Sie sind auf Seite 1von 105

1. Wie sind Atome aufgebaut?

Atomhülle Atomkern
PROTON +
ELEKTRON - NEUTRON

1. Atomhülle (bestehend aus Elektronen)


2. Atomkern (bestehend aus Protonen und Neutronen
2.Was sind Nuklide?

Atomkern = Massenzahl
ELEMENT
PROTON = Ordnungszahl

• Durch PROTONENZAHL (Ordnungszahl)


und NEUTRONENZAHL definierte
Atomarten
3. Was sind Radionuklide?
222
86
Rn
226 -Strahlung
88
Ra 4
He
 2

235
U -  207
92
...12 Isotope. ...Schritte . 82
Pb

137 82 137 81
Cs Ba
55 • Nuklide die sich unter Aussendung-Strahlung
56
von
Kernstrahlung umwandeln. Es wird
 -
zwischen natürlichen und künstlichen
Radionukliden unterschieden.
4. Was sind Isotope?
e- e
-
e- p+ p+ p+
n 2n

1 2 3
H 1
H 1
H
1

Wasserstoff Deuterium Tritium (Radioisotop)


stabil stabil instabil

Nuklide mit gleicher Protonenzahl (Ordnungszahl),


aber verschiedener Anzahl von Neutronen
5. Wie kommt es zu einer
Kernspaltung?
1n 1n
0 0
36Kr
89
1n
0

1n
92U
235 92U
236
56Ba
144
92U
236 0

Der Zielkern spaltet sich beim Auftreffen eines Neutrons


auf und sendet dabei weitere Neutronen aus. (z.B.: bei der
Kernspaltung in Kraftwerken)
6. Was versteht man unter einer
Kettenreaktion?

Das durch Neutronen ausgelöste lawinenartige


Anwachsen von Kernspaltungen.
7. Was versteht man unter
Ionisierung durch Kernstrahlung?
e-

e-
6- 5- 7-
6+ 6+
6+

Es ist das Hinzufügen zur oder Entfernen von


Elektronen aus der Atomhülle. Es entsteht also ein
Ion.
8. Was sind Ionen?

e-

e-
5- 7-
6+
6+

Ionen sind Atome , die nach außen elektrisch


nicht neutral sind. Sie besitzen entweder positive
oder negative Ladung
9. Was ist ionisierende Strahlung?
vorher
222
Rn n p
86

226
e-
88
Ra 4
He
 2
nachher
p n
e+

• Elektromagnetische Wellenstrahlung (, Röntgen) oder


Teilchenstrahlung (α, β, Neutronen), die energiereich genug ist,
um Atome direkt oder indirekt ionisieren zu können.
10. Was ist Kernstrahlung und
woher kommt sie?
4
Neutronen He
 2
Alpha

Gamma
-
Beta
+
Protonen

Kernstrahlung ist ionisierende Strahlung, die in


Atomkernen entsteht und ausgesendet wird.
11. Was versteht man unter
Aktivität?

Ist die Anzahl der Kernumwandlungen pro


Zeiteinheit (Sekunde) unter Aussendung von
Kernstrahlung.
Die Maßeinheit der Aktivität ist das Becquerel
(Bq).
12. In welchen Maßeinheiten wird
die Aktivität von radioaktiven
Stoffen angegeben?

Sie wird in Becquerel (Bq) angegeben.


1 Bq= 1 Kernumwandlung/Sekunde
kBq, MBq, GBq, TBq
13.Woraus setzt sich die natürliche
Umgebungsstrahlung zusammen?

Aus der
terrestrischen Strahlung ausgehend von natürlichen
Radionukliden auf der Erde und der

kosmischen Strahlung aus dem Weltraum.


Die natürliche Umgebungsstrahlung ist die Summe der beiden
14. Woraus besteht die Alpha-
Strahlung? Wie wirkt sie?

222
86
Rn
226
88
Ra 4
He
 2

Sie besteht aus schweren geladenen Teilchen


(Helium-Kern, aufgebaut aus 2 Protonen und 2 Neutronen),
die hohe direkt ionisierende Wirkung besitzt.
15. Woraus besteht die Beta-
Strahlung? Wie wirkt sie?
n p p n
e- e+
11 22 12
137 82 137 81 22
Cs Ba Na 10
Ne
55 56 11

+
-
+ Teilchen = Positron
- Teilchen = Elektron

Sie besteht aus leichten geladenen Teilchen


(Elektronen oder Positronen),
die direkt ionisierende Wirkung haben.
16. Woraus besteht die Gamma-
Strahlung? Wie wirkt sie?
-Strahlung
vorher

235
U -  207
92
...12 Isotope. ...Schritte . 82
Pb

-Strahlung nachher
-Strahlung =
elektromagnetische Indirekt
Wellen ionisierend

Sie ist ein elektromagnetische Wellenstrahlung und


wirkt indirekt ionisierend
17.Woraus besteht die Neutronen-
Strahlung? Wie wirkt sie?
1n 56Ba
144
0 1n
0

1n
0
1n
0
92U
235

36Kr
89

Sie besteht aus ungeladenen Teilchen (Neutronen).


Sie wirkt indirekt ionisierend.
18. Reichweite der Alpha-, Beta-
und Gammastrahlung in Luft
Alpha: wenige Zentimeter
Beta: bis zu einigen Metern
Gamma: Die Intensität nimmt mit dem
Quadrat der Entfernung ab.
Die praktische Reichweite endet dort, wo sie
von der natürlichen Umgebungsstrahlung
nicht mehr unterscheidbar ist.
19. Was versteht man unter
Abschirmwirkung durch Masse

Die Abschwächung der Strahlung beim


Durchdringen von Materie.
20. Wie können Alpha-, und
Betastrahlung nahezu vollständig
abgeschirmt werden?

Alpha: Es genügt ein Blatt Papier


Beta: Es genügen 5mm Plexiglas oder
einige mm Aluminium
21. Wie kann Gammastrahlung
geschwächt werden?

Durch Abschirmung, welche je nach Dicke und


Dichte des Abschirmmaterials wirksam werden.
Der Schwächungsgrad hängt von der Anzahl der
Halbwertsschichten des Abschirmmaterials ab.
22. Was bewirkt eine
Halbwertsschicht (HWS) bei
Gammastrahlung?

• Eine Halbwertsschicht vermindert die Intensität


der Gammastrahlung um die Hälfte.
23. Was versteht man unter
physikalischer Halbwertszeit?

Jene Zeitspanne, nach der die Aktivität ( bzw. die


Anzahl der Kerne) eines radioaktiven Stoffes auf
die Hälfte des ursprünglichen Wertes
abgesunken ist.
24. Welches Ziel hat der
Strahlenschutz

• Maßnahmen zum Schutz des Lebens und


der Gesundheit von Menschen
einschließlich ihrer Nachkommenschaft vor
ionisierender Strahlung.
25. Was ist mit dem ALARA Prinzip
gemeint?
AS SO
LOW WENIG
AS WIE
REASONABLY VERNÜNFTIG
ACHIEVABLE MÖGLICH

Die Einwirkung von ionisierender Strahlung von


natürlichen und künstlichen Strahlern auf den
menschlichen Körper ist so niedrig wie Sinnvollerweise
möglich zu halten. Dazu ist eine Abschätzung des
gesundheitlichen Risikos erforderlich.
26. Was versteht man unter dem
Begriff Strahlenexposition?

• Jede Einwirkung ionisierender Strahlung auf den


menschlichen Körper, soweit dies für das Leben und die
Gesundheit von Menschen einschließlich ihrer
Nachkommenschaft von Bedeutung ist.
27. Kann ionisierende Strahlung
durch menschliche Sinnesorgane
wahrgenommen werden.

• NEIN.
28. Welche Teile des Organismus
werden bei äußerer Bestrahlung
durch Alpha-, Beta- und
Gammastrahlung belastet?

• Alphastrahlung: Hautschichten
• Betastrahlung: Hautschichten und Augenlinse
• Gammastrahlung: den ganzen Körper.
29. Wie kann es zur
Strahlenexposition von außen
kommen?
• AAAA

Durch Bestrahlung von außen


Durch Kontamination
30. Was versteht man unter
Kontamination durch offene
radioaktive Stoffe?

• Das ist die Verunreinigung von Oberflächen


durch offene radioaktive Stoffe.
31. Einteilung radioaktiver Stoffe
gemäß ihrer Umhüllung?
Umschlossener Strahler
• Strahlendes Material ist in einer Hülle eingeschlossen
• Keine Gefahr der Inkorporation
• Keine Gefahr der Kontamination
• Gefahr durch Strahlung

Offener Strahler
Umschlossene Strahler:
• Strahlendes Material ohne Hülle Der Aufbau ist so
in fester, pulverisierter, flüssiger oder gasförmiger
beschaffen,
Form
dass bei üblicher betriebsmäßiger
Beanspruchung jede Verbreitung des rad. Stoffes in die
• Gefahr der Inkorporation
• Gefahr
Umwelt der Kontamination
verhindert wird.
• Gefahr durch Strahlung
Offene Strahler: Sind solche die nicht als
umschlossene
25.01.2002 rad. Strahlereingestuft werden.
HBI WALTER KOPINITS 12
32 . Was versteht man unter
einem radioaktiven Stoff?
Jener Stoff, der ein Radionuklid oder mehrer
Radionuklide enthält und dessen Aktivität oder
Konzentration in Zusammenhang mit dem
Strahlenschutz nicht außer Acht gelassen werden
kann.
33. Wie kommt es zu einer
inneren Strahlenexposition?

• Durch Inkorporieren eines offener


radioaktiven Stoffes durch
• Einatmen, Verschlucken,
• Aufnahme über die Haut oder Wunden
34. Was versteht man unter der
biologischen Halbwertszeit?

Die Zeitspanne, in der


inkorporierte radioaktive Stoffe
durch biologische Prozesse zur
Hälfte aus dem Körper
ausgeschieden werden.
35. Was versteht man unter
der effektiven Halbwertszeit ?

Jene Zeitspanne, nach welcher nur


mehr die Hälfte des inkorporierten
Radionuklids nach Abklingen und
Ausscheidung wirksam ist.
36. Welche grundsätzliche
Strahlenschäden können am
Menschen auftreten?
• Strahlenschäden, die durch Zufall auftreten und
bei denen keine Dosisschwellen überschritten
werden muss ( stochastische Strahlenschäden).
• Strahlenschäden, die mit Bestimmtheit bei
Überschreiten einer Dosisschwelle auftreten
(deterministische Schäden).
37. Was bewirken
Strahlenschäden die durch Zufall
auftreten
(stochastische Strahlenschäden)?

• Sie können bei einem geringen Prozentsatz einer


bestrahlten Personengruppe Veränderungen von
Zellen bewirken, die Erkrankungen hervorruft.
38. Was bewirken Strahlenschäden
die mit Bestimmtheit auftreten
(deterministische Strahlenschäden)?

• Sie führen ab einer Ganzkörperdosis von 1Sv zur


Strahlenkrankheit.
Erste deterministische Strahlenschäden treten ab einer
Dosis von 250 mSv auf ( Veränderung des Blutbildes)..
39. Mit welchen Auswirkungen
ist bei der Strahlenkrankheit zu
rechnen?

• Übelkeit, Erbrechen
• Durchfall
• Schwindelanfälle
• erhöhte Infektionsanfälligkeit
• Blutbildveränderungen
• Krebsentstehung.
40. Wie kann nach einem
Strahlenunfall Erste Hilfe
geleistet werden?
1. Rettung der Person aus dem Strahlenbereich unter
Beachtung des Eigenschutzes
2. Schutz vor Infektion und Erkältung
3. Medizinische Versorgung.
4. Dekontaminationsmaßnahmen
41.Was versteht man unter
Personendosis?

• Die von einer Person


aufgenommene
biologisch wirksame Dosis.
42. Was versteht man unter
Äquivalentdosis?
• Sie ist das Maß für die Dosis unter
Berücksichtigung der
unterschiedlichen biologischen
Wirkung der verschiedenen Arten
ionisierender Strahlung.
• Die Maßeinheit ist das Sievert (Sv).
43. Was versteht man unter
Effektivdosis?

• Sie ist die Summe der


aufgenommenen
Organäquivalentdosiswerte in allen
einzelnen Organen und Geweben des
menschlichen Körpers.
44. Was versteht man unter
Sofortdosis?

• Jene Strahlendosis, die in so kurzer Zeit (ca.


2 Tage oder kürzer) aufgenommen wird,
dass keine biologischen Erzholungsprozesse
wirksam werden.
45. Was versteht man unter
Teilkörperdosis?

• Jene Strahlenexposition von der


nur Teile des menschlichen
Körpers betroffen sind.
46. Was versteht man unter
Ganzkörperdosis?

• Jene Strahlenexposition, von der


mindestens der Rumpf des Körpers
betroffen ist.
47. Welche höchstzulässige jährliche
effektive Strahlenexposition ist für
beruflich strahlenexponierte
Personen zulässig?
1. Arbeitskräfte der Kategorie A: 50 mSv
Effektivdosis innerhalb eines Jahres, jedoch nicht mehr als
100 mSv in 5 aufeinander folgenden Jahren

2. Arbeitskräfte der Kategorie B: 6mSv


Effektivdosis innerhalb eines Jahres.
3. Für Augenlinsen, Haut, Unterarme und Füße sind
andere höhere Dosiswerte zulässig.
48. Welche Dosisgrenzwerte sind
für Einzelpersonen der
Bevölkerung zulässig

• Der Grenzwert der zusätzlich zur natürlichen


Strahlenbelastung effektiven Dosis beträgt
1mSv/Jahr
49. Was versteht man unter
kritische Dosis?

• Sie ist eine Ganzkörpersofortdosis


von ca. 1Sv, bei welcher mit dem
Ausbruch der Strahlenkrankheit
gerechnet werden muss.
50. Was ist die halbletale
Dosis?

• Sie ist jene Ganzkörpersofortdosis von ca.


4 Sv, ab welcher die hälfte der betroffenen
Personen wahrscheinlich tödliche
Strahlenschäden erleidet.
51. Was versteht man unter
letalen Dosis?

• Sie ist jene Ganzkörpersofortdosis von


ca. 7Sv, bei der ein tödlicher Verlauf aller
bestrahlten Personen zu erwarten ist.
52. Was versteht man unter
Dosisleistung (DL) und was sind
ihre häufigsten Einheiten?

Dosis
Dosisleistung = -------- z.B. in Sievert pro Stunde
Zeit

µSv/h, mSv/h, Sv/h


53. Welche Unterteilungen und
Vielfachen einer Grundeinheit
sind üblich?

• p, n, µ, m,
• k, M, G, T.
54.Wie wird die Kontamination
durch radioaktive Stoffe gemessen
(Gamma-, Beta- und Alphastrahler)?
a) Gamma-Strahler: Angabe der DL in 5 cm
Abstand von der Oberfläche,
b) Alpha- und Betastrahler: Angabe der
Aktivität pro Fläche, Bq/cm2
c) Behelfsmäßig für nicht bekannte Strahlenarten:
Angabe der Impulsrate und der
Messbedingungen.
55. Wann ist bei einer
Kontamination die Umrechung der
Impulsrate in Aktivität/Fläche
möglich)?
• Wenn die
– Strahlungsart, die
– Strahlungsenergie und der
– Kalibrierungsfaktor bekannt sind.
56.Was ist ein taktisches Dosimeter?

• Direkt ablesbare Dosimeter


(Warndosimeter, Alarmdosimeter).
57. Wie kann ionisierende
Strahlung gemessen werden?

• Durch Umwandlung der


ionisierenden Strahlung in messbare
Größen (z.B. elektrische Größen).
58. Wie funktioniert ein
Thermolumineszenzdosimeter?

• Bestimmte Kristalle (z.B. Kalziumfluorid)


bei Bestrahlung Energieaufnahme.
• Beim Erwärmen geben sie eine
Lichtmenge ab, die proportional zur vorher
aufgenommenen Strahlungsdosis ist.
59. In welcher Maßeinheit werden die
Energien der ionisierenden Strahlung
gemessen?

• In Elektronenvolt / eV, keV, MeV).


60. Welche grundlegenden
Informationen sind an einem
Gammadosisleistungsmessgerät
angebracht?
• Zulässiger Energiebereich (z.B. keV, MeV)
• Messbereich (z.B. µSv/h, mSv/h, Sv/h)
• Zulassungsland, Erstzulassung
• Zulassungsbehörde, laufende Nummer
61. Welche 3 grundlegende Maßnahmen
zum Schutz vor Strahlenexposition durch
Bestrahlung sind anzuwenden
(3-A-Regel)?
Abstand halten • Aufenthaltszeit
Abschirmung ausnützen
• Abstand
Aufenthaltszeit beschränken
• Abschirmung
62. Wie lautet das quadratische
Abstandsgesetz für
Gammastrahlung?
Dos m :
isle k
istu a ch4
n
1 Si g nach ung n 1/16)
t
eve
rt/h 1 km: s i sleis S/hv (
Do 2,5 m
•Die Intensität der Gammastrahlung ändert sich 6

mit dem Quadrat der Entfernung.


•Vergrößerung des Abstandes: die Intensität nimmt deutlich ab
m :
•Verringerung
g n a c
v
k
h 2des
( 1/ 4) Abstandes: die Intensität nimmt deutlich zu
is tun 0 mS
isl e 25
Dos Sv/h =
0,25
63. Wie ändert sich die Gamma-
Dosisleistung bei einer
punktförmigen Strahlenquelle?

• a) bei Entfernung auf den doppelten Abstand


– Sei verringert sich auf ein Viertel

• b) bei Annäherung auf den halben Abstand


– Sie steigt auf das Vierfache des ursprünglichen
Wertes.
64. Welche Anzahl von
Halbwertdicken ergibt einen
Schutzwert 8?

• 3 Halbwertsschichdicken
65. Welche Materialien eignen
sich besonders zur Abschirmung
von Gammastrahlen?

• Blei, Beton, Stahl, abgereichertes Uran.


66. Welche Wege der
Strahlenexposition sind möglich?
• Durch Bestrahlung von außen
• Durch Kontamination der Haut
• Durch Aufnahme über die Haut
• Durch Einbringung in den Körper über die Atemwege
• Durch Wunden
• Über den Magen-Darmtrakt
67. Welcher Atemschutz wird
im Strahlenschutz verwendet?

• Umluftunabhängiger Atemschutz (Preßluftatmer),

• Umluftabhängiger Atemschutz (Filtergerät, Feinstaubmasken)


68. Welche Schutzanzüge werden
im Strahlenschutz verwendet?

• Ein- oder mehrteilige, nicht gasdichte


Teilschutzanzüge und
• einteilige, gasdichte Vollschutzanzüge
69. Welche Tätigkeiten werden
unter dem Begriff Strahlenspüren
zusammengefasst?

• Strahlenmessen,
• Markieren, und Absperren,
• Melden
• Probenahme.
70. Welche wesentlichen
Spürarten gibt es?

• Zu Fuß
• Mit dem Fahrzeug
• Mit Luftfahrzeugen
71. Welche wesentlichen
Spürverfahren gibt es?

• Durchstoßverfahren nach höchster DL


• Spüren auf Verstrahlungslinien
• Spüren an bestimmten Punkten
• Mäanderverfahren
72.Was versteht man unter
Umkehrdosis?

• Ein im Spürauftrag festgelegter oder


ein am Alarmdosimeter eingestellter
Höchstwert der Sofortdosis, bei dem
der Strahlenbereich zu verlassen ist.
73.Was versteht man unter
Umkehrdosisleitung?

• Die im Spürauftrag angegebene


Dosisleistung, bei deren Erreichen
nicht mehr in Richtung höherer
Dosisleistung weiter gespürt werden
darf.
74.Wie sieht das internationale
Strahlenwarnzeichen aus?

• Ein purpurrotes oder schwarzes


Gefahrensymbol aus drei
Ringsektoren um einen Kreis auf
gelbem Grund.
75. Welche Maßnahmen setzt
man zur Kennzeichnung und
Absperrung eines verstrahlten
Gebietes?
• Anbringen von (beschrifteten)
Strahlenwarntafeln, Markierungstafeln
sowie von Trassenbändern und anderen
Absperrgeräten.
• Überwachung durch Fachpersonal
76. Wie werden radioaktiv
kontaminiert Gegenstände
markiert?

• Strahlenwarntafeln oder
Markierungstafeln mit der zusätzlichen
Aufschrift „KONTAMIONATION“,
den Messwerten, der Zeit und dem
Datum werden angebracht
77.Wie sind Fahrzeuge, die
radioaktive Stoffe transportieren,
nach ADR/RID gekennzeichnet
Wenn Kennzeichnungspflicht der Ladung vorliegt,
ist bei Straßenfahrzeugen
Großzettel (Placards) an den beiden
Längsseiten und an der Rückseite angebracht,
sowie
orangefarbene rechteckige Warntafeln an der
Vorder- und Rückseite.
Bei Schienenfahrzeugen ist der Gefahrzettel
an den beiden Längsseiten angebracht.
78.Wie sieht der Großzettel
(Placard) für Fahrzeuge aus?

• - Aufgestelltes Quadrat
- Waagrechte Trennungslinie
- Obere Fläche: Strahlenwarnzeichen auf
gelbem Grund
- Untere Fläche: Schrift „RADIOAKTIV“ oder
UN-Nummer der internationalen
Stoffaufzählung und Ziffer 7.
79. Wie werden Versandstücke,
die radioaktive Stoffe enthalten,
gekennzeichnet?
Freigestellte Versandstücke benötigen keine Kennzeichnung durch
Gefahrzettel.
Bei anderen Versandstücken sind Gefahrzettel anzubringen, die folgende
Zeichen und Angaben enthalten:

- Strahlenwarnzeichen auf weißem (Kategorie I) oder gelbem Grund


- Aufschrift „Radioaktiv“
- Aktivität
- Inhalt des Versandstückes (Rote Zeichen I, II oder III)
- Transportkennzahl (nur bei Kategorie II und III)
80. Wie werden freigestellte
Versandstücke gekennzeichnet?

• Absender und/oder Empfänger


• Angabe der UN-Nummer
– UN2908
– UN2909
– UN2910
– UN2911
81. Was versteht man unter
Transportindex (Transportkennzahl) TI?

• Ist der Zahlenwert, der aus


einem Zehntel der
Gammadosisleistung in µSv/h
in 1m Entfernung von der
Versandstückoberfläche 3
ermittelt wird.
82. Sofortmaßnahmen bei
Transportunfällen?
• Gefahr erkennen: Erkundung - Schadensermittlung
– Gefahrzettel – Kategorie
– Warntafeln
– Beförderungspapiere
– Schriftliche Weisung für den Lenker
– Transportindex
• Absichern
– Abgrenzungsmaßnahmen ergreifen
• Menschenrettung
• Spezialkräfte anfordern
83. Wer darf Versandstücke, die
radioaktive Stoffe enthalten,
öffnen?

• Das Öffnen darf nur durch Fachpersonal,


das die gesetzlich vorgeschriebenen
Umgangsberechtigungen für solche
Arbeiten besitzt, durchgeführt werden.
84. Welche Beförderungspapiere
sind beim Transport radioaktiver
Stoffe mitzuführen?
• Schriftliche Weisung
• Beförderungspapier
– Absender und Empfänger, über den
– Rad. Stoff und dessen
– Verpacker
85. Welche Verpackungen sind für
radioaktive Stoffe gesetzlich
zugelassen?

• - Freigestellte Versandstücke
- Industrieverpackungen
- Typisierte Verpackungen: Typ A, Typ B
86. Welche Risikobegrenzung
haben zugelassene Versandstücke?

- Freigestellte Versandstücke: durch geringe Aktivität


- Industrie-Versandstücke: geringe spezifische Aktivität
- Typ A-Versandstücke: Aktivitätsbegrenzung pro Versandstück und
Konstruktion
- Typ B-Versandstück: Konstruktion mit Prüfung auf
Umfallbeständigkeit
87. Beruflich strahlenexponierte
Personen?
• Strahlenexponierte Arbeitskräfte
Kategorie A höhere Eff-dosis 6 mSv/Jahr
• Strahlenexponierte Arbeitskräfte
Kategorie B nicht Kategorie A angehören
• Personen, die mit offenen radioaktiven Stoffen
außerhalb der Freigrenze umgehen
• Strahlenschutzbeauftragte.
88. Strahlenschutzbeauftragter?
• Person, die mit der Wahrnehmung des
Strahlenschutzes betraut und der Behörde
genannt
• Medizinische oder technische
Berufsausbildung nachzuweisen,
Berufserfahrung und Kenntnisse im
Strahlenschutz
• Strahlenschutzausbildung nach ges.
Bestimmungen.
89. Was ist ein Strahlenbereich?

• Ein Bereich , in dem Personen einer


Strahlenexposition ausgesetzt sein können-
• Er kann in
– Kontrollbereich 6mSv/Jahr, 3µSv/h
– Überwachungsbereich 1mSv/Jahr, 0,5µSv/h
90. Kennzeichnung des
Kontrollbereiches?

• Strahlenwarntafeln mit der Aufschrift


„Vorsicht Strahlung“ oder „Radioaktiv“
„Kontrollbereich“ (mit oder ohne Schrift)
91. Untere Altersgrenze für
beruflich strahlenexponierte
Personen?

•18 Jahre.
92. Was versteht man unter
Dekontamination im
Zusammenhang mit offenen
radioaktiven Stoffen?
• Herabsetzung der Kontamination bis unter
gesetzlich festgelegte Grenzwerte. Nicht
fest anhaftende Kontamination ist in jedem
Fall zu entfernen.
93. Wie wird die Ausrüstung
dekontaminiert?

• Sie wird entweder entstaubt, gewaschen


oder chemisch gereinigt.
• Grenzwerte Bq/cm2 überschritten
– Abklingen
– Rad. Abfall.
94.Welche Grundsätze sind bei
der Dekontamination von
Personen einzuhalten?
• Schutzanzüge können noch an der Person grob
dekontaminiert werden.
• Kontaminierte Kleidung ist fachgerecht Abzulegen
• Die Körperdekontamination ist fachgerecht
durchzuführen.
• Körperschutz des Dekontaminationspersonals beachten!
95.Wie erfolgt die Dekorporation
von radioaktiven Stoffen?

• Atemwege: kräftiges Ausatmen


(Aushusten), Reinigen von Mund und
Nase
• Magen-Darm-Trakt: Entleeren des
Magens und Darms.
• In allen Fällen ärztliche Hilfe beiziehen.
96.Welche Stoffe können als
Sach-Dekontaminationsmittel
verwendet werden?

• Zum Beispiel:
– Wasser
– Herkömmliche oder spezielle Reinigungsmittel
– Organische Verbindungen
– Säuren und Laugen
– Komplexbildner
97. Welche Stoffe können als
Personendekontaminationsmittel
verwendet werden?

• Handwarmes Wasser
• herkömmliche Waschmittel und
• andere Reinigungsmittel nach
Anordnung des Arztes.
98. Welche Wirkungsfaktoren hat
eine Kernwaffendetonation?

• Licht- und Hitzestrahlung,


• Druckwelle,
• Sogwelle,
• Kernstrahlung und
• neutroneninduzierter elektromagnetischer Impuls
(NEMP).
99. Was ist die Anfangsstrahlung?
Wann tritt sie auf?

• Kernstrahlung, (Neutronen- und


Gammastrahlung) die in der ersten
Minute nach der Atomdetonation
auftritt.
100. Was ist die
Rückstandsstrahlung? Wann
tritt sie auf?

• Jene Kernstrahlung (Alpha, Beta,


Gamma), die später als 1. Minute
nach der Kernwaffendetonation
auftritt.
101. Was versteht man unter
dem Schutzwert (SW)?
• Der Schutzwert ist der Quotient aus Dosisleistung in ungeschützter
Position und Dosisleistung in geschützter Position:

DLa Dosisleistung außen


SW = -------- = ------------------------
DL1 Dosisleistung innen
oder:
... der Quotient aus Dosisleistung ohne Abschirmung und
Dosisleistung mit Abschirmung (beides an der selben Stelle ermittelt):

DLo Dosisleistung ohne Abschirmung


SW = --------- = ----------------------------
DLm Dosisleistung mit Abschirmung
102. Was ist radioaktiver
Niederschlag (RN), wann tritt er auf?

• Der RN ist ein Gemenge radioaktiver


Stoffe und inaktiven Trägermaterials,
das nach einer Kernwaffendetonation
oder einem schweren Unfall in einer
nuklearen Anlage aus der Atmosphäre
zu Boden sinkt.
103. Welche Arten von
Strahlenexpositionen sind nach
einer Kernkraftwerksunfall
möglich?
• Strahlenexposition durch Bestrahlung
• Bestrahlung durch am Boden abgelagerte rad.Stoffe
• Strahlenexposition durch in den Körper aufgenommene rad. Stoffe
• Aufnahme von kontaminierten Nahrungsmittel
• Einatmen von rad. Stoffen aus der Luft
• Bestrahlung durch die in der Luft vorhandenen Radionuklide
104. Wo treten an Personen die
sich im Freien aufgehalten haben,
vorrangig Kontaminationen auf?

• Haare
• Schuhsohlen
• Hände
• Oberbekleidung
105. Wovon hängt die
Strahlenexposition der Bevölkerung
nach einem Kernkraftwerksunfall
im Wesentlichen ab?

• Von der Entfernung


• Von der Windrichtung
• Von Niederschlägen.