Sie sind auf Seite 1von 14

Semantik

Falsche Freunde
a.o. Prof. Dr. Ileana-Maria Ratcu
SoSe 2019
Begriffsbestimmung
• faux Amis
• falsche Freunde
• false friends

• Begriff aus der Interlinguistik (Teildisziplin der


Sprachwissenschaft – beschäftigt sich mit
Aspekten der Kommunikation zwischen
Sprechern unterschiedlicher Sprachen,
Möglichkeiten ihrer Verbesserung und mit
internationalen Plansprachen/ künstlichen
Sprachen)
Definition
• Bezeichnung für Paare von Wörtern aus
verschiedenen Sprachen, die trotz formaler
Ähnlichkeiten verschiedene Bedeutungen
haben und darum zu Interferenz-Fehlern und
Missverständnissen führen können.
• Häufig haben beide Benennungen eine
gemeinsame etymologische Herkunft.
Entstehung und Entwicklung von
falschen Freunden
• Die beiden Wörter können etymologisch
verwandt sein, aber sie haben sich
verschieden entwickelt.
• Bei verwandten Sprachen (Hochdeutsch und
Niederländisch) oder bei Sprachen, die seit
langem engen Kontakt haben und hatten, sind
falsche Freunde häufiger als bei nicht
verwandten Sprachen (Deutsch und
Japanisch).
Entstehung und Entwicklung von
falschen Freunden
• Manchmal sind die Bedeutungen nicht
eindeutig voneinander abzugrenzen.
• englisch ‘serious‘ - dt. nicht ‚seriös’, sondern
‘ernst’ oder ‘erheblich’
• Manchmal bedeutet das Wort auch ‘enst’.
Entstehung und Entwicklung von
falschen Freunden
• Falsche Freunde können auch zur
Bedeutungsdverschiebung von Wörtern
führen.
• ‚realisieren‘ - verwirklichen, umsetzen
• heute ‚realisieren‘ – erkennen, bemerken
Arten falscher Freunde
• Normalerweise handelt es sich um
interlinguale falsche Freunde.
• Paare von Wörtern und Ausdrücken aus zwei
Sprachen, die orthographisch oder phonetisch
ähnlich sind, aber unterschiedliche
Bedeutungen haben.
Beispiele
• Engl. - Deutsch
• art – Art
• become – bekommen
• brave – brav
• cream – e Creme
• genie - s Genie
• gift – s Gift
Beispiele
• physician – r Physiker
• sin – r Sinn
• will - will
Arten falscher Freunde
• Es gibt auch innerhalb einer Sprache die
intralingualen falschen Freunde oder
Paronyme.
• Auch Scheinentsprechungen zwischen den
Dialekten derselben Sprache bzw. zwischen
einem Dialekt und der Standardsprache gelten
als falsche Freunde.
Beispiele für Paronyme
• Adoptieren – adaptieren
• Rezension – Rezession
• Reverenz – Referenz
Arten falscher Freunde
• Auch Wörter, die wie gewöhnliche Fremd-oder
Lehwörter aussehen, aber in der
Herkunftsprache keine oder eine andere
Bedeutung haben.
• Handy – Pseudoentlehnung oder
Scheinanglizismus.
Klassifizierung
• Interlinguale falsche Freunde
• Orthographische falsche Freunde: also
• Phonologische falsche Freunde: Prost!
• Morphologische falsche Freunde: will
• Semantische falsche Freunde
– Halbehrliche (partielle) falsche Freunde: seriös
– Unehreliche (absolute) falsche Freunde: gift
– Falsche Freunde als Pseudo-Anglizismen: Handy
• Syntaktische falsche Freunde:
• Idiomatische falsche Freunde: jemanden den Kopf waschen
• Textlinguistische falsche Freunde
Klassifizierung
• Intralinguale falsche Freunde
• Diachronische falsche Freunde
• Synchronische falsche Freunde
– Registerbedingte falsche Freunde