Sie sind auf Seite 1von 8

Berliner Mauer

Präsentiert von:Hutan Mario Eduard Ionut


Grosu Romascu Ligia Iulia
Bordeanu Georgiana Adrian
Baciu Denisa Maria
Baculescu Claudia Cristiana
Berliner Mauer
• Die Berliner Mauer war während der Teilung Deutschlands ein
hermetisch abriegelndes Grenzbefestigungssystem der Deutschen
Demokratischen Republik (DDR), das mehr als 28 Jahre, vom 13. August 1961
bis zum 9. November 1989, bestand. Sie trennte nicht nur die Verbindungen
im Gebiet Groß-Berlins zwischen dem Ostteil („Hauptstadt der DDR“) und
dem Westteil der Stadt, sondern umschloss völlig alle drei Sektoren des
Westteils und unterbrach damit auch seine Verbindungen zum Berliner
Umland, das im DDR-Bezirk Potsdam lag.
• Von der Berliner Mauer ist die ehemalige innerdeutsche
Grenze zwischen West- (alte Bundesrepublik) und Ostdeutschland(DDR) zu
unterscheiden.
Mauerbau
Die Entscheidung zur Schließung der
Sektorengrenze fiel bei einer Besprechung
zwischen Chruschtschow und Ulbricht am 3.
August 1961 in Moskau, nachdem sich die
sowjetische Führung seit Mitte der 1950er
Jahre lange gegen ein solches Vorhaben
verwahrt hatte.Das Vorhaben des Mauerbaus,
beziehungsweise wörtlich, der Sicherung der
Westgrenze wurde dann auf der Tagung der
politischen Führungschefs der Staaten des
Warschauer Vertrages vom 3. bis 5.
Mauerbau
August 1961 beschlossen. Die
Mauer sollte den Machthabern
des Ostblocks dazu dienen,
die umgangssprachlich so
bezeichnete „Abstimmung mit
den Füßen“, weg aus dem
„sozialistischen Arbeiter- und
Bauernstaat“, endgültig durch
Abriegelung der Grenzen zu
stoppen.
Geteiltes Land
• Der Bau der Mauer machte Berlin bald vom einfachsten Platz für einen
unbefugten Übertritt von Ost- nach Westdeutschland zum
schwierigstenWest-Berliner durften bereits seit dem 1. Juni 1952 nicht
mehr frei in die DDR einreisen, nach Errichtung der Mauer konnten
sie ab 26. August 1961 Ost-Berlin nicht mehr besuchen. Nach langen
Verhandlungen wurde 1963 das Passierscheinabkommen getroffen, das
mehreren hunderttausend West-Berlinern zum Jahresende ein
Wiedersehen mit ihrer Verwandtschaft im Ostteil der Stadt
ermöglichte.
Die Berliner Mauer fiel ... aus Versehen
• In der Nacht des 9. November 1989 kündigte Günter
Schabowski, ein Mitglied des Politbüros, auf einer
Pressekonferenz an, dass Beschränkungen für Visa für
Reisende aufgehoben werden. Es war ein Versuch, die
aufgeregten Geister zu beruhigen, wie der Fall der
kommunistischen Regime (der Präzedenzfall war bereits durch
die politischen Veränderungen in Polen und Ungarn
entstanden). Auf die Frage, wann diese Maßnahme greifen
würde, antwortete er: "Sofort, ohne Verzögerung."
Die Berliner Mauer fiel ... aus Versehen
• Tatsächlich hatten die kommunistischen Behörden nicht die Absicht,
diese Beschränkungen sofort aufzuheben. Der Plan war, die
Maßnahme des nächsten Tages bekannt zu geben, und in Wirklichkeit
war der Visaantragsprozess ohnehin langwierig und kompliziert. Aber
Shabowskis Antwort verbreitete sich schnell, und bald versammelten
sich Tausende von Menschen auf beiden Seiten der Mauer in der Nähe
der Grenzübergangsstellen. Harald Jäger, Grenzschutzbeamter an der
Bornholmer Straße, wachte vor vielen Menschen auf, die die Grenze
überqueren wollten. In Ermangelung klarer Anweisungen traf er die
Entscheidung, die Schranke zu heben und die Leute passieren zu
lassen.
Die Ende!

•Danke für Ihre Aufmerksamkeit!