Sie sind auf Seite 1von 13

Germanismen im serbischen

Langenscheidt-Universal-Wörterbuch

Proseminar zur Synchronie des B/K/S (Entlehnungen)


SS 2008
Prof. Dr. Branko Tošović

Vesna Pajičić (0511340)


Martina Maros (0611355)
Überblick
 Begriff „Germanismus“ und die Problematik
 Motivierung für Entlehnungen
 Kulturgeschichtlicher Kontext
 Ursprung von Germanismen im Serbischen
 Adapationsprozesse
 Beispiele der Wörterbucheinträge nach
Themengebieten

2
Begriff „Germanismus“ und die
Problematik

 Übernahme aus dem Deutschen bzw. aus


den Varietäten des Deutschen

 Fremdwörter im Deutschen

 Internationalismen lat. und altgr. Ursprungs

3
Motivierung für Entlehnungen

 Geographische Faktoren
 Kriege
 Wirtschaftlich-politische Faktoren
 Kulturelle Faktoren
 Eindeutigkeit von Fachausdrücken
 Mode und Prestige

4
Kulturgeschichtlicher Kontext (1)

 9. Jh.: Feldzüge Karl d. Großen (kralj –


König)
 12. Jh.: Stefan Nemanja (špilman)
 13. Jh.: sächsische Bergleute in Serbien
(Sasi, Saska Rijeka)
 1718 – 1738: wichtigste Periode für
Entlehnungen (Serbien bis Niš unter
österreichischer Macht; šnajder)

5
Kulturgeschichtlicher Kontext (2)

 1763 – 1770: Theresianische Siedlung


 1782 – 1788: Josefinische Siedlung
 Josef II.: Deutsch als Nationalsprache
 Anfang 19. Jh.: Napoleon; „Donauschwaben“
 Švabo
 bis 1918: südslawische Regimenter in Wien
und Graz, deutsche Soldaten in
südslawischen Gebieten

6
Kulturgeschichtlicher Kontext (3)

 bis 20.Jh.: Donauschwaben  süddeutsche


Varietät
 seit 1918: Deutsch an südslawischen
Mittelschulen
 2. Weltkrieg: deutsche Standardsprache
 60er Jahre: sog. Gastarbeiter
( gastarbajter)

7
Ursprung von Germanismen im
Serbischen
 bair. – österr. Mundarten: vergl < Werkl,
veš < Wäsch, kesten < Kesten <
mhd. kesten(e)

 nhd. Schriftsprache: blokada, vagon, dama

 Mundarten der Donauschwaben: švargla

8
Adaptionsprozesse

 phonologische Adaption: baklja < mhd.


vackel, knedla < bair. Knedl (vor allem in
Österreich und Bayern)

 morphologische Adaption: cvikati < nhd.


zwicken, kragna < nhd. Kragen

 semantische Adaption: lancman < nhd.


Landsmann

9
Beispiele der Wörterbucheinträge nach
Themengebieten (1)

 Handwerk/Gewerbe: apoteka, šnajder

 Militärwesen: blokada, logor

 Haus und Hausgeräte: gelender, roletna, šalter,


špajz

 Essen und Trinken: viršla, griz, dinstati, ribizla,


salata, senf, sokna, sos, šnicla, escajg, puter, pleh,
šlag, supa
10
Beispiele der Wörterbucheinträge nach
Themengebieten (2)

 Theater: bina, sala, scena

 Musik: vergl, orgulje

 Rechtswesen: advokat, viza

 Geldwesen: bankrot, berza, bilanca

 Sport: rolšua, ring

11
Beispiele der Wörterbucheinträge nach
Themengebieten (3)

 Kleidung, Mode: bluza, dama, sako, sandale,


mantil, šminka, šnala

 Sonstiges: adaptirati se, adresa, adut, alarmirati,


antena, aplaudirati, auspuh, bager, baklja, bala,
bilijar, blenda, blic, braon, bruh, vaga, vagon, vazna,
vata, veš, vikler, vic, datum, dihtovati, rikverc, šlajm,
felga

12
Literaturverzeichnis
Gluhak, Alemko (1993): Hrvatski etimološki rječnik. Zagreb: August Cesarec.

Golubović, Biljana (2007): Germanismen im Serbischen und Kroatischen. München: Otto


Sagner. [Slavistische Beiträge; 459]

Grotzky, Johannes (1978) Morphologische Adaptationen deutscher Lehnwörter im


Serbokroatischen (Beiträge zur Kenntnis Südeuropas und des Nahen Orients Bd.
26). München: Dr. Rudolf Trofenik.

Hrvatski enciklopedijski rječnik (2002): Hrvatski enciklopedijski rječnik. Zagreb: Novi


Liber.

Langenscheidt Universal-Wörterbuch […] (2006): Langenscheidt Universal-Wörterbuch.


Serbisch. Völlige Neuentwicklung. Berlin u.a.: Langenscheidt.

Schneeweis, Edmund (1960) Die deutschen Lehnwörter im Serbokroatischen in


kulturgeschichtlicher Sicht. Berlin: de Gruyter.

Strieder-Temps, Hildegard (1958) Deutsche Lehnwörter im Serbokroatischen. Berlin,


Wiesbaden: Harrassowitz.

13