Sie sind auf Seite 1von 11

So lebt es sich in

Deutschland
im Durchschnitt liegt die Lebenszufriedenheit der Deutschen
bei rund sieben von zehn möglichen Punkten. Das entspricht
im internationalen Vergleich einem Platz im oberen Drittel.
BILDUNG

Der Bericht „Bildung in Deutschland 2012“ belegt,


dass das Bildungsniveau weiter gestiegen ist, die Zahl
der Abiturienten zu- und die der Schulabbrecher
abnimmt. Auch das Ergebnis der OECD-PISA-Studie,
die Schülerleistungen vergleicht, hat sich verbessert.
Mit 513 Punkten lag Deutschland bei der letzten PISA-
Studie (2009) erstmals im oberen Drittel.
Familienförderung

Seit 2007 das Erziehungsgeld durch eine Bedürftigkeitsprüfung


Eltern profitieren durch Steuern finanziert wurde ersetzt. Somit
wird für einen Zeitraum von einem Jahr ein Elternteil unterbricht
seine Karriere auf Kinder zu erziehen erhält 67 Prozent des
letzten Nettoeinkommens, oder mindestens 300 und höchstens
1.800 Euro.
Work-Life-
Balance

Wie sieht sie aus, die perfekte Balance zwischen


Erwerbsarbeit und FREIZEIT?

In Deutschland arbeiten nur etwa 5 Prozent der


Angestellten mehr als 50 Stunden (mehr als 50 Stunden
in der Woche)(OECD-Schnitt: 9 Prozent). Im Ranking
der Länder mit dem höchsten Freizeitanteil liegt
Deutschland auf Platz 7 von 36 Ländern. Die meiste Zeit
zur freien Verfügung haben nach OECD-Angaben Dänen,
Spanier und Belgier; die wenigste hingegen Mexikaner,
Japaner und Polen.
Lebenszufriedenheit

Auf einer Skala von 0 bis 10 im Schnitt die Bewertung

Deutschen: 6,7
Dänen, Norwegern und Schweizern: 7,8
Ungarn, Portugiesen und Russen: weniger und etwas mehr
als 5 Punkten.
Arbeit

In Deutschland haben 71 Prozent der 15- bis 64-Jährigen


einen bezahlten Job.

Das Gehalt ist ein wichtiger Aspekt der Jobqualität: In


Deutschland liegt der jährliche Durchschnittsverdienst bei
umgerechnet 38.251 US-Dollar, ein Wert im guten OECD-
Mittelfeld. 20 Prozent der Deutschen verdienen mit 15.926
US-Dollar.
Gesundheit

In den vergangenen Jahrzehnten ist die


Lebenserwartung in den meisten OECD-Ländern stark
gestiegen. Im Durchschnitt liegt sie bei etwas 80
Jahren, die Deutschen werden sogar etwas älter.

Bruttoinlandsprodukts: 11,6 %
Umwelt

In Deutschland geben nur 4 Prozent der Menschen an,


dass ihnen der Zugang zur Natur fehlt, das sind sehr
viel weniger als der OECD-Durchschnitt von 12 Prozent.
Und 96 Prozent der Deutschen finden die
Wasserqualität in ihren Städten und Gemeinden gut.
sicherheit

Die Verbrechen in Deutschland sind eigentlich mehr in das


Reich der beschädigten Dinge eher als Menschen. Es gibt
mehr Fälle von Einbruch, und ruiniert Property als es
grausige Verbrechen.
Glücksatlas : Ist die umfassendste
und aktuellste Untersuchung zur
Lebenszufriedenheit in Deutschland.
http://www.gluecksatlas.de/cms/2012/index.jsp