Sie sind auf Seite 1von 13

Modelle für die

Unterrichtsplanung

Referent: Viktor Lavrikov


E-Mail: lavrikovvv@mosmetod.ru
Lernverlauf in
einem Lehrwerk
Gründe/Kriterien
für die Wahl einer
Beispiele bestimmten
Sequenzierung
Phasen und
ihre Ziele
Grundstruktur
Warum gliedert man den Unterricht
in Sequenzen/Phasen?
Rhythmisierung des Unterrichts:
Phasen von Konzentration wechseln
mit Phasen der Entspannung ab,
sodass die Aufmerksamkeit und die
Leistungsbereitschaft der SchülerInnen
permanent hoch bleiben.
Rhythmisierung des Unterrichts:
Phasen von Konzentration wechseln
mit Phasen der Entspannung ab,
sodass die Aufmerksamkeit und die
Leistungsbereitschaft der
SchülerInnen permanent hoch bleiben.
Die Phasen einer Unterrichtsstunde sind so etwas wie die Kapitel
eines Buches. Sie strukturieren den Ablauf, erleichtern die
Übersicht, bringen Abwechslung und Tempo in den Unterricht,
bieten Halte- und Ruhepunkte und damit Gelegenheit zu
besserer Orientierung und neuer Aufmerksamkeit. Eine genaue
Planung einzelner Phasen erleichtert es dem Lehrer, für
methodische Vielfalt im Unterricht zu sorgen und den
thematischen roten Faden der Stunde nicht aus den Augen zu
verlieren. Darüber hinaus liefern sie die notwendige Transparenz
und sorgen nachhaltig für eine wachsende Planungskompetenz
auch auf Seiten der meisten Schüler. (www.guterunterricht.de)
• Eröffnung
Einstieg • Hinwendung
• Motivierung …

• Erarbeitung
• Konkretisierung
Arbeitsphase • Anwendung
• Übungen
• Transfer …

Ergebnis- • Lernkontrolle
sicherung/ • Dokumentation
• Präsentation
Anwendung • Reflexion …
Hilbert Meyer (2002, S. 147 – 156)
P–P-P
present practice produce

Präsentation Üben Prodzieren


I
N I
P N
I U P
N T
P
U Verarbeitung Output
U T
T

linearer, vorhersehbarer und für alle Zielgruppen vergleichbarer Lernprozess


Präsentation Einübung Transfer

Kognitivierung Anwendung

Zimmermanns Modell (1988)


Phasenmodelle Lineares Modell
(Einstieg-Erarbeitung-Anwendung)

Boomerang-Modell
(Einstieg – Anwendung – Erarbeitung)

Zyklisches Modell
(Einstieg-Erarbeitung-Anwendung – Einstieg – Erarbeitung
– Anwendung)
Источник: DLL 6, Curriculare Vorgaben und Unterrichtsplanung. S. 101. Karin Ende u.a. Langenscheidt. Goethe Institut.
Schritt 1.
Einstieg/Präsentation 1

Schritt 2. Präsentation 2,
Schritt 7. Anwendung.
Verständnissicherung

Schritt 3.
Schritt 6. Systematisierung 2 Semantisierung, Systematisierung 1,
Automatisierung

Schritt 5. Schritt 4.
Präsentation 3 Übung