Sie sind auf Seite 1von 7

Privatautonomie

Vertrag
Abstraktionsprinzip
• Grundsatz der Privatautonomie
• JEDER kann seine Lenbensverhaltnisse im
Rahmen der Rechtsordnung
eigenverantwortlich regeln, insbesondere frei
daruber entscheiden, ob, mit wem und mit
welchem Inhalt der Vertrage schliessen will.
Die Freiheit des
Vereinigungsfreiheit Vertragsfreiheit
Eigentums
• Dispositives Recht
• Der Vertragsparteien konnen eine abweichende
Vereinbarung treffen. Die gesetzliche Regelung gilt
nur, wenn und soweit die Parteien nichts
Abweichendes vereinbart haben.
• Zwingendes Recht
• Eine Abweichung von den gesetzlichen Vorgaben
durch Vertrag ist unzulassig und unwirksam
Ist die von den Parteien einverstandlich getroffene Regelung eines Rechtsverhaltnisse

Vertrag
Der Vertrag ist ein Rechtsgeschäft,
das aus inhaltlich
Verpflichtende binden übereinstimmenden, mit Bezug
Verfugende wirken
aufeinander abgegebenen
Willenserklärungen von Ein Verfugungsvertrag ist ein
Leistungen werden mindestens zwei Personen
Vertrag, mit dem unmittelbar
versprochhen besteht.
Der Vertrag setzt folgendes auf ein bestehendes Recht
Schuldvertrage voraus: eingewirkt wird
z.B. der •Willenserklärungen
oHandlungswillen
Kaufvertrag, oErklärungswillen
Schenkung, oGeschäftswillen Ein Recht zu ubertragen, zu
von mindestens zwei Personen belasten inhaltlich zu
Mietvertrag, verandern oder aufzuheben
(Angebot und Annahme).
Werkvertrag und •Inhaltliche Ubereinstimmung der
s.w. Willenserklärungen. z.B. Abtrenung
•Willenserklärungen müssen mit
N.B. ! Ubernimmt nur Bezug aufeinander abgegeben einer Forderung,
eine der Parteien eine Zweiseitigwerden. die Ubertragung
Leistungspflicht , spricht verpflichtender des Eigentums an
man von einem Vertrag einem Grundstuck
einseitig
Abstraktionsprinzip: Der Verfugungsvertrag ist in seinem
Bestand unabhangig vom Vorhandensein eines wirksamen
Grundgeschafts
• Das Abstraktionsprinzip ist eine Besonderheit des dt.
Privatrechts.
• Es setzt zunächst die Trennung von Verpflichtungsgeschäft (z.B.
Kaufvertrag) und Verfügung (z.B. Übereignung der Kaufsache
nach Abschluss eines Kaufvertrags) voraus (Trennungsprinzip).
• Das Abstraktionsprinzip selbst bedeutet, dass
Verpflichtungsgeschäft und Verfügung sogar in den
Fehlerfolgen grundsätzlich voneinander unabhängig sind.
• Das dient der Sicherheit im Rechtsverkehr.
• So ist z.B. eine Übereignung wirksam, auch wenn der zugrunde
liegende Kaufvertrag nichtig ist.

Das könnte Ihnen auch gefallen