Sie sind auf Seite 1von 13

Das Verdauungssystem

 Versorgung aller heterotrophen Lebewesen mit organischen Stoffen, durch


Nahrungsaufnahme, Verdauung, Resorption und Abtransport
 Verdauungssystem sorgt dafür, dass wir die aufgenommene Nahrung verdauen und
verwerten können, wird dabei schrittweise zerkleinert und enzymatisch
aufgespalten.
Gliederung

 1. Verdauungssystem generell
 2. Ablauf der Verdauung
 2.1. Mund
 2.2. Speiseröhre
 2.3. Magen
 2.4. Dünndarm
 2.5. Dickdarm
 2.6. Probleme bei der Verdauung
 3. Schlusswort & Fragen
Der Mund

 Nahrung dort durch kauen Nahrung zerkleinert


 durch Speicheldrüse wird Speichel erzeugt und mit Nahrung vermischt
 In Speichel Enzym Ptyalin, dieses spaltet Doppelzucker von Stärke
 mit längerem kauen bessere Stärkespaltung gewährleistet
Die Speiseröhre
 Durch Schluckreflex gelangt zerkautes Essen in Speiseröhre
 Besteht aus ringförmigen Muskeln, welche sich strecken und zusammenziehen
 Bis Magen benötigt Speisebrei etwa 4 bis 6 Sekunden
 Hauptsächliche Transportfunktion
Der Magen
 Einlagerung des Speisebreis
 Besteht aus mehreren Muskelschichten und im Inneren mit Schleimhaut
ausgekleidet
 Muskelwand sehr dehnfähig
 Im Magen wird Nahrung mithilfe von Magensäften und Enzymen verflüssigt
 Durch Bewegung der Muskelschichten vermischt sich Magensaft
 Ptylin kann nun keine Stärke mehr in Doppelzucker aufspalten
 Magensäfte erzeugen saures Millieu
 Pepsin beginnt Proteine in Teilchen zu spalten
Der Dünndarm
 Im Zwölffingerdarm gibt Bauchspeicheldrüse Verdauungssaft ab
 Verdauungssaft enthält Enzyme für Abbau von Kohlenhydraten, Proteinen,
Fetten
 Gallenblase gibt Gallensaft an Nahrungsbrei ab
 Dieser zerlegt Fette, jetzt kann Bauchspeichelenzym Lipase Fetttröpfchen in
Glycerin und Fettsäuren spalten
 Insgesamt wird über 3 Liter Verdauungssaft bereitgestellt
 Bauchspeichel hebt nun Wirkung der Salzsäure auf
 Nun wird Doppelzucker durch Maltase zu Traubenzucker gespalten (restlicher
Doppelzucker wird von Enzymen in Einfachzucker gespalten)
 Durch Erepsin und Trypsin entstehen Aminosäuren als Endergebnis
 Transport innerhalb durch Längs- und Ringmuskulatur
 Über Darmzotten gelangen Nährstoffe in den Körper
 Traubenzucker und Aminosäuren werden von Blut aufgenommen
 Glycerin und Fettsäuren werden von Lymphbahnen aufgenommen (Resorption)
 In Lymphbahnen werden gespaltete Fette wieder zusammengesetzt und
weiter transportiert
Der Dickdarm
 Dickdarmschleimhaut besitzt Falten (Oberflächenvergrößerung)
 Dickdarm entzieht Verdauungssaft viel Wasser und darin enthaltene
Nährstoffteilchen/ Mineralstoffe werden von Blut aufgenommen
 Besitzt Bakterien, welche Zellulose abbauen und unverdauliche Nahrung
 Während Abbau entstehen Ammoniak und Schwefelwasserstoff wichtig
für Blutgerinnung
 Dort auch Blinddarm+ Wurmfortsatz, dient Abwehr von Krankheitserregern
 Unverdaute Nahrung gelangt nun zum Mastdarm/ After und wird
ausgeschieden
Probleme bei der Verdauung
 Einseitige Ernährung
 Fehlende Ballaststoffe führen zu Darmträgheit/ Verstopfung
 Kurzfristige Hilfe schaffen Abführmittel, diese entziehen Körper jedoch
Flüssigkeit /also auch Mineralien und Nährstoffe)
Quellen:
 https://www.hundekochprofi.de/verdauung-bei-hunden/
 https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/verdauungsst%C3%B6rungen/die-biologie-des-verdauungssystem
s/%C3%BCbersicht-%
C3%BCber-das-verdauungssystem
 https://gesundpedia.de/Verdauungssystem
 https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/biologie/artikel/ernaehrung-und-verdauung
 https://www.thieme.de/de/physiotherapie/entsafter-organ-refresher-103080.htm
 https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/biologie-abitur/artikel/verdauungs-und-nahrungsresorption
 https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/verdauungsst%C3%B6rungen/die-biologie-des-verdauungssystem
s/%C3%BCbersicht-%
C3%BCber-das-verdauungssystem
 https://de.serlo.org/biologie/biologie-menschen/verdauung-stoffwechsel/verdauung-menschen