Sie sind auf Seite 1von 18

Essgewohnheiten der

Deutschen
Taranenko Angelica
Mit der deutschen Küche verbindet
man häufig Sauerkraut und deftige,
fleischlastige Hausmannskost.
Natürlich gibt es kräftige
Kartoffelgerichte. Wirft man aber
einen genaueren Blick auf die
Gerichte, öffnet sich eine
kulinarische Welt voller großer
regionaler Vielfalt, die von
bodenständig bis raffiniert reicht.
Das Klischee des Deutschen, der
hauptsächlich Schweinebraten mit
Kartoffelklößen isst, gilt eigentlich
als überholt.
Frühstück

Das klassische deutsche Frühstück besteht aus verschiedenen


Brotsorten und Brötchen, Marmelade und Kaffee oder Tee.
Wer den Tag lieber mit einem herzhaften Frühstück beginnt,
kann verschiedene Käse- und Wurstsorten essen. Bei einem
größeren Frühstück werden außerdem noch gekochte Eier,
Mittagessen
Traditionsgemäß isst man in Deutschland relativ früh zu Mittag
(zwischen zwölf und ein Uhr). Das Mittagessen ist die
Hauptmahlzeit des Tages und besteht meist aus Kartoffeln,
Gemüse und Fleisch. In katholischen Gegenden wurde freitags
kein Fleisch gegessen und stattdessen ein Fisch- oder
Eiergericht angeboten.
Abendbrot

Das Abendbrot wird um sechs Uhr serviert. Wie der Name


schon sagt, handelt es sich um eine kalte Mahlzeit, bei der
verschiedene Brotsorten, Käse und Wurstaufschnitt und
Salat gegessen werden. Manchmal wird auch etwas Heißes
wie eine Suppe oder aufgewärmte Reste dazu gereicht.
Zum Essen trinkt man schwarzen Tee oder Kräutertee.
Am Sonntag wird nachmittags häufig eine
zusätzliche Mahlzeit serviert.
Pflaumenkuchen Christstollen

Schwarzwälder Kirschtorte Erdbeerboden


Das deutsche Essen im heutigen Alltag
Die grundlegenden Veränderungen im Lebensstil vieler
Deutscher haben die traditionellen deutschen Essgewohnheiten
beeinflusst. So nehmen, zum Beispiel, viele Deutsche jetzt
auch eher abends als mittags ihre Hauptmahlzeit ein, und das
klassische deutsche Frühstück wird vielerorts von einem
Frühstück amerikanischer Art, also Cornflakes mit Milch,
abgelöst.
Das Lieblingsgericht der
Deutschen, wer hätte das gedacht,
ist das Schnitzel. Auf Platz zwei
folgt die Currywurst mit Pommes.
Auch danach ist in der Liste der
Top-10-Gerichte der Deutschen vor
allem deftige Hausmannskost zu
finden.
Die Ernährungsreports für das Bundesministerium
für Ernährung und Landwirtschaft

Unter den Lebensmitteln sind weiterhin Obst und Gemüse die


Favoriten. 71 Prozent der Befragten geben an, täglich Obst und
Gemüse zu sich zu nehmen. Bei den Milchprodukten sind es 64
Prozent. Gefragt nach ihrem Lieblingsessen nennt jedoch der
größte Teil mit 33 Prozent ein Fleischgericht wie Braten,
Schnitzel oder Gulasch. Salat oder Gemüse sind nur bei 10
Prozent Lieblingsgericht.
Knapp ein Drittel isst täglich Fleisch

Das spiegelt sich auch in einem anderen Phänomen wieder:


Auch wenn den Deutschen das Tierwohl am Herzen liegt,
ist der Vegetarismus weiterhin eine Randerscheinung.
Komplett auf Fleisch verzichten möchten nur die wenigsten.
Knapp ein Drittel der Befragten (28 Prozent) nimmt
(mehrmals) täglich Fleisch oder Wurst zu sich.
Ein Prozent ernährt sich vegan

Auffällig ist: Je jünger, desto größer ist der Anteil an


Vegetariern. Unter den 14- bis 29-Jährigen ernähren
sich mit elf Prozent überdurchschnittlich viele
Menschen vegetarisch, unter allen Befragten sind es
sechs Prozent. Ein Prozent gibt an, sich vegan zu
ernähren.
Berufstätige gehen häufiger auswärts essen
Zum Alltag vieler Menschen in Deutschland gehört mittlerweile
auch, dass viele Mahlzeiten nicht mehr selbst gekocht werden.
Während 40 Prozent jeden Tag selbst am Herd stehen, isst knapp drei
Viertel der Befragten einmal pro Monat im Restaurant.
Vor allem Berufstätige essen
häufiger auswärts:
Mindestens einmal pro
Woche gehen 20 Prozent in
die Kantine, fünf Prozent
sogar jeden Tag.
Lieferdienste wie Pizzataxis
werden von sechs Prozent
einmal pro Woche in
Anspruch genommen.
Denn der Geschmack ist dem aktuellen
Ernährungsreport zufolge das wichtigste
Kriterium. Immerhin 99 Prozent der Befragten
gaben an, darauf besonderen Wert zu legen.
Die Hälfte achte zudem auf eine einfache
Zubereitung, etwas weiter hinten stehen der
Kaloriengehalt und Preis.
Was ist mit Bier in Deutschland?

Deutsche Männer trinken Bier, und zwar vier Mal so


viel wie Frauen. Wenn also der Durchschnittsbürger
laut Statistik 110 Liter im Jahr trinkt, dann müssen
die meisten Männer wohl einige Hundert Liter
jährlich runterspülen. In 80 Prozent der Fälle, wenn
ein Mann in Deutschland Lust auf ein alkoholisches
Getränk hat, bestellt er Bier.
Traditionelle Gerichte

Hamburg oder Berlin? Wer die deutsche


Currywurst wirklich erfunden hat, wird
Königsberger Klopse sind eine
sich wohl niemals wirklich klären lassen.
ostpreußische Spezialität. Unter den
Aber eigentlich geht es bei dieser Wurst
regionalen Gerichten haben die Klopse den
gar nicht um die Wurst. Ob Brüh- oder
größten Bekanntheitsgrad Das Original-
Bratwurst, mit oder ohne Darm,
Rezept wird mit Kalbfleisch zubereitet,
geräuchert oder gepökelt, erst die feuerrote
heute sind Varianten aus Schweine- oder
Soße adelt sie zur Currywurst! Beliebt wie
Rinderhack aber kein No-Go mehr. Ihre
nie zuvor ist sie mittlerweile auch dank
besondere Würze erhalten die in heißer
zahlreicher Edel-Kreationen. Wild oder
Brühe gegarten Klöße durch
Bio-Fleisch, Veggie-Varianten oder
kleingeschnittene Sardellen. Serviert
Exotik-Touch. Rund 800 Millionen Würste
werden sie in einer hellen Kapernsoße.
werden hierzulande jährlich verspeist.
Richtig oder falsch?
1. Die Deutschen essen zum Frühstück Sauerkraut und
gebratenes Schweinefleisch.
2. Traditionell speisen sie in Deutschland spät - nach drei
Uhr nachmittags.
3. Einige Deutsche essen gerne Cornflakes mit Milch zum
Abendessen.
4. Deutsche Frauen trinken so viel Bier wie deutsche
Männer.
5. Die Hauptsache für die Deutschen beim Essen ist, es
lecker zu machen.
6. Vegetarismus ist in Deutschland sehr beliebt.
7. Die Deutschen lieben es, Obst und Gemüse zu essen. 70
Prozent geben an, jeden Tag Obst und Gemüse zu essen.
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit! Essen Sie
lecker und gesund.