Sie sind auf Seite 1von 20

DIE KAUFMÄNNISCHEN

HILFSPERSONEN
UNTERTEILUNG

Unselbständige Hilfspersonen Selbständige Hilfspersonen


• Prokurist §§48 – 53 HGB • Handelsvertreter
(Prokura)
• Handelsmakler
• Handlungsbevollmächtigter §§54 – 58
HGB (Ladenvollmacht)
• Ladenangestellter § 56 HGB
(Ladenvollmacht)
PROKURA §§48 – 53 HGB

Rechtsgeschäftliche Vollmacht mit gesetzlich bestimmten


Umfang
VORAUSSETZUNG EINER WIRKSAMEN
PROKURA

• Erteilung nur durch Inhaber des Handelsgeschäfts (od. gesetzl. Vertreter) §48 Abs.1
S.1 HGB
• Erteilung nur mittels ausdrücklicher Erklärung §48 Abs.1 S.1 HGB

kann formlos/ mündlich im Innenverhältnis sein


• Prokura ist nicht übertragbar §52 Abs.2 HGB
• Die erteilte Prokura muss im Handelsregister eingetragen werden §53 Abs.1 S.1
HGB
hat nur deklaratorische, keine konstitutive Wirkung
VORAUSSETZUNG EINER WIRKSAMEN
PROKURA

• Prokura darf nicht erloschen sein §52 HGB


Abs. 1 Wiederruf
Abs. 2 Tod
WAS PASSIERT WENN DIE PROKURA IM
AUSSENVERHÄLTNIS ÜBERSCHRITTEN WIRD

• Allg. enthält die Prokura eine weite Vertretungsbefugnis


• §49 Abs.1 HGB
 z.B. Einstellung von Personal, Berechtigung zur Darlehensaufnahme
BEGRENZUNG IM AUSSENVERHÄLTNI

1.) vgl. §49 Abs.2 HGB: 2.) Grundlagengeschäfte:


„Prokura gilt nur für solche Rechtsgeschäfte „…sind all diejenigen Geschäfte, die die
die sich nicht auf die Veräußerung/ Existenz, die Rechtsform und die rechtliche
Belastung von Grundstücken beziehen.“ Ausgestaltung des Handelsgewerbes
betreffen.“ (BGHZ 16,190,193)
 Hierzu bedarf der Prokurist einer
weitergehenden Ermächtigung  Prokurist soll nicht in der Lage sein, das
Unternehmen des Kaufmanns zu veräußern
(Schutz des Kaufmanns)
SCHUTZMECHANISMUS GEM. §50 HGB

(1) Eine Beschränkung des Umfangs der Prokura ist Dritten gegenüber
unwirksam.
Bsp: A hat B Prokura für 2000€ erteilt, B schließt Vertrag mit C über 3000€ ab.

 Im Außenverhältnis kann man dem Dritten nicht entgegenhalten man habe im


Innenverhältnis die Prokura begrenzt!
SCHUTZMECHANISMUS GEM. §50 HGB

Im Außenverhältnis: Im Innenverhältnis:
Begrenzung unwirksam! Im Innenverhältnis macht sich der Prokurist
dem Kaufmann gegenüber
 C kann seinen Anspruch auf Zahlung
Schadensersatzpflichtig.
über 3000€ geltend machen
DIE HANDLUNGSVOLLMACHT §§54 –
58 HGB

Allg. „Jede von einem Kaufmann im Rahmen seines Handelsgewerbes erteilte


Vollmacht, die keine Prokura darstellt, ist eine Handlungsvollmacht.“ (NJW,
2014, 2790)
VORAUSSETZUNG

• Rechtsgeschäftlich erteilte Vollmacht


• Erteilung richtet sich nach §§167 ff. BGB
 es gibt keine besonderen Vorschriften im HGB
• Keine ausdrückliche Erteilung
• Keine Eintragung ins Handelsregister
• Erlöschen richtet sich nach § 168 ff. BGB
UMFANG DER
HANDLUNGSVOLLMACHT §54 ABS.1
HGB

Generalhandlungsvollmacht Arthandlungsvollmacht Spezialhandlungsvollmacht

Berechtigt für alle Berechtigt für Berechtigt für konkrete


Rechtsgeschäfte gewöhnliche Rechtsgeschäfte
Rechtsgeschäfte
UMFANG DER
HANDLUNGSVOLLMACHT

• Aus dem Umfang der Vollmacht ergibt sich die Beschränkung


• Beschränkung auch in §54 Abs.2 HGB (z.B. Veräußerung von Grundstücken)
• Gutglaubensschutz gegenüber Dritten gem. §54 Abs.3 HGB
DIE LADENVOLLMACHT §56 HGB

• Rechtsgeschäftliche Vollmacht
• i.d.R. nur dann, wenn keine andere Vollmacht vorliegt
• Betrifft die Leute, die in einem Angestelltenverhältnis im Laden oder im
offenen Warenlager arbeiten
• Gutgläubigkeit des Vertragspartners bzgl. bestehender Vertretungsvollmacht
SELBSTÄNDIGE HILFSPERSONEN
HANDELSVERTRETER §§ 84 FF. HGB

gem. § 84 BGB ist Handelsvertreter:


• …wer als selbständig Gewerbeleitender,
• ständig/regelmäßig damit betraut ist…
• für einen anderen Unternehmer Geschäfte zu vermitteln oder in dessen Namen
abzuschließen
HANDELSVERTRETER §§ 84 FF. HGB

 Im fremden Namen
 Für fremde Rechnungen
 Ständig
 Vergütung: erfolgsabhängige Provisionsvergütung gem. § 87 HGB
HANDELSMAKLER §§ 93 F. HGB

gem. der Regelungen der §§ 93 f. HGB ist Handelsmarktler:


• …wer ohne vertragliche ständige Betrauung und Verpflichtung zum
Tätigwerden,
• gewerbsmäßig für andere Personen,
• die Vermittlung von Verträgen über Anschaffung oder Veräußerung von Waren
oder Wertpapieren, über Versicherungen, Güterbeförderungen, Schiffsmiete
oder sonstige Gegenstände Handelsverkehrs übernimmt.
HANDELSMAKLER §§ 93 F. HGB

 Im fremden Namen
 Für fremde Rechnungen
 Gelegentlich!!!
VERGÜTUNG § 99 BGB

• Der Handelsmakler hat den Vertragsschluss zu vermitteln und nicht nur die
Gelegenheit dazu nachzuweisen
• Hierfür ist erforderlich, dass er mit beiden Vertragsparteien in Verbindung tritt
und dadurch zum Vertragsschluss beiträgt
• Hat nicht mit dem eigentlichen Warenaustausch zu tun
 Da der Handelsmakler in der Regel in einem Vertragsverhältnis zu beiden
Parteien steht, begründet diese besondere Mittlerrolle nach herkömmlicher
Ansicht gemäß § 99 HGB einen Provisionsanspruch