Sie sind auf Seite 1von 10

ONLINE-LERNEN UND

ARBEITEN DURCH
CORONA VIRUS
Viele Schulen und Universitäten arbeiten

Corona-Lernen bewegt
nicht während einer Pandemie. Dies ist in
Montenegro nicht der Fall. Die Universität
von Montenegro wurde Anfang Juni in
Betrieb genommen. Es waren keine
Menschen mit dem Virus infiziert, aber

sich ins Internet


leider sind derzeit über 300 Menschen
infiziert. An der Universität von Montenegro
wurden alle Prüfungen unter normalen
Bedingungen abgehalten und finden noch
statt bis ende Juli. Viele Leute haben die
Hoffnung, dass im Wintersemester keine
online Vorlesungen werden .
Wie das Internet beim
Lernen hilft – auch
nach Corona

Gleich mehrere Monate


Unterricht fehlen
Schülern im Corona-
Jahr 2020 bisher. Viele
Lehrer und Schulen
tun ihr Bestes, um
dennoch Wissen zu
vermitteln.
Unterstützen können
dabei digitale
Lernhilfen – und zwar
bei allen Formen des
Lernens.
So ist es zum Beispiel möglich, sein
Englisch das Leben lang aufzubessern,
indem man sich Vorträge oder selbst
Serien und Filme auf Englisch statt
auf Muttersprach ansieht. Das
Ansehen von Vorträgen bietet jedoch
den Vorteil, dass man neben dem
Verbessern der Fremdsprache auch
weiteres Wissen vermittelt bekommt.
Inhaltlich sind dem persönlichen
Lerninteresse dabei kaum Grenzen
gesetzt. Auch, wenn man vermutlich
nicht davon ausgehen sollte, dass das
Wissen aus diesen Vorträgen sich
direkt in gute Noten oder Abschlüsse
ummünzen lässt. Aber auch hier lernt
Nachteile:
Eine weitere negative Seite der Arbeit von zu
Hause aus ist die Einsamkeit, die problematisch
sein kann, da sie auch den Rückgang der
Motivation beeinflusst. Es gibt keine Möglichkeit
für spontane Gespräche mit Kollegen, und die
Mitarbeiter beschränken sich auf den physischen
Kontakt mit Menschen aus ihrer Umgebung.
Außerdem ist es für Manager und Vorgesetzte
schwieriger, die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu
überwachen und zu bewerten. Wenn die
Kommunikation auf E-Mails und Nachrichten
beschränkt ist, gibt es typische Probleme bei der
elektronischen Kommunikation -
Missverständnisse und Fehlinterpretationen des
Kommunikationstons.
COVID-19 wird zeigen, was durch die Arbeit von zu Hause aus gewonnen
und was verloren wird, was weitreichende Auswirkungen auf die Zukunft
der Geschäftsorganisation einzelner Unternehmen haben kann. Da sicher ist,
dass viele Mitarbeiter in den kommenden Wochen von zu Hause aus
arbeiten müssen, ist es wichtig zu bedenken, was diesen Übergang
erleichtern kann.
Wir müssen alle
positiv bleiben.

•Am Ende ist das Wichtigste, dass wir


alle die Covid 19 gewinnen und dass
es kein Online-Lernen mehr gibt, weil
viele von uns gerne aufs College
gehen, in die Bibliothek gehen, um
abzuhängen mit Kommilitonen.
Thema der Woche:
Wieder im
September online
Lernen und
Arbeiten? Corona •Was denken Sie darüber? 
kommt noch stärker • Was denken Sie darüber?
im Wintersemester? • Mögen sie Online-Lernen?
• Lernen sie während die
Pandemie mehr?
• Welchen Eindruck hat Corona
auf dich hinterlassen?
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit!

Sanja Dubljevic

Das könnte Ihnen auch gefallen