Sie sind auf Seite 1von 19

Deutsche Sprachgeschichte

4. Vorlesung
14. September 2020
Woher stammt das Wort Deutsch?
Woher stammt das Wort Germanen?

Der Begriff deutsch leitet sich vom althochdeutschen diutisc


(westfränkischen *Þeodisk) ab, was ursprünglich „zum Volk gehörig“
bedeutete (germanisch Þeudā, diot[a] „Volk“).
Das Wort Þeudiskaz entwickelte sich schließlich zu "Diutisc" und schließlich
zu "Deutsch".
…..nämlich "Germania" seit dem 3. Jahrhundert vor Christus. Die
Etymologie ist unklar, aber es ist möglich, dass die Römer die Bezeichnung
Kelten in Gallien annahmen, damit die Menschen dort "Nachbar" bedeuten.
Das Wort "Germany" stammt aus dem Lateinischen Germanien aus dem 3.
Jahrhundert v. Chr
Pada sekitar abad 10 dan 11 istilah ‘diutisc’ dan
‘tiutsch’ digunakan sebagai nama bahasa Jerman
yang digunakan di benua eropa.

Julius Caesar dalam karyanya Commentarii de Bello


Gallico, dimana ia mendefinisikan Sungai Rhine
sebagai perbatasan antara Galia dan Germania.
Kata “German” tercipta lebih dahulu dibanding kata deutsch.
Sejarah menyatakan bahwa Julius Caesar adalah yang
pertama menyebut Germanus/Germani dalam tulisannya.
Berbeda dengan Julius Caesar, pada tahun 98, ada seorang
tokoh bernama Tacitus yang menulis karya etnografi mengenai
ragam suku Jerman yang ada di luar Kekaisaran Romawi, yaitu
Germania
 Pada abad ke-10 danke-11 Diutsch dan tiutsch digunakan sebagai nama
untuk bahasa Jerman pada benua itu. Namun “Deutsch” memiliki banyak
nama yang didapat dari Negara lain seperti Germany, Alemagne, Niemcy,
Saksa, Vuoceja, dll. Lalu dari mana “Deutsch” mendapatkan nama
“Germany”nya? Wilayah pertama yang diketahui adalah Germania, kata
“Germany” oleh penutur bahasa Inggris berasal dari tahun 1520 M.
 Bahasa Jerman telah melewati beberapa periode
zaman, yaitu.
 Old German atau Althochdeutsch (750-1050)
 Middle High German atau Mittelhochdeutsch (1050 -
1350)
 Early New High German atau Frühneuhochdeutsch
(1350-1600)
 Modern German atau Standarddeutsch (1600 - saat ini)
DIE ENTWICKLUNG DER DEUTSCHEN
SPRACHGESCHICHTE
Die Entwicklung der d. Sprachgeschichte
Die Chronologie
 germanische Stammesdialekte
ZWEITE LAUTVERSCHIEBUNG

 Althochdeutsch 700 - 1050

 Mittelhochdeutsch
1050 - 1350

 Frühneuhochdeutsch 1350 - 1650

 Neuhochdeutsch
1650 - heute
 A. DIE FRÜHGERMANISCHE UND
ALTHOCHDEUTSCHE ZEIT (BIS ETWA 1050)
 B Die MITTELHOCHDEUTSCHE ZEIT
 C. DIE NEUHOCHDEUTSCHE ZEIT
 A. DIE FRÜHGERMANISCHE UND
ALTHOCHDEUTSCHE ZEIT (BIS ETWA 1050)

Quelle : Deutsche Dichtung


v. Friedrich Müller & Gerold Valentin
Blutenburg - Verlag - München
 A. Der römische Geschichtschreiber Tacitus (etwa 55 –
120 n.Chr.) berichtete, daβ die Germanen die
Ahnherren ihres Volkes in Liedern feirten.
Tacitus
Roman historian

 Publius Cornelius Tacitus was a Roman historian and politician. Tacitus is considered by modern
scholars to be one of the greatest Roman historians. Wikipedia
“Wohl kannten die Germanen schon Schrifzeichen, ihre Runnen
(runa = Geheimnis).”

“Die Runnen waren bei den westgermanischen Völkern noch bis


etwa 800 n/ Chr. im Gebrauch, im Norden noch länger.”
Völkerwanderung
Der Limes: Mehr als ein Grenzwall der Römer
Die römische Verteidigungslinie gegen die Germanen, Limes
genannt, lief in ihrem nördlichen Teil entlang des Rheins. Jetzt
soll der geschichtsträchtige Abschnitt der römischen
Außengrenze Weltkulturerbe werden.
Limes Grenzverkehr zwischen Römern und Germanen
Auf der einen Seite die römische Hochkultur, auf der anderen Seite
Germania, später von den Römern auch verächtlich Barbaricum
genannt. Der seit dem Ende des 1. Jahrhunderts errichtete Limes sollte
die beiden gegensätzlichen Welten trennen, aber nicht nur.

Der Limes trennte zwei unterschiedliche Welten: die der Römer und
Germanen.
B. Die Bibelübersetzung des Bischofs
Wulfila
 “Etwa drei Jahrhunderte früher als zu den Westgermanen kam das Christentum zu
den Gotten.”
 “Wulfila übersetzte um 350 die Bibel aus Griechischen ins Gotische. Er benutzte
vorwiegend Buchstaben des griechischen Alphabets, aber auch lateninische
Schriftzeichen und germanischen Runen.Daraus schuf er eine neue
Buchstabenreihe, die gotische Schrift mit 25 Zeichen. .............. Sie als erster
germanischer Stamm längere Texten lesen und schreiben konnten.
 Das Original ist leider verlorengegangen. ,…Die umfangreichste und schönste
Handschrift, um 500 angefertigt, wurde im 16. Jahrehundert im Kloster Werden
(Ruhr) angefunden
 So, Wulfila ist der erste Schriftsteller, den die
germanische Literatur verzeichnet.

 Z.B. Das Hildenbrabdslied - von einem Dichter des 7. Jh.


 Früher waren Klöster als Zentrum der Wissenchaft.

Ruine des Westturmes der Klosterkirche St. Johannes


(in Mecklenburg – gegründet 1153)
Die Entwicklung der deutschen Sprache wird nicht nur
wegen der Religion, sondern auch wegen der Herrscher.
 Im Jahr 843 teilten die Söhne Ludwigs d. Franken das Reich Karls der Große
(Charlemagne), in lotharingischen, in den westfränkischen und ostfränkischen Teil.
(Politische Spaltung - Straβburger Eid)