Sie sind auf Seite 1von 9

ZAHNMEDIZIN

BEDEUTUNG

Die Zahnheilkunde ist ein Fachgebiet der Medizin, das sich mit der Erkennung,
Heilung und Prävention von Krankheiten der Zähne, des Zahnapparats und der
Mundhöhle beschäftigt. Zur Erhebung des Zahnstatus wird bei Patienten die
natürlichen Zähne, fehlenden Zähne, Füllungen, Zahnersatz, Zahnfleischerkrankung
und Fehlstellungen schriftlich erfasst. Außerdem wird die Sensibilität der Zähne
geprüft, eine Fotoaufnahme gefertigt und die Funktion des Kiefergelenks überprüft.
Bei Bedarf werden noch Röntgenaufnahmen angefertigt.
Mediziner, die Erkrankungen der Zähne und der Mundhöhle behandeln, werden
Zahnärzte genannt.
Zahnmedizinische Teildisziplinen

Grundlegende Zahnheilkunde

1. Morphologie des Kopfes und der Mundhöhle;


2. Physiologie der Mundhöhle;
3. Biochemie der Mundhöhle;
4. und andere.
Spezielle Zahnmedizin

1. Konservative Zahnheilkunde, die die Bereiche Kariesologie und Endodontie umfasst;


2. Kieferorthopädie;
3. Mund- und Kieferchirurgie;
4. Parodontologie;
5. Prothetische Zahnheilkunde;
6. Kinderzahnheilkunde
7. Zahnbildgebung (in anderen Ländern als orale und maxillofaziale Radiologie bekannt)
8. Zahnärztliche klinische Allergologie
9. Orale Pathologie
10. Implantologie
Mund- und Kieferchirurgie

Anwenden kieferorthopä
discher Zahnspangen
Idealgebiss

Instrumente eines Zahnarztes


Milchgebiss und
Erwachsenengebiss
im Vergleich
Kieferorthopädie: Mit
Brackets versehene
Ober- und
Unterkieferzähne