Sie sind auf Seite 1von 11

1.

Der Begriff der Stilistik und


ihr Gegenstand

Die Stilistik ist die Wissenschaft, die sich mit


den Variationen des Stils einer Sprache und
seinem Gebrauch befasst.
Der Gegenstand der Stilistik umfasst vier
große Forfschungsgebiete:

«1. Lehre von der Verwendung der


sprachlichen Ausdrucksmittel.
2. Geschichte des Stils.
3. Lehre von den Individualstilen.
4. Lehre von den sprachlichen
Individualstilen in der schönen Literatur.
Grundteile der Stilistik :

theoretische Stilistik praktische Stilistik.

Die theoretische Stilistik bedeutet das Gebrauch in mündlicher oder


schriftlicher Rede die sprachlichen Einheiten (der Ressourcen) und Funktionalstilen.

Die praktische Stilistik erforscht als selbstständige


linguistische Disziplin
Ausdruckskraft der Sprache und
Gesetzmässigkeiten des Funktionierens
der Sprache auf allen Gebieten der menschlichen Tätigkeit.
2.Das Problem der Stildefinition

Im wesentlichen lassen sich 3 Hauptmomente herausgeben,


auf die sich die Stildefinitionen orientieren:

Der semantische Aspekt.


Der formale Aspekt.
Der psychologische Aspekt.
Was den semantischen Aspekt angeht, bezeichnet E. Riesel die Stilistik
als die Lehre von den synonymischen Ausdrucksmöglichkeiten im
schriftlichen und mündlichen Verkehr innerhalb einer Nation unter
konkreten Umständen.

Nach Wilhelm Kayser Stil ist die Einheit und die Individualität der
Gestaltung der Rede. Die formale Orientierung zeigt sich darin, dass
die Stilcharakteristik eines Textes und damit der Stilbegriff mit
besonderen sprachlichen Mitteln und Formen in Verbindung gebracht
werden.

Kennzeichnend für eine Reihe von Stildefinitionen ist die Orientierung


auf die Tatsache, dass die Sprache in einem unmittelbaren
Zusammenhang mit dem menschlichen Bewußtsein steht.
3.Zwei Stilistik-Definitionen von Riesel
und Schendels

Riesel und Schendels haben zwei Stilistik-Definitionen aus


einer größeren Anzahl von Bestimmungmöglichkeiten
ausgewählt.
4.Meinungen von Wissenschaftlern anlässlich
der Bedeutung des Sprachstil

Man existiert verschiedene Meinungen anlässlich der Bedeutung des Sprachstil.


Verschiedene Wissenschaftlern kennzeichnen seine eigene Ansichten auf die
Bedeutung dieses Begriffs.

1. B.Sowinski definiert Stil als funktionale Redeweise, als System der


Ausdrucksgestaltung der Verwendungsweise der sprachlichen Möglichkeiten,
als zweckmässig gestaltete Sprache.
2. Unter „Stil“ versteht E.G- Riesel „die historisch veränderliche, funktional
und expressiv bedingte Verwendungsweise der Sprache auf einem Gebiet
menschlicher Tätigkeit.
3. Krahl und Kurz definieren den Stil folgenderweise: Stil ist historisch,
funktionell, vermittlungsspezifisch und individuell bedingte gedanklich-
sprachliche Aussageweise.
5.Geschichte der Stilistik

1Stilistik des späten 18. und des 19. Jahrhunderts


Als wichtigster Autor des späten 18. Jhs. ist JOH.
CHRISTOPH ADELUNG zu nennen, der in seinem
zweibändigen Werk Über den deutschen Stil von der
traditionellen Rhetorik ausgeht.
Das 19. Jahrhundert ist im Bezug auf die Überlegungen
über die Stilistik mit vielen bedeutenden Namen
verbunden, unter denen auch J. GRIMM und W. von
HUMBOLDT figurieren, die jedoch keine explizierte
Stiltheorie formulierten.
Die Stilistik des 20. Jahrhunderts ist durch eine große
Richtungsvielfalt gekennzeichnet.
Die Stilistik des 20. Jahrhundert ist mit solchen bedeutenden
Namen verbunden, wie KARL VOSSLER, BENEDETTO
CROCE, CHARLES BALLY, EMIL WINKLER.

Forschungslage entsprechend lässt sich zusammenfassend


feststellen, dass der Stil sich im Kommunikationsprozess
konstituiert und in der Einheitlichkeit des Textes entsteht.

Die Stilistik und der Stil stellen auch weiterhin in der


linguistischen Diskussion ein weites und lebendiges Arbeitsfeld
dar mit vielfältigen Überschneidungen zu anderen Bereichen.»
6.Schlußfolgerung
Die Stilistik ist die Wissenschaft, die die Stile der Rede
und den Gebrauch in diesen Stilen der sprachlichen
Mittel studiert. Sie hilft die Rede stilistisch richtig zu
erfüllen. Und die Richtigkeit der Rede ist eine
Grundlage der Sprechkultur, d.h., die Fähigkeiten der
sprachlichen Normen zu besitzen und die
ausdrucksvollen Mittel der Sprache zu benutzen, Z.B
den Text ausdrucksvoll zu lesen, zu bearbeiten und die
Sprechkontrolle zu verwirklichen.
Die Literatur
O 1. Богатирьова Н.А, Ноздріна Л.А.,Stilistik der Deutschen
Gegenwartsprache/ Академия.2005.С.56
O 2.Брандес М.П. Стилистика текста. Теоретический курс.
Москва «Прогресс-Традиция» «ИНФРА-М» 2004..-С.8.
O 3.Махова Э.Ф., Неустроева Т.В. Практическая стилистика
немецкого языка. Екатеринбург. 2010..-С. 13.
O 4.Наер Н.М. Стилистика немецкого языка .Москва «Высшая
школа» 2006..- С.20.
O 5.Riesel Е., Schendels Е. Deutsche Stilistik. Moskau 1975..-С.6.
O 6.Sowinski B. Deutsche Stilistik.M.:2001..- С.10.
O 7. Wolfgang Fleischer, Georg Michel, Günter Starke: Stilistik der
deutschen Gegenwartssprache.2000.С84