Sie sind auf Seite 1von 6

Martin Johannes Walser

24. März 1927 in Wasserburg


Er ist ein deutscher
Schriftsteller. Bekannt
wurde Walser durch
seine Darstellung
innerer Konflikte der
Antihelden in seinen
Romanen und
Erzählungen.
• Nach Kriegsende machte er 1946 in
Lindau am Bodensee-Gymnasium das
Abitur und studierte dann an der
Philosophisch-theologischen
Hochschule Regensburg und der
Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Literaturwissenschaft, Geschichte und
Philosophie.
• Während des Studiums begann Walser
1949, für den neu gegründeten
Süddeutschen Rundfunk (SDR) als
Reporter zu arbeiten und Hörspiele zu
schreiben. Eine zwischenzeitliche
Festanstellung beim SDR ermöglichte
ihm 1951 die Promotion in Tübingen
mit einer Dissertation über Franz Kafka.
Sein erster Roman Ehen in Philippsburg
erschien 1957 und wurde ein großer Erfolg.
• 1988 hielt Walser im Rahmen der Reihe Reden über das eigene Land eine Rede, in der er
deutlich machte, dass er die deutsche Teilung als schmerzende Lücke empfand, mit der er
sich nicht abfinden wollte.
• Walser ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin, der Sächsischen Akademie der
Künste, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt.
• Das Literaturhaus München zeigte 2005 Ausstellung 'Martin Walser. Nichts ist ohne sein
Gegenteil wahr'.
• Zu Walsers 90. Geburtstag sendete die ARD eine 90-minütige Dokumentation mit dem
Titel „Mein Diesseits – Unterwegs mit Martin Walser“ (Buch und Regie Frank Hertweck).
• Ein immer wiederkehrendes Motiv Walsers ist
das Scheitern am Leben: Seine Helden sind den
Anforderungen, die ihre Mitmenschen an sie
oder sie selbst an sich stellen, nicht gewachsen;
der innere Konflikt, den sie deswegen mit sich
austragen, findet sich in allen großen Walser-
Romanen wieder.
• Auch am Theater hatte Walser Erfolg. Bereits
sein erstes Stück Der Abstecher hatte in den
1960er Jahren über fünfzig Inszenierungen.
• Marcel Reich-Ranicki lobte den Autor mit den
Worten: „Walsers frühe Geschichten sind
zeitkritische Diagnosen und Proteste gegen
einen Zustand, der das Individuum an seiner
Entfaltung hindert, es verkümmern läßt und
zugrunde richtet.“
Werke (Auswahl)

Originalausgaben
•Beschreibung einer Form. Versuch über die epische Dichtung Franz Kafkas. 
•Das Einhorn. 
•Das Schwanenhaus. 
•Die Verwaltung des Nichts. 
•Leben und Schreiben. 
•Muttersohn. 
•Ein sterbender Mann. 
•Gar alles oder Briefe an eine unbekannte Geliebte. 
Theaterstücke
•Das Sofa. Eine Farce. 
•Das Sauspiel.
•In Goethes Hand.
•Kaschmir in Parching.
•Ein liebender Mann.