Sie sind auf Seite 1von 11

Essen und Trinken!

Deutschland ist multikulturell, und


so wundert’s auch nicht, dass die
deutsche Küche ebenfalls eher
international ist. In beinahe jeder
Stadt, aber auch auf kleineren
Dörfern findet man die ein oder
andere Pizzeria oder einen
Dönerladen. Dennoch kann man
– vor allem im ländlichen Bereich
– von der „typischen Küche mit
deutschen Spezialitäten“
sprechen, die jedoch von Region
zu Region wechselt.
Wurst

Wurst wird überall in


Deutschland in Gaststätten
sowie auf der Straße verkauft.
Die Weißwurst ist eine
Münchener Spezialität, die aus
Kalbs- oder Schweinefleisch
hergestellt wird.
Fisch
Das Fischbrötchen gehört
zur Lebenskultur der
Norddeutschen. Das
Brötchen wird mit Fisch
(Matjes, Bismarckhering
oder auch Rollmops),
Zwiebeln und je nach
Zubereitungsart mit
Remoulade und sauren
Gurken belegt.
Kartoffeln und Nudeln
Die deutschen lieben Kartoffeln und
Nudeln. Kartoffelklöße sind
handgeformte Bälle aus geriebenen
Kartoffeln, die beispielsweise zum
Braten zusammen mit
verschiedenen Krautsorten serviert
werden. Spätzle sind schwäbische
bzw. alemannische (Baden-
Württemberg) Teigwaren, die als
Beilage oder mit weiteren Zutaten
als eigenes Gericht serviert werden.
Kuchen
Kuchen ist Tradition. Ob Apfelkuchen, Baumkuchen, Bienenstich
oder Christstollen. Probiere einfach alles, was dir in die Hände
kommt.
Alkohol, Bier und Wein
Alkohol ist Teil der eigenen Kultur und wird oft
konsumiert. Der Schnaps nach dem Essen, der
Wein am Abend mit der Freundin, der Sekt bei der
Feier mit den Kollegen, oder das Bier am Sonntag
vor dem Fernseher.
Das Bier ist Nationalgut und die Deutschen sind
nicht zu Unrecht mächtig stolz darauf.
In Deutschland wird aber auch gern Wein
getrunken. Auf den Tisch kommen nicht nur
internationale Weine, sondern auch Weine aus
dem Süden und Zentrum Deutschlands
Essgewohnheiten
IIn Deutschland sind die Portionen vergleichsweise groß. Zu Fleisch,
Geflügel oder Fisch wird eine sättigende Beilage, meist aus Kartoffeln,
gereicht.
Frühstück
Während in vielen anderen Ländern
morgens nicht viel gegessen wird,
gehört hierzulande das Frühstück zu den
drei Haupt-Mahlzeiten. Neben Kaffee,
dem Lieblingsgetränk der Deutschen,
gehören Brötchen oder Brot auf den
Frühstückstisch. Während das
Butterbrot aus dem Norden kommt,
essen die Süddeutschen gerne Brötchen
oder Semmeln.
Mittagsessen
Lange Zeit war das Mittagessen die wichtigste Mahlzeit des Tages,
allerdings nimmt es aufgrund veränderter Arbeitszeiten und
Lebensgewohnheiten an Bedeutung ab. In der Kantine essen die
Deutschen übrigens am liebsten Schnitzel mit Pommes.
Abendessen
Traditionell wird abends eine kalte Brotzeit gegessen. Da dies jedoch oft
die einzige Mahlzeit im Familienkreis ist, wird inzwischen abends
häufiger etwas Warmes serviert.