Sie sind auf Seite 1von 13

Lexikologie.

Seminar
3. Studienjahr, Wintersemester 2016/2017
Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft,
Philologische Fakultät
“Alexandru Ioan Cuza” Universität
Kursleiterin: Dr. Alexandra Chiriac
Abteilung / Derivation
• Derivation (Ableitung) = das zweite
Verfahren der Wortbildung. Hierbei werden
aus lexikalischen Morphemen und Affixen
(grammatische Morpheme) neue Formen
gebildet, die selbst nicht unbedingt Lexeme
sein müssen, es jedoch in den meisten Fällen
sind.
Explizite Ableitung
Explizite Ableitung (= Suffixbildung)
Reich-tum, freund-lich, Freund-schaft

Wichtig ist, dass die Suffixe über die Wortart der Ableitung
Auskunft geben:
-schaft Freundschaft (Substantiv)
-bar heizbar (Adjektiv)
-eln kränkeln (Verb)
Zusammenbildung =
Zusammensetzung + Ableitung
Zusammenbildung – die erste unmittelbare Konstituente ist nicht
ein Morphem, sondern eine Wortgruppe:
Gepäck trage(en) +-er: Gepäckträger
alle Seit(en) +-ig: allseitig
Gesetz geb(en) +-ung: Gesetzgebung
zwischen den Staaten +-lich: zwischenstaatlich
Implizite Ableitung und Konversion
• Implizite Ableitung (Morphemkonstruktion):

laufen – Lauf, schießen – Schuss, werfen – Wurf, brechen – Bruch

• Konversion ist die Überführung eines Wortes in eine andere


Wortart ohne Veränderung:
eins – die Eins, laufen – das Laufen, Dank – dank
PRÄFIXBILDUNG und
KURZWORTBILDUNG
• PRÄFIXBILDUNG = Neubildung von Wörtern mit Präfixen
(=gebundenes Morphem)
un- Untugend (Subst. Tugend)
miss- missmutig (Adj. mutig)
be- belichten(Subst. Licht)
• KURZWORTBILDUNG = eine produktive Wortbildungsart
Initialwörter: BRD, ZDF, DAAD Silbenwörter: Kripo, Azubi
Kurzwörter: Foto(grafie), Uni(versität), Prof(essor) Schwanzwörter:
(Omni)Bus,(Violon)Cello Klammerwörter: M(otorh)otel,
Euro(päische Tele)vision
Wortbildung - Substantive

Arbeitblätter
Explizite Ableitung (mit Suffixen)
Abgeleitete Substantive mit Suffixen können aus Substantiven, Adjektiven
oder Verben gebildet werden.
Substantive als Basis der Ableitung:
• -chen: das Häuschen
• -er: der Kölner, Lehrer
• -in: die Studentin
• -lein: das Fräulein
• -ling: r Häftling
• -schaft: e Landschaft, e Meisterschaft
• -tum: s Königtum, s Fürstentum
Die Ableitung mit Suffixen
Adjektiv als Basis der Ableitung (Deadjektiva):
• -e: e Tiefe, e Ferne
• -heit: e Freiheit, e Schönheit
• -keit: e Ehrlichkeit
• -ling: r Liebling, Jüngling
• -tum: r Reichtum, s Heiligtum
Die Ableitung mit Suffixen
Verb als Basis der Ableitung (Deverbativa):
• -e: e Hacke, e Säge
• -ei: e Sucherei
• -er: r Forscher, r Raucher, r Lehrer
• -ler: r Bettler
• -ling: r Eindringling, r Abkömmling
• -ner: r Lügner
• -ung: e Bestellung
Das Suffix legt das Genus des
Substantivs fest
• Feminina: -ei; -ung; -e; -heit; -keit; -schaft; -in;
Andere feminine Suffixe sind fremder Herkunft und treten fast ausschließlich an
fremde Basen:
-age: Sabotage, Massage, Vernissage, Blamage;
-anz: Akzeptanz, Diskrepanz;
-(at)ur: Reparatur, Legislatur, Kandidatur;
-enz: Effizienz, Äquivalenz, Konkurrenz, Tendenz;
-ie und -erie: Analogie, Polysemie, Demokratie;
-ik: Mimik, Gestik, Germanistik;
-ion: Direktion, Station;
-ität: Realität, Anonymität,
-itis: Hepatitis, Bronchitis.
Das Suffix legt das Genus des
Substantivs fest
• Maskulina: -er; -ler; -ner; -ling; -el: r Schlüssel (schließen)
Andere maskuline Suffixe sind fremder Herkunft und treten oft nur an fremde
Basen:
-agoge: Pädagoge, Demagoge;
-ologe: Philologe, Ornithologe, Psychologe;
-and: (Bezeichnet Patiens, also den „Leidenden“ bei einem Geschehen.):
Proband, Examinand, Doktorand;
-ant: (Bezeichnet Agens, also der Handelnden bei einem Geschehen):
Musikant, Emigrant;
-ismus: Pazifismus, Autismus, Symbolismus;
-eur: Ingenieur, Regisseur.
Das Suffix legt das Genus des
Substantivs fest
Neutrum: Diminutivsuffixe: -chen und -lein.
Andere Marker der Sächlichkeit sind:
• Das Zirkumfix Ge-e: gibt die Größe oder Menge (Kollektivum) wieder :
Gebirge, Gedränge, Gehuste, Gebell(e); oft schwindet jedoch das -e: Gespräch,
Gemisch, Gebrüll, Geschwafel;
• –ement, –at, und –nis (die letzteren zwei siehe auch oben) sind Fremdsuffixe:
Bombardement, Engagement, Regiment; Denotat, Konnotat, Magistrat, Substrat;
Zeugnis, Ärgernis, Begräbnis, Erlebnis, Erzeugnis, Hindernis, Vermächtnis;
• –gut, -tum, -werk und –zeug sind sog. Suffixoide/ unechte Suffixe und stehen
an der Grenze zu Komposition. Hier haben sie dieselbe Funktion wie ein Suffix:
Gedankengut, Streugut; Heldentum, Christentum, Bürgertum, Heiligtum, Eigentum;
Astwerk, Laubwerk (alle sind Kollektiva); Spielzeug, Schreibzeug, Grünzeug u. a.