Sie sind auf Seite 1von 10

Verbale und nonverbale

Kommunikation
Osmanova Beata
 kann in gesprochener oder in geschriebener Sprache erfolgen

verbal  Körpersprache (Körperhaltung, Körperbewegung,

vs Raumverhalten, Gestik und Mimik)


 Paraverbale Kommunikation (Lautstärke, Stimmführung,
nonverbal Sprechgeschwindigkeit, Intonation usw.)
Funktion  Unterstützen;

nonverbalen  Verdeutlichen;

Kommunikatio  Vorbereiten;
 Ersetzen.
n
 Gestik
 Mimik
 Körperhaltung
Verhaltensweise  Blickkontakt
 Raumverhalten
 Mit der sprachbegleitenden Gestik (Illustratoren) können

Gestik Aussagen verstärkt, abgeschwächt, kann diesen widersprochen


oder können diese ersetzt werden.
 Das Gesicht ist das Zentrum von Kommunikation, verbaler wie
nonverbaler.
 Über den Gesichtsausdruck werden eine Vielzahl von
Mimik Emotionen signalisiert, sie sind dort am stärksten sichtbar und
erkennbar. Durch die hochdifferenzierte und komplexe
Muskulatur des Gesichtes wird eine sehr große Zahl
verschiedener Gesichtsausdrücke möglich
 Durch das gegenseitige Anschauen entsteht eine spezielle
Beziehung zwischen zwei Personen.
 Die Funktion des Blickkontaktes liegt auch darin,
Blickkontakt Informationen und Rückmeldungen zu bekommen. Wenn die
sprechende Person nicht gesehen werden kann, dann entstehen
leicht Kommunikationsschwierigkeiten und Unbehagen.
 Die Körperhaltung, d.h. ob und wie jemand sitzt, steht, liegt
oder geht, kann Informationen über die Befindlichkeit einer
Körperhaltung Person und deren Beziehung bzw. Einstellung zum anderen
liefern.
 In der körperlichen Nähe oder Distanz zwischen
Gesprächspartnern zeigt sich optisch die Nähe bzw. Distanz in
ihrer Beziehung zueinander.
Raumverhalten  Im räumlichen Verhalten spiegeln sich die Beziehungen
zueinander und die Qualität der Begegnung wider.
Während der Prüfung: der Lehrer stellt eine Frage. Der
Ein bisschen


Student distanziert sich vom Lehrer. Was soll das

Praktik bedeuten?

Während eines Gesprächs: Der Sprecher spricht ganz


leicht, stellt Fragen und erzählt auch was. Der Hörer steht
mit gekreuzten Armen. Was soll das bedeuten.