Sie sind auf Seite 1von 7

Changelog ProfileRun 4.3.1-->4.3.

F.Pohl | DBB | A

© ZF Friedrichshafen AG
Braking Flash

• Spring von „V4.2 – BETA“ auf „V 4.4.3“


• Neue Inhalte:
• Kanal und Hardwaretyp sind nicht länger getrennt sondern in einem pull-down menu
• Neue Projekte wurden hinzugefügt
• Über den WINDOWS Konsolenaufruf können nun die folgenden Parameter gesetzt werden:
• Routine
• HW Type  Neu
• Timeout  Neu
• Project  Neu
• Channel  Neu

2019-08-13 | DBB | Changelog ProfileRun 4.3.1-->4.3.3 © ZF Friedrichshafen AG 2


Profile Run - Überblick

Die folgenden Funktionen sind in Version 4.3.3 enthalten (verglichen mit V4.3.1):

• Oberfläche zum wählen eines ECU Typs.


• Reduzierte Auswahl bei der “CAN selection”
• Möglichkeit zum Anlegen neuer ECU Typen/Projekte
• Möglichkeit zu definieren, ob ein Projekt im X-Split angeordnet ist oder nicht
• Möglichkeit festzulegen, ob die Parameter über zwei ID’s gesendet werden oder nicht

Außerhalb der eigentlichen Applikation wurden folgende Änderungen durchgeführt:


• Enthält RAM-Download für VW MEB mit Bootloader X105 oder niedriger
• ProfileRun.ini enthält die Einstellung, ob die Restbussimulation beim booten in RAM-Download aktiv
sein muss. ( wird z.Zt. Nur von der Dauerlaufprüfsoftware genutzt)
• Enthält RAM-Download für BMW SP2018 um IPT Signale zu lesen ( Liegen auf bytes 5-7 / ID 0x245)

© ZF Friedrichshafen AG 3
Profile Run – Oberflächenerweiterung

Beide Erweiterungen sin im „Cofiguration“ Reiter zu finden

I. ECU Type auswählbar über ein pull-down Menü


anstelle einer Liste mit Checkboxen

II. Überflüssige Einstellungen für die Auswahl


der 4 CAN Kanäle wurden entfernt

© ZF Friedrichshafen AG 4
Profile Run – Neu ECU Typen
Mit der V4.3.3 an ist der Nutzer in der Lage neue ECU Typen anzulegen.

Alle ECU Typen sind in der ProfileRun.ini gelistet(Liegt im ProfileRun Ordner)


Die Liste rechts oben zeigt die unveränderte ECU Liste.

Um einen neuen ECU Typ hinzuzufügen muss der Nutzer diesen am Ende
der Liste anfügen, wie auf der rechten Seite dargestellt.
In diesem Fall wurde „Type 14“ schlicht kopiert und umbenannt.
Nur Name und Typennummer wurden angepasst („EBC470_VW_MEB_Clone“).
Wie für jeden ECU Typ, muss nun ein separater Eintrag erstellt werden. 

Insofern diese Anpassungen korrekt durchgeführt wurden, erscheint der neue


ECU Typ im pull-down Menü des ProfileRun 

Hinweis: Ein Indikator für einen fehlerhaften oder


fehlenden separaten Eintrag ist folgende Meldung 

© ZF Friedrichshafen AG 5
Profile Run INI – Neu Eigenschaften der ECU Typen

Die Möglichkeit neue ECU Typen zu generieren macht neue ECU Eigenschaften in der [ECUList] notwendig
Die neuen Eigenschaften wurden allesamt ans Ende der ursprünglichen Eigenschaften angehängt
Beispiel: Type14=EBC470_VW_MEB;3;1;1;34 37 0 cf 29;0;0;0;0;0

I. X-Split Inactive
Ist der Wert hier ”1” erklärt ProfileRun diese ECU als eine die in schwarz-weiß Ausführung
aufgebaut ist. Im Gegenzug: Ist der ECU Typ im X-Split ausgeführt muss der Wert ”0” sein.

II. RBS on during RDL


Manche ECU’s benötigen eine laufende Restbussimulation, während des RAM-Download
Bootvorgangs (z.B. BMW SP2018). Ist hier der Wert ”1” dann aktiviert die Software des
Dauerlaufprüfstands die RBS. (Hinweis: Nur Prüfstandssoftware ab 2019 nutzen dies)

III. RDL Multi ID Message active


Ist dieser Wert ”1” sendet ProfileRun und die Prüfstandssoftware, während der
Parameterübertragung, die Daten über zwei ID’s an die ECU. Dies wird für manche ECU’s benötigt,
wohingegen andere Auffälligkeiten zeigen. Daher muss dies anpassbar sein.
© ZF Friedrichshafen AG 6
Profile Run – Zusätzliche Eigenschaften

ProfileRun V4.3.3 verfügt zusätzlich über die folgenden Funktionen:

I. RAM-Download für das VW MEB Projekt ist kompatibel mit Bootloader X105.
Zudem abwärtskompatibel mit den Bootloadern X104 und X103.
Frühere Bootloaderversionen könnten auch funktionieren wurden jedoch nicht getestet.

II. RAM-Download für BMW SP2018 Projekt enthält die Möglichkeit Druckwerte der IPT Sensoren des
Hauptzylinderdrucks und der Kreisdrücke 1 und 2 auszulesen.
Die Werte sind in dieser Version in der RDL_Response zu finden.
(Byte 5: Hauptzylinder / Byte 6: Druck Kreis 1 / Byte 7: Druck Kreis 2

© ZF Friedrichshafen AG 7