Sie sind auf Seite 1von 23

Löschwasserversorgung

in der Grundausbildung
Löschwasserversorgung
Seite 314

Wo bekommen wir das Löschwasser her ?

 Aus dem
Leitungsnetz
 Aus dem
Kühlschrank
 Aus offenen
Gewässern
 Aus Behältern

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 314

Wo bekommen wir das Löschwasser her ?

 Aus dem
Leitungsnetz
 Aus dem
Kühlschrank
 Aus offenen
Gewässern
 Aus Behältern

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 314

Wir unterscheiden zwischen

Zen
t
ra l e
r W
g
un

as
rg

se
so

r ve
ve rs

r
se r or g
as ung
Unabhängiger W

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 337

Unabhängige Wasserversorgung

Natürliche Wasserstellen
• Flüsse
• Bäche
• Seen
• Talsperren

Künstliche Wasserstellen
• Löschwasserbrunnen
• Löschwasserteiche
• Regenwasserzisternen

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 338

Unabhängige Wasserversorgung

Anforderungen an unabhängige Wasserentnahmestellen


•Gute und sichere Anfahrt

•Gute und sichere Entnahme

•Beschilderung

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 338

Hinweisschild Löschwasserbrunnen

Löschwasserbrunnen für
Saugbetrieb

Löschwasserbrunnen mit
Tiefpumpe

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 338

Hinweisschild Löschwasserbehälter

Hinweisschild auf eine


Entnahme aus
einemLöschwasserbehälter

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 338

Hinweisschild Löschwasserbehälter

Hinweisschild auf eine


Saugstelle zur
Löschwasserentnahme

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 320

Zentrale Wasserversorgung

Versorgungsleitung
50 – 200 mm

Hauptversorgungsleitung
Hauptrohrleitung
200 – 500 mm
600 – 1500 mm

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 320-323

Rohrleitungssysteme

Verästelungssystem Ringleitungssystem

Vorkommen: Vorkommen:
In äußeren (ländlichen) In inneren (städtischen)
Bereichen Bereichen

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 321

Verästelungssystem

Wasserbehälter

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 321

Verästelungssystem

Wasserbehälter

ROHRBRUCH

geschiebert unbrauchbar

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 322

Ringleitungssystem

Wasserbehälter

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 322

Ringleitungssystem

Wasserbehälter

ROHRBRUCH

geschiebert geschiebert

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 321/322

Vor- und Nachteile der Leitungssysteme

Verästelung Ringleitung
• Unregelmäßiger Leitungsdruck • Gleichmäßiger Leitungsdruck
• Stehendes Wasser friert im durch Kreislauf
Winter leicht ein • Fließendes Wasser friert nicht so
• Gefahr der Inkrustierung leicht
• Hydranten bekommen nur aus • Inkrustierung werden durch
einer Richtung Wasser Strömung verringert
• Rohrbrüche legen ggf. • Hydranten werden aus zwei
weiträumige Leitungsbereiche Richtungen versorgt
trocken • Rohrbrüche werden durch kurze
Abschaltstrecken (ca. 300 m )
überbrückt

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 323-337

Hydrantenarten

Überflurhydrant
mit Fallmantel

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung Seite 334
Überflurhydrant
mit Fallmantel

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung Seite 333
Überflurhydrant
ohne Fallmantel

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 330

Unterflurhydrant

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 327

Hydrantenschild

Nennweite

H 100
der Rohrleitung
in Millimetern

2,0 Abstände
in
Metern

6,0
© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna
Löschwasserversorgung
Seite 327

Auffinden eines Unterflurhydranten

H 100
5,0
2,0

2 Meter

5 Meter

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna


Löschwasserversorgung
Seite 323-337

Handhabung von Hydranten

Bei Inbetriebnahme:
• Verschmutzungen beseitigen
• Hydrant öffnen
• Schmutzsicherungen entfernen
• Hydrant spülen
• Hauptventil grundsätzlich ganz öffnen und ½ Umdrehung zurück

Nach Benutzung
• Hauptventil ganz schließen (Entwässerung des Hydranten)
• Schmutzsicherungen anbringen
• Hydrant verschließen

© BI Jörg Tillmann – Freiwillige Feuerwehr Unna