Sie sind auf Seite 1von 11

Staphylococcus aureus

(MRSA)

präsentiert von:

Edelmira Alvear
Kriis Gómez
Eva Sandrith Padilla
Methicillin-resistente Staphylococcus
aureus (MRSA) -Infektion tritt von
einer Art Staphylokokken auf.

gegen viele der zur Behandlung


häufiger
Staphylokokkeninfektionen
verwendeten Antibiotika
resistent geworden ist
Gefüllt mit Eiter
Symptome & Anzeichen oder anderer
Drainage

Heiß im Griff
Staphylokokkeninfektionen
wie MRSA beginnen
normalerweise als
schmerzhafte, rote,
entzündete Beulen, die Die betroffene Region Begleitet von
wie Pickel oder kann sein: Fieber
Spinnenbisse aussehen
können.
Manchmal sind
die Bakterien auf
die Haut
beschränkt.

Sie können aber auch in den


Körper gelangen, was zu
lebensbedrohlichen Infektionen
der Knochen, Gelenke,
Operationswunden, des
Blutkreislaufs, der Herzklappen
und der Lunge führen kann.
Ursachen

Antibiotika Resistenz
Risikofaktoren

Risikofaktoren für MRSA im Zusammenhang mit der


Gesundheitsversorgung

Risikofaktoren für eine Infektion der Gemeinschaft


mit Methicillin-resistentem Staphylococcus aureus
Ins Krankenhaus eingeliefert.

Haben Sie ein invasives


medizinisches Gerät

Leben in einer
Langzeitpflegeeinrichtung.
Risikofaktoren für eine Infektion der
Gemeinschaft
Nehmen Sie an
Kontaktsportarten teil

Leben unter überfüllten oder


unhygienischen Bedingungen

Verwendung von intravenösen


Medikamenten.
MRSA Schutzmaßnahmen

Waschen Sie sich regelmäßig und täglich


Hände waschen mehrfach die Hände – mit Wasser und Seife!

Decken Sie Wunden oder andere


Wunden abdecken Verletzungen sauber ab, um sie vor einem
Keimbefall zu schützen.

Tauschen Sie persönliche Hygieneartikel


Hygieneartikel nicht teilen (Handtücher, Waschlappen, Rasierapparate,
etc.) nicht untereinander.
Waschen Sie Textilien (z.B. Bettwäsche) bei
Richtig waschen
mindestens 60 Grad und trocknen Sie sie im
Wäschetrockner.

Sagen Sie dem Pflegepersonal, wenn Sie oder


ein Angehöriger MRSA-Träger sind – dann
Informieren können diese sofort Schutzmaßnahmen
ergreifen!