Sie sind auf Seite 1von 14

Der Vorabend des

Ersten Weltkrieges
https://www.youtube.com/watch?v=7y9rsoHfspA
Wilhelm II. von Hohenzollern
• 1888 – 1918
• wirtschaftlicher Aufschwung
Deutschlands während technologischem,
naturwissenschaftlichem und
industriellem Fortschritt
• Militarismus: Vorliebe Wilhelms für
militärischen Prunk
• Überbetonung des Militärs
• Flottenpolitik – Wettrüsten mit
Großbritannien
Österreich
• Franz Joseph Karl von Habsburg
• geb. 18. August 1830 als Sohn von Erzherzog
Franz Karl, dem jüngeren Sohn von Kaiser
Franz I., und Prinzessin Sophie von Bayern in
Wien .

• Francesco Giuseppe I (italienisch), František


Josef I. (tschechisch), I. Ferenc József
(ungarisch), František Jozef I (slowakisch),
Franciszek Józef I. (polnisch), Franjo Josip I.
(kroatisch), Franc Jožef I. (slowenisch), Francisc
Iosif I (rumänisch), Франц Йосиф I
(ruthenisch/ukrainisch
Internationale Krisenherde
Internationale Krisen
• Balkan:
• Interessen von Russland, Österreich und Osmanischem Reich
• Panslawismus
• Bosnien und Herzegowina: seit 1878 unter österreichischer
Verwaltung, 1908: Annexion
• 1912: 1. Balkankrieg (Serbien, Bulgarien, Montenegro,
Griechenland – Osmanisches Reich)
Wettlauf um Afrika
• 1881:Errichtung des französischen Protektorates in Tunesien
• 1882: englische Besetzung Ägyptens - Konkurrenz zu Belgien und Deutschland
• Kongokonferenz (1884–1885:) nur jene Macht hat das Recht auf Erwerb einer Kolonie,
welche sie auch tatsächlich in Besitz nimmt (Prinzip der Effektivität). - Aufteilung Afrikas in
Kolonien durch die europäischen Mächte.
• 1898: Faschodakrise - Ende des Wettlaufs, Konflikt zwischen britischen und französischen
Kolonialtruppen, (Kollision französischer Ansprüche für das Territorium des Sudans und
dem britischen Bestreben, das Niltal zu kontrollieren).
• Marokkokrisen (1905-1906 / 1911): Großbritannien – Deutschland (Errichtung einer
Flottenbasis in Agadir) – 1911: Marokko-Kongo-Vertrag das Deutsche Reich verzichtet auf
seine Ansprüche in Marokko
• Auch nach Ende des „Wettlaufs um Afrika“ gab es noch Territorialstreitigkeiten zwischen
den Kolonialmächten Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Belgien und Portugal, die
sich bis 1914 aber nicht in grundlegenden Änderungen der Kolonialgrenzen niederschlugen.
Der Imperialismus
Blockstrukturen
• Zwei Blöcke:
• Mittelmächte: Deutsches Reich und Österreich-Ungarn
(verbündet mit Italien und dem Osmanischen Reich).
• russisch-französischer Zweiverband, der durch jeweilige
Ententen mit Großbritannien zur Triple-Entente
verbunden war.
• Konflikt Englands, Frankreichs und Russlands mit dem Deutschen Reich:
• Die Seemacht Großbritannien fühlte sich vom Aufbau einer deutschen Kriegsflotte
herausgefordert
• In Frankreich verspürten die französischen Nationalisten noch immer Rachegelüste wegen
ihrer Niederlage im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71.
• Die Beziehungen Russlands zum Deutschen Reich hatten sich seit dem Berliner Kongress
(1878) verschlechtert - das Zarenreich fühlte sich um seine Gebietsansprüche am Balkan
geprellt. Der 1887 zwischen dem Deutschen Reich und Russland abgeschlossene
Rückversicherungsvertrag wurde 1890 vom neuen Deutschen Kaiser Wilhelm II. nicht
erneuert.
• 2 Konfliktzonen des Deutschen Reichs! - England (weltweit) und Frankreich und
Russland (europaweit)