Sie sind auf Seite 1von 47

Angewandte Maschinenelemente

Rechenübung
LVA NR. 307.449

Nadlinger Markus
Bachmann Matthias
Eder Michael

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 1
Rechenübung
Gliederung
• 1. Aufgabenstellung
• 2. Einleitung
• 3. Berechnung des Gesamteinflussfaktors
• 4. Berechnung des Sicherheitsnachweises
• Dauerbruch
• Gewaltbruch
• 5. Schlussfolgerung

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 2
Rechenübung
Aufgabenstellung
AUFGABE: WELLE MIT KERBE
Für eine Welle ist für die höchstbeanspruchte Kerbe der Spannungsnachweis
nach DIN 743 durchzuführen und die Sicherheitsfaktoren gegen Dauerbruch
(Berechnung nach Fall 2) und Fließen anzugeben. Zug tritt statisch,
Torsion dynamisch wechselnd und Biegung dynamisch schwellend auf.

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 3
Rechenübung
Einleitung
 DIN 743 stellt die Berechnungsgrundlage für
den Tragfähigkeitsnachweis für Wellen und
Achsen dar
 Sie ist die normierte Vereinheitlichung
früherer Berechnungsverfahren
 Sie teilt sich grundsätzlich in einen
Sicherheitsnachweis gegen Dauerbruch und
Gewaltbruch

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 4
Rechenübung
Beispielangabe
• Werkstoff: S275JR
• Stoßfaktor: KS = 1,8
• Bearbeitung: 25 μm, Kugelgestrahlt

• F =10000 N statisch
• M =300 Nm dyn. schwellend
• T = 200 Nm dyn. wechselnd
 
• D = 36 mm
Kritischer Querschnitt ist jener in der Querbohrung!
• d = 10 mm
Aufgrund des gleichen Bohrungsdurchmessers
und der gleichen Belastung ist es hier egal,
welchen man berechnet!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 5
Rechenübung
Berechnung des
Gesamteinflussfaktors

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 6
Rechenübung
Technologischer Größeneinflussfaktor K1
Für Baustahl (nicht gehärtet und nicht vergütet) aus DIN743-2 Gl. 12,13

Zugfestigkeit:

K1b = 1 , da deff<=100mm ist!, deff = größter Durchmesser


der Welle = 36mm

Streckgrenze:
K1s = K1s=0,987

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 7
Rechenübung
Technologischer Größeneinflussfaktor K1

• Dieser berücksichtigt näherungsweise, dass


die erreichbare Härte (damit auch
Streckgrenze und Ermüdungsfestigkeit) beim
Vergüten bzw. die Kernhärte beim
Einsatzhärten abnimmt.

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 8
Rechenübung
Geometrischer Größeneinflussfaktor K2
• DIN743-2 Gl 16,17

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 9
Rechenübung
Geometrische Größenfaktor K2

• Dieser berücksichtigt, dass bei größer


werdendem Durchmesser oder Dicken die
Biegewechselfestigkeit in die
Zug/Druckwechselfestigkeit übergeht und
analog auch die Torsionswechselfestigkeit
sinkt.

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 10
Rechenübung
Geometrischer Größeneinflussfaktor K3

• K3d spielt bei unserer Berechnung keine Rolle,


da er nur berücksichtigt werden muss wenn
die Kerbwirkungszahl experimentell bestimmt
wurde

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 11
Rechenübung
Einflussfaktor der Oberflächenrauheit KF
DIN 743-2 Gl.19,20

(d)

σb (d) = K1b * σb(dB) = 1 * 430 N/mm2


…mit dem techn. Größeneinflussfaktor für
Zugfestigkeit und der Zugfestigkeit des
Werkstoffes bei einem Bezugsdurchmesser
<=3mm!
Rz ist die Rauheit laut Angabe!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 12
Rechenübung
Einflussfaktor der Oberflächenrauheit KF

• Dieser berücksichtigt den zusätzlichen Einfluss


der Rauheit auf die örtlichen Spannungen und
damit auf die Dauerfestigkeit des Bauteils.

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 13
Rechenübung
Einflussfaktor der Oberflächenverfestigung KV
Auszug aus DIN743-2 Tab. 4

Gewählt: KV =1,1 lt. Norm wird hier empfohlen die unteren (kleineren) Werte
zu benutzen!!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 14
Rechenübung
Einflussfaktor der Oberflächenverfestigung KV

• Dieser berücksichtigt den Einfluss


(Eigenspannung, Härte) des veränderten
Oberflächenzustandes durch das jeweilige
technologische Verfahren auf die
Dauerfestigkeit.

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 15
Rechenübung
Formzahlen für Rundstahl mit Querbohrung
DIN 743-2 Bild 12

…mit: d = 36mm
r = 5 mm

Formeln für vorh. Spannungen: Bezogenes Spannungsgefälle:

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 16
Rechenübung
Formzahlen für Rundstahl mit Querbohrung
• vorhandene Spannungen

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 17
Rechenübung
Stützzahl n
DIN743-2 Abs. 4.3
• Für Baustähle (nicht gehärtet, nicht vergütet) ist die Stützzahl
immer 1!!!

nzd = 1
nb = 1
nt = 1

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 18
Rechenübung
Kerbwirkungszahl für Kerben mit
bekannter Formzahl
• DIN 743-2 Gl. 4
• In diesem Beispiel ist n=1 darum ist α = β, also die Kerbwirkungszahl gleich der
Formzahl

βzd =αϬzd =2,722 βb =αϬb =1,913 βt =ατ =1,43

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 19
Rechenübung
Kerbwirkungszahl β
• Diese berücksichtigt die Art und Form der
Kerbe (Absatz, Rundnut, Querbohrung,
Passfedernut,…)
• Abhängig von Werkstoff, als auch von der
Spannungsverteilung

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 20
Rechenübung
Gesamteinflussfaktor
• DIN743-1 Gl. 8,9
Zug-Druck:

Kzd=2,5778

Biegung:

Kb=2,0464

Torsion:

Kt=1,5095

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 21
Rechenübung
Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 22
Rechenübung
Mindestsicherheit

• Laut DIN743-1: Smin = 1,2


• Unsicherheiten bei der Annahme der
Belastung, mögliche Folgeschäden usw.
erfordern höhere Sicherheiten!!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 23
Rechenübung
DIN743-1 Tab1
Spannungen
Zugspannung:
• Die Zugspannung ist laut Angabe nur eine statische Kraft!!.

=> Fzda = 0 N und Fzdm = F = 10000 N

Amplitude:
da
= 0 N/mm2
a

Mittelwert:
dm = 15,2 N/mm2
m

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 24
Rechenübung
Spannungen
Biegespannung:
• dynamisch schwellend => Mbm = Mba = M / 2 = 300000 / 2 = 150000 Nmm
• Das heißt die Spannung variiert zwischen 0 und Maximalwert
• Die Mittelspannung ist genau die Hälfte der Maximalspannung
• Die Spannungsamplitude entspricht jenem Wert von der Mittelspannung
zur Maximalspannung
a = 61,972 N/mm2
Amplitude:
σba

m = 61,972 N/mm2
Mittelwert: σbm

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 25
Rechenübung
Spannungen
Torsionsspannung:
• dynamisch wechselnd => Ta = T = 200000 Nmm und Tm = 0 Nmm
• Das heißt lt. Smith-Diagramm ist die Mittelspannung = 0 und die
Amplitude gleich der Maximalspannung:

a = 28,57 N/mm2
Amplitude: τta

m = 0 N/mm2
Mittelwert: τtm

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 26
Rechenübung
Vergleichsmittelspannung
• Hier wird nur die mittlere statische Zugspannung und die mittlere
Biegespannung herangezogen:
=0!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 27
Rechenübung
Werkstoffwechselfestigkeiten
• DIN743-3 TabA-1

Mit den Werten aus dieser Tabelle und den schon zuvor berechneten
Faktoren werden nun die Bauteilwechselfestigkeiten berechnet
Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 28
Rechenübung
Bauteilwechselfestigkeit
• DIN743-1 Gl.5-7

• Zug-Druck-Wechselfestigkeit

Achtung!: K1b ist hier der techn. Größeneinflussfaktor für


die Zugfestigkeit!!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 29
Rechenübung
Bauteilwechselfestigkeit
• Biegewechselfestigkeit

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 30
Rechenübung
Bauteilwechselfestigkeit
• Torsionswechselfestigkeit

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 31
Rechenübung
Bauteilausschlagfestigkeit
DIN 743-1 Fall2

• Fall 2 (σmv/ σzd,ba = konstant bzw. τmv/ τta =


konstant):Fall 2 gilt, wenn bei einer Änderung der
Betriebsbelastung das Verhältnis zwischen
Ausschlagspannung und Mittelspannung konstant
bleibt. Unter der Bedingung

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 32
Rechenübung
Beanspruchungsfall 2 im Smith-Diagramm

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 33
Rechenübung
Einflussfaktoren der
Mittelspannungsempfindlichkeit
DIN743-1 Gl.20-22

• Zug

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 34
Rechenübung
Einflussfaktoren der
Mittelspannungsempfindlichkeit
• Biegung

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 35
Rechenübung
Einflussfaktoren der
Mittelspannungsempfindlichkeit
• Torsion

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 36
Rechenübung
Statische Stützwirkung K2F
• DIN743-1 Tab 3, für Werkstoffe mit harter Randschicht – Kugelstrahlen
(Verfestigung)!

1,1

1,1

…berücksichtigt, dass durch örtliches Plastizieren an oder unter der


Randschicht der Welle Spannungsspitzen örtlich abgebaut werden. Dies führt
dazu, dass der Bauteil rein rechnerisch mit höheren Spannungen belastet
werden darf, als die angegebene Streckgrenze!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 37
Rechenübung
Erhöhung der Fließgrenze bei
Umdrehungskerben
DIN743-1 Tab.2

• Da in unserem Beispiel Umdrehungskerben


nicht vorkommen wird der Faktor auf 1
gesetzt

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 38
Rechenübung
Bauteilfließgrenze
DIN743-1 Gl. 28,29

• Zugspannung

ϬzdFK=K1s*K2Fzd*γFϬ*Ϭs (dB)

ϬzdFK=0,987*1*1*275 N/mm² ϬzdFK=271,43 N/mm²

Achtung!: K1s für die Streckgrenze!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 39
Rechenübung
Bauteilfließgrenze
• Biegespannung

ϬbFK=K1s*K2Fb*γFϬ*Ϭs (dB)

ϬbFK=0,987*1,1*1*275 N/mm² ϬzdFK=298,57 N/mm²

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 40
Rechenübung
Bauteilfließgrenze
• Torsion

τtFK=K1s*K2Ft*γFτ*Ϭs(dB)/√3

τ tFK=0,987*1,1*1*275 N/mm²/√3 τ tFK=172,38 N/mm²

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 41
Rechenübung
Ergebnisse des Vergleichs in Fall 2

…das bedeutet, man muss für σbADK die Formel


1,245 < 3,047 …erfüllt! (16) in DIN 743-1 nehmen!!!

…das bedeutet, man muss für τtADK die Formel


1,56 > 1,39 …nicht erfüllt! (19) in DIN 743-1 nehmen!!!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 42
Rechenübung
Ertragbare Amplituden
Ertragbare Amplitude für Biegung:

= 89,54 N/mm2
σbADK
Gleichung (16) DIN 743-1

Ertragbare Amplitude für Torsion:

τtADK = 67,34 N/mm²

Gleichung (19) DIN 743-1

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 43
Rechenübung
Sicherheit auf Dauerbruch
DIN743-1 Gl. 2

1,232

89,54

SD=1,232

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 44
Rechenübung
Sicherheit gegen Gewaltbruch
= σzdmax!!
Stoßfaktor!

SG=1,113

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 45
Rechenübung
Schlussfolgerung
• Sicherheit gegen Dauerbruch liegt über dem Minimum von
1,2 daher ist hier davon auszugehen, dass es zu keinem
frühzeitigem Bauteilversagen kommt.
• Sicherheit gegen Gewaltbruch liegt knapp unter der
erforderlichen Sicherheit von 1,2. => Abhilfe: besserer
Werkstoff, Wellengeometrie ändern,… oder in manchen
Fällen vielleicht ausreichend?
• Bei einigen Faktoren gibt es einen gewissen Spielraum (z.B. Kv
=1,1….1,5), daher ist in diesen Fällen Vorsicht geboten. Diese
können sich gravierend auf den weiteren Verlauf der
Berechnung auswirken!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 46
Rechenübung
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Angewandte Maschinenelemente
29.04.21 47
Rechenübung