Sie sind auf Seite 1von 10

FRIEDRICH III.

1831-1888
FRIEDRICH III., DEUTSCHER KAISER UND
KÖNIG VON PREUSSE

EINE PRÄSENTATION VON


INHALT

1 2 3 4 5 6

Seine Herkunft und Sein Leben Otto von Bismarck Friedrich und die Denkmäler zu Übersicht über die
Ausbildung und Friedrich III. Freimaurer Ehren von Friedrich DREI KAISER
III (ein Auszug)
Quellenverzeichnis
SEINE HERKUNFT
UND AUSBILDUNG
• geboren 18.10.1831 in Potsdam, als ältester Sohn von:
• Vater: Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen (1797 – 1888)
• Mutter: Augusta von Sachsen-Weimar-Eisenach (1811 – 1890)
• Eltern führten eine Zweckehe, welche aus politischen Gründen arrangiert wurde
• sein voller Namen lautet Friedrich Wilhelm Nikolaus Karl von Preußen
• förmlicheren Schulunterricht erhielt Friedrich Wilhelm ab seinem fünften Lebensjahr
• die Erziehung erfolgte ab diesem Zeitpunkt ausschließlich durch Männer
• zur Ausbildung gehörte entsprechend der Tradition des Hauses Hohenzollern neben
Fechten, Reiten, Tanzen und Turnen auch die Vermittlung praktisch-handwerklicher
Kenntnisse
• er wurde in Tischlerei, Buchdruckerei und Buchbinderkunst unterrichtet
• Schwerpunkt der Erziehung war jedoch die militärische Ausbildung
• bereits als 13-jähriger Prinz nahm er an so genannten Kadettenmanövern teil
• 1846 folgte die erste Teilnahme an einem wirklichen Manöver
• zu den prägendsten Erlebnissen der Jugendjahre Friedrich Wilhelms zählt die
Märzrevolution 1848
• Mit 18 Jahren studierte er Rechtswissenschaften
• Hört sich auch an der Universität Bonn historische, staatswissenschaftliche und
juristische Vorlesungen an
• Friedrich ist damit der erste preußische Thronfolger, der eine akademische
Ausbildung erhält
SEIN LEBEN
•Friedrich Wilhelm wurde 1849 zum Generalgouverneur der Rheinprovinz ernannt
•er lernt 1851 seine Ehefrau Victoria kennen, welche er im Januar 1858 in London heiratet
•sie bekommen gemeinsam insgesamt 4 Söhne und 4 Töchter
•1866 überträgt man ihm die II. Armee und ernennt ihn zum General der Infanterie
•im Juli 1870 im Deutsch-Französischen Krieg erhält Friedrich das Kommando über die III. Armee und wird im Oktober zum
Generalfeldmarschall ernannt
•nach der Reichsgründung hat Friedrich den Titel „Kronprinz des Deutschen Reiches“ mit der Anrede „Kaiserliche Hoheit“
•von seinem Vater wird er zum Ehrenvorsitzenden der königlichen Museen in Berlin ernannt
•er sorgt für Museumsneubauten, Vergrößerung des Personals und sorgt für die Einrichtung von Kupferstich- und
Münzkabinetten
• er unterstützt seinen ehemaligen Lehrer Ernst Curtius in Olympia bei archäologischen Ausgrabungen mit 80.000 Mark
•nach den Attentaten auf seinen Vater übernimmt Friedrich 1878 die Stellvertretung in den Reichs- und den preußischen
Regierungsgeschäften
•1887 erkrankt er an Kehlkopfkrebs, er kann kaum noch sprechen – kurzfristige Besserung verschafft ihm ein engl. Arzt
•am 12.11.1887 gibt er öffentlich seine Erkrankung bekannt und fährt nach San Remo, wo das milde Klima seine Beschwerden
lindern sollen
•nach dem Tod seines Vaters übernimmt er 1888, trotz seiner eigenen schweren Krankheit, die Regierungsgeschäfte
•mittlerweile kann er nur durch Gesten und Geschriebenen sich verständigen
•sein Sohn Wilhelm II. wird als Stellvertreter beauftragt
•am 15. Juni 1888 nach nur 99 Tagen nach seinem Regierungsantritt verstirbt er im Neuen Palais zu Potsdam
•Wilhelm II. folgt auf den Thron und das Jahr 1888 geht als Dreikaiserjahr in die Geschichte ein
OTTO VON
BISMARCK UND
FRIEDRICH III.
• Friedrich III. galt als Gegner der Innenpolitik seines Vaters und des
Ministerpräsidenten Otto von Bismarck
• er ist für eine Einigung mit der liberalen Parlamentsmehrheit und vertritt in
vielen politischen Fragen liberale Positionen
• immer wieder gerät er in Widerspruch mit Bismarck
• Bismarck hat das Gesetz, die neue „Presseordonanz“ (keine Pressefreiheit), am
3.6.1863, erlassen
• 5.6.1863 kritisiert Friedrich es als verfassungswidrig, was fast zum Bruch mit
seinem Vater führte
• Am 17.11.1863 wird im Landtag die Presseordonanz für verfassungswidrig
erklärt und Bismarck lässt sie stillschweigend fallen
• Bismarck hält Friedrich konsequent von jeder politischen Entscheidungen fern,
sodass er keinen Einfluss auf die Politik nehmen kann
• Nach wie vor ist Friedrich mit der Unnachgiebigkeit von Bismarck gegenüber
den Wünschen der Volksvertretung nicht einverstanden, ebenso wenig mit
seiner Politik
• Bismarck wird von Friedrich seinem Sohn im März 1890 entlassen
 1853 wird Friedrich von seinem Vater der Freimaurerei
zugeführt
 ebenso in die Große Landesloge der Freimaurer von
Deutschland aufgenommen und Ehrenmitglied der beiden
anderen altpreußischen Großlogen Große National-Mutterloge
„Zu den 3 Weltkugeln“ und Große Loge von Preußen genannt
„Royal York zur Freundschaft“
 Am 18. Juni 1860 wurde er Ordensmeister der Großen
Landesloge und übernahm ab 1861 von seinem Vater das
Protektorat über die drei Großlogen in Berlin
 Zugleich Vorsitzender des Großmeistervereins
 Friedrich wirkte intensiv auf eine Vereinigung aller
freimaurerischen Körperschaften in Deutschland hin und strebte
eine umfangreiche Reform der Großen Landesloge an, in der
nicht haltbare Verbindungen zum Templerorden aus Symbolik
und Ritual entfernt werden sollten, die zu diesem Zeitpunkt
noch als historische Fakten angenommen wurden
 die Reform sollte zur Streichung aller rituellen Inhalte führen,
die nicht historisch durch Dokumente belegbar waren
 außerdem sollte der Orden in seinen höheren Graden deutlich
umstrukturiert werden, um ihn den anderen deutschen
Großlogen anzupassen
 mit den konservativen Brüdern in der Ordensleitung kam es
zum Streit, so dass er am 7. März 1874 sein Amt niederlegte

FRIEDRICH  die Templerlegende als historische Tatsache wurde gestrichen,


die rituellen und symbolischen Inhalte aber größtenteils

UND DIE FREIMAURER


behalten
 er blieb aber Protektor der altpreußischen Großloge
FRIEDRICH
UND DIE FREIMAURER
 1853 wird Friedrich von seinem Vater der Freimaurerei zugeführt
 ebenso in die Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland aufgenommen und
Ehrenmitglied der beiden anderen altpreußischen Großlogen Große National-
Mutterloge „Zu den 3 Weltkugeln“ und Große Loge von Preußen genannt „Royal York
zur Freundschaft“
 Am 18. Juni 1860 wurde er Ordensmeister der Großen Landesloge und übernahm ab
1861 von seinem Vater das Protektorat über die drei Großlogen in Berlin
 Zugleich Vorsitzender des Großmeistervereins
 Friedrich wirkte intensiv auf eine Vereinigung aller freimaurerischen Körperschaften in
Deutschland hin und strebte eine umfangreiche Reform der Großen Landesloge an, in
der nicht haltbare Verbindungen zum Templerorden aus Symbolik und Ritual entfernt
werden sollten, die zu diesem Zeitpunkt noch als historische Fakten angenommen
wurden
 die Reform sollte zur Streichung aller rituellen Inhalte führen, die nicht historisch durch
Dokumente belegbar waren
 außerdem sollte der Orden in seinen höheren Graden deutlich umstrukturiert werden,
um ihn den anderen deutschen Großlogen anzupassen
 mit den konservativen Brüdern in der Ordensleitung kam es zum Streit, so dass er am
7. März 1874 sein Amt niederlegte
 die Templerlegende als historische Tatsache wurde gestrichen, die rituellen und
symbolischen Inhalte aber größtenteils behalten
 er blieb aber Protektor der altpreußischen Großloge
ZUM BEISPIEL … DENKMÄLER
• Bad Homburg, Kurpark: Büsten Friedrichs III. und seiner Gattin Victoria
an der Kaiser-Friedrich-Promenade
ZU EHREN


Bremen: Kaiser-Friedrich-Denkmal
Bremerhaven: etwa einen Meter großes Standbild am Haus
VON

Rickmersstraße 30
Düsseldorf-Kaiserswerth: Denkmal auf dem Gelände der FRIEDRICH

Kaiserswerther Diakonie: das ihn als Feldherrn zeigt
Hagen, Stadtteil Eilpe: Bronzestandbild auf Granitsockel III.
• Köln: Reiterstandbild Friedrichs III. an der Nordseite des
linksrheinischen Brückenkopfs der Hohenzollernbrücke
• Kronberg im Taunus: Denkmal im Victoria-Park

• …. und viele Weitere

Friedrich-III.-Statue in
Bremen
QUELLEN
https://www.dhm.de/lemo/biografie/biografie-friedrich-iii.html

https://deutsche-schutzgebiete.de/wordpress/kaiser-friedrich-iii/

http://dibb.de/friedrich3.php

https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_III._(Deutsches_Reich)

https://freimaurer-wiki.de/index.php/Friedrich_III