Sie sind auf Seite 1von 15

Geschichtdidaktik/ Geschichtsmethodik,

Geschichtsschulbücher und –unterricht vor und nach der


Wende
Gliederung
+ Falk Pingel
+ I. Die Entwiklung von zwei deutschen geschichten
+ II. Öffnung der Grenzen: Enttäuschungen im Horizont und
neuer Erwartungen
+ III. Auf dem Weg zu einer gesamtdeutschen Geschichte?
+ Meinung
Falk Pingel
Falk Pingel

Dr. Phil von Universität Bielefeld

Forschungsinteressen :
deutsche und europäische Zeitgeschichte,
Inhalte und Methoden des internationalen
Schulbuchvergleichs
I. Die Entwiklung von zwei deutschen geschichten
-50er Jahre: Angestrebtes Ziel
-Mauerbau: DDR entabilierte sich als eigener
Stat und nation
- 60er und 70er Jahren: “Wandel durch
Ähnnerung”
- Friedenspädagogischer Treffen
- Perestoika: neuen Lehrpläne in der DDR
Wandeln in Bildungssytem der DDR vor die
Grenzöffnung
+ Wehrkundeunterricht abgeschafft
+ der Verlust von Verbindlichkeit der Lehrpläne für
Staatsbürgerkunde  
+ neue fakultativen Unterricht für das Schuljahr 1990/1991

+ 1988/1989 Schulbuch-Umtausch:
II. Öffnung der Grenzen:
Enttäuschungen im Horizont
und neuer Erwartungen
+ “ Ich möchte gleich zu Anfang feststellen, dass die deutsche
Wiedervereinigung nicht eine Verschmelzung zweier Systeme
darstellt, die sich zu einem neuen verbinden, sondern dass die
DDR sich im Wesentlichen in das System der Bundesrepublik
eingefügt hat, indem sie deren Grundgesetz beitrat. Eine
grundlegende Anderung der politisch-wirtschaftlichen
Strukturen der Bundesrepublik stand wahrend des Prozesses
der Wiedervereinigung nicht zur Debatte ” (p.72)
Auswirkungen in der Karriere von
Geschichtsdidaktiker
+  Westdeutschlands Didaktiker: Zugang in Ostdeutsche freien
Professorenstellen
+ Beigerig und offen Umorientierung
+ Suspendierungen, Entlassungen, Umschulungen
+ Reaktionen: 1)aktiv und offnen mit westdeutschen Ansätze
2) resignierte verbitterte Position
+ “Ich möchte auf meine Biographie nicht versichtern”
Auswirkungen auf die Beziehung zwischen
Lehrer von beiden Sieten
+ DDR geschichtsmethodiker eine geringe einfluss auf die
Geschichtsbuchdarstellung hätten ausüben können.
+ Ostdeutschen Fachmethodikern   gewohnt in eine früehere
Regime

+ Die Verinigungbewegung  war eine  schrittweise Angleigung an


die Stuktur der westdeutscher lehrpläne
Bücher und Verlage
+ Treuhandanstalt: privatisierung der DDR betriebe.
+ Probleme mit den neueren wetdeuschen Büchern:
+ 1) Neue Modell, die für Lehrer fremd war
+ 2) vielfältige Texten und Themen, aber auch mit
Thematischelüken
+ 3) darstellung der Geschichte der DDR von westliche
Perspektive
Lehrerpläne
+ 1990 Lehrplandebatte

+ Westlichen Schulbücher und Lehrpläne wichtiger war.

+ 1991/1992 alle Ministerien neue Richtlinien erließen, die stoff


und nicht problemorientiert war.
III. Auf dem Weg zu einer gesamtdeutschen
Geschichte?
III. Auf dem Weg zu einer gesamtdeutschen
Geschichte?
+ Die Interpretation der DDR  veränderte in einigen aspekten:
+ 1) die Züge des totalitären Überwachtungsstates stärker
betonnt wurde
+ 2) Der Zusammenbruch der DDR wird  in einem größere
Rahmenbedingungen gesehen.
+ Neue Bücher
+ In den neuen Bundesländer entwikelte sich  eine
eingestäandige “Nach-DDR- geschichtsdidaktik”
+n
Meinung
+ Schulbuch-Umtausch
+ Obwohl die Leute von der DDR sich gegen die Regime
bewogen haben, sind sie die ”Verlierer der Geschichte”.
Vielen Dank!