Sie sind auf Seite 1von 36

Hypertonie

2020

Lars Christian Rump


Klinik für Nephrologie
Universitätsklinik Düsseldorf
European Hypertension Excellence Centre
und KfH-Nierenzentrum
Einfluß der Hypertonie auf das Risiko für
Schlaganfall und Herzinfarkt

Normotensiv Hypertensiv
5-Jahresrisiko (%)

Schlaganfall
Myokardinfarkt

Systolischer Blutdruck (mmHg)


Diagnose

Arterielle Hypertonie

Ausschluß sekundärer Hypertonie

Risikostratifizierung (Risikofaktoren / Endorganschäden)

Therapie und Therapiekontrolle


Klassifikation des Blutdrucks
Deutsche Hochdruckliga, Patientenleitfaden 2017
Whleton et al. 2017 Hypertension Nov 13 [epub ahead of print]
Prävalenz der Hypertonie, antihypertensive Therapie und
Zielblutdruck in USA nach den 2017 ACC/AHA vs. JNC7 Leitlinien
Muntner et al. (2018) J Am Coll Cardiol 71: 109-18

Prävalenz resistente Hypertonie ca. 13%


nach neuer Definition geschätzt ca. 17%
Ambulante Blutdruckmessung (ABDM): Praxishypertonie
Primäre Hypertonie

37 jährige Geschäftsfrau
Grenzwerte des Blutdrucks in der 24h-Blutdruckmessung
(ABPM) und bei Eigenmessung
Journal of Hypertension (2013) 31:1281–1357

Tag > 135 und / oder > 85 mmHg


Nacht > 120 und / oder > 70 mmHg
24h-Mittelwert > 130 und / oder > 80 mmHg

Eigenmessung > 135 und / oder > 85 mmHg


24-Stunden Blutdruck bei 76-jährigem Patient
Kücükköylü, Vonend, Rump Dtsch Med Wochenschr. 2012;137: 1697-8

Herzinfarkt 1998, Bypass 2003, Niereninsuffizienz und schwer einstellbarer Hypertonie

Anpfiff Ende

15. Mai. 2012: Fortuna Düsseldorf : Hertha BSC

000
Hypertonie - Erweiterte Diagnostik
Büchner, Vonend, Rump. Herz, (2006) 31: 294 -302

Renal :
10 - 20 % • vaskulär
• parenchymatös

Endokrin:
• Hyperaldosteronismus
• M. Cushing
• Phäochromozytom

Sonstige:
• Aortenisthmusstenose
• Medikamente / Lakritze / Drogen
• Schlafapnoe
Sekundäre Hypertonie • Monogenetische Formen
Lebensstiländerungen bei Bluthochdruck

1 Unit = 125 ml Wein oder 250 ml Bier

J Hypertens 2018; 36: 1953-2041


Monotherapie versus Kombinationstherapie
Metaanalyse von 11 000 Teilnehmern aus 42 Studien
Am J Med (2009) 122: 290-300

Systolische

Blutdruck- Thiazid ß-Blocker


an

Ko

Ko
an
senkung
de

mb

mb
ere
re

ina

ina
(mmHg)
BD

B
tio

tio
D-
-M

n
Me
ed

dik
ika

am
m
en

en
te

te
ACE-H. Calcium-Ant.
Kombinationstherapie versus Verdopplung der Monotherapie
Metaanalyse von 11 000 Teilnehmern aus 42 Studien
Wald et al. (2009) Am J Med 122: 290-300

Kombination Dosis verdoppelt

Zusätzliche

syst. BD

Senkung -

Verhältnis

beobachtet

zu erwartet

Thiazid ß-Blocker ACE-H. Calcium-Ant. Alle Klassen


Neue Zielblutdruckwerte (Praxis) der ESH
2018 Williams et al. (2018) Eur Heart J 39: 3021-3104)

Office SBP of 140 mmHg corresponds to 130 mmHg in 24h-ABPM


Office SBP of 130 mmHg corresponds to 125 mmHg in 24h-ABPM
Medikamentöse Therapie bei Hypertonie
J Hypertens 2018; 36: 1953-2041
Standardisierter Effekt einer Senkung des
systolischen Blutdrucks um 10 mmHg
Ettehad et al. (2016) Lancet 387: 957-67

Kardiovask. Ereignisse
KHK
Schlaganfall
Herzinsuffizienz

Relative Risikoreduktion: ca. 17 - 28 %


Schwer einstellbare Hypertonie
Patient Markus K. , * 7.3. 1964; 120 Kg / 191cm (Erstvorstellung Februar 2013)
Hypertonie ED 2002, ACVB-OP 2006. Z.n. Subarachnoidalblutung bei
Aneurysma (geclippt)

Therapie: Bisoprolol 10 mg 1-0-0


Irbesartan 300 mg / HCT 25 mg 1-0-0
Doxazosin 4 mg ret. 1-0-1
(Aspirin und Simvastatin )
Beruf Trompeter, Sinfonieorchester Wuppertal. In der Konzertpause
Unwohlsein, Schwächeanfall: Blutdruck: 250 / 120 mmHg
ABDM (1/2013) 24h: 193/104 mmHg T.: 197/104 mmHg N.: 195/104 mmHg
Patient Markus K. , * 7.3. 1964; 120 Kg / 191cm (Verlauf)
Neue Diagn.: Schwergradiges OSAS
Prädiabetes HbA1c 5.8% (NB< 5.7%)
Aldo: 118 und Renin 2.9 pg/ ml
Aldosteron-Renin-Ratio 40.7
Tetra-Hydro-Aldosteron im 24h-Urin 147µg (NB 10-70)
Patient Markus K. , * 7.3. 1964; 120 Kg / 191cm (Verlauf)
Neue Diagnosen: OSAS (nCPAP-Therapie eingeleitet)
HbA1c 5.8% (NB< 5.7%)
Aldo: 118 (117) und Renin 2.9 / 4.4 pg/ ml
ARR; 40.7 ( 26.6); THA im 24h-Urin 147µg (NB 10-70)

Therapie: Olmesartan 20 mg / Amlodipin 5mg 1-0-1


Bisoprolol 7.5 mg 1-0-0
Doxazosin 4 mg ret. 1-0-1
Hygroton 25 mg 1-0-0
Eplerenon 25 mg 1-0-0

ABDM (1/2013) 24h: 193/104 mmHg T.: 197/104 mmHg N.: 195/104 mmHg
Spironolacton vs. Placebo, Bisoprolol oder Doxazosin (PATHWAY-2)
Williams et al. (2015) Lancet.386: 2059-68
Spironolactone versus placebo, bisoprolol and doxazosin (PATHWAY-
2)
Williams et al. Lancet. 2015 Sep 18. [Epub ahead of print]
Medikamentöse Therapie der Hypertonie
Patient Markus K. , * 7.3. 1964; 120 Kg / 191cm (Verlauf)

Generalprobe Evita Andrew Lloyd Webber

ABDM (7/2013) 24h: 128/75 mmHg T.: 129/76 mmHg N.: 123/70 mmHg
Zusammenfassung

• Die Kontrolle der arteriellen Hypertonie ist unbefriedigend

• Besser früh kombinieren als Dosis der Monotherapie erhöhen

• Kombination ACE-H. oder AT1-B. mit Calcium-Antagonist bevorzugen

• Diuretika als Alternative zu Calcium-Antagonisten und Kombinationspartner in


der Triple-Therapie

• ß-Blocker primär nur noch bei zusätzlicher kardiologischer Indikation

• ACE-H. / AT1-B. - Kombination meiden

• Niedrig dosiertes Spironolakton, Eplerenon oder (Amilorid ) als Add-on


>>......bei
>> beigewissen
gewissenReizen
Reizenalso,
also,......Gott
Gottweiß,
weiß,was
was
Ihnen bevor
Ihnen bevor steht,
steht, was
was ganz
ganz gefährlich
gefährlich Schönes,
Schönes,
möglicherweise, - - da
möglicherweise, da ziehen
ziehen die
die Blutgefäße
Blutgefäße der
der
Hautsich
Haut sichzusammen
zusammenund unddiedieHaut
Hautwird wirdblaß
blaßund
und
kaltund
kalt undfällt
fälltein,
ein,und
unddann
dannsehen
sehenSie Sieaus
auswie´
wie´ne
ne
Leiche, vor
Leiche, vor lauter
lauter Emotion,
Emotion, mit mit bleifarbenen
bleifarbenen
Augenhöhlen und
Augenhöhlen und einer
einer weißen,
weißen, spitzen
spitzen Nase.
Nase.
Aber das
Aber das Herz
Herz läßt
läßt der
der Sympathikus
Sympathikus ordentlich
ordentlich
trommeln. <<
trommeln. <<

ThomasMann:
Thomas Mann:Der
DerZauberberg,
Zauberberg,
GesammelteWerke,
Gesammelte Werke,S.S.Fischer
FischerVerlag,
Verlag,1974
1974
Renal Sympathetic Efferent Nerve Activity:
Kidney as Recipient of Sympathetic Signals

Nerves
Lumen
Endothelium
Media

Adventitia
Renal Efferent
Fat
Nerves
3 mm

• Arise from T10-L1


• Follow the renal artery to the kidney
• Primarily lie within the adventitia

© FAU, Prof. Schmieder


Effekte einer gesteigerten renalen
Sympathikusaktivität

Juxta-
glomerulär
↑↑↑ e Zellen ↓↓ Tubulus
↓ Gefäß

1-Adrenozeptoren  1B-Adrenozeptoren 1 und 2 Adrenozeptoren


Reninfreisetzung Natriumausscheidung Renaler Blutfluss

↑ Renin Freisetzung  RAAS Aktivierung


↑ Natrium Retention, ↓ Renaler Blutfluss ↓
© FAU, Prof. Schmieder
Aktivierung des efferenten sympathischen Nervensystems
durch afferente sensorische Nerven bei CKD
Rump et al. (2000) Nephrol Dial Transplant 15: 1735 - 8; Vonend et al. (2008) Seminars in Dialysis 21: 326 - 30

ZNS

n Sy Sympathische
Mechano - / Chemo - nze mp
ath
re i Nervenendigung
Rezeptoren A ffe sch
eE
he ffe
ri sc ren
ze
n so n NA
Se

Chronische
Nierenkrankheit
(CKD)
- 4 - 6 fokale Behandlungen
- Jeder Behandlungspunkt liegt ≥ 5 mm
entfernt von dem nächsten

© FAU, Prof. Schmieder


Catheter-based renal denervation for treatment-resistant hypertension:
36 month results of the Symplicity HTN-2 randomized clinical trial
Esler, Böhm, Sievert, Rump et al. (2014) Eur Heart J 1752-9
A controlled trial of renal denervation for resistant hypertension:
Design of HTN-3
Kandzari et al (2012) Clin Cardiol 35:528-35; Bhatt et al. (2014) N Engl J Med 370:1393-401

2 Wochen

Blutdruck
Screening Bestätigung Kontrolle
Selbstmessung
Selbstmessung

Angiographie
SBP > 160 mmHg SBP > 160 mmHg
> 3 Antihypertensiva Blutdruck Dokumentierte Primärer
Selbst
Randomisierung
Keine Änderung der Compliance auf dem Tisch Endpunkt
Messung
Medikamente in den Systolischer 24h
letzten 2 Wochen Blutdruck > 135
2 Wochen
mmHg

Behandlung Blutdruck
30 Tage bis max. 6 Wochen Selbstmessung

Primärer Endpunkt :
Änderung des Praxisblutdrucks
Bhatt et al. (2014) N Engl J Med. 370:1393-401
Neue Sham-kontrollierte Studien: 24h-Blutdruck
Kiuchi et al. (2019) J Am Coll Cardiol 73: 3006-17

n=74 n=72 n=74 n=72


Effect of renal denervation on blood pressure in the presence of antihypertensive
drugs: results from the SPYRAL HTN-ON MED proof-of-concept randomised trial.
Kandzari et al. (2018) Lancet [epub ahead of print]
Chocolate and Blood Pressure in Elderly Individuals
With Isolated Systolic Hypertension
Taubert et al. JAMA 2003; 290: 1029-30

Weisse Schokolade (Milka)


Halbbitter Schokolade (Rittersport)
Kontakt

Studienzentrum Nephrologie:
Leiter:

Prof. Dr. med. Lars Christian Rump


OA PD Dr. med. Johannes Stegbauer (johannes.stegbauer@med.uni-duesseldorf.de)

Studienkoordinatorin:

Dr. rer. nat. Claudia Schmidt (claudia.schmidt@med.uni-duesseldorf.de)


Telefon: 0211 81-08074

Anmeldung Telefon: 0211 81-18790

Das könnte Ihnen auch gefallen