Sie sind auf Seite 1von 19

Techedge Group

Heckler & Koch


KickOff Test Management

Guido Schmitt
Maximilian Volpi

10.09.2019

Confidential - Do not duplicate or distribute without written permission from Techedge


KickOff Test Management EHP8 Upgrade
10 September 2019 Oberndorf
2
Techedge Team
Michael Siewert – Role: Account Manager
Practice Director SCM, verantwortlich für den Kunden Heckler und Koch. Agiert in einer
Mischfunktion als Account Manager und Projekt Manager in dem EHP Upgrade Projekt

Dr. Guido Schmitt – Role: Solution Architect and Project Manager


Technischer Solution Architekt und Projekt Manager in dem EHP Upgrade Projekt

Jörg Neidhardt: – Role: Principal consultant


Seit 2019 als Principal consultant bei der Techedge und verantwortlich für den technischen Ablauf
des EHP Upgrades.

Max Volpi: – Role: Test Manager


Seit 2018 als Test Manager bei der Techedge und verantwortlich für die Planung und Koordination
der Test nach im EHP Upgrade Projekt.
Agenda Tag 1

▪ Einleitung und Vorstellung Teilnehmer


TAG 1
▪ Vorstellung Test Konzept
▪ Test Plan
▪ Test Fälle
▪ Templates Dokumentation (UAT)
▪ Monitoring / Reporting / Eskalation
▪ Analyse Prozess Landschaft
▪ Kern-Prozesse
▪ Add-on
▪ Schnittstellen
▪ Roles and Responsibilities
▪ Ressourcenplanung
▪ Zeitplanung Test-Plan
▪ Gesamt Zeitplanung

4
Agenda Tag 2 - Beispiel
▪ Detail-Workshops Test-Fälle
▪ Modul und Fachbereichs-spezifisch
▪ Vorstellung Test Template TAG 2

▪ Exemplarische Erstellen
5
Agenda Tag 2 - Testfall Beschreibung
Einzelne Testfälle aus dem Testkatalog können detailliert beschreiben werden.
Das ist aber nicht immer erforderlich. Hier müssen die Kosten gegenüber dem
Nutzen abgewogen werden. Folgende Informationen sind mindestens in einem
detailliertem Testfall enthalten:

Testfall Auftrag anlegen TAG 2

Datum: Name, Vorname: Abteilung: 19.09.2019 Koch Lena, Vertrieb


Testdaten: Verkaufsorganisation: 1000 Kunde: 52324
(Müller) Material: 23447294
Anweisungen zur Durchführung: Transaktion VA01 (Auftrag anlegen) aufrufen –
Vkorg eingeben – Kunde eingeben – Material 2 ST –
Auftrag speichern<Screenshot vom Kundenauftrag>
Erwartetes Ergebnis: Auftragsnummer: _ _ _ _ _ _ _ _ _
Abweichung / Fehler: Fehler bitte im Ticketsystem erfassen. Beschreiben
Sie die Schritte, die zum Fehler geführt haben, und
machen Sie einen Screenshot des Fehlers.

6
Agenda Tag 2 - Beispiel

▪ Detaillierte Prozesse Analyse TAG 2


▪ Production Process (PP Scenario)
▪ P2P Process MTS and MTO (MM Scenario)
▪ OTC Master Order Process MTS and MTO (SD Scenario)
▪ FI-CO Process

7
Randbedigungen

▪ Es sollen die beiden SAP ERP Landschaften (Deutschland und UK) vom derzeitigen EHP6
Patch-Level auf das neuen EHP8 Patch-Level angehoben werden.
▪ Diese werden auf einer Windows Server / MaxDB Plattform auf einer virtuellen
VMware-Farm betrieben.
▪ Ein Upgrade des Betriebssystems bzw. der Datenbank Software ist nicht notwendig, da
eine Migration der Umgebung auf eine neue Plattform gerade abgeschlossen wurde.
▪ Die Systeme sind allesamt an einen neuen Solution Manager der Version 7.2
angeschlossen, so dass hier kein weiterer Aufwand für die Konfiguration der Systeme
zur Erstellung der Upgrade Packages notwendig ist.

8
Voraussetzungen
Eine gute Testfallvorlage sorgt generell für die Konsistenz der Test für das Team und
erleichtert allen Beteiligten das Verständnis der Testfälle.
Das Schreiben des Testfalls in einem Standardformat verringert den Testaufwand und
die Fehlerrate.

▪ Test Case ID
Jeder Testfall sollte durch eine eindeutige ID dargestellt werden. Um Testtypen anzugeben, wir folgen
einer Name Konvention wie z. B. "TC_UI_1„ oder
75_UAT_0004_MM_ME59n_Autom.Bestellerzeugung_2034-5649585CMP

▪ Test Priorität (niedrig, mittel, hoch)

▪ Datum, kurz Beschreibung, Test ausgeführt von, Scenario, Vorbedingung,


Abhängigkeiten, Ergebnis, Status
9
Systemlandschaft und Test Systeme

GE SBX
SBX DEV
DEV QAS
QAS PRD
PRD
R

DEV
DEV PRD
PRD
UK

Systeme für
UAT Tests

10
Test Konzept

Analyse Anpassun Analyse


efinition Definition Erstellung Test Run
est Plan Test Fälle Test Fälle
Test Run I und GAP g Test
II und GAP GoLive
Report Fälle Report

11
Test-Management - Organisation
▪ Rollen und Verantwortlichkeiten
▪ Wer betreut welches Modul und wer ist für welche Fachabteilung Key-User
▪ Kommunikation
▪ Regelmäßiges Test-Management Meeting (1 mal pro Woche)
▪ Kontakt-Liste
▪ Dokumentation
▪ Templates (Vorgabe von Techedge) für Testfälle
▪ Rückmeldung der Test-Ergebnisse
▪ Auswertung
▪ Zentrale Ablage, Zugang von intern und extern (Techedge)
▪ Räumlichkeiten
▪ Komplexe, fachübergreifenden Testszenarien
▪ Lager-Arbeitsplätze, Schnittstellen zu externen Systemen

12
Testplan

13
Test Management und Execution Analytics

Testfertigstellung und GAP Report werden regelmäßig kommuniziert

14
Analyse Prozess Landschaft
▪ Prozess Landkarte
▪ Kern-Prozesse
▪ Add-on
▪ Schnittstellen

Teil
Modul Prozess Transaktion
Prozess

15
Zeitplan

16
Goal und Key Success Factor

▪ Ressourcen Aufbereitung

▪ Einzeln Quellordner/Repository als Referenz (keine mehrfache Directory)

▪ Vorbereitungsarbeit: was ist relevant

▪ Testfall auf Step oder Prozess Ebene


▪ Testfälle verspiegeln die realen Prozesse, Schnittstelle einbezogen
▪ Testfälle Attribute um die Relevanz herauszustellen

▪ Business Process Umfang Identifizierung


▪ Testfälle Einweisung

▪ Schnittstelle, SAP Add-in und non-standard SAP Transaktionen

▪ Test Optimierung durch Multiple Assignment Vermeidung

17
Ressourcen Aufbereitung 2

Frage: Wer soll testen? Entwicklern, Beratern,


Key-Usern & Endanwendern

Frage: Können die Tester für einen


gewissen Zeitraum vom
Tagesgeschäft freigestellt werden?
Sind die Tester geschult oder sind
ggf. noch Schulungsmaßnahmen Auf dem Testsystem mit den
erforderlich? Testdaten, die wir bereitstellen.
Womit wird getestet? Wir bereiten erforderliche
Stamm- und Bewegungsdaten
vor.

18
THANK YOU

techedgegroup.com