Sie sind auf Seite 1von 11

Ostern in der Welt

Scolobiuc Ștefan Arald


Clasa a VIII-a A
Ostern in Deutschland
In Deutschland wird Ostern "Ostern" genannt, der Name ist verwandt
mit der angelsächsischen Frühlingsgöttin Eostre. Die Kinder haben etwa drei
Wochen Osterferien und gleichzeitig arbeitet am Karfreitag, Samstag und
Sonntag niemand. Was die kulinarischen Gewohnheiten betrifft, essen die
meisten Menschen am Karfreitag und Samstag Fisch. In den nördlichen
Regionen Deutschlands wird ein großes Osterfeuer organisiert.
Die Veranstaltung ist sehr beliebt, weshalb sich viele Leute
versammeln und um sie herum sitzen. Das Osterfeuer verbrennt symbolisch
alle Reste des Winters und symbolisch die schlechten Gefühle. Diesen
Brauch gibt es auch in den Niederlanden.
Ostereierbaum, Das Gebackene Osterlamm
Ostern in Griechenland
Die erste Zeremonie findet am Karfreitag statt, dem Tag, an dem der
Leib des Erretters vom Kreuz herabsteigt. Der Leichenwagen wird vom Altar
genommen und durch die Straßen der Stadt getragen, gefolgt von den
Gläubigen mit brennenden Kerzen. Der Karsamstag ist den Vorbereitungen
gewidmet, und die allgemeine Stimmung ist fröhlich und gut gelaunt, denn
bis zur Auferstehung bleibt bekanntlich nicht mehr viel Zeit. Die Kirchen sind
für den Feiertag geschmückt, die Leute kommen in der Abenddämmerung
mit Kerzen an, und um Mitternacht nehmen sie das Licht und sagen sich:
"Christus ist auferstanden!" (auf Griechisch "Christus anesti!").Am ersten
Ostertag finden verschiedene Manifestationen der Freude über die
Auferstehung des Herrn unter freiem Himmel statt, bei denen Lammsuppe,
Lammsteak, Eier, Salate und spezielle Kuchen konsumiert werden. Die
Griechen essen auch einen runden Laib (Stock), geschmückt mit einem
Kreuz aus roten Eiern, Christopsomon genannt.
Ostern in Italien
In Italien werden das ganze Jahr über Kirchenglocken geläutet, aber sie hören
am Gründonnerstag auf und Stille breitet sich im ganzen Land aus. Die Menschen
sind ruhiger und nachdenklicher und erinnern sich an die Kreuzigung Jesu. Am
Sonntagmorgen läuten wieder die Glocken und verkünden den Menschen die
Auferstehung Jesu. Kinder finden versteckte Eier im Haus oder im Garten. Während
der Fastenzeit legen die Frauen Weizen in die Ecke, an einen dunklen Ort im Haus.
Weizenfäden werden in den Tagen vor Ostern zum Dekorieren von Kirchen
verwendet. Im Gegensatz zu anderen Ländern ist in Italien der Baum, der den Sieg
des Lebens über den Tod symbolisiert, der Olivenbaum und nicht die Palme. Am
Palmsonntag bringen die Menschen Olivenzweige zur Weihe in die Kirche.
Nachdem sich alle Menschen in der Kirche versammelt haben, schließen sich die
Türen und symbolisieren die Tore Jerusalems. Die Priester klopfen dreimal und die
Türen öffnen sich, die Musik erklingt in fröhlichen Akkorden und das Volk wedelt mit
den Zweigen und erinnert so an den triumphalen Einzug Jesu in Jerusalem.
Ostern in Spanien
Von Katholiken Karwoche und von Orthodoxen Passionswoche
genannt, ist ihre Feier in Spanien von starker Bedeutung. Die traditionelle
Prozession aus dem dreizehnten Jahrhundert wiederholt die grundlegenden
Momente, die dem Wunder der Auferstehung vorausgehen und wird von
Menschen jeden Alters streng und freudig beobachtet. Etwa 50 Personen in
Hauben (Costaleros) tragen die Gewichte jeder Prozession auf ihren
Schultern. Die Menschen, die die Prozession begleiten, tragen Trauer, die
Männer in schwarzen Anzügen und die Frauen in den traditionellen
Spitzenmänteln (Mantilla) mit Rosenkränzen. Die Kinder verhandeln das
Wachs von den hohen Kerzen, die von den Nazarenern getragen werden,
und erhalten ein paar Tropfen für Süßigkeiten. Je mehr Glück sie haben,
desto größer wird ihre Wachskugel am Ende.
Wichtiger Feiertag für alle!
Ostern ist einer der wichtigsten jährlichen christlichen Feiertage und
erinnert an das grundlegende Ereignis des Christentums, die Auferstehung
Jesu Christi, der in den christlichen Religionen als Sohn Gottes gilt, am
dritten Tag nach seiner Kreuzigung am Karfreitag. Das Anfangsdatum von
Ostern markiert den Beginn des christlichen Kirchenjahres.
Frohe Ostern!

Das könnte Ihnen auch gefallen