Sie sind auf Seite 1von 10

PRAXISERKUNDUNGSPROJEKT

zum Thema:

Einsatz der Gruppenarbeit


beim Training vom
kollaborativen Schreiben
PEP-FRAGESTELLUNG

Wie verändert sich die Einstellung der


Lernenden zum Schreiben, wenn ich beim
Training vom kollaborativen Schreiben mehr
Gruppenarbeit einsetze?
I M P U L S

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es einigen Lernenden nicht so leicht
ist, die schriftliche Übungen und Aufgaben selbstständig zu erfüllen. Sie
haben oft Angst vor Fehlern und schlechten Noten. Manchmal kann der
Wortschatz der Lernenden unzureichend sein oder können sie einige
grammatikalische Regeln vergessen. Daher können die Lernenden die
gestellten Aufgaben nicht immer richtig bearbeiten. Ich möchte zum
Training vom kollaborativen Schreiben mehr Gruppenarbeit verwenden
und überprüfen, inwiefern sich solche Sozialform auf die Einstellungen
und Wünsche meiner Lernenden zum Schreiben auswirken würde.
BEZUGNAHME ZU DLL-INHALTEN: Kapitel 2, Abschnitt 2.1 „Arbeits-
und Sozialform kennenlernen"; Kapitel 2, Abschnitt 2.2.4
„Gruppenarbeit"; Kapitel 3, Abschnitt 3.2.3 „Kollaboratives Schreiben".
HYPOTESE

Wenn die Lernenden beim Training vom


kollaborativen Schreiben ihre positive
Einstellung zum Schreiben formulieren würden,
können sie sich besser lernen, einsetzen
verschiedene kreative Formen bei schriftlichen
Aufgaben, machen weniger schriftliche Fehler,
aneignen möglichst effektiv, haben eine größere
Motivation, eine Fremdsprache zu lernen.
Indikatoren zur Überprüfung der Wirksamkeit von
Gruppenarbeit beim Training vom kollaborativen Schreiben

schr aben
rich
selb

könn he
n
ei n

Au f g n d i g
ln ß a n

iftlic
tig e
un

ststä
e
sic ters ck Ma aue

en
h t i
bei geg ütze tw res rtr

rfüll
m e n n
e he tve
Sch nseit hö lbs

en
re i ig
b en Se
tauschen ihre Ideen,
Die Gedanken und
h re
ö h en i
z u m Lernenden Wünschen aus
erh ation d zur l
otiv n un e
M i be h Sc ösen
r e p ra c blo hre
wen en
Sch emds
Ang iger se
r
st v o lbs cka ib-
lern
Fr
hab

tst den
än
Feh
di
g
P L A N S C H R I T T E :

Durchführung eines Lückendiktats, um festzustellen, wie gut die


1 Lernenden die Schreibfähigkeiten beherrschen

Einsatz der Gruppenarbeit in die Übungsphase, während dieser


2 die Lernenden kollaboratives Schreiben trainieren

Durchführung ähnliches Lückendiktats, um die Ergebnisse nach der


3 Übungsphase zu vergleichen und zu verstehen, inwieweit
Gruppenarbeit angemessen ist

4 Ausfüllen der Fragebögen für die Lernenden


P E P - D U R C H F Ü H R U N G

Durchführung eines Lückendiktats zum Thema „Weihnachten“, um festzustellen, wie gut die Lernenden die
1 Schreibfähigkeiten beherrschen.

  a) Im Plenum erstellen alle Lernenden zusammen Mindmap an der Tafel zum Thema. Dann notieren sie kurze
Ausdrücken und Fragen mit diesen Wörtern. Mit der Wiki-Schreibtechnik schreibt jede Person 2-3 Fragen auf ein
großes Blattpapier, und die anderen Lernenden schreiben ihre Antworten unter diese Fragen (z.B. Welche
Weihnachtstraditionen gibt es in deiner Familie?; Was machst du am Weihnachtsabend usw.). Dabei wird
Wortschatz zum Thema „Weihnachten“ trainiert.

2 b) Die Lernenden bilden Gruppen mit der Hilfe der Fäden. → Arbeitsform: «Auswendig schreiben», in der alle
Fertigkeiten angesprochen werden: Hören, Sprechen, Schreiben, Lesen. Im Anschluss machen die Gruppen
gegenseitige Fehlerkorrektur.
c) Dann findet man Gruppenwahl durch vorbereitete bunte Kärtchen (rote, grüne, blaue, gelbe) statt. →Die Lernenden
bekommen die Aufgabe, alles aufzuschreiben, was zu Weihnachten passiert (z.B. der Tannenbaum wird geschmückt,
die Girlanden werden aufgehängt, der Schneemann wird gebaut usw.). Dabei muss man Präsens Passiv verwenden,
um diese Zeitform zu automatisieren. → Lernende präsentieren Ergebnisse der Gruppenarbeit im Plenum.

3 Durchführung ähnliches Lückendiktats, um die Ergebnisse nach der Übungsphase zu vergleichen und zu verstehen,
inwieweit Gruppenarbeit beim Training vom kollaborativen Schreiben angemessen ist.

4 Ausfüllen der Fragebögen für die Lernenden.


FELDNOTIZEN

Reaktionen Atmosphäre
Meine Gedanken
der Lernenden in den Gruppen

Ich kann davon ausgehen, dass


Ich kann davon ausgehen, dass die Ich hoffe, dass ich während der
die Atmosphäre während der
Verwendung von Gruppenarbeit Gruppenarbeit eine warme,
Gruppenarbeit war sehr warm und
beim Training vom kollaborativen freundliche Atmosphäre zwischen
vorteilhaft. In der Gruppe könnten
Schreiben für meine Lernenden ein den Lernenden beobachten könnte.
die Lernenden ein höheres Maß an
positives Ergebnis bringen kann. Ich glaube, dass schwächere
Selbstvertrauen entwickeln, weil
Ich denke, dass die Lernenden sehr Lernenden bei der Arbeit in
sie sozial eingebunden sind, sich
glücklich und motiviert wären, an Gruppen auch aktiv an den
mehr zutrauen und weniger Angst
solchem Unterricht teilzunehmen, Aufgaben teilnehmen würden und
vor Fehlern haben. Ich glaube,
weil es bei ihnen eine beliebte stärkere ihnen bei verschiedenen
dass meine Lernenden leicht alle
Arbeitsmethode ist. Bei der Arbeit kleinen Schwierigkeiten helfen und
Verantwortlichkeiten in der
in Gruppen können sie sich unterstützen könnten. Im
Gruppe verteilen könnten und
gegenseitig helfen, knüpfen und Allgemeinen kann ich davon
innerhalb der Gruppe Aufgaben
festigen soziale Kontakte und ausgehen, dass diese Sozialform für
übernehmen könnten, die ihren
fühlen sich nicht vom Lehrer unter meine Lernenden sehr effektiv und
Talenten und Interessen besonders
Druck gesetzt. nützlich wäre.
entgegenkommen.
A U S W E R T U N G D E R D A T E N E R H E B U N G

Ich kann davon ausgehen, dass meine Hypothese bestätigen könnte, dass
die Lernenden beim Training vom kollaborativen Schreiben ihre positive
Einstellung zum Schreiben formulieren, sich besser lernen, verschiedene
kreative Formen bei schriftlichen Aufgaben einsetzen, weniger
schriftliche Fehler machen , möglichst effektiv aneignen, eine größere
Motivation haben, eine Fremdsprache zu lernen.

Ich hoffe, dass ich laut des PEPs feststellen könnte, dass die
Gruppenarbeit beim Training vom kollaborativen Schreiben sehr
effizient ist. So wäre ich der Auffassung, dass es angemessen wäre,
diese Sozialform in den Unterricht systematisch einzusetzen.