Herzlich willkommen, lieber Ramadan!

Eine Einführung für kleine Muslime

Der Ramadan ist ein ganz besonderer Monat für uns Muslime. Wisst ihr, warum?

Vor vielen, vielen Jahren hatte sich unser Prophet Muhammad in eine Höhle in der Nähe von Mekka zurückgezogen. Er wollte alleine sein und zu Allah beten. Doch da kam der Engel Gabriel zu ihm und überbrachte Muhammad das erste Mal die Worte Allahs. Und das geschah genau zu der Zeit, zu der wir jedes Jahr den Ramadan feiern!

Der islamische Kalender hat 12 Monate und richtet sich nach dem Mond. Der Ramadan ist auch ein Monat und zwar…

…der 9. Monat!

Um zu wissen, wann der Ramadan beginnt, muss man den Mond gut beobachten.
Bestimmt habt ihr schon gemerkt, dass der Mond nicht immer gleich aussieht – er verändert sich jede Nacht!

Zu Anfang eines Monats wird er immer dicker und zum Ende des Monats nimmt er wieder ab!

Wenn irgendein Muslim am Ende des Monats Sha‘ban – das ist der Monat vor Ramadan – den Neumond sieht, dann soll er das allen anderen sagen – denn das heisst:

Allah hat uns 5 ganz wichtige Pflichten auferlegt. Viele nennen diese die 5 Säulen des Islam.

Das Fasten im Ramadan ist eine wichtige Pflicht für uns Muslime!

Allah sagt zu uns im Koran:

O ihr, die ihr glaubt! Das Fasten ist euch vorgeschrieben, so wie es denen vorgeschrieben war, die vor euch waren. Vielleicht werdet ihr Allah fürchten. (Sure 2:183)

Aber nicht alle Menschen müssen im Ramadan fasten.

Sie machen das, wenn sie groß sind oder holen das Fasten später nach.

Aber - was ist denn nun dieses Fasten? Was machen wir Muslime im Ramadan?

Im Ramadan beten wir besonders viel zu Allah und wir sprechen viele Bittgebete.

Es gibt auch ein besonderes Gebet, das ganz schön lange dauert. Es heisst Tarawîh-Gebet und findet am Abend statt.

Für Allah essen und trinken wir vom Sonnenaufgang …

…bis zum Sonnenuntergang nichts.

Erst wenn die Sonne untergeht, treffen sich die Muslime und essen zusammen.

Das nennt man Fastenbrechen (Iftâr). Unser Prophet hat das am liebsten mit Datteln gemacht!

Im Ramadan möchten wir soviel wie möglich im Koran lesen, um viel Wissen über Allah zu erlangen.

Wir erinnern uns an die Menschen, die wenig haben und oft hungrig sind, und versuchen ihnen zu helfen.

Im Ramadan versuchen wir so viele gute Dinge zu machen, wie wir können. Fällt euch da etwas ein?

Wir achten besonders darauf, dass wir uns nicht schlecht verhalten. Allah liebt es nicht, wenn wir…

…über andere schlecht reden!

…lügen!

…uns streiten und schlechte Wörter benutzen!

Ramadan ist nach 29 oder 30 Tagen vorbei. Dann feiern wir alle ein schönes Fest!

Dieses schöne Fest heißt Eid al-Fitr und dauert 1 – 2 – 3 Tage!!! Wir gehen alle zum Festgebet in die Moschee, beglückwünschen uns, ziehen schöne Kleidung an und treffen unsere Familie und unsere Freunde!

Jetzt haben wir wirklich viel gelernt und sind gut auf den Ramadan vorbereitet! Einen gesegneten Ramadan für euch und: auf Wiedersehen, lieber Ramadan – bis zum nächsten Jahr!

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful