Sie sind auf Seite 1von 10

Kapitel 4

Nebensätze: wenn
Adjektive nach dem bestimmten Artikel
Nebensätze: wenn
• Wenn es kalt ist, ziehe ich eine Jacke an.
• Die Konjunktion wenn kann einen Konditionalsatz einleiten. Ein
Konditionalsatz ist ein Nebensatz, der eine Bedingung ausdrückt. Im Nebensatz
wird die Bedingung beschrieben, im Hauptsatz die Folge:
• Wenn ich krank bin, … – Bedingung im Nebensatz
• … (dann) bleibe ich im Bett. – Folge im Hauptsatz
• Das Wort dann in der zweiten Satzhälfte kannst du auch weglassen.
• Du kannst auch mit dem Hauptsatz beginnen:
• Ich bleibe im Bett, wenn ich krank bin.
• In diesem Fall fällt dann weg.
• Hier siehst du weitere Beispiele:
• Wenn es regnet, nehme ich einen Regenschirm mit.
• Ich nehme einen Regenschirm mit, wenn es regnet.
• Wenn ich gute Laune habe, singe ich ein Lied.
• Ich singe ein Lied, wenn ich gute Laune habe.
• Beachte:
• Das Verb steht im Hauptsatz (Aussagesatz) immer auf Position 2. Position 1
kann dabei aus einem Wort, aus mehreren zusammengehörigen Wörtern oder
aus einem Nebensatz bestehen:
• Ich mache einen Ausflug.
• Morgen mache ich einen Ausflug.
• Nächste Woche mache ich einen Ausflug.
• Wenn ich frei habe, mache ich einen Ausflug.
Unterschiede zw. „wenn“, „falls“ und „sofern“

• Bei „falls“ und „sofern“ ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Bedingung sich
erfüllt eher gering.
• „Falls/Sofern ich keine Zeit habe, gebe ich dir Bescheid!“
⇒ Wahrscheinlich habe ich aber Zeit.
• „Wenn ich keine Zeit habe,…“ (= Neutral)
• „Sofern“ kann nur in Kombination mit einer Verneinung benutzt werden. „Falls“
kann man immer benutzen.
• „Sofern ich keine Zeit habe,...“
• „Sofern du nicht zum Treffen kommst,...“
In der Vergangenheit

• Wenn man in der Vergangenheit spricht, ist es unmöglich, die Bedingung noch
zu erfüllen. Deswegen muss in der Vergangenheit der Konjunktiv 2 benutzt
werden, mit dem man irreale Dinge ausdrückt.
• „Wenn ich mehr gelernt hätte, hätte ich die Prüfung bestanden.“
• Ich bin durch die Prüfung durchgefallen. Die Bedingung ist als irreal, weil ich
sie nicht mehr erfüllen kann. ⇒ Konjunktiv 2
Wortstellung im Konditionalsatz

• Wenn der Hauptsatz vor dem Nebensatz steht, bleibt alles wie immer:
• „Ich helfe dir, wenn du für mich das Geschirr abwäschst.“
(Verb im Hauptsatz auf Position 2 und im Nebensatz ans Ende.)
• Normalerweise stellt man aber den NS vor den HS, da die Bedingung ja die
wichtigste Information im Satz ist.
• „Wenn du für mich das Geschirr abwäschst, helfe ich dir.“
(Auch hier ist alles wie immer: Das Verb im Nebensatz am Ende und im
Hauptsatz direkt hinter dem Komma, da der ganze Nebensatz auf Position 1
steht.)
Wenn der Nebensatz vor dem Hauptsatz steht, kann aber auch das „wenn“
weggelassen werden. Das konjugierte Verb rückt dann auf Position 1.
• „Wenn du zu spät kommst, gibt es Ärger.“ 
= „Kommst du zu spät, gibt es Ärger.“
• „Wenn du mich anlügst, bekommst du 1 Woche Hausarrest!“  
= „Lügst du mich an, bekommst du 1 Woche Hausarrest!“
Achtung:

• Wenn man „wenn“ weglässt, klingt es eher wie eine Warnung und nicht wie
eine Bedingung.
Maskulin Feminin Neutrum Plural

NOM. der alte Mann die alte Frau das alte Buch die alten Bücher

GEN. des alten Mannes der alten Frau des alten Buches der alten Bücher

DAT. dem alten Mann der alten Frau dem alten Buch den alten Büchern

AKK. den alten Mann die alte Frau das alte Buch die alten Bücher

Die Adjektivdeklination I (mit bestimmtem Artikel)


Das deutsche Adjektiv wird bei attributivem Gebrauch (also vor einem Nomen) dekliniert. Diese Veränderung der Endung ist von dem vorangehenden
Begleitwort (Artikel, Pronomen, etc.) abhängig. Eine Möglichkeit ist, dass vor dem Adjektiv der bestimmte Artikel (der, die, das) steht, was auch bei folgendem
Zitat der Fall ist (zur = zu der).
Zitat
Die größte Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit. (Mark Twain)
Bei der Deklination mit dem bestimmten Artikel endet das Adjektiv meistens auf en.
Zu beachten ist auch, dass es eine Menge Artikelwörter gibt, die wie ein bestimmter Artikel betrachtet werden und dadurch die oben angeführte Deklination des
Adjektivs bewirken:
z.B. dieser, jener, jeder, mancher, solcher, welcher, derselbe, alle

Das könnte Ihnen auch gefallen