Sie sind auf Seite 1von 24

Die Bundesverfassung

Österreich

2
Wie immer man den

“ Begriff der Verfassung


definiert hat, stets tritt er
mit dem Anspruch auf,
das Fundament des
Staates zu begreifen auf
dem sich die übrige
Ordnung aufbaut.
3
1. Was ist die Verfassung
Die Verfassung ist...
⬗ = Höchste Rechtsordnung
⬗ Wird bestimmt von 2/3 Mehrheit der Abgeordneten
(mind. die Hälfte muss anwesend sein)
⬗ EU-Recht/Gerichtsraum haben dennoch Vorrang
⬗ Gemeinschaftsrecht= Vereinbarkeit von
österreichische Gesetze mit
EU-Richtlinien/Verordnungen

5
2. Was regelt die Verfassung
eigentlich?
Die Verfassung legt fest:
⬗ Staatsform (Republik)
⬗ Struktur des Staates (Bundesstaat)
⬗ Aufgaben der Staatsorgane und
Regierungssystem
⬗ Gesetzgebung, Verwaltung,
Rechtsprechung
⬗ Grundrechte

7
3. Die Grundprinzipien
der Bundesverfassung
⬗ Änderung nur durch
Gesamtänderung der
Bundesverfassung möglich (nur
durch Volksabstimmung)
⬗ Das republikanische Prinzip
⬗ Zu dem gehört der
Bundespräsident

9
Der Bundespräsident

⬗ gewählt durch Volk


⬗ vorzeitig nur absetzbar durch Bundesversammlung
⬗ 6 Jahre Amtszeit
⬗ Vertritt Staat, ernennt/entlässt Bundesregierung, Oberbefehlshaber
des Bundesheer, beurkundet Bundesgesetze, Begnadigung von
Verurteilten, Niederschlagung von gerichtlichen Verfahren,

10
4. Das demokratische Prinzip
Einwohner können mitwirken durch...

⬗ Wahl des BundespräsidentInnen,


Europäisches Parlament, Nationalrat,
Landtage, GemeinderatInnen,
BürgermeisterInnen,
⬗ Volksbegehren (muss ab 100.000
Stimmen im Nationalrat behandelt
werden)
⬗ Schöffengerichte oder Geschworene

12
5. Bundestaatliche Prinzip
⬗ Zusammengesetzt aus autonomen Bundesländern
⬗ Aufteilung Staatsgewalten (Gesetzgebung und
Vollziehung) zwischen Bund und Länder
⬗ Gerichtsbarkeit ausschließlich Bundessache
⬗ Länder: zweite Kammer des Parlaments, Bundesrat,
Veto gegen Bundesgesetzgebung, Raumplanung,
Bauwesen, Sozialwesen, Naturschutz, Jugendschutz

14
6. Rechtstaatliche Prinzip
⬗ Gesetzgeber an Verfassung gebunden
⬗ Verfassungsgerichtshof überwacht Einhaltung
⬗ BürgerInnen können Entscheidungen der
Verwaltungsbehörden (z.B. Finanzamt,
Bezirkshauptmannschat, Landes-/Schulrat) durch
Rechtsmittel der Berufung/Beschwerde anfechten

16
7. Das Prinzip der
Gewaltentrennung
Die 3 STaatsgewalten

LEGISLATIVE
1
(GESETZGEBUNG)

EXEKUTIVE
(VERWALTUNG) 2

JUDIKATIVE
3 (GERICHTSBARKEIT)

18
⬗ Soll BürgerInnen vor Willkür des Staates schützen
⬗ Keine lückenlose Durchführung: politische
Entscheidungsträger der Exekutive (Regierung) bilden und
gleichzeitig die Legislative (Nationalrat)

19
8. Bestellung der
Bundesregierung
⬗ Bundespräsident ist gezwungen den Bundeskanzler aus der Partei
mit absoluter Mehrheit zu ernennen
⬗ Ausnahmebeispiel: Kanzlerkandidat aus der drittstärksten Partei
(ÖVP im Jahr 2000) zum Bundeskanzler ernannt (Wolfgang
Schüssel), welcher eine ÖVP-FPÖ-Koalitation gründete
⬗ Bundeskanzler kann MinisterInnen aussuchen (meistens Partei
einflussreichste FunktionärInnen)
⬗ Bundesregierung arbeitet zusammen mit Nationalrat für
Gesetzwerdung der Verfassung

21
9. Erneuerung der
Verfassung
⬗ Verfassung wird immer wieder aktualisiert
⬗ Rechtsquellen aus Monarchiezeiten und der zweiten Republik
⬗ Neue Novellen (z.B. EU-Beitritt)
⬗ Österreich-Konventen: ExpertInnen und VertreterInnen aus der
Politik bringen Vorschläge für Staats-Verfassungsreformen (wird
im Parlament besprochen)

23
DANKE FÜR EURE
AUFMERKSAMKEIT

24

Das könnte Ihnen auch gefallen