Sie sind auf Seite 1von 20

E-Learning in der

Erwachsenenbildung

Modul 2: Didaktik, Methodik, Infrastruktur


Blockseminar: FR 17./SA 18. NOV 2006
Universität Magdeburg
Ulf Ehlers, Universität Duisburg-Essen
ulf.ehlers@icb.uni-essen.de
Seminarablauf (FR)
1. Was ist eigentlich Ihre Meinung? Interesse?
Fragen? - 45 Min. (Moderationstechnik)
2. E-Learning: Ein Szenario - 45 Min. (Gruppen +
PKN)
3. Grundbegriffe des E-Learnings - 90 Min.
4. E-Learning Live: Praxisphase - 60 Min.
5. E-Learning 1.0 & 2.0 ?? Tools and Concepts
6. Didaktik des E-Learnings & Funktionen von
Medien im Lernprozess - 35 Min.
7. Zusammenfassung, Diskussion, Ausblick
© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen
Lehrziele
 Die TN sollen Ihre eigenen Fragen und Interessen entwickeln, systematisieren und
explizieren
 Die TN sollen grundsätzliche Kenntnisse über den Ablauf bzw. die Durchführung
von E-Learning erwerben
 Die TN sollen grundlegende Begriffe, die im Bereich des E-Learning von
Bedeutung sind kennen lernen, diese systematiseren und zuordnen können
 Die TN sollen die Unterscheidung zwischen lehren und lernen beim E-Learning
verstehen
 Die TN sollen erste eigene Erfahrungen mit E-Learning-Angeboten machen indem
Sie Beispielangebote erproben
 Die TN sollen Ihre Erfahrungen kritisch analytisch reflektieren und explizieren
 Die TN sollen Möglichkeiten des E-Learnings für den eigenen Zusammenhang
entwickeln.
 Die TN sollen grundlegende Lerntheoretische zusammenhänge kennen lernen,
verstehen und kreativ anwenden lernen
 Die TN sollen grundlegende Prinzipien zu gutem lernen kennen lernen und
verstehen
 Die TN sollen eine Methode didaktischer Planung für E-Learning kennen lernen
und verstehen
 Die TN sollen empirische Erkenntnisse aus dem E-Learning Bereich kennen
lernen, kritisch diskutieren und bewerten

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Jetzt sind Sie dran…
Brainstorming & Moderation: Interessen und
Fragen – 30 Min.
 Was ich schon immer mal zum E-Learning wissen oder sagen
wollte…
 Einstellung/ Meinungen?
 Fragen?

Vorgehen
4.2er Gruppen: Fragen/ Aspekte/ Meinungen explizieren
5.Stichwortkarten vorbereiten
6.Sammeln und Clustern

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Bevor es losgeht…
 Blogs – was ist ein Blog?
 Blogger.com
 Rufen Sie im Browser die Seite Blogger.com auf
 Registrieren Sie sich
 Merken Sie sich Ihr Passwort und die Internetadresse des Weblogs
 Gehen Sie zu meinem Blog und tragen Sie Ihre Blog-Adresse dort ein.
 Was ist ein Lerntagebuch/ ein Portfolio/ ein E-Portfolio
 Immer wenn Sie Interessantes, Bemerkenswertes oder merkenwertes
finden tragen Sie es schnell in Ihren Weblog ein
 Immer wenn Sie Fragen haben, die nicht gelöst werden oder eine spontane
Idee, die Sie später einmal verfolgen wollen, tragen Sie diese in Ihren
Weblog ein.
 Am Ende des Tages nehmen Sie sich einmal 5 Minuten Zeit und schreiben
ein Kurzblitzlicht in Ihren Weblog
 Lesen Sie die Weblogs anderer
© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen
Ein Szenario…
Szenario aus Reader - 30 Min.
 Lesen Sie das Szenario aus dem Reader
 Diskutieren Sie in 3er Gruppen das Szenario!

Fragen
 Stellen Sie sich E-Learning so vor – oder anders?
 Wo sehen Sie Vor- und wo Nachteile im E-Learning?
 Sammlung/ Clustern von Vor- und Nachteilen

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Grundbegriffe & Systematisierung
Grundbegriffe des E-Learnings – 90 Min.
 E-Learning: Interdisziplinär (Technik, Content, Pädagogik)
(Text: Breuer)

Vorgehen
 Schritt 1: Begriffe
 Wie hängt der Begriff mit E-Learning zusammen?
 Mögl. 1-2 Literaturangaben machen (KISS: Karten)
 Schritt 2: Systematisierung der Begriffe (Moderation)
 Schritt 3: Systematisierung der Ansätze computergestützten Lernens
(Inputvortrag)

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Material wird bereitgestellt:
 www.esnips.com/web/Seminar-E-Learning-Magdeburg

 Nutzername: stud
 Kennwort: 39104
 http://elbanet.ethz.ch/wikifarm/schorno/index.php?n=Main.
Applikationen

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


E-Learning Live! Praxisphase
E-Learning Live: Praxisphase - 60 Min.
 4 unterschiedliche Stationen
 Je 2er-Teams
 Alle 20 Min. wechseln

 Moodle
 Blackboard
 http://www.cmu.edu/oli/courses/enter_french.html
 http://www.cmu.edu/oli/courses/

Anschließend: Critical Incident Analysis


 Machen Sie in 3er Gruppen eine Liste mit Erfahrungen, die sie so
nicht erwartet haben
 Sammlung im Plenum

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


E-Learning 1.0 und 2.0?? Tools and Concepts
 Presentation
 Stephen Downes Weblog
 Communities, Netzwerklernen, Kollaboration
 Ausprobieren:
 Flikr
 Blogger
 eSnips
 etc.

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Didaktik des E-Learnings

…& Funktionen von Medien im Lernprozess


 Inputvortrag: Didaktik des E-Learnings
 Diskutieren Sie in 4-5er Gruppen:
 Was sind Ihre Zielgruppen?
 Wie würden Sie entscheiden?

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Funktionen von Medien im Lernprozess

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Seminarablauf (SA)

 Formen des E-Learnings - 25 Min.


 Grundbegriffe
 Didaktik des E-Learnings & Funktionen von
Medien im Lernprozess - 35 Min.
 E-Learning für meinen Bereich - 30 Min.
 Lerntheoretische Grundlagen - 60 Min.
 Was macht Lernen erfolgreich? (Inputvortrag) - 25
Min.
 Fakten, Fakten, Fakten: Zeitungskonferenz
(Studien) - 60 Min.
 Wrap Up & Abschluss - 20 Min.
© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen
Formen netzgestützten Lernens (60 Min.)

Drei Grundformen netzgestützten Lernens


 Teleteaching/ E-Teaching
 Teletutoring / E-Tutoring
 Offenes Telelearning / Offenes E-Learning
 Blended Learning
(Text: Reader, S.: 42ff)

Erarbeitung
 Schritt 1: ‚Textstücke‘ erarbeiten & Beispielszenario entwickeln
 4 Gruppen = 4 Formen + je Beispielszenario für einen 3 monatigen
Universitätskurs
 Einigen Sie sich auf ein Thema
 Schritt 2: Erläuterung und Präsentation
© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen
E-Learning für meinen Bereich
E-Learning-Angebote ausdenken und skizzieren
 4er Gruppen
 Überlegen Sie bitte, wie E-Learning für Ihren Bereich eingesetzt
werden kann. Denken Sie sich in jeder Gruppe 1 Szenario aus.
 Material?? Kursstruktur?? Barrieren/ Herausforderungen

 Vorstellen / Sammeln
 Wahl der besten Idee

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Lerntheoretische Grundlagen (120 Min.)
3 Lerntheorien im Vergleich
 Behaviourismus
 Kognitivismus
 Konstruktivismus
(Inputvortrag)

Erarbeitung
 Schritt 1: Entwicklung eines eigenen Lernarrangements/ Lernsoftware/
Lernsequenz (3er Gruppen): Vokabeln lernen
 Schritt 2: Präsentation

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Was macht Lernen erfolgreich? (25 Min.)

Inputvortrag

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Lernrelevante Merkmale von Medien (20 Min.)
Medien, Codierung, Effektivität
 Inputvortrag

 Lesen Sie je einen Abschnitt im Material


 Diskutieren Sie in 3er Gruppen die Konsequenzen

 Kurze Präsentation

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Zeitungskonferenz

Fakten, Fakten, Fakten


 Lesen Sie je eine Studie in 2er Gruppen
 Diskutieren Sie, was das wichtigste Ergebnis der Studie ist.
 Finden Sie eine reißerische (BILD) Überschrift dafür – aber
angemessen! Dokumentieren
 Dokumentieren Sie 2 weitere wichtige Ergebnisse

 Präsentation
 Voting, welches die beste Überschrift ist. Jeder hat 3 Punkte.

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen


Wrap Up & Abschluss

Feedback
 Was werden Sie davon verwenden können?
 Wo würden Sie sich gerne vertiefen?
 Kritikprofil:
 Präsentation,
 Interesse,
 Fachwissen,
 Relevanz

Kontakt
 Dr. Ulf-Daniel Ehlers: ulf.ehlers@icb.de
 Universität Duisburg-Essen, Campus essen

© 2003 Ehlers: E-Learning - Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen