Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Der kleine Business- und Kunden-Knigge 2100: Vorstellung, Rangordnung, Anrede, Visitenkarte
Der kleine Büro- und Kollegen-Knigge 2100: Verhalten gegenüber Kollegen, Vorgesetzten, Assistenten und Kommunikation mithilfe der Digitalisierung
Der kleine Anstands- und Banausen-Knigge 2100: Als alles anfing - Vom Zappel-Philipp zum Tischsitten-Thomas
eBook-Reihen12 Titel

Der kleine Knigge-Ratgeber

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über diese Serie

Auf einen Schluck - Prost!
Kaffee kam im Jahr 1570 aus dem Orient nach Venedig. Wie viel Neues wurde das Kaffeegetränk zunächst einmal verteufelt.
Friedrich der Große war außerordentlich skeptisch und sprach ein Kaffeeverbot aus. Zur Kontrolle schickte er Kaffeeschnüffler durchs Land, die rausfinden sollten, ob jemand verbotenerweise dieses köstliche Getränk zu sich nahm.
Napoleon Bonaparte nahm das Leben leichter. Er sagte: "Nach dem Sieg verdienst du Champagner, nach der Niederlage brauchst du ihn." Also denn, lassen Sie uns mit dem edlen Getränk anstoßen - er passt wohl bei jeder Gelegenheit.
Nur: Wie wird eine Flasche Sekt geöffnet? Was lässt sich am Weinkorken erkennen? Wie voll wird Wein in das Glas geschenkt? Wie wird das Glas richtig gehalten? Wie wird zugeprostet?
Früher gab es auf der Terrasse nur das 'Kännchen Kaffee'. Heute wird nicht mehr nur 'eine Tasse Kaffee' bestellt, sondern aus einem teilweise fantastisch umfangreichen Angebot ausgewählt. Wie wäre es mit einer Tasse Schleichkatzenkaffee oder einem Glas Tee mit Panda-Kot?
Na, so extrem muss es nicht sein. Lieber ein Absacker an der Hotelbar? Ist hier ein Digestif, Longdrink, Sour, Fizz oder ein Whisk(e)y 'naked' das geeignete Getränk?
Oder doch lieber einen köstlichen Martini-Cocktail nach James Bond, wahlweise geschüttelt oder gerührt?
Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie Ihr Getränk. Sehr zum Wohle!
SpracheDeutsch
HerausgeberBooks on Demand
Erscheinungsdatum31. Jan. 2019
Der kleine Business- und Kunden-Knigge 2100: Vorstellung, Rangordnung, Anrede, Visitenkarte
Der kleine Büro- und Kollegen-Knigge 2100: Verhalten gegenüber Kollegen, Vorgesetzten, Assistenten und Kommunikation mithilfe der Digitalisierung
Der kleine Anstands- und Banausen-Knigge 2100: Als alles anfing - Vom Zappel-Philipp zum Tischsitten-Thomas

Titel in dieser Serie (12)

  • Der kleine Anstands- und Banausen-Knigge 2100: Als alles anfing - Vom Zappel-Philipp zum Tischsitten-Thomas
    Der kleine Anstands- und Banausen-Knigge 2100: Als alles anfing - Vom Zappel-Philipp zum Tischsitten-Thomas
    Der kleine Anstands- und Banausen-Knigge 2100: Als alles anfing - Vom Zappel-Philipp zum Tischsitten-Thomas

    Der Anstandswauwau. Kleinkinder bezeichnen den Hund als 'Wauwau'. Der Wauwau ist mit der Familie zusammen, spielt mit dem Kind und passt auf es auf. Das Kind wird größer, der Wauwau auch. Aus dem Kind wird eine hübsche Jugendliche, die selbstbewusst durchs Leben schreitet. Selbstverständlich ist sie selbst der Meinung, alles 'im Griff zu haben'; der Wauwau meint das allerdings nicht. Er wird nun zum Anstandswauwau, jetzt zur 'Anstandsdame', die darauf achtet, dass sich die junge Frau 'anständig' verhält. Brauchen wir heutzutage noch jemanden, der aufpasst? Wer Anstand hat, verhält sich anständig. Er zeigt zeitgemäße Manieren und weiß sich den Regeln der Gesellschaft entsprechend zu verhalten. Lucius Annaeus Seneca meinte schon vor 2000 Jahren: "Was das Gesetz nicht verbietet, verbietet der Anstand." Manchmal ganz schön schwierig, sich auf dem teilweise ausgesprochen glatten Parkett unfallfrei zu bewegen. Wer in zu viele Fettnäpfchen tritt, wird schnell als Banause belächelt. Laut Duden ein "Mensch ohne feineren Lebensstil, der Dinge, denen von Kennern eine entsprechende Wertschätzung entgegengebracht wird, unangemessen behandelt oder verwendet." Obwohl viele Menschen annehmen, dass die Umgangsformen nicht mehr so streng befolgt werden (müssen), punkten Höflichkeit, Freundlichkeit und Etikette in vielen Situationen. Der vorliegende Ratgeber in neuer Auflage soll 'spielerisch' die Grund-, die Basis-Kenntnisse über 'anständige' Umgangsformen darstellen. Dabei begleiten uns - märchenhaft - einige Figuren durch die einzelnen Kapitel. Der eine oder andere Leser mag über einzelne Themen schmunzeln, ein anderer hingegen wird seine Kenntnisse bestätigt wissen oder das eine oder andere in seinem Wissen aufpolieren. Tauchen Sie ein in die schöne Welt der 'anständigen' Menschlichkeit.

  • Der kleine Business- und Kunden-Knigge 2100: Vorstellung, Rangordnung, Anrede, Visitenkarte
    Der kleine Business- und Kunden-Knigge 2100: Vorstellung, Rangordnung, Anrede, Visitenkarte
    Der kleine Business- und Kunden-Knigge 2100: Vorstellung, Rangordnung, Anrede, Visitenkarte

    Das Geschäft läuft. "Was will ich mehr?", fragt sich, die Arme hinterm Kopf verschränkt und auf dem Stuhl weit zurückgelehnt, der Beschäftigte. "Ich habe meinen Job, ich mache meine Arbeit und alles andere ist mir egal." Wer sich zurücklehnt und annimmt, er habe es (für immer) geschafft, unterliegt einem Trugschluss. Das Leben ist ein ständiges Lernen und Weiterentwickeln. Privat wie beruflich sind wir eingebunden in ein unsichtbares, soziales Netzwerk mit all seinen Beförderungsmöglichkeiten, wie auch mit all seinen Stolperfallen. Ist der Kunde ein König? Nicht jeder Kunde verhält sich wie ein König. Allerdings auch nicht jeder Gastgeber. Als modernen Gast und Gastgeber bezeichnen wir hier den professionell auftretenden Gesprächspartner. Sei es im Kundengespräch, im beruflichen Umgang miteinander, in Verkaufsgesprächen. Behandeln Sie Ihr Gegenüber seinem und Ihrem Niveau entsprechend gut. Die inhaltliche Themenpalette läuft von der Vorstellung über die richtige Anrede bis hin zum überzeugenden Umgang mit Ihrem Gesprächspartner in Ihrem Unternehmen oder an einem dritten Ort. Nicht zu vergessen: Das authentische, nicht das egoistisch rücksichtslose Auftreten überzeugt! Tauchen Sie ein in die Welt der Business-Etikette und in den interessanten Umgang mit Kunden und Gästen. Sie sollen immer sagen können: "Das Geschäft läuft sehr gut!"

  • Der kleine Büro- und Kollegen-Knigge 2100: Verhalten gegenüber Kollegen, Vorgesetzten, Assistenten und Kommunikation mithilfe der Digitalisierung
    Der kleine Büro- und Kollegen-Knigge 2100: Verhalten gegenüber Kollegen, Vorgesetzten, Assistenten und Kommunikation mithilfe der Digitalisierung
    Der kleine Büro- und Kollegen-Knigge 2100: Verhalten gegenüber Kollegen, Vorgesetzten, Assistenten und Kommunikation mithilfe der Digitalisierung

    Vom klassischen Büro zum digitalen Arbeitsplatz. Soziale Netzwerke sind heute nicht mehr wegzudenken. Die Kommunizierenden erleben sofort und zeitnah das aktuelle Geschehen. Recherchen sind während eines Meetings sofort und problemlos möglich. Die eben getroffenen Entscheidungen sind in Bruchteilen einer Sekunde weitergeleitet. Egal ob Sie in einem Open Office oder im Homeoffice arbeiten. Die digitale Arbeit bringt Vorteile. Die direkten sozialen Kontakte sind ebenso unglaublich wichtig, um die beruflich gesteckten Ziele zu erreichen. Das Zwischenmenschliche bleibt deshalb nach wie vor ausschlaggebend. Wo bleibt der nette Chat mit dem Kollegen in der Kaffeeküche oder in der Cafeteria? Wollen Sie ganz auf Gerüchte verzichten? Da ist doch immer was dran, oder? So verhasst einzelne Kollegen sein können, so sozial wichtig sind sie auf der anderen Seite auch wieder. Also: hin zur nächsten Weihnachtsfeier? Ist es nicht mit das Schönste an der Arbeit, mit Kollegen konfrontiert zu werden? Jeden Tag können andere menschliche Verhaltensmuster kennengelernt werden, die ganz nebenbei den Horizont in Menschenkenntnis und im Umgang mit Menschen erweitern Es liegt an jedem einzelnen Berufstätigen, sein berufliches Umfeld positiv zu gestalten, um sich ein angenehmes Betriebsklima und Arbeitsfeld zu bereiten. In harmonischer Atmosphäre, allein oder im Team, lässt sich leichter und erfolgreicher arbeiten. Nach wie vor gibt es heiß geführte Diskussionen über die berufliche Rolle der Frau gibt. So lautet die Devise wohl, Frauen verstärkt in führende Positionen zu bringen. Nun denn, packen Sie es an!

  • Der kleine Gäste- und Gastgeber-Knigge 2100: Einladung, Geschenke, Smalltalk, Platzierung und Blumen-Sprache
    Der kleine Gäste- und Gastgeber-Knigge 2100: Einladung, Geschenke, Smalltalk, Platzierung und Blumen-Sprache
    Der kleine Gäste- und Gastgeber-Knigge 2100: Einladung, Geschenke, Smalltalk, Platzierung und Blumen-Sprache

    "Herzlich willkommen" Die Gäste treffen nach und nach ein. Sie werden einander vorgestellt. Und nun? Manche wissen nicht, wohin sie schauen sollen. Wie war das noch mal mit dem Smalltalk? "Kann ich den da drüben jetzt einfach ansprechen? Der guckt ja auch dauernd schon hierher. Nein, lieber doch nicht, da traue ich mich nicht." Sind Sie ein perfekter Gastgeber beziehungsweise eine perfekte Gastgeberin? Gäste richtig einladen, herzlich willkommen heißen, bei einem Aperitif mit kurzweiligem Smalltalk auf den Anlass einstimmen und dann noch richtig platzieren - das kann nicht jeder. Sind Sie ein gern gesehener Gast? Bringen Sie gute Laune mit und vielleicht auch ein Mitbringsel? Geben Sie den Gastgebern das Gefühl, sehr gerne die Einladung angenommen zu haben? Lesen Sie über Geschenke und Mitbringsel und tauchen Sie in die farbenfrohe Welt der blühenden Pflanzen und Blumensprache ein. Im Ratgeber werden die Rollen Gast und Gastgeber beschrieben. Bevor der Gast zu Tisch schreiten kann, hat sich der Gastgeber unter Umständen lange, lange Zeit vorab überlegt, wen er wo platzieren will. Wer kann gut mit wem? Wer interessiert sich für wen? Mit welchen Gästen könnten sich harmonische Gespräche entwickeln oder gar neue, geschäftliche Beziehungen anbahnen? Ein Puzzlespiel mit manchmal mehreren (Un-)bekannten. Und dann ist ja auch noch die Hierarchie zu beachten. Kann ich den Vorstand neben den Pförtner setzen? Fühlt sich die Erbtante abgeschoben, kommt sie neben die Neffen dritten Grades zu sitzen? Im neu ergänzten Teil 4 widmen wir uns dem Gast, der über Nacht bleibt. Neben praktischen Überlegungen sind gegenseitige Rücksichtnahme, Empathie und Diskretion zu beachten.

  • Der kleine Gesellschafts- und Freunde-Knigge 2100: Auftreten in der Öffentlichkeit, Umgang mit Partner, Freunden und Nachbarn
    Der kleine Gesellschafts- und Freunde-Knigge 2100: Auftreten in der Öffentlichkeit, Umgang mit Partner, Freunden und Nachbarn
    Der kleine Gesellschafts- und Freunde-Knigge 2100: Auftreten in der Öffentlichkeit, Umgang mit Partner, Freunden und Nachbarn

    Spießbürgertum oder empathisches Miteinander? Im Sinne des Selbstbewusstseins mag es korrekt sein, wenn jeder sich so verhält, wie er es für richtig empfindet. Sobald das Individuum sich im sozialen Umfeld bewegt, berührt es zwangsläufig die nicht immer sichtbaren Bedürfnisse und Motive der anderen. Um nicht unangenehm aufzufallen, bleibt nichts anderes übrig, als sich in einem bestimmten Maße anzupassen. Damit ist natürlich nicht die grenzenlose Unterwerfung gemeint. Es geht lediglich um das gesellschaftliche Miteinander. Nähme jeder etwas Rücksicht auf andere in unserer Gesellschaft, erzielte er dadurch einen Vorteil. Wussten Sie, dass zurzeit etwa jede zweite deutsche Ehe geschieden wurde? Fällt es den Deutschen so schwer, nicht nur in der Partnerschaft 'echte' Freunde zu sein? Was wird unter echter Freundschaft verstanden? In diesem Ratgeber gibt es einen Test mit 100 Fragen. Die Antworten zeigen, inwieweit Sie freundschaftsfähig sind. Trauen Sie sich! Sollten Sie sich also doch dazu entscheiden, sich (er-)neu(t) zu verheiraten, haben Sie sich bestimmt schon Gedanken darüber gemacht, wo die Brauteltern an der Hochzeits-Tafel Platz nehmen. Wie viel Trinkgeld erwarten der Portier, das Zimmermädchen, der Ober? Wohin mit der Garderobe im Theater? Wer sitzt wo im Fahrzeug? Wie war das mit dem Bützen, dem Küssen in der Karnevalszeit? Traurig: Die Mutter des Kollegen ist gestorben. Wie soll sich der Arbeitskollege verhalten? Zeigen Sie sich menschlich und empathisch und bewegen Sie sich wertschätzend im gesellschaftlichen Umfeld.

  • Der kleine Outfit- und Stil-Knigge 2100: Business-Leute, Kleidung, Stil und Form
    Der kleine Outfit- und Stil-Knigge 2100: Business-Leute, Kleidung, Stil und Form
    Der kleine Outfit- und Stil-Knigge 2100: Business-Leute, Kleidung, Stil und Form

    Kleider machen Leute. Im Ausland wird der deutsche Mann manchmal so beschrieben: dicker Bauch, kurze Hose, weiße Socken, Sandalen. Haben Sie das schon einmal über einen Italiener oder einen Franzosen gehört? Sind wir denn wirklich so wie beschrieben gekleidet? Wohl kaum. Drückt die getragene Kleidung Lust am Leben aus? Kleiden sich deshalb einige Menschen schick - einfach so? "Krawatte ist out!" "Knöchel zeigen ist in - und das bei Herren!" "Extrem zerrissen wirkende Hosenbeine - der letzte Schrei!" Breite Hosenbeine - schmale Hosenbeine - Hochwasser-Hosen; körperbetonende Kleidung - Schlabberlook, edle oder rustikale Stoffe; uni oder gemustert und so weiter. Schön, dass es diese riesige, fantastische Auswahl an Kleidungsstücken gibt. Jeder kann tragen, was er will. Individualität wird großgeschrieben. Oder doch nicht immer? Egal, ob Sie der Markenbindung oder der Konformität in der Art der Bekleidung zustimmen oder nicht, beruflich kann sich ein Nachteil oder ein Vorteil daraus ergeben. Wird es seriös, gediegen, festlich, sieht es wieder ganz klassisch aus. Was bedeutet das Casual Outfit? Wann wird es getragen? Und nicht zu vergessen: die Galakleidung. Lange Abendgarderobe, Smoking, Querbinder und so weiter. Im Ratgeber wird auf das übliche Business-Outfit eingegangen, sowie auf Kleiderstil und Körperform für Business-Frau und -Mann. Welche Farbe im Outfit was ausdrückt, welcher Stil den Körperbau optimal zum Ausdruck bringt. Wohlduftende Gerüche schließen das Gesamtbild ab. Auf ein perfektes Gesamtbild!

  • Der kleine Interkulturelle- und Auslands-Knigge 2100: Verhalten mit Menschen anderer Kulturen
    Der kleine Interkulturelle- und Auslands-Knigge 2100: Verhalten mit Menschen anderer Kulturen
    Der kleine Interkulturelle- und Auslands-Knigge 2100: Verhalten mit Menschen anderer Kulturen

    Das Gesicht wahren. Einige Generationen zurück kamen Deutsche eher selten mit Menschen anderer Kulturen zusammen. Heutzutage bringt die Globalisierung Menschen rund um die Welt. Ausländische Touristen verschaffen dem Kölner Dom die höchste Sehenswürdigkeitsrate in Deutschland. Geschäftsleute aus aller Welt tummeln sich an allen Orten. Mag früher manch einer gedacht haben "Was interessiert mich die Esskultur der Süd-Amerikaner", sieht es heute schon ganz anders aus, weil beruflich oder privat der Umgang mit Menschen aus den verschiedensten Ländern gepflegt wird. Der interkulturelle Austausch ist nicht aufzuhalten. Wir werden mit Verhaltensmustern konfrontiert, die bisher kein Kopfzerbrechen bereiteten. Jemandem die Hand zur Begrüßung reichen, erscheint uns selbstverständlich, wohingegen in anderen Kulturen auf den Händedruck verzichtet wird. Die Rolle der Frau und des Mannes wird nicht überall gleichwertig gesehen, was besonders bei geschäftlichen Beziehungen zu Herausforderungen für beide Seiten führen kann. In Indien ist die Farbe der Trauer Weiß. Welche Farbe wählen Sie für die Verpackung eines Geschenks für Ihren chinesischen Nachbarn? Dem Russen nichts mit scharfer Klinge, wie Schere oder Messer schenken, da die 'Freundschaft' nicht zerschnitten werden soll. Es gibt viele interkulturelle Fettnäpfchen, in die sich leicht treten lässt. Das kann vermieden werden. Sie können erreichen, weder sich selbst noch Ihr Gegenüber in eine unangenehme Situation zu bringen. 'Wahren Sie Ihr Gesicht' und helfen Ihrem Gesprächspartner sein 'Gesicht nicht zu verlieren'.

  • Der kleine Bewerbungs- und Vorstellungs-Knigge 2100: Vorbereitung, Bewerbungs-Gespräch, Assessment-Center, Verhalten bei Prüfungen und Lampenfieber
    Der kleine Bewerbungs- und Vorstellungs-Knigge 2100: Vorbereitung, Bewerbungs-Gespräch, Assessment-Center, Verhalten bei Prüfungen und Lampenfieber
    Der kleine Bewerbungs- und Vorstellungs-Knigge 2100: Vorbereitung, Bewerbungs-Gespräch, Assessment-Center, Verhalten bei Prüfungen und Lampenfieber

    Werben in eigener Sache. Vor wenigen Jahren kämpften Bewerber um gute Arbeitsplätze. Heutzutage kämpfen Unternehmen um gute Mitarbeiter - er muss ihm ein hervorragendes Arbeitsumfeld bieten. Andererseits klagen Unternehmer und Personalchefs nicht nur über mangelnde fachliche Voraussetzungen, sondern auch über fehlende Umgangsformen der Bewerber. Trotz mancher Herausforderung, einen geeigneten Bewerber zu finden, sind die Kandidaten eindeutig im Vorteil, die sich den modernen Umgangsformen entsprechend verhalten. Eine höfliche und authentische Freundlichkeit wirkt überzeugend. Obwohl viele Unternehmen den Erstkontakt digital/online wünschen, werden beim folgenden Vorstellungsgespräch nach wie vor die klassischen Verhaltensmuster erwartet. So bleibt die Herausforderung beim Gespräch besonders positiv zu wirken. Auf jede Nuance scheint es anzukommen. Es soll sich selbstbewusst - aber nicht arrogant, interessiert - aber nicht zu neugierig, fachlich perfekt und menschlich überzeugend, motiviert, sprachlich und körpersprachlich korrekt und und und ... dargestellt werden. In letzter Zeit spürt die Frau gesellschaftliche Unterstützung, sich in hohe und sogar berufliche Top-Positionen vorzuarbeiten. In einer nach wie vor von Männern dominierten Arbeitswelt bedeutet das für viele Frauen eine zusätzliche Herausforderung. Nutzen Sie die Möglichkeiten! Für Damen und Herren gilt: Bewerben Sie sich und werben Sie überzeugt in eigener Sache. Das Beste was Sie anbieten, ist Ihre eigene Arbeitskraft und Ihre Persönlichkeit.

  • Der kleine Event- und Feste-Knigge 2100: Dekoration, Feiern, Mottos und das Speisen - und Getränkebuffet - Band 9
    Der kleine Event- und Feste-Knigge 2100: Dekoration, Feiern, Mottos und das Speisen - und Getränkebuffet - Band 9
    Der kleine Event- und Feste-Knigge 2100: Dekoration, Feiern, Mottos und das Speisen - und Getränkebuffet - Band 9

    Der Gast steht im Mittelpunkt. Dem Gast ist wichtig, dass er sich wohl fühlt - sehr wohl fühlt! Wie viele Einladungen landen heute auf dem Tisch? So viele, dass der Gast sich die besten Events aussucht. Er lässt sich nicht mehr mit Käsehäppchen und einem Glas Sekt abspeisen. Für ihn sind neben einem ausgezeichneten und abwechslungsreichen kulinarischen Angebot die möglichst ausgefallene Location, das Rahmenprogramm, die Reden, Talkrunden oder Präsentationen wichtig. Eben mal ein Event aus dem Ärmel schütteln birgt die große Gefahr des Misserfolgs. Erscheinen nicht genügend Gäste, dann bringt auch der großartig angekündigte Stargast zur Lesung, Signierstunde oder Interviewdarbietung nichts. Hier werden Tipps zu Dekoration und Mottos für Veranstaltungen gegeben. Ein Teil wird dem Thema Buffet gewidmet. Vom korrekten Aufbau, der Dekoration, bis zur Speisenauswahl. Beschrieben wird aus der Sicht des Gastgebers und aus Sicht des Gastes, der wissen darf, wie die Speisen auf einem Buffet korrekt aufgebaut sind. Die weitsichtige Planung des Events für den richtig angesetzten Zeitpunkt, die perfekte Organisation im Vorfeld, die professionelle Umsetzung am Tag selbst, und die wichtige Nachbereitung der Veranstaltung. Der schönste Event ist nur halb so viel wert, wenn die emotionale, menschliche Kontaktpflege fehlt. Der Gastgeber begrüßt die Gäste selbst und vermittelt jedem Gast den Eindruck, der Wichtigste zu sein. Es bekommt das Gefühl: "Die Teilnahme hat sich gelohnt!"

  • Der kleine Gastro- und Tischsitten-Knigge 2100: Esskultur, im Restaurant, bei Tisch und das Arbeitsessen
    Der kleine Gastro- und Tischsitten-Knigge 2100: Esskultur, im Restaurant, bei Tisch und das Arbeitsessen
    Der kleine Gastro- und Tischsitten-Knigge 2100: Esskultur, im Restaurant, bei Tisch und das Arbeitsessen

    Kulinarische Vorspeise. Der Durchschnittsdeutsche verspeist angeblich 60 Kilogramm Fleisch im Jahr. Dazu kommen 110 Kugeln Speiseeis und 110 Liter Bier. Wohl bekomm‘s. Ein beachtlicher Teil dieser Nahrung wird in einer der etwa 250.000 gastronomischen Betriebe in Deutschland verzehrt. Unter dem Angebot befindet sich der Ein-Mann-Theken-Betrieb an der Ecke, das Szene-Café in der Altstadt, die Systemgastronomie bis hin zum 5-Sterne-Restaurant im edlen Hotel. Die Tischsitten sind gefragt anlässlich einer Firmen-Weihnachtsfeier, einer Urlaubsreise im Zug-Restaurant, auf dem Kreuzfahrtschiff, beim Italiener im Eissalon, in der Kantine im Krankenhaus, beim Traueressen nach einer Beerdigung. Im noblen Restaurant kann es schon mal ganz schön 'gesittet' zugehen, so dass manch einer in leichte Verlegenheit gerät. Wie war das noch mal mit der Platzierung? Wer sitzt wo? Welches Besteck wofür? Wohin mit der Serviette? Was stelle ich mit der Fingerbowle an? Wie wird beim Probeschluck vorgegangen? Wie verhalte ich mich bei Reklamationen und bei der Bezahlung? Der Ratgeber widmet sich dem modernen Umgang im gastronomischen Umfeld. Das Verhalten als Gast beziehungsweise Gastgeber rund um den Tisch, sei es zu Hause oder in der Gastronomie. Nun denn, einen angenehmen Aufenthalt ohne Stress und einen guten Appetit!

  • Der kleine Speisen- und Exoten-Knigge 2100: Umgang mit schwierig zu essenden Speisen, exotischen Früchten und Sushi
    Der kleine Speisen- und Exoten-Knigge 2100: Umgang mit schwierig zu essenden Speisen, exotischen Früchten und Sushi
    Der kleine Speisen- und Exoten-Knigge 2100: Umgang mit schwierig zu essenden Speisen, exotischen Früchten und Sushi

    Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht. Sie sind eingeladen. Eine festlich gedeckte Tafel erwartet Sie. Der erste Speisengang wird serviert. Schon stellen sich die Herausforderungen ein: Wie wird die Rindfleisch-Essenz mit Blätterteighaube richtig 'behandelt'? Wie wird eine Forelle so filiert, dass die nervigen Gräten beim Essen nicht stören? Und dann die vielen exotischen Früchte! Von der Optik her unschlagbar; aber ist mit Besteck zu arbeiten oder direkt mit den Fingern? Es gibt doch so viel Ausgefallenes, immer wieder neue Kreationen, ja sogar Exotisches auszuprobieren. Es muss ja nicht gleich echtes Gold sein, das verzehrt wird. Vielleicht auch nicht Hirn oder Hoden. Vielleicht eher einmal eine Heuschrecke, ein Seeigel oder ein Stückchen vom Krokodilschwanz? Oder Feigenkäse, Veilchen und Kakteen? Die Welt bietet eine unglaubliche Vielfalt an Genießbarem. Wo immer die Chance besteht, zu probieren, sollte sie genutzt werden. Ungeahnte Gaumenfreuden können sich dabei auftun. Manchmal begeben sich die Köche dann auch in Bereiche, die als grenzwertig angesehen werden können. Allerdings stellen nicht nur Exoten die Herausforderung im Restaurant dar, sondern auch anscheinend banale Dinge, wie ein Teller Spaghetti. Schneiden, Aufwickeln oder Schlürfen? Nichts gegen die im Titel erwähnten Bauern. Aber: Halten wir es lieber mit Jean Anthelme Brillat-Savarin, der aus der gewählten Speise Rückschlüsse auf die Person beziehungsweise die Berufsgruppe zulässt.

  • Der kleine Trinkkultur- und Getränke-Knigge 2100: Service von Aperitif, Wein, Champagner, Bier, Digestif und Kaffee
    Der kleine Trinkkultur- und Getränke-Knigge 2100: Service von Aperitif, Wein, Champagner, Bier, Digestif und Kaffee
    Der kleine Trinkkultur- und Getränke-Knigge 2100: Service von Aperitif, Wein, Champagner, Bier, Digestif und Kaffee

    Auf einen Schluck - Prost! Kaffee kam im Jahr 1570 aus dem Orient nach Venedig. Wie viel Neues wurde das Kaffeegetränk zunächst einmal verteufelt. Friedrich der Große war außerordentlich skeptisch und sprach ein Kaffeeverbot aus. Zur Kontrolle schickte er Kaffeeschnüffler durchs Land, die rausfinden sollten, ob jemand verbotenerweise dieses köstliche Getränk zu sich nahm. Napoleon Bonaparte nahm das Leben leichter. Er sagte: "Nach dem Sieg verdienst du Champagner, nach der Niederlage brauchst du ihn." Also denn, lassen Sie uns mit dem edlen Getränk anstoßen - er passt wohl bei jeder Gelegenheit. Nur: Wie wird eine Flasche Sekt geöffnet? Was lässt sich am Weinkorken erkennen? Wie voll wird Wein in das Glas geschenkt? Wie wird das Glas richtig gehalten? Wie wird zugeprostet? Früher gab es auf der Terrasse nur das 'Kännchen Kaffee'. Heute wird nicht mehr nur 'eine Tasse Kaffee' bestellt, sondern aus einem teilweise fantastisch umfangreichen Angebot ausgewählt. Wie wäre es mit einer Tasse Schleichkatzenkaffee oder einem Glas Tee mit Panda-Kot? Na, so extrem muss es nicht sein. Lieber ein Absacker an der Hotelbar? Ist hier ein Digestif, Longdrink, Sour, Fizz oder ein Whisk(e)y 'naked' das geeignete Getränk? Oder doch lieber einen köstlichen Martini-Cocktail nach James Bond, wahlweise geschüttelt oder gerührt? Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie Ihr Getränk. Sehr zum Wohle!

Autor

Horst Hanisch

Horst Hanisch, Bonn, ist selbstständiger Fachbuchautor, Coach und Dozent. Seine Trainingstätigkeit erstreckt sich unter anderem auf die Bereiche Kommunikation, Persönlichkeits-Entfaltung, Soft Skills, Soziale Kompetenz und Knigge/Etikette/Umgangsformen. Seine Seminare finden im In- und Ausland statt. Er ist Autor zahlreicher Fachbücher, die in Deutschland und im Ausland erschienen sind. Horst Hanisch veranstaltet Seminare zu Themen wie Business-Etikette, Das wie ist man/frau was?-Lehrmenü, Rhetorik, Präsentation, Moderation, Outfit, Selbstbewusstes Auftreten, Smalltalk, Interkulturelle Kompetenz und andere.

Mehr von Horst Hanisch lesen

Ähnlich wie Der kleine Knigge-Ratgeber

Verwandte Kategorien

Rezensionen für Der kleine Knigge-Ratgeber

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen