Beziehungsstatus: kompliziert: Das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie in Konfrontation mit der sozialen Wirklichkeit
Einfach nur Jesus?: Eine Kritik am "Mission Manifest"
Amoris laetitia - Wendepunkt für die Moraltheologie?
eBook-Reihen6 Titel

Katholizismus im Umbruch

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über diese Serie

Als nach einem beinahe 26jährigen Pontifikat Johannes Paul II. 2005 starb, waren die santo subito-Rufe unüberhörbar. Bereits im April 2014 war es dann soweit, der Papst aus Polen wurde heiliggesprochen. Dass Johannes Paul II. ein enormes Charisma hatte, er damit auch in den politischen Umwälzungsprozessen in Osteuropa eine Rolle spielte, ist unbestritten. Nach innen hin aber ist die Kirche von einer Zerreißprobe bestimmt.
Der Band geht der Frage nach, ob Johannes Paul II. der Kirche nicht schwere theologische Hypotheken aufgelastet hat, die den Grund für diese Zerreißprobe abgeben. Damit sollen seine Verdienste nicht geschmälert werden.
SpracheDeutsch
HerausgeberVerlag Herder
Erscheinungsdatum17. März 2017
Beziehungsstatus: kompliziert: Das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie in Konfrontation mit der sozialen Wirklichkeit
Einfach nur Jesus?: Eine Kritik am "Mission Manifest"
Amoris laetitia - Wendepunkt für die Moraltheologie?

Titel in dieser Serie (6)

  • Amoris laetitia - Wendepunkt für die Moraltheologie?
    Amoris laetitia - Wendepunkt für die Moraltheologie?
    Amoris laetitia - Wendepunkt für die Moraltheologie?

    eBook #4

    Amoris laetitia - Wendepunkt für die Moraltheologie?

    Antonio Autiero
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen

    Das nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris laetitia kontroversen Reaktionen geführt. Während die einen in dem Schreiben eine Weiterentwicklung kirchlicher Positionen erkennen, sehen andere darin einen Bruch mit der katholischen Lehrtradition. In dieser Diskussion geht es – neben den bekannten Themen aus dem Bereich der Ehe und Familie – ganz wesentlich um grundsätzliche Fragen der kirchlichen Morallehre, etwa um das Normen-, Sünden- oder Gewissensverständnis. Die Beiträge des Sammelbandes gehen der Frage nach, ob Amoris laetitia für die Moraltheologie tatsächlich einen Wendepunkt bedeutet und worin dieser bestehen könnte. Das Buch ist der vierte Band der Reihe ´Katholizismus im Umbruch´.

    Das nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris laetitia kontroversen Reaktionen geführt. Während die einen in dem Schreiben eine Weiterentwicklung kirchlicher Positionen erkennen, sehen andere darin einen Bruch mit der katholischen Lehrtradition. In dieser Diskussion geht es – neben den bekannten Themen aus dem Bereich der Ehe und Familie – ganz wesentlich um grundsätzliche Fragen der kirchlichen Morallehre, etwa um das Normen-, Sünden- oder Gewissensverständnis. Die Beiträge des Sammelbandes gehen der Frage nach, ob Amoris laetitia für die Moraltheologie tatsächlich einen Wendepunkt bedeutet und worin dieser bestehen könnte. Das Buch ist der vierte Band der Reihe ´Katholizismus im Umbruch´.

  • Beziehungsstatus: kompliziert: Das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie in Konfrontation mit der sozialen Wirklichkeit
    Beziehungsstatus: kompliziert: Das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie in Konfrontation mit der sozialen Wirklichkeit
    Beziehungsstatus: kompliziert: Das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie in Konfrontation mit der sozialen Wirklichkeit

    eBook #6

    Beziehungsstatus: kompliziert: Das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie in Konfrontation mit der sozialen Wirklichkeit

    Sigrid Müller
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen

    Wie geht die Kirche mit der Pluralität heutiger Lebensformen um? Der Band zeigt die Kluft zwischen gelebtem Leben und kirchlicher Lehre auf. Er diskutiert die sich daraus ergebenden Herausforderungen und präsentiert Ansätze, wie Ehe und Familie heute theologisch weiter gedacht werden können.

    Wie geht die Kirche mit der Pluralität heutiger Lebensformen um? Der Band zeigt die Kluft zwischen gelebtem Leben und kirchlicher Lehre auf. Er diskutiert die sich daraus ergebenden Herausforderungen und präsentiert Ansätze, wie Ehe und Familie heute theologisch weiter gedacht werden können.

  • Einfach nur Jesus?: Eine Kritik am "Mission Manifest"
    Einfach nur Jesus?: Eine Kritik am "Mission Manifest"
    Einfach nur Jesus?: Eine Kritik am "Mission Manifest"

    eBook #8

    Einfach nur Jesus?: Eine Kritik am "Mission Manifest"

    Christiane Florin
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen

    Im Umfeld der 68-er-Bewegung hätte vermutlich niemand gedacht, dass es 50 Jahre später zur Veröffentlichung eines sogenannten "Mission Manifest" kommen würde, dessen Präsentation in einer Mega Church ähnlichen Veranstaltung Stürme der Begeisterung auslösen sollte. Die Beiträge des Buches gehen den religionskulturellen Verschiebungen nach, die dieses Phänomen erklären lassen, sie nehmen aber auch theologisch Stellung – und dies kritisch.

    Im Umfeld der 68-er-Bewegung hätte vermutlich niemand gedacht, dass es 50 Jahre später zur Veröffentlichung eines sogenannten "Mission Manifest" kommen würde, dessen Präsentation in einer Mega Church ähnlichen Veranstaltung Stürme der Begeisterung auslösen sollte. Die Beiträge des Buches gehen den religionskulturellen Verschiebungen nach, die dieses Phänomen erklären lassen, sie nehmen aber auch theologisch Stellung – und dies kritisch.

  • Unheilige Theologie!: Analysen angesichts sexueller Gewalt gegen Minderjährige durch Priester
    Unheilige Theologie!: Analysen angesichts sexueller Gewalt gegen Minderjährige durch Priester
    Unheilige Theologie!: Analysen angesichts sexueller Gewalt gegen Minderjährige durch Priester

    eBook #9

    Unheilige Theologie!: Analysen angesichts sexueller Gewalt gegen Minderjährige durch Priester

    Prof. Dr. Georg Essen
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen

    Innerhalb der katholischen Kirche hat es erwiesenermaßen immer wieder sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche durch Priester gegeben. Nicht zuletzt aus Präventionsgründen ist Ursachenforschung zu betreiben: Haben nicht auch historisch gewachsene, im System Kirche präsente theologische Denkfiguren missbrauchsbegünstigend gewirkt? Gibt es systemische Gründe dafür, dass in hohem Ausmaß Vertuschung betrieben wurde? Die Beiträge des Band 9 der Reihe "Katholizismus im Umbruch" schlagen Schneisen in ein vermintes, aber dringend zu bearbeitendes Feld. Mit Beiträgen von Georg Essen, Stephan Goertz, Hubertus Lutterbach, Magnus Striet, Rita Werden und Gunda Werner.

    Innerhalb der katholischen Kirche hat es erwiesenermaßen immer wieder sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche durch Priester gegeben. Nicht zuletzt aus Präventionsgründen ist Ursachenforschung zu betreiben: Haben nicht auch historisch gewachsene, im System Kirche präsente theologische Denkfiguren missbrauchsbegünstigend gewirkt? Gibt es systemische Gründe dafür, dass in hohem Ausmaß Vertuschung betrieben wurde? Die Beiträge des Band 9 der Reihe "Katholizismus im Umbruch" schlagen Schneisen in ein vermintes, aber dringend zu bearbeitendes Feld. Mit Beiträgen von Georg Essen, Stephan Goertz, Hubertus Lutterbach, Magnus Striet, Rita Werden und Gunda Werner.

  • Nur begrenzt frei?: Katholische Theologie zwischen Wissenschaftsanspruch und Lehramt
    Nur begrenzt frei?: Katholische Theologie zwischen Wissenschaftsanspruch und Lehramt
    Nur begrenzt frei?: Katholische Theologie zwischen Wissenschaftsanspruch und Lehramt

    eBook #10

    Nur begrenzt frei?: Katholische Theologie zwischen Wissenschaftsanspruch und Lehramt

    Daniel Bogner
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen

    Regelmäßig kommt es zu Konflikten zwischen dem katholischen Lehramt und einer Theologie, die auf Gründe setzend Neues zu denken riskiert. Diese Spannung zeigt sich, wenn Papst Franziskus in Gaudium veritatis die Theologie auffordert, mutig nach vorne zu denken, und zugleich vorgibt, wie dies zu geschehen hat. Die Beiträge analysieren die Gründe dieser Spannung. Sie fragen, ob Theologie so eine Zukunft haben kann und ob eine reglementierte Theologie nicht schädlich ist für die kirchliche Zukunft.

    Regelmäßig kommt es zu Konflikten zwischen dem katholischen Lehramt und einer Theologie, die auf Gründe setzend Neues zu denken riskiert. Diese Spannung zeigt sich, wenn Papst Franziskus in Gaudium veritatis die Theologie auffordert, mutig nach vorne zu denken, und zugleich vorgibt, wie dies zu geschehen hat. Die Beiträge analysieren die Gründe dieser Spannung. Sie fragen, ob Theologie so eine Zukunft haben kann und ob eine reglementierte Theologie nicht schädlich ist für die kirchliche Zukunft.

  • Johannes Paul II. - Vermächtnis und Hypothek eines Pontifikats
    Johannes Paul II. - Vermächtnis und Hypothek eines Pontifikats
    Johannes Paul II. - Vermächtnis und Hypothek eines Pontifikats

    eBook #12

    Johannes Paul II. - Vermächtnis und Hypothek eines Pontifikats

    Daniel Deckers
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen
    Bewertung: 0 von 5 Sternen
    0 Bewertungen

    Als nach einem beinahe 26jährigen Pontifikat Johannes Paul II. 2005 starb, waren die santo subito-Rufe unüberhörbar. Bereits im April 2014 war es dann soweit, der Papst aus Polen wurde heiliggesprochen. Dass Johannes Paul II. ein enormes Charisma hatte, er damit auch in den politischen Umwälzungsprozessen in Osteuropa eine Rolle spielte, ist unbestritten. Nach innen hin aber ist die Kirche von einer Zerreißprobe bestimmt. Der Band geht der Frage nach, ob Johannes Paul II. der Kirche nicht schwere theologische Hypotheken aufgelastet hat, die den Grund für diese Zerreißprobe abgeben. Damit sollen seine Verdienste nicht geschmälert werden.

    Als nach einem beinahe 26jährigen Pontifikat Johannes Paul II. 2005 starb, waren die santo subito-Rufe unüberhörbar. Bereits im April 2014 war es dann soweit, der Papst aus Polen wurde heiliggesprochen. Dass Johannes Paul II. ein enormes Charisma hatte, er damit auch in den politischen Umwälzungsprozessen in Osteuropa eine Rolle spielte, ist unbestritten. Nach innen hin aber ist die Kirche von einer Zerreißprobe bestimmt. Der Band geht der Frage nach, ob Johannes Paul II. der Kirche nicht schwere theologische Hypotheken aufgelastet hat, die den Grund für diese Zerreißprobe abgeben. Damit sollen seine Verdienste nicht geschmälert werden.

Mehr lesen von Daniel Bogner

Ähnlich wie Katholizismus im Umbruch

Ähnliche Bücher

Verwandte Kategorien

Rezensionen für Katholizismus im Umbruch

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

    Lesen oder hören Sie jederzeit und überall.

    Mit unseren iOS- und Android-Apps haben Sie Zugriff auf mehr als 1.000.000 Titel in voller Länge, online oder offline, und genießen Sie kostenlose Musik und mehr mit unseren Perks.

    Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.