Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Irrlicht - Neue Edition 2 – Mystikroman: Wenn der Moorgeist klagt
Irrlicht - Neue Edition 3 – Mystikroman: Die schwarze Wölfin
Irrlicht - Neue Edition 1 – Mystikroman: Die Nebelwand von Stafford-Manor
eBook-Reihen23 Titel

Irrlicht - Neue Edition

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über diese Serie

Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht – Neue Edition: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle.
Diese Serie enthält alles, was die Leserinnen und Leser von Mystik Romanen interessiert.

Müde trat Nora Sommer aus dem Gate am Flughafen in Hannover. Sie fühlte sich vollkommen erschöpft, sie hatte viel gearbeitet in den vergangenen drei Tagen. Ihre Aufgabe war es, Hotels in aller Welt zu testen, ob sie sich für die Aufnahme in das große Reiseunternehmen eigneten, für das sie arbeitete. Aber auch die Kontrolle der bereits fest unter Vertrag stehenden Hotels gehörte zu ihren Aufgaben. Manchmal war es schon interessant zu sehen, wie schnell sich Service, Angebot und Sauberkeit veränderten, meist zum schlechteren, wenn das Hotel erst einmal zu dem weltweiten Konzern gehörte. Wie oft hatte Nora fadenscheinige Ausreden gehört, wenn sie sich am Ende ihres Aufenthalts zu erkennen gab. Aber gerade deswegen war ihre Arbeit äußerst wichtig. Die Kunden zahlten gutes Geld für ein paar Tage der Erholung, dementsprechend hatten sie ein Anrecht auf den zugesicherten Komfort. Für Nora waren solche Aufenthalte kein Urlaub, und die 28jährige wollte jetzt einfach nur nach Hause und sich mit einem Buch in ihr Sofa kuscheln. Während sie auf ihren Koffer wartete, spürte sie ein unangenehmes Kribbeln im Nacken. Abrupt wandte sie den Kopf, jemand beobachtete sie. Nora musterte die umstehenden Menschen: ein Pärchen, das mit sich selbst beschäftigt war und dessen Gepäck schon auf die dritte »Ehrenrunde« ging; eine ältere Frau, die gelangweilt aus den großen Fens­tern starrte; sechs junge Leute, die sich übermütig neckten; drei einzelne Männer, die sich betont unbeteiligt gaben. Nein, keiner von ihnen hatte es auf sie und ihr Gepäck abgesehen. Aber warum auch gerade ausgerechnet sie? Ihre Kleidung war nicht besonders elegant, sie trug und besaß keinen teuren Schmuck, und sie wirkte auch nicht wie eine Geschäftsfrau, die ihre sündhaft teuren Elektrogeräte im Auge behalten wollte. Sie schüttelte über sich selbst den Kopf. Wahrscheinlich waren ihre Nerven nur überreizt. Endlich war ihre Reisetasche in Sicht. Nora beugte sich vor, in diesem Augenblick zerrte jemand an ihrer Handtasche, schob sie beiseite, und versuchte die Reisetasche an sich zu bringen.
SpracheDeutsch
HerausgeberKelter Media
Erscheinungsdatum10. Aug. 2021
Irrlicht - Neue Edition 2 – Mystikroman: Wenn der Moorgeist klagt
Irrlicht - Neue Edition 3 – Mystikroman: Die schwarze Wölfin
Irrlicht - Neue Edition 1 – Mystikroman: Die Nebelwand von Stafford-Manor

Titel in dieser Serie (23)

  • Irrlicht - Neue Edition 1 – Mystikroman: Die Nebelwand von Stafford-Manor
    Irrlicht - Neue Edition 1 – Mystikroman: Die Nebelwand von Stafford-Manor
    Irrlicht - Neue Edition 1 – Mystikroman: Die Nebelwand von Stafford-Manor

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Ich nahm den Stapel Bücher vom Tisch und ordnete sie wieder in die Regale ein. Ausgerechnet heute, wo ich etwas früher gehen wollte, herrschte in der Stadtbücherei von Brest, in der ich als Bibliothekarin arbeitete, reger Betrieb. Ungeduldig blickte ich auf meine Armbanduhr. Schon Viertel vor fünf! In etwas mehr als einer Stunde würde mich mein Verlobter, Henri de Cavagnac, von zu Hause abholen, um mit mir zum Schloß seiner Eltern zu fahren. Schloß Morgat lag an einem besonders wilden und zerklüfteten Teil der bretonischen Küste. Es war ein romanisches Schloß aus dem 12. Jahrhundert. Ich war noch niemals dort gewesen, aber Henri hatte mir immer wieder verschiedene Fotografien gezeigt, so daß ich es nun schon ganz gut kannte. Stolz und unnahbar stand es auf einer Anhöhe, von der aus die Klippen steil ins Meer abfielen. Das Meer war fast ständig in Aufruhr, so erzählte mir Henri, und in den Sagen und Legenden, die man sich von diesem ungewöhnlichen Landstrich erzählte, hieß es, zu bestimmten Zeiten kann man die Stimmen der Ertrunkenen hören, die um Bestattung bitten. Ein unheimlicher Ort! Auf der einen Seite faszinierten mich das Schloß und seine Umgebung, und ich wollte auch gern endlich meine zukünftigen Schwiegereltern kennenlernen, aber andererseits verspürte ich doch ein unbestimmtes Angstgefühl, wenn ich mir vorstellte, meinen dreiwöchigen Urlaub ausschließlich an diesem düsteren Ort verbringen zu müssen. Sicher, ich liebte Henri von ganzem Herzen, und wir wollten bald heiraten, aber ein gemeinsamer Urlaub an der Côte d'Azur oder auf Korsika hätte mir jetzt im Moment besser gefallen. Doch ich wollte ihn nicht enttäuschen und mir meine düsteren Gedanken, die sich um Schloß Morgat rankten, nicht anmerken lassen. Und ich würde ihn schon gar nicht wissen lassen, daß ich etliche Bücher über die Bretagne, speziell über die Gegend um den Pointe du Raz, gelesen hatte. Schaurige Geschichten erzählte man sich da, und obwohl ich ein modernes, aufgeschlossenes Mädchen war, das mit beiden Beinen auf der Erde stand, mußte ich doch zugeben, daß sie mich nicht unbeeindruckt ließen. Obwohl ich im elsässischen Colmar geboren und aufgewachsen war und erst seit ein paar Jahren mit meinem Vater in der Bretagne lebte, liebte ich dieses Land von Tristan und Isolde, das Reich der Feen und Gnome und der Gralslegende, sehr. Allerdings riefen Gedanken an Geisterburgen, die oft Schauplatz grauenhafter Szenen waren, an Teufelsbeschwörer, Sonnenanbeter und heidnische Opferstätten in mir stets ein leises Unbehagen hervor und jagten mir mehr als einmal kalte Schauer über den Rücken. Und nun sollte ich also mehrere Wochen in einem dieser geheimnisumwitterten Schlösser leben!

  • Irrlicht - Neue Edition 2 – Mystikroman: Wenn der Moorgeist klagt
    Irrlicht - Neue Edition 2 – Mystikroman: Wenn der Moorgeist klagt
    Irrlicht - Neue Edition 2 – Mystikroman: Wenn der Moorgeist klagt

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Vor ihr bewegte sich etwas im Gebüsch. Maurene spürte, wie sich Panik in ihr ausbreitete. Zweige brachen, und ein paar verschreckteVögel flogen auf. Maurene rutschte aus und stürzte. Ein dunkler Schatten war über ihr, und das klagende Heulen drang dicht an ihr Ohr. In Todesangst schrie Maurene auf und hob abwehrend ihre Hände. Die Gestalt, die sich über sie beugte, schien einem Gruselfilm entsprungen zu sein. Das Gesicht war schmutzig und von einem wilden Bart teilweise verdeckt. Das Wesen war in einen zottigen Pelz gehüllt und stieß nun unartikulierte Laute aus. Eine behaarte Pranke hatte sich auf Maurenes Mund gelegt und erstickte ihre Angstschreie. Maurene strampelte mit Händen und Füßen, um die Gestalt abzuwehren, aber sie war einfach zu schwach. Gegen so einen starken Gegner hatte sie keine Chance. Das Klingeln des Telefons riß Maurene aus ihren trüben Gedanken. Sie überlegte, ob sie überhaupt abheben sollte. Möglicherweise war es Derrek, der anrief – dann würde sie sofort wieder auflegen! Nein, dachte sie wehmütig, er würde ganz bestimmt nicht anrufen. Als sie sich vor einer Woche getrennt hatten, war eine klare Absprache getroffen worden, und Derrek hielt sich an Verabredungen dieser Art. "Hallo, Maurene, hier ist Patrick", hörte sie die Stimme ihres Cousins. "Patrick!

  • Irrlicht - Neue Edition 3 – Mystikroman: Die schwarze Wölfin
    Irrlicht - Neue Edition 3 – Mystikroman: Die schwarze Wölfin
    Irrlicht - Neue Edition 3 – Mystikroman: Die schwarze Wölfin

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. In ihr brodelte es. Sie hatte sich angewöhnt, aus dem Angebot an Männern nur diejenigen auszuwählen, die ihren hohen Ansprüchen einigermaßen genügten. Wenn sie bemerken musste, dass einer der wenigen, denen sie ihre Gunst schenken wollte, von einem anderen weiblichen Wesen angebaggert wurde, konnte sie ihren Ingrimm kaum verbergen. Dieser Zorn wurde leicht zum Auslöser der Verwandlung, die sich ansonsten in mondhellen Nächten vollzog. Dann musste sie schleunigst eines ihrer Einzimmerappartements aufsuchen. Mit Müh und Not erreichte sie die Rue du Marechal Merdin, wo sie sich in der ersten Etage erschöpft auf das Bett fallen ließ. Dann überließ sie sich willenlos der Umwandlung. Innerhalb von kaum mehr als zwei Minuten war ihr Körper mit einem tiefschwarzen Fell bedeckt. »Seit dem 13. Jahrhundert unserer Zeitrechnung gibt es aus der weiträumigen Region um Clermont-Ferrand die Sage von einem dunklen oder schwarzen Untier, das insbesondere immer in den ersten Wochen des Sommers über Einwohner der Gegend, gleich ob bäuerlicher oder bürgerlicher Herkunft, herfällt und sie zerfleischt. Vorzugsweise soll es sich bei den Opfern um junge Frauen unmittelbar nach Beendigung der Pubertät handeln, junge Männer sollen zwar angefallen, aber nie ernstlich verletzt worden sein. Inwieweit diese Sage der Wirklichkeit entspricht, ist aus heutiger Sicht schwer zu beurteilen. Sicher ist lediglich, dass die Chroniken von einer großen Anzahl an Opfern sprechen und dass insbesondere die Kirchen bzw. ihre Repräsentanten (Pfarrer bzw. Priester, je nach Konfession) bemüht waren, durch Hinweise während der Predigten und durch gezielte Hausbesuche in den außerhalb des unmittelbaren Dunstkreises der Stadt gelegenen Bauerngehöften auf die Gefahr aufmerksam zu machen. Allerdings scheinen derartige Ermahnungen und Warnungen wenig bis gar nichts bewirkt zu haben, denn die Anzahl der Überfallenen und Zerfleischten blieb über mehrere Jahrhunderte konstant. Lediglich in neuerer Zeit scheint das Risiko geringer geworden zu sein, die Gründe hierfür sind allerdings unklar. Fragen, um welches Tier es sich dabei handelt, sind insofern nicht beantwortbar, als es auch Hinweise gibt, dass es sich um eine Bestie in Menschengestalt gehandelt haben könnte, gleich welcher Natur oder Wandlungsfähigkeit. Es kann nicht Aufgabe dieser Darstellung sein, derartige Spekulationen hier auszubreiten oder gar weiterzuspinnen; die phantastischen Gedankenspiele führen zu keiner Erklärung des Rätsels. Dennoch bleibt festzuhalten, dass es jene in den historischen Quellen erwähnten Opfer tatsächlich gegeben hat.

  • Irrlicht - Neue Edition 4 – Mystikroman: Nur das Meer kennt ihre Sehnsucht
    Irrlicht - Neue Edition 4 – Mystikroman: Nur das Meer kennt ihre Sehnsucht
    Irrlicht - Neue Edition 4 – Mystikroman: Nur das Meer kennt ihre Sehnsucht

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Mühsam schlug Muriel die Augen auf. Es war nur wenig zu erkennen, denn es gab kein Licht in diesem grausigen Gefängnis. Die Nacht draußen war zwar relativ hell, denn es war wolkenlos, und der Mond würde bald seine volle Scheibe zeigen, aber vor der Luke, gerade in Muriels Blickfeld, saß die alte Gräfin. Muriel versuchte sich umzusehen, aber außer dem schwachen Lichtschimmer, der am Körper der alten Frau vorbei durch die Luke fiel, war alles nur schwarze, undurchdringliche Dunkelheit. »Was ist das hier?« fragte Muriel mühsam. »Wo sind wir?« »Du bist an dem Ort, wo du dein künftiges Leben verbringen wirst«, antwortete Gräfin Camilla und betonte fast genüßlich jedes Wort. »Ich bin selbst mit hergekommen, um es dir zu zeigen und zu erklären. Gleich werde ich dich verlassen, und dann wirst du niemanden mehr sehen und mit niemandem mehr reden können…« Die junge Gräfin schaute zu dem Reiter auf, und grenzenlose Traurigkeit lag in diesem Blick. »Dies muß ein Abschied für immer sein, Alain«, sagte sie leise. »Wir dürfen uns nicht wiedersehen. Auch diese Begegnung hätte nicht sein dürfen. Aber es war schön, dich noch einmal zu sehen, noch einmal mit dir zu reden...« »Ich konnte es einfach nicht aushalten«, antwortete der Mann gepreßt. »Ich mußte dich sehen, Muriel.«

  • Irrlicht - Neue Edition 5 – Mystikroman: Grenzen zum Nichts
    Irrlicht - Neue Edition 5 – Mystikroman: Grenzen zum Nichts
    Irrlicht - Neue Edition 5 – Mystikroman: Grenzen zum Nichts

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Wie unter einem magischen Zwang schickte Lord Wismore seinen Blick ein weiteres Mal zu den Tannen hinüber, doch seine geheime Hoffnung, die weiße Schleiergestalt könnte inzwischen wie eine flüchtige Lichtspiegelung verschwunden sein, erfüllte sich nicht! Die lichtumflutete Gestalt stand vielmehr noch immer an derselben Stelle – angestrahlt von einem seltsamen, geradezu überirdischen unwirklichen Licht – eine ganz eigenartige zauberhafte Erscheinung! Und die Gestalt schien inzwischen sogar auf Gordon aufmerksam geworden zu sein, denn sie hob plötzlich die linke Hand und winkte herüber. Dabei lag auf ihren bleichen blutleeren Lippen ein seltsam wissendes Lächeln, das Gordon unwillkürlich den Eindruck vermittelte, sie wollte ihn an alle ihre gemeinsamen düsteren Geheimnisse erinnern! Lord Wismore stand am offenen Grabe seiner vor kurzem unter mysteriösen Umständen plötz­lich verstorbenen Gemahlin. Ein unbarmherziges Schicksal hatte ihr Lebenslicht in der Blüte ihrer Jugend ausgelöscht. Besonders tragisch war der Umstand, daß der herbeigerufene Arzt sie wahrscheinlich hätte retten können, wenn er nur eine halbe Stunde früher verständigt worden wäre! So aber hatte er bei seinem Eintreffen nur noch bedauernd Lady Moiras Tod feststellen können. Lord Wismore war seither wie von Sinnen vor Schmerz und vor Trauer. Es schien, als hätte ihn der tragische Schicksalsschlag zu einem gebrochenen Mann werden lassen. Und auch jetzt, da er am offenen Grabe der geliebten Toten stand und den zu Herzen gehenden Worten des Geistlichen lauschte, machte er den Eindruck, trotz seiner Jugend alle Lebenslust verloren zu haben. Aber nicht nur deshalb durfte er sich des Mitleids aller Trauergäste gewiß sein! Das tragische Geschehen hatte sich nur wenige Monate nach der Hochzeit des jungen Paares ereignet, und bisher hatte niemand eine plausible Erklärung gefunden für die seltsamen Umstände, die so plötzlich zum Tode der jungen Frau geführt hatten. Nicht einmal Scotland Yard! So jedenfalls hieß es in dem offiziellen Abschlußbericht der Behörde, mit dem der Leichnam der jungen Lady vor zwei Tagen endlich zur Bestattung freigegeben worden war. Der herzzerreißende Nachruf des jungen Lords nahm in der ­TIMES eine halbe Seite ein. Und niemand, der diese bewegenden Worte voll tiefster Trauer und Verzweiflung las, konnte an dem großen Schmerz des Witwers zweifeln. Abgesehen davon war die märchenhafte Hochzeit des verliebten, glückstrahlenden jungen Paares allen Freunden und Bekannten, aber auch ungezählten Zaungästen noch in zu guter Erinnerung, als daß man angesichts dieser Tragik nicht zutiefst hätte berührt sein müssen. Damals war man sich einig gewesen: Lord und Lady Wismore hatten ein traumhaftes Liebesglück gefunden, und dieses Glück hatte ihnen aus den Augen geleuchtet, als sie sich vor dem Altar die Hände reichten und der Geistliche den Segen sprach. Doch selbst die, die damals weder geladen gewesen waren, noch als Zaungäste der Hochzeit hatten beiwohnen können, hatten durch die überschwenglichen Berichte in Presse und Fernsehen von der Krönung dieser großen Liebe erfahren und bewegt Anteil genommen an dem außergewöhnlichen Glück des Paares.

  • Irrlicht - Neue Edition 6 – Mystikroman: Dem Tode geweiht
    Irrlicht - Neue Edition 6 – Mystikroman: Dem Tode geweiht
    Irrlicht - Neue Edition 6 – Mystikroman: Dem Tode geweiht

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. »Na?« fragte Mary in einem Tonfall, als sei sie an Lloyds Antwort nicht sonderlich interessiert. Dabei gab es im Moment nichts, was sie mehr interessiert hätte. Schließlich standen ihr Ruhm und ihre Ehre auf dem Spiel. Lloyd legte Messer und Gabel ordentlich aus der Hand, tupfte sich den Mund ab, legte dann auch die Serviette beiseite, schob den Teller ein Stück von sich weg und lehnte sich seufzend zurück. Über sein Gesicht glitt ein behagliches Lächeln, als er Mary ansah. »Okay, Liebling, ich gebe mich geschlagen. Du hast gewonnen, mit Glanz und Gloria. Nie im Leben hätte ich das für möglich gehalten.« Er nahm den letzten Schluck Rosé aus seinem Glas, ließ ihn auf der Zunge »zergehen« und bewegte langsam, immer noch ungläubig, den Kopf hin und her. Dabei ließ er seinen Blick unverwandt auf Mary haften. Mary verkniff es sich gerade noch, wie ein Honigkuchenpferd zu strahlen. Äußerlich blieb sie völlig gelassen. Nur ihre strahlenden Augen zeigten, wie sehr sie sich freute. Dazu hatte sie aber auch allen Grund. Erstens hatte sie eine Wette gewonnen. Und zweitens hatte sie mit ihrer »Heide Entenbrust a la Mary Richmond« glatt den Drei-Sterne-Koch der »Royal Lodge« in Mayfair ausgestochen.

  • Irrlicht - Neue Edition 7 – Mystikroman: Die unendliche Flucht
    Irrlicht - Neue Edition 7 – Mystikroman: Die unendliche Flucht
    Irrlicht - Neue Edition 7 – Mystikroman: Die unendliche Flucht

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Mercedes sah Nicanor in der Stierkampfarena. Mit tänzerischer Grazie reizte er das wutschnaubende Tier, das mit den Hufen den Sand aufwühlte. Doch nein, es war kein Stier. Diese Augen gehörten Manuel Apricio. Er spielte auf einer unsichtbaren Orgel und machte damit aus seinem Gegener eine gehorsame Puppe, die sich nach seiner Musik im Zakt wiegte. Ein teuflisches Schauspiel! Nicanor wurde zu einer kläglichen Marionette. Doch auf einmal zückte er seinen Degen und bohrte ihn Manuel mitten ins herz. Dabei lachte er triumphierend. Das Orgelspiel erstarb jäh. Der Getötete lag im Staub. Hand in Hand flanierten sie über die Rambles, Barcelonas Prachtstraße. Wenn sie sich auch spanische Zurückhaltung auferlegten, so konnte doch jeder erkennen, daß sie unsterblich ineinander verliebt waren. Hin und wieder blieben ein paar Leute stehen. Meistens handelte es sich um Touristen, die verzückt sagten: »Was für ein wundervolles Paar! Sie müssen sehr glücklich sein.« Mercedes Fuentes, eine dreiundzwanzigjährige Kunststudentin, lä­chelte verträumt. Ja, sie war glücklich. Sie hatte den Mann gefunden, der ihr alles bedeutete, und wußte sich von ihm wiedergeliebt. Nicanor Belmonte blickte sie zärtlich an.

  • Irrlicht - Neue Edition 9 – Mystikroman: Mirandas dunkles Geheimnis
    Irrlicht - Neue Edition 9 – Mystikroman: Mirandas dunkles Geheimnis
    Irrlicht - Neue Edition 9 – Mystikroman: Mirandas dunkles Geheimnis

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Erscheinung: Gaslicht Nr. Gift – Kälte – Hass: Vor ihr war niemand sicher! Man kann nicht sagen, daß Miranda nicht getrauert hätte beim Tod von Arthur Corlay. Das wäre ohne Zweifel eine Unwahrheit gewesen. Miranda hatte ihren Vater geliebt, wie eine Tochter den Vater lieben sollte, und sie beweinte seinen Tod aus ehrlichem Herzen. Aber da war auch noch ein anderes Gefühl… Miranda schämte sich dieser Empfindung nicht, wenn sie auch klugerweise mit niemandem darüber sprach. Die Gedanken hinter ihrer glatten, schönen Stirn gehörten ihr allein. Miranda dachte nämlich sehr intensiv an die Zukunft, die nun, mit Arthur Corlays Tod, für sie begonnen hatte. Auf diese Zukunft freute sie sich. Im Grunde hatte sie eigentlich schon lange darauf gewartet. Miranda wußte auch schon genau, wie diese Zukunft aussehen würde. Das heißt, sie glaubte es zu wissen. Arthur Corlay, der Inhaber einer alteingesessenen Textilgroßhandelsfirma in Dublin, hatte außer dieser angesehenen, gut florierenden Firma ein beträchtliches Vermögen, eine Witwe und drei Töchter hinterlassen, von denen Miranda nicht nur die älteste, sondern, wie für sie selbst außer Frage stand, auch die intelligenteste war. Daß sie mit ihrer aparten, so eigenartig fremd wirkenden Schönheit ihre Schwestern auch in dieser Beziehung ausstach, war für Miranda in diesem Zusammenhang eher zweitrangig, wenn sie die Bedeutung ihres Aussehens auch nicht unterschätzte. Immerhin hatte sie sich in Patrick Raskill verliebt, und sie hielt es für ganz selbstverständlich, gerade nicht zuletzt ihres Aussehens wegen, daß dieser junge Mann, der mit der Familie sehr weitläufig verwandt war und seit ungefähr einem Jahr in der Firma arbeitete, sie ebenfalls liebte. Er hatte sich ihr zwar noch nicht erklärt, aber diesem Umstand maß Miranda keinerlei Bedeutung bei. Die dominierende Persönlichkeit von Arthur Corlay mochte den jüngeren Mitarbeiter eingeschüchtert haben. Doch nun, mit dem Tod des Firmenchefs und Familienvaters, hatte sich natürlich alles geändert. Und das war es, was Miranda Corlay als ihre beginnende Zukunft ansah. Da es keinen männlichen Erben gab, betrachtete sie es als selbstverständlich, daß ihr nun die Firmenleitung zufallen würde.

  • Irrlicht - Neue Edition 10 – Mystikroman: Das düstere Inselschloss
    Irrlicht - Neue Edition 10 – Mystikroman: Das düstere Inselschloss
    Irrlicht - Neue Edition 10 – Mystikroman: Das düstere Inselschloss

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Hier traf er nur Gwendoline an. Sie saß am Arbeitstisch und putzte Gemüse. Ein Schatten glitt über ihr zerfurchtes Gesicht, als sie den Butler hereinkommen sah. »Es kommt näher«, murmelte sie. »Feurige Arme werden sich um Scar-Island schlingen und alles vernichten.« »Dir fehlt nur noch eine Warze im Gesicht und eine schwarze Katze auf der Schulter!« sagte Arthur ärgerlich. Dann schämte er sich seiner Grobheit und war froh, daß Gwendoline ihn nicht hatte hören können. »Unheil, das aus der Hölle kommt. Drohend beieinander sind Wasser und Tod«, flüsterte sie, mit dem Messer in Richtung des Fensters weisend. Unwillkürlich schaute Arthur in die angegebene Richtung. Im selben Augenblick fuhr der alte Bedienstete wie unter einem Hieb zurück. Ein Gesicht war hinter der Scheibe aufgetaucht – dunkel, von nassen schwarzen Haarsträhnen umrahmt. Aus zwei Augen verbreitete sich ein eigenartiges grünes Flimmern. Gwendoline bekreuzigte sich hastig. Dann war alles wie ein Spuk vorbei. Über den Teufel und das Fegefeuer hatten sie an diesem Abend im einzigen Pub des zwanzig Seelen zählenden Dorfes gesprochen. Ken Lunday, der alte Fischer, war noch ganz davon erfüllt, als er den Heimweg antrat.

  • Irrlicht - Neue Edition 11 – Mystikroman: Die Frau aus dem Spiegel
    Irrlicht - Neue Edition 11 – Mystikroman: Die Frau  aus dem Spiegel
    Irrlicht - Neue Edition 11 – Mystikroman: Die Frau  aus dem Spiegel

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Debra schluckte und trat vor den Spiegel. Sie starrte auf das Glas, ein unsichtbares Tuch wischte den Staub weg. Fassungslos sah sie hinein. Nicht ihr Spiegelbild blickte sie an. Bläulicher Nebel wallte, wurde zu tanzenden, leuchtenden Punkten. Sie bildeten eine Frauengestalt. Ein trauriges Lächeln verzog ihren Mund, Tränen glänzten in den Augen. Eingehüllt in bläuliches Licht, bewegte sie nun die Lippen. Sie formten sich zu einem Wort. Doch kein Ton war zu hören. Wieder und wieder. Endlich konnte Debra das Wort von den Lippen ablesen. »Dolores?« wiederholte sie leise. Die Frau im Spiegel nickte. Die Gestalt zerfloß, tanzende Punkte entfernten sich, tauchten in wallende Nebel – dann war nichts mehr zu sehen, nur noch das verstaubte Glas des Spiegels. Debra sah sich wie eine Erwachende um. Das alles habe ich geträumt, versuchte sie sich einzureden. Ich liege bestimmt in meinem Bett, ich werde gleich aufwachen. Aber es war kein Traum.

  • Irrlicht - Neue Edition 12 – Mystikroman: Das Kloster im Moor
    Irrlicht - Neue Edition 12 – Mystikroman: Das Kloster im Moor
    Irrlicht - Neue Edition 12 – Mystikroman: Das Kloster im Moor

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Ein blasser Mond schien ins Zimmer und tauchte alles in ein geisterhaftes Licht. Ruckartig setzte sich Kathleen auf. Sie hörte ein scharrendes Geräusch hinter der Wand, an der ihr Bett stand. Das Zimmer daneben stand leer. Griseldas lag auf der anderen Seite. War jetzt jemand in dem unbewohnten Zimmer? Aber wieso verursachte er ein so merkwürdiges, unheimliches Geräusch? Nun folgte ein dumpfes Poltern. Entsetzt dachte sie, vielleicht gibt es hier eine Geheimtür. In dem Nachthemd, das man ihr auf Roseville gegeben hatte, lief Kathleen hinaus. Die Lampe im Flur des ersten Stockes war noch matter als die in der Mansarde. Aber Kathleen sah, dass die Tür eines der beiden Zimmer offen stand, die Oliver gehört hatten. Plötzlich griff sie mit beiden Händen an das Geländer, ein erstickter Schrei kam über ihre Lippen. Ein Mann war im Türrahmen aufgetaucht. Sie konnte ihn nur undeutlich sehen, aber sie erkannte, dass er das Kreuz schlug. Kathleen ergriff die Flucht. Sie stolperte die Treppe hinauf. Auf dem Kennedy-Flughafen in New York blies ein kalter Wind. Die dreiundzwanzigjährige Kathleen Thayer war nicht traurig, weil sie New York verließ. Sie war in London in einem Waisenhaus aufgewachsen.

  • Irrlicht - Neue Edition 13 – Mystikroman: Tochter der Nacht
    Irrlicht - Neue Edition 13 – Mystikroman: Tochter der Nacht
    Irrlicht - Neue Edition 13 – Mystikroman: Tochter der Nacht

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Haar. »Danke, Dad« und sah ihren Vater liebevoll an. hast. Ich liebe dich.« roten Glanz zu erstrahlen. Kleinod, ehe er sein rassiges Gegenüber fragend ansah. ein Geschenk der Hüterin des Lichts« gähnende Öffnung blickte, die in der Zimmerwand entstanden war. Mischung zwischen einer Echse und einem Menschen glich. verzog sich zu einem höhnischen Grinsen. der Nacht?« fragte Zorca. wählen können, doch so gefalle ich mir selbst am besten.« sich durch die Öffnung. überragte Jasmin um mindestens einen ganzen Meter. noch größer sein!« stieß Zorca hervor. wischte sich. Ausdruck an.

  • Irrlicht - Neue Edition 14 – Mystikroman: Warten auf Rebecca
    Irrlicht - Neue Edition 14 – Mystikroman: Warten auf Rebecca
    Irrlicht - Neue Edition 14 – Mystikroman: Warten auf Rebecca

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Kaum lag ich im Bett, da fielen meine Augen wie von selbst zu. Schlaftrunken griff ich nach dem Lichtschalter, um meine Lampe auszuknipsen, als meine Finger ein kleines viereckiges Objekt aus Metall berührten. Verblüfft richtete ich mich auf und hob es auf. Mit einem Schlag war meine Müdigkeit wie fortgeblasen. Ich begann zu zittern. Mit fahrigen Handbewegungen rieb ich mir über die Augen. Dann ließ ich den Gegenstand auf meine Zudecke fallen. Nie wird Mama das private Sanatorium verlassen und in die Welt draußen zurückkehren. Nie wird sie das Jauchzen meiner Kinder hören oder geliebte Menschen erkennen. Serena St. Alban, die hochbegabte Malerin, Gastdozentin an den berühmtesten Kunstakademien der Welt, weiß nicht mehr, wer sie ist, wer sie war. Vielleicht ist es eine Gnade, daß sie, die keine Zukunft hat und in einer Region von Schatten dahindämmert, sich nicht an die Vergangenheit erinnert. Mir, ihrer einzigen Tochter, fällt es schwer, das Unabänderliche hinzunehmen. Wieviel Schönheit, wieviel Charme, wieviel künstlerisches Talent wurde mit Mama ausgelöscht. Aussicht auf Heilung besteht nicht. Serenas Gehirn ist unwiderruflich zerstört, ihr sprühender Geist tot. Seit über drei Jahren lebt Serena St. Alban hinter dicken Anstaltsmauern und Gitterfenstern, erst der Tod wird sie von ihrer trostlosen Existenz erlösen. Für mich, für meine gesamte Familie, wird sie stets eine große Persönlichkeit bleiben. Auch ihr Werk wird fortbestehen.

  • Irrlicht - Neue Edition 15 – Mystikroman: Die schwarze Babitschka
    Irrlicht - Neue Edition 15 – Mystikroman: Die schwarze Babitschka
    Irrlicht - Neue Edition 15 – Mystikroman: Die schwarze Babitschka

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht – Neue Edition: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Diese Serie enthält alles, was die Leserinnen und Leser von Mystik Romanen interessiert. Plötzlich hatte Anne das Empfinden, daß jemand hinter ihr stand. Sie drehte sich um und blickte direkt in ein rundes Frauengesicht, aus dem ihr dunkle Augen unter buschigen Brauen entgegenglühten. Dieses Gesicht war in ein Kopftuch gehüllt. In ein Tuch mit diesen Fransen. Als die Alte ihre Hand nach Anne ausstreckte, schrie diese mark-erschütternd auf, denn etwas Kaltes hatte ihr Gesicht berührt. Dann merkte sie, wie ihr die Sinne schwanden. Vergeblich versuchte sie, sich zu halten. Um sie herum wurde es dunkler und dunkler. »Was tust du hier unten?« Wie von Furien gehetzt, jagte die junge Frau durch den nebligen Wald, der sie umfangen hielt wie ein geheimnisvolles Tier, dessen Flüstern und Raunen alles um Anne Catwick herum erfüllte. Riesige, moosbewachsene Steinhaufen überkletterte Anne. Ihr kam es so vor, als würde es sich um Ruinen handeln. Eine unsichtbare Kraft trieb Anne voran. Eisiger Wind peitschte ihr ins Gesicht. Und dann sah sie die alte Frau. Sie war ganz und gar in Schwarz gekleidet und trug ein Kopftuch mit Fransen in seltsamen Farben. Ihr Gesicht war klar und deutlich zu erkennen. Es war großmütterlich rund, und in ihm stand ein dunkles Augenpaar, das in einem merkwürdigen Kontrast stand zu der Freundlichkeit, die es an sich ausstrahlte. Anne Catwick blieb wie angewurzelt stehen, denn die alte Frau in Schwarz schien ihr das Weitergehen verbieten zu wollen. Sie hob langsam ihre Hand und öffnete den Mund.

  • Irrlicht - Neue Edition 16 – Mystikroman: Blaue Schatten über der Bucht
    Irrlicht - Neue Edition 16 – Mystikroman: Blaue Schatten  über der Bucht
    Irrlicht - Neue Edition 16 – Mystikroman: Blaue Schatten  über der Bucht

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Stella trat an das Fenster. Unter ihr lag die Bantry Bucht mit ihren blauen Schatten. Dann fiel ihr Blick auf den Friedhof. Auch dort erleuchtete das Licht des Mondes die Gräber. Sie schienen violett gefärbt zu sein. Nun entdeckte sie zwei gekreuzte Schwerter, um die ein Kranz hing. Was für ein merkwürdiger Grabschmuck. Und dann die uralte Eiche, die so gespenstisch aussah. Eine dunkle Gestalt mit einem bodenlangen Kapuzenmantel trat hinter dem Stamm der Eiche hervor. Die Kapuze war so tief ins Gesicht gezogen, dass Stella nur die Nasenspitze hervorragen sah. Wie hell die Nacht war, unheimlich hell mit dem blauen geisterhaften Licht. Wer war diese Person, die nun mit Riesenschritten bis zu dem größten der Grabsteine eilte? Er sah wie ein Zwerg mit eckigen, nach oben gezogenen Schultern aus. Die Gestalt war verschwunden, so, als ob sie sich in Luft aufgelöst hätte. Der Blick des Fremden ließ sie nicht los und irritierte sie derart, dass sie den Ballsaal fluchtartig durch die Terrassentür verließ. Das Schneetreiben hielt sie nicht davon ab, die Richtung zum Pavillon einzuschlagen. Sie achtete auch nicht auf ihre dünnen Seidenschuhe, die schon nach wenigen Schritten völlig durchnässt waren. Schwer atmend stieß sie die Tür auf und zündete mit klammen Fingern die Kerzen an, die in dem Porzellanleuchter steckten. Dann setzte sie sich auf die Bank. Sie zitterte nicht nur vor Kälte, sondern auch vor Angst.

  • Irrlicht - Neue Edition 17 – Mystikroman: Sonnenmensch – oder Vampir?
    Irrlicht - Neue Edition 17 – Mystikroman: Sonnenmensch –  oder Vampir?
    Irrlicht - Neue Edition 17 – Mystikroman: Sonnenmensch –  oder Vampir?

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Lilija hatte sich für den Mann entschieden, der sie die Herzogin von Kurland werden ließ – Herrin über die legendären, angeblich verschollenen oder ausgerotteten Sonnenanbeter. Sie wusste, dass es sie noch gab. Sie hatte Träume, die es ihr verrieten. Jeden Morgen, wenn die Sonne aufging, hatte sie jene unerklärliche Sehnsucht … Sie hatte sich ertappt, dass sie unerklärliche Bissbewegungen gemacht hatte, doch in was oder wen wollte sie beißen? Sie wollte beißen – und küssen. Und dann dieses Sehnen. Manchmal dachte sie, dass sie erlöst werden wollte. Doch wovon? Und warum erinnerte sie sich nicht an ihre Vergangenheit? So richtig begann alles erst am siebten Tag, als die »Latvia Queen« im Hafen von Sankt Petersburg einlief. Karla Neumann bestaunte bereits von weitem das imposante Panorama, das sich den Passagieren des Kreuzfahrtschiffes bot. Es war später Vormittag und nach einem vorgezogenen Mittagessen würden die ersten Ausflüge starten. Das alles ging vorbereitet und ohne allzu unnötige Hast vonstatten. Mit ihren fünfundzwanzig Jahren war Karla »Charlie« Neumann durchaus sportlich zu nennen, doch was sie nicht leiden konnte, war Hetze, zeitliches Gedränge; das konnte sie arg in Not bringen. Manchmal äußerte sich dies in einem Wutausbruch, zunehmend aber auch in purer Resignation, was ihr noch viel weniger passte. Hier auf der »Latvia Queen« hatte sie ein wohl dosiertes Zeitmanagement festgestellt, das ihr behagte. Karla, die sich von ihren Freunden und Freundinnen »Charlie«

  • Irrlicht - Neue Edition 18 – Mystikroman: Sternenmelodie
    Irrlicht - Neue Edition 18 – Mystikroman: Sternenmelodie
    Irrlicht - Neue Edition 18 – Mystikroman: Sternenmelodie

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Die Frauen neigten den Kopf. Daphne tat es ihnen gleich, dennoch beobachtete sie, wie Gwendolyn auf den Druiden zuging und ihm den Krug reichte. Er nahm ihn entgegen und trank aus ihm. Um die Lippen des Mädchens huschte ein Lächeln. Im selben Moment verzerrte sich das Gesicht des Druiden zu ­einer haßerfüllten Fratze. Er ließ den Krug fallen. Eine gewaltige Stichflamme loderte auf. Gwendolyn sprang erschrocken zurück, streckte abwehrend die Hände aus. »Hilf mir… hilf mir…« Daphne warf sich im Bett herum. Sie glaubte sich inmitten einer alles verzehrenden Feuerwand. Verzweifelt versuchte sie ihr auszuweichen. Die Hitze wurde immer unerträglicher. »Hilf mir…« »Daphne!« Rebecca Marlowe rannte mit ausgebreiteten Armen auf ihre Schwester zu. Ihre langen, rotblonden Locken wippten bei ihrem Schritt. »Endlich!« stieß sie hervor, als sie die junge Frau erreicht hatte. »Ich habe dich so vermißt, Daphne.«

  • Irrlicht - Neue Edition 19 – Mystikroman: Ruf der Blutgöttin
    Irrlicht - Neue Edition 19 – Mystikroman: Ruf der Blutgöttin
    Irrlicht - Neue Edition 19 – Mystikroman: Ruf der Blutgöttin

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht – Neue Edition: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Diese Serie enthält alles, was die Leserinnen und Leser von Mystik Romanen interessiert. Stirb! Der gellende Wutschrei kam aus absoluter Finsternis und ließ den Mann mitten in der Bewegung erstarren. Das Blut gefror ihm in den Adern, als er seine Gegner erkannte. Wie in Zeitlupe sah er die Totenköpfe heranschweben. Unaufhaltsam kamen sie näher. Grinsende Knochenschädel mit gelblichen Gebissen, die nach ihm schnappten. »Flieh!« schrie alles in dem Unglücklichen. Er wußte, daß er keine Chance hatte. Er war dem Verderben ausgeliefert. Mit letzter Kraft bäumte er sich auf und warf sich nach hinten. Es blieb beim Versuch. Viele Arme schossen aus der Finsternis und packten ihn. Es gab kein Entkommen. Während sich die Finger um den Hals des Verlorenen legten und ihm den Atem aus den Lungen preßten, vernahm er das gehässige Lachen seiner Feindin. Und dann sah er sie – und er blickte in die Augen des Todes. Roger Hanks erwachte und schrie unterdrückt. Blitzschnell richtete er sich auf. Für eine Sekunde war er nicht in der Lage, sich zurechtzufinden. Um ihn herum war es stockdunkel.

  • Irrlicht - Neue Edition 20 – Mystikroman: Der Gespensterpark
    Irrlicht - Neue Edition 20 – Mystikroman: Der Gespensterpark
    Irrlicht - Neue Edition 20 – Mystikroman: Der Gespensterpark

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht – Neue Edition: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Diese Serie enthält alles, was die Leserinnen und Leser von Mystik Romanen interessiert. Marek Brenner war bei seiner Sklavin angekommen. Warum sollte er auf seine kleinen Freuden verzichten? Er hatte heute und morgen frei, brauchte seiner Mutti nicht zu helfen und konnte sich die Zeit so einteilen, wie es ihm passte. Die Polizei würde eventuell hier auftauchen, hatte Mutti gesagt. Daran konnte er nicht glauben. Er hielt die Beamten für zu dumm und untauglich, um ihm, dem Herrn und Meister, dem Herrscher über Leben und Tod, überhaupt gefährlich werden zu können. Und sollte wider Erwarten doch jemand von denen unbequeme Fragen stellen, dann würde Mutti das schon zu verhindern wissen. Während dieser Überlegungen hatte er sich im Vorraum zum eigentlichen Verlies seine Lederkluft angezogen sowie Gesicht und Haare abgedeckt, hatte das Hundegebell abgestellt – und eine Peitsche vom Haken genommen. Der dunkelgraue VW Caddy, der eben bei der Abfahrt Friedersdorf die Autobahn verließ, sah so schmutzig aus, dass man das Nummernschild kaum erkennen konnte. Die beiden Insassen störte das offenbar nicht. Die Frau, die den Transporter fuhr, war aus einem anderen Grund verärgert. Sie nörgelte nämlich: »Hoffentlich regnet es dort nicht, so wie hier. Ich habe keine Lust, im Wald stecken zu bleiben.« »Mach dir bloß keine Sorgen, Mutti«, antwortete der neben ihr sitzende junge Mann besänftigend. »Es gibt im Wald auch befestigte Wege. Wir werden schon einen finden, auf dem bleibst du stehen und wartest, bis ich den Rest erledigt habe. Im Grunde genommen bin ich froh, dass es heute so neblig und wolkenverhangen ist. Da hält sich garantiert niemand dort auf, und wir können tun, was wir tun müssen.« »Da hast du natürlich recht, Bubi.

  • Irrlicht - Neue Edition 21 – Mystikroman: So sanft, so schön – und doch ein Teufel
    Irrlicht - Neue Edition 21 – Mystikroman: So sanft, so schön – und doch ein Teufel
    Irrlicht - Neue Edition 21 – Mystikroman: So sanft, so schön – und doch ein Teufel

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht – Neue Edition: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Diese Serie enthält alles, was die Leserinnen und Leser von Mystik Romanen interessiert. Cynthia ging ein bißchen spazieren, schlenderte durch den nahen Wald und konnte nicht verhindern, daß sie an Arthur Taylor dachte. Plötzlich überlief es sie eiskalt. Hinter Bäumen, zwischen Büschen hatte ein morscher Ast gekracht! Jemand war in ihrer Nähe! Und jetzt fühlte sie sich beobachtet! Wie lange war der Unbekannte schon hinter ihr? Cynthia sah eine Hand, die auf der rissigen Rinde eines Eichenstamms ruhte. Naßkalt strich der Wind vom Meer landeinwärts. Er stieß gegen die weißen Kreidefelsen, baute sich zu einer wilden Turbulenz auf und stürzte sich mit großer Kraft auf den Mann, der reglos am Klippenrand stand. Sein Blick war in die dunkle Ferne gerichtet, aber er hielt nach keinem Schiff Ausschau. Er schien nicht einmal zu wissen, wo er sich im Augenblick befand. Seine Erscheinung war stattlich, und der Pflege seines dichten schwarzen Knebelbarts widmete er täglich sehr viel Zeit. Jetzt strich er mit dem Zeigefinger darüber. Es war eine liebevolle Geste, die ihm in Fleisch und Blut übergegangen war. Er nahm sie schon lange nicht mehr wahr. Tief unter ihm brauste und donnerte die Brandung, und die Gischt erreichte, vom Wind getragen, mitunter sogar sein Gesicht. Es war eine ungemütliche Nacht, in der es den Anschein hatte, als könnten die Toten aus dem Meer zurückkehren. Davor fürchteten sich jedenfalls die abergläubischen Menschen, die im nahen Maidstone wohnten. »In einer Nacht wie dieser kann vieles passieren«, war ihre Meinung, und es sollte sich bald herausstellen, daß sie damit nicht unrecht hatten, denn der Tod näherte sich dem Mann auf den Klippen bereits auf leisen Sohlen.

  • Irrlicht - Neue Edition 22 – Mystikroman: Elisas Verwandlung
    Irrlicht - Neue Edition 22 – Mystikroman: Elisas Verwandlung
    Irrlicht - Neue Edition 22 – Mystikroman: Elisas Verwandlung

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht – Neue Edition: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Diese Serie enthält alles, was die Leserinnen und Leser von Mystik Romanen interessiert. Das bleiche Gesicht des Mondes starrte durch die leeren Fensterhöhlen der verfallenen Schloßruine. Triumphierend tönte eine tiefe Stimme aus dem Nichts: »Alle werden kommen!« Eine müde, zarte Mädchenstimme, die aus dem Schlund der Nacht einschwebte, fragte: »Wer – alle, Meister?« Ein höllisches Gelächter war die Antwort. »Wer wohl? Dein närrischer Poet, natürlich, der dich auch nach ein paar hundert Jahren noch sucht. Hoffentlich ist er nicht enttäuscht, Elisa, wenn er feststellt, daß seine Liebste eine Ratte ist!« »Und wer wird noch kommen, Meister?« »Lilith, die schöne Primaballerina! Und er wird da sein, er, der mich zu lange warten ließ. Das wird er büßen! Diesmal wird er mir nicht entkommen!« »Wer, Meister, wer?« Durch das Höllengelächter dröhnte ein Name: »A n d r u s c h a...« Andruscha war verschwunden. Flavia konnte es nicht fassen. Vor der Premiere seines Gastspiels in Florenz war der Star der berühmten Sankt Petersburger Ballettgruppe spurlos abgetaucht. Durch das Fenster des kleinen Büros, das sie sich für die Dauer ihres Aufenthaltes in Florenz gemietet hatte, sah Flavia die steile Treppe, die durch eine romantische Gasse zu einer alten Kapelle hinauf führte, und sie glaubte, Andruscha müsse wie immer nach seinem Jogginglauf locker, lässig und heiter die Treppe herunter kommen. Sie hatten jeden Morgen zusammen gefrühstückt und wichtige Dinge miteinander besprochen. Andruscha war ein zauberhafter Mann und ein genialer Tänzer.

  • Irrlicht - Neue Edition 23 – Mystikroman: Die Maske des Pharao
    Irrlicht - Neue Edition 23 – Mystikroman: Die Maske des Pharao
    Irrlicht - Neue Edition 23 – Mystikroman: Die Maske des Pharao

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht – Neue Edition: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Diese Serie enthält alles, was die Leserinnen und Leser von Mystik Romanen interessiert. »Gehen Sie weg, lassen Sie mich in Ruhe!« Rose streckte die Arme abwehrend aus. Aber der Unheimliche kümmerte sich nicht darum. Im nächsten Moment hatte er sie gepackt. Hände wie Schraubstöcke umspannten ihre Unterarme. Sie steckten in Lederhandschuhen, wie Rose gleich darauf zu spüren bekam. Denn da riß der Angreifer sie zu sich nach vorne und preßte ihr eine Hand auf den Mund. Sie wehrte sich verbissen, konnte jedoch nichts ausrichten. Der Fremde hatte Bärenkräfte und zögerte nicht, sie einzusetzen. Schon merkte sie, wie seine Hände sich um ihren Hals legten und erbarmungslos zudrückten. Rose riß die Augen weit auf, starrte in die Dunkelheit, versuchte zu schreien, sich freizukämpfen. Nichts half. Sie ahnte, daß dies ihr Ende war, aber sie wollte trotzdem nicht aufgeben. Ein letztes Mal bäumte sie sich auf, legte all ihre Kraft in diesen finalen Versuch der Gegenwehr. Vergeblich. Rote Kreise drehten sich vor ihren Augen, ein alles verzehrender Schmerz ergriff von ihrem gesamten Körper Besitz. Ein blaßblauer Frühlingshimmel breitete sich in klarer Unendlichkeit über den stolzen Herrensitz der Familie Hollingsworth nahe London. Das prächtige Anwesen befand sich seit Generationen im Besitz der vornehmen Dynastie, deren letzter Sproß Prof. Edgar Hollingsworth war, ein anerkannter Ägyptologe, eine Kapazität auf seinem Gebiet und in Fachkreisen bewundert und geschätzt. Der verwitwete Mann Anfang der sechzig war viel auf Reisen, seine Forschungen bildeten für ihn den Mittelpunkt des Lebens.

  • Irrlicht - Neue Edition 24 – Mystikroman: Pakt mit dem Bösen
    Irrlicht - Neue Edition 24 – Mystikroman: Pakt mit dem Bösen
    Irrlicht - Neue Edition 24 – Mystikroman: Pakt mit dem Bösen

    Der Liebesroman mit Gänsehauteffekt begeistert alle, die ein Herz für Spannung, Spuk und Liebe haben. Mystik der Extraklasse – das ist das Markenzeichen der beliebten Romanreihe Irrlicht – Neue Edition: Werwölfe, Geisterladies, Spukschlösser, Hexen und andere unfassbare Gestalten und Erscheinungen erzeugen wohlige Schaudergefühle. Diese Serie enthält alles, was die Leserinnen und Leser von Mystik Romanen interessiert. Müde trat Nora Sommer aus dem Gate am Flughafen in Hannover. Sie fühlte sich vollkommen erschöpft, sie hatte viel gearbeitet in den vergangenen drei Tagen. Ihre Aufgabe war es, Hotels in aller Welt zu testen, ob sie sich für die Aufnahme in das große Reiseunternehmen eigneten, für das sie arbeitete. Aber auch die Kontrolle der bereits fest unter Vertrag stehenden Hotels gehörte zu ihren Aufgaben. Manchmal war es schon interessant zu sehen, wie schnell sich Service, Angebot und Sauberkeit veränderten, meist zum schlechteren, wenn das Hotel erst einmal zu dem weltweiten Konzern gehörte. Wie oft hatte Nora fadenscheinige Ausreden gehört, wenn sie sich am Ende ihres Aufenthalts zu erkennen gab. Aber gerade deswegen war ihre Arbeit äußerst wichtig. Die Kunden zahlten gutes Geld für ein paar Tage der Erholung, dementsprechend hatten sie ein Anrecht auf den zugesicherten Komfort. Für Nora waren solche Aufenthalte kein Urlaub, und die 28jährige wollte jetzt einfach nur nach Hause und sich mit einem Buch in ihr Sofa kuscheln. Während sie auf ihren Koffer wartete, spürte sie ein unangenehmes Kribbeln im Nacken. Abrupt wandte sie den Kopf, jemand beobachtete sie. Nora musterte die umstehenden Menschen: ein Pärchen, das mit sich selbst beschäftigt war und dessen Gepäck schon auf die dritte »Ehrenrunde« ging; eine ältere Frau, die gelangweilt aus den großen Fens­tern starrte; sechs junge Leute, die sich übermütig neckten; drei einzelne Männer, die sich betont unbeteiligt gaben. Nein, keiner von ihnen hatte es auf sie und ihr Gepäck abgesehen. Aber warum auch gerade ausgerechnet sie? Ihre Kleidung war nicht besonders elegant, sie trug und besaß keinen teuren Schmuck, und sie wirkte auch nicht wie eine Geschäftsfrau, die ihre sündhaft teuren Elektrogeräte im Auge behalten wollte. Sie schüttelte über sich selbst den Kopf. Wahrscheinlich waren ihre Nerven nur überreizt. Endlich war ihre Reisetasche in Sicht. Nora beugte sich vor, in diesem Augenblick zerrte jemand an ihrer Handtasche, schob sie beiseite, und versuchte die Reisetasche an sich zu bringen.

Ähnlich wie Irrlicht - Neue Edition

Verwandte Kategorien

Rezensionen für Irrlicht - Neue Edition

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen