Sie sind auf Seite 1von 1

Medialisierung Meyen Michael Gegenstand und Vorgehensweise: - Untersuchung der bisherigen Literatur zum Thema Medialisierung - Vorschlag eines

Rahmens, indem sich empirische Studien zum Thema Medialisierung bewegen knnen Beleuchtung der unterschiedlichen Medialisierungsvorstellungen Empirische Studien durch: - Lngsschnittuntersuchungen - Frage nach Medienlogik - Unterscheidung auf Systemebene, auf Ebene von Institutionen, Organisationen und im Alltag Ergebnisse Der Begriff Medialisierung beschreibt, dass Massenmedienkommunikation eine Rolle bei gesellschaftlichen Vernderungen spielt verspricht dem Fach einen Legitimations- und Bedeutungszuwachs an der Universitt und in der Gesellschaft dafr verlangt es aber Untersuchungen, die bei der Medienwirkungsforschung nicht blich sind, vor allem wenn es um Medienwirkung zweiter Ordnung geht ffentlichkeitsbegriff: - Medialisierung ist eine Folge der Ausdifferenzierung des Mediensystems und eines dadurch verursachten neuen Strukturwandels der ffentlichkeit - Es ist zu vermuten, dass Medialisierung davon abhngt, wie stark der jeweilige Bereich von der Wahrnehmung in der ffentlichkeit abhngt und wie sehr die spezifische Handlungslogik mit der Medienlogik vereinbar ist Publikumsbegriff: - Wird im Text nicht konkret definiert Nutzen fr Seminar - Einfhrung des Begriffs Medialisierung - Beschreibt die Rolle der Medien bei gesellschaftlichen Vernderungen - Verspricht dem Fach einen Legitimations- und Bedeutungszuwachs Bewertung + In sich schlssig + Gut verstndlich erklrt - Teilweise langatmig durch zu viele Sichtweisen und Zitate