Sie sind auf Seite 1von 8

I n h a lt l i c h e E r s c h l i e s s u n g

WorldCat – ein globales bibliographisches


Universalsystem aus deutscher Sicht
Andreas Kliemt, Berlin

WorldCat, internationaler Verbundkatalog


„WorldCat, ein amerikanischer Katalog, I Auch für französische, italienische und
von 9.000 Bibliotheken in den USA und 80
noch dazu ein kostenpflichtiger, in einer Titel in anderen Sprachen ist der World-
anderen Ländern, ist mit über 62 Millionen deutschen Bibliothek – lohnt sich denn Cat eine zuverlässige Quelle.
Titeln eine der größten bibliographischen das?“ Das bezweifeln offensichtlich immer I Keine andere in der ZLB verfügbare Da-
Datenbanken der Welt. Sein Datenpool um- noch viele Bibliotheken in Deutschland. tenbank wäre in der Lage, mit gerings-
fasst Titel aller Sprachen, aller Inhalte und Dagegen lassen zehn Jahre Erfahrung im tem Suchaufwand die bisherigen Publi-
Veröffentlichungsformen der letzten 500 praktischen Umgang mit dem WorldCat kationen junger afrikanischer Autoren
Jahre und weiter zurück bis in babylonische aus Sicht der ZLB diese Frage heute mit zu ermitteln oder ein vergleichbar um-
Zeit. WorldCat ist jedoch nicht nur Verbund- einem eindeutigen „Ja“ beantworten. Dazu fassendes Angebot an internationaler
katalog, sondern integriert zunehmend musste allerdings erst einmal Aufklä- Literatur zu Dschingis Khan, zum Hula
Buchhandelsdaten und Elemente der Biblio- rungsarbeit geleistet werden,war doch die auf Hawaii zu liefern,um nur einige Bei-
graphie. Das äußerst komfortable First Nutzung des WorldCat auch in der ZLB an- spiele aus der Praxis aufzuführen.
Search-Recherchesystem macht ihn zu fangs sehr gering und fast ausschließlich
einem global einsetzbaren bibliographi- auf den „Fachbereich Information“4 be-
schen Universalsystem. Recherchebeispiele schränkt. WorldCat – vom regionalen
im Text gehen speziell auch auf deutsche In gezielten Einführungsveranstaltungen
Suchaspekte ein und demonstrieren, wie konnte dann jedoch vielen Kolleginnen zum globalen Bibliotheksverbund
diese in erfolgreiche WorldCat-Recherchen und Kollegen das einmalige Potential die-
umgesetzt werden können. ser weltgrößten bibliographischen Daten- 54 College- und Universitätsbibliotheken
bank nähergebracht und die vielfältigen im Bundesstaat Ohio/USA wollten in
Einsatzmöglichkeiten des WorldCat als uni- einem Verbund ihre Ressourcen bündeln
WorldCat – a global bibliographical univer-
versell einsetzbares Auskunftsmittel de- und dabei Kosten sparen. Zur Entwicklung
sal system seen from a German perspective
monstriert werden.Besonders überzeugten eines gemeinsamen EDV-Verbundes grün-
WorldCat,an international union catalogue
dabei gerade auch die Möglichkeiten und deten sie deshalb 1967 in Dublin/Ohio das
for 9000 libraries in the USA and 80 other einfachen Suchwege, die das System für „Ohio College Library Center“, kurz OCLC6.
countries,is with over 62 million titles one of eine erfolgreiche Umsetzung deutscher Fra- 1971 startete dieser Verbund und war dann
the largest bibliographical databases in the gestellungen bietet, z.B.: so erfolgreich, dass er sich bereits 1977 für
world. The database contains titles in all I Deutsche Namensformen von Autoren andere Bibliotheken öffnen und sich seit-
languages for all possible subjects and has führen in den meisten Fällen zur engli- dem zum globalen Verbund entwickeln
all types of publications from the last 500 schen Ansetzungsform, Tschechow – konnte.
years and in some instances they even go Chekhov. OCLC, seit 1981 „Online Computer Library
back to Babylonian times.WorldCat is,how- I Über deutsche Suchbegriffe gelangt Center“, agiert heute als globaler Daten-
ever,not merely a union catalogue,it also in- man in der Regel zu entsprechenden bank- und Serviceanbieter für Bibliotheken
tegrates increasingly both information from englischen „Subjects“,Kinderheilkunde in aller Welt.Finanziert wird OCLC als „Non-
the book trade and bibliographical elements. & Pediatrics, unter denen deutsche und profit Organization“ auf Mitgliederbasis
The very comfortable FirstSearch search sys- internationale Literatur zum Thema im von den zur Zeit über 54.000 teilnehmen-
tem makes it a bibliographical universal sys- WorldCat zu finden ist. den Bibliotheken und Institutionen in 109
tem which can be used for global purposes. I Die erste deutsche Ausgabe von „Pippi Ländern7.
Examples for queries which specifically re- Langstrumpf“ ist ebenso zu ermitteln Etwa 9.000 OCLC-Bibliotheken in den USA
flect German-related problems demonstrate wie Wilhelm Raabes „Altershausen“ in und 80 anderen Ländern der Welt haben
how they can be utilized for successful Werkausgaben oder das Theaterstück. ihre Bestände in den WorldCat eingebracht
WorldCat searches. „Jonas und sein Veteran“ von Max Frisch und katalogisieren weiter aktiv für den
in Sammelwerken. WorldCat. Vertreten sind dabei alle Biblio-
Aber nicht nur wegen dieser deutschen As- thekstypen,von den National- und Landes-
Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin, pekte gehört der WorldCat heute zu den
kurz ZLB1, gehört zu den mehr als 54.000 meistgenutzten bibliographischen Daten- 1 www.zlb.de/index.html
Bibliotheken und Institutionen weltweit, banken in der ZLB, wobei er sich immer 2 Sauer,Christine-Dorothea:„Search,don’t surf! First-
Search in der … ZLB …“ in:Internet.Bad Honnef 1997
die dem OCLC angeschlossen sind und über mehr auch bei der direkten Auskunft im (Buch und Bibliothek special)
FirstSearch einen kostenpflichtigen Zu- Publikumsdienst bewährt. 3 Bedingung ist ein gültiger Leseausweis des VÖBB,
gang zum WorldCat und anderen OCLC-Da- I Gibt es doch so gut wie keinen engli- Verbund öffentlicher Bibliotheken Berlins,dem die
tenbanken unterhalten2.Intern wird dieser schen Titel, der sich nicht im WorldCat ZLB seit 2001 angeschlossen ist
4 www.zlb.de/wissensgebiete/informationsdienste
FirstSearch-Zugang in der ZLB für Recher- bibliographieren ließe, um ihn dann im 5 die Recherche in diesen virtuellen Verbünden ist
che und Auskunft genutzt und außerdem eigenen oder in anderen Bibliothekssys- auf relativ wenige Suchkriterien beschränkt, ein
den Bibliotheksnutzern vor Ort über die In- temen und Verbünden, etwa im KOBV vorheriges Bibliographieren häufig unumgänglich
6 www.oclc.org/about/history/default.htm
ternetplätze in der ZLB gratis zur Verfügung und KVK5, gezielt recherchieren zu kön- 7 Stand November 2005 – www.oclc.org/news/
gestellt3. nen. releases/200524.htm

57(2006)3, 149-156 149


Wo r l d C at

bibliotheken über Universitäts-, For- Abbildung 1:


Suchmaske
schungs- und Spezialbibliotheken bis hin „Advanced Search“.
zu den Public Libraries. Im Bereich „Search
Mit ständig zunehmender Zahl aktiver Da- for“ 3 Felder für die
tenlieferanten, zu denen inzwischen auch Eingabe und/ oder
Neuerscheinungsdienste, Verlage und die Übernahme
Buchhandel zählen,wächst die Titelmenge aus den Registern.
Darunter die
im WorldCat immer schneller,live und wer- Bereiche für
bewirksam über „Watch WorldCat grow“8 sekundäre/ein-
zu verfolgen.Allein im letzten Statistikjahr, schränkende
von Juli 2004 bis Juni 2005,kamen etwa 4,6 Suchkriterien.
Millionen neue Titelaufnahmen hinzu.
Jeder millionste Titel, zwischen denen die
zeitlichen Abstände immer kürzer werden,
wird als „Gold Record“ festgehalten9:
I der 58millionste wurde am 03.03.2005
von der Universität Helsinki eingege-
ben,
I der 59millionste bereits am 15.04.2005
von der „Reformed Theological Semi- ständig in den WorldCat eingebracht und Web-Seiten im Internet sind, wenn über-
nary Library“ in Jackson/Mississippi, auch die Retrokatalogisierung ihrer Altbe- haupt,dann doch ein sehr flüchtiges Biblio-
I der 60millionste fiel in die Übernahme stände abgeschlossen. theksmedium. Wegen ihres Wertes als In-
der Daten einer gemeinsamen Daten- Bemerkenswert ist die Zahl von über formationsquelle hat man sich jedoch zur
bank von 75 Public Libraries aus Großbri- 211.000 Zeitungstiteln im WorldCat11, Zei- Aufnahme ausgewählter Web-Seiten in
tannien, tungen aus aller Welt, in allen Sprachen, den WorldCat entschlossen und bereits
I der 61millionste wurde am 16.07.2005 von den ersten Ausgaben bis zu den heu- 2002 die Titel der bis dahin selbständigen
von der „National Library of Education“ tigen Print-,online- und e-Paper-Ausgaben. OCLC-Datenbank NetFirst in den WorldCat
in Kopenhagen eingebracht, Ein großer Teil dieser Zeitungsnachweise übernommen. Seitdem wird dieser nicht
I der 62millionste am 12.10.2005 von der stammt bereits aus dem „United States unproblematische „Bestand“ im WorldCat
„Staats- und Universitätsbibliothek Göt- Newspaper Program“12, das den WorldCat weiter ausgebaut, nach Möglichkeit auch
tingen“10. als bibliographische Plattform und dabei aktuell gehalten und gepflegt.
auch die OCLC-Infrastruktur nutzt, die in
den USA bis in kleinste lokale Bibliotheks-
Von der Babylonischen Tontafel bis einrichtungen reicht. Titel aus dem Buchhandel
Medien im Audio- und Videobereich bele-
zum Elektronischen Buch – gen in der WorldCat-Statistik mit 1,98 und Als aktive Teilnehmer bringen zunehmend
1,89 Millionen heute schon den dritten und auch Neuerscheinungsdienste,Verlage und
Inhalt und Berichtszeit des WorldCat vierten Platz vor den Noten und Karten13. Buchhandel bibliographische Datensätze
Zum Bestand der WorldCat-Bibliotheken in den WorldCat ein. Zu diesen „Vendors“17
Nachgewiesen sind in diesem globalen Ver- zählen aber auch Briefe, Autographe, Ar- zählen u.a. „Otto Harrassowitz“ mit liefer-
bund die Bestände der teilnehmenden Bib- chivmaterial, Photos, Gemälde, Graphik, baren, in der Regel deutschsprachigen Ti-
liotheken. An erster Stelle stehen dabei Plastik, einzelne Modelle, frühe Drucke, teln, Neuerscheinungen und Vorankündi-
auch heute noch die klassischen Printme- mittelalterliche Handschriften und sogar gungen, „BookLinks“ mit chinesischen Ti-
dien, allen voran Bücher und Zeitschriften. babylonische Tontafeln. Diese sind eben- teln, „Recorded Books“ als Spezialist für
Allein „Books“ stellen mit 48,7 Millionen falls katalogisiert und als „Archival Mate- ungekürzte Hörbücher. Diese Titelaufnah-
etwa 84 Prozent der Titel im WorldCat. Die rial“ voll in den WorldCat integriert,dessen men, die zunächst keinen Bibliotheksbe-
gesamte Berichtszeit von der Erfindung des Berichtszeit damit etwa 3.000 Jahre vor der stand ausweisen,stehen im WorldCat allen
Buchdrucks bis zu den jeweils aktuellen Erfindung des Buchdrucks einsetzt14. teilnehmenden Bibliotheken für die ein-
Neuerscheinungen ist umfassend abge- Mehr als 668.000 Nachweise von Beiträgen fache Bestellung und zum späteren Ansi-
deckt, denn in der Regel haben die teilneh- und Aufsätzen aus Jahrbüchern, Sammel- geln der entsprechenden Medien zur Ver-
menden Bibliotheken ihren Bestand voll- werken und Zeitschriften finden sich in fügung.
selbständigen Titelaufnahmen als Medien- Zusätzliche Informationen zu einzelnen Ti-
art „Article“ im WorldCat15. teln, etwa Abstracts, Inhaltsverzeichnisse,
8 www.oclc.org/worldcat/grow.htm Rezensionen,Kurzbiographien der Autoren,
9 Liste der „Gold Records: www.oclc.org/worldcat/ Neben Computerprogrammen, Datenban- werden aus Datenbanken des Buchhandels
goldrecords.htm
10 siehe OCLC/PICA Newsletter Autumn 2005 – http:// ken und Multimedia in physischer Form in den WorldCat integriert. Diese Informa-
oclcpica.org/?id=1487&ln=uk auf Disketten, CD-ROM, DVD-ROM und an- tionen sind entweder über Links in den
11 die Sucheingabe „newspaper“ in der Kategorie deren Datenträgern, finden sich im World- WorldCat-Titeln abrufbar,teilweise stehen
„Material Type“ im WorldCat führte am 24.11.2005
zu 211.526 Treffern.
Cat immer mehr e-Books, e-Journals, e- sie auch auf Reiterkarten über der Titelauf-
12 Dieses Projekt soll alle lokalen, regionalen und na- Papers und Online-Datenbanken in „virtu- nahme direkt zur Verfügung (siehe Abbil-
tionalen USA-Zeitungen ab dem 18.Jahrhundert lo- eller“ Form. In der Rubrik „Libraries world- dung 5). Bisher ist dieser Service allerdings
kalisieren,verfilmen und im WorldCat katalogisie-
ren – www.neh.gov/projects/usnp.html
wide that own item“ werden hierzu Bib- in der Regel noch auf „Books in Print“ und
13 Stand Juli 2005 – www.oclc.org/worldcat/statis liotheken und Institutionen aufgeführt,die andere amerikanische Datenbanken be-
tics/format.htm über entsprechende Lizenzen und Zugänge schränkt.
14 Das älteste „Erscheinungsjahr“ im WorldCat ist verfügen.Diese „virtuellen“ Medien stellen
wohl 2150 B.C. „Terra cotta cone with Babylonian
inscription“. Accession No: 3244509 spezielle Anforderung hinsichtlich ihrer
15 die Sucheingabe: „article“ in der Kategorie „Mate- Präsentation, Nutzung und Katalogisie- Deutsche Titel an dritter Stelle
rial type“ führte am 24.11.2005 zu 668.786 Treffern rung. In einem OCLC Pilotprojekt „eSerials“
16 www.oclc.org/productworks/eserialspilot.htm
17 „Vendor record contribution program“ www.oclc. beschäftigten sich ausgewählte Teilneh- Medien in etwa 440 Sprachen und Dialek-
org/vendors/material/contribution/default.htm mer gezielt mit dieser Thematik16. ten sind im WorldCat verzeichnet.Mit mehr

150 57(2006)3, 149-156


Wo r l d C at

als 3,549 Millionen belegen, nach den eng- Sterbejahr zu ergänzen ist gute Tradition in Open WorldCat und FictionFinder
lischen (35,408 Millionen) und nur knapp englischsprachigen Katalogen und Biblio-
hinter den französischen (3,576 Millionen), graphien. Neben diesen Angaben finden Ein großer Teil der über 62 Millionen World-
deutsche Titel bereits den dritten Platz18,ob- sich im WorldCat häufig auch Lebensda- Cat-Titel ist heute bereits frei zugänglich im
wohl bis heute kaum deutsche Bibliothe- ten in Personenschlagworten, dazu Hin- Internet über Google, Yahoo u.a. populäre
ken aktiv am WorldCat teilnehmen19. Es weise auf Pseudonyme oder wirkliche Suchmaschinen recherchierbar.Titeldaten
sind deutsche Titel im Bestand der melden- Namen und weitere biographische Anga- von Beständen der am „Open WorldCat Pro-
den Bibliotheken in aller Welt, deutsche ben. Mit weit mehr Personen als in man- gram“ teilnehmenden OCLC-Bibliotheken
Titel mit einer umfassenden Berichtszeit cher biographischen Datenbank ist damit werden dabei aus dem WorldCat in den
vom 16. bis ins 21. Jahrhundert und mit WorldCat auch für biographische Recher- Web-Datenpool Open WorldCat23 über-
einer umfassenden inhaltlichen Band- chen nutzbar. nommen und sollen Internetnutzer bei
breite von hochwissenschaftlich bis trivial. ihren Recherchen über Suchmaschinen auf
entsprechende Literaturangebote in Biblio-
Abbildung 2: theken in ihrer Nähe hinweisen. Deshalb
Trefferanzeige nach macht dieses Projekt zuerst einmal Sinn in
Eingabe: histor* – Nordamerika,wo das Netz der OCLC-Biblio-
Keyword im Practice theken besonders dicht ist.
WordlCat
Oberhalb der
Trefferliste das Open WorldCat kann auch gezielt zum Bib-
Gesamtergebnis „All liographieren in diesem Teilbestand des
517“, daneben die WorldCat genutzt werden:
zehn in der
Treffermenge vorkom- Beispiel 1: www.google.com
menden „Document Eingabe im Suchfeld: architektur hellenismus
Types“ als Links site:worldcatlibraries.org
ausgelegt
Bequemer ist die Eingabe über „Open WorldCat
Lookup“, hier setzt das System den notwendi-
gen Zusatz „site:worldcatlibraries.org“ automa-
tisch24.

Die Suche erzielt einen Treffer mit zwei unter-


schiedlichen Ausgaben (Button „Editions“), dem
deutschen Original und der italienischen Über-
WorldCat – Weltkatalog Als Universalbibliographie hat WorldCat setzung. Die deutsche Ausgabe ist weltweit in
gegenüber anderen Datenbanken, und 77 Bibliotheken nachgewiesen25.
und Universalbibliographie ganz besonders gegenüber virtuellen Da-
tenbanken,den Vorteil,dass sämtliche Titel Eine echte Konkurrenz zum professionellen
Vom regionalen zum globalen Verbund, und Daten in einer Datenbank erfasst wer- Bibliographieren im WorldCat über FirstSe-
vom Ohio-Katalog zum Welt-Katalog. Von den, nach weltweit einheitlichen Katalo- arch kann, soll und will der Open World-
seiner Funktion her ist der WorldCat bis gisierungsregeln, einem einheitlichen Ka- Cat jedoch (noch) nicht sein.
heute in erster Linie ein Verbundkatalog, tegorienschema. Die einheitliche Katalog- Ein ähnliches Projekt, allerdings mit etwas
sind Katalogisierung im und für den Ver- sprache „Englisch“ sorgt für durchgängig anderem Ansatz als Open WorldCat,ist Red-
bund,Bestandsnachweise der teilnehmen- englische Namensansetzungen und eng- LightGreen26,die frei zugängliche Web-Ver-
den Bibliotheken, die am 11.08.2005 die lische Schlagworte. sion des RLG Union Catalogs27.
Marke von 1 Milliarde überschritten, und Grundlage aller Titelaufnahmen sind die 26
die daraus resultierende Leihverkehrsbe- lateinischen Grundbuchstaben und arabi- Im OCLC-Projekt „FictionFinder“ werden an
stellungen sein Hauptgeschäft20. sche Zahlen. Alle Sonderzeichen werden einer Teilmenge des WorldCat Möglichkei-
Vom Inhalt her geht WorldCat jedoch in- dabei auf die entsprechenden Grundbuch- ten zur Bündelung und effektiveren Nut-
zwischen weit über die traditionellen De- staben reduziert (ä=a, Ø=o, etc.), alle Anga-
finitionen eines „Bibliotheks-Kataloges“ hi- ben zu Titeln in Sprachen mit „nicht-latei- 18 Stand Juli 2005 – www.oclc.org/worldcat/statis
naus in Richtung Universalbibliographie, nischen“ Schriftzeichen werden nach den tics/language.htm
einmal durch die Integration von Buchhan- englischen Katalogregeln transkribiert 19 zu diesen zählt die Niedersächsische Staats- und
Universitätsbibliothek Göttingen, die Titeldaten
delsdaten und verschiedener Elemente der bzw. transliteriert. einbändiger Monographien aus ihrem Pica-Kata-
Bibliographie, und zweitens durch die zu- Mit den für alle Teilnehmer weltweit gel- log offline in den WorldCat eingebracht hat
nehmende inhaltliche Erschließung der tenden Regeln und hohen Qualitätsstan- 20 von Juli 2004 bis Juni 2005 waren es 9,4 Millionen
Leihverkehrsbestellungen – www.oclc.org/world-
verzeichneten Medien in den Titelaufnah- dards sollte einem Titel im Worldcat theo- cat/statistics/
men.Lieder und Stücke auf Tonträgern und retisch nicht anzusehen sein, ob er von 21 alle diese zusätzlichen Daten in den Titelaufnah-
in Musikalien werden in den Titelaufnah- einer Bibliothek in den USA, in China, in Is- men sind über „Keyword“ recherchierbar
22 www.oclc.org/worldcat/about/quality/default.
men einzeln aufgeführt, ebenso Beiträge, rael oder Australien eingegeben wurde. In htm
Aufsätze und Texte in Sammel- und mehr- der Praxis jedoch lassen sich, wie in jeder 23 www.oclc.org/worldcat/open/default.htm
bändigen Werken. Sogar Inhaltsverzeich- Datenbank und in jedem Verbund,auch im 24 http://faculty.washington.edu/murata/worldcat/
25 Bei besitzmeldenden Bibliotheken, die an Ques-
nisse von Monographien werden über- WorldCat Abweichungen,Mängel und Feh-
tionPoint teilnehmen, finden sich in der Liste zu-
nommen. Außerdem finden sich immer ler nicht vermeiden. Deshalb werden stän- sätzliche Links „Ask a librarian“ mit direkten An-
häufiger Abstracts und Annotationen in dig Titelaufnahmen korrigiert und er- fragemöglichkeiten – www.oclc.org/question
den Titelaufnahmen und weitere inhaltli- gänzt22 und Dubletten,soweit sie nicht von point/
26 www.redlightgreen.com – recherchierbar sind
che und formale Informationen in den Fuß- der automatischen Dublettenkontrolle er- mehr als 47 Millionen Titel des RLG Union Catalogs
noten21. kannt wurden, manuell zusammenge- (Stand Januar 2005) – www.rlg.org
führt. Dadurch kann die Quote an Fehlern 27 Mattison, David: RedLightGreen and Open World-
Cat.Changing the World of Academic Search.In:Se-
Autoren und andere beteiligte Personen und Dubletten im WorldCat vergleichs- archer, The Magazine for Database Professionals,
nach Möglichkeit mit ihrem Geburts- und weise gering gehalten werden. April 2005, S. 14-23

57(2006)3, 149-156 151


Wo r l d C at

zung von Daten der formalen und inhalt- Nach dem Anmelden in FirstSearch, in der Beispiel 4: PWorldCat
lichen Erschließung von Romanen, Novel- Testversion simuliert über den Link Eingabe: history time* – Title
Es werden Treffer ermittelt,in denen sowohl „His-
len u.a. „Fiction“-Titeln getestet. Die in- „Launch the tryout version of FirstSearch“,
tory“ als auch „Time/Timeless/Times/…“ im Titel,
haltliche Erschließung solcher Titel erfolgt können im ersten Schritt in der Liste „Da-
im Zusatz zum Titel etc. vorkommen.
im WorldCat in der Regel über die entspre- tabases“ bis zu drei Datenbanken gleichzei-
chende Verschlagwortung,bei der auch fik- tig für die Recherche ausgewählt werden. „Subject“ enthält alle Arten von Schlag-
tive Personen und fiktive Orte als „Subject“ Um jedoch alle Recherchefunktionen des worten: Sach-, Personen-, geographische
zulässig sind. „Summaries“ und Fußnoten WorldCat nutzen zu können,von denen bei Schlagworte, Formschlagworte etc., in der
liefern zusätzliche inhaltliche Informatio- gleichzeitiger Suche in mehreren Daten- Regel in englisch/amerikanischer Anset-
nen, in „Fiction Categories“ werden diese banken einige nicht zur Verfügung stehen, zungsform, in einigen Fällen auch mehr-
Titel bestimmten Genres zugeordnet. sollte WorldCat immer nur allein ausge- sprachig, in Ausnahmefällen nur in ande-
Seit Ende 2004 steht der Prototyp des Ficti- wählt werden32. ren Sprachen. Suchbar sind einzelne
onFinder frei verfügbar im Internet zur Ver- Dazu den PWorldCat markieren und mit Worte/Begriffe in Schlagworten und
fügung28. Neben den formalen bibliogra- „Select“ bestätigen.Von den drei Suchmodi Schlagwortketten.
phischen Kriterien kann darin auch speziell „Basic / Advanced / Expert“ wird „Advanced
inhaltlich recherchiert werden, etwa nach Search“ ausgewählt.Es öffnet sich die Such- Beispiel 5: PWorldCat
einer Romanheldin kombiniert mit dem maske Advanced Search des PWorldCat,die locomotive* england – Subject
Ort der Handlung: fast identisch ist mit der Suchmaske des Es werden Titel ermittelt,in denen beide Begriffe
Echtsystems (siehe Abbildung 1). irgendwo in der Subject-Kategorie entweder in
Beispiel 2:http://fictionfinder.oclc.org/ – Search- einem oder in verschiedenen Schlagworten ent-
Maske halten sind.
Eingabe Feld 1: harriet vane – Fictious Characters Eingabe von Suchbegriffen
/ and / Feld 2: oxford – Subjects (Fiktive Perso- „Keyword“ ist eine umfassende Suche in
nen/Orte in den Suchkategorien “Fictious Charac- In der Advanced-Suchmaske stehen drei mehreren Kategorien,„Author“,„Title“ und
ters / Imaginary Places“, reale Personen/Orte in primäre Suchfelder zur Verfügung, jeweils „Subject“ u.a., und gleichzeitig der Schlüs-
der Kategorie “Subjects”) individuell über die Liste der Suchkatego- sel zu Bereichen der Titelaufnahme,die mit
„Search“ erzielt 2 Treffer:„Busman’s Honeymoon”
rien definierbar. anderen Suchkategorien nicht erreicht
und „Gaudy Night”, jeweils mit verschiedenen
Suchbegriffe können ab dem dritten Buch- werden: Inhaltsangaben, Inhaltsverzeich-
Ausgaben in der Originalsprache und Überset-
staben rechtstrunkiert mit „*“ und/oder nisse, Abstracts, Fußnoten etc.
zungen. Die einzelnen Ausgaben sind verknüpft
mitteltrunkiert mit „?“ eingegeben werden.
mit den entsprechenden Bestandsnachweisen im
Mehrere unverbundene Suchbegriffe in Beispiel 6: PWorldCat
Open WorldCat.
einem Feld werden automatisch mit „and“ Eingabe: railroad* or railway* – Keyword
verknüpft, diese Verknüpfung lässt sich “Search”führt zu Treffern,in denen entweder rail-
Recherche im WorldCat über FirstSearch durch Eingabe von „or“ bzw.„not“ zwischen road* oder railway* im Titel,im Schlagwort,in den
den Suchbegriffen entsprechend ändern. Fußnoten, in Abstracts und/oder auch im Autor,
Über FirstSearch29 bietet OCLC seinen Teil- Weitere Möglichkeiten für Trunkierung z.B. als Körperschaft, vorkommen.
nehmern den Zugang zum WorldCat und und logische Verknüpfung werden in den Für eine kombinierte Suche in verschiede-
zu etwa 70 weiteren Datenbanken unter Hilfetexten erläutert33. nen Kategorien können in mehrere Such-
einer einheitlichen Oberfläche, mit der bis Von den insgesamt 30 angebotenen Such- felder Suchbegriffe eingegeben und/oder
zu drei dieser Datenbanken gleichzeitig ab- kategorien reichen in den meisten Fällen Einträge aus Registern übernommen wer-
gefragt werden können. Informationen zu vier völlig aus: Author, Title, Subject und den.
FirstSearch,zur Datenbankauswahl und zu Keyword.
grundlegenden Suchfunktionen finden Beispiel 7: PWorldCat – gesucht wird ein Namens-
sich in einer „Guided Tour“30. „Author“ enthält die Namen von Autoren, teil eines Autors in Verbindung mit einem
Frei verfügbar im Internet wird der Zugang sonstigen beteiligten Personen und Körper- Titel/Stichwort
zu Testversionen von drei OCLC-Daten- schaften in Ansetzungsform. Suchbar sind Eingabe Feld 1: smith – Author / and / Feld 2: rail-
banken angeboten, zum WorldCat, GPO beliebige Namensteile, also auch nur ein way* or railroad* / Keyword
Monthly Catalog und ArticleFirst. Dieser oder mehrere Vornamen. Die Suche erfolgt
Testzugang www.oclc.org/firstsearch/ nach dem Prinzip „Stichwortsuche“. Die voreingestellte Verknüpfung „and“ zwi-
content/databases/practicedatabases.htm (Für eine exakte Suche nach Personen oder schen den Suchfeldern kann bei Bedarf auf
soll hier genutzt werden,um praktisch nach- Körperschaften empfiehlt sich das Register „or“ bzw. „not“ umgestellt werden.
vollziehbar einige der grundlegenden Re- „Author Phrase“ – siehe rechts, Beispiel 8.)
cherchemöglichkeiten und Funktionen des
WorldCat zu erläutern. In der Testversion Beispiel 3: PWorldCat Registerfunktion
„PWorldCat = Practice WorldCat“ stehen Eingabe: johann georg – Author
6.000 echte Titel, alle Funktionen und alle „Search“ führt zu 2 Treffern, in denen sowohl der Für jede Suchkategorie steht ein Register
Hilfetexte des Echtsystems zur Verfügung31. Namensteil „Johann“ als auch der Namensteil („Index“) zur Verfügung, aus dem statt
„Georg“ vorkommen,unabhängig von der einge- einer Eingabe von Suchbegriffen ein Ein-
gebenen Reihenfolge und unabhängig davon,ob
trag in die Suchmaske übernommen wer-
die Namensteile als Vornamen oder Nachnamen,
in einem Namen (Treffer 1:Johann Georg Schmidt)
den kann. Die Übernahme aus den Regis-
28 www.oclc.org/research/projects/frbr/fictionfin- tern empfiehlt sich besonders bei schwieri-
der.htm
oder in verschiedenen Namen vorkommen (Tref-
29 www.oclc.org/firstsearch/ fer 2: Johann Friedrich Fasch / Georg Philip Tele- gen Schreibweisen von Suchbegriffen, bei
30 www.oclc.org/firstsearch/about/tour/default.htm mann u.a.) der exakten Suche nach Autoren/Perso-
31 Je nach Browser und Hardware/Software-Konfigu- nen/Körperschaften und bei der Suche
ration kann es jedoch zu einigen Einschränkungen „Title“ enthält alle Titel, Zusätze zum Titel nach dem Titelanfang oder vollständigen
kommen
32 Ein Wechsel in andere Datenbanken ist jederzeit in vorliegender bzw. transkribierter/trans- Titel.
möglich,ohne dabei die WorldCat-Sitzung beenden literierter Form.
zu müssen (Für die exakte Suche nach dem vollstän- Beispiel 8: PWorldCat – gesucht wird der Autor
33 von der Suchmaske aus: Help > Special Search Me-
thods / Plurals, Truncations, and Wildcards – Com- digen Titel oder Titelanfang empfiehlt sich „Johann Georg Schmidt“
bining search terms – u.a. das Titelregister – siehe unten, Beispiel 9.) – Registerbutton ganz rechts neben einem Such-

152 57(2006)3, 149-156


Wo r l d C at

feld/Kategrienbezeichnung anklicken. Es öff- lisch eingestellt, erscheint:„Records found: fern >1, wiederum über „Limit“ weiter ein-
net sich die Registermaske 517 (English 348)“. grenzen lässt.
– im Eingabefeld „Browse for“ einen Aufsatz-
Beinhaltet eine Treffermenge zwei oder Treffermengen <500 können über den But-
punkt eingeben nach dem Schema:Nachname
mehr der insgesamt zehn „Document ton „Sort“ nach bis zu 4 Kriterien gleichzei-
– Komma – Leertaste – Vorname/n:
Types“,so werden diese als Teilmengen mit tig sortiert werden, nach „Title / Author /
schmidt, johann g
– über das Menü „Indexed in“ das gewünschte
entsprechenden Symbolen direkt über den Date / Number of Libraries“, und zwar je-
Register definieren, in diesem Fall: „Author Treffern dargestellt.Dabei erscheint das Ge- weils entweder auf- oder absteigend.
Phrase“ samtergebnis „All“ in Blau, daneben von
– über den Button „Browse“ das Register aufblät- links nach rechts in absteigender Teil-
tern menge die als Links eingerichteten Icons Wiederaufrufen und
– durch Anklicken des gesuchten Namens der „Document Types“.In der Treffermenge
schmidt, johann georg im aufgeblätterten des Beispiels 10 sind alle „Document Kombinieren von Treffermengen
Index wird dieser automatisch in die Such- Types“enthalten.
maske übernommen,die Suchkategorie dabei Unterhalb der „Document Types“ werden Alle Suchergebnisse während einer FirstSe-
entsprechend auf „Author Phrase“ umgestellt. „Sub types“ zur weiteren Einschränkung arch-Sitzung werden protokolliert36 und
Die eigentliche Suche erfolgt jetzt über „Search“. angeboten über: „Limit results: Audience / sind jederzeit über „Searching“ > „Previous
Content / Format“ Searches“ abrufbar (siehe Abbildung 4).
Beispiel 9: PWorldCat – gesucht wird der Titel: In den Kurztitellisten („List of Records“) sind Durch Anklicken eines bestimmten Sucher-
„Das braune Fettgewebe bei schweizerischen und alle Titel als Links ausgelegt, die durch An- gebnisses >1 in der Spalte „Results“ wird die
deutschen Nagern und Insektivoren“, der Autor klicken direkt zur entsprechenden Vollan- entsprechende Treffermenge direkt wieder
ist nicht genau bekannt. zeige führen.Von hier aus kann in den Voll- aufgeblättert.
Über den Registerbutton die Registermaske auf- anzeigen vor- oder zurückgeblättert wer- Durch Markieren von Treffern in der Spalte
rufen, als Aufsatzpunkt den Titelanfang einge-
den. Der Button „List of Records“ führt „Select terms“ können diese nachträglich
ben: braune fettgewebe
jederzeit wieder zurück zur entsprechen- kombiniert werden mit den Operatoren
„Index Title Phrase“ auswählen,mit„Browse“ öff-
den Stelle in der Trefferliste. „and“ bzw. „or“ in „Combine using“.
nen,den gewünschten Titel anklicken und damit
in die Suchmaske übernehmen.
„Search“ führt zum entsprechenden Treffer. Abbildung 3: „Limit
by Language“:
Unterhalb der primären Suchfelder werden Auflistung der
in der Maske „Advanced Search“ sekundäre Sprachen, die in der
Suchfelder und weitere Möglichkeiten zur Treffermenge
Eingrenzung angeboten (s. Abbildung 1). „histor*“ (siehe
Mit Ausnahme der einschränkenden Suche Beispiel 10) enthalten
im Bestand einer bestimmten Bibliothek sind, absteigend nach
der Anzahl der
über „Library Code“ stehen alle diese sekun- jeweiligen Treffer
dären Funktionen jederzeit auch bei der
Trefferbearbeitung zur Verfügung und soll-
ten nach Möglichkeit erst dort angewendet
werden.

Suchergebnisse als
aufbereitete Treffermengen
Erzielt eine Suche keinen Treffer, erscheint
die Meldung:„No records matched your se-
arch“. Bei einer Kombination mit dem Operator
Erzielt die Suche einen Treffer, so wird die- Limit- und Sortierfunktionen „not“ ist dagegen die Reihenfolge der Tref-
ser sofort in Vollanzeige angezeigt. fermengen relevant, die durch Eintrag im
Suchergebnisse >1 werden in einer Kurzti- Einen ganz besonderen Service bietet Feld „Search for“ genau definiert werden
telliste angezeigt,sortiert nach „Number of WorldCat mit der Limit-Funktion, mit der muss, z.B.: #1 not #2 / bzw. #2 not #1
Libraries“,absteigend nach der Anzahl von jede Treffermenge >1 individuell nach ihren
besitzmeldenden Bibliotheken zu jedem formalen und inhaltlichen Kriterien aufbe-
Titel. reitet und zur weiteren gezielten Eingren- Detailed Records
zung angeboten wird.
Beispiel 10: PWorldCat Über den „Limit-Button“ erscheint zur Aus- Heutige Vollanzeigen im WorldCat bieten
Eingabe: histor* – Keyword34 wahl: „Limt Your Results by Author / … by weit mehr als bibliographische Daten der
„Search“ führt zu 517 Treffern Subject Headings / … by Year / … by Docu- ursprünglich rein formalen Titelaufnahme.
Angezeigt werden die Treffer in einer Kurzliste ment type / … by Language / … by Number Sie sind Informationsträger mit vielen zu-
(siehe Abbildung 2) of Libraries”. sätzlichen Informationen zum Titel, inter-

In der grauen Funktions- und Informations- Blättert man diese Aspekte auf,so erscheint
leiste oberhalb der Treffermenge sind jeweils eine Auflistung der in der Treffer- 34 diese im Echtsystem des WorldCat „unsinnige“
genau protokolliert der Suchweg, die Such- menge enthaltenen Autoren,Schlagworte, Sucheingabe erzielt in der Testdatenbank eine
eingabe und das Suchergebnis.Neben dem Jahre,Materialarten,Sprachen und Zahl der möglichst große Treffermenge, an der die folgen-
den Funktionen demonstriert werden sollen
Gesamtergebnis erscheint in Klammern als meldenden Bibliotheken, sortiert jeweils 35 die Sprache der Suchoberfläche kann am unteren
Link ausgelegt das Teilergebnis von Tref- absteigend nach Relevanz (s. Abbildung 3). Bildschirmrand eingestellt werden: Englisch, Spa-
fern in der Sprache, die der jeweils einge- Wählt man einen oder auch mehrere As- nisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch und Chi-
nesisch. Eine deutsche Oberfläche steht nicht zur
stellten Sprache der Suchoberfläche ent- pekte daraus aus,wird eine neue und eigen- Verfügung.
spricht35. Ist die Suchoberfläche auf Eng- ständige Treffermenge erzeugt,die sich,so- 36 auch die Null-Treffer-Ergebnisse

57(2006)3, 149-156 153


Wo r l d C at

andere Datenbank auswählen, hier z.B.


PArticle1st38 und mit „Select“ bestätigen.
Die FirstSearch-Suchmaske stellt sich auto-
matisch um auf die Funktionen der neu
ausgewählten Datenbank. Die letzte Such-
eingabe aus der PWorldCat-Maske wird
übernommen.

Auch von hier aus ist ein weiterer Wechsel


in andere Datenbanken möglich, und na-
türlich auch jederzeit wieder der Wechsel
zurück in den WorldCat.
In „Previous Searches“ werden alle Recher-
chen einer FirstSearch-Sitzung in allen je-
weils angesteuerten Datenbanken proto-
kolliert. Dabei weist das Protokoll genau
aus, welche Sucheingaben und Treffer in
welcher Datenbank erzielt wurden (siehe
Abbildung 4).

Markieren von Treffern und Export


Das Markieren von Treffern ist sowohl in
Abbildung 4: „Previous Searches“ – Protokoll von Recherchen in PWorldCat und PArticle1st den Trefferlisten als auch in den Vollanzei-
gen möglich.
Alle während einer FirstSearch-Sitzung in
nen Links und Verknüpfungen zu externen auch mit externen Datenbanken wie dem einer oder in verschiedenen Datenbanken
Datenbanken. „Books in Print“ markierten Treffer stehen jederzeit über
den Button „Marked Records“ in der Rei-
Beispiel 11: PWorldCat Darunter die eigentliche Titelaufnahme henfolge der Markierungen zur Verfügung.
Eingabe: parker cigarettes – Keyword
mit den Bereichen Title, Author(s), Publi- Hier kann jetzt eine endgültige Auswahl
„Search“ führt zu einem Treffer,der direkt in Voll-
cation, Year etc. getroffen werden.
anzeige erscheint.
Alle Personen und Körperschaften im Be- Die ausgewählten Treffer lassen sich in
Der obere Bereich der Vollanzeige enthält, reich Author(s) sind in Ansetzungsform Kurzform („Brief View“) oder Vollanzeige
grau unterlegt, zusammenfassend die aufgeführt und als Links ausgelegt,die über („Detailed View“) anzeigen,über den Button
grundlegenden bibliographischen Anga- „Netzwandern“ zu allen mit dieser Anset- „Print“ ausdrucken, über „Export“ abspei-
ben zum Titel. Immer häufiger erscheint zungsform verknüpften Titeln im WorldCat chern oder direkt über „E-Mail“ versenden.
hier auch eine Abbildung des Covers (siehe führen. Das Ausdrucken, Abspeichern und/oder
Abbildung 5). In Fußnoten weitere formale Angaben, in Verschicken per E-Mail ist natürlich auch
der Regel auch der Originaltitel bei Überset- möglich bei einzelnen Vollanzeigen oder
Über Reiterkarten lassen sich zusätzliche zungen, in den Kategorien Contents, Abs- auch bei ganzen Trefferlisten.
Infos und Leseproben zum Titel aufblät- tracts und Responsibility“ weitere inhalt-
tern: das Inhaltsverzeichnis über „Table of liche Informationen zum Titel.
Contents“ / eine kurze Inhaltsangabe über In die Recherche können diese Bereiche WorldCat im Echtsystem
„More Info“ / als Leseprobe die ersten Sei- über Keyword mit einbezogen werden.
ten des ersten Kapitels über „Excerpt“. Im frei zugänglichen FirstSearch-Testsys-
In Subject(s) sind alle Schlagworte/Ketten tem konnte bis hierher die Recherche im
Im Bereich „GET THIS ITEM“ führt „Libraries als „Descriptor / Named Person / etc.“ auf- WorldCat „simultan“ dargestellt und dabei
worldwide that own item“ zu einer Liste der geführt und ebenfalls als Links ausgelegt. die wichtigsten Funktionen erläutert wer-
OCLC-Bibliotheken, die zu diesem Titel Be- Wegen der speziell auf einen Titel zuge- den.
stand gemeldet haben. Die Links in dieser schnitten Schlagwortketten ist das Ergeb- Die eigentliche Stärke des WorldCat als uni-
Bibliotheksliste führen direkt zu den loka- nis des Netzwanderns über diese Links häu- verselles bibliographisches Auskunftsmit-
len Bibliothekssystemen der besitzenden fig unbefriedigend. Es empfiehlt sich eine tel zu demonstrieren, und hier besonders
Bibliotheken37. alternative Suche über die Eingabe einzel- auch die vielfältigen Möglichkeiten für spe-
ner Schlagwortbegriffe aus diesen Ketten ziell deutsche Suchansätze anzudeuten, ist
Im Bereich „FIND RELATED“ führen Links zu als Subject oder Keyword. allerdings nur im Echtsystem mit der voll-
weiteren im WorldCat nachgewiesenen ständigen WorldCat-Datenmenge möglich.
Ausgaben des Titels und zu Sekundärlitera- Mit FirstSearch steht für die bisher in bib-
tur zum Autor bzw. zur Körperschaft und/ Wechsel vom WorldCat liographischen Datenbanken einmalige
oder zum Titel.Einige Titel sind verlinkt mit Menge von 62 Millionen Titeln und Infor-
anderen OCLC-Datenbanken, teilweise in andere OCLC-Datenbanken mationen des WorldCat ein adäquates und
höchst komfortables Recherchesystem zur
Aus der WorldCat-Sitzung heraus kann je- Verfügung.
37 WorldCat ist ein reiner Bestandsnachweis und kein derzeit in eine andere der jeweils angebo- Ein Recherchesystem, das natürlich auch
Ausleihverbund.Nachweise der lokalen Verfügbar-
keit, der Ausleihe von Titeln etc. ist Sache der lo- tenen OCLC-Datenbanken gewechselt wer- auf sehr große Treffermengen eingerichtet
kalen Bibliothekssysteme den. Diese Funktion steht auch im Testzu- ist.So werden etwa bei der Suche nach „ber-
38 in dieser Testdatenbank stehen 5.000 Datensätzen gang des WorldCat zur Verfügung: lin“ als Keyword über 196.000 Treffer aus-
aus ArticleFirst zur Verfügung,allerdings ohne Voll-
texte Dazu den Button „Databases“ oberhalb der gewiesen, mit „history“ als „Keyword“
39 Stand Ende November 2005 Suchmaske des PWorldCat anklicken, eine sogar 5,19 Millionen39 Treffer erzielt.

154 57(2006)3, 149-156


Wo r l d C at

Lediglich bei trunkierter Eingabe kann es vor-


kommen, dass das System die Suche ablehnt
mit der Meldung: „Your search contained a
term with wildcard characters that matched
too many terms. Please try to add more let-
ters to make your term more specific“40.
Selbst Treffermengen von 196.000 oder 5,19
Millionen werden vom System sekunden-
schnell präsentiert, lassen sich eingrenzen
und/oder nachträglich mit anderen Treffer-
mengen kombinieren.

Bei mehr als 10.000 Treffern entfällt aller-


dings die direkte Anzeige der „Document
Types“ mit dem Hinweis: „Document type
links do not appear for searches matching
more than 10,000 records“.Außerdem wird
die formal/inhaltliche Aufbereitung von
Treffermengen über die Funktion „Limit“
bei Treffern >10.000 nur noch begrenzt an-
geboten.

„Die schone Mullerin“


Abbildung 5: Oberer Teil einer Vollanzeige – Accession No: OCLC: 43500523
und andere (deutsche) Suchaspekte Zusätzliche Infos zum Titel über die Reiterkarten und den Link Books in Print

Bitte keine Umlaute im WorldCat verwen- Zu Droste-Hülshoff existieren im WorldCat – Keyword / Search / Limit by Author – in
den, auch wenn sie in Trefferlisten und noch eine Reihe abweichender Anset- wenigen Schritten zur Ansetzungsform:
Vollanzeigen als solche dargestellt sind. zungsformen, die in allen Varianten im Chekhov, Anton Pavlovich.
Systemintern werden „ä, ö, ü“ als Grund- Index „Author Phrase“ zu finden sind. Ist kein autor-spezifischer Titel bekannt,
buchstaben „a, o, u“ gewertet. Ähnlich verhält es sich mit „Alma Maria kann auch eine vorliegende (deutsche) Na-
In den Registern (Indices) werden Umlaute Schindler/Mahler/Werfel“. Die Suche nach mensform zur Ansetzungsform führen,
und andere Sonderzeichen,„Ø,¸“ etc.,gene- ihren Briefen ist ebenfalls mit einer Such- etwa tschechow oder auch chruschtschow
rell nicht dargestellt. Alle Index-Einträge eingabe schneller und effektiver als über als Keyword. Da in den Titelaufnahmen in
sind auf die Grundbuchstaben reduziert, die Register. der Regel die Namen auch in der jeweils
wie z.B. der Titel „Die schöne Müllerin“, im vorliegenden Form aufgeführt sind, ma-
Index „Title Phrase“: schone mullerin Beispiel 13: FirstSearch-WorldCat chen die über 3,5 Millionen deutschen Titel
„Keine Umlaute“ hat besondere Auswir- Feld 1: alma – Author / and / Feld 2: briefe – Key- im WorldCat Treffer bei einer solchen Suche
kungen in der Kategorie „Author“. Perso- word zumindest wahrscheinlich.
nennamen mit Umlauten gab und gibt es Search – 36 Treffer.„Limit by Author“ weist auch
in alternativen Formen, sprachlichen Ab- in diesem Fall neben der Hauptform einige abwei-
chende Ansetzungsformen im WorldCat aus.
wandlungen und Schreibweisen, etwa WorldCat als Übersetzungsbibliographie
Göthe/Goethe, Händel/Handel, Müller/
Mueller/Muller. Für eine lückenlose Re- Über den Titel Ob wissenschaftliche Werke, Sachbücher,
cherche im WorldCat sollten möglichst alle Romane oder Kinderbücher, Übersetzun-
Formen und Varianten berücksichtigt wer- zur Ansetzungsform des Autors gen aus allen und in fast alle Sprachen las-
den, etwa durch Sucheingabe „Author“: sen sich im WorldCat nachweisen, darun-
gothe or goethe / muller or mueller Wie wird „Gaius Julius Caesar“ im World- ter auch tausende Übersetzungen aus dem
Ein Platzhalter (wildcard) ist erst nach dem Cat angesetzt? Die Eingabe des Caesar-spe- Deutschen oder ins Deutsche.
dritten Buchstaben erlaubt und bietet sich zifischen Titels „Der gallische Krieg / De Generell sind Übersetzungen über den Ori-
z.B. an bei „Neumüller/Neumueller – Ein- bello gallico“ führt direkt zu dieser Anset- ginaltitel zu finden,der in den meisten Fäl-
gabe im Feld „Author“: neum?ller41 zungsform. len im Text der Titelaufnahme zumindest
erwähnt wird. Originaltitel sind deshalb
Für die exakte Personensuche, etwa nach Beispiel 14: FirstSearch-WorldCat immer als „Keyword“ einzugeben
einem „Hans Müller“, sollte auf jeden Fall Eingabe: gallische krieg – Keyword
der Index „Author Phrase“ genutzt werden Search führt zu 30 Treffern Beispiel 15: FirstSearch-WorldCat
(siehe oben Beispiel 8). „Limit by Author“ zeigt an oberster Stelle Eingabe: Feld 1: jim knopf – Keyword / and / Feld
Bei schwierigen Namensformen ist im Ein- Caesar, Julius – mit 86 Prozent der Treffermenge. 2: ende – Author
zelfall zwischen Registerübernahme und Diesen Link anklicken,aus der Treffermenge einen „Limit … by Language“ weist neben den deut-
Eingabe von Suchbegriffen abzuwägen.„An- in Vollanzeige aufrufen, Netzwandern über den schen auch Ausgaben in Japanisch,Spanisch,Chi-
Link Author: Caesar, Julius in der Vollanzeige. nesisch, Hebräisch, Englisch, Russisch, Arabisch,
nette von Droste-Hülshoff“ ist beispiels-
Ergebnis: 2.959 Treffer. Italienisch und Katalanisch aus.
weise mit einer Sucheingabe schneller und
umfassender zu finden als über das Register.
Dieser Suchweg wäre über die „Judenbu-
40Etwa bei Eingabe Keyword „histor*“. Hier würden,
Beispiel 12: FirstSearch-WorldCat che“ auch bei „Droste-Hülshoff“ erfolg- anders als im Testsystem (siehe oben Beispiel 10)
Eingabe: annette droste hulshoff – „Author“ reich, er empfiehlt sich aber besonders bei einfach zu viele Treffer gefunden
Search führt zu 624 Treffern42, von denen nur 541 arabischen, chinesischen, russischen und 41 das „?“ in einem Suchwort ersetzt 0 bis 9 Buchsta-
zur gebräuchlichsten Ansetzungsform des Na- ben
anderen „grundsätzlich schwierigen“ Au- 42 die Trefferzahlen der folgenden Beispiele entspre-
mens gehören. toren.So führt die Eingabe:dame hundchen chen dem Stand vom 30.11.2005

57(2006)3, 149-156 155


Wo r l d C at

Die Suche nach Übersetzungen über den Vom (deutschen) Stichwort der Treffermenge die Datenbank(en),in
Originaltitel, eingegeben als Keyword, ist der(denen) recherchiert wurde, die
auch deshalb sinnvoll,weil es häufig unter- zum englischen Schlagwort Suchkriterien und der Suchweg, das Er-
schiedliche Übersetzungen und/oder ver- gebnis der Suche und die Sortierung der
schiedene Ausgaben einer Übersetzung mit Der große Pluspunkt für die inhaltlich/the- Treffermenge exakt protokolliert (siehe
unterschiedlichen Titeln gibt.So lassen sich matisch/sachliche Suche im WorldCat ist Abbildung 2).
im WorldCat verschiedene deutsche Ausga- die einheitliche Verschlagwortung in Eng- I Null-Treffer-Meldungen enthalten den
ben von Mark Twains „A Connecticut Yan- lisch44 bei einer im Vergleich zu anderen ausdrücklichen Hinweis, die Suchein-
kee …“ nachweisen oder auch von Stefan Katalogen und Verbünden relativ umfas- gabe zu verändern,bei sehr großen Tref-
Heyms Roman „The Crusaders“, im Origi- senden Verschlagwortung. Ob englische, fermengen werden Hilfestellungen zur
nal englisch, deutsch erschienen in zwei chinesische,deutsche,französische oder ja- erfolgreichen Eingrenzung angeboten.
Ausgaben: „Der bittere Lorbeer“ und panische Titel zu einem Thema, alle lassen I Mit der „Limit“-Funktion steht ein wich-
„Kreuzfahrer von heute“. sich mit einem treffenden englischen „Sub- tiges und äußerst komfortables Hilfs-
Ist nur ein vorliegender Titel bekannt aber ject“ finden45. Wie findet man jedoch tref- mittel zur Verfügung,aus dem sich häu-
nicht der Originaltitel,können im WorldCat fende Schlagworte, noch dazu in Englisch? fig auch Ansätze für alternative Suchein-
Übersetzungen über einen kleinen Umweg Auch diese Hürde lässt sich im WorldCat in gaben ergeben.
ermittelt werden: der Regel mit einem kleinen Umweg umge- I Sortierte Trefferlisten können zur Ana-
hen. So kann die Eingabe eines deutschen lyse beitragen, Kurz- und Vollanzeigen
Beispiel 16: FirstSearch-WorldCat Stichwortes über entsprechend verschlag- enthalten Informationen, die für alter-
Eingabe: verliese vatikan* – Keyword wortete Titel zum englischen Schlagwort native Suchen herangezogen werden
Search – 6 Treffer. In der Vollanzeige des ersten führen. Bei der Vielzahl deutscher Titel im können.
Treffers findet sich der Originaltitel:„Other Titles: WorldCat gelingt dieser Umweg fast immer, I Über „Previous Searches“ können die Er-
Caves du Vatican. German.“
etwa bei der Suche nach internationaler Li- gebnisse aus alternativen Suchen vergli-
Mit„copy and paste“ den französischen Original-
titel in ein Suchfeld einer neuen leeren Such-
teratur über Dampflokomotiven. chen, mit „and“ bzw. „not“ kombiniert,
maske übertragen43. und/oder, besonders hilfreich bei sach-
Als Keyword gesucht werden jetzt 172 Treffer ge- Beispiel 17: FirstSearch-WorldCat: lich/thematischer Recherche, abschlie-
funden. Eingabe: dampflok* – Keyword ßend auch mit „or“ zu einer gemeinsa-
Über „Limit … by Language“ lassen sich Überset- Search führt zu 213 Treffern. men Treffermenge zusammengefasst
zungen in elf Sprachen nachweisen. „Limit … by Subject Headings“ listet die Schlag- werden (siehe Abbildung 4).
worte der Treffermenge auf, darunter „Steam lo-
comotive“.
Um den Rahmen dieser Einführung nicht
Einzelne (deutsche) Novellen, In einer neuen Suche wird dieser Begriff als Sub- endgültig zu sprengen, konnten viele As-
ject gesucht: pekte des WorldCat nur angedeutet oder
Theaterstücke, Musikstücke Eingabe: steam locomotive* – Subject nebenbei erwähnt werden.Für den tieferen
Search führt jetzt zu 2.415 Treffern. Einstieg in die Materie sei an dieser Stelle
„Tobias Mindernickel“ von Thomas Mann, noch einmal auf die ausführlichen Hilfe-
Max Frischs „Jonas und sein Veteran“, oder Hilfreich ist dieser Suchweg auch bei texte des WorldCat und auf die vielfältigen
„Das Bächlein“ von Richard Strauss, diese schwierigen Personenschlagworten,deren Informationen auf den Web-Seiten des
und andere (deutsche) Stücke lassen sich Ansetzungsform im Index „Subject-Phrase“ OCLC46 hingewiesen. Für Rückfragen, die
im WorldCat besser nachweisen als in den nicht ohne weiteres direkt zu finden sind. sich aus diesem Beitrag und aus prakti-
meisten deutschen Bibliothekssystemen. Wie bei der Suche nach Ansetzungsformen schen WorldCat-Recherchen ergeben,steht
Tausende von Werkausgaben einzelner Au- von Autoren werden auch hier Namen oder der Autor gerne zur Verfügung.
toren, Sammelwerke verschiedener Auto- Teile eines Namens in vorliegender oder be-
ren, darunter der größte Teil der „Spectat- kannter Form als Keyword eingegeben.
culum-Bände“, sind im WorldCat mit der Katalog, Informationsdienst; Inter-
Auflistung der einzelnen Stücke erschlos- Beispiel 18: FirstSearch-WorldCat nationale, Recherchestrategie,
sen, ebenfalls bereits große Mengen von Eingabe: dschingis khan – Keyword WorldCat
Noten und Tonträgern. Die Auflistungen Search führt zu 43 Treffern,
einzelner Stücke in den Titelaufnahmen „Limit … by Subject Headings“ zur Ansetzungs-
form „Genghis Khan“
sind generell über Keyword recherchierbar.
D e r A u to r
Beispiel 19: FirstSearch-WorldCat
Eingabe: frisch jonas veteran – Keyword Suchergebnisse analysieren, Andreas Kliemt
Entsprechend kann bei den beiden anderen o.g.
Beispielen verfahren werden:
verfeinern und/oder erweitern Diplombibliothekar,
1979 bis 1980 Uni-Bib-
tobias mindernickel – Keyword / strauss bachlein liothek Bielefeld, seit
„Ist ein positives Ergebnis einer Datenbank-
– Keyword. 1980 in der Amerika-
recherche auch das optimale?“
Diese wichtige und manchmal entschei- Gedenkbibliothek,
43 Dazu den Titel markieren, mit „Strg-C“ kopieren. dende Frage wird allgemein leider viel zu heute ZLB, seit 1993
Über den Button „Searching“ die Suchmaske auf- häufig ignoriert. In der täglichen Praxis im Referat Informa-
rufen,den letzten Eintrag mit „Clear“ löschen. Jetzt
zeigt sich,dass selbst Null-Treffer-Meldun- tion
mit „Strg-V“ den kopierten Titel in das Suchfeld
übertragen gen oft nicht hinterfragt werden. Die ge- Referat Information
44 in einigen Fällen auch schon in Englisch und zu- naue Analyse der Suche,des Suchergebnis- Zentral- und Landesbibliothek Berlin
sätzlich in anderen Sprachen. Schlagworte in an- ses und der einzelnen Treffer ist auch beim Haus Amerika-Gedenkbibliothek
deren Sprachen ohne englische Entsprechung sind
Ausnahmefälle WorldCat unabdingbar für ein optimales Blücherplatz 1, 10961 Berlin
45 Die einheitliche Verschlagwortung internationa- Suchergebnis. Dafür bietet FirstSearch ei- Telefon: (030) 90226164
ler Literatur in einer Sprache findet sich natürlich nige Hilfsmittel: Telefax: (030) 90226163
auch analog in einigen deutschen, französischen
u.a. Katalog-/Verbundsystemen I Bei Ergebnissen >1 sind in der grauen E-Mail: kliemt@zlb.de
46 www.oclc.org Funktions- und Informationsleiste über

156 57(2006)3, 149-156