Sie sind auf Seite 1von 1

Forderung der GdP umgesetzt:

Bundestag erleichtert Kampf gegen die milliardenschwe- re Zoll- und Steuerkriminalität

Hilden, 14.11.2007 Am 9. November 2007 hat der Deutsche Bundestag das

Gesetz zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung beschlos-

sen. Mit der Aufnahme schwerer Betrugsstraftaten gegen den Staat in

den Katalog des neugefassten § 100a der Strafprozessordnung (StPO)

stärkte das Parlament u.a. die Arbeit des Zolls im Kampf gegen die milli-

ardenschwere Zoll- und Steuerkriminalität und setzte damit eine beharr-

lich verfolgte Forderung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) um.

Bereits im Januar 2005 sagte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) dem GdP-Bundesvorsitzenden Konrad Freiberg zu, wichtige Anregungen der Zollbe- schäftigten in der Gewerkschaft zu prüfen. „Dem Rechtsstaat darf nicht jedes Mittel recht sein, um Recht zu schaffen“, sagte damals Frank Buckenhofer, Vor- standsmitglied des zuständigen GdP-Bezirks Bundespolizei. „Allein ist verwunder- lich, dass schwere Diebstahls- und Hehlereidelikte erhebliche Eingriffe in die Grundrechte erlauben, schwerer Betrug am Staat und seinen Bürgern jedoch kei- ne Telefonüberwachung rechtfertigt, obgleich die Gewinne solcher Machenschaf- ten nicht selten der Finanzierung krimineller und terroristischer Organisationen dienen.“

Im nachhaltigen Dialog mit den Verantwortlichen in der Politik konnten nun längst überfällige Ermittlungsoptionen durchgesetzt werden, die insbesondere dem Zoll bessere Chancen im Kampf gegen schwere Betrugsdelikte und die da- mit verbundenen immensen Steuerausfälle ermöglichen. Gerade hier sahen Ver- waltungskreise und der Bundesrechnungshof (BRH) zuletzt Defizite und rügten eine nicht ausreichend auf die Abwehr fiskalischer Schäden gerichtete Arbeit der Zollfahndung. „Die Zollfahnder“, so Buckenhofer, „leisten eine auch international hoch anerkannte Arbeit. Allein muss man ihnen auch die erforderlichen Mittel an die Hand geben. Nachdem nun der rechtliche Rahmen verbessert wurde ist es an Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) und seinem Ministerium, den Zoll endlich so aufzustellen, dass er die Fähigkeiten seiner Beschäftigten und die rechtlichen Mittel erfolgreich im Kampf gegen alle Formen der in seine Zuständig- keit fallende Kriminalität erfolgreich einsetzen kann. Dazu ist die zur Zeit im BMF vorbereitete Strukturreform jedoch nicht geeignet.