Sie sind auf Seite 1von 2

1.4541

Nichtrostender austenitischer Chrom-Nickel-Stahl mit Titan stabilisiert

X6CrNiTi18-10

Kurzbeschreibung

Aktuelle und

veraltete Normen

Allgemeine

Eigenschaften

Besondere

Eigenschaften

Physikalische

Eigenschaften

Hauptanwendung

Verarbeitung

C max. 0,08

Cr 17,00 – 19,00

Ni 9,00 – 12,00

Ti 5 x C (max. 0,70)

Aufgrund der Fortschritte bei der Herstellung von rostfreien Edelstählen, haben Varianten mit niedrigem Kohlenstoffgehalt (1.4307) die titanstabilisierten Güten ersetzt. Zusätzlich zu der minimierten Empfindlichkeit während des Schweißens oder Hochtemperaturprozessen, haben die niedrig kohlenstoffhaltigen Güten ( 0,03 % C) auch die für titanstabilierte Güten typischen Oberflächenprobleme überwunden. Trotzdem werden weiterhin diese „traditionellen“ rostfreien Stahlgüten verwendet. Es sollte ebenso erwähnt werden, dass die Korrosionsbeständigkeit weder besser noch schlechter als die eines 1.4307 ist.

EN 10088-3

1.4541

 

X6CrNiTi18-10

AISI

321

BS

321S31/ 321S51

 

JIS

321

AFNOR

Z6CNT18-10

 

DIN 17440

1.4541

SIS

2337

Luftfahrt

WL 1.4544

Korrosionsbeständigkeit Mechanische Eigenschaften Schmiedbarkeit Schweißeignung Spanbarkeit

Gut

Mittel

 

Mittel

Ausgezeichnet

Schlecht

Amagnetische Güte (µ r 1,3) Bis 850 °C verwendbar

Dichte (kg/dm 3 ) Elektr. Widerstand bei 20 °C (mm 2 /m) Magnetisierbarkeit Wärmeleitfähigkeit bei 20 °C (W/m K) Spez. Wärmekapazität bei 20 °C (J/kg K) Mittlerer Wärmeausdehnungsbeiwert (K -1 )

7,90

 

0,73

gering

15

500

 

20 – 100 °C:

16,0

x

10

-6

 

20

– 200 °C:

16,5

x

10

-6

20

– 300 °C:

17,0

x

10

-6

20

– 400 °C:

17,5

x

10

-6

20

– 500 °C:

18,0

x

10

-6

Automobilindustrie Bauindustrie Chemische Industrie Lebensmittelindustrie Luftfahrt Maschinenbau

Hinweis: Lieferung gemäß Bauaufsichtlicher Zulassung Z-30-3.6 Abmessungsgrenze nach Rücksprache Ab Lager lieferbar

Automatenbearbeitung

Nein

Spangebende Verarbeitung

Ja

Freiform- und Gesenkschmieden

Ja

Kaltumformung

Ja

Kaltstauchen

Ja

Polierbarkeit

Nein

Liefermöglichkeiten

Lösungsgeglüht abgeschreckt

Nachfragetendenz

Stark fallend

Korrosionsbe-

1.4541 weist in den meisten natürlichen Wässern (ländlich und industriell) eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit auf; vorausgesetzt, dass Chlor- und Salzkonzentrationen sowie die Konzentration von Salpeter- oder organischen Säuren niedrig sind. Da diese Güte auch nach dem Schweißen beständig gegen interkristalline Korrosion ist, genügt er folgenden genormten Prüfverfahren:

ständigkeit (PRE = 17 – 19)

AFNOR NF 05-159 – ASTM A262-75. Practice E – DIN 50914

genormten Prüfverfahren: ständigkeit (PRE = 17 – 19) AFNOR NF 05-159 – ASTM A262-75. Practice E
genormten Prüfverfahren: ständigkeit (PRE = 17 – 19) AFNOR NF 05-159 – ASTM A262-75. Practice E

1.4541

X6CrNiTi18-10

C max. 0,08

Cr 17,00 – 19,00

Ni 9,00 – 12,00

Ti 5 x C (max. 0,70)

Chemische

Die folgenden Grenztemperaturen für den Dauereinsatz bei erhöhten Temperaturen sind festgelegt:

Beständigkeit

bei hohen

850

°C in oxidierender Atmosphäre

 

Temperaturen

750

°C in schwefelhaltiger oxidierender Atmosphäre

Wärmebehandlung/

mechanische

Eigenschaften

Zu optimalen Eigenschaften bezüglich Verarbeitung und Verwendung führen ein Lösungsglühen bei 1075 °C – 1125 °C mit anschließendem raschen Abkühlen an Luft oder in Wasser. In die- sem Zustand gelten die folgenden Werte für die mechanischen Eigenschaften:

Streckgrenze (N/mm 2 ) Zugfestigkeit (N/mm 2 ) Bruchdehnung (%) Härte

Kerbschlagarbeit (J) 25 °C ISO-V

R

R

A

p0,2

m

5

HB

Norm

Typische Werte

190

320

500 – 700

600

40

48

215

200

100

220

Für dickere Abmessungen (d 160 mm) müssen die mechanischen Eigenschaften vereinbart werden, oder die Lieferung geschieht in Anlehnung an die angegebenen Werte.

Eigenschaften bei

erhöhten

Temperaturen

Neben der guten Korrosionsbeständigkeit zeichnet sich 1.4541 durch seine hohen Festigkeiten bei erhöhten Temperaturen aus.

seine hohen Festigkeiten bei erhöhten Temperaturen aus. Mindestfestigkeiten bei verschiedenen T emperatur en sind in

Mindestfestigkeiten bei verschiedenen Temperaturen sind in der EN 10088-3 festgelegt.

Schweißen

1.4541 ist mit allen Schweißverfahren sowohl mit als auch ohne Schweißzusatz schweißbar. Ist ein Schweißzusatz notwendig, so ist der Einsatz von Novonit 4316 und Novonit ® 4551 zu empfehlen. Nach dem Schweißen ist keine Wärmebehandlung erforderlich. Die maximale Zwischenlagentemperatur beim Schweißen beträgt 200 °C. Zunder und Anlauffarben, die durch das Schweißen oder Hochtemperaturbehandlungen verursacht wurden, müssen zwingend mechanisch oder chemisch entfernt werden, gefolgt von einer geeigneten Passier- vierung um die Korrosionsbeständigkeit wiederherzustellen.

Schmieden

Die Werkstücke werden üblicherweise auf Temperaturen zwischen 1150 °C – 1180 °C vorer- wärmt, wodurch das Schmieden zwischen 1180 °C und 950 °C stattfindet. Die anschließende Abkühlung erfolgt mit Wasser.

Spanende

Bearbeitung

Beim 1.4541 verändert sich aufgrund der Anwesenheit von Titankarbonitriden die Spanbarkeit verglichen mit niedrig kohlenstoffhaltigen titanfreien Güten, wie 1.4307. Daher möchten wir Ihnen folgenden Schnittgeschwindigkeiten (m/min mit beschichtetem Hartmetall) vorschlagen.

 

Spantiefe (mm)

6

3

1

Vorschub (mm/U)

0,5

0,4

0,2

Lösungsgeglüht, R m 590 – 650 N/mm 2

Schnittge-

schwindigkeit (m/min)

95

100

135

DEUTSCHE EDELSTAHLWERKE GMBH Auestraße 4

Tel.:

+49 2302 29 0

58452 Witten

Fax:

+49 2302 29 4000

www.dew-stahl.com

stainless@dew-stahl.com