Sie sind auf Seite 1von 1

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 26.9.1938

0597 Große der Welt .... Sicherheit für das Leben .... Kampf um Seele .... Gebet
....

Und es werden die Großen der Welt erkennen, daß sie klein sind und machtlos und
nichts von sich aus vermögen, was ihre Lage bessern könnte. Und so sie sich nicht
besinnen auf ihren Ausgang von Gott, werden sie auch keinen Weg finden aus ihrer
Not ....

Nur wer sich dessen bewußt ist, hat die Mittel in der Hand, denn dieser wird sich
vertrauensvoll wenden an Den, Der ihn erschaffen hat, und Ihm seine Notlage
darstellen .... und auch dort die Hilfe finden, die er erhofft. Die anderen aber
irren ruhelos durch Not und Gefahr und finden keinen Ausweg, denn sie verschließen
sich diesen selbst in falschem Stolz. Besonders qualvoll wird der Zustand sein für
alle die, denen die Welt bisher viel geboten hat.

Ihre Sorge ist einzig die, eine angemessene Sicherheit für das spätere Leben zu
finden, und sie bedenken nicht, daß dieses Leben schon anderentags beendet sein
kann .... sie bedenken nicht, wieviel wertvoller es ist, für den Frieden der Seele
als für die Sicherheit des Leibes zu sorgen. Denn in ersterem können sie täglich
das Leben verlassen mit der Gewähr, es gegen ein besseres Jenseits einzutauschen
....

Die Sicherheit des irdischen Lebens aber gewährleistet nimmermehr ein ebensolches
im Jenseits. Und so wird stets eine solche Seele bedürftig von der Erde scheiden
und drüben eine leere Stätte anfinden, wo immer sie Aufenthalt nehmen will ....

Es ist im Kampf um das Erdendasein immer geboten, die Seele zuerst zu bedenken und
den Kampf in erster Linie für die Seele zu führen, dann braucht sich der Körper
niemals zu fürchten, nachteilig auf Erden bedacht zu werden, denn dann erübrigen
sich alle Leiden für ein solches Erdenkind, das ohne diese schon zum Vater findet
und seiner Seele Förderung als wichtig erkannt hat.

Es wird daher das irdische Wissen, irdische Macht und Ansehen keinerlei Vorteil
der Seele eintragen, sondern um diesen muß ein jedes Menschenkind gleich eifrig
bemüht sein, ob hoch oder niedrig, ob arm oder reich. Niemand kann sich ein
Eingehen in die ewige Seligkeit leicht oder sorglos erringen .... Allen steht die
gleiche Arbeit bevor, die nur der freie Wille überwinden und vollbringen kann. Und
einem jeden Menschen kann zur Erfüllung seiner Erdenaufgabe nur das innige Gebet
helfen .... wer sich zu erhaben dünkt, Gott um Hilfe zu bitten, wird wohl auf
Erden groß sein, doch einer der letzten in der Ewigkeit ....

Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info

Bewerten