Sie sind auf Seite 1von 2

Raid

Begriffsklärung
Raid ist eine Abkürzung für „Redundant Array of inexpensive disks“ neuerdings wird es allerdings
gerne verstanden als „Redundant Array of independent disks“.

Geschichte
Mitte der 1980er Jahre entwickelten Forscher an der University of California in Berkeley (San
Francisco) ein Verfahren um aus kleinen (preiswerten PC-) Platten verbünde mit einer größeren
Kapazität wie von (teuren) Großrechnerplatten zu erzeugen.

Raid Level
Die verschiedenen Arten von Verbünden werden in Raid Level eingeteilt

Raid 0
Raid Level 0 ist gar kein Raid. Das wird durch die Null zum Ausdruck gebracht. Es gibt keine
Redundanz. Raid Null verspricht bei zwei Platten die gleichzeitig beschrieben werden können eine
höhere Performance (Raid Null und IDE zusammen geht nicht). Raid Level Null wird auch als
Stripeset bezeichnet.

Raid 1
Raid Level 1 ist der sogenannte Mirror. Die Daten werden in Blöcke geteilt und doppelt abgespeichert.
Raid Level 1 geht nur mit einer geraden Anzahl von Platten.

Raid 3
Raid Level 3 versucht Redundant zu sein und gleichzeitig die Performance zu steigern. Die Daten
werden durch den Controller in Blöcke eingeteilt und auf Platte 1 und 2 verteilt gespeichert. Die dritte
Platte wird zur Speicherung der Paritätsinformationen (Das Ergebnis der XOR Verknüpfung) verwndet.
Raid Level 3 funktioniert nur bei einer Plattenanzahl welche durch drei geteilt werden kann.

Raid 5
Bei Raid Level 5 werden die Paritätsinformationen auf alle Platten verteilt. Die Gesamtkapazität wird
dadurch besser ausgenutzt nach der Formel:
Kgesamt = Khd * (N-1)

Raid 6
Raid Level 6 speichert die Paritätsinformationen doppelt und verträgt damit den gleichzeitigen Ausfall
von zwei Platten.

Raid 10
Raid Level 10 ist die Kombination aus Raid 1 und Raid 0. Man benötigt mindestens 4 Platten um die
Kapazität von zwei zu benutzen.
Raid 50
Raid Level 50 ist eine Kombination aus Raid Level 5 und Raid Level 0.

Wer braucht einen Raid ?


Raid ist keine Datensicherung, Raid is kein Backup!
Daten werden im Raid genauso schnell gelöscht, wie auf einer normalen Festplatte. Ein Virus setzt sich
im Raid genauso fest wie in einam anderen System.
Das einzige, das Raid Level 1 leistet, ist die Ausfallsicherheit. Fällt eine wichtige Komponente aus,
wird das im besten Fall vom User gar nicht bemerkt. Nur der Administrator bekommt eine Nachricht
auf sein Handy oder eine E-Mail, dass eine Festplatte ausgefallen ist und schnellstmöglich ersetzt
werden muss.
Damit ist auch schon klar, wer braucht ein Raid. Administrator vom Systemen, die hochverfügbar sein
müssen.
Brauchen private User ein Raid?
Auf gar keinen Fall!