Sie sind auf Seite 1von 1

D E U T S C H E R R A T F Ü R P U B L I C R E L A T I O N S

GETRAGEN VON DPRG GPRA BDP DEGEPOL

ANS CHRI F T :MA RI ENS T RA ß E 2 4 D-1 0 1 1 7 B E RL IN PRESSE


TELEFON: (030) 8 04 09 733 TELEFAX: (030) 8 04 09 734
INFORMATION
E-MAIL: DRPR@DPRG.DE INTERNET: HTTP://WWW.DRPR-ONLINE.DE

Neu im Deutschen Rat für Public Relations (DRPR)

(Berlin, 2.11.2009) Uwe Dolderer, Präsident des Bundesverbandes deutscher


Pressesprecher, und Dr. Roland Stahl, geschäftsführender Vizepräsident des
Bundesverbandes deutscher Pressesprecher, sind neue Mitglieder im Deutschen
Rat für Public Relations (DRPR). Sie wurden vom Verband der deutschen
Pressesprecher (BdP) in das Gremium entsandt und folgen dort in ihren
Funktionen Lars Großkurth und Thomas Ellerbeck, die im September aus dem
BdP-Vorstand ausgeschieden sind.

Der DRPR ist ein Organ der freiwilligen Selbstkontrolle der in Deutschland tätigen
PR-Fachleute. Seine Träger sind die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V.
(DPRG), die Gesellschaft Public Relations Agenturen e.V. (GPRA), der
Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) und die Deutsche Gesellschaft
für Politikberatung (degepol).

Für weitere Informationen:

Richard Gaul, Vorsitzender, Telefon mobil: 0171 6121952


E-Mail: gaul@richardgaul.de

Zur Person

Uwe Dolderer, Jahrgang 1964, ist seit September 2009 Präsident des
Bundesverbandes deutscher Pressesprecher; seit 2005 Leiter
Konzerkommunikation & Marketing und Unternehmenssprecher des Klinikkonzerns
Vivantes. Von 2001 bis 2005 arbeitete er als Pressesprecher und Leiter des
Geschäftsfeldes Medien für den Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie
(BPI) in Berlin. Bis 2001 war er in Berlin als Parlamentskorrespondent für
verschiedene Fachmedien im Gesundheitsbereich, zuvor als Politikredakteur beim
Münchner Merkur tätig. Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn absolvierte er ein
zweijähriges Tageszeitungs-Volontariat, studierte im Anschluss in München
Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Philosophie und Geschichte und schrieb
für die Süddeutsche Zeitung.

Dr. Roland Stahl, Jahrgang 1968, ist seit September 2009 geschäftsführender
Vizepräsident des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher; seit November
2001 Pressesprecher und Leiter der Abteilung Kommunikation der
Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Zunächst: Freier Mitarbeiter bzw. Volontär
bei der Oberbergischen Volkszeitung sowie der Kölnischen Rundschau. 1996
schloss er eine PR-Fachausbildung an der Bayerischen Akademie der Werbung
ab. In den Jahren 1993-1999 war er zunächst als Redakteur, später als
Pressesprecher bei der Gmünder Ersatzkasse (GEK) tätig. 1999 übernahm er hier
die Leitung des Marketings, der Öffentlichkeitsarbeit und des Vertriebs, bevor er
seine jetzige Position antrat.

VORSITZENDER: RICHARD GAUL - STELLV . V ORSITZENDER: MATTHIAS ROSENTHAL


MITGLIEDER: PROF .DR. PHIL. GÜNTE R BENTELE - STEPHAN M. CREMER - UWE DOL DERER - DR. THOMAS GAUL Y - DR. ALEXANDE R
GÜTTLER - HEIKO KRETSCHMER- JOS EF LEIS
HANS-PETE R MAIER - GERNOT MANT Z - ULRICH NIES - MANFRED PIWINGER - M ONIKA PRÖT T - DR. MICHAEL REUTER, L L .M. -
HELMUT VON STACKELBERG – DR. ROLAND STAHL