Sie sind auf Seite 1von 28

 

 
Jahrgang 1, Nr. 2 Winter 2009

… und wir strahlen immer noch …. Die Paradoxe Wahrheit ….


Gesalbte Reflektionen …. Ein Traum geht in Erfüllung ….
Die Nachhut-Generation…. Eine Reise verändert das Kostenlose Ausgabe

Leben ….
astor Michael C. McQueen und Pastorin
Annmarie McQueen dienen zusammen seit
November 1993 als Leiter von Faith
Ministries International in Bamberg .
Sie sind schon 28 Jahre lang verheiratet
und haben drei wunderbare Kinder:
Michelle, 28, Michael, Jr., 25, und Miguel, 11. Sie hatten bereits 16
Jahre gemeinsam als Familie in Deutschland gedient - er als
Pastor, sie als Pastorin - als die Familie im Juli 2006 nach Amerika
zurückzog. Sie dienen aber weiterhin in Deutschland und Europa.

Pastor Michael ist Ältester in der Weltpfingst-


organisation “Pentecostal Assemblies of the World Inc.” und ein
starker Befürworter der Lehre der Apostel, die er mit der
gesalbten Kraft Jesu lehrt und predigt. Er hat einen ICI-
Universitätsabschluss in biblischen Studien. Außerdem ist er
Kriegsveteran, denn er diente im Ersten Golfkrieg als Sanitäter.

Pastorin Annmarie ist eine gesalbte Lehrerin und


Predigerin des Evangeliums von Jesus Christus. Sie hat ein
Theologiestudium zum Thema christliche Bildung abgeschlossen.
Zuvor hatte sie ein wissenschaftliches Diplom sowie einen Masters
erlangt. Pastorin Annmarie dient seit über 25 Jahren im Wort
Gottes, wie der Geist es ihr auszusprechen gibt. Sie ist Autorin
mehrerer Bücher und bereist Europa und die Vereinigten Staaten
sowie Afrika, um das Wort Gottes zu predigen und Seine
Wahrheit zu lehren, wobei sie kulturelle, akademische,
wirtschaftliche und konfessionelle Grenzen überschreitet und
immer das tut, was dem Vater gefällt.

Gemeinsam engagieren sich beide, um gebrochene Herzen zu heilen,


den Gefangenen Befreiung und den Blinden das Sehen zu predigen,
die Zerschlagenen in die Freiheit hinzusenden und das Volk Gottes
in ein siegreiches Leben zu führen - trotz aller Hindernisse.

2
Terminkalender: Themen
11. Jahreskonferenz für Die Gründer 02
Menschen, die einen
Unterschied bewirken
4.-6. Dez. 2009
Auf dem Cover 05
Schloss Unteröwisheim
Durch Gottes Lieben strahlen 06
Kraichtal
Die Stimme des Leiters 08

Fasten für Menschen, Gesalbte Reflektionen 12


die einen Unterschied
bewirken Eine Reise verändert das Leben 16
Januar 2010
Ein Dankeschön 18

Die Nachhut-Generation 20
Gebetskonferenz für
Menschen, die einen
Unterschied bewirken Ein Traum geht in Erfüllung 24
Frankfurt am Main
Januar 2010

Herausgeber-Team
Herausgeberin/Chefredakteurin: Pastorin Annmarie
Redakteurinnen: Donnett Ekwerike, Anke
Layout/Graphikerin: Diana Roberts

www.mcqueenum.org

3
Michelle McQueen ist von Gott
gesalbt, um die Gegenwart Gottes
durch liturgische Tänze
hereinzubringen. Die Berufung
zum Tanzen kam nach einer
schweren Knieverletzung. Damals
sah es aus, als würde sie nie mehr
richtig laufen können. Doch seit
dem Ruf tanzt sie schon acht
Jahre lang! Ihr Leben für
Christus ist beispielhaft. Ihr
Tanzen ist wirklich gesalbt.

MichelleMcQueen7@yahoo.com
Oder rufe sie an: 817-307-3108

4
Das Bild auf dem Cover und die Bilder unten wurden gemacht, während
Pastorin Annmarie auf ihrer Missionsreise nach Sierra Leone war.

Sierra Leone, dem Wappen nach ein Land der Einheit, Freiheit und
Gerechtigkeit, ist reich an natürlichen Ressourcen wie Gold und
Diamanten. Doch laut Statistik handelt es sich um eines der ärmsten
Länder der Welt. Die Menschen leiden an Hunger und sterben sogar an
leicht zu behandelnden Krankheiten, weil es kein Gesundheitswesen gibt.

Wir besuchten eine Reihe von Schulen, die alle Nöte hatten. Neben
Schulbildung für ihre Kinder brauchen die Menschen auch „Kliniken“. In
der Christus gläubigen Grundschule „Faith in Christ Primary School“
haben die Kinder ein Gebäude und ein Dach. Manche Kinder haben gar
kein Schulgebäude. Andere wiederum haben ein Gebäude, aber ohne
Dach - oder das Dach ist weggeweht. In manchen Fällen würde eine
Rolle Wellblech in der Regenzeit vor dem Regen schützen und die
Lehmwände davor bewahren, dass sie sich mit Wasser vollsaugen und
einstürzen.

Manche Kinder gehen hungrig zu Schule - und bekommen auch kein


Essen in der Schule. Schon mit 100 Euro / 100 Dollar oder 100 Pfund
könnte eine ganze Schule einen Monat lang ernährt werden. Die Lehrer
werden oft nicht bezahlt. Wir würden gerne zusehen, dass sie ein
„Gehalt“ von 10 Euro / 10 Dollar oder 10 Pfund bekommen.

Siehe Seite 18 für weitere Informationen.

5
ctáàÉÜ|Ç TÇÇÅtÜ|xá @ Lobender Bericht für das Jahr 2009

“Durch Gottes Liebe werden wir in 2009 strahlen”


...und wir strahlen immer noch!
Wow! Was für ein Jahr! Der Herr hat einige großartige und mächtige Dinge bewirkt. Von dem Augenblick an, in dem wir unser 
Fasten im Januar anfingen, begann der Herr zu wirken und hat seither nicht aufgehört, neue und wunderbare Dinge 
herbeizuführen. Er hat uns wachsen und größer werden lassen, Er lehrte uns, machte uns gescheiter und überraschte uns. 
Danke, Jesus!!!
Ich will Jesus rühmen... David sagte: "In dem HERRN soll sich rühmen meine Seele."... Jetzt sind wir (MUM) dran, uns 

 auch Gottes zu rühmen!!!!  

Januar.......Wir fingen unser Jahr wie gewöhnlich mit unserem Januarfasten an, an dem
normalerweise viele Leute und Gemeinden in Deutschland, Amerika, England, Nigeria,
Spanien, Italien und andernorts teilnehmen. Doch dieses Jahr schlossen sich uns zum ersten
Mal eine große Gruppe in Trinidad und Tobago und in der Schweiz an. HALLELUJA!

Februar......Wegen der Flut an Anfragen, sahen wir uns gezwungen, tägliche Bibellektionen
zu versenden. Bisher hatten wir damit Ende Januar aufgehört. Außerdem fand zum ersten
Mal eine Gebetskonferenz für Menschen, die einen Unterschied bewirken in Fort Worth,
Texas, statt. EIN WUNDERBARER GOTT IST ER!

März..........Auf Anfrage begannen wir mit den wöchentlichen Podcast-Lektionen, um


unsere Partner mit Bibelworten zu ermutigen (zunächst einmal auf Englisch). EIN
MÄCHTIGER GOTT IST ER!

April............Auf Anfrage begannen wir mit der deutschen Bibelstunde. Jede Woche
haben wir eine Telefonkonferenz, in der wir in 1½ Stunden die Bibel studieren und
beten. ALLEIN JESUS KANN DAS BEWIRKEN!

Mai.............Wir veröffentlichten unsere erste MUM-Zeitschrift (in Amerika und auf


www.mcqueenum.org). Ein besonderes Dankeschön an Diana für ihren Einblick! WENN NICHT
DER HERR FÜR UNS GEWESEN WÄRE... WO WÄREN WIR DANN?

Juni............Wir hatten unsere erste Konferenz für Menschen, die einen Unterschied bewirken
in Sierra Leone, Westafrika. IM NAMEN MEINES GOTTES SPRINGE ICH ÜBER MAUERN.

Photo: Four Seaason Tree

6
ctáàÉÜ|Ç TÇÇÅtÜ|xá @ Lobender Bericht für das Jahr 2009
Fortsetzung

Juli..............Reise nach Deutschland. Erstes persönliches Treffen mit dem deutschen


Bibelkreis. Die Zeit, die wir miteinander verbringen konnten, war wunderbar.
GEPRIESEN SEI ER.

Im August und September fand sich Pastorin Annmarie immer noch in Deutsch-land und
diente einer "Tochter Abrahams" ganz persönlich. GOTT IST LIEBE.

Oktober.......Erste fünftägige Evangelisation in London. Jedes Jahr gibt es eine


dreitägige Gebetskonferenz in London, aber dieses Jahr fand im Anschluss
daran eine erste Evangelisation statt. NICHT DURCH HERR ODER KRAFT,
SONDERN DURCH SEINEN GEIST.

November......Der erste Besuch in der Gemeinde "God's Miracle


Chapel International" in Genua in Italien nach mehreren Jahren war
mächtig gesegnet. JESUS IST HERR!

Dezember....Unsere erste Freizeit für Menschen, die einen Unterschied


bewirken, wird im wunderschönen "CVJM-Schloss Unteröwisheim"
stattfinden. GOTT IST GROß(ARTIG)!

Die o.g. Berichte decken nur die größeren Dinge ab, die wir erreichen durften.
Wir haben hier nicht den Platz, um die vielen, vielen Hürden und Siege zu
beschreiben, die wir dieses Jahr genommen haben. Viele Seelen wurden gerettet, geheilt,
befreit und konnten den Herrn näher kennen lernen, weil Pastorin Annmarie und andere
Mitglieder des MUM-Teams auf Konferenzen und Seminaren dienen durften.
WIR GEBEN GOTT ALLEIN ALLE EHRE.
Hört nicht auf, Gott zu preisen... Er ist des Lobes würdig!!!! ctáàÉÜ|Ç TA `vdâxxÇ

7
Die paradoxe Wahrheit über den
Dienst auf dem Berg und im Tal
Verfasst von Pastor Francis Quansah

1. Kor. 9:20 Und ich bin den Juden wie ein Jude geworden, damit ich die Juden
gewinne; denen, die unter Gesetz sind, wie einer unter Gesetz - obwohl ich
selbst nicht unter Gesetz bin -, damit ich die, welche unter Gesetz sind,
gewinne;
1. Kor. 9:21 denen, die ohne Gesetz sind, wie einer ohne Gesetz - obwohl ich
nicht ohne Gesetz vor Gott bin, sondern unter dem Gesetz Christi -, damit
ich die, welche ohne Gesetz sind, gewinne.
1. Kor. 9:22 Den Schwachen bin ich ein Schwacher geworden, damit ich die Schwachen
gewinne. Ich bin allen alles geworden, damit ich auf alle Weise einige rette.

Als erstes möchte ich wissen: "Bist du von Gott berufen?" Wenn du berufen bist:
"Weißt du, welchen Auftrag du hast?" Bist du bereit, das zu tun, was dir dein Herr
und Meister aufträgt, ganz egal wohin Er dich schickt oder was es auch sein mag?

Diese Botschaft richtet sich an alle christlichen Diener, ob ihr Pastoren,


Evangelisten, Missionare usw. seid. Das Ziel dieser Botschaft ist es, euch zu helfen,
euren Auftrag deutlicher zu definieren.

8
Mir ist klar geworden, dass es viele Heilige gibt, die sich dem Werk des Herrn
ehrlich und ernsthaft verpflichtet fühlen, aber leider verwirrt und frustriert.
Besonders wenn sie sich und ihren Dienst mit anderen vergleichen und wenn
ihnen bewusst wird, dass sie sich abmühen, während andere Spaß haben. Sie
sind sich noch nicht einmal sicher, was sie überhaupt tun. Sie gehen von einer
Sache zur nächsten über, von einem Ort zum anderen und fragen sich immer
noch, ob sie das Richtige tun oder nicht. Viele von ihnen sind aufgrund ihres
Dienstes tief enttäuscht.
Um die innere Leere zu füllen, fliehen sie sich in alle möglichen Titel, um
andere zu beeindrucken. Wenn du dich in dieser Situation befindest, gilt dir
mein Mitgefühl. Ich möchte dir hiermit helfen, das zu begreifen, was ich als
"Paradoxe Wahrheit" bezüglich des Dienstes für den Herrn Jesus Christus
bezeichne.

Die schlichte Wahrheit ist, dass:


1. Gott uns nicht alle berufen hat, das Gleiche zu tun.
2. Gott uns nicht mit „demselben“ Schwerpunkt in unserer Botschaft in die
Welt schickt.
3. Gott uns nicht alle berufen hat, denselben Leuten und an denselben
Orten zu dienen.

Egal, wer du sein magst: Wenn du von Gott berufen worden bist und
zu denen gehörst, die dem Ruf der Pflicht gefolgt sind, gibt es tagtäglich nur ein
wichtiges Gebet, dass gebetet werden muss:

“HERR, was willst du, dass ich tun soll?” (Luther, Apostelgeschichte 9:6)

Vor kurzem saß ich nach meinem gewöhnlichen Gebet in der


Morgendämmerung ruhig da und reflektierte über meinen Dienst. Es ist etwas
länger als ein Vierteljahrhundert, dass ich Gottes Ruf, Sein Wort zu predigen
gefolgt war. Mir wurde klar, dass es auch schon zwei Jahrzehnte in der
pastoralen Arbeit waren.
Während ich so dasaß und über meinen Dienst nachdachte, fielen mir
Augenblicke der Freude und herrliche Zeiten ein, als ich mit auf dem Gipfel von
Ehre und Ruhm befand. Alles lief gut und es war eine solche Freude, im Dienst
zu sein.
Doch dann erinnerte ich mich auch an Notsituationen, wo es schwierig
und unangenehm war. Während ich gründlich über die enttäuschenden Zeiten
nachdachte, war ich versucht, meinen Mund zu öffnen und zu sagen:

9
"Verschwendete Jahre." Ich war so traurig wegen all der Zeiten in meinem
Dienst, in denen ich Widerstände erlebte und nur langsam vorankam. Soll
ich jene Jahre meines Lebens und meines Dienstes als verschwendete Jahre
betrachten? Dann kam ein Schweigen vom Heiligen Geist. Dann fiel ich
langsam in einen tiefen Trance und sah einen Berg und ein Tal. In dieser
Vision sah ich Menschen, die auf schneebedeckten Bergen gefangen waren
und auch unten waren Menschen in einem überfluteten Tal eingeschlossen.
Beide Gruppen mussten gerettet werden. Erst da öffnete mir der Herr den
Verstand, so dass ich die paradoxe Wahrheit über den Dienst auf dem
Berg und im Tal ergreifen konnte.

Wenn wir das Leben von Jesus Christus betrachten, was gibt es
dann über Ihn zu sagen?
* Meister oder Diener?
* Richter oder Anwalt?
* Reich oder arm?
* Gott oder Mensch?

Eph. 4:10 Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle
Himmel, damit er alles erfüllte.

Ganz einfach ausgedrückt: Ich möchte ein Verständnis darüber


vermitteln, dass manche berufen sind, den Berg zu erklimmen, um an den
Ort zu kommen, wo die reichen und Privilegierten der Gesellschaft sind.
Das könnten Persönlichkeiten in einflussreichen Positionen in der Welt sein.
Andererseits gibt es diejenigen, die auf dem Berg berufen werden,
ins Tal zu gehen, um die zu retten, die im Tal der Armut, Krankheit,
Verzweiflung und Schande gefangen sind.
Dann fragte der Herr mich: "Was ist leichter?" - Darauf sagte ich:
"Keins von beiden!"

Der Apostel Paulus hatte dazu Folgendes zu sagen:

Phil. 4:11 Ich sage das nicht, weil ich Mangel leide; denn ich habe gelernt, mir
genügen zu lassen, wie's mir auch geht.
Phil. 4:12 Ich kann niedrig sein und kann hoch sein; mir ist alles und jedes vertraut:
beides, satt sein und hungern, beides, Überfluss haben und Mangel leiden;
Phil. 4:13 ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.

So kam ich zu dem Schluss, dass manche Diener Gottes das


Vorrecht haben, den Reichen und Vermögenden in der Gesellschaft zu
dienen, was sich in ihrer Lebensqualität und ihrem Auftreten widerspiegeln
könnte. Andere waren allerdings dazu berufen, den Armen und
Unterdrückten in der Gesellschaft zu dienen. Wenn dem so war, könnte

10
dass ernsthafte Auswirkungen auf ihre Lebensqualität und ihre Gesinnung
gehabt haben. Eines muss klar sein: Egal in welcher Position sich jemand
wiederfinden mag, keiner ist besser als jemand anderes. Wir alle müssen
mit dem Willen des Meisters zufrieden sein und treu bleiben.

In der Bibel können wir von Propheten wie Nathan sprechen, der
das Vorrecht hatte, dem König zu dienen. Aber es gab auch einen Jeremia,
der als öffentliches Ärgernis betrachtet wurde.

Zu unserer Zeit und in unserer Generation haben wir mit unseren


eigenen Augen so unterschiedliche Dienste wie den von Billy Graham
gesehen, der einem Präsidenten nach dem anderen diente, aber auch den
von Mutter Teresa erlebt, die unter den Armen von Kalkutta lebte und
diente.

Eines kann man von beiden Seiten lernen - und zwar Treue. Sie
reagierten auf den Ruf mit Gehorsam und Treue.

Danke und Schalom!

F. Quansah
(Pastor)
Chariot Of Fire Outreach Church
Doraville, Georgia

11
Evangelistin Marlene Walters—Reflektionen Teil 1

Ich bin so gesegnet, denn ich durfte bisher alle Gebetskonferenzen bei Faith
Chapel besuchen und bin jedes Mal geistlich erfrischt worden. Dieses Jahr hat sie
mich überaus gesegnet und fesselte meine Aufmerksamkeit von Gottesdienst am
späten Freitagabend bis zum Höhepunkt am Sonntagnachmittag. Darauf folgten
unsere ersten fünf Abende mit Evangelisationsgottesdiensten.

Das Thema der Gebetskonferenz, „Herr, heile unser Land“, war von Gott gewählt
und Pastorin Annmarie legte diesen Aufruf so dar, dass wir danach nur noch
hungriger nach dem Wort waren.

Bei den Evangelisationsgottesdiensten zum Thema „Eine Zeit der Erfrischung“


gingen die Ehrfurcht erregenden, inspirierenden Lektionen und Offenbarungen
weiter und wir bekamen einen Einblick darüber wo wir uns als Einzelpersonen
und als Leib Christi in der Versammlung befinden.

Nachdem ich gehört hatte, mit wie viel Inspiration und Überzeugung das
schlagkräftige, tiefgreifende Wort Gottes, das uns bevollmächtigt, dargelegt
worden war, hatte ich gar keine andere Wahl, als tief in mir aufzunehmen, wer ich

12
in Christus bin. Es hat für mich nun eine stärkere persönliche Bedeutung. So wurde mein Platz im
Königreich, wovon ich schon überzeugt war, verfestigt; falsche Auffassungen und Zweifel wurden
ausgeräumt. Das Wort wurde uns mit Kraft und Vollmacht gebracht.

Es war offensichtlich, dass Pastorin Annmarie in der vollen Erkenntnis dessen wandelt, was sie in
Christus ist. Darum konnte sie auch andere mit an den Punkt führen, wo sie ihren Segen von Gott
empfangen konnten. Die praktische Darstellung, dass wir mit Christus an himmlischen Orten sitzen,
wofür sie einen Stuhl benutzte, war einfach aber dennoch sehr eindrücklich.

Die Ereignisse fanden ihren Höhepunkt, als Pastor Annmarie geduldig jeder einzelnen Seele diente,
die dem Aufruf zum Gebet folgte. Sie berührte die Menschen nicht nur und gab ihnen nicht nur ein
paar Worte mit, sondern sprach und betete mit jedem einzelnen, als wäre er der einzige am Altar.
Dies inspirierte mich zutiefst und zeigte mir Demut. Ich sah es als Ehre an, dass ich ihr im
Hintergrund im Gebet helfen durfte.

Wir erlebten jeden Abend als herrlich. Ich persönlich bemühe mich seither, so oft wie möglich in den
Sprüchen zu lesen und mir auch die Liste mit den 52 Punkten anzuschauen, auf der steht, wer ich in
Christus bin und was ich in Christus habe. Ich freue mich schon auf unsere nächste Konferenz und
werde weiter für Pastorin Annmarie und ihren Dienst beten.

Schwester Marlene Walters


Faith Chapel, London

Fortsetzung auf der näch-

Caesarea Philippi: Riesige Quellen, deren


Wasser in den Jordan fließen.

13
Evangelistin Hilary Kamara—
Reflektionen Teil 2 :

Mit der Kraft Gottes ist der Dienst von


Pastorin Annmarie in meinem
geistlichen Leben eine große Hilfe und
Inspiration gewesen. Die ihr von Gott
verliehen Fähigkeit, das Wort zu bringen
und Veränderungen zu bewirken, ist
einzigartig. Ich freue mich jedes Jahr auf
dieses Ereignis und werde immer wieder durch das Wort erfrischt und gestärkt.

Die Gebetskonferenz und die Erweckungsevangelisation dieses Jahr waren


erstaunlich! Durch die Predigten und Lektionen haben ich ein klareres Verständnis
über Gebet im Allgemeinen, Beten im Geist und das Beten des Wortes erlangt - und,
was am allerwichtigsten ist, habe ich eine größere Offenbarung darüber, wer ich in
Christus bin und was mein Platz in Seinem Königreich ist.

Die Aufnahmen der Versammlungen geben mir die Gelegenheit, die verschiedenen
Themen, über die Pastorin Annmarie gesprochen hat, nochmals anzuhören und
mehr herauszuholen. Möge der Herr Jesus sie segnen, während sie dem Volk Gottes
weiter dient.

Evangelistin Hilary Kamara


Faith Chapel, London

14
Schwester Nicola Walters — Reflektionen Teil 3:

Das war vielleicht eine mächtige und beeindruckende Gebetskonferenz! Während ich das Wort genoss und
vom Geist empfing, fing der Herr an, sich mit mir zu befassen. Er begann einen Heilungsprozess. Weil
Pastorin Annmarie gehorsam war und durch die Salbung auf ihr konnte der Herr zu mir reden, mich
korrigieren und heilen.

Der Herr offenbarte mir das Schlachtfeld meiner Gedanken; er zeigte mir, wie der Verstand einen Menschen
gefangen halten kann, obwohl er körperlich gesehen frei zu sein scheint.

Pastorin Annmarie erinnerte uns daran, wer wir in Christus sind, was wir in Seinem Namen bewerkstelligen
können und, was noch viel wichtiger ist, was der lebendige Gott von uns, Seinen Kinder, entsprechend
Seinem Wort erwartet. Sie gab uns Strategien und Werkzeuge für die geistige Kampfführung, die wir täglich
anwenden können, wenn wir uns bestimmten Situationen ausgesetzt sehen. Sie ermutigte uns, dem Herrn
zu vertrauen, Sein Wort in unser Leben hineinzubeten, mit Ihm zu reden und Ihn zu loben — und all das
täglich.

Eine Beziehung mit dem Herrn zu haben, hat mir dabei geholfen, Seine Anweisungen zu empfangen, die Er
durch Sein gehorsames Gefäß, Pastorin Annmarie, erteilte. Als wir II. Chronik 12-17 lasen, begann der Herr,
mir die Dinge zu zeigen, mit denen ich oft täglich zu kämpfen habe; die Gefühle, die einen Teil meines
Handelns und meine Motive kontrolliert haben sowie negative Gedanken, Sorgen und Zweifel. Diese Dinge
beeinflussten meinen Gemütszustand. Der Herr sagte mir, ich solle keine Angst haben. Er ermutigte mich,
diese Gedanken und Gefühle mit Seinem Wort, dem Schwert des Geistes, zu bekämpfen und Ihm zu
glauben. Er erinnerte mich daran, das der Kampf in meinem Verstand schon gewonnen ist und dass das
Land (d.h. meine Gedanken) bereits geheilt waren. Ich brauchte meinem Verstand nur zu befehlen, sich
Gottes Macht und Autorität, die mir in Apg. 1:8 gegeben worden sind, unterzuordnen und alle Gedanken und
Anregungen zu verwerfen, die gegen einen Christus-gleichen Verstand ankommen.

Durch die effektive Lehre und die Predigten von Pastorin Annmarie wurden wir ermutigt und bekamen wir die
Kraft, nach dem Wort zu leben und es in unserem Leben anzuwenden. Sie bezeichnete es als Handbuch für
ein Leben voller Frieden, Liebe, Verstand, Überfluss und noch viel mehr — in Jesu Namen.

Jedes Jahr ist die Gebetskonferenz ein großartiger Segen! Jede einzelne hat mir geholfen - ob in meiner Ehe
oder meinem Dienst aber auch in einer Reihe anderer Bereiche meines Lebens. Die Konferenzen haben
mich geistlich geformt und ermutigt, meinen Glauben an den Herrn zu bewahren... denn Er wird mich nie
verlassen noch versäumen! Der Zustand meines Kopfes ändert sich; ich sehe die Ergebnisse und dass es
sich lohnt, im Glauben und im Gehorsam gegenüber dem Wort zu leben.

Schwester Nicola Walters,


London

15
Dieses Jahr fuhr MUM nach Sierra
Leone - zum ersten Mal. Wir lehrten
und predigten sieben Tage lang und
besuchten außerdem verschiedene
Schulen und andere Anlagen. Diese
Reise hat mein ganzes Leben
verändert.
Eingeladen hatte uns Schwester
June Cranston-Young aus London, die
schon seit fast dreißig Jahren mit den
Geschwistern dort arbeitet. Auf ihrer
ersten Reise war ihr Herz gefangen
genommen worden, als sie sah, wie
dick die Bäuche der Kinder waren und
dass viele von ihnen offene Wunden
hatten. Sie erbat vom Herrn Lösungen ermutigten sie, besonders die Frauen,
für diese Zustände. ein Handwerk zu lernen und von zu
Er gab sie ihr und dreißig Jahre Hause aus ein eigenes Geschäft zu
später, nach einem Bürgerkrieg und betreiben. In den Schulen ermutigten
allem anderen, ist sie immer noch wir die Lehrer eindringlich auf, die
inspiriert und hat, wie sie es Kinder auf Englisch zu unterrichten,
formuliert, „Steine geschleppt“, vier so dass sie in der Gesellschaft besser
Schulen, neun Gemeinden und eine zurecht kommen können.
Klinik gebaut. Als wir hinkamen, hatte Wir sprachen über gute Ernährung
Schwester June, wie wir sie liebevoll und die Beziehungen in der Familie.
nennen, schon den größten Teil der Wir taten, was wir konnten, aber bevor
Arbeit getan. Heute gibt es allerdings wir fertig waren, waren uns Zeit und
immer noch viel zu tun. Auf Grund Geld ausgegangen. Noch einmal:
des Krieges sind viele Gebäude Diese Reise war für mich eine
zerstört, die Menschen sehen Erfahrung, die mein Leben verändert
hoffnungslos aus und sind sehr hat. So viel Armut hatte ich noch nie
bedürftig. Wir verbrachten viel Zeit zuvor in meinem Leben gesehen und
damit, sie darüber zu unterrichten, wie ich schämte mich, weil ich nicht mehr
man produziert, anstatt nur zu tun konnte. Da wir alle sechs unsere
konsumieren. Wir lehrten sie darüber, Ressourcen zusammenlegten, wurde
wie man sich auf den Herrn verlässt viel erreicht. Wir konnten für
und nicht auf Menschen. Wir Folgendes sorgen: Mauern wurden

16
hochgezogen, Dächer gedeckt, ein Bad wären. Hier reicht der Platz nicht aus,
eingerichtet, Grund und Boden um alle Bedürfnisse aufzulisten: mehr
ordentlich registriert, Bücher wurden Geld für Schulgebühren, Bücher,
gespendet wie auch anderes Computer, medizinisches Gerät,
Schulmaterial. Seit unserer Rückkehr Medikamente, Geld um die Lehrer zu
haben wir Unterstützung bekommen, bezahlen und fürs Schulessen…. Die
so dass es Schulessen gab, Liste ist noch viel, viel länger. Das
Schulgebühren gezahlt und noch waren nur ein paar wenige Dinge. Im
vieles andere erledigt werden konnte 5. Mose 8:18 heißt es, dass Gott uns
Ein großes Dankeschön an tatsächlich die Kraft gibt, Reichtum zu
Schwester June, Schwester Nina, schaffen. Wir müssen wissen, was wir
Schwester Lorna, Schwester Kay and mit dem tun sollen, was wir
Anke. Schwester June ließ Dinge vor bekommen.
Ort, mit denen kleine Geschäfte Auf dem Heimflug wurden Kay und
gestartet werden können, wie z.B. ich tief bewegt, als man unser Essen
Kleidung, Schuhe, Autoreifen, Bücher, brachte. Unter Tränen sagte sie mir,
Geräte, Kühlgeräte, zum Verkaufen dass sie die Gesichter der Kinder vor
von kalten Getränken und noch viel sich sah. Auch sie wollte mehr tun.
mehr. Es gibt noch viel zu tun, obwohl Mein Leben wurde in Sierra Leone
schon viel getan worden ist. Doch verändert. Von den vielen, vielen
trotz alledem war ich beschämt. Dingen möchte ich eine Sache nennen,
Ich wollte mehr tun; aber obwohl die ich gelernt habe: Wenn ich nicht
ich tagsüber lehrte und jeden Abend genug für mich selber habe, ist das
predigte, reichte das nicht - weil NICHT in Ordnung.
greifbarere Ressourcen nötig gewesen Annmarie

17
Danke dir!

Ich möchte June Cranston-Young


gerne ein riesiges DANKESCHÖN
für ihren außerordentlichen,
dreißigjährigen Dienst in Sierra
Leone und auf der ganzen Welt
aussprechen. Sie hat einen
erstaunlichen ( u nd oftmals
undankbaren ) Auftrag unter
äußerst schwierigen Umständen getan. Sie hat Steine
geschleppt, Fliesen gelegt, ist kilometerweit gelaufen, hat
Wunden versorgt, Karton gepackt, Tausende Pfund investiert
und noch viel mehr. Ein Großteil ihrer Arbeit wurde verkannt.
Doch McQueen Universal Ministries möchte Schwester Cranston
-Young für all das, was sie getan hat, Anerkennung
aussprechen. „ Deine Werke sprechen für dich und dein
Liebesdienst wird nie vergessen werden. “
Annmarie
Auf Englisch könnt ihr direkt
schreiben an:
D.E. Cranston-Young
32 Rogers Rd.
Tooting
London SW17 0EA, England
junecranston@yahoo.co.uk

18
Favour Productions Ltd wurde 2007 von
den Eheleuten Micah und Nicola Walters
gegründet. Das Flaggenschiff des
Unternehmens ist die Plattenfirma, die
ihre Produktion in Januar 2008 aufnahm. Der Hauptschwerpunkt sind
die Produktion und der Vertrieb von „neuer“ christlicher Musik, wie z.B.
R&B, Hip Hop, Reggae und einige andere Stile, die bei der jungen
Generation beliebt sind. Wir erwarten, dass andere Firmen in nächster
Zukunft durch Favour Productions hervorgebracht werden.

Unsere Musik und die Texte wirken bei der jungen Generation, denn:

•sie zeigen Leidenschaft für Anbetung,


•ermutigen die Zuhörer, ein sauberes, gesundes Leben zu führen,
•bauen Selbstvertrauen und Respekt sich selbst gegenüber auf,
•vermitteln Werte und Lektionen fürs Leben,
•haben einen Bezug auf die Zeit und
•zeigen, dass die Kraft Gottes Leben verändert.

Die Leistungen Favour Productions umfassen:

•öffentliche und privat Auftritte für Künstler


•Werbung für unsere Künstler (God‘s Military)
•Arrangieren von Konzerten
•Arrangieren von Radiointerviews und TV-Auftritten usw.
•Zusammenarbeit mit anderen Gospel-Künstlern
•Ausbreitung des Evangeliums auf einzigartige Weise

Favour Productions: ist berufen, in einer Zeit wie dieser das Königreich
voranzutreiben, das Wort, die Macht und Liebe unseres Herrn Jesus
Christus zu verbreiten und alles im Name Jesu, unseres Erretters zu tun.

Favour Productions: kommt aus der Schublade heraus, schränkt


Christus nicht mehr ein und erreicht die Welt!

Sind Sie an unseren Dienstleistungen interessiert?


Kontaktieren Sie uns heute!
Favour Productions Ltd
2 Delvan Close, London, SE18 3TA
Tel. +44-20 8855 3903
Mobil: +44-7905 939 887
Favour_productions@yahoo.co.uk

19
Wir sind die Generation, die im Jesus, als Er in meinem Alter
Hintergrund entsteht. Wir war? Machte Er sich Gedanken
versuchen hier nicht, über den Sinn Seines Lebens?
irgendwelchen Druck Dachte Er an eine mögliche
auszuüben, aber wenn du das Ehefrau? War Er an einer
liest, dann bist du auserwählt Karriere interessiert?
worden. Gott liebt dich!!! Geh
in die Nationen und predige In Lukas Kapitel 2 berichtet
Sein Evangelium. Da ich selbst die Bibel über das, was
eine junge Erwachsene bin, geschah, als Jesus zwölf war.
habe ich den Herrn oft gefragt, Er war wegen des
ob ich mehr tun müsste. alljährlichen, traditionellen
Meistens hatte ich den Festes in Jerusalem. Er ließ
Eindruck, Gott würde mir sich nicht von den Dingen
sagen, dass ich weniger tun ablenken, die auf dem Markt
sollte. Ich hatte zwar das verkauft wurden. Er traf sich
Gefühl, voranzukommen, aber nicht einfach mit den Leuten
war nicht sicher, ob ich den vom Vorjahr. Er wollte etwas
Sinn und Zweck meines lernen. Am Ende fand Er eine
Lebens wirklich bei den Gruppe, mit der Er sich
Hörnern ergriffen hatte. identifizieren konnte: Priester,
Angesichts dieser Unsicherheit Anwälte, Schreiber und
fing der Herr an, mir sich Schriftgelehrte. Er hörte ihnen
selbst zu zeigen. Was tat zu und stellte Fragen. Jesus

20
hatte schon als Zwölfjähriger den Wunsch, zu lernen. Er
lernte Dinge über Menschen, die Gemeinde und die
Regierung. Die Bibel vermittelt das Bild, dass Er im Laufe der
Jahre, auch als Teenager, „an Weisheit, Alter und Gunst bei
Gott und Menschen“ zunahm. Lukas 2:52. Der Herr zeigte
mir, dass dies derzeit meine Bestimmung ist. Nun könnte die
nächste Frage lauten: „Wie geht das denn?“ Schön, das du
fragst.

1: Fürchte den Herrn und tue Seine Gebote. Psalm


111:10. Die Bibel sagt: „Die Furcht des HERRN ist der
Weisheit Anfang: eine gute Einsicht für alle, die sie
ausüben.“

2: Trachte zuerst nach dem Königreich. Matthäus 6:33.


Trachte nicht an erster Stelle nach einer Karriere oder
danach, wie du Geld verdienen kannst. Trachte zuerst
nach Seinem Königreich und baue es mit auf; dann
kommen Karriere und Geld schon.

3: Wohne im Schutz des Allerhöchsten. Psalm 91:1. „Das


Kind aber wuchs und erstarkte, erfüllt mit Weisheit, und
Gottes Gnade war auf ihm.“ Lukas 2:40. Du kannst im
Geist wachsen und stark werden wie Jesus, wenn du
diese besonderen Jahre deines Lebens benutzt, um im
Schutz des Allerhöchsten zu wohnen, indem du betest
und über das Wort Gottes nachsinnst.

4: Höre Ihm zu, wenn Er zu dir redet. „Denn der HERR


gibt Weisheit. Aus Seinem Mund kommen Erkenntnis und
Verständnis. Er hält für die Aufrichtigen Hilfe bereit.“
Sprüche 2:6-7. Lasst euch vom Herrn unterweisen und
dann wird euer Frieden groß
sein. Jesaja 54:13.

5: Strebe danach, dich Gott


bewährt zur Verfügung zu stellen.
Schärfe dich im Herrn, damit du,
wenn deine Zeit gekommen ist,
weder dich selbst noch Gott
beschämst. Du wirst doch sicher
als helles Licht strahlen wollen,
oder? Wenn dich die Menschen

21
dann sehen, werden Sie Jesus erkennen. Joh. 12:45-46.

6: Sei wie Daniel. Mache dich mit den Dingen der Welt nicht
unrein. Daniel 1:4, 8-21. Achte darauf, was du im Fernsehen
anschaust, wo du zuhörst und an welchen Aktivitäten du dich
beteiligst. Wenn Gott dich so befördern soll wie Daniel, muss
Er ein reines und betendes Herz vorfinden.
Sei also reinen Herzens, damit diese Generation Gott erkennt!!!
- Matthäus 5:8, Psalm 24.

7: Rette dich vor dieser verdrehten Generation!


Apostelgeschichte 2:40. „Und mit vielen anderen Worten legte
er Zeugnis ab und ermahnte sie und sagte: Lasst euch retten
aus diesem verkehrten Geschlecht!“ Koste es, was es wolle:
finde dich in Christus wieder. Und zwar mit Ehrfurcht! Das
bedeutet es, Gott zu lieben. Auch wenn Mutter, Vater,
Schwester, Bruder oder Freunde nicht gehen, muss du doch
GEHEN! Gehe hin und jage dem schonungslos nach, was Gott
für dich bestimmt hat! Lass dich nicht ablenken, trachte nach
dem Willen Gottes, sei wachsam, faste, bete, stehe fest und
bleibe darin.

Gehe diese Schritte. Dann wirst du garantiert


Boden gewinnen in deinem Wandel mit Gott.
Lass den Herrn deine Weisheit vermehren;
wachse an Gunst bei Gott und den Menschen.
Dann muss die Welt aufpassen, denn du
kommst, um die Menschen aus der Macht
Satans zu reißen und sie unter Gottes Macht
zu stellen. Apg. 26:18, Jesaja 61:1.

Verfasst von Michelle McQueen

22
Einblicke
von Pastorin Annmarie für das Jahr 2010

Nächstes Jahr wird ein Jahr größerer Täuschung (Schatten) sein


als je zuvor. Finsternis über Finsternis, Schatten über Schatten.
Doch die Kinder Gottes sollten weiter nach oben schauen. Es
wird zunächst ähnlich sein wie dieses Jahr, wo Dinge scheinbar
bergab gehen (in der Welt, natürlich)... Dann wird es plötzlich
besser werden. Lass dich nicht täuschen von dem, wie die
Dinge zu sein scheinen... vertraue nicht auf die äußerlichen
Stimmen der Systeme der Welt, besonders auf die religiösen
nicht. Achte auf die Stimme Gottes. Vergleiche die Stimme mit
dem Wort und plane, akribisch gehorsam zu sein. Schau dir 2.
Mose 27-30 an. Mose war in jedem Detail gehorsam und Fakt
ist, dass Gott mit ihm ins Details ging. Reiflicher Gehorsam ist
das, was dich an einem erweiterten, reichen und gesegneten
Ort bewahren wird. Viel stille Meditation wird eine
Voraussetzung sein. Du bist nie zu beschäftigt, als dass du dich
nicht vom Geist leiten lassen könntest. Nimm das Aufnehmen
des Wortes Ernst. Lass dich durch das Wort weiter verwandeln
und informieren. (Verweile in den Psalmen, Sprüchen und
Sendschreiben.) Nutze das, was du schon hast. Vermehre dich,
vermehr dich, vermehre dich. Es steckt in dir.
Lies Daniel 7 oft.

Nimm heute Jesus als deinen Herrn und Erretter an.


Wenn du nicht wiedergeboren bist, dann ist es jetzt Zeit, dass du deine
Sünden bekennst und dafür Buße tust. In Apg. 2:38 sagte Petrus auf die
Frage, was man tun muss, um gerettet zu werden: „Tut Buße, lasst euch
auf den Namen Jesu Christi taufen und ihr werdet die Gabe des Heiligen
Geistes empfangen.“ Ich ermutige dich, falls du es noch nicht getan hast,
es jetzt zu tun. Der Herr wartet darauf, dass du zu Ihm nach Hause kommst.
Möchtest du, dass jemand mit dir betet, wenn du deinen Glauben an
Christus bekennst? Dann schreibe uns annmariemcqueen@hotmail.com
oder rufe an bei McQueen: 09544-985 438 bzw. bei Anke: 0951-408 1786.

23
In Sprüche 13:12 steht die Verheißung:
„ein eingetroffener Wunsch ist ein Baum des und mir den Weg zeigen. Während ich 2008
Lebens.“ Als junges Mädchen pflanzte mir Gott Sein Angesicht suchte, ließ er mich auf
einen Traum für die Menschen in Afrika ins Pastorin Annmarie McQueen treffen. Nach
Herz. Dieser Traum schlief bis 2006 in meinem mehreren Gesprächen erfuhr ich, dass sie
Herzen, als Gott mich an diesen Wunsch, den Evangelistin und Pastorin sowie die Gründerin
Er selbst hineingelegt hatte, erinnerte. vom Making a Difference-Institut war. Als sie
mir erzählte, dass sie im Juli nach Nigeria
Im Jahr 2006 gab es in meiner Gemeinde reisen würde, sprach ich mit ihr über meinen
vom Bibelinstitut aus (unserer Bibelstunde) Herzenswunsch bezüglich Afrikas. Gott sorgte
eine Reihe Lektionen über das Thema Mission. dafür, dass wir uns immer wieder bei
Ich dachte mir, dass ich so mit Leuten in verschiedenen Gemeindeveranstaltungen
Kontakt kommen würde, die Missionsarbeit trafen. Ich bat sie, zu beten, ob ich in Zukunft
auch auf dem Herzen hatten. Eine unserer mit auf eine ihrer Missionsreisen nach Afrika
Hausaufgaben war es, unsere Vision für gehen sollte.
Missionen aufzuschreiben. Als ich anfing zu
schreiben, erinnerte mich der Heilige Geist an Ich bat den Herrn weiterhin um
meine Liebe für Afrika. So begann Gott, den Wegweisung und Er wies mich an, mir einen
Traum in meinem Geist aufzuwecken, Ihm in Reisepass zu besorgen. Dies klingt nach einem
Afrika zu dienen. ganz einfachen Schritt, aber ich war noch nie
im Ausland gewesen, wo ich einen Reisepass
Als ich danach fragte, wie und wann dieser gebraucht hätte. Somit war der Antrag für einen
Traum in Erfüllung gehen sollte, führte mich Pass für mich ein großer Schritt. Noch bevor
Gott zu Sprüche 3:5-6: „Vertraue dem HERRN ich Gottes genauen Zeitplan und den Ort für
mit deinem ganzen Herzen, verlass dich nicht mich kannte, zeigte Er mir, was für eine Reise
auf deinen Verstand! Trachte bei allem, was du nach Afrika notwendig sein würde.
tust nach Seinem Willen und Er wird dir den
Pfade zeigen, den du einschlagen sollst! (nach Als ich im Herbst wieder den Schuldienst
der NLT). In meinem eigenen Verstand wusste antrat, kam Alexis Cox, eine von meinen
ich nicht, wie und wann ich nach Afrika reisen Drittklässlerinnen, zu mir und erzählte, wie Gott
würde, aber ich wusste, Er würde das Werk, ihr Herz für ein Land in Afrika angerührt hatte.
das Er begonnen hatte, zur Vollendung bringen Sie berichtete mir Dinge über die armen
Menschen im westafrikanischen Sierra Leone.

24
Am 26. Oktober 2008 schrieb sie einen und Träume deinem himmlischen Vater
Brief an ihre Klasse über ihren Wunsch Geld anvertraust, wird Er sie zu Stande bringen, wie
nach Afrika zu senden, um dort zu helfen. Ich Er es in Psalm 37:5 versprochen hat: „Befiehl
erzählte ihr über den Traum, den Gott in mein dem HERRN deinen Weg und vertraue auf
Herz gelegt hatte, als ich in ihrem Alter war. Ihn, so wird Er es zu Stande bringen.“ Auch
Gott verband unsere Herzen durch diesen wenn Träume (was unser Zeitverständnis
gemeinsamen Wunsch und bald darauf anbelangt) lange brauchen, so erinnerte mich
wurden es mehr Leute, die davon träumten, Gott daran, dass das, was wir unterwegs
Afrika zu segnen. lernen, so wertvoll ist wie das Ziel.
Am darauffolgenden Sonntag sah ich Lass dich ermutigen: Gib niemals auf. Im
Pastorin Annmarie, die gerade erst in England 2. Korintherbrief 4:15-16 fordert uns Paulus
gedient hatte. Dort hatte sie sich u.a. mit June auf: „Wenn Gott mehr und mehr Menschen
Cranston-Young, einer Missionarin, getroffen, erreicht, wird es viel Danksagung geben und
die ihr von den Missionswerken und Schulen Gott wird mehr und mehr Ehre bekommen.
erzählt hatte, die Gott sie in Afrika hatte bauen Darum geben wir nie auf.” (NLT) Alle Ehre
lassen. Schwester June bat sie, darüber zu gebührt unserem Gott, der durch Jesus
beten, ob sie in diesen Gemeinden dienen Christus, unseren Herrn, den Weg gebahnt
sollte. Annmarie sprach über die Möglichkeit, und uns den Heiligen Geist gesandt hat, um
nach Afrika zu gehen und ich war begeistert, uns die Kraft zu geben, den Weg zur Erfüllung
als sie fragte, ob ich es mir vorstellen könnte, unserer Träume zu gehen.
mitzugehen. Ohne zu zögern sagte ich: „Ja!“
Dann fragte ich: „Wohin genau in Afrika?“ Als
sie Sierra Leone sagte, wusste ich, dass Gott In Gottes Gnade verbunden,
den Weg gebahnt hatte! Ich berichtete ihr über
Alexis und wie Gott kaum eine Woche vorher Kay Waters
zu ihr über dasselbe Land geredet hatte. Mein
Herz hüpfte vor Freude, denn ich wusste, dass
mein Vater den Weg geebnet hatte.
Gott bereitete mich weiter geistlich und
körperlich vor und am 4. Juni 2009 ging mein
Traum in Erfüllung. Als wir ins Flugzeug nach
Sierra Leone stiegen, floss mein Herz nur so
über mit Dankbarkeit, weil mein Vater mich so
sehr liebte. In Sprüche 13:19 heißt es: „Es ist
schön zu sehen, wie Träume wahr
werden.“ (NLT) An dem Abend, als ich zum
ersten Mal afrikanischen Boden betrat, war
das schöner, als ich mir das je vorgestellt
hätte. Gepriesen sei Gott. Mein Lebenstraum
war Wirklichkeit geworden! Schwester June
Cranston-Young und die Menschen in Sierra
Leone kennenzulernen war eine große Freude
für mich. Was für einem wunderbaren Gott wir
dienen!
Welchen Traum hat Gott dir gegeben?
Wenn du deine Arbeit, deine Herzenswünsche

25
Wir sind zum Helfen da! Lebensberaterin Annmarie McQueen. Brauchst du Hilfe in einem der
folgenden Bereiche?
Im Leben persönlich oder in der Familie
Entwicklung eines Lebensplans, Organisieren des Lebens, Steigern des Selbstvertrauens,
Eheberatung, Gewichtsreduzierung, Unterstützung und Nachhilfe für Jugendliche, Stress-
Management.
Im Berufsleben oder in der Selbständigkeit
Motivationssprecher, Gruppenseminare, Geschäftsstrategien, Laufbahnentwicklung,
Geschäftsethik und –etikette, Konfliktlösung.

Annmarie McQueen, Strategist


E-Mail: Ontracstrategies@hotmail.com Website: http://www.ontracstrategies.com
Lindenstr. 2f, 96149 Breitengüßbach

•sorgt für ein gesundes Immunsystem


•reduziert Entzündungen
•schützt Augen und Sehvermögen
•unterstützt die Funktion des Gehirns
•ist diabetikerfreundlich
•verzögert vorzeitiges Altern
•nützt zur Vorbeuge gegen Krebs
Schau dir zur Info das Werbevideo an: http://www.visiongroupsupport.com
Um Produkte zu bestellen und/oder sich geschäftlich einzuklinken, gehe zu: www.Kyani.net/
Wir lieben unsere MUM-
Partner. Wir beten für euch.

Unser Leiterschaftsteam trifft


sich jeden Montag Abend (von
Europa bis nach Amerika), um
für euch zu beten.

Um Predigten zu bestellen, für weitere Zeitschriften für deine Gemeinde/


Gruppe oder für Spenden, kontaktiere uns einfach.

Bist du daran interessiert, einen Artikel oder Beitrag zum “MUM-


Magazin” zu schreiben?

Wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

E-Mail: annmariemcqueen@hotmail.com

Per Post:
Pastorin Annmarie McQueen, MUM
Lindenstr. 2f
96149 Breitengüßbach
Tel. 09544-985438 & 0951-4081786 (Anke)

www.mcqueenum.org

27
MUM veranstaltet eine
Konferenz für Menschen, die einen
Unterschied bewirken
in deiner Nähe!
Sprecherin/Organisatorin: Pastorin Annmarie McQueen

Die Konferenz begeistert mit mächtigen Lektionen. Du wirst


viel lernen - zum Beispiel über Gebet, die Kraft des Heiligen
Geistes und darüber, wie man die Stimme Gottes hört. Mit
dem Kommen der Salbung, wirst du durch diese sanftmütige
Dienerin Dinge über Fürbitte lernen, während sie dich in die
Gegenwart Gottes führt. Rechne mit Offenbarungen, Heilung
und Befreiung! Du wirst nie mehr der/die gleiche sein.
Bevorstehende Veranstaltungen:
Freizeit für Menschen, die einen Unterschied machen im CVJM-
Schloss
in Unteröwisheim - Dezember 2009

Erste Frankfurter Gebetskonferenz für Menschen, die einen


Unterschied bewirken.
Frankfurt am Main - Januar 2010
Email: annmariemcqueen@hotmail.com
Betreff: MDI-Gebetskonferenz - Tel. 09544-985438

Getragen von McQueen Universal Ministries.

McQueen Universal Ministries 
P.O. Box 34082 
Fort Worth, TX 76162‐4082 
 
oder: 
Pastorin A. McQueen  
Lindenstr. 2 f  
96149 Breitengüßbach 
www.mcqueenum.org