You are on page 1of 425

"EDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN

(ERAUSGEGEBEN VON -ANUEL &RANZMANN



"EDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN
ALS !NTWORT AUF DIE +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT

(ERAUSGEGEBEN VON
-ANUEL &RANZMANN

6%,"2¯#+
7)33%.3#(!&4

%RSTE !UmAGE 
¥ 6ELBRàCK 7ISSENSCHAFT 7EILERSWIST 
WWWVELBRUECK WISSENSCHAFTDE
$RUCK (UBERT  #O 'ÚTTINGEN
0RINTED IN 'ERMANY
)3".     

"IBLIOGRAlSCHE )NFORMATION $ER $EUTSCHEN .ATIONALBIBLIOTHEK


$IE $EUTSCHE .ATIONALBIBLIOTHEK VERZEICHNET DIESE 0UBLIKATION IN DER
$EUTSCHEN .ATIONALBIBLIOGRAlE DETAILLIERTE BIBLIOGRAlSCHE $ATEN
SIND IM )NTERNET àBER HTTPDNBDDBDE ABRUFBAR


)NHALT

6ORWORT                                             

-ANUEL &RANZMANN
%INLEITUNG +ULTURELLE !BWEHRFORMATIONEN GEGEN
DIE w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi UND IHRE ,ÚSUNG
$IE $EMOKRATISIERUNG DER GEISTESARISTOKRATISCHEN -U”E        

$IE &AULHEITSPOLIZEI IM %INSATZ


!USGEWËHLTE +ARIKATUREN VON 'RESER  ,ENZ                

I ZUR ALLGEMEINEN KRISENDIAGNOSE

5LRICH /EVERMANN
+ANN !RBEITSLEISTUNG WEITERHIN ALS BASALES +RITERIUM
DER 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT DIENEN                        

'ERHARD 3CHILDT
$IE !BNAHME DER !RBEITSZEIT n EIN SËKULARER 4REND            

II FALLREKONSTRUKTIONEN

%VA $ANIELS -ANUEL &RANZMANN -ATTHIAS *UNG


$IE k+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTj IN )NTERVIEWS MIT !DOLESZENTEN
7ELCHE !USWIRKUNGEN HËTTE EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUND
EINKOMMEN AUF IHR ,EBEN                               

/LAF "EHREND 7OLFGANG ,UDWIG -AYERHOFER !RIADNE 3ONDERMANN


+RITIK DER REINEN !KTIVIERUNG !NALYSEN ZU 0RAXIS UND $EUTUNGS
MUSTERN PROFESSIONELLER !RBEITSVERMITTLER UND !RBEITSLOSER MITSAMT
ÄBERLEGUNGEN ZU SOZIALPOLITISCHEN &OLGEN EINES BEDINGUNGSLOSEN
'RUNDEINKOMMENS                                     

*OHANNES 3UCIU 4HOMAS &RANKE


%INE SOZIALPSYCHOLOGISCHE 3TRUKTURHYPOTHESE ZUR +RISE
DER !RBEITSGESELLSCHAFT                                  


-ATTHIAS -àLLER -ICHAEL /PIELKA
$IE 7ERTE DES 'RUNDEINKOMMENS %INE QUALITATIVE !NALYSE
VON 'RUPPENDISKUSSIONEN                               

III ZU FRAGEN DER REALISIERUNG DES GRUNDEINKOMMENS

'ÚTZ 7 7ERNER !NDRÏ 0RESSE


2EVOLUTIONËR DENKEN EVOLUTIONËR HANDELN -ETHODISCHE
ÄBERLEGUNGEN ZUR %INFàHRUNG EINES BEDINGUNGSLOSEN
'RUNDEINKOMMENS                                     

'EORG 6OBRUBA
:IELGENAUIGKEIT VERSUS !KZEPTANZ $AS 2EALISATIONSDILEMMA
DER 'RUNDEINKOMMENSIDEE                               

9ANNICK 6ANDERBORGHT 0HILIPPE 6AN 0ARIJS


$AS BEDINGUNGSLOSE 'RUNDEINKOMMEN %IN "LICK AUF
SEINE POLITISCHE 2EALISIERBARKEIT                           

-ANUEL &RANZMANN
$IE +RANKENVERSICHERUNGSPRËMIE IM w"àRGERGELDi +ONZEPT
VON $IETER !LTHAUS :UR &RAGE DER +OMBINATION DES BEDINGUNGS
LOSEN 'RUNDEINKOMMENS MIT ANDEREN 2EFORMELEMENTEN        

)NGMAR +UMPMANN
$AS 0ROBLEM DER &INANZIERUNG EINES BEDINGUNGSLOSEN
'RUNDEINKOMMENS                                     

*ÚRN ,AMLA
!UTHENTIZITËTSMYTHOS UND 6ERBRAUCHERAUTONOMIE
ÄBER SOZIALE 7ERTSCHËTZUNG IM KULTURELLEN +APITALISMUS
UND VERBLEIBENDE 0FADE IN DIE w.ACHKNAPPHEITSGESELLSCHAFTi     

(INWEISE ZU DEN !UTOREN                                


6ORWORT

$IE "EITRËGE DIESES 3AMMELBANDS GEHEN ZUM àBERWIEGENDEN 4EIL AUF


6ORTRËGE ZURàCK DIE AM  UND  *ULI  AUF EINEM SOZIALWISSEN
SCHAFTLICHEN 7ORKSHOP MIT DEM 4ITEL w+RISE DER k!RBEITSGESELLSCHAFTj
n 4RANSFORMATION ZUR k'RUNDEINKOMMENSGESELLSCHAFTj $ISKURSE
$EUTUNGSMUSTER UND (ABITUSFORMATIONEN IM 7ANDELi AN DER 'OETHE
5NIVERSITËT IN &RANKFURT AM -AIN GEHALTEN WURDEN $IE -EHRZAHL DER
"EITRËGE STELLEN SOMIT !USARBEITUNGEN DIESER 6ORTRËGE DAR !BER ES
WURDEN AUCH EINIGE 4EXTE ERGËNZT $ARàBER HINAUS ENTHËLT DAS "UCH
:EICHNUNGEN DER REGELM˔IG FàR DIE &RANKFURTER !LLGEMEINE :EITUNG
DEN 3TERN UND DIE 3ATIREZEITSCHRIFT 4ITANIC ARBEITENDEN !SCHAFFENBURGER
+ARIKATURISTEN !CHIM 'RESER UND (ERIBERT ,ENZ WWWGRESER LENZDE 
"EIDE HABEN BESONDERS WËHREND DER 2EGIERUNGSZEIT VON 'ERHARD 3CHRÚ
DER IMMER WIEDER %RSCHEINUNGEN DER !RBEITSMARKTKRISE AUFGESPIE”T
UND KARIKIERT SODASS IHRE :EICHNUNGEN DER ANALYTISCH BEGRIFmICHEN
!USEINANDERSETZUNG MIT DER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi WIE SIE IN
DEN 4EXTBEITRËGEN ERFOLGT EINE ANSCHAULICH KàNSTLERISCHE HINZUFàGEN
$IE +ARIKATUREN RUFEN MANCHES 0HËNOMEN EINER ¯RA IN %RINNERUNG VON
DEREN GESELLSCHAFTLICHER !TMOSPHËRE UND $ISKURSFORMATION WIR UNS IN
RASANTEM 4EMPO ZU ENTFERNEN SCHEINEN
3AMMELBAND WIE 7ORKSHOP WAREN URSPRàNGLICH ALS KONTROVERSE 4HE
MATISIERUNG DER $IAGNOSE EINER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi UND DES
'RUNDEINKOMMENSVORSCHLAGS ANGELEGT $A JEDOCH DAS UMFANGREICHE
"EMàHEN UM EINE 4EILNAHME DEZIDIERTER +RITIKER BZW 6ERTRETER KON
KURRIERENDER +RISENDIAGNOSEN IM ,AUFE DER *AHRE  UND  ALSO
IN EINER :EIT IN WELCHER DIE NEUERE 'RUNDEINKOMMENSDISKUSSION IHREN
$URCHBRUCH ERST NOCH VOR SICH HATTE AM %NDE NUR WENIG &RàCHTE TRUG
HAT SICH DER &OKUS VERSCHOBEN ZU EINER 4HEMATISIERUNG IN DER WENIGER
DIE +ONTROVERSE ALS DAS INS $ETAIL GEHENDE 6ERFOLGEN DER ANALYTISCHEN
3PUR DIE DURCH DEN 4ITEL ANGEDEUTET WIRD IM :ENTRUM STEHT
)N DER ETWAS LËNGER GERATENEN IN DAS 4HEMA EINFàHRENDEN %INLEITUNG
WIRD AN AUSGEWËHLTEN &ËLLEN DIE n NATURGEM˔ HÚCHST UMSTRITTENE
n $EUTUNG ENTWICKELT DASS DAS &ALLENLASSEN DER $IAGNOSE EINER w+RISE
DER !RBEITSGESELLSCHAFTi WIE ES IM ,AUFE DER ER UND ER *AHRE
IM ALLGEMEINEN ZU KONSTATIEREN WAR ZU EINEM WESENTLICHEN 4EIL KUL
TURELL WERTBEZOGENEN !BWEHRFORMATIONEN GESCHULDET IST DIE SICH n WIE
VON (ANNAH !RENDT IM 'RUNDE VORAUSGEAHNT n IN DEN ER *AHREN
IN 2EAKTION AUF DEN SICH IN DER $ISKUSSION ALS ,ÚSUNG ABZEICHNENDEN

 (EUTE WàRDE ES ANGESICHTS DER "REITE DIE DIE NEUERE 'RUNDEINKOMMENS


DISKUSSION MITTLERWEILE ERLANGT HAT SICHERLICH LEICHTER FALLEN KONTROVERSE
"EITRËGE ZUSAMMENZUBEKOMMEN


VORWORT

6ORSCHLAG EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS BILDETEN ZUR


6ERTEIDIGUNG DER HERGEBRACHTEN TIEF VERWURZELTEN AN %RWERBSARBEIT
GEBUNDENEN ,EISTUNGSETHIK $ER ERSTE 4EIL HAT DIE ALLGEMEINE $IAGNOSE
EINER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi ZUM 'EGENSTAND DIE MIT EINEM
BISLANG NOCH NICHT GEDRUCKTEN 4EXT VON 5LRICH /EVERMANN AUS DEM
*AHR  AUF HISTORISCHE UND ZUGLEICH AUF EINE SICHERLICH WEITERHIN BE
DEUTSAME SYSTEMATISCHE 7EISE VERGEGENWËRTIGT WIRD BEVOR DANN 'ER
HARD 3CHILDT %RGEBNISSE SEINER UMFANGREICHEN !USWERTUNG HISTORISCHER
$ATENBESTËNDE ZUR %NTWICKLUNG DES !RBEITSVOLUMENS IN $EUTSCHLAND
PRËSENTIERT UND DISKUTIERT WELCHE DIE %XISTENZ EINES SËKULAREN 4RENDS
ZUM 3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS BEKRËFTIGEN AUF DEN SICH /EVERMANN
IN SEINER +RISENDIAGNOSE STàTZT /EVERMANNS 4EXT WURDE NICHT NUR WE
GEN SEINER UNTER DER ,ITERATUR ZUR w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi AUS
DEN ER *AHREN SICHERLICH HERAUSRAGENDEN SOZIOLOGISCH ANALYTISCHEN
1UALITËT AUSGEWËHLT SONDERN AUCH DESWEGEN UM FàR DEN ,ESER DEN THE
ORETISCHEN (INTERGRUND ZU DOKUMENTIEREN DER FàR DIE /RGANISATION DES
7ORKSHOPS AUS DEM DIESER 3AMMELBAND HERVORGEGANGEN IST LEITEND
WAR $ARàBER HINAUS SIND UNTER DEN !UTOREN DIESES 3AMMELBANDS AUCH
EINIGE 3CHàLER /EVERMANNS DIE VON DESSEN !NALYSEN GEPRËGT WURDEN
)M ZWEITEN 4EIL FOLGEN "EITRËGE DIE &ALLREKONSTRUKTIONEN ZUM 'EGEN
STAND HABEN UND DER ERWËHNTEN +RISENDIAGNOSE WIE AUCH DEN VORAUS
SICHTLICHEN +ONSEQUENZEN EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS
AM -ATERIAL NACHSPàREN $ER DRITTE UND LETZTE 4EIL VERSAMMELT 4EXTE
IN DENEN ES UM VERSCHIEDENE &RAGEN ZUR 2EALISIERUNG EINES 'RUNDEIN
KOMMENS GEHT
$ER ERWËHNTE 7ORKSHOP FAND IM 2AHMEN DES AN DER 'OETHE 5NIVER
SITËT IN &RANKFURT AM -AIN ANGESIEDELTEN &ORSCHUNGSKOLLEGS UND 3ONDER
FORSCHUNGSBEREICHS  w7ISSENSKULTUR UND GESELLSCHAFTLICHER 7ANDELi
DER $EUTSCHEN &ORSCHUNGSGEMEINSCHAFT STATT DIE IHN ZUM àBERWIEGEN
DEN 4EIL lNANZIERT HAT %R WURDE VOM (ERAUSGEBER MIT TATKRËFTIGER
5NTERSTàTZUNG FOLGENDER +OLLEGEN ORGANISIERT %VA $ANIELS !NDREAS
&RANZMANN 5LRICH +LOOS !XEL *ANSEN -ATTHIAS *UNG (ENDRIK -UIJS
SON 5LRICH /EVERMANN #HRISTIAN 0AWLYTTA *ULIA 2ITTER !NNE 3CHËFERS
/LIVER 3CHMIDTKE !LEXANDER 4IMME -ARIA 7OINOWSKI +ATHARINA UND
"ENJAMIN 7ORCH $IESEN SEI HIER HERZLICH FàR IHRE -ITHILFE GEDANKT OHNE
DIE DER 7ORKSHOP NICHT DURCHFàHRBAR GEWESEN WËRE $ANK GILT AUCH DER
*OSEF 0OPPER .ËHRPmICHT 3TIFTUNG WWWPOPPERUNI FRANKFURTDE DIE
SICH AN DER &INANZIERUNG BETEILIGTE (OLGER $ETMERING VON DER &RANKFUR
TER -EDIEN $ESIGN !GENTUR BIMBAMBUU WWWBIMBAMBUUCOM DER
DIE 6IDEOAUFZEICHNUNG DER IM 2AHMEN DES 7ORKSHOPS ABGEHALTENEN
0ODIUMSDISKUSSION ZWISCHEN 5LRICH /EVERMANN 0HILIPPE 6AN 0ARIJS
'EORG 6OBRUBA UND 'ÚTZ 7 7ERNER ALS 3ACHSPENDE BESORGT HAT 

 $IE 6IDEOAUFZEICHNUNG IST UNTER FOLGENDEN )NTERNETADRESSEN VERFàGBAR


VORWORT

/LAF $ENEBERGER VON DER &RANKFURTER +OMMUNIKATIONSDESIGN !GENTUR


"LUEDIVISON DER DAS 6ERANSTALTUNGSPLAKAT DES 7ORKSHOPS GESTALTET UND
GESTIFTET HAT 'RESER  ,ENZ &!: DIE EINE +ARIKATUR FàR DAS 6ERANSTAL
TUNGSPLAKAT DER 0ODIUMSDISKUSSION ZUR 6ERFàGUNG GESTELLT HABEN EINEM
&RANKFURTER 'RAlKER UND EINER $RUCKEREI DIE DIESES 0LAKAT UNENTGELTLICH
GESTALTET SOWIE GEDRUCKT HABEN UND UNGENANNT BLEIBEN WOLLTEN $AS
VORLIEGENDE "UCH WURDE DURCH -ITTEL DES SCHON ERWËHNTEN 3ONDER
FORSCHUNGSBEREICHS  UND DES 0RËSIDIUMS DER &RANKFURTER 'OETHE
5NIVERSITËT lNANZIERT &àR !BDRUCKERLAUBNISSE GILT DEM #AMPUS 6ERLAG
&RANKFURT- .EW 9ORK /LZOG 6ERLAG -àNCHEN WIEDERUM 'RESER
 ,ENZ &!: SOWIE -EINHARD -IEGEL UND 3TEFANIE 7AHL $ANK

HTTPPUBLIKATIONENUBUNI FRANKFURTDEVOLLTEXTEHTMLVIDEO
HTML
HTTPWWWARCHIVEORGDETAILS'RUNDEINKOMMEN!LS!NTWORT!UF+RISE
6IDEO
HTTPWWWBEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMENDE
%IN 4RANSKRIPT DIESER $ISKUSSION STEHT UNTER DER ZITIERFËHIGEN )NTERNET
ADRESSE HTTPPUBLIKATIONENUBUNI FRANKFURTDEVOLLTEXTE ZUR
6ERFàGUNG



-ANUEL &RANZMANN
%INLEITUNG
+ULTURELLE !BWEHRFORMATIONEN GEGEN DIE
w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi UND IHRE ,ÚSUNG
$IE $EMOKRATISIERUNG DER GEISTESARISTOKRATISCHEN -U”E

-ITTE DER ER *AHRE ENTSTAND IN $EUTSCHLAND n WIE IN VIELEN ANDE


REN )NDUSTRIENATIONEN n EINE STRUKTURELLE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT DIE
IN DEN &OLGEJAHREN VON +ONJUNKTUREINBRUCH ZU +ONJUNKTUREINBRUCH
ZUNAHM 6ON "EGINN AN EXISTIERTE EIN BREITER +ONSENS DARàBER DASS
EINE SOLCHE MIT DER +ONJUNKTURERHOLUNG NICHT MEHR VERSCHWINDENDE
!RBEITSLOSIGKEIT UNTER DEN GEGEBENEN GESELLSCHAFTLICHEN "EDINGUNGEN
EIN UNHALTBARER :USTAND SEI DEN ES UNBEDINGT ZU àBERWINDEN GËLTE
$IESES EINHELLIGE 5RTEIL WAR NUR FOLGERICHTIG UND UNAUSWEICHLICH BEDEU
TETE DIESE !RBEITSLOSIGKEIT DOCH DASS EINE ERHEBLICHE :AHL VON "àRGERN
DAUERHAFT KEINE -ÚGLICHKEIT HATTE DAS GELTENDE NORMATIVE -ODELL EINER
"ETEILIGUNG AN DER %RWERBSARBEIT ZU ERFàLLEN DAS NICHT ZULETZT DER GESELL
SCHAFTLICHEN 6ERTEILUNG DER PRODUZIERTEN 7AREN UND $IENSTLEISTUNGEN
UND DEM 3OZIALVERSICHERUNGSSYSTEM ZUGRUNDE LAG n UND NOCH LIEGT )N
DIESER 3ITUATION GAB ES ANALYTISCH BETRACHTET NUR ZWEI -ÚGLICHKEITEN
%NTWEDER ES GELANG DIE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT IN ÄBEREINSTIMMUNG
MIT GELTENDEN 7ERTàBERZEUGUNGEN ZUM 6ERSCHWINDEN ZU BRINGEN /DER
MAN MUSSTE SICH MIT DEM 'EDANKEN BEFASSEN DIE ALLGEMEINE AN JEDEN
"àRGER GERICHTETE %RWARTUNG EINER "ETEILIGUNG AN DER MARKTFÚRMIGEN
!RBEIT MINDESTENS BIS ZUR "ESORGUNG DES ,EBENSUNTERHALTS ALSO DEN
HERKÚMMLICHEN LEISTUNGSETHISCHEN 3ITTLICHKEITSENTWURF AUFZUGEBEN DER
DAS GESAMTE )NDUSTRIEZEITALTER GEPRËGT HAT UND IN VIELERLEI (INSICHT
NICHT ZULETZT WEGEN DER DARIN VERKÚRPERTEN 'LEICHHEITSVORSTELLUNGEN
ALS KULTURELLE %RRUNGENSCHAFT DEMOKRATISCHER 'EMEINWESEN ERSCHEINT
%INE wFRIEDLICHE +OEXISTENZi VON STRUKTURELLER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT
UND TRADITIONELLER ,EISTUNGSETHIK WAR HINGEGEN AUF $AUER DElNITIV AUS
GESCHLOSSEN BZW AUS DER 0ERSPEKTIVE DIESER %THIK UNVORSTELLBAR WEIL
ES DEN HINTER DIESER %THIK STEHENDEN 'LEICHHEITSVORSTELLUNGEN FUNDA
MENTAL WIDERSPRICHT WENN EINE ERHEBLICHE :AHL VON "àRGERN AUFGRUND
GESELLSCHAFTLICHER 5MSTËNDE AUF $AUER KEINE -ÚGLICHKEIT HAT DIESES
VERPmICHTENDE NORMATIVE -ODELL ZU ERFàLLEN
)N DEN DURCH DAS NEUARTIGE +RISENPHËNOMEN AUSGELÚSTEN INTELLEK
TUELLEN UND SOZIALWISSENSCHAFTLICHEN $ISKUSSIONEN RàCKTE SCHNELL DIE

 -EIN $ANK GILT #ARSTEN 0OHL DER EINE FRàHERE 6ERSION DIESES 4EXTES GELESEN
UND MIR EINIGE HILFREICHE (INWEISE GEGEBEN HAT


MANUEL FRANZMANN

$EUTUNG IN DEN -ITTELPUNKT DASS DIE STRUKTURELLEN 'RàNDE DER -ASSEN


ARBEITSLOSIGKEIT ZU EINEM WESENTLICHEN 4EIL IM TECHNOLOGISCHEN &ORT
SCHRITT ZU SUCHEN SEIEN DESSEN FORTWËHRENDE 2ATIONALISIERUNGSMÚG
LICHKEITEN IN EINEM !USMA” ZUR %INSPARUNG LEBENDIGER MENSCHLICHER
!RBEITSKRAFT FàHRTEN DASS DIES NICHT MEHR IM 3INNE DES VON *OSEF
3CHUMPETER FORMULIERTEN KAPITALISTISCHEN 0RINZIPS DER wSCHÚPFERISCHEN
:ERSTÚRUNGi DURCH AN ANDERER 3TELLE NEU GESCHAFFENE !RBEIT KOMPEN
SIERT WàRDE AUCH NICHT DURCH DIE !USWEITUNG DES $IENSTLEISTUNGSSEK
TORS DER ZUNEHMEND SELBST VON 2ATIONALISIERUNGEN BETROFFEN SEI -AN
DISKUTIERTE INSBESONDERE DIE &RAGE INWIEWEIT (ANNAH !RENDT MIT IHRER
 FORMULIERTEN 0ROPHEZEIUNG EINER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi
2ECHT BEHALTEN HABE
w.ËHERLIEGEND UND VIELLEICHT EBENSO ENTSCHEIDEND IST EIN ANDERES
BEDROHLICHES %REIGNIS DES LETZTEN *AHRZEHNTS DIE NOCH IN IHREN !N
FANGSSTADIEN BEGRIFFENE !USBREITUNG DER !UTOMATION 7IR WISSEN
BEREITS OHNE ES UNS DOCH RECHT VORSTELLEN ZU KÚNNEN DASS DIE &AB
RIKEN SICH IN WENIGEN *AHREN VON -ENSCHEN GELEERT HABEN WERDEN
UND DASS DIE -ENSCHHEIT DER URALTEN "ANDE DIE SIE UNMITTELBAR AN
DIE .ATUR KETTEN LEDIG SEIN WIRD DER ,AST DER !RBEIT UND DES *OCHS
DER .OTWENDIGKEIT x 3O MAG ES SCHEINEN ALS WàRDE HIER DURCH
DEN TECHNISCHEN &ORTSCHRITT NUR DAS VERWIRKLICHT WOVON ALLE 'E
NERATIONEN DES -ENSCHENGESCHLECHTS NUR TRËUMTEN OHNE ES JEDOCH
LEISTEN ZU KÚNNEN
!BER DIESER 3CHEIN TRàGT $IE .EUZEIT HAT IM SIEBZEHNTEN *AHRHUNDERT
DAMIT BEGONNEN THEORETISCH DIE !RBEIT ZU VERHERRLICHEN UND SIE HAT
ZU "EGINN UNSERES *AHRHUNDERTS DAMIT GEENDET DIE 'ESELLSCHAFT IM
'ANZEN IN EINE !RBEITSGESELLSCHAFT ZU VERWANDELN $IE %RFàLLUNG DES
URALTEN 4RAUMS TRIFFT WIE IN DER %RFàLLUNG VON -ËRCHENWàNSCHEN
AUF EINE +ONSTELLATION IN DER DER ERTRËUMTE 3EGEN SICH ALS &LUCH
AUSWIRKT $ENN ES IST JA EINE !RBEITSGESELLSCHAFT DIE VON DEN &ESSELN
DER !RBEIT BEFREIT WERDEN SOLL UND DIESE 'ESELLSCHAFT KENNT KAUM
NOCH VOM (ÚRENSAGEN DIE HÚHEREN UND SINNVOLLEREN 4ËTIGKEITEN
UM DERENTWILLEN DIE "EFREIUNG SICH LOHNEN WàRDE )NNERHALB DIESER
'ESELLSCHAFT DIE EGALITËR IST WEIL DIES DIE DER !RBEIT ANGEMESSENE
,EBENSFORM IST GIBT ES KEINE 'RUPPE KEINE !RISTOKRATIE POLITISCHER
ODER GEISTIGER !RT DIE EINE 7IEDERHOLUNG DER 6ERMÚGEN DES -EN
SCHEN IN DIE 7EGE LEITEN KÚNNTE x (IERVON AUSGENOMMEN SIND
WIRKLICH NUR NOCH kDIE $ICHTER UND $ENKERj DIE SCHON AUS DIESEM
'RUNDE AU”ERHALB DER 'ESELLSCHAFT STEHEN 7AS UNS BEVORSTEHT IST
DIE !USSICHT AUF EINE !RBEITSGESELLSCHAFT DER DIE !RBEIT AUSGEGANGEN
IST ALSO DIE EINZIGE 4ËTIGKEIT AUF DIE SIE SICH NOCH VERSTEHT 7AS
KÚNNTE VERHËNGNISVOLLER SEINi !RENDT  3  F


EINLEITUNG

$IESE $EUTUNG EINER DURCH DIE TECHNOLOGISCHE ORGANISATORISCHE UND


KULTURELLE 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK HERAUFBESCHWORENEN w+RISE DER
!RBEITSGESELLSCHAFTi GENAUER GESAGT EINER +RISE IHRES 3ELBSTVERSTËND
NISSES ALS 'ESELLSCHAFT DER %RWERBSARBEIT DIE MAN AUCH DURCH DEN
7ERTEWANDEL BESTËTIGT SAH BEHERRSCHTE IN DEN ER *AHREN DIE DURCH
DIE STRUKTURELLE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT AUSGELÚSTEN INTELLEKTUELLEN UND
SOZIALWISSENSCHAFTLICHEN $ISKUSSIONEN 2ALF $AHRENDORF VERFASSTE 
IN DER +ULTUR UND )NTELLEKTUELLENZEITSCHRIFT -ERKUR DEN "EITRAG w)M
%NTSCHWINDEN DER !RBEITSGESELLSCHAFT 7ANDLUNGEN IN DER SOZIALEN 5M
STRUKTUR DES ,EBENSi IN DER ER !RENDTS 0ROPHEZEIUNG SICH ERFàLLEN SAH
$AHRENDORF   $ER ¾STERREICHISCHE 3OZIOLOGENTAG IN 'RAZ 
UND DER $EUTSCHE 3OZIOLOGENTAG IN "AMBERG  RàCKTEN DIE DADURCH
BEFEUERTE ZEITDIAGNOSTISCHE $EBATTE INS :ENTRUM IHRER &ACHDISKUSSIO
NEN -ATTHES   "ALD GRIFFEN EINIGE ETWA UNTER "EZUGNAHME AUF
%RICH &ROMMS !UFSATZ w4HE 0SYCHOLOGICAL !SPECTS OF THE 'UARANTEED
)NCOMEi &ROMM  DIE )DEE EINES GARANTIERTEN BEDINGUNGSLOSEN
'RUNDEINKOMMENS AUF  ALS DERJENIGEN +RISENLÚSUNG DIE DER $IAGNOSE
DER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi DURCH DIE %NTKOPPLUNG VON !RBEIT
UND "ROTERWERB UMFASSEND 2ECHNUNG ZU TRAGEN UND AN DER 7URZEL
ANZUSETZEN VERSUCHT $IE DAZU GEFàHRTE $ISKUSSION DIE PARTEIPOLITISCH
VOR ALLEM BEI DER NOCH JUNGEN 0ARTEI $)% '2Ä.%. AUF 3YMPATHIEN
STIE” SCHLUG SICH IN $EUTSCHLAND IN DER -ITTE DES *AHRZEHNTS IN EINIGEN
"àCHERN NIEDER ETWA 3CHMID  /PIELKA  6OBRUBA  WORIN
AUCH $AHRENDORF DEN 3CHLUSS ZOG DASS NUR EIN SOLCHES 'RUNDEINKOM
MEN DAS ENTSTANDENE 0ROBLEM VON 'RUND AUF LÚSEN WàRDE $AHRENDORF
 EBENSO (ABERMAS  3  FF  %BENFALLS  GRàNDETE SICH
VOR DEM (INTERGRUND ËHNLICHER $ISKUSSIONEN IN ANDEREN EUROPËISCHEN
,ËNDERN DAS w"ASIC )NCOME %UROPEAN .ETWORKi HEUTE w"ASIC )NCOME
%ARTH .ETWORKi WWWBASICINCOMEORG DAS SEITDEM EINE INSTITUTIO
NELLE (EIMAT DER 'RUNDEINKOMMENSDISKUSSION IST
)N DER &OLGEZEIT EBBTEN DIE $ISKUSSIONEN ALLERDINGS AB UND DIE $IAG
NOSE EINER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi WURDE VON DER !LLGEMEINHEIT
BEISEITE GESCHOBEN 7AS WAR GESCHEHEN :WAR WAR DIE STRUKTURELLE

 $AZU ZËHLEN AUCH !RBEITSLOSE DIE SICH  IN &RANKFURT AM -AIN ZUM
ERSTEN !RBEITSLOSENKONGRESS TRAFEN UND EINEN $ISKUSSIONSPROZESS BEGAN
NEN AUS DEM DIE &ORDERUNG NACH EINEM w%XISTENZGELDi HERVORGEGANGEN
IST "UNDESARBEITSGRUPPEN DER )NITIATIVEN GEGEN !RBEITSLOSIGKEIT UND !RMUT
 
 6GL AUCH FàR ¾STERREICH "àCHELE  7OHLGENANNT  $AHRENDORF HAT
BIS ZU SEINEM 4OD IM *UNI  AN DER 'RUNDEINKOMMENSIDEE FESTGEHALTEN
UND NOCH IN EINEM !PRIL  FàR DEN .ORDRHEIN 7ESTFËLISCHEN -INISTER
PRËSIDENTEN 2àTTGERS ERSTELLTEN +OMMISSIONSBERICHT SEIN 0LËDOYER ERNEUERT
3IEHE $AHRENDORF 


MANUEL FRANZMANN

-ASSENARBEITSLOSIGKEIT IN DER :WISCHENZEIT NICHT VERSCHWUNDEN IM


'EGENTEIL $IE !RBEITSLOSENZAHLEN WAREN IN $EUTSCHLAND SOGAR WEI
TER ANGESTIEGEN UND EINE SUBSTANTIELLE ,ÚSUNG DRINGLICHER ALS ZUVOR
%S KONNTE IM ZEITDIAGNOSTISCHEN $ISKURS DER 7ISSENSCHAFTEN IN DER
:WISCHENZEIT SICHERLICH AUCH NICHT GEKLËRT WERDEN DASS DER TECHNISCHE
&ORTSCHRITT FàR DIE PERENNIERENDE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT NICHT VERANT
WORTLICH IST n AUCH WENN DIES EINIGE MIT ZWEIFELHAFTER "ESTIMMTHEIT
ANGESICHTS KONSTATIERBARER w%RFOLGEi EINIGER )NDUSTRIENATIONEN IN DER
w"EKËMPFUNGi DER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT UND DER 3CHAFFUNG VON "E
SCHËFTIGUNG BEHAUPTETEN 'LEICHWOHL ENTSCHLOSS SICH DIE !LLGEMEINHEIT
IN IHRER 7ERTBINDUNG AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL BESTËRKT
DURCH DIESE w"ESCHËFTIGUNGSERFOLGEi SICH ZWECKOPTIMISTISCH AN $EU
TUNGEN ZU HALTEN WELCHE ENTSCHIEDEN DIE -ACHBARKEIT EINES !BBAUS DER
-ASSENARBEITSLOSIGKEIT VERSPRACHEN
$ER SICH DARAUS ABLEITENDE HEMDSËRMELIGE VERBETRIEBSWIRTSCHAFT
LICHTE 2EFORMAKTIVISMUS WIE ER INSBESONDERE IN DEN 3CHRÚDER *AHREN
AUFBLàHTE KONNTE DIESE 6ERSPRECHEN EINSTWEILEN NUR AUFRECHTERHALTEN
INDEM ER ZU EINSCHNEIDENDEN -A”NAHMEN GRIFF BEI DENEN MAN SICH SA
GEN KONNTE DASS SIE ZWAR HART SEIEN ABER AUF LËNGERE 3ICHT DAS 0ROBLEM
DER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT IN DEN 'RIFF BEKOMMEN WàRDEN 7IE EINE
w7IEDERKEHR DES 6ERDRËNGTENi KEHRTE VOR DIESEM (INTERGRUND DIE $E
BATTE ZUR w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi UND ZUM 'RUNDEINKOMMENS
VORSCHLAG ZURàCK DIESMAL ALLERDINGS WENIGER ALS $ISKURS VON )NTELLEK
TUELLEN UND AKADEMISCHER +REISE WIE IN DEN ER *AHREN SONDERN ALS
0ROJEKT EINER GERADE DURCH DIE wAKTIVIERENDE !RBEITSMARKTPOLITIKi DER
ROT GRàNEN "UNDESREGIERUNG UNTER 3CHRÚDER ERSCHRECKTEN UND AUFGERàT
TELTEN NEUEN "àRGERBEWEGUNG ZUM 'RUNDEINKOMMEN

$IESE %NTWICKLUNG WIRFT n UNTER ANDEREM n DIE &RAGE AUF WAS ES MIT
DENJENIGEN ALTERNATIVEN +RISENDEUTUNGEN AUF SICH HAT DIE SICH ZUNËCHST
GEGEN DIE (YPOTHESE EINER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi UND DEN
,ÚSUNGSVORSCHLAG EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS DURCHZU
SETZEN VERMOCHTEN UND AUCH GEGENWËRTIG NOCH VORHERRSCHEND SIND %S
LASSEN SICH GROB ZWEI !RTEN SOLCHER +RISENDEUTUNGEN UNTERSCHEIDEN
! $IE ERSTE 'RUPPE VON +RISENDEUTUNGEN DIAGNOSTIZIERT ZWAR EINE
AUS DER 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK RESULTIERENDE NATURWàCHSIGE
4ENDENZ ZUM 3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS ABER BETRACHTET EINE
SOLCHE %NTWICKLUNG GLEICHWOHL ALS MIT DEM 3ELBSTVERSTËNDNIS ALS
w!RBEITSGESELLSCHAFTi VEREINBAR
" $IE ZWEITE 'RUPPE MACHT ANDERE &AKTOREN ALS DEN TECHNISCHEN
&ORTSCHRITT FàR DIE STRUKTURELLE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT VERANTWORT
LICH WIE ETWA DIE GESTIEGENE %RWERBSBETEILIGUNG VON &RAUEN DIE
DEMOGRAPHISCHE %NTWICKLUNG EINEN GRڔEREN "EDARF AN 4EILZEIT
ARBEIT àBERZOGEN HOHE 4ARIFABSCHLàSSE DER 'EWERKSCHAFTEN DIE


EINLEITUNG

'LOBALISIERUNG UND STELLT LETZTLICH IN !BREDE DASS DIE 2ATIONA


LISIERUNGSDYNAMIK ZU EINER 3CHRUMPFUNG DES !RBEITSVOLUMENS
TENDIERE
)CH WERDE AUF DIESE BEIDEN 6ARIANTEN IM &OLGENDEN ANHAND VON AUS
GEWËHLTEN "EISPIELEN NËHER EINGEHEN UND DARAN DIE (YPOTHESE ENT
WICKELN DASS SICH INFOLGE DER $ISKUSSION UM DIE $IAGNOSE EINER w+RISE
DER !RBEITSGESELLSCHAFTi UND DEN 'RUNDEINKOMMENSVORSCHLAG WIE SIE
IN DEN ER *AHREN GEFàHRT WURDE KULTURELLE !BWEHRFORMATIONEN
AUFGEBAUT HABEN WELCHE DIE TIEF VERWURZELTE HABITUELLE 7ERTBINDUNG
AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL WIE EIN (EILIGTUM VERTEIDIGEN
WOBEI -ETHODEN ZUR !NWENDUNG KOMMEN DIE ZUM 4EIL PSYCHODY
NAMISCHEN !BWEHRMECHANISMEN ËHNELN -IT DIESER (YPOTHESE SOLL
NICHT BEHAUPTET WERDEN DASS +RISENDEUTUNGEN IM 3INNE DER BEIDEN
UNTERSCHIEDENEN !RTEN PER SE !USDRUCK EINER KULTURELLEN !BWEHRFOR
MATION SIND $AS LIE”E SICH ALLERHÚCHSTENS FàR $EUTUNGEN DER 3ORTE !
VERTRETEN WIE ICH SPËTER NOCH BEGRàNDEN WERDE ABER IN KEINEM &ALL
FàR DIE 6IELFALT AN $EUTUNGEN DIE ZUR -ENGE " GEHÚREN UND SICH AUF
HÚCHST UNTERSCHIEDLICHE NATàRLICH IM %INZELNEN ZU WàRDIGENDE EMPI
RISCHE &AKTEN BEZIEHEN 'LEICHWOHL DER +RISENDISKURS IN DEM DIESE
$EUTUNGEN VORGETRAGEN WERDEN IST IN HOHEM -A”E VON KULTURELLEN !B
WEHRFORMATIONEN GEPRËGT DIE SICH DIESER $EUTUNGEN BEDIENEN !LLEIN
DIESEN 5MSTAND MÚCHTE ICH IM &OLGENDEN AUFZEIGEN UND ANALYSIEREN
$A ZUR !NALYSE SOLCHER !BWEHRFORMATIONEN DAS !BGEWEHRTE MIT ZU
THEMATISIEREN IST VERSUCHE ICH IN DER "ETRACHTUNG JEWEILS NICHT ANGE
MESSEN GEWàRDIGTE ODER VERDRËNGTE !RGUMENTE ZUR 'ELTUNG ZU BRINGEN
DIE SICH FàR DIE $IAGNOSE EINER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi UND DEN
,ÚSUNGSVORSCHLAG EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS ANFàHREN
LASSEN !UF DIESE 7EISE IST DER 4EXT ZUGLEICH EINE %INFàHRUNG IN EINIGE
ZENTRALE !RGUMENTE DIESER $ISKUSSION
5NTER DEN AUSGEWËHLTEN &ËLLEN DOMINIEREN 6ERTRETER DES WIRTSCHAFTS
WISSENSCHAFTLICHEN $ISKURSES IN DER ¾FFENTLICHKEIT $IES IST DER 7AHR
NEHMUNG GESCHULDET DASS DIE GEGEN DIE w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi
UND DEN 'RUNDEINKOMMENSVORSCHLAG GERICHTETEN !BWEHRFORMATIONEN
BESONDERS AUF WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE !NALYSEN REKURRIEREN WAS
WOHL ZUM 4EIL MIT DER w6ERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHUNGi /EVERMANN
DES $ENKENS ZUSAMMENHËNGT WIE SIE SICH SEIT DER 7IEDERVEREINIGUNG
 "AHN GEBROCHEN HAT $IE !BWEHRMECHANISMEN VERSUCHEN SICH
DEREN WISSENSCHAFTLICHE !UTORITËT ZUNUTZE ZU MACHEN JA 3EGMENTE DES
WISSENSCHAFTLICHEN $ISKURSES WERDEN REGELRECHT 4EIL VON DIESEN 3OLCHE
WERTGEBUNDENEN !BWEHRFORMATIONEN SIND IM WISSENSCHAFTLICHEN $IS
KURS BESONDERS AUFSCHLUSSREICH DA DIESER EIGENTLICH UNTER DEM 'EBOT
DER 7ERTURTEILSFREIHEIT STEHT UND SEINE ANALYTISCHEN !RGUMENTATIONEN
EMPIRISCH ZU BELEGEN HAT


MANUEL FRANZMANN

6ARIANTEN EINER KULTURELLEN !BWEHRFORMATION


! !NERKENNUNG DER NATURWàCHSIGEN 4ENDENZ ZUM 3INKEN DES
!RBEITSVOLUMENS ABER ,EUGNUNG DER DARIN LIEGENDEN )NFRAGE
STELLUNG DES 3ELBSTVERSTËNDNISSES ALS w!RBEITSGESELLSCHAFTi

 5MVERTEILUNG DER !RBEIT DURCH FORTGESETZTE


!RBEITSZEITVERKàRZUNG n DIE ALTE 'EWERKSCHAFTSPERSPEKTIVE

$IESE 6ARIANTE WAR ZU !NFANG INSBESONDERE BEI DEN 'EWERKSCHAFTEN


n ABER KEINESWEGS NUR BEI DIESEN n VERBREITET WELCHE ZWAR DIE $IAG
NOSE EINES DURCH DEN TECHNISCHEN &ORTSCHRITT BEDINGTEN 2àCKGANGS DES
!RBEITSVOLUMENS ZUNËCHST àBERNAHMEN ABER DABEI GLEICHWOHL AN DER
%RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL FESTHIELTEN UND VOR DIESEM (INTER
GRUND EINE GERECHTE 6ERTEILUNG DER KNAPPER WERDENDEN !RBEIT DURCH
FORTGESETZTE TARIFVERTRAGLICHE !RBEITSZEITVERKàRZUNG ANSTREBTEN $IESE
'EWERKSCHAFTSPOLITIK WELCHE DIE ALTE &ORDERUNG DER !RBEITSZEITVER
KàRZUNG ANGESICHTS DER STRUKTURELLEN -ASSENARBEITSLOSIGKEIT VON EINEM
-ITTEL DER w(UMANISIERUNG DER !RBEITi ZU EINEM ARBEITSMARKTPOLI
TISCHEN )NSTRUMENT DER "EKËMPFUNG DER !RBEITSLOSIGKEIT TRANSFORMIERTE
REPRËSENTIERT EINEN $EUTUNGSANSATZ DER ZWAR DEN 3ACHVERHALT DES TECH
NIKBEDINGTEN 3INKENS DES !RBEITSVOLUMENS UNZWEIDEUTIG DIAGNOSTIZIERT
ABER DIE DAMIT LETZTENENDES VERBUNDENE )NFRAGESTELLUNG DER %RWERBSAR
BEIT ALS .ORMALMODELL ALSO DAS EIGENTLICH +RISENHAFTE ABBLOCKT
7ARUM IST DIESE )NFRAGESTELLUNG MIT DER $IAGNOSE EINES wSËKULARENi
4RENDS ZUM 3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS LOGISCH ZWINGEND VERBUNDEN
$IE !NTWORT LAUTET DASS DIE FORTGESETZTE TARIFVERTRAGLICHE !RBEITSZEIT
VERKàRZUNG KEINE ,ÚSUNG AUF $AUER IST 3IE FàHRT SICH AUF LANGE 3ICHT
SELBST AD ABSURDUM -AN STELLE SICH ETWA VOR WELCHE 3TÚRUNG DIE WACH
SENDE (ËUlGKEIT DES 0ERSONALWECHSELS FàR KONTINUIERLICHE UND EVOLU
TIVE !RBEITSPROZESSE AUF LËNGERE 3ICHT BEDEUTEN WàRDE $IE FORTWËHREN
DE (ERABSETZUNG DER KOLLEKTIVEN ,EBENSARBEITSZEIT BZW 6ORVERLEGUNG
DES 2UHESTANDS STELLTE SEHR BALD EINE ERHEBLICHE 6ERSCHWENDUNG VON
AKKUMULIERTEN %RFAHRUNGEN UND MàHSAM ERWORBENEN 1UALIlKATIONEN
DAR 3IE FàHRTE DARàBER HINAUS ZUR 6ERSCHËRFUNG DER OHNEHIN SCHON ZU
KONSTATIERENDEN ÄBERLASTUNG DER GESETZLICHEN 2ENTENVERSICHERUNG DIE
AUS DER STEIGENDEN ,EBENSERWARTUNG UND DER !USWEITUNG DER 2UHE
STANDSPHASE RESULTIERT 3IE ERSCHEINT SOMIT ALS FRAGWàRDIGER w,UXUSi
FRAGWàRDIG IM (INBLICK AUF DIE 0AUSCHALITËT DER ,EBENSARBEITSZEITVER
KàRZUNG DIE VON VIELEN 2ENTNERN INDIVIDUELL GAR NICHT GEWOLLT IST

 !LLERDINGS BEDEUTET DER 'ENERATIONENWECHSEL AUF DER ANDEREN 3EITE AUCH


EINEN NATURWàCHSIGEN 0ROZESS DER %RNEUERUNG


EINLEITUNG

7IE DARAN DEUTLICH WIRD IST DAS )NSTRUMENT DER TARIFVERTRAGLICHEN !R


BEITSZEITVERKàRZUNG SEIT DEN ER *AHREN FAKTISCH EIN -ITTEL UM EINE
AN DER 7URZEL ANSETZENDE ABER UNGELIEBTE 0ROBLEMLÚSUNG !BSCHIED
VON %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL AUFZUSCHIEBEN UND UM MÚGLICHST
LANGE AM GEWOHNTEN KOLLEKTIVEN ,EBENSENTWURF FESTHALTEN ZU KÚNNEN
$AS IST AUCH EIN 3TàCK WEIT VERSTËNDLICH ERSCHEINT DAS 0ROBLEM DER
-ASSENARBEITSLOSIGKEIT DOCH ZUMINDEST AUF DEN ERSTEN "LICK ALS EIN
ZWAR GRAVIERENDES ABER AUCH BEGRENZTES 0ROBLEM UND DIE VON EINIGEN
PROPAGIERTE ,ÚSUNG EINER !UFGABE DER %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL
DEMGEGENàBER ALS VÚLLIG àBERDIMENSIONIERT UND WELTUMSTàRZEND )M
MERHIN BETRAF DIE !RBEITSLOSIGKEIT AUGENSCHEINLICH NUR EINE BEGRENZTE
0ROZENTZAHL DER "EVÚLKERUNG UND EXISTIERTE FàR DIE !RBEITSLOSEN UND
IHRE &AMILIEN EIN RELATIV GUT FUNKTIONIERENDER 3OZIALSTAAT AUF DEN MAN
STOLZ SEIN KONNTE 3OLLTE DESWEGEN GLEICH DIE !LLGEMEINHEIT IHREN BISLANG
HOCH BEWËHRTEN KOLLEKTIVEN ARBEITSETHISCHEN ,EBENSENTWURF AUFGEBEN
UND SËMTLICHE GESELLSCHAFTLICHEN )NSTITUTIONEN FUNDAMENTAL UMGESTAL
TEN DENEN ER ZUGRUNDE LIEGT
$IE IN 2EDE STEHENDE FRàHERE 'EWERKSCHAFTSPOLITIK FàHRT VOR !UGEN
DASS DIE )NFRAGESTELLUNG VON %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL AN ETWAS
(EILIGEM RàHRT AN DER TIEF VERANKERTEN HABITUELLEN 7ERTBINDUNG AN DIE
TRADITIONELLE AN %RWERBSARBEIT GEBUNDENE ,EISTUNGSETHIK 5ND DA DIE
4HESE EINER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi IN !RENDTS 3INNE IN LETZTER
+ONSEQUENZ DIESE 7ERTBINDUNG INFRAGE STELLT HAT SIE AUS DEREN 0ERSPEK
TIVE DEN #HARAKTER EINES 3KANDALONS DAS ES ABZUWEHREN GILT WOBEI
DIESE !BWEHR EBEN NICHT ALS PSYCHODYNAMISCHE SONDERN ALS KULTURELLE
BZW AUS DER $YNAMIK EINES wSOZIALEN 5NBEWUSSTENi RESULTIEREND ZU
VERSTEHEN IST
7IE SICH SCHON ANDEUTETE IST EINE FORTWËHRENDE TARIFVERTRAGLICHE
!RBEITSZEITVERKàRZUNG FRAGWàRDIG WEIL DIE !RBEITSZEIT DARIN NICHT
SACH UND PERSONENSPEZIlSCH GESTALTET SONDERN PAUSCHAL KONTINGEN
TIERT WIRD WAS SIE GEWISSERMA”EN ALS PLANWIRTSCHAFTLICHE -A”NAHME
ERSCHEINEN LËSST ¾KONOMISCH GEHT SIE ZULASTEN DES !RBEITSPROZESSES
UND DER 7ERTSCHÚPFUNG 5ND SIE SPANNT DIE ARBEITENDEN -ENSCHEN IN
EIN STARRES ZEITLICHES +ORSETT )NDEM IN IHR DIE !RBEITSZEIT NICHT MEHR
PRIMËR UM DER ZU ERLEDIGENDEN SINNVOLLEN !UFGABEN WILLEN GESTALTET
WIRD SONDERN NUN VOR ALLEM ZUR 2ETTUNG DER %RWERBSARBEIT ALS .OR
MALMODELL AN DEM ALLE PARTIZIPIEREN SOLLEN GERËT %RWERBSARBEIT UNTER
DER (AND ZUM 3ELBSTZWECK DER ANDERES LEGITIMIERT ABER SELBST FORTAN
ALS 7ERT AN SICH FUNGIERT .ORMALERWEISE RECHTFERTIGT SICH DIE -àHSAL
!NSTRENGUNG ÄBERWINDUNG INNERER WIE ËU”ERER 7IDERSTËNDE DIE
!RBEIT BEDEUTET DURCH DEN 3INN DER ZU ERLEDIGENDEN !UFGABEN 5ND
DAS IST AUCH DIE ENTSCHEIDENDE 1UELLE DES LEBENSERFàLLENDEN IDENTI
TËTSSTIFTENDEN 3ELBSTWERTGEFàHL VERMITTELNDEN #HARAKTERS VON !RBEIT
7ENN !RBEIT JEDOCH VON DIESER ,EGITIMATIONSGRUNDLAGE ABGELÚST WIRD


MANUEL FRANZMANN

BEDEUTET DIES EINE 0ERVERTIERUNG BEI DER UNWEIGERLICH AUCH IHR LEBENSER
FàLLENDER #HARAKTER ERODIERT VGL DAZU DEN IN DIESEM "AND ABGEDRUCK
TEN 4EXT VON /EVERMANN AUS DEM *AHR   )N DER ZWEITEN (ËLFTE
DES  *AHRHUNDERTS UND DER ERSTEN (ËLFTE DES  *AHRHUNDERTS HATTE
DIE KAPITALISTISCHE )NDUSTRIEPRODUKTION NOCH EINEN RIESIGEN "EDARF AN
LEBENDIGER MENSCHLICHER !RBEITSKRAFT UND DARAUS BEZOG DAS NORMATIVE
-ODELL EINER ALLGEMEINEN 0ARTIZIPATION AN DER %RWERBSARBEIT n GENAUER
JEDES 0RIVATHAUSHALTS DAMALS VERTRETEN DURCH DEN MËNNLICHEN w(AUS
HALTSVORSTANDi n EINE STARKE MATERIALE ,EGITIMATION $IESE ,EGITIMA
TIONSGRUNDLAGE ERODIERT IMMER MEHR
$IE 'EWERKSCHAFTEN HABEN DIE KOLLEKTIVE TARIFVERTRAGLICHE !RBEITS
ZEITVERKàRZUNG ALS )NSTRUMENT ZUR "EKËMPFUNG DER -ASSENARBEITSLOSIG
KEIT WIE GESAGT LËNGST FALLEN GELASSEN $IE AN DER 5NIVERSITËT -ARBURG
FORSCHENDE UND LEHRENDE 0OLITIKWISSENSCHAFTLERIN )NGRID +URZ 3CHERF
MERKTE DAZU IN EINEM 4EXT VON  AN
wk%S GEHT UM MEHR ALS UM FàNF 3TUNDEN WENIGERj n DAS WAR EINE
DER BELIEBTESTEN 0AROLEN AUS DEM GRO”EN 3TREIK UM DIE  3TUNDEN
7OCHE  )CH BEFàRCHTE DASS DIE 'EWERKSCHAFTEN DIESE 0AROLE
SELBST NIE WIRKLICH VERSTANDEN HABEN GENAUSO WIE SIE IHRE EIGENEN
!RGUMENTE ALLEM !NSCHEIN NACH NIE WIRKLICH ERNST GENOMMEN
HABEN 7ËRE DIES BEISPIELSWEISE IN BEZUG AUF DIE 0RODUKTIVITËTS
7ACHSTUMS 3CHERE DER &ALL GEWESEN HËTTE ES DEN 3TILLSTAND DER
GEWERKSCHAFTLICHEN !RBEITSZEITPOLITIK DER SICH AUSGERECHNET ZU DEM
:EITPUNKT EINGESTELLT HAT ZU DEM SIE DRINGLICHER ALS JEMALS ZUVOR
WURDE NICHT GEGEBEN !UCH IN DIESEM +ONTEXT FUNGIERT DER (IN
WEIS AUF DIE 'LOBALISIERUNG ALS EIN !BLENKUNGSARGUMENT DENN DIE
INNERGEWERKSCHAFTLICHEN "LOCKADEN GEGEN EINE KONSEQUENTE 0OLITIK
DER !RBEITSZEITVERKàRZUNG HABEN SICH SCHON LANGE BEVOR DER "EGRIFF
'LOBALISIERUNG àBERHAUPT ERFUNDEN WORDEN WAR AUFGEBAUT -AN
KANN DEN 'EWERKSCHAFTEN DEN 6ORWURF NICHT ERSPAREN DASS SICH DER
DENNOCH WEITER VORANSCHREITENDE 0ROZESS DER !BSENKUNG DES 6OLU
MENS AN BEZAHLTER !RBEIT SEIT *AHREN NUR NOCH IN &ORM STEIGERNDER
!RBEITSLOSIGKEIT UND ZUNEHMENDER 0REKARISIERUNG DER !RBEITS UND
,EBENSBEDINGUNGEN VON IMMER MEHR -ENSCHEN VOLLZOGEN HATi
+URZ 3CHERF  3  F
$ASS DIE 'EWERKSCHAFTEN DIE !RBEITSZEITVERKàRZUNG ALS -ITTEL DER
GERECHTEN 6ERTEILUNG DER KNAPPER WERDENDEN !RBEIT NICHT WIRKLICH
wVERSTANDENi HËTTEN IST NATàRLICH EINE SEHR FRAGWàRDIGE $EUTUNG DENN
SIE HABEN JA IHRE !RBEITSZEITPOLITIK IN DEN ER *AHREN VIELFACH GENAU
SO BEGRàNDET Z " 3TEINKàHLER  3  2ITZMANN  (ENSCHE
U A   -AN TUT DER !UTORIN DAHER WOHL KEIN 5NRECHT WENN MAN
IHRE $EUTUNG IN ERSTER ,INIE ALS !USDRUCK EINER WERTBEZOGENEN DER
ALTEN 'EWERKSCHAFTSPERSPEKTIVE VERPmICHTETEN %NTTËUSCHUNG UND WE
NIGER ALS ANALYTISCHEN %RKLËRUNGSVERSUCH AUFFASST +NàPFT MAN AN IHRE


EINLEITUNG

SICHERLICH ZUTREFFENDE 7AHRNEHMUNG AN DASS ES IN DEN 'EWERKSCHAFTEN


VON !NFANG AN AUCH 7IDERSTËNDE GEGEN DIE 0OLITIK EINER "EKËMPFUNG
DER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT DURCH FORTGESETZTE TARIFVERTRAGLICHE !RBEITS
ZEITVERKàRZUNG GEGEBEN HAT UND NIMMT MAN HINZU DASS DAS SPËTERE
!UFGEBEN DIESER 0OLITIK AUF 'EWERKSCHAFTSKONFERENZEN ZUM 4EIL DAMIT
BEGRàNDET WURDE DASS DIE "ELEGSCHAFTEN IN 4ARIFAUSEINANDERSETZUNGEN
NUNMEHR IM ALLGEMEINEN WENIGER AUF !RBEITSZEITVERKàRZUNGEN ALS AUF
,OHNERHÚHUNGEN 7ERT LEGTEN VGL DAZU 2ITZMANN  3  FF
/FFE  3  SO DEUTET SICH DARIN EINE )RONIE DER 'ESCHICHTE AN
$IE ARBEITSMARKTPOLITISCH ORIENTIERTEN 'EWERKSCHAFTSFàHRER STIE”EN MIT
IHREM 0ROJEKT DER KOLLEKTIVEN 6ERKàRZUNG DER 4AGES UND 7OCHENAR
BEITSZEIT ZUNEHMEND BEI IHRER EIGENEN +LIENTEL DER !RBEITNEHMERSCHAFT
AUF !BLEHNUNG WEIL DIE !RBEITNEHMER AUS EIGENINTERESSIERTER 3ICHT
SOFERN MÚGLICH EHER ,OHNERHÚHUNGEN VORZOGEN GEGENàBER EINER n OH
NEHIN FRAGWàRDIGEN n 0OLITIK DER 5MVERTEILUNG DER !RBEIT UNTER ALLEN
%RWERBSPERSONEN D H %RWERBSTËTIGEN UND !RBEITSLOSEN  %TWAS AN
DERS VERHIELT ES SICH MIT DER 6ERKàRZUNG DER ,EBENSARBEITSZEIT DIE VON
DER 0OLITIK BESONDERS VOM DAMALIGEN "UNDESARBEITSMINISTER .ORBERT
"LàM GEFÚRDERT WURDE n UND ZWAR EBENFALLS AUCH MIT DER ARBEITSMARKT

 $IE 0ROGRAMMATIK EINER 5MVERTEILUNG DER !RBEIT MITTELS !RBEITSZEITVER


KàRZUNG WURDE VON DEN 'EWERKSCHAFTEN IN DEN &OLGEJAHREN NICHT VÚLLIG
FALLENGELASSEN 3O SPIELTE SIE Z " BEI DER "EGRàNDUNG DER IN DEN ER
*AHREN ZUM 4HEMA WERDENDEN &RAGE EINER GRڔEREN w:EITSOUVERËNITËTi
MITTELS EINER ARBEITNEHMERORIENTIERTEN !RBEITSZEITmEXIBILISIERUNG WOZU
AUCH -ODELLE DER 4EILZEITARBEIT GEHÚRTEN SYMBOLISCH WEITERHIN EINE 2OLLE
$IE 4EILZEITARBEIT HAT IN DEN LETZTEN ZWANZIG *AHREN TATSËCHLICH DEUTLICH
ZUGENOMMEN UND PER SALDO ZUR WEITEREN !RBEITSZEITVERKàRZUNG UND 5M
VERTEILUNG DER !RBEIT BEIGETRAGEN $AS IST NUN ALLERDINGS AN ERSTER 3TELLE AUF
DIE STARKE :UNAHME DER &RAUENERWERBSBETEILIGUNG ZURàCKZUFàHREN UND
EBEN NICHT AUF EINE GEZIELTE GEWERKSCHAFTLICHE 0OLITIK DER 5MVERTEILUNG DER
!RBEIT MITTELS 4EILZEITMODELLEN
 $IE IM *AHR  BEI 6OLKSWAGEN EINGEFàHRTE n UND BEI SO MANCHEM
!NHËNGER EINER 3TRATEGIE DER ARBEITSLOSIGKEITSBEKËMPFENDEN ALLGEMEINEN
!RBEITSZEITVERKàRZUNG (OFFNUNGEN ERNEUERNDE n   3TUNDEN 7OCHE
WURDE ZWAR VON DER "ELEGSCHAFT MITGETRAGEN VERFOLGTE JEDOCH BEZEICHNEN
DERWEISE GANZ ANDERE -OTIVE ALS DIE EINER ALLGEMEINEN "EKËMPFUNG DER !R
BEITSLOSIGKEIT $AS w67 -ODELLi DIENTE NICHT DAZU NEUE !RBEITSPLËTZE ZU
SCHAFFEN SONDERN LEDIGLICH DAZU DIE IM 5NTERNEHMEN SCHON EXISTIERENDEN
!RBEITSPLËTZE ZU HALTEN UND DEM 5NTERNEHMEN IM 'EGENZUG ALS EXISTENZ
NOTWENDIG ERACHTETE 2ATIONALISIERUNGSMA”NAHMEN ZU ERMÚGLICHEN %S SAH
DENN AUCH EINE PROZENTIGE ,OHNKOSTENSENKUNG UND EINE &LEXIBILISIERUNG
DER 0RODUKTION VOR $IE 67 "ELEGSCHAFT VERFOLGTE INDEM SIE DIESES -ODELL
MITTRUG SCHLICHT BELEGSCHAFTSPARTIKULARE )NTERESSEN UND KEINE àBERGREIFEN
DE ARBEITSMARKTPOLITISCHE 3TRATEGIE ZUM !BBAU VON !RBEITSLOSIGKEIT


MANUEL FRANZMANN

POLITISCHEN :IELSETZUNG DER 5MVERTEILUNG VON !RBEIT IN DIESEM &ALL


DURCH DAS &REIMACHEN VON !RBEITSPLËTZEN FàR *àNGERE DURCH 6ORZIEHUNG
DES 2UHESTANDS UND !NREIZE ZUR &RàHVERRENTUNG 7IE ERWËHNT KONNTE
DIE DADURCH BEWIRKTE ZUSËTZLICHE !USWEITUNG DER 2UHESTANDSPHASE
ANGESICHTS DER SICH WEGEN DER HÚHEREN ,EBENSERWARTUNG OHNEHIN SCHON
SCHLEICHEND VOLLZIEHENDEN 6ERLËNGERUNG lNANZIELL AUF $AUER KAUM GUT
GEHEN %S WURDE AU”ERDEM OFFENSICHTLICH WAS ES FàR EINE 6ERSCHWEN
DUNG BEDEUTETE MASSENHAFT AUF DIE MàHSAM ERWORBENEN 1UALIlKATIO
NEN UND AKKUMULIERTEN %RFAHRUNGEN ËLTERER UNEINGESCHRËNKT ARBEITS
FËHIGER %RWERBSTËTIGER ZU VERZICHTEN
6IEL SPRICHT AUCH DAFàR DASS MIT DER GEWERKSCHAFTLICHEN &ORDERUNG
NACH %INFàHRUNG DER  3TUNDEN 7OCHE HISTORISCH NACH EINER LANGEN
3ERIE TARImICHER !RBEITSZEITVERKàRZUNGEN ALLMËHLICH DER 0UNKT ERREICHT
WAR AB DEM WEITERE !RBEITSZEITVERKàRZUNGEN FORTAN WENIGER DER w(U
MANISIERUNG DER !RBEITi GEDIENT HËTTEN ALS DER SCHIEREN &REIZEITAKKU
MULATION 7ENN ES SICH SO VERHËLT DANN BEDEUTET DIES DASS SICH DIE
'EWERKSCHAFTEN NUN IN EINER AMBIVALENTEN ,AGE BEFANDEN 3IE WAREN
NICHT MEHR NUR WIE ES DER 0ROGRAMMATIK DER 'EWERKSCHAFTSBEWEGUNG
ENTSPRICHT !NWËLTE DER 3CHWACHEN UND DER STARKE !RM EINER SOLIDARI
SCHEN $URCHSETZUNG VON -INDESTSTANDARDS IN DER %NTLOHNUNG UND IN
DER .UTZUNG DER w7ARE !RBEITSKRAFTi 3IE WAREN AUS DER 0ERSPEKTIVE
DER !RBEITSLOSEN NUN AUCH EIN PARTIKULARISTISCHES )NTERESSENKARTELL
DER 7ERKTËTIGEN DEREN )NTERESSEN NICHT MIT DENEN DER !RBEITSLOSEN
DECKUNGSGLEICH WAREN UND AN MANCHER 3TELLE SOGAR IM 'EGENSATZ DAZU
STANDEN 4ATSËCHLICH SIND DIE 'EWERKSCHAFTEN HËUlG MIT DEM 6ORWURF
DER w"ESITZSTANDSWAHRUNGi IM (INBLICK AUF DIE VIELEN !RBEITSLOSEN
KONFRONTIERT WORDEN UND SIE GERIETEN AUCH AUS DIESEM 'RUND IN EINE
SEHR DEFENSIVE 0OSITION
3OZIOLOGISCH LËSST SICH DIESE %NTWICKLUNG ALS &OLGE DER w+RISE DER
!RBEITSGESELLSCHAFTi DEUTEN WELCHE DIE GEWERKSCHAFTLICHE )NTERESSEN
VERTRETUNG IN DEN 3TRUKTURKONmIKT FàHRT NICHT GLEICHZEITIG DIE )NTERES
SEN DER !RBEITNEHMER WIE DER !RBEITSLOSEN GLAUBWàRDIG VERTRETEN ZU
KÚNNEN $IESER 3TRUKTURKONmIKT IST WOHL LETZTLICH AUCH DAFàR VERANT
WORTLICH ZU MACHEN DASS ES !RBEITSLOSE SEIT "EGINN DER ER *AHRE ALS
NÚTIG ERACHTET HABEN SICH ZU EIGENSTËNDIGEN !RBEITSLOSENINITIATIVEN ZU
SAMMENZUSCHLIE”EN UND SICH NICHT DARAUF ZU BESCHRËNKEN EINE 3ONDER
GRUPPE IN DEN 'EWERKSCHAFTEN ZU SEIN 7ENN +ARL -ARX -ITTE DES 
*AHRHUNDERTS NOCH MIT EINIGEM 2ECHT SAGEN KONNTE DASS DIE PARTIKULA
REN )NTERESSEN DER w!RBEITERKLASSEi MIT DEN ALLGEMEINEN -ENSCHHEITSIN
TERESSEN SEINER :EIT STRUKTURELL WEITGEHEND ZUSAMMENlELEN UND WENN
DIE 'EWERKSCHAFTEN AUF ËHNLICHE 7EISE BIS IN DIE ER *AHRE HINEIN
ALS +ARTELL PARTIKULARER !RBEITNEHMERINTERESSEN ZUGLEICH DIE UNIVERSALIS
TISCHE !UFGABE WAHRNAHMEN FàR DAS 'EMEINWESEN MENSCHENWàRDIGE
-INDESTSTANDARDS DER !RBEIT UND %NTLOHNUNG SOLIDARISCH DURCHZUSET


EINLEITUNG

ZEN UND ZU GEWËHRLEISTEN SO IST DIESE WEITREICHENDE +ONVERGENZ VON


PARTIKULARER )NTERESSENVERTRETUNG UND UNIVERSALISTISCHEN :IELSETZUNGEN
IN DER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi BRàCHIG GEWORDEN $IE 'EWERK
SCHAFTEN SIND SEITDEM HIN UND HERGERISSEN ZWISCHEN PARTIKULARISTISCHER
+LIENTELPOLITIK UND DER FàR IHR HISTORISCHES 3ELBSTVERSTËNDNIS SO BEDEUT
SAMEN UNIVERSALISTISCHEN 3OLIDARITËTSPROGRAMMATIK

 3UCHE NACH +OMPENSATIONSMÚGLICHKEITEN FàR DAS SCHRUMPFENDE


%RWERBSARBEITSVOLUMEN n -EINHARD -IEGEL

%INE GANZ ANDERE !USPRËGUNG DER +RISENDEUTUNG NACH 6ARIANTE !


WONACH ZWAR EIN ARBEITSSPARENDER 3ALDOEFFEKT DES TECHNISCHEN &ORT
SCHRITTS BZW EIN SËKULARER 4REND ZUM 3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS DIA
GNOSTIZIERT WIRD ABER DIES ERSTAUNLICHERWEISE NICHT ALS )NFRAGESTELLUNG
VON %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL INTERPRETIERT WIRD REPRËSENTIEREN
DIE !NALYSEN DES 3OZIALWISSENSCHAFTLERS -EINHARD -IEGEL  BIS
 -ITARBEITER DES #$5 'ENERALSEKRETËRS +URT "IEDENKOPF DANACH
EINIGE *AHRE ,EITER DER (AUPTABTEILUNG 0OLITIK )NFORMATION UND $OKU
MENTATION DER "UNDESGESCHËFTSSTELLE DER #$5 UND SPËTER 'RàNDER UND
,EITER DES SOZIALWISSENSCHAFTLICHEN w)NSTITUTS FàR 7IRTSCHAFT UND 'ESELL
SCHAFT "ONN E 6i WWWIWG BONNDE  -IEGEL VERSUCHT AUF VIELFËLTIGE
7EISE ZU BELEGEN  WAS ER GEMEINSAM MIT SEINER -ITARBEITERIN 3TEFANIE
7AHL IN DEN FOLGENDEN 7ORTEN ZUSAMMENFASST
w3EIT  *AHREN STEIGT DIE PRO +OPF ERWIRTSCHAFTETE 'àTERMENGE
UND ZUGLEICH SINKT DAS !RBEITSVOLUMEN 0RO 3TUNDE WERDEN HEUTE
IN $EUTSCHLAND  V( MEHR 'àTER UND $IENSTE ERZEUGT WIE 
REICHLICH SECHSMAL SO VIEL WIE  UND ZWÚLF MAL SO VIEL WIE 
5RSËCHLICH HIERFàR IST DER RASANT ANSTEIGENDE %INSATZ VON 7ISSEN UND
+APITAL %R TREIBT DEN 0RODUKTIVITËTSFORTSCHRITT SEIT VIELEN 'ENERATIO
NEN SCHNELLER VORAN ALS DAS 7ACHSTUM DER 7IRTSCHAFT
$AS WAR UND IST GEWOLLT $IE àBERWËLTIGENDE "EVÚLKERUNGSMEHRHEIT
WILL GRڔEREN MATERIELLEN 7OHLSTAND UND GLEICHZEITIG MEHR &REIZEIT
3IE WàNSCHT STEIGENDE 2EALEINKOMMEN ABER AUCH EINEN FRàHEN
&EIERABEND UNGESTÚRTE 7OCHENENDEN LANGE 5RLAUBE UND EINEN

 %INE !UFGABE DIE IN $EUTSCHLAND IN DER 6ERGANGENHEIT BEKANNTLICH IN


ERSTER ,INIE DURCH DIE VON DEN 4ARIFPARTEIEN AUTONOM AUSGEHANDELTEN
&LËCHENTARIFVERTRËGE GELÚST WURDE WËHREND SIE IN EINIGEN ANDEREN )NDUS
TRIENATIONEN ALTERNATIV DURCH GESETZLICHE -INDESTLOHNREGELUNGEN ERLEDIGT
WIRD $AS 'RUNDEINKOMMEN STELLT DEMGEGENàBER EIN DRITTES NEUARTIGES
)NSTRUMENT DER 3ICHERUNG EINES -INDESTEINKOMMENS DAR
 3IEHE ETWA +OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGEN DER &REISTAATEN "AYERN UND
3ACHSEN  A B -IEGEL  7AHL 


MANUEL FRANZMANN

FRàHEN %INTRITT IN DEN ERWERBSARBEITSFREIEN DRITTEN ,EBENSABSCHNITT


$ESHALB WIRD SICH n DAS ZEIGT AUCH DER INTERNATIONALE 6ERGLEICH n AM
BISHERIGEN 4REND KAUM ETWAS ËNDERN $ER 0RODUKTIVITËTSFORTSCHRITT
WIRD AUCH KàNFTIG DEM 7IRTSCHAFTSWACHSTUM VORAUSEILENi -IEGEL
 7AHL  3  F 
4ROTZ DIESER UNZWEIDEUTIGEN $IAGNOSE WIRD VON -IEGEL IN DEN ZITIERTEN
4EXTEN SIEHE &U”NOTE  NICHT EINMAL IM 6ORBEIGEHEN DISKUTIERT OB
DARAUS EINE )NFRAGESTELLUNG DES 3ELBSTVERSTËNDNISSES UNSERES 'EMEINWE
SENS ALS w!RBEITSGESELLSCHAFTi IM !RENDTSCHEN 3INNE FOLGT 3TATTDESSEN
GEHT ER WIE SELBSTVERSTËNDLICH VON %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL AUS
UND SCHAUT SICH DEMENTSPRECHEND NACH DEN UNTER DER "EDINGUNG DES
FORTSCHRITTSBEDINGT SINKENDEN !RBEITSVOLUMENS VERBLEIBENDEN -ÚGLICH
KEITEN DER "ESCHËFTIGUNG UM %S IST SCHON BEMERKENSWERT WIE SELBST
JEMAND DER ALS 7ISSENSCHAFTLER EINEN SEIT  *AHREN  ANHALTENDEN
4REND ZUM RATIONALISIERUNGSDYNAMISCH BEGRàNDETEN 3INKEN DES !R
BEITSVOLUMENS VGL DAS 3CHAUBILD 3  ANALYTISCH DIFFERENZIERT AUS EM
PIRISCHEN "EFUNDEN HERAUSARBEITET UND DEM DIESER 4REND ENTSPRECHEND
KLAR VOR !UGEN STEHT ANSCHEINEND àBERHAUPT NICHT AUF DEN 'EDANKEN
KOMMT DASS DARIN GRUNDSËTZLICH BZW AUF LANGE 3ICHT EINE )NFRAGESTEL
LUNG VON %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL LIEGEN KÚNNTE %S BEKRËFTIGT
DIE (YPOTHESE DASS DIESES .ORMALMODELL ETWAS (EILIGES 4ABUBESETZTES
IST UND EINE HABITUALISIERTE 0RËMISSE IM SOZIALEN 5NBEWUSSTEN HEUTIGER
)NDUSTRIENATIONEN DARSTELLT :UR !RBEITSZEITVERKàRZUNG ALS -ITTEL DER
"EKËMPFUNG DER !RBEITSLOSIGKEIT MERKEN -IEGEL UND 7AHL IN DER GLEI
CHEN 0UBLIKATION AN
w:WAR WURDE DER WISSENS UND KAPITALBEDINGTE 2àCKGANG DER
.ACHFRAGE NACH %RWERBSARBEIT DURCH 6ERKàRZUNGEN DER INDIVIDUEL
LEN !RBEITSZEIT WEITER KOMPENSIERT $OCH REICHTE DIESE +OMPENSATI
ON NICHT MEHR AUS !NDERS ALS IM DRITTEN *AHRHUNDERTQUARTAL HATTE
DIE !RBEITSZEITVERKàRZUNG FàR VIELE !RBEITSKRËFTE AN !TTRAKTIVITËT
VERLOREN DA SIE NICHT MIT VOLLEM ,OHNAUSGLEICH ERFOLGTEi 3 
$ASS VIELE !RBEITSKRËFTE KEINE WEITERE !RBEITSZEITVERKàRZUNG WOLLTEN
WEIL DIESE NICHT MEHR MIT VOLLEM ,OHNAUSGLEICH DURCHZUSETZEN WAR
REICHT ALS "EGRàNDUNG NICHT AUS $ENN FàR DIE !LTERNATIVE ,OHNER
HÚHUNGEN GALT ANALOG !UCH SIE KONNTEN NICHT MEHR IN DER (ÚHE
DURCHGESETZT WERDEN WIE IN FRàHEREN :EITEN -AN KOMMT DAHER NICHT
DARUM HERUM DIE %NTSCHEIDUNG FàR ,OHNERHÚHUNGEN UND GEGEN !R
BEITSZEITVERKàRZUNGEN ALS !USDRUCK EINER VERËNDERTEN 0RËFERENZ ZU
INTERPRETIEREN
-IEGEL UND 7AHL TEILEN OFFENSICHTLICH ZUMINDEST DIE :IELSETZUNG DER
ARBEITSMARKTPOLITISCHEN !RBEITSZEITVERKàRZUNG DAS SINKENDE !RBEITS
VOLUMEN ZU KOMPENSIEREN $AS MANGELNDE )NTERESSE BZW DIE FEHLENDE
"EREITSCHAFT VIELER !RBEITNEHMER ZU WEITEREN !RBEITSZEITVERKàRZUNGEN


EINLEITUNG

IST FàR SIE !NLASS SICH NACH ANDEREN +OMPENSATIONSMÚGLICHKEITEN


UMZUSEHEN $ARIN ENTWICKELN SIE EINEN BEACHTLICHEN %INFALLSREICHTUM
n DARUNTER Z " DIE 6ERWANDLUNG VON 3CHWARZARBEIT UND w%IGENAR
BEITi IN REGULËRE BEZAHLTE "ESCHËFTIGUNG $ARAUF AUCH NUR HALBWEGS
ANGEMESSEN EINZUGEHEN IST HIER ANGESICHTS DER +OMPLEXITËT IHRES 2E
FORMBàNDELS NICHT MÚGLICH 0ARADOXERWEISE LAUFEN VIELE DER VON IHNEN
SKIZZIERTEN MITUNTER EINSCHNEIDENDEN w!NPASSUNGENi DIE FàR SICH
BETRACHTET TEILWEISE ALS DRASTISCHE $ISKONTINUITËTEN ERSCHEINEN UNTER
DEM 3TRICH GERADE AUF DIE !UFRECHTERHALTUNG DES ALTEN LEISTUNGSETHI
SCHEN 3ITTLICHKEITSENTWURFS AUF àBERGEORDNETER %BENE HINAUS (IERIN
ZEIGT SICH EINE AUCH DIE 2EFORMPOLITIK DES LETZTEN *AHRZEHNTS INSGESAMT
KENNZEICHNENDE EIGENTàMLICHE $IALEKTIK WONACH GERADE DER 7UNSCH
NACH EINER +ONTINUIERUNG DES HERKÚMMLICHEN LEISTUNGSETHISCHEN ,E
BENSENTWURFS UNTER DEN VERËNDERTEN GESELLSCHAFTLICHEN "EDINGUNGEN ZU
DRASTISCHEN $ISKONTINUITËTEN ZWINGT DIE ALS DEFENSIVE :UGESTËNDNISSE
ZUR 6ERTEIDIGUNG DES %IGENTLICHEN ERSCHEINEN UND DARIN ZUNEHMEND
AUCH DAS GILT BESONDERS FàR DIE MIT DER 3CHRÚDERSCHEN w!GENDA i
EINGELEITETE :ËSUR DER !RBEITSMARKT UND 3OZIALPOLITIK EINEN DESTRUK
TIVEN :UG ANNEHMEN
%IN FàR DAS 4HEMA DIESES 3AMMELBANDES BESONDERS INTERESSANTER 4EIL
VORSCHLAG VON -IEGEL UND 7AHL SOLL HIER ALLERDINGS NOCH KURZ BETRACHTET
WERDEN DER 6ORSCHLAG DIE %RWERBSARBEIT VON DER &UNKTION EINER 6ER
TEILUNG DER 7ERTSCHÚPFUNG TEILWEISE ZU wENTLASTENi -IEGEL UND 7AHL
ZIEHEN DEN PLAUSIBLEN 3CHLUSS
w"EI ANHALTENDEM 4REND ZUR WISSENS UND KAPITALINTENSIVEN 0RO
DUKTIONSWEISE DàRFTE SICH DIE %INKOMMENSVERTEILUNG WEITER ZU
,ASTEN DER %RWERBSARBEIT UND ZUGUNSTEN VON 7ISSEN UND +APITAL
VERSCHIEBEN $ADURCH KANN %RWERBSARBEIT IHRE 6ERTEILUNGSFUNKTION
NUR NOCH UNZUREICHEND ERFàLLEN $IES WIEDERUM BEEINTRËCHTIGT DIE
SOZIALEN 3ICHERUNGSSYSTEME DIE ENG AN DIE %RWERBSARBEIT GEKOPPELT
SINDi 3 
7AS LEITEN SIE IM NËCHSTEN 3ATZ DARAUS ALS 0ROBLEMLÚSUNG AB
w$ESHALB MUSS KàNFTIG VERSTËRKT +APITAL EINEN 4EIL DER 6ERTEILUNGS
FUNKTION àBERNEHMENi
.UN STELLEN DIE POLITISCHEN 6ERSUCHE DER LETZTEN *AHRE DIE "EVÚLKERUNG
STËRKER AN +APITALEINKOMMEN ZU BETEILIGEN NICHT GERADE EINE %RFOLGS
GESCHICHTE DAR /B MAN DIE ZÚGERLICHE .ACHFRAGE BEI DER 2IESTERFÚRDE
RUNG VON KAPITALGEDECKTER PRIVATER !LTERSVORSORGE BETRACHTET DIE BE
SCHEIDENEN %RFOLGE IN DER %TABLIERUNG VON !RBEITNEHMERBETEILIGUNGEN
AM 0RODUKTIVKAPITAL IN 4ARIFABSCHLàSSEN ODER DIE POLITISCHE !NIMATION
 :U EINEM ËHNLICHEN 3CHLUSS KAM AUCH SCHON /EVERMANN  ABGEDRUCKT
IN DIESEM "AND


MANUEL FRANZMANN

DER "àRGER EINE !KTIENKULTUR AUSZUBILDEN WIE BEI DER %INFàHRUNG DER
w4 !KTIEi UND ANDERES MEHR $IE STËRKERE "ETEILIGUNG DER "EVÚLKERUNG
AN DER WENIGER àBER %RWERBSARBEIT UND ZUNEHMEND àBER +APITALEIN
KOMMEN ERFOLGENDEN 6ERTEILUNG GESCHÚPFTER 7ERTE KOMMT SCHWER VOR
AN $AS IST AUCH NICHT VERWUNDERLICH 5M SICH AN +APITALEINKOMMEN
ZU BETEILIGEN MàSSEN DIE "àRGER ETWAS VON IHREN %RWERBSEINKOMMEN
NEHMEN DIE ABER DER WOHL ZUTREFFENDEN $IAGNOSE VON -IEGEL UND 7AHL
ZUFOLGE IM &ALLE DER DURCH DIE 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK ENTWERTETEN
"ERUFSTËTIGKEITEN EBEN EINEN SINKENDEN !NTEIL AM 6ERTEILUNGSVOLUMEN
HABEN UND àBERDIES MIT TEILWEISE STEIGENDEN 3OZIALVERSICHERUNGSBEI
TRËGEN BELASTET SIND &àR VIELE "àRGER WIRD ES VOR DIESEM (INTERGRUND
SCHWIERIG àBERHAUPT DAS 'ELD ZUR 6ERFàGUNG ZU STELLEN DAMIT +API
TALEINKOMMEN INITIIERT WERDEN KÚNNEN /FFENSICHTLICH EINE 1UADRATUR
DES +REISES $IE GEGENWËRTIGE &INANZKRISE HAT DARàBER HINAUS AUF DRAS
TISCHE 7EISE ANSCHAULICH WERDEN LASSEN DASS ES TATSËCHLICH EIN EXISTEN
ZIELLES 2ISIKO BEDEUTET 'ELD IN +APITALBETEILIGUNGEN ZU INVESTIEREN AUF
DAS MAN NICHT IM :WEIFELSFALL AUCH VERZICHTEN KANN
%S GIBT EINE -ÚGLICHKEIT DIE "àRGER AN DER SICH VON %RWERBSARBEIT
AUF 7ISSEN UND +APITAL ANTEILSM˔IG VERLAGERNDEN 6ERTEILUNG DER
7ERTSCHÚPFUNG SYSTEMATISCH ZU BETEILIGEN OHNE DASS SICH DIE GERADE
ANGEDEUTETEN 0ROBLEME ERGEBEN EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOM
MEN 7ENN DER 3TAAT IM !UFTRAG DER "àRGER DIE 7ERTSCHÚPFUNG AN
ANGEMESSENER 3TELLE BESTEUERT UND DARAUS DEN "àRGERN MONATLICH EIN
'RUNDEINKOMMEN BEDINGUNGSLOS ZAHLT LËSST SICH DIES UNTER ANDEREM
ALS UNIVERSELLE 7ERTSCHÚPFUNGSDIVIDENDE VERSTEHEN $IE ,EGITIMATION
ZU EINER SOLCHEN !USSCHàTTUNG AN DIE GANZE "EVÚLKERUNG LËSST SICH DEM
5MSTAND ENTNEHMEN DASS DIE POLITISCHE 'EMEINSCHAFT FàR DIE 7ERT
SCHÚPFUNG VON 5NTERNEHMEN WIE AUCH VON EINZELNEN %RWERBSTËTIGEN
AUF VIELFËLTIGE 7EISE 6ORAUSSETZUNGEN SCHAFFT DEN RECHTSSTAATLICHEN
2AHMEN DAS "ILDUNGSSYSTEM DIE 3OZIALISATION DES .ACHWUCHSES USW
UND AUF DIESE 7EISE AN DER 7ERTSCHÚPFUNG MA”GEBLICH BETEILIGT IST
6OR ALLEM IST SIE AUCH BEI DER +APITAL UND 7ISSENSAKKUMULATION BE

 $AS BEDINGUNGSLOSE 'RUNDEINKOMMEN WIRD GELEGENTLICH AUCH ALS w3OZIAL


DIVIDENDEi BEZEICHNET
 %IGENTUMSTHEORIEN DIE AN *OHN ,OCKES 'RUNDLEGUNG EINER !RBEITSWERT
THEORIE ANKNàPFTEN DER ZUFOLGE DIE ARBEITENDE %NTËU”ERUNG DES !RBEI
TENDEN IN EINEM 0RODUKT UND DIE DABEI SICH VOLLZIEHENDE w6ERMISCHUNGi
VON 0ERSON UND STOFmICHEM 3UBSTRAT DURCH DEN VERMITTELNDEN FORMENDEN
!RBEITSPROZESS EIN EXKLUSIVES %IGENTUMSRECHT BEGRàNDE BERUHTEN IMMER
SCHON AUF EINER VEREINSEITIGENDEN !BSTRAKTION UND WAREN OFT AUCH IDE
OLOGISCHER .ATUR 7ENN MAN DEN 7ERTSCHÚPFUNGSAKT SOZIOLOGISCH IM
:USAMMENHANG BETRACHTET ZEIGT SICH DASS IN IHN MEHR EINmIE”T ALS DAS
WAS UNMITTELBAR VON SEINEM !KTEUR GELEISTET WIRD


EINLEITUNG

TEILIGT ALSO BEI DEMJENIGEN 0ROZESS DER DIE 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK


ANHEIZT UND ZUR STËRKEREN 6ERTEILUNG DER GESCHÚPFTEN 7ERTE àBER +API
TALEINKOMMEN FàHRT $IE !KKUMULATION DES +APITALSTOCKS UND PARALLEL
AUCH DIE 7ERTSCHÚPFUNG EXPLODIERTEN GERADEZU NACH DEM :WEITEN
7ELTKRIEG SIEHE DAZU DAS 3CHAUBILD AUF 3  UND KONNTEN SICH OHNE
ZERSTÚRERISCHE 5NTERBRECHUNGEN VOLL ENTFALTEN WAS INSBESONDERE ALS
$EMOKRATIE UND &RIEDENSDIVIDENDE EINES ALLMËHLICH ZU SICH SELBST
lNDENDEN STABILEN MIT SEINEN .ACHBARN SICH AUSSÚHNENDEN DEUTSCHEN
'EMEINWESENS ERSCHEINT
w7ISSENi EINE w2OUTINEi PAR EXCELLENCE ENTSTEHT ZWAR IMMER IM
KRISENLÚSENDEN 6OLLZUG KONKRETER 3UBJEKTE INSOFERN IST ES EINE SUBJEK
TIVE ,EISTUNG DIE ALS SOLCHE ANZUERKENNEN IST !BER ALS 7ISSEN IST ES IM
0RINZIP AUF LANGE 3ICHT NICHT PRIVATISIERBAR UND LÚST SICH NORMALERWEISE
VOM 3UBJEKT AB VGL /EVERMANN  AUCH WENN ES -ÚGLICHKEITEN
GIBT DIESEN !BLÚSUNGSPROZESS DURCH 'EHEIMHALTUNG USW HINAUSZU
SCHIEBEN UND ZU VERLËNGERN $AS 5RHEBERRECHT ODER AUCH DAS 0ATENT
RECHT SIND "EISPIELE FàR DIE RECHTLICHE !USGESTALTUNG DIESES !BLÚSUNGS
PROZESSES 3IE GESTEHEN DEN 5RHEBERN UND %RlNDERN 6ERWERTUNGSRECHTE
ZU DIE ABER NICHT ENDLOS WËHREN SONDERN IN DER 2EGEL MIT EINER &RIST
VERSEHEN SIND !M %NDE WANDERT DAS 7ISSEN IN DEN ALLGEMEINEN KULTU
RELLEN 3CHATZ DER POLITISCHEN 'EMEINSCHAFT BZW AUF DARàBERLIEGENDER
%BENE DER -ENSCHHEIT DER IN DEN "ILDUNGSINSTITUTIONEN DER 'EMEINWE
SEN ARCHIVIERT UND WEITERGEGEBEN WIRD SODASS DARAUF AUFBAUEND WIEDER
NEUE 3UBJEKTE IN NEUEN 'ELTUNGSKRISEN ,ÚSUNGEN ENTWICKELN KÚNNEN
$IESER ÄBERGANG INS !LLGEMEINGUT LËSST SICH LANGFRISTIG NORMALERWEISE
NICHT VERHINDERN ER IST ABER ZUGLEICH AUCH LEGITIM -AN STELLE SICH NUR
VOR WAS FàR EINE !BSURDITËT ES DARSTELLTE WENN DAS WISSENSGENERIERENDE
3UBJEKT DAS VON IHM ERZEUGTE 7ISSEN RECHTLICH VOLLSTËNDIG ALS SEIN %I
GENTUM BETRACHTEN KÚNNTE ALSO GANZ ALLEIN àBER DESSEN 6ERWERTUNG ZU
ENTSCHEIDEN HËTTE UND DIESE 6ERFàGUNGSGEWALT AUCH AN SEINE PARTIKULARE
.ACHKOMMENSCHAFT VERERBEN KÚNNTE %S LIEGT AUF DER (AND DASS EIN
SOLCHES 2ECHT WEIT àBER DAS HINAUSGINGE WAS DAS WISSENSGENERIERENDE

3ELBST BEI DEN IN PHILOSOPHISCHEN $EBATTEN ZU &RAGEN DES %IGENTUMS UND


DER 'ERECHTIGKEIT SEHR BELIEBTEN 'EDANKENEXPERIMENTEN Ì LA w2OBINSON
AUF EINER EINSAMEN )NSELi DIE EINE EXTREME !USNAHMESITUATION ZUM
'EGENSTAND HABEN GILT IMMER NOCH DASS DER SCHIFFBRàCHIGE 2OBINSON
BEI SEINER !RBEIT AUF 6ORAUSSETZUNGEN REKURRIERT DIE SEINEM FRàHEREN
'EMEINWESEN UND SEINER 3OZIALISATION IN EINER &AMILIE ENTSTAMMEN !L
LERDINGS SPIELT DIESER 5MSTAND n ZUMINDEST BIS ZUM +ENNENLERNEN DES %IN
GEBORENEN w&REITAGi n MANGELS -ITBEWOHNER KEINE 2OLLE /HNE SOLCHE
STELLEN SICH NATàRLICH AUCH KEINE &RAGEN DER 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT
:UR &RAGE DER ,EGITIMATION EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS
SIEHE AUCH &RANZMANN  ,IEBERMANN   &RANZMANN 


MANUEL FRANZMANN

3UBJEKT ALS !NERKENNUNG FàR SEINE KRISENBEWËLTIGENDE ,EISTUNG LEGI


TIMERWEISE ERWARTEN KANN 7IE DARAN DEUTLICH WIRD KANN ES BEI DER
7ISSENSGENERIERUNG NUR DARUM GEHEN DAS 3UBJEKT DIESER 'ENERIERUNG
EINERSEITS NAMENTLICH ZU WàRDIGEN UND ANDERERSEITS AN DER 7ISSENSVER
WERTUNG IN EINEM ANGEMESSENEN 5MFANG ZU BETEILIGEN SOFERN ES SEINE
,EISTUNG NICHT VON VORNHEREIN wEHRENAMTLICHi BZW GEMEINWOHLORIEN
TIERT ERBRINGT $ElNITIV AUSGESCHLOSSEN IST HINGEGEN IHM DAS ERZEUGTE
7ISSEN ALS %IGENTUM IN DEM UMFASSENDEN 3INNE ZUZUGESTEHEN DASS ES
GEGEBENENFALLS AUCH DIE .UTZUNG DIESES 7ISSENS DURCH DIE !LLGEMEIN
HEIT NACH FREIEM "ELIEBEN UNTERSAGEN KANN )NSOFERN IST ZWAR AN !NDRÏ
'ORZ 2EDE VOM w7ISSENSKOMMUNISMUSi ETWAS 2ICHTIGES DRAN n WIE
AUCH SEINE "EITRËGE ZUR !NALYSE DER w7ISSENSÚKONOMIEi ZWEIFELLOS
IHRE 6ERDIENSTE HABEN %R VERNACHLËSSIGT DABEI ALLERDINGS WIE DIESER
!USDRUCK SCHON ANDEUTET DIE LEGITIMEN !NSPRàCHE DES WISSENSGENE
RIERENDEN 3UBJEKTS AUF EINE "ETEILIGUNG AN DER 6ERWERTUNG DES VON
IHM ERZEUGTEN 7ISSENS VERFËLLT ALSO TENDENZIELL INS GEGENTEILIGE %XTREM
n ËHNLICH WIE EINE LINKSIDEOLOGISCHE 3TRÚMUNG INNERHALB DER w&REIEN
3OFTWARE "EWEGUNGi DIE UNTER ANDEREM VOM OHNE &RAGE IN MANCHER
(INSICHT EBENFALLS VERDIENSTVOLLEN AMERIKANISCHEN 3OFTWAREAKTIVISTEN
2ICHARD 3TALLMANN ANGEFàHRT WIRD $AS FàHRT SCHLIE”LICH ZU EINER
PAUSCHALEN 6ERDAMMUNG VON 0ROZESSEN DER ÚKONOMISCHEN 6ERWERTUNG
VON 7ISSENSBESTËNDEN $ABEI SIND SOLCHE 0ROZESSE MINDESTENS IN 4EI
LEN VÚLLIG LEGITIM UND STELLEN SICHER DASS DAS LEISTENDE 3UBJEKT NICHT NUR
!NERKENNUNG ERHËLT SONDERN AUCH -ITTEL ZUM ,EBENSUNTERHALT DIE ES

 $IE 0RAXIS DER 0ROGRAMMIERUNG FREI VERFàGBARER 3OFTWARE IST EIN SEHR
AUFSCHLUSSREICHER 'EGENSTAND IM (INBLICK AUF &RAGEN DER 7ISSENSÚKONO
MIE UND AUCH IM (INBLICK AUF -ÚGLICHKEITEN EINER w'RUNDEINKOMMENS
GESELLSCHAFTi LEHRREICH
 w.UN LËSST SICH ABER DIE ENTSCHEIDENDE 0RODUKTIVKRAFT 7ISSEN NICHT MEHR
AUF EINEN EINHEITLICHEN .ENNER REDUZIEREN IN 7ERT UND :EITEINHEITEN
MESSEN 7ISSEN IST KEINE ORDINËRE 7ARE SEIN 7ERT IST UNBESTIMMBAR ES
LËSST SICH INSOFERN ES DIGITALISIERBAR IST ENDLOS UND KOSTENLOS VERMEHREN
SEINE 6ERBREITUNG STEIGERT SEINE &RUCHTBARKEIT SEINE 0RIVATISIERUNG REDU
ZIERT SIE UND WIDERSPRICHT SEINEM 7ESEN %INE AUTHENTISCHE 7ISSENSÚKO
NOMIE WËRE EINE 'EMEINWESENÚKONOMIE IN DER DIE 'RUNDKATEGORIEN DER
POLITISCHEN ¾KONOMIE IHRE 'ELTUNG VERLIEREN UND IN DER DIE WICHTIGSTE
0RODUKTIVKRAFT ZUM .ULLTARIF VERFàGBAR WËRE
$ER +APITALISMUS KANN SICH ALS 7ISSENSKAPITALISMUS NUR BEHAUPTEN
INDEM ER EINE AUSGIEBIG VORHANDENE 2ESSOURCE n DIE MENSCHLICHE )NTELLI
GENZ n DAZU BENUTZT IHRE POTENTIELLE &àLLE IN +NAPPHEIT ZU VERWANDELN
$IESE +NAPPHEIT WIRD DURCH DIE 0ARZELLIERUNG DES 7ISSENS DURCH DIE
"EHINDERUNG SEINER 6ERBREITUNG UND 6ERGESELLSCHAFTUNG UND DURCH DEN
ENTMàNDIGENDEN 6ERWERTUNGSZWANG DEM SEINE )NHABER UNTERWORFEN
SIND HERGESTELLTi 'ORZ  3 


EINLEITUNG

IHM ERMÚGLICHEN WEITERHIN 7ISSEN ZU GENERIEREN 7àRDEN DIE "àRGER


àBER EIN ZUM ,EBEN AUSREICHENDES BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN
VERFàGEN DANN WËREN DAFàR DIE "EDINGUNGEN NOCH SEHR VIEL GàNSTIGER
UND DAS WISSENSGENERIERENDE 3UBJEKT HËTTE AUCH BESSERE -ÚGLICHKEI
TEN AUF EINE "ETEILIGUNG AN DER 6ERWERTUNG SEINES ERZEUGTEN 7ISSENS
VIELLEICHT SOGAR VON VORNHEREIN GEMEINWOHLORIENTIERT ZU VERZICHTEN %S
WàRDE ALSO WAHRSCHEINLICH GANZ NATURWàCHSIG UND OHNE ANTIKAPITALIS
TISCHE 6ERBOTE ZU EINER 3TËRKUNG DER 'EMEINWOHL 7ISSENSÚKONOMIE
KOMMEN DIE !NDRÏ 'ORZ 2ICHARD 3TALLMANN UND ANDERE VOR !UGEN
HABEN
+OMMEN WIR ZUM !USGANGSPUNKT DIESES %XKURSES ZUR 7ISSENSÚ
KONOMIE ZURàCK $ASS WIR ALSO HEUTE DERART EFFEKTIV 7AREN HERSTELLEN
UND $IENSTLEISTUNGEN ERBRINGEN KÚNNEN IST NICHT NUR DAS 6ERDIENST
DER %RWERBSTËTIGEN DER 5NTERNEHMEN USW ALSO DERJENIGEN DIE DIE
7ERTSCHÚPFUNG IN ACTU VOLLZIEHEN SONDERN EBEN INSBESONDERE AUCH DER
VIELEN 'ENERATIONEN VON 6ORFAHREN DIE DURCH IHRE !RBEIT %RFAHRUNGEN
UND 7ISSENSBESTËNDE UND ANDERES MEHR GESCHAFFEN HABEN VON DENEN
WIR ZEHREN 7ER KANN SICH LEGITIMERWEISE ALS %RBE DIESES AKKUMULIERTEN
7ISSENSSCHATZES BETRACHTEN $IE !NTWORT LIEGT VORM (INTERGRUND DES
!USGEFàHRTEN AUF DER (AND DAS GESAMTE 'EMEINWESEN ALSO JEDER "àR
GER UND ANGESICHTS DES IM )NTERNETZEITALTER IMMER INTENSIVER WERDENDEN
KULTURELLEN !USTAUSCHS AUF àBERGEORDNETER 3TUFENLEITER TENDENZIELL DIE
GANZE -ENSCHHEIT !BER BLEIBEN WIR ZUR 6EREINFACHUNG BEI DEN POLI
TISCHEN 'EMEINWESEN *EDER "àRGER KANN SICH ALS LEGITIMEN %RBEN DER
UNGEHEUREN 0RODUKTIVITËTSPOTENTIALE BETRACHTEN WORAUS MAN DESSEN
!NRECHT AUF EINE GEWISSE "ETEILIGUNG AN DER MIT DIESEM 7ISSENS UND
+ULTURSCHATZ BEWIRKTEN 7ERTSCHÚPFUNG ABLEITEN KANN OHNE DASS ER DA
FàR IM 'EGENZUG EINE ,EISTUNG ZU ERBRINGEN HËTTE ËHNLICH WIE DER !N
TEILSEIGNER EINES !KTIENUNTERNEHMENS FàR EINE $IVIDENDENAUSSCHàTTUNG
UND DER %RBE FàR SEINE %RBSCHAFT KEINE !RBEITSLEISTUNG ERBRINGEN MUSS
)M 0RINZIP GILT DIESE ,EGITIMATION DER 3ACHE NACH AUCH BISLANG SCHON
FàR DIE STAATLICHE "ESTEUERUNG DER 7ERTSCHÚPFUNG DENN AUS 3ICHT DER
SOZIOLOGISCHEN 3TRUKTURANALYSE WËRE ES AUS DEN SCHON GENANNTEN
'RàNDEN UNANGEMESSEN DIE ,EGITIMITËT DIESER "ESTEUERUNG ALS ETWAS
DER 7ERTSCHÚPFUNG .ACHGEORDNETES ZU KONZIPIEREN WIE ES MANCHMAL
BEI wLIBERALENi %IGENTUMSTHEORIEN DER &ALL WAR IN DENEN DIE 7ERT
SCHÚPFUNG IN FALSCHER !BSTRAKTION GANZ DEM 0RODUZENTEN ALS 6ERDIENST
ANGERECHNET WURDE UND DIE GESCHÚPFTEN 7ERTE FOLGLICH VOLLSTËNDIG ALS
DESSEN LEGITIMES %IGENTUM ERSCHIENEN UM SCHLIE”LICH ERST IM .ACHGANG

 )N NICHT WENIGEN &ËLLEN GEHT DIE KAPITALISTISCHE 7ISSENSVERWERTUNG ALLER


DINGS SO WEIT DASS DABEI VON DER !BGELTUNG LEGITIMER !NSPRàCHE AUCH
BEI GRO”ZàGIGER !USLEGUNG NICHT MEHR DIE 2EDE SEIN KANN UND GESETZLICHE
%INGRIFFE OHNE &RAGE VONNÚTEN SIND


MANUEL FRANZMANN

DIE .OTWENDIGKEIT VON 3TEUERN ZU BEGRàNDEN Z " ALS "EZAHLUNG FàR


EINE UNVERZICHTBARE VOM 3TAAT ERBRACHTE w$IENSTLEISTUNGi WIE IM
-ODELL DES w.ACHTWËCHTERSTAATESi 7EIL SICH DIE ,EGITIMITËT DER "E
STEUERUNG AUS DIESER NORMALERWEISE SEHR UMFASSENDEN "ETEILIGUNG DER
'EMEINWESEN AN DER VON )NDIVIDUEN 5NTERNEHMEN USW GELEISTETEN
7ERTSCHÚPFUNG ERGIBT STELLT EIN 'RUNDEINKOMMEN AUCH KEINEN "RUCH
DER FàR 3OZIALITËT SO ELEMENTAREN 2EZIPROZITËT DAR $IE ,EGITIMITËT LIEGT
LËNGST VOR WENN EIN POLITISCHES 'EMEINWESEN SICH DAZU ENTSCHEIDET
EINEN 4EIL SEINER OHNEDIES SCHON LEGITIMEN 3TEUEREINNAHMEN AN ALLE
"àRGER ALS BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN AUSZUZAHLEN $EMENT
SPRECHEND BERUHT AUCH DIE $EUTUNG AUF EINEM )RRTUM DASS DIE w.ETTO
ZAHLERi EINES 'RUNDEINKOMMENS DESSEN w.ETTOEMPFËNGERi lNANZIEREN
WàRDEN OHNE DAFàR EINE 'EGENLEISTUNG ZU ERHALTEN BZW OHNE DASS
LETZTERE ZUMINDEST ZUR w"RINGSCHULDi VERPmICHTET WàRDEN ALLES DARAN
ZU SETZEN SICH VON DIESEM ANGEBLICHEN !USHALTENLASSEN ZU BEFREIEN $AS
'RUNDEINKOMMEN REALISIERTE 2EZIPROZITËT UNTER ANDEREM DARIN DASS
ALLE "àRGER DEN GLEICHEN "ETRAG AUS OHNEHIN LEGITIMEN 3TEUEREINNAHMEN
AUSGEZAHLT BEKËMEN UND DASS DIESE !USZAHLUNG VOM 6OLKSSOUVERËN
GEGEBENENFALLS VERTRETEN DURCH SEINE POLITISCHEN 2EPRËSENTANTEN GE
MEINSCHAFTLICH BESCHLOSSEN WàRDE
!NALYTISCH IST ZWISCHEN VERSCHIEDENEN &ORMEN VON 2EZIPROZITËT ZU
UNTERSCHEIDEN ) DER 2EZIPROZITËT VON ,EISTUNG UND 'EGENLEISTUNG
BZW DES ¯QUIVALENTENTAUSCHS WIE ER IN DER GESELLSCHAFTLICHEN 3PHËRE
DES 2OLLEN -ARKT UND 6ERTRAGSHANDELNS VORHERRSCHT %TWAS GANZ
ANDERES IST )) DIE 2EZIPROZITËT DER SOLIDARISCHEN (ILFE DIE DER ELE
MENTAREREN 3PHËRE DER 'EMEINSCHAFT FAMILIALER NACHBARSCHAFTLICHER
RELIGIÚSER POLITISCHER ZUGEHÚRT 3IE REALISIERT SICH DARIN DASS SICH DER
(ILFSBEDàRFTIGE IM 'EGENZUG FàR DIE ERFAHRENE (ILFE DAZU VERPmICHTET
AN DER ÄBERWINDUNG DES :USTANDS DER (ILFSBEDàRFTIGKEIT MITZUWIRKEN
UND DASS ALLE -ITGLIEDER DER SOLIDARISCHEN 'EMEINSCHAFT IN IHRER GE
MEINSCHAFTLICHEN "INDUNG ANEINANDER DAS 6ERTRAUEN AUFBRINGEN DASS
DIE "EREITSCHAFT ZUR SOLIDARISCHEN (ILFE WENN ES GEBOTEN IST AUCH VICE
VERSA EINGELÚST WIRD $ABEI WËRE EIN BILANZIERENDES !UFRECHNEN DES
'ELEISTETEN WIE ES BEIM ¯QUIVALENTENTAUSCH ALLTËGLICH IST BEZEICH
NENDERWEISE VON VORNHEREIN UNSINNIG DA ES BEI DER SOLIDARISCHEN (ILFE

 )CH BEZIEHE MICH HIER AUF DIE IN DEN 3OZIALWISSENSCHAFTEN EINSCHLËGIGE


5NTERSCHEIDUNG VON w'EMEINSCHAFTi UND w'ESELLSCHAFTi WIE SIE SICH VON
&ERDINAND 4ÚNNIES HERLEITET 4ÚNNIES   )M 5NTERSCHIED ZU 4ÚNNIES
DER 'EMEINSCHAFTEN PER SE ALS TRADITIONALE UND EHER AUF EINER LOKALEN
%BENE ANGESIEDELTE 'EBILDE AUFFASST DIE IN DER MODERNEN 'ESELLSCHAFT
ZURàCKGEDRËNGT WERDEN BEGREIFE ICH AUCH MODERNE POLITISCHE NATIONAL
STAATLICHE VERFASSTE 'EMEINWESEN ALS 'EMEINSCHAFTEN IM VOLLEN 3INNE
6GL AUCH /EVERMANN  &RANZMANN  0AWLYTTA 


EINLEITUNG

NICHT UM DIE 2EALISIERUNG EINER ,EISTUNGSËQUIVALENZ GEHT SONDERN UM


DIE $ECKUNG DES NÚTIGEN (ILFEBEDARFS DURCH DIEJENIGEN DIE DAZU IN
DER ,AGE SIND NËHERE !USFàHRUNGEN HIERZU IN &RANZMANN  0AWLYTTA
 3  FF  $AS 'RUNDEINKOMMEN REPRËSENTIERT EINE WEITERE &ORM
VON 2EZIPROZITËT ))) DIE ZWAR EBENFALLS DER GEMEINSCHAFTLICHEN 3PHËRE
ZUGEHÚRT ABER SICH VON DER 2EZIPROZITËT SOLIDARISCHER (ILFE GRUNDLE
GEND UNTERSCHEIDET %S IST IM 5NTERSCHIED ZUR FRàHEREN w3OZIALHILFEi UND
DEM HEUTIGEN w!RBEITSLOSENGELD i KEINE ,EISTUNG AN (ILFSBEDàRFTIGE
*EDER "àRGER ERHËLT ES $AHER IST MIT IHM AUCH NICHT DIE AUS DER 3TIG
MATISIERUNG ALS (ILFSBEDàRFTIGER RESULTIERENDE 6ERPmICHTUNG VERBUNDEN
ALLES DARANZUSETZEN IRGENDWANN DEN ,EBENSUNTERHALT WIEDER DURCH
%RWERBSARBEIT VERDIENEN ZU KÚNNEN -IT DEM 'RUNDEINKOMMEN IST
JEDOCH EINE AUS DER 2EZIPROZITËT DES w'ENERATIONENVERTRAGESi HERVOR
GEHENDE 6ERPmICHTUNG VERBUNDEN n WOBEI DIESER !USDRUCK EIGENTLICH
UNANGEMESSEN IST DA DAS DAMIT BEZEICHNETE 6ERHËLTNIS DER 'ENERATI
ONEN GERADE KEIN VERTRAGSFÚRMIG GESELLSCHAFTLICHES IST SONDERN EINES
IM 2AHMEN DER :UGEHÚRIGKEIT ZUR SELBEN POLITISCHEN 'EMEINSCHAFT
)NDEM DIE "àRGER DAS 'RUNDEINKOMMEN UNTER ANDEREM ALS 7ERTSCHÚP
FUNGSDIVIDENDE ERHALTEN VERPmICHTEN SIE SICH ALS DIE %RBEN DES VON
VORAUSGEHENDEN 'ENERATIONEN AKKUMULIERTEN 7ISSENSSCHATZES UND DER
DADURCH ERMÚGLICHTEN HEUTIGEN 0RODUKTIVITËT DIE FàR IHR ,EBEN DURCH
DAS 'RUNDEINKOMMEN HINZUGEWONNENEN ENORMEN %NTFALTUNGSMÚG
LICHKEITEN VERNàNFTIG ZU NUTZEN UND ETWAS ZU SCHAFFEN WOVON WIE
DERUM DAS 'EMEINWESEN INKLUSIVE NACHFOLGENDER 'ENERATIONEN n WIE
VERMITTELT AUCH IMMER n ETWAS HAT !UCH HIER LËSST SICH ALLERDINGS KEINE
BILANZIERENDE 2ECHNUNG AUFMACHEN "ASIS IST DAS FàR 'EMEINSCHAFTLICH
KEIT KONSTITUTIVE 6ERTRAUEN
)M 53 AMERIKANISCHEN "UNDESSTAAT !LASKA GIBT ES BEREITS HEUTE EIN
BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN DAS ALLERDINGS LEDIGLICH AUS EINEM
JËHRLICH AUSGEZAHLTEN WENIGE TAUSEND $OLLAR AUSMACHENDEN "ETRAG
BESTEHT ALSO NICHT ZUM ,EBEN AUSREICHT $IESE JËHRLICHE !USSCHàT
TUNG AN ALLE "àRGER VERSTEHT UND LEGITIMIERT SICH ALS "àRGERBETEILIGUNG
AM RIESIGEN ¾LVORKOMMEN AUS DEM DER 3TAAT !LASKA HOHE %INNAH
MEN ERZIELT 'ANZ ANALOG KÚNNTE MAN AUCH AUS DEM 7ISSENSREICHTUM
UND DER "ESTEUERUNG DER MIT IHM OPERIERENDEN 7ERTSCHÚPFUNG EIN BE
DINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN LEGITIMIEREN $ER 7ISSENS UND +UL
TURSCHATZ IST ZUDEM EIN NOCH WEITAUS BEDEUTENDERER 3CHATZ UND VON
UNIVERSELLEREM #HARAKTER %S GEHT ALSO BEI DER %INFàHRUNG EINES BE
DINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS IN GEWISSER 7EISE LEDIGLICH UM DIE
5NIVERSALISIERUNG EINER ,OGIK DIE BEREITS IN !LASKA PRAKTISCHE 2EALITËT
IST UND IN IHRER ,EGITIMITËT NICHT BESTRITTEN WIRD WEDER VON DEN 2E
PUBLIKANERN NOCH VON DEN $EMOKRATEN 6GL AUCH 6AN 0ARIJS IN DER
0ODIUMSDISKUSSION DES 7ORKSHOPS VON  AUS DEM DIE "EITRËGE IN
DIESEM 3AMMELBAND HERVORGEGANGEN SIND %INE 6IDEOAUFZEICHNUNG


MANUEL FRANZMANN

DIESER $ISKUSSION lNDET SICH IM )NTERNET UNTER WWWBEDINGUNGSLOSES


GRUNDEINKOMMENDE 
+OMMEN WIR NACH DIESEN EXKURSARTIGEN !USFàHRUNGEN WIEDER ZUM
!USGANGSPUNKT ZURàCK -IEGELS UND 7AHLS 6ORSCHLAG DIE %RWERBSAR
BEIT VON DER &UNKTION EINER 6ERTEILUNG DER 7ERTSCHÚPFUNG TEILWEISE ZU
wENTLASTENi $ASS DAS 'RUNDEINKOMMEN VON BEIDEN NICHT ALS -ÚG
LICHKEIT DER 5MSETZUNG IHRES 6ORSCHLAGS IN "ETRACHT GEZOGEN WIRD IST
OFFENSICHTLICH WENIGER AUF IHRE +RISENDIAGNOSE ZURàCKZUFàHREN ALS DAR
AUF DASS SIE VON VORNHEREIN NUR UNTER DER 0RËMISSE DES &ESTHALTENS AN
%RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL NACH ,ÚSUNGEN SUCHEN )HR 6ORSCHLAG
DIE %RWERBSARBEIT VON DER 7ERTSCHÚPFUNG TEILWEISE ZU ENTLASTEN MàN
DET WIE SICH SCHON ANDEUTETE SCHLIE”LICH AUCH NOCH IN DEM 3CHLUSS
DIE %RWERBSARBEIT VON DER SOZIALEN 3ICHERUNG ZU ENTKOPPELN -IEGEL 
7AHL  3  F  !UCH HIER WËRE NATàRLICH DAS 'RUNDEINKOMMEN
EINE NAHELIEGENDE -ÚGLICHKEIT FàR EINE SOLCHE %NTKOPPELUNG -IEGEL
UND 7AHL SCHLAGEN INSBESONDERE DIE 3UBSTITUTION DER GESETZLICHEN 2EN
TENVERSICHERUNG DURCH EINE STEUERlNANZIERTE 'RUNDRENTE UND EINE ZU
SËTZLICHE KAPITALGEDECKTE PRIVATE !LTERSVORSORGE VOR $AS REICHT INSOFERN
SCHON NAHE AN DEN 'RUNDEINKOMMENSVORSCHLAG HERAN ALS AUCH DAS
'RUNDEINKOMMEN STEUERlNANZIERT WËRE UND 'RUNDSICHERUNGSAUFGABEN
AUCH IM !LTER àBERNËHME %S WËRE ALLERDINGS NICHT NUR IM !LTER SONDERN
AUCH SCHON VORHER ZU ZAHLEN ALSO AUCH IN DER ,EBENSPHASE DIE HEUTE
DURCH DIE 0mICHT ZUR %RWERBSARBEIT GEPRËGT IST
-IT DER %NTSTEHUNG DER NEUEREN 'RUNDEINKOMMENSDISKUSSION HAT
-IEGEL )NTERESSE AM 'RUNDEINKOMMENSVORSCHLAG GEZEIGT )N EINEM )N
TERVIEW FàR DAS 'OETHE )NSTITUT IM 3EPTEMBER  SAGTE ER
w)CH KANN DIESEM -ODELL EINE -ENGE ABGEWINNEN !US MEINER 3ICHT
KÚNNTE JEDER VON DER 7IEGE BIS ZUR "AHRE ANSTELLE VON +INDERGELD
"AFÚG 3OZIALHILFE !RBEITSLOSENGELD ) UND )) ODER AUCH 2ENTE EIN
STEUERlNANZIERTES 'RUNDEINKOMMEN BEZIEHEN !LLERDINGS MàSSTEN
DIE ARBEITSFËHIGEN 'RUNDEINKOMMENSBEZIEHER DANN AUCH GEMEIN
WOHLFÚRDERNDE 4ËTIGKEITEN VERRICHTEN "EI DENJENIGEN DIE DAS NICHT
WOLLEN WàRDE DER !NSPRUCH AUF 'RUNDEINKOMMEN RUHENi -IEGEL
 .EGT 

7IE DIESE 3ËTZE VERDEUTLICHEN KANN SICH -IEGEL ZWAR MITTLERWEILE EIN
AN ALLE 3TAATSBàRGER GEZAHLTES 'RUNDEINKOMMEN VORSTELLEN 'EGENàBER
DER "EDINGUNGSLOSIGKEIT DER 'RUNDEINKOMMENSZAHLUNG BLEIBT ER ALLER
DINGS SKEPTISCH /FFENKUNDIG LEHNT ER DIE WEITREICHENDE !UTONOMIE
DIE EIN BEDINGUNGSLOS GEWËHRTES 'RUNDEINKOMMEN ERÚFFNETE AB .UR
SOLANGE 'RUNDEINKOMMENSBEZIEHER DAZU VERPmICHTET BLIEBEN ANSTELLE
VON %RWERBSARBEIT EINEN 'EMEINWOHLBEITRAG ZU LEISTEN KANN ER DER
'RUNDEINKOMMENSIDEE ETWAS ABGEWINNEN DIE DANN ALLERDINGS NICHT
MEHR DIE GLEICHE WËRE 7AHRSCHEINLICH DENKT -IEGEL AN ETWAS ËHNLICHES


EINLEITUNG

WIE 5LRICH "ECK DER SCHON IN SEINEM "EITRAG ZUM 'UTACHTEN DER VON
-IEGEL GELEITETEN w+OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGEN DER &REISTAATEN
3ACHSEN UND "AYERNi EINE BEZAHLTE UND KONTROLLIERTE GEMEINNàTZIGE
w"àRGERARBEITi +OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGEN DER &REISTAATEN "AY
ERN UND 3ACHSEN B VGL AUCH "ECK   KONZIPIERT HAT
%S ZEIGT SICH HIER EINE 'EMEINSAMKEIT VIELER 'EGNER DES BEDINGUNGS
LOSEN 'RUNDEINKOMMENS $IE WEITREICHENDE !UTONOMIE DIE MIT IHM
VERBUNDEN WËRE WIRD DEN "àRGERN ZUMINDEST EINEM ERHEBLICHEN 4EIL
VON IHNEN NICHT ZUGETRAUT UND SOLL IHNEN ENTSPRECHEND AUCH NICHT
ZUGEMUTET WERDEN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL ERSCHEINT VOR
DIESEM (INTERGRUND ALS ATTRAKTIV UND SCHWER AUFZUGEBEN WEIL MAN MIT
DIESEM -ODELL àBER EIN WIRKSAMES -ITTEL VERFàGT DIE "àRGER ZU EINEM
GEMEINWOHLDIENLICHEN ,EBEN ANZUHALTEN 5ND DIEJENIGEN 'EGNER DIE
KONZEDIEREN DASS DIESES PATERNALISTISCHE -ODELL ANGESICHTS DES NOTORI
SCHEN !RBEITSPLATZMANGELS NICHT MEHR FàR ALLE ERFàLLBAR IST BETRACHTEN
ES ZUMINDEST ALS ERFORDERLICH FàR DIE !RBEITSPmICHT EIN ¯QUIVALENT ZU
SCHAFFEN IN 'ESTALT EINER 0mICHT ZUR GEMEINWOHLDIENLICHEN w"àRGERAR
BEITi WIE BEI 5LRICH "ECK ODER IN 'ESTALT EINER 0mICHT ZUR "ILDUNG WIE
BEI 7OLFANG %NGLER DER EIN 'RUNDEINKOMMEN NUR DENJENIGEN GEWËHREN
MÚCHTE BEI DENEN DURCH "ILDUNGSZERTIlKATE SICHERGESTELLT SEI DASS SIE
MIT DER 'RUNDEINKOMMENSAUTONOMIE ETWAS 3INNVOLLES ANZUFANGEN
WàSSTEN %NGLER  'REFFRATH  %NGLER   $IE !UTONOMIEFRAGE
BILDET OFFENSICHTLICH EINEN NEURALGISCHEN 0UNKT DER 'RUNDEINKOMMENS
DISKUSSION UND DIE DIESBEZàGLICHEN $EUTUNGSMUSTER DIE NATURGEM˔
MIT UNAUSGESPROCHENEN 0RËMISSEN OPERIEREN DIE DEM SOZIALEN 5NBE
WUSSTEN ANGEHÚREN ENTSCHEIDEN àBER VIELES $AHER IST SOWOHL FàR DIE
POLITISCHE 'RUNDEINKOMMENSDISKUSSION ALS AUCH FàR DIE SOZIALWISSEN
SCHAFTLICHE &ORSCHUNG ZU &RAGEN DIE IN DIESER $ISKUSSION AUFGEWORFEN
WERDEN DIE WAHRSCHEINLICH WICHTIGSTE (ERAUSFORDERUNG DIESE IM 3PIEL
BElNDLICHEN 0RËMISSEN ANS ,ICHT ZU BRINGEN UND AUF IHRE "ERECHTIGUNG
ZU PRàFEN

" ,EUGNUNG DER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi


 $IE PREKËRE "ESCHËFTIGUNGSSITUATION IST DARAUF
ZURàCKZUFàHREN DASS ES NICHT GELUNGEN IST DAS GESTIEGENE
%RWERBSPERSONENPOTENZIAL DURCH EINEN EBENSO KRËFTIGEN !NSTIEG
DER !RBEITSNACHFRAGE ZU ABSORBIEREN n *ÚRG !LTHAMMER

$ER 3OZIALWISSENSCHAFTLER UND ¾KONOM *ÚRG !LTHAMMER 0ROFESSOR AN


DER +ATHOLISCHEN 5NIVERSITËT %ICHSTËTT )NGOLDSTADT HAT IM *AHR  IM
!UFTRAG DER w7ISSENSCHAFTLICHEN +OMMISSION BEI DER +ATHOLISCHEN 3O
ZIALWISSENSCHAFTLICHEN :ENTRALSTELLE +3: IN -ÚNCHENGLADBACHi EINE


MANUEL FRANZMANN

3TUDIE ERSTELLT wDIE DIE 4ENDENZEN AM !RBEITSMARKT IN EINEM UMFAS


SENDEN +ONTEXT DARSTELLT UND DIE NEUERE ARBEITSÚKONOMISCHE ,ITERATUR
IN ALLGEMEINVERSTËNDLICHER &ORM AUFBEREITETi !LTHAMMER  3  
$IESE  3EITEN UMFASSENDE !RBEIT WIRD EXPLIZIT IM 4ITEL DER &RAGE
w%RWERBSARBEIT IN DER +RISEi GEWIDMET UND SUCHT NACH EINER !NTWORT
AUS DER 0ERSPEKTIVE DES SICH %NDE DER ER *AHRE ANGESICHTS DER "E
SCHËFTIGUNGSERFOLGE IN DEN 53! DEN .IEDERLANDEN UND $ËNEMARK HE
RAUSKRISTALLISIERENDEN UND DIE &OLGEZEIT BESTIMMENDEN -EINUNGSBILDS
DER 3OZIAL UND 7IRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN IN $EUTSCHLAND $IE 3TUDIE
SPIEGELT DAHER DEN VORHERRSCHENDEN &ACHDISKURS SEIT DEM *AHRTAUSEND
WECHSEL WIDER 3IE STELLT àBERDIES DEN RAREN &ALL EINER ANSPRUCHSVOLLEN
WIRTSCHAFTS UND SOZIALWISSENSCHAFTLICHEN -ONOGRAPHIE DAR DIE SICH DER
&RAGE DER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi IN DER !USFàHRLICHKEIT EINES
"UCHES WIDMET 3IE IST EIN AUFSCHLUSSREICHES "EISPIEL FàR EINE +RISENDEU
TUNG NACH 6ARIANTE " WONACH LETZTLICH ANDERE &AKTOREN ALS DER TECHNI
SCHE &ORTSCHRITT FàR DIE STRUKTURELLE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT VERANTWORT
LICH SEIEN UND BESTRITTEN WIRD DASS DIE 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK EINE
3CHRUMPFUNG DES !RBEITSVOLUMENS BEFÚRDERE
$IE 3TUDIE wMÚCHTE EINEN "EITRAG DAZU LEISTEN DIESE $ISKUSSION
;ZUR &RAGE wDROHT DAS %NDE DER %RWERBSGESELLSCHAFT ODER STEHT UNS
EINE NEUE ¯RA DER 6OLLBESCHËFTIGUNG BEVORi= ZU VERSACHLICHEN UND DIE
KONKURRIERENDEN (YPOTHESEN AUF IHREN EMPIRISCHEN 'EHALT ZU àBER
PRàFENi 3   )M +APITEL w$IE !RBEITSNACHFRAGEi KOMMT !LTHAMMER
IM ERSTEN 5NTERABSCHNITT w%NTWICKLUNG DES "EDARFS AM !RBEITSMARKTi
FOLGERICHTIGERWEISE AUF DAS SINKENDE !RBEITSVOLUMEN ZU SPRECHEN
3  UNTER EXPLIZITER "EZUGNAHME AUF DIE VON -EINHARD -IEGEL IN
DEN ER *AHREN GELEITETE w+OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGEN DER &REI
STAATEN 3ACHSEN UND "AYERNi $IESE 0ASSAGE IST EINE 3CHLàSSELSTELLE DES
"UCHES DA ES DIE EINZIGE 3TELLE IST AN DER DAS SINKENDE !RBEITSVOLUMEN
NËHER AUSGEDEUTET WIRD UND DA DESSEN !USDEUTUNG FàR DIE LEITENDE 5N
TERSUCHUNGSFRAGE w%RWERBSARBEIT IN DER +RISEi NATàRLICH ENTSCHEIDEND
IST 3IE WIRD DESWEGEN NACHFOLGEND DOKUMENTIERT INKLUSIVE DER ABGEBIL
DETEN 3CHAUBILDER SOWIE IM !NSCHLUSS ANALYSIERT
w:UR -ESSUNG DER !RBEITSNACHFRAGE EXISTIEREN MEHRERE +ONZEPTE
$AS PRODUKTIONSTHEORETISCH ADËQUATE -A” FàR DIE .ACHFRAGE NACH
DEM &AKTOR !RBEIT WËRE DIE :AHL DER %RWERBSTËTIGEN ZUZàGLICH DER
:AHL DER GEMELDETEN UND NICHT GEMELDETEN OFFENEN 3TELLEN MULTI
PLIZIERT MIT DER VON DEN 5NTERNEHMEN GEWàNSCHTEN !RBEITSZEIT %INE
DERART EXAKTE -ESSUNG DER EFFEKTIVEN !RBEITSNACHFRAGE IST JEDOCH
AUS DATENTECHNISCHEN 'RàNDEN NICHT MÚGLICH $ER )NDIKATOR DER
DIESER $ElNITION SEHR NAHE KOMMT IST DAS !RBEITSVOLUMEN $AS

 +OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGEN DER &REISTAATEN "AYERN UND 3ACHSEN





EINLEITUNG

!RBEITSVOLUMEN IST DElNIERT ALS DIE :AHL DER %RWERBSTËTIGEN MULTIP


LIZIERT MIT DEN JËHRLICHEN GELEISTETEN !RBEITSSTUNDEN JE BESCHËFTIGTEN
!RBEITNEHMER $IE %NTWICKLUNG DES !RBEITSVOLUMENS INSGESAMT
SOWIE DIFFERENZIERT NACH %RWERBSTËTIGEN UND 3TUNDENZAHL ENTHËLT
!BBILDUNG 
5M DEN "RUCH IN DER 3TATISTIK DER SICH DURCH DIE )NTEGRATION DER
NEUEN "UNDESLËNDER ERGIBT IN DER 'RAlK AUSZUSCHALTEN WURDEN DIE


MANUEL FRANZMANN

:EITREIHEN INDIZIERT UND FàR DAS *AHR  AUF  GESETZT -AN
ERKENNT DASS DAS !RBEITSVOLUMEN DEUTLICH RàCKLËUlG IST LAG DAS
!RBEITSVOLUMEN ZU "EGINN DER ER *AHRE NOCH BEI  :ËHLERN SO
SANK ES BIS -ITTE DER ER AUF  UND LIEGT AKTUELL BEI ETWAS àBER

$ER TRENDM˔IGE 2àCKGANG DES !RBEITSVOLUMENS WIRD GELEGENTLICH
ALS )NDIZ FàR EINE SËKULARE +RISE AM !RBEITSMARKT INTERPRETIERT INS
BESONDERE DIE SOG k:UKUNFTSKOMMISSIONj DER &REISTAATEN "AYERN
UND 3ACHSEN NIMMT DIESE %NTWICKLUNG ALS "ELEG FàR IHRE 4HESE
WONACH DIE &AKTOREN +APITAL UND k7ISSENj DEN &AKTOR !RBEIT ZU
NEHMEND VERDRËNGEN UND n ZUMINDEST IN DEN )NDUSTRIEGESELLSCHAFTEN
n DAS k%NDE DER %RWERBSARBEITj ANGEBROCHEN SEI VGL +OMMISSION
FàR :UKUNFTSFRAGEN  
$IESE )NTERPRETATION IST JEDOCH AU”ERORDENTLICH PROBLEMATISCH
:WAR TRIFFT ES ZU DASS ZWISCHEN DER :AHL DER %RWERBSTËTIGEN UND
DER :AHL DER GELEISTETEN !RBEITSSTUNDEN EINE 3UBSTITUTIONSBEZIEHUNG
BESTEHEN KANN )NSOFERN SOLLTE BEI DER )NTERPRETATION BESCHËFTIGUNGS
POLITISCH kERFOLGREICHERj 6OLKSWIRTSCHAFTEN NICHT NUR AUF DAS -EN
GENGERàST k%RWERBSTËTIGEj BZW !RBEITSLOSENQUOTE SONDERN AUCH
AUF DAS GELEISTETE !RBEITSVOLUMEN GEACHTET WERDEN $ENN ES IST EIN
5NTERSCHIED OB EIN NEUER !RBEITSPLATZ GESCHAFFEN WIRD ODER OB EIN
BESTEHENDER 6OLLZEITARBEITSPLATZ DURCH ZWEI 4EILZEITBESCHËFTIGUNGEN
SUBSTITUIERT WIRD $ENNOCH IST EIN RàCKLËUlGES !RBEITSVOLUMEN NICHT
PAUSCHAL ALS +RISENPHËNOMEN INTERPRETIERBAR $AS WIRD BEREITS DEUT
LICH WENN MAN DIE IN DER !BBILDUNG  DARGESTELLTE %NTWICKLUNG
NACH DER -ENGEN UND :EITKOMPONENTE DIFFERENZIERT -AN ERKENNT
DASS DER DEUTLICHE 2àCKGANG DES !RBEITSVOLUMENS IN DEN ER UND
FRàHEN ER *AHREN NICHT AUF EINE ¯NDERUNG DER %RWERBSTËTIGENZAHL
ZURàCKZUFàHREN IST n DER !RBEITSMARKT BEFAND SICH JA ZU DIESEM
:EITPUNKT NOCH IN DER 0HASE DER ÄBERBESCHËFTIGUNG n SONDERN AUF
EINE %INSCHRËNKUNG DER !RBEITSZEIT $IES WIEDERUM IST LEDIGLICH EIN
2EmEX DES GESTIEGENEN 7OHLSTANDS DER SICH ENTWEDER IN HÚHEREN
!RBEITSEINKOMMEN ODER IN GERINGEREN !RBEITSZEITEN NIEDERSCHLAGEN
KANN 3EIT -ITTE DER ER *AHRE IST DAS !RBEITSVOLUMEN NOCHMALS
GESUNKEN JEDOCH BEI WEITEM NICHT MEHR SO STARK WIE IN DEN VORAN
GEGANGENEN  *AHREN )N DER ZWEITEN (ËLFTE DER ER *AHRE IST SOGAR
EIN LEICHTER !NSTIEG DES !RBEITSVOLUMENS FESTZUSTELLEN DER DURCH DIE
KRËFTIGE !USWEITUNG DER %RWERBSTËTIGENZAHL BEI WEITER MODERAT SIN
KENDEN 3TUNDENZAHLEN VERURSACHT WURDE %RST IM :UGE DER JàNGSTEN
2EZESSION IST WIEDER EIN !BSINKEN DER %RWERBSTËTIGENZAHL UND AUCH
DES !RBEITSVOLUMENS FESTZUSTELLEN
:UR "EURTEILUNG DER "ESCHËFTIGUNGSSITUATION IST DAMIT DIE :AHL DER
%RWERBSTËTIGEN EIN BESSERER )NDIKATOR ALS DAS !RBEITSVOLUMENi
!LTHAMMER  3  FF


EINLEITUNG

7IE SICH AM %NDE DIESER 0ASSAGE ANDEUTET SIEHT SICH !LTHAMMER DURCH
SEINE !USDEUTUNG DES SINKENDEN !RBEITSVOLUMENS DAZU VERANLASST DEN
)NDIKATOR !RBEITSVOLUMEN FORTAN BEISEITE ZU LEGEN UM SICH FàR DEN 2EST
DES "UCHES VORWIEGEND AN DIE :AHL DER %RWERBSTËTIGEN ZU HALTEN ALS
DEM ANGEBLICH AUSSAGEKRËFTIGEREN )NDIKATOR FàR DIE %NTWICKLUNG DER
!RBEITSNACHFRAGE %S WIRD ALSO IN DER OBIGEN 0ASSAGE EINE FOLGENREICHE
7EICHENSTELLUNG GETROFFEN DIE DAS %RGEBNIS DER 3TUDIE BESONDERS DIE
!NTWORT AUF DIE ZENTRALE 5NTERSUCHUNGSFRAGE w%RWERBSARBEIT IN DER
+RISEi MA”GEBLICH PRËGT )NSOFERN IST DER 3CHLàSSIGKEIT DER OBIGEN
!USDEUTUNG DES SINKENDEN !RBEITSVOLUMENS ARGUMENTATIV EIN GRO”ES
'EWICHT BEIZUMESSEN
)M ERSTEN !BSATZ IN DEM ER DIE "EDEUTUNG DES !RBEITSVOLUMENS n AUS
NACHVOLLZIEHBAREN 'RàNDEN n NOCH ALS VERGLEICHSWEISE GUTEN )NDIKATOR
ZUR -ESSUNG DER !RBEITSNACHFRAGE BESTIMMT GIBT ES EINE 5NGEREIMTHEIT
ZU VERMERKEN DIE ALLERDINGS SCHNELL AUFZULÚSEN IST %S HEI”T DORT DAS
!RBEITSVOLUMEN SEI wDElNIERT ALS DIE :AHL DER %RWERBSTËTIGEN MULTI
PLIZIERT MIT DEN JËHRLICHEN GELEISTETEN !RBEITSSTUNDEN JE BESCHËFTIGTEN
!RBEITNEHMERi %INE SOLCHE 2ECHNUNG WËRE NATàRLICH n WÚRTLICH GE
NOMMEN n UNSINNIG 'EMEINT SEIN KÚNNEN NUR ALLE %RWERBSTËTIGEN ALSO
AUCH DIE 3ELBSTËNDIGEN NICHT ALLEIN DIE w!RBEITNEHMERi n .EBEN DEM
VON !LTHAMMER BETRACHTETEN GESAMTWIRTSCHAFTLICHEN !RBEITSVOLUMEN
LËSST SICH AUCH DAS !RBEITSVOLUMEN JE %INWOHNER ERRECHNEN INDEM
DAS !RBEITSVOLUMEN DURCH DIE 7OHNBEVÚLKERUNGSZAHL DIVIDIERT WIRD
$IESER 0RO +OPF $URCHSCHNITTSWERT BIETET DEN 6ORTEIL DASS IN IHM
DEMOGRAPHISCHE 6ERËNDERUNGEN NEUTRALISIERT SIND DIE ANSONSTEN BEI
DER )NTERPRETATION DER HISTORISCHEN %NTWICKLUNG DES !RBEITSVOLUMENS
BERàCKSICHTIGT WERDEN MàSSTEN -IEGEL UND +OLLEGEN HALTEN SICH IN DER
VON !LTHAMMER ZITIERTEN 3TUDIE DER w+OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGENi
VERSTËNDLICHERWEISE VOR ALLEM AN DIESEN 0RO +OPF 7ERT
)M !BSATZ NACH DEN BEIDEN 3CHAUBILDERN IN DEM MIT DER !USDEUTUNG
DER %NTWICKLUNG DES !RBEITSVOLUMENS VON  BIS  BEGONNEN
WIRD FORMULIERT !LTHAMMER GEGENàBER DER )NTERPRETATION DER SËCH
SISCH BAYERISCHEN w+OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGENi DIE ER RESERVIERT
ALS w:UKUNFTSKOMMISSIONi APOSTROPHIERT DEN %INWAND DASS DAS
RàCKLËUlGE !RBEITSVOLUMEN PAUSCHAL ALS +RISENPHËNOMEN INTERPRETIERT
WàRDE 5ND ER SETZT DEM EINE DIFFERENZIERTERE "ETRACHTUNGSWEISE
ENTGEGEN +ONKRET BEZIEHT ER DIE %NTWICKLUNG DER !RBEITSZEIT UND DER

 $IE !USSAGE w$ENNOCH IST EIN RàCKLËUlGES !RBEITSVOLUMEN NICHT PAU


SCHAL ALS +RISENPHËNOMEN INTERPRETIERBARi MUSS IM GEGEBENEN +ONTEXT
AUF DIE ZUVOR FOKUSSIERTE )NTERPRETATION DES RàCKLËUlGEN !RBEITSVOLUMENS
VON -IEGEL UND +OLLEGEN BEZOGEN WERDEN :WAR KÚNNTE SIE ANDERS wGE
MEINTi SEIN DIE !USSAGE ALSO MISSVERSTËNDLICH FORMULIERT SEIN DAS KANN
HIER ABER NICHT OHNE 'RUND EINFACH ANGENOMMEN WERDEN


MANUEL FRANZMANN

%RWERBSTËTIGENZAHL IN DIE !USDEUTUNG DES SINKENDEN !RBEITSVOLUMENS


MIT EIN .UN VERHËLT ES SICH SO DASS IN DEM ZITIERTEN 'UTACHTEN DER
BAYERISCH SËCHSISCHEN +OMMISSION WIE AUCH IN ANDEREN 0UBLIKATIONEN
VON -IEGEL DIE KRITISIERTE 4HESE wWONACH DIE &AKTOREN +APITAL UND
k7ISSENj DEN &AKTOR !RBEIT ZUNEHMEND VERDRËNGEN UND n ZUMINDEST
IN DEN )NDUSTRIEGESELLSCHAFTEN n DAS k%NDE DER %RWERBSARBEITj ANGEBRO
CHEN SEIi GAR NICHT ALLEIN ODER VORNEHMLICH UNTER "EZUGNAHME AUF DAS
SINKENDE !RBEITSVOLUMEN ENTWICKELT WIRD WIE ES !LTHAMMER IN DER
OBIGEN 0ASSAGE SUGGERIERT -IEGEL UND +OLLEGEN BEZIEHEN NEBEN DER
%NTWICKLUNG DES !RBEITSVOLUMENS DES 0RO +OPF $URCHSCHNITTSWERTS
EBENFALLS DIE 6ERËNDERUNGEN DER !RBEITSZEIT UND DER %RWERBSTËTIGENZAHL
MIT EIN UND DARàBER HINAUS EINE GANZE 2EIHE WEITERER AUF VIELEN 3CHAU
BILDERN DARGESTELLTER )NDIKATOREN 5ND SIE VERGLEICHEN DIESE )NDIKATOREN
MIT DER %NTWICKLUNG IN ANDEREN 6OLKSWIRTSCHAFTEN $ER DOCH RECHT
WEITREICHENDE 6ORWURF EINER PAUSCHALEN UNDIFFERENZIERTEN $EUTUNG
DES SINKENDEN !RBEITSVOLUMENS ALS "ELEG FàR DIE 4HESE VOM w%NDE DER
%RWERBSARBEITi WIE IHN !LTHAMMER LETZTENENDES GEGENàBER -IEGEL UND
+OLLEGEN ERHEBT IST ALSO EIGENTLICH GANZ UNBEGRàNDET JA ER WIRKT AN DEN
(AAREN HERBEIGEZOGEN 'EGEN DIE KOMPLEXE !RGUMENTATION VON -IEGEL
UND +OLLEGEN MAG MAN MANCHES VORBRINGEN KÚNNEN ABER SICHERLICH
NICHT DASS SIE SICH PAUSCHAL UND UNDIFFERENZIERT AUF DEN 2àCKGANG DES
!RBEITSVOLUMENS STàTZT 3PRACHLICH WIRD DIESER 6ORWURF BEZEICHNENDER
WEISE BLO” INDIREKT WENNGLEICH IN DER 3ACHE EINDEUTIG FORMULIERT ALSO
UNTER 6ERMEIDUNG JEDES VORWURFSVOLLEN 4ONS 5ND AUCH DAS IN DER 3A
CHE ÄBERZOGENE &ORCIERTE SEINER +RITIK WIRD LEDIGLICH INDIREKT GREIFBAR
WENN MAN DAS ZITIERTE 'UTACHTEN VON -IEGEL UND +OLLEGEN HERANZIEHT
3O STREITET !LTHAMMER AN DIESER 3TELLE NICHT GERADE MIT OFFENEM 6ISIER
UND WIRD ER DEM EINLEITEND FORMULIERTEN !NSPRUCH DIE $ISKUSSION wZU
VERSACHLICHEN UND DIE KONKURRIERENDEN (YPOTHESEN AUF IHREN EMPI
RISCHEN 'EHALT ZU àBERPRàFENi NUR BEDINGT GERECHT
7ELCHE 3CHLàSSE ZIEHT ER AUS DER BERàCKSICHTIGTEN %NTWICKLUNG VON
!RBEITSZEIT UND %RWERBSTËTIGENZAHL n DIE WIE ERWËHNT AUCH VON -IE
GEL UND +OLLEGEN IN IHRE "ETRACHTUNG EINBEZOGEN WIRD %R KONSTATIERT
ZUNËCHST IN DEN 3CHAUBILDERN SEI ZU ERKENNEN wDASS DER DEUTLICHE
2àCKGANG DES !RBEITSVOLUMENS IN DEN ER UND FRàHEN ER *AHREN
NICHT AUF EINE ¯NDERUNG DER %RWERBSTËTIGENZAHL ZURàCKZUFàHRENi SEI
wSONDERN AUF EINE %INSCHRËNKUNG DER !RBEITSZEITi WAS SICHERLICH ZU
TREFFEND IST !LLERDINGS SOLL DIESE !USSAGE OFFENSICHTLICH BELEGEN DASS
DAS SINKENDE !RBEITSVOLUMEN IN DIESEM &ALL NICHT ALS +RISENPHËNOMEN
IM 3INNE DER 4HESE EINER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi ZU INTERPRETIE
REN SEI $AS DARIN IMPLIZIT BLEIBENDE !RGUMENT SCHEINT ZU SEIN DASS DIE
!RBEITSZEITVERKàRZUNG DIE EINE WILLENTLICHE 'ESTALTUNG INSBESONDERE
DER 4ARIFVERTRAGSPARTEIEN DARSTELLE AUCH HËTTE UNTERBLEIBEN KÚNNEN
%RGO BERUHE DER 2àCKGANG DES !RBEITSVOLUMENS NICHT AUF EINEM NATUR


EINLEITUNG

WàCHSIGEN 4REND BZW AUF EINER %NTWICKLUNGSGESETZLICHKEIT SONDERN AUF


DEM "ELIEBEN INDUSTRIEGESELLSCHAFTLICHER 'EMEINWESEN DIE SICH IN DER
6ERGANGENHEIT AUS FREIEN 3TàCKEN n WENNGLEICH SICH DIESES 3PIELRAUMS
VIELLEICHT NICHT IMMER BEWUSST n FàR EIN 3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS
ENTSCHIEDEN HËTTEN ABER SICH ZUKàNFTIG NICHT ZWANGSLËUlG WEITER SO
ENTSCHEIDEN MàSSTEN
$IESES !RGUMENT DEUTET SICH AUCH IN DER FOLGENDEN !USSAGE AN DIE
%INSCHRËNKUNG DER !RBEITSZEIT SEI wLEDIGLICH EIN 2EmEX DES GESTIEGENEN
7OHLSTANDS DER SICH ENTWEDER IN HÚHEREN !RBEITSEINKOMMEN ODER IN
GERINGEREN !RBEITSZEITEN NIEDERSCHLAGEN KANNi $ENN SIE VERWEIST LETZT
LICH DARAUF DASS DIE 4ARIFVERTRAGSPARTEIEN HISTORISCH ANSTELLE GERINGERER
!RBEITSZEITEN IM 0RINZIP GENAUSO GUT HÚHERE !RBEITSEINKOMMEN HËTTEN
VEREINBAREN KÚNNEN UND DASS DAS !RBEITSVOLUMEN DANN EBEN NICHT STE
TIG GESUNKEN WËRE $IE AUSGEPRËGTEN !RBEITSZEITVERKàRZUNGEN IN DER
DEUTSCHEN 'ESCHICHTE SIND NATàRLICH VOR ALLEM EINE 2EAKTION AUF DIE
0RODUKTIVITËTSENTWICKLUNG $AS SAGT LETZTLICH AUCH !LTHAMMER WENN
ER DIE !RBEITSZEITVERKàRZUNG ETWAS VERKLAUSULIERT ALS w2EmEX DES GE
STIEGENEN 7OHLSTANDSi BEZEICHNET DENN DAS 7ORT w7OHLSTANDi KANN
SICH HIER NUR AUF DAS DURCH DIE TECHNOLOGISCHE ORGANISATORISCHE KUL
TURELLE 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK GESTIEGENE 0RODUKTIONSPOTENTIAL BZW
DIE GEWACHSENE 0RODUKTIVITËT DER !RBEITSSTUNDE BEZIEHEN WELCHE ALS
+ONSEQUENZ DIE %NTSCHEIDUNGSFRAGE AUFWIRFT WIE MAN DIESES GESTIEGENE
0OTENTIAL REALISIERT  ZUR 0RODUKTION VON MEHR 7AREN UND $IENSTLEIS
TUNGEN BZW EINES HÚHEREN "RUTTOINLANDSPRODUKTS UND IN DER &OLGE GE
GEBENENFALLS AUCH ZUR 2EALISIERUNG HÚHERER !RBEITSEINKOMMEN  ZUR
3ENKUNG DES !RBEITSVOLUMENS ODER  ZU EINER -ISCHUNG VON BEIDEM
!LTHAMMER FàHRT ALSO GEGEN DIE 4HESE EINES NATURWàCHSIGEN 4RENDS
ZUM 3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS UND DIE DARAN ANKNàPFENDE $IAGNO
SE EINER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi LETZTENENDES INS &ELD DASS ES
MEHR ODER WENIGER EINE &RAGE DES "ELIEBENS SEI IN WELCHER 6ARIANTE EIN
'EMEINWESEN DIE 0RODUKTIVITËTSGEWINNE NUTZE UND DASS ES SICH DAHER
PROBLEMLOS AUCH FàR 6ARIANTE  ENTSCHEIDEN KÚNNE MIT DER KEIN 2àCK
GANG DES !RBEITSVOLUMENS VERBUNDEN WËRE )NDIREKT LEGITIMIERT DIESE
!RGUMENTATION DAS &ESTHALTEN AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL
.UN IST DIESE "ELIEBIGKEITSPRËMISSE HÚCHST FRAGWàRDIG :WAR BESTE
HEN AUS ANALYTISCHER 0ERSPEKTIVE ZWEIFELLOS DIE GENANNTEN %NTSCHEI
DUNGSOPTIONEN !BER ES IST DOCH SEHR DIE &RAGE OB ES AUF $AUER EINE
REALISTISCHE UND VOR ALLEM AUCH EINE VERNàNFTIGE /PTION DARSTELLTE SICH
EINSEITIG FàR 6ARIANTE  ZU ENTSCHEIDEN 7ENN STATTDESSEN WEITERHIN
WIE IN DER 6ERGANGENHEIT 6ARIANTE  ALS .ORMALFALL ANZUSEHEN IST
WOFàR ALLES SPRICHT DANN IMPLIZIERT DIES AUCH DASS FORTWËHREND MIT
EINEM SUKZESSIVEN WEITEREN 2àCKGANG DES !RBEITSVOLUMENS FàR DIE
:UKUNFT ZU RECHNEN IST $IESES !RGUMENT MÚCHTE ICH ETWAS AUSFàHREN
"ETRACHTEN WIR ZUNËCHST WIE DIE GENANNTE %NTSCHEIDUNGSFRAGE BISLANG


MANUEL FRANZMANN

IM PRAKTISCHEN 6OLLZUG n ALSO UNABHËNGIG DAVON OB MAN SIE AUCH ALS


%NTSCHEIDUNGSFRAGE WAHRGENOMMEN HAT n BEANTWORTET WURDE

$IE !BBILDUNG ENTSTAMMT DEM "UCH -IEGEL  7AHL  3

7IE -IEGEL UND 7AHL MIT DEM OBEN DOKUMENTIERTEN 3CHAUBILD -IEGEL
 7AHL  3  ZEIGEN DESSEN 'àLTIGKEIT DURCH DAS VON 'ERHARD
3CHILDT IN DIESEM "UCH PRËSENTIERTE $ATENMATERIAL IM WESENTLICHEN BE
STËTIGT WIRD IST SEIT DER ZWEITEN (ËLFTE DES  *AHRHUNDERTS BIS HEUTE
ALSO AN DIE  *AHRE FAST DURCHGEHEND SOWOHL EIN 3INKEN DES !RBEITS
VOLUMENS ALS AUCH EIN ERHEBLICHES 7IRTSCHAFTSWACHSTUM ZU VERZEICH
NEN WOBEI ZUM 3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS FRAGLOS DIE GESETZLICHEN
UND TARIFVERTRAGLICH AUSGEHANDELTEN %INSCHRËNKUNGEN DER !RBEITSZEIT
MA”GEBLICH BEIGETRAGEN HABEN $IE 0RODUKTIVITËTSGEWINNE WURDEN ALSO
ANTEILIG SOWOHL ZUR 0RODUKTIONSAUSWEITUNG ALS AUCH ZUR -INDERUNG DES
!RBEITSVOLUMENS GENUTZT WAS IMPLIZIERT DASS DIE 0RODUKTIVITËTSGEWIN
NE IN DER 2EGEL PROZENTUAL GRڔER WAREN ALS DIE 3TEIGERUNGSRATEN DES
7IRTSCHAFTSWACHSTUMS !UCH -IEGEL UND 7AHL BEZIEHEN SICH AM %NDE
DES ERSTEN :ITATS 3  MIT DEM 3ATZ w$ER 0RODUKTIVITËTSFORTSCHRITT
WIRD AUCH KàNFTIG DEM 7IRTSCHAFTSWACHSTUM VORAUSEILENi AUF DIESE
0RODUKTIVITËTS 7ACHSTUMSSCHERE

 !BDRUCK MIT FREUNDLICHER 'ENEHMIGUNG -EINHARD -IEGELS 3TEFANIE


7AHLS UND DES /LZOG 6ERLAGS -àNCHEN
 )M 3CHAUBILD PRO %INWOHNER ALSO IM (INBLICK AUF DEMOGRAPHISCHE 6ER
ËNDERUNGEN NEUTRALISIERT


EINLEITUNG

7IE IM 3CHAUBILD ERKENNBAR WIRD STELLEN DIE !USNAHMEZEITEN ZERSTÚ


RERISCHER +RIEGE WIE AUF ANDEREN 'EBIETEN SO AUCH IM (INBLICK AUF DAS
!RBEITSVOLUMEN !USNAHMEN DAR 5ND SEIT -ITTE DER ER *AHRE ALSO
MIT DEM !UFKOMMEN DER STRUKTURELLEN -ASSENARBEITSLOSIGKEIT DROSSELT
SICH DIE 'ESCHWINDIGKEIT DES 2àCKGANGS MERKLICH AB UND KOMMT ES
WIE !LTHAMMER BETONT SOGAR ZEITWEISE WIEDER ZU EINEM n IM 3CHAUBILD
NICHT SICHTBAREN n LEICHTEN !NSTIEG AUF DEN ALLERDINGS JEWEILS EIN WEITE
RER M˔IGER 2àCKGANG FOLGT SODASS DERZEIT NICHT GANZ KLAR SCHEINT OB
DER 4REND WEITER ANHËLT ODER DABEI IST EIN %NDE ZU lNDEN
.UN GAB ES FàR DAS DEUTSCHE 'EMEINWESEN BIS -ITTE DER ER *AHRE
STARKE 'RàNDE DAFàR DIE 0RODUKTIVITËTSGEWINNE NICHT ALLEIN ZUR 0RODUK
TIONSAUSWEITUNG UND 6ERMEHRUNG DES MATERIELLEN 7OHLSTANDS SONDERN
ANTEILIG IMMER AUCH WIEDER ZUR TARImICHEN !RBEITSZEITVERKàRZUNG DER
4AGES 7OCHEN *AHRES UND ,EBENSARBEITSZEIT ZU NUTZEN ZUR w(UMA
NISIERUNG DER !RBEITi $IESE HATTE EINEN %IGENWERT ABER KAM NATàRLICH
AUCH DER 0RODUKTIVITËT ZUGUTE 3PËTESTENS IN DEN ER *AHREN IN DE
NEN DER +AMPF UM DIE  3TUNDEN 7OCHE GEFàHRT WURDE HATTE JEDOCH
WIE SCHON ERWËHNT DIE TARIFVERTRAGLICH GEREGELTE !RBEITSZEIT EIN ALLGE
MEIN HUMANES .IVEAU ERLANGT SODASS WEITERE 6ERKàRZUNGEN SICH AUS
DER 0ERSPEKTIVE VON !RBEITNEHMERN FORTAN NORMALERWEISE NICHT MEHR
ALS ETWAS IN JEDEM &ALL "EGRà”ENSWERTES DARSTELLTEN UND DIE !RT DER
"ETEILIGUNG AN DEN 0RODUKTIVITËTSGEWINNEN HÚHERE !RBEITSEINKOMMEN
VERMINDERTE !RBEITSZEIT VERSTËRKT ZU EINER &RAGE INDIVIDUELLER 0RËFEREN
ZEN WURDE 5ND AUS 5NTERNEHMERSICHT BEDEUTETEN WEITERE !RBEITSZEIT
VERKàRZUNGEN VOR ALLEM BEI DER 4AGES 7OCHEN UND *AHRESARBEITSZEIT
FORTAN EINSEITIG DIE :UNAHME VON $ISKONTINUITËTEN IM !RBEITS UND
0RODUKTIONSPROZESS WEGEN DES SICH HËUFENDEN 0ERSONALWECHSELS "EI
DER ,EBENSARBEITSZEIT KAMEN DIE SICH OHNEHIN VOLLZIEHENDE 6ERLËNGE
RUNG DER ,EBENSERWARTUNG UND DIE DADURCH BEDINGTE NATURWàCHSIGE
!USWEITUNG DER 2UHESTANDSPHASE HINZU WODURCH SICH DIE ,AST DER
GESETZLICHEN 2ENTENVERSICHERUNG n ZUM 4EIL AUCH DER +RANKENVERSI
CHERUNGEN n DEUTLICH VERGRڔERTE !U”ERDEM HATTE SICH DIE !RBEITSGE
SUNDHEIT BIS ZUM 2UHESTAND KONTINUIERLICH VERBESSERT UND WAR AUCH
IN DIESER (INSICHT EINE ERHEBLICHE w(UMANISIERUNGi ERREICHT WORDEN
SODASS WEITERE PAUSCHALE 6ERKàRZUNGEN DER ,EBENSARBEITSZEIT AUCH AUS
DIESEM 'RUND FRAGWàRDIG WURDEN 3TATTDESSEN ERSCHIEN NUN VERSTËRKT
DIE &LEXIBILISIERUNG DER -ÚGLICHKEITEN DES %INTRITTS IN DEN 2UHESTAND
GEM˔ INDIVIDUELLER "EDàRFNISSE ALS SINNVOLL n WOFàR EIN BEDINGUNGSLO
SES 'RUNDEINKOMMEN ZWEIFELLOS UMFASSENDE -ÚGLICHKEITEN ERÚFFNETE
4ROTZ DIESER GRUNDLEGENDEN HISTORISCHEN ,AGEVERSCHIEBUNG IST WEI
TERHIN EINE wDOPPELGLEISIGEi 2EALISIERUNG DER 0RODUKTIVITËTSGEWINNE ALS
.ORMALFALL ANZUNEHMEN IM 3INNE VON 6ARIANTE   7ARUM %RSTENS
IST ES SEHR FRAGLICH DASS DIE EINSEITIGE .UTZUNG VON 0RODUKTIVITËTSGE
WINNEN ZUR 0RODUKTIONSAUSWEITUNG DER !LTHAMMER WIE ERWËHNT IN


MANUEL FRANZMANN

LETZTER +ONSEQUENZ DAS 7ORT REDET AUF $AUER EINE REALISTISCHE /PTION
DARSTELLT DA SIE VON DER n WOHL KAUM DURCHWEG GEGEBENEN n -ÚGLICH
KEIT ABHËNGT DIE ZUSËTZLICH PRODUZIERTEN 7AREN UND $IENSTLEISTUNGEN
ABZUSETZEN :WEITENS SELBST WENN DIES MÚGLICH WËRE BLEIBT DIE 6ER
NàNFTIGKEIT EINES SOLCHEN 7EGES DOCH HÚCHST FRAGWàRDIG IN ÚKOLOGI
SCHER UND KONSUMKRITISCHER (INSICHT ABER AUCH WEIL ES IN SICH SEHR
ZWEIFELHAFT WËRE DIE ANDERE /PTION DIE -INDERUNG DES %RWERBS
!RBEITSVOLUMENS GERINGZUSCHËTZEN )MMERHIN FàHRT DIESE -INDERUNG
KEHRSEITIG ZUR 6ERGRڔERUNG DER 3PIELRËUME EINES 'EMEINWESENS AN
SELBSTBESTIMMTER FREIER :EIT DER w-U”Ei WAS NEBEN DEM MATERIELLEN
7OHLSTAND OHNE &RAGE EBENFALLS EINEN 2EICHTUM DARSTELLT JA FàR EINE
+ULTURGESELLSCHAFT LIEGT DARIN DER EIGENTLICHE 2EICHTUM DER ZUGLEICH
6ORAUSSETZUNG EINER RADIKALISIERTEN w7ISSENSGESELLSCHAFTi IST $ASS SICH
EIN 'EMEINWESEN ANGESICHTS DIESER &RAGLICHKEITEN GRUNDSËTZLICH AUF
EINE /PTION DIE DER 0RODUKTIONSAUSWEITUNG WEITGEHEND FESTLEGT UND
SICH NICHT STATTDESSEN BEIDE /PTIONEN OFFENHËLT IST SOWEIT ICH SEHEN
KANN EINFACH NICHT VERNàNFTIG ZU BEGRàNDEN
7ENN ES SICH SO VERHËLT WENN ALSO WIE SCHON IN DER 6ERGANGENHEIT
WEITERHIN EINE mEXIBLE wDOPPELGLEISIGEi 2EALISIERUNG DER 0RODUKTIVITËTS
GEWINNE ALS REALISTISCH MINDESTENS ABER ALS DER EINZIG VERNàNFTIGE 7EG
ERSCHEINT DANN FOLGT DARAUS AUCH WIE SCHON IN DER 6ERGANGENHEIT EIN
4REND ZUM 3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS DA DIE 0RODUKTIVITËTSGEWINNE
DEMGEM˔ IMMER WIEDER AUCH ZUR -INDERUNG DES !RBEITSVOLUMENS GE
NUTZT WàRDEN 5ND EINE !UmÚSUNG DIESES 4RENDS BEDEUTETE DANN UMGE
KEHRT EIN BEDENKLICHES +RISENZEICHEN DAS AUF DIE 3ELBSTFESSELUNG EINES
'EMEINWESENS HINDEUTETE DAS IM &ESTHALTEN AN SEINEM wARBEITSGESELL
SCHAFTLICHENi ,EBENSENTWURF SICH EINSEITIG ZUR 0RODUKTIONSAUSWEITUNG
DRËNGEN LËSST UND DIE WEITERE -INDERUNG DES !RBEITSVOLUMENS WEGEN
DER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT SELBSTDESTRUKTIV ZU BEKËMPFEN SUCHT %IN
SOLCHES 'EMEINWESEN GELANGT IN EIN &AHRWASSER IN DEM ZUR %RMÚGLI
CHUNG DER BENÚTIGEN -EHRPRODUKTION DIE +ULTIVIERUNG EINES SINNLOSEN
+ONSUMISMUS EINE IMPERIALISTISCHE )NTERESSENPOLITIK ZUR 3ICHERUNG
VON !BSATZMËRKTEN UND ANDERES MEHR POLITISCH ATTRAKTIV WERDEN 5ND
WENN DIE ZUR 0RODUKTIONSAUSWEITUNG BENÚTIGTEN !BSATZMÚGLICHKEITEN
EINFACH NICHT ZU ORGANISIEREN SIND SO WIRD SOLANGE DIE -INDERUNG DES
!RBEITSVOLUMENS VERMIEDEN WERDEN MUSS AM %NDE SOGAR DIE "EKËMP
FUNG DER 0RODUKTIVITËTSENTWICKLUNG SELBST INTERESSANT /FFENKUNDIG
EINE VERKEHRTE PERVERTIERTE 7ELT
0RODUKTIVITËTSGEWINNE KÚNNEN AUF VERSCHIEDENE 7EISE ZUR -INDE
RUNG DES !RBEITSVOLUMENS VERWANDT WERDEN $IE KLASSISCHE &ORM WAR
DIE TARIFVERTRAGLICH GEREGELTE PAUSCHALE !RBEITSZEITVERKàRZUNG WIE SIE
IM GRڔTEN 4EIL DES  *AHRHUNDERTS PRAKTIZIERT WURDE $IESE PAUSCHALE
-INDERUNG HAT SICH WIE SCHON ERWËHNT MIT DEM %RREICHEN DES 0UNKTS
AB DEM IHRE &ORTSETZUNG KAUM NOCH DER ALLGEMEINEN w(UMANISIERUNG


EINLEITUNG

DER !RBEITi SONDERN àBERWIEGEND DER &REIZEITAKKUMULATION UND DER


6ERLËNGERUNG DES 2UHESTANDS GEDIENT HËTTE AUS DEN GENANNTEN 'RàN
DEN HISTORISCH àBERLEBT $AVON ZU UNTERSCHEIDEN IST EINE UNGEREGELTE
wANARCHISCHEi &ORM DER -INDERUNG DES !RBEITSVOLUMENS BEI DER DIE
0RODUKTIVITËTSGEWINNE àBER DIE 2EDUKTION DES VON !RBEITGEBERN AM
-ARKT NACHGEFRAGTEN !RBEITSVOLUMENS IN EINE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT
MàNDEN $IESE &ORM HAT MIT DEM !USLAUFEN DER 0OLITIK TARImICHER
!RBEITSZEITVERKàRZUNG FAKTISCH STARK AN "EDEUTUNG GEWONNEN UND ES
FEHLT BISLANG EINE ZEITGEM˔E !LTERNATIVE EINER GESTALTETEN -INDERUNG
DES !RBEITSVOLUMENS VON DER ALLE ETWAS HABEN DIE ALSO NICHT WIE DIE
GEGENWËRTIG DOMINIERENDE STARK ZULASTEN EINES 4EILS DER "EVÚLKERUNG
DER !RBEITSLOSEN GEHT %INE SOLCHE !LTERNATIVE ERÚFFNETE DIE %INFàHRUNG
EINES ZUM WàRDIGEN ,EBEN AUSREICHENDEN BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEIN
KOMMENS UND DIE SICH DAMIT VOLLZIEHENDE !UFGABE VON %RWERBSARBEIT
ALS .ORMALMODELL 3IE BEDEUTEN IM +ONTRAST ZU DEN BEIDEN SCHON GE
NANNTEN &ORMEN EINE AUTONOME 'ESTALTUNG DES SINKENDEN !RBEITSVOLU
MENS DAS SICH IN EINER 6IELZAHL INDIVIDUELLER !RBEITSZEITARRANGEMENTS
UND EINEM FREIEN ZUM 4EIL AUCH MARKTFÚRMIGEN !USHANDLUNGSPROZESS
VOLLZÚGE (EUTE SCHON IM 3CHWANGE BElNDLICHE !NSËTZE ZUR 6ERGRÚ
”ERUNG DER INDIVIDUELLEN 'ESTALTUNGSMÚGLICHKEITEN IM (INBLICK AUF
DIE !RBEITSZEIT WàRDEN RADIKALISIERT $IE "EDINGUNGEN FàR 4EILZEITAR
BEIT ERFàHREN EINE ERHEBLICHE 6ERBESSERUNG WAS SICHERLICH AUCH EINE
STËRKERE w5MVERTEILUNGi DES !RBEITSVOLUMENS BEFÚRDERTE !BER AUCH
DIE "EWËHRUNG IN EINER 4ËTIGKEIT AU”ERHALB DER %RWERBSARBEITSSPHËRE
WËRE GRUNDSËTZLICH UND NICHT NUR AUSNAHMSWEISE LEGITIM SODASS SICH
DIE -INDERUNG DES !RBEITSVOLUMENS AUF mEXIBLE 7EISE GEM˔ DER JE
KONKRETEN SACHLICHEN %RFORDERNISSE UND SUBJEKTIVEN "EDàRFNISSE REALI
SIEREN LIE”E w!RBEITSLOSEi DIE DANN EIGENTLICH NICHT MEHR ALS SOLCHE ZU
BEZEICHNEN WËREN WEIL SIE NICHT MEHR ALS STIGMATISIERTE 4RËGER EINES
-ANGELS ERSCHIENEN WËREN VON DER NORMATIVEN 6ERPmICHTUNG AUF
%RWERBSARBEIT ENTBUNDEN UND àBERHAUPT ERST ZU EINER POSITIVEN SELBST
BESTIMMTEN &àLLUNG IHRER wARBEITSLOSENi :EIT LEGITIMIERT WËHREND SIE
GEGENWËRTIG OFT IN 7ARTESCHLEIFEN FESTSITZEN ODER IN OHNEHIN STAATLICH
SUBVENTIONIERTEN "ESCHËFTIGUNGSFORMEN VERGLEICHSWEISE FREMDBESTIMMT
ARBEITEN %S EXISTIERTE EIN EINFACHER -ECHANISMUS ZU IHRER "ETEILIGUNG
AN DEN FORTWËHRENDEN 0RODUKTIVITËTSGEWINNEN DER KEINE %RWERBSAR
BEIT VORAUSSETZT DIE 'RUNDEINKOMMENSZAHLUNG DIE GEGEBENENFALLS MIT
DEM 7IRTSCHAFTSWACHSTUM ERHÚHT WERDEN KÚNNTE 7ENIG SINNVOLL WËRE
ES DAGEGEN DAS 'RUNDEINKOMMEN MIT EINER TARImICHEN !RBEITSZEITVER
KàRZUNG ZU KOMBINIEREN WIE DAS ETWA VON MANCHEN 6ERFECHTERN DER
w%XISTENZGELDFORDERUNGi VON %RWERBSLOSENINITIATIVEN UND VON 'RUND
EINKOMMENSBEFàRWORTERN AUS DER ,INKSPARTEI GEFORDERT WIRD $ARIN
WàRDE NËMLICH UNTER DER (AND WEITERHIN AN %RWERBSARBEIT ALS .OR
MALMODELL FESTGEHALTEN UND %RWERBSARBEIT ZUM 7ERT AN SICH ERHOBEN


MANUEL FRANZMANN

.ORMALERWEISE BEDEUTET !RBEIT !NSTRENGUNG UND -àHSAL DIE MAN AUF


SICH NIMMT WEIL DURCH SIE BENÚTIGTE BZW DAS ,EBEN ANNEHMLICHER MA
CHENDE 'àTER UND $IENSTLEISTUNGEN HERVORGEBRACHT WERDEN BEI DENEN
MAN SICH DANN FRAGEN KANN WIE SIE GERECHT ZU VERTEILEN SIND $IE ÄBER
WINDUNG INNERER WIE ËU”ERER 7IDERSTËNDE IM $IENSTE EINER SINNVOLLEN
3ACHE BEGRàNDET DABEI DEN !RBEITSSTOLZ UND DAS 3ELBSTBEWUSSTSEIN DES
!RBEITENDEN ALS WERTVOLLES -ITGLIED DES 'EMEINWESENS 7ENN MAN
ALLERDINGS DIE !RBEIT SO WIE DIE DURCH SIE NORMALERWEISE ALLERERST HER
VORGEBRACHTEN 'àTER SELBST SCHON ALS KNAPPES HEDONISTISCHES 'UT BE
HANDELT DAS ES GERECHT ZU VERTEILEN GILT DANN BEDEUTET DIES EINE 0ERVER
TIERUNG "ESONDERS ANSCHAULICH KOMMT DIESE 0ERVERTIERUNG IN EINEM VON
DER 30$ IM "UNDESTAGSWAHLKAMPF  GEBRAUCHTEN 7AHLPLAKAT ZUM
!USDRUCK BEI DEM VORM (INTERGRUND EINES GEMàTLICHEN 'ARTENSTUHLS
IN IDYLLISCHER .ATURUMGEBUNG DER 3ATZ ZU LESEN IST w%S GIBT VIELE SCHÚNE
0LËTZE IN $EUTSCHLAND $IE SCHÚNSTEN SIND FàR UNS !RBEITSPLËTZEi %IN
!RBEITSPLATZ WIRD DARIN KATEGORIAL MIT EINEM ANNEHMLICHEN 2UHEPLATZ
IN EINER SCHÚNEN DEUTSCHEN .ATURLANDSCHAFT VERGLICHEN AN DEM ES SICH
GENIE”ERISCH VERWEILEN LËSST
$IE GLEICHZEITIGE &ORDERUNG EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOM
MENS UND PAUSCHALER !RBEITSZEITVERKàRZUNGEN LËUFT SOMIT DARAUF
HINAUS wDEN +UCHEN ESSEN UND IHN BEHALTENi ZU WOLLEN )N NOCH STËR
KEREM -A”E GILT DIES FàR DIE ZUM w$REIKLANGi STILISIERTE &ORDERUNG EI
NES 'RUNDEINKOMMENS VON !RBEITSZEITVERKàRZUNGEN UND GESETZLICHEN
-INDESTLÚHNEN IN DER ,INKSPARTEI (IER WIRD AUF +OSTEN DER +ONSISTENZ
DER 0ROBLEMLÚSUNG EINEM VEREINSEITIGENDEN AUF EINE POPULISTISCHE !N
BIEDERUNG HINAUSLAUFENDEN &ORDERUNGSMAXIMALISMUS IM (INBLICK AUF
DIE )NTERESSEN VON !RBEITNEHMERN UND !RBEITSLOSEN GEFRÚNT DER MÚG
LICHST VIELE IN DIESER +LIENTEL VERTRETENDEN 0ERSPEKTIVEN GLEICHZEITIG ZU
BEDIENEN VERSUCHT DIE ALTE 'EWERKSCHAFTSPERSPEKTIVE DIE !RBEITSLOSEN
INITIATIVEN DIE w'RUNDEINKOMMENSBEWEGUNGi USW 3ACHLICHE "ELANGE
DER 7ERTSCHÚPFUNG WERDEN DABEI OHNEHIN WEITGEHEND AUSGEBLENDET
GANZ ZU SCHWEIGEN VON 5NTERNEHMERINTERESSEN
$IE DURCH DAS 'RUNDEINKOMMEN ERMÚGLICHTE DRITTE &ORM DER -INDE
RUNG DES !RBEITSVOLUMENS WàRDE -OMENTE DER BEIDEN ANDEREN &ORMEN
AUFNEHMEN UND ZUGLEICH TRANSFORMIEREN WIE SICH SCHON ANDEUTETE DIE
STËRKERE 5MVERTEILUNG DES !RBEITSVOLUMENS DURCH DIE SEHR WAHRSCHEIN
LICHE :UNAHME VON 4EILZEITARBEIT WIE AUCH DIE %RMÚGLICHUNG EINER
MENSCHENWàRDIGEN w!RBEITSLOSIGKEITi &ORMELHAFT AUSGEDRàCKT WàRDEN
DIE 0RODUKTIVITËTSGEWINNE BEI IHR ZUM !BSCHIED VON %RWERBSARBEIT ALS
.ORMALMODELL UND KEHRSEITIG ZUR $EMOKRATISIERUNG DER GEISTESARISTO
KRATISCHEN -U”E GENUTZT &àR ALLE "àRGER WËRE WIE ES FRàHER DAS 0RIVILEG
DER !RISTOKRATIE WAR EINE GESICHERTE ÚKONOMISCHE ,EBENSGRUNDLAGE GE
GEBEN VOR DEREN (INTERGRUND SICH JEDE %RWERBSARBEIT NICHT MEHR IN ERS
TER ,INIE WIE HEUTE ALS LEBENSNOTWENDIGER UND VOR DIESEM (INTERGRUND


EINLEITUNG

IN RELATIV HOHEN -A”E FREMDBESTIMMTER "ROTERWERB DARSTELLTE SONDERN


LEDIGLICH ALS FREIWILLIGER DEN MATERIELLEN 7OHLSTAND UND DIE DAMIT VER
BUNDENEN %NTFALTUNGSMÚGLICHKEITEN ERWEITERNDER (INZUVERDIENST 5ND
PARALLEL EXISTIERTE NUN FàR JEDEN "àRGER DIE -ÚGLICHKEIT WIE ES FRàHER
DER !RISTOKRATIE VORBEHALTEN WAR AU”ERHALB DER %RWERBSARBEITSSPHËRE
UND OHNE ARBEITSVERTRAGLICHE "ESCHRËNKUNGEN UND 6ERPmICHTUNGEN IN
-U”E ALSO VÚLLIG SELBSTBESTIMMT DER "EWËHRUNG IN DER "EWËLTIGUNG
EINER SINNVOLLEN !UFGABENSTELLUNG NACHZUGEHEN 5M ES MIT /EVERMANN
AUSZUDRàCKEN ES WàRDE DAS wGEISTESARISTOKRATISCHE 0RINZIPi WIE ES
ETWA BEI DEN BRITISCHEN 'ENTLEMEN HISTORISCH KULTIVIERT WURDE WONACH
MAN NICHT ARBEITET UM ZU LEBEN SONDERN UMGEKEHRT LEBT UM FREI ZU
ARBEITEN ZU EINEM MÚGLICHEN 0RINZIP DER ,EBENSFàHRUNG JEDES "àRGERS
UND SEI ES NUR ZEITWEISE 5ND SO IST AUCH DIE HIER VERWENDETE 2EDE VON
DER wGEISTESARISTOKRATISCHEN -U”Ei ZU VERSTEHEN DIE ETWAS GRUNDLE
GEND ANDERES IST ALS DAS w,OTTERLEBENi UND UNPRODUKTIVE .ICHTSTUNS
DAS DIE w!RBEITSGESELLSCHAFTi TRADITIONELL IN 3PRICHWÚRTERN WIE w-à
”IGGANG IST ALLER ,ASTER !NFANGi GEI”ELTE UND BEGRIFmICH BEZEICHNENDER
WEISE NICHT KLAR VON DER EIGENTLICHEN wGEISTESARISTOKRATISCHENi -U”E
ZU UNTERSCHEIDEN WEI” AUF DIE SICH AUCH (ANNAH !RENDT IN DER ZITIERTEN
4EXTPASSAGE BEZIEHT
+OMMEN WIR AUF !LTHAMMERS !USDEUTUNG DES SINKENDEN !RBEITS
VOLUMENS ZURàCK 7IE DARGELEGT WERTET ER DEN SEIT FAST  *AHREN
ANHALTENDEN 4REND NICHT ALS "ELEG FàR DIE $IAGNOSE EINER w+RISE DER
!RBEITSGESELLSCHAFTi WEIL ER VON DER n WIE ICH ZU ZEIGEN VERSUCHT HABE
ZWEIFELHAFTEN n 0RËMISSE AUSGEHT ES SEI EINE &RAGE DES "ELIEBENS WIE EIN
'EMEINWESEN DIE FORTWËHRENDEN 0RODUKTIVITËTSGEWINNE NUTZE $ABEI
BLEIBT DIESE 0RËMISSE IN SEINER !RGUMENTATION UNAUSGESPROCHEN UND IST
LEDIGLICH ZU ERSCHLIE”EN -IT DIESER )MPLIZITHEIT BLEIBT AUCH DIE FàR DIE
!USDEUTUNG DES SINKENDEN !RBEITSVOLUMENS ENTSCHEIDENDE 0RODUKTIVI
TËTSENTWICKLUNG AUF DIE SICH DIE 6ERFECHTER DER $IAGNOSE EINER w+RISE
DER !RBEITSGESELLSCHAFTi ZENTRAL BERUFEN EINFACH AUSGEKLAMMERT WAS
BEI EINER WISSENSCHAFTLICHEN "UCHPUBLIKATION DIE SICH EXPLIZIT DEM
4HEMA w%RWERBSARBEIT IN DER +RISEi WIDMET EIN UMSO ERKLËRUNGSBE
DàRFTIGERER -ANGEL IST :WAR WIDMET !LTHAMMER IHR SPËTER EIN EIGENES
+APITEL !BER DARIN GILT DIE !USDEUTUNG DES SINKENDEN !RBEITSVOLUMENS
IM 0RINZIP SCHON ALS ABGESCHLOSSEN 7O DORT SEINE !USFàHRUNGEN DIE
4HESE EINER w+RISE DER %RWERBSARBEITi BERàHREN BLEIBT DER :USAM
MENHANG SEHR VAGE UND WEITLËUlG 5ND VOR ALLEM WIRD AUCH DORT
AN KEINER 3TELLE DAS DARGELEGTE %NTSCHEIDUNGSPROBLEM IN DIE !NALYSE
EINBEZOGEN WIE EIN 'EMEINWESEN DIE KONTINUIERLICHE 3TEIGERUNG DES
0RODUKTIONSPOTENTIALS BZW DER w!RBEITSPRODUKTIVITËTi REALISIERT ALS
0RODUKTIONSAUSWEITUNG ODER ALS -INDERUNG DES !RBEITSVOLUMENS
BZW ALS +OMBINATION VON BEIDEM 7EIL DIE %RÚRTERUNG DIESES KLAR
KONTURIERTEN %NTSCHEIDUNGSPROBLEMS INKLUSIVE DER JEWEILIGEN %NTSCHEI


MANUEL FRANZMANN

DUNGSFOLGEN AUS DER !NALYSE AUSGESCHLOSSEN BLEIBT KANN !LTHAMMER


SEINE UNAUSGESPROCHENE "ELIEBIGKEITSPRËMISSE DIE DER :URàCKWEISUNG
DER 4HESE EINER w+RISE DER %RWERBSARBEITi UND DEM &ESTHALTEN AN %R
WERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL DIENT AUFRECHTERHALTEN 3O mIE”T IN SEINE
WISSENSCHAFTLICHE !NALYSE IM (INTERGRUND OFFENBAR EINE TIEF VERANKERTE
7ERTBINDUNG AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL EIN WELCHE DIE !US
DEUTUNG DER EMPIRISCHEN &AKTEN BEINAHE UNMERKLICH ABER UMSO FOLGEN
REICHER ANLEITET UND ZU EINER FRAGWàRDIGEN 3ELEKTIVITËT DER "ETRACHTUNG
FàHRT WELCHE DIE ZENTRALEN !RGUMENTE DER 6ERTRETER DER $IAGNOSE EINER
w+RISE DER %RWERBSARBEITi NICHT ANGEMESSEN BERàCKSICHTIGT 3EINE !NA
LYSE ERSCHEINT AUS DIESEM 'RUND WENIGER ALS NEUGIERIG UNVOREINGENOM
MENE 0RàFUNG DER (YPOTHESE EINER w+RISE DER %RWERBSARBEITi ANHAND
VERFàGBARER &AKTEN DENN ALS VOREINGENOMMENE "ESTËTIGUNG UND 6ERTEI
DIGUNG DER GETEILTEN 7ERTBINDUNG AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL
MIT (ILFE DER 7ISSENSCHAFT
2UFT MAN SICH DEN VON !LTHAMMER EINGANGS FORMULIERTEN !NSPRUCH
EINER w6ERSACHLICHUNGi UND 6ERWISSENSCHAFTLICHUNG DER $ISKUSSION ZUR
4HESE DER w+RISE DER %RWERBSARBEITi IN %RINNERUNG SO WIRD DEUTLICH
DASS DER BETONT SACHLICHE $UKTUS SEINER !RGUMENTATION ANGESICHTS
DER FAKTISCHEN WERTGEBUNDENEN 6OREINGENOMMENHEIT IN WESENTLICHER
(INSICHT EINEN TECHNOKRATISCHEN #HARAKTER HAT $ENN DIE IM 3PIEL
BElNDLICHEN 7ERTBINDUNGEN ENTFALTEN UNTER DEM !NSCHEIN REIN WIS
SENSCHAFTLICHER 3ACHLICHKEIT VERSTECKT UND UMSO UNKONTROLLIERTER IHREN
VOREINNEHMENDEN %INmUSS AUF DIE !RGUMENTATION 3ICHER WËRE ES AB
WEGIG DIESEN TECHNOKRATISCHEN :UG ALS ETWAS "EWUSST 3TRATEGISCHES
ZU DEUTEN !LLES SPRICHT VIELMEHR DAFàR DASS SICH DIE TIEF VERWURZELTE
HABITUALISIERTE 7ERTBINDUNG ALS DEM SOZIALEN 5NBEWUSSTEN ANGEHÚRIGE
SCHLICHT UNBEMERKT IN DIE WISSENSCHAFTLICHE !NALYSE EINGESCHLICHEN
UND DORT ZU EINER IN ENTSCHEIDENDER (INSICHT VOREINGENOMMENEN
SELEKTIVEN 7AHRNEHMUNG GEFàHRT HAT DIE SICH TRICKREICH UNBEWUSST DIE
JENIGE "ESTËTIGUNG SUCHT DIE SIE ZUR 3ELBSTVERGEWISSERUNG BENÚTIGT 7IR
STO”EN HIER LETZTLICH AUF EIN 'RUNDPROBLEM ALLER 3OZIALWISSENSCHAFTEN
BESONDERS DERJENIGEN DIE SICH MIT DER EIGENEN 'EGENWARTSGESELLSCHAFT
BESCHËFTIGEN 7ËHREND ES BEI DER !RCHËOLOGIE DER 'ESCHICHTSWISSEN
SCHAFT DER %THNOLOGIE USW IMMER SCHON EINE $ISTANZ ZUM 'EGENSTAND
GIBT MUSS DIESE BEI DER 3OZIOLOGIE DER 7IRTSCHAFTSWISSENSCHAFT ETC
SOFERN DIESE DIE 'EGENWART ERFORSCHEN ERST DURCH METHODISCHES 6OR
GEHEN HERGESTELLT WERDEN DA DER 7ISSENSCHAFTLER DIESEM 'EGENSTAND
WIE SEINE :EITGENOSSEN AUCH IN MANCHER (INSICHT SEHR wNAHi IST UND
wBEFANGENi GEGENàBERSTEHT %S IST DAS ALTE 0ROBLEM DAS -AX 7EBER
IM !UGE HATTE WENN ER DIE 7ERTURTEILSFREIHEIT ALS (ERAUSFORDERUNG DER
3OZIAL 7ISSENSCHAFT HERVORHOB )N DER 'RUNDEINKOMMENSDISKUSSION
IST DIESES 0ROBLEM BESONDERS VIRULENT UND IST DAS )MPLIZITBLEIBEN VON
7ERTPRËMISSEN IN !RGUMENTATIONEN GERADEZU NOTORISCH SODASS SICH


EINLEITUNG

!LTHAMMERS MIT IMPLIZITEN 7ERTPRËMISSEN OPERIERENDE !RGUMENTA


TIONSWEISE KEINESWEGS ALS 3ONDERFALL AUSNIMMT 3IE IST GERADEZU TYPISCH
FàR POLITIKBERATENDE 7IRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLER WEIL IN DEN 7IRT
SCHAFTSWISSENSCHAFTEN KULTURELLE 7ERTPRËMISSEN SELTENER SELBST ZUM
&ORSCHUNGSGEGENSTAND WERDEN ALS ETWA IN DER 3OZIOLOGIE UND WEIL DIE
POLITIKBERATENDE 7ISSENSCHAFT OFT AUF IN DER 0RAXIS GELTENDEN 7ERTPRË
MISSEN AUFBAUT DIE SIE SELTEN INFRAGE STELLT
!LTHAMMER ZIEHT AM %NDE DER ZITIERTEN 0ASSAGE AUS SEINER !USDEU
TUNG DES SINKENDEN !RBEITSVOLUMENS UND DER DABEI BERàCKSICHTIGTEN
%NTWICKLUNG DER %RWERBSTËTIGENZAHL DEN 3CHLUSS DASS wZUR "EURTEILUNG
DER "ESCHËFTIGUNGSSITUATION ;= DAMIT DIE :AHL DER %RWERBSTËTIGEN EIN
BESSERER )NDIKATOR ;IST= ALS DAS !RBEITSVOLUMENi !LTHAMMER 
3   "ETRACHTET MAN DIE !USSAGE FàR SICH GENOMMEN SO ERSCHEINT
SIE ALS TRIVIAL UND IN SICH BEINAHE TAUTOLOGISCH DA FàR DIE w"ESCHËFTI
GUNGSSITUATIONi NATàRLICH DIE %RWERBSTËTIGEN BZW "ESCHËFTIGTENZAHL
AUSSAGEKRËFTIGER IST ALS DAS !RBEITSVOLUMEN $IESEN TAUTOLOGISCHEN
3INN KANN !LTHAMMER ABER NICHT IM !UGE HABEN DENN SEINE !USSAGE
MUSS FàR SEINE !RGUMENTATION EINE 2ELEVANZ BESITZEN %S MUSS AUCH EIN
-OTIV GEBEN DASS ER DAS !RBEITSVOLUMEN MIT DER %RWERBSTËTIGENZAHL
VERGLEICHT WàRDE IHN ALLEIN DIE w"ESCHËFTIGUNGSSITUATIONi INTERESSIEREN
HËTTE ER DAZU KEINEN 'RUND UND MàSSTE ER VIELMEHR AUCH DIE !RBEITS
LOSENZAHL EINBEZIEHEN $ER EIGENTLICHE !USSAGESINN ERSCHLIE”T SICH àBER
DIE +ONJUGATION wDAMITi DIE DEN 3ATZ ALS 3CHLUSSFOLGERUNG AUS DEM
6ORAUSGESAGTEN PRËSENTIERT )N DIESER VORAUSGEHENDEN 0ASSAGE STEHT
DIE !USDEUTUNG DES !RBEITSVOLUMENS IM 6ORDERGRUND DAS SEINERSEITS
ALS )NDIKATOR DER !RBEITSNACHFRAGE THEMATISCH IST $EMNACH IST NICHT
ALLEIN DIE w"ESCHËFTIGUNGSSITUATIONi SONDERN DAHINTER ZUGLEICH DIE
!RBEITSNACHFRAGE DER "EZUGSPUNKT DER !USSAGE UND VERGLEICHT !LTHAM
MER DAS !RBEITSVOLUMEN UND DIE %RWERBSTËTIGENZAHL ALS )NDIKATOREN
DER !RBEITSNACHFRAGE MIT DEM %RGEBNIS DASS DIE %RWERBSTËTIGENZAHL
DIESBEZàGLICH DER AUSSAGEKRËFTIGERE )NDIKATOR SEI $IESE )NTERPRETATION
lNDET SPËTER EINE "ESTËTIGUNG )N DER :USAMMENFASSUNG DES "UCHES IN
DER !LTHAMMER AUCH DAS %RGEBNIS DES +APITELS ZUR !RBEITSNACHFRAGE
RESàMIERT AUS DEM DAS OBIGE :ITAT STAMMT HEI”T ES
w7EITERHIN WURDE DEUTLICH DASS DIE PREKËRE "ESCHËFTIGUNGSSITUA
TION NICHT AUF EINEN 2àCKGANG DER !RBEITSNACHFRAGE ZURàCKZUFàHREN
IST ES IST VIELMEHR NICHT GELUNGEN DAS GESTIEGENE %RWERBSPERSONEN
POTENZIAL DURCH EINEN EBENSO KRËFTIGEN !NSTIEG DER !RBEITSNACHFRAGE
ZU ABSORBIEREN )NSOFERN SIND KRISENHAFTE %RKLËRUNGSANSËTZE DIE EI
NEN SËKULAREN 4REND ZUR &REISETZUNG DES &AKTORS !RBEIT UNTERSTELLEN
BEREITS IM !NSATZ VERFEHLTi !LTHAMMER  3 

)N DIESER 3CHLUSSBEMERKUNG IDENTIlZIERT !LTHAMMER DIE !RBEITSNACH


FRAGE OFFENKUNDIG MIT DER %RWERBSTËTIGENZAHL DENN NUR DIE %NTWICK


MANUEL FRANZMANN

LUNG DIESER :AHL ENTSPRICHT SEINER 0ROBLEMBESCHREIBUNG DASS ES NICHT


GELUNGEN SEI wDAS GESTIEGENE %RWERBSPERSONENPOTENZIAL DURCH EINEN
EBENSO KRËFTIGEN !NSTIEG DER !RBEITSNACHFRAGE ZU ABSORBIERENi $IE
DURCH +URSIVDRUCK HERVORGEHOBENE &ORMULIERUNG IMPLIZIERT DASS DIE
!RBEITSNACHFRAGE EBENFALLS GESTIEGEN SEI WENN AUCH NICHT EBENSO KRËF
TIG WIE DAS %RWERBSPERSONENPOTENZIAL $AS TRIFFT FàR DIE %NTWICKLUNG
DER %RWERBSTËTIGENZAHL ZU ABER NICHT FàR DAS !RBEITSVOLUMEN VGL DIE
OBEN ABGEDRUCKTEN 3CHAUBILDER VON !LTHAMMER 
-IT DER %RSETZUNG DES !RBEITSVOLUMENS DURCH DIE %RWERBSTËTI
GENZAHL ALS )NDIKATOR DER !RBEITSNACHFRAGE VOLLZIEHT !LTHAMMER EIN
ABENTEUERLICHES -ANÚVER $ENN SELBST WENN ER MIT SEINER IMPLIZITEN
"EHAUPTUNG ES SEI EINE &RAGE DES "ELIEBENS WIE MAN ALS 'EMEINWE
SEN DIE 0RODUKTIVITËTSGEWINNE REALISIERE RECHT HËTTE FOLGTE DARAUS
KEINESWEGS DASS DAS !RBEITSVOLUMEN DER SCHLECHTERE )NDIKATOR FàR DIE
!RBEITSNACHFRAGE SEI ALS DIE %RWERBSTËTIGENZAHL $AS !RBEITSVOLUMEN
HAT ZWAR ALS )NDIKATOR DER !RBEITSNACHFRAGE SEINE 'RENZEN 3O DRàCKT
ES DIE TATSËCHLICH GEDECKTE !RBEITSNACHFRAGE AUS NICHT ABER EINE WO
MÚGLICH VORHANDENE UNGEDECKT BLEIBENDE .ACHFRAGE )NSOFERN KANN ES
AUCH DER &ALL SEIN DASS PARALLEL ZU EINEM SINKENDEN !RBEITSVOLUMEN
EINE WACHSENDE UNGEDECKTE !RBEITSNACHFRAGE BESTEHT $AS GILT ABER FàR
DIE %RWERBSTËTIGENZAHL GANZ GENAUSO DA AUCH SIE NUR DIE TATSËCHLICH GE
DECKTE !RBEITSNACHFRAGE BETRIFFT 7ËHREND JEDOCH DAS !RBEITSVOLUMEN
ZUMINDEST DIE GEDECKTE !RBEITSNACHFRAGE ALS 6OLUMENGRڔE ADËQUAT
AUSDRàCKT BLEIBT DIE %RWERBSTËTIGENZAHL DIESBEZàGLICH ABSTRAKT DA SIE
NICHT BESAGT IN WELCHEM 5MFANG %RWERBSARBEIT GELEISTET WIRD LEDIGLICH
WIE VIELE 0ERSONEN SOLCHE !RBEIT LEISTEN 7ARUM ALSO ERSETZT !LTHAMMER
DAS !RBEITSVOLUMEN DURCH DIE %RWERBSTËTIGENZAHL $AS n WOHL KAUM
BEWUSSTE n -OTIV SCHEINT LETZTLICH ZU SEIN DASS SICH DIE "ESCHËFTIGUNGS
SITUATION SO DEUTLICH GàNSTIGER DARSTELLT UND DASS DIESES wGESCHÚNTEi
"ILD DAS 3KANDALON EINES SËKULAREN 4RENDS ZUM 3INKEN DES !RBEITSVO
LUMENS IN DEN (INTERGRUND RàCKEN LËSST 7ENN MAN SAGEN KANN DASS
DAS SEIT  *AHREN ZU BEOBACHTENDE 3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS NICHTS
.OTWENDIGES HABE UND MAN DIE 0RODUKTIVITËTSGEWINNE BELIEBIG AUCH
ZUR 0RODUKTIONSAUSWEITUNG NUTZEN KÚNNE WENN MAN DAS 0ROBLEM
DER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT SO BETRACHTEN KANN DASS ES LEDIGLICH NICHT
GELUNGEN SEI wDAS GESTIEGENE %RWERBSPERSONENPOTENZIAL DURCH EINEN
EBENSO KRËFTIGEN !NSTIEG DER !RBEITSNACHFRAGE ZU ABSORBIERENi DANN
SIEHT DIE ,AGE FàR DIE TRADITIONELLE ,EISTUNGSETHIK NICHT ALLZU SCHLECHT
AUS -AN KANN DANN SOGAR AUF BEACHTLICHE BESCHËFTIGUNGSPOLITISCHE %R
FOLGE VERWEISEN DIE ERREICHTE !USWEITUNG DER %RWERBSTËTIGENZAHL UND
KANN BEFRIEDIGT KONSTATIEREN DASS DIE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT VOR ALLEM
DIE &OLGE EINER BEGRà”ENSWERTEN %RRUNGENSCHAFT SEI DER WACHSENDEN
&RAUENERWERBSBETEILIGUNG BZW DER STËRKEREN 'LEICHBERECHTIGUNG DER
'ESCHLECHTER


EINLEITUNG

 &àR DIE !RBEITSLOSIGKEIT IST DIE MARKTVERZERRENDE "EHINDERUNG


EINER FREIEN ,OHNBILDUNG DURCH ZU HOHE 4ARImÚHNE UND STAATLICHE
,OHNERSATZLEISTUNGEN VERANTWORTLICH ANGESICHTS DRASTISCH VER
SCHËRFTER +ONKURRENZ AUS "ILLIGLOHNLËNDERN n (ANS 7ERNER 3INN

(ANS 7ERNER 3INN 0ROFESSOR FàR .ATIONALÚKONOMIE UND &INANZWISSEN


SCHAFT AN DER ,UDWIG -AXIMILIANS 5NIVERSITËT IN -àNCHEN UND 0RËSI
DENT DES DORTIGEN IFO )NSTITUTS FàR 7IRTSCHAFTSFORSCHUNG IST EINER DER
RENOMMIERTESTEN ¾KONOMEN IN $EUTSCHLAND UND HATTE IN DEN VERGAN
GENEN *AHREN DURCH SEIN 7IRKEN IN DER ¾FFENTLICHKEIT UND SEINE -ITAR
BEIT IM 7ISSENSCHAFTLICHEN "EIRAT BEIM "UNDESWIRTSCHAFTSMINISTERIUM
GRO”EN %INmUSS AUF DIE WIRTSCHAFTS UND SOZIALPOLITISCHE $ISKUSSION )N
SEINEM "ESTSELLERBUCH w)ST $EUTSCHLAND NOCH ZU RETTENi 3INN 
KOMMT ER AUCH AUF DIE 4HESE ZU SPRECHEN wDEN $EUTSCHEN GEHE DIE !R
BEIT AUS WEIL DER TECHNISCHE &ORTSCHRITT NOTWENDIGERWEISE DIE EINFACHE
!RBEIT VERDRËNGEi 3   %R BRINGT DIESBEZàGLICH AUF GERADEZU IDEAL
TYPISCHE 7EISE EINE !RGUMENTATION ZUR 'ELTUNG DER IN VERSCHIEDENEN
6ARIANTEN UND !USPRËGUNGEN VIELE 7ISSENSCHAFTLER 0OLITIKER 6ERBAND
VERTRETER USW IN DEN LETZTEN *AHREN GEFOLGT SIND
$AS "UCH WENDET SICH AN DIE !LLGEMEINHEIT UND BEZIEHT 0OSITION IN
DER ÚFFENTLICHEN $EBATTE ZUR :UKUNFT $EUTSCHLANDS %S HANDELT SICH
ALSO NICHT UM EINE WISSENSCHAFTLICHE 0UBLIKATION SONDERN UM DIE INTEL
LEKTUELLE 3TREITSCHRIFT EINES 7ISSENSCHAFTLERS IN DER DIESER ZWAR SEINEN
ÚKONOMISCHEN 3ACHVERSTAND GEBRAUCHT ABER DIE WISSENSCHAFTLICHE
7ERTURTEILSFREIHEIT NATURGEM˔ AUCH àBERSCHREITET UND WERTBEZOGEN FàR
KONKRETE POLITISCHE %NTWàRFE 0ARTEI ERGREIFT w)NTELLEKTUELLES (ANDELNi
IM 3INNE DER 3OZIALlGUR DES w)NTELLEKTUELLENi IST GRUNDSËTZLICH WERTBE
ZOGEN UND RICHTET SICH AN DIE POLITISCHE ¾FFENTLICHKEIT DIE FàR BESTIMMTE
PRAKTISCHE ZWANGSLËUlG WERTENDE ,ÚSUNGSENTWàRFE MIT DEN -ITTELN
DES BESSEREN !RGUMENTS ALS 'EFOLGSCHAFT GEWONNEN WERDEN SOLL WOHIN
GEGEN WISSENSCHAFTLICHES (ANDELN DER 7ERTFREIHEIT VERPmICHTET IST UND
SICH IN DER 2EGEL INNERHALB DER 0ROFESSIONSGEMEINSCHAFT DER &ORSCHER
VOLLZIEHT VGL HIERZU /EVERMANN  &RANZMANN  
$IE 4HESE wDEN $EUTSCHEN GEHE DIE !RBEIT AUS WEIL DER TECHNISCHE
&ORTSCHRITT NOTWENDIGERWEISE DIE EINFACHE !RBEIT VERDRËNGEi 3 
KOMMENTIERT 3INN BEREITS IM 0ROLOG SEINES "UCHES MIT DEM 3ATZ w¾KO
NOMEN STEHEN DIE (AARE ZU "ERGE WENN SIE SICH MIT SOLCHEM 5NFUG
AUSEINANDER SETZEN MàSSENi 3ELBST WENN ES STIMMEN SOLLTE DASS DIE
àBERWËLTIGENDE -EHRHEIT DER ¾KONOMEN SO àBER DIE GENANNTE 4HESE
DENKT UND DERART ABLEHNEND UND EMOTIONAL AUF SIE REAGIERT BEDEUTET
ES DOCH EINE !NMA”UNG FàR DIE GESAMTE :UNFT ZU SPRECHEN $AS -O
TIV IST LEICHT ZU ERKENNEN :UR 3TËRKUNG DER EIGENEN WIRTSCHAFTS UND
SOZIALPOLITISCHEN 0OSITION SOLL DIE GESAMTE !UTORITËT DER ZUSTËNDIGEN


MANUEL FRANZMANN

7ISSENSCHAFT MOBILISIERT WERDEN IN DER ES ANGEBLICH KEINERLEI -EI


NUNGSVERSCHIEDENHEITEN GËBE SONDERN EINE EINHELLIGE !BLEHNUNG DER
4HESE VORHERRSCHE WEIL DIE 4HESE n SO LEGT 3INNS +OMMENTAR IMPLIZIT
NAHE n VON DER &AKTENLAGE ZWEIFELSFREI WIDERLEGT WERDE UND DAHER
KEIN SACHVERSTËNDIGER &ACHMANN ETWAS VON IHR HALTE NUR ÚKONOMISCH
UNWISSENDE ,AIEN n w$R &RITZCHEN -àLLERi WIE 3INN SICH IM "UCH ZU
WEILEN àBER SOLCHE ,AIEN LUSTIG ZU MACHEN PmEGT %S HANDELT SICH ALSO
GEGENàBER DER ¾FFENTLICHKEIT UM EINE 2HETORIK DER %INSCHàCHTERUNG
MIT (ILFE DER !UTORITËT DER 7ISSENSCHAFT DIE ALLENFALLS DANN UNPROB
LEMATISCH WËRE WENN SIE DAZU DIENTE ALS 7ISSENSCHAFTLER IN DER ¾F
FENTLICHKEIT 'EHÚR FàR EINE !RGUMENTATION IN DER 3ACHE ZU lNDEN DIE
TATSËCHLICH WISSENSCHAFTLICH ALS ZWEIFELSFREI BEWIESEN GELTEN KANN UND
DIE DIE ¾FFENTLICHKEIT BISLANG EINFACH NICHT ZUR +ENNTNIS GENOMMEN
HAT $ER ANMA”ENDE 4ON WECKT ALLERDINGS DEN 6ERDACHT DASS HIER
EINE TECHNOKRATISCHE "EVORMUNDUNG DER ¾FFENTLICHKEIT BETRIEBEN WIRD
WAS EINE 6ERLETZUNG DER ,OGIK INTELLEKTUELLEN (ANDELNS BEDEUTETE DAS
SICH UM 'EFOLGSCHAFTSBILDUNG IN DER ¾FFENTLICHKEIT MITTELS SACHHALTIGER
!RGUMENTE UND NICHT DURCH AUTORITËTSMOBILISIERENDE %INSCHàCHTERUNG
ZU BEMàHEN HAT 7IE ES SICH WIRKLICH VERHËLT KÚNNEN LETZTLICH NUR DIE
WISSENSCHAFTLICHEN 'ELTUNGSGRàNDE ZEIGEN AUF DIE SICH 3INN HIER BERUFT
%R MUSS TATSËCHLICH ZWEIFELSFREI ZEIGEN KÚNNEN DASS DIE 7IRKLICHKEIT
DER 4HESE KLAR WIDERSPRICHT
"ETRACHTEN WIR DAHER WIE ER AN SPËTERER 3TELLE IN DER 3ACHE ARGU
MENTIERT )M  +APITEL w7IE WIR DIE 7ETTBEWERBSFËHIGKEIT VERLORENi
3  FF PLËDIERT ER IM LETZTEN !BSCHNITT w,ËNGER ARBEITENi 3  FF
ZUR ,ÚSUNG DER 7ETTBEWERBSPROBLEME DER DEUTSCHEN 7IRTSCHAFT FàR
EINE UNENTGELTLICHE ALLGEMEINE 6ERLËNGERUNG DER !RBEITSZEIT WODURCH
INSBESONDERE EINE 3ENKUNG DER IM 6ERGLEICH ZU ANDEREN ,ËNDERN SEHR
HOHEN 3TUNDENLOHNKOSTEN ERREICHT WERDEN SOLL )N DIESEM 2AHMEN GEHT
ER AUCH AUF EINE VON wDEN 'EWERKSCHAFTENi 3  GEËU”ERTE "EFàRCH
TUNG EIN
w7ËRE DIE "EFàRCHTUNG DASS DIE !RBEITSZEITVERLËNGERUNG ZU MEHR
!RBEITSLOSIGKEIT FàHRT GERECHTFERTIGT DANN MàSSTE DER TECHNISCHE
&ORTSCHRITT DER DIE ,EISTUNGSFËHIGKEIT VON +APITAL UND !RBEIT
ERHÚHT EBENFALLS EINE SOLCHE 7IRKUNG HABEN $IE KAPITALISTISCHE
%NTWICKLUNG DER LETZTEN ZWEIHUNDERT *AHRE DIE DURCH GEWALTIGE
TECHNISCHE &ORTSCHRITTE GEKENNZEICHNET WAR HËTTE DANN ZU EINER
FORTWËHREND WACHSENDEN !RBEITSLOSIGKEIT IN DEN WESTLICHEN )NDUS
TRIELËNDERN FàHREN MàSSEN $AVON KANN INDES NICHT DIE 2EDE SEIN %S
GIBT ZWAR IMMER WIEDER :YKLEN MIT WACHSENDER !RBEITSLOSIGKEIT DIE
AUS +OORDINATIONSFEHLERN RESULTIEREN UND ES GAB AUCH STETS ,ËNDER
WIE $EUTSCHLAND DIE àBER LËNGERE 0HASEN IHRER 'ESCHICHTE 0ROBLEME
HATTEN ABER ES GIBT KEINEN SYSTEMATISCHEN 4REND $IE !RBEITSLOSIG
KEIT DER ENTWICKELTEN 7ELT IST HEUTE NICHT HÚHER ALS SIE VOR HUNDERT


EINLEITUNG

*AHREN WAR OBWOHL ES EINEN GEWALTIGEN TECHNISCHEN &ORTSCHRITT


GEGEBEN HATi 3  F

$EN (AUPTFOKUS BILDEN DER 6ORSCHLAG EINER UNENTGELTLICHEN !RBEITSZEIT


VERLËNGERUNG UND DIE DARAUF BEZOGENE "EFàRCHTUNG DER 'EWERKSCHAF
TEN !UF DIE &RAGE NACH EINEM :USAMMENHANG ZWISCHEN TECHNISCHEM
&ORTSCHRITT UND !RBEITSLOSIGKEIT KOMMT 3INN ZU SPRECHEN WEIL ER DARIN
EINE 0ARALLELE ZUM VON DEN 'EWERKSCHAFTEN BEFàRCHTETEN 7IRKUNGSZU
SAMMENHANG ERBLICKT $URCH DIE EMPIRISCHE 7IDERLEGUNG EINES :USAM
MENHANGS ZWISCHEN TECHNISCHEM &ORTSCHRITT UND !RBEITSLOSIGKEIT MÚCH
TE ER ZUGLEICH DIE IM &OKUS STEHENDE "EFàRCHTUNG DER 'EWERKSCHAFTEN
ZERSTREUEN 7AS ES MIT DIESER 0ARALLELITËT AUF SICH HAT BRAUCHEN WIR HIER
NICHT ZU KLËREN DA UNS LEDIGLICH INTERESSIERT WAS 3INN ZUR &RAGE EINES
:USAMMENHANGS ZWISCHEN TECHNISCHEM &ORTSCHRITT UND !RBEITSLOSIG
KEIT AUSFàHRT
%R LEUGNET EINEN SOLCHEN :USAMMENHANG UND FàHRT ALS EMPIRISCHEN
"ELEG DIE ZWEIHUNDERTJËHRIGE 'ESCHICHTE KAPITALISTISCHEN 7IRTSCHAF
TENS IN DEN WESTLICHEN )NDUSTRIENATIONEN AN $IESE SEI DURCH GEWALTIGE
TECHNISCHE &ORTSCHRITTE ABER NICHT DURCH EINE FORTWËHREND WACHSENDE
!RBEITSLOSIGKEIT GEPRËGT )N DER 4AT LIE”E SICH DER IN 2EDE STEHENDE
:USAMMENHANG WENN àBERHAUPT ERST AB -ITTE DER ER *AHRE IN
DEN !RBEITSLOSENZAHLEN GREIFEN ALS IN VIELEN )NDUSTRIENATIONEN EINE
STRUKTURELLE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT ENTSTAND DIE SICH SUKZESSIVE VER
GRڔERTE ÄBER DIE 5RSACHEN DIESER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT LËSST SICH
WEITERHIN STREITEN UND WIRD AUCH GESTRITTEN n 3INN DEUTET SIE ALS DAS
%RGEBNIS VON w+OORDINATIONSFEHLERNi !NGESICHTS DIESES 3TREITS LIEGT
DAS (AUPTGEWICHT SEINES EMPIRISCHEN !RGUMENTS AUF DER :EIT DAVOR
BZW AUF DER 'ESAMTSCHAU DER ZWEIHUNDERTJËHRIGEN %NTWICKLUNG VOR
DEREN (INTERGRUND SICH DIE MODERNE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT ALS RELATIV
KURZE 0HASE AUSNIMMT WOBEI NOCH HINZUKOMMT DASS SIE IN EINIGEN
,ËNDERN DEUTLICH ABGEBAUT WERDEN KONNTE .UN IST DIESE HISTORISCHE
%VIDENZ ALLERDINGS ERSCHLICHEN DENN FàR DIE %RÚRTERUNG DES :USAMMEN
HANGS ZWISCHEN TECHNISCHEM &ORTSCHRITT UND !RBEITSLOSIGKEIT IST WIE IM
VORAUSGEHENDEN !BSCHNITT DEUTLICH GEWORDEN SEIN SOLLTE INSBESONDERE
DIE HISTORISCHE %NTWICKLUNG DER !RBEITSNACHFRAGE BZW DES !RBEITSVOLU
MENS VON "ELANG DIE HIER EINFACH AUSGEBLENDET WIRD "EZIEHT MAN DIESE
MIT EIN SIEHT DIE ,AGE VÚLLIG ANDERS AUS $ANN LËSST SICH DIE HISTORISCHE
0HASE VOR  NICHT MEHR UNUMWUNDEN ALS EMPIRISCHER "ELEG GEGEN
EINEN :USAMMENHANG VON TECHNISCHEM &ORTSCHRITT UND !RBEITSLOSIGKEIT
VERWENDEN WIE 3INN ES TUT $IESE LANGE 0HASE ERSCHEINT DANN UMGE
KEHRT DAS GILT ZUMINDEST FàR DIE DEUTSCHE 'ESCHICHTE EHER ALS "ESTËTI
GUNG EINES SOLCHEN :USAMMENHANGS
"EZEICHNENDERWEISE INTERPRETIERT 3INN DEN IN &RAGE STEHENDEN 7IR
KUNGSZUSAMMENHANG VON VORNHEREIN VERDINGLICHT ALS DIREKTEN DENN


MANUEL FRANZMANN

NUR EIN SOLCHER WIRD DURCH DIE VON IHM BEMàHTE 'ESCHICHTE KLAR
WIDERLEGT %INE SOLCHE )NTERPRETATION IST ABER SCHON VOR JEDER EMPIRI
SCHEN 0RàFUNG UNSINNIG %IN :USAMMENHANG KÚNNTE WENN DANN NUR
VERMITTELT BESTEHEN àBER EINE AUS DER 0ERSPEKTIVE DER 'EMEINWESEN AUF
$AUER NICHT n HÚCHSTENS UM DEN 0REIS DER 5NVERNUNFT n ZU VERMEIDEN
DE 2EALISIERUNG VON 0RODUKTIVITËTSGEWINNEN AUCH ZUR -INDERUNG DES
!RBEITSVOLUMENS $IESE -INDERUNG BEDEUTET EBEN NICHT AUTOMATISCH
!RBEITSLOSIGKEIT 3IE KANN SICH WIE OBEN DARGELEGT AUF VERSCHIEDENE
7EISE REALISIEREN UND ERST AB EINER BESTIMMTEN %NTWICKLUNGSSTUFE
WENN DIE FORTGESETZTE !RBEITSZEITVERKàRZUNG ZUR (UMANISIERUNG DER
!RBEIT OBSOLET GEWORDEN IST STELLT SICH DIE &RAGE OB DER TECHNISCHE
&ORTSCHRITT ZU EINER -INDERUNG DES !RBEITSVOLUMENS IN DER SPEZIlSCHEN
&ORM ZUNEHMENDER !RBEITSLOSIGKEIT FàHRT "EI DER EMPIRISCHEN 0RàFUNG
DIESER &RAGE MUSS AU”ERDEM IM "LICK GEHALTEN WERDEN DASS ES AUCH
VORSTELLBAR IST DASS MODERNE 'EMEINWESEN EINE NATURWàCHSIG DURCH
DIE 0RODUKTIVITËTSENTWICKLUNG BEFÚRDERTE !RBEITSLOSIGKEIT MIT ALLER
-ACHT UNTERDRàCKEN WEIL SIE DIE %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL AL
LEM ANDEREN àBERORDNEN UND FàR DIE "EKËMPFUNG DER !RBEITSLOSIGKEIT
BEINAHE JEDEN 0REIS ZU BEZAHLEN BEREIT SIND :U DIESER 0RàFUNG GEHÚRT
DAHER AUCH DIE EINGEHENDE !NALYSE DER 'RUNDZàGE DER GESAMTEN wPO
LITISCHEN ¾KONOMIEi EINES 'EMEINWESENS VON DESSEN WIRTSCHAFTS UND
SOZIALPOLITISCHEN 7EICHENSTELLUNGEN UND DER DARIN SICH AUSDRàCKENDEN
7ERTENTSCHEIDUNGEN !US DIESEM 'RUND LËSST SICH DIESE 0RàFUNG AUCH
NICHT KURZERHAND MIT WENIGEN AUSGEWËHLTEN )NDIKATOREN ERLEDIGEN
3ELBST WENN ES JEMANDEN GËBE DER ERNSTHAFT DIE 4HESE EINES UN
MITTELBAREN :USAMMENHANGS ZWISCHEN TECHNISCHEM &ORTSCHRITT UND
!RBEITSLOSIGKEIT VERTRËTE n MIR IST NIEMAND BEKANNT n BEDEUTET DIESE
VERDINGLICHENDE )NTERPRETATION DER 4HESE DURCH 3INN DER JA EIN 'EGNER
DER 4HESE IST DASS EIN 0OPANZ AUFGEBAUT WIRD $ENN ER INTERPRETIERT DIE
4HESE PAUSCHAL AUF DIESE 7EISE SO ALS OB KEINE ANDERE )NTERPRETATION
MÚGLICH WËRE BZW ALS OB DIE 4HESE NICHT VOR ALLEM IN EINER ANDEREN
)NTERPRETATION VERTRETEN WàRDE 7ENN MAN SICH FRAGT WARUM EIN DERART
SERIÚSER UND VERSIERTER 7ISSENSCHAFTLER ES OFFENBAR NÚTIG HAT BEI DIESEM
4HEMA EINEN 0APPKAMERADEN AUFZUBAUEN SO lNDET MAN DIE !NTWORT
UNMITTELBAR IN DEN !USFàHRUNGEN IM !NSCHLUSS
w-AN àBERLEGE SICH AUCH EINMAL WAS ES BEDEUTEN WàRDE WENN
DAS 'EWERKSCHAFTSARGUMENT STIMMEN WàRDE $ANN MàSSTE MAN EI
GENTLICH SOFORT JEGLICHE &ORSCHUNG UND %NTWICKLUNG IN $EUTSCHLAND
VERBIETEN DIE ZU 0RODUKTIVITËTSVERBESSERUNGEN FàHRT DENN DA DIE
DADURCH HERVORGERUFENEN ÚKONOMISCHEN %FFEKTE IM 7ESENTLICHEN
DIE GLEICHEN SIND WIE BEI EINER !RBEITSZEITVERLËNGERUNG WËRE EINE
ZUNEHMENDE !RBEITSLOSIGKEIT DIE &OLGE /FFENBAR WËRE DIES EINE
ABSURDE )MPLIKATIONi 3 


EINLEITUNG

7IE KOMMT 3INN DARAUF DASS MAN WàRDE ES TATSËCHLICH EINEN :USAM
MENHANG ZWISCHEN TECHNISCHEM &ORTSCHRITT UND !RBEITSLOSIGKEIT GEBEN
wJEGLICHE &ORSCHUNG UND %NTWICKLUNGi ALSO GEWISSERMA”EN DEN TECH
NISCHEN &ORTSCHRITT VERBIETEN MàSSTE 3IEHT MAN EINMAL VON DER INHALT
LICHEN 3EITE DES TECHNISCHEN &ORTSCHRITTS AB  UND BETRACHTET DIESEN WIE
3INN UNTER DEM FORMALEN 'ESICHTSPUNKT DER w0RODUKTIVITËTSVERBESSE
RUNGi DANN IST EIN SOLCHER w&ORTSCHRITTi SICHERLICH ETWAS 0OSITIVES !UF
IHN GRàNDET SICH DER MATERIELLE 2EICHTUM MODERNER 'EMEINWESEN DER
SEINERSEITS EINE WICHTIGE 'RUNDLAGE FàR DAS +ULTURLEBEN DARSTELLT !UF
IHN VERZICHTEN ZU MàSSEN WËRE IN DER 4AT EIN AUSGESPROCHEN HOHER
0REIS n DASS AUCH 3INN DIES SO SIEHT IMPLIZIERT DESSEN 3CHLUSSBEMERKUNG
!NGESICHTS DER 0OSITIVITËT UND GRO”EN "EDEUTUNG DER 0RODUKTIVITËTS
ENTWICKLUNG LËGE DAHER wWENN DAS 'EWERKSCHAFTSARGUMENT STIMMEN
WàRDEi DER 3CHLUSS VIEL NËHER DIE !RBEITSLOSIGKEIT ALS !USDRUCK EINES
2EICHTUMS AN 0RODUKTIVITËTSFORTSCHRITTEN ZU BEGREIFEN UND IHR DIE .E
GATIVITËT ZU NEHMEN DIE DAMIT ZUSAMMENHËNGT DASS %RWERBSARBEIT ALS
.ORMALMODELL GILT SODASS DIEJENIGEN DIE DIESES -ODELL n ZUM àBER
WIEGENDEN 4EIL AUFGRUND DES STRUKTURELLEN -ANGELS AN !RBEITSPLËTZEN
n NICHT ERFàLLEN KÚNNEN ALS HILFSBEDàRFTIGE 'ESCHEITERTE STIGMATISIERT
WERDEN -IT EINEM ZUM ,EBEN AUSREICHENDEN BEDINGUNGSLOSEN 'RUND
EINKOMMEN HËTTE w!RBEITSLOSIGKEITi ZWAR WEITERHIN DEN .ACHTEIL DASS
MAN IM 5NTERSCHIED ZU %RWERBSTËTIGEN KEINEN (INZUVERDIENST HËTTE
DAFàR ABER AUCH DEN 6ORTEIL DES 0RIVILEGS DER &REIHEIT VON ARBEITSVER
TRAGLICHEN :WËNGEN UND &REMDBESTIMMUNGEN BZW DES 0RIVILEGS DER
SELBSTBESTIMMTEN -U”E
$ASS MAN wWENN DAS 'EWERKSCHAFTSARGUMENT STIMMEN WàRDEi
wEIGENTLICH SOFORT JEGLICHE &ORSCHUNG UND %NTWICKLUNG IN $EUTSCHLAND
VERBIETENi MàSSTE IST HINGEGEN EIN 3CHLUSS DER NUR UNTER DER 0RËMISSE
'àLTIGKEIT BEANSPRUCHEN KANN DASS AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMAL
MODELL UM JEDEN 0REIS FESTZUHALTEN IST WEIL MAN SIE ALS 7ERT AN SICH
VERSTEHT ALS EIN UNANTASTBARES NICHT ZU HINTERFRAGENDES (EILIGTUM
ZU DESSEN %RHALTUNG NOTFALLS ANDERES GEOPFERT WERDEN MUSS IN LETZTER
+ONSEQUENZ SOGAR DER TECHNISCHE &ORTSCHRITT :WEIFELLOS IST SICH 3INN
IM +LAREN DARàBER DASS DER 6ERZICHT AUF 0RODUKTIVITËTSFORTSCHRITTE
ABSURD WËRE !BER STATT DARAUS ZU SCHLIE”EN DASS GEGEBENENFALLS DIE
%RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL INFRAGE ZU STELLEN WËRE GELANGT ER WEIL
DIES FàR IHN OFFENSICHTLICH TABU IST STATTDESSEN ZUM 3CHLUSS DASS DAS
'EWERKSCHAFTSARGUMENT NICHT STIMMEN KÚNNE %R SCHLUSSFOLGERT ALSO
NACH DER $EVISE w7AS NICHT SEIN DARF DAS KANN NICHT SEINi WAS IN SICH
EINE !BWEHRFORMATION DARSTELLT -AN SIEHT DARAN SEHR ANSCHAULICH WIE
7ERTBINDUNGEN DIE WISSENSCHAFTLICHE !NALYSE BEEINTRËCHTIGEN KÚNNEN

 /B TECHNOLOGISCHE UND ORGANISATORISCHE %NTWICKLUNGEN ALS w&ORTSCHRITTi


ZU BEZEICHNEN SIND IST NATàRLICH AUCH EINE KONKRET INHALTLICHE &RAGE


MANUEL FRANZMANN

)N SEINER &UNKTION ALS 7ISSENSCHAFTLER HËTTE ES FàR IHN NAHEGELEGEN


SEINE 7ERTBINDUNG AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMMODELL ZUMINDEST DORT
EINZUKLAMMERN WO ES UM DIE !NALYSE DER +RISENKONSTELLATION UND
DIE :EITDIAGNOSE GEHT 3TATTDESSEN BAUT ER n WAHRSCHEINLICH OHNE SICH
DIESES 5MSTANDS BEWUSST ZU SEIN n SCHON IN DER !NALYSE WEITGEHEND
UNKONTROLLIERT AUF DER 0RËMISSE DER 'ELTUNG DIESER 7ERTBINDUNG AUF
3EINE !RGUMENTATIONSWEISE BESTËTIGT AUCH DIE OBIGE $EUTUNG DASS EIN
&ESTHALTEN AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL EINE $YNAMIK FREISETZT
DIE IN LETZTER +ONSEQUENZ SOGAR DAZU TENDIERT SICH GEGEN DIE 0RODUK
TIVITËTSENTWICKLUNG ZU WENDEN
7ERFEN WIR NUN AUCH EINEN KURZEN "LICK AUF DIE EIGENTLICHE 3TO”
RICHTUNG SEINER 0ROBLEMDIAGNOSE UND SEINES ,ÚSUNGSANSATZES DIE ER
IN SEINEM "ESTSTELLER "UCH ENTWICKELT UND DIE EIN BREITES 3EGMENT DES
2EFORMDISKURSES DER LETZTEN *AHRE REPRËSENTIEREN $IE "ETRACHTUNG
MUSS ËU”ERST KNAPP AUSFALLEN UND BESCHRËNKT SICH GANZ DARAUF DIE
3TO”RICHTUNG HOLZSCHNITTARTIG VOR !UGEN ZU FàHREN UM SIE DARAUFHIN
SELEKTIV UND AUCH NUR GROB IN DEN 'RUNDZàGEN VON DER $IAGNOSE EINER
w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi UND DEM 6ORSCHLAG EINES BEDINGUNGS
LOSEN 'RUNDEINKOMMENS ABZUGRENZEN %R KONSTATIERT GANZ IM 'EISTE
wNEOKLASSISCHENi $ENKENS
w%INE SICH SELBST àBERLASSENE -ARKTWIRTSCHAFT IST MIT (ILFE DER
,OHN UND 0REISSIGNALE IN DER ,AGE DIE "ESCHËFTIGUNGSPOTENZIALE IN
ALLEN 3EGMENTEN DES !RBEITSMARKTS VOLL AUSZUNUTZEN UND EIN -AXI
MUM AN WIRTSCHAFTLICHEM 7OHLSTAND ZU ERZEUGEN
7ENN INDES DURCH DIE )NTERVENTION DER 'EWERKSCHAFTEN ODER DIE ,OHN
ERSATZLEISTUNGEN DES 3OZIALSTAATES IN DAS FREIE 3PIEL DER -ARKTKRËFTE
EINGEGRIFFEN WIRD INDEM DER 7IRTSCHAFT EINE ANDERE ,OHNSTRUKTUR
AUFGEZWUNGEN WIRD ALS JENE DIE SIE SELBST HERVORBRINGT ENTSTEHT
!RBEITSLOSIGKEIT UND ZWAR SPEZIELL BEI JENEN !RBEITNEHMERGRUPPEN
DIE MAN BEGàNSTIGEN WOLLTEi 3INN  3  F

7IE IN DIESEM :ITAT DEUTLICH WIRD BETRACHTET 3INN -ARKTVERZERRUNGEN


ALS DEN MA”GEBLICHEN 'RUND DER !RBEITSLOSIGKEIT 7àRDE MAN DIESE
6ERZERRUNGEN AUmÚSEN UND EINER VOLLKOMMEN FREIEN ,OHNBILDUNG
2AUM SCHAFFEN ERGËBE SICH SO 3INNS %RWARTUNG 6OLLBESCHËFTIGUNG
-IT "LICK AUF DIE GEWERKSCHAFTLICH DURCHGESETZTEN 4ARIFVERTRËGE UND
DIE STAATLICHEN ,OHNERSATZLEISTUNGEN SPRICHT ER DAVON DASS wDER 7IRT
SCHAFTi EINE ,OHNSTRUKTUR wAUFGEZWUNGENi WàRDE .UN IST ZWAR NICHT

 !UF DER GLEICHEN "UCHSEITE SAGT ER DIES AUCH EXPLIZIT w"EI JEDER MÚG
LICHEN %NTWICKLUNG DER INTERNATIONALEN 7ETTBEWERBSVERHËLTNISSE UND
DER 1UALIlKATIONSSTRUKTUR DER !RBEITSKRËFTE GIBT ES EINE DAZU PASSENDE
%NTWICKLUNG DER ,OHNSTRUKTUR DIE 6OLLBESCHËFTIGUNG AUCH BEI DEN GERING
1UALIlZIERTEN SICHERTi 3   6GL HIERZU AUCH 3 


EINLEITUNG

ZU BESTREITEN DASS HIER %INGRIFFE IN DAS wFREIE 3PIEL DER -ARKTKRËFTEi


VORLIEGEN UND ES IST SICHERLICH BEGRàNDET DIE &OLGEN DIESER %INGRIFFE ZU
PROBLEMATISIEREN !BER SICH SO AUSZUDRàCKEN ERSCHEINT DOCH ALS REICH
LICH àBERZOGEN WENN MAN BERàCKSICHTIGT DASS ES DIESES wFREIE 3PIEL DER
-ARKTKRËFTEi IM 3INNE EINES ZIVILISIERTEN 7ETTBEWERBS JENSEITS DER /RD
NUNGSRAHMEN POLITISCHER 'EMEINSCHAFTEN VON DENEN wDIE 7IRTSCHAFTi
EIN 4EIL IST EIGENTLICH GAR NICHT GIBT
%INE w-ARKTWIRTSCHAFTi IM HEUTE GEBRËUCHLICHEN 3INNE WIRD ALLERERST
DURCH POLITISCH KULTURELLE 2EGELN UND 2EGELUNGEN KONSTITUIERT FàR DE
REN "ESTIMMUNG UND %INHALTUNG POLITISCHE 'EMEINWESEN VERANTWORT
LICH ZEICHNEN 5ND DIESE 'EMEINWESEN HABEN UM LEBENSFËHIG ZU SEIN
EIN GRUNDLEGENDES 0ROBLEM ZU LÚSEN JEDES -ITGLIED BENÚTIGT EINEN ,E
BENSUNTERHALT BZW EIN -INDESTEINKOMMEN 3OFERN DAS wFREIE 3PIEL DER
-ARKTKRËFTEi NICHT ALLEN "àRGERN EIN AUSREICHENDES %INKOMMEN VER
SCHAFFT MàSSEN SICH DAHER DIE 'EMEINWESEN DIE AUF SOLIDARISCHEN "IN
DUNGEN BERUHEN -ITTEL UND 7EGE àBERLEGEN WIE SIE DEN BETROFFENEN
"àRGERN NOTFALLS AUCH JENSEITS DER MARKTWIRTSCHAFTLICHEN $YNAMIK EIN
-INDESTEINKOMMEN ERMÚGLICHEN KÚNNEN $IE GEWERKSCHAFTLICH DURCH
GESETZTEN 4ARIFVERTRËGE IN EINIGEN ANDEREN ,ËNDERN STATTDESSEN GESETZ
LICHE -INDESTLÚHNE UND DIE STAATLICHEN ,OHNERSATZLEISTUNGEN SIND AUCH
!NTWORTEN AUF DIESES -INDESTEINKOMMENSPROBLEM 'EMEINWESEN HA
BEN DAHER SELBSTVERSTËNDLICH DAS 2ECHT ZUR ,ÚSUNG DIESES ELEMENTAREN
0ROBLEMS DEM wFREIEN 3PIEL DER -ARKTKRËFTEi IN IHREN /RDNUNGSRAHMEN
GEGEBENENFALLS 'RENZEN ZU SETZEN %S STELLT SICH ALLERDINGS DIE &RAGE OB
NICHT ,ÚSUNGSANSËTZE VORSTELLBAR SIND DIE MIT WENIGER "ESCHRËNKUNGEN
DER MARKTWIRTSCHAFTLICHEN $YNAMIK AUSKOMMEN n "ESCHRËNKUNGEN
DIE OFT AUCH EINE "ESCHRËNKUNG DER 7OHLSTANDSPRODUKTION BEDEUTEN
3INN PmEGT DEMGEGENàBER IM VORAUSGEHENDEN :ITAT EIN 3TàCK WEIT DIE
wNEOLIBERALEi +AMPFRHETORIK EINER 6ERTEIDIGUNG DER &REIHEITSRECHTE DER
7IRTSCHAFT IN DER wDIE 7IRTSCHAFTi TENDENZIELL ALS EIGENSTËNDIGES 'E
MEINWESEN ERSCHEINT DAS VON &REMDHERRSCHERN UNTERDRàCKT WIRD UND
VON AU”EN "ESCHRËNKUNGEN AUFERLEGT BEKOMMT $ASS DIESE 0RËSUPPOSI
TION UNANGEMESSEN IST BESTËTIGT ER ABER INDIREKT SELBST WENN ER NICHT
WIE MAN ANGESICHTS DER ZITIERTEN 3ËTZE ERWARTEN KÚNNTE FàR DIE VOLL
STËNDIGE w$EREGULIERUNGi DES !RBEITSMARKTES BZW FàR DIE ERSATZLOSE
3TREICHUNG DER DURCH 4ARIFVERTRËGE UND STAATLICHE ,OHNERSATZLEISTUNGEN
BESORGTEN -INDESTEINKOMMENSREGELUNGEN PLËDIERT SONDERN STATTDESSEN
DAS VON IHM UND DEM IFO )NSTITUT FORMULIERTE -ODELL DER w!KTIVIEREN
DEN 3OZIALHILFEi PROPAGIERT
w3TATT DEN WENIGER ,EISTUNGSFËHIGEN ,OHNERSATZLEISTUNGEN ZU ZAH
LEN IST ES BESSER IHNEN ,OHNERGËNZUNGSLEISTUNGEN ZU GEWËHREN
:UZAHLUNGEN DIE ZUM ,OHN HINZUTRETEN MàSSEN DIE :AHLUNGEN
DIE ANSTELLE DES ,OHNES GEWËHRT WERDEN ERSETZEN $IE $EVISE MUSS


MANUEL FRANZMANN

SEIN DASS JEDER DER ES KANN NACH SEINER +RAFT ARBEITET DASS ABER DER
3TAAT DENEN DIE DABEI NICHT GENUG VERDIENEN EINE 3OZIALHILFE HIN
ZUZAHLT DIE SO BEMESSEN IST DASS IN DER 3UMME AUS 3OZIALHILFE UND
SELBST VERDIENTEM 'ELD DER 3OZIALSTANDARD DER 'ESELLSCHAFT ERREICHT
WIRDi 3INN  3  F

!UF DIE $ETAILS DIESES -ODELLS KANN HIER NICHT NËHER EINGEGANGEN
WERDEN %RWËHNT SEI ABER NOCH DER FOLGENDE 'ESICHTSPUNKT w$ER IFO
6ORSCHLAG IST SO GESTALTET DASS ES FàR -ICHEL INSBESONDERE ATTRAKTIV
WIRD ERSTE 3CHRITTE INS !RBEITSLEBEN ZU WAGEN STATT UNTËTIG ZU BLEIBENi
3   %S SOLL ALSO MIT DEM -ODELL DIE VERSCHIEDENTLICH DISKUTIERTE
w!RMUTSFALLEi AUFGELÚST WERDEN WONACH -ENSCHEN IN !RMUT UND !R
BEITSLOSIGKEIT FESTGEHALTEN WàRDEN WEIL SICH %RWERBSARBEIT IM 6ERGLEICH
ZU ,OHNERSATZLEISTUNGEN ÚKONOMISCH NICHT LOHNE !US WELCHEM 'RUND
LEHNT 3INN NUN ABER DIE VOLLSTËNDIGE $EREGULIERUNG DES !RBEITSMARKTS
AB $IE !NTWORT AUF DIESE &RAGE lNDET SICH IN FOLGENDEN 3ËTZEN
w$AS -ODELL DER !KTIVIERENDEN 3OZIALHILFE GEHT DAVON DASS DAUER
HAFT EINE GRO”E :AHL VON -ENSCHEN EINEN ,OHNZUSCHUSS BENÚTIGT
WEIL IHR -ARKTEINKOMMEN GEMESSEN AN DEN SOZIALEN 3TANDARDS DIE
SER 'ESELLSCHAFT ZU NIEDRIG ISTi 3 
w(ELFEN MUSS MAN DENN DAS ERFORDERT DAS 3OLIDARITËTSPRINZIP $EN
.ACHTWËCHTERSTAAT KÚNNEN WIR IN $EUTSCHLAND NICHT GEBRAUCHENi
3 

3INN SIEHT ALSO DURCHAUS DASS 'EMEINWESEN AUFGRUND DER SOLIDARI


SCHEN "INDUNGEN DIE FàR SIE WESENTLICH SIND IHREN -ITGLIEDERN EIN
-INDESTEINKOMMEN SICHERN MàSSEN WENN DER -ARKT EIN SOLCHES NICHT
HERGIBT $AS -ODELL DAS ER VORSCHLËGT WàRDE ZWAR DIE ,OHNBILDUNG
VON "ESCHRËNKUNGEN BEFREIEN WIE ER ES ZUM !BBAU DER !RBEITSLOSIGKEIT
FàR NÚTIG ERACHTET !BER ES WàRDE DURCH DIESES -ODELL ZUGLEICH EIN UM
FËNGLICHES 3UBVENTIONSPROGRAMM ERRICHTET ,OHNERGËNZUNGSLEISTUNGEN
WELCHE DIE w7ARE !RBEITSKRAFTi BZW DEN w0RODUKTIONSFAKTORi LEBEN
DIGE MENSCHLICHE !RBEITSKRAFT DURCH STAATLICHE :UZAHLUNGEN IM -ARKT
STàTZEN $IE ,OHNBILDUNG WËRE ALSO wFREIi INSOFERN ALS SICH DIE ,ÚHNE
IM -ARKT AUCH FREI NACH UNTEN BEWEGEN KÚNNTEN UND SICH AUS DIESEM
'RUND FàR DIE HEUTE NICHT BESCHËFTIGTEN !RBEITSKRËFTE WOHL IN VIELEN
&ËLLEN EIN ,OHN BILDEN KÚNNTE DER ES FàR 5NTERNEHMER ÚKONOMISCH AT
TRAKTIV MACHTE DIE BETREFFENDEN !RBEITSKRËFTE EINZUSTELLEN !BER DIESER
w-ARKTPREISi WËRE DABEI EBEN DURCH STAATLICHE 3UBVENTIONSZAHLUNGEN
GESTàTZT $AS -ODELL DER !KTIVIERENDEN 3OZIALHILFE KANN ALSO BEIM BES

 :UR EMPIRISCHEN +RITIK DIESES BEZEICHNENDERWEISE EINSEITIG AUF ÚKO


NOMISCHE !NREIZSTRUKTUREN ABHEBENDEN 4HEOREMS VERGLEICHE 'EBAUER
0ETSCHAUER  6OBRUBA 


EINLEITUNG

TEN 7ILLEN NICHT ALS wSICH SELBST àBERLASSENE -ARKTWIRTSCHAFTi GELTEN


WIE DAS IN 3INNS $ARLEGUNGEN ERSCHEINT 5ND WàRDE MAN AUF DIE ,OHN
SUBVENTIONEN VERZICHTEN KÚNNTE MAN ZWAR SCHON VIEL EHER VON EINER
wSICH SELBST àBERLASSENEN -ARKTWIRTSCHAFTi SPRECHEN $ANN WàRDE DER
w7ARE !RBEITSKRAFTi ALLERDINGS AUCH MASSENHAFT (UNGER ODER GAR EIN
6ERHUNGERN DROHEN BIS SICH AUF DIESEM ZYNISCHEN 7EGE DAS 6ERHËLTNIS
VON !NGEBOT UND .ACHFRAGE WIEDER wAUSGEGLICHENi HËTTE WAS 3INN
OFFENSICHTLICH SELBST NICHT WILL
(INTER SEINEM 3UBVENTIONSPROGRAMM DER !KTIVIERENDEN 3OZIALHILFE
STEHT LETZTLICH DIE 7ERTBINDUNG AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL
6OR IHREM (INTERGRUND WERDEN IN SEINEM 2EFORMKONZEPT NIEDRIG QUALI
lZIERTE UND NIEDRIG PRODUKTIVE &ORMEN DER %RWERBSARBEIT FAKTISCH NICHT
NUR GEGENàBER DER +ONKURRENZ AUS "ILLIGLOHNLËNDERN SUBVENTIONIERT
SONDERN NATàRLICH GENAUSO AUCH GEGENàBER -ASCHINENLÚSUNGEN U Ë
BZW GEGENàBER DEM wTECHNISCHEN &ORTSCHRITTi $ENN ÚKONOMISCH LËSST
SICH DIE 3UBVENTIONSWIRKUNG NICHT AUF ERSTERE BEGRENZEN 7IE SOLLTE DAS
GEHEN !LSO AUCH DORT WO 5NTERNEHMER NATURWàCHSIG D H OHNE DIE
STAATLICHE 3UBVENTION SOLCHER %RWERBSARBEIT !RBEITSKRËFTE DURCH -A
SCHINEN SUBSTITUIEREN WàRDEN WEIL SIE SO AUF EINEN GàNSTIGEREN 3CHNITT
KËMEN WàRDE DIE !KTIVIERENDE 3OZIALHILFE ALS 3UBVENTION WIRKEN UND
GEGEBENENFALLS DAZU FàHREN DASS STAATLICH GEFÚRDERT DIE .UTZUNG TECH
NISCHEN &ORTSCHRITTS UNTERBLEIBT .UR WIRD DIESE wABSURDE )MPLIKATIONi
VON 3INN AUSGEBLENDET
%IN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN WàRDE DEMGEGENàBER EINEN
SICH AUS DER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi ERGEBENDEN STRUKTURELLEN
7IDERSPRUCH AUFHEBEN DER DIE 0RODUKTIVITËTSENTWICKLUNG IN BISLANG SI
CHERLICH ZU WENIG ERFORSCHTEM !USMA” BEHINDERT $IESER 7IDERSPRUCH
TRITT BESONDERS ANSCHAULICH ALS 2OLLENKONmIKT ZUTAGE ALS 7IDERSPRUCH
ZWISCHEN DER 2OLLE DES 5NTERNEHMERS EINERSEITS UND DER DES !RBEIT
GEBERS ANDERERSEITS %IN 5NTERNEHMER HAT DIE !UFGABE MÚGLICHST EFl
ZIENT DIE (ERSTELLUNG DER IM 2AHMEN DES STAATLICHEN /RDNUNGSRAHMENS
AUF DEM -ARKT n MANIFEST ODER LATENT n NACHGEFRAGTEN 0ROBLEMLÚSUN
GEN ZU ORGANISIEREN $AS SCHLIE”T BESONDERS AUCH DIE %RSPARUNG VON
UNNÚTIGEM !RBEITSAUFWAND EIN ETWA DURCH DEN %INSATZ NEUER 4ECHNIK
UND /RGANISATIONSFORMEN !LS !RBEITGEBER DER ER QUA GELTENDEM .OR
MALMODELL ZUGLEICH IST WIRD ER JEDOCH VON DER ¾FFENTLICHKEIT DARAN
BEMESSEN WIE VIELE -ENSCHEN ER BESCHËFTIGT !LS 5NTERNEHMER MàSSTE
ER EIGENTLICH OFFENSIV RATIONALISIEREN WAS ER ABER GEGENWËRTIG IN SEINER
2OLLE ALS !RBEITGEBER NICHT TUN KANN OHNE DAFàR VON DER ¾FFENTLICHKEIT
KRITISIERT ZU WERDEN -IT ARBEITSPLATZBEZOGENEN 2ATIONALISIERUNGS
MA”NAHMEN MUSS ER DAHER WENN IHM SEIN 2UF NICHT GLEICHGàLTIG IST
ODER SEIN KANN SOLANGE WARTEN BIS SOLCHE -A”NAHMEN AUS 7ETTBE
WERBSGRàNDEN UNUMGËNGLICH SIND UND DIE %XISTENZ DES 5NTERNEHMENS
BEDROHT IST %RST DANN KANN ER NËMLICH GEGENàBER DER ¾FFENTLICHKEIT


MANUEL FRANZMANN

UND DEN SEIN (ANDELN KRITISCH PRàFENDEN 'EWERKSCHAFTEN SOLCHE 2A


TIONALISIERUNGSMA”NAHMEN LEGITIMIEREN %R KANN ALSO OFT NUR DEFENSIV
GEWISSERMA”EN MIT ANGEZOGENER (ANDBREMSE RATIONALISIEREN $IESER
DER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi GESCHULDETE 7IDERSPRUCH ZWISCHEN
5NTERNEHMER UND !RBEITGEBERROLLE IST NATàRLICH HÚCHST UNPRODUKTIV %S
LËGE DAHER NAHE EINE ,ÚSUNG ZU SUCHEN DIE 5NTERNEHMERN LEGITIMIERT
ERMÚGLICHTE OFFENSIV ZU RATIONALISIEREN UM DIE !LLGEMEINHEIT AN DEN
DARAUS ENTSTEHENDEN 7OHLSTANDSGEWINNEN ANSCHLIE”END ZU BETEILIGEN
%INE SOLCHE ,ÚSUNG LIEFERTE DAS BEDINGUNGSLOSE 'RUNDEINKOMMEN DAS
AUFGRUND DES MIT IHM SICH VOLLZIEHENDEN !BSCHIEDS VON %RWERBSARBEIT
ALS .ORMALMODELL EBEN UNTER ANDEREM DIE 5NTERNEHMER VON DER 6ER
PmICHTUNG ENTBINDEN WàRDE !RBEITSPLËTZE ZU SCHAFFEN 5ND ES STELLTE
ZUGLEICH EINEN -ECHANISMUS DER "ETEILIGUNG JEDES EINZELNEN "àRGERS
n DER DADURCH WOMÚGLICH SEINEN !RBEITSPLATZ UND SEIN %RWERBSEIN
KOMMEN VERLIERT n AN DER SO ENTFESSELTEN 2ATIONALISIERUNGS UND 0RO
DUKTIVITËTSDYNAMIK DAR
)M 7IDERSPRUCH ZWISCHEN 5NTERNEHMER UND !RBEITGEBERROLLE SPIE
GELT SICH DER :USAMMENHANG ZWISCHEN TECHNISCHEM &ORTSCHRITT UND SIN
KENDEM !RBEITSVOLUMEN $IESER 7IDERSPRUCH LEITET SICH SEINERSEITS VOM
7IDERSPRUCH ZWISCHEN DER 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK BZW 0RODUK
TIVITËTSENTWICKLUNG EINERSEITS UND DER VORHERRSCHENDEN 7ERTBINDUNG
AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL ANDERERSEITS AB -IT +ARL -ARX
"EGRIFmICHKEIT KANN MAN IHN ALS 7IDERSPRUCH ZWISCHEN DEN VORHANDE
NEN w0RODUKTIVKRËFTENi ARBEITSSPARENDE 0RODUKTIONSTECHNOLOGIE UND
WEISEN UND DEN HERRSCHENDEN w0RODUKTIONSVERHËLTNISSENi DIE EBEN
MA”GEBLICH DURCH DIE TRADITIONELLE ,EISTUNGSETHIK GEPRËGT SIND INTER
PRETIEREN !LLERDINGS ZEIGT DIE "EHARRLICHKEIT MIT DER SICH DIE 7ERTBIN
DUNG AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL TROTZ LANGJËHRIGER +RISE AM
!RBEITSMARKT BEHAUPTET SEHR DEUTLICH WELCHE -ACHT SOLCHE GEISTIGEN
3TRUKTUREN HABEN DIE VON -ARXISTEN n BESONDERS IM &ALLE RELIGIÚSER
7ERTBINDUNGEN UND 7ELTBILDER n GERNE ZUM BLO”EN wÄBERBAUi HER
ABGESETZT WURDEN WOVON SICH SCHON -AX 7EBERS !NALYSE DER PROTES
TANTISCHEN %THIK IN IHRER "EDEUTUNG FàR DIE HISTORISCHE %NTSTEHUNG DES
w'EISTES DES +APITALISMUSi AUF àBERZEUGENDE 7EISE ABSETZTE
/HNE DIE 7ERTBINDUNG AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL KÚNNTE
MAN IM 6ERGLEICH ZU HERKÚMMLICHEN w,OHNERSATZLEISTUNGENi UND DEN
VON 3INN VORGESCHLAGENEN w,OHNERGËNZUNGSLEISTUNGENi AUCH EINE DRIT
TE &ORM DER 3ICHERUNG DES -INDESTEINKOMMENS INS !UGE FASSEN EIN BE
DINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN 7ENN DIE "àRGER AN DEN STAATLICHEN
%INNAHMEN AUS DEM 7ERTSCHÚPFUNGSPROZESS IN 'ESTALT EINER SOLCHEN
'RUNDEINKOMMENSZAHLUNG BETEILIGT WàRDEN IN EINER (ÚHE DIE ZUM
,EBEN AUSREICHTE DANN WàRDE DADURCH WEDER DIE NIEDRIG QUALIlZIERTE
NIEDRIG PRODUKTIVE %RWERBSARBEIT NOCH DIE !RBEITSLOSIGKEIT SUBVENTIO
NIERT !LLENFALLS DER "àRGER ALS "àRGER WàRDE wSUBVENTIONIERTi !BER


EINLEITUNG

AUCH DIESBEZàGLICH WËRE DIE "EZEICHNUNG EIGENTLICH UNANGEMESSEN DA


DAS 'RUNDEINKOMMEN NICHT ALS (ILFSZAHLUNG SONDERN ALS "àRGERDIVI
DENDE ERSCHEINT DIE SICH ALS !NRECHT ALLER "àRGER AUF EINE "ETEILIGUNG
INSBESONDERE AN DER ÚKONOMISCHEN .UTZUNG DES àBER VIELE 'ENERATIO
NEN AKKUMULIERTEN 7ISSENS UND +ULTURSCHATZES INTERPRETIEREN LËSST ALS
DESSEN %RBEN SICH ALLE "àRGER VERSTEHEN KÚNNEN
$AS 'RUNDEINKOMMEN WURDE VERSCHIEDENTLICH ALS EINE !RT w+OMBI
LOHNi BEZEICHNET !BER DAS IST IRREFàHREND :WAR KANN ES JEDER "àRGER
FàR SICH ÚKONOMISCH WIE EIN +OMBILOHN VERWENDEN IN DEM ER EINE
NIEDRIG BEZAHLTE %RWERBSARBEIT ANNIMMT DEREN ,OHN IHM ZUM ,EBEN
NICHT REICHT SODASS DAS 'RUNDEINKOMMEN DIE BENÚTIGTE $IFFERENZ ËHN
LICH WIE EIN +OMBILOHN DECKT !BER EINEN ECHTEN +OMBILOHN BEKOMMT
MAN PER DElNITIONEM NUR ZUM ,OHN FàR EINE %RWERBSTËTIGKEIT ALS STAAT
LICHE ,OHNERGËNZUNG HINZU $AS IST BEIM BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEIN
KOMMEN GERADE NICHT DER &ALL -AN ERHËLT ES SO ODER SO $IE &RAGE OB
ES WIE EINE ,OHNERSATZLEISTUNG ODER WIE EINE ,OHNERGËNZUNGSLEISTUNG
GEBRAUCHT WIRD IST VON JEDEM "àRGER INDIVIDUELL ZU ENTSCHEIDEN 0ER
SE IST ES WEDER DAS EINE NOCH DAS ANDERE SONDERN EINFACH EINE "àRGER
DIVIDENDE
3INNS !RGUMENTATION ZIELT VOR ALLEN $INGEN DARAUF AB EINE GRUND
LEGENDE HISTORISCHE 4RANSFORMATION AUF DEM 7ELTMARKT HERAUSZUAR
BEITEN WELCHE DIE 7ETTBEWERBSSITUATION DER DEUTSCHEN 7IRTSCHAFT IN
WENIGEN *AHREN DRASTISCH VERËNDERT HABE $AZU GEHÚRT DIE ¾FFNUNG DER
RIESIGEN ,ËNDER #HINA UND )NDIEN ZUR -ARKTWIRTSCHAFT UND ZUM 7ELT
MARKT MIT EXTREM NIEDRIGEN ,ÚHNEN BESONDERS ABER AUCH DIE ¾FFNUNG
DER OSTEUROPËISCHEN ,ËNDER INFOLGE DES &ALLS DES %ISERNEN 6ORHANGS
,ETZTERE HABEN ZWAR NICHT DERART NIEDRIGE ,ÚHNE WIE #HINA UND )NDIEN
ABER LIEGEN DAFàR DIREKT VOR DER (AUSTàR $ABEI SEIEN NICHT PER SE DIE
,ÚHNE DAS 0ROBLEM SONDERN DAS DORT IM 6ERGLEICH ZU $EUTSCHLAND VIEL
FACH SEHR VIEL GàNSTIGERE 6ERHËLTNIS DER ,OHNKOSTEN ZUR !RBEITSPRODUK
TIVITËT BZW DIE GàNSTIGEREN ,OHNSTàCKKOSTEN $IE !RBEITSPRODUKTIVITËT
SEI IN $EUTSCHLAND ZWAR DEUTLICH HÚHER ABER LANGE NICHT SO HOCH WIE
ES NÚTIG WËRE UM DIE NOCH SEHR VIEL HÚHEREN ,OHNKOSTEN ZU RECHTFER
TIGEN 3O SEHR DIESE !NALYSE MIT "LICK AUF DIE VON 3INN PRËSENTIERTEN
,OHNSTATISTIKEN EINLEUCHTET DIE DARAUS ABGELEITETE ,ÚSUNG DAS -ODELL
DER !KTIVIERENDEN 3OZIALHILFE ERSCHEINT KEINESWEGS ALS ZWINGEND UND
ALTERNATIVLOS %IN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN WàRDE SOFERN
MAN ES NICHT WIE AUS DEN 2EIHEN DER ,INKSPARTEI VORGESCHLAGEN MIT
EINEM GESETZLICHEN -INDESTLOHN UND !RBEITSZEITVERKàRZUNGEN KOMBI
NIERTE EBENFALLS ERMÚGLICHEN DER +ONKURRENZ AUS "ILLIGLOHNLËNDERN
ZU BEGEGNEN ALLERDINGS NICHT NUR AUF EINE SONDERN AUF VERSCHIEDENE
7EISE n WORIN ZUM !USDRUCK KOMMT DASS ES DER SEHR VIEL UNIVERSEL
LERE !NSATZ IST "EI 3INNS -ODELL WàRDEN DIE NIEDRIG QUALIlZIERTEN UND
NIEDRIG PRODUKTIVEN !RBEITSKRËFTE IN $EUTSCHLAND STAATLICHERSEITS IN DIE


MANUEL FRANZMANN

,OHNKONKURRENZ MIT VERGLEICHBAREN !RBEITSKRËFTEN IN "ILLIGLOHNLËN


DERN UND MIT DEM TECHNISCHEN &ORTSCHRITT HINEINGETRIEBEN UND DABEI
AUS 3TEUERGELDERN SUBVENTIONIERT "EI EINEM ZUM WàRDIGEN ,EBEN AUS
REICHENDEN BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMEN BLIEBE ES DAGEGEN DEM
%INZELNEN àBERLASSEN OB ER SICH IN DIESE +ONKURRENZ BEGEBEN WILL ODER
OB IHM ETWAS ANDERES FàR IHN ALS SINNVOLLER ERSCHEINT -AN KOMMT JA
NICHT DARUM HERUM EINZURËUMEN DASS "ILLIGLOHNARBEIT FàR DIE WENIG
ENTWICKELTEN ,ËNDER EINES DER WENIGEN -ITTEL IST SICH AUS EIGENER +RAFT
AN DEN 7OHLSTAND DER WOHLHABENDEN )NDUSTRIENATIONEN ANZUNËHERN
EIN 'ESICHTSPUNKT DER IN 3INNS !NALYSE DIE AUSSCHLIE”LICH AUS 3ICHT DER
PARTIKULAREN DEUTSCHEN )NTERESSEN FORMULIERT IST AUSGEKLAMMERT BLEIBT
6OR DIESEM (INTERGRUND ERSCHEINT ES DURCHAUS ALS FRAGLICH OB ES VER
NàNFTIG IST DEUTSCHE !RBEITSKRËFTE VON 3TAATS WEGEN MIT 3UBVENTIONS
GELDERN IN DIE +ONKURRENZ MIT "ILLIGLOHNLËNDERN ZU SCHICKEN JA ZU EINER
SOLCHEN +ONKURRENZ ZU NÚTIGEN DENN DAS -ODELL DER !KTIVIERENDEN
3OZIALHILFE SIEHT EINE MERKLICHE 3ENKUNG DES 3OZIALHILFENIVEAUS FàR AR
BEITSFËHIGE !RBEITSLOSE VOR SODASS MAN DAVON KAUM NOCH LEBEN KÚNNTE
UND ZUR %RWERBSARBEIT ÚKONOMISCH ERST RECHT GEZWUNGEN WËRE -IT
EINEM 'RUNDEINKOMMEN HËTTE JEDER DIE -ÚGLICHKEIT SICH STATTDESSEN
UM EINE BESSERE 1UALIlKATION UND UM "ILDUNG ZU BEMàHEN DIE OHNEHIN
DIE VERBLIEBENEN 3TËRKEN DER ETABLIERTEN )NDUSTRIENATIONEN DARSTELLEN
n OBGLEICH 3CHWELLENLËNDER WIE #HINA UND )NDIEN BEKANNTLICH AUCH
DIESBEZàGLICH DEUTLICHE &ORTSCHRITTE MACHEN $IE "EDINGUNGEN DAZU
WËREN IHM 6ERGLEICH ZUR 'EGENWART SEHR VIEL BESSER WEIL EINE ZENTRALE
%RFOLGSVORAUSSETZUNG NATURWàCHSIG GEGEBEN WËRE DIE &REIWILLIGKEIT
(EUTE IST w7EITERQUALIlKATIONi DAGEGEN OFT EINE !UmAGE DER !RBEITS
AGENTUR %IN 'RUNDEINKOMMEN WàRDE DURCH DAS -U”EPOTENTIAL DAS
ES JEDEM "àRGER ZUGËNGLICH MACHTE DIE 6ORAUSSETZUNG DAFàR SCHAFFEN
DASS IM 6ERLAUFE DES ,EBENS IMMER WIEDER AUCH 0HASEN DER "ILDUNG
DURCHLAUFEN WERDEN KÚNNTEN WENN DIES ALS SINNVOLL ERSCHEINT
w"ILDUNGi IM ENGEREN 3INNE IST EIN 0ROZESS DER "EWËLTIGUNG VON w+RI
SEN DURCH -U”Ei /EVERMANN A VON +RISEN ALSO DIE SICH NICHT
VON AU”EN AUFZWINGEN WIE w%NTSCHEIDUNGSKRISENi ODER wTRAUMATISCHE
+RISENi /EVERMANN  3  FF SONDERN DIE DADURCH ENTSTEHEN
DASS MAN DIE :EIT HAT UND SICH DIE -U”E NIMMT SICH MIT 'EGENSTËNDEN
BZW &RAGESTELLUNGEN UM IHRER SELBST WILLEN ZU BESCHËFTIGEN WODURCH
FRàHER ODER SPËTER BISHERIGE 7AHRNEHMUNGSWEISEN AN VORHER NICHT BE
MERKTEN 'EGENSTANDSDETAILS wIN DIE +RISEi GERATEN UND SICH IN DER 3U
CHE NACH ANGEMESSENEREN 7AHRNEHMUNGSFORMEN IN LETZTER +ONSEQUENZ
AUCH DIE wGANZE 0ERSONi MIT IHREN IDENTITËTSSTIFTENDEN ÄBERZEUGUNGEN
UND $EUTUNGSMUSTERN TRANSFORMIERT "ILDUNG IST DARIN DAS 'EGENTEIL
VON w,ERNENi DAS EIN 2OUTINEVORGANG IST VGL /EVERMANN  UND
ALS wLEBENSLANGES ,ERNENi NICHT AUTOMATISCH AUCH EINE GRUNDLEGENDE
4RANSFORMATION DER wGANZEN 0ERSONi IMPLIZIERT "ISLANG IST DIE "IL


EINLEITUNG

DUNGSPHASE àBERWIEGEND AUF DAS -ORATORIUM DER *UGEND INKLUSIVE DER


3TUDIEN UND !USBILDUNGSZEIT BESCHRËNKT IN DENEN DIE (ERANWACHSEN
DEN NOCH VOM w%RNST DES ,EBENSi ENTLASTET SIND $IESE %NTLASTUNG IST
ESSENTIELL FàR "ILDUNGSPROZESSE WEIL SIE DIE STRUKTURELLE 6ORAUSSETZUNG
FàR +RISEN DURCH -U”E IST DIE BISLANG MIT DEM %INGANG INS "ERUFSLEBEN
UND DER &AMILIENGRàNDUNG ALS DEM ÄBERGANG VON DER w0ROBEZEITi ZUR
w"EWËHRUNGSZEITi /EVERMANN EIN %NDE GEFUNDEN HABEN 7ILL MAN
ERWACHSENEN "àRGERN DIE -ÚGLICHKEIT GEBEN SICH IM 6ERLAUFE IHRES ,E
BENS IMMER WIEDER AUCH GRUNDLEGEND ZU TRANSFORMIEREN BZW ALS GANZE
0ERSON WEITER ZU BILDEN DANN SCHAFFT EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEIN
KOMMEN DAFàR ANGEMESSENE "EDINGUNGEN
%IN 'RUNDEINKOMMEN BÚTE FàR wNIEDRIG QUALIlZIERTEi UND wNIEDRIG
PRODUKTIVEi !RBEITSKRËFTE ABER NOCH WEITERE !LTERNATIVEN ZUR +ON
KURRENZ MIT !RBEITSKRËFTEN IN "ILLIGLOHNLËNDERN 3O KÚNNTE MAN DAS
'RUNDEINKOMMEN NICHT NUR ZUR "ILDUNG UND 7EITERQUALIlKATION SON
DERN AUCH ALS 'RUNDLAGE DAFàR VERWENDEN EINE w%XISTENZGRàNDUNGi
GRàNDLICH VORZUBEREITEN &àR WEN WEDER DIE "ILDUNG UND 7EITERQUA
LIlKATION NOCH DIE -àHEN DER w%XISTENZGRàNDUNGi INDIVIDUELL LOHNENS
WERT ERSCHEINEN ETWA WEGEN DES !LTERS DER KÚNNTE AUCH AU”ERHALB
DER %RWERBSARBEIT DIREKT ETWAS 3INNVOLLES TUN )N DIESEM "EREICH GËBE
ES NICHT ZULETZT EINIGE !UFGABEN DIE AUCH DER 0RODUKTIVITËTSENTWICK
LUNG FÚRDERLICH WËREN ETWA IM %RZIEHUNGS UND "ILDUNGSBEREICH $EM
BEZAHLTEN 7ISSENSCHAFTSBETRIEB DER EIN -OTOR DER 0RODUKTIVITËTSENT
WICKLUNG IST KÚNNTE DURCH EIN 'RUNDEINKOMMEN EINE GANZE 3CHAR
VON IDEALISTISCHEN FREIWILLIGEN -ITARBEITERN ZUWACHSEN !UF SOLCHE
ÄBERLEGUNGEN VERWENDET 3INN IN SEINER !RGUMENTATION SO GUT WIE KEINE
!UFMERKSAMKEIT SO ALS OB DIE 0RODUKTIVITËTSENTWICKLUNG ETWAS .A
TURGEGEBENES WËRE DAS NICHT WEITER BEFÚRDERT WERDEN KÚNNTE $EREN
"EFÚRDERUNG WàRDE ALLERDINGS DIE w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi EHER
NOCH VERSCHËRFEN WESWEGEN EIGENTLICH NUR DERJENIGE EINE OFFENSIVE
&ÚRDERUNG DER 0RODUKTIVITËTSENTWICKLUNG UNEINGESCHRËNKT GUTHEI”EN
KANN DER BEREIT IST SICH VON %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL ZU VER
ABSCHIEDEN 7IE BEDEUTSAM EINE SOLCHE &ÚRDERUNG WËRE KANN MAN SICH
EXEMPLARISCH KLAR MACHEN WENN MAN SICH DIE GRAVIERENDEN &INANZIE
RUNGSPROBLEME DER GESETZLICHEN 2ENTENVERSICHERUNG UND DES 'ESUND
HEITSWESENS VOR !UGEN HËLT $ORT WACHSEN GEGENWËRTIG AUF DER EINEN
3EITE DIE &INANZIERUNGSLASTEN INFOLGE DER ERFREULICHERWEISE LËNGEREN ,E
BENSERWARTUNG n ZUM 4EIL AUCH AUFGRUND NEUER KOSTSPIELIGER "EHAND
LUNGSMÚGLICHKEITEN UND WEITERER &AKTOREN !UF DER ANDEREN 3EITE FàHRT
DIE NIEDRIGE DEUTLICH UNTERHALB DES 2EPRODUKTIONSNIVEAUS LIEGENDE 'E

 $ER !USDRUCK w%XISTENZGRàNDUNGi IST BEI EINEM ZUM ,EBEN AUSREICHEN


DEN BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMEN EIGENTLICH NICHT MEHR ANGEMES
SEN


MANUEL FRANZMANN

BURTENZIFFER DAZU DASS DIE 'ENERATION DER ,EISTUNGSTRËGER WELCHE DIESE


&INANZIERUNGSLASTEN VOR ALLEM ZU STEMMEN HAT GEGENàBER DER 'ENERA
TION DER 2UHESTËNDLER DEUTLICH SCHRUMPFT SODASS EIN %RWERBSTËTIGER
ENORM WACHSENDE ,ASTEN ZU TRAGEN HAT $IE 3PARPOLITIK DER LETZTEN *AH
RE WAR EINE DEFENSIVE !NTWORT AUF DIESES 0ROBLEM %INE OFFENSIVE !NT
WORT BESTàNDE DARIN DIE 0RODUKTIVITËTSENTWICKLUNG VORANZUBRINGEN
DAMIT ES MÚGLICH WIRD MIT WENIGER ,EISTUNGSTRËGERN DIE WACHSENDEN
&INANZIERUNGSLASTEN ZU SCHULTERN %IN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOM
MEN WàRDE NICHT NUR EINE OFFENSIVE &ÚRDERUNG DER 0RODUKTIVITËTSENT
WICKLUNG ERMÚGLICHEN %S WàRDE GLEICHZEITIG DAS &INANZIERUNGSPROBLEM
AUF DOPPELTE 7EISE ENTSPANNEN  %S WàRDE EINE &LEXIBILISIERUNG DES
2ENTENEINTRITTSALTERS ERLAUBEN DIE ES DENJENIGEN 2ENTNERN DIE AUFGRUND
DER HEUTIGEN 0AUSCHALREGELUNGEN FRàHER ALS GEWOLLT IN DEN 2UHESTAND
WECHSELN MàSSEN ERMÚGLICHTE LËNGER ERWERBSTËTIG ZU SEIN n UND SEI ES
NUR IN w!LTERSTEILZEITi +EHRSEITIG DAZU KÚNNTEN DIEJENIGEN DIE IN DER
6ERGANGENHEIT AUS GUTEN 'RàNDEN VORZEITIG IN DEN 2UHESTAND WECHSEL
TEN DIES WEITERHIN TUN IM 'EGENSATZ ZU DER SEIT EINIGEN *AHREN DISKU
TIERTEN UND AUCH VON 3INN UNTERSTàTZTEN PAUSCHALEN %RHÚHUNG DES 2EN
TENEINTRITTSALTERS DIE GENAUSO EINSEITIG IST WIE DIE IHR VORAUSGEHENDE
VON "LàM BETRIEBENE PAUSCHALE (ERABSETZUNG DES 2ENTENEINTRITTSALTERS
$AS 'RUNDEINKOMMEN WàRDE ALSO PRODUKTIONS WIE BEDàRFNISGERECHTE
INDIVIDUELLE ,ÚSUNGEN DER !RBEITSZEIT AUCH IM !LTER ERMÚGLICHEN 
$IE 'EBURTENZIFFER WàRDE SICH WAHRSCHEINLICH ERHÚHEN DA SICH DURCH
EIN 'RUNDEINKOMMEN DIE ÚKONOMISCHEN "EDINGUNGEN FàR &AMILIEN ER
HEBLICH VERBESSERTEN $IE GEWàNSCHTE +INDERZAHL IST HEUTE ANGESICHTS
WIDRIGER "EDINGUNGEN DEUTLICH HÚHER ALS DIE TATSËCHLICHE +INDERZAHL
WOZU INSBESONDERE AUCH DIE ÚKONOMISCHEN "EDINGUNGEN BEITRAGEN
$AS HAT JàNGST ERST DIE &INANZKRISE VOR !UGEN GEFàHRT DENN DIE VON
DER EHEMALIGEN "UNDESFAMILIENMINISTERIN VON DER ,EYEN ALS %RFOLG IHRER
0OLITIK VERFRàHT GEFEIERTE FAKTISCH MARGINALE 3TEIGERUNG DER 'EBURTEN
ZAHLEN HAT SICH OFFENBAR UNTER DEM %INmUSS DER &INANZKRISE SCHLAGARTIG
IN EINEN DEUTLICHEN 2àCKGANG VERWANDELT
$IE VON 3INN GEGEN ,OHNERSATZLEISTUNGEN INS &ELD GEFàHRTEN !RGU
MENTE TREFFEN AUF DAS BEDINGUNGSLOSE 'RUNDEINKOMMEN NICHT ZU UND
UMGEKEHRT SPRECHEN ZENTRALE !RGUMENTE DIE ER FàR SEINE !KTIVIERENDE
3OZIALHILFE GELTEND MACHT EBENSO FàR EIN SOLCHES 'RUNDEINKOMMEN
7ORIN UNTERSCHEIDEN SICH DANN ABER BEIDE +ONZEPTE BZW WARUM PLË
DIERT ER NICHT FàR DAS 'RUNDEINKOMMEN %S IST VOR ALLEM DESSEN "EDIN
GUNGSLOSIGKEIT DIE IM 'EGENSATZ ZUM w!KTIVIERUNGSGEDANKENi SEINES
!NSATZES STEHT %IN SOLCHES 'RUNDEINKOMMEN WàRDE WENN ES EINE ZUM
,EBEN AUSREICHENDE (ÚHE HËTTE DIE !UFNAHME VON %RWERBSARBEIT DER
!UTONOMIE DES 3UBJEKTS àBERLASSEN WOHINGEGEN 3INNS -ODELL OFFEN
KUNDIG DEM INTERNATIONAL IN DEN ER *AHREN VIEL DISKUTIERTEN +ON
ZEPT DES wAKTIVIERENDEN 3OZIALSTAATSi VERPmICHTET IST AN DEM SICH AUCH


EINLEITUNG

DIE w!GENDA i DER ROT GRàNEN "UNDESREGIERUNG UNTER 'ERHARD


3CHRÚDER ORIENTIERTE +ENNZEICHNEN DIESES -ODELLS IST NICHT ALLEIN DASS
EINE IN DIE SOZIALSTAATLICHEN )NSTITUTIONEN EINGESCHRIEBENE !RBEITSPmICHT
BESTEHT DIE !USDRUCK DAVON IST DASS %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL
GILT $AS WAR BEREITS ZU "EGINN DES "ISMARCKSCHEN 3OZIALSTAATS DER
&ALL UND AUCH DAVOR SCHON %S VERLËSST SICH VIELMEHR IM 5NTERSCHIED
ZU FRàHER NICHT MEHR DARAUF DASS DIESE !RBEITSPmICHT QUA 4RADITION
VERINNERLICHT IST UND DER àBERWIEGENDE 4EIL DER !RBEITSLOSEN INTRINSISCH
NACH %RWERBSARBEIT STREBT $AHER SIEHT ES VOR GEWISSERMA”EN IM 3INNE
DER ,ENINSCHEN $EVISE w6ERTRAUEN IST GUT +ONTROLLE IST BESSERi UND
ANALOG ZUR SOZIALEN +ONTROLLE IN DER PROTESTANTISCHEN 3EKTENRELIGIOSITËT
VGL 7EBER  DIE !RBEITSWILLIGKEIT UND BEREITSCHAFT DER !RBEITS
LOSEN SYSTEMATISCH ZU PRàFEN UND IHR GEGEBENENFALLS DURCH 6ERHËNGUNG
VON ZWINGENDEN 3ANKTIONEN AUF DIE 3PRàNGE ZU HELFEN :WAR GAB ES IM
0RINZIP AUCH SCHON FRàHER +ONTROLL UND 3ANKTIONSMÚGLICHKEITEN ALLER
DINGS DEUTLICH GERINGERE UND DIE 0RAXIS WAR VERGLEICHSWEISE LIBERAL UND
VERTRAUENSVOLL 3INN MACHT DIESE ,IBERALITËT DES FRàHEREN 3OZIALSTAATS
BEZEICHNENDERWEISE DIREKT FàR DIE -ASSENARBEITSLOSIGKEIT MITVERANT
WORTLICH
w$IESER !NSTIEG IST VERMUTLICH AUCH DARAUF ZURàCKZUFàHREN DASS DIE
"EDINGUNGEN UNTER DENEN EINE !RBEITSUNFËHIGKEIT FESTGESTELLT WIRD
IM ,AUFE DER :EIT IMMER WEITER GELOCKERT WURDEN UND DASS SICH AUCH
DIE "EREITSCHAFT DER "EVÚLKERUNG 3OZIALHILFEBEZUG ZU BEANTRAGEN
VERSTËRKT HAT &RàHER WURDE DER 3OZIALHILFEBEZUG ALS 3TIGMA ANGESE
HEN DAS MAN GEGENàBER .ACHBARN UND &REUNDEN VERSCHWIEG (EUTE
IST DER 3OZIALHILFEBEZUG FàR VIELE EINE 3ELBSTVERSTËNDLICHKEIT DER ,E
BENSPLANUNG DIE MAN OFFENSIV EINFORDERTi 3INN  3 

7AS ER HIER ALS EINEN DURCH ZU GRO”E STAATLICHE ,IBERALITËT VERURSACHTEN


3ITTENVERFALL DEUTET KÚNNTE SOFERN DER ZUGRUNDE LIEGENDE 3ACHVERHALT
SO àBERHAUPT BESTEHT NATàRLICH AUCH GENAU UMGEKEHRT &OLGE DER -AS
SENARBEITSLOSIGKEIT SEIN AN DIE SICH DIE "EVÚLKERUNG MIT 2EALISMUS
ANGEPASST HAT 7IE AUCH IMMER %S IST DIESES -ISSTRAUEN IN DIE !UTO
NOMIE DES 3UBJEKTS DAS DEM wAKTIVIERENDEN 3OZIALSTAATi ALS BESONDERE
0RËMISSE GEMEINSAM MIT DEM EBENFALLS SO VORHER NICHT EXISTIERENDEN
EXPLIZITEN ,EITBILD DES AUTONOMEN w!RBEITSKRAFTUNTERNEHMERSi ZU
GRUNDE LIEGT UND AUCH 3INNS !KTIVIERENDE 3OZIALHILFE VOM BEDINGUNGS
LOSEN 'RUNDEINKOMMEN UNTERSCHEIDET $IESER 0RËMISSE ZUFOLGE KANN
MAN ES DEN "àRGERN MINDESTENS EINEM GRAVIERENDEN 4EIL VON IHNEN
NICHT ZUTRAUEN UND ZUMUTEN MIT EINER SO WEITREICHENDEN !UTONOMIE
WIE SIE EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN ERÚFFNETE VERANTWORTLICH
UMZUGEHEN :U EINEM VERANTWORTLICHEN 5MGANG WàRDE INSBESONDERE
GEHÚREN DASS DIE "àRGER DEN EXISTIERENDEN VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN "EDARF
AN %RWERBSARBEIT BEI IHRER JE INDIVIDUELLEN %NTSCHEIDUNG FàR ODER GEGEN


MANUEL FRANZMANN

%RWERBSARBEIT BERàCKSICHTIGEN $ENN ES WËRE NATàRLICH EIN 0ROBLEM


WENN SIE EGAL AUS WELCHEN -OTIVEN MASSENHAFT DER %RWERBSARBEIT DEN
2àCKEN ZUKEHRTEN
'EGENàBER DER ROT GRàNEN 6ARIANTE DES wAKTIVIERENDEN 3OZIALSTAATSi
WIE SIE IN DEN (ARTZ 'ESETZEN 'ESTALT ANGENOMMEN HAT REKLAMIERT 3INN
FàR SEIN -ODELL DASS ES IM ÄBERGANG VON .ICHT %RWERBSARBEIT ZU %R
WERBSARBEIT DIE 6ERDIENSTMÚGLICHKEITEN KONSEQUENTER SO GESTALTE DASS
DAS DURCH %RWERBSARBEIT VERDIENTE %INKOMMEN SICH VOM ERSTEN %URO
AB LOHNE UND EINE w!RMUTSFALLEi VERMIEDEN WàRDE WOHINGEGEN BEI
(ARTZ )6 WEITERHIN EINE ERHEBLICHE !NRECHNUNG AUF ERHALTENE STAATLICHE
4RANSFERZAHLUNGEN VORGENOMMEN WERDE STUFENWEISE     ODER
GAR   SODASS ES ZUR !UFNAHME VON %RWERBSARBEIT IM UNTEREN %IN
KOMMENSBEREICH MATERIELL NICHT GENàGEND ÚKONOMISCHE !NREIZE GËBE
4ATSËCHLICH IST 3INNS -ODELL DIESBEZàGLICH EINE HÚHERE +ONSEQUENZ
NICHT ABZUSPRECHEN !BER AUCH EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN
WàRDE DIE w!RMUTSFALLEi AUmÚSEN *EDER DURCH %RWERBSARBEIT ZU DIESEM
HINZUVERDIENTE %URO GELANGTE ZUM ERHEBLICHEN 4EIL IN DIE EIGENE 4ASCHE
DENN ES FËNDE JA KEINERLEI !NRECHNUNG STATT UND LEDIGLICH ,OHN BZW
%INKOMMENSTEUERN WËREN VOM (INZUVERDIENST ABZUFàHREN $AHER IST
DER HËUlG ERHOBENE 6ORWURF EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN
BÚTE KEINE !NREIZE ZUR %RWERBSARBEIT OFFENKUNDIG UNSINNIG $IE POSI
TIVEN MATERIELLEN !NREIZE ZUR !UFNAHME VON %RWERBSARBEIT IM .IEDRIG
LOHNBEREICH WËREN SOGAR UNBESTREITBAR SEHR VIEL GRڔER ALS HEUTE
4ROTZ DIESES OFFENSICHTLICHEN 4ATBESTANDS WIRD DER 6ORWURF IN DER
ÚFFENTLICHEN $ISKUSSION IMMER WIEDER VORGEBRACHT 3O SCHRIEB ZUM "EI
SPIEL DER ¾KONOM (ORST 3IEBERT DER EHEMALIGE 0RËSIDENT DER 7ELTWIRT
SCHAFTSINSTITUTS +IEL IN EINEM !RTIKEL IN DER &RANKFURTER !LLGEMEINEN
:EITUNG MIT "EZUG AUF DAS 'RUNDEINKOMMEN
w$ER SCHWERWIEGENDSTE &EHLANREIZ BESTàNDE DARIN DASS DIE -O
TIVATION DER )NDIVIDUEN IHRE !RBEITSKRAFT DER 6OLKSWIRTSCHAFT ZUR
6ERFàGUNG ZU STELLEN SCHWINDET 7ARUM ABENDS NOCH +UNDEN BEIM
%INKAUF BERATEN 7ARUM ALS ,ASTWAGENFAHRER 'àTER TRANSPORTIEREN
7ARUM SOLLTE àBERHAUPT NOCH JEMAND ARBEITENi 3IEBERT 

 "EI EINER +ONSUMSTEUERlNANZIERUNG WIE SIE VON 'ÚTZ 7 7ERNER VORGE


SCHLAGEN WIRD VERHIELTE ES SICH ANDERS $ORT WàRDE DIE %INKOMMENSTEUER
ENTFALLEN $AFàR WàRDE AUCH DAS 'RUNDEINKOMMEN BEIM !USGEBEN àBER
DIE -EHRWERTSTEUER ZUR 3TEUERERHEBUNG BEITRAGEN
 $IESER 5MSTAND WËRE BEI DER AMBITIONIERTEN 'ESAMTSCHAU VON 0ROBLEMEN
DER &INANZIERUNG EINES 'RUNDEINKOMMENS WIE SIE )NGMAR +UMPMANN IN
DIESEM "UCH VORNIMMT IN JEDEM &ALL NOCH ZU ERGËNZEN UND SYSTEMATISCH
ZU BERàCKSICHTIGEN SO WIE EINIGE FÚRDERLICHE %FFEKTE DES 'RUNDEINKOM
MENS IM (INBLICK AUF DIE 0RODUKTIVITËTSENTWICKLUNG


EINLEITUNG

$IE -ITGLIEDER DES VON DER "UNDESREGIERUNG BESTELLTEN 3ACHVERSTËN


DIGENRATES ZUR "EGUTACHTUNG DER GESAMTWIRTSCHAFTLICHEN %NTWICKLUNG
UND SOGENANNTEN wFàNF 7IRTSCHAFTSWEISENi 0ETER "OlNGER 7OLFGANG
&RANZ "ERT 2àRUP "EATRICE 7EDER DI -AURO UND 7OLFGANG 7IEGARD
SCHREIBEN IN IHREM *AHRESGUTACHTEN  MIT "EZUG AUF DAS
VOM EHEMALIGEN 4HàRINGISCHEN -INISTERPRËSIDENTEN $IETER !LTHAUS
VORGESCHLAGENE w3OLIDARISCHES "àRGERGELDi GENANNTE BEDINGUNGSLOSE
'RUNDEINKOMMEN
w$IE RELATIVE !RMUT WËRE BESEITIGT JEGLICHE ,EISTUNGSANREIZE ALLER
DINGS EBENSOi 3ACHVERSTËNDIGENRAT ZUR "EGUTACHTUNG DER GESAMT
WIRTSCHAFTLICHEN %NTWICKLUNG  3 

7IE ERKLËRT ES SICH DASS RENOMMIERTE ¾KONOMEN SO ETWAS MUNTER


BEHAUPTEN TROTZ DES UNBESTREITBAREN 4ATBESTANDS DASS BEI EINEM BE
DINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMEN IM .IEDRIGLOHNBEREICH DIE POSITIVEN
MATERIELLEN !NREIZE ZUR !UFNAHME VON %RWERBSARBEIT UNBESTREITBAR
ERHEBLICH GRڔER WËREN ALS HEUTE $ASS DIESE ILLUSTRE ¾KONOMENGRUPPE
DAS ALLZU /FFENSICHTLICHE NICHT SIEHT IST HÚCHST UNWAHRSCHEINLICH %INE
DERART EINFACHE %RKLËRUNG KOMMT BEI SOLCH VERSIERTEN 7ISSENSCHAFTLERN
WOHL KAUM IN "ETRACHT UND IST AUCH SONST BESTENFALLS MAL IM %INZELFALL
ALS %RKLËRUNG TRAGFËHIG !UCH DIE STARKE 6ERBREITUNG SOLCHER "EHAUP
TUNGEN LEGT EINE ANDERE %RKLËRUNG NAHE /FFENBAR ERFOLGEN SIE IN DER 2E
GEL VORM (INTERGRUND EINES $EUTUNGSMUSTERS DAS DIESE POSITIVEN MATE
RIELLEN !NREIZE IN IHRER PRAKTISCHEN "EDEUTUNG ALS VERNACHLËSSIGENSWERT
BETRACHTET UND STATTDESSEN IN NEGATIVEN EXTRINSISCHEN !NREIZEN SPRICH
IN DROHENDEN 3ANKTIONEN UND %INKOMMENSVERLUST DIE AUSSCHLAGGEBEN
DEN -OTIVE ZUR %RWERBSARBEIT ERKENNT n ZUMINDEST BEI EINEM GRO”EN
4EIL DER "EVÚLKERUNG
%INE VERWANDTE $ENKWEISE lNDET SICH AUCH IM 'UTACHTEN w%XIS
TENZSICHERUNG UND %RWERBSARBEITi DES 7ISSENSCHAFTLICHEN "EIRATS BEIM
"UNDESMINISTERIUM DER &INANZEN WORIN IM (INBLICK AUF w"àRGERGELD
MODELLEi BZW -ODELLE EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS DER
FOLGENDE %INWAND FORMULIERT WIRD
w:U BEZWEIFELN IST DASS EINE 3ENKUNG DER 4RANSFERENTZUGSRATE WIE
SIE IN DEN GËNGIGEN 6ORSCHLËGEN VORGESEHEN IST DIE WIRKSAMSTEN !N
REIZE SETZT "EI HINREICHEND SCHARFEN 3ANKTIONEN AUF EINE !RBEITSVER
WEIGERUNG BEDARF ES IM 'RUNDE KEINER WEITEREN lNANZIELLEN !NREIZE
ZUR !RBEITSAUFNAHMEi 7ISSENSCHAFTLICHER "EIRAT BEIM "UNDESMI
NISTERIUM DER &INANZEN  3 

$IE w4RANSFERENTZUGSRATEi IST DIE 2ATE DER !NRECHNUNG VON %RWERBS


EINKOMMEN AUF STAATLICHE 3OZIALTRANSFERZAHLUNGEN $IESE 2ATE IST BEIM
GEGENWËRTIGEN !RBEITSLOSENGELD  WIE GESAGT SEHR HOCH ZWISCHEN 
BIS  0ROZENT JE NACH (ÚHE DES %RWERBSEINKOMMENS UND BEI EINEM


MANUEL FRANZMANN

BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMEN WàRDE EINE SOLCHE !NRECHNUNG


VOLLSTËNDIG ENTFALLEN !LLERDINGS WËREN AB DEM ERSTEN %URO %RWERBSEIN
KOMMEN 3TEUERN ZU ZAHLEN DIE ABER NORMALERWEISE ERHEBLICH GERINGER
SIND w3ENKUNG DER 4RANSFERENTZUGSRATEi BEDEUTET ALSO 6ERGRڔERUNG
DER POSITIVEN MATERIELLEN !NREIZE ZUR !UFNAHME VON %RWERBSARBEIT
WEIL VOM %RWERBSEINKOMMEN MEHR àBRIG BLIEBE $IE 7IRKSAMKEIT
SOLCHER !NREIZE WIRD JEDOCH VOM 7ISSENSCHAFTLICHEN "EIRAT BEIM
"UNDESMINISTERIUM DER &INANZEN wBEZWEIFELTi 3TATTDESSEN ERKENNT ER
ZUMINDEST IM .IEDRIGLOHNBEREICH IN wHINREICHEND SCHARFEN 3ANKTIONEN
AUF EINE !RBEITSVERWEIGERUNGi DIE PROBATE !NREIZSTRUKTUR VOR DEREN
(INTERGRUND IHM ZUSËTZLICHE POSITIVE lNANZIELLE !NREIZE IM 0RINZIP
SOGAR ALS GANZ VERZICHTBAR ERSCHEINEN
3INN FàHRT DIE ZUM ,EBEN OFT ZU NIEDRIGEN ,ÚHNE BEI NIEDRIG QUALIl
ZIERTER UND NIEDRIG PRODUKTIVER %RWERBSARBEIT VOR ALLEM AUF DIE DRASTISCH
VERSCHËRFTE +ONKURRENZ DURCH "ILLIGLOHNLËNDER ZURàCK $ASS DIESER !RT
VON %RWERBSARBEIT ABER NICHT ALLEIN wVON AU”ENi SONDERN AUCH wVON IN
NENi DURCH DIE FORTSCHREITENDE 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK +ONKURRENZ
ERWËCHST ALSO DURCH ARBEITSSPARENDE KAPITALINTENSIVE 6ERFAHREN BZW
-ASCHINENLÚSUNGEN ERHËLT IN SEINER !RGUMENTATION KEIN 'EWICHT $A
BEI IST NICHT ZU BESTREITEN DASS DER 0RODUKTIVITËTSFORTSCHRITT BESTIMMTE
&ORMEN DER %RWERBSARBEIT ÚKONOMISCH ENTWERTET 3INN SCHEINT DAS
ZWAR NICHT DIREKT ZU LEUGNEN SIEHT ABER AUCH KEINE .OTWENDIGKEIT ZU
ERÚRTERN IN WELCHEM 5MFANG DIES GESCHIEHT UND OB DER DAMIT VERBUN
DENE 6ERLUST AN !RBEITSPLËTZEN REALISTISCHERWEISE DURCH DIE %NTSTEHUNG
NEUER &ORMEN DER %RWERBSARBEIT IM $IENSTLEISTUNGSSEKTOR KOMPENSIERT
WERDEN KANN WIE DIES VON *EAN &OURASTIÏ DEM FRANZÚSISCHEN ¾KONO
MEN UND 7EGBEREITER DER w$REI 3EKTOREN (YPOTHESEi  ALS wDIE GRO”E
(OFFNUNG DES  *AHRHUNDERTSi BEZEICHNET WURDE &OURASTIÏ  
)NTERESSANTERWEISE WAR BEREITS IN DIESEM "UCHTITEL DIE 'EFAHR EINER
w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi IN DER 2EDE VON wDER GRO”EN (OFFNUNGi
IMPLIZIT THEMATISCH &OURASTIÏ FORMULIERTE EINE (OFFNUNG AN DIE SICH
AUCH HEUTE NOCH BESONDERS DIEJENIGEN HALTEN DIE AN %RWERBSARBEIT ALS
.ORMALMODELL UNBEDINGT FESTHALTEN MÚCHTEN
:UR +LËRUNG DER "ERECHTIGUNG DIESER (OFFNUNG REICHT DIE VERBREITE
TE ANALYTISCHE 5NTERSCHEIDUNG VON HOCH NIEDRIG QUALIlZIERTER UND DEM
NACHGEORDNET VON HOCH NIEDRIG PRODUKTIVER SOWIE VON HOCH NIEDRIG
ENTLOHNTER %RWERBSARBEIT NICHT AUS "EDEUTSAMER ALS DAS -ERKMAL DER
w1UALIlKATIONi IST FàR DIE 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK DAS VON /EVER
MANN IN DER 3OZIOLOGIE ELABORIERTE ANALYTISCHE "EGRIFFSPAAR w+RISEi

 $IESER 4HESE ZUFOLGE VOLLZIEHT SICH EINE RATIONALISIERUNGSBEDINGTE 6ER


LAGERUNG VON !RBEITSPLËTZEN AUS DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN 0RODUKTION
PRIMËRER 3EKTOR àBER DIE )NDUSTRIEPRODUKTION SEKUNDËRER 3EKTOR HIN
ZUM $IENSTLEISTUNGSBEREICH TERTIËRER 3EKTOR 


EINLEITUNG

UND w2OUTINEi /EVERMANN A  DAS IN DER HEUTIGEN 7IRT


SCHAFTS !RBEITSMARKT UND "ERUFSFORSCHUNG IN DER )NDUSTRIE 7IRT
SCHAFTS UND "ERUFSSOZIOLOGIE MEINES %RACHTENS NOCH VIEL ZU WENIG
GENUTZT WIRD -IT IHM LËSST SICH UNTER ANDEREM GENAUER BESTIMMEN
WELCHE &ORMEN VON %RWERBSARBEIT VON DER 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK
INFRAGE GESTELLT WERDEN $AS -ERKMAL DER w1UALIlKATIONi IST DAGEGEN
AUSGESPROCHEN GROB UND ZUM 4EIL GERADEZU IRREFàHREND $ENN HINTER
DIESER "EZEICHNUNG VERBIRGT SICH SEHR (ETEROGENES ËHNLICH WIE AUCH
DER w$IENSTLEISTUNGSSEKTORi HÚCHST UNTERSCHIEDLICHE 4ËTIGKEITEN UM
FASST 3O KANN EINE 4ËTIGKEIT HOHE 1UALIlKATIONSANFORDERUNGEN STELLEN
ABER GLEICHWOHL DURCHWEG AUS 2OUTINEN BESTEHEN DIE SICH IM 0RINZIP
RATIONALISIEREN LIE”EN .ICHT RATIONALISIERBAR ZUMINDEST NICHT UNMITTEL
BAR SIND DAGEGEN 4ËTIGKEITEN DER w+RISENBEWËLTIGUNGi 4ËTIGKEITEN IN
DENEN +REATIVITËT GEFRAGT IST IN DENEN %NTSCHEIDUNGEN ZU TREFFEN SIND
ETWAS GESTALTET WIRD .EUES HERVORGEBRACHT WIRD n IM &OLGENDEN IST
SUMMARISCH NUR NOCH VON w+RISENBEWËLTIGUNGi IN DEM WEITEN KONSTI
TUTIONSTHEORETISCHEN 3INNE DIE 2EDE WIE ER BEI /EVERMANN ZU lNDEN
IST /EVERMANN  A  3OLCHE "ERUFE GEHEN KEINESWEGS ZUFËL
LIG HËUlG MIT HOHEN w1UALIlKATIONSANFORDERUNGENi EINHER WIE ETWA
BEI DER wSTELLVERTRETENDEN +RISENBEWËLTIGUNGi /EVERMANN B
DER 0ROFESSIONEN -EDIZIN 0ËDAGOGIK 2ECHTSPmEGE 7ISSENSCHAFT
UND +UNST !BER DAS RECHTFERTIGT KEINESWEGS DEN 5MKEHRSCHLUSS DASS
w1UALIlKATIONi GRUNDSËTZLICH MIT +RISENBEWËLTIGUNG VERBUNDEN IST %S
GIBT HOCHQUALIlZIERTE 3ACHBEARBEITERTËTIGKEITEN FàR DIE MAN EIN KOM
PLEXES 3ET VON "EARBEITUNGSROUTINEN UND 7ISSENSBESTËNDEN ERLERNEN
MUSS 5ND EINE SOLCHE 1UALIlKATION BEDEUTET NUR SOLANGE EINEN 3CHUTZ
VOR !RBEITSLOSIGKEIT BZW EINEN 6ORTEIL AUF DEM !RBEITSMARKT SOLANGE
FàR DIE BETREFFENDEN "EARBEITUNGSROUTINEN NOCH KEINE -ASCHINENLÚSUNG
ENTWICKELT WURDE 3OBALD DAS ZU EINEM ÚKONOMISCH INTERESSANTEN 0REIS
DER &ALL IST VOLLZIEHT SICH STRUKTURELL IHRE %NTWERTUNG
+RISENBEWËLTIGUNG IST HINGEGEN VON -ASCHINEN PRINZIPIELL NICHT ZU
LEISTEN -ASCHINEN EXEKUTIEREN 2OUTINESCHRITTFOLGEN $AS GILT SELBST
NOCH FàR DIE SOGENANNTE +àNSTLICHE )NTELLIGENZ BZW FàR SICH NACH EIN
PROGRAMMIERTEN 3CHEMATA ADAPTIERENDE wLERNENDE -ASCHINENi n DIE
SICH EBEN NICHT BILDEN KÚNNEN 3IE KÚNNEN DEM -ENSCHEN LEDIGLICH
2OUTINEN ABNEHMEN WORAUS FOLGT DASS DIE +RISENBEWËLTIGUNG DIE
ZUGLEICH !USDRUCK DES MENSCHLICHEN !UTONOMIEPOTENTIALS IST EINE GE
NUIN MENSCHLICHE &ËHIGKEIT UND 7àRDE DARSTELLT $ARAUS LIE”E SICH DER
n NICHT MEHR ANALYTISCHE SONDERN WERTRATIONALE n 3CHLUSS ABLEITEN DASS
ES DER -ENSCHENWàRDE WIDERSPRËCHE SEINE ,EBENSZEIT MIT RATIONALISIER
BAREN 2OUTINETËTIGKEITEN ZU VERGEUDEN -ODERNE 7ERTORIENTIERUNGEN
SPIEGELN TATSËCHLICH EINE SOLCHE 7ERTORIENTIERUNG IN IHRER (OCHSCHËT
ZUNG VON )NNOVATION +REATIVITËT %NTSCHEIDUNGS +RISEN UND +ON
mIKTFËHIGKEIT USW HEUTE SCHON WIDER


MANUEL FRANZMANN

2OUTINETËTIGKEITEN BIETEN ALS SOLCHE EINE GRUNDLEGENDE 6ORAUSSET


ZUNG UM wRATIONALISIERTi ZU WERDEN ALSO DURCH -ASCHINENLÚSUNGEN
U Ë ERSETZT ZU WERDEN %S IST ALLERDINGS NICHT BEI ALLEN !UFGABEN DIE
ROUTINEM˔IG ZU ERLEDIGEN SIND AUCH SINNVOLL SIE DURCH TECHNOLOGISCHE
6ERFAHREN ZU SUBSTITUIEREN 3O WIRD DIE DAMIT EINHERGEHENDE 3TANDARDI
SIERUNG NICHT JEDER !UFGABENSTELLUNG GERECHT !BER DIE RATIONALISIERENDE
3UBSTITUTION DURCH -ASCHINENLÚSUNGEN DIE JA AUF MASSENHAFTEN 2OUTI
NEVOLLZUG ANGELEGT IST LOHNT SICH AUCH NICHT IMMER 7O DIES ALLERDINGS
DER &ALL IST DORT IST IM 0RINZIP AUCH VORSTELLBAR SIE DURCH -ASCHINEN
AUSZUTAUSCHEN $IE %NTSTEHUNG DER #OMPUTERTECHNOLOGIE HAT DIE 2A
TIONALISIERUNGSDYNAMIK ENORM ANGEHEIZT WEIL MIT DIESER 4ECHNOLOGIE
EIN UNIVERSELLES 3TEUERUNGSMEDIUM FàR VERSCHIEDENSTE -ASCHINEN ZUR
6ERFàGUNG STEHT IN DEM SICH KOMPLEXESTE 2OUTINESCHRITTFOLGEN IN EINER
DAZU GEEIGNETEN 3YMBOLSPRACHE BELIEBIG PROGRAMMIEREN LASSEN BIS HIN
ZU ANPASSUNGSFËHIGEN $ATEN SAMMELNDEN UND AUSWERTENDEN wLERNEN
DEN -ASCHINENi 5ND KEHRSEITIG ZU DIESER HOCHmEXIBLEN 3TEUERUNGS
TECHNOLOGIE HABEN SICH EBENSO mEXIBLE !NWENDUNGSMASCHINEN Z "
2OBOTER HERAUSGEBILDET DIE NICHT AUF EINE BESTIMMTE "EWEGUNGSFOLGE
FESTGELEGT SIND SONDERN SICH IN EINEM GEGEBENEN 3PEKTRUM UNIVERSELL
LENKEN LASSEN $ER TECHNISCHE &ORTSCHRITT HAT ALSO DIE -ITTEL DER 2ATI
ONALISIERUNG STANDARDISIERBARER 2OUTINETËTIGKEITEN UNIVERSALISIERT UND
FàR VIELE "EREICHE IST DAMIT DER #OUNTDOWN DER 2ATIONALISIERUNG EINGE
LËUTET AUCH IM $IENSTLEISTUNGSBEREICH 7ENN MAN DIESEN 7IRTSCHAFTS
SEKTOR UNTER DEM 'ESICHTSPUNKT VON w+RISEi UND w2OUTINEi BZW
UNTER DEM DER 2ATIONALISIERBARKEIT BETRACHTET DANN MUSS MAN WOHL ZU
DEM 3CHLUSS GELANGEN DASS HIER ERHEBLICHE 2ATIONALISIERUNGSPOTENTIALE
EXISTIEREN 5ND ES STELLT SICH DIE &RAGE WARUM MAN SICH AN EINE DERART
FRAGWàRDIGE UND VAGE (OFFNUNG BINDEN SOLLTE WIE SIE *EAN &OURASTIÏ
ARTIKULIERT HAT
%IN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN WàRDE DEMGEGENàBER NICHT
NUR VON DER .OTWENDIGKEIT 6OLLBESCHËFTIGUNG IM HEUTIGEN 3INNE 
ERREICHEN ZU MàSSEN BEFREIEN SONDERN AUCH FàR ALLE "àRGER GàNSTIGE
"EDINGUNGEN FàR NICHT RATIONALISIERBARE wKRISENBEWËLTIGENDEi 4Ë
TIGKEITEN SCHAFFEN 7ENN ETWA EIN !RZT IN SEINER "EHANDLUNGSPRAXIS
VERANTWORTLICH %NTSCHEIDUNGEN ZU TREFFEN HAT VON DENEN DAS 7OHLER
GEHEN ODER SOGAR DAS ,EBEN SEINER 0ATIENTEN ABHËNGT SO KANN ER DIESE
SUBJEKTIV ANSTRENGENDE KRISENBEWËLTIGENDE 4ËTIGKEIT AUF $AUER NUR
DURCHFàHREN WENN SEINE %XISTENZ AUF EINEM STABILEN &UNDAMENT RUHT
UND DAZU GEHÚRT BESONDERS AUCH DIE ÚKONOMISCHE %XISTENZ !US DIESEM
'RUND WAR ES FàR -EDIZINER EIGENTLICH IMMER WICHTIG DURCH IHRE "E
RUFSTËTIGKEIT ZWAR KEINE 2EICHTàMER ANZUHËUFEN ABER ÚKONOMISCH EHER

 6GL IM +ONTRAST DAZU DAS GRUNDSËTZLICHERE VOLKSWIRTSCHAFTLICHE "EGRIFFS


VERSTËNDNIS BEI 3TRENGMANN +UHN 


EINLEITUNG

WOHLHABEND ZU SEIN &àR 7ISSENSCHAFTLER +àNSTLER UND ANDERE KREATIVE


"ERUFE GILT IM 0RINZIP ËHNLICHES %INE PREKËRE ÚKONOMISCHE %XISTENZ IST
DER "EWËLTIGUNG DER DURCH BERUFSM˔IGE .EUGIER AUFGEWORFENEN 'EL
TUNGSKRISEN DES 7ISSENS DER "EWËLTIGUNG DER (ERAUSFORDERUNG EINER
KàNSTLERISCHEN 'ESTALTUNG SINNLICHER %RKENNTNIS UND ANDERER KREATIVER
!UFGABEN ABTRËGLICH WEIL SIE DIE KRISENBEWËLTIGENDE 3UBJEKTIVITËT IM
ÚKONOMISCHEN %XISTENZKAMPF BINDET 0OLITIKER MàSSEN STELLVERTRETEND
FàR DEN 6OLKSSOUVERËN %NTSCHEIDUNGEN TREFFEN UND OHNE DIE ÚKONO
MISCHE !BSICHERUNG DIE SIE DURCH IHRE $IËTEN UND 0ENSIONSREGELUNGEN
ERHALTEN WËREN SIE DARIN SEHR VIEL UNFREIER UND ÚKONOMISCH ABHËNGIGER
ALS SIE ES HEUTE SIND $IE ,ISTE LIE”E SICH FORTSETZEN "EI 5NTERNEHMERN
UND ANDEREN "ERUFEN DER 7IRTSCHAFT VERHËLT ES SICH ETWAS ANDERS DA
HIER DIE 'ESTALTUNGSAUFGABEN IM ÚKONOMISCHEN &ELD SELBST LIEGEN UND
DIE 3ICHERUNG DER ÚKONOMISCHEN %XISTENZ SOWIE IHR !USBAU UNMITTEL
BAR 4EIL DES "ERUFSHANDELNS SIND !BER AUCH HIER WËRE EINE ELEMENTARE
ÚKONOMISCHE !BSICHERUNG DURCH EIN 'RUNDEINKOMMEN HILFREICH 7IE
SCHON ERWËHNT WàRDE ES Z " w%XISTENZGRàNDERNi EINE GRàNDLICHE 6OR
BEREITUNG IHRER 5NTERNEHMUNG ERMÚGLICHEN UND àBER DIE $URSTSTRECKE
DER 'RàNDUNGSPHASE HINWEGHELFEN 2ESàMIEREND UND GENERALISIEREND
LËSST SICH FESTHALTEN DASS EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN INDEM
ES VON +RISEN DER ÚKONOMISCHEN %XISTENZSICHERUNG ENTLASTET 2AUM
SCHAFFT FàR ANDERE &ORMEN DER +RISENBEWËLTIGUNG UND +REATIVITËT
$IESER :USAMMENHANG LËSST SICH BESONDERS ANSCHAULICH IN DER 'E
SCHICHTE DES "àRGERTUMS STUDIEREN $IE 'ESCHICHTE DER &AMILIENDYNASTIE
"ASSERMANN SO WIE SIE DER (ISTORIKER ,OTHAR 'ALL 'ALL  ALS EX
EMPLARISCHE 'ESCHICHTE DES DEUTSCHEN "àRGERTUMS ERZËHLT FàHRT DIES
VOR !UGEN %S lNDET SICH DARIN DIE $YNAMIK EINER WIRTSCHAFTLICHEN
0ROSPERITËT DIE IM  *AHRHUNDERT IM (ANDWERKERMILIEU  IN (ANAU
 $AS ENTSPRICHT DER BESONDEREN (ERAUSSTELLUNG DIESES -ILIEUS DURCH -AX
7EBER IM (INBLICK AUF DIE wCALVINISTISCHEi %THIK BZW DEN wKAPITALISTI
SCHEN 'EISTi IN DEN NORDAMERIKANISCHEN +OLONIEN w!UF DIE 6ORSTELLUNG
DES NAIVEN 'ESCHICHTSMATERIALISMUS DA” DERARTIGE k)DEENj ALS k7IEDER
SPIEGELUNGj ODER k5EBERBAUj ÚKONOMISCHER 3ITUATIONEN INS ,EBEN TRETEN
WERDEN WIR EINGEHENDER ERST SPËTER ZU SPRECHEN KOMMEN !N DIESER 3TELLE
GENàGT ES FàR UNSEREN :WECK WOHL DARAUF HINZUWEISEN DA” JEDENFALLS
OHNE :WEIFEL IM 'EBURTSLANDE "ENJAMIN &RANKLINS -ASSACHUSETTS DER
kKAPITALISTISCHE 'EISTj IN UNSEREM HIER ANGENOMMENEN 3INN VOR DER kKA
PITALISTISCHEN %NTWICKLUNGj DA WAR ES WIRD àBER DIE SPEZIlSCHEN %RSCHEI
NUNGEN PROlTSàCHTIGER 2ECHENHAFTIGKEIT IN .EUENGLAND n IM 'EGENSATZ
ZU ANDEREN 'EBIETEN !MERIKAS n SCHON  GEKLAGT DA” ER Z " IN DEN
.ACHBARKOLONIEN n DEN SPËTEREN 3àDSTAATEN DER 5NION UNGLEICH UNENT
WICKELTER GEBLIEBEN WAR UND ZWAR TROTZDEM DIESE LETZTEREN VON GRO”EN
+APITALISTEN ZU 'ESCHËFTSZWECKEN DIE .EUENGLAND +OLONIEN ABER VON
0REDIGERN UND 'RADUATES IN 6ERBINDUNG MIT +LEINBàRGERN (ANDWERKERN


MANUEL FRANZMANN

BEGINNT IM  *AHRHUNDERT àBER DIE 'ASTWIRTSCHAFT &RIEDRICH $ANIEL


"ASSERMANNS IN (EIDELBERG ZUM WIRTSCHAFTLICHEN 7OHLSTAND FàHRT UND
SCHLIE”LICH IM  *AHRHUNDERT MITTELS &RIEDRICH ,UDWIG "ASSERMANN
IN -ANNHEIM EINE GEHOBENE KAUFMËNNISCHE &AMILIENDYNASTIE MIT 5N
TERNEHMER UND "ANKIERSTUM BEGRàNDET "EZEICHNENDERWEISE ERST AUF
DIESEM FEST KONSOLIDIERTEN BREITEN ÚKONOMISCHEN &UNDAMENT BEGINNEN
DANN IN DER &AMILIE ALLMËHLICH AUCH ANDERE ALS WIRTSCHAFTLICHE "ERUFE
AUFZUTAUCHEN 6ERLEGER *URIST 0OLITIKER ANFËNGLICH VOR ALLEM w(ONO
RATIORENPOLITIKERi IN 3INNE VON -AX 7EBER 7EBER  4HEOLOGE
7ISSENSCHAFTLER 3CHAUSPIELER -USIKER
)CH MÚCHTE NUN KURZ DARLEGEN WIE 3INN IN EINER BEMERKENSWERTEN
0ODIUMSDISKUSSION MIT *EREMY 2IFKIN ZUR &RAGE w$AS %NDE DER BEZAHL
TEN !RBEITi AM  -ËRZ  "ESCHËFTIGUNGSERFOLGE IN DEN 53! GE
GEN 2IFKINS 4HESE VOM w%NDE DER !RBEITi 2IFKIN  ANFàHRTE WEIL
DIES EINE VERBREITETE !RGUMENTATIONSlGUR IST "EI DIESER 6ERANSTALTUNG
VERSAMMELTEN SICH WENIGE -ONATE NACH DER "UNDESTAGSWAHL IM 3EP
TEMBER  3PITZENPOLITIKER DER #$5 ZUM w"ERLINER 'ESPRËCHi UM
GEMEINSAM MIT DER NEUEN +ANZLERIN DER +ONTROVERSE ZWISCHEN 3INN UND
2IFKIN ZU FOLGEN !LS OB SICH IM :UGE DER WIEDER EINMAL VON DER 0A
ROLE w!RBEIT HAT 6ORFAHRTi GEPRËGTEN 7AHLKAMPFSCHLACHT DAS "EDàRFNIS
EINGESTELLT HËTTE àBER DIESE VIELE %NERGIEN BINDENDE 0RIORITËTENSETZUNG
AU”ERHALB DER 7AHLRIVALITËT IN -U”E NOCH EINMAL GRàNDLICH NACHZU
DENKEN ZUMAL SICH MITTLERWEILE EINE QUER ZU ALLEN 0ARTEIEN STEHENDE
NEUE "àRGERBEWEGUNG PRO 'RUNDEINKOMMEN GEBILDET HATTE
3INN FàHRTE IN DIESER $ISKUSSION DEN 5MSTAND AN DASS IN DEN 53! IN
DER :EIT VON  BIS  EINE PROZENTIGE 3TEIGERUNG DES !RBEITS
VOLUMENS ZU VERZEICHNEN SEI UND INTERPRETIERTE DIESES wAMERIKANISCHE
*OBWUNDERi ALS EINDEUTIGEN 7IDERSPRUCH ZU 2IFKINS 4HESE UND ALS
"ELEG FàR SEINE EIGENE AN DEN ,OHNSTRUKTUREN ORIENTIERTE 4HEORIE DENN
DIESE "ESCHËFTIGUNGSAUSWEITUNG HINGE MIT DEN IN DEN 53! IN DIESER :EIT
STAGNIERENDEN ,ÚHNEN ZUSAMMEN WOHINGEGEN IN 7ESTDEUTSCHLAND IM
GLEICHEN :EITRAUM DAS !RBEITSVOLUMEN UNVERËNDERT GEBLIEBEN SEI ABER
DIE REALEN !RBEITSKOSTEN UM  0ROZENT GESTIEGEN SEIEN VGL 3INN 
3   .UN IST DIESE )NTERPRETATION IN MEHRFACHER (INSICHT FRAGWàRDIG
3O LËSST SIE BEZEICHNENDERWEISE AU”ER ACHT DASS DIE "EVÚLKERUNG DER

UND 9EOMEN AUS RELIGIÚSEN 'RàNDEN INS ,EBEN GERUFEN WURDEN )N DIE
SEM &ALLE LIEGT ALSO DAS +AUSALVERHËLTNIS JEDENFALLS UMGEKEHRT ALS VOM
kMATERIALISTISCHENj 3TANDPUNKT AUS ZU POSTULIEREN WËREi 7EBER A
3  F
 $IE 6IDEOAUFZEICHNUNG DIESER $ISKUSSION STEHT n ZUM :EITPUNKT DER 6ER
ÚFFENTLICHUNG n AUF DEM )NTERNETSERVER DER CESIFO GROUP DER ¾FFENTLICHKEIT
ZUR 6ERFàGUNG HTTPWWWCESIFO GROUPDEPORTALPAGEPORTALIFO(OME
" POLITIKECHOTV?%#(/46IFO,INKIFOTV  BERLINHTM


EINLEITUNG

53! UND MIT IHR DIE w3UBSTANZi DER 7IRTSCHAFT DIE ARBEITENDEN UND
KONSUMIERENDEN w7IRTSCHAFTSSUBJEKTEi NACH !NGABEN DES 53 #ENSUS
"UREAU IM GLEICHEN :EITRAUM UM SATTE  0ROZENT GEWACHSEN IST UND
ZWAR WEGEN EINER GEWALTIGEN %INWANDERUNG %INE SOLCHE 3TEIGERUNG DES
GESAMTWIRTSCHAFTLICHEN !RBEITSVOLUMENS DIE VON DER SCHIEREN "EVÚLKE
RUNGSEXPANSION GETRAGEN WIRD LËSST SICH ABER NICHT GEGEN DIE VON 2IF
KIN VERTRETENE 4HESE VORBRINGEN $AS DIESBEZàGLICH AUSSAGEKRËFTIGERE
!RBEITSVOLUMEN PRO %INWOHNER STIEG DEMZUFOLGE SEHR VIEL WENIGER AN
%S IST AUCH ZU BERàCKSICHTIGEN DASS DAS 7ACHSTUM DER %RWERBSBEVÚL
KERUNG IM GENANNTEN :EITRAUM WAHRSCHEINLICH NOCH GRڔER AUSGEFALLEN
IST DA DER !NTEIL DER -ENSCHEN IM %RWERBSALTER UNTER DEN %INWANDE
RERN SICHERLICH ERHEBLICH àBERREPRËSENTIERT WAR 3O SCHRUMPFT ALSO DIE
0ROZENTZAHL DES GEWACHSENEN !RBEITSVOLUMENS DIE MAN GEGEN 2IFKINS
4HESE ANFàHREN KANN BEI NËHERER "ETRACHTUNG ERHEBLICH ZUSAMMEN
$ER 6ERGLEICH MIT 7ESTDEUTSCHLAND IST IM (INBLICK AUF DAS !R
BEITSVOLUMEN SEHR IRREFàHREND ZUGUNSTEN VON 3INNS 4HEORIE DENN
IN $EUTSCHLAND HAT ES KEINE VERGLEICHBARE %INWANDERUNG GEBEN $IE
GESAMTDEUTSCHE "EVÚLKERUNG IST IM GENANNTEN :EITRAUM NUR UM ETWA
 BIS  0ROZENT GEWACHSEN DIE WESTDEUTSCHE UM EIN KNAPPES 0ROZENT
MEHR VGL 3TATISTISCHES "UNDESAMT  3   $AS !RBEITSVOLUMEN JE
%INWOHNER WËRE DAHER BESONDERS FàR DIESEN 6ERGLEICH DER AUSSAGEKRËF
TIGERE )NDIKATOR
!BER AUCH DIE NACH !BZUG DES %FFEKTS DES "EVÚLKERUNGSWACHSTUMS
VERBLEIBENDE GEGEN 2IFKINS 4HESE ANFàHRBARE VIEL GERINGERE 0ROZENT
ZAHL DES !NSTIEGS DES !RBEITSVOLUMENS IN DEN 53! LËSST SICH NICHT OHNE
WEITERE !NALYSE ALS 'EGENEVIDENZ WERTEN 3IE IST NËMLICH ZUNËCHST
NICHT MEHR ALS EIN )NDIZ $ENN WIE SCHON ERWËHNT KANN ES JA SEIN DASS
DIE FàR SICH GENOMMEN ZUNËCHST GEGEN 2IFKINS 4HESE SPRECHENDEN "E
SCHËFTIGUNGSERFOLGE DER 53! BEI GENAUERER "ETRACHTUNG DEM 5MSTAND
GESCHULDET SIND DASS DIE 53! DAFàR AN ANDERER 3TELLE EINEN ERHEBLICHEN
0REIS ZAHLEN 2IFKINS 4HESE BZW DIE 4HESE EINER w+RISE DER !RBEITSGE
SELLSCHAFTi BEHAUPTET KEINE MECHANISCHE %NTWICKLUNG SONDERN SCHLIE”T
DIE -ÚGLICHKEIT EIN DASS SICH 'EMEINWESEN GEGEN DEN PROGNOSTIZIERTEN
NATURWàCHSIGEN %NTWICKLUNGSTREND STEMMEN UND SICH DAZU ENTSCHEI
DEN DIE :AHL DER !RBEITSPLËTZE KàNSTLICH HOCHZUHALTEN ETWA DURCH
EINE STAATLICHE 3UBVENTIONIERUNG WIE 3INN SIE VORSCHLËGT ODER DURCH
DIE FRAGWàRDIGE EINSEITIGE .UTZUNG VON 0RODUKTIVITËTSGEWINNEN ZUR
0RODUKTIONSAUSWEITUNG $ARAUS FOLGT DASS DAS VON 3INN ANGEFàHRTE
7ACHSTUM DES !RBEITSVOLUMENS IN DEN 53! IM VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN
'ESAMTZUSAMMENHANG ZU ANALYSIEREN IST ZU DEM ES GEHÚRT :UR %IN
BEZIEHUNG DIESES :USAMMENHANGS HAT 2IFKIN IN DER $ISKUSSION GELTEND
GEMACHT DASS DAS 7IRTSCHAFTSWACHSTUM DAS JA BESCHËFTIGUNGSRELEVANT
IST IN DEN 53! IN DEN LETZTEN FàNFZEHN *AHREN VON  GERECHNET
WESENTLICH AUF DEM 0RINZIP DES 3CHULDENMACHENS BERUHT HABE UNTER


MANUEL FRANZMANN

"ILL #LINTON WIE UNTER 'EORGE 7 "USH -AN HABE DIE 2EZESSION VON
 DURCH DIE w6ERTEILUNGi VON +REDITKARTEN IN DER "EVÚLKE
RUNG BEHOBEN UND DIE STAATLICH GEFÚRDERTE 6ERSCHULDUNGSKULTUR IN DER
&OLGE BEIBEHALTEN 7IE HËTTE SICH DAS !RBEITSVOLUMEN WOHL ENTWICKELT
WENN MAN NICHT ZU DIESER .OTLÚSUNG GEGRIFFEN HËTTE "EKANNTLICH GALT
DIE 6ERSCHULDUNGSKULTUR NICHT NUR FàR +REDITKARTEN SONDERN AUCH FàR
ANDERE "EREICHE ETWA DEN MITTLERWEILE ZUSAMMENGEBROCHENEN )MMO
BILIENMARKT MIT SEINEN DURCH DIE EXTREM NIEDRIGEN .OTENBANKZINSEN
STAATLICH GEFÚRDERTEN w3UBPRIMEi +REDITEN FàR DEN 3TAATSHAUSHALT MIT
SEINEM RIESIGEN $ElZIT UND FàR DAS GRO”E !U”ENHANDELSDElZIT WONACH
DIE 53! SCHON SEIT *AHRZEHNTEN VIEL MEHR AN 7AREN UND $IENSTLEISTUN
GEN VOM 7ELTMARKT KONSUMIEREN ALS SIE DIESEM ALS 0RODUZENT ZUFàHREN
SIEHE AUCH 4ODD  UND ZWAR lNANZIERT DURCH RIESENHAFTE +REDITE
WELCHE ZUM GRO”EN 4EIL DIE DEN àBERPROPORTIONALEN AMERIKANISCHEN
+ONSUM ERMÚGLICHENDEN %XPORTNATIONEN DEN 53! GEBEN DIE SO DEN
!BSATZ IHRER 7AREN IN DEN 53! SELBST lNANZIEREN UND EINE 0RODUKTIONS
AUSWEITUNG ERMÚGLICHEN DIE SIE ZUR 3CHAFFUNG VON w%RWERBSARBEIT FàR
ALLEi GUT GEBRAUCHEN KÚNNEN )N DEN .ACHKRIEGSJAHRZEHNTEN STAMMTE
HINGEGEN NOCH DER GRڔTE 4EIL DER 7AREN UND $IENSTLEISTUNGEN AUF DEM
7ELTMARKT VON DEN 53! 3IE SEIEN MIT "LICK AUF DIE %INKOMMENSVER
TEILUNG AUCH DAS wMITTELSTËNDIGSTE ,ANDi DER 7ELT GEWESEN WIE 2IFKIN
IN DER $ISKUSSION BETONTE &AKTISCH LËSST SICH DIE 6ERSCHULDUNGSKULTUR
DER 53! BIS IN DIE ER *AHRE ZURàCKVERFOLGEN ALSO GENAU IN DAS
*AHRZEHNT IN DEM IN DEN 53! WIE IN VIELEN /%#$ ,ËNDERN DIE !R
BEITSLOSENZAHLEN DRASTISCH ANSTIEGEN 3OLCHE VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN
"ESONDERHEITEN SIND BEI DER )NTERPRETATION DES wAMERIKANISCHEN *OB
WUNDERSi NATàRLICH IN 2ECHNUNG ZU STELLEN WAS 3INN TROTZ DER DIESBE
ZàGLICHEN "EHARRLICHKEIT VON 2IFKIN NICHT GETAN HAT n SO WIE ER AUCH
DEN 2IFKINSCHEN !RGUMENTEN ALS JEMAND DER ZUR 4HESE VON DER w+RISE
DER !RBEITSGESELLSCHAFTi WIE SCHON ZITIERT SAGT w¾KONOMEN STEHEN DIE
(AARE ZU "ERGE WENN SIE SICH MIT SOLCHEM 5NFUG AUSEINANDER SETZEN
MàSSENi ERSTAUNLICH WENIG ZU ENTGEGNEN HATTE %R HAT ZWAR EINIGE VON
2IFKIN ANGEFàHRTE 3ACHVERHALTE ZUGEGEBEN SIE ABER BEZEICHNENDERWEISE

 )N DIESER !CHSENZEIT SCHLUGEN DIE 53! AUCH DEN 7EG ZUM MASSIVEN
!USBAU IHRES 'EFËNGNISWESENS UND DER 2àCKKEHR ZUR 4ODESSTRAFE EIN
DER SIE SCHLIE”LICH AN DIE 7ELTSPITZE DER ,ËNDER MIT HOHEM !NTEIL VON
'EFËNGNISINSASSEN AN DER "EVÚLKERUNG FàHRTE BEZEICHNENDERWEISE VOR
2USSLAND UND #HINA  :USAMMENHËNGE DIESES HÚCHST ERKLËRUNGSBEDàRF
TIGEN 0HËNOMENS ZUR %NTWICKLUNG AM !RBEITSMARKT SIND WAHRSCHEINLICH
3O HAT DIE 6ERSCHËRFUNG DER !RBEITSLOSIGKEIT ZWEIFELLOS DIE +RIMINALITËT
BEFÚRDERT $IE HOHE :AHL VON 'EFËNGNISINSASSEN BEDEUTET ANDERERSEITS
FàR DIE !RBEITSLOSENSTATISTIK UND DARàBER VERMITTELT FàR DIE 0OLITIK OPTISCH
EINE %NTLASTUNG VON EINER BESONDERS PROBLEMBELADENEN +LIENTEL


EINLEITUNG

BEI SEINEN 3CHLUSSFOLGERUNGEN GËNZLICH UNBERàCKSICHTIGT GELASSEN !UCH


IN SEINEM "ESTSELLER "UCH BLEIBEN SIE AN ENTSPRECHENDER 3TELLE IM +APITEL
w7AS WIR BEI DEN ,OHNKOSTEN VON DEN !MERIKANERN UND DEN (OLLËN
DERN LERNEN KÚNNENi 3  FF AU”ER ACHT
-IT "LICK AUF DAS 0HËNOMEN DER STAGNIERENDEN ,ÚHNE WËRE DER &RAGE
NACHZUGEHEN INWIEFERN DIE 6ERSCHULDUNGSKULTUR NICHT UNTER ANDEREM
ALS 2EAKTION AUF EIN STRUKTURELLES 6ERTEILUNGSPROBLEM ZU VERSTEHEN IST
ALS DIE KOMPENSATORISCHE KREDITlNANZIERTE 3TEIGERUNG DES +ONSUMS DER
-ASSE DER "EVÚLKERUNG UND DARIN INSBESONDERE DESJENIGEN "EVÚLKE
RUNGSTEILS DER SICH TROTZ JËHRLICHEM 7IRTSCHAFTSWACHSTUM MIT STAGNIE
RENDEN ,ÚHNEN UND STAGNIERENDER +AUFKRAFT ZUFRIEDEN GEBEN MUSSTE %S
STELLT SICH DARàBER HINAUS DIE &RAGE OB DIESE 3TAGNATION NICHT AUCH ZUM
WESENTLICHEN 4EIL DIE &OLGE DER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi IST WO
NACH DER w0RODUKTIONSFAKTORi LEBENDIGE MENSCHLICHE !RBEITSKRAFT FàR
DIE 7ERTSCHÚPFUNG QUANTITATIV n NICHT QUALITATIV n AN "EDEUTUNG VERLIERT
ZUGUNSTEN VON 7ISSEN UND +APITAL MIT DEM 2ESULTAT DASS DIE VON DIE
SEM %NTWERTUNGSPROZESS BZW VON DER 2ATIONALISIERUNGSDYNAMIK BE
TROFFENEN %RWERBSTËTIGKEITEN AUCH NUR NOCH EINEN STAGNIERENDEN ODER
GAR SINKENDEN -ARKTPREIS ERZIELEN UND -ASSENARBEITSLOSIGKEIT DROHT
$IE VON 3INN IN GEWISSER 7EISE GELOBTEN STAGNIERENDEN ,ÚHNE IN DEN
53! BEDEUTEN IN JEDEM &ALL KEHRSEITIG AUCH EIN 6ERTEILUNGSPROBLEM
DAS SEINERSEITS WEGEN DER DAVON BETROFFENEN -ASSENKAUFKRAFT EIN
.ACHFRAGEPROBLEM VERURSACHT %IN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN
STELLTE DEMGEGENàBER EINEN 6ERTEILUNGSMECHANISMUS ZUR 6ERFàGUNG
MIT DEM SICH ,UDWIG %HRHARDS :IELSETZUNG EINES w7OHLSTANDS FàR
ALLEi ERREICHEN LIE”E AUCH WENN NICHT MEHR w%RWERBSARBEIT FàR ALLEi
VORHANDEN IST VGL DIESBEZàGLICH AUCH 3TRENGMANN +UHN   %S
WàRDE DIE 0OLITIK UND 'ESELLSCHAFT VON DER 6ERFàHRUNG BEFREIEN EINEN
UNSINNIGEN +ONSUMISMUS ZU BEFÚRDERN VON DEM MAN SICH EINE NACH
FRAGEINDUZIERTE 3TIMULIERUNG DER WIRTSCHAFTLICHEN 0RODUKTION UND VOR
ALLEM DER "ESCHËFTIGUNG VERSPRICHT %S IST JA EINE DER INS !UGE SPRINGEN
DEN &RAGWàRDIGKEITEN DER 6ERSCHULDUNGSKULTUR IN DEN 53! DASS DIESE
+ULTUR FAKTISCH NICHT NUR DER LANDESINTERNEN +OMPENSATION DER &OLGEN
EINES UNGELÚSTEN 6ERTEILUNGSPROBLEMS DIENT SONDERN DASS MIT IHR AUCH
EIN GANZES ,AND àBER SEINEN 6ERHËLTNISSEN LEBT BZW KONSUMIERT 3PIE
GELBILDLICHES LËSST SICH VON DEN GRO”EN %XPORTNATIONEN SAGEN DIE IHRE
7AREN UND $IENSTLEISTUNGEN IN DEN 53! ABSETZEN UND DIESEN !BSATZ
DADURCH ERMÚGLICHEN DASS SIE DEN àBERBORDENDEN AMERIKANISCHEN
+ONSUM n WIE SICH HERAUSGESTELLT HAT HOCHRISKANT n MIT RIESENHAFTEN
+REDITEN IM 0RINZIP SELBST lNANZIEREN 7ENN MAN SO WILL HABEN SICH
ALSO ZWEI 3EITEN DIE 53! MIT IHREM FàR DEN 7ELTMARKT WICHTIGSTEN UND
GRڔTEN !BSATZMARKT EINERSEITS UND DIE DIESEN -ARKT BELIEFERNDEN UND
KREDITlNANZIERENDEN %XPORTNATIONEN ANDERERSEITS DAZU ZUSAMMENGE
FUNDEN DEN AMERIKANISCHEN +ONSUM UND DIE 7IRTSCHAFTSPRODUKTION


MANUEL FRANZMANN

DER %XPORTLËNDER AUF 0UMP KàNSTLICH HOCHZUTREIBEN WODURCH BESTE


HENDE 6ERTEILUNGS UND "ESCHËFTIGUNGSPROBLEME KOMPENSIERT n EBEN
NICHT GELÚST n WERDEN
-EINHARD -IEGEL HAT IM 3OMMER  IN ZAHLREICHEN )NTERVIEWS ZUR
&INANZKRISE AUF EINE FRAGWàRDIGE ALLGEMEINE 7ACHSTUMSlXIERUNG ALS
5RSACHE DER +RISE HINGEWIESEN UND VOR EINER NOCH GRڔEREN &OLGEKRISE
GEWARNT SOFERN DIESE &IXIERUNG NICHT BALD àBERWUNDEN WERDE VGL Z "
-IEGEL   3O PLAUSIBEL DIESE $IAGNOSE KLINGT UND DEM GERADE !US
GEFàHRTEN ZUNËCHST AUCH ENTSPRICHT SO WENIG KANN SEINE !NALYSE ALLER
DINGS DARIN àBERZEUGEN DASS ER DIE 7ACHSTUMSlXIERUNG ALS TIEFSITZENDE
SCHWER ABZULEGENDE KULTURELLE 'EWOHNHEIT DEUTET DIE IM KLASSISCHEN
)NDUSTRIEZEITALTER ENTSTANDEN SEI %S SPRICHT DOCH EINIGES DAFàR DASS DIE
'ESTALT DER HEUTIGEN 7ACHSTUMSORIENTIERUNG EINE ANDERE IST ALS DIE DER
7ACHSTUMSORIENTIERUNG DES KLASSISCHEN )NDUSTRIEZEITALTERS 5ND DIE "EI
BEHALTUNG DER 7ACHSTUMSlXIERUNG HAT WAHRSCHEINLICH AUCH HANDFESTE
RE 'RàNDE ALS BLO”E 'EWÚHNUNG UND RESULTIERT BESONDERS AUCH AUS DEM
$ILEMMA EINER 'ESELLSCHAFT DIE AM 0RINZIP w%RWERBSARBEIT FàR ALLEi
FESTHALTEN MÚCHTE UND DURCH DIE FORTWËHRENDEN 0RODUKTIVITËTSSTEIGE
RUNGEN VON EINEM 3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS wBEDROHTi WIRD DAS SIE
IN DER &OLGE DURCH 7ACHSTUM AUF 0UMP ZU VERHINDERN TRACHTET
)CH KOMME NUN ZUM !BSCHLUSS DER "ETRACHTUNG VON 3INNS +RISEN
DIAGNOSE AUF DIE &RAGE DER &INANZIERBARKEIT EINES ZUM ,EBEN AUSREI
CHENDEN BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS ZU SPRECHEN BZW AUF DIE
!NTWORT DIE 3INN IN DER AM    AUSGESTRAHLTEN &ERNSEH 4ALK
SHOW w-ENSCHEN BEI -AISCHBERGERi !2$  5HR AUF SIE GEGEBEN
HAT 3IE REPRËSENTIERT NËMLICH DIE LANGE :EIT VERBREITETSTE 2EAKTIONS
WEISE AUF DIE &INANZIERUNGSFRAGE DIE DER WERTGEBUNDENEN !BWEHR DES
'RUNDEINKOMMENSVORSCHLAGES DIENTE $IE 4ALKSHOW WIDMETE SICH DEM
4HEMA w!NGST VOR !BSTIEG n WER KANN VON SEINEM *OB NOCH LEBENi
$AS 'RUNDEINKOMMEN WURDE ERST IM LETZTEN 6IERTEL DER 3ENDUNG ZUM
'EGENSTAND ALS DER 3OZIOLOGE 4HOMAS ,OER ZUR 2UNDE DER VERSAMMEL
TEN 4ALKSHOWGËSTE HINZUSTIE” UND DAS VON SEINER )NITIATIVE w&REIHEIT
STATT 6OLLBESCHËFTIGUNGi PROPAGIERTE BEDINGUNGSLOSE 'RUNDEINKOMMEN
EINFàHREND ALS )DEE ERLËUTERTE D H OHNE SICH DABEI AUF EIN BESTIMMTES
&INANZIERUNGSMODELL FESTZULEGEN !LS 'RUNDEINKOMMENSHÚHE NANNTE
,OER VERANSCHAULICHEND  n %URO 3INN ERWIDERTE SCHLIE”LICH NACH
UNGEDULDIGEM :UHÚREN MIT DEN 3ËTZEN
w$AS GEHT DOCH SO NICHT %S IST NICHT MÚGLICH DIESEN 6ORSCHLAG SO
ZU REALISIEREN %S HÚRT SICH GUT AN *EDER WàRDE GERNE DIESES 'ELD
NEHMEN !BER WER SOLL ES BEZAHLEN $IE ACHTHUNDERT %URO DIE JEDEN
-ONAT 3IE ZU ,OER ZAHLEN WOLLEN FàR DIE GESAMTE "EVÚLKERUNG
SIND ZIEMLICH GENAU  -ILLIARDEN %URO JEDES *AHR $AS GESAMTE
3TAATSBUDGET HAT  -ILLIARDEN %URO $AS HEI”T WIR ,OER $AS


EINLEITUNG

3OZIALBUDGET HAT  -ILLIARDEN %URO JA WIR WàRDEN ALSO DAS


GESAMTE 3OZIALBUDGET ,OER JA NATàRLICH PRAKTISCH ,OER WàRDE
JA WEGFALLEN FàR DIESE :WECKE JA HE BENÚTIGEN !LSO DAS SIND JA
SOLCH GIGANTISCHE 3UMMEN DAS IST JA JENSEITS VON 'UT UND "ÚSE DAS
ERNSTHAFT ZU DISKUTIEREN BEI ALLER ,IEBE 3O GEHT ES BEI ALLER ,IEBE
NICHTi

!UCH HIER BAUT 3INN WIEDER EINEN 0OPANZ AUF DA DER DURCH -ULTI
PLIKATION DER MONATLICHEN  n %URO MIT  UND ANSCHLIE”END MIT
DER "EVÚLKERUNGSZAHL $EUTSCHLANDS ERRECHNETE .OMINALBETRAG BLO”
EINE THEORETISCHE 'RڔE IST UND NICHT DIE 3UMME DARSTELLT DIE VOM
3TAATSBUDGET FAKTISCH ABZUZIEHEN WËRE 3O WàRDE DAS 'RUNDEINKOM
MEN BEI DEN ERWERBSTËTIGEN EINKOMMENSTEUERPmICHTIGEN "àRGERN DEN
HEUTIGEN 'RUNDFREIBETRAG IN DER %INKOMMENSTEUER ABLÚSEN %S IST DIE
VERFASSUNGSGERICHTLICH GESCHàTZTE !UFGABE DIESES 'RUNDFREIBETRAGS DAS
ZUR MENSCHENWàRDIGEN %XISTENZ UNVERZICHTBARE wSOZIOKULTURELLEi -I
NIMALEINKOMMEN VON STEUERLICHER "ELASTUNG FREIZUSTELLEN %IN àBER DIE
SER 'RENZE LIEGENDES 'RUNDEINKOMMEN WàRDE DIESEN 'RUNDFREIBETRAG
NATàRLICH àBERmàSSIG MACHEN 6ON DIESEM &REIBETRAG PROlTIEREN HEUTE
AUCH DIE 'UTVERDIENENDEN DA ER NICHT NUR DIE (ÚHE DES %INKOMMENS
DElNIERT AB DEM 3TEUERN ZU ZAHLEN SIND SONDERN ZUGLEICH DAS STEUER
PmICHTIGE %INKOMMEN UM DEN ENTSPRECHENDEN "ETRAG VERRINGERT $IE
ERWERBSTËTIGEN EINKOMMENSTEUERPmICHTIGEN "àRGER BEKOMMEN ALSO
HEUTE SCHON VOM 3TAAT àBER DEN 'RUNDFREIBETRAG 3TEUERN GESCHENKT
DIE IN VIELEN &ËLLEN BEREITS EINEN GUTEN 4EIL DES ZU lNANZIERENDEN MO
NATLICHEN 'RUNDEINKOMMENSBETRAGS AUSMACHEN "EI IHNEN WàRDE JA
DIE 3TEUERSCHULD IHRES %RWERBSEINKOMMENS MIT DEM 'RUNDEINKOMMEN
VERRECHNET UND DA LETZTERES AN DIE 3TELLE DES BISHERIGEN 'RUNDFREIBE
TRAGS TRËTE BLIEBE HIER IM 6ERGLEICH ZU HEUTE HÚCHSTENS NOCH EIN 4EIL DES
'RUNDEINKOMMENSBETRAGS ZU lNANZIEREN !BER NATàRLICH KÚNNTE MAN
DARàBER HINAUS AUCH NOCH DIE "ESTEUERUNG SO ANPASSEN DASS DIEJENIGEN
GUT VERDIENENDEN %RWERBSTËTIGEN DIE DURCH DAS 'RUNDEINKOMMEN NO
MINELL ZUNËCHST EINEN ZUSËTZLICHEN %INKOMMENSBETRAG ERHIELTEN DIESEN
BEI DER 6ERRECHNUNG DER 3TEUERSCHULD ZUGLEICH WIEDER VERLÚREN SODASS
SICH DURCH DAS 'RUNDEINKOMMEN AM INDIVIDUELLEN 'ESAMTEINKOMMEN
IN 6ERGLEICH ZU HEUTE NICHT VIEL ËNDERTE 3CHON DIESES EINFACHE 'EDAN
KENEXPERIMENT MACHT DARAUF AUFMERKSAM DASS BEI DER 'RUNDEINKOM
MENSlNANZIERUNG GRUNDSËTZLICH IMMER AUCH EINE ,ÚSUNG VORSTELLBAR
IST BEI DER SICH BEI EINER STATISCHEN "ETRACHTUNG AUF DEN 5NTERSCHIED
ZWISCHEN STATISCHER UND DYNAMISCHER "ETRACHTUNG KOMME ICH SPËTER ZU
SPRECHEN AN DER (ÚHE DER %INKOMMENSVERTEILUNG NICHTS 7ESENTLICHES
ËNDERTE WEIL DAS 'RUNDEINKOMMEN BISHERIGE %INKOMMENSBETRËGE
SCHLICHT ERSETZEN WàRDE %S IST ZWAR ZWEIFELLOS KEINE LEICHTE !UFGABE
EIN TRAGBARES KONKRETES +ONZEPT DER 3UBSTITUTION BZW DER w0ROJEKTIONi


MANUEL FRANZMANN

DES 'RUNDEINKOMMENS IN DIE BISHERIGE %INKOMMENSVERTEILUNG ZU ENT


WICKELN DAS DEN ZU STELLENDEN !NSPRàCHEN GENàGT !BER ES KANN NICHT
FRAGLICH SEIN DASS DIE EXISTIERENDE 6ERTEILUNGSSUMME ZUR &INANZIERUNG
EINES 'RUNDEINKOMMENS MEHR ALS AUSREICHTE
3UBSTITUTIONSWIRKUNGEN WàRDE DAS 'RUNDEINKOMMEN AUCH DORT ENT
FALTEN WO DER HEUTIGE 'RUNDFREIBETRAG NICHT WIRKSAM IST WEIL DAS DAZU
NÚTIGE %RWERBSEINKOMMEN FEHLT UND WO STAATLICHE 5NTERSTàTZUNGSZAH
LUNGEN mIE”EN $AS 'RUNDEINKOMMEN WàRDE EINEN ERHEBLICHEN 4EIL
SOLCHER EXISTENZSICHERNDER STAATLICHER 4RANSFERZAHLUNGEN FUNKTIONAL
ERSETZEN UND ZWAR BEDINGUNGSLOS ALSO OHNE DIE VIELEN !NFORDERUNGEN
HEUTIGER 'RUNDSICHERUNGSLEISTUNGEN $ASS DAS GESAMTE 3OZIALBUDGET
WEGFALLEN KÚNNTE WIE ,OER IN DER $ISKUSSION MIT 3INN WOHL ZU !BKàR
ZUNGSZWECKEN VEREINFACHEND BEHAUPTETE IST ALLERDINGS NICHT RICHTIG DA
NICHT ALLE ABER DOCH SICHERLICH VIELE DER HEUTIGEN !USGABEN DES 3OZI
ALBUDGETS DURCH EIN 'RUNDEINKOMMEN àBERmàSSIG WàRDEN 7IE MAN
AUCH DARAN SIEHT IST DIE "ERECHNUNG DES &INANZIERUNGSBEDARFS DURCHAUS
KOMPLIZIERT UND KEINESFALLS MIT SOLCHEN ÄBERSCHLAGSRECHNUNGEN ZU ER
LEDIGEN WIE 3INN SIE VORGEFàHRT HAT 7àRDE EIN UNBEDARFTER "àRGER AUF
DIESE 7EISE ARGUMENTIEREN KÚNNTE MAN DIE "ERECHNUNG AUCH SO VER
STEHEN DASS DIESER ES NICHT BESSER WEI” "EI EINEM AUSGEWIESENEN ¾KO
NOMEN WIE 3INN IST DAS SCHWERLICH MÚGLICH $ARAUS IST NUN ALLERDINGS
NICHT DER 3CHLUSS ZU ZIEHEN DASS 3INN ES IN DER BETREFFENDEN 3ITUATION
TATSËCHLICH BESSER WUSSTE UND BEWUSST IRREFàHREND ARGUMENTIERTE $AS
WËRE SICHERLICH àBERZOGEN %S LIEGT VIELMEHR DIE $EUTUNG NAHE SEINE
SIMPLIlZIERENDE "ERECHNUNG EINERSEITS ALS !USDRUCK EINES AUSGEPRËGTEN
WERTBEZOGENEN 7IDERWILLENS ZU VERSTEHEN SICH MIT DEM 'RUNDEINKOM
MENSVORSCHLAG àBERHAUPT NËHER ZU BEFASSEN ANDERERSEITS ABER ZUGLEICH
AUCH ALS UNBEWUSST MOTIVIERT DA DURCH DAS "ERECHNUNGSERGEBNIS DER
ANGEBLICHEN 5NlNANZIERBARKEIT DER 3CHEIN EINER n OFFENSICHTLICH BE
NÚTIGTEN n EMPIRISCHEN %VIDENZ FàR DIE WERTGEBUNDENE 6ORABLEHNUNG
ENTSTEHT
-IT DER %NTSTEHUNG DER NEUEREN 'RUNDEINKOMMENSBEWEGUNG HAT
SICH EINE FACHWISSENSCHAFTLICHE &INANZIERUNGSDISKUSSION ENTWICKELT
IN DER MITTLERWEILE DER PLATTE %INWAND DER 5NlNANZIERBARKEIT SO WIE
ER NOCH VON 3INN IN DER -AISCHBERGER 4ALKSHOW FORMULIERT WURDE SO
GUT WIE VERSCHWUNDEN IST WOHINGEGEN ER FRàHER GERADEZU NOTORISCH
ALS w4OTSCHLAGARGUMENTi DAS WEITERE $ISKUSSIONEN ERàBRIGE ERHOBEN
WURDE $AS HAT EINEN EINFACHEN 'RUND %INE 2EIHE VON VORGELEGTEN
&INANZIERUNGSMODELLEN UND RECHNUNGEN HABEN TROTZ IHRER SICHERLICH
BESTEHENDEN 3CHWËCHEN IM $ETAIL AUCH FàR SKEPTISCHE GEGENàBER DEM
!RGUMENT DES GESUNDEN -ENSCHENVERSTANDS WONACH DAS 7ERTSCHÚP
FUNGSVOLUMEN OFFENKUNDIG HEUTE SCHON ZUR 6ERSORGUNG ALLER "àRGER MIT
EINER w'RUNDSICHERUNGi MEHR ALS AUSREICHT MISSTRAUISCHE &INANZWIS
SENSCHAFTLER ANSCHAULICH WERDEN LASSEN DASS SICH DIE &INANZIERUNG EINES


EINLEITUNG

BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS AUS EINER STATISCHEN 0ERSPEKTIVE


GRUNDSËTZLICH ALS MÚGLICH DARSTELLT VGL Z " !LTHAUS  "ORCHARD  
5NTER EINER STATISCHEN 0ERSPEKTIVE VERSTEHE ICH EINE VON DEN DURCH DAS
'RUNDEINKOMMEN BEWIRKTEN 6ERËNDERUNGEN ZUNËCHST ABSTRAHIERENDE
0ERSPEKTIVE BZW DIE GEDANKENEXPERIMENTELLE !NNAHME DASS ALLE FàR
DIE &INANZIERUNGSRECHNUNG RELEVANTEN 'RڔEN "EVÚLKERUNG "RUTTOIN
LANDSPRODUKT 3TEUEREINNAHMEN !RBEITSLOSENZAHLEN %RWERBS UND "E
SCHËFTIGUNGSQUOTE %INKOMMENSVERTEILUNG USW UNGEFËHR SO BLEIBEN
WIE SIE GEGENWËRTIG SIND 3OLCHE STATISCHEN &INANZIERUNGSRECHNUNGEN
WAREN NATàRLICH VON !NFANG AN UNREALISTISCH ABER DAS WAR DEN 0ER
SONEN DIE DIESE "ERECHNUNGEN ANSTELLTEN IN ALLER 2EGEL KLAR $ER 3INN
DIESER "ERECHNUNGEN BESTAND UNTER ANDEREM DARIN ANSCHAULICH WERDEN
ZU LASSEN DASS DER NOTORISCHE %INWAND EIN 'RUNDEINKOMMEN SEI AUF
GRUND DES RIESIGEN .OMINALBETRAGS WIE 3INN IHN AUSGERECHNET HAT VOLL
KOMMEN UNlNANZIERBAR UNBERECHTIGT JA AN DEN (AAREN HERBEIGEZOGEN
IST $ER %INWAND WAR SELBST OFT 4EIL DER -ECHANISMEN EINER KULTURELLEN
WERTGEBUNDENEN !BWEHR DER w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi UND DES
'RUNDEINKOMMENSVORSCHLAGS
.UN WO DIE &INANZIERBARKEIT EINES 'RUNDEINKOMMENS AUS EINER
REIN STATISCHEN 0ERSPEKTIVE ALS GEKLËRT GELTEN KANN VERMAG SICH DIE &I
NANZIERUNGSDISKUSSION ENDLICH NEBEN DER WEITERHIN NÚTIGEN $ISKUSSION
àBER KONKRETE &INANZIERUNGSMODELLE AUF DIE ENTSCHEIDENDE &RAGE ZU
KONZENTRIEREN n NËMLICH WIE ES SICH IN DYNAMISCHER (INSICHT VERHËLT
D H IN WELCHE 2ICHTUNG SICH DIE lNANZIERUNGSRELEVANTEN 'RڔEN BEI
EINEM GEGEBENEN &INANZIERUNGSMODELL VORAUSSICHTLICH ENTWICKELN WàR
DEN %INE WIRKLICH VERLËSSLICHE !NTWORT AUF DIESE &RAGE IST ALLERDINGS
DAS MUSS MAN VON VORNHEREIN REALISTISCH SEHEN NUR BEDINGT MÚGLICH
SODASS SICH DAS 0ROBLEM DER 5NGEWISSHEIT AUCH NACH AUSFàHRLICHSTEN
&ACHDISKUSSIONEN NICHT GANZ BESEITIGEN LASSEN WIRD !BER DAS IST BEI AL
LEN ECHTEN ZUKUNFTSBEZOGENEN %NTSCHEIDUNGSFRAGEN SO $IE :UKUNFT IST
NUN EINMAL GRUNDSËTZLICH OFFEN UND w:UKUNFTSFORSCHUNGi IM STRENGEN
3INNE EIN 7IDERSPRUCH IN SICH 4ROTZDEM SIND SOLCHE $ISKUSSIONEN VON
GRO”EM 7ERT WEIL DURCH SIE DIE BESTEHENDEN 5NGEWISSHEITEN IDENTIl
ZIERT UND GEKLËRT WERDEN KÚNNEN 3IE HELFEN DEN 6OLKSSOUVERËN UND DIE
¾FFENTLICHKEIT IN DEN 3TAND ZU VERSETZEN WENN ES AN DER :EIT IST EINE
%NTSCHEIDUNG ZUM 'RUNDEINKOMMENSVORSCHLAG ZU TREFFEN DIE SICH DER
5NGEWISSHEITEN WIE AUCH DER #HANCEN BEWUSST IST SOWIE GRàNDLICHE
6ORBEREITUNGEN ZU TREFFEN !M %NDE WIRD DIE ZU TREFFENDE %NTSCHEIDUNG
ABER GLEICHWOHL NICHT ALLEIN EINE &RAGE DES w7ISSENSi SONDERN ZU EINEM
WESENTLICHEN 4EIL AUCH DES w'LAUBENSi SEIN WIE DAS IMMER DER &ALL IST
WENN DIE &RAGE ZU BEANTWORTEN STEHT WOHIN DER 7EG FàHREN SOLL
wx DER 'LAUBE IST VOR ALLEM EIN !NTRIEB ZUR 4AT UND DIE 7ISSEN
SCHAFT WIE WEIT MAN SIE AUCH TREIBEN MÚGE HËLT IMMER IHREN !B


MANUEL FRANZMANN

STAND VON DER 4AT $IE 7ISSENSCHAFT IST 3TàCKWERK UNVOLLSTËNDIG


SIE GEHT NUR LANGSAM WEITER UND IST NIEMALS VOLLENDET $AS ,EBEN
KANN NICHT WARTEN 4HEORIEN DIE DIE !UFGABE HABEN DEN -ENSCHEN
LEBEN UND HANDELN ZU LASSEN MàSSEN ALSO DER 7ISSENSCHAFT VORANEI
LEN UND SIE VOR DER :EIT VERVOLLSTËNDIGEN x /BWOHL SIE ;wDIE
3PEKULATION DER 2ELIGIONi= SICH DAS 2ECHT ANMA”T àBER DIE 7ISSEN
SCHAFT HINAUSZUGEHEN MU” SIE DAMIT BEGINNEN SIE ZU KENNEN UND
SICH VON IHR INSPIRIEREN ZU LASSEN )ST DIE !UTORITËT DER 7ISSENSCHAFT
HERGESTELLT SO MU” MIT IHR GERECHNET WERDEN -AN KANN ZWAR UNTER
DEM $RUCK DER .OTWENDIGKEIT WEITER ALS SIE GEHEN ABER MAN MU”
VON IHR AUSGEHEN -AN KANN NICHTS BEHAUPTEN WAS SIE VERNEINT
NICHTS VERNEINEN WAS SIE BEHAUPTET NICHTS ANNEHMEN WAS SICH
NICHT DIREKT ODER INDIREKT AUF DIE 0RINZIPIEN STàTZT DIE MAN VON IHR
GEBORGT HATi $URKHEIM   F

$IE .OTWENDIGKEIT DER %INBEZIEHUNG DYNAMISCHER 'ESICHTSPUNKTE


IN DIE &INANZIERUNGSDISKUSSION BZW DIE &RAGE IN WELCHE 2ICHTUNG
SICH DIE lNANZIERUNGSRELEVANTEN 'RڔEN VORAUSSICHTLICH ENTWICKELTEN
VERWEIST UNS AUF DIE GRUNDSËTZLICHE &RAGE WIE DAS 'RUNDEINKOMMEN
ALS &AKTOR DES SOZIALEN UND WIRTSCHAFTLICHEN 7ANDELS WIRKEN WàRDE
7àRDEN SICH DIE "àRGER IM GRO”EN 5MFANGE VON DER FàR DIE &INAN
ZIERUNG DES 'RUNDEINKOMMENS BEDEUTSAMEN %RWERBSARBEITSSPHËRE
ZURàCKZIEHEN ODER SICH IN DIESER ËHNLICH UMFANGREICH ENGAGIEREN WIE
HEUTE ODER GAR NOCH UMFANGREICHER WENNGLEICH VIEL SELBSTBESTIMM
TER 7IE AUSGEPRËGT WËRE DER VOLKSWIRTSCHAFTLICHE %FFEKT DER HÚHEREN
!RBEITSMOTIVATION DIE ANGESICHTS DER GRڔEREN 3ELBSTBESTIMMUNG IN
DER !RBEITSWELT ZU ERWARTEN WËRE )N WELCHEM !USMA” WàRDE DIE
$EMOKRATISIERUNG DES -U”EPOTENTIALS DIE EIN 'RUNDEINKOMMEN
BEDEUTETE "ILDUNG BEFÚRDERN +REATIVITËTSPOTENTIALE WECKEN DIE 7IS
SENSGENERIERUNG VORANTREIBEN UND IN DER &OLGE AUCH DIE TECHNOLOGISCHE
%NTWICKLUNG ANHEIZEN 7IE STARK WàRDEN IN DIESEM :USAMMENHANG
DIE AUFGRUND DER ÚKONOMISCHEN !BSICHERUNG GàNSTIGEREN "EDINGUNGEN
FàR w%XISTENZGRàNDERi DIE 2EALISIERUNG VON )NNOVATIONSCHANCEN BEFEU
ERN 7ELCHE )NNOVATIONSPOTENTIALE MANIFESTIERTEN SICH IN 5NTERNEHMEN
UND ALLGEMEIN IN /RGANISATIONEN DADURCH DASS ES SICH !NGESTELLTE UND
!RBEITER MIT DER BASALEN ÚKONOMISCHEN 5NABHËNGIGKEIT DIE IHNEN DAS
'RUNDEINKOMMEN VERSCHAFFTE VIEL EHER ERLAUBEN KÚNNTEN IHREN 6OR
GESETZTEN IN 'ESTALTUNGSFRAGEN ZU WIDERSPRECHEN UND DIESEN GEGENàBER
ALS AUTONOME -ITARBEITER IHRE SPEZIlSCHEN %RFAHRUNGEN UND )DEEN ZUR
'ELTUNG ZU BRINGEN 7ELCHES !USMA” HËTTEN DIE HEUTE IN DEN "ETRIEBEN
NOCH SCHLUMMERNDEN 2ATIONALISIERUNGSPOTENTIALE DIE VON 5NTERNEH
MERN DANN OFFENSIV REALISIERT WERDEN KÚNNTEN 5ND IN WELCHEM 5MFANG
WàRDE DIES ZUR WEITEREN -INDERUNG DES !RBEITSVOLUMENS FàHREN
$AS SIND NUR EINIGE DER lNANZIERUNGSRELEVANTEN 4EILFRAGEN DIE AUF
GEWORFEN WERDEN 3IE VERMITTELN EINEN %INDRUCK DAVON WIE KOMPLEX


EINLEITUNG

SICH DIE (ERAUSFORDERUNG DARSTELLT DIE $YNAMIK EINER w'RUNDEINKOM


MENSGESELLSCHAFTi ZU PROGNOSTIZIEREN %INE VERLËSSLICHE 'ESAMTPROG
NOSE IST DAHER TROTZ ALLER VORSTELLBAREN +LËRUNGEN IM $ETAIL NICHT
MÚGLICH !LS UMSO BEDEUTSAMER ERSCHEINT AUS DIESEM 'RUND DIE +LË
RUNG EINER BESTIMMTEN &RAGE DIE AUF EINER -ETAEBENE ANGESIEDELT IST
UND SËMTLICHE 4EILFRAGEN àBERGREIFT %S IST DIES DIE w!UTONOMIEFRAGEi
3TEHT ZU BEFàRCHTEN WIE DAS VIELE 3KEPTIKER UND +RITIKER DES 'RUND
EINKOMMENSVORSCHLAGES AUF DER &OLIE SPEZIlSCHER AUTONOMIEBEZOGENER
$EUTUNGSMUSTER UND (ABITUSFORMATIONEN TUN DASS DIE "àRGER MIT DER
GRO”EN &REIHEIT DIE SIE AUF "ASIS DER BEDINGUNGSLOS GEWËHRTEN ÚKONO
MISCHEN ,EBENSGRUNDLAGE HËTTEN NICHT VERNàNFTIG UMGEHEN KÚNNTEN
n ZUMINDEST EIN ERHEBLICHER 4EIL VON IHNEN 7àRDEN SIE VON DER AVAN
CIERTEN !UTONOMIE DIE AN DER -ÚGLICHKEIT DER w-U”Ei IM SCHON AUSGE
FàHRTEN 3INNE HËNGT àBERFORDERT )ST ALSO DIESE wGEISTESARISTOKRATISCHE
-U”Ei NICHTS FàR w.ORMALBàRGERi /DER WËRE VIELMEHR ZU ERWARTEN
DASS DIE "àRGER MIT DEN GESTEIGERTEN !UTONOMIE (ERAUSFORDERUNGEN
WACHSEN WàRDEN SO WIE ES IN DEM VON 'ÚTZ 7 7ERNER HËUlG ZITIERTEN
3ATZ DES &REIHERRN VOM 3TEIN w:UTRAUEN VEREDELT DEN -ENSCHEN EWIGE
6ORMUNDSCHAFT HEMMT SEIN 2EIFENi ZUM !USDRUCK GEBRACHT WIRD
$IESER 3ATZ DEUTET EINE +ULTUR UND 3OZIALISATIONSTHEORIE DER !UTO
NOMIEGENESE AN DIE EINEN :USAMMENHANG ZWISCHEN !UTONOMIEZU
TRAUEN EINERSEITS UND SICH BILDENDER !UTONOMIE ANDERERSEITS BEHAUPTET
3OLLTE DIESE 4HEORIE RICHTIG SEIN n ICH BIN DER !UFFASSUNG DASS DIES DER
&ALL IST n DANN KÚNNTE MAN ANGESICHTS DER 5NMÚGLICHKEIT EINER VERLËSS
LICHEN 'ESAMTPROGNOSE IMMERHIN BERECHTIGT DARAUF VERTRAUEN DASS DIE
"àRGER IM GRO”EN UND GANZEN SCHON VERNàNFTIG MIT IHRER 'RUNDEINKOM
MENSAUTONOMIE UMGEHEN WàRDEN BZW UMZUGEHEN LERNEN WàRDEN WIE
AUCH IMMER DAS KONKRET AUSSCHAUTE 5ND ZWAR IN ALLEN ,EBENSBEREICHEN
UND "ERUFEN ALS (ERANWACHSENDE %LTERN %RWERBSTËTIGE %HRENAMT
LICHE 5NTERNEHMER 0OLITIKER 'EWERKSCHAFTER +ULTURSCHAFFENDE USW
&àR DIEJENIGEN DIE VON DEN !NFORDERUNGEN EINER AUTONOMEN ,EBENS
FàHRUNG GLEICHWOHL àBERFORDERT WËREN WËRE EINE DIFFERENZIERTE )NFRA
STRUKTUR DER (ILFE UND 5NTERSTàTZUNG VORSTELLBAR DIE IN EINEM SOLCHEN
'EMEINWESEN MIT 'RUNDEINKOMMEN ZUDEM VIEL KONSEQUENTER ALS HEUTE
NACH DEM 0RINZIP DER &REIWILLIGKEIT ERFOLGEN KÚNNTE $IE &REIWILLIGKEIT
IST STRUKTURELL EINE 6ORAUSSETZUNG FàR EINE TRANSITORISCHE AUF DIE ÄBER
WINDUNG DER (ILFSBEDàRFTIGKEIT GERICHTETE (ILFE ZUR 3ELBSTHILFE UND FàR
EIN GELINGENDES AUF !UTONOMIE BERUHENDES !RBEITSBàNDNIS ZWISCHEN
(ILFELEISTENDEM UND (ILFSEMPFËNGER VGL (ARRACH ,OER  3CHMIDTKE
  )N DER GEGENWËRTIGEN !RBEITSMARKT UND 3OZIALPOLITIK WIRD DA
GEGEN SOZIALE (ILFE MIT DEAUTONOMISIERENDER SOZIALER +ONTROLLE SELBST
DORT MITEINANDER AUFS ENGSTE VERQUICKT WO DIES VERMEIDBAR WËRE ZULAS
TEN DER SOZIALEN (ILFE DIE AUFGRUND IHRES BEVORMUNDENDEN #HARAKTERS
PERPETUIERT WIRD


MANUEL FRANZMANN

$IE !UTONOMIEFRAGE BILDET DEN NEURALGISCHEN 0UNKT DER 'RUNDEIN


KOMMENSDISKUSSION $AS ZEIGT SICH IMMER WIEDER UND AUF VERSCHIE
DENSTE 7EISE $IE DIESBEZàGLICHEN 7ERTBINDUNGEN $EUTUNGSMUSTER
UND (ABITUSFORMATIONEN HABEN DEMENTSPRECHEND AUCH EINEN ENTSCHEI
DENDEN %INmUSS DARAUF WIE MAN SICH ZU DIESEM 2EFORMVORSCHLAG PO
SITIONIERT $IE JEWEILIGEN )NTERESSENLAGEN FALLEN DIESBEZàGLICH SEHR VIEL
WENIGER INS 'EWICHT /B MAN AUF DER 3EITE VON +APITALINTERESSEN ODER
DER VON !RBEITNEHMERN STEHT IST FàR DIE GRUNDSËTZLICHE 0OSITIONIERUNG
PRO ODER CONTRA 'RUNDEINKOMMEN WEITAUS WENIGER VON "ELANG $AS
GILT SELBST NOCH FàR DIE )NTERESSEN VON !RBEITSLOSEN WIE EIN "LICK IN
)NTERNETFOREN VON !RBEITSLOSENINITIATIVEN LEHRT WO SICH DIE GLEICHEN
,AGERBILDUNGEN PRO UND CONTRA 'RUNDEINKOMMEN lNDEN WIE àBERALL
SONST AUCH 7IE LËSST SICH DIESES SCHON WIEDERHOLT KONSTATIERTE 0HËNO
MEN ERKLËREN 3CHON IMMER GAB ES EIN àBER DIE )NTERESSENGEGENSËTZE
HINWEG BESTEHENDES DAS 'EMEINWESEN EINIGENDES SITTLICHES "AND $AS
IST FàR 'EMEINWESEN GERADEZU KONSTITUTIV "ISLANG WAR DAS UNTER ANDE
REM DIE TRADITIONELLE ,EISTUNGSETHIK IN DER %RWERBSARBEIT ALS .ORMAL
MODELL GILT $IESE %THIK VERBAND 5NTERNEHMER UND !RBEITER àBER IHRE
)NTERESSENGEGENSËTZE HINWEG $IE HEUTIGE 'RUNDEINKOMMENSBEWEGUNG
TRËGT DEN +EIM EINES NEUEN SITTLICHEN "ANDES IN SICH UND VISIERT EINE ER
NEUERTE UNIVERSELLERE UND RADIKAL AUTONOMIEBEZOGENE %THIK AN WELCHE
DIESE TRADITIONELLE 3ITTLICHKEIT ABLÚSEN SOLL &OLGLICH SIND DIE SICH DARAUS
ERGEBENDEN +ONmIKTE UND !USEINANDERSETZUNGEN IN ERSTER ,INIE ETHISCH
WERTBEZOGENER .ATUR 3IE BETREFFEN WENIGER )NTERESSENUNTERSCHIEDE ALS
DIE JEDEN -ENSCHEN ALS GANZE 0ERSON PRËGENDEN 'RUNDàBERZEUGUNGEN
INSBESONDERE IM (INBLICK AUF !UTONOMIE $AHER VERSAMMELN SICH IN
DER 'RUNDEINKOMMENSBEWEGUNG DIE UNTERSCHIEDLICHSTEN POLITISCHEN
&RAKTIONEN UND SOZIALEN ,AGEN HINTER DER GEMEINSAMEN &ORDERUNG
$AS GLEICHE "ILD ZEIGT SICH AUF DER 'EGENSEITE $IE ERWËHNTE -AISCH
BERGER 4ALKSHOW MIT (ANS 7ERNER 3INN UND 4HOMAS ,OER IST DIESBE
ZàGLICH EIN ANSCHAULICHES "EISPIEL $ENN SELTEN WAREN SICH 3INN UND
DER EBENFALLS ANWESENDE 'REGOR 'YSI SO EINIG WIE IN DER !BLEHNUNG
DES VON ,OER VERTRETENEN 'RUNDEINKOMMENSVORSCHLAGS 'YSI DER VOR
DIESER &ERNSEHDISKUSSION VON 4EILEN SEINER 0ARTEI MIT DER 'RUNDEIN
KOMMENSFORDERUNG KONFRONTIERT WURDE HAT MIT SICHTLICHER &REUDE
VERFOLGT WIE 3INN ALS RENOMMIERTER n WENN AUCH EHER +APITALINTERESSEN
NAHESTEHENDER n ¾KONOM DEN 6ORSCHLAG ,OERS IN lNANZIELLER (INSICHT
SCHEINBAR ZERRISS $IE NATàRLICH GLEICHWOHL WEITERHIN BESTEHENDEN )N
TERESSENUNTERSCHIEDE STEHEN QUER ZU DIESEN GEGENSËTZLICHEN IM 3TREIT
BElNDLICHEN ETHISCHEN %NTWàRFEN DIE ALS SOLCHE HOLISTISCHEN #HARAKTER
HABEN $IVERGIERENDE )NTERESSEN FàHREN ZU $IFFERENZIERUNGEN INNERHALB
DER JEWEILIGEN ETHISCHEN ,AGER $EMENTSPRECHEND GIBT ES AUCH IN DER
'RUNDEINKOMMENSBEWEGUNG VERSCHIEDENE 'RUNDEINKOMMENSMODELLE
UND EINIGE DAVON WEISEN EINE DEUTLICHE .ËHE ZU SPEZIlSCHEN )NTERESSEN


EINLEITUNG

UND POLITISCHEN 3TRÚMUNGEN AUF DIE SICH AUCH SCHON PARTEIPOLITISCH


GEGENEINANDER ZU PROlLIEREN SUCHEN MIT ALLEM WAS àBLICHERWEISE DAZU
GEHÚRT 6EREINSEITIGUNGEN ÄBERZEICHNUNGEN 6ERLEUMDUNGEN 6ER
TEUmUNGEN USW

3CHLUSSàBERLEGUNGEN
$IE HIER EXEMPLARISCH ANALYSIERTEN KULTURELLEN !BWEHRMECHANISMEN
GEGEN DIE w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi UND DEN 'RUNDEINKOMMENS
VORSCHLAG SIND IM WISSENSCHAFTLICHEN $ISKURS UND IN DER POLITISCHEN
$EBATTE GERADEZU ALLGEGENWËRTIG $IES UNTERSTREICHT WIE BERECHTIGT
UND EINDRUCKSVOLL WEITSICHTIG (ANNAH !RENDTS 0ROPHEZEIUNG WAR DASS
ES DER w!RBEITSGESELLSCHAFTi MIT IHRER TIEF VERWURZELTEN HABITUALISIERTEN
"INDUNG AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL ËU”ERST SCHWER FALLEN
WàRDE SICH VON DIESEM KOLLEKTIVEN ,EBENSENTWURF ZU VERABSCHIEDEN
$ABEI SCHEINT ES NICHT ALLEIN DIE -ACHT DER 'EWOHNHEIT ZU SEIN DIE AN
DEN 3TATUS QUO BINDET SONDERN BESONDERS AUCH DIE !RT UND 7EISE WIE
MAN SICH AUF DER &OLIE TRADITIONELLER LEISTUNGSETHISCHER $EUTUNGSMUSTER
EIN 'EMEINWESEN MIT BEDINGUNGSLOSEM 'RUNDEINKOMMEN VORSTELLT
$IESBEZàGLICH ERWEIST SICH DER !SPEKT DER $EMOKRATISIERUNG DER wGEIS
TESARISTOKRATISCHEN -U”Ei GANZ GEM˔ DER ALTEN ARBEITSGESELLSCHAFTLI
CHEN 3ENTENZ w-à”IGGANG IST ALLER ,ASTER !NFANGi ALS DER EIGENTLICHE
3TEIN DES !NSTO”ES JA REGELRECHT ALS 3KANDALON DAS (ORRORSZENARIOS
MOTIVIERT OBWOHL SIE ANDERERSEITS AUCH SCHON DER 3ACHE NACH VON VIELEN
ERTRËUMT WURDE 7IE !RENDT GANZ ZUTREFFEND PROGNOSTIZIERTE
w$IE %RFàLLUNG DES URALTEN 4RAUMS TRIFFT WIE IN DER %RFàLLUNG VON
-ËRCHENWàNSCHEN AUF EINE +ONSTELLATION IN DER DER ERTRËUMTE
3EGEN SICH ALS &LUCH AUSWIRKT $ENN ES IST JA EINE !RBEITSGESELL
SCHAFT DIE VON DEN &ESSELN DER !RBEIT BEFREIT WERDEN SOLL UND DIESE
'ESELLSCHAFT KENNT KAUM NOCH VOM (ÚRENSAGEN DIE HÚHEREN UND
SINNVOLLEREN 4ËTIGKEITEN UM DERENTWILLEN DIE "EFREIUNG SICH LOHNEN
WàRDEi !RENDT  3 

!LLERDINGS BESTEHT DAS 0ROBLEM WOHL NICHT ALLEIN DARIN DASS DIE ARISTO
KRATISCHE +ULTUR DER -U”E AUF DIE !RENDT HIER IMPLIZIT "EZUG NIMMT
LËNGST UNTERGEGANGEN IST UND DAHER AUCH NICHT MEHR IN IHREN ANERKEN
NENSWERTEN NATàRLICH NICHT IN IHREN PARTIKULARISTISCHEN -OMENTEN ALS
6ORBILD ZUR 6ERFàGUNG STEHT $IE $EMOKRATISIERUNG UNIVERSALISIERUNGS
FËHIGER !SPEKTE DIESER -U”EKULTUR WËRE EBEN AUCH ETWAS VOLLKOMMEN
.EUES WOFàR ES IN DIESER &ORM TATSËCHLICH KEINE HISTORISCHEN 6ORBILDER
GIBT :WAR LASSEN SICH %RFAHRUNGEN MIT DER 6ERFàGUNG àBER -ÚGLICH
KEITEN DER -U”E WIE SIE IN DER UNTERGEGANGENEN !RISTOKRATIE IM 'RO”
BàRGERTUM ODER AUCH BEI +àNSTLERN UND 7ISSENSCHAFTLERN IN GEWISSER


MANUEL FRANZMANN

7EISE AUCH BEI 2ENTNERN ,OTTOGEWINNERN USW ANZUTREFFEN SIND


INTERPRETIEREND HERANZIEHEN $IREKT àBERTRAGEN LASSEN SIE SICH ALLERDINGS
NICHT $IE 3OZIALWISSENSCHAFTEN MàSSEN DARàBER ABER KEINESWEGS UN
GLàCKLICH SEIN IST ES DOCH IHR 'ESCHËFT IM "ESONDEREN DAS !LLGEMEINE
ZU lNDEN UND àBER DESSEN &ORMULIERUNG IN WISSENSCHAFTLICHEN 4HEORIEN
EINEN &LUCHTPUNKT IN DIE (AND ZU BEKOMMEN VON DEM AUS SICH WEI
TERREICHENDE 3CHLàSSE ZIEHEN LASSEN EBEN AUCH àBER DIE VORAUSSICHTLICHE
$YNAMIK VON 'EMEINWESEN MIT BEDINGUNGSLOSEM 'RUNDEINKOMMEN

:UR &RAGE DER !UTONOMIEGENESE

$A SICH DIE &RAGE NACH DER KULTURELLEN UND SOZIALISATORISCHEN !UTONO


MIEGENESE ALS ZENTRALE THEORETISCHE &RAGESTELLUNG ERWEIST MÚCHTE ICH
ZUM 3CHLUSS NOCH EINMAL AUF DIESE ZURàCKKOMMEN 6IELES SPRICHT OHNE
DIES HIER IN DER EIGENTLICH GEBOTENEN !USFàHRLICHKEIT UND THEORETISCHEN
3YSTEMATIK DARLEGEN ZU KÚNNEN FàR EINE DIALEKTISCHE 4HEORIE DER ZU
FOLGE SICH !UTONOMIE DURCH IHREN 6OLLZUG BILDET !US DIESEM 'RUND
ERSCHEINT AUCH DAS IN DER ZITIERTEN 3PRUCHWEISHEIT DES &REIHERRN VOM
3TEIN THEMATISCHE !UTONOMIEZUTRAUEN ALS SEHR FÚRDERLICHE !USGANGS
BEDINGUNG DA ES OHNE EIN SOLCHES :UTRAUEN OFTMALS GAR NICHT ERST ZUM
AUTONOMEN 6OLLZUG UND ZUR DARAUF AUFBAUENDEN %RFAHRUNGSBILDUNG
KOMMT "EREITS DER ALTTESTAMENTARISCHE 3CHÚPFUNGSMYTHOS VON !DAM
UND %VA UND DEREN 6ERTREIBUNG AUS DEM 0ARADIES STELLT DIE !UTONO
MIEGENESE AUF ËHNLICHE 7EISE IN MYTHISCHER &ORM DAR WAS ICH ZUR 6ER
ANSCHAULICHUNG DER ANVISIERTEN 4HEORIE IM FOLGENDEN GROB SKIZZIEREN
MÚCHTE )M UNWISSENDEN VORMORALISCHEN :USTAND DER 5NSCHULD TRIFFT
%VA UND IN IHREM 'EFOLGE AUCH !DAM AUTONOM DIE %NTSCHEIDUNG VOM
w"AUM DER %RKENNTNIS VON 'UT UND "ÚSEi ZU ESSEN WODURCH SIE DANN
ALLERERST IM SUBSTANTIELLEN 3INNE AUTONOM WERDEN 3IE TREFFEN DIESE
%NTSCHEIDUNG NËMLICH OBWOHL DER SCHEINBAR UM SEINE ÄBERLEGENHEIT
BESORGTE ALLMËCHTIGE 'OTT !DAM EIGENTLICH GEBOTEN HATTE
w6ON ALLEN "ËUMEN DES 'ARTENS DARFST DU ESSEN DOCH VOM "AUM DER
%RKENNTNIS VON 'UT UND "ÚSE DARFST DU NICHT ESSEN DENN SOBALD DU
DAVON ISST WIRST DU STERBENi 'ENESIS   NACH DER DEUTSCHEN
%INHEITSàBERSETZUNG
$IE IN DER :WISCHENZEIT VON 'OTT ALS !DAMS 'EFËHRTIN GESCHAFFENE %VA
WUSSTE BEREITS VON DIESEM 'EBOT ALS IHR DIE 3CHLANGE SAGTE
w.EIN IHR WERDET NICHT STERBEN 'OTT WEI” VIELMEHR 3OBALD IHR
DAVON ESST GEHEN EUCH DIE !UGEN AUF IHR WERDET WIE 'OTT UND
ERKENNT 'UT UND "ÚSE $A SAH DIE &RAU DASS ES KÚSTLICH WËRE VON

 6GL Z " 0EETERS  -ARX 


EINLEITUNG

DEM "AUM ZU ESSEN DASS DER "AUM EINE !UGENWEIDE WAR UND DAZU
VERLOCKTE KLUG ZU WERDEN 3IE NAHM VON SEINEN &RàCHTEN UND A”
SIE GAB AUCH IHREM -ANN DER BEI IHR WAR UND AUCH ER A”i 'ENESIS
 

$IE 3CHLANGE WIDERSPRICHT DER !USSAGE 'OTTES STELLT ALSO DESSEN !UTO
RITËT INFRAGE 3IE HAT WIE SICH SPËTER HERAUSSTELLT TATSËCHLICH INSOWEIT
RECHT ALS !DAM UND %VA NACH DEM 6ERZEHR VON &RàCHTEN DES VERBO
TENEN "AUMES WIRKLICH NICHT STERBEN MàSSEN 3IE VERLIEREN WEDER UN
MITTELBAR IHR ,EBEN NOCH IM WEITEREN 3INN EIN EWIGES ,EBEN INDEM
SIE STERBLICH WERDEN $AS SIND SIE NËMLICH SCHON $IES LËSST SICH DEM
5MSTAND ENTNEHMEN DASS ES IM PARADIESISCHEN 'ARTEN AUCH NOCH DEN
w"AUM DES ,EBENSi GIBT DER WENN MAN VON IHM ISST EIN EWIGES ,EBEN
VERLEIHT 6ON DIESEM "AUM HABEN !DAM UND %VA ABER NOCH NICHT GEKOS
TET UND 'OTT VERTREIBT BEIDE NACH DER -ISSACHTUNG SEINES 'EBOTS AUS
DEM PARADIESISCHEN 'ARTEN UM ZU VERHINDERN DASS SIE AUCH NOCH VON
DIESEM "AUM ESSEN UND DANN VOLLSTËNDIG SO WERDEN WIE ER DIE %RKENNT
NIS VON 'UT UND "ÚSE BESITZEND UND EWIG LEBEND 'OTT HAT ALLERDINGS
NICHT EINFACH GELOGEN WENN ER ZU !DAM SAGTE wDENN SOBALD DU DAVON
ISST WIRST DU STERBENi $ENN ES GESCHAH JA FOLGENDES w$A GINGEN BEIDEN
DIE !UGEN AUFi 'ENESIS  $IESER 6ERLUST DER 5NSCHULD BEZIEHT SICH
OFFENSICHTLICH AUF EINE GANZE 2EIHE VON $INGEN AUF EIN "EWUSSTSEIN
VON w'UT UND "ÚSEi WIE AUS DER "EZEICHNUNG DES "AUMES HERVORGEHT
AUF DAS "EWUSSTSEIN DER EIGENEN ,EIBLICHKEIT UND .ATURHAFTIGKEIT WIE
ES IN DER AUF +ULTUR VERWEISENDEN .ACKTHEITSSCHAM GEGENàBER 'OTT
ZUM !USDRUCK KOMMT DIE SICH INFOLGE DES +OSTENS VOM "AUM DER %R
KENNTNIS EINSTELLTE ABER AUCH DARAUF DASS !DAM UND %VA BEIDE IN EIN
SORGENVOLLES MIT 4RIEBVERZICHT UND !RBEIT VERBUNDENES ,EBEN GESTàRZT
WERDEN DAS MAN ALS &OLGE DES DIE 'EGENWËRTIGKEIT àBERSCHREITENDEN
"EWUSSTSEINS VON 6ERGANGENHEIT UND :UKUNFT DES DAMIT ZUSAMMEN
HËNGENDEN "EWUSSTSEINS VON DER EIGENEN 3TERBLICHKEIT BZW DER %ND
LICHKEIT DER %XISTENZ UND DER BEGRENZTEN ZUR 6ERFàGUNG STEHENDEN ,E
BENSZEIT INTERPRETIEREN KANN DURCH DAS DIE ,EBENSPRAXIS ZU EINER wNICHT
STILLSTELLBAREN "EWËHRUNGSDYNAMIKi /EVERMANN VGL AUCH DESSEN )N
TERPRETATION DES -YTHOS IN /EVERMANN  3  FF WIRD
7EDER 'OTT NOCH IHR 7IDERSACHER DIE 3CHLANGE SAGEN ALSO DIE GANZE
7AHRHEIT "EIDE GEBEN VON IHR TRICKREICH NUR SOVIEL PREIS WIE ES JEWEILS
IHREM )NTERESSE ENTSPRICHT +EHRSEITIG DAZU LASSEN SIE !DAM UND %VA IN
BESTIMMTER (INSICHT BEWUSST IM :USTAND DER 5NWISSENHEIT 'OTT DRàCKT
SICH IM (INBLICK AUF DAS DROHENDE "EWUSSTSEIN VON DER %NDLICHKEIT DES
,EBENS AUF IRREFàHRENDE 7EISE AUS WEIL ER SICH SCHEINBAR VON DEM AUF
DIESE 7EISE PROVOZIERTEN -ISSVERSTËNDNIS EINER 4ODESDROHUNG EINE AB
SCHRECKENDERE 7IRKUNG UND DARàBER VERMITTELT EINEN BESSEREN 3CHUTZ
SEINER GÚTTLICHEN ÄBERLEGENHEIT VERSPRICHT $IE AN DER 5NTERGRABUNG


MANUEL FRANZMANN

DER GÚTTLICHEN !UTORITËT INTERESSIERTE 3CHLANGE HEBT DIESE ABSCHRECKENDE


7IRKUNG ABER AUF INDEM SIE 'OTTES !USSAGE wDENN SOBALD DU DAVON
ISST WIRST DU STERBENi DURCHAUS BERECHTIGT ABER IHRERSEITS TRICKREICH
IN IHREM WÚRTLICHEN 3INN VERNEINT $EN àBERTRAGENDEN 3INN DER GÚTT
LICHEN !USSAGE DASS NËMLICH EIN SORGENVOLLES ,EBEN IM "EWUSSTSEIN
DER EIGENEN 3TERBLICHKEIT UND IN MORALISCHER 6ERANTWORTLICHKEIT DROHE
VERSCHWEIGT SIE 3OMIT BLEIBT FàR %VA DIE 5NKLARHEIT BESTEHEN WAS ES MIT
DER GÚTTLICHEN !USSAGE IN 7IRKLICHKEIT AUF SICH HAT )N DIESER 3ITUATION
FOLGT SIE IHRER GEWECKTEN .EUGIERDE UND TRIFFT SIE n UND MIT IHR AUCH
!DAM n AUTONOM DIE %NTSCHEIDUNG DAS GÚTTLICHE 'EBOT ZU MISSACHTEN
UND VOM "AUM DER %RKENNTNIS VON 'UT UND "ÚSE ZU ESSEN UM DADURCH
wKLUG ZU WERDENi %S IST DER 6OLLZUG DIESER AUTONOMEN %NTSCHEIDUNG
DURCH DEN SICH !DAM UND %VA ALS AUTONOME 3UBJEKTE ALS -ENSCHEN
BILDEN DIE SICH NICHT AUF DIE GÚTTLICHE !UTORITËT VERLASSEN UND DURCH
IHRE %NTSCHEIDUNG DIE 7AHRHEIT HINTER DER GÚTTLICHEN !USSAGE ERFAH
REN 3IE WERDEN ZU 7ISSENDEN :WAR WIRD %VA VON DER 3CHLANGE ZUR
ÄBERTRETUNG DES GÚTTLICHEN 'EBOTS wVERFàHRTi UND IN GEWISSER 7EISE
MANIPULIERT !BER IM 'RUNDE GENOMMEN IST DIE 3CHLANGE DARIN LEDIG
LICH DER 'EBURTSHELFER DES AUTONOMEN 3UBJEKTS UND %VA TRËGT MIT IHRER
7ISSBEGIERDE BEREITS DEN +EIM DER !UTONOMIE IN SICH
:WAR VOLLZIEHT SICH DAS !UTONOMWERDEN IN DIESEM 3CHÚPFUNGSMY
THOS EIN 3TàCK WEIT GEGEN DIE GÚTTLICHE !UTORITËT DENN 'OTT SPRICHT JA
DAS 'EBOT AUS NICHT VOM "AUM DER %RKENNTNIS ZU KOSTEN 'LEICHWOHL
ER àBT TROTZ SEINER GÚTTLICHEN !LLMACHT AUCH KEINEN :WANG AUS SONDERN
LËSST !DAM UND %VA DEN %NTSCHEIDUNGSSPIELRAUM OHNE DEN SICH DEREN
!UTONOMWERDEN GAR NICHT HËTTE VOLLZIEHEN KÚNNEN $ER 3CHÚPFERGOTT
LËSST ALSO SELBST DAS !UTONOMWERDEN VON !DAM UND %VA ZU UND HAT
ES ALS -ÚGLICHKEIT ANGELEGT $AS ZEIGT SICH BESONDERS IM +ONTRAST ZU
SEINEM ANDERSGEARTETEN 6ERHALTEN MIT "LICK AUF DEN "AUM DES ,EBENS
$IESBEZàGLICH SETZT ER NËMLICH AM %NDE ENTSCHLOSSEN :WANGSMITTEL EIN
UM ES UNMÚGLICH ZU MACHEN DASS !DAM UND %VA AUCH VON DIESEM
"AUM ESSEN UND DADURCH VOLLSTËNDIG SO WERDEN WIE ER $IE %XISTENZ
DIESES "AUMES ERWËHNT ER GEGENàBER !DAM ANFANGS GAR NICHT SODASS
DIESER "AUM IRONISCHERWEISE FAKTISCH ZUR -ENGE VON "ËUMEN IM 'AR
TEN %DEN GEHÚRTE VON DENEN !DAM UND %VA LAUT GÚTTLICHEM 'EBOT IM
0RINZIP HËTTEN ESSEN DàRFEN !BER INDEM ER IHN UNERWËHNT LËSST RICHTET
ER ES GESCHICKT SO EIN DASS DER "AUM VON !DAM UND %VA UNBEMERKT UND
DADURCH GESCHàTZT BLEIBT 5MGEKEHRT LENKT ER DURCH %RWËHNUNG DES
"AUMES VON DER %RKENNTNIS VON 'UT UND "ÚSE SELBST ALLERERST DIE !UF
MERKSAMKEIT VON !DAM UND %VA AUF DIESEN "AUM UND NËHRT ER DURCH
SEIN DIESBEZàGLICHES 'EBOT ZUSËTZLICH DIE NEUGIERIGE !UFMERKSAMKEIT
%VAS FàR DIE DER "AUM DADURCH AUCH NOCH DIE BESONDERE !NZIEHUNGS
KRAFT DES 6ERBOTENEN ERHËLT 'OTT HAT ALSO IM 'RUNDE GENOMMEN SELBST
ALLES AUF DAS !UTONOMWERDEN VON !DAM UND %VA ANGELEGT $IE 3CHLAN


EINLEITUNG

GE ERSCHEINT VOR DIESEM (INTERGRUND LETZTLICH ALS SEINE !GENTIN DIE DEM
!UTONOMISIERUNGSPROZESS ZUSËTZLICH ETWAS AUF DIE 3PRàNGE HILFT INDEM
SIE DIE .EUGIERDE %VAS ANHEIZT
$IESER JàDISCH CHRISTLICHE 3CHÚPFUNGSMYTHOS WIE GENERELL DIE DAMIT
VERBUNDENE 2ELIGIONSTRADITION HATTE FàR DEN UNIVERSALHISTORISCHEN 2A
TIONALISIERUNGSPROZESS IM !BENDLAND WIE IHN -AX 7EBER UNTERSUCHT
HAT ZWEIFELLOS EINE PRËGENDE "EDEUTUNG %S BESTEHT DARIN EIN ENGER
:USAMMENHANG ZWISCHEN DER !RTIKULIERTHEIT DIE DAS MENSCHLICHE !U
TONOMIEPOTENTIAL IN DEN -YTHEN DIESER 4RADITION GEFUNDEN HAT UND DER
!UTONOMISIERUNGSDYNAMIK DIE SICH IN DER ABENDLËNDISCHEN 'ESCHICHTE
ENTFALTET $IESER UNIVERSALHISTORISCHE 2ATIONALISIERUNGSPROZESS BESTEHT
KULTURGESCHICHTLICH GANZ WESENTLICH IN EINER LANGEN +ETTE VON !UTO
NOMISIERUNGSSCHRITTEN IN DENEN DAS MENSCHLICHE !UTONOMIEPOTENTIAL
IM DOPPELTEN 3INNE wREALISIERTi WIRD ERKANNT UND PRAKTISCHE 2EALITËT
WIRD WOBEI DAS %RKANNTE IN DEN -YTHEN ZUR $ARSTELLUNG KOMMT DIE
FàR DIE ,EBENSPRAXIS ZUGLEICH EINE ,EGITIMATIONSFUNKTION ERFàLLEN 3O
KONNTE MAN SICH BEI JEDEM NEUEN !UTONOMISIERUNGSSCHRITT IMMER AUCH
WIEDER ZUM 4EIL AUF DIE JàDISCH CHRISTLICHE 2ELIGIONSTRADITION BERUFEN
DIE DAS !UTONOMIEPOTENTIAL ZWAR NOCH KEINESWEGS IN ALLEN %INZELHEITEN
wREALISIERTi HATTE ABER DOCH ZUMINDEST ANSATZWEISE IM !LLGEMEINEN
-AN KONNTE ALSO WEITERE !UTONOMISIERUNGSSCHRITTE IMMER AUCH UNTER
2àCKGRIFF AUF DIESE ALLGEMEINEN 'EHALTE LEGITIMIEREN UND SIE ALS KONSE
QUENTE !USBUCHSTABIERUNG UND +ONKRETISIERUNG DIESER ABSTRAKTEN 'E
HALTE RECHTFERTIGEN n SICH DARIN ZUGLEICH KRITISCH VON PARTIKULARISTISCHEN
4EILEN DER 4RADITION ABSETZEND )N DIESER WEITEN HISTORISCHEN 0ERSPEK
TIVE ERSCHEINT DIE $EMOKRATISIERUNG DER wGEISTESARISTOKRATISCHEN -U”Ei
LEDIGLICH ALS EIN WEITERER GRUNDLEGENDER !UTONOMISIERUNGSSCHRITT IN EI
NER LANGEN HISTORISCHEN 2EIHE UND DAS IHR GEGENàBER AN DEN 4AG GELEGTE
!UTONOMIEMISSTRAUEN WIRKT WIE EINE n ZUM 4EIL EINE WICHTIGE &UNKTION
ERFàLLENDE n KONSERVATIVE 3KEPSIS WIE SIE SICH SCHON IMMER ARTIKULIERT
HAT WENN EIN NEUER -EILENSTEIN DER !UTONOMISIERUNG BEVORSTAND 3O
LËSST SICH DARAUF VERWEISEN DASS SICH AUCH SCHON IN DER 6ERGANGENHEIT
DIE "EFàRCHTUNGEN VOR EINEM -EHR AN !UTONOMIE IM !LLGEMEINEN ALS
àBERTRIEBEN ERWIESEN HABEN UND DASS DIE -ENSCHHEIT MIT DEN STEIGENDEN
!UTONOMIEANFORDERUNGEN IM 'RO”EN UND 'ANZEN IMMER WIEDER UMZU
GEHEN GELERNT HAT UND DAVON SEHR PROlTIERTE

 $AHER BEDEUTET ES AUCH EINE ERHEBLICHE BEGRIFmICHE 6ERKàRZUNG DEN VON


7EBER ANALYSIERTEN UNIVERSALHISTORISCHEN 2ATIONALISIERUNGSPROZESS IM
+ERN ALS 0ROZESS DER wFUNKTIONALEN $IFFERENZIERUNGi AUFZUFASSEN WIE
DAS HËUlG GESCHIEHT 0ROZESSE DER FORTSCHREITENDEN !RBEITSTEILUNG DER
!USDIFFERENZIERUNG VON GESELLSCHAFTLICHEN 7ERT UND !UFGABENSPHËREN
USW SIND LEDIGLICH EIN !SPEKT DER SEHR VIEL UMFASSENDEREN !UTONOMISIE
RUNGSDYNAMIK 3IE ERSCHÚPFT SICH KEINESWEGS DARIN


MANUEL FRANZMANN

7ENN DIE ANGEDEUTETE DIALEKTISCHE 4HEORIE DER !UTONOMIEGENESE


RICHTIG IST WàRDEN IN DER w$EMOKRATISIERUNG DER GEISTESARISTOKRATISCHEN
-U”Ei VERSCHIEDENE HISTORISCHE +ULTURLINIEN EINE KULTURSOZIOLOGISCH
HOCH INTERESSANTE 3YNTHESE EINGEHEN 7IE DIESE &ORMULIERUNG SCHON
ANDEUTET WàRDE DARIN DIE ARISTOKRATISCHE +ULTUR DER -U”E AUF GEWISSE
7EISE EINE &ORTSETZUNG lNDEN ABER GENAUSO DIE URSPRàNGLICH BàRGER
LICHE ,EISTUNGSETHIK DIE IN DER GEGENWËRTIG ZU BEOBACHTENDEN 6ERSELB
STËNDIGUNG VON %RWERBSARBEIT ZUM 7ERT AN SICH PERVERTIERT WIRD 7AS
SICH FàR DIESE %THIK ALLERDINGS ËNDERN WàRDE KANN MAN SICH ANHAND
FOLGENDER BERàHMTER 0ASSAGE AUS -AX 7EBERS !UFSATZ ZUR PROTESTAN
TISCHEN %THIK UND ZUM 'EIST DES +APITALISMUS KLAR MACHEN
w$ER 0URITANER WOLLTE "ERUFSMENSCH SEIN WIR MàSSEN ES SEIN $ENN
INDEM DIE !SKESE AUS DEN -ÚNCHSZELLEN HERAUS IN DAS "ERUFSLEBEN
àBERTRAGEN WURDE UND DIE INNERWELTLICHE 3ITTLICHKEIT ZU BEHERRSCHEN
BEGANN HALF SIE AN IHREM 4EILE MIT DARAN JENEN MËCHTIGEN +OSMOS
DER MODERNEN AN DIE TECHNISCHEN UND ÚKONOMISCHEN 6ORAUSSETZUN
GEN MECHANISCH MASCHINELLER 0RODUKTION GEBUNDENEN 7IRTSCHAFTS
ORDNUNG ERBAUEN DER HEUTE DEN ,EBENSSTIL ALLER EINZELNEN DIE IN
DIES 4RIEBWERK HINEINGEBOREN WERDEN n NICHT NUR DER DIREKT ÚKO
NOMISCH %RWERBSTËTIGEN n MIT àBERWËLTIGENDEM :WANGE BESTIMMT
UND VIELLEICHT BESTIMMEN WIRD BIS DER LETZTE :ENTNER FOSSILEN "RENN
STOFFS VERGLàHT IST .UR WIE kEIN DàNNER -ANTEL DEN MAN JEDERZEIT
ABWERFEN KÚNNTEj SOLLTE NACH "AXTERS !NSICHT DIE 3ORGE UM DIE ËU
”EREN 'àTER UM DIE 3CHULTERN SEINER (EILIGEN LIEGEN !BER AUS DEM
-ANTEL LIE” DAS 6ERHËNGNIS EIN STAHLHARTES 'EHËUSE WERDEN )NDEM
DIE !SKESE DIE 7ELT UMZUBAUEN UND IN DER 7ELT SICH AUSZUWIRKEN
UNTERNAHM GEWANNEN DIE ËU”EREN 'àTER DIESER 7ELT ZUNEHMENDE
UND SCHLIE”LICH UNENTRINNBARE -ACHT àBER DEN -ENSCHEN WIE NIE
MALS ZUVOR IN DER 'ESCHICHTE (EUTE IST IHR 'EIST n OB ENDGàLTIG
WER WEI” ES n AUS DIESEM 'EHËUSE ENTWICHEN $ER SIEGREICHE +API
TALISMUS JEDENFALLS BEDARF SEIT ER AUF MECHANISCHER 'RUNDLAGE RUHT
DIESER 3TàTZE NICHT MEHR !UCH DIE ROSIGE 3TIMMUNG IHRER LACHENDEN
%RBIN DER !UFKLËRUNG SCHEINT ENDGàLTIG IM 6ERBLEICHEN UND ALS EIN
'ESPENST EHEMALS RELIGIÚSER 'LAUBENSINHALTE GEHT DER 'EDANKE DER
k"ERUFSPmICHTj IN UNSERM ,EBEN UMi 7EBER B 3  F

$IE %INFàHRUNG EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS BEWIRKTE


DASS DER ÚKONOMISCHE :WANG ZUR %RWERBSARBEIT ALS "ROTERWERB FàR
DEN %INZELNEN AUFGELÚST UND DARàBER VERMITTELT DAS VON 7EBER HIER
BESCHRIEBENE wSTAHLHARTE 'EHËUSEi ZERSPRENGT WàRDE &àR JEDEN "àRGER
GËLTE FORTAN WAS NOCH BEI DEN GEISTIGEN -àTTERN UND 6ËTERN DES KAPI
TALISTISCHEN 'EISTES VOR DESSEN HISTORISCHER $URCHSETZUNG DER &ALL WAR
7ENN SIE WOLLEN KÚNNEN SIE w"ERUFSMENSCHENi SEIN ABER SIE MàSSEN ES
NICHT SEIN $IES WàRDE ZUGLEICH BEDEUTEN DASS GàNSTIGE 6ORAUSSETZUN
GEN DAFàR GESCHAFFEN WËREN DASS MAN SICH DIE ,EISTUNGSETHIK AUTONOM


EINLEITUNG

ANEIGNEN KANN UND SIE NICHT MEHR WIE BEI $AVID 2IESMANS 4YPUS DES
wINNENGELEITETEN #HARAKTERSi 2IESMAN  IM 6ERLAUFE DER 3OZIALI
SATION FREMDBESTIMMT wEINGETRICHTERTi BEKOMMT 7ER ALSO IN DER ,EIS
TUNGSETHIK EINE àBERZEUGENDE UNIVERSALISTISCHE %RRUNGENSCHAFT ERBLICKT
WEIL DIESE %THIK EINE STIMMIGE !NTWORT AUF DIE 0ROBLEMATIK DER %ND
LICHKEIT DES ,EBENS GIBT 3TICHWORT ETWAS FàR !NDERE UND DAS 'EMEIN
WESEN LEISTEN ALS ÄBERWINDUNG DER .EGATIVITËT DIESER %NDLICHKEIT HËTTE
'RUND DARAUF ZU VERTRAUEN DASS SICH DIESE %THIK UNTER SOLCHEN "EDIN
GUNGEN QUA ÄBERZEUGUNG DURCHZUSETZEN VERMÚCHTE WAS ZUGLEICH IHRE
'ESTALT GRUNDLEGEND WEITERENTWICKELTE 7EBERS 6ERDIENST IST IN EINER
HISTORISCHEN 3ITUATION IN DER DIE KLASSISCHE wBàRGERLICHE 'ESELLSCHAFTi
DES  *AHRHUNDERTS ZUSAMMEN MIT DEM DEUTSCHEN +AISERREICH AM
5NTERGEHEN WAR UND SEINE 'ENERATION VON EINER +RISE DES BàRGERLICHEN
3ELBSTVERSTËNDNISSES ERGRIFFEN WURDE DEN IHM QUA -ILIEUVERANKERUNG
VERTRAUTEN BàRGERLICHEN 'EIST ANALYTISCH DERART AUF $ISTANZ GEBRACHT ZU
HABEN DASS DABEI AUCH NOCH %NTFREMDUNGS UND $EAUTONOMISIERUNGS
MOMENTE KENNTLICH WURDEN WELCHE DIE HISTORISCHE $URCHSETZUNG DER
TRADITIONELLEN ,EISTUNGSETHIK MIT SICH GEBRACHT HATTE 3O KOMMT ES
DASS NOCH LANGE BEVOR PRAKTISCH AN DIE %INFàHRUNG EINES BEDINGUNGS
LOSEN 'RUNDEINKOMMENS ZU DENKEN WAR IN SEINER !NALYSE EIN SOLCHES
'RUNDEINKOMMEN ALS IMPLIZITES $ESIDERAT DER 3ACHE NACH SCHON VIRU
LENT WURDE $ENN ES IST JA UNVERKENNBAR DASS ER SICH AUF DER &OLIE SEINER
!NALYSE QUA BESTIMMTER .EGATION EINE 3ITUATION HERBEIWàNSCHTE IN DER
DIE ,EISTUNGSETHIK KEINE 3ACHE VON ËU”EREN :WËNGEN MEHR WËRE SON
DERN DER &REIHEIT ALSO ETWAS AN DAS MAN SICH AUTONOM BINDET
$IE w+RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFTi FàHRT EIGENTàMLICHERWEISE DAZU
DASS 5NTERNEHMER VERMITTELT àBER IHRE !RBEITGEBERROLLE EINE BEI ALLER
7ICHTIGKEIT DIESER "ERUFSGRUPPE ERNEUT àBERTRIEBENE HERAUSGEHOBENE
GESELLSCHAFTLICHE 3TELLUNG ERHALTEN DIE IN MANCHEM AN DIE àBERWUNDE
NE wBàRGERLICHE 'ESELLSCHAFTi DES  *AHRHUNDERTS ERINNERT %IN WE
SENTLICHER 'RUND IST DASS VON IHNEN DIE 3CHAFFUNG VON !RBEITSPLËTZEN
ABHËNGT WODURCH SIE IM :EITALTER DER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT AUTOMA
TISCH IN EINE GESELLSCHAFTLICHE 3CHLàSSELPOSITION GELANGEN DIE ALLERDINGS
HÚCHST AMBIVALENT IST 3O GEFËLLT SICH MANCHER 5NTERNEHMER IN DER
EIGENTLICH ANTIQUIERTEN HERAUSGEHOBENEN 2OLLE DES PATERNALISTISCHEN
w!RBEITGEBERSi DER FàR SEINE DEUTSCHEN !NGESTELLTEN SORGT IN DEM ER
IHNEN !RBEITSPLËTZE GIBT n ZUM "EISPIEL DER FERNSEHBEKANNTE 4RIGEMA
#HEF 7OLFGANG 'RUPP DER OFFENSICHTLICH NICHT BEMERKT DASS ER IN DIE
SER 2OLLE NUR NOCH EIN !BKLATSCH DER BàRGERLICHEN w(ELDENGESTALTENi
DES  *AHRHUNDERTS SEIN KANN ,EIDENSCHAFTLICHE 5NTERNEHMER DIE SICH
STATTDESSEN AUF IHRE EIGENTLICHE !UFGABE DIE RATIONELLE /RGANISATION
UND 0RODUKTION NACHGEFRAGTER 0ROBLEMLÚSUNGEN BESCHRËNKEN SOFERN
SIE DIES ANGESICHTS DES ÚFFENTLICHEN $RUCKS IN 2ICHTUNG "ESCHËFTIGUNG
àBERHAUPT KÚNNEN ERNTEN DAGEGEN FàR IHR "ERUFSHANDELN OFT HEFTIGE


MANUEL FRANZMANN

+RITIK DURCH DIE ¾FFENTLICHKEIT WEIL DIESES NATURGEM˔ HËUlG MIT DER
2ATIONALISIERUNG VON !RBEITSPLËTZEN VERBUNDEN IST -IT DIESER GESELL
SCHAFTLICHEN +ONSTELLATION KÚNNEN ALSO AUTHENTISCHE !BKÚMMLINGE
DER BàRGERLICHEN +ULTURTRADITION KEINESWEGS ZUFRIEDEN SEIN %RST UNTER
"EDINGUNGEN EINES 'RUNDEINKOMMENS WàRDE SICH DIESBEZàGLICH ETWAS
GRUNDLEGEND ËNDERN
$IE OBEN ANGEDEUTETE DIALEKTISCHE 4HEORIE DER !UTONOMIEGENESE
LIE”E ERWARTEN DASS DAS 'RUNDEINKOMMEN AUCH NOCH IN EINER DRITTEN
BESONDERS BEMERKENSWERTEN (INSICHT ZU EINER 3YNTHESE FàHRTE 7ENN
MAN NËMLICH DARAUF VERTRAUEN KANN DASS SICH !UTONOMIE DURCH 6OLL
ZUG BILDET WEIL DIESER %RFAHRUNGEN KONSTITUIERT WËRE DAMIT ZU RECHNEN
DASS DIE $EMOKRATISIERUNG DER wGEISTESARISTOKRATISCHEN -U”Ei AUCH
DIE ,EBENSFàHRUNG UND DIE !LLTAGSKULTUR DERJENIGEN !RMEN DIE NICHT
NUR IN EINKOMMENSBEZOGENER SONDERN GLEICH IN MEHRFACHER (INSICHT
wARMi SIND POSITIV VERËNDERTE UND DORT BISLANG REALISTISCHERWEISE NICHT
VORSTELLBARE "ILDUNGSPROZESSE ERMÚGLICHTE 3IE KÚNNTE ALSO DEN !RMEN
ALS &UNDAMENT FàR UND ALS 3TEIGBàGELHALTER IN EIN wREICHERESi ,EBEN
DIENEN IN WELCHER (INSICHT AUCH IMMER 7OHLSTAND "ILDUNG 3ELBST
VERWIRKLICHUNG USW  $ENN BISLANG RAUBT %INKOMMENSARMUT BZW
DIE FREMDBESTIMMENDE .OT SEIN ,EBEN MEHR ODER WENIGER VOLLSTËNDIG
DER "ESCHAFFUNG DER NÚTIGSTEN ,EBENSMITTEL UNTERORDNEN ZU MàSSEN
DEN !RMEN VIELFACH SCHLICHT DIE -ÚGLICHKEIT EINE wSUBJEKTBEZOGENEi
!RMUT "ILDUNG w1UALIlKATIONi SOZIALISATORISCHE 0RËGUNGEN UND
GEGEBENENFALLS 4RAUMATISIERUNGEN U Ë DIE OFT FàR DIE 0ERSISTENZ
DER %INKOMMENSARMUT MITVERANTWORTLICH IST ZU àBERWINDEN 7ESSEN
3UBJEKTIVITËT UND +REATIVITËT àBERWIEGEND VOM %XISTENZKAMPF UM DIE
"EWËLTIGUNG DER UNMITTELBAREN ,EBENSNOT ABSORBIERT WIRD DEM FEHLT
SCHLICHT DER 2AUM FàR 0ERSPEKTIVEN ERÚFFNENDE "ILDUNGSPROZESSE UND
DESSEN &REIZEIT FALLS àBERHAUPT VORHANDEN WIRD ZUNËCHST EINMAL VOM
"EDàRFNIS NACH 2EKREATION DOMINIERT -AN KANN EIN 'RUNDEINKOMMEN
DAHER IM (INBLICK AUF !RME IM UMFASSENDEN 3INNE BEI ALLER 5NTER
SCHIEDLICHKEIT ZU EINEM GEWISSEN 'RADE MIT -ETHADON UND ËHNLICHEN
3UBSTITUTIONSPROGRAMMEN BEI $ROGENABHËNGIGEN VERGLEICHEN $ENN SO
WIE BEI VIELEN (EROINABHËNGIGEN EIN 4EUFELSKREIS DER !BHËNGIGKEIT UND
DER 6ERENGUNG IHRES !LLTAGSLEBENS AUF DIE n MEINST AUCH NOCH KRIMI
NELLE n $ROGENBESCHAFFUNG DIE ALLE %NERGIEN BINDET ENTSTEHT UND EIN
$ROGENSUBSTITUTIONSPROGRAMM ZWAR NICHT DIE $ROGENSUCHT ALS +RANK
HEIT HEILT ABER DEN GENANNTEN 4EUFELSKREIS UNTERBRICHT UND ALLERERST
DEN 2AUM DAFàR SCHAFFT DASS DER $ROGENABHËNGIGE AUCH àBER ETWAS
ANDERES NACHDENKEN KANN ALS àBER DIE NËCHSTE $ROGENBESCHAFFUNG
SO WàRDE WOHL AUCH BEI !RMEN DIE 6ERFàGUNG àBER EIN ZUM ,EBEN
AUSREICHENDES 'RUNDEINKOMMEN DEN 4EUFELSKREIS DER !BSORPTION IN
DER "EWËLTIGUNG DER UNMITTELBAREN ,EBENSNOT UNTERBRECHEN UND 2AUM
FàR :UKUNFTSCHANCEN ERÚFFNENDE "ILDUNGSPROZESSE SCHAFFEN WOBEI HIER


EINLEITUNG

NICHT ALLEIN AN INSTITUTIONALISIERTE "ILDUNGSPROZESSE IM 2AHMEN VON


"ILDUNGSEINRICHTUNGEN ZU DENKEN IST SONDERN AN "ILDUNG JEGLICHER !RT
AUCH AN wAUTODIDAKTISCHEi AN SOZIALARBEITERISCH UND PSYCHOTHERAPEU
TISCH ANGELEITETE "ILDUNGSPROZESSE USW
)N DER INTERNATIONALEN 'RUNDEINKOMMENSDISKUSSION WIRD DAS
'RUNDEINKOMMEN DERZEIT INSBESONDERE ALS MÚGLICHERWEISE REVOLUTIO
NËRER !NSATZ DER !RMUTSPOLITIK DISKUTIERT ANGESICHTS SICH HËUFENDER
'RUNDEINKOMMENSPROJEKTE IN %NTWICKLUNGS UND 3CHWELLENLËNDERN
UNTER DENEN DIE 6ERABSCHIEDUNG EINES DURCH 3ENATOR %DUARDO 3UPLICY
UND DIE ,ULA 2EGIERUNG AUF DEN 7EG GEBRACHTEN 'ESETZES ZUR SCHRITT
WEISEN %INFàHRUNG EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS DURCH
DAS "RASILIANISCHE 0ARLAMENT %NDE  UND DIE SEIT !NFANG  FàR
ZWEI *AHRE INITIIERTE %RPROBUNG DES 'RUNDEINKOMMENS IM NAMIBISCHEN
$ORF /TJIVERO/MITARA WWWBIGNAMORG DIE SPEKTAKULËRSTEN "EISPIE
LE SIND 6OR ALLEM IM LETZTEREN &ALL TRIFFT DER 'RUNDEINKOMMENSVOR
SCHLAG AUF GESELLSCHAFTLICHE "EDINGUNGEN DIE AN DIE %RRICHTUNG EINER
AUFWENDIGEN 3OZIALBàROKRATIE MIT "EDARFSPRàFUNGEN -ISSBRAUCHSKON
TROLLEN !KTIVIERUNGSMA”NAHMEN USW OFT OHNEHIN NICHT DENKEN LËSST
SODASS DAS 'RUNDEINKOMMEN IN SEINER ADMINISTRATIVEN %INFACHHEIT EINE
ZUSËTZLICHE !TTRAKTIVITËT GEWINNT ZUMAL SEINE &INANZIERBARKEIT ANGE
SICHTS DER VERGLEICHSWEISE GERINGEN 3UMME DIE MAN IN SOLCHEN ,ËNDERN
MONATLICH ZUM ,EBEN BENÚTIGT ERST RECHT ALS MÚGLICH ERSCHEINT $A BEI
%NTWICKLUNGS UND 3CHWELLENLËNDERN IN DEN 3CHICHTEN DIE IM 0RINZIP
AUF %INKOMMENSUNTERSTàTZUNGEN VERSTËRKT ANGEWIESEN WËREN UND DA
HER VOM 'RUNDEINKOMMEN IN BESONDEREM -A”E PROlTIERTEN OFT KEINE
AUSGEPRËGTE LEISTUNGSETHISCHE +ULTURTRADITION VORHANDEN IST  SCHEINEN
DIE GANZEN "EDENKEN UND 6ORBEHALTE DIE àBLICHERWEISE GEGENàBER DEM
'RUNDEINKOMMEN IM (INBLICK AUF ,EISTUNGSBEREITSCHAFT VORGEBRACHT
WERDEN HIER BESONDERS ANGEBRACHT ZU SEIN 3OLLTE SICH JEDOCH HERAUS
STELLEN DASS BEI !RMEN IM UMFASSENDEN 3INNE AUFGRUND DER PLÚTZLICH
ZUR 6ERFàGUNG STEHENDEN &REIRËUME "ILDUNGS UND !UTONOMISIERUNGS
PROZESSE ERHEBLICH BEFÚRDERT WàRDEN SODASS SICH IHNEN !USWEGE AUS
EINER SUBJEKTIVEN 3TAGNATION ÚFFNETEN DANN WàRDE DAMIT DIE "ERECH
TIGUNG ENTSPRECHENDER "EDENKEN IN )NDUSTRIENATIONEN MIT LANGER LEIS
TUNGSETHISCHER +ULTURTRADITION ERST RECHT WIDERLEGT )NSOFERN KOMMT
DEN 'RUNDEINKOMMENSPROJEKTEN IN %NTWICKLUNGS UND 3CHWELLENLËN
DERN FàR DIE "EWËHRUNG UND ALLGEMEINE $URCHSETZUNG DES 'RUNDEIN
KOMMENSVORSCHLAGS SICHERLICH EINE BESONDERE "EDEUTUNG ZU

 "EI EINEM 3CHWELLENLAND WIE "RASILIEN IST EINE SOLCHE ALLGEMEINE +ULTUR
TRADITION IM %NTSTEHEN WIE DIE EXPLOSIONSARTIGE 6ERBREITUNG DER PROTES
TANTISCHEN 3EKTENRELIGIOSITËT IN EINEM TRADITIONELL KATHOLISCHEN UND IN
4EILEN DER "EVÚLKERUNG VON MAGISCHEN 'LAUBENSVORSTELLUNGEN GEPRËGTEN
,AND ANSCHAULICH WERDEN LËSST


MANUEL FRANZMANN

-ARTIN ,UTHER +ING *R HATTE DAS 'RUNDEINKOMMEN ZUM %NDE SEINES
,EBENS BEREITS MIT ËHNLICHEN !RGUMENTEN ALS ARMUTSPOLITISCHEN !NSATZ
FàR DIE 53! ENTDECKT )N SEINEM  VERÚFFENTLICHTEN LETZTEN "UCH
w7HERE DO WE GO FROM HERE CHAOS OR COMMUNITYi lNDET SICH EINE
INTERESSANTE 0ASSAGE DIE ES WERT IST AN DIESER 3TELLE ZITIERT ZU WERDEN
w5P TO RECENTLY WE HAVE PROCEEDED FROM A PREMISE THAT POVERTY IS A
CONSEQUENCE OF MULTIPLE EVILS LACK OF EDUCATION RESTRICTING JOB OP
PORTUNITIES POOR HOUSING WHICH STULTIlED HOME LIFE AND SUPPRESSED
INITIATIVE FRAGILE FAMILY RELATIONSHIPS WHICH DISTORTED PERSONALITY
DEVELOPMENT 4HE LOGIC OF THIS APPROACH SUGGESTED THAT EACH OF THESE
CAUSES BE ATTACKED ONE BY ONE (ENCE A HOUSING PROGRAM TO TRANS
FORM LIVING CONDITIONS IMPROVED EDUCATIONAL FACILITIES TO FURNISH
TOOLS FOR BETTER JOB OPPORTUNITIES AND FAMILY COUNSELING TO CREATE
BETTER PERSONAL ADJUSTMENTS WERE DESIGNED )N COMBINATION THESE
MEASURES WERE INTENDED TO REMOVE THE CAUSES OF POVERTY x
)N ADDITION TO THE ABSENCE OF COORDINATION AND SUFlCIENCY THE PRO
GRAMS OF THE PAST ALL HAVE ANOTHER COMMON FAILING n THEY ARE INDI
RECT %ACH SEEKS TO SOLVE POVERTY BY lRST SOLVING SOMETHING ELSE
) AM NOW CONVINCED THAT THE SIMPLEST APPROACH WILL PROVE TO BE THE
MOST EFFECTIVE n THE SOLUTION TO POVERTY IS TO ABOLISH IT DIRECTLY BY A
NOW WIDELY DISCUSSED MEASURE THE GUARANTEED INCOME x
7E ARE LIKELY TO lND THAT THE PROBLEMS OF HOUSING AND EDUCATION
INSTEAD OF PRECEDING THE ELIMINATION OF POVERTY WILL THEMSELVES BE
AFFECTED IF POVERTY IS lRST ABOLISHED 4HE POOR TRANSFORMED INTO
PURCHASERS WILL DO A GREAT DEAL ON THEIR OWN TO ALTER HOUSING DECAY
.EGROES WHO HAVE A DOUBLE DISABILITY WILL HAVE A GREATER EFFECT ON
DISCRIMINATION WHEN THEY HAVE THE ADDITIONAL WEAPON OF CASH TO USE
IN THEIR STRUGGLE
"EYOND THESE ADVANTAGES A HOST OF POSITIVE PSYCHOLOGICAL CHANGES
INEVITABLY WILL RESULT FROM WIDESPREAD ECONOMIC SECURITY 4HE DIG
NITY OF THE INDIVIDUAL WILL mOURISH WHEN THE DECISIONS CONCERNING HIS
LIFE ARE IN HIS OWN HANDS WHEN HE HAS THE ASSURANCE THAT HIS INCOME
IS STABLE AND CERTAIN AND WHEN HE KNOW THAT HE HAS THE MEANS TO
SEEK SELF IMPROVEMENT 0ERSONAL CONmICTS BETWEEN HUSBAND WIFE
AND CHILDREN WILL DIMINISH WHEN THE UNJUST MEASUREMENT OF HUMAN
WORTH ON A SCALE OF DOLLARS IS ELIMINATEDi ,UTHER +ING *R 

,UTHER +ING HATTE OFFENSICHTLICH EIN AUSGEPRËGTES !UTONOMIEVERTRAUEN


UND BETRACHTETE DAS 'RUNDEINKOMMEN IM (INBLICK AUF DIE !UTONOMIE
GENESE ALS FÚRDERLICH 3OLLTE DIESE 7AHRNEHMUNG REALISTISCH SEIN WàRDE
DURCH DAS 'RUNDEINKOMMEN EINER ,EBENSWIRKLICHKEIT DER 7EG BEREITET
IN DER DIE ARISTOKRATISCHE -U”EKULTUR UND DIE BàRGERLICHE ,EISTUNGS
ETHIK %INGANG IN EINE UNIVERSALISTISCHERE 3YNTHESE FËNDEN DURCH DIE
SIE GEWISSERMA”EN IM DREIFACHEN (EGELSCHEN 3INNE wAUFGEHOBENi BE
WAHRT AU”ER +RAFT GESETZT UND AUF EINE HÚHERE 3TUFE GEHOBEN WàRDEN


EINLEITUNG

$ER UNIVERSALISTISCHERE #HARAKTER DIESER ,EBENSWIRKLICHKEIT ZEIGTE SICH


DABEI BESONDERS DARIN DASS AUCH DIE ¯RMSTEN IN SIE EINBEZOGEN WàRDEN
DIE DARIN KEINE PATERNALISTISCHEN PËDAGOGISIERUNGSBEDàFTIGEN "ETREU
UNGSOBJEKTE WIDER 7ILLEN MEHR WËREN SONDERN AUTONOME 3UBJEKTE
DIE FREI DARàBER ENTSCHIEDEN OB SIE ZUR ÄBERWINDUNG SUBJEKTBEZOGENER
"ESCHRËNKUNGEN (ILFE ANNEHMEN UND FALLS JA WELCHE UND VON WEM

w!KTIVIERENDER 3OZIALSTAATi UND !UTONOMIE

7ERFEN WIR VOR DIESEM (INTERGRUND EINEN "LICK AUF DIE VIELGEPRIESENE
UND EBENSO UMSTRITTENE ARBEITSMARKT UND SOZIALPOLITISCHE :ËSUR DIE IN
$EUTSCHLAND UNTER DEM 4ITEL w!GENDA i VON DER ROT GRàNEN "UN
DESREGIERUNG UNTER +ANZLER 'ERHARD 3CHRÚDER EINGELEITET WURDE $IESE
EINSCHNEIDENDE 2EFORMPOLITIK VERSTEHT SICH ALS 5MSETZUNG DES INTERNA
TIONAL IN DEN 3OZIALWISSENSCHAFTEN WIE IN DER 0OLITIK SCHON LËNGER DISKU
TIERTEN !NSATZES EINES wAKTIVIERENDEN 3OZIALSTAATSi DESSEN "EMàHUNGEN
DARAUF GERICHTET SIND %RWERBSARBEIT STATT !RBEITSLOSIGKEIT ZU lNANZIE
REN wWORKFAREi  3CHON DER !USDRUCK w!KTIVIERUNGi VERRËT DASS DIE
SES +ONZEPT DER !UTONOMIE SEINER !DRESSATEN DER !RBEITSLOSEN NICHT
VERTRAUT DENN DIESE WERDEN IN IHM IMPLIZIT ALS PASSIVE AKTIVIERUNGSBE
DàRFTIGE /BJEKTE GEDEUTET 7ËHREND MAN FRàHER NOCH GANZ SELBSTVER
STËNDLICH DARAUF VERTRAUTE DASS !RBEITSLOSE DIE lNANZIELLE 5NTERSTàT
ZUNG DURCH DIE 'EMEINSCHAFT IM !LLGEMEINEN NICHT MISSBRAUCHEN UND
QUA VERINNERLICHTER ,EISTUNGSETHIK SELBST DARAN INTERESSIERT SIND WIEDER
IN !RBEIT ZU KOMMEN UND DEN STIGMATISIERENDEN "EZUG VON 3OZIALTRANS
FERS LOSZUWERDEN STELLTE MAN MIT DEM ÄBERGANG ZUM w!KTIVIERUNGSPA
RADIGMAi DIE GESAMTE !RBEITSVERMITTLUNG GEM˔ DER ,ENINSCHEN $EVISE
w6ERTRAUEN IST GUT +ONTROLLE IST BESSERi UM $AS IST EIN ËU”ERST ER
 $AS ZEIGT SICH AUCH AN DER 'ESCHICHTE DES VON DER &$0 AUSGEARBEITETEN
w,IBERALEN "àRGERGELDSi !M !NFANG DIESES +ONZEPTS STAND 7OFRAM %N
GELS UND *OACHIM -ITSCHKES !USARBEITUNG VON -ILTON &RIEDMANS )DEE EI
NER w.EGATIVEN %INKOMMENSTEUERi FàR $EUTSCHLAND NACH DER DIEJENIGEN
DIE UNTER EINER DElNIERTEN -INDESTEINKOMMENSGRENZE LIEGEN AUTOMATISCH
VOM &INANZAMT EINE wNEGATIVE 3TEUERi AUSGEZAHLT BEKOMMEN -ITSCHKE
HATTE DABEI NOCH WIE SELBSTVERSTËNDLICH DARAUF VERTRAUT DASS JEDER VON
SICH AUS ERWERBSTËTIG SEIN WILL $IE &$0 HAT DIESES -ODELL SCHLIE”LICH VON
EINER +OMMISSION AN DER SICH -ITSCHKE BETEILIGT HAT IM 'EISTE DER -ISS
TRAUENSKULTUR EINES wAKTIVIERENDEN 3OZIALSTAATSi UMGESTALTEN LASSEN UND
 AUF IHREM 0ARTEITAG OFlZIELL VERABSCHIEDET $ABEI BLIEB ES BISLANG
EIN 'EHEIMNIS WIE DER IM ALTEN -ITSCHKE -ODELL NOCH GLAUBWàRDIGE
RADIKALE "àROKRATIEABBAU DER AUCH FàR DAS VON DER &$0 VERABSCHIEDETE
ERHEBLICH MODIlZIERTE +ONZEPT WEITERHIN REKLAMIERT WIRD MÚGLICH SEIN
SOLL WENN ZWAR WIE VORGESEHEN DIE "UNDESAGENTUR FàR !RBEIT ABGESCHAFFT


MANUEL FRANZMANN

STAUNLICHER UND ERKLËRUNGSBEDàRFTIGER 6ORGANG IST DOCH Z " AUS FAMI


LIENSOZIOLOGISCHEN &ORSCHUNGEN ABER AUCH AUS &ORSCHUNGEN IN ANDEREN
'EBIETEN BEKANNT WIE DESTRUKTIV EINE SOLCHE $EVISE IM (INBLICK AUF
3OZIALITËT NORMALERWEISE WIRKT /HNE 6ERTRAUEN ALS .ORMALFALL WIRD
EINEM GELINGENDEN -ITEINANDER AUF $AUER EINE WESENTLICHE 'RUNDLAGE
ENTZOGEN %RKLËRUNGSBEDàRFTIG IST DIESER 6ORGANG ABER AUCH DESWEGEN
WEIL DER -ISSBRAUCH VON 3OZIALLEISTUNGEN IN DER 6ERGANGENHEIT SICHER
LICH EHER EIN MARGINALES 0ROBLEM DARSTELLTE UND DEMGEGENàBER DIE :AHL
DER -ENSCHEN DIE AUS 3CHAM AUF IHNEN ZUSTEHENDE 3OZIALLEISTUNGEN VER
ZICHTET HABEN WOHL VIEL GRڔER WAR 4ROTZDEM STIMMTE 3CHRÚDER DIE ¾F
FENTLICHKEIT IM !PRIL  IM 6ORFELD DER ANSTEHENDEN "UNDESTAGSWAHL
DES *AHRES  DURCH !NZETTELUNG EINER w&AULENZERDEBATTEi AUF SEINE
SPËTERE !GENDA  EIN %R WARF EINIGEN !RBEITSLOSEN IN EINEM "ILD
ZEITUNGSARTIKEL &AULHEIT VOR w%S GIBT KEIN 2ECHT AUF &AULHEITi UND FOR
DERTE DIE !RBEITSËMTER AUF WENIGER ZIMPERLICH MIT SOLCHEN !RBEITSLOSEN
UMZUGEHEN DIE ANGEBOTENE !RBEIT ABLEHNTEN )N DER FOLGENDEN $EBATTE
STIMMTE ER ZWAR IMMER WIEDER DER IHM ENTGEGEN GEHALTENEN !USSAGE ZU
DASS DIE àBERWIEGENDE -EHRHEIT DER !RBEITSLOSEN UM !RBEIT BEMàHT SEI
UND NICHT ALS FAUL DIFFAMIERT WERDEN DàRFE 4ROTZDEM HIELT ER AN SEINEM
6ORWURF FEST WAS QUA 2ELEVANZREGEL IMPLIZIERT DASS AUS SEINER 3ICHT
DOCH EINE ERHEBLICHE :AHL VON !RBEITSLOSEN FAUL IST n ANDERNFALLS WËRE
JA DER ERHEBLICHE $ISKUSSIONSAUFWAND NICHT ZU RECHTFERTIGEN GEWESEN
3CHRÚDER HAT SICH ALSO IN DER $EBATTE DER "EGRàNDUNGSVERPmICHTUNG FàR
DIE SCHWERWIEGENDE "EHAUPTUNG EINE ERHEBLICHE :AHL VON !RBEITSLOSEN
SEI FAUL GANZ EINFACH DADURCH ENTZOGEN DASS ER SICH IM (INBLICK AUF
DAS !USMA” DER BEHAUPTETEN &AULHEIT NIE OFFEN ZU IHR BEKANNTE ABER
DURCH &ORTSETZUNG DER $EBATTE UND &ORDERUNG VON -A”NAHMEN GEGEN
FAULE !RBEITSLOSE GLEICHWOHL IMPLIZIT WEITERHIN DREIST AN IHR FESTHIELT
%S ZEIGTE SICH DARIN n WAS HIER NUR ANGEDEUTET WERDEN SOLL AUCH WENN
WEITERE !USFàHRUNGEN SICHERLICH HILFREICH WËREN n DAS -USTER EINES
-ANGELS AN 3ACHBINDUNG WONACH ÚFFENTLICHE $EBATTEN n NICHT NUR
DIESE n AUS EINEM MEHR ODER WENIGER VERSELBSTËNDIGTEN -ACHTPRAGMA
TISMUS HERAUS INSTRUMENTALISIERT WURDEN WAS VIELE UNTER DER (AND ALS
3MARTHEIT DURCHBLICKERHAFT BEWUNDERTEN %S IST SICHERLICH KEIN :UFALL
DASS MIT 3CHRÚDER EIN 0OLITIKER DIE -ISSTRAUENSKULTUR DES wAKTIVIEREN
DEN 3OZIALSTAATSi IN $EUTSCHLAND EINGEFàHRT HAT DER ALLEM !NSCHEIN
NACH AUCH PERSÚNLICH EIN "INDUNGSPROBLEM HAT WORAUF NICHT ZULETZT
SEINE VIELEN %HEN HINDEUTEN ABER AUCH SEIN 6ERHËLTNIS ZU SEINER 0ARTEI
UND DEREN 4RADITION SEINE SKRUPELLOSE )NSTRUMENTALISIERUNG DER GESETZ
LICHEN -ÚGLICHKEITEN EINES PARLAMENTARISCHEN -ISSTRAUENSVOTUMS ZUR
STRATEGISCHEN (ERBEIFàHRUNG VON .EUWAHLEN SEINE FàR EINEN DEUTSCHEN

WàRDE DABEI ABER DAS &INANZAMT !KTIVIERUNGSAUFGABEN UND ËHNLICHES ZU


àBERNEHMEN HËTTE


EINLEITUNG

!LTKANZLER ERSTAUNLICH wUNPATRIOTISCHi EIGENNàTZIGE "ERATER UND ,OB


BYTËTIGKEIT FàR RUSSISCHE )NTERESSEN UND VIELES ANDERE MEHR
!UFSCHLUSSREICH IST DIE 'ESCHICHTE VERGLEICHBARER w&AULHEITSDEBAT
TENi IN DER DEUTSCHEN ¾FFENTLICHKEIT 3IE BEGINNT BEZEICHNENDERWEISE
MIT DER %NTSTEHUNG DES 0ROBLEMS DER STRUKTURELLEN -ASSENARBEITSLO
SIGKEIT -ITTE DER ER *AHRE /SCHMIANSKY   $ER SOZIALDEMO
KRATISCHE "UNDESARBEITSMINISTER 7ALTER !RENDT LÚSTE GLEICH IM 3OMMER
 DIE ERSTE EINER 3ERIE VON &AULHEITSDEBATTEN AUS %S FOLGTE EINE
HEFTIGE VON ALLEN 0ARTEIEN GEFàHRTE $EBATTE !NFANG DER ER *AHRE
$IE DRITTE GRO”E $EBATTE DIESER !RT INITIIERTE (ELMUT +OHL IM /KTOBER
 MIT SEINER 7ARNUNG VOR EINEM wKOLLEKTIVEN &REIZEITPARKi DIE
SICH AUF DAS GESUNKENE UND VERGLEICHSWEISE NIEDRIGE .IVEAU DER IN
DIVIDUELLEN !RBEITSZEIT IN $EUTSCHLAND BEZOG $IESE $EBATTEN FOLGTEN
JEWEILS DEN 7ELLEN DES !NSTIEGS DER 3OCKELARBEITSLOSIGKEIT  
    UND SCHLIE”LICH   5ND SIE WURDEN
ALLE IM 6ORFELD VON "UNDESTAGSWAHLEN EIN HALBES *AHR BIS ANDERTHALB
*AHRE VOR DEM 7AHLTAG INITIIERT DER "UNDESTAGSWAHLEN IM /KTOBER
 IM /KTOBER  IM /KTOBER  UND IM 3EPTEMBER 
)N ALLEN $EBATTEN DIE DURCHWEG VON 0RESSEBERICHTEN àBER SPEKTAKULËRE
&ËLLE VON ,EISTUNGSMISSBRAUCH BEGLEITET WAREN WURDEN !RBEITSLOSE ZU
3àNDENBÚCKEN NICHT IMMER ALLEIN DIE !RBEITSLOSEN AUF DIE MAN DIE
MANGELNDEN %RFOLGE IN DER "EKËMPFUNG DER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT ZU
EINEM 4EIL ABZUWËLZEN VERSUCHTE WOBEI SICH DIE 0OLITIKER DES %INVER
STËNDNISSES MIT DER DEUTSCHEN ¾FFENTLICHKEIT SICHER SEIN KONNTEN DIE JA
DURCHGËNGIG AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL FESTHALTEN WOLLTE UND
VOR DIESEM (INTERGRUND FàR PROBLEMVERLEUGNENDE !GGRESSIONSIMPULSE
GEGEN DIE ,EITTRAGENDEN DENEN GEGENàBER MAN ANSONSTEN EIN SCHLECHTES
'EWISSEN HABEN MUSSTE EMPFËNGLICH WAR 7ËHREND SICH AN DIE ERSTEN
DREI GRO”EN &AULHEITSDEBATTEN JEWEILS GESETZLICHE 6ERSCHËRFUNGEN DER
:UMUTBARKEITSKRITERIEN IN DER !RBEITSVERMITTLUNG ANSCHLOSSEN MIT
UNTERSCHIEDLICHEM :EITABSTAND FOLGTE AUF DIE VON 3CHRÚDER INITIIERTE
$EBATTE UND DIE VON IHM IM !NSCHLUSS GEWONNENE "UNDESTAGSWAHL
 EINE UMFASSENDE 2EFORM DER !RBEITSMARKTPOLITIK IM 'EISTE DIESES
-ISSTRAUENS GEGENàBER !RBEITSLOSEN )NSOFERN KANN MAN SAGEN DASS
SICH IN DIESEN 2EFORMEN EINE ,OGIK VOLLENDS "AHN BRACH DIE SCHON
GLEICH ZU "EGINN DER STRUKTURELLEN -ASSENARBEITSLOSIGKEIT VIRULENT WUR
DE EINE !GGRESSION DER ARBEITENDEN -EHRHEIT GEGENàBER DEN !RBEITSLO
SEN DIE MAN MÚGLICHST FàR IHRE ,AGE SELBST VERANTWORTLICH ZU MACHEN
SUCHTE UM ALS -ITTE DER 'ESELLSCHAFT WEITERHIN AN %RWERBSARBEIT ALS
.ORMALMODELL FESTHALTEN UND DAS 3KANDALON DER STRUKTURELLEN -ASSEN
ARBEITSLOSIGKEIT FàR SICH ETWAS ENTSCHËRFEN ZU KÚNNEN $IE 2ENAISSANCE
DER 'RUNDEINKOMMENSDEBATTE IST DIE &OLGE DIESER %SKALATIONSDYNAMIK
DEREN $ESTRUKTIVITËT SICH SPËTESTENS MIT DEN w(ARTZ )6i 'ESETZEN OF
FENBARTE DIE VIELE "àRGER ERSCHRECKT UND AUFGERàTTELT HAT


MANUEL FRANZMANN

7ËHREND SICH DIE ERSTAUNLICHE )NSTITUTIONALISIERUNG EINER +ULTUR DES


-ISSTRAUENS GEGENàBER !RBEITSLOSEN WIE SIE SICH MIT DER %INFàHRUNG
DES wAKTIVIERENDEN 3OZIALSTAATSi IN $EUTSCHLAND VOLLZOG BEREITS ZUM
4EIL AUS DIESER !GGRESSIONSDYNAMIK UND 3àNDENBOCKLOGIK ERKLËREN
LËSST VERSCHËRFT SICH DAS %RKLËRUNGSPROBLEM SOGLEICH WIEDER WENN
MAN HINZUNIMMT DASS SICH DIESES 3OZIALSTAATSMODELL IN DER !BGREN
ZUNG VOM ËLTEREN 3OZIALSTAATSDISKURS AUSDRàCKLICH AM ,EITBILD DES
EIGENINITIATIVEN SELBSTËNDIGEN w!RBEITSKRAFTUNTERNEHMERSi ORIENTIERT
!UF DER EINEN 3EITE RICHTET SICH DIESES -ODELL ALSO VIEL STËRKER UND EX
PLIZITER ALS FRàHERE 3OZIALSTAATSMODELLE AN !UTONOMIE ALS 7ERT AUS AUF
DER ANDEREN 3EITE MISSTRAUT ES ABER ZUGLEICH DER !UTONOMIEFËHIGKEIT
DER "àRGER VIEL MEHR ALS DIE FAKTISCH WEITAUS LIBERALERE FRàHERE 3OZIAL
STAATSPRAXIS WAS EINE EIGENTàMLICHE )RONIE DER 'ESCHICHTE DARSTELLT $IE
!UTONOMIE WIRD ALS 7ERT STËNDIG HOCH GEHALTEN ABER IN DER 0RAXIS DER
!KTIVIERUNG ZUGLEICH PERMANENT DADURCH DEMENTIERT UND ZERSTÚRT DASS
VON DEN !RBEITSLOSEN GEGENàBER DIESEM 7ERT 'EHORSAM VERLANGT UND
GEGEBENENFALLS ERZWUNGEN WIRD %S LIEGT DARIN EINE "EZIEHUNGSFALLE AUS
DER ES KEIN %NTRINNEN GIBT 7ENN MAN SICH IM 3INNE DES ,EITBILDES DES
w!RBEITSKRAFTUNTERNEHMERSi VERHËLT GILT MAN IM :WEIFELSFALL DOCH NUR
ALS VOM HERRSCHENDEN !RBEITSMARKTREGIME wERFOLGREICH AKTIVIERTi UND
NICHT ALS JEMAND DER WIRKLICH AUTONOM GEHANDELT HAT WEIL LETZTERES
UNTER DEN GEGEBENEN SANKTIONSBEWEHRTEN "EDINGUNGEN VON ERSTEREM
VON VORNHEREIN NICHT ZU UNTERSCHEIDEN IST UND SOMIT DAS JA OHNEHIN
DER GANZEN !KTIVIERUNGSLOGIK ZUGRUNDE LIEGENDE PAUSCHALE !UTONOMIE
MISSTRAUEN ALS OFlZIELLE $EUTUNG OBSIEGEN MUSS 5ND WENN MAN SICH
NICHT IM 3INNE DES BESAGTEN ,EITBILDES VERHËLT GILT MAN ERST RECHT NICHT
ALS AUTONOM "EI EINEM 'RUNDEINKOMMEN WàRDE SICH DAGEGEN OFFEN
DOKUMENTIEREN INWIEFERN JEMAND AUTONOM HANDELT UND SEIN ,EBEN
SELBSTVERANTWORTLICH ZU GESTALTEN IN DER ,AGE IST SODASS DIE "EDINGUN
GEN ZUR 3ELBSTERKENNTNIS DER EIGENEN !UTONOMIEFËHIGKEIT BZW UNFË
HIGKEIT DEUTLICH GàNSTIGER WËREN ALS HEUTE WAS IM &ALLE VON SUBJEKTIVEN
!UTONOMIEBESCHRËNKUNGEN DIE "ILDUNG EINER SUBSTANTIELLEN -OTIVATION
ZUR ÄBERWINDUNG DERSELBEN ERHEBLICH BEFÚRDERTE
$IE GENANNTE 0ARADOXIE DER !KTIVIERUNGSLOGIK DES HEUTIGEN 3OZI
ALSTAATSMODELLS LËSST SICH AUCH ALS 7IDERSPRUCH ZWISCHEN )NHALT UND
3TRUKTUR KENNZEICHNEN $ER !UTONOMIE ALS )NHALT DEM MAN SICH NOR
MATIV VERPmICHTET FàHLT WIRD AUF DER %BENE DER 3TRUKTUR DER 0RAXIS
STËNDIG WIDERSPROCHEN OHNE DASS DIES REALISIERT WàRDE $IESES EIGEN
TàMLICHE -USTER lNDET SICH AUCH AN ANDERER 3TELLE Z " IN DER 0OLITIK
DER 53 AMERIKANISCHEN 2EGIERUNG UNTER 'EORGE 7 "USH DIE SICH IN
IHRER ,EGITIMATIONSRHETORIK ANKNàPFEND AN DIE AMERIKANISCHE 4RADI
TION VOR ALLEM AUF !UTONOMIE ALS 7ERTINHALT MIT RELIGIÚSEM 0ATHOS
AUSRICHTETE ABER DIESEM )NHALT AUF DER %BENE DER 3TRUKTUR IHRES 2E
GIERUNGSHANDELNS INSBESONDERE AUF AU”ENPOLITISCHEM 4ERRAIN DARIN


EINLEITUNG

WIDERSPRACH DASS SIE VERSUCHTE IHN ANDEREN 6ÚLKERN AUFZUDRËNGEN )M


'EGENSATZ DAZU BESTàNDE EINE KONSISTENT AUTONOMIEORIENTIERTE 0RAXIS
DARIN DIE !UTONOMIE EINES 3UBJEKTS ODER EINES 6OLKES BESONDERS AUCH
DANN ZU RESPEKTIEREN WENN DIESES 3UBJEKT ODER 6OLK DIE !UTONOMIE
FàR SICH NICHT ALS 7ERT ERKENNT UND ALS SOLCHEN ABLEHNT )N DEM MAN ES
IN EINER SOLCHEN JA GLEICHWOHL STRUKTURELL AUTONOMEN 7ERTENTSCHEIDUNG
RESPEKTIERT UND ES AUF DIESE 7EISE ALS DAS BEHANDELT WAS ES FAKTISCH
AUCH IN DIESER !BLEHNUNG WEITERHIN IST NËMLICH EIN WENN VIELLEICHT
AUCH NICHT BEWUSST %NTSCHEIDUNGEN VOLLZIEHENDES 3UBJEKT BZW 6OLK
TRËGT MAN IM PRAKTISCHEN 5MGANG DAZU BEI DASS DAS BETREFFENDE 3UB
JEKT ODER 6OLK SEINE STRUKTURELLE !UTONOMIE DARIN ERFËHRT WIE ES VON
!NDEREN BEHANDELT WIRD %S GIBT IHM DIE -ÚGLICHKEIT SICH AUCH IN DER
!UTONOMIEABLEHNUNG GLEICHWOHL ALS STRUKTURELL AUTONOM ZU REALISIE
REN SODASS SICH DAS 3ELBSTBILD BZW DER KULTURPRËGENDE -YTHOS IN DER
&OLGE AN DIESE 2EALITËT ANPASSEN KANN
7ENN MAN NACH EINER %RKLËRUNG FàR DIE GESCHILDERTE wDOUBLE BINDi
,OGIK DES wAKTIVIERENDEN 3OZIALSTAATSi SUCHT ERSCHEINEN 4HEORIEN
WELCHE DIE !UTONOMIERHETORIK DURCHBLICKERHAFT ALS BLO”E ,EGITIMATI
ONSIDEOLOGIE DEUTEN DIE VON DENEN DIE SIE VORTRAGEN OHNEHIN NICHT
ERNST GENOMMEN SONDERN LEDIGLICH STRATEGISCH ZUR 6ERSCHLEIERUNG UND
6ERFOLGUNG ANDERSGEARTETER )NTERESSEN VORGESCHOBEN WERDE ZUR 2ECHT
FERTIGUNG EINES SICH VOR ALLEM AN +APITALINTERESSEN ORIENTIERENDEN wNEO
LIBERALENi 3OZIALSTAATSABBAUS ALS ZU EINFACH UND ZU VERSCHWÚRUNGSTHE
ORETISCH 3O OFFENSICHTLICH DIE "ETEILIGUNG HANDFESTER )NTERESSEN IST EIN
DOMINANT INTERESSETHEORETISCHER %RKLËRUNGSANSATZ NIMMT DAS ZU %RKLË
RENDE NICHT ALS DAS ERNST WAS ES WOHL AN ERSTER 3TELLE IST EIN KULTURELLES
0HËNOMEN %INE %RKLËRUNG MUSS DEMNACH VIEL EHER AUF DER %BENE VON
$EUTUNGSMUSTERN ANSETZEN UND SICH AUF DEN 0ROZESS IHRER 4RANSFORMA
TION RICHTEN $IESE 4RANSFORMATION VOLLZIEHT SICH INSBESONDERE àBER DIE
'ENERATIONENABFOLGE DIE EINEN ZENTRALEN -ECHANISMUS DER %NTSTEHUNG
DES .EUEN IN DER ,EBENSPRAXIS VON 'EMEINWESEN DARSTELLT 3O GING
AUCH DIE %INFàHRUNG DES wAKTIVIERENDEN 3OZIALSTAATSi IN $EUTSCHLAND
MIT EINEM 'ENERATIONSWECHSEL EINHER -IT 'ERHARD 3CHRÚDERS 7AHLSIEG
 RàCKTEN IN 'ESTALT DES ROT GRàNEN +ABINETTS !NGEHÚRIGE DER SOGE
NANNTEN ER 'ENERATION UND DER IHR NACHFOLGENDEN 'ENERATION AN
DIE 3PITZEN DER POLITISCHEN -ACHT VOR UND REGIERTEN FORTAN DAS ,AND
%S LIEGT SCHON VON DAHER DIE !NNAHME NAHE DASS DIE :ËSUR IN DER !R
BEITSMARKT UND 'ESELLSCHAFTSPOLITIK FàR DIE w(ARTZ )6i EIN 3YMBOL
GEWORDEN IST MIT DERJENIGEN :ËSUR IN DER 'ENERATIONENABFOLGE UND
IN DER DAMIT VERBUNDENEN 4RANSFORMATION VON $EUTUNGSMUSTERN ENG
ZUSAMMENHËNGT FàR WELCHE DIE ER 'ENERATION STEHT 4ATSËCHLICH
GIBT ES HIER AUGENFËLLIGE %NTSPRECHUNGSVERHËLTNISSE
$IE ER 'ENERATION KANN MAN ALS 3PEERSPITZE EINER DURCH DEN
:WEITEN 7ELTKRIEG UND DEN NOTWENDIGEN 7IEDERAUFBAU AUFGESTAUTEN


MANUEL FRANZMANN

%NTTRADITIONALISIERUNG AUF DER %BENE DER !LLTAGSKULTUR UND INDIVI


DUELLEN ,EBENSFàHRUNG BEZEICHNEN DIE SICH IN DEN ER *AHREN IN
EINEM BESCHLEUNIGTEN 3CHUB "AHN BRACH $IE +EHRSEITE DIESER %NTTRADI
TIONALISIERUNG IST EINE KULTURELLE ,IBERALISIERUNG DIE SICH SCHON IN DEN
'ENERATIONEN VOR DEN ERN UNTER DER 3CHALE EINER 2ESTTRADITIONALITËT
SCHLEICHEND VOLLZOG UND DANN MIT DEN ERN ERUPTIV AN DIE /BERmËCHE
TRAT .EU AN DIESER 'ENERATION IST ALSO DASS DIE SICH SCHON VORHER IN
VIELEN ,EBENSBEREICHEN MATERIAL VOLLZIEHENDE %NTTRADITIONALISIERUNG
UND !UTONOMISIERUNG IN DEN GENERATIONSBESTIMMENDEN w-YTHENi
PROGRAMMATISCH UND ZUGLEICH SYSTEMATISIEREND ZUM ALLGEMEINEN 0RIN
ZIP ERHOBEN WURDE DAS ALS SOLCHES IN SEINER 'ELTUNG GEGEN JEDE VER
BLIEBENE TRADITIONALE !UTORITËT DURCHGESETZT WERDEN SOLLTE !UTONOMIE
TRAT ALS 7ERT AN DIE 3TELLE TRADITIONALER 7ERTE UND 'LAUBENSINHALTE
ALLERDINGS WURDE DER MIT DIESEN NORMALERWEISE VERBUNDENE !NSPRUCH
AUF KOLLEKTIVE 6ERBINDLICHKEIT UND AUTORITATIVE 'ELTUNG ZUNËCHST WIE
SELBSTVERSTËNDLICH BEIBEHALTEN $ARAUS RESULTIERTE EINE 4ENDENZ ZUR
MODERNISTISCHEN ÄBERHEBLICHKEIT UND SËKULARISTISCHEN )NTOLERANZ GE
GENàBER DER !UTONOMIE DERJENIGEN DIE SICH WEITERHIN AN 4RADITIONEN
ORIENTIERTEN 7ËHREND SICH SOMIT INHALTLICH EIN FUNDAMENTALER 7ANDEL
VOLLZOG HERRSCHTE IN DER 3TRUKTUR DER 'LAUBENSPRAXIS DER ER 'ENE
RATION WIE AUCH NOCH DER IHR NACHFOLGENDEN 'ENERATION IN EINER WE
SENTLICHEN (INSICHT +ONTINUITËT SODASS SICH EIN 7IDERSPRUCH ZWISCHEN
)NHALT !UTONOMIE UND 3TRUKTUR AUTORITATIVER 'ELTUNGSANSPRUCH ER
GAB $IESER 7IDERSPRUCH SPIEGELT DIE !VANDGARDEROLLE WIDER WELCHE DIE
ER IM 'ENERATIONENWANDEL IM (INBLICK AUF DIE !UTONOMISIERUNG DER
INDIVIDUELLEN ,EBENSFàHRUNG INNEHATTEN 3IE SETZTEN DIE !UTONOMIE IN
ZAHLREICHEN SYMBOLISCHEN +ËMPFEN NATURGEM˔ ZUNËCHST ABSTRAKT PRO
GRAMMATISCH ALS 7ERT DURCH OHNE DABEI SELBST SCHON UMFËNGLICHE PRAK
TISCHE %RFAHRUNGEN MIT EINER DIESEM 7ERT VERPmICHTETEN ,EBENSFàHRUNG
ZU HABEN 5ND VOR DEM (INTERGRUND DIESER w.AIVITËTi KONNTE SICH DIE
TRADITIONALE 0RAXIS DER %RHEBUNG AUTORITATIVER 'ELTUNGSANSPRàCHE DIE
EIGENTLICH DER !UTONOMIE ALS 7ERT WIDERSPRICHT EINSTWEILEN NOCH ERHAL
TEN $ER DARAUS ENTSTEHENDE 7IDERSPRUCH ZWISCHEN )NHALT UND 3TRUKTUR
IST FàR DIE ER 'ENERATION UND DIE IHR NACHFOLGENDE 'ENERATION ALS
HABITUELLE 0RËGUNG VIRULENT GEBLIEBEN UND HAT DER 2EFORMPOLITIK DES
3CHRÚDER +ABINETTS SEINEN 3TEMPEL AUFGEDRàCKT
)N DEN 'ENERATIONEN NACH DEN ERN WURDEN VORM (INTERGRUND DER
FORTSCHREITENDEN KULTURELLEN ,IBERALISIERUNG IMMER MEHR PRAKTISCHE %R
FAHRUNGEN MIT EINER AUTONOMEN ,EBENSFàHRUNG GESAMMELT UND KONNTE
MAN JEWEILS AUF %RFAHRUNGEN VORANGEHENDER 'ENERATIONEN AUFBAUEN
SODASS SICH DIESER 'ENERATIONENWANDEL ALS 0ROZESS DER 6ERALLTËGLICHUNG
DER AUTONOMEN ,EBENSFàHRUNG BEZEICHNEN LËSST IN DEM DURCH ERFAH

 6GL DIESBEZàGLICH /EVERMANN B


EINLEITUNG

RUNGSBILDENDEN 6OLLZUG UND %RFAHRUNGSKUMULATION ALLMËHLICH EIN


PRAXISGESËTTIGTERES KONKRETERES 6ERSTËNDNIS DER ANFËNGLICH NOCH ABS
TRAKT PROGRAMMATISCHEN !UTONOMIE UND EINE GRڔERE 3OUVERËNITËT IM
5MGANG MIT DEN (ERAUSFORDERUNGEN EINER SOLCHEN ,EBENSFàHRUNG HE
RANREIFTE SIEHE AUCH &RANZMANN   !UCH DIESER DIE :EITGESCHICHTE
PRËGENDE 'ENERATIONENWANDEL KANN HERANGEZOGEN WERDEN WENN DIE
&RAGE BEANTWORTET WERDEN SOLL OB ES EINE REALISTISCHE !NNAHME IST DASS
DIE "àRGER MIT DER WEITREICHENDEN !UTONOMIE DIE EIN BEDINGUNGSLOSES
'RUNDEINKOMMEN STRUKTURELL ERMÚGLICHTE IM ALLGEMEINEN VERNàNFTIG
UMGEHEN WàRDEN BZW UMZUGEHEN LERNEN WàRDEN
%IN WEITERES +ENNZEICHEN DES !KTIVIERUNGSDISKURSES WIE AUCH ALLGE
MEIN DES VERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHTEN $ENKENS IST DASS INTRINSISCHEN
,EISTUNGSMOTIVEN KAUM EINE "EDEUTUNG ZUGEMESSEN BZW NUR IM
(INBLICK AUF GEBILDETE %LITEN EINE 2ELEVANZ ZUGESTANDEN WIRD $AS
HËNGT OFFENKUNDIG MIT DEM TROTZ !UTONOMIEORIENTIERUNG GLEICHWOHL
BESTEHENDEN GERINGEN !UTONOMIEVERTRAUEN ZUSAMMEN VOR DESSEN (IN
TERGRUND EXTRINSISCHE &AKTOREN WIE ÚKONOMISCHE !NREIZE UND 3ANKTIO
NEN IN DEN -ITTELPUNKT RàCKEN VON DENEN MAN SICH n IN SICH ILLUSIONËR
n VERSPRICHT DER !UTONOMIE AUF DIE 3PRàNGE HELFEN ZU KÚNNEN $ER
VERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHTE $ISKURS GIBT SICH IN DIESER !KZENTUIERUNG
MATERIELLER EIGENNàTZIGER )NTERESSEN BETONT NàCHTERN UND ILLUSIONSLOS
6IELES SPRICHT JEDOCH DAFàR DASS DIESER $ISKURS DARIN BZW IM (INBLICK
AUF DIE PRAKTISCHE "EDEUTUNG INTRINSISCHER ,EISTUNGSMOTIVE UND DARUN
TER INSBESONDERE wRELIGIÚSERi 3INNFRAGEN IN 7AHRHEIT SELBST HOCHGRADIG
NAIV UND UNAUFGEKLËRT IST 3O STàTZT DIE RELIGIONSSOZIOLOGISCHE &ORSCHUNG
UND 4HEORIEBILDUNG DIE !NNAHME DASS JEDE ,EBENSPRAXIS ZWINGEND DIE
w3INNFRAGEi FàR SICH BEANTWORTEN MUSS $ASS SIE NICHT EINFACH UNBEANT
WORTET BLEIBEN KANN SAGT SCHON n IN RELIGIÚSER 3PRACHE UND !USDEUTUNG
n DIE "IBEL ETWA IM %VANGELIUM NACH -ATTHËUS w$ER -ENSCH LEBT
NICHT NUR VON "ROT SONDERN VON JEDEM 7ORT DAS AUS 'OTTES -UND
KOMMTi -ATTHËUS  NACH DER DEUTSCHEN %INHEITSàBERSETZUNG 
%INE !NTWORT MUSS DAS KONKRETE ,EBEN GLAUBWàRDIG AUF EINEN DES
SEN %NDLICHKEIT àBERSCHREITENDEN ,EBENSZUSAMMENHANG HIN ORIENTIEREN
KÚNNEN VOR DESSEN (INTERGRUND DIESES ENDLICHE ,EBEN ALS SINNVOLL UND
LOHNENSWERT ZU FàHREN ERSCHEINT )N EINEM SËKULARISIERTEN 'LAUBEN IST
DIES AN ERSTER 3TELLE EINE EXISTIERENDE MENSCHLICHE 'EMEINSCHAFT DER
DER %INZELNE ALS WESENTLICHE $IMENSION SEINER PRAKTISCHEN 6ERWURZE
LUNG UND SOZIALEN 3ESSHAFTIGKEIT ANGEHÚRT VGL AUCH /EVERMANN 
&RANZMANN   $EREN ,EBEN TRANSZENDIERT SEINE %NDLICHKEIT IN DER
2EGEL SCHON ZEITLICH UM EIN 6IELFACHES SODASS EINE GEMEINSCHAFTSBEZO
GENE GEMEINWOHLORIENTIERTE ,EBENSFàHRUNG DIE .EGATIVITËT DES 4ODES
BZW DER %NDLICHKEIT SCHON EIN GUTES 3TàCK AUFZUHEBEN VERMAG !UF
àBERGEORDNETER %BENE STELLT SICH DIE 3INNFRAGE DANN ALLERDINGS AUCH
FàR DIE ,EBENSPRAXIS VON 'EMEINSCHAFTEN DIE IHRE %NDLICHKEIT UND


MANUEL FRANZMANN

0ARTIKULARITËT IN DEM -A”E àBERWINDEN KÚNNEN WIE SIE IHR ,EBEN AUF
DIE MENSCHLICHE 'ATTUNG UND SCHLUSSENDLICH AUCH AUF DEN .ATURPROZESS
POSITIV ZU BEZIEHEN VERMÚGEN
$IE .OTWENDIGKEIT EINER GLAUBWàRDIGEN !NTWORT AUF DIE w3INNFRA
GEi UND AUF DIE MIT IHR VERBUNDENEN &RAGEN w7ER BIN ICHi w7O
HER KOMME ICHi UND w7OHIN GEHE ICHi LËSST SICH AUS DER 3TRUKTUR
MENSCHLICHER ,EBENSPRAXIS HERLEITEN /EVERMANN HAT DIESBEZàGLICH MIT
SEINEM w3TRUKTURMODELL VON 2ELIGIOSITËTi EINEN àBERZEUGENDEN !BLEI
TUNGSANSATZ VORGELEGT
w)M -ITTELPUNKT DER !BLEITUNG STEHT DIE $IALEKTIK VON %NDLICHKEIT
UND 5NENDLICHKEIT $ER !BLEITUNGSZUSAMMENHANG SETZT EIN MIT DER
EINFACHEN &ESTSTELLUNG DA” DER ÄBERGANG VON .ATUR ZU +ULTUR
NEBEN ANDEREN WICHTIGEN 4RANSFORMATIONSDIMENSIONEN VOR ALLEM
DURCH DIE %MERGENZ DER 3PRACHLICHKEIT UND DES DARIN KONSTITUIER
TEN REGELGELEITETEN (ANDELNS GEPRËGT IST $IE MIT DER 3PRACHLICHKEIT
GRUNDSËTZLICH IN DIE 7ELT GETRETENE "EDEUTUNGSFUNKTION UND DIE
DARIN EINGEBETTETE GRUNDSËTZLICHE !UFSPALTUNG VON 7ELT IN PRËSENTE
UND REPRËSENTIERENDE 7IRKLICHKEIT ZIEHT DIE PARALLELE $IFFERENZ VON
IM (IER UND *ETZT EINER 0RAXIS UNMITTELBAR GEGEBENER 7IRKLICHKEIT IM
7AHRNEHMUNGS UND (ANDLUNGSFELD DIESER 0RAXIS EINERSEITS UND EI
NER DIESE 7IRKLICHKEIT àBERSCHREITENDEN HYPOTHETISCH KONSTRUIERTEN
7ELT VON -ÚGLICHKEITEN ANDERERSEITS NACH SICH 6ON -ÚGLICHKEITEN
DIE ALS SOLCHE GLEICHWOHL INTEGRALER UND KONSTITUTIVER "ESTANDTEIL
DER EMPIRISCHEN 7IRKLICHKEIT DES HANDELNDEN -ENSCHEN UND DAMIT
AUCH DER DARAUF BEZOGENEN %RFAHRUNGSWISSENSCHAFTEN SIND x
$IE +ONSTRUIERBARKEIT HYPOTHETISCHER 7ELTEN ZUGLEICH DIE ABSTRAK
TEN DIE SINNLICHE 'EGEBENHEIT TRANSZENDIERENDEN "EDEUTUNGSWELTEN
ZIEHT NUN LOGISCH ZWINGEND EIN "EWU”TSEIN DER %NDLICHKEIT DES ,E
BENS DAS DER 0RAXIS ZUGEHÚRT NACH SICH -AN KANN SOGAR SAGEN
DA” SICH ERST IM "EWU”TSEIN DIESER %NDLICHKEIT DES EIGENEN ,EBENS
DAS 3UBJEKT ALS 3UBJEKT ENDGàLTIG KONSTITUIERTi /EVERMANN 
3 
$AS %NDLICHKEITSBEWUSSTSEIN IMPLIZIERT DIE +ONFRONTATION MIT DEM
3KANDALON DES 4ODES DER ALS )NBEGRIFF VON .EGATIVITËT UND w&LUCHT
PUNKTi DES EINZELNEN ,EBENS DESSEN 0OSITIVITËT INFRAGE STELLT %S WIRD
DAHER EINE !NTWORT BENÚTIGT DIE GLAUBHAFT DARZUSTELLEN VERMAG DURCH
WELCHE ,EBENSFàHRUNG MAN SICH (OFFNUNG DARAUF MACHEN DARF DASS
AN DESSEN %NDE EINE w"ILANZi STEHT DIE AUS EINER DAS PARTIKULARE ,EBEN
àBERSCHREITENDEN ALLGEMEINEN BZW GEMEINSCHAFTLICHEN 0ERSPEKTIVE ALS
POSITIV UND wBLEIBENDi ERSCHEINT
$IESE .OTWENDIGKEIT EINER GLAUBHAFTEN !NTWORT AUF DIE w3INNFRAGEi
WIRD NATàRLICH DURCH %INFàHRUNG EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOM
MENS NICHT AUFGEHOBEN )M 'EGENTEIL IN GEWISSER (INSICHT RADIKALISIERT
SIE SICH SOGAR DA DANN DER ZENTRALE 2ECHTFERTIGUNGSGRUND DAFàR WEG


EINLEITUNG

FËLLT BEI DER "EANTWORTUNG +OMPROMISSE EINZUGEHEN n BISLANG IST JA


DER .OTWENDIGKEIT DES "ROTERWERBS EIN GRO”ER 4RIBUT ZU ZOLLEN :ÚGE
NUN EIN "àRGER AUS SEINEM "EZUG EINES ZUM ,EBEN AUSREICHENDEN BE
DINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS DEN 3CHLUSS NICHT NUR JEDE %RWERBS
ARBEIT EINZUSTELLEN SONDERN AUCH DARàBER HINAUS NICHTS ZU LEISTEN UND
ZWAR NICHT ETWA UM SICH FàR EINE BEGRENZTE :EIT ZU ERHOLEN SONDERN UM
SICH AUF $AUER EINEM UNPRODUKTIVEN +ONSUM UND 'ENUSSLEBEN HINZU
GEBEN OHNE 0ERSPEKTIVE AUF EINE SICH DABEI VOLLZIEHENDE IRGENDWIE GE
ARTETE DER 'EMEINSCHAFT AM %NDE ZUGUTE KOMMENDE %RFAHRUNGS ODER
%RKENNTNISBILDUNG SO WËRE EINE FUNDAMENTALE 3INNKRISE VORPROGRAM
MIERT DA MAN DURCH EIN SOLCHES ,EBEN DIE w3INNFRAGEi NUN EINMAL NICHT
ZU BEANTWORTEN VERMAG SIEHE AUCH &RANZMANN    5M DAS
ZU REALISIEREN BENÚTIGT MAN WAHRLICH KEINEN AKADEMISCHEN !BSCHLUSS
&OLGT MAN DER "IBEL UND DER ERWËHNTEN RELIGIONSSOZIOLOGISCHEN 4HEO
RIE IST w3INNSTIFTUNGi ZUM ,EBEN EBENSO UNVERZICHTBAR WIE MATERIELLE
2EPRODUKTION IST ALSO EINE 3INNKRISE n WENN AUCH AUF ANDERE 7EISE
n EBENSO HART AN DIE 3UBSTANZ GEHEND UND AUF $AUER LEBENSBEDROH
LICH WIE EINE 6ERSORGUNGSKRISE BZW (UNGERSNOT !US DIESEM 'RUND
ERSCHEINT DIE 6ORSTELLUNG DASS DIE "àRGER MIT EINEM 'RUNDEINKOMMEN
REIHENWEISE AUFHÚREN KÚNNTEN IN IRGENDEINER 7EISE n WIE VERMITTELT
AUCH IMMER n ETWAS ZUM 'EMEINWESEN BEIZUTRAGEN DURCH EINE SINNVOL
LE %RWERBSARBEIT ODER DURCH EINE ANDERE SINNVOLLE 4ËTIGKEIT ALS ZIEMLICH
UNREALISTISCH UND IM (INBLICK AUF 2ELIGIOSITËT AUSGESPROCHEN NAIV /H
NEHIN ERKENNT DIE àBERWËLTIGENDE -EHRHEIT n DARAN KANN KAUM :WEIFEL
BESTEHEN n IN DER %RWERBSARBEIT UND IN ANDEREN 4ËTIGKEITEN FàR !NDERE
HEUTE SCHON EINEN 3INN AUCH JENSEITS DES "ROTERWERBSASPEKTS 5ND AUF
DIEJENIGEN BEI DENEN ES SICH ANDERS VERHËLT WARTET AUS DEN GENANNTEN
STRUKTURELLEN 'RàNDEN EINE GEHÚRIGE 3INNKRISE DIE IM .ORMALFALL EINE
GRUNDLEGENDE 3ELBSTERFAHRUNG VERMITTELT UND AUF INTRINSISCHE 7EISE wIN
 )N DIESER (INSICHT ERSCHEINT DIE GELEGENTLICH ANZUTREFFENDE "ESTIMMUNG
ÚKONOMISCHER 4ATSACHEN ALS wHARTE &AKTORENi UND RELIGIÚS KULTURELLER
4ATSACHEN ALS wWEICHE &AKTORENi ALS ZIEMLICH FRAGWàRDIG UND NAIV 3IE
ERINNERT AN DIE HËUlGE 5NTERSCHËTZUNG DER %IGENLOGIK UND -ACHT RELI
GIÚSER 4ATSACHEN IM MARXISTISCHEN w"ASIS ÄBERBAUi $ENKEN n DAS IN DER
ER 'ENERATION BEKANNTLICH EINE :EITLANG PRËGENDEN %INmUSS HATTE
 5MFRAGEN BRINGEN DERZEIT IMMER WIEDER DIE $ISKREPANZ ZUM 6ORSCHEIN
DASS DIE àBERWËLTIGENDE -EHRHEIT DER BEFRAGTEN "àRGER WIE SELBSTVER
STËNDLICH DAVON AUSGEHT BEI %INFàHRUNG EINES 'RUNDEINKOMMENS SELBST
WEITERHIN ERWERBSTËTIG BZW AUF ANDERE 7EISE ENGAGIERT ZU BLEIBEN IM
GRO”EN 'EGENSATZ ZU !NDEREN VON DENEN EINE -EHRHEIT ERWARTET DASS
EINE GRO”E :AHL SICH wAUF DIE FAULE (AUT LEGENi WàRDE $IESES GERADEZU
NOTORISCHE %RGEBNIS DRàCKT ZIEMLICH UNMITTELBAR DAS GEGENWËRTIG NOCH
VERBREITETE !UTONOMIEMISSTRAUEN AUS DAS SICH VOR ALLEM NICHT NUR IM
"LICK AUF !NDERE MANIFESTIERT


MANUEL FRANZMANN

DIE 0mICHT NIMMTi $ABEI WËRE DIE DARAUS HERVORGEHENDE 3ELBSTDISZI


PLINIERUNG ANALYTISCH ETWAS GRUNDSËTZLICH ANDERES ALS DIE wREPRESSIVEi
$ISZIPLINIERUNG DES 3UBJEKTS MITTELS FREMDBESTIMMENDER -ANIPULATION
SEINES )NNEREN DIE -ICHEL &OUCAULT IMMERZU THEMATISIERT HAT
$IE -ANIFESTATION EINER 3INNKRISE WËRE IN SOLCHEN &ËLLEN GERADE WE
GEN DER VORHANDENEN -U”E KAUM ZU VERMEIDEN 6ORàBERGEHEND MAG
JEMAND MIT BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMEN DARIN AUFGEHEN SICH
NACH EINER ZERMàRBENDEN ENTFREMDETEN !RBEIT DURCH WENIG FORDERN
DE GEISTLOSE 5NTERHALTUNG UND ËHNLICHES %NTLASTUNG UND :ERSTREUUNG
ZU VERSCHAFFEN !BER EINE SOLCHE %NTSPANNUNG SCHLËGT NORMALERWEISE
IRGENDWANN IN ,ANGEWEILE UM WEIL DIE BENÚTIGTE %RHOLUNG NACH UND
NACH ERREICHT IST $IE $IALEKTIK VON ENTFREMDETER !RBEIT UND DAZU
KOMPLEMENTËRER ENTFREMDETER &REIZEIT VERLIERT UNTER "EDINGUNGEN
DER -U”E STRUKTURELL IHRE 'RUNDLAGE %TWAS GANZ ANDERES SIND &ËLLE
DIE DIE -ANIFESTATION EINER 3INNKRISE NICHT ZULASSEN KÚNNEN IM 3INNE
EINER PATHOLOGISCHEN PSYCHODYNAMISCHEN 6ERDRËNGUNG 3OLCHE &ËLLE
KÚNNEN DADURCH DASS SIE -U”ESTUNDEN VERMEIDEN UND SICH ETWA RUND
UM DIE 5HR IN %RWERBSARBEIT ODER IN EINE ANDERE !BLENKUNG STàRZEN
DIE ALLE IHRE SUBJEKTIVEN %NERGIEN ABSORBIERT DIE -ANIFESTATION EINER
LATENT SCHON VORHANDENEN 3INNKRISE UNTERDRàCKEN UND AUFSCHIEBEN
%INE 6ARIANTE DAVON WËRE DIE SUBJEKTIVE "ETËUBUNG DURCH STËNDIGEN
$ROGENKONSUM 3OLCHE PATHOLOGISCHEN &ËLLE SIND ALLERDINGS ANALYTISCH
ALS DAS ZU BEHANDELN WAS SIE SIND !USNAHMEN %INEN GRUNDSËTZLICHEN
%INWAND GEGEN DIE HIER SKIZZIERTE !RGUMENTATION LËSST SICH DAHER AUS
IHNEN NICHT ABLEITEN

,ITERATUR
!LTHAMMER *ÚRG   %RWERBSARBEIT IN DER +RISE :UR %NTWICKLUNG UND
3TRUKTUR DER "ESCHËFTIGUNG IM +ONTEXT VON !RBEITSMARKT GESELLSCHAFT
LICHER 0ARTIZIPATION UND TECHNISCHEM &ORTSCHRITT "ERLIN $UNCKER UND
(UMBLOT
!LTHAUS $IETER  "ORCHARD -ICHAEL   $AS 3OLIDARISCHE "àRGERGELD
n !NALYSEN EINER 2EFORMIDEE 3TUTTGART ,UCIUS
!RENDT (ANNAH   6ITA ACTIVA ODER VOM TËTIGEN ,EBEN 3TUTTGART 7
+OHLHAMMER
"ECK 5LRICH   w-ODELL "àRGERARBEITi IN 5LRICH "ECK (G 3CHÚNE
NEUE !RBEITSWELT 6ISION 7ELTBàRGERGESELLSCHAFT &RANKFURT AM -AIN
.EW 9ORK #AMPUS 3  
n   w$IE 3EELE DER $EMOKRATIE "EZAHLTE "àRGERARBEITi IN 5LRICH
"ECK (G $IE :UKUNFT VON !RBEIT UND $EMOKRATIE &RANKFURT AM
-AIN 3UHRKAMP 3  
"àCHELE (ERWIG  7OHLGENANNT ,IESELOTTE   'RUNDEINKOMMEN


EINLEITUNG

OHNE !RBEIT !UF DEM 7EG ZU EINER KOMMUNIKATIVEN 'ESELLSCHAFT 7IEN


-àNCHEN :àRICH %UROPAVERLAG
"UNDESARBEITSGRUPPEN DER )NITIATIVEN GEGEN !RBEITSLOSIGKEIT UND !RMUT
(G   %XISTENZGELD  0OSITIONEN GEGEN FALSCHE "ESCHEIDENHEIT
UND DAS 3CHWEIGEN DER !USGEGRENZTEN &RANKFURT AM -AIN !RBEITSLO
SENZEITUNG QUER E6
$AHRENDORF 2ALF   w)M %NTSCHWINDEN DER !RBEITSGESELLSCHAFT
7ANDLUNGEN IN DER SOZIALEN 5MSTRUKTUR DES ,EBENSi -ERKUR "D 
3  
n   w%IN GARANTIERTES -INDESTEINKOMMEN ALS KONSTITUTIONELLES !N
RECHTi IN 4HOMAS 3CHMID (G "EFREIUNG VON FALSCHER !RBEIT 4HESEN
ZUM GARANTIERTEN -INDESTEINKOMMEN "ERLIN 7AGENBACH 3  
n   .ORDRHEIN 7ESTFALEN  )NNOVATION UND 3OLIDARITËT "ERICHT
DES 6ORSITZENDEN DER :UKUNFTSKOMMISSION $àSSELDORF :UKUNFTSKOM
MISSION BEIM -INISTERPRËSIDENTEN DES ,ANDES .ORDRHEIN 7ESTFALEN
3TAATSKANZLEI DES ,ANDES .ORDRHEIN 7ESTFALEN
$URKHEIM %MILE   $IE ELEMENTAREN &ORMEN DES RELIGIÚSEN ,EBENS
&RANKFURT AM -AIN 3UHRKAMP
%NGLER 7OLFGANG   5NERHÚRTE &REIHEIT !RBEIT UND "ILDUNG IN :U
KUNFT "ERLIN !UFBAU 6ERLAG
&OURASTIÏ *EAN   ,E GRAND ESPOIR DU 88E SIÒCLE PROGRÒS TECHNIQUE
PROGRÒS ÏCONOMIQUE PROGRÒS SOCIAL 0ARIS 0RESSES 5NIVERSITAIRES DE
&RANCE
&RANZMANN !NDREAS   $ER )NTELLEKTUELLE ALS 0ROTAGONIST DER ¾FFENT
LICHKEIT +RISE UND 2ËSONNEMENT IN DER !FFËRE $REYFUS &RANKFURT AM
-AIN (UMANITIES /NLINE
&RANZMANN -ANUEL  ,IEBERMANN 3ASCHA   3AVING CITIZENSHIP FROM
THE WORKHOUSE 7HY UPHOLDING THE OBLIGATION TO WORK UNDERMINES THE
CITIZENS AUTONOMY 6ORTRAG AUF DER  :WEIJAHRESKONFERENZ DES "ASIC )N
COME %UROPEAN .ETWORK ")%. IM 7ISSENSCHAFTSZENTRUM "ERLIN FàR 3O
ZIALFORSCHUNG  /KTOBER  52, HTTPWWWBASICINCOMEORG
BIENPDF&RANZMANN,IEBERMANNPDF
n w%INLEITUNG ZUR !D HOC 'RUPPE k$IE +RISE DER %RWERBSARBEITSETHIK UND
DER 6ORSCHLAG EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS FàR ALLE 3TAATS
BàRGER n )MPLIKATIONEN FàR DIE !UTONOMIE DER ,EBENSPRAXISji IN *UTTA
!LLMENDINGER (G %NTSTAATLICHUNG UND SOZIALE 3ICHERHEIT 6ERHAND
LUNGEN DES  +ONGRESSES DER $EUTSCHEN 'ESELLSCHAFT FàR 3OZIOLOGIE IN
,EIPZIG  #$ 2/- /PLADEN ,ESKE "UDRICH
&RANZMANN -ANUEL   7AS SPRICHT FàR DIE %INFàHRUNG EINES BEDIN
GUNGSLOS GEZAHLTEN AUSREICHENDEN 'RUNDEINKOMMENS 6ORTRAG IM
7ORKSHOP k"EDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMENj DES .ETZWERK 'RUND
EINKOMMEN AUF DER +ONFERENZ DER (EINRICH "ÚLL 3TIFTUNG k:UKUNFT DER
'ERECHTIGKEITj IN "ERLIN VOM   $EZEMBER   &RANKFURT AM
-AIN  3 52, HTTPWWWGRUNDEINKOMMENINFOlLEADMIN4EXT
$EPOT-ANUEL?&RANZMANN? ?7AS?SPRICHT?F?R?'RUNDEINKOMMENPDF
n   w'ENERATION AND 3ECULARISATION IN 'ERMANY 4HE SUCCESSION OF


MANUEL FRANZMANN

'ENERATIONS UP TO THE 9OUNGEST !DULT 'ENERATION AND THE !DVANCING


0ROCESS OF 3ECULARISATIONi IN :OSTAVILA 3ILVIA *OZEFCIAKOVÉ (G -O
DERNÏ NÉBOäENSTVO n -ODERN 2ELIGION "RATISLAVA ÂSTAV PRE VZ"AHY ÝTÉTU
A CÓRKVÓ 3 
n   )ST DIE TRADITIONELLE ,EISTUNGSETHIK IN DEN FàHRENDEN )NDUSTRIENA
TIONEN ZUM (AUPTHINDERNIS EINES PROSPERIERENDEN UND GERECHTEN +API
TALISMUS GEWORDEN $IE 2ELEVANZ DIESER ZEITDIAGNOSTISCHEN &RAGE FàR DIE
2ELIGIONSSOZIOLOGIE &RANKFURT AM -AIN 'OETHE 5NIVERSITËT 52, HTTP
PUBLIKATIONENUBUNI FRANKFURTDEVOLLTEXTE
n   7HY PEOPLE WOULD NOT STOP CONTRIBUTING IF AN UNCONDITIONAL
BASIC INCOME WERE INTRODUCED !N ARGUMENTATION FROM WITHIN THE 3OCI
OLOGY OF 2ELIGION &RANKFURT AM -AIN 'OETHE 5NIVERSITËT 52, HTTP
PUBLIKATIONENUBUNI FRANKFURTDEVOLLTEXTE
n  0AWLYTTA #HRISTIAN   'EMEINWOHL IN DER +RISE &ALLANALYSEN
ZUR ALLTËGLICHEN 3OLIDARITËTSBEREITSCHAFT &RANKFURT AM -AIN (UMANITIES
/NLINE
&ROMM %RICH   w4HE 0SYCHOLOGICAL !SPECTS OF THE 'UARANTEED )N
COMEi IN 2OBERT 4HEOBALD (G 4HE 'UARANTEED )NCOME .EW 9ORK
$OUBLEDAY  #O
'ALL ,OTHAR   "àRGERTUM IN $EUTSCHLAND "ERLIN 3IEDLER
'EBAUER 2ONALD 0ETSCHAUER (ANNA  6OBRUBA 'EORG   7ER SITZT
IN DER !RMUTSFALLE 3ELBSTBEHAUPTUNG ZWISCHEN 3OZIALHILFE UND !RBEITS
MARKT "ERLIN %DITION 3IGMA
'ORZ !NDRÏ   7ISSEN 7ERT UND +APITAL :UR +RITIK DER 7ISSENSÚKO
NOMIE :àRICH 2OTPUNKTVERLAG
'REFFRATH -ATHIAS  %NGLER 7OLFGANG   w%INE 2EVOLUTION IM $EN
KEN UND (ANDELN )NTERVIEWi TAZ 
(ABERMAS *àRGEN   $IE NEUE 5NàBERSICHTLICHKEIT KLEINE POLITISCHE
3CHRIFTEN 6 &RANKFURT AM -AIN 3UHRKAMP
(ARRACH %VA -ARIE VON ,OER 4HOMAS  3CHMIDTKE /LIVER   6ER
WALTUNG DES 3OZIALEN &ORMEN DER SUBJEKTIVEN "EWËLTIGUNG EINES 3TRUK
TURKONmIKTS +ONSTANZ 5NIVERSITËTSVERLAG +ONSTANZ
(ENSCHE $ETLEF +UDA 2UDOLF 2INDERSPACHER *àRGEN 3CHËFER #LAUS 
3EIFERT (ARTMUT   w!RBEITSUMVERTEILUNG ALS 0ROJEKT EINER WIRT
SCHAFTLICHEN UND SOZIALEN !LTERNATIVE n 4HESENi IN .EUE :EITEN n NEUE
'EWERKSCHAFTEN !UF DER 3UCHE NACH EINER NEUEN :EITPOLITIK &ORSCHUNG
AUS DER (ANS "ÚCKLER 3TIFTUNG "ERLIN EDITION SIGMA
+OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGEN DER &REISTAATEN "AYERN UND 3ACHSEN  
%RWERBSTËTIGKEIT UND !RBEITSLOSIGKEIT IN $EUTSCHLAND %NTWICKLUNG
5RSACHEN UND -A”NAHMEN 4EIL ) %NTWICKLUNG VON %RWERBSTËTIGKEIT
UND !RBEITSLOSIGKEIT IN $EUTSCHLAND UND ANDEREN FRàHINDUSTRIALISIERTEN
,ËNDERN "ONN +OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGEN DER &REISTAATEN "AYERN
UND 3ACHSEN
n A  %RWERBSTËTIGKEIT UND !RBEITSLOSIGKEIT IN $EUTSCHLAND %NTWICK
LUNG 5RSACHEN UND -A”NAHMEN 4EIL )) 5RSACHEN STEIGENDER !RBEITS
LOSIGKEIT IN $EUTSCHLAND UND ANDEREN FRàHINDUSTRIALISIERTEN ,ËNDERN


EINLEITUNG

"ONN +OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGEN DER &REISTAATEN "AYERN UND


3ACHSEN
n B  %RWERBSTËTIGKEIT UND !RBEITSLOSIGKEIT IN $EUTSCHLAND %NTWICK
LUNG 5RSACHEN UND -A”NAHMEN 4EIL ))) -A”NAHMEN ZUR 6ERBESSERUNG
DER "ESCHËFTIGUNGSLAGE "ONN +OMMISSION FàR :UKUNFTSFRAGEN DER &REI
STAATEN "AYERN UND 3ACHSEN
n   %RWERBSTËTIGKEIT UND !RBEITSLOSIGKEIT IN $EUTSCHLAND %NT
WICKLUNG n 5RSACHEN n -A”NAHMEN ,EITSËTZE :USAMMENFASSUNG UND
3CHLU”FOLGERUNGEN DER 4EILE ) )) UND ))) DES +OMMISSIONSBERICHTS -àN
CHEN /LZOG
+URZ 3CHERF )NGRID   w%NDE DER !RBEITSGESELLSCHAFT /DER 7ENN DER
BàRGERLICHEN $EMOKRATIE DIE KAPITALISTISCHE !RBEIT AUSGEHTi IN :UKUNFT
OHNE !RBEIT "EITRËGE ZUR +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT &RANKFURT AM
-AIN )+/ 6ERLAG FàR INTERKULTURELLE +OMMUNIKATION 3  
,UTHER +ING *R -ARTIN   7HERE $O 7E 'O &ROM (ERE #HAOS OR
#OMMUNITY .EW 9ORK (ARPER  2OW
-ATTHES *OACHIM (G   +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT 6ERHANDLUN
GEN DES  $EUTSCHEN 3OZIOLOGENTAGES IN "AMBERG  &RANKFURT AM
-AIN .EW 9ORK #AMPUS
-IEGEL -EINHARD  7AHL 3TEFANIE   !RBEITSMARKT UND !RBEITSLOSIG
KEIT 0ROBLEME UND 0ERSPEKTIVEN -àNCHEN /LZOG
-IEGEL -EINHARD  .EGT /SKAR   w7OHIN GEHT EINE !RBEITSGESELL
SCHAFT DER DIE ,OHNARBEIT AUSGEHTi 52, HTTPWWWGOETHEDEGES
SOZDOSARBDEHTM
-IEGEL -EINHARD   w n DAS *AHR DER lNALEN +RISE )NTERVIEW i
&RANKFURTER !LLGEMEINE :EITUNG   
/EVERMANN 5LRICH   +ANN !RBEITSLEISTUNG WEITERHIN ALS BASALES +RI
TERIUM DER 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT DIENEN &RANKFURT AM -AIN 'OE
THE 5NIVERSITËT 52, HTTPPUBLIKATIONENUBUNI FRANKFURTDEVOLLTEXTE
 IN DIESEM "AND 3  
n   w%IN -ODELL DER 3TRUKTUR VON 2ELIGIOSITËT :UGLEICH EIN 3TRUKTUR
MODELL VON ,EBENSPRAXIS UND VON SOZIALER :EITi IN -ONIKA 7OHLRAB
3AHR (G "IOGRAPHIE UND 2ELIGION :WISCHEN 2ITUAL UND 3ELBSTSUCHE
&RANKFURT AM -AIN #AMPUS 3  
n A  +RISE UND -U”E 3TRUKTUREIGENSCHAFTEN ËSTHETISCHER %RFAHRUNG
AUS SOZIOLOGISCHER 3ICHT &RANKFURT AM -AIN 'OETHE 5NIVERSITËT 52,
HTTPPUBLIKATIONENUBUNI FRANKFURTDEVOLLTEXTE
n B  w3KIZZE EINER REVIDIERTEN 4HEORIE PROFESSIONALISIERTEN (AN
DELNSi IN !RNO #OMBE  7ERNER (ELSPER (G 0ËDAGOGISCHE 0ROFESSI
ONALITËT 5NTERSUCHUNGEN ZUM 4YPUS PËDAGOGISCHEN (ANDELNS &RANKFURT
AM -AIN 3UHRKAMP 3  
n   w4HE ANALYTICAL DIFFERENCE BETWEEN COMMUNITY AND SOCIETY AND
ITS CONSEQUENCES +EYNOTE ADDRESSi IN !LISTAIR 2OSS (G $EVELOPING
)DENTITIES IN %UROPE #ITIZENSHIP EDUCATION AND HIGHER EDUCATION ,ON
DON #I#E 3  
n A  w$IE 0HILOSOPHIE VON #HARLES 3ANDERS 0EIRCE ALS 0HILOSOPHIE


MANUEL FRANZMANN

DER +RISEi IN (ANS *OSEF 7AGNER (G /BJEKTIVE (ERMENEUTIK UND
"ILDUNG DES 3UBJEKTS 7EILERSWIST 6ELBRàCK 3  
n B  w$IE 3OZIOLOGIE DER 'ENERATIONSBEZIEHUNGEN UND DER HISTO
RISCHEN 'ENERATIONEN AUS STRUKTURALISTISCHER 3ICHT UND IHRE "EDEUTUNG
FàR DIE 3CHULPËDAGOGIKi IN 2OLF 4ORSTEN +RAMER 7ERNER (ELSPER 
3USANNE "USSE (G 0ËDAGOGISCHE 'ENERATIONSBEZIEHUNGEN 3TUDIEN ZUR
3CHUL U "ILDUNGSFORSCHUNG  /PLADEN ,ESKE "UDRICH 3  
n   w$ER )NTELLEKTUELLE n 3OZIOLOGISCHE "ESTIMMUNG EINES 3TRUKTUR
TYPS %INLEITUNG i IN !NDREAS &RANZMANN 3ASCHA ,IEBERMANN  *ÚRG
4YKWER (G $IE -ACHT DES 'EISTES 3OZIOLOGISCHE &ALLANALYSEN ZUM
3TRUKTURTYP DES )NTELLEKTUELLEN &ORSCHUNGSBEITRËGE AUS DER /BJEKTIVEN
(ERMENEUTIK "AND  &RANKFURT AM -AIN (UMANITIES ONLINE
n   w3OZIALISATION ALS 0ROZESS DER +RISENBEWËLTIGUNGi IN $IETER
'EULEN  (ERMANN 6EITH (G 3OZIALISATIONSTHEORIE INTERDISZIPLINËR
n !KTUELLE 0ERSPEKTIVEN 3TUTTGART ,UCIUS  ,UCIUS 3  
n   w"ILDUNGSIDEALE UND 3TRUKTURPROBLEME DER (OCHSCHULEN IM DIGI
TALEN :EITALTERi IN +LAUS +UFELD (G 0ROlL DURCH 7ISSEN "ILDUNGS
IDEAL UND REGIONALE 3TRATEGIE &REIBURG-àNCHEN +ARL !LBER
n   w7ISSEN 'LAUBEN ÄBERZEUGUNG EIN 6ORSCHLAG ZU EINER 4HEORIE
DES 7ISSENS AUS KRISENTHEORETISCHER 0ERSPEKTIVEi IN $IRK 4ËNZLER (U
BERT +NOBLAUCH  (ANS 'EORG 3OEFFNER (G .EUE 0ERSPEKTIVEN DER
7ISSENSSOZIOLOGIE +ONSTANZ 56+ 6ERLAG 3  
n  &RANZMANN -ANUEL   w3TRUKTURELLE 2ELIGIOSITËT AUF DEM 7EGE
ZUR RELIGIÚSEN )NDIFFERENZi IN -ANUEL &RANZMANN #HRISTEL 'ËRTNER 
.ICOLE +ÚCK (G 2ELIGIOSITËT IN DER SËKULARISIERTEN 7ELT 4HEORETISCHE
UND EMPIRISCHE "EITRËGE ZUR 3ËKULARISIERUNGSDEBATTE IN DER 2ELIGIONSSOZI
OLOGIE 6ERÚFFENTLICHUNGEN DER 3EKTION 2ELIGIONSSOZIOLOGIE DER $EUTSCHEN
'ESELLSCHAFT FàR 3OZIOLOGIE 7IESBADEN 63 6ERLAG FàR 3OZIALWISSENSCHAF
TEN 3  
n   w+RISE UND 2OUTINEi ALS ANALYTISCHES 0ARADIGMA IN DEN 3OZIAL
WISSENSCHAFTEN !BSCHIEDSVORLESUNG  &RANKFURT AM -AIN 52, HTTP
WWWIHSKDEPUBLIKATIONEN5LRICH /EVERMANN?!BSCHIEDSVORLESUNG?
5NIVERSITAET &RANKFURTPDF
/FFE #LAUS   w6OLLBESCHËFTIGUNG :UR +RITIK EINER FALSCH GESTELLTEN
&RAGEi 'EWERKSCHAFTLICHE -ONATSHEFTE "D  (EFT  3  
/PIELKA -ICHAEL  6OBRUBA 'EORG (G   $AS GARANTIERTE 'RUND
EINKOMMEN %NTWICKLUNG UND 0ERSPEKTIVEN EINER &ORDERUNG &RANKFURT
AM -AIN &ISCHER 4ASCHENBUCH
/SCHMIANSKY &RANK   w&AULE !RBEITSLOSE :UR $EBATTE àBER !R
BEITSUNWILLIGKEIT UND ,EISTUNGSMISSBRAUCHi !US 0OLITIK UND :EITGE
SCHICHTE "D  (EFT  3  
0EETERS (ANS  -ARX !XEL   w,OTTERY 'AMES AS A 4OOL FOR %MPI
RICAL "ASIC )NCOME 2ESEARCHi "ASIC )NCOME 3TUDIES "D  (EFT 
2IESMAN $AVID   4HE ,ONELY #ROWD ! STUDY OF THE CHANGING !ME
RICAN CHARACTER .EW (AVEN ,ONDON 9ALE 5NIVERSITY 0RESS
2IFKIN *EREMY   $AS %NDE DER !RBEIT UND IHRE :UKUNFT NEUE +ONZEP


TE FàR DAS  *AHRHUNDERT %RWEITERTE .EUAUSGABE  &RANKFURT AM -AIN
.EW 9ORK #AMPUS 6ERLAG
2ITZMANN 3ASCHA   'EWERKSCHAFTLICHE )NTERESSEN $IE -OTIVE AR
BEITSZEITPOLITISCHER &ORDERUNGEN 3AARBRàCKEN 6$- -àLLER
3ACHVERSTËNDIGENRAT ZUR "EGUTACHTUNG DER GESAMTWIRTSCHAFTLICHEN %NTWICK
LUNG   $AS %RREICHTE NICHT VERSPIELEN n *AHRESGUTACHTEN 
7IESBADEN 3TATISTISCHES "UNDESAMT
3CHMID 4HOMAS (G   "EFREIUNG VON FALSCHER !RBEIT 4HESEN ZUM
GARANTIERTEN -INDESTEINKOMMEN %RSTAUSGABE "ERLIN 7AGENBACH
3IEBERT (ORST   w'EGEN EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN %INE
ABSTRUSE )DEE MIT STARKEN &EHLANREIZENi &RANKFURTER !LLGEMEINE :EITUNG

3INN (ANS 7ERNER   )ST $EUTSCHLAND NOCH ZU RETTEN  !Um "ERLIN
5LLSTEIN
3TATISTISCHES "UNDESAMT   3TATISTISCHES *AHRBUCH  FàR DIE "UNDES
REPUBLIK $EUTSCHLAND 7IESBADEN 3TATISTISCHES "UNDESAMT
3TEINKàHLER &RANZ   w!RBEIT i IN %LMAR !LTVATER  -ARTIN
"AETHGE (G !RBEIT  (AMBURG 63! 6ERLAG
3TRENGMANN +UHN 7OLFGANG   w6OLLBESCHËFTIGUNG UND 'RUNDEIN
KOMMENi %THIK UND 'ESELLSCHAFT ¾KUMENISCHE :EITSCHRIFT FàR 3OZIAL
ETHIK "D 
n   w3TEUERSENKUNGEN SIND DAS FALSCHE -ITTELi &RANKFURTER 2UND
SCHAU 
4ODD %MMANUEL   7ELTMACHT 53! %IN .ACHRUF -àNCHEN 0IPER
4ÚNNIES &ERDINAND   'EMEINSCHAFT UND 'ESELLSCHAFT 'RUNDBEGRIFFE
DER REINEN 3OZIOLOGIE  !Um $ARMSTADT 7ISSENSCHAFTLICHE "UCHGESELL
SCHAFT
7EBER -AX  ;=  wk+IRCHENj UND k3EKTENji IN -AX 7EBER $IE
PROTESTANTISCHE %THIK UND DER 'EIST DES +APITALISMUS -àNCHEN # (
"ECK
n   w0OLITIK ALS "ERUFi IN -AX 7EBER 'ESAMMELTE 0OLITISCHE
3CHRIFTEN 3TUTTGART 54"
n A  w$IE PROTESTANTISCHE %THIK UND DER 'EIST DES +APITALISMUSi IN
-AX 7EBER 'ESAMMELTE !UFSËTZE ZUR 2ELIGIONSSOZIOLOGIE ) 4àBINGEN
-OHR 3  
n B  w$IE PROTESTANTISCHEN 3EKTEN UND DER 'EIST DES +APITALISMUSi
IN -AX 7EBER 'ESAMMELTE !UFSËTZE ZUR 2ELIGIONSSOZIOLOGIE ) 4àBIN
GEN -OHR 3  
7ISSENSCHAFTLICHER "EIRAT BEIM "UNDESMINISTERIUM DER &INANZEN  
%XISTENZSICHERUNG UND %RWERBSANREIZ "ERLIN "UNDESMINISTERIUM DER
&INANZEN


$IE &AULHEITSPOLIZEI IM %INSATZ
!USGEWËHLTE +ARIKATUREN VON 'RESER  ,ENZ


DIE FAULHEITSPOLIZEI IM EINSATZ


GRESER  LENZ


DIE FAULHEITSPOLIZEI IM EINSATZ


GRESER  LENZ


I
:UR ALLGEMEINEN +RISENDIAGNOSE



5LRICH /EVERMANN
+ANN !RBEITSLEISTUNG WEITERHIN ALS
BASALES +RITERIUM
DER 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT DIENEN

$IE FOLGENDEN ÄBERLEGUNGEN GEHEN VON DER 6ERMUTUNG AUS DASS DAS
0ROBLEM DER !RBEITSLOSIGKEIT IN DEN WESTLICHEN )NDUSTRIEGESELLSCHAFTEN
SCHON LËNGST ZU EINEM STRUKTURELLEN $AUERPROBLEM GEWORDEN IST DESSEN
,ÚSUNG EINE RADIKALE 4RANSFORMATION DER GESELLSCHAFTLICHEN /RGANISA
TION VON 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT ERZWINGEN WIRD DASS ABER DIE SOWOHL
IN DER 0OLITIK ALS AUCH ERST RECHT IN DEN 3OZIALWISSENSCHAFTEN IN DER $IS
KUSSION BElNDLICHEN ,ÚSUNGSANSËTZE WEIT HINTER DIESER 4RANSFORMATION
ZURàCKBLEIBEN UND AUF 0RËMISSEN BERUHEN DIE HISTORISCH LËNGST OBSOLET
GEWORDEN SIND $AS IST EINE STARKE "EHAUPTUNG DIE ENTSPRECHEND EINE
HOHE "EGRàNDUNGSVERPmICHTUNG UND "EWEISLAST EINGEHT 3IE LEISTEN ZU
KÚNNEN KANN ABER NICHT BEANSPRUCHT WERDEN )M 'EGENTEIL DIE !US
DEUTUNG DER GENANNTEN 6ERMUTUNG UND DIE $ISKUSSION DER DARAUS SICH
ERGEBENDEN 3CHLUSSFOLGERUNGEN MUSS IM HÚCHSTEN -A”E SPEKULATIV UND
TASTEND BLEIBEN )M $ILEMMA ZWISCHEN SPEKULATIVER w5NVERBINDLICH
KEITi UND DER ÄBERNAHME GESTEIGERTER "EGRàNDUNGSVERPmICHTUNG HAT
SICH DER !UTOR FàR DIE ERSTE !LTERNATIVE ENTSCHLOSSEN IN DER (OFFNUNG
DASS ES DER SICH DARAUS ERGEBENDE $ISKUSSIONSANSTO” VIELLEICHT DOCH
WERT SEI DIE UNLIEBSAMEN &OLGEN IM (INBLICK AUF DIE 6ERNACHLËSSIGUNG
DER "EGRàNDUNGSVERPmICHTUNG ZU àBERNEHMEN
$ASS DIE !RBEITSLOSIGKEIT STEIGEN ZUMINDEST ABER SICH NICHT ES SEI
DENN KONJUNKTURELL BEDINGT AUSNAHMSWEISE KURZFRISTIG SENKEN LASSEN
WIRD WERDE ICH NICHT ZU BEGRàNDEN UND AUCH NICHT AUFGRUND VON
4RENDBERECHNUNGEN ZU EXTRAPOLIEREN VERSUCHEN SONDERN ICH NEHME
DAFàR LEDIGLICH JENE 0LAUSIBILITËT IN !NSPRUCH DIE DEN BEKANNTEN
%CKDATEN UND DEN FOLGENDEN EINFACHEN ÄBERLEGUNGEN SICH ERGIBT $ER
TECHNOLOGISCHE &ORTSCHRITT INSBESONDERE DER DURCH DIE -IKROELEKTRONIK
BEDINGTE FàHRT ZU EINER EXPONENTIELL SICH BESCHLEUNIGENDEN 7EGRATI
ONALISIERUNG VON !RBEITSPLËTZEN DIE DEMNËCHST MASSIV DEN TERTIËREN
$IENSTLEISTUNGSSEKTOR IM PRIVATWIRTSCHAFTLICHEN UND ÚFFENTLICHEN "E
REICH ERFASSEN WIRD UND ANGESICHTS DEREN DAS !RGUMENT DASS JEDE EINEN
!RBEITSPLATZ WEGRATIONALISIERENDE 4ECHNOLOGIE 0RODUKTION MINDESTENS
EINEN NEUEN SCHAFFEN WERDE SCHON LANGE NICHT MEHR ZUTRIFFT $IESE 6ER
SCHIEBUNG VON !RBEITSPLËTZEN HËLT MIT DEM 2ATIONALISIERUNGSPOTENTIAL
DER 4ECHNOLOGIEENTWICKLUNG IN ZUNEHMENDEM -A”E NICHT MEHR 3CHRITT
!NGESICHTS DIESES 0ROZESSES KOMMT SCHON HEUTE IM $IENSTLEISTUNGSSEK
TOR GEMESSEN AN DEN TECHNOLOGISCHEN -ÚGLICHKEITEN DIE "EIBEHALTUNG


ULRICH OEVERMANN

VON INDIVIDUELLEN !RBEITSPLËTZEN EINER 3OZIALPOLITIK DER !RBEITSPLAT


ZERHALTUNG GLEICH DIE SICH AUF $AUER DER REALEN %NTWICKLUNG NICHT
ENTGEGENSTEMMEN KÚNNEN WIRD 2ECHNET MAN EIN &ORTSCHREITEN DES
WEIBLICHEN %MANZIPATIONSPROZESSES MIT DER &OLGE EINER ZUNEHMENDEN
4ENDENZ WEIBLICHER "ERUFSTËTIGKEIT HINZU DANN IST DIE !RBEITSLOSIGKEIT
FAKTISCH HEUTE SCHON ABGESEHEN VON DER àBRIGEN $UNKELZIFFER WESENT
LICH HÚHER ALS IN DER 3TATISTIK DER !RBEITSLOSIGKEIT SICH AUSDRàCKT
5NTERSTELLT MAN DIESE VIELFACHEN 6ERHARMLOSUNGSTENDENZEN UND 6ER
DRËNGUNGSVERSUCHEN GERADE SEITENS DER 0ARTEIPOLITIK AUSGESETZTE 6ER
MUTUNG ALS REALISTISCH DANN ERSCHEINEN DEMGEGENàBER DIE ,ÚSUNGSVOR
SCHLËGE ALS HILmOS WEIL SIE SICH DER NOTWENDIGEN RADIKALEN +ONSEQUENZ
DEN FàR DIE NEUZEITLICHE 'ESCHICHTE KONSTITUTIVEN 6ERTEILUNGSMECHANIS
MUS "ERECHTIGUNG VON !NSPRàCHEN AUF GESELLSCHAFTLICHE ,EISTUNGEN
NACH -A”GABE VON IN !RBEITSEINKOMMEN AUSGEDRàCKTER !RBEITSLEIS
TUNG DURCH EINEN ANDEREN ERSETZEN ZU MàSSEN SICH NICHT STELLEN
6IELMEHR GEHEN ALLE BISHER BEKANNTEN ,ÚSUNGSANSËTZE NACH WIE VOR
VON DER 0RËMISSE AUS DASS DIE IN !RBEITSEINKOMMEN AUSGEDRàCKTE
!RBEITSLEISTUNG DAS FUNDAMENTALE +RITERIUM FàR DIE 6ERTEILUNG VON
MATERIELLEN SOZIALEN KULTURELLEN UND SYMBOLISCHEN KOLLEKTIVEN "ELOH
NUNGEN UND 'àTERN ABGIBT UND ENTSPRECHEND DER %RWERB DIESER 'àTER
DURCH !RBEITSLEISTUNG DER EXISTENTIELLE .ORMALFALL IST AN DEM SICH ALLE
NOTWENDIG WERDENDEN ALTERNATIVEN 6ERTEILUNGSFORMEN ALS 'RENZFËLLE
AUSZURICHTEN HABEN UND VON DEM HER SIE IHRE JEWEILIGE MATERIALE ,EGI
TIMITËT ZU BEZIEHEN HABEN
$IE OFFENSICHTLICHE $ISKREPANZ ZWISCHEN DIESER NORMATIV FESTGEHALTE
NEN 6ERTEILUNGSPRËMISSE UND DER EMPIRISCHEN 6ERFASSUNG DES !RBEITS
MARKTES UND "ESCHËFTIGUNGSANGEBOTES FàHRT IN DER $ISKUSSION ORD
NUNGS UND SOZIALPOLITISCHER -ODELLE UND IN DER KONKRETEN POLITISCHEN
$EBATTE IMMER MEHR DAZU !RBEIT ALS KNAPPE 2ESSOURCE ZU INTERPRETIE
REN DIE ENTSPRECHEND BEWIRTSCHAFTET WERDEN MUSS UND EIN w2ECHT AUF
!RBEITi ZU DEKLARIEREN AN DEM SICH DIE SOZIALPOLITISCHEN ,ÚSUNGSAN
SËTZE AUSZURICHTEN HABEN
,ETZTLICH DIENT DIESE 2EDEWEISE DAZU ANGESICHTS DER OBEN GENANNTEN
$ISKREPANZ NACH WIE VOR AN DER 0RËMISSE VON !RBEITSLEISTUNG ALS ZEN
TRALEM 6ERTEILUNGSKRITERIUM FESTHALTEN ZU KÚNNEN $AS FàHRT ZU DEM
0ARADOX DASS GERADE JENES +RITERIUM DAS DIE 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT
REGULIEREN SOLL SEINERSEITS ZU EINEM KNAPPEN 'UT ERKLËRT WERDEN MUSS
DESSEN 6ERTEILUNG AUF EINER àBERGEORDNETEN %BENE SEINERSEITS ZU LÚSEN
DE &OLGEPROBLEME DER 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT AUFWIRFT FàR DIE EIN
INHALTLICHES +RITERIUM NICHT BENANNT WERDEN KANN SONDERN EIN BLO”
FORMALES QUANTITATIVˆSTATISTISCHES TECHNOKRATISCH ZUR 6ERFàGUNG STEHT
OHNE DASS DIE QUALITATIVEN )MPLIKATIONEN DIESER LOGISCHEN !BSURDITËT
DURCHDACHT WERDEN
3O GESEHEN HANDELT ES SICH BEI RECHTEM ,ICHT BETRACHTET ALSO AUF DER


ARBEITSLEISTUNG ALS KRITERIUM DER VERTEILUNGSGERECHTIGKEIT

POLITISCHEN %BENE WENIGER UM EIN 0ROBLEM DAS IM 3INNE DES ALTEN


-ODELLS !RBEITSLEISTUNG  BASALES 6ERTEILUNGSKRITERIUM DAS ALLEN )NDI
VIDUEN ZUGËNGLICH IST UND DEN BIOGRAPHISCHEN .ORMALFALL BEI %RWERBS
FËHIGEN BILDET MIT !USSICHT AUF %RFOLG MATERIELL WIRKLICH NOCH GELÚST
WERDEN KÚNNTE SONDERN UM EIN 0ROBLEM DER ANGEMESSENEN SOZIALEN
$EUTUNG UND DER NORMATIVEN !NPASSUNG DER DIE 6ERTEILUNGSGERECH
TIGKEIT IN :UKUNFT LEGITIMIERENDEN INHALTLICHEN $EUTUNGEN 'ENAU MIT
DIESER !NPASSUNGSLEISTUNG TUN SICH DAS IST HIER DIE 4HESE DIE BISHE
RIGEN POLITISCH BEDEUTSAMEN +RËFTE IN DER "UNDESREPUBLIK SCHWER 3IE
GEHEN IHR IM 'RUNDE MIT UNABSEHBAREN LANGFRISTIGEN &OLGEN FàR DEN
"ESTAND VON LEGITIMATIONSBEDEUTSAMEN GESELLSCHAFTLICHEN $EUTUNGS
MUSTERN FàR DIE PARLAMENTARISCHE $EMOKRATIE IM ALLGEMEINEN UND FàR
DIE ,EGITIMATION VON 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT IM BESONDEREN AUS DEM
7EGE
3CHON DER GEPLANTE 6ERSUCH !RBEIT ALS KNAPPE 2ESSOURCE ZU BEWIRT
SCHAFTEN UND EINE 6ERKàRZUNG VON !RBEITSZEIT NICHT PRIMËR UNTER DEM
'ESICHTSPUNKT DER %RMÚGLICHUNG EINES WàRDIGEN ,EBENS EINZUFàHREN
SONDERN UNTER DEM 'ESICHTSPUNKT DIE 6ERKNAPPUNG VON !RBEIT ZU MIL
DERN HAT LOGISCH ZWINGEND ZUR &OLGE DASS !RBEIT ALS GESELLSCHAFTLICHE
6ERPmICHTUNG EINES JEDEN ARBEITSFËHIGEN %INZELNEN OBSOLET WIRD UND
DASS EINE ZU !RBEITSLEISTUNG VERPmICHTENDE UND INTRINSISCH MOTIVIERENDE
,EISTUNGSETHIK DIE JA BEKANNTLICH FàR DIE HISTORISCHE %NTSTEHUNG DES
NEUZEITLICHEN %UROPA UND DIE 0RODUKTION VON +ULTURLEISTUNGEN GENERELL
EINE ENTSCHEIDENDE "EDINGUNG WAR TENDENZIELL AUSGEHÚHLT WIRD 7ER
SICH ALS ARBEITSFËHIGER %INZELNER AUF EINEN BEWIRTSCHAFTETEN !RBEITS
MARKT BEGIBT MUSS SICH NICHT NUR VON ANDEREN SAGEN LASSEN SONDERN
SOFERN ER SICH DEM 'EMEINWOHL SUBJEKTIV VERPmICHTET FàHLT SICH SELBST
IMMER DEUTLICHER SAGEN DASS ER DER 'ERECHTIGKEIT DER 6ERTEILUNG VON
!RBEITSANGEBOTEN IN DEM -A”E SCHADET IN DEM ER IN SEINEM "ERUF
ETWAS LEISTEN WILL WEIL DARAUS ZWANGSLËUlG n ZUMINDEST QUANTITATIV
n SICH ERGIBT DASS ER ANDEREN DIE SO GELEISTETE !RBEIT WEGNIMMT %S
KOMMT ALSO ZU DEM 0ARADOX DASS NUR DER SICH GEMEINWOHLORIENTIERT
VERHËLT DER àBER EIN BESTIMMTES ENGES -A” HINAUS SEINE !RBEITSLEIS
TUNG NICHT STEIGERT UND DERJENIGE wHEDONISTISCHi DER SIE àBER DIESES
-A” HINAUS STEIGERT $AS FàHRT ABER ZWANGSLËUlG ZUR !USHÚHLUNG JEDER
,EISTUNGSETHIK JA ZU DER WIDERSPRàCHLICHEN 'LEICHUNG ,EISTUNGSETHIK
 (EDONISMUS UND ZUM 7IDERSPRUCH VON ,EISTUNG UND 'EMEINWOHLO
RIENTIERUNG MIT DEM KEINE 'ESELLSCHAFT AUF $AUER àBERLEBEN KANN WILL
SIE NICHT DEN 2àCKFALL IN DIE "ARBAREI VORPROGRAMMIEREN
$IESE LOGISCHEN )MPLIKATIONEN WERDEN ERST RECHT DEUTLICH IN DER
ALLENTHALBEN HEUTE VERBREITETEN &ORM VOM w2ECHT AUF !RBEITi DIE IM
àBRIGEN SCHON  IN DER FRANZÚSISCHEN 2EVOLUTION VON GEWISSEN &RAK
TIONEN DES *AKOBINERTUMS ERHOBEN WURDE 3OLANGE !RBEIT ALS 'EGENSATZ
ZU -U”E UND 3PIEL UND ALS EINE 4ËTIGKEITSFORM GELTEN SOLL INNERHALB


ULRICH OEVERMANN

DEREN MAN ZUR ÄBERWINDUNG VON 5NLUSTGEFàHLEN VON !NSTRENGUNGS


WIDERSTËNDEN VON -àHEN 3CHMERZ UND "EQUEMLICHKEIT SICH VERPmICH
TET FàHLT UND IN DER MAN GERADE AUS DIESER ÄBERWINDUNG EINE IDENTITËTS
FORMIERENDE "EFRIEDIGUNG ERFAHREN WILL MUSS !RBEIT IM 6ERHËLTNIS VON
)NDIVIDUUM UND 'ESELLSCHAFT ALS 0mICHT GELTEN 5ND WAS EINE 0mICHT IST
KANN NICHT ZUGLEICH FàR DASSELBE 3UBJEKT EIN 2ECHT SEIN
.ATàRLICH WIRD HIER SOFORT EINGEWENDET WERDEN DASS DOCH GERADE IN
DER NEUZEITLICHEN 'ESELLSCHAFT "ERUFSARBEIT ALS ZENTRALE LEBENSSTIFTENDE
)NSTANZ ANZUSEHEN UND DAHER FàR DIE 3ELBSTVERWIRKLICHUNG ENTSCHEIDEND
SEI $A ABER JEDEM )NDIVIDUUM EIN 2ECHT AUF 3ELBSTVERWIRKLICHUNG ZU
ZUBILLIGEN SEI ERGEBE SICH ENTSPRECHEND WENN ES SICH MIT DER "INDUNG
VON 3ELBSTVERWIRKLICHUNG AN "ERUFSARBEIT SO VERHALTE AUCH EIN 2ECHT
AUF !RBEIT $IESE !RGUMENTATION SCHEINT AUCH IN ALL DEN &ËLLEN IMPLIZIT
VORAUSGESETZT ZU WERDEN IN DENEN WIE SELBSTVERSTËNDLICH EIN 2ECHT AUF
!RBEIT IN !NSPRUCH GENOMMEN WIRD $ABEI WIRD JEDOCH IN EINEM BE
ZEICHNEND UNDIALEKTISCHEN $ENKANSATZ UNTERSCHËTZT DASS "ERUFSARBEIT
ALS SINNSTIFTENDE UND MITHIN SELBSTVERWIRKLICHENDE ,EBENSFORM NUR
SOLANGE 'ELTUNG HAT SOLANGE SIE ALS 4YPUS DER "EQUEMLICHKEIT UND
-U”E àBERWINDENDE 4ËTIGKEITSFORM FàR DIE DIE FREIWILLIGE !USEINAN
DERSETZUNG MIT EINEM SELBST GESETZTEN 'àTEKRITERIUM VERPmICHTEND IST
UND DEREN %RFàLLUNG EINE QUALITATIVE ODER QUANTITATIVE "EGRENZUNG NACH
OBEN ENTSPRECHEND PRINZIPIELL NICHT KENNEN DARF SOLANGE SIE ZU +ULTUR
LEISTUNGEN FàHREN SOLL INTERPRETIERT WIRD SOLANGE SIE ALSO ALS 'EGENSATZ
ZU EINER HEDONISTISCHEN ,EBENSFORM GILT
$IE !BLEITUNG EINES 2ECHTS AUF !RBEIT AUS EINEM 2ECHT AUF 3ELBST
VERWIRKLICHUNG ENTZIEHT SICH ALSO SELBST DIE 'RUNDLAGE WEIL SIE IN DEM
-A”E IN DEM SIE VOM %RGEBNIS HER EINE 0mICHT ZUR !RBEIT ZU EINEM
2ECHT AUF !RBEIT VERWANDELT DEN SELBSTVERWIRKLICHENDEN #HARAKTER
VON !RBEIT SCHON ZERSTÚRT HAT INDEM SIE EBEN JENE FàR DIE .EUZEIT KON
STITUTIVE $IALEKTIK VON 4RIEBVERZICHT UND 3ELBSTVERWIRKLICHUNG IN DER
PLATTEN HEDONISTISCHEN 0HANTASIE VOM HEILEN ,EBEN MISSACHTET
7OHL IST EIN 'RUNDRECHT AUF FREIE "ERUFSWAHL ZU VERANSCHLAGEN !BER
DAS IST ETWAS GANZ ANDERES ALS EIN 2ECHT AUF !RBEIT )CH WERDE AUF DIE
)MPLIKATIONEN DIESES 5NTERSCHIEDES ZURàCKKOMMEN
$IE 2EDE VOM 2ECHT AUF !RBEIT HAT ZWINGEND ZUR &OLGE DASS EINE
n SOZIOLOGISCH GESEHEN n FàR DIE 6ERPmICHTUNG ZUR !RBEITSLEISTUNG UND
DEREN SELBSTVERWIRKLICHENDE 1UALITËT KONSTITUTIVE ,EISTUNGSETHIK UND
,EISTUNGSMORAL SICH NICHT MEHR AUFRECHTERHALTEN LËSST UND DAMIT ZU
GLEICH EIN FàR DIE MATERIALE ,EGITIMATION DER DEMOKRATISCHEN 'ESELL
SCHAFT WICHTIGER 0FEILER EINGERISSEN WIRD )CH KANN MIR NICHT VORSTELLEN
WIE DIE GEGENWËRTIGE 'ESELLSCHAFT IHRE :UKUNFTSPROBLEME MATERIELL
BEWËLTIGEN WILL WENN SIE DIE ,EISTUNGSETHIK AUS DEM +ATALOG IHRER
ZENTRALEN ,EGITIMATIONSBESTËNDE ODER n NEUDEUTSCH GESPROCHEN IHREN
'RUNDWERTEN STREICHEN LËSST !BGESEHEN DAVON DASS EINE ALTERNATIVE


ARBEITSLEISTUNG ALS KRITERIUM DER VERTEILUNGSGERECHTIGKEIT

INHALTLICHE &ORM DER 'EMEINWOHLBINDUNG DES %INZELNEN KAUM SICHT


BAR IST ES SEI DENN WIR GLAUBTEN IN DER &ORM MEDITIERENDER +LOSTER
GESELLSCHAFTEN ODER ENDLOSER 0ODIUMSDISKUSSIONEN WEITEREXISTIEREN ZU
KÚNNEN IST VOR ALLEM NICHT ZU SEHEN WIE NACH WIE VOR NICHT ODER NUR
BEGRENZT TECHNOLOGISCH RATIONALISIERBARE !RBEITSLEISTUNGEN DER 0RODUK
TION DER 0LANUNG %NTWICKLUNG DER SOZIALEN +ONTROLLE DER &àRSORGE
USF BEWËLTIGT WERDEN KÚNNEN SOLLEN OHNE DIE PROBLEMLOSE 'ELTUNG UND
GESELLSCHAFTLICHE !NERKENNUNG EINER ,EISTUNGSETHIK
-ITHIN STELLT SICH DAS 0ROBLEM SO 7IE LANGE KÚNNEN 0OLITIKER ÚFFENT
LICH VON EINEM 2ECHT AUF !RBEIT REDEN OHNE DABEI DIE ,EISTUNGSETHIK
ZU GEFËHRDEN %NTSPRECHEND 7IE LANGE KÚNNEN ,ÚSUNGSANSËTZE AUF DER
'RUNDLAGE DER 0RËMISSE VON !RBEIT ALS BASALEM +RITERIUM VON 6ERTEI
LUNGSGERECHTIGKEIT GLAUBWàRDIG SEIN OHNE ANGESICHTS DES TATSËCHLICHEN
!RBEITSPLATZANGEBOTES AUF DIE LOGISCH ABSURDE 7ERTPRËMISSE EINES
2ECHTES AUF !RBEIT AUF $AUER VERZICHTEN ZU KÚNNEN
"EVOR ICH NACH DIESER $IAGNOSE UND :USPITZUNG DER &OLGEPROBLE
MATIK AUF EIN ALTERNATIVES -ODELL EINGEHE IN DEM DIE GENANNTEN LO
GISCHEN !PORIEN VERMIEDEN WERDEN UND UNTER 6ERZICHT AUF !RBEIT ALS
BASALEM 6ERTEILUNGSKRITERIUM ES MÚGLICH SEIN SOLLTE DIE ,EISTUNGSETHIK
GLEICHWOHL ZU RETTEN MÚCHTE ICH DIE 0ROBLEMATIK KURZ IN EINEM ETWAS
WEITEREN HISTORISCHEN +ONTEXT SOZIOLOGISCH BELEUCHTEN
$IE AUFGEZEIGTE 0ROBLEMATIK IST GESELLSCHAFTSPOLITISCH FàR DIE VERANT
WORTLICHEN 0ARTEIEN OFFENSICHTLICH DESHALB NICHT ZU BEWËLTIGEN WEIL WIR
ES HIER HISTORISCH MIT EINEM GANZ NEUEN IN SEINER "EDEUTUNG FàR DIE
,EGITIMATION DEMOKRATISCHER (ERRSCHAFT UNBEKANNTEN 3ACHVERHALT ZU
TUN HABEN $AS SCHEINT DAMIT ZUSAMMENZUHËNGEN DASS MIT DER JETZT
IMMER OFFENSICHTLICHER WERDENDEN STRUKTURELLEN !RBEITSLOSIGKEIT DIE
LEGITIMATIONSBEDEUTSAMEN 0RINZIPIEN VON INDIVIDUELLER 'LEICHHEIT UND
INDIVIDUELLER ,EISTUNG IMMER MEHR IN 'EGENSATZ ZUEINANDER GERATEN
(ISTORISCH VERHIELT ES SICH BEIM ÄBERGANG VON DER FEUDALEN ZUR BàR
GERLICH DEMOKRATISCHEN 'ESELLSCHAFT GENAU UMGEKEHRT $IESER ÄBERGANG
BEWERKSTELLIGTE SICH GERADE IN DER WECHSELSEITIGEN 5NTERSTàTZUNG DIESER
BEIDEN 0RINZIPIEN 3IE STIMMTEN IN IHRER SOZIALSTRUKTURELLEN 7IRKKRAFT
MITEINANDER àBEREIN $AS 0RINZIP DER INDIVIDUELLEN 'LEICHHEIT LIE” SICH
IN SEINER BEKANNTEN HISTORISCH !BSTUFUNG VON n ZUNËCHST n 'LEICHHEIT
VOR DEM 'ESETZ DANN POLITISCHER 'LEICHHEIT IN DER 0ARTIZIPATION AN DER
6ERTEILUNG DEMOKRATISCH LEGITIMIERTER 2EGIERUNGSGEWALT UND SCHLIE”LICH
SEINER IN SICH ABGESTUFTEN UND NICHT ABGESCHLOSSENEN (ERSTELLUNG SO
ZIALER 'LEICHHEIT IN 0ARTIZIPATION AN GESELLSCHAFTLICH ERZEUGTEN 'àTERN
IN DEM -A”E POLITISCH UND SOZIALSTRUKTURELL REALISIEREN IN DEM DAS
-ERKMAL EINER UNIVERSALISTISCH BEMESSENEN ,EISTUNG GEGEN DIE FEUDALEN
-ERKMALE NATàRLICHER "ESCHAFFENHEIT UND SOZIALER 3TELLUNG QUA 'EBURT
'ELTUNG GEWANN UND BEI DER SOZIALEN 0OSITIONIERUNG VON )NDIVIDUEN
IN DER 'ESELLSCHAFT LETZTERES VERDRËNGTE %NTSPRECHEND WAR DIE 'ELTUNG


ULRICH OEVERMANN

EINER ,EISTUNGSETHIK UND DIE INDIVIDUELLE +ONFORMITËT MIT IHR GERADEZU


DAS INHALTLICHE 6EHIKEL MIT DEM SICH DAS 'LEICHHEITSPRINZIP MATERIELL
FàLLEN UND REALISIEREN KONNTE
$IESER 'LEICHKLANG VON 'LEICHHEITSPRINZIP UND ,EISTUNGSETHIK lNDET
NATàRLICH HISTORISCH DORT SEIN %NDE WO ZUR MATERIELLEN 3ICHERUNG SO
ZIALER 'LEICHHEIT ZU DER DER DEMOKRATISCHE 3OZIALSTAAT PRINZIPIELL VER
PmICHTET IST DIE SOZIALEN &OLGEN DER INDIVIDUELLEN $IFFERENZIERUNG DURCH
INDIVIDUELLE ,EISTUNGSUNTERSCHIEDE DURCH STAATLICHE %INGRIFFE REGULIERT
WERDEN MàSSEN $IESE 0ROBLEMATIK ENTSTAND NATàRLICH n UNABHËNGIG
VON DER JETZIGEN STRUKTURELLEN !RBEITSLOSIGKEIT n SCHON ALS 6OLLBESCHËF
TIGUNG NOCH HERRSCHTE UND ALS .ORMALFALL GALT %S HANDELT SICH HIER UM
EINE ELEMENTARE 0ROBLEMATIK MODERNER DEMOKRATISCHER 'ESELLSCHAFTEN
DIE n SO SCHEINT ES n BISHER NOCH AM BESTEN DURCH EIN REIN LOGISCH ZWAR
WIDERSPRàCHLICHES UNTER 'ESICHTSPUNKTEN EINER DIALEKTISCH STRUKTUR
ANALYTISCHEN "ETRACHTUNG GLEICHWOHL LEGITIMATIONSSICHERNDES .EBEN
EINANDER VON LEISTUNGSGEBUNDENEM !RBEITSEINKOMMEN EINERSEITS UND
DIE &OLGEN INDIVIDUELLER %INKOMMENSDIFFERENZEN MIT "EZUG AUF EINEN
BESTËNDIG AUSGEWEITETEN 3TANDARD HUMANWàRDIGER INDIVIDUELLER %XIS
TENZFORM KOMPENSIERENDES GEWISSERMA”EN RESIDUAL BESTIMMTES SOZIAL
POLITISCHES 3UBVENTIONSPROGRAMM ANDERERSEITS
%S MACHT ZUGLEICH DIE SOZIALPOLITISCHE UND TECHNOKRATISCHE !VANT
GARDESTELLUNG DER BUNDESREPUBLIKANISCHEN 'ESELLSCHAFT IN DER 7ELT AUS
DASS SICH DIE DREI FàR DIE .ACHKRIEGSGESCHICHTE BESTIMMENDEN UND AUF
DIE %ROBERUNG DER POLITISCHEN -ITTE VERPmICHTETEN POLITISCHEN 0ARTEIEN
àBER DIE GRUNDLEGENDE 3TRUKTUR UND 4YPIK EINES DURCH DIESES .EBENEI
NANDER BESTIMMTEN GESELLSCHAFTSPOLITISCHEN -ODELLS EINIG WAREN UND
LEDIGLICH JEWEILS UM DIE QUANTITATIVE 'EWICHTUNG DER MITEINANDER KON
KURRIERENDEN 'ESICHTSPUNKTE STRITTEN WOBEI DIE )NSTITUTIONALISIERUNG
UND PEINLICHE "EACHTUNG DER 4ARIFAUTONOMIE FàR DIE 0OLITIKER ZUGLEICH
EINE ERHEBLICHE %NTLASTUNG BEDEUTETE $EM WIDERSPRECHEN NICHT DIE
BESONDERS IN 7AHLKËMPFEN HEFTIG AUFmAMMENDEN PARTEIPOLITISCHEN
0OLARISIERUNGEN WIE SIE SICH ETWA IN DER +AMPFFORMEL w&REIHEIT ODER
3OZIALISMUSi AUSDRàCKTEN $IESE 0OLARISIERUNGEN WAREN WENIGER SACH
LICHER ALS SEMANTISCHER .ATUR UND ALS SOLCHE GERADE DESHALB NOTWENDIG
WEIL ANGESICHTS DER GRUNDSËTZLICHEN ORDNUNGSPOLITISCHEN %INIGKEIT
ZWISCHEN DEN 0ARTEIEN DIE FàR EIN DEMOKRATISCHES 3YSTEM NOTWENDIGE
$IFFERENZIERUNG VON +ONKURRENTEN UM DIE 2EGIERUNGSGEWALT INHALTLICH
ANDERS KEINE .AHRUNG lNDEN KONNTE
)N DER 3CHERE VON 3TAATSVERSCHULDUNG DIE MÚGLICHERWEISE MIT "EZUG
AUF DIESE $EUTUNG EINEN QUALITATIVEN 3PRUNG IM 0ROZESS DER QUANTITA
TIVEN 6ERËNDERUNG DES 6ERHËLTNISSES DER ,EISTUNGSGEBUNDENHEIT VON
!RBEITSEINKOMMEN EINERSEITS UND DER 3UBVENTIONIERUNG VON SOZIALER
'LEICHHEIT ANDERERSEITS BEDEUTET UND VON STRUKTURELLER !RBEITSLOSIGKEIT
SCHEINT DIESE 0HASE DER BUNDESREPUBLIKANISCHEN .ACHKRIEGSGESCHICHTE


ARBEITSLEISTUNG ALS KRITERIUM DER VERTEILUNGSGERECHTIGKEIT

IHR %NDE ZU lNDEN ODER ZUMINDEST DOCH EINE QUALITATIV VERËNDERNDE


3TUFE DER STRUKTURELLEN 4RANSFORMATION ZU DURCHLAUFEN
$IE STRUKTURELLE !RBEITSLOSIGKEIT FàHRT NËMLICH VOR ALLEM ZU EINER ER
HEBLICHEN 6ERSCHËRFUNG DES 'EGENSATZES DER 0RINZIPIEN VON 'LEICHHEIT
UND ,EISTUNG ANGESICHTS DEREN DIE LEGITIMATORISCHE +RAFT DES BISHER
FRAGLOSEN .EBENEINANDERS VON ,EISTUNGSENTLOHNUNG EINERSEITS UND
3UBVENTIONIERUNG ANDERERSEITS BRàCHIG ZU WERDEN DROHT $IE 0ARTEIEN
SCHEINEN SICH DIESEM 0ROBLEM GEGENàBER IRRITIERT ZU VERHALTEN WIE DAS
+ANINCHEN VOR DER 3CHLANGE 3IE VERSUCHEN SO LANGE WIE MÚGLICH AN DEN
FàR DAS GENANNTE .EBENEINANDER BEWËHRTEN &ORMELN FESTZUHALTEN WIE
DAS AUCH DIE 3CHWIERIGKEITEN BELEGEN DIE DIE GEGENWËRTIGE 2EGIERUNGS
PARTEIEN MIT DER (ERBEIFàHRUNG DER VON IHNEN ANGEKàNDIGTEN 7ENDE
HABEN %INSTWEILEN HAT DAS 'LEICHHEITSPRINZIP WEIT GRڔERE 3ANKTIONS
KRAFT IN DER POLITISCHEN !USEINANDERSETZUNG ALS DAS ,EISTUNGSPRINZIP
)M :WEIFEL IST JEDE 0ARTEI AUFGERUFEN SICH FàR DAS 'LEICHHEITSPRINZIP
ZU ENTSCHEIDEN WENN AUCH MIT DURCHAUS UNTERSCHIEDLICHEM 'EWICHT
UND !KZENT $AS WIRD WAHRSCHEINLICH AUCH SO BLEIBEN SO DASS SICH ALS
&OLGEPROBLEM FàR DIE :UKUNFT STELLT WIE EINE LEGITIMATIONSBEDEUTSAME
UND FàR DAS VERINNERLICHTE INDIVIDUELLE 'EWISSEN VERBINDLICHE !UFRECHT
ERHALTUNG EINER ,EISTUNGSETHIK ZU BEWERKSTELLIGEN IST
&àR DIESES 0ROBLEM MÚCHTE ICH IM LETZTEN 4EIL MEINER !USFàHRUNGEN
n WIE GESAGT SEHR SPEKULATIV ˆ EINEN ,ÚSUNGSANSATZ IN DEN 'RUNDZàGEN
SKIZZIEREN )CH BEANSPRUCHE DABEI KEINESWEGS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE
0RAKTIKABILITËT SONDERN ES KOMMT MIR DARAUF AN GEDANKENEXPERIMEN
TELL )MPLIKATIONEN EINES %NTWURFS ZUR 'ELTUNG ZU BRINGEN UM VON DAHER
EINEN !USGANGSPUNKT FàR EINE àBER DIE BISHERIGEN PARTEIPOLITISCHEN UND
AUCH SOZIALWISSENSCHAFTLICHEN ,ÚSUNGSANSËTZE AUSGREIFENDE 2EmEXION
EINER ZENTRALEN 'EGENWARTSPROBLEMATIK ZU GEWINNEN
!USGANGSPUNKT DIESES %NTWURFS IST DER 6ERZICHT AUF !RBEITSLEISTUNG
ALS ZENTRALES UND GRUNDLEGENDES 6ERTEILUNGSKRITERIUM UND SEIN %RSATZ
DURCH EIN ANDERES INHALTLICHES +RITERIUM $IESE !USGANGSPRËMISSE
WËHLE ICH DESHALB WEIL ICH KEINE ANDERE -ÚGLICHKEIT SEHE SO PARADOX
ES ZUNËCHST ERSCHEINEN MAG DIE !UFRECHTERHALTUNG EINER ,EISTUNGSETHIK
ZU SICHERN DIE FàR DIE %RLEDIGUNG VON GESELLSCHAFTLICH NOTWENDIGEN
!RBEITEN UNENTBEHRLICH IST !LLE BISHER IN DER $ISKUSSION BElNDLICHEN
!NSËTZE ZUR 6ERKàRZUNG DER !RBEITSZEIT SEI ES ALS 7OCHENARBEITSZEIT
ALS ,EBENSARBEITSZEIT ODER IN DER &ORM DES wJOB SHARINGi ORIENTIEREN
SICH NACH WIE VOR AM -ODELL VON !RBEITSLEISTUNG ALS 6ERTEILUNGSKRI
TERIUM UND NEHMEN IN +AUF !RBEIT ALS KNAPPE 2ESSOURCE ZU BEWIRT
SCHAFTEN UND DAMIT UNGEWOLLT ,EISTUNGSETHIK ZU ZERSTÚREN 3IE HABEN
OBWOHL DAS FàR MEINE !RGUMENTATION VON UNTERGEORDNETER "EDEUTUNG
IST ZUDEM KONTRAPRODUKTIVE &OLGEN WEIL SIE ZUM EINEN AUFGRUND DER
&OLGEKOSTEN EINEN ZUSËTZLICHEN :WANG ZUR !RBEITSPLATZRATIONALISIERUNG
SETZEN UND ZUM ANDEREN HÚCHSTWAHRSCHEINLICH IMPLIZIEREN DASS SIE DIE


ULRICH OEVERMANN

!RBEITSPRODUKTIVITËT DES DURCHSCHNITTLICHEN )NDIVIDUUMS NICHT IN DEM


SELBEN -A”E SENKEN WIE DESSEN !RBEITSZEIT $IE MEINES %RACHTENS AUF
$AUER UNUMGËNGLICHE ,ÚSUNG WIRD SEIN EINE NEUARTIGE DIE BISHERIGEN
+LASSEN UND 3CHICHTDIFFERENZIERUNGEN DER 'ESELLSCHAFT àBERLAGERNDE
$ICHOTOMISIERUNG DER %RWERBSFËHIGEN IN DIE +LASSE DERJENIGEN DIE EI
NEM DER ,EISTUNGSETHIK VERPmICHTETEN ,EISTUNGSSYSTEM VON !RBEITENDEN
GRUNDSËTZLICH ZUGEHÚREN EINERSEITS UND DERJENIGEN DIE GESELLSCHAFTLICH
LEGITIMIERT VON DER !RBEITSVERPmICHTUNG FREIGESTELLT SIND ANDERERSEITS
NICHT NUR RESIGNIEREND IN +AUF ZU NEHMEN SONDERN MÚGLICHST FRàHZEITIG
POSITIV POLITISCH ZU GESTALTEN
)N DER -ODELLBETRACHTUNG HEI”T DAS DASS EINE NEUE &ORM VON 4A
RIFAUSEINANDERSETZUNG INSTITUTIONALISIERT WERDEN MUSS !N DIE 3TELLE
VON !RBEITSLEISTUNG TRITT ALS BASALES 6ERTEILUNGSKRITERIUM EIN DEN
'RUNDSATZ INDIVIDUELLER 'LEICHHEIT ERFàLLENDES "EDARFSKRITERIUM DAS
FàR ALLE ERWERBSFËHIGEN )NDIVIDUEN GLEICHERMA”EN DElNIERT IST $IE
JENIGEN DIE ZUSËTZLICH !RBEIT IN INSTITUTIONALISIERTEN "ERUFSPOSITIONEN
ALS ,OHNABHËNGIGE VERRICHTEN HABEN EINEN !NSPRUCH AUF ZUSËTZLICHE
%NTLOHNUNG JENSEITS DIESER BEDARFSORIENTIERTEN MONETËREN 6ERSORGUNG
UND IHRE ,EISTUNG WIE IMMER DElNIERT ENTSCHEIDET DARàBER IN WELCHEM
-A”E DIESE ZUSËTZLICHE %NTLOHNUNG DIE ,INIE DER "EDARFSORIENTIERUNG
àBERSCHREITET "ETRACHTET MAN NUN DIE !UFTEILUNG DES VOLKSWIRTSCHAFT
LICHEN 'ESAMTAUFKOMMENS Z " GEMESSEN IM "RUTTOSOZIALPRODUKT ODER
ABER IM -A” DER GESELLSCHAFTLICHEN 0RODUKTIVITËT ZUR 6EREINFACHUNG
ALS .ULL 3UMMEN 3PIEL DANN IST IN DIESER NEUARTIGEN 4ARIFAUSEINANDER
SETZUNG GESAMTGESELLSCHAFTLICH DER NEUARTIGE GRUNDLEGENDE +ONmIKT ZU
LÚSEN WELCHE !NTEILE FàR DIE "EDARFSORIENTIERUNG ZUR 6ERFàGUNG STEHEN
UND WELCHE FàR DIE ZUSËTZLICHE %NTLOHNUNG VON !RBEITSLEISTUNG $AGE
GEN IST DIE &RAGE DER 6ERTEILUNG DIESES LETZTEREN !NTEILS AUF DIE +LASSE DER
!RBEITENDEN JE NACH IHRER !RBEITSLEISTUNG EIN 0ROBLEM DESSEN ,ÚSUNG
NUR NOCH DIE -ITGLIEDER DIESER +LASSE INNERHALB DER BEKANNTEN ,OGIK
DER BISHERIGEN 4ARIFAUSEINANDERSETZUNGEN ANGEHT
.UN WIRD NATàRLICH NIEMAND DAVON AUSGEHEN KÚNNEN DASS DIE +LASSE
DER WAHRSCHEINLICH NOCH SEHR LANGE :EIT IN DER -EHRHEIT BElNDLICHEN
-ITGLIEDER DES ARBEITENDEN ,EISTUNGSSYSTEMS AUS PURER -ORAL !LTRU
ISMUS ODER -ITLEID BEREIT SEIN WIRD DER +LASSE DER .ICHT !RBEITENDEN
EINEN AUSREICHENDEN 3TANDARD BEDARFSORIENTIERTER )NANSPRUCHNAHME
VON MATERIELLEN UND SOZIALEN GESELLSCHAFTLICHEN 'àTERN ZU GEWËHREN
%S ERGIBT SICH ALSO DIE &OLGEFRAGE WELCHE GESELLSCHAFTLICHEN UND DURCH
POLITISCHE (ERRSCHAFT UND 2ECHT GESICHERTEN 3ANKTIONSMITTEL FàR DIESE
'EWËHRLEISTUNG UND FàR EINE GERECHTE ,ÚSUNG DIESES NEUARTIGEN 4ARIF
KONmIKTES DENKBAR SIND UND SICH ENTWICKELN KÚNNEN $IES WËRE NATàR
LICH KEIN GRO”ES 0ROBLEM MEHR WENN ETWA DIE (ËLFTE DER "EVÚLKERUNG
ODER MEHR SICH MIT DER +LASSE DER .ICHT !RBEITENDEN POLITISCH FOLGEN
REICH IDENTIlZIEREN KÚNNTE UND GENAU AN DIESER 3TELLE HAT LETZTLICH AUCH


ARBEITSLEISTUNG ALS KRITERIUM DER VERTEILUNGSGERECHTIGKEIT

EINE ,ÚSUNG ANZUSETZEN 3IE IST NËMLICH REIN STATISTISCH SCHON HEUTE IN
3ICHT WENN ALLE .ICHT %RWERBSFËHIGEN ODER NOCH EHER ALLE NOCH NIE IM
%RWERBSLEBEN TËTIG 'EWESENEN UND ALLE AUS IHM NACH GELTENDEN 2EGELN
%NTLASSENEN SICH MIT DER +LASSE DER DEM ,EISTUNGSSYSTEM 'EGENàBER
STEHENDEN ZURECHNEN WàRDEN UND ENTSPRECHEND SICH POLITISCH VERHALTEN
WàRDEN $AS IST NATàRLICH EINE GEGENWËRTIG EMPIRISCH GANZ UNREALISTI
SCHE !NNAHME WEIL EINERSEITS DIE AUS DEM %RWERBSLEBEN NACH GELTEN
DEN 2EGELN %NTLASSENEN DIE ,EGITIMATIONSINHALTE DES ,EISTUNGSSYSTEMS
VERINNERLICHT HABEN UND IHR 6ERHALTEN UND IHRE %NTSCHEIDUNGEN DARAN
AUSRICHTEN UND ANDERERSEITS DIE NOCH NIE IM %RWERBSLEBEN 4ËTIGEN
GLEICHWOHL WESENTLICH MIT "EZUG AUF DESSEN 7ERTE SOZIALISIERT WORDEN
SIND UND SIE VERINNERLICHT HABEN
'ENAU DIESE $OMINANZ DER 7ERTORIENTIERUNG DES ,EISTUNGSSYSTEMS
WIRD ABER SOLANGE DOMINANT BLEIBEN SOLANGE DIE NEUARTIGE $ICHOTOMI
SIERUNG NICHT STATTlNDET
$AGEGEN WIRD EINE IM 3INNE VON -EHRHEITSENTSCHEIDUNGEN NENNENS
WERTE 3ANKTIONSKRAFT DER +LASSE DER .ICHT !RBEITENDEN NOCH VERGLEICHS
WEISE LANGE AUSBLEIBEN SOLANGE DIESE $ICHOTOMISIERUNG NUR INNERHALB
DERJENIGEN GEDACHT WIRD DIE SICH GEGENWËRTIG AUS DER 'RUPPE GEMELDE
TER !RBEITSLOSER UND TATSËCHLICH %RWERBSTËTIGER ZUSAMMENSETZEN
$IE HIER VORGESCHLAGENE +ONSTRUKTION LËUFT NUN DARAUF HINAUS DER
POTENTIELLEN +LASSE VON AU”ERHALB DES ,EISTUNGSSYSTEMS STEHENDEN
3ANKTIONSGEWALT IN DEM KONSTRUIERTEN NEUARTIGEN w4ARIFKONmIKTi MÚG
LICHST BALD DADURCH ZU SICHERN DASS FàR DIESE +LASSE EINE POSITIVE IDEN
TIlKATIONSWàRDIGE UND SINNSTIFTENDE ,EBENSFORM ALS KONSENSFËHIG UND
IN "EGRIFFEN ANERKENNUNGSFËHIGER 7ERTORIENTIERUNG SOZIAL ERZEUGT UND
INSTITUTIONALISIERT WIRD 5M ES IM 6ORGRIFF UND IN àBERVEREINFACHENDER
 %S KÚNNTE SCHEINEN ALS OB DIE !RGUMENTATION AN DIESER 3TELLE SICH IN EINEN
3ELBSTWIDERSPRUCH VERWICKELT WEIL DOCH ZUVOR GERADE DIE .OTWENDIGKEIT ZU
DIESER NEUARTIGEN $ICHOTOMISIERUNG IN DER &OLGE DER ZU VERMEIDENDEN !US
HÚHLUNG DER ,EISTUNGSETHIK GESEHEN WORDEN IST $IESER MÚGLICHE %INWAND
àBERSIEHT ABER DAS &OLGENDE &OLGENREICHE D H INTRINSISCH MOTIVIERENDE
,EISTUNGSETHIK IST ZU UNTERSCHEIDEN VON EINER STEREOTYPEN "EIBEHALTUNG
EINER ,EISTUNGSWERTORIENTIERUNG FàR DIE "EURTEILUNG DER 6ERTEILUNGSANSPRà
CHE AUFGRUND EINES BLO”EN -ANGELS ALTERNATIVER POSITIVER 7ERTORIENTIERUN
GEN !NDERS GESPROCHEN %S IST ETWAS ANDERES OB ICH VON EINER !USHÚHLUNG
DER ,EISTUNGSETHIK INFOLGE EINER "EWIRTSCHAFTUNG VON !RBEIT ALS KNAPPER
2ESSOURCE SPRECHE DIE GERADE ZWECKS !UFRECHTERHALTUNG VON !RBEIT ALS
6ERTEILUNGSKRITERIUM STATTlNDET UND DADURCH DIE GESELLSCHAFTLICHE !NERKEN
NUNG KONKURRIERENDER +RITERIEN VON 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT VERHINDERE
ODER OB ICH EINE ,EISTUNGSWERTORIENTIERUNG IM !UGE HABE DIE n BLO” NOCH
OBERmËCHLICH ALS !RGUMENTATIONSHàLSE GELTEND n MANGELS KONKURRIERENDER
PLAUSIBLER +RITERIEN FàR DIE GESELLSCHAFTLICHE ,EGITIMATION DES 6ERTEILUNGS
SYSTEMS WEITERHIN GILT


ULRICH OEVERMANN

!NSCHAULICHKEIT AUF EINE GROBE &ORMEL ZU BRINGEN $IE GEGENWËRTIGE


.EGATIVlGUR DES &LIPPIES UND !USSTEIGERS UND 0ENNERS MUSS TRANSFOR
MIERT WERDEN IN DIE POSITIVE &IGUR DES GESTEIGERT INDIVIDUIERTEN KREA
TIVEN ,EBENSKàNSTLERS DER DARAUS DASS ER SICH DER ENTFREMDENDEN ABER
ZUSËTZLICHE KàNFTIGE 2ESSOURCEN SICHERNDEN UND EINE GANZ ANDERE 3INN
DIMENSIONEN VON 3ELBSTVERWIRKLICHUNG ERÚFFNENDEN !RBEITSVERPmICH
TUNG ENTZIEHT EIN POSITIV BESTËRKENDES 3ELBSTBILD GEWINNT FàR DAS ZU
LEBEN ES SICH LOHNT )N DEM -A”E IN DEM EINE SOLCHE 7ERTINSTITUTIONA
LISIERUNG SICH VOLLZÚGE WàRDE ZUGLEICH EIN 3OG ENTSTEHEN FàR STRUKTURELL
!RBEITSLOSE UND FàR .ICHT %RWERBSFËHIGE SICH MIT EINEM ALTERNATIVEN
7ERTMUSTER ZU IDENTIlZIEREN UND DARAUS IHRE 6ERHALTENSMUSTER POSITIV
ABZULEITEN MIT DER &OLGE DASS DIE 7AHRSCHEINLICHKEIT DER NENNENSWER
TEN QUANTITATIVEN :UNAHME DIESER GESELLSCHAFTLICHEN +LASSE BIS ZU EINEM
KRITISCHEN 3CHWELLENWERT VON DEM AN SIE àBER EINE NENNENSWERTE 3ANK
TIONSGEWALT IM 4ARIFKONmIKT VERFàGTE SCHLAGARTIG ZUNËHME
$IE GANZE 3CHWIERIGKEIT DIESES GEDANKENEXPERIMENTELLEN -ODELLS
BESTEHT NATàRLICH DARIN WIE DIE )NSTITUTIONALISIERUNG EINES SOLCHEN KON
KURRIERENDEN 7ERTMUSTERS MÚGLICH WIRD OHNE DASS DABEI GLEICHZEITIG
JEGLICHE AUF EINER ALLGEMEINEREN 3TUFE LIEGENDE "ASIS EINES GESAMTGE
SELLSCHAFTLICHEN 7ERTKONSENS VOLLKOMMEN VERLOREN GEHT $ENN DIESER
+ONSENS IST JA NACH WIE VOR FàR DIE !UFRECHTERHALTUNG GESELLSCHAFTLICHER
/RDNUNG UND DIE ,EGITIMATION POLITISCHER (ERRSCHAFT IN EINER $EMO
KRATIE UNERLËSSLICH
"EVOR ICH IN GROBEN 3TRICHEN -ÚGLICHKEITEN DER INHALTLICHEN &àLLUNG
EINES SOLCHEN 7ERTMUSTERS SKIZZIERE MÚCHTE ICH KURZ ANDEUTEN WORIN
DIE "ASIS EINES GESAMTGESELLSCHAFTLICHEN 7ERTKONSENSUS NACH WIE VOR
STRUKTURELL BESTEHEN KÚNNTE $ASS SIE SICH VOM )NHALT EINER ,EISTUNGSE
THIK IM 3INNE VON !RBEITSLEISTUNG ABKOPPELN MUSS IST ZWINGEND DENN
DIESE SPEZIlSCHE ,EISTUNGSETHIK KANN UND DARF JA NUR NOCH 'àLTIGKEIT
FàR EINE DER BEIDEN NEUEN GESELLSCHAFTLICHEN +LASSEN POSITIV BEANSPRU
CHEN 3IE DARF FàR DIE +LASSE DER .ICHT !RBEITENDEN NICHT MEHR ZUR
"EDINGUNG EINER NUR DURCH !USNAHMEKRITERIEN VERMEIDBAREN 3TIGMA
TISIERUNG WERDEN
$IE ,ÚSUNG DES 0ROBLEMS KÚNNTE IN EINEM VON DIESER HISTORISCHEN
!USPRËGUNG DER ,EISTUNGSETHIK INHALTLICH AUSGEHENDEN 6ERALLGEMEINE
RUNG LIEGEN )NTERPRETIERT MAN NËMLICH WIE AN ANDERER 3TELLE IM ANDE
REN :USAMMENHANG SCHON AUSGEFàHRT ,EISTUNGSETHIK ALS INHALTLICHE
SPEZIlSCHE !USFORMUNG EINES ALLGEMEINER ANZUSETZENDEN 0RINZIPS DER
3ELBSTVERWIRKLICHUNG ODER ALS 3INNFUNDIERUNG VON )DENTITËTSBILDUNG
DANN LIEGT ES NAHE FàR DIE ZUKàNFTIGE GESELLSCHAFTLICHE %NTWICKLUNG
EINEN 3CHRITT DER NOCHMALIGEN !BSTRAKTION DES 7ERTPROGRAMMS ODER
DER INHALTLICHEN &àLLUNG VON 3ELBSTVERWIRKLICHUNG ANZUNEHMEN UND
DIESE VON DER NOTWENDIGEN "EDINGUNG VON !RBEITSLEISTUNG LOGISCH AB
ZUKOPPELN !NDERS GESPROCHEN DIE OBLIGATORISCHE "INDUNG VON 3ELBST


ARBEITSLEISTUNG ALS KRITERIUM DER VERTEILUNGSGERECHTIGKEIT

VERWIRKLICHUNG AN !RBEITSLEISTUNG WIE SIE IN DER .EUZEIT BIS ZUR 'EGEN


WART GALT IN EINE FAKULTATIVE "INDUNG ZU TRANSFORMIEREN UND IHR WEITERE
FAKULTATIVE INHALTLICHE &àLLUNGEN MIT 7ERTINHALTEN BEIZUGESELLEN
3OLCHE ALTERNATIVEN ODER KONKURRIERENDEN &ORMEN DER 3ELBSTVERWIRK
LICHUNG KÚNNTEN NUN IN EINER INHALTLICHEN 6IELFALT VON ,EBENSFàHRUNGEN
GESEHEN WERDEN DIE STRUKTURELL EINER 3TEIGERUNG VON INDIVIDUELLER !U
TONOMIE UND 3ELBSTVERFàGUNG BEI GLEICHZEITIGEM 6ERZICHT AUF STAATLICHE
5NTERSTàTZUNG àBER EIN -INIMUM HINAUS GLEICHKOMMEN ALSO AUF SO
ETWAS WIE EINE POSITIVE "ESETZUNG EINES -ODELLS wANARCHISCHEN ,EBENS
KàNSTLERTUMSi BIS HIN ZUR MÚGLICHST GESCHICKTEN INDIVIDUELLEN +OMBI
NATION DER "ENUTZUNG EINER 6IELFALT VON KONKRETEN INFRASTRUKTURELLEN
!NGEBOTEN HINAUSZULAUFEN
$IE INTEGRIERENDE "RàCKE ZUM ,EISTUNGSSYSTEM UND DAMIT DIE KON
SENSUELLE "ASIS EINER SOLCHEN 'ESELLSCHAFTSFORMATION BESTàNDE DANN
GERADE IN DER GEMEINSAMEN )NANSPRUCHNAHME EINES EXPLIZITEN 0RINZIPS
DER 3ELBSTVERWIRKLICHUNG DAS AUF INHALTLICH JE ANDERE 7EISE SICH REA
LISIERTE WOBEI GLEICHZEITIG DIE !NERKENNUNG DIESER SICH DICHOTOMISIE
RENDEN INHALTLICHEN !USFORMUNGEN UND DIE )NSTITUTIONALISIERUNG EINER
+ULTUR WECHSELSEITIGER )NANSPRUCHNAHME VON ,EISTUNGEN SICH ERGËBE
7ËHREND DAS ARBEITENDE ,EISTUNGSSYSTEM DIE 0RODUKTION VON MATERI
ELLEN 7ERTEN FàR DIE GANZE 'ESELLSCHAFT ALSO AUCH FàR DIE SICH ANDERS
ALS IN !RBEITSLEISTUNG VERWIRKLICHENDEN )NDIVIDUEN SICHERT STELLT DIESE
LETZTERE +LASSE ZUM 'ENUSS ALLER EIN 3YSTEM VON /BJEKTIVATIONEN VON
%RFAHRUNGEN IN IHREN ALTERNATIVEN ,EBENSFORMEN ZUR 6ERFàGUNG FàR DIE
SICH EIN EIGENER -ARKT ERGEBEN KANN $EM STRUKTURELLEN +ONmIKT ZWI
SCHEN DEN BEIDEN NEUEN INSTITUTIONALISIERTEN GESELLSCHAFTLICHEN +LASSEN
WàRDE SO EIN NEUARTIGES !USTAUSCHVERHËLTNIS SOGLEICH SICH ZUGESELLEN
$IALEKTISCH GESEHEN KOMMT ES ALSO FàR DIE :UKUNFT DARAUF AN INWIE
FERN ES GELINGT DIE &IGUR GESTEIGERTER )NDIVIDUIERUNG UND GESTEIGERTER
INDIVIDUELLER !UTONOMIE ZU EINER SOZIAL INSTITUTIONALISIERTEN &IGUR ZU
MACHEN UND DAMIT ERFOLGREICH EIN SOZIALES 3TRUKTURGEBILDE IN DER &ORM
EINER WIDERSPRàCHLICHEN %INHEIT EINZURICHTEN !NDERS GESPROCHEN $IE
DIE -ENSCHHEITSGESCHICHTE DURCHZIEHENDE ,OGIK DER %NTFALTUNG DES
DIALEKTISCHEN 6ERHËLTNISSES VON )NDIVIDUUM UND 'ESELLSCHAFT TRËTE MIT
DIESEM 0ROZESS IN EINE NEUE 2UNDE DER 3TRUKTURBILDUNG .ACHDEM WIR
GEGENWËRTIG EINE 0HASE ERLEBEN IN DER NEGATIVE %RSCHEINUNGEN DES !US
STEIGENS UND DER 6ERWEIGERUNG ALLENTHALBEN SICH HËUFEN UND ALS &OLGE
EINES :ERREI”ENS DES 3PANNUNGSBANDES ZWISCHEN )NDIVIDUUM UND 'E
SELLSCHAFT ZWISCHEN 3ELBSTVERWIRKLICHUNG UND 'EMEINWOHLORIENTIERUNG
INTERPRETIERT WERDEN KÚNNEN WàRDE AUF DIESER NEUEN 3TUFE DER 3TRUKTUR
BILDUNG EINE 2EINTEGRATION DER GESTEIGERTEN )NDIVIDUIERUNG UND 3ELBST
VERWIRKLICHUNG IN EINEN INHALTLICH VERALLGEMEINERTEN 'EMEINWOHLBEZUG
SICH VOLLZOGEN HABEN $AS JETZT SOZIAL NUR NEGATIV TYPISIERTE IN SEINER
POSITIVEN 3ELBST 4YPISIERUNG AN DIE 6ORAUSSETZUNG EINES SICH AU”ERHALB


ULRICH OEVERMANN

DER LEGITIMATIONSBEDEUTSAMEN 7ELTBILDER DIESER 'ESELLSCHAFT STELLEN


DE "INNENMILIEUS GEKNàPFTE ALTERNATIVE ,EBENSKàNSTLERTUM DESSEN
STRUKTURELLE 'EMEINWOHLVERWEIGERUNG SUBJEKTIV MIT DER INHALTLICHEN
3ELBSTERNENNUNG ZU MORALISCHEN %LITEN VERBUNDEN IST WËRE ZUM EINEN
AN DIE 6ERPmICHTUNG DER 3ELBSTVERWIRKLICHUNG UND DIE !NERKENNUNG
VON DESSEN SOZIALEM +ONSTITUTIVUM NËMLICH DER (ERSTELLUNG VON 7ERT
IN !RBEITSPROZESSEN MIT DER )NSTITUTIONALISIERUNG DES NEUARTIGEN 4ARIF
KONmIKTES ZURàCKGEBUNDEN UND ES WàRDEN IHM MIT DER )NSTITUTIONALISIE
RUNG DES !USTAUSCHVERHËLTNISSES ZWISCHEN DEN BEIDEN GESELLSCHAFTLICHEN
+LASSEN BEI 6ERPmICHTUNG AUF !NERKENNUNG DES .IVEAUS DER BEDARFSORI
ENTIERTEN 6ERSORGUNG ALS %RGEBNIS DES !USHANDLUNGSPROZESSES ZUGLEICH
NEUE INHALTLICHE 0mICHTEN ERWACHSEN
)CH GESTEHE DASS DIESER %NTWURF NOCH EINE SEHR HOHE SCHLECHTE !LL
GEMEINHEIT TRËGT 6OR ALLEM ABER VERKENNE ICH NICHT DASS MANCH EINER
MIT 2ECHT AM %NDE EINWENDEN WIRD w7AS IST EIGENTLICH AN DIESEM
-ODELL SO NEU )M 'RUNDE HABEN WIR DOCH FAKTISCH 6IELES DAVON SCHON
GESELLSCHAFTLICH REALISIERT 3OWOHL DURCH DIE 6IELZAHL VON STAATLICHEN
3UBVENTIONEN UND 3ICHERUNGEN DIE DEM %INZELNEN IN VERSCHIEDENEN
EXISTENZIELLEN .OTSITUATIONEN ZUR 6ERFàGUNG STEHEN ALS AUCH DURCH
JENE INDIREKTE 3UBVENTIONIERUNG DIE SICH MEHR UND MEHR VOR ALLEM IN
DEN -ETROPOLEN DURCH DIE !USGESTALTUNG EINER DER !LLGEMEINHEIT ZUR
.UTZUNG ZUR 6ERFàGUNG STEHENDEN )NFRASTRUKTUR VON ÚFFENTLICHEN ,EIS
TUNGEN ERÚFFNET HAT 5ND DARàBER HINAUS LIEGEN DOCH DIE %NTWàRFE FàR
DIESES ALTERNATIVE 7ERTMUSTER IN EINER 6IELZAHL VON KONKRETEN SUBKULTU
RELLEN %NTWICKLUNGEN SCHON VOR 0RINZIPIELL WàRDE ICH DIESEM !RGUMENT
ZUSTIMMEN UND ICH SEHE DARIN AUCH NICHT EINEN %INWAND SONDERN EHER
EINE "ESTËTIGUNG $ENN ES ZEIGT SICH IN DIESEN 0HËNOMENEN IN WELCHEM
-A”E DIE GESELLSCHAFTLICHE %NTWICKLUNG SICH SCHON NATURWàCHSIG D H
OHNE BEWUSSTE POLITISCHE 0LANUNG AUF DIE VERËNDERTE POLITISCHE ¾KO
NOMIE DER 'EGENWART EINGESTELLT HAT $ESHALB IST AUCH GAR NICHT HËUlG
GENUG ZU BETONEN DASS DAS WAS SICH ALS STRUKTURELLE !RBEITSLOSIGKEIT
DARSTELLT ALS SOLCHES D H MIT "EZUG AUF DAS NACH WIE VOR GELTENDE
.ORMALMODELL VON !RBEITSLEISTUNG ALS 6ERTEILUNGSKRITERIUM SICH NICHT
BESEITIGEN LASSEN WIRD UND DASS ALLE 6ERSUCHE DIE EINE ,ÚSUNG IN DIESER
2ICHTUNG ALS PRINZIPIELL MÚGLICH UNTERSTELLEN SCHON AUF EINER FALSCHEN
&RAGESTELLUNG ODER &RAGEHALTUNG BERUHEN 7ORAUF ES ANKOMMT IST ZU
SEHEN DASS EINE SOLCHE ,ÚSUNG WEDER MÚGLICH NOCH n MIT "EZUG AUF
KONKURRIERENDE )NTERPRETATIONSMODELLE n IN JEDEM &ALL WàNSCHENSWERT
IST UND DASS ES IN DER (AUPTSACHE UM EINE 6ERËNDERUNG DER %INSTELLUNG
DER 0ERSPEKTIVE UND DES LEGITIMATIONSBEDEUTSAMEN 'ESELLSCHAFTSBILDES
GEHT
-IT "EZUG DARAUF HAT DERJENIGE DER DEN OBEN VORWEGGENOMMENEN
%INWAND VORBRINGT ALLERDINGS DANN NICHT RECHT WENN ER BETONT DASS
WIR DAS VORGESCHLAGENE -ODELL DOCH SCHON VERWIRKLICHT HËTTEN $ENN


ARBEITSLEISTUNG ALS KRITERIUM DER VERTEILUNGSGERECHTIGKEIT

DER VORGESCHLAGENE ,ÚSUNGSANSATZ LËUFT JA GERADE DARAUF HINAUS ETWAS


ALS 6ERËNDERUNG ZU ANTIZIPIEREN WAS ES HEUTE NICHT GIBT UND WAS GERA
DE IN DEN VON DEN 0OLITIKERN DISKUTIERTEN ,ÚSUNGSANSËTZEN UMGANGEN
WIRD $IE BISHER EBEN NUR NEGATIV TYPISIERTE UND ALS BESEITIGUNGSWàRDIG
EMPFUNDENE &IGUR DES !RBEITSLOSEN DES !USSTEIGERS DES &LIPPIES DES
GESCHICKTEN ,EBENSKàNSTLERS IN WESENTLICHEN (INSICHTEN ALS POSITIVE
&IGUR SINNVOLLER BIOGRAPHISCHER 'ESTALTUNG GESTEIGERTER )NDIVIDUIE
RUNGSMÚGLICHKEITEN ZU INSTITUTIONALISIEREN UND DAMIT JENEN FALSCHEN
'EGENSATZ VON ,EISTUNGSETHIK UND AUF SOZIALER 'LEICHHEIT BERUHENDER
GESELLSCHAFTLICHER )NTEGRATION ZU VERMEIDEN DER VON DEN GEGENWËRTIG
DISKUTIERTEN ,ÚSUNGSANSËTZEN VERTIEFT STATT BESEITIGT WIRD 6ERKàRZT
GESPROCHEN HANDELT ES SICH TATSËCHLICH PRIMËR UM EIN 0ROBLEM DER
GESELLSCHAFTLICH VERBINDLICHEN 5MDElNITION VON $EUTUNGEN UND 4YPI
SIERUNGEN VON 0ROBLEMLAGEN UND DER 0RODUKTION VON 7ERTMUSTERN
WENN MAN SO WILL VON 3PRACHREGELUNGEN ALSO DIE ALLERDINGS FàR EINEN
3OZIOLOGEN NICHT EINFACH NUR MANIPULATIVE UNTERSCHIEDLICHE %TIKETTIE
RUNGEN EINER GLEICHBLEIBENDEN SOZIALEN 7IRKLICHKEIT DARSTELLEN SONDERN
SOZIALE 7IRKLICHKEIT SELBST ERZEUGEN EINSCHLIE”LICH VON !USWIRKUNGEN
AUF MATERIELLE ,EBENSVERHËLTNISSE SOWEIT SIE SICH AUS DER 3TRUKTUR LE
GITIMATIONSBEDEUTSAMER 'ESELLSCHAFTSBILDER SELBST ERGEBEN 6EREINFACHT
GESPROCHEN $AS GEGENWËRTIGE 0ROBLEM DASS ANGESICHTS EINES HISTO
RISCH NOCH NIE DA GEWESENEN .IVEAUS GESELLSCHAFTLICHEN 2EICHTUMS UND
GLEICHZEITIG REALISIERTER SOZIALER 'LEICHHEIT EIN 3CHUB DES %NTZUGS VON
,EGITIMATIONSGLAUBEN GERADE BEI DEN GUT AUSGEBILDETEN UM SICH GREIFT
LËSST SICH NICHT DADURCH LÚSEN DASS ZUR "ESEITIGUNG DER SOGENANNTEN
w3INNKRISEi EIN ABSTRAKTES 'ESAMTQUANTUM GESELLSCHAFTLICH NOTWENDI
GER !RBEIT IN KLEINEREN (ËPPCHEN VERTEILT WIRD SONDERN DASS EINE DEN
TATSËCHLICHEN VERËNDERTEN 6ERHËLTNISSEN ANGEMESSENE VERBINDLICHE
$EUTUNG DER 'EGENWARTSGESELLSCHAFT ENTWICKELT WIRD DASS ALSO n MIT
-ARX GESPROCHEN DIE 0RODUKTIONSVERHËLTNISSE SICH DER %NTWICKLUNG
DER 0RODUKTIVKRËFTE ANPASSEN
3CHLIE”LICH IST ZUR 6ERMEIDUNG VON NAHELIEGENDEN -ISSVERSTËND
NISSEN FESTZUHALTEN DASS DIE HIER INS !UGE GEFASSTE 6ERËNDERUNG DER
,EGITIMATIONSBESTËNDE FàR 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT n ALS ,ÚSUNG FàR DIE
STRUKTURELLE !RBEITSLOSIGKEIT n NICHT NUR WIE AUS KONSERVATIVER 3ICHT
BEFàRCHTET WERDEN MAG DEN NACH WIE VOR !RBEITENDEN /PFER UND :U
GESTËNDNISSE IN 2ICHTUNG DER .ICHT !RBEITENDEN ABVERLANGT /PFER IM
àBRIGEN VON DEREN MATERIELLEN !USMA” NOCH GAR NICHT SICHER IST OB
SIE NENNENSWERT àBER DEM .IVEAU DER HEUTE SCHON ERBRACHTEN JEDOCH
NUR ANDERS ETIKETTIERTEN ODER INTERPRETIERTEN ,EISTUNGEN LIEGEN SONDERN
VOR ALLEM AUCH UMGEKEHRT NACH DEM VOLLZOGENEN 0ERSPEKTIVENWECHSEL
DEN .ICHT !RBEITENDEN DIE HEUTE NOCH NEGATIV ALS !USSTEIGER GELTEN
ODER SICH SELBST MIT DEM 3TIGMA DER !RBEITSLOSIGKEIT QUËLEN AUF DER
'RUNDLAGE EINER POSITIVEN 4YPISIERUNG VON KONKURRIERENDEN -USTERN


ULRICH OEVERMANN

DER 3ELBSTVERWIRKLICHUNG DIE STRUKTURELLE 'RUNDLAGE DAFàR ENTZIEHT SICH


ENTWEDER WIE DAS HEUTE àBLICH IST GLAUBWàRDIG AUF EINE LARMOYANT VOR
GETRAGENE SOZIALE 6ERNACHLËSSIGUNG ODER AUF MORALISCHES (ELDENTUM
DAS SCHON VON SICH AUS DIE 6ERWEIGERUNG GEGENàBER DEN 2EGELN DER GE
SELLSCHAFTLICHEN /RDNUNG IN !NSPRUCH NEHMEN KÚNNTE LEGITIM BERUFEN
ZU KÚNNEN $AS ERSTE NICHT WEIL DIE %NTSCHEIDUNG !RBEITEN UND DAFàR
ZUSËTZLICHE %NTLOHNUNG IN %MPFANG NEHMEN ODER .ICHT !RBEITEN UND
AUF EIN BEDARFSORIENTIERTES -INIMUM VERPmICHTET WERDEN DAFàR ABER
LEGITIM DIE GANZE 6IELFALT VON ,EBENSËU”ERUNGEN LEGITIM IN !NSPRUCH
NEHMEN ZU KÚNNEN JEDEM ALS LEBENSPRAKTISCHE %NTSCHEIDUNG ZWISCHEN
ZWEI GRUNDSËTZLICH IN IHREM 7ERT NICHT INEINANDER àBERFàHRBARE
GRUNDSËTZLICH NICHT MITEINANDER VERRECHENBARE QUALITATIV VERSCHIEDENE
,EBENSFORMEN àBERLASSEN BLEIBT DAS ZWEITE NICHT WEIL DER (INTERGRUND
FàR DIE )NANSPRUCHNAHME DER IN MORALISCHES (ELDENTUM EINGEKLEIDETEN
REVOLUTIONËREN 6ERWEIGERUNG NICHT MEHR EXISTIERT $IE 'ESELLSCHAFT DIE
mËCHENDECKEND ALS EINZIG MÚGLICHE SINNVOLLE %XISTENZFORM GENAU DAS
FORDERT WAS SIE FAKTISCH ZUGLEICH IN ZUNEHMENDEM -A”E VERWEIGERT
NËMLICH 3ELBSTVERWIRKLICHUNG DURCH !RBEITSLEISTUNG EXISTIERT NICHT
MEHR !N DIESEM 'ESELLSCHAFTSBILD ODER 7ERTSYSTEM KÚNNTE SICH GLAUB
WàRDIG NIEMAND MEHR REIBEN UND ENTSPRECHEND ENTlELE DASJENIGE DES
SEN ÄBERWINDUNG DEN MORALISCHEN (ELDEN ERST AUSMACHT
7IE SO HËUlG BEI DEN GESELLSCHAFTSTHEORETISCHEN GEDANKENEXPERI
MENTELLEN +ONSTRUKTION VON MÚGLICHEN ZUKàNFTIGEN %NTWICKLUNGEN
UND VON ENTSPRECHENDEN ,ÚSUNGSANSËTZEN FàR GEGENWËRTIGE 0ROBLEM
STELLUNGEN STELLT SICH AM %NDE DIE )RONIE EIN DASS NICHT MEHR GENAU ZU
ERKENNEN IST WELCHER AUS DER BISHERIGEN 'ESCHICHTE BEKANNTEN IDEOLO
GISCHEN #OULEUR NUN EIGENTLICH DER %NTWURF ZUZURECHNEN IST %NTSPRICHT
DIE SO ANTIZIPIERTE ZUKàNFTIGE %NTWICKLUNG EHER DER -ARXSCHEN 6ISION
DES SICH SELBST BESTIMMENDEN %INZELNEN DER MORGENS *ËGER MITTAGS
3AMMLER UND ABENDS &ISCHER IST ODER EHER DEM -ODELL EINER TECHNO
KRATISCH ERFOLGREICH EINGERICHTETEN 'RO”SPIELWIESE FàR !USGESTIEGENE
AUF DER UNTER HOHEN +OSTEN AUS SUBJEKTIVEN 3INNKRISEN RESULTIERENDES
0ROTESTPOTENTIAL ERFOLGREICH NEUTRALISIERT WIRD 6IELLEICHT ERWEIST ES SICH
DASS SOLCHE %TIKETTIERUNGEN EMPIRISCH TATSËCHLICH NICHT MEHR ENTSCHIE
DEN WERDEN KÚNNEN WEIL SIE NUR UNTERHALB DIESER 3TUFE GESELLSCHAFTLI
CHER 4RANSFORMATIONEN ALS SINNVOLL GELTEN KÚNNEN SONDERN NUR SOLANGE
AUFRECHTERHALTEN WERDEN KÚNNEN SOLANGE AM 3ELBSTVERSTËNDNIS EINER
AUF !RBEITSLEISTUNG BERUHENDEN 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT FESTGEHALTEN
WIRD
*EDENFALLS BLIEBE IMMERHIN ALS IRONISCHE 0OINTE BESTEHEN DASS ES
GERADE DIE KAPITALISTISCHE 'ESELLSCHAFT IST DIE MIT IHRER 7EITERENTWICK
LUNG EINE NEUE +LASSENDICHOTOMISIERUNG AUS SICH HERAUSTREIBT IN DER DIE
NACH HEUTIGEM ,EITBILD !USGESTO”ENEN KONKRET DER -ARXSCHEN 6ISION
DER 3ELBSTBESTIMMUNG FAKTISCH AM NËCHSTEN KËMEN -ARX HËTTE AUF EINE


ARBEITSLEISTUNG ALS KRITERIUM DER VERTEILUNGSGERECHTIGKEIT

EIGENTàMLICHE 7EISE MIT SEINEM GESELLSCHAFTSTHEORETISCH KONSTRUIERTEN


%NTWICKLUNGSMODELL ZUGLEICH RECHT GEHABT UND SICH GEIRRT

$IESER 4EXT WURDE IM *AHR  IM !NSCHLUSS AN DIE 6ERHANDLUNGEN


DES  $EUTSCHEN 3OZIOLOGENTAGS  IN "AMBERG ZUM 4HEMA w+RISE
DER !RBEITSGESELLSCHAFTi VERFASST ABER LANGE :EIT LEDIGLICH ALS UNVERÚF
FENTLICHTES -ANUSKRIPT IN +OPIEFORM VOM !UTOR AUS DER (AND GEGEBEN
)N DIESEM 3AMMELBAND WIRD DER 4EXT NUN ERSTMALIG ABGEDRUCKT WENN
GLEICH ER SCHON SEIT EINIGEN *AHREN AUF DEM (OCHSCHULSERVER DER 'OE
THE 5NIVERSITËT &RANKFURT AM -AIN VIA )NTERNET ZUR 6ERFàGUNG STEHT
$ER !UTOR WAR SO FREUNDLICH DEM (ERAUSGEBER DEN !BDRUCK IN DIESEM
"AND TROTZ DES !LTERS DIESES 4EXTES SEINES -ANUSKRIPTCHARAKTERS UND
EINES DIESBEZàGLICHEN 5NBEHAGENS ZU ERLAUBEN 6OR DIESEM (INTERGRUND
SEI DAHER AUSDRàCKLICH AUF /EVERMANNS 7EITERENTWICKLUNG DER IN DIE
SEM 4EXT VON  ERSTMALS FORMULIERTEN NOCH SEHR TASTENDEN !RGU
MENTATION VERWIESEN WIE SIE SICH INSBESONDERE IN FOLGENDEN !UFSËTZEN
UND -ANUSKRIPTEN lNDET

/EVERMANN 5LRICH   w%THISCHE 6ERANTWORTUNG n "ESCHËFTIGUNG


n 'LOBALISIERUNGi 5NTERNEHMEN UND 'ESELLSCHAFT 2EPORT FàR 5NTERNEH
MER UND &àHRUNGSKRËFTE (EFT  3  
n   w$IE +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT UND DAS "EWËHRUNGSPROBLEM
DES MODERNEN 3UBJEKTSi 6ORTRAG AUF DER 3OMMERAKADEMIE DER 3TUDIEN
STIFTUNG DES DEUTSCHEN 6OLKES IN 3T *OHANN 3àDTIROL AM   
;-ANUSKRIPT= 52, HTTPUSERUNI FRANKFURTDE^HERMENEU!RBEIT
"EWAEHRUNGPDF
n   w4HESEN ZUM 2AHMENTHEMA k%THISCHE 6ERANTWORTUNG n "E
SCHËFTIGUNG n 'LOBALISIERUNGji 6ORTRAG IN DER 7)0/' IN &RANKFURT AM
-AIN AM    IN )NDUSTRIE UND (ANDELSKAMMER &RANKFURT AM
-AIN (RSG *AHRESBERICHT &RANKFURT AM -AIN
n   w$IE "EWËHRUNGSDYNAMIK DES MODERNEN 3UBJEKTS ALS 4RIEBFEDER
DES 3PANNUNGSVERHËLTNISSES VON 'EMEINWOHLORIENTIERUNG UND %IGEN
INTERESSE 2ATIONALITËT IN DER %NTFALTUNG DER !RBEITSGESELLSCHAFTi &RANK
FURT AM -AIN ;UNVERÚFFENTLICHTES -ANUSKRIPT=
n   w$IE +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT UND DAS "EWËHRUNGSPROBLEM
DES MODERNEN 3UBJEKTSi IN 2OLAND "ECKER !NDREAS &RANZMANN !XEL
*ANSEN  3ASCHA ,IEBERMANN (RSG %IGENINTERESSE UND 'EMEINWOHL
BINDUNG +ULTURSPEZIlSCHE !USFORMUNGEN IN DEN 53! UND $EUTSCHLAND
!NALYSE UND &ORSCHUNG "D  +ONSTANZ 56+ 3  
-ITSCHKE *OACHIM  /EVERMANN 5LRICH   w$ISKUSSION ZUR +RISE
DER !RBEITSGESELLSCHAFT UND ZUM BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENi IN
2OLAND "ECKER !NDREAS &RANZMANN !XEL *ANSEN  3ASCHA ,IEBERMANN


ULRICH OEVERMANN

(RSG %IGENINTERESSE UND 'EMEINWOHLBINDUNG +ULTURSPEZIlSCHE


!USFORMUNGEN IN DEN 53! UND $EUTSCHLAND !NALYSE UND &ORSCHUNG
"D  +ONSTANZ 56+
/EVERMANN 5LRICH  &RANZMANN -ANUEL   w3TRUKTURELLE 2ELIGIO
SITËT AUF DEM 7EGE ZUR RELIGIÚSEN )NDIFFERENZi IN -ANUEL &RANZMANN
#HRISTEL 'ËRTNER  .ICOLE +ÚCK (RSG 2ELIGIOSITËT IN DER SËKULA
RISIERTEN 7ELT 4HEORETISCHE UND EMPIRISCHE "EITRËGE ZUR 3ËKULARISIE
RUNGSDEBATTE IN DER 2ELIGIONSSOZIOLOGIE 6ERÚFFENTLICHUNGEN DER 3EKTION
2ELIGIONSSOZIOLOGIE DER $EUTSCHEN 'ESELLSCHAFT FàR 3OZIOLOGIE "D 
7IESBADEN 63 6ERLAG 3  


'ERHARD 3CHILDT
$IE !BNAHME DER !RBEITSZEIT n
EIN SËKULARER 4REND

0ROBLEME UND VOLKSWIRTSCHAFTLICHE 4HESEN


3PËTESTENS SEIT  ALS ZUNËCHST IN %NGLAND DANN ALLMËHLICH AUCH
AUF DEM +ONTINENT ARBEITSSPARENDE ODER ERLEICHTERNDE -ASCHINEN IN
GRڔEREM -A”E EINGESETZT WURDEN IST EINE $ISKUSSION DARàBER GEFàHRT
WORDEN OB DIESE -ASCHINEN DEN -ENSCHEN DIE !RBEIT WEGNEHMEN ODER
NICHT $IE -ASCHINENSTàRMER DIE IN %NGLAND WIEDERHOLT IN WEITEN 'E
BIETEN $AMPFMASCHINEN 3PINNMASCHINEN UND MECHANISCHE 7EBSTàHLE
ZERSTÚRT HABEN WAREN VON DER UNMITTELBAREN %RFAHRUNG GEPRËGT DASS
SIE NICHT MEHR ALS !RBEITSKRËFTE GEBRAUCHT WURDEN WEIL -ASCHINEN IHRE
!RBEIT VERRICHTETEN !BGESCHWËCHT GAB ES -ASCHINENSTURM AUCH AUF
DEM +ONTINENT
%S GAB ABER AUCH DIE ENTGEGENGESETZTE ÄBERZEUGUNG :UM 4EIL IST DER
%INSATZ VON -ASCHINEN GERADEZU GEFEIERT WORDEN &RIEDRICH ,IST HAT
Z " IM 3TAATSLEXIKON VON 2OTTECK UND 7ELCKER ERKLËRT
w%S GIBT KEIN "ILD DESSEN !NBLICK BESSER GEEIGNET WËRE VON DEN
UNENDLICHEN 6ORTEILEN DER -ASCHINEN EINEN ENTSPRECHENDEN "EGRIFF
ZU GEBEN ALS EIN VON ZWEI -ENSCHEN BEDIENTES $AMPFBOOT DAS AN
EINEM VON HUNDERT !RBEITERN STROMAUFWËRTS GEZOGENEN 3CHIFF VOR
àBER mIEGT 7IE ANSTRENGEND FàR DIE !RBEITER WIE ERBËRMLICH UND
ELEND IN IHREN ,EISTUNGEN ERSCHEINT HIER DIE !RBEIT DORT WIE WUNDER
BAR KRAFTVOLL WIE SIEGREICH WIE GRO” DIE ,EISTUNG WIE WàRDIG UND
MàHELOS DIE 3TELLUNG DES -ENSCHEN 7AS ABER SOLLEN JENE ACHTUND
NEUNZIG -ËNNER TUN DEREN !RBEIT àBERmàSSIG WIRD WENN ZWEI VON
IHNEN MIT (ILFE EINES NEUEN $AMPFBOOTES ZEHN MAL MEHR ZU LEISTEN
VERMÚGEN ALS ZUVOR DAS GANZE (UNDERT MIT DEM BAREN 'EWICHT
IHRES +ÚRPERS $IE !NTWORT IST LEICHT 3IE WERDEN FàRS ERSTE AN DEM
NEUEN $AMPFBOOT BAUEN HELFEN SODANN WERDEN SIE IHRE +RËFTE DAZU
VERWENDEN DENJENIGEN -EHRBETRAG AN 0RODUKTEN UND &ABRIKATEN
PRODUZIEREN ZU HELFEN DER DURCH DEN ERLEICHTERTEN $AMPFBOOT
TRANSPORT NOTWENDIG GEWORDEN IST ALSDANN WERDEN SIE IN DENJENIGEN
3TEINKOHLENMINEN ARBEITEN WELCHE ERST DURCH DIE $AMPFMASCHINEN
ZUGËNGLICH GEMACHT WORDEN SIND UND ENDLICH WERDEN SIE DURCH DEN
4RANSPORT DIESER -EHRPRODUKTION AN 3TEINKOHLEN UND DURCH ALLE

 -ICHAEL 3PEHR -ASCHINENSTURM 0ROTEST UND 7IDERSTAND GEGEN TECHNISCHE


.EUERUNGEN AM !NFANG DER )NDUSTRIALISIERUNG -àNSTER 


GERHARD SCHILDT

DIE TAUSEND NEUEN )NDUSTRIEZWEIGE WELCHE DIESE -EHRPRODUKTION


IN 'ANG SETZT "ESCHËFTIGUNG lNDENi
!UF DEN ERSTEN "LICK IST DIE 0ROGNOSE VON ,IST àBER WEITE 0ERIODEN DES
)NDUSTRIEZEITALTERS EINGETROFFEN )N DEN *AHRZEHNTEN VOR DEM %RSTEN
7ELTKRIEG HABEN WIR IN $EUTSCHLAND 6OLLBESCHËFTIGUNG GEHABT EBENSO
SEIT DEM SOGENANNTEN 7IRTSCHAFTSWUNDER IN DEN ER *AHREN BIS ETWA
IN DIE ER *AHRE HINEIN 3EITDEM WËCHST ALLERDINGS EINE !RBEITSLOSIG
KEIT DIE OFFENSICHTLICH SCHWER ZU BEKËMPFEN IST
6ON DER 6OLKSWIRTSCHAFTSLEHRE WERDEN MINDESTENS ZWEI UNTERSCHIED
LICHE %RKLËRUNGEN FàR DIE !RBEITSLOSIGKEIT ANGEBOTEN UND DEMENTSPRE
CHEND AUCH ZWEI UNTERSCHIEDLICHE -ETHODEN ZU IHRER "EKËMPFUNG
(ANS 7ERNER 3INN 0RËSIDENT DES IFO )NSTITUTS FàR 7IRTSCHAFTSFORSCHUNG
IN -àNCHEN POLEMISIERT HEFTIG GEGEN DIE !UFFASSUNG ES KÚNNE AN !R
BEIT MANGELN %S SEI NAIV ZU GLAUBEN ERKLËRT ER wDEN $EUTSCHEN GEHE
DIE !RBEIT AUS WEIL DER TECHNISCHE &ORTSCHRITT NOTWENDIGERWEISE DIE
EINFACHE !RBEIT VERDRËNGE ¾KONOMEN STEHEN DIE (AARE ZU "ERGE WENN
SIE SICH MIT SOLCHEM 5NFUG AUSEINANDER SETZEN MàSSENi 3INN ERKLËRT
DASS DER !RBEITSMARKT EIN -ARKT WIE JEDER ANDERE IST IN DEM EIN HOHER
0REIS ZU EINER GERINGEN .ACHFRAGE NACH !RBEIT FàHRT EIN NIEDRIGER 0REIS
D H EIN NIEDRIGER ,OHN EINE HOHE .ACHFRAGE NACH !RBEIT HERBEIFàHRT
w$IE -ARKTWIRTSCHAFT HAT x !RBEIT FàR ALLE WENN MAN SIE NUR LËSSTi
FASST 3INN SEINE 3CHLUSSFOLGERUNGEN ZUSAMMEN
7EIL 3INN JEDOCH GENAU WEI” DASS NACKTE ,OHNSENKUNGEN NICHT
DURCHZUSETZEN SIND PLËDIERT ER FàR EINE 6ERLËNGERUNG DER !RBEITSZEIT
BEI GLEICHEM ,OHN D H FàR EINE 3ENKUNG DER 3TUNDENLÚHNE $IE !R
BEITSKRËFTE SOLLEN LËNGER ARBEITEN  ODER BESSER  3TUNDEN STATT 
UND IN DIESER :EIT MEHR ERZEUGEN IN DER %RWARTUNG DASS DIE "ETRIEBE
DANN EIN "EDàRFNIS HABEN NOCH MEHR !RBEITSKRËFTE EINZUSTELLEN $AS
IST ZUM MINDESTEN UNWAHRSCHEINLICH %HER DARF MAN ANNEHMEN DASS
DIE "ETRIEBE SO VIELE !RBEITSKRËFTE FREISETZEN WERDEN WIE WEGEN DER
-EHRARBEIT NICHT MEHR BENÚTIGT WERDEN
3INN HAT JEDOCH IN HOHEM -A”E :USTIMMUNG GEFUNDEN :UNËCHST
UNTERSTàTZEN DIE 5NTERNEHMER SELBSTVERSTËNDLICH SEIN +ONZEPT 3ELBST
WENN ES FEHLSCHLËGT UND DIE !RBEITSLOSIGKEIT NICHT NENNENSWERT REDU
ZIERT SENKT ES DOCH DIE "ETRIEBSKOSTEN $IE ÚFFENTLICHE -EINUNG IN DER
"ERICHTE VON wFAULEN !RBEITSLOSENi STETS AUF !UFMERKSAMKEIT STO”EN

 ,IST &RIEDRICH !RBEIT ERSPARENDE -ASCHINEN )N 3TAATSLEXIKON ODER %N


CYKLOPËDIE DER 3TAATSWISSENSCHAFTEN (G 6ON #ARL VON 2OTTECK UND #ARL
7ELCKER "D   3  F
 (ANS 7ERNER 3INN )ST $EUTSCHLAND NOCH ZU RETTEN "ERLIN  :ITIERT
WIRD NACH DER 4ASCHENBUCHAUSGABE DES 5LLSTEIN 6ERLAGS DIE DER  !Um
DER GEBUNDENEN !USGABE ENTSPRICHT 3  3 
 %BD 3 


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

HAT VIELE SEINER )DEEN BEGRà”T 5ND AUF DEN ERSTEN "LICK SCHEINT 3INN
2ECHT ZU HABEN $ER !RBEITSMARKT IST EIN -ARKT AUF DEM DIE 'ESETZE
VON !NGEBOT UND .ACHFRAGE ZU GELTEN SCHEINEN %R IST NICHT STATISCH
3ELBSTVERSTËNDLICH KENNT 3INN DAS 3CHICKSAL DER (ANDWEBER IM 
*AHRHUNDERT UND IHRE 6ERDRËNGUNG DURCH DIE 4EXTILINDUSTRIE UND ER
KENNT DIE 6ERDRËNGUNG DER DEUTSCHEN 4EXTILINDUSTRIE DURCH DIE &IRMEN
IN /STASIEN UND /STEUROPA IN DER 'EGENWART %R ERINNERT SELBST DARAN
DASS UM  NOCH  0ROZENT DER "EVÚLKERUNG IN DER ,ANDWIRTSCHAFT
TËTIG WAREN WËHREND ES HEUTE NUR NOCH   0ROZENT SIND !BER SO ER
KLËRT ER ES SEIEN wSTETS ANDERE "RANCHEN AN DIE 3TELLE GETRETEN ZUM 4EIL
SOLCHE DIE MAN SICH SEINERZEIT NOCH GAR NICHT VORSTELLEN KONNTE UND MIT
0RODUKTEN DIE ES NOCH NICHT GABi -AN KÚNNTE HINZUFàGEN 0RODUKTE
IN SOLCHEN -ENGEN DIE ZU FRàHEREN :EITEN UNVORSTELLBAR WAREN
$AS ENTGEGENGESETZTE +ONZEPT VERTRITT 0ETER "OlNGER -ITGLIED DES
3ACHVERSTËNDIGENRATS DER "UNDESREPUBLIK %R MEINT $EUTSCHLAND SEI
DURCHAUS KONKURRENZFËHIG %S GEBE DESHALB KEINEN 'RUND DIE ,ÚHNE
ZU SENKEN )M 'EGENTEIL DIE "INNENNACHFRAGE MàSSE STËRKER STIMULIERT
WERDEN ,OHNERHÚHUNGEN SEIEN DAS RICHTIGE -ITTEL DIE +AUFZURàCK
HALTUNG ZU àBERWINDEN DEN !BSATZ ANZUKURBELN UND SO AUCH !RBEITS
PLËTZE ZU SCHAFFEN $IES IST DAS DIAMETRALE 'EGENTEIL DESSEN WAS 3INN
BEFàRWORTET
$IE FOLGENDEN $ARLEGUNGEN BEMàHEN SICH DARUM GENAUE :AHLEN
àBER DIE -ENGE AN !RBEIT AUSZUBREITEN DIE SEIT DER )NDUSTRIALISIERUNG
IN $EUTSCHLAND JEWEILS GELEISTET WERDEN MUSSTE :UNËCHST SOLL GEFRAGT
WERDEN OB DENN WIRKLICH DIE NEUEN "RANCHEN wAN DIE 3TELLEi DER UN
TERGEHENDEN GETRETEN SIND !NDERS GESAGT OB SIE IM GLEICHEN 5MFANG
"ESCHËFTIGUNG ANGEBOTEN HABEN WIE DIE ALTEN $ANACH SOLL EIN KURZER
"LICK DARAUF GEWORFEN WERDEN IN WELCHEM -A”E EINE 3TIMULIERUNG DER
.ACHFRAGE ERFOLGEN MUSS UM IN STEIGENDEM -A”E !RBEITSKRËFTE IN EIN
"ESCHËFTIGUNGSVERHËLTNIS ZU BRINGEN

$AS !RBEITSVOLUMEN VON 


$AS !RBEITSVOLUMEN IST FàR DIE 6OLKSWIRTSCHAFTSLEHRE DIE :EIT IN DER
%RWERBSARBEIT GELEISTET WIRD %S IST ALSO DIE !RBEITSZEIT DIE DIE 'ESELL
SCHAFT AUFWENDET UM IHRE -ITGLIEDER ZU ERNËHREN ZU KLEIDEN IHNEN
7OHNUNG ZU GEBEN SIE ZU UNTERRICHTEN UND ZU BILDEN SIE ZU UNTER
HALTEN IHNEN %RHOLUNG ZU GEWËHREN SIE MEDIZINISCH ZU VERSORGEN SIE
GEGEN ÄBERGRIFFE VON AU”EN UND INNEN ZU SCHàTZEN UND VIELES ANDERE
MEHR .ICHT DARUNTER FËLLT (AUS UND 'ARTENARBEIT IM ENGEREN 3INNE

 %BD 3 
 0ETER "OlNGER 7IR SIND BESSER ALS WIR GLAUBEN -àNCHEN 


GERHARD SCHILDT

OHNE %NTGELT SOWIE INNERFAMILIËRE UNBEZAHLTE 0mEGE UND 6ERSORGUNG


VON &AMILIENANGEHÚRIGEN SOWIE SCHLIE”LICH ALLES WAS HEUTE UNTER DEN
"EGRIFF DES (EIMWERKENS FËLLT ALSO 2EPARATUREN UND BAULICHE 6ER
BESSERUNGEN ETWA AN (AUS UND !UTO $IE !RBEIT VON 0UTZFRAUEN UND
$IENSTMËDCHEN GEHÚRT SELBSTVERSTËNDLICH ZUM !RBEITSVOLUMEN DENN
SIE WIRD BEZAHLT EBENSO (EIMARBEIT 'UT OPERATIONALISIERBAR KANN MAN
DElNIEREN !RBEITSVOLUMEN IST DIE :EIT WELCHE DIE VON DEN STAATLICHEN
"ERUFSZËHLUNGEN ERFASSTEN "ERUFSANGEHÚRIGEN BEI DER !USàBUNG IHRER
%RWERBSARBEIT VERBRINGEN 3ELBSTVERSTËNDLICH GIBT ES 'RENZBEREICHE
$AZU WàRDE ETWA DIE !RBEIT IN EINEM 'ARTEN GEHÚREN DESSEN 0RODUKTE
ZUM 4EIL DER EIGENEN 6ERSORGUNG DIENEN ZUM 4EIL VERKAUFT WERDEN
7ENN EIN $EUTSCHLEHRER EINEN 2OMAN LIEST GEHÚRT DAS ZUNËCHST NICHT
ZUM !RBEITSVOLUMEN 6ERWENDET ER IHN JEDOCH EINES 4AGES IM 5NTER
RICHT WËRE SEINE ,EKTàRE ALS 4EIL DES !RBEITSVOLUMENS ZU WERTEN 3OLCHE
5NGENAUIGKEITEN SIND UNAUFHEBBAR 7ER SICH MIT DEM !RBEITSVOLUMEN
BESCHËFTIGT MUSS EINE GEWISSE 5NSCHËRFE IN +AUF NEHMEN WIE ES BEI
ANDEREN "EGRIFFEN DES GESCHICHTLICHEN ,EBENS AUCH DER &ALL IST
$AS !RBEITSVOLUMEN ALS SOLCHES IST NICHT AUSSAGEKRËFTIG %INE GRO
”E "EVÚLKERUNG HAT NATURGEM˔ EIN HÚHERES !RBEITSVOLUMEN ALS EINE
KLEINERE $IE "EVÚLKERUNGSZAHL VERËNDERT SICH JEDOCH NICHT NUR DURCH
DIE NORMALE DEMOGRAPHISCHE "EWEGUNG SONDERN AUCH DURCH POLITISCHE
%REIGNISSE %S IST EIN 5NTERSCHIED OB MAN $EUTSCHLAND MIT %LSASS
,OTHRINGEN 0OSEN UND /BERSCHLESIEN BETRACHTET ODER DIE 7EIMARER
2EPUBLIK OHNE DIESE 'EBIETE 'RO”DEUTSCHLAND MIT ¾STERREICH UND
DEM 3UDETENGAU ODER NUR DIE "UNDESREPUBLIK 7EST EVENTUELL OHNE
DAS 3AARLAND UND 7ESTBERLIN 5M SOLCHE 6ERËNDERUNGEN WEITGEHEND
ZU NEUTRALISIEREN MUSS DAS !RBEITSVOLUMEN PRO %INWOHNER BETRACHTET
WERDEN $IESES 0RO +OPF !RBEITSVOLUMEN GIBT ALSO DIE :EIT AN DIE AUF
GEWENDET WERDEN MUSS UM ZUM JEWEILIGEN :EITPUNKT EINEN $EUTSCHEN
VON 3ËUGLING BIS ZUM 'REIS IM WEITESTEN 3INNE ZU VERSORGEN
$AS FRàHESTE $ATUM ZU DEM MAN DAS !RBEITSVOLUMEN IN $EUTSCH
LAND EINIGERMA”EN ZUVERLËSSIG BESTIMMEN KANN WIRD DURCH DIE "ERUFS
ZËHLUNG VOM  *UNI  GEGEBEN $AMALS ZËHLTE MAN IM $EUTSCHEN
2EICH  %RWERBSTËTIGE  -ËNNER UND 
&RAUEN AU”ERDEM  $IENENDE $AS WAREN FAST ALLES $IENST
MËDCHEN  DER $IENENDEN WAREN WEIBLICH  3CHLIE”LICH SIND
 &RAUEN ALS wMITHELFENDE &AMILIENANGEHÚRIGEi ERFASST WOR
DEN !U”ERDEM GAB ES ZAHLREICHE 0ERSONEN DIE NEBEN IHREM (AUPTBE
RUF EINEN .EBENERWERB AUSàBTEN 3IE SOLLEN HIER NICHT INTERESSIEREN )HRE

 3TATISTIK DES $EUTSCHEN 2EICHES .& "D  "ERUFSSTATISTIK DES 2EICHES UND
DER KLEINEREN 6ERWALTUNGSBEZIRKE NACH DER ALLGEMEINEN "ERUFSZËHLUNG VOM
 *UNI  MIT EINER %INLEITUNG UND KARTOGRAPHISCHEN $ARSTELLUNGEN "ER
LIN 


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

!RBEITSZEIT KÚNNTE LËNGER GEWESEN SEIN ALS WENN SIE NUR EINEN (AUPT
BERUF AUSGEàBT HËTTEN 3ICHER IST DAS NICHT 3IE SOLLEN HIER DESHALB NUR
SO BERàCKSICHTIGT WERDEN ALS SEIEN SIE NUR IHREM (AUPTBERUF NACHGE
GANGEN 7AHRSCHEINLICH VERANSCHLAGT MAN DESHALB HIER IHRE !RBEITSZEIT
ETWAS NIEDRIGER ALS SIE IN 7IRKLICHKEIT WAR
%S SEI ZUNËCHST DIE !RBEITSZEIT IM 'EWERBE UNTERSUCHT 3IE IST ZEITGE
NÚSSISCH NICHT SYSTEMATISCH ERFASST WORDEN ABER DIE (IRSCH $UNCKER
SCHEN 'EWERKVEREINE HABEN SIE ERHOBEN UM FàR !RBEITSZEITSENKUNGEN
ZU KËMPFEN $AS -ATERIAL STAMMT AUS GANZ $EUTSCHLAND UND IST WENIGE
*AHRE NACH DER "ERUFSZËHLUNG GESAMMELT WORDEN  %INZELVEREINE
HABEN IHRE !RBEITSZEIT AN DEN 7OCHENTAGEN GEMELDET ,EIDER IST DIE
'RڔE DER 6EREINE NICHT ERSICHTLICH 4ABELLE  GIBT DIE :AHLEN WIEDER

4ABELLE  !RBEITSZEIT NACH !NGABE DER (IRSCH $UNCKERSCHEN 'EWERKVEREINE


 TËGL IN 3TUNDEN

"RANCHE :AHL DER TËGL $URCHSCHNITTS


!NGABEN ARBEITSZEIT

-ASCHINENBAUER UND -ETALLARBEITER   


4ISCHLER   
&ABRIK UND (ANDARBEITER   
-AURER UND 3TEINHAUER   
,ITHOGRAPHEN   

3CHUHMACHER UND ,EDERARBEITER   


"ILDHAUER   
3CHNEIDER   
3CHIFFSZIMMERER   
0ORZELLAN UND 'LASARBEITER   

+LEMPNER UND -ETALLARBEITER   


:IMMERER   
:IGARRENMACHER UND 4ABAKARBEITER   
4ÚPFER   
3TUHLARBEITER   

"ERGARBEITER   

3UMME BZW GEWICHTETER $URCHSCHNITT   

 -AX (IRSCH !RBEITS 3TATISTIK DER $EUTSCHEN 'EWERKVEREINE (IRSCH $UN


CKER FàR DAS *AHR  "ERLIN  .ACH WELCHEN 'ESICHTSPUNKTEN DIE
-ETALLARBEITER DER 4ABELLE  EINMAL ALS SELBSTËNDIGE 'RUPPE AUFGEFàHRT
WORDEN SIND DAS ANDERE -AL ZUSAMMEN MIT DEN +LEMPNERN IST NICHT
ERSICHTLICH


GERHARD SCHILDT

%RFREULICHERWEISE KANN MAN DIE VERSCHIEDENEN "RANCHEN SEHEN %S ZEIGT


SICH DASS DIE ZAHLREICH BESETZTEN UND TRADITIONELL ARMEN (ANDWERKS
ZWEIGE DIE LËNGSTEN !RBEITSZEITEN HATTEN 3CHNEIDER DURCHSCHNITTLICH
TËGLICH   3TD BEI EINER -AXIMALANGABE MIT  3TD 3CHUHMACHER
UND ,EDERARBEITER   3TD DANEBEN 0ORZELLAN UND 'LASARBEITER  
3TD  "EI DEN "ERGLEUTEN MIT IHRER SCHWEREN !RBEIT WURDEN TËGLICH
  3TD REGISTRIERT BEI DEN HOCH QUALIlZIERTEN 3CHIFFSZIMMERERN  
3TD $IE ZAHLREICHSTEN !NGABEN STAMMEN VON -ASCHINENBAUERN UND
-ETALLARBEITERN EINE TËGLICHE !RBEITSZEIT VON   3TD SOWIE VON
&ABRIK UND (ANDARBEITERN OFFENSICHTLICH UNGELERNTEN !RBEITSKRËFTEN
  3TD  7ENN MAN ALLE  !NGABEN GLEICH GEWICHTET ERGIBT SICH
EINE TËGLICHE !RBEITSZEIT VON DURCHSCHNITTLICH   3TUNDEN
$AMIT IST JEDOCH NUR DIE UNTERE 'RENZE ERFASST WORDEN $IE 'EWERK
VEREINE HABEN NËMLICH AUCH AUF DIE &RAGE ZU ANTWORTEN GEHABT OB wÚF
TERS ÄBERARBEITi VORKOMME (ËUlG HABEN SIE DIESE &RAGE BEJAHT DANN
GEWÚHNLICH MIT DEM (INWEIS AUF EIN BIS ZWEI 3TUNDEN -EHRARBEIT .UR
GELEGENTLICH DAUERTE DIE -EHRARBEIT BIS ZU VIER 3TUNDEN !UCH 3ONN
TAGSARBEIT WAR SELTEN DAUERTE DANN ABER DURCHAUS BIS ZU SECHS 3TUNDEN
1UANTIlZIEREN LËSST SICH DIESE -EHRARBEIT NICHT .IMMT MAN VORSICHTIG
AN DASS NUR EINMAL PRO 7OCHE DURCHSCHNITTLICH EINE HALBE 3TUNDE LËN
GER GEARBEITET WORDEN IST DANN ERGIBT SICH EINE 7OCHENARBEITSZEIT IM
GEWERBLICHEN 3EKTOR VON   3TUNDEN $IESER 7ERT WIRD EHER ETWAS ZU
NIEDRIG LIEGEN
!UF EIN WESENTLICH UMFANGREICHERES -ATERIAL KANN ZURàCKGEGRIFFEN
WERDEN WENN DIE !RBEITSZEIT IN DER ,ANDWIRTSCHAFT FESTGESTELLT WERDEN
SOLL  0ROZENT DER %RWERBSTËTIGEN WAREN ZUR :EIT DER "ERUFSZËHLUNG
NOCH IM LANDWIRTSCHAFTLICHEN 3EKTOR TËTIG %IN WENIG SPËTER ALS DIE
"ERUFSZËHLUNG HAT DER 6EREIN FàR 3OCIALPOLITIK EINE %NQUETE àBER DIE
,AGE DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN !RBEITER IN $EUTSCHLAND DURCHGEFàHRT
UND ZWAR DURCH EINE GRO”E &RAGEBOGENAKTION  &RAGEBÚGEN SIND
BEIM 6EREIN FàR 3OCIALPOLITIK WIEDER EINGEGANGEN UND VON VERSCHIE
DENEN 7ISSENSCHAFTLERN FàR DIE VERSCHIEDENEN 2EGIONEN $EUTSCHLANDS
BEARBEITET WORDEN

 $IE %NQUETE WURDE VON VERSCHIEDENEN 7ISSENSCHAFTLERN BEARBEITET UND


VERÚFFENTLICHT UNTER DEM 'ENERALTITEL $IE 6ERHËLTNISSE DER ,ANDARBEITER IN
$EUTSCHLAND  3CHRIFTEN DES 6EREINS FàR 3OCIALPOLITIK    "DE ,EIP
ZIG  "D   "D  DER 2EIHE ENTHËLT DIE "EARBEITUNG VON +ARL +A
ERGER àBER .ORDWESTDEUTSCHLAND UND DIE VON ( ,OSCH àBER 7àRTTEMBERG
"ADEN UND %LSASS ,OTHRINGEN "D   "D  DER 2EIHE DIE "EARBEITUNGEN
VON +UNO &RANKENSTEIN àBER DIE 2EG "EZIRKE 7IESBADEN UND +ASSEL DAS
'RO”HERZOGTUM (ESSEN "AYERN 3ACHSEN UND DIE THàRINGISCHEN 3TAATEN
VON &RIEDRICH 'RO”MANN àBER 3CHLESWIG (OLSTEIN DEN SàDLICHEN 4EIL DER
0ROVINZ (ANNOVER "RAUNSCHWEIG UND !NHALT UND DIE VON /TTO !UHAGEN


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

,EIDER SIND DIE %INZELANGABEN OFT ETWAS VAGE %INE DER GENAUEREN
!NGABEN DIE IN DIESEM &ALL AUS DEM 7EIMARISCHEN +REIS DES 'RO”HER
ZOGTUMS 3ACHSEN 7EIMAR STAMMT LAUTET Z " w$IE :AHL DER !RBEITS
TAGE LËSST SICH MIT JËHRLICH  ANNEHMEN )M 3OMMER WIRD VON  
5HR VORMITTAGS UND   5HR NACHMITTAGS MIT 5NTERBRECHUNG DURCH EINE
ž STàNDIGE &RàHSTàCKS UND 6ESPERPAUSE GEARBEITET IM 7INTER VON ž
ODER   AUCH  5HR VORMITTAGS BEI EINER ž STàNDIGEN &RàHSTàCK
SPAUSE UND VON   ODER ž 5HR ABENDS MEIST OHNE 6ESPERPAUSE
ÄBERSTUNDEN KOMMEN NUR IN DER %RNTE VORi 7ËHREND SICH DANACH
EINDEUTIG EINE 3OMMERARBEITSZEIT VON  3TUNDEN ERGIBT SCHWANKT DIE
!RBEITSZEIT IM 7INTER AM 6ORMITTAG ZWISCHEN MAX  UND MIN ž
3TUNDEN AUCH DIE !RBEITSZEIT AM .ACHMITTAG IST NICHT SICHER FESTZUSTEL
LEN  ODER ž 3TUNDEN DàRFTEN INSGESAMT REALISTISCH SEIN )M :WEIFEL
IST DIE !RBEITSZEIT IN DER ,ANDWIRTSCHAFT WIE DIE GEWERBLICHE !RBEITSZEIT
EHER ETWAS ZU NIEDRIG ANGESETZT WORDEN
5NSICHERHEITEN GIBT ES AUCH HINSICHTLICH DER ÄBERSTUNDEN IN DER
%RNTE (IER SIND SIE NICHT GESONDERT BERàCKSICHTIGT WORDEN $AS MAG
DADURCH AUSGEGLICHEN WORDEN SEIN DASS WOMÚGLICH MEHR &EST UND
&EIERTAGE BEGANGEN WURDEN ALS OFlZIELL VERZEICHNET *EDENFALLS MELDET
+UNO &RANKENSTEIN DIE wBËUERLICHEN "ESITZERi RESPEKTIERTEN ANDERS
ALS DIE wGRڔEREN 'àTERi NEBEN DEN  3ONNTAGEN UND DEN  ZUSËTZ
LICHEN OFlZIELLEN KATHOLISCHEN &EIERTAGEN NOCH  WEITERE KATHOLISCHE
&EIERTAGE DIE OFlZIELL ABGESCHAFFT WAREN /B SOLCHE 5NSICHERHEITEN
ALLERDINGS MEHR ALS EINE HALBE 3TUNDE TËGLICH AUSGEMACHT HABEN DARF
BEZWEIFELT WERDEN $IE 4ABELLE  3  LIEFERT EINEN ÄBERBLICK àBER
DIE %RGEBNISSE
%S ZEIGT SICH IM 6ERGLEICH DASS IN DEN VERSCHIEDENEN 2EGIONEN
$EUTSCHLANDS IM *AHRESDURCHSCHNITT EINE ZIEMLICH GLEICHM˔IG ZWI
SCHEN  UND  3TUNDEN GEARBEITET WURDE ALLERDINGS IM 7ESTEN ETWA
EINE HALBE 3TUNDE WENIGER ALS IM /STEN $AS WURDE AUCH VON ANDEREN
ZEITGENÚSSISCHEN "EOBACHTERN FESTGESTELLT !UFFALLEND IST DIE LANGE
3OMMERARBEITSZEIT IN /STDEUTSCHLAND 3IE IST KLIMATISCH BEDINGT $IE
6EGETATIONSPERIODE IM /STEN IST KàRZER $IE %RNTE IST AUF WENIGER 4AGE
KONZENTRIERT AN DENEN BESONDERS LANGE GEARBEITET WERDEN MUSS

àBER DIE 2HEINPROVINZ SCHLIE”LICH FOLGT IN "D   "D  DER 2EIHE DIE
"EARBEITUNG VON -AX 7EBER àBER DIE 0ROVINZEN 0REU”EN 0OMMERN 0O
SEN 3CHLESIEN "RANDENBURG SOWIE àBER -ECKLENBURG $IESE 5NTERSUCHUNG
AUCH IN $ERS 'ESAMTAUSGABE HG VON -ARTIN 2IESEBRODT "D  $IE ,AGE
DER ,ANDARBEITER IM ÚSTLICHEN $EUTSCHLAND   (ALBBËNDE 4àBINGEN

 +UNO &RANKENSTEIN IN "D   "D  3 
 4HEODOR VON DER 'OLTZ $IE LËNDLICHE !RBEITERFRAGE UND IHRE ,ÚSUNG
$ANZIG  3  FF UND 3  FF


GERHARD SCHILDT

4ABELLE  !RBEITSZEIT AUF DEM ,ANDE  3TUNDEN PRO 4AG

"EARBEITER UNGEFËHRES 'EBIET 3OMMER 7INTER *AHRES


ARBEITSZEIT ARBEITSZEIT ARBEITSZEIT
+AERGER .ORDWEST      
DEUTSCHLAND
,OSCH 3àDWEST      
DEUTSCHLAND
&RANKENSTEIN "AYERN 3ACHSEN      
4HàRINGEN
'RO”MANN 3CHLESWIG (OL      
STEIN U A
!UHAGEN 2HEINPROVINZ      
7EBER /STELBIEN      

!M GENAUESTENS SIND DIE !NGABEN DIE !UHAGEN AUS DEM 2HEINLAND


ERHALTEN HAT $IES IST WOMÚGLICH EIN 2EmEX AUF DIE IM 2HEINLAND STËRKER
ENTWICKELTE )NDUSTRIE $ORT LEGTE MAN AUF DIE %INHALTUNG DER !RBEITSZEI
TEN EBENSO 7ERT WIE DIE DORTIGEN !RBEITNEHMER AUF "EHAUPTUNG UND %R
OBERUNG EINER ARBEITSFREIEN &REIZEIT $AS ALLES SIND ZUSËTZLICHE )NDIZIEN
DAFàR DASS DIE ANGEGEBENEN :AHLEN WEITHIN DIE 2EALITËT WIDERSPIEGELN
4ROTZDEM LIEGEN DIE :AHLEN NOCH ETWAS ZU NIEDRIG $IE 6ERSORGUNG
DES 6IEHS AN 3ONN UND &EIERTAGEN IST NICHT BERàCKSICHTIGT WORDEN
!U”ERDEM SIND NUR DIE !RBEITSZEITEN DER ,ANDARBEITER ERFASST WORDEN
NICHT DER EIGENTLICHEN "AUERN UND ANDEREN %IGENTàMER -AN DARF ZWAR
ANNEHMEN DASS IM !LLGEMEINEN DIE "AUERN EBENSO LANGE GEARBEITET HA
BEN WIE DIE ,ANDARBEITER ABER JE GRڔER DER "ESITZ WAR DESTO EHER HA
BEN SIE SICH AUCH ARBEITSFREIE :EITEN GEGÚNNT DIE BEI DEN 'UTSBESITZERN
SOGAR DIE 2EGEL GEWESEN SEIN MÚGEN !NDERERSEITS GAB ES EINE SEHR VIEL
ZAHLREICHERE 3CHICHT VON +LEIN UND +LEINSTSTELLENBESITZERN DIE IHR ,AND
NACH %NDE EINER ANDEREN "ERUFSTËTIGKEIT BESTELLT HABEN OFT AM 3ONNTAG
3OLCHE +LEINLANDWIRTSCHAFT DIENTE ALLERDINGS OFT AUCH DER 3ELBSTVERSOR
GUNG UND IST DESHALB IN DAS !RBEITSVOLUMEN NICHT GANZ EINZURECHNEN
4ROTZDEM WIRD MAN VOR ALLEM WEGEN DER 6ERSORGUNG DES 6IEHS DEN
!NGABEN DER %NQUETE FàR 3OCIALPOLITIK EINE KNAPPE 3TUNDE TËGLICHER
!RBEITSZEIT HINZURECHNEN MàSSEN
6IEL LËNGER KANN DIE LËNDLICHE !RBEITSZEIT ABER AUCH KAUM GEWESEN
SEIN -AN WAR IM 'RO”EN UND 'ANZEN AUF DAS 4AGESLICHT ANGEWIESEN
)M 7INTER MUSSTE DIE LËNDLICHE !RBEITSZEIT UNTER DER DES STËDTISCHEN
'EWERBES LIEGEN IM 3OMMER WËHRTE SIE LËNGER 7ENN MAN AUF 'RUND
DER %NQUETE :AHLEN UND DER ANGESTELLTEN ÄBERLEGUNGEN DIE TËGLICHE
!RBEITSZEIT ZU 'RUNDE LEGT DIE IM 'EWERBE àBLICH WAR NËMLICH WERK
TËGLICH   3TUNDEN MACHT MAN OFFENBAR KEINEN GRAVIERENDEN &EHLER


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

"EI ANGENOMMENEN  !RBEITSTAGEN KOMMT MAN DAMIT AUF EIN !RBEITS
VOLUMEN VON  3TUNDEN FàR EINE LANDWIRTSCHAFTLICH TËTIGE 0ERSON
$IES ENTSPRICHT EINER SORGFËLTIGEN ZEITGENÚSSISCHEN 3CHËTZUNG !NDRE
AS (ECK IST EBENFALLS GESTàTZT AUF DIE %NQUETE DES 6EREINS FàR 3OCIALPO
LITIK VON EINER FàNFMONATIGEN 3OMMERARBEITSZEIT EINER VIERMONATIGEN
7INTERARBEITSZEIT UND EINER DREIMONATIGEN ÄBERGANGSZEIT AUSGEGANGEN
%R RECHNETE IM 3OMMER MIT  3TUNDEN IM 7INTER MIT  UND IN DER
ÄBERGANGSZEIT MIT  3TUNDEN TËGLICHER !RBEITSZEIT UND KAM SO ZU
EINER *AHRESARBEITSZEIT VON  3TUNDEN EIN -ONAT ZU  !RBEITS
TAGEN GERECHNET WAS EINEM *AHR ZU  !RBEITSTAGEN ENTSPRICHT  $AS
!RBEITSVOLUMEN VON  3TUNDEN ERSCHIEN IHM WEGEN ÄBERSTUNDEN
GLEICHWOHL ZU NIEDRIG SODASS ER SEINE ÄBERLEGUNGEN ZU DEM %RGEBNIS
ZUSAMMENFASSTE DIE w.ORMALARBEITSSTUNDENZAHLi HABE VOR DEM %RSTEN
7ELTKRIEG ZWISCHEN  BIS  3TUNDEN GELEGEN 5NSERE !BSCHËT
ZUNG LIEGT GENAU ZWISCHEN DIESEN BEIDEN %CKWERTEN
7ENIGER GUT SIND WIR àBER DIE !RBEITSZEITEN AU”ERHALB VON ,ANDWIRT
SCHAFT UND 'EWERBE INFORMIERT $IE (IRSCH $UNCKERSCHEN 'EWERKVER
EINE HABEN SICH AUCH BEMàHT DIE !RBEITSZEIT DER +AUmEUTE ZU ERFASSEN
)HRE TËGLICHE !RBEITSZEIT BETRUG DURCHSCHNITTLICH  3TUNDEN HINZU KAM
BEI  0ROZENT EINE 3ONNTAGSARBEIT VON ETWA  3TUNDEN BEI  0ROZENT
WURDE DER 3ONNTAG DURCHGEARBEITET )M $URCHSCHNITT ERGIBT DAS EINE
7OCHENARBEITSZEIT VON  3TUNDEN $AS BEDEUTET DASS DIE !RBEITSZEIT
IM (ANDEL EHER EIN WENIG àBER DER IM 'EWERBE GELEGEN HABEN KÚNNTE
7ENN DIE !RBEITSZEIT DES (ANDELS DER DES 'EWERBES GLEICH GESETZT WIRD
IST SIE JEDENFALLS NICHT àBERSCHËTZT WORDEN
7OMÚGLICH WAR DIE !RBEITSZEIT IM (EIMGEWERBE BESONDERS LANGE
%INE %RHEBUNG AUS :ITTAU DIE ALLERDINGS SCHON ZU !NFANG DER ER
*AHRE ANGESTELLT WORDEN IST HAT DIE !RBEITSZEIT ORTSWEISE ZU ERFASSEN
VERSUCHT !US  /RTEN DER ,AUSITZER (ANDWEBEREI GINGEN -ELDUNGEN
EIN $ABEI GABEN DREI /RTE EINE  STàNDIGE  /RTE EINE  STàNDIGE
 EINEN  STàNDIGEN !RBEITSTAG ALS -INIMUM AN %IN  STàNDIGER
!RBEITSTAG WURDE  MAL GENANNT EIN  STàNDIGER ZWEIMAL $IES
WAR FREILICH EIN TRADITIONELL BESONDERS ELENDES DEM 5NTERGANG ENTGE
GENGEHENDES 'EWERBE DAS WAHRSCHEINLICH IM DEUTSCHEN 2AHMEN KEIN
BESONDERES 'EWICHT MEHR HATTE
$IE wNEUEi (EIMARBEIT WAR DIE DES HËUSLICHEN .ËHENS VON +ONFEK
TIONSKLEIDUNG (IER WAR DIE !RBEITSZEIT JE NACH 3AISON UND !UFTRAGSLAGE
EXTREM UNTERSCHIEDLICH $IE !UFTRAGGEBER WARTETEN MIT DER 6ERTEILUNG

 !NDREAS (ECK $IE 2EGELUNG DER !RBEITSZEIT IN DER ,ANDWIRTSCHAFT )UR


$ISS 4àBINGEN  3IGMARINGEN  3 
 (EINRICH &RAENKEL $IE TËGLICHE !RBEITSZEIT IN )NDUSTRIE UND ,ANDWIRT
SCHAFT MIT BESONDERER "EZUGNAHME AUF DIE DEUTSCHEN 6ERHËLTNISSE ,EIP
ZIG  3 


GERHARD SCHILDT

VON !RBEITEN SO LANGE BIS SICH DER -ODETREND DER 3AISON HERAUSGESTELLT
HATTE UND DANN MUSSTE IN ËU”ERSTER %ILE DIE GEFORDERTE +LEIDUNG ANGE
FERTIGT WERDEN 6OR DEM (ERBST UND 7EIHNACHTSGESCHËFT SCHEINT DIE
!RBEITSZEIT DURCHSCHNITTLICH ž 3TUNDEN BETRAGEN ZU HABEN EBENSO
VOR DER 3OMMERSAISON IM -AI*UNI DAZWISCHEN KONNTE DIE !RBEIT AUCH
GANZ RUHEN 7ENN MAN DER GESAMTEN (EIMARBEIT EINE !RBEITSZEIT WIE
IM 'EWERBE ZUSPRICHT KOMMT MAN SICHER AUF EINEN REALISTISCHEN 7ERT
%BENSO SOLL BEI DEN !NGESTELLTEN UND "EAMTEN VERFAHREN WERDEN
.AHEZU DREI -ILLIONEN &RAUEN WURDEN ALS wMITHELFENDE &AMILIENAN
GEHÚRIGEi ERFASST $AS WAREN VOR ALLEM "AUERSFRAUEN DIE DAS 6IEH VER
SORGTEN UND AUCH AUF DEM &ELDE MITARBEITETEN *E KLEINER DER (OF WAR
DESTO UMFANGREICHER WAREN IHRE !UFGABEN w-ITHELFENDE &AMILIENANGE
HÚRIGEi WAREN AUCH (ANDWERKERFRAUEN DIE DIE "UCHFàHRUNG MACHTEN
UND DIE DIE 'ESELLEN BEKOCHTEN EBENSO &RAUEN VON +AUmEUTEN DIE
BEI !NDRANG ODER DAUERND IM ,ADEN AUSHALFEN $IE 6ERMISCHUNG VON
(AUSARBEIT UND "ERUFSARBEIT MACHT ES SCHWER IHRE !RBEITSZEIT FàR DEN
REINEN %RWERB EINZUSCHËTZEN %INE WERKTËGLICHE !RBEITSZEIT VON SECHS
3TUNDEN DàRFTE ANGESICHTS DER VIELEN +LEINSTELLEN "ËUERINNEN EHER NIED
RIG LIEGEN
"ESONDERS LANG WAR DIE !RBEITSZEIT DER w$IENENDENi %S WAREN VOR
ALLEM $IENSTMËDCHEN DIE VOM FRàHEN -ORGEN ANHEIZEN 3CHUHE PUT
ZEN +AFFEE MAHLEN BIS ZUM SPËTEN !BEND ZU TUN HATTEN !M 3ONNTAG
GAB ES BESTENFALLS EINEN FREIEN .ACHMITTAG  3TUNDEN !RBEITSZEIT AM
7ERKTAG EINIGE FREIE 3TUNDEN AM 3ONNTAG D H DURCHSCHNITTLICH 
3TUNDEN 4AG FàR 4AG ENTSPRACH DER 2EALITËT
3CHLIE”LICH SIND DEM -ILITËR EINIGE ÄBERLEGUNGEN ZU WIDMEN %S ER
FàLLT SEINE !UFGABE IN &RIEDENSZEITEN EINFACH DADURCH DASS ES DA IST %IN
POTENTIELLER &EIND WIRD AUCH ABGESCHRECKT ODER EINGESCHàCHTERT WENN
SICH DAS -ILITËR IN DER +ASERNE BElNDET ODER SOGAR IM 5RLAUB 4ROTZDEM
IST ES NICHT SINNVOLL DIE w!RBEITSZEITi VON 3OLDATEN MIT  3TUNDEN AN
ZUSETZEN DENN DANN WàRDE SICH DAS !RBEITSVOLUMEN EINER 'ESELLSCHAFT
VOR ALLEM DANACH RICHTEN WIE HOCH DER 'RAD DER -ILITARISIERUNG IST )N
3TAATEN MIT EINER AUSGEDEHNTEN 7EHRPmICHT WËRE EIN BESONDERS HOHES
!RBEITSVOLUMEN ZU KONSTATIEREN !NDERERSEITS ERFàLLEN 3OLDATEN SELBST
VERSTËNDLICH EINE !UFGABE DIE IHNEN DER 3TAAT ODER DIE 'ESELLSCHAFT
GIBT %S SCHEINT DESHALB AM ZUTREFFENDSTEN ZU SEIN DASS MAN IHNEN EINE
!RBEITSZEIT WIE DEM 'EWERBE ZUORDNET

 :U DEM +OMPLEX 'ERHARD 3CHILDT &RAUENARBEIT IM  *AHRHUNDERT


0FAFFENWEILER  3  FF
 %RHEBUNGEN àBER !RBEITSZEIT IN DER AMTLICHEN !RBEITERSTATISTIK ) -E
THODEN DER !RBEITERSTATISTIK )N 2EICHS !RBEITSBLATT   3  
KàNFTIG ABGEKàRZT 2!"L  (IER WIRD UNTERSTRICHEN WIE SCHWER SICH DIE
$AUER DER (EIMARBEIT ERFASSEN LËSST


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

&àR  LIEGEN KEINE :AHLEN àBER +RANKENSTAND UND !RBEITSLOSIG


KEIT VOR WOHL ABER FàR  )N DIESEM *AHRE SIND DIE "ESCHËFTIGUNGS
LOSEN ZWEI -AL ERFASST WORDEN NËMLICH IM 3OMMER AM  *UNI 
UND IM 7INTER AM  $EZEMBER   $IE :AHLEN UNTERSCHIEDEN SICH
ERHEBLICH )M *UNI WURDEN  0ERSONEN OHNE "ESCHËFTIGUNG RE
GISTRIERT IM 7INTER  $ARAUS LËSST SICH EINE DURCHSCHNITTLICHE
"ESCHËFTIGUNGSLOSIGKEIT VON  0ERSONEN ERRECHNEN )N DIESEM
*AHRE SIND IN DEN ENTSPRECHENDEN "ERUFSGRUPPEN  0ERSONEN
GEZËHLT WORDEN BESCHËFTIGUNGSLOS WAREN ALSO   0ROZENT
$IESER 7ERT SCHEINT SEHR NIEDRIG ZUMAL ER AUCH DEN +RANKENSTAND
IN SICH BIRGT %R IST JEDOCH PLAUSIBEL WEIL PRAKTISCH 6OLLBESCHËFTIGUNG
HERRSCHTE !LLE WEITEREN !NZEICHEN SPRECHEN DAFàR $IE +LAGEN àBER DEN
-ANGEL AN !RBEITSKRËFTEN BESONDERS AUF DEM ,ANDE RISSEN NICHT AB
$IE !USWANDERUNG IN DIE 53! KAM ZUM 3TILLSTAND STATTDESSEN SETZTE
DIE %INWANDERUNG VON 0OLEN UND ZUM 4EIL 2USSEN NACH $EUTSCHLAND
EIN $IE !RBEITNEHMER UNTERNAHMEN ERHEBLICHE !NSTRENGUNGEN UM DIE
!RBEITSKRËFTE ZU BINDEN 3IE SCHUFEN INNERBETRIEBLICHE +RANKENKASSEN
BAUTEN 7ERKSWOHNUNGEN BEZAHLTEN LANGJËHRIGE -ITARBEITER HÚHER UND
BEHIELTEN BEI 3AISONARBEITERN EINEN 4EIL DES ,OHNES BIS ZUM %NDE DES
+ONTRAKTS EIN UM SIE ZU HINDERN VORZEITIG ABZUWANDERN 0ERSÚNLICHE
%RLEBNISBERICHTE BESTËTIGEN DIESEN %INDRUCK DER 6OLLBESCHËFTIGUNG
$AMIT SIND DIE :AHLEN GESAMMELT MIT DENEN SICH DAS !RBEITSVOLU
MEN DES *AHRES  IN $EUTSCHLAND àBERSCHLËGIG BERECHNEN KANN
!NGEHÚRIGE DER "ERUFSGRUPPEN ! BIS %  0ERS
ABZàGLICH    "ESCHËFTIGUNGSLOSE  0ERS
ERGIBT DIE TATSËCHLICH "ESCHËFTIGTEN DER "ERUFS  0ERS
GRUPPEN ! BIS %

 $IE !RBEITSLOSENZAHLEN IN ALLEN %INZELHEITEN ENTHËLT 6IERTELJAHRSHEFTE ZUR


3TATISTIK DES $EUTSCHEN 2EICHS  *G  %RGËNZUNGSHEFT ZU (EFT 
$IE BESCHËFTIGUNGSLOSEN !RBEITNEHMER IM $EUTSCHEN 2EICH AM  *UNI
UND  $EZEMBER 
 -USTERHAFT IN DIESER (INSICHT DER "ERICHT EINES ANONYMEN -ETALLARBEI
TERS %RLEBNISSE EINES -ETALLDREHERS IN 4HàNEN !RCHIV   3 

 $IE "ERUFSGRUPPE ! ERFASSTE DIE LAND UND FORSTWIRTSCHAFTLICH 4ËTIGEN "
DIEJENIGEN AUS )NDUSTRIE UND 'EWERBE # DIE AUS (ANDEL UND 6ERKEHR $
HËUSLICHE $IENSTE UND ZWAR SOLCHE DIE IN EINEM MODERNEN ,OHNARBEITS
VERHËLTNIS STANDEN Z " 0UTZFRAUEN MIT GEREGELTER !RBEITSZEIT EIGENER
7OHNUNG UND AUSSCHLIE”LICHEM 'ELDLOHN IM 5NTERSCHIED ZU $IENSTMËD
CHEN DIE IM (AUSE IHRER (ERRSCHAFT LEBTEN  $IE 'RUPPE % ERFASSTE DEN
2EST VOR ALLEM DEN GESAMTEN ÚFFENTLICHEN 3EKTOR 3TAATS +OMMUNAL
+IRCHENDIENST -ILITËR SOWIE FREIE "ERUFE WIE +àNSTLER


GERHARD SCHILDT

MULTIPLIZIERT MIT DER DURCHSCHNITTL TËGL !RBEITS   3TD


ZEIT VON
ERGIBT EIN TËGL !RBEITSVOLUMEN FàR DIE "ERUFS  3TD
GRUPPEN ! BIS % VON
UND BEI  !RBEITSTAGEN EIN JËHRLICHES !RBEITS  3TD
VOLUMEN VON

$IENENDE IM (AUSHALT WURDEN GEZËHLT  0ERS


IHRE !RBEITSZEIT WËHRTE TËGLICH DURCHSCHNITTLICH  3TD
$AS ERGIBT EIN TËGLICHES !RBEITSVOLUMEN VON  3TD
BEI  !RBEITSTAGEN 3ONNTAGSARBEIT EIN JËHRL  3TD
!RBEITSVOLUMEN VON

7EIBLICHE MITHELFENDE &AMILIENANGEHÚRIGE WUR  0ERS


DEN GEZËHLT
ALS IHRE TËGLICHE !RBEITSZEIT WURDEN ANGENOMMEN  3TD
$AS ERGIBT FàR SIE EIN TËGLICHES !RBEITSVOLUMEN  3TD
VON
UND IM *AHR BEI  4AGEN EIN !RBEITSVOLUMEN  3TD
VON

$AS JËHRLICHE !RBEITSVOLUMEN DER "ESCHËFTIGTEN  3TD


! BIS % BETRËGT ALSO
DAS JËHRLICHE !RBEITSVOLUMEN DER $IENENDEN IM  3TD
(AUSHALT
DAS JËHRL !RBEITSVOLUMEN DER WEIBL MITHELFENDEN  3TD
&AMILIENANGEHÚRIGEN
$AS ERGIBT EIN !RBEITSVOLUMEN DER GESAMTEN  3TD
'ESELLSCHAFT FàR  VON

7ËHREND DER "ERUFSZËHLUNG WURDE EINE "EVÚLKE  0ERS


RUNGSZAHL FESTGESTELLT VON
$AMIT ERGIBT SICH  EIN JËHRLICHES !RBEITSVOLU  3TD
MEN PRO +OPF VON

-IT ANDEREN 7ORTEN  SIND FàR JEDEN "EWOHNER DES $EUTSCHEN
2EICHS VOM 3ËUGLING BIS ZUM 'REIS ETWA  3TUNDEN %RWERBSARBEIT
GELEISTET WORDEN $ASS DIESE :AHL MIT 5NGENAUIGKEITEN BELASTET IST IST

 3TATISTIK DES $EUTSCHEN 2EICHES .& "D  3 


UND 3 


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

OFFENKUNDIG %S SEI JEDOCH BEDACHT DASS IM :WEIFEL STETS DER NIEDRIGERE


7ERT ZU 'RUNDE GELEGT WORDEN IST 7OMÚGLICH IST DIE !RBEIT AU”ERHALB
DES 'EWERBES ETWAS LËNGER GEWESEN !UCH KÚNNTE DIE 3ONNTAGSARBEIT
AUF DEM ,ANDE UNTERSCHËTZT WORDEN SEIN
$IE GRڔTE 5NSICHERHEIT BESTEHT BEI DEN wMITHELFENDEN &AMILIEN
ANGEHÚRIGENi 6ON IHNEN SIND NËMLICH IM *AHRE  BEI DER FOLGEN
DEN "ERUFSZËHLUNG  0ERSONEN GEZËHLT WORDEN $IESER 7ERT
àBERTRIFFT DEN DES *AHRES  UM ZIEMLICH GENAU EIN $RITTEL %S IST
UNWAHRSCHEINLICH DASS DIE MITARBEITENDEN &RAUEN IN DIESEM -A”E
ZAHLREICHER GEWORDEN SIND %HER IST ANZUNEHMEN DASS  NICHT EXAKT
GEZËHLT WORDEN IST 'EHT MAN DAVON AUS DASS ES  GENAU SO VIELE
MITHELFENDE &AMILIENANGEHÚRIGE GEGEBEN HAT WIE  ERRECHNETE SICH
DAS !RBEITSVOLUMEN IN DIESEM *AHR MIT  3TUNDEN PRO +OPF DER
"EVÚLKERUNG

$AS !RBEITSVOLUMEN VON  BIS 


!UF PRINZIPIELL DIE GLEICHE 7EISE LËSST SICH DAS !RBEITSVOLUMEN WËHREND
DER "ERUFSZËHLUNGEN VON        UND 

 3TATISTIK DES $EUTSCHEN 2EICHS .& "D  "ERUFS UND 'EWERBEZËHLUNG
VOM  *UNI  "ERUFSSTATISTIK FàR DAS 2EICH IM 'ANZEN 4EIL  "ERLIN
 3  FF UND 3  F
 7IR STàTZEN UNS FàR  AUF 3TATISTIK DES $EUTSCHEN 2EICHS "D 
"ERUFSZËHLUNG 6OLKS "ERUFS UND "ETRIEBSZËHLUNG VOM  *UNI 
$IE BERUmICHE UND SOZIALE 'LIEDERUNG DER "EVÚLKERUNG DES $EUTSCHEN
2EICHS 4EIL )) $IE 2EICHSBEVÚLKERUNG NACH (AUPT UND .EBENBERUF
"ERLIN  3  $IE URSPRàNGLICHE 0UBLIKATION DER %RGEBNISSE VON
 OHNE -ITHELFENDE  3TATISTIK DES $EUTSCHEN 2EICHS "D  "ERUFS
STATISTIK "ERUFS UND "ETRIEBSZËHLUNG VOM  *UNI  "ERLIN 
 3TATISTIK DES $EUTSCHEN 2EICHS "AND   "ERUFSZËHLUNG $IE BERUF
LICHE UND SOZIALE 'LIEDERUNG DER "EVÚLKERUNG DES $EUTSCHEN 2EICHS
6OLKS "ERUFS UND "ETRIEBSZËHLUNG VOM  *UNI  4EIL )) $IE
2EICHSBEVÚLKERUNG NACH (AUPT UND .EBENBERUF "ERLIN 
 3TATISTIK DES $EUTSCHEN 2EICHS "AND   "ERUFSZËHLUNG $IE BERUmI
CHE UND SOZIALE 'LIEDERUNG DER "EVÚLKERUNG DES $EUTSCHEN 2EICHS 6OLKS
"ERUFS UND "ETRIEBSZËHLUNG VOM  *UNI  4EIL )) $IE %RWERBSTË
TIGKEIT DER 2EICHSBEVÚLKERUNG "ERLIN  3  FF
 3TATISTIK DES $EUTSCHEN 2EICHS "AND   "ERUFSZËHLUNG $IE "ERUFS
TËTIGKEIT DER "EVÚLKERUNG DES $EUTSCHEN 2EICHS 6OLKS "ERUFS UND
"ETRIEBSZËHLUNG VOM  -AI  (EFT  $IE 2EICHSBEVÚLKERUNG NACH
(AUPT UND .EBENBERUF "ERLIN  3  FF $IE "ERUFSZËHLUNG BEZIEHT
SICH AUF DAS DAMALIGE 2EICHSGEBIET D H SIE SCHLIE”T ¾STERREICH UND DEN
3UDENTENGAU EIN NICHT DAS -EMELGEBIET


GERHARD SCHILDT

BERECHNEN $IE 1UELLENPROBLEME STELLEN SICH JEDES -AL EIN WENIG AN


DERS  SIND Z " DIE MITHELFENDEN &AMILIENANGEHÚRIGEN NICHT MIT
VERÚFFENTLICHT WORDEN -AN MUSS DIE :AHL VON  DER "ERUFSZËHLUNG
VON  ENTNEHMEN WO SIE RàCKBLICKEND AUFGEFàHRT WIRD $ORT BE
ZIEHT SIE SICH ABER NUR AUF DAS 'EBIET DER 7EIMARER 2EPUBLIK %S SIND
DESHALB ALLE :AHLEN VON  FàR DAS 'EBIET DER SPËTEREN 7EIMARER
2EPUBLIK BERàCKSICHTIGT WORDEN -IT EINEM 7ORT DAS !RBEITSVOLUMEN
VON  BEZIEHT SICH NICHT AUF DAS DAMALIGE 2EICHSGEBIET SONDERN
AUF DAS 'EBIET DES $EUTSCHEN 2EICHES IN DEN 'RENZEN DES 6ERSAILLER
6ERTRAGS
$IE !RBEITSZEIT IM 'EWERBE KANN MAN FàR  NOCH AUS DEN UM
FANGREICHEN %RHEBUNGEN DER (IRSCH $UNCKERSCHEN 'EWERKVEREINE
ERMITTELN ,EIDER STEHT DIESES (ILFSMITTEL NICHT MEHR FàR  ZUR
6ERFàGUNG -AN MUSS AUF EINE 6IELZAHL VON %INZELVERÚFFENTLICHUNGEN
ZURàCKGREIFEN 3IE SIND IN 4ABELLE  ZUSAMMENGEFASST

 -AX (IRSCH (G !RBEITER 3TATISTIK DER $EUTSCHEN 'EWERKVEREINE


(IRSCH $UNCKER FàR DAS *AHR  "ERLIN 
 "ENUTZT WURDEN %RHEBUNG àBER DIE !RBEITSZEIT DER 'EHILFEN UND ,EHR
LINGE SOWIE DER (ILFSARBEITER IN SOLCHEN +ONTOREN DES (ANDELSGEWERBES
UND KAUFMËNNISCHEN "ETRIEBEN DIE NICHT MIT OFFENEN 6ERKAUFSSTELLEN
VERBUNDEN SIND IN 2EICHSARBEITSBLATT HG VOM +AISERLICHEN 3TATISTISCHEN
!MTE !BTEILUNG FàR !RBEITERSTATISTIK ;IM &OLGENDEN 2!"L= *G  
3   HIER 3  :U   &ABRIKARBEITERINNEN %BD 3  :U
(OLZARBEITERN  UND  "ERNHARD 3CHILDBACH !RBEITSTARIFVERTRËGE
IN DER (OLZINDUSTRIE IN *AHRBàCHER FàR .ATIONALÚKONOMIE UND 3TATISTIK
 &OLGE "D   3   HIER 3  :U 'EMEINDEARBEITERN
 UND  $IE 2EGELUNG DES !RBEITSVERHËLTNISSES DER 'EMEINDEAR
BEITER IN DEUTSCHEN 3TËDTEN ) %RHEBUNGEN àBER !RBEITSLOHN UND !RBEITS
ZEIT  UND   "EITRËGE ZUR !RBEITERSTATISTIK .R  "ERLIN 
3  :U !NGESTELLTEN !RBEITSLÚHNE UND !RBEITSZEIT IN DEN "ETRIEBEN DER
2EICHSMARINEVERWALTUNG IM *AHRE  IN 2!"L *G   3 
 HIER 3  :U !RBEITERN DER 2EICHSMARINEVERWALTUNG %BD :U
!RBEITERN UND !RBEITERINNEN IN 7àRTTEMBERG !RBEITSBEDINGUNGEN :AHL
UND !RBEITSZEIT DER GEWERBLICHEN !RBEITER IN 7àRTTEMBERG IM *AHRE 
UND  IN 2!"L *G   3   HIER 3  F :U 0LËTTERIN
NEN UND 7ËSCHERINNEN $IE !RBEITSZEIT DER IN 0LËTT UND 7ASCHANSTALTEN
BESCHËFTIGTEN 0ERSONEN IN 2!"L *G   3   HIER 3  $IE
!RBEITSZEIT DER 0LËTTERINNEN UND 7ËSCHERINNEN UNTERSCHIED SICH UNTEREI
NANDER UND VON 7OCHENTAG ZU 7OCHENTAG (IER WURDE DER GEWICHTETE
$URCHSCHNITT BERECHNET :U !RBEITERN IN DEN 7ERKSTËTTEN DER PREU”ISCH
HESSISCHEN %ISENBAHN 2!"L *G   3  :U "AUARBEITERN 4ARIF
LICHE ,ÚHNE UND !RBEITSZEITEN IM "AUGEWERBE DER DEUTSCHEN 'RO”STËDTE
  IN 2!"L *G  3  :U -ETALLARBEITERN ERFASST WURDEN
  -ILL  $IE !RBEITSZEITEN IN DER %ISEN UND -ETALLINDUSTRIE $EUTSCH


"ESCHËFTIGTEN 'RUPPE %RHEBUNGS TËGLICHE "EMERKUNGEN
:EITRAUM !REITSZEIT
 +AUmEUTE IN +ONTOREN   
 &ABRIKARBEITERINNEN     !RBEITERINNEN
 (OLZARBEITER    REICHSWEITE %RHEBUNG DER 'EWERKSCHAFTEN
 'EMEINDEARBEITER    REICHSWEITE %RHEBUNG IN GRڔEREN 3TËDTEN
 !NGESTELLTE DER 2EICHSMARINEVERWALTUNG   
 !RBEITER DER 2EICHSMARINEVERWALTUNG   
 WàRTTEMBERGISCHE !RBEITER   
 WàRTTEMBERG !RBEITERINNEN   
 0LËTTERINNEN U 7ËSCHERINNEN   
 (OLZARBEITER    REICHSWEITE %RHEBUNG DER 'EWERKSCHAFTEN
 !RBEITER IN DEN 7ERKSTËTTEN DER PREU” HESS %ISENBAHN  


 'EMEINDEARBEITER    REICHSWEITE %RHEBUNG IN GRڔEREN 3TËDTEN
 "AUARBEITER    TARImICHE 3OMMERARBEITSZEIT
 -ETALLARBEITER    GEWERKSCHAFTL %RHEBUNG
àBER   -IO !RBEITER
 !RBEITER DER PREU” 'RO”EISENINDUSTRIE   
 WàRTTEMBERG !RBEITER   
 WàRTTEMBERG !RBEITERINNEN   

 !RBEITER MIT 4ARIFVERTRËGEN    %RHEBUNG DER !RBEITGEBER


!RBEITSZEIT IM 3OMMER
4ABELLE  !RBEITSZEIT %RHEBUNGEN UM  !RBEITSZEIT IN 3TUNDEN
DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

 !RBEITER MIT 4ARIFVERTRËGEN    %RHEBUNG DER !RBEITGEBER


!RBEITSZEIT IM 7INTER
GERHARD SCHILDT

%S KANN ALSO FàR DIESES *AHR MIT EINER TËGLICHEN !RBEITSZEIT VON  3TUN
DEN GERECHNET WERDEN WOBEI BERàCKSICHTIGT IST DASS IN DER RHEINISCHEN
3CHWERINDUSTRIE BESONDERS LANGE GEARBEITET WORDEN IST
3YMPTOMATISCH FàR DIE 2EDUZIERUNG DER !RBEITSZEIT IN DEN *AHREN VOR
DEM %RSTEN 7ELTKRIEG IST DIE %NTWICKLUNG BEI DEN (OLZARBEITERN DIE
DANK DER %RFASSUNG DURCH DIE 'EWERKSCHAFT àBER EINEN LËNGEREN :EIT
RAUM VERFOLGT WERDEN KANN $IE GENAUEN !NGABEN DIE AUSDRàCKLICH DIE
ÄBERSTUNDEN EINSCHLIE”EN SIND IN 4ABELLE  WIEDERGEGEBEN

4ABELLE  !RBEITSZEITEN DER (OLZARBEITER IN 3TUNDEN

:EITRAUM    

TËGL EFFEKTIVE !RBEITSZEIT        

7ËHREND DIE !RBEITSZEIT VON  BIS  SICH PRAKTISCH KAUM ËNDER
TE REDUZIERTE SIE SICH IN DEN FOLGENDEN VIER *AHREN UM FAST EINE – 3TUNDE
TËGLICH $AS IST IM 7ESENTLICHEN AUF GEWERKSCHAFTLICHE &ORDERUNGEN ZU
RàCKZUFàHREN )M !LLGEMEINEN NËHERTE SICH DIE !RBEITSZEIT IM 'EWERBE
WËHREND DIESER :EIT DER  3TUNDEN 7OCHE
3IE WURDE NACH DEM %RSTEN 7ELTKRIEG DURCH DAS SOGENANNTE 3TINNES
,EGIEN !BKOMMEN VERWIRKLICHT OFlZIELL DAS !BKOMMEN DER w:EN
TRALARBEITSGEMEINSCHAFTi EINEM DER GRUNDLEGENDEN +OMPROMISSE DER
7EIMARER 2EPUBLIK +URZARBEIT -INDERARBEIT UND ÄBERSTUNDEN SIND

LANDS IN 3OZIALE 0RAXIS UND !RCHIV FàR 6OLKSWOHLFAHRT   3P 
:UR PREU”ISCHEN 'RO”EISENINDUSTRIE %RNST 7ISKOTT $IE 7IRKUNGEN DER
"EKANNTMACHUNG DES 2EICHSKANZLERS VOM  $EZEMBER  BETR
DEN "ETRIEB DER !NLAGEN DER 'RO”EISENINDUSTRIE 2'"L 3  FF IN
*AHRBàCHER FàR .ATIONALÚKONOMIE UND 3TATISTIK  &OLGE "D  
3   HIER 3  UND  $IE "EDEUTUNG DER MITGETEILTEN :AHLEN
IST ETWAS UNKLAR 7IR BEZIEHEN UNS BEZàGLICH DER ÄBERSTUNDEN AUF DIE
3PALTEN  UND  DER 4ABELLE )) :UM GLEICHEN 4HEMA &RIEDRICH 3Y
RUP $IE GESETZLICHE "EGRENZUNG DER !RBEITSZEIT ERWACHSENER MËNNLICHER
!RBEITER UNTER BESONDERER "ERàCKSICHTIGUNG DER 'RO”EISENINDUSTRIE IN
!RCHIV FàR EXAKTE 7IRTSCHAFTSFORSCHUNG 4HàNEN !RCHIV   3 
 :U !RBEITERN MIT 4ARIFVERTRËGEN 3OMMER UND 7INTERARBEITSZEITEN 
$IE 4ARIFVERTRËGE IM $EUTSCHEN 2EICHE AM %NDE DES *AHRES   
3ONDERHEFT ZUM 2EICHS !RBEITSBLATTE "ERLIN  3 

 "ERNHARD 3CHILDBACH !RBEITSTARIFVERTRËGE IN DER (OLZINDUSTRIE )N
*AHRBàCHER FàR .ATIONALÚKONOMIE UND 3TATISTIK  &OLGE "D  
3   HIER 3 
 7ORTLAUT DES !BKOMMENS U A IN (ANS (ERMANN (ARTWICH !RBEITS
MARKT 6ERBËNDE UND 3TAAT   $IE ÚFFENTLICHE "INDUNG UNTER


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

IN DER 7EIMARER 2EPUBLIK VON DEN 'EWERKSCHAFTEN ERFASST WORDEN


$IE !BWEICHUNGEN VON DER .ORM HABEN SICH WEITHIN AUSGEGLICHEN WIE
DIE "ERECHNUNGEN ZEIGEN SODASS VON EINER WERKTËGLICHEN !RBEITSZEIT
VON  3TUNDEN AUSGEGANGEN WERDEN KANN :U BERàCKSICHTIGEN IST 
EINE !RBEITSLOSIGKEIT VON   0ROZENT  EIN *AHRESURLAUB VON SECHS
4AGEN UND EIN +RANKENSTAND VON  4AGEN "EI DER !RBEITSZEIT
IN DER ,ANDWIRTSCHAFT IST VON  3TUNDEN AUSZUGEHEN WEIL HIER DIE
,ANDARBEITSORDNUNG GALT

NEHMERISCHER &UNKTIONEN IN DER 7EIMARER 2EPUBLIK  6ERÚFFENTLICHUN


GEN DER (ISTORISCHEN +OMMISSION ZU "ERLIN  "ERLIN  3  FF $IE
-ITTE DER ER *AHRE GELTENDEN GESETZLICHEN !RBEITSZEITREGELUNGEN SIND
AM BEQUEMSTEN GREIFBAR IN &RIEDRICH 3YRUP 2EGELUNG DES !RBEITSSCHUT
ZES INSBESONDERE DER !RBEITSZEIT NACH DEN ZUR :EIT GàLTIGEN 'ESETZEN UND
6ERORDNUNGEN NEBST !USFàHRUNGSANWEISUNGEN UND DEM %NTWURF DES
!RBEITSSCHUTZGESETZES IN DER VOM 2EICHSRAT BESCHLOSSENEN &ASSUNG
"ERLIN 
 :UR +URZARBEIT !US 7IRTSCHAFT UND 3TATISTIK 3TAND DER !RBEITSLOSIGKEIT
%NDE *ANUAR  IN 'EWERKSCHAFTS :EITUNG  3  F :U -IN
DERARBEIT UND ÄBERSTUNDEN &àR -AI  $IE WIRKLICHE !USDEHNUNG
DER !RBEITSZEIT IN DEN "ETRIEBEN NACH DER 6ERORDNUNG VOM  $EZEMBER
 IN 'EWERKSCHAFTS :EITUNG *G   3   &àR .OV
 %INE NEUE %RHEBUNG àBER DEN 5MFANG DER !RBEITSZEIT IN E"D *G
  3   HIER 3  &àR !PRIL  %INE %RHEBUNG DES !$'" àBER
DIE $AUER DER !RBEITSZEIT IN E"D *G   3   HIER 3 
$AZU EIN +OMMENTAR IN 3OZIALE 0RAXIS UND !RCHIV FàR 6OLKSWOHLFAHRT
  3P   ÄBER DIE ÄBERSTUNDEN IST VON STAATLICHER 3EITE
 EINE %RHEBUNG VORGENOMMEN WORDEN ALLERDINGS OHNE DIE -INDER
ARBEIT UND +URZARBEIT ZU BERàCKSICHTIGEN SODASS SIE FàR DIE "ERECHNUNG
DES !RBEITSVOLUMENS WENIG HILFREICH IST !RBEITERSCHUTZ IN 3OZIALE 0RA
XIS UND !RCHIV FàR 6OLKSWOHLFAHRT   3P  
 $IE BESTE ZEITGENÚSSISCHE !NALYSE DER !RBEITSLOSIGKEIT VOR DER 'RO”EN
$EPRESSION %RNST %HEHALT $IE DEUTSCHE !RBEITSLOSIGKEIT IN DER .ACH
KRIEGSZEIT UND DIE 5RSACHEN IHRER %NTSTEHUNG /EC $ISS &RANKFURT-
 :AHLEN IN 3TATISTISCHES *AHRBUCH FàR DAS $EUTSCHE 2EICH  
"ERLIN  3 
 (EINZ 0OTTHOFF 'ESETZLICHE 2EGELUNG DES %RHOLUNGSURLAUBS FàR !RBEIT
NEHMER IN !RBEITSRECHT :EITSCHRIFT FàR DAS GESAMTE $IENSTRECHT DER
!RBEITER !NGESTELLTEN UND "EAMTEN *G 6)) UND 6)))  UND 
3   HIER 3 
 3TATISTISCHES *AHRBUCH FàR DAS $EUTSCHE 2EICH   "ERLIN 
3 
 (ECK !RBEITSZEIT "ESONDERS 3  UND 3  :U BERàCKSICHTIGEN IST
ZUSËTZLICH NOCH DIE SONNTËGLICHE !RBEIT FàR DAS 6IEH ABZUZIEHEN SIND 
JËHRLICHE 5RLAUBSTAGE AUF DIE DIE ,ANDARBEITER !NSPRUCH HATTEN


GERHARD SCHILDT

%BENSO WIE DIE "ERECHNUNG DES !RBEITSVOLUMENS VON  WIRFT


AUCH DIE VON  KEINE BESONDEREN TECHNISCHEN 3CHWIERIGKEITEN AUF
$IE !RBEITSLOSENZAHLEN INSBESONDERE SIND GENAU ERFASST WORDEN INS
GESAMT AM 3TICHTAG àBER   -ILL  %TWAS SCHWIERIGER GESTALTET SICH
DIE "ERECHNUNG FàR DIE "ERUFSZËHLUNG VON  3IE IST AM  -AI
 VORGENOMMEN WORDEN FAST UNMITTELBAR VOR +RIEGSBEGINN 3IE
BEZIEHT SICH AUF DAS DAMALIGE 2EICHSGEBIET SCHLIE”T ALSO ¾STERREICH UND
DEN 3UDETENGAU MIT EIN NICHT DAS -EMELGEBIET 5 A MACHT SICH DER
!USFALL DER GEWERKSCHAFTLICHEN %RHEBUNGEN ERSCHWEREND BEMERKBAR
WENNGLEICH DIE AMTLICHE 3TATISTIK DIESE ,àCKE WEITGEHEND SCHLIE”T %S
FEHLEN JEDOCH IN DER /RIGINALVERÚFFENTLICHUNG DIE 6ERPmICHTETEN DES !R
BEITSDIENSTES UND DIE EINGEZOGENEN 3OLDATEN DIE FàR DEN +RIEGSBEGINN
BEREITGEHALTEN WURDEN %S HANDELT SICH UM   -ILL -ANN WIE SICH AUS
DER 3TATISTIK DES &OLGEJAHRES ERSEHEN LËSST
!B  ERFASST DAS )NSTITUT FàR !RBEITSMARKT UND "ERUFSFORSCHUNG
JËHRLICH DAS !RBEITSVOLUMEN :U BEACHTEN IST DASS ES SICH NICHT IMMER
AUF DENSELBEN 'EBIETSSTAND BEZIEHT %S IST DESHALB STETS DAS 0RO +OPF
!RBEITSVOLUMEN ZU BERECHNEN UM VERGLEICHEN ZU KÚNNEN 4ABELLE  GIBT
DIE 7ERTE WIEDER

 -AN KANN MIT   4AGEN +RANKHEITSAUSFALL RECHNEN UND MIT  4AGEN


5RLAUB 5RLAUBSTAGE WIE  +RANKHEITSTAGE NACH 3TATISTISCHES *AHR
BUCH FàR DAS $EUTSCHE 2EICH  *G  3     0ROZENT DER "E
RUFSANGEHÚRIGEN WAREN ARBEITSLOS &àR DAS (AUSPERSONAL IST NACH WIE VOR
VON EINEM  3TUNDEN 4AG AUSZUGEHEN !BZUZIEHEN SIND BEI IHNEN FREIE
.ACHMITTAGE UND +RANKHEITSAUSFALL ZUSAMMEN  4AGE 2!"L .& *G
  2EIHE  3  3  3  
 3TATISTIK DES $EUTSCHEN 2EICHS "D   3  F 2EICHSBEVÚLKERUNG OHNE
$IENSTPmICHTIGE  0ERS 3TATISTISCHES *AHRBUCH  
3  "EVÚLKERUNG ZUR :EIT DER 6OLKSZËHLUNG   0ERS
$ARAUS LASSEN SICH   -ILL w$IENSTPmICHTIGEi ERRECHNEN
 -AN BEACHTE DASS DIE 4ABELLE SICH AB  AUF 'ESAMTDEUTSCHLAND
BEZIEHT $IE :AHLEN FàR DIE %RWERBSTËTIGEN UND DAS !RBEITSVOLUMEN
STAMMEN AUS DEM )NSTITUT FàR !RBEITSMARKT UND "ERUFSFORSCHUNG UND
GEBEN DEN AKTUALISIERTEN 3TAND IM &EBRUAR  WIEDER (ERRN (ANS
5WE "ACH AUS DEM )NSTITUT FàR !RBEITSMARKT UND "ERUFSFORSCHUNG SEI
AUCH AN DIESER 3TELLE FàR SEINE FREUNDLICHE (ILFE GEDANKT $IE $ATEN FàR
  AUCH IN 3USANNE 7ANGER !RBEITSZEIT UND !RBEITSVOLUMEN IN
DER "UNDESREPUBLIK $EUTSCHLAND    "EITRËGE ZUR !RBEITS
MARKT UND "ERUFSFORSCHUNG  .àRNBERG  %IN WENIG ËLTER UND
DESHALB GERINGFàGIG ABWEICHEND DIE :EITREIHE IN (ANS 5WE "ACH U A
$ER !RBEITSMARKT IN DER "UNDESREPUBLIK $EUTSCHLAND IN DEN *AHREN 
UND  IN -ITTEILUNGEN AUS DER !RBEITSMARKT UND "ERUFSFORSCHUNG
  3   HIER 4ABELLE A BIS C 3  FF $IE "EVÚLKERUNGSZAH
LEN FàR DIE "UNDESREPUBLIK OHNE DAS 3AARLAND UND 7ESTBERLIN  BIS


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

4ABELLE  !RBEITSVOLUMEN IM *AHR PRO +OPF DER "EVÚLKERUNG IN DER


"UNDESREPUBLIK $EUTSCHLAND  n 

*AHR %IN %RWERBS !RBEITS !RBEITS !RBEITS


WOHNER TËTIGE VOLUMEN VOLUMEN VOLUMEN
IN  IN  -IO 3TD PRO %RWERBST PRO %INWOHNER
3TD 3TD
      
     
     
     
     
      
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

  3TATISTISCHES *AHRBUCH FàR DIE "UNDESREPUBLIK $EUTSCHLAND 


3  SOWIE E"D  3  "EVÚLKERUNGSZAHLEN FàR DIE "UNDESREPUBLIK
EINSCHL 7ESTBERLIN SOWIE FàR DIE "UNDESREPUBLIK NACH DER 7IEDERVEREINI
GUNG AB  NACH 3TATISTISCHES *AHRBUCH  FàR DIE "UNDESREPUBLIK
$EUTSCHLAND 3  $IE 7ERTE AB  UND  NACH 3USANNE 7ANGER
%RWERBSTËTIGKEIT !RBEITSZEIT UND !RBEITSVOLUMEN NACH 'ESCHLECHT UND
!LTERSGRUPPEN %RGEBNISSE DER )!" !RBEITSZEITRECHNUNG NACH 'ESCHLECHT
UND !LTER FàR DIE *AHRE   )!" &ORSCHUNGSBERICHT 
3 


GERHARD SCHILDT

$IE OFlZIELLE 3TATISTIK DIE DAS )NSTITUT FàR !RBEITSMARKT UND "ERUFS
FORSCHUNG ERHEBT KANN NICHT GENAUER SEIN ALS DIE ZU 'RUNDE LIEGENDEN
:AHLEN )LLEGALE !RBEIT IST NATURGEM˔ NICHT ERFASST ÄBER DEN 5MFANG
DIESER 3CHWARZARBEIT GIBT ES DESHALB KEINE GENAUE +ENNTNIS 3CHWARZ

 $IE $ATEN VON  BIS  BEZIEHEN SICH AUF DIE "UNDESREPUBLIK OHNE
DAS 3AARLAND UND 7ESTBERLIN
 $IE $ATEN VON  BIS  BEZIEHEN SICH AUF DIE "UNDESREPUBLIK MIT
7ESTBERLIN
 $IE FOLGENDEN $ATEN BEZIEHEN SICH AUF DAS WIEDERVEREINIGTE $EUTSCH
LAND
 &RIEDRICH 3CHNEIDER BEHAUPTET ALLERDINGS DEN 5MFANG DER 3CHWARZ
ARBEIT BERECHNET ZU HABEN $ERS !RBEIT IM 3CHATTEN 7O $EUTSCHLANDS
7IRTSCHAFT WIRKLICH WËCHST 7IESBADEN  %R KOMMT ZU DEM VÚL
LIG UNGLAUBHAFTEN %RGEBNIS IM *AHRE  SEIEN   0ROZENT ALLER IN
$EUTSCHLAND VOM 3TAAT UND VON DEN )NDIVIDUEN AUSGEGEBENEN 'ELDER
FàR DIE 3CHATTENWIRTSCHAFT AUSGEGEBEN WORDEN E"D 3  $ARAUS LEITET
3CHNEIDER DIE EBENSO UNGLAUBHAFTE 3CHLUSSFOLGERUNG AB DAS SEI SO ALS OB
  -ILL !RBEITNEHMER IN 6OLLZEIT SCHWARZ ARBEITETEN %BD 3  $AS
WËREN MEHR ALS EIN 6IERTEL ALLER %RWERBSTËTIGEN   0ROZENT SEINER !US
GABEN MAG JEMAND FàR 3CHWARZARBEIT VERWENDEN DER GERADE SEIN (AUS
EINER TIEFGREIFENDEN -ODERNISIERUNG UNTERZIEHT DIES DURCH 3CHWARZARBEI
TERKOLONNEN $IES WËHRT NICHT LANGE UND FàR NORMALE (AUSHALTE SIND
SOLCHE 6ERHËLTNISSE ZUMAL AUF $AUER VÚLLIG IRREAL
3CHNEIDERS !USSAGE WIRD ZUM EINEN DADURCH VERURSACHT DASS ER UNTER
w3CHATTENWIRTSCHAFTi NICHT NUR DIE 3CHWARZARBEIT VERSTEHT ALSO !RBEIT
GEGEN %NTGELT DIE NICHT VERSTEUERT WIRD UND FàR DIE KEINE 3OZIALBEITRËGE
ABGEFàHRT WERDEN &àR 3CHNEIDER GEHÚREN ZUR 3CHATTENWIRTSCHAFT AUCH DIE
REINE 3TEUERHINTERZIEHUNG DIE .ACHBARSCHAFTSHILFE !RBEIT OHNE %NTGELT
UND DIE %IGENARBEIT 7ER SEINEN EIGENEN 2ASEN MËHT HANDELT ZWAR NICHT
ILLEGAL ENTZIEHT ABER EINEM REGULËREN (ANDWERKSBETRIEB !RBEIT )N WEL
CHEM -A”E DIE VERSCHIEDENEN !RTEN DER 3CHATTENWIRTSCHAFT VONEINANDER
ABGEGRENZT WERDEN SOLLEN TEILT 3CHNEIDER NICHT MIT "EI DER EIGENTLICHEN
3CHWARZARBEIT IST ZU UNTERSCHEIDEN ZWISCHEN SOLCHER DIE ZUSËTZLICH ZU DER
STATISTISCH ERFASSTEN !RBEIT AUSGEFàHRT WIRD ETWA NACH &EIERABEND ODER
AM 7OCHENENDE UND SOLCHER DIE IN DEN "ETRIEBEN WËHREND DER REGULËREN
!RBEITSZEIT DURCHGEFàHRT WIRD ALLERDINGS OHNE !BFàHRUNG VON 3TEUERN
UND 3OZIALABGABEN $IESE !RT VON 3CHWARZARBEIT SOLL ETWA  0ROZENT
DER 3CHWARZARBEIT BETRAGEN 3IE WËRE DEM BERECHNETEN !RBEITSVOLU
MEN ALSO NICHT HINZUZUFàGEN !LEXANDER +ARMANN 3CHATTENWIRTSCHAFT
UND IHRE 5RSACHEN %INE EMPIRISCHE !NALYSE ZU 3CHWARZWIRTSCHAFT UND
3ELBSTVERSORGUNG IN DER "UNDESREPUBLIK $EUTSCHLAND IN :EITSCHRIFT FàR
7IRTSCHAFTS UND 3OZIALWISSENSCHAFTEN :73   3   HIER
3 
$IE (AUPTSTàTZE FàR DIE "ERECHNUNG DES 5MFANGS DER 3CHATTENWIRTSCHAFT
IST FàR 3CHNEIDER DAS SOGENANNTE wMONETËRE 6ERFAHRENi !US DER $IF


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

ARBEIT MUSS JEDOCH ERMITTELT WERDEN UM ZU PRàFEN OB DEN $EUTSCHEN


TATSËCHLICH DIE !RBEIT AUSGEHT ODER OB SIE SICH NUR VOR DEN !UGEN DES
3TAATES VERBIRGT
7IE VIEL 3CHWARZARBEIT GELEISTET WIRD LËSST SICH NUR SCHËTZEN %S MÚ
GEN ETWA  0ROZENT ALLER DEUTSCHEN (AUSHALTE EINE 0UTZHILFE wSCHWARZi
BESCHËFTIGEN UND ZWAR MIT ETWA  3TUNDEN WÚCHENTLICH $AS WËREN
 3TUNDEN IM *AHR PRO (AUSHALT  3TUNDEN PRO +OPF DER (AUSHALT
ZU ZWEI 0ERSONEN GERECHNET ETWA  3TUNDEN 7ENN MAN RELATIV HOCH
GERECHNET ANNIMMT DASS DIE (ËLFTE DER (AUSHALTE AN VIER 3AMSTAGEN
PRO *AHR ZU JE  3TUNDEN EINEN 3CHWARZARBEITER BESCHËFTIGT ETWA FàR
-ALERARBEITEN O Ë DANN ERGEBEN SICH PRO +OPF DER 'ESAMTBEVÚLKE
RUNG WEITERE  3TUNDEN (INZU KOMMT EINE WAHRSCHEINLICH ERHEBLICHE
-ENGE 3CHWARZARBEIT IN DER ,ANDWIRTSCHAFT  3TUNDEN PRO +OPF DER
BUNDESDEUTSCHEN "EVÚLKERUNG MÚGEN DIE /BERGRENZE DER ZUSËTZLICHEN
IN DEN OFlZIELLEN "ERECHNUNGEN DES !RBEITSVOLUMENS NICHT ERFASSTEN
3CHWARZARBEIT SEIN
%INE "EFRAGUNG AUS DEM *AHRE  KOMMT ZU EINEM WESENTLICH
GERINGEREN %RGEBNIS $ANACH HABEN   0ROZENT DER ERWACHSENEN
 BIS JËHRIGEN DEUTSCHEN "EVÚLKERUNG WÚCHENTLICH ž 3TUNDEN
3CHWARZARBEIT GELEISTET &ALLS DAS VÚLLIG AU”ERHALB DER REGULËREN !R
BEITSZEIT GEWESEN SEIN SOLLTE WAS LEIDER NICHT ZU ERSEHEN IST WàRDE DAS
DAS !RBEITSVOLUMEN UM    ERHÚHEN ALSO UM ETWA  3TUNDEN PRO
*AHR UND +OPF  BIS  3TUNDEN -EHRARBEIT PRO +OPF UND *AHR SIND
NICHT WENIG 3IE ËNDERN ABER NICHTS AM 'ESAMTTREND
$IE %NTWICKLUNG DES !RBEITSVOLUMENS IN $EUTSCHLAND WËHREND DER
LETZTEN  *AHRE D H FAST SEIT "EGINN DER )NDUSTRIALISIERUNG SOLL DURCH
DIE 4ABELLE  3  VERDEUTLICHT WERDEN DIE DIE 7ERTE VORWIEGEND IN
 *AHRES !BSTËNDEN WIEDERGIBT

FERENZ ZWISCHEN EINER THEORETISCHEN AUS EINER SCHATTENWIRTSCHAFTSLOSEN


6ERGANGENHEIT ABGELEITETEN "ARGELDHALTUNG UND DER TATSËCHLICHEN "AR
GELDHALTUNG WIRD GESCHLOSSEN DASS DAS FEHLENDE "ARGELD FàR DIE 3CHAT
TENWIRTSCHAFT AUSGEGEBEN WORDEN IST UND AUS EINER ERRECHNETEN 5MLAUF
GESCHWINDIGKEIT WIRD GESCHLOSSEN WIE OFT DIESES "ARGELD wSCHWARZi DEN
"ESITZER GEWECHSELT HAT 3O WIRD AUCH VON 'ELD DAS AUS STEUERLICHEN
'RàNDEN INS !USLAND GEBRACHT WORDEN IST ANGENOMMEN ES SEI IN DER
3CHATTENWIRTSCHAFT AUSGEGEBEN WORDEN %BENSO WIRD ANSCHEINEND DAS
'ELD BEHANDELT DAS IM !USLAND AUF &ERIENREISEN AUSGEGEBEN WORDEN IST
-AN KANN DIESES wMONETËRE 6ERFAHRENi NUR ABENTEUERLICH NENNEN
 WWWRFFDKUKNYHEDSBREVJUNGPDF VOM   
 %IGENE "ERECHNUNGEN WIE OBEN DANACH WIE 4ABELLE 


GERHARD SCHILDT

4ABELLE  0RO +OPF !RBEITSVOLUMEN IN $EUTSCHLAND  n 

*AHR !RBEITSVOLUMEN
PRO %INWOHNER 3TD
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

.OCH EINDRUCKSVOLLER ZEICHNET SICH DIESER 4REND AB WENN MAN 4ABELLE


 MIT EINER 'RAPHIK VERANSCHAULICHT

"   

 



















  
 
 
 
 
 


$AS 0RO +OPF !RBEITSVOLUMEN IST ALSO AUF WENIGER ALS DIE (ËLFTE GE
SCHRUMPFT UND DIESER 4REND WIRKT ANSCHEINEND WEITER 5M KNAPP 
3TUNDEN PRO +OPF IST DAS !RBEITSVOLUMEN JËHRLICH ZURàCKGEGANGEN $AS
IST SO WENIG DASS MAN ES NICHT MERKT !UF DIE $AUER IST ES GEWALTIG

  3TUNDEN UNTER DER RELATIV WAHRSCHEINLICHEN !NNAHME DASS ES 


GENAU SO VIELE MITHELFENDEN &AMILIENANGEHÚRIGEN GEGEBEN HAT WIE 


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

%S WIDERSPRICHT DER FAST SCHON AXIOMATISCHEN !NNAHME DER 6OLKSWIRT


SCHAFTSLEHRE !RBEIT SEI IMMER VORHANDEN MAN MàSSE DIE ,ÚHNE NUR
DEM FREIEN 3PIEL VON !NGEBOT UND .ACHFRAGE àBERLASSEN %INE .ACH
FRAGE NACH 'àTERN UND $IENSTLEISTUNGEN SEI NËMLICH IMMER VORHANDEN
DIE MENSCHLICHE "EGEHRLICHKEIT KOMME AN KEIN %NDE $AS KLINGT àBER
ZEUGEND ABER DIE 7IRKLICHKEIT IST ANDERS
!UFFALLEND IST DASS DIE BERECHNETEN %INZELWERTE IM !LLGEMEINEN
WENIG VON DER 4RENDLINIE ABWEICHEN !BER SELBSTVERSTËNDLICH HAT DIE
+ONJUNKTUR !USWIRKUNGEN AUF DIE %NTWICKLUNG DES !RBEITSVOLUMENS
ÄBERDEUTLICH WIRD DAS IN DEN ER *AHREN $IE 7ELTWIRTSCHAFTSKRISE
MIT IHRER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT ZEIGT SICH EINDRàCKLICH EBENSO DIE
INTENSIVE +RIEGSVORBEREITUNG IM 3OMMER  )N DIESEM *AHR SIND ALLE
!RBEITSKRËFTE HERANGEZOGEN WORDEN UND WER IM !RBEITSLEBEN ENTBEHRT
WERDEN KONNTE WURDE ZUR 7EHRMACHT EINGEZOGEN
.ICHT ERKENNBAR IST EINE !USWEITUNG ODER AUCH NUR EINE &IXIERUNG
DES !RBEITSVOLUMENS WËHREND DES SOGENANNTEN 7IRTSCHAFTSWUNDERS
/FFENSICHTLICH IST  NICHT LËNGER UND MEHR GEARBEITET WORDEN ALS
 ALS SICH DIE 7ELTWIRTSCHAFTSKRISE NOCH BEINAHE AUF DEM (ÚHE
PUNKT BEFAND !UCH DIE FOLGENDEN *AHRE DES 7IRTSCHAFTSWUNDERS ODER
DES 7IEDERAUFBAUS DER "UNDESREPUBLIK HABEN NICHT ZU EINEM :UWACHS
DER 0RO +OPF !RBEITSZEIT GEFàHRT SONDERN SEHR GLEICHM˔IG HAT DAS
!RBEITSVOLUMEN ABGENOMMEN 3CHON SEIT "EGINN DER "UNDESREPUBLIK
SIND WAHRSCHEINLICH SCHON ERHEBLICHE )NVESTITIONEN IN ARBEITSSPARENDE
-ASCHINEN UND 0RODUKTIONSABLËUFE GEmOSSEN AUCH HABEN SICH GEWERK
SCHAFTLICHE "ESTREBUNGEN ZUR 6ERKàRZUNG DER !RBEITSZEIT VERMUTLICH
SCHON GELTEND GEMACHT

6ERKàRZUNG DER (AUSARBEIT


(AUSARBEIT GEHT NICHT IN DAS !RBEITSVOLUMEN EIN .IEMAND HAT GENAU
ERE !NGABEN ZUM 5MFANG DER (AUSARBEIT %S BESTEHT JEDOCH KEIN
:WEIFEL DASS AUCH DER 5MFANG DER (AUSARBEIT STËNDIG ABGENOMMEN
HAT 7ER SICH EINZELNE (AUSARBEITEN VERGEGENWËRTIGT KANN DIES GAR
NICHT àBERSEHEN $AS +OCHEN EINER %RBSENSUPPE Z " ERFORDERTE IM
 *AHRHUNDERT ETWA DREI 3TUNDEN !RBEIT .ORMALERWEISE WURDEN FàR
DIE 3UPPE GETROCKNETE %RBSEN VERWENDET UND AUCH WENN MAN SIE AM
6ORABEND EINWEICHTE MUSSTEN SIE ETWA DREI 3TUNDEN GEKOCHT WERDEN
)N DIESER :EIT KONNTE DIE (AUSFRAU DEN (ERD KAUM VERLASSEN DENN DIE
3UPPE MUSSTE GERàHRT UND DAS &EUER UNTERHALTEN WERDEN (EUTE MACHT
MAN EINE $OSE WARM WAS KAUM  -INUTEN ERFORDERT )N ZUNEHMEN

 :UR (AUSARBEIT IM  *AHRHUNDERT 'ERHARD 3CHILDT &RAUENARBEIT IM 


*AHRHUNDERT 0FAFFENWEILER  3  


GERHARD SCHILDT

DEM -A”E GEHT MAN AUCH ESSEN ODER ERNËHRT SICH VON FAST FOOD WAS
NOCH WENIGER :EIT BEANSPRUCHT
%INE 2EIHE VON 6ERBESSERUNGEN HABEN DIE (AUSARBEIT VERKàRZT %INE
DER ERSTEN -A”NAHMEN DIE ALS BESONDERS SEGENSREICH EMPFUNDEN WUR
DE WAR DIE 6ERSORGUNG MIT mIE”END KALTEM UND WARMEM 7ASSER DIES
SCHON AN DER 7ENDE ZUM  *AHRHUNDERT ¯U”ERST ANGENEHM WURDE
AUCH DIE PmEGELEICHTE UND WIRKSAME "ELEUCHTUNG DURCH 'AS ODER
3TROM EMPFUNDEN %S FOLGTE IN DEN ER UND ER *AHREN DIE NAHEZU
AUTOMATISCHE 7ËRMEREGULIERUNG DURCH :ENTRALHEIZUNGEN SOWIE DURCH
'AS ODER %LEKTROHERDE (EUTE WIRD DAS +OCHEN DURCH -IKROWELLEN
'ERËTE VERKàRZT UND LEICHTER KONTROLLIERT !LLES 2EINIGEN GEHT SCHNELLER
UND WIRKSAMER VONSTATTEN DURCH DIE PmEGELEICHTEN /BERmËCHEN BESON
DERS DER &U”BÚDEN 6IELFËLTIG BENUTZT MAN -ASCHINEN Z " 7ASCH UND
'ESCHIRRSPàLMASCHINEN 3TAUBSAUGER UND +AFFEEAUTOMATEN 6ORRËTE
BEWAHRT MAN IN +àHLSCHRËNKEN UND 4IEFKàHLTRUHEN AUF WO SIE SICH
BESSER HALTEN UND VOR DEN %INWIRKUNGEN DER 5MGEBUNG Z " VOR &LIE
GEN GESCHàTZT SIND 'RڔERE %INKËUFE NIMMT MAN IN 3UPERMËRKTEN VOR
UND TRANSPORTIERT DIE 7AREN IN !UTOS HERAN 6IELE ,EBENSMITTEL SIND IN
$OSEN ODER 4IEFKàHLPACKUNGEN WEITGEHEND ZUM 6ERZEHR VORBEREITET
/FT VERZICHTET MAN AUF 2EPARATUREN UND STOPFT Z " DIE 3TRàMPFE NICHT
MEHR SODASS GELEGENTLICH VON EINER 7EGWERFGESELLSCHAFT GESPROCHEN
WIRD 3CHLIE”LICH ERLEICHTERT .ËSSE ABWEISENDE +LEIDUNG DIE (AUS
ARBEIT 7EGEN DER SAUBEREN UND TROCKENEN 6ERKEHRSMITTEL UND 6ER
KEHRSWEGE WIRD WENIGER 3CHMUTZ IN DIE 7OHNUNGEN GETRAGEN .UR DIE
!RBEITEN DIE MIT DER !UFZUCHT UND %RZIEHUNG VON +INDERN VERBUNDEN
SIND HABEN SICH KAUM VERMINDERT -ÚGLICHERWEISE LIEGT HIER EIN WENIG
BEACHTETER ZUSËTZLICHER 'RUND FàR DIE +INDERARMUT IM GEGENWËRTIGEN
$EUTSCHLAND

$AUER DES 4RENDS


-AN FRAGT SICH WIE LANG DER 4REND ZUR 2EDUZIERUNG DES !RBEITSVOLU
MENS SCHON DAUERT %INE ZUVERLËSSIGE "ERECHNUNG FàR FRàH ODER VOR
INDUSTRIELLE :EITEN GIBT ES NICHT %S WËRE ABER ERSTAUNLICH WENN DIESER
LANG ANHALTENDE 4REND NICHT SCHON VORHANDEN GEWESEN SEIN SOLLTE
BEVOR ER QUANTITATIV ERFASST WERDEN KANN )N DER 4AT GIBT ES ZAHLREICHE
)NDIZIEN DAFàR DASS ER AUCH SCHON IM  *AHRHUNDERT WIRKTE
*àRGEN +OCKA IST ZU DEM %RGEBNIS GEKOMMEN DASS DIE 7OCHEN
ARBEITSZEIT IN DEN ER ER UND FRàHEN ER *AHREN DES  *AHR
HUNDERTS ZWISCHEN  UND  3TUNDEN GELEGEN HAT %R STàTZT SICH AUF
ZAHLREICHE !NGABEN AUS DER ERSTEN (ËLFTE DES  *AHRHUNDERTS %RST
MIT DEN ER *AHREN HAT SICH S % DIE !RBEITSZEIT VERKàRZT D H MIT
DEM $URCHBRUCH DER )NDUSTRIALISIERUNG IN $EUTSCHLAND "EZEICHNEND


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

IST DASS DER -ASCHINENBAU EINE wMODERNEi "RANCHE KàRZERE !R


BEITSZEITEN VERZEICHNETE DAS DEM VORINDUSTRIELLEN (EIMGEWERBE NAHE
STEHENDE 4EXTILGEWERBE BESONDERS LANGE !UCH +OCKA KONSTATIERT
EINE WEITERE !BNAHME DER !RBEITSZEIT IN DEN FOLGENDEN *AHRZEHNTEN
%R FàHRT SIE DARAUF ZURàCK DASS wDIE SEIT *AHRZEHNTEN IN 'ANG BElNDLI
CHEN $ISZIPLINIERUNGS 3YSTEMATISIERUNGS UND 6ERSTETIGUNGSVERSUCHEi
ALLMËHLICH %RFOLGE GEZEITIGT HËTTEN -AN WIRD HINZUFàGEN KÚNNEN DASS
DIE INDUSTRIELLEN 6ERFAHREN AN SICH SCHON ARBEITSSPAREND WAREN UND DIE
-ASSENPRODUKTION SO UMFANGREICH WAR DASS AUCH DESHALB DIE !RBEITS
ZEIT VERKàRZT WERDEN KONNTE
"ERICHTE àBER DEN !RBEITSALLTAG AUS DER ERSTEN (ËLFTE UND AUS DER
-ITTE DES  *AHRHUNDERTS SIND ERSCHàTTERND :WEI "EISPIELE MÚGEN DAS
VERDEUTLICHEN $ER BEKANNTE 5NTERNEHMER %RNST !BBE BERICHTET àBER
DIE ER *AHRE
w-EIN 6ATER WAR 3PINNMEISTER IN %ISENACH ER HAT BIS !NFANG DER
ER *AHRE JEDEN 4AG DEN 'OTT WERDEN LIE”    3TUNDEN BEI
DER !RBEIT STEHEN MàSSEN  3TUNDEN VON MORGENS  BIS ABENDS
 BEI NORMALEM 'ESCHËFTSGANG  3TUNDEN VON MORGENS  BIS
ABENDS  5HR BEI GUTEM 'ESCHËFTSGANG n UND ZWAR OHNE JEDE 5NTER
BRECHUNG SELBST OHNE -ITTAGSPAUSE x 5ND ICH BIN DABEI GESTAN
DEN WIE MEIN 6ATER SEIN -ITTAGSESSEN AN EINE -ASCHINE GELEHNT
ODER AUF EINER +ISTE GEKAUERT AUS DEM (ENKELTOPF MIT ALLER (AST
VERZEHRTE UM MIR DANN DEN 4OPF GELEERT ZURàCKZUGEBEN UND SOFORT
WIEDER AN SEINE !RBEIT ZU GEHEN
-EIN 6ATER WAR EIN -ANN VON (àNENGESTALTx VON UNERSCHÚPmICHER
2OBUSTHEIT ABER MIT  *AHREN EIN 'REIS SEINE WENIGER ROBUSTEN
+OLLEGENWAREN ABER MIT  *AHREN 'REISEi
7OMÚGLICH WAREN DIE :USTËNDE EINE 'ENERATION FRàHER NOCH SCHLIM
MER $AMALS WAREN IN VIELEN 'EBIETEN AUCH +INDER EINEM SOLCHEN ZER
MàRBENDEN !RBEITSALLTAG AUSGESETZT !US DER !ACHENER 4EXTILINDUSTRIE
IST FOLGENDER "ERICHT àBERLIEFERT

 *àRGEN +OCKA !RBEITSVERHËLTNISSE UND !RBEITEREXISTENZEN 'RUNDLAGEN


DER +LASSENBILDUNG IM  *AHRHUNDERT  'ERHARD ! 2ITTER (G 'E
SCHICHTE DER !RBEITER UND DER !RBEITERBEWEGUNG IN $EUTSCHLAND SEIT DEM
%NDE DES  *AHRHUNDERTS "D  "ONN  3  FF -AN KÚNNTE
HINZUFàGEN DIE !BSCHËTZUNG DIE !RBEITSZEIT HABE IN DEN ER *AHREN
 3TUNDEN BETRAGEN 3O (ERMANN 0ECHAN 3TICHWORT w!RBEITSZEITi IN
(37 "D  3  FF
 %RNST !BBE $IE VOLKSWIRTSCHAFTLICHE "EDEUTUNG DER 6ERKàRZUNG DES IN
DUSTRIELLEN !RBEITSTAGES IN DERS 3OZIALPOLITISCHE 3CHRIFTEN *ENA §
3   HIER 3  ; !Um =


GERHARD SCHILDT

w$AS -INIMUM DER !RBEITSZEIT IN DEN 4EXTILFABRIKEN WAR EFFEKTIV


 3TUNDEN GEWÚHNLICH BETRUG SIE   3TUNDEN OFT UND ZWAR
NACHWEISBAR   3TUNDEN $IE +INDER ARBEITETEN STETS IN 2EIH
UND 'LIED MIT DEN %RWACHSENEN $IE GANZE !RBEITSZEIT BLIEBEN SIE
UNUNTERBROCHEN IN DER &ABRIK SELBST IHR -ITTAGSMAHL OFT NUR IN
EINEM 3TàCKCHEN "ROT BESTEHEND SCHLANGEN SIE ZUGLEICH MIT DEM
3TAUBE DES 3PINNSAALS IN SICH HINEINx $AS 2ESULTAT WAR 3CHWËCH
LINGE àBERMàDET DER +OPF GRINDIG DIE !UGEN TRIEFEND DIE "RUST
SCHWINDSàCHTIG DER -AGEN LEIDEND ZUM -ILITËRDIENST TAUGTEN SIE
NICHT IN DIE 3CHULE KAMEN SIE NICHT UND VERIRRTE SICH SOLCH EIN 'E
SCHÚPF EINMAL DAHIN SO FAND ES WENIGSTENS AUF EINIGE !UGENBLICKE
DEN 3CHLAF UND DIE 2UHE WELCHE IHM SONST DIE SCHRECKLICHE 3TIMME
DES 7ERKMEISTERS RAUBTE 6ON EINER 3CHULBILDUNG WAR KEINE 2EDE
VIELE WUSSTEN NICHT IHR !LTER UND MANCHE NICHT EINMAL DEN EIGENEN
.AMENi

"EIDE "ERICHTE STAMMEN AUS DER 4EXTILINDUSTRIE (IER WAREN DIE :USTËN
DE BESONDERS SCHLIMM $ER 4AKT DER -ASCHINEN BESTIMMTE DEN !RBEITS
RHYTHMUS 5NUNTERBROCHENE 4ËTIGKEIT UNUNTERBROCHENE !UFMERKSAM
KEIT OHNE DIE -ÚGLICHKEIT ZU VERSCHNAUFEN BESTIMMTE DIE !RBEIT $IE
6ORSTELLUNGEN DIE MAN SICH VON FRàHINDUSTRIELLER !RBEIT MACHT SIND
WEITGEHEND VON DIESER UNUNTERBROCHENEN &RON BESTIMMT 3IE SIND NICHT
TYPISCH FàR DIE JUNGE )NDUSTRIE )N DER JUNGEN -ASCHINENBAU )NDUSTRIE
GING ES GANZ ANDERS ZU (IER HERRSCHTE EIN ERHEBLICHER 3CHLENDRIAN UND
RELATIV PLANLOSES (IN UND (ER $IE ZITIERTEN "ERICHTE SPIEGELN JEDOCH
WIDER WAS VON DEN !RBEITGEBERN UND DEN %LTERN DER +INDER FàR ZUMUT
BAR GEHALTEN WURDE
%S IST KAUM ANZUNEHMEN DASS EIN SO LANGE DAUERNDER 4REND WIE DAS
3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS IN ABSEHBARER :UKUNFT GEBROCHEN WERDEN
KÚNNTE $IE .ACHRICHTEN VOM !RBEITSMARKT AUS DEN LETZTEN *AHREN
KLINGEN WENIG BERUHIGEND 3O NIMMT DAS ARBEITGEBERNAHE )NSTITUT DER
DEUTSCHEN 7IRTSCHAFT SEIT LËNGEREM ZUM *AHRESENDE EINE 5MFRAGE UNTER
DEN  ODER  "RANCHEN DER DEUTSCHEN 7IRTSCHAFT VOR WAS SIE JEWEILS
IM &OLGEJAHR ERWARTETEN )N DEN LETZTEN *AHREN WAREN SIE IMMER RELATIV
OPTIMISTISCH %IN 2àCKGANG VON 0RODUKTION UND 5MSATZ WURDE IN WE

 !LPHONS 4HUN $IE )NDUSTRIE AM .IEDERRHEIN UND IHRE !RBEITER  4EIL


$IE LINKSRHEINISCHE 4EXTILINDUSTRIE  3TAATS UND SOZIALWISSENSCHAFTLICHE
&ORSCHUNGEN "D  (EFT  ,EIPZIG  3  F )N DIESEN :USAM
MENHANG GEHÚREN DIE "ERICHTE àBER DAS %LEND DER (EIMWEBER ODER DIE
3CHILDERUNGEN DIE "ETTINA VON !RNIM IM !NHANGE IHRES +ÚNIGSBUCHES
GIBT "ETTINA VON !RNIM $IES "UCH GEHÚRT DEM +ÚNIG "ERLIN  !Um

 :UR 3ITUATION DER !RBEITER AM !RBEITSPLATZ 'ERHARD 3CHILDT 4AGELÚHNER
'ESELLEN !RBEITER 3TUTTGART  3  


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

NIGER ALS EINEM 6IERTEL DER "RANCHEN ERWARTET MEHR ALS DIE (ËLFTE DER
"RANCHEN RECHNETE MIT EINER !USWEITUNG VON 0RODUKTION UND 5MSATZ
*EDOCH WOLLTEN NUR EIN ODER ZWEI "RANCHEN IHRE "ESCHËFTIGTENZAHL ER
HÚHEN ETWA DIE (ËLFTE DER "RANCHEN RECHNETE MIT EINER 3ENKUNG IHRER
-ITARBEITERZAHL !USWEITUNG DER 0RODUKTION BEI 3ENKUNG DES !RBEITS
VOLUMENS n DAS IST DIE UNGEBROCHENE &ORTSETZUNG DES BEOBACHTETEN
4RENDS $IE ALLERLETZTE 5MFRAGE VORGENOMMEN VOM $EUTSCHEN )NDUS
TRIE UND (ANDELSKAMMERTAG KONSTATIERT ZU   BESSERE 'ESCHËFTS
ERWARTUNGEN ALS IM 6ORJAHR ODER ZU   EBENSO GUTE ZU   WIRD
EINE !USWEITUNG DER )NVESTITIONEN GEGENàBER DEM 6ORJAHR GEPLANT NUR
ZU   EINE 3ENKUNG DER )NVESTITIONEN 4ROTZDEM WOLLEN NUR  
IHRE "ESCHËFTIGTEN VERMEHREN   SIE VERMINDERN $IESE GERINGFàGIGE
6ERMEHRUNG DER "ESCHËFTIGTENZAHL WIRD ALS GRO”ER %RFOLG GEFEIERT DIES
VOR DEM (INTERGRUND EINER BOOMENDEN 7IRTSCHAFTSLAGE STEIGENDEN
%XPORTàBERSCHàSSEN UND STEIGENDEN !KTIENKURSEN $ASS BEI NORMALER
7IRTSCHAFTSLAGE ODER GAR BEI EINER KRITISCHEN MIT KRËFTIGEN %NTLASSUNGEN
GERECHNET WERDEN MUSS LIEGT AUF DER (AND

5RSACHEN FàR DIE 2EDUZIERUNG DES !RBEITSVOLUMENS

$IE 5RSACHEN FàR DIE 2EDUZIERUNG DES !RBEITSVOLUMENS BEDàRFEN WEITE


RER %RFORSCHUNG 7ESENTLICHES IST JEDOCH OFFENKUNDIG !RBEITGEBER UND
!RBEITNEHMER DEREN )NTERESSEN JA WEITHIN ENTGEGENGESETZT SIND HABEN
ZUSAMMENGEWIRKT UM DAS !RBEITSVOLUMEN ZU SENKEN $IE !RBEITGEBER
WAREN BESTREBT MÚGLICHST WENIG -ITARBEITER IM "ETRIEB ZU BESCHËFTI
GEN UM ,ÚHNE ZU SPAREN $IE !RBEITNEHMER WAREN BESTREBT MÚGLICHST
KURZE :EIT ZU ARBEITEN UM &REIZEIT FàR %RHOLUNG "ILDUNG UND 5NTER
HALTUNG ZU GEWINNEN 3OZIALREFORMERISCHE "EWEGUNGEN HABEN SIE DABEI
UNTERSTàTZT %INIGE 3CHLAGLICHTER SOLLEN AUF DIESE "ESTREBUNGEN GEWORFEN
WERDEN
$IE (IRSCH $UNCKERSCHEN 'EWERKVEREINE HABEN DIE !RBEITSZEITEN
DIE WIR UNSEREN "ERECHNUNGEN TEILWEISE ZU 'RUNDE GELEGT HABEN ERHO
BEN UM -ATERIAL ZU GEWINNEN MIT DEM MAN FàR EINE 6ERKàRZUNG DER
!RBEITSZEIT EINTRETEN KONNTE $IE &REIEN 'EWERKSCHAFTEN HABEN DIESEN
+AMPF NATàRLICH BESONDERS NACHDRàCKLICH GEFàHRT %INE ZEITGENÚSSISCHE
3TIMME BERICHTET àBER DIE +ËMPFE DER SCHON MEHRFACH AUFGEFàHRTEN
(OLZARBEITER

 &RANKFURTER !LLGEMEINE :EITUNG    3       
3 :UR :EIT DER 3CHLUSSREDAKTION DIESES "EITRAGS !PRIL  SPRECHEN
NAHEZU ALLE 0ROGNOSEN VON SCHLECHTEN ZUM 4EIL VERHEERENDEN !USSICHTEN
FàR DEN !RBEITSMARKT Z " &!:    3 


GERHARD SCHILDT

w$IE !NSTRENGUNGEN DES (OLZARBEITERVERBANDES AUF DEM 'EBIETE


DER !RBEITSZEITVERKàRZUNG SIND AU”ERORDENTLICH GRO” UND ERFOLG
REICH GEWESEN 3ELBST IN DEN ËLTESTEN 6ERTRËGEN IST KEINE àBER 
3TUNDEN HINAUSGEHENDE !RBEITSZEIT ZU lNDEN IN NEUEREN 6EREIN
BARUNGEN ERSCHEINT DER :EHNSTUNDENTAG àBERHAUPT NICHT MEHR UND
IN EINIGEN 3TËDTEN IST AN DIE 3TELLE DES .EUNSTUNDENTAGES BEREITS
DIE  3TUNDEN 7OCHE GETRETEN $IESER %RFOLG IST DAS 7ERK SYSTE
MATISCHEN 6ORGEHENS DER !RBEITERORGANISATION DIE IHREN 6ORSTAND
GENERELL DAZU ANHËLT KEINEN 3TREIK ZU BEWILLIGEN DER NICHT ZUGLEICH
AUF DIE 6ERKàRZUNG DER !RBEITSZEIT ABZIELTi
$ER SCHON ERWËHNTE %RNST !BBE LEITETE NACH DEM 4ODE VON #ARL :EISS
DIE #ARL :EISS 7ERKE IN *ENA %R STREBTE EINERSEITS EINE (UMANISIERUNG
DER !RBEITSWELT AN $AS 3CHICKSAL SEINES 6ATERS STAND IHM LEBHAFT VOR
!UGEN 'LEICHZEITIG HOFFTE ER DASS IN KàRZERER !RBEITSZEIT MEHR PRODU
ZIERT WERDEN WàRDE )N DIESER %RWARTUNG FàHRTE ER UM  DEN !CHT
STUNDENTAG IN SEINEM "ETRIEB EIN UND DIESE 3ENKUNG DER !RBEITSZEIT
VON NEUN AUF ACHT 3TUNDEN FàHRTE ZU EINER 0RODUKTIONSSTEIGERUNG VON
  0ROZENT $IES IST EINE "ESTËTIGUNG DER +OCKASCHEN !USSAGE DASS
ZUNEHMENDE $ISZIPLIN !RBEITSZEITVERKàRZUNGEN ERLAUBTEN %INEN WEITE
REN "ELEG LIEFERT !UGUST 7INNIG DER IN DEN ER *AHREN ALS -AURER
AUF DER 7ANDERSCHAFT WAR %R ARBEITETE TËGLICH VON SECHS 5HR MORGENS
BIS ABENDS SECHS 5HR %INE 'ENERATION FRàHER HATTE MAN MORGENS EINE
3TUNDE FRàHER ANGEFANGEN UND ABENDS EINE 3TUNDE SPËTER AUFGEHÚRT
4ROTZDEM HËTTEN DIE 6ËTER MEINTE 7INNIG wBEI DER 'EMËCHLICHKEIT
DER FRàHEREN !RBEITSWEISEi KAUM HALB SO VIELE 3TEINE AM 4AGE VERMAU
ERT
$IE )NTENSIVIERUNG DES !RBEITSPROZESSES IST EINER DER &AKTOREN DIE
DIE 6ERKàRZUNG DER !RBEITSZEIT ERMÚGLICHT HABEN $IESE )NTENSIVIERUNG
WIRD AM DEUTLICHSTEN DURCH DAS &LIE”BAND $IE &LIE”BANDPRODUKTION
VERËNDERT DIE EINZELNE !RBEITSVERRICHTUNG IM 0RINZIP NICHT 7AS IM
(ANDWERK GESCHRAUBT GELÚTET GEKLEBT ODER GESTECKT WURDE FàGT AUCH
DER &LIE”BANDARBEITER AUF DIESE 7EISE ZUSAMMEN %R BRAUCHT JEDOCH
NICHT MEHR NACH %INZELTEILEN ZU SUCHEN !LLE -ATERIALIEN 7ERKZEUGE
UND 4EILE SIND ZUR (AND .IEMAND BRAUCHT ZU PRàFEN OB DIESE ODER
JENE !RBEIT SCHON GEMACHT IST %S WIRD NUR NOCH DIE !RBEIT IM ENGSTEN
3INN VERRICHTET $IE +ONZENTRATION AUF WENIGE (ANDGRIFFE BRINGT EINE

 "ERNHARD 3CHILDBACH !RBEITSTARIFVERTRËGE IN DER (OLZINDUSTRIE IN


*AHRBàCHER FàR .ATIONALÚKONOMIE UND 3TATISTIK  &OLGE "D  
3   HIER 3 
 %RNST !BBE $IE VOLKSWIRTSCHAFTLICHE "EDEUTUNG DER 6ERKàRZUNG DES IN
DUSTRIELLEN !RBEITSTAGES IN DERS 3OZIALPOLITISCHE 3CHRIFTEN *ENA §
3   ; !Um =
 !UGUST 7INNIG $AS "UCH 7ANDERSCHAFT (AMBURG  3  F


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

GEWALTIGE 0RODUKTIVITËTSSTEIGERUNG MIT SICH UND ERMÚGLICHT GLEICHZEITIG


DIE %NTWICKLUNG VON -ASCHINEN DIE DIESE (ANDGRIFFE àBERNEHMEN
KÚNNEN 3CHON %NDE DES  *AHRHUNDERTS HAT !DAM 3MITH DIE 7IRKUNG
DIESER INS +LEINSTE GEHENDEN !RBEITSTEILUNG BESCHRIEBEN
$AMIT IST ABER NUR EIN KLEINER 4EIL DER PRODUKTIVITËTSSTEIGERNDEN
-A”NAHMEN ANGESPROCHEN -ASCHINEN -OTOREN !GGREGATE !UTO
MATEN 4ELEFONE #OMPUTER UND /N LINE 6ERBINDUNGEN àBERNEHMEN
IN 0RODUKTION UND 6ERWALTUNG GANZ ODER TEILWEISE MENSCHLICHE !RBEIT
$ER 3TROM SOLCHER !UTOMATISIERUNGEN REI”T NICHT AB $IE !USEINANDER
SETZUNG àBER DIE &REISETZUNG MENSCHLICHER !RBEITSKRAFT DURCH SOLCHE
%INRICHTUNGEN WIRD SEIT  *AHREN GEFàHRT $IE ANFANGS ZITIERTE 3TEL
LUNGNAHME VON &RIEDRICH ,IST IST EINE ËLTERE 3TIMME AUS DIESER $ISKUS
SION :AHLREICH SIND DIE "EITRËGE DER 'EWERKSCHAFTEN DIE EINERSEITS
WàRDIGTEN DASS DIE -ASCHINEN VIELERLEI !RBEITEN ERLEICHTERTEN DIE 0RO
DUKTION VERMEHRTEN UND DAMIT DIE 'àTER VERBILLIGTEN UND NICHT ZULETZT
DIE #HANCEN AUF 6ERKàRZUNG DER !RBEITSZEIT VERMEHRTEN !NDERERSEITS
SAHEN SIE DIE 4ENDENZ DASS MENSCHLICHE !RBEITSKRAFT ENTBEHRLICH WER
DEN KÚNNTE (EUTE HAT *EREMY 2IFKIN AN VIELEN "EISPIELEN AUS DEN 53!
GESCHILDERT WIE WACHSENDE 0RODUKTION UND ZUNEHMENDE $IENSTLEISTUN
GEN MIT DER &REISETZUNG VON !RBEITSKRËFTEN (AND IN (AND GEHEN UND
MIT .ACHDRUCK HAT ER DARAUF VERWIESEN WIE DIE GEGENWËRTIGEN TECHNI
SCHEN &ORSCHUNGEN UND %NTWICKLUNGEN BESONDERS AUF DEM 'EBIET DES
#OMPUTERWESENS DIESEN 4REND FORTSETZEN 'EGENWËRTIG ARBEITET DIE
#OMPUTERINDUSTRIE Z " INTENSIV DARAN GESPROCHENE 3PRACHE UNMIT
TELBAR IN 3CHRIFT UMZUSETZEN $AS WàRDE EINE WEITERE GRO”E !RBEITSEIN
SPARUNG FàR DIE GESAMTE 'ESELLSCHAFT BEDEUTEN
%INE ERST IN NEUERER :EIT AUFTRETENDE -A”NAHME DIE DAS !RBEITS
VOLUMEN IN DEN ENTWICKELTEN )NDUSTRIELËNDERN SENKT IST DIE 6ERLAGE
RUNG VON ARBEITSINTENSIVEN 0RODUKTIONEN IN "ILLIGLOHNLËNDER $EUTSCHE
&IRMEN LASSEN 4EILE FàR DEREN &ERTIGUNG BESONDERS VIEL MENSCHLICHE !R
BEITSKRAFT VERWENDET WERDEN MUSS IN "ILLIGLOHNLËNDERN HERSTELLEN ODER
VERLAGERN IHRE 0RODUKTION GËNZLICH DORTHIN UND VERSEHEN DAS 0RODUKT
IM )NLAND NUR NOCH MIT IHREM ,ABEL ODER SIE VERZICHTEN AUCH DARAUF
%S WIRD DESHALB VON VIELEN 3EITEN BEHAUPTET DIE ,ÚHNE BZW DIE
,OHNNEBENKOSTEN SEIEN ZU HOCH )NSBESONDERE DIE !RBEITGEBER VERTRETEN
DIESEN 3TANDPUNKT MIT 6ERVE 6ON GRO”EN 4EILEN DER 6OLKSWIRTSCHAFTS

 %INE ËLTERE MATERIALREICHE %INFàHRUNG ETWA BEI (ERMANN (AGEN $ER


%INmUSS DER -ASCHINE AUF DIE !RBEITSLOSIGKEIT %IN "EITRAG ZUR 7IRT
SCHAFTS UND 3OZIALREFORM 3TUTTGART 
 /RIGINALAUSGABE *EREMY 2IFKIN 4HE %ND OF 7ORK .EW 9ORK 
$EUTSCHE !USGABE UNTER DEM 4ITEL $AS %NDE DER !RBEIT UND IHRE :U
KUNFT &RANKFURT-  !Um  "EMERKENSWERT AUCH DAS .ACHWORT IN
DER DEUTSCHEN !USGABE VON -ARTIN +EMPE


GERHARD SCHILDT

LEHRE WIRD DAS UNTERSTàTZT  UND IN DER ¾FFENTLICHKEIT lNDET DIESE


"EHAUPTUNG WEITHIN 6ERSTËNDNIS ODER :USTIMMUNG 3ELBSTVERSTËNDLICH
WËRE DER !NREIZ 0RODUKTIONEN INS !USLAND ZU VERLAGERN GERINGER
WENN DIE INLËNDISCHEN ,ÚHNE NIEDRIGER WËREN $ER 4AGELOHN IN #HINA
LIEGT JEDOCH BEI ETWA  #ENT 3O TIEF KÚNNEN DIE DEUTSCHEN ,ÚHNE NICHT
SINKEN ALS DASS NICHT EIN GEWALTIGES ,OHNGEFËLLE BESTEHEN BLEIBT $IE
6ORTEILE EINES HOHEN -ASCHINENEINSATZES UND DER ERLEICHTERTEN +OMMU
NIKATION IM )NLAND MàSSEN DAS ,OHNGEFËLLE WETTMACHEN
.EBEN DEM -ASCHINENEINSATZ UND DER )NTENSIVIERUNG DES !RBEITS
PROZESSES IST DIE 6ERLAGERUNG VON 0RODUKTIONEN INS !USLAND EINES DER
-ITTEL MIT DENEN DIE 5NTERNEHMEN IHRE +ONKURRENZFËHIGKEIT STEIGERN
3IE SIND DESHALB TIEF IN DER MARKTWIRTSCHAFTLICHEN /RDNUNG BEGRàNDET
3IE HABEN DAZU BEIGETRAGEN UND TRAGEN DAZU BEI DEN 7OHLSTAND IN DER
"UNDESREPUBLIK ZU BEGRàNDEN
3CHON GAR NICHT KANN MAN IN DEM %XPORT VON ARBEITSINTENSIVER 0RO
DUKTION DIE OFT 'LOBALISIERUNG GENANNT WIRD DEN ALLEINIGEN 'RUND FàR
DIE BESTEHENDE !RBEITSLOSIGKEIT ZUSCHREIBEN $AS !RBEITSVOLUMEN SINKT
SEIT  *AHREN $ANN MàSSTE DIE +ONKURRENZ DER "ILLIGLOHNLËNDER
SCHON SEIT DIESER :EIT !RBEITSKRËFTE FREIGESETZT HABEN $AVON KANN GAR
KEINE 2EDE SEIN

7ETTBEWERBSFËHIGKEIT DER DEUTSCHEN 0RODUKTION


UND 3TEIGERUNG DES "RUTTOSOZIALPRODUKTS
$IE 6ERLAGERUNG VON 0RODUKTION BEDEUTET BEKANNTLICH KEINESWEGS DASS
$EUTSCHLAND NICHT FËHIG WËRE SICH SELBST ZU VERSORGEN FREILICH AUF DEM
7EGE EINER INTERNATIONALEN !RBEITSTEILUNG $EUTSCHLAND STELLT GENàGEND
TECHNOLOGIEINTENSIVE 'àTER HER UND BIETET AUSREICHEND $IENSTLEISTUNGEN
AN UM SEINE )MPORTE ZU DENEN NATàRLICH AUCH VIELE 2OHSTOFFE ZËHLEN
BEZAHLEN ZU KÚNNEN 3EIT  BESTEHT EIN WACHSENDER %XPORTàBER
SCHUSS WIE 4ABELLE  AUSWEIST
$ASS DIESE %NTWICKLUNG MIT EINER EXORBITANTEN 3TEIGERUNG DES "RUT
TOINLANDSPRODUKTS EINHER GEGANGEN IST BRAUCHT KAUM NOCH ERWËHNT ZU
WERDEN $IE :AHLEN DER 4ABELLE  SPRECHEN EINE àBERZEUGENDE 3PRA
CHE

 3TELLVERTRETEND SEI NOCH EINMAL VERWIESEN AUF (ANS 7ERNER 3INN )ST
$EUTSCHLAND NOCH ZU RETTEN "ERLIN 
 &àR   3TATISTISCHES *AHRBUCH FàR DIE "UNDESREPUBLIK $EUTSCH
LAND  3TAT *B  3  FàR  3TAT *B  3  FàR 
UND  3TAT *B  3 FàR  3TAT *B  3 FàR 
3TAT *B  3
 $AS ")0 ALS -A” FàR 7IRTSCHAFTSLEISTUNG IST KRITISIERT WORDEN WEIL ES AUCH


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

4ABELLE  %XPORT DER "UNDESREPUBLIK $EUTSCHLAND  n 

%XPORT
)MPORT %XPORT
*AHR àBERSCHUSS
-ILL $- -ILL $-
-ILL $-
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

4ABELLE  $AS "RUTTOINLANDSPRODUKT ")0 IN DER "UNDESREPUBLIK ZU


KONSTANTEN 0REISEN
*AHR ")0 ")0 PRO ")0 PRO %R ")0 PRO )NDEX DES ")0
IN -RD %INWOHNER WERBSTËTIG !RBEITSSTUNDE PRO !RBEITS
$- $- $- $- STUNDE
  
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       

STAATLICHE ,EISTUNGEN EINSCHLIE”T àBERDIES AUCH SOLCHE DIE DURCH 3CHUL


DEN lNANZIERT WORDEN SIND $IESER %INWAND KANN HIER NICHT EINGEHEND
DISKUTIERT WERDEN 7IR HALTEN IHN IN DIESEM :USAMMENHANG JEDENFALLS
FàR UNERHEBLICH DENN DIE STAATLICHEN ,EISTUNGEN SIND ERBRACHT WORDEN
UND !RBEITSZEIT IST FàR SIE VERWENDET WORDEN $IE &INANZIERUNG IST DABEI
UNERHEBLICH .IEMAND WàRDE DEN "AU EINES (AUSES Z " AUS DEM ")0
AUSSCHEIDEN WEIL ES VIELLEICHT NICHT SOLIDE lNANZIERT WAR UND DER !UFTRAG
GEBER ANSCHLIE”END INSOLVENT WURDE
$IE $ATEN BEZIEHEN SICH BIS  EINSCHL AUF DIE ALTE "UNDESREPUBLIK MIT


GERHARD SCHILDT

4ROTZ SINKENDEN !RBEITSVOLUMENS SIND FORTLAUFEND MEHR 'àTER PRO


DUZIERT WORDEN DIE SELBSTVERSTËNDLICH VOM 6ERBRAUCHER ERWORBEN UND
GENUTZT WERDEN $IE %NTWICKLUNG IST DURCH DEN "EITRITT DER TECHNOLO
GISCH RàCKSTËNDIGEREN NEUEN "UNDESLËNDER NICHT UNTERBROCHEN WORDEN
!M !NFANG DIESER %NTWICKLUNG IN DEN ER *AHREN HERRSCHTE EINE
FAST EUPHORISCHE 3TIMMUNG ALS SICH DIE "EVÚLKERUNG ZUM ERSTEN -AL
DIE SOGENANNTEN LANGLEBIGEN 7IRTSCHAFTSGàTER LEISTEN KONNTE )HRE
6ERBREITUNG WIRD BIS ZUM HEUTIGEN 4AGE BEKANNTLICH VOM 3TATISTISCHEN
"UNDESAMT VERFOLGT UND IM 3TATISTISCHEN *AHRBUCH VERÚFFENTLICHT $IE
ERSTEN !UTOS SIND BIS HEUTE VON EINEM MYTHISCHEN 'LANZ UMGEBEN DIE
ERSTEN !USLANDSREISEN ERSCHIENEN WIE EIN 7UNDER (EUTE SIND SIE SELBST
VERSTËNDLICH GEWORDEN $IE &ERIENREISEN DAUERN LËNGER UND FàHREN IN
IMMER ENTFERNTERE 4EILE DER 7ELT (INZU KOMMEN EIN RELATIV FRàH WIR
KENDES UND GRO”ZàGIGES 2ENTENSYSTEM SOWIE EINE NAHEZU UNBESCHRËNK
TE MEDIZINISCHE 6ERSORGUNG /B DIESER 3TANDARD IN :UKUNFT AUFRECHTER
HALTEN WERDEN KANN STEHT ZWAR DAHIN ABER VOR DEM (INTERGRUND EINER
BISHER IM $URCHSCHNITT UND GEMESSEN AN DEN !NSPRàCHEN DER 6ERGAN
GENHEIT àPPIGEN !USSTATTUNG MIT 'àTERN UND $IENSTLEISTUNGEN WIRD DAS
3INKEN DES !RBEITSVOLUMENS BESONDERS EINDRUCKSVOLL

3ENKUNG DER ,ÚHNE ZUR "EKËMPFUNG


DER !RBEITSLOSIGKEIT
%S IST SCHON MEHRFACH AUSGESPROCHEN WORDEN DASS DER !RBEITSMARKT
EIN -ARKT IST UND WEITHIN NACH DEN 'ESETZEN VON !NGEBOT UND .ACH
FRAGE FUNKTIONIERT /B !RBEIT NACHGEFRAGT WIRD HËNGT VOM 0REIS DER
!RBEIT AB NËMLICH DEM ,OHN UND DEN ,OHNNEBENKOSTEN DIE IMMER
MITZUDENKEN SIND  $IE 7ELTWIRTSCHAFTSKRISE IST EIN -USTERBEISPIEL FàR
DIESEN 3ACHVERHALT 7EIL DIE 'àTER KEINEN !BSATZ MEHR FANDEN WURDE
WENIGER !RBEITSKRAFT GEBRAUCHT &àR ,ÚHNE WURDE WENIGER 'ELD AUSGE
GEBEN WAS SICH IN ,OHNSENKUNGEN UND %NTLASSUNGEN AUSDRàCKTE $IE
AU”ERGEWÚHNLICHE 3ENKUNG DES !RBEITSVOLUMENS IM *AHRE  HAT
DIESEN 3ACHVERHALT VERDEUTLICHT $IE .ACHFRAGE NACH !RBEITSKRAFT BZW
MILITËRISCHER +RAFT AM 6ORABEND DES :WEITEN 7ELTKRIEGS HAT VERSTËND
LICHERWEISE DEN GEGENTEILIGEN %FFEKT GEHABT
%S IST ABER ËU”ERST ZWEIFELHAFT OB ,OHNSENKUNGEN ALLEINE DIE !RBEITS

7ESTBERLIN DANACH AUF 'ESAMTDEUTSCHLAND 1UELLE FàR DIE "EVÚLKERUNGS


ZAHL 3TAT *B  3  UND 3TAT *B  3  &àR DAS "RUTTOINLANDS
PRODUKT 3TAT *B  3  F
 -AN VGL -ICHAEL 7ILDT !M "EGINN DER w+ONSUMGESELLSCHAFTi -ANGE
LERFAHRUNG ,EBENSHALTUNG 7OHLSTANDSHOFFNUNG IN 7ESTDEUTSCHLAND IN
DEN FàNFZIGER *AHREN (AMBURG 


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

LOSIGKEIT BESEITIGEN KÚNNEN 3EIT  *AHREN SINKT DAS !RBEITSVOLUMEN


.IEMAND WIRD ANNEHMEN DIE ,ÚHNE SEIEN SCHON SEIT DIESER :EIT ZU
HOCH $AS ,OHNGEFËLLE ZU DEN "ILLIGLOHNLËNDERN WàRDE DURCH DEUTSCHE
,OHNSENKUNGEN KAUM GEMINDERT GESCHWEIGE DENN AUFGEHOBEN 5M SO
MEHR STELLT SICH DIE &RAGE WAS AN DEN THEORETISCHEN ÄBERLEGUNGEN DER
6OLKSWIRTSCHAFTSLEHRE ZUM !RBEITSMARKT NICHT STIMMT
%S GIBT SCHRUMPFENDE -ËRKTE !UF IHNEN WERDEN !NGEBOT UND
.ACHFRAGE KAUM NOCH DURCH DEN 0REIS BEEINmUSST %IN SOLCHER -ARKT
IST Z " DER -ARKT FàR "LECHGESCHIRR %S WIRD FàR (UNDE +ATZEN UND
+LEINKINDER VERWENDET ABER NIEMAND WIRD AUF 0ORZELLANGESCHIRR VER
ZICHTEN AUCH WENN MAN "LECHGESCHIRR GESCHENKT BEKËME $ER 0REIS
SPIELT KEINE 2OLLE $ASSELBE GILT ETWA FàR 0FERDEWAGEN WIE SIE FàR TOU
RISTISCHE UND PFERDESPORTLICHE :WECKE NOCH VERWENDET WERDEN 7ENN
MAN DEN 0REIS FàR 0FERDEWAGEN HALBIEREN ODER VIERTELN WàRDE HËTTE
DAS KEINE NENNENSWERTEN !USWIRKUNGEN AUF DEN !BSATZ ¯HNLICHES GILT
FàR VIELE ANDERE 0RODUKTE Z " FàR +AUTABAK FàR 0FEIFEN FàR %RZEUG
NISSE àBERHOLTER -ODEN U Ë M $ER !RBEITSMARKT HAT DIE 4ENDENZ EIN
SOLCHER SCHRUMPFENDER -ARKT ZU SEIN ODER ZU WERDEN $EM !RBEITGE
BER IST DER ,OHN SCHON IMMER ZU HOCH GEWESEN %R HAT DESHALB SCHON
IMMER NACH +RËFTEN MITGEWIRKT DAS !RBEITSVOLUMEN EINZUSCHRËNKEN
%IN SCHRUMPFENDER -ARKT IST DADURCH GEKENNZEICHNET DASS MAN SEINE
0RODUKTE NICHT HABEN WILL UNABHËNGIG VOM 0REIS $AHIN TENDIERT DER
!RBEITSMARKT /B !RBEITSKRËFTE HEUTE EINGESTELLT WERDEN HËNGT NICHT
IN ERSTER ,INIE DAVON AB WIE VIEL ,OHN SIE VERLANGEN SONDERN DAVON
OB DIE !RBEIT DIE SIE LEISTEN KÚNNEN FàR DAS 5NTERNEHMEN UNABDINGBAR
ERFORDERLICH IST $IES HËNGT ZWAR DAVON AB OB DAS AVISIERTE 0RODUKT
VERKËUmICH IST ABER DAS IST OFT NICHT EINE &RAGE DES 0REISES SONDERN DER
,EISTUNGSKRAFT DER (ALTBARKEIT DES +UNDENDIENSTES DER PàNKTLICHEN
,IEFERUNG DES $ESIGNS DES )MAGES DIESES 0RODUKTS n UM EINIGE 'E
SICHTSPUNKTE ZU NENNEN
,OHNSENKUNGEN KÚNNEN EIN WEITERES !BSINKEN DES !RBEITSVOLUMENS
UND DAMIT EIN WEITERES !NSTEIGEN DER !RBEITSLOSIGKEIT WOMÚGLICH VER
LANGSAMEN AUFHEBEN KÚNNEN SIE ES NICHT

6ERKàRZUNG DER !RBEITSZEIT ZUR 3ENKUNG


DER !RBEITSLOSIGKEIT
!UF DEN ERSTEN "LICK SCHEINT EINE WEITERE 6ERKàRZUNG DER !RBEITSZEIT
DER 4AGES DER 7OCHEN DER *AHRES ODER DER ,EBENSARBEITSZEIT AM
SINNVOLLSTEN ZU SEIN )MMERHIN HAT SIE JAHRZEHNTELANG DIE 6OLLBESCHËF
TIGUNG IN DER ALTEN "UNDESREPUBLIK MIT EINEM HOHEN 'RAD AN SOZIALER
(ARMONIE AUFRECHTERHALTEN 3IE KÚNNTE GEEIGNET SEIN DIE !RBEITSLOSIG
KEIT ZU VERRINGERN ODER ZU BESEITIGEN !UCH WIRD DIESER 7EG GEGEN


GERHARD SCHILDT

WËRTIG SCHON IN HOHEM -A”E BEGANGEN WIE SICH VOR ALLEM AN EINEM
WACHSENDEN 5MFANG VON 4EILZEITARBEIT KUNDTUT
$IESE -ÚGLICHKEIT WIRD JEDOCH KAUM INS !UGE GEFASST 3IE STڔT AUF
DEN 7UNSCH VIELER 5NTERNEHMER NACH ,OHNSENKUNGEN UND DIE ENTSPRE
CHENDEN VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN %MPFEHLUNGEN 7EIL ECHTE ,OHNSENKUN
GEN NICHT DURCHSETZBAR SIND WIRD VERSUCHT DIE !RBEITSZEIT ZU VERLËN
GERN BEI GLEICH BLEIBENDEN ,ÚHNEN $AS TRIFFT BEI DEN "ESCHËFTIGTEN UND
DEN 'EWERKSCHAFTEN AUF WENIGER 7IDERSTAND UND DESHALB BESTEHT EINE
4ENDENZ ZUR 6ERLËNGERUNG DER !RBEITSZEIT BEI GLEICHEM ,OHN D H NA
TàRLICH EINER 3ENKUNG DES 3TUNDENLOHNS  $ASS DAS DIE !RBEITSLOSIGKEIT
EHER ERHÚHT LIEGT AUF DER (AND
$ASSELBE GILT FàR DIE VIELFACH ANGESTREBTE 6ERLËNGERUNG DER ,EBENSAR
BEITSZEIT 3IE IST GàNSTIG FàR DIE 2ENTEN UND 0ENSIONSKASSEN DIE WEGEN
DER 6ERLËNGERUNG DER ,EBENSZEIT n EINEM ANDEREN SËKULAREN 4REND
n IHRE !UFGABEN NUR NOCH MàHSAM ERFàLLEN KÚNNEN !BER WENN MAN
SIE WIRKLICH PRAKTIZIERT BEWIRKT SIE SELBSTVERSTËNDLICH EIN HÚHERES -A”
AN !RBEITSLOSIGKEIT IN DER JàNGEREN "EVÚLKERUNG "ERT 2àRUP HAT MIT
DER VON IHM GELEITETEN w+OMMISSION FàR .ACHHALTIGKEIT IN DER &INAN
ZIERUNG DER 3OZIALEN 3ICHERUNGSSYSTEMEi ALS ERSTER DIE 6ERLËNGERUNG DER
,EBENSARBEIT VORGESCHLAGEN ALLERDINGS ERST AB  IN SEHR LANGSAMEN
3CHRITTEN UND wVOR DEM (INTERGRUND EINER VERBESSERTEN !RBEITSMARKT
SITUATIONi (ANS 7ERNER 3INN HËLT DIESE !RBEITSZEITVERLËNGERUNG ZWAR
AN SICH FàR ZWECKM˔IG wDIE $EUTSCHEN MàSSEN LËNGER ARBEITENi
MEINT ABER DOCH DIE %RHÚHUNG DES 2ENTENALTERS SEI NUR wEIN 4ROPFEN
AUF DEN HEI”EN 3TEINi
3CHLIE”LICH GEHT DIE %INWEISUNG VIELER !RBEITSKRËFTE BEI VERMINDERTER
!RBEITSZEIT IN BESTIMMTE &UNKTIONEN MIT 2EIBUNGSVERLUSTEN EINHER
-AN KANN SICH NICHT VORSTELLEN DASS ,EITUNGSFUNKTIONEN GETEILT WERDEN
KÚNNEN $IE 2EIBUNGSVERLUSTE BEI DEN ERFORDERLICHEN 6EREINBARUNGEN
SIND ZU HOCH $ER )NTENSIVIERUNG DER !RBEIT IST ES HINDERLICH WENN ZU
VIELE +RËFTE AN %NTSCHEIDUNGEN BETEILIGT SIND
-IT EINEM 7ORT 3ENKUNGEN DER !RBEITSZEIT SCHEINEN ZWAR AM EHES
TEN GEEIGNET ZU SEIN DIE !RBEITSLOSIGKEIT ZU BEKËMPFEN DENN SIE KÚNN
TEN MIT DEM !BSINKEN DES !RBEITSVOLUMENS EINHERGEHEN 3IE SCHEINEN
ABER ZUR :EIT NICHT DURCHSETZBAR ZU SEIN

 3USANNE 7ANGER !RBEITSZEIT UND !RBEITSVOLUMEN IN DER "UNDESREPUBLIK


$EUTSCHLAND    "EITRËGE ZUR !RBEITSMARKT UND "ERUFSFOR
SCHUNG  .àRNBERG  3 
 "ERT 2àRUP $IE %MPFEHLUNGEN DER w+OMMISSION FàR .ACHHALTIGKEIT IN
DER &INANZIERUNG DER 3OZIALEN 3ICHERUNGSSYSTEMEi .UN IST DIE 0OLITIK
GEFORDERT )N 3OZIALE 3ICHERHEIT *G  3 
 3INN WIE !NM  3 


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

6ERMEHRUNG VON .IEDRIGLOHN !RBEITEN ZUR 3ENKUNG


DER !RBEITSLOSIGKEIT
(ANS 7ERNER 3INN BEHAUPTET DASS DIE 3OZIALHILFE SO HOCH IST DASS DIE
!RBEITSLOSEN NICHT GEZWUNGEN SIND ZU SEHR NIEDRIGEN ,ÚHNEN !RBEIT
AUFZUNEHMEN %R BEFàRWORTET DESHALB EINE 3ENKUNG DER 3OZIALHILFE
WAS ER wAKTIVIERENDE 3OZIALHILFEi NENNT 3IE SOLL UM ETWA EIN $RITTEL
GEKàRZT WERDEN DAFàR SOLL :UVERDIENST BIS  ¼ OHNE !BZàGE GE
STATTET SEIN -EHRVERDIENST SOLL MÚGLICH SEIN UND NUR SO WENIG MIT
!NGABEN BELASTET WERDEN DASS SICH DIE !RBEIT LOHNT 7ER SEINEN ALTEN
3OZIALHILFESATZ BEANSPRUCHEN WILL MUSS FàR EINE 6OLLZEITARBEITSSTELLE ZUR
6ERFàGUNG STEHEN UND KANN VON DEN +OMMUNEN AUSGELIEHEN WERDEN
3INN ERWARTET DASS DANN   -ILL .ICHT ODER 'ERINGQUALIlZIERTE IN
EIN "ESCHËFTIGUNGSVERHËLTNIS KOMMEN %R IST àBERZEUGT DASS BEI EINEM
3TUNDENLOHN VON ETWA   ¼ STATT   ¼ ETWA SO VIELE ZUSËTZLICHE 3TEL
LEN GESCHAFFEN WERDEN %R BEDENKT NICHT DASS VIELE &IRMEN MIT ZAHL
REICHEN ANSPRUCHSLOSEN !RBEITSSTELLEN IHRE ,ÚHNE EINFACH VON   ¼ AUF
DIESE   ¼ SENKEN WERDEN OHNE ZUSËTZLICHE !RBEITSSTELLEN ZU SCHAFFEN
3INN ERWARTET ANSCHEINEND SOGAR DIE WEITEREN -ILLIONEN !RBEITSLOSEN
DIE DANN NOCH VERBLEIBEN DURCH DIE +OMMUNEN IN IRGENDWELCHEN 6OLL
ZEITSTELLEN UNTERBRINGEN ZU KÚNNEN :USCHàSSE DER ÚFFENTLICHEN (AND
SOLLEN DAS ERMÚGLICHEN $AS IST 7UNSCHDENKEN UND WIE ES SCHEINT AUCH
POLITISCH NICHT DURCHSETZBAR %INE DRASTISCHE +àRZUNG DER 3OZIALHILFE IN
DER VAGEN %RWARTUNG DAMIT MEHR !RBEITSSTELLEN SCHAFFEN ZU KÚNNEN
DàRFTE KEINE -EHRHEIT IN $EUTSCHLAND BEKOMMEN
-ÚGLICHE SOZIALE 3PANNUNGEN WàRDEN DURCH SOLCHE -A”NAHMEN
EHER ANGEHEIZT ALS GEMINDERT $IE 'EFAHR EINER :WEI +LASSEN 'ESELL
SCHAFT DIE DEM (ISTORIKER DEUTLICHER VOR !UGEN STEHT ALS DEM 6OLKS
WIRT WàRDE DADURCH EHER GESTEIGERT .ICHT DIE !RBEITSLOSIGKEIT ALS
SOLCHE IST GEFËHRLICH WENN SIE MIT AKZEPTABLEN ,EBENSBEDINGUNGEN FàR
ALLE VERBUNDEN IST SONDERN DIE 6ERZWEImUNG UND DER :ORN àBER DRà
CKENDE ,EBENSUMSTËNDE KÚNNEN ZU SCHWERWIEGENDEN 6ERWERFUNGEN
FàHREN DIES VOR ALLEM DANN WENN ANDERE 4EILE DER 'ESELLSCHAFT IMMER
WOHLHABENDER WERDEN

3TËRKUNG DER .ACHFRAGE ZUR 3ENKUNG DER !RBEITSLOSIGKEIT


-EHR 3YMPATHIE ERWECKT AUF DEN ERSTEN "LICK DESHALB DAS ENTGEGEN
GESETZTE +ONZEPT DAS 0ETER "OlNGER VERTRITT %R PLËDIERT NICHT FàR
,OHNSENKUNGEN SONDERN FàR EINE 3TEIGERUNG DER "INNENNACHFRAGE

 3INN WIE !NM  VOR ALLEM 3 


GERHARD SCHILDT

DURCH ,OHNERHÚHUNGEN $IE ,ÚHNE IN $EUTSCHLAND SO ERKLËRT ER SEIEN


NËMLICH KEINESWEGS ZU OCH $IE DEUTSCHE )NDUSTRIE SEI KONKURRENZFËHIG
.UR DIE DEUTSCHE "INNENNACHFRAGE LAHME %S BESTEHE ZUM 4EIL AUCH EINE
+AUFZURàCKHALTUNG AUS !NGST VOR ZUKàNFTIGEN %NTWICKLUNGEN Z " VOR
DROHENDER !RBEITSLOSIGKEIT
$ER (ISTORIKER FRAGT ALLERDINGS WIE STARK DENN DIE .ACHFRAGESTIMU
LIERUNG SEIN MàSSE UM DEN 4REND ZUR 3ENKUNG DES !RBEITSVOLUMENS ZU
DURCHBRECHEN &àR DIE "EANTWORTUNG DIESER &RAGE GIBT ES EINE JàNGERE
%RFAHRUNG
-IT DER 7IRTSCHAFTS UND 7ËHRUNGSUNION IM *AHRE  KONNTEN
ALLE "àRGER DER $$2 WESTLICHE 7AREN ERWERBEN )N DER $$2 HATTE EIN
ERHEBLICHER +AUFKRAFTàBERHANG BESTANDEN D H ES HATTE RELATIV VIEL
'ELD UND RELATIV WENIG 7ARE GEGEBEN 0LÚTZLICH VERWANDELTE SICH DAS
AUFGESTAUTE $$2 'ELD IN $- ZUM +URS VON    ,ÚHNE 'EHËLTER
2ENTEN U Ë IM 6ERHËLTNIS     $IESES 'ELD WURDE PLÚTZLICH FàR DEN
%RWERB WESTLICHER 7AREN AUSGEGEBEN DIE LANGE ENTBEHRT WORDEN WA
REN DIE QUALITATIV HOCHWERTIGER WAREN ODER SCHIENEN DIE SCHICKER ODER
BESSER VERPACKT WAREN DIE WIRKSAMER ANGEBOTEN WURDEN UND DIE NICHT
ZULETZT SOFORT ERHËLTLICH WAREN .AHRUNGSMITTEL +LEIDUNG !UTOS "AU
MATERIAL 3PIELZEUG n ALLES WURDE wAUS DEM 7ESTENi BEZOGEN $IE $$2
"ETRIEBE DENEN PLÚTZLICH DER !BSATZ WEGBRACH GERIETEN IN EINE TÚDLICHE
+RISE &àR 7ESTDEUTSCHLAND GAB ES EINE GEWALTIGE .ACHFRAGESTEIGERUNG
#UM GRANO SALIS GESPROCHEN ARBEITETEN AB *ULI  DIE %RWERBSTËTIGEN
IN DER "UNDESREPUBLIK DIE BISLANG FàR  -ILLIONEN -ENSCHEN 7AREN
PRODUZIERT HATTEN FàR WEITERE  -ILLIONEN MIT $IE !USWIRKUNGEN AUF
DAS !RBEITSVOLUMEN IN 7ESTDEUTSCHLAND ZEIGT 4ABELLE 
$ER GROB GESPROCHEN PLÚTZLICH UM  0ROZENT GEWACHSENE +UN
DENSTAMM HATTE SELBSTVERSTËNDLICH SEINE !USWIRKUNGEN AUF DIE !R
BEITSSITUATION IN 7ESTDEUTSCHLAND $IE :AHL DER %RWERBSTËTIGEN IN
7ESTDEUTSCHLAND STIEG ZEITWEISE UM  0ROZENT AN 7EIL ABER GLEICHZEITIG
DIE !RBEITSZEIT VERKàRZT WURDE STIEG DAS !RBEITSVOLUMEN NUR UM ETWAS
àBER  0ROZENT àBER DEM 7ERT VON  UND WAR SCHON VIER *AHRE NACH
%INFàHRUNG DER 7IRTSCHAFTS UND 7ËHRUNGSUNION UNTER DEN 7ERT VON
 GESUNKEN $AS HEI”T DER GEWALTIGE .ACHFRAGESCHUB VON 
DER IN SEINEM 5MFANG EINMALIG IN DER DEUTSCHEN 'ESCHICHTE IST UND
DER DURCH KEINERLEI ,OHNBEEINmUSSUNG WIEDERHOLT WERDEN KANN HATTE
NUR EINE KURZFRISTIGE UND OBERmËCHLICHE 7IRKUNG AUF "ESCHËFTIGUNG
UND !RBEITSVOLUMEN IN 7ESTDEUTSCHLAND 5ND NUR NEBENBEI SEI DARAN
ERINNERT DASS IM GESAMTDEUTSCHEN -A”STAB NATàRLICH EINE %XPLOSION AN
!RBEITSLOSIGKEIT ERFOLGTE WEIL DIE WESTDEUTSCHEN 0RODUKTE WEITGEHEND
DEN OSTDEUTSCHEN -ARKT àBERNAHMEN UND DIE OSTDEUTSCHEN &IRMEN

 -AN BEACHTE DASS SICH DIE 4ABELLE  AUF 7ESTDEUTSCHLAND BEZIEHT NICHT
WIE 4ABELLE  NACH  AUF 'ESAMTDEUTSCHLAND 1UELLEN WIE !NM 


DIE ABNAHME DER ARBEITSZEIT n EIN SËKULARER TREND

4ABELLE  $IE !USWIRKUNGEN DER 7IEDERVEREINIGUNG AUF %RWERBSTËTIGKEIT UND


!RBEITSVOLUMEN IN 7ESTDEUTSCHLAND  

*AHR %RWERBSTËTIGE *AHRESARBEITSZEIT !RBEITSVOLUMEN


0ERSONEN PRO %RWERBSTËTIGEM GESAMT
IN  3TD -IO 3TD
    
    
    
    
    
    
    
    
    
    

ZUSAMMENBRACHEN !BER UM ES ZU WIEDERHOLEN DER WESTDEUTSCHE


"ESCHËFTIGUNGSMARKT WAR NUR IN GERINGEM -A”E .UTZNIE”ER DIESER
%NTWICKLUNG !NGESICHTS DIESER %RFAHRUNG IST NICHT ZU ERKENNEN WIE
EINE 0OLITIK DER ,OHNSTEIGERUNGEN WENN SIE àBERHAUPT DIE .ACHFRAGE
STIMULIERT UND TENDENZIELL ZU MEHR !RBEITSPLËTZEN FàHREN SOLLTE MEHR
ALS EINE VORàBERGEHENDE UND GERINGFàGIGE !USWIRKUNG AUF DEN !RBEITS
MARKT HABEN SOLLTE

&AZIT $IE .EUARTIGKEIT DER 3ITUATION


%S HAT DEN !NSCHEIN ALS WERDE SICH DIE 3ENKUNG DES !RBEITSVOLUMENS
FORTSETZEN 7ENN MAN TROTZDEM DIE !RBEITSLOSIGKEIT BEKËMPFEN WILL
IST KEINE ANDERE -ÚGLICHKEIT ZU SEHEN ALS DIE !RBEIT GLEICHM˔IGER ZU
VERTEILEN $IE !RBEITSZEIT MUSS VERKàRZT WERDEN $AS IST DIE -ETHODE
DIE IN DEN KLASSISCHEN :EITEN DER "UNDESREPUBLIK 6OLLBESCHËFTIGUNG ER
HALTEN HAT OBWOHL UNBEMERKT DAS !RBEITSVOLUMEN DAUERND ABNAHM
$ABEI SCHEINT EINE 3ENKUNG DER ,EBENSARBEITSZEIT DIE BESTE -ÚGLICHKEIT
ZU SEIN ,ËNGERE &ERIENZEITEN ODER KàRZERE 7OCHENARBEITSZEITEN KÚNNEN
DIE "ETRIEBE LEICHTER DURCH 2ATIONALISIERUNGSMA”NAHMEN AUSGLEICHEN
%IN FRàHZEITIGER 2UHESTAND ËLTERER -ITARBEITER KANN VERMUTLICH DIE !R
BEITGEBER AM EHESTEN VERANLASSEN FàR DIE AUSGETRETENEN !RBEITSKRËFTE
JàNGERE EINZUSTELLEN 3ELBSTVERSTËNDLICH BELASTET DAS DIE 2ENTENKASSEN
!BER WER AUCH IMMER OHNE "ESCHËFTIGUNG UND 6ERDIENST IST ER MUSS
OHNE 'EGENLEISTUNG AUS DEN ÚFFENTLICHEN +ASSEN ALIMENTIERT WERDEN
!US WELCHEN +ASSEN DIESE UNUMGËNGLICHE 3ICHERSTELLUNG DER "ESCHËF
TIGUNGSLOSEN ERFOLGT IST EINE SEKUNDËRE &RAGE
7ER DER -EINUNG IST DASS WEITERE 6ERKàRZUNGEN DER !RBEITSZEIT


GERHARD SCHILDT

WEGEN DER "ELASTUNG DER ,ÚHNE UND DER 3OZIALEN 3ICHERUNGSSYSTEME


NICHT ANGESAGT SIND STEHT VOR EINEM UNLÚSBAREN $ILEMMA %INE POSITI
VE 7IRKUNG VON ,OHNSENKUNGEN IST NICHT RECHT ZU ERKENNEN WEIL DAS
,OHNGEFËLLE ZU DEN "ILLIGLOHNLËNDERN GEWALTIG BLEIBT %INE !BSENKUNG
DER 3OZIALLEISTUNGEN UM !RBEITSLOSE ZUR !RBEITSAUFNAHME ZU ZWIN
GEN VERSTËRKT DIE 4ENDENZ ZUR :WEI +LASSEN 'ESELLSCHAFT ANSTATT SIE
ZU VERRINGERN UND ES IST NICHT ZU ERKENNEN DASS DAS !RBEITSPLËTZE IN
NENNENSWERTEM 5MFANG SCHAFFEN WàRDE %INE 3TËRKUNG DER .ACHFRAGE
SCHLIE”LICH REICHT NICHT AUS UM DIE !RBEITSLOSIGKEIT AUSREICHEND ZU
VERMINDERN
0OLITIK UND 7ISSENSCHAFT STEHEN VOR EINER !UFGABE FàR DEREN ,ÚSUNG
ES KEINE %RFAHRUNGEN GIBT $AS IST NICHT ERSTAUNLICH 3O WIE DIE )NDUS
TRIALISIERUNG EIN WELTGESCHICHTLICH EINMALIGER 6ORGANG GEWESEN IST SO
STELLT JETZT EINE 3PËTFOLGE DER )NDUSTRIALISIERUNG n EINE àBERBORDENDE
0RODUKTION IN IMMER GERINGERER !RBEITSZEIT n EINE VÚLLIG NEUE 3ITUATION
DAR %S FËLLT OFFENKUNDIG SOGAR SCHWER SIE àBERHAUPT ZU KONSTATIEREN
$IE 2ATLOSIGKEIT DER IN ERSTER ,INIE ZUSTËNDIGEN 7ISSENSCHAFTEN DER
6OLKSWIRTSCHAFTSLEHRE UND DER 3OZIOLOGIE IST UNàBERSEHBAR !LTBEWËHR
TE 2EZEPTE GREIFEN NICHT $AS "IBELWORT w7ER NICHT ARBEITET SOLL AUCH
NICHT ESSENi IST *AHRHUNDERTE LANG MIT :USTIMMUNG ZITIERT WORDEN
$IE ZUKàNFTIGE 'ESELLSCHAFT WIRD DAGEGEN WOMÚGLICH JEDEM DANKBAR
SEIN DER SICH BEREIT lNDET AUF EINEN !RBEITSPLATZ ZU VERZICHTEN ODER IHN
ZU TEILEN $AS WËRE ETWAS VÚLLIG .EUES

 3O IST ES SPRICHWÚRTLICH )M /RIGINAL  "RIEF AN DIE 4HESSALONICHER  


HEI”T ES wSO JEMAND NICHT WILL ARBEITEN DER SOLL AUCH NICHT ESSENi


II
&ALLREKONSTRUKTIONEN



%VA $ANIELS -ANUEL &RANZMANN
-ATTHIAS *UNG
$IE +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT IN
)NTERVIEWS MIT !DOLESZENTEN
7ELCHE !USWIRKUNGEN HËTTE EIN BEDINGUNGSLOSES
'RUNDEINKOMMEN AUF IHR ,EBEN

$AS SOZIOLOGISCHE &ORSCHUNGSPROJEKT w0RAXIS ALS %RZEUGUNGSQUELLE VON


7ISSENi AUS DEM DIE IN DIESEM !UFSATZ DARGESTELLTEN &ORSCHUNGSER
GEBNISSE HERVORGEGANGEN SIND UNTERSUCHT WIE SICH IN DER PRAKTISCHEN
"EWËLTIGUNG DER !DOLESZENZKRISE %RFAHRUNG KONSTITUIERT UND AN DIESEM
PRIVILEGIERTEN /RT DER %NTSTEHUNG DES .EUEN GESELLSCHAFTLICHE 4RANSFOR
MATIONSPROZESSE IN 'ANG KOMMEN )N DER 0HASE DIESER +RISE MUSS SICH
DAS SICH BILDENDE 3UBJEKT GEGENàBER DEN DREI UNVERMEIDBAREN "EWËH
RUNGSDIMENSIONEN DES ,EBENS n INDIVIDUELLER ,EISTUNG IN EINER "ERUFS
ARBEIT ZUKàNFTIGER %LTERNSCHAFT UND DEM ZUM 'EMEINWOHL ZU LEISTEN
DEN "EITRAG ALS 3TAATSBàRGER n STABIL POSITIONIEREN $ATENGRUNDLAGE DER
5NTERSUCHUNG BILDEN NICHTSTANDARDISIERTE )NTERVIEWS MIT !DOLESZENTEN
DIE MIT DER -ETHODE DER /BJEKTIVEN (ERMENEUTIK AUSGEWERTET WERDEN
7IR MÚCHTEN IM &OLGENDEN DIE &RAGE ERHELLEN INWIEFERN SICH DIE +RISE
DER !RBEITSGESELLSCHAFT IN DIESEN !DOLESZENTENINTERVIEWS ABBILDET :U
DIESEM :WECK SOLLEN DREI &ËLLE EXEMPLARISCH VORGESTELLT WERDEN INDEM
WIR JEWEILS KURZ DIE &ALLREKONSTRUKTION SKIZZIEREN UND DANN AUF DIESER
'RUNDLAGE FRAGEN WIE DIESE !DOLESZENTEN JEWEILS REAGIEREN WàRDEN
WENN SIE DAUERHAFT KEINE !RBEIT FËNDEN UND WELCHE &OLGEN ES JE KON
KRET FàR IHR ,EBEN HËTTE WENN ES EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOM
MEN GËBE
!M !NFANG SOLL EIN &ALL STEHEN DER EIN VERGLEICHSWEISE TRADITIONA
LISTISCHES -ODELL DER !DOLESZENZKRISENBEWËLTIGUNG VERKÚRPERT UND DER
SICH DAHER ALS +ONTRASTFOLIE FàR DIE ANDEREN STËRKER INDIVIDUIERTEN &ËLLE
GUT EIGNET

 $AS &ORSCHUNGSPROJEKT WIRD VON 5LRICH /EVERMANN GELEITET UND GEHÚRT


ALS 4EILPROJEKT $ DEM 3ONDERFORSCHUNGSBEREICH  w7ISSENSKULTUR UND
GESELLSCHAFTLICHER 7ANDELi DER 5NIVERSITËT &RANKFURT AM -AIN AN $EM
0ROJEKT GEHÚRT NEBEN /EVERMANN UND DEN !UTOREN DIESES !UFSATZES AUCH
!NDREAS &RANZMANN AN !N DER &ORSCHUNGSARBEIT WAREN DARàBER HINAUS
HËUlG :EHRA $ABAGCI *ULIA ,ABONTÏ UND !NNE 3CHËFERS BETEILIGT !N DEN
HIER DARGESTELLTEN &ORSCHUNGSERGEBNISSEN HABEN ALLE DIESE 0ERSONEN IM
BESONDEREN 5LRICH /EVERMANN !NTEIL OBGLEICH FàR DIESEN !UFSATZ DIE
!UTOREN ALLEIN VERANTWORTLICH ZEICHNEN


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

&ALL  (ERR 3
4RADITIONALE MËNNLICHE !DOLESZENZ EINES %INWANDERERS
DER ZWEITEN 'ENERATION
%S HANDELT SICH UM (ERRN 3 EINEN  JËHRIGEN IN $EUTSCHLAND GEBO
RENEN UND AUFGEWACHSENEN 3PANIER $IE %LTERN HABEN IHRE +INDHEIT IN
3PANIEN VERBRACHT UND KAMEN JEWEILS MIT DEN 'RO”ELTERN VON (ERRN 3
!NFANG DER ER *AHRE NACH $EUTSCHLAND $IE &AMILIE DER -UTTER
STAMMT AUS +ASTILIEN DIE DES 6ATERS AUS !NDALUSIEN $IE %LTERN HABEN
AU”ER (ERRN 3 NOCH EINE VIER *AHRE ËLTERE 4OCHTER UND BLICKT MAN AUF
DIE &AMILIENKONSTELLATION INSGESAMT SO KANN MAN DIE 0ROGNOSE WAGEN
DASS (ERR 3 MIT SEINER 0OSITION ALS JàNGSTES +IND UND EINZIGER 3OHN MIT
ËLTERER 3CHWESTER EIN 6ERWÚHNUNGSKANDIDAT IST WAS SICH MÚGLICHER
WEISE RETARDIEREND AUF SEINE %NTWICKLUNG AUSGEWIRKT HAT !U”ERDEM
IST SEINE -UTTER STARK ABSORBIERT DURCH DIE 0mEGE DER KREBSKRANKEN
'RO”MUTTER DIE NACH 3PANIEN ZURàCKGEKEHRT UND DORT VON DER -UTTER
ZUNËCHST BETREUT WORDEN WAR UND DANN WIEDER MIT IHR NACH $EUTSCH
LAND KAM
+ENNZEICHNEND FàR DIE 3CHUL UND !USBILDUNGSKARRIERE VON (ERRN
3 IST EINE w"EWEGUNG DES .ACHHOLENSi %R SCHEITERTE ZUNËCHST AM
(AUPTSCHULABSCHLUSS MUSSTE EINE +LASSE WIEDERHOLEN UND WURDE VON
MEHREREN 3CHULEN VERWIESEN BIS ER SCHLIE”LICH àBER DIE 6ERMITTLUNG DES
!RBEITSAMTES IN EINER VON 3OZIALPËDAGOGEN BETREUTEN %INRICHTUNG DEN
(AUPTSCHULABSCHLUSS NACHHOLEN KONNTE )N DIESER :EIT DURCHLIEF ER AUCH
EIN HALBJËHRIGES 0RAKTIKUM IN EINER :IMMEREI .ACH SEINEM !BSCHLUSS
BEGANN ER EINE ,EHRE ALS $ACHDECKER DIE ER NICHT BEENDETE DA IHM BE
REITS NACH EINEM *AHR AUFGRUND SEINES &EHLVERHALTENS GEKàNDIGT WURDE
%S SCHLOSS SICH EINE ZWEIJËHRIGE :EIT DER !RBEITSLOSIGKEIT AN IN DER ER
SICH IN w.EBENJOBSi VERDINGTE GEGENWËRTIG DURCHLËUFT ER EINE DREIJËH
RIGE !USBILDUNG IN EINEM 0ROGRAMM ZUR %INGLIEDERUNG "ENACHTEILIGTER
IN DEN !RBEITSMARKT MIT DEM :IEL DEN 'ESELLENBRIEF ALS -AURER BZW
(OCHBAUFACHARBEITER ZU ERLANGEN $IESE !USBILDUNG BEZEICHNET ER SELBST
ALS SEINE wLETZTE #HANCEi %R HAT SICH MIT DER (ILFE SEINER &REUNDIN MIT
DER ER ZUSAMMENZIEHEN MÚCHTE VON SEINEM EHEMALIGEN &REUNDESKREIS
DER EINEN SCHLECHTEN %INmUSS AUF IHN HATTE DISTANZIERT SEIN "ESTREBEN
GILT NUN DEM %INSCHWENKEN IN DIE "AHNEN EINER .ORMALBIOGRAPHIE MIT
EINEM !RBEITSPLATZ UND DER 6ORBEREITUNG EINER &AMILIENGRàNDUNG

 $ER 6ATER KAM IM !LTER VON ZWÚLF *AHREN NACH $EUTSCHLAND IM &ALLE DER
-UTTER IST IHR !LTER ZUM :EITPUNKT DER ÄBERSIEDLUNG NICHT BEKANNT DIE
%LTERN VON (ERRN 3 LERNTEN SICH IN DER DEUTSCHEN 3CHULE KENNEN
 w.EBENJOBSi WIE ER ES NENNT IST IN DIESEM :USAMMENHANG EINE ETWAS
MERKWàRDIGE "EZEICHNUNG WEIL SIE IMPLIZIERT DASS ES DANEBEN NOCH EINEN
wEIGENTLICHENi EINEN w(AUPTJOBi GIBT


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

"ETRACHTEN WIR VOR DIESEM (INTERGRUND NUN !USSCHNITTE AUS DEM


)NTERVIEW ZU SEINEM 7ERDEGANG :UM !BBRUCH SEINER $ACHDECKERLEHRE
MERKT ER AN
:EILE n
ICH HABS SEHR LEICHT GENOMMEN ICH HAB IMMER "LÚDSINN GEMACHT
UND  DANN WURD ICH HALT GEKàNDIGT 

$AMIT SPRICHT ER SEIN EIGENES 6ERSCHULDEN DEUTLICH AUS OHNE !USREDEN


ZU SUCHEN INDEM ER SICH ETWA AUF DEN %INmUSS ANDERER ODER AUF UN
GàNSTIGE 5MSTËNDE BERUFT $IESE BIOGRAPHISCHE %NTGLEISUNG IST IHM EHER
UNANGENEHM JEDENFALLS IST ER AUF SIE NICHT STOLZ UND ER VERSUCHT AUCH
NICHT SIE HERUNTERZUSPIELEN
n
UN DANN WAR ICH ZWEI *AHRE LANG ARBEITSLOS GEWESEN 
) ¯H GEKàNDICHT IN IN DER !USBILDUNG /DER WIE 3 MHM ACH SO
 MHM
3 7URD ICH DANN GEKàNDIGT JA UN DANN WAR ICH ZWEI *AHRE LANG
ARBEITSLOS GEWESEN  3EK HAB ICH NOCH MEHR LACHT VERLEGEN -àLL
GEBAUT EIGENTLICH  UN JETZT HAB ICH HALT DIE !USBILDUNG HIER BE
KOMMEN UN JETZT MUSS ICH MICH HALT RICHTISCH ANSTRENGEN DASS ES
WAS WIRD ) MHM

 .OTATIONSKONVENTIONEN
3 (ERR 3
) )NTERVIEWER
UV UNVERSTËNDLICH
 !BBRUCH
 KURZE 0AUSE
 DEUTLICHE 0AUSE
x LËNGERE 0AUSE BIS  3EKUNDEN LANG
8 3EK 0AUSE AB  3EKUNDEN VON 8 3EKUNDEN ,ËNGE
x BEI UNSICHERER 6ERSCHRIFTUNG STEHT DER BETREFFENDE 4EXT ZWI
SCHEN &RAGEZEICHEN
;= ÄBERLAPPUNGEN3IMULTANSPRECHEN DES MARKIERTEN 4EXTAB
SCHNITTS
 $EHNUNG NACH GEDEHNTER 3ILBE
HH HÚRBARES !TMEN
LACHT ETC AU”ERSPRACHLICHE (ANDLUNGEN%REIGNISSE
8 %INSCHàBE
LEICHT STEIGENDE )NTONATION
 STEIGENDE )NTONATION
 FALLENDE )NTONATION
888 'RO”SCHRIFT MARKIERT EINE SPRACHLICHE "ETONUNG


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

$IE +àNDIGUNG ALS SOLCHE WAR IHM NOCH NICHT w7ARNSCHUSSi GENUG ER
SETZTE SEINEN wLOCKERENi ,EBENSWANDEL WEITER FORT $ER w-àLLi DEN ER
GEBAUT HAT WIRD VERMUTLICH VOR ALLEM AUF DAS 'EBIET DER +LEINKRIMI
NALITËT ZU BEZIEHEN SEIN $ASS ER DIES NUN àBERHAUPT ALS w-àLLi BEZEICH
NET ZEIGT SEINEN GEWONNENEN !BSTAND UND SEIN 5NRECHTSBEWUSSTSEIN
n
) 7AS WAS WAS IS DAS WENN SIE SAGEN ICH HAB -àLL GEBAUT ODER
"LÚDSINN GEMACHT
3 %I JA SCHON STRAFFËLLISCHE 3ACHEN ) MHM N ALSO  ;NËMLICH
ËH= ALSO 3CHLËGEREIEN $IEBSTAHL HAM MER GEMACHT  3EK WAR HALT
IMMER IM 6OLLSUFF GEWESEN ALSO IMMER WAS GETRUNKEN MITTEN IN DER
7OCHE DANN MA GEKLAUT ZUM "EISPIEL ODER AM 7OCHENENDE WEG
GEWESEN UN IMMER GESCHLAGEN ) MHM

(ERR 3 FàHRT HIER MIT DER &ORMULIERUNG wHAM MER GEMACHTi wMERi
IST DIALEKTAL FàR wWIRi EIN +OLLEKTIV EIN IN DEM WOHL MA”GEBLICH DIE
5RSACHE FàR DAS ZU SUCHEN IST WAS ER ZUVOR ALS w-àLLi CHARAKTERISIERTE
D H IN ANDERER 'ESELLSCHAFT HËTTE SICH SEINE ,EBENSKRISE VERMUTLICH
IN ANDERER 7EISE GEËU”ERT 'LEICHWOHL VERSTECKT ER SICH NICHT HINTER
DIESEM +OLLEKTIV SONDERN àBERNIMMT SELBST DIE 6ERANTWORTUNG FàR
SEIN (ANDELN )HM GELANG IN DIESEM :EITRAUM KEINE GEREGELTE ,EBENS
FàHRUNG UND ER SIEHT IHN IM .ACHHINEIN ALS UMNACHTET $ASS ER wHALT
IMMER IM 6OLLSUFF GEWESENi WAR IST IN !NBETRACHT SEINER 4ËTIGKEIT ALS
$ACHDECKER NATàRLICH BESONDERS PREKËR UND VERMUTLICH IST HIER AUCH
EIN 'RUND FàR DIE +àNDIGUNG ZU SUCHEN $ENNOCH IST (ERR 3 NICHT HA
BITUELL KRIMINELL ER REDET MIT EINER GEWISSEN 3CHAM àBER EIN +APITEL IN
SEINEM ,EBEN MIT DEM ER ABGESCHLOSSEN HAT 3EINE %NTGLEISUNGEN GEBEN
EIN KLASSISCHES "EISPIEL FàR DAS ABWEICHENDE 6ERHALTEN IN DER 0HASE DER
!DOLESZENZ IN 'ESTALT EINER AUF DIESE 0HASE BESCHRËNKTEN ÄBERGANGS
KRIMINALITËT DIE NICHT ZU EINER MANIFESTEN KRIMINELLEN +ARRIERE FàHRT
WEIL DER !DOLESZENTE AUS EIGENEN +RËFTEN DIE 7ENDE SCHAFFT
n
) -IT  WEN HAM SIE DA GESCHLAGEN ODER WIE KAM DAS ZUSTANDE
DASS SIE DA IN 3CHLËGEREIEN VERWICKELT WURDEN

$IE &RAGE DES )NTERVIEWERS ENTHËLT EINE INTERESSANTE +ORREKTUR VON wMIT
WEM HABEN SIE SICH DA GESCHLAGENi ZU wWEN HABEN SIE DA GESCHLAGENi
$IE ERSTE ,ESART IMPLIZIERT EINE !RT EINVERNEHMLICHES 3ICH 3CHLAGEN WIE
ES ZUM "EISPIEL AUS DEM (OOLIGAN -ILIEU BEKANNT IST

3 $ES GEHT EINFACH SO LACHT  3EK

$AS HEI”T ES BEDARF KEINES BESONDEREN !NLASSES DENN DIE "EREITSCHAFT


SICH ZU PRàGELN IST LATENT STËNDIG VORHANDEN $IE 3CHLËGEREI DIENT NICHT


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

DER ,ÚSUNG EINES +ONmIKTES SONDERN SIE IST 3ELBSTZWECK UND MAN GE
RËT IN EINE SOLCHE 3CHLËGEREI NICHT IRGENDWIE HINEIN SONDERN MAN LEGT
ES DARAUF AN !UFFALLEND IST DER 7ECHSEL VOM )MPERFEKT IN DER &RAGE
ZUM 0RËSENS IN DER !NTWORT (ERR 3 FORMULIERT DAMIT EINE !RT 'ESETZ
M˔IGKEIT DIE IMMER NOCH GILT WAS EIN (INWEIS DARAUF SEIN MAG DASS
ER IMMER NOCH RàCKFALLGEFËHRDET IST AUCH WENN ER NUN EINE GEWISSE
$ISTANZ GEWONNEN HAT )NSOFERN WIRD DER !BSTAND VON DIESER FRàHEREN
,EBENSPHASE DEN ER EXPLIZIT FàR SICH REKLAMIERT DURCH DIE !RT UND 7EI
SE WIE ER SICH àBER DIESE 6ORFËLLE ËU”ERT EIN WENIG KONTERKARIERT

MANCHE KONNTEN AUCH NIX DAFàR

$AS BEDEUTET KEHRSEITIG DASS DIE MEISTEN ETWAS DAFàR KONNTEN AUCH SIE
HABEN EINEN !NLASS FàR EINE 3CHLËGEREI GESUCHT %INIGE WURDEN VON IHM
VERPRàGELT OBWOHL SIE EIGENTLICH NICHT AUF EINE 3CHLËGEREI AUS WAREN
UND DIESE TUN IHM IM .ACHHINEIN EIN WENIG ,EID
n
ABER ICH HAB MICH DANN KOMPLETT JETZT VON DEM &REUNDESKREIS ENT
FERNT ALSO ICH HAB MIT DEN ,EUTEN àBERHAUPT NIX MEHR ZU TUN

%R SPRICHT IN DIESER GLAUBWàRDIGEN $ISTANZIERUNG NICHT VON SEINEM


SONDERN VON DEM &REUNDESKREIS WAS BEREITS EINEN GEWISSEN !BSTAND
AUSDRàCKT %S IST ANZUNEHMEN DASS ER SICH VON SEINEM PEER GROUP AR
TIGEN &REUNDESKREIS DURCH DIE 0ARTNERSCHAFT MIT SEINER &REUNDIN GELÚST
HAT $IE :UGEHÚRIGKEIT ZU EINER 0EERGROUP IN DER SICH IN DER ,ATENZZEIT 
0ERSONEN GLEICHEN 'ESCHLECHTES UND GLEICHEN !LTERS ZUSAMMENlNDEN
IST EINERSEITS EINE NOTWENDIGE %TAPPE IM "ILDUNGSPROZESS DIE DEM )N
DIVIDUUM DABEI HILFT SICH VON SEINER (ERKUNFTSFAMILIE ZU LÚSEN VON
DER 0EERGROUP SELBST MUSS ES SICH ABER WIEDERUM AUCH LÚSEN WAS IM
.ORMALFALL DURCH DAS %INGEHEN EINER 0ARTNERSCHAFT GESCHIEHT $IE -IT
GLIEDER DER #LIQUE DER ER ANGEHÚRTE LEHNT ER NUN IN TOTO AB UND DIFFE
RENZIERT NICHT ZWISCHEN IHNEN WAS ZEIGT DASS IHN MIT DEN -ITGLIEDERN
KEINE INDIVIDUIERTEN &REUNDSCHAFTEN VERBANDEN

 JA JETZT STRENG ICH MICH HALT FàR DIE !USBILDUNG AN 

$IESER $ARSTELLUNG NACH HAT ES FAST DEN !NSCHEIN ALS SEI NUN DIE !US
BILDUNG AN DIE 3TELLE DER 3CHLËGEREIEN GETRETEN

 )N DER PSYCHOANALYTISCHEN 4HEORIE DER PSYCHOSEXUELLEN %NTWICKLUNG BE


ZEICHNET w,ATENZZEITi DEN :EITRAUM ZWISCHEN DEM DURCH DEN 5NTERGANG
DES ¾DIPUSKOMPLEXES MARKIERTEN %NDE DER INFANTILEN 3EXUALITËT IM FàNFTEN
ODER SECHSTEN ,EBENSJAHR UND DEM %INSETZEN DER 0UBERTËT


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

n
ICH WILL JETZT AUCH MIT MEINER &REUNDIN ZUSAMMENZIEHN 
$AS "EZIEHEN EINER GEMEINSAMEN 7OHNUNG MIT DER &REUNDIN KOINZI
DIERT MIT DEN ANDEREN BIOGRAPHISCHEN :ËSUREN $IE 0ARTNERSCHAFT IST
FàR IHN IM !LLTAG EINE 3TàTZE FàR DEN !USSTIEG AUS DER #LIQUE ER KEHRT
ZUR "EWËLTIGUNG SEINER BIOGRAPHISCHEN +RISE NICHT IN DEN 3CHO” SEINER
(ERKUNFTSFAMILIE ZURàCK SONDERN VERSUCHT SIE GEMEINSAM MIT SEINER
&REUNDIN ZU MEISTERN $IE "EZIEHUNG ZU IHR IST EINE àBER DEN "RUCH MIT
SEINEM ALTEN ,EBEN HINWEG D H SIE MUSS IN IHM DAMALS BEREITS ETWAS
GESEHEN HABEN WAS FAKTISCH NOCH GAR NICHT VERWIRKLICHT WAR SIE WAR GE
DULDIG UND IN IHREM 5RTEIL SICHER UMGEKEHRT HAT ER SICH MIT IHR AUCH EINE
&REUNDIN GESUCHT DIE SEINE "EMàHUNGEN UNTERSTàTZT $IE &REUNDIN IST
EINE ZUSËTZLICHE 5RTEILSINSTANZ IN SEINEM ,EBEN ER MUSSTE KEINE PSYCHO
PATHOGENEN !NTRIEBE àBERWINDEN DIE !NDROHUNG DES 6ERLASSENS DURCH
DIE &REUNDIN WAR AUSREICHEND $IE GEMEINSAME 7OHNUNG IST EINE WICH
TIGE 3CHARNIERSTELLE IM ÄBERGANG VON EINER wBLO”i ADOLESZENZTYPISCHEN
0ARTNERSCHAFT ZU EINER 'ATTENBEZIEHUNG DER ÄBERFàHRUNG DER !U”ERALL
TËGLICHKEIT DES 6ERLIEBTSEINS IN DEN !LLTAG $IE "EWËHRUNGSDIMENSIONEN
INDIVIDUELLE ,EISTUNG UND &AMILIENGRàNDUNG SPRICHT ER VON SICH AUS AN
!USBILDUNG UND :USAMMENZIEHEN MIT DER &REUNDIN DAS 'EMEINWOHL
KOMMT DAGEGEN NICHT AUSDRàCKLICH VOR "EZàGLICH DIESER $IMENSION
BElNDET ER SICH SUBJEKTIV NOCH IN EINEM -ORATORIUM IN DEM MAN NOCH
KEINEN EIGENEN "EITRAG ZU 'EMEINWOHL ZU LEISTEN HAT "EI (ERRN 3 IST
DIE "EWËLTIGUNG DER !DOLESZENZKRISE NICHT EINFACH NUR DIE +ORREKTUR
EINER %NTGLEISUNG SONDERN EINE TRANSITORISCHE 0HASE IN DER ER ETWAS ER
WIRBT %R BEWËLTIGT EINE NORMALE !DOLESZENZKRISE IN SEHR TRADITIONELLER
&ORM SEINEN "EITRAG ZUM 'EMEINWOHL FàHRT ER NICHT EXPLIZIT AUS DIESER
BESTEHT DARIN DASS ER WIEDER IN DIE .ORMALITËT ZURàCKKEHRT
"EZàGLICH DER #LIQUE IST NACHZUTRAGEN DASS IHR !NFàHRER BEREITS 
*AHRE ALT WAR UND àBER SIE ËU”ERT SICH (ERR 3 IN DER 2àCKSCHAU FOL
GENDERMA”EN
n
ES WAR HALT WAHRSCHEINLICH IMMER NUR DE #OOLE RAUSHËNGEN LASSEN
VOR DEN &REUNDEN  3EK JA IRGENDWANN HAB ICH GEMERKT DASS ES
EIGENTLICH GAR NET SO &REUNDE SIND  3EK WEIL DURCH DEN HAT ICH
EIGENTLICH VIEL 0ROBLEME GEHABT  3EK
w#OOLNESSi IST EINE LEDIGLICH GESPIELTE 3OUVERËNITËT EINE BLO”E )NSZENIE
RUNG KEINE TATSËCHLICHE 3OUVERËNITËT ALS !USDRUCK VON 2EIFE IM 3INNE
DES 6ERMÚGENS AUCH ANGESICHTS VON +RISEN NICHT DIE .ERVEN ZU VERLIE
REN $IE !NGEHÚRIGEN DER #LIQUE SIND WIE ER ERKANNTE FàR IHN KEINE
&REUNDE WEIL SIE SEINEN AUF EINE .ORMALBIOGRAPHIE GERICHTETEN !SPI
RATIONEN IM 7EGE STEHEN $IES KAM IHM ABER ERST IM +ONTRAST ZU DER
:UWENDUNG DIE ER DURCH SEINE &REUNDIN ERFUHR ZU "EWUSSTSEIN .ICHT


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

DIE #LIQUENMITGLIEDER HABEN SICH GEËNDERT SONDERN SEIN "LICK AUF SIE
7IE ER AN ANDERER 3TELLE AUSFàHRT SPIELTE FàR DIE HINSICHTLICH KRIMINELLER
!KTIVITËTEN RECHT UMTRIEBIGEN #LIQUENMITGLIEDER EINE GELEBTE 3EXUALITËT
UND DER DAMIT VERBUNDENE 6ERSUCH EINE REIFE 0ARTNERSCHAFT AUFZUNEH
MEN KEINE 2OLLE )N DIESER (INSICHT WAREN SIE SCHAMHAFT HILmOS UND
INFANTIL SODASS MAN VON EINER 3TAGNATION DER 5NREIFE SPRECHEN KÚNNTE
3IE GELANGTEN NICHT ZU DER !USBILDUNG EINER REIFEN 3EXUALITËT UND HALTEN
IM 'RUNDE AN DER ,ATENZPHASE FEST -IT IHREM VERANTWORTUNGSVERWEI
GERNDEN (EDONISMUS àBER DEN (ERR 3 HINAUS GELANGT IST BILDEN SIE
EINE HERMETISCHE DEINDIVIDUIERTE 'EMEINSCHAFT WAS ZWAR KONSTITUTIV
FàR EINE 0EERGROUP IST ABER DANN PROBLEMATISCH WIRD WENN SICH DIE
0EERGROUP SOLCHER )NHALTE ANNIMMT WIE DIE #LIQUE VON (ERRN 3 UND
MANIFEST PATHOLOGISCH WIRD ES WENN SICH $REI”IGJËHRIGE DORT IN IHRER
$AUERLATENZ EINRICHTEN !UFFËLLIG IST DER 7ECHSEL VOM 0LURAL ZUM 3INGU
LAR wWEIL DURCH DEN HAT ICH EIGENTLICH VIEL 0ROBLEME GEHABTi  (ERRN 3
STEHT DABEI ANSCHEINEND EINE BESTIMMTE 0ERSON VOR !UGEN NËMLICH DAS
ËLTESTE 'RUPPENMITGLIED DAS GEWISSERMA”EN EINE ,EITHAMMELPOSITION
EINNIMMT UND IN DEM :USTAND DER ,ATENZZEIT VERHARRT
7AS FOLGT NUN AUS DER &ALLANALYSE FàR UNSERE &RAGESTELLUNG $AS
TRADITIONALISTISCHE -USTER DAS SICH IN (ERRN 3 VERKÚRPERT KANN NUR
FUNKTIONIEREN IN DER KLASSISCHEN !RBEITSGESELLSCHAFT IN DER GENàGEND
!RBEIT VORHANDEN IST %R GERËT JEDOCH SOFORT IN +RISEN WENN DAS !R
BEITSVOLUMEN ABNIMMT DA ER MIT SEINER GERINGEN 1UALIlKATION SICH
NICHT SICHER SEIN KANN AUCH IN :UKUNFT !RBEIT ZU lNDEN )N EINER 'E
SELLSCHAFT MIT GENàGEND !RBEIT WàRDE ER NICHT AUFFËLLIG WERDEN GERËT
ER ABER IN DIE !RBEITSLOSIGKEIT SO WIRD IHM ALL DAS GENOMMEN WORAUF
SEINE "EWËHRUNGSBEMàHUNGEN ABZIELEN )HM WàRDE DER "ODEN UNTER
DEN &à”EN WEGGEZOGEN UND ER WàRDE SEINE MàHSAM ERWORBENE 3ELBST
ACHTUNG VERLIEREN /HNE EIN FUNKTIONALES ¯QUIVALENT ZUR %RWERBSARBEIT
IN 'ESTALT EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS WËRE SEIN ,EBEN
ZERSTÚRT OBWOHL ER DEN 7ILLEN UND ALLE !NLAGEN DAZU HAT EIN NOR
MALES ,EBEN ZU FàHREN )M 5NTERSCHIED ZU DEN ANDEREN IM &OLGENDEN
ZU DISKUTIERENDEN &ËLLEN IST ER NICHT INDIVIDUIERT GENUG UM SICH QUA
)CH ,EISTUNG EINEN INDIVIDUELLEN DIE ,EBENSPRAXIS MIT 3INN ERFàLLENDEN
"EWËHRUNGSMYTHOS ZU SCHAFFEN 7ENN (ERR 3 OHNE 'RUNDEINKOMMEN
AUS DEM !RBEITSMARKT HERAUSlELE DANN WËREN 3OZIALPATHOLOGIEN UN
VERMEIDLICH WEIL ER VOR SICH SELBST GESCHEITERT WËRE !UCH MIT KàNSTLICH
GESCHAFFENER !RBEIT WËRE IHM NICHT GEHOLFEN n ALS "ELEG FàR SEIN 'ESPàR
FàR DERARTIGE 6ERANSTALTUNGEN MIT INSZENATORISCHEM #HARAKTER SEI EINE
3EQUENZ ZITIERT IN DER SICH (ERR 3 àBER DIE 3CHULE ËU”ERT IN WELCHER ER
VON 3OZIALPËDAGOGEN BETREUT DEN (AUPTSCHULABSCHLUSS NACHHOLTE


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

n
3 ¯HM DES WAR EIGENTLICH NET NE RICHTISCHE 3CHULE DES WARN 3OZI
ALPËDAGOGEN WO WIR DORT HATTEN ) MHM ËH DA HATTEN WIR DANN
AUCH EN  LANG ,ANGZEITPRAKTIKUM GEHABT ;x= JA UN DES WAR HALT
GANZ SIMPLER 5NTERRICHT EIGENTLICH ) MHM WIR HAM WIR HAM JA
!USmàGE GEMACHT ) MHM SO  UND JA AM %NDE DES *AHRES WO WIR
DANN FERTISCH WARN HATTEN WIR DANN NE 0RàFUNG GEHABT UN DA HAM
MIR DANN UNSERN (AUPTSCHULABSCHLUSS BEKOMMEN  3EK
(IER ARTIKULIERT SICH EIN KLARES "EWUSSTSEIN DAVON DASS DIES wKEINE
RICHTIGE 3CHULEi WAR SONDERN DIE 3CHàLER VON DEN 3OZIALPËDAGOGEN
ZU EINEM !BSCHLUSS DURCHGESCHLEUST WURDEN $IESE -A”NAHME LIE”
ER àBER SICH ERGEHEN WEIL SIE DIE 6ORAUSSETZUNG DAFàR WAR àBERHAUPT
EINEN "ERUF ERLERNEN ZU KÚNNEN %INE SOLCHE )NSZENIERUNG WIE SIE AUCH
EINE KàNSTLICH GESCHAFFENE !RBEIT WËRE KÚNNTE ABER NIEMALS PRAKTISCH
SINNERFàLLEND FàR IHN SEIN VIELMEHR WàRDE ER SICH DANN ERST RECHT ZU
RàCKGESETZT UND AUSGEGRENZT FàHLEN (ERR 3 BENÚTIGT EIN %INKOMMEN
DAS NICHT AN "EDINGUNGEN GEKNàPFT IST ZUR 6ERMEIDUNG EINER 3TIGMATI
SIERUNG AUF DIE ER SOZIAL PATHOLOGISCH REAGIEREN WàRDE

&ALL  &RAU '


,ËNDLICHER 4RADITIONALISMUS IN DER +RISE
7IR FAHREN MIT DER $ARSTELLUNG DES &ALLES EINER ZUM :EITPUNKT DES
)NTERVIEWS  JËHRIGEN 'YMNASIASTIN AUS EINER NORDHESSISCHEN +LEIN
STADT FORT DIE EBENFALLS EINEM EHER TRADITIONALISTISCHEN (ERKUNFTSMILIEU
ENTSTAMMT UND NACH IHRER SUBJEKTIVEN %INSCHËTZUNG EINE WEITGEHEND
KRISENLOSE !DOLESZENZZEIT ERLEBT SICH OBJEKTIV BETRACHTET JEDOCH IN EINER
UM SO GRڔEREN +RISE BElNDET
3OWOHL &RAU 'S %LTERN ALS AUCH IHRE 'RO”ELTERN STAMMEN AUS DER
NORDHESSISCHEN +LEINSTADT DIE IN EINER STRUKTURSCHWACHEN VON DER
NACHINDUSTRIALISIERTEN 7IRTSCHAFTSENTWICKLUNG TENDENZIELL ABGEKOP
PELTEN LANDWIRTSCHAFTLICH WENIG ERTRAGREICHEN UND VOM REFORMIERTEN
0ROTESTANTISMUS GEPRËGTEN 'EGEND LIEGT
&RAU 'S %LTERN SIND BODENSTËNDIGE HEIMATVERBUNDENE %INWOHNER
DER +LEINSTADT DIE NACH DEM "ESUCH DER (AUPTSCHULE HANDWERKLICHE
"ERUFE ERLERNT HABEN $ER 6ATER IST 3CHREINERMEISTER UND DIE -UTTER
ABSOLVIERTE EINE !USBILDUNG ALS 3CHNEIDERIN $IE BEIDEN 'RO”VËTER VON
&RAU ' àBTEN EBENFALLS DEN 3CHREINERBERUF AUS SODASS MAN SAGEN KANN
DASS &RAU 'S &AMILIE FEST IM KLASSISCHEN TRADITIONELLEN (ANDWERKER
MILIEU VERANKERT IST &RAU 'S %LTERN HABEN FRàH GEHEIRATET DREI +INDER
BEKOMMEN UND ENTSPRECHEN DEM 4YPUS DES KONFORMEN TàCHTIGEN
w.ORMALBàRGERSi
7IE MACHT SICH IN DIESEM -ILIEU DIE +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

BEMERKBAR $ER GESELLSCHAFTLICHE 7ANDEL UND DIE !RBEITSMARKTTRANS


FORMATIONEN DIE INSBESONDERE IN LËNDLICHEN 'EGENDEN ZU VERZEICHNEN
SIND lNDEN IN DEM BERUmICHEN 7ERDEGANG VON &RAU 'S 6ATER EINE
%XEMPLIlKATION :UNËCHST WAR ER SELBSTËNDIGER 3CHREINER MUSSTE DIE
ZUNEHMEND SCHLECHTER LAUFENDE 3CHREINEREI JEDOCH AUFGEBEN WAR DAR
AUFHIN EINE ZEITLANG ARBEITSLOS UND IST HEUTE LOHNABHËNGIG "ESCHËFTIGTER
EINER AU”ERHALB DES (EIMATORTES GELEGENEN &IRMA
$IE GESELLSCHAFTLICHEN 3TRUKTUREN DIE DAS KLEINSTËDTISCH DÚRmICHE
-ILIEU GETRAGEN HABEN LÚSEN SICH SUKZESSIVE AUF EIN TRADITIONELLES
(ANDWERKERLEBEN IST KAUM NOCH MÚGLICH UND DIE DÚRmICHE !RBEITS
WELT IN DER HERGEBRACHTEN &ORM EXISTIERT NICHT MEHR $IE -ENSCHEN IN
&RAU 'S 5MFELD ERFAHREN GESELLSCHAFTLICHE 4RANSFORMATIONEN IN DEREN
:UGE AUCH EINE 5RBANISIERUNG LËNDLICHER 2EGIONEN ERFOLGTE DIE IM
WESENTLICHEN AUF DIE %INmUSSNAHME DER mËCHENDECKEND SICH VERBREI
TENDEN MODERNEN -ASSENMEDIEN WIE 2ADIO UND &ERNSEHEN SOWIE AUF
DIE "ILDUNGSEXPANSION UND DIE DEUTLICHE 6ERBESSERUNG DER LËNDLICHEN
"ILDUNGSEINRICHTUNGEN ZURàCKZUFàHREN IST )NZWISCHEN IST ES ALS .ORMA
LITËT ANZUSEHEN DASS DIE +INDER AUS DEM TàCHTIGEN LËNDLICH HANDWERK
LICH GEPRËGTEN 4RADITIONSMILIEU !BITUR MACHEN UND AN DER ALLGEMEINEN
"ILDUNGSEXPANSION PARTIZIPIEREN -ÚGLICHERWEISE HABEN DIE -ENSCHEN
AUS &RAU 'S -ILIEU NOCH NICHT REALISIERT DASS SIE EINE GESELLSCHAFTLICHE
+RISE ERFAHREN ABER DIE %REIGNISSE DIE (INWEISE DARAUF GEBEN KÚNNEN
WERDEN SICH HËUFEN TRADITIONELLE %RWERBSFORMEN IN ,ANDWIRTSCHAFT
UND (ANDWERK VERSCHWINDEN ERSATZLOS UND DIE -ENSCHEN WERDEN DIE
%RFAHRUNG MACHEN DASS IHRE +INDER EINE VIEL BESSERE 3CHULAUSBILDUNG
ERHALTEN HABEN ALS SIE SELBST EINEN VERGLEICHSWEISE RIESIGEN "ILDUNGSAUF
STIEG MACHEN UND GLEICHZEITIG KEINE 'ARANTIEN DAFàR HABEN ANGEMESSE
NE !RBEITSPLËTZE ZU lNDEN
6OR DIESEM (INTERGRUND MÚCHTEN WIR ZEIGEN AUF WELCHE 7EISE &RAU
' IHRE 3ITUATION ALS ADOLESZENTE +LEINSTADTBEWOHNERIN BEURTEILT WIE
IHRE EIGENE +RISENDIAGNOSE AUSSIEHT UND IN WELCHER +RISENSITUATION SIE
SICH OBJEKTIV BElNDET
&RAU ' LEBT MIT IHREN %LTERN UND ZWEI JàNGEREN "RàDERN IN DER +LEIN
STADT 6ON DEM EINEN "RUDER WISSEN WIR DASS ER MIT M˔IGEM %RFOLG
DIE (AUPTSCHULE BESUCHT VON DEM ZWEITEN "RUDER IST NICHTS BEKANNT
%GO SELBST BESUCHT ZUM :EITPUNKT DES )NTERVIEWS DIE  +LASSE DES
+LEINSTADTGYMNASIUMS $URCH &LEI” UND STURES ,ERNEN HAT SIE ES BISHER
GESCHAFFT GUTE .OTEN ZU SCHREIBEN !NGETRIEBEN WIRD SIE DABEI VON EI
NER TIEF VERINNERLICHTEN RIGIDEN ,EISTUNGSETHIK DIE UNTER ANDEREM IN DER
FOLGENDEN ¯U”ERUNG ZUM !USDRUCK KOMMT


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

n
' !LSO BIS ZUR ZEHNTES 3CHULJAHR DA HAB ICH GEWUSST WENN ICH DAS
LERNE UND DANN SCHREIB ICH AUCH GUTE .OTEN UND DANN KANN ICH DAS
AUCH UND WENN ICH NET LERNE DANN BIN ICH SELBER DRAN SCHULD DANN
LËUFTS HALT NICH SO DAS IS JETZT VIELLEICHT IN DER /BERSTUFE NET MEHR
GANZ SO ) MHM ALSO DANN LERNT MA VIELLEICHT VIEL UND ES IS NICH
MEHR DAS SO EN POSITIVES %RGEBNIS ABER ES IS HALT IMMER SO ENTWEDER
MAN MACHT WAS UND MAN ERREICHT WAS ODER MAN LËSSTS BLEIBEN UND
ERREICHT HALT NIX ) MHM SO SEH ICH DAS LACHT
)NTERESSANT IST HIER DASS SIE DIE %RFOLGSCHANCEN IN DER -ITTELSTUFE UND IN
DER /BERSTUFE DIFFERENZIERT BETRACHTET )N DER -ITTELSTUFE KANN DER SCHU
LISCHE %RFOLG NOCH DURCH PURES "àFFELN SICHERGESTELLT WERDEN WËHREND
SICH DER %RFOLG IN DER /BERSTUFE NICHT MEHR ALLEIN DURCH STURES ,ERNEN
EINZUSTELLEN VERMAG !BGESEHEN VON DER ZUNEHMENDEN +OMPLEXITËT DER
,ERNINHALTE WIRD VON DEN 3CHàLERN IN DIESER 0HASE EINE INDIVIDUIERTERE
(ERANGEHENSWEISE AN DEN 5NTERRICHTSSTOFF ERWARTET IN DIE AUCH DIE %R
FAHRUNGEN AUS "ILDUNGSPROZESSEN EINmIE”EN DIE SICH JENSEITS DER BLO”EN
SCHULISCHEN 3TOFFVERMITTLUNG VOLLZIEHEN )NDIVIDUIERENDE "ILDUNGSPRO
ZESSE SIND DER AUS EINEM BILDUNGSFERNEN -ILIEU STAMMENDEN &RAU '
JEDOCH FREMD $ER "ILDUNGSPROZESS lNDET BEI IHR UNBEWUSST STATT DURCH
:UGEHÚRIGKEIT ZU IHREM (ERKUNFTSMILIEU DESSEN $EUTUNGSMUSTER SIE
àBERNIMMT %NTSPRECHEND IST BEI IHR 3TUDIEREN GLEICH BEDEUTEND MIT
wDUMM IN DER 'EGEND RUMSITZENi :EILE  UND EIN FREIWILLIGES
SOZIALES *AHR lNDET SIE WÚRTLICH wTOTAL BESCHEUERTi :EILE  DENN
MAN VERDIENT DABEI NICHTS UND ES BIETET KEINEN !VANCEMENTVORTEIL
HINSICHTLICH DER EIGENEN "ERUFSKARRIERE UND INSOFERN IST ES FàR &RAU '
LEISTUNGSETHISCH NICHT VERTRETBARE VERSCHENKTE :EIT $ASS EIN FREIWILLIGES
SOZIALES *AHR /RIENTIERUNGSZEIT %RFAHRUNGEN )NDIVIDUIERUNGSCHANCEN
UND GEMEINWOHLORIENTIERTE "ETËTIGUNGSMÚGLICHKEITEN BIETET IST FàR
&RAU ' UNINTERESSANT UND WIRD VON IHR AUCH GAR NICHT WAHRGENOMMEN
WAS ALLERDINGS FàR IHR (ERKUNFTSMILIEU NICHT UNTYPISCH IST
&RAU ' HAT DAS "EDàRFNIS DEN BEVORSTEHENDEN 3CHULABSCHLUSS AUSZU
SCHÚPFEN UND EINE DEM !BITUR GEM˔E "ERUFSAUSBILDUNG ZU ABSOLVIEREN
WOFàR SIE IHREN (EIMATORT ENTWEDER VERLASSEN MàSSTE ODER TËGLICH WEITE
0ENDELSTRECKEN ZU EINER 3TADT DIE ENTSPRECHENDE !USBILDUNGSMÚGLICH
KEITEN BIETET IN +AUF ZU NEHMEN HËTTE 5RSPRàNGLICH HATTE SIE DIE )DEE
'RUNDSCHULLEHRERIN ZU WERDEN DIE SIE ALLERDINGS UMSTANDSLOS UND OHNE
"EDAUERN WIEDER VERWARF ALS SIE SICH VOR !UGEN FàHRTE DASS DIESER "E
RUF WIE SIE GLAUBT wTOTAL àBERLAUFENi :EILE  IST !UFGRUND STATISTI
SCHER %RWËGUNGEN LIE” SIE VON IHREM URSPRàNGLICHEN "ERUFSWUNSCH DER
WIE SIE SAGT wAUCH NICHT 3/ STARKi :EILE  WAR WIEDER AB (IER WIE
AUCH AN ANDEREN 3TELLEN DES )NTERVIEWS ZEIGT SICH DASS SIE KEINE INHALT
LICHE MATERIALE "INDUNG AN EINE 3ACHE HAT SONDERN BEI DER "ERUFSWAHL
LEDIGLICH NACH STATISTISCHEN %RFOLGSAUSSICHTEN GEHT UND FORMAL RATIONAL


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

VOR ALLEM UM 3TATUSSICHERUNG BEMàHT IST 3IE HAT DAS "EDàRFNIS EINEN
AKZEPTABLEN "ERUFSSTATUS IN DER GEORDNETEN MODERNEN UND IHREM (ER
KUNFTSMILIEU AN SICH FERN LIEGENDEN $IENSTLEISTUNGSWELT EINZUNEHMEN
:U IHREM AKTUELLEN "ERUFSWUNSCH FàHRT SIE &OLGENDES AUS
n
' *A ICH WàRD JETZT GERN 0OLIZISTIN WERDEN DES HAT JETZT GAR NIX MIT
+INDERN ZU TUN ) MHM ABER ) MHM
) $ES SIN BEIDES ËH $IENSTE DIE ËH IM 3TAATS 3TAATSDIENST SIND NE
' *A ABER DA DRUM GINGS MIR JETZT EIGENTLICH NICH 3TÚRGERËUSCHE
ALSO DARUM HAB ICH MIR DAS NICH AUSGESUCHT ) AHA  UND WAS
WAS WAR DES JA ABER JA DOCH EIGENTLICH DENKT MAN JA AUCH JA DANN IS
MAN "EAMTER UND DANN KANN EINEM AUCH NIX MEHR PASSIERN SPËTER
IS NATàRLICH AUCH ALS ICH HAB GENUCH "EKANNTE DIE SIN ALSO DIE (ËLFTE
VON MEINEN &REUNDEN DIE SIN ALLE ARBEITSLOS ZUR :EIT LACHT ) JA
DIE ËLTEREN JA

)NDEM &RAU ' ZUNËCHST VON SICH WEIST DASS ES IHR BEI DER "ERUFS
WAHL UNABHËNGIG VON KONKRETEN "ERUFSINHALTEN HAUPTSËCHLICH DARUM
GINGE IM 3TAATSDIENST ZU STEHEN TRËGT SIE IHREM "EWUSSTSEIN DARàBER
2ECHNUNG DASS EIN SOLCHES -OTIV INSBESONDERE IN IHREM HANDWERK
LICH GEPRËGTEN (ERKUNFTSMILIEU IN DEM 3TAATSDIENER NICHT SELTEN ALS
NICHTSNUTZIGE w3ESSELFURZERi VERUNGLIMPFT WERDEN NICHT SONDERLICH
GESELLSCHAFTSFËHIG IST 3PRACHLICH GERËT SIE BEI DEM 6ERSUCH àBER IHRE
EIGENTLICHE -OTIVATION !USKUNFT ZU GEBEN SCHWER INS 3CHLEUDERN UND
AM %NDE DES SPRACHLICHEN ,AVIERENS KOMMT DOCH NUR HERAUS DASS
MAN DANN "EAMTER IST 3IE DELEGIERT IHRE !DOLESZENZKRISENBEWËLTIGUNG
WEITGEHEND AN EINEN 3ICHERHEIT UND 3CHUTZ VOR !RBEITSLOSIGKEIT VERHEI
”ENDEN INSTITUTIONELLEN +ARRIEREWEG DEM SIE SICH SUBSUMIERT %INE
INDIVIDUIERTE (ERANGEHENSWEISE AN DIE "ERUFSlNDUNG IST BEI &RAU '
NICHT AUSZUMACHEN
'EFRAGT NACH DEN 3CHWIERIGKEITEN DIE IHR BEI DER "EWËLTIGUNG IHRER
!DOLESZENZKRISE IM (INBLICK AUF DIE UNIVERSELLEN "EWËHRUNGSDIMEN
SIONEN DES ,EBENS MÚGLICHERWEISE BEGEGNEN ËU”ERT &RAU '
n
' *A ICH SEH DAS EIGENTLICH GAR NICH SO SCHLIMM ALLES  ALSO ICH
DENK NICH DASS DAS SO SCHWIERISCH WIRD ICH MEIN DAS IS VIELLEICHT AUCH
NOCH EN 5NTERSCHIED JA OB MAN JETZT VOM HIER EHER VOM $ORF KOMMT
ODER AUS NER GRO”EN 3TADT ) MHM UV JA

)N 6ERBINDUNG MIT DER +RISENFRAGE WIRD DIE 0OLARITËT VON 4RADITIO


NALISMUS UND -ODERNE SOFORT THEMATISCH &RAU ' SPàRT DIE GESELL
SCHAFTLICHEN 4RANSFORMATIONEN UND DIE +RISENHAFTIGKEIT LOKALISIERT
DIESE JEDOCH IN DER 3TADT DIE SIE SICH WIE AN ANDEREN )NTERVIEWSTELLEN
DEUTLICH WIRD CHAOTISCH UND KOMPLIZIERT VORSTELLT 3IE UNTERSTELLT DASS


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

IN DER 3TADT ALLES VIEL SCHWIERIGER UND KRISENHAFTER SEI ALS AUF DEM $ORF
IN DEM DAS -ILIEU NOCH àBERSCHAUBAR SEI UND DIE :UGEHÚRIGKEITEN VIEL
KLARER SEIEN &RAU ' ZIEHT SICH POSITIV IDENTIlZIERT AUF IHR DÚRmICHES
!USGANGSMILIEU ZURàCK UND KANN AUS DIESER SICHEREN 6ERWURZELUNG
HERAUS SAGEN DASS EIGENTLICH ALLES GAR NICHT SO SCHLIMM SEI .ACH IHRER
%INSCHËTZUNG KÚNNEN DIE DÚRmICHEN )NSTITUTIONEN UND 4RADITIONEN FàR
DIE EIGENE ,EBENSFàHRUNG NACH WIE VOR BERUHIGENDE KRISENABWENDENDE
%NTLASTUNGEN BIETEN D H MAN MUSS NICHT STËNDIG %NTSCHEIDUNGEN TREF
FEN DENN DIESE SIND FàR EINEN BEREITS GETROFFEN UND MAN MUSS NUR DEM
-ILIEU ORDENTLICH ZUGEHÚREN UND DER 4RADITION VERBUNDEN SEIN DANN
WIRD MAN MIT IHR DURCH DAS ,EBEN GETRAGEN
%INE SOLCHE %INSCHËTZUNG WIRD JEDOCH IMMER UNREALISTISCHER DENN
FAKTISCH MACHT SICH DIE GESELLSCHAFTLICHE +RISE INSBESONDERE AUCH IM
(INBLICK AUF DIE !RBEITSMARKTTRANSFORMATIONEN AUF DEM ,AND STËRKER
BEMERKBAR ALS IN DER 3TADT DIE VIEL MEHR !LTERNATIVEN UND -ÚGLICH
KEITEN BIETET +RISEN ZU BEWËLTIGEN &àR &RAU ' WËRE EIN ,EBEN AU
”ERHALB DER 4RADITIONSGELEITETHEIT JEDOCH SCHWIERIG UND KRISENHAFT DA
SIE IN DIESEM &ALLE AUTONOME %NTSCHEIDUNGEN TREFFEN MàSSTE WOFàR IHR
KEINE -USTER ZUR 6ERFàGUNG STEHEN $ASS DIE 'EMEINSCHAFT AUS DER SIE
KOMMT ALS SOLCHE IN EINER SCHWEREN 4RANSFORMATIONSKRISE IST UND IN
!UmÚSUNG BEGRIFFEN IST SIEHT &RAU ' NICHT 3IE IST GELASSEN $IE )NTER
VIEWSEQUENZ SETZT SICH FOLGENDERMA”EN FORT
n
) 5ND WAS WENN SIE SAGEN ES ES WIRD NICH 3/ SCHWIERISCH ËHM 
3EK ËHM SEHEN SIE DANN  àBERHAUPT KEINE 3CHWIERISCHKEIT ODER
WO SEHEN SIE DIE 3CHWIERISCHKEITEN
' -H ALSO ICH DENK MA ALSO )#( MACH MIR JETZT DA GAR KEINE SO
GRO”EN 'EDANKEN DRàBER WEIL ICH MEIN WIR MACHEN HIER !BITUR
UND  ALSO WËR ICH JETZT IRGENDWIE AUF DER (AUPTSCHULE ODER SO
DANN WàRD ICH DA VIELLEICHT MEHR !NGST HABEN ABER SO lND ICH WIRD
SCHON IRGENDWIE ALLES KLAR GEHEN MAN lNDET !RBEIT BESTIMMT AUCH
WENNS ALLES NET SO TOLL AUSSIEHT ABER  JA

$IE &ORMULIERUNG wWEIL ICH MEIN WIR MACHEN HIER !BITURi DIENT NICHT
DAZU DEM )NTERVIEWER ETWAS MITZUTEILEN WAS DIESER OHNEHIN SCHON
WEI” SONDERN SOLL ARGUMENTATIONSSTRATEGISCH EINE "EGRàNDUNG FàR IHRE
'ELASSENHEIT ABGEBEN SIE BRINGT ZUM !USDRUCK DASS SIE IN DER 0ROVINZ
AUCH DAS !BITUR MACHEN KANN UND DADURCH EIN !USFALLTOR ZUR -ODERNE
QUA "ILDUNGSBETEILIGUNG HAT )N 6ERBINDUNG MIT DER 6ERANKERUNG IN
EINEM STABILEN TRADITIONALEN -ILIEU FàHLT SIE SICH FàR DIE :UKUNFT GUT
GERàSTET $ASS SIE DAS !USFALLTOR JEDOCH NICHT IN VOLLER +ONSEQUENZ NUT
ZEN MÚCHTE WIRD AN SPËTERER 3TELLE DEUTLICH ALS SIE DIE &RAGE OB SIE SICH
VORSTELLEN KANN EINES 4AGES WEGZUZIEHEN VEHEMENT VERNEINT OBWOHL
SIE HÚCHSTWAHRSCHEINLICH IN DER .ËHE IHRES (EIMATORTES WEDER IHRE


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

!USBILDUNG WIRD ABSOLVIEREN NOCH IHREN KàNFTIGEN "ERUF WIRD AUSàBEN


KÚNNEN )HR BLIEBE ALSO NICHTS ANDERES àBRIG ALS EINE VON VORNHEREIN AUF
$AUER ANGELEGTE 0ENDLEREXISTENZ IN +AUF ZU NEHMEN
$IE !DOLESZENZKRISENBEWËLTIGUNG lNDET BEI &RAU ' DURCH MÚGLICHST
LANGES 6ERBLEIBEN IN DER 4RADITIONSLINIE IHRES (ERKUNFTSMILIEUS STATT 3IE
DELEGIERT DIE !DOLESZENZKRISENBEWËLTIGUNG AN DIE 4RADITION UND VON
DAHER KANN MAN SAGEN DASS BEI IHR SUBJEKTIV GAR KEINE !DOLESZENZKRISE
VORHANDEN IST /BJEKTIV BETRACHTET IST SIE DAHER OHNE ES ZU WISSEN IN
EINER SCHWEREN +RISE DENN IHR FEHLT DADURCH DASS SIE DIE AUTONOME
INDIVIDUIERENDE +RISENBEWËLTIGUNG UND DIE BEWUSSTE 0OSITIONIERUNG GE
GENàBER DEN ZENTRALEN "EWËHRUNGSDIMENSIONEN DES ,EBENS VERWEIGERT
DAS 2àSTZEUG UND DAS +RISENBEWËLTIGUNGSPOTENTIAL DAS ERFORDERLICH IST
UM EIN ,EBEN AU”ERHALB IHRER TRADITIONALEN 7ELT UND ZUMAL IM SCHWE
REN UND VIEL &INGERSPITZENGEFàHL UND +RISENFESTIGKEIT ERFORDERNDEN
0OLIZEIDIENST GUT ZU BESTEHEN
7IR MÚCHTEN NUN NOCH EINE )NTERVIEWSEQUENZ VORSTELLEN IN DER UNTER
ANDEREM &RAU 'S %INGEBUNDENHEIT IN DIE ,OYALITËT IHRER (ERKUNFTS
FAMILIE ZUM !USDRUCK KOMMT
n
) *A UND DES ËHM x DAS IS SO NE !RT ,EBENSAUFFASSUNG DIE DIE
SIE HABEN NE WAS IST DENN JETZT WENN ËHM  3EK JA WENN WENNS
EBEN DOCH NICH SO SO SO LEICHT VON DER (AND GEHT WAS MACHEN SIE EN
DANN ' MH WENN SIE JETZT x ES GIBT JA AUCH VIEL VIELE KÚNNEN
JA VIELE ËH x 'RàNDE GEBEN WARUM EIN EIN ËH 7EG DEN MAN GEHEN
WILL NICH SICH NICH GLEICH SO GLATT DANN ËH DARSTELLT UND MAN NICH SO
LEICHT REINKOMMT  3EK
' -H  3EK JA ICH SEH DAS ALLES NICH SO SCHLIMM WEIL ICH DENK
ALSO ES WIRD SICH SCHON IRGENDJEMAND DANN UM MICH KàMMERN ALLEIN
ALSO MEINE %LTERN ODER  JA KEINE !HNUNG ICH MEIN  ES IS JA AUCH
NICH SO DASS MAN GLEICH IN !RMUT LEBT WENN MAN IRGENDWIE KEINE
!RBEIT HAT ALSO MAN KRICHT JA DANN AUCH !RBEITSLOSENGELD UND ALSO
DIE DIE ICH KENNE DIE LASSEN SICHS AUCH GANZ GUT GEHEN SO VON DAHER
) MHM lND ICH DAS NICH SO SCHLIMM LACHT  3EK
) 5ND WEN HAM SIE DA SO VOR !UGEN WENN SIE DENKEN DASS DASS SICH
JEMAND UM SIE KàMMERT
' *A &AMILIE  3EK JA 6ERWANDTE
) 5ND IN WELCHER 7EISE WàRDEN DIE SICH UM SIE KàMMERN DANN
WIE WàRDEN SIE  3EK
' *A AUF JEDEN &ALL lNANZIELL ERST MA KEINE ;!H ) MHM = JA
x ABER ICH WàRD DANN HALT WIEDER SELBER IRGENDWAS TUN )NITIA
TIVE ERGREIFEN WEIL ICH JETZT NICH MEIN ,EBEN LANG DANN IRGENDWIE
JEMANDEM AUF DER 4ASCHE LIEGEN WILL DES IS lND ICH AUCH NICH SO
GUT LACHT


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

&RAU ' LËSST KEINEN :WEIFEL DARAN DASS SIE IM &ALL EINER MÚGLICHEN !R
BEITSLOSIGKEIT AUF EINE FUNKTIONIERENDE UMFASSENDE &AMILIEN UND 6ER
WANDTSCHAFTSLOYALITËT ZËHLEN KÚNNTE SODASS ES FàR SIE NICHT SO SCHLIMM
KËME 3OLLTE &RAU ' WAS NICHT UNWAHRSCHEINLICH IST DAS %INSCHWENKEN
IN DIE 0OLIZEILAUFBAHN GELINGEN WàRDE SIE JEDOCH HÚCHSTWAHRSCHEINLICH
NICHT IN DIE ,AGE EINER 5NTERSTàTZUNGSBEDàRFTIGEN GERATEN SONDERN MIT
&LEI” $URCHHALTEVERMÚGEN UND GETRIEBEN VON IHREM /RDNUNGSDENKEN
UND DEM ,EISTUNGSETHOS IHREN $IENST VERSEHEN UND SICH SELBST VERSORGEN
KÚNNEN
%IN "RUDER VON &RAU ' HAT HINGEGEN WIE ANFANGS BEREITS ERWËHNT
ALS M˔IGER (AUPTSCHàLER DEN "ILDUNGSAUFSTIEG VERPASST UND WIRD MIT
EINER GEWISSEN 7AHRSCHEINLICHKEIT AUF DEM !RBEITSMARKT NICHT 4RITT
FASSEN KÚNNEN SODASS ER AUF DIE 5NTERSTàTZUNG DER &AMILIE ANGEWIESEN
SEIN WIRD $IE &AMILIE WIRD SICH lNANZIELL ANSTRENGEN UND DIE &OLGEN DES
VORAUSSEHBAREN BERUmICHEN 3CHEITERNS DES "RUDERS DAS NICHT NUR DAS
0RODUKT SEINES PERSÚNLICHEN 5NVERMÚGENS SONDERN ZUM 4EIL AUCH EIN
0RODUKT DER +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT IST VERSUCHEN AUFZUFANGEN
-IT DER 3ELBSTVERSTËNDLICHKEIT MIT DER &RAU ' IM &ALLE EINES &ALLES !LI
MENTIERUNG ERWARTEN WàRDE WIRD AUCH SIE ALS 4EIL DES MILIEUTYPISCHEN
FAMILIËREN 6ERSORGUNGSSYSTEMS 5NTERSTàTZUNG GEBEN UND SEI ES NUR IN
DER &ORM DASS SIE HINNEHMEN WIRD DASS lNANZIELLE 2ESERVEN UND DAS
&AMILIENVERMÚGEN DAS AUCH IHR ZUSTEHEN WàRDE SUKZESSIVE AUFGEZEHRT
WERDEN DURCH DIEJENIGEN &AMILIENMITGLIEDER DIE ES NICHT MEHR SCHAFFEN
SICH IN DER MODERNEN 7ELT SELBST àBER 7ASSER ZU HALTEN 3ICHERLICH WàR
DE VERSUCHT DIE &ASSADE EINER GELINGENDEN ORDENTLICHEN UND TàCHTIGEN
MILIEUTYPISCHEN %XISTENZ SO LANGE WIE MÚGLICH AUFRECHTZUERHALTEN WAS
&RAU 'S &AMILIE MÚGLICHERWEISE AUFREIBEN UND AUF $AUER IN DEN l
NANZIELLEN 2UIN TREIBEN WàRDE %IN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN
WàRDE TRADITIONALEN -ILIEUS HELFEN DEREN !RBEITSWELT IM 7EGBRECHEN
BEGRIFFEN IST OHNE DASS SICH INNERHALB DES -ILIEUS !LTERNATIVEN AUFTUN
DIE GEEIGNET SIND DIE EIGENE %XISTENZ DAUERHAFT ZU SICHERN $ER :WANG
AN DEM GESELLSCHAFTLICHEN "ILDUNGSAUFSTIEG ZU PARTIZIPIEREN UM AU”ER
HALB DES (ERKUNFTSMILIEUS UNTERZUKOMMEN WàRDE ABGEMILDERT
&RAU ' SELBST WIRD WAHRSCHEINLICH NICHT IN DIE ,AGE GERATEN AUF EIN
BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN ANGEWIESEN ZU SEIN DENN SIE IST TIEF
DURCHDRUNGEN VON EINER ,EISTUNGSETHIK DIE SIE DAZU ANTREIBT UM JEDEN
0REIS EINE ANGEMESSENE UND 3ICHERHEIT VERSPRECHENDE !RBEITSSTELLE ZU
ERGATTERN UND INSOFERN DEM NACH WIE VOR GELTENDEN .ORMALMODELL DES
LEISTUNGSBEREITEN %RWERBSTËTIGEN ZU ENTSPRECHEN UND EINER BEFàRCHTE
TEN 3TIGMATISIERUNG ZU ENTGEHEN )N &RAU 'S 7ELTBILD SIND DIEJENIGEN
DIE KEINE !RBEIT lNDEN SELBST DARAN SCHULD DENN SIE UNTERSTELLT DASS
DIE "ETREFFENDEN SICH ZU WENIG ANGESTRENGT HABEN UND NICHT GENàGEND
KOMPROMISS UND OPFERBEREIT WAREN UM AUF DEM !RBEITSMARKT ZU RE
àSSIEREN &RAU 'S 'ERECHTIGKEITSEMPlNDEN WàRDE WAHRSCHEINLICH EMP


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

lNDLICH GESTÚRT WENN ALLE 3TAATSBàRGER ALSO AUCH DIE IN IHREN !UGEN
FAULEN ARBEITSSCHEUEN ODER ANDERWEITIG SELBSTVERSCHULDET UNFËHIGEN
:EITGENOSSEN UNTERSCHIEDSLOS EIN 'RUNDEINKOMMEN ERHIELTEN UND DER
SANKTIONIERENDE :UGRIFF DES 3TAATES AUF DIESE DANN EHEMALIGEN (ARTZ
)6 %MPFËNGER ENTlELE $IE BEI &RAU ' VORHERRSCHENDEN $EUTUNGSMUS
TER SIND SICHERLICH WEIT VERBREITET UND DIE AN %RWERBSARBEIT GEBUNDENE
,EISTUNGSETHIK DIENT NACH WIE VOR ALS ,EGITIMATIONSQUELLE FàR EIN -O
DELL VON 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT DEMZUFOLGE DIE 4EILHABE AM GESELL
SCHAFTLICHEN 7OHLSTAND GRUNDSËTZLICH DIE 4EILHABE AM !RBEITSMARKT
VORAUSSETZT 6ERMUTLICH WàRDE EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN
DIESE !USFORMUNG DER ,EISTUNGSETHIK MIT DER :EIT AUFWEICHEN UND DIE
MIT IHR VERBUNDENEN 'ERECHTIGKEITSVORSTELLUNGEN ZUR 4RANSFORMATION
BRINGEN !BER VIELLEICHT STELLTE SICH DIE HERGEBRACHTE ,EISTUNGSETHIK
AUCH ALS ËU”ERST RESISTENT HERAUS

&ALL  &RAU +
)NDIVIDUIERTE !DOLESZENZ UND !UTONOMIE
IM GRO”STËDTISCH BILDUNGSBàRGERLICHEN -ILIEU
$ER DRITTE DIE 2EIHE BESCHLIE”ENDE &ALL ZEICHNET SICH DURCH EINE SEHR
INDIVIDUIERTE AUTONOME &ORM VON !DOLESZENZKRISENBEWËLTIGUNG AUS
%S HANDELT SICH UM DIE  JËHRIGE 4OCHTER IM &OLGENDEN &RAU + GE
NANNT EINES DEUTSCHEN 0ROFESSORS DER .ATURWISSENSCHAFTEN UND EINER
ENGLISCHEN !RCHITEKTIN DIE BEIDE NOCH DER  'ENERATION ZUZURECH

 5NTER DER ER 'ENERATION WIRD HIER EINE ENG BEGRENZTE !LTERSKOHORTE
VERSTANDEN ENGER ALS DIES HËUlG GESCHIEHT DIE VON  BIS  'EBO
RENEN DIE SICH IN DEN ER *AHREN INKLUSIVE DEM NAMENSGEBENDEN *AHR
 IN DER !DOLESZENZKRISE BEFANDEN $AS *AHR  MARKIERT MIT DEM
%NDE DES :WEITEN 7ELTKRIEGS UND DEM &ALL DER NATIONALSOZIALISTISCHEN
(ERRSCHAFT EINE GRUNDLEGENDE GENERATIONENDIFFERENZIERENDE :ËSUR $IE
NACH DIESER :ËSUR GEBORENEN +INDER TEILEN mËCHENDECKEND DAS 0RIVILEG
VOLLSTËNDIGER &AMILIEN BZW EINES ANWESENDEN 6ATERS WAS NICHT NUR SOZI
ALISATORISCH EINEN GRO”EN 5NTERSCHIED MACHT FàR DIE VOR  GEBORENEN
+INDER WAR DER 6ERLUST DES 6ATERS EIN -ASSENSCHICKSAL àBER DAS SIE SICH
INDIVIDUELL KAUM BEKLAGEN KONNTEN SONDERN SPËTER AUCH ÚKONOMISCH INS
'EWICHT GEFALLEN IST DA DIE !NWESENHEIT EINES n IM .ORMALFALL ERWERBS
TËTIGEN n 6ATERS BEDEUTETE DASS DIESE %LTERN DIE TYPISCHERWEISE NACH DER
$EVISE w5NSERE +INDER SOLLEN ES EINMAL BESSER HABENi LEBTEN IM ,AUFE
IHRES ,EBENS EIN GEWISSES 6ERMÚGEN FàR IHRE +INDER ANSPAREN UND VERERBEN
KONNTEN $IE wERi IM 3INNE EINER 'ENERATION SIND DIE !DOLESZENTEN
DER ER *AHRE 3IE SIND NICHT ZU VERWECHSELN MIT DEN 7ORTFàHRERN DER
ER "EWEGUNG DIE ZUM 4EIL DEUTLICH ËLTER SIND WIE DAS HËUlG BEI
DEN 0ROTAGONISTEN DES EINE 'ENERATION PRËGENDEN $ISKURSES DER &ALL IST


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

NEN SIND UND MIT IHREM EINZIGEN +IND IN EINER DEUTSCHEN 'RO”STADT
LEBEN $ER 6ATER IST DER 3PRÚSSLING EINES -ATHEMATIKLEHRERS UND EINER
-USIKLEHRERIN DIE BEIDE AUS 3IEBENBàRGEN IN 2UMËNIEN STAMMEN
!UCH ER ENTSTAMMT SOMIT EINEM BILDUNGSBàRGERLICHEN %LTERNHAUS -IT
SEINER INTERNATIONALEN 7ISSENSCHAFTLERKARRIERE "ERLIN ,ONDON 53!
(EIDELBERG UND EINE WEITERE DEUTSCHE 'RO”STADT HAT ER SICH VON DER
NATIONALSOZIALISTISCHEN 6ERGANGENHEIT IN DIE SEINE %LTERN MIT EINER GE
WISSEN 7AHRSCHEINLICHKEIT EIN 3TàCK WEIT VERSTRICKT WAREN ERFOLGREICH
ABGEWANDT DAS "ILDUNGSBàRGERTUM SEINER (ERKUNFTSFAMILIE INTERNATI
ONALISIERT UND AUF EINE HÚHERE 3TUFE GEHOBEN $IE -UTTER IST 4OCHTER
EINER ENGLISCHEN +àNSTLERIN UND EINES ENGLISCHEN ,ABOUR !BGEORDNETEN
DESSEN 6ATER !RZT WAR $AS "ILDUNGSBàRGERTUM HAT ALSO IN &RAU +S
&AMILIE 4RADITION
7AS BEDEUTET DIESE (ERKUNFT IM (INBLICK AUF IHRE !DOLESZENZKRISE
$IE SICH AUS DER &AMILIENGESCHICHTE FàR SIE ERGEBENDEN ,EISTUNGSANFOR
DERUNGEN SIND AUSGESPROCHEN HOCH 3IE MUSS UM IN DER !DOLESZENZ
KRISENBEWËLTIGUNG ERFOLGREICH ZU SEIN DAS ELITENHAFTE INTERNATIONALISTI
SCHE BILDUNGSBàRGERLICHE ,EISTUNGSNIVEAU DES 6ATERS NACH -ÚGLICHKEIT
HALTEN WAS NICHT EINFACH SEIN DàRFTE n AN EINE 3TEIGERUNG IST OHNEHIN
KAUM ZU DENKEN $A SIE DAS EINZIGE +IND IST UND AUF IHR SOMIT ALLE
(OFFNUNGEN IHRER %LTERN IM (INBLICK AUF EINE &ORTSCHREIBUNG DES ER
REICHTEN SOZIALEN .IVEAUS DER &AMILIE RUHEN SIND DIE %RWARTUNGEN AN
SIE BESONDERS HOCH !UCH BEI DER 0ARTNERWAHL STEHT SIE UNTER $RUCK
3IE MUSS SEHR SELEKTIV SEIN UND DARAUF ACHTEN DASS DER 0ARTNER ZU DEN
!NSPRàCHEN DER &AMILIE PASST 3IE HAT ALSO EIN ZIEMLICH GRO”ES !BLÚ
SUNGSPROBLEM DAS PRIMËR DURCH IHRE (ERKUNFTSFAMILIE INDUZIERT IST UND
WENIGER DURCH DIE GESELLSCHAFTLICHEN 5MSTËNDE
$IE VERFàGBAREN $ATEN àBER IHREN SCHULISCHEN 7ERDEGANG LIEFERN KEI
NEN (INWEIS DARAUF DASS SIE DEN %RWARTUNGEN BISLANG NICHT HAT GERECHT
WERDEN KÚNNEN :UM :EITPUNKT DES )NTERVIEWS BESUCHTE SIE IM REGULË
REN !LTER DIE  3CHULKLASSE DES 'YMNASIUMS MIT DEM GRڔTEN %LITEN
ANSPRUCH IN DER 3TADT UND EINER ZUM BILDUNGSBàRGERLICHEN %LTERNHAUS

$AS %NDE DER DIE !DOLESZENZ DER EIGENTLICHEN ER PRËGENDEN 0ERIODE
MARKIERT DER "ERLINER 0OLIZEIMORD AN DEM 3TUDENTEN "ENNO /HNESORG IM
NAMENSGEBENDEN *AHR  EIN -ORD DER PARADOXERWEISE DAS %NDE DER
FàR DIE STUDENTISCHEN wERi TYPISCHEN BLO” SYMBOLISCHEN 2EGELVERLETZUNG
BEWIRKTE $ER -ORD LEITETE àBER ZU EINER %SKALATIONSDYNAMIK IN DER PO
LITISCHEN !USEINANDERSETZUNG BIS HIN ZUM LINKEN 4ERRORISMUS DER ER
*AHRE MIT EINEM DEUTLICH VERËNDERTEN UND IDEOLOGISCH VERHËRTETEN GESELL
SCHAFTLICHEN +LIMA DAS DIE !DOLESZENTEN EINER NEUEN 'ENERATION PRËGTE
 !LS ,EHRER STAND &RAU +S 'RO”VATER VËTERLICHERSEITS IM 3TAATSDIENST UND
SOMIT UNTER BESONDEREM ,OYALITËTSDRUCK GEGENàBER DEM NATIONALSOZIALISTI
SCHEN 3TAAT


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

PASSENDEN HUMANISTISCHEN !USRICHTUNG )N DER ELFTEN +LASSE WAR SIE EIN


HALBES *AHR IN 0ARIS EIN !UFENTHALT DER NATàRLICH NUR ZUSTANDE KOMMEN
KONNTE UNTER DER 6ORAUSSETZUNG DASS SIE UND IHRE %LTERN AM GLEICHEN
3TRANG ZOGEN WAS EIN )NDIZ DAFàR IST DASS SIE IN DER 2EALISIERUNG DER
ELITENHAFTEN INTERNATIONALISTISCHEN ,EISTUNGSANSPRàCHE MIT IHREN %LTERN
HALBWEGS HARMONIERT UND DASS DAS &AMILIENLEBEN RECHT INTAKT IST
7ENDEN WIR UNS NUN )NTERVIEWAUSSCHNITTEN ZU DIE DEUTLICH WERDEN
LASSEN WIE DIE VORHERRSCHENDE !RBEITSMARKTKRISE IN IHRE !DOLESZENZ
KRISENBEWËLTIGUNG HINEINWIRKT )N SEINER %INGANGSFRAGE DIE DARAUF
ABZIELT WIE SIE DIE (ERAUSFORDERUNGEN DES %RWACHSENWERDENS IN VER
SCHIEDENEN (INSICHTEN BEWËLTIGT ËU”ERT DER )NTERVIEWER DASS SEINE +OL
LEGEN UND ER SICH DIE "EWËLTIGUNG DES %RWACHSENWERDENS wUNTER DEN
GEGENWËRTIGEN ,EBENSBEDINGUNGEN ZIEMLICH KOMPLIZIERT VORSTELLENi
$IESE "EMERKUNG VERANLASST SIE ZU EINER 2àCKFRAGE AN DEREN %NDE SIE
SCHLIE”LICH VON SICH AUS DAS 4HEMA !RBEITSLOSIGKEIT EINFàHRT
n
+ MEINEN SIE JETZT WEGEN DER !RBEITSLOSIGKEIT UND WEGEN SOLCHEN 
"EDINGUNGEN DASS DAS SCHWER IST
) )ST IST STELLT SICH DAS FàR SIE ALS NE 3CHWIERIGKEIT DAR DIE SIE +
0FF BESCHËFTIGT
+ *A SCHON IN GEWISSER 7EISE

$ER )NTERVIEWER UMGEHT DIE %RLËUTERUNG SEINER OFFENSICHTLICH NICHT IN


JEDER (INSICHT KLAREN !USGANGSFORMULIERUNG IN DEM ER DIE VON IHR IN
DER 2àCKFRAGE EXEMPLARISCH GENANNTE !RBEITSLOSIGKEIT SEINERSEITS IN EI
NER NEUEN &RAGE AUFGREIFT )MPLIZIT BESTËTIGT ER IHR DADURCH DASS SIE MIT
IHRER )NTERPRETATION DER %INGANGSFRAGE RICHTIG LIEGT 3IE LËSST SICH DARAUF
HIN AUF DIE NEUE &RAGE BEREITWILLIG EIN 3IE BEJAHT DIE &RAGE MARKIERT AL
LERDINGS SOGLEICH MIT wSCHONi DASS DIESES *A EINE +ONZESSION DARSTELLT
UND SIE STELLT MIT wIN GEWISSER 7EISEi SCHLIE”LICH AUCH NOCH KLAR DASS
DIESES *A NUR IN EINEM BESTIMMTEN NOCH AUSZUFàHRENDEN 3INN ZU VER
STEHEN IST /FFENBAR LEGT SIE 7ERT AUF !BGRENZUNG UND $IFFERENZIERUNG
UND SCHEINT VOREILIGEN 3CHLàSSEN VORBAUEN ZU WOLLEN ZU DENEN SICH DER
)NTERVIEWER AUFGRUND DES 5MSTANDS VERANLASST SEHEN KÚNNTE DASS SIE
DAS 4HEMA !RBEITSLOSIGKEIT SELBST EINGEFàHRT HAT 3O KÚNNTE ER VERSUCHT
SEIN DARAUS ZU SCHLIE”EN DASS SIE SICH 3ORGEN VOR DER !RBEITSLOSIGKEIT
MACHT
!UCH WENN SIE SICH NICHT IN DER 'EFAHR SIEHT ARBEITSLOS ZU WERDEN
SONDERN IHR DIE !RBEITSLOSIGKEIT AUF ANDERE 7EISE 3CHWIERIGKEITEN BEREI
TET BLEIBT DIESE DOCH EIN 0ROBLEM FàR SIE $IE AUS DER SOZIALISATORISCHEN
+ONSTELLATION ABGELEITETE 0ROGNOSE IN IHRER !DOLESZENZKRISE DOMINIERE
DAS 0ROBLEM DER %RFàLLUNG VERINNERLICHTER ,EISTUNGSMA”STËBE IHRES BIL

 .OTATIONSKONVENTIONEN SIEHE &U”NOTE  +  &RAU + )  )NTERVIEWER


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

DUNGSBàRGERLICHEN %LTERNHAUSES UND 3CHWIERIGKEITEN AUFGRUND GESELL


SCHAFTLICHER "EDINGUNGEN SEIEN VOR DIESEM (INTERGRUND FàR SIE WENIGER
EIN 4HEMA MUSS DAHER EIN 3TàCK WEIT MODIlZIERT WERDEN :WAR DàRFTE
FàR SIE WEITERHIN DAS (AUPTPROBLEM DIE "EWËLTIGUNG DER INNERFAMI
LIALEN ,EISTUNGSSTANDARDS SEIN !BER DIE !RBEITSLOSIGKEIT SCHEINT DOCH
IMMERHIN EINE GESELLSCHAFTLICHE 2ANDBEDINGUNG DARZUSTELLEN DIE IHR
DIE ,ÚSUNG DIESES 0ROBLEMS ERSCHWERT 3IE SCHEINT ZU BEFàRCHTEN DASS
ES AUFGRUND DER !RBEITSLOSIGKEIT FàR SIE SCHWIERIGER SEIN KÚNNTE ALS NOCH
FàR IHREN 6ATER DIE BILDUNGSBàRGERLICHEN ,EISTUNGSANSPRàCHE ZU ERFàL
LEN $ASS AUCH FàR SIE DIE !RBEITSLOSIGKEIT EIN 4HEMA IST IST EIN )NDIZ
DAFàR DASS DAS 0ROBLEM DER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT IN SEINER HEUTIGEN
!USPRËGUNG AUCH DIE w'ESCHËFTSGRUNDLAGEi FàR DIE 0RIVILEGIERTEN ËN
DERT UND DIESE NICHT VOLLSTËNDIG VERSCHONT BLEIBEN
n
+ ICH lND IRGENDWIE  DASS  NE SEHR GRO”E DEPRESSIVE 3TIMMUNG
SO WAS  WAS SPËTERE "ERUFS ËHM ZIELE ANGEHT DASS VON VORNEHEREIN
VIEL AUSGESCHLOSSEN WIRD

$EM ERSTEN 3ATZ FEHLT IM (AUPTSATZ EIN 6ERB .ACH DEM 7ORT wANGEHTi
MàSSTE SINNGEM˔ NOCH DAS 6ERB wVORHERRSCHTi FOLGEN $ER 3ATZ BRICHT
ABER STATTDESSEN AB 4ROTZDEM BLEIBT SEIN 3INNGEHALT LEICHT ZU ERSCHLIE
”EN 3IE SPRICHT NICHT VON DER !RBEITSLOSIGKEIT ALS OBJEKTIVEM 0ROBLEM
SONDERN VON EINER SUBJEKTIVEN 3TIMMUNGSLAGE $A SIE DIESE 3TIMMUNGS
LAGE IM 2AHMEN DER &RAGE OB DIE !RBEITSLOSIGKEIT FàR SIE EINE 3CHWIE
RIGKEIT DARSTELLE ANFàHRT IST DIE VORHERRSCHENDE wDEPRESSIVE 3TIMMUNGi
DEMNACH FàR SIE EIN HERVORZUHEBENDES -ERKMAL DER 3CHWIERIGKEIT DIE
SIE MIT DER !RBEITSLOSIGKEIT HAT !NSCHEINEND EMPlNDET SIE DIE wDEP
RESSIVE 3TIMMUNGi ALS %RSCHWERNIS IHRER !DOLESZENZKRISENBEWËLTIGUNG
UND DARIN INSBESONDERE IHRER "ERUFSWAHL 7EN HAT SIE ALS 4RËGER DIESER
wDEPRESSIVEN 3TIMMUNGi IM !UGE .ICHT ALLGEMEIN DIE ¾FFENTLICHKEIT
SONDERN IHRE !LTERSGENOSSEN UND 0EERGROUP DENN SIE BEZIEHT DIE 3TIM
MUNGSLAGE AUF wSPËTERE "ERUFSZIELEi UND SOMIT AUF DIE 0ERSPEKTIVE VON
!DOLESZENTEN -IT DER DEPRESSIVEN 3TIMMUNG UNTER IHREN !LTERSGENOS
SEN VERBINDET SIE DIE 7AHRNEHMUNG DASS VIELE !LTERSGENOSSEN BEI DER
"ERUFSWAHL VON VORNHEREIN VIEL AUSSCHLIE”EN WAS SICH DEM )NHALTE NACH
AUF PRESTIGETRËCHTIGE BEGEHRTE "ERUFE BEZIEHEN MUSS $EMNACH SIND
VIELE !LTERSGENOSSEN DERART HOFFNUNGSLOS IHRE "ERUFSTRËUME REALISIEREN
ZU KÚNNEN DASS SIE DIESE VON VORNHEREIN FALLENLASSEN UND STATTDESSEN
EINE VERMEINTLICH REALISTISCHE "ERUFSPERSPEKTIVE WËHLEN $IESER "EFUND
IST UMSO ERSTAUNLICHER WENN MAN BERàCKSICHTIGT DASS DIE !LTERSGENOS
SEN MIT DENEN SIE +ONTAKT HAT UND àBER DIE SIE SPRECHEN KANN NATàRLICH
ZUM GRO”EN 4EIL DIE -ITSCHàLER IHRER 3CHULE SIND UND DASS ES SICH BEI
DIESER 3CHULE UM DAS w%LITE 'YMNASIUMi DER 3TADT HANDELT 7ER WENN
NICHT DIESE !LTERSGENOSSEN IST DAZU IN DER ,AGE SEINE "ERUFSTRËUME ZU


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

REALISIEREN $ER "EFUND LIEFERT SOMIT EIN WEITERES )NDIZ DAFàR DASS DIE
!RBEITSMARKTKRISE AUCH DIE 0RIVILEGIERTEN NICHT UNBERàHRT LËSST
/B DIE (OFFNUNGSLOSIGKEIT UND VORZEITIGE !UFGABE VON "ERUFSTRËU
MEN TATSËCHLICH DER OBJEKTIVEN ,AGE AUF DEM !RBEITSMARKT ENTSPRICHT
LËSST SIE BEMERKENSWERTER 7EISE OFFEN 3IE VERSUCHT ZU DIESEM 0ROBLEM
FELD $ISTANZ ZU WAHREN UND SICH NICHT IHREN JUGENDLICHEN /PTIMISMUS
ZERSTÚREN ZU LASSEN DER FàR EINE ERFOLGREICHE "EWËLTIGUNG DER !DOLES
ZENZKRISE NATàRLICH ENTSCHEIDEND IST
n
+ WEIL GESAGT WIRD ()%2 GIBTS KEINE *OBS $! GIBTS KEINE *OBS
UND HH $! STEHEN DIE ,EUTE SCHON JETZT MIT ZWANZICH ARBEITSLOS DA
()%2 SIND SIE SCHON GRAD NACH EM 3TUDIUM UND lNDEN KEINEN "ERUF
UND SOLCHE 3ACHEN

3IE NENNT NUN DEN 'RUND WARUM IHRER !NSICHT NACH VIELE !LTERSGENOS
SEN BEI DER "ERUFSWAHL 7UNSCHVORSTELLUNGEN VON VORNHEREIN AUFGEBEN
$ER 'RUND LAUTET DASS BEI VIELEN "ERUFEN ALLGEMEIN wGESAGT WERDEi ES
GEBE DORT KEINE !RBEITSPLËTZE UND MAN KOMME IN SIE ALS JUNGER -ENSCH
NACH !USBILDUNG ODER 3TUDIUM GAR NICHT ERST HINEIN $EMNACH LASSEN
SICH VIELE !LTERSGENOSSEN DURCH DEN SKIZZIERTEN ÚFFENTLICHEN $ISKURS
àBER "ERUFSCHANCEN DERART VERUNSICHERN UND ENTMUTIGEN DASS SIE SICH
IN DER &OLGE IHRE "ERUFSTRËUME VON VORNEHEREIN AUS DEM +OPF SCHLAGEN
&RAU + HINGEGEN VERSAGT IN IHREM JUGENDLICHEN /PTIMISMUS DIESEM
ÚFFENTLICHEN $ISKURS EINSTWEILEN DIE VOLLE !NERKENNUNG OHNE JEDOCH
AUSZUSCHLIE”EN DASS AN DEN VIELFACH SCHLECHTEN "ESCHËFTIGUNGSPROGNO
SEN ETWAS DRAN SEIN KÚNNTE 3IE MÚCHTE SICH AUF DIESE 7EISE (ANDLUNGS
SPIELRAUM BEWAHREN $IE 2ELEVANZ DES $ISKURSES UND DES IN IHM BE
HAUPTETEN OBJEKTIVEN 4ATBESTANDES MANGELNDER "ESCHËFTIGUNGSCHANCEN
BEI VIELEN "ERUFEN BESTEHT FàR SIE NICHT DARIN DASS DIE 'EFAHR BESTEHT
àBERHAUPT KEINEN !RBEITSPLATZ ZU lNDEN SONDERN DARIN DASS DIE FREIE
"ERUFSWAHL AUSGEHEBELT WIRD 3IE UNTERSTELLT ALSO WIE SELBSTVERSTËNDLICH
EIN -ODELL IN DEM *UGENDLICHE "ERUFSWàNSCHE BZW PRËFERIERTE "ERUFE
HABEN DIE SIE ANSTREBEN UND IHRE 3ORGE IST DASS SICH DIESE "ERUFSWàN
SCHE ANGESICHTS DES !RBEITSPLËTZEMANGELS MÚGLICHERWEISE NICHT REALISIE
REN LASSEN
$IE FOLGENDEN )NTERVIEWËU”ERUNGEN BETRACHTEN WIR NUN KURSORI
SCHER
n
+ ALSO WAS WEI” ICH !RCHITEKTUR ODER 'ESCHICHTE ODER SOLCHE 3ACHEN
 DA WIRD EINEM 3/&/24 IMMER ABGERATEN WE ODER BË ALSO
ICH NICHT DASS ICH DAS JETZT UNBEDINGT MACHEN MÚCHTE ABER WENN
ICHS MACHEN WàRDE DANN WàRDE MAN àBERALL EINFACH AUF AUF ËH
!BRATUNG STO”EN EIGENTLICH  SO WIE ICH DAS JETZT MITKRIEG  ALSO


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

INSOFERN BESCHËFTIGTS MICH SCHON WEIL MAN SICH SCHON AUCH àBER
LEGT WELCHEN "ERUF MAN WËHLEN KÚNNTE WO JETZT DIE #HANCEN NICHT
ALLZU SCHLECHT SIND ICH DENK  ES GIBT WENN MAN GUT IST DANN GIBTS
AUCH ËHM  "ERUFE FàR  NA JA IN JEDEM 3EKTOR WENN MAN WIRKLICH
GUT IST

!UCH HIER ZEIGT SICH WIEDER IHR "EMàHEN SICH (ANDLUNGSOPTIONEN OF


FEN ZU HALTEN $INGE MÚGLICHST LANGE AUF $ISTANZ ZU HALTEN SICH NICHT
VORZEITIG FESTZULEGEN SICH ABZUGRENZEN UND IHRE 0RIVATSPHËRE n HIER IN
'ESTALT IHRER "ERUFSTRËUME n ZU SCHàTZEN WAS ZUSAMMENGENOMMEN
AUF EINEN HOCHINDIVIDUIERTEN #HARAKTER UND EIN SEHR ENTWICKELTES AN
SPRUCHSVOLLES !UTONOMIEMODELL VERWEIST
!RCHITEKTUR UND 'ESCHICHTE SIND OFFENBAR 3TUDIENFËCHER MIT DENEN
SIE GELIEBËUGELT HAT AUCH WENN SIE DAS NICHT OFFEN AUSSPRICHT 3IE
SCHILDERT AM "EISPIEL DIESER 3TUDIENFËCHER IHRE %RFAHRUNGEN MIT DEM
ENTMUTIGENDEN ÚFFENTLICHEN $ISKURS àBER "ESCHËFTIGUNGSCHANCEN -AN
KOMMT DARIN GAR NICHT ALS UNVERWECHSELBARES )NDIVIDUUM ZUR 'ELTUNG
SONDERN WIRD UNUMWUNDEN OHNE !NSEHEN DER 0ERSON wSOFORTi wIM
MERi UNTER VORGEFASSTE 3CHEMATA EINER AN $URCHSCHNITTSWERTEN ORIEN
TIERTEN FORMALEN wBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHENi 2ATIONALITËT SUBSUMIERT
)N IHREM KONZEDIERENDEN $UKTUS wSCHONi DRàCKT SICH AUS DASS FàR
SIE DIE &RAGE DER !BSCHËTZUNG DER "ERUFSCHANCEN wWELCHEN "ERUF MAN
WËHLEN KÚNNTEi ETWAS ,ËSTIGES IST %S IST FàR SIE EINE +ONZESSION AN ËU
”ERE :WANGSBEDINGUNGEN DIE IHREM ENTWICKELTEN !UTONOMIESELBSTBILD
SCHON WIDERSPRECHEN UND EINE :UMUTUNG IN PUNKTO &REMDBESTIMMUNG
UND 5NTERWERFUNG DARSTELLEN
!M %NDE DES )NTERVIEWAUSSCHNITTS KOMMT DER SCHON ZU ERWARTENDE
ELITENHAFTE !NSPRUCH ZUTAGE 7ENN SIE WIRKLICH GUT IST DANN WIRD ES
IHR AUCH GELINGEN EINEN DER KNAPPEN BEGEHRTEN !RBEITSPLËTZE ZU ERLAN
GEN UND DEN GEWàNSCHTEN "ERUF ZU REALISIEREN UND SIE VERSUCHT GENAU
DARAUF ZU SETZEN STELLT ALSO HOHE !NSPRàCHE AN SICH SELBST !NGESICHTS
IHRES %LTERNHAUSES HAT IHR /PTIMISMUS AUCH EIN BISSCHEN ETWAS VON
:WECKOPTIMISMUS DENN UM DESSEN HOHEN !NSPRàCHEN GERECHT WERDEN
ZU KÚNNEN MUSS SIE AUCH EINEN SOLCHEN /PTIMISMUS HABEN SONST HAT
SIE VON VORNEHEREIN VERLOREN
%S SCHËLT SICH IMMER DEUTLICHER HERAUS WELCHE w3CHWIERIGKEITi FàR
SIE AUS DER !RBEITSMARKTKRISE RESULTIERT )HRE (ERAUSFORDERUNG BESTEHT
IN EINER INDIVIDUIERTEN NEIGUNGSBEZOGENEN "ERUFSlNDUNG DIE SIE GEGEN
AN $URCHSCHNITTSPARAMETERN ORIENTIERTE VON ALLEN 3EITEN KOMMENDE
wGUTE 2ATSCHLËGEi UND GEGEN DEN -AINSTREAM DES AN +RITERIEN DER
FORMALEN BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHEN 2ATIONALITËT ORIENTIERTEN $ISKURSES
ZU BEWËLTIGEN HAT $AS KOMMT AUF ANSCHAULICHE 7EISE IN FOLGENDER
¯U”ERUNG AN SPËTERER 3TELLE ZUM !USDRUCK


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

n
+ ES GAB AUCH GRADE EN !RTIKEL IM  3TERN WAR DES GLAUB ICH DEN
FAND ICH ËH FAND ICH EN BISSCHEN SCHADE DASS SOLCHE !RTIKEL àBER
HAUPT PUBLIZIERT WERDEN DAS WAR SO MIT DER SO "ERUFSAMPEL DASS
ROT GRàN GELB UND SO ;x= 0HYSIKSTUDIUM UND ËH "7, UND SOLCHE
3ACHEN 7IRTSCHAFTSWISCH 7IRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN UND SOLCHE
3ACHEN HABEN DA DIE BESTEN #HANCEN ËH UND DIE ANDEREN 3ACHEN
UND SO WAS lND ICH EINFACH lND ICH SCHADE DAS DAS DAS VERBREITET
IRGENDWIE IRGENDWIE SO NE DEPRESSIVE 3TIMMUNG
$IE DEPRESSIVE 3TIMMUNG VON DER SIE WIEDERHOLT SPRICHT ERSCHEINT INTE
RESSANTERWEISE ALS DEPRESSIVE 3TIMMUNG GEHOBENEN )NHALTS 3IE GRàNDET
NICHT SO SEHR IN DER "EFàRCHTUNG KEINEN !RBEITSPLATZ ABZUBEKOMMEN
SONDERN VOR ALLEM BERUmICH NICHT DAS MACHEN ZU KÚNNEN WAS MAN WILL
5ND SIE EMPlNDET ES OFFENBAR ALS EINE !RT +ULTURVERLUST DASS DIE GE
NANNTEN "ERUFE n VOR ALLEM w"7, UND SOLCHE 3ACHENi àBER DIE SIE SEHR
DISTANZIERT OFFENBAR MIT 7IDERWILLEN SPRICHT n IN DER TECHNOKRATISCHEN
"ERUFSBERATUNGSPRAXIS AUF DEM !RBEITSMARKT UND IN DER 'ESELLSCHAFT
EIN SO HOHES !NSEHEN GENIE”EN
$IE 2ESISTENZ GEGEN DEN ALLGEMEINEN VERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHTEN
$ISKURS WIRD SIE AUS IHREM BILDUNGSBàRGERLICHEN %LTERNHAUS HABEN UND
IST !USmUSS IHRER ENTWICKELTEN !UTONOMIE UND IHRES 3ELBSTVERTRAUENS
DAS AUF EIN GELUNGENES &AMILIENLEBEN UND AUSREICHENDE EMOTIONALE
:UWENDUNG VERWEIST $ASS DAS &AMILIENLEBEN SEHR GELUNGEN SEIN MUSS
BELEGT AUCH DER 5MSTAND DASS SIE SICH EIN ,EBEN IN EINER ZUKàNFTIGEN
EIGENEN &AMILIE ALS SEHR ERFàLLEND VORZUSTELLEN WEI” UND DASS SIE IM &AL
LE DES +ONmIKTS ZWISCHEN &AMILIE UND "ERUFSTËTIGKEIT ERSTAUNLICHERWEISE
DER &AMILIE DEN 6ORRANG ZU GEBEN GENEIGT IST
n
wALSO ES GIBT HALT NOCH DIE &RA NOCH DIE &RAGE ALS &RAU OB MAN OB
MAN ALS &RAU SPËTER &AMILIE ODER "ERUF WËHLEN MÚCHTE ALSO ODER OB
MAN DAS VERBINDEN KANN UND ICH DENK DAS IS NE &RAGE MIT DER MAN
SICH DANN SPËTER AUSEINANDER SETZEN MUSS x ALSO MAN MUSS DANN
SCHAUEN WIES WIES KOMMT UND WAS OB MAN OB MAN DAS VERBINDEN
KANN ODER DAS EINE AUFGEBEN MUSS ZUGUNSTEN DES ANDEREN ODER WAS
EINEM WICHTIGER IS  ALSO ICH ICH DENK ICH DENK  ICH KANN MIR
NICH VORSTELLEN DASS ICH NE &AMILIE ZUGUNSTEN MEINES "ERUFES EINFACH
ALSO DASS ICH AUF DEN DIE 'RàNDUNG EINER &AMILIE ZUGUNSTEN MEINES
"ERUFES VERZICHTEN  WOLLEN WàRDE ) MHM DES  FËND ICH SCHADE
 UND DES lND ICH SO KARRIERE ORIENTIERT SOLLTE MAN lND ICH NICHT
SEIN UV ALSO ICH ICH GLAUB ICH KANN MIR AUCH GUT VORSTELLEN DASS ICH
MICH IN DER &AMILIE  SEHR WOHL FàHLEN WàRDE

7ENN SIE HIER DAVON SPRICHT DASS SIE SICH GUT VORSTELLEN KANN SICH IN DER
&AMILIE SEHR WOHL ZU FàHLEN SO BEZIEHT SICH DIESE ¯U”ERUNG IM GEGEBE


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

NEN THEMATISCHEN +ONTEXT ZWEIFELLOS IMPLIZIT AUF DIE +INDERERZIEHUNG


ALS -UTTER $IESE ERSTAUNLICHE 0RIORITËTENSETZUNG ERKLËRT SICH NATàRLICH
NICHT àBER DEN n INSBESONDERE ZUM :EITPUNKT DES )NTERVIEWS n VORHERR
SCHENDEN :EITGEIST VON DEM SIE VIELMEHR GRAVIEREND ABWEICHT OBWOHL
SIE AN ANDERER 3TELLE DES )NTERVIEWS DEM ALTEN -USTER ENTSPRICHT DASS
DERART AUTONOMIEORIENTIERTE "àRGERSTÚCHTER UND SÚHNE SICH POLITISCH
WIE SELBSTVERSTËNDLICH IM 3PEKTRUM 2OT 'RàN VERORTEN IN DEM EINE
SICH DER +INDERERZIEHUNG ZULASTEN DER "ERUFSTËTIGKEIT WIDMENDE &RAU
TENDENZIELL ALS VORMODERN UND NICHT EMANZIPIERT GILT BZW VERDËCHTIGT
WIRD )N DER IM :ITAT ZUM !USDRUCK KOMMENDEN HOCHDIFFERENZIERTEN
!USEINANDERSETZUNG MIT DER FàR SIE JA BESONDERS VIRULENTEN 0ROBLEMA
TIK DER 6EREINBARKEIT VON &AMILIE UND "ERUF STELLT SIE EINE ERSTAUNLICHE
2ESISTENZ GEGENàBER DOMINIERENDEN $ISKURSFORMATIONEN UNTER "EWEIS
/BWOHL BERUmICHE 3ELBSTVERWIRKLICHUNG FàR SIE ALS EINZIGE 4OCHTER EINES
ERFOLGREICHEN 0ROFESSORS UND EINER !RCHITEKTIN EINEN AU”ERORDENTLICH
HOHEN 3TELLENWERT HAT KANN SIE ES SICH NICHT VORSTELLEN IM &ALLE DES
+ONmIKTS ZWISCHEN &AMILIE UND "ERUF IHRE +INDER IN "ETREUUNGSEINRICH
TUNGEN ZU GEBEN WIE DAS MITTLERWEILE VON ALLEN POLITISCHEN 0ARTEIEN
n SELBST VON DEN KONSERVATIVEN n ALS NORMAL ANGESEHEN UND GEFÚRDERT
WIRD AUCH WENN DIESER PARTEIàBERGREIFENDE +ONSENS ANLËSSLICH DER
+INDERKRIPPENPOLITIK DER #$5 "UNDESFAMILIENMINISTERIN VON DER ,EY
EN AUCH EIN 3TàCK WEIT IN DIE +ONTROVERSE GERATEN IST
n
WENN ICH VIER +INDER HËTTE DIE ICH ZU (AUSE ERZIEHEN MàSSTE DANN
WàRD ICH LIEBER DIE SELBER ERZIEHEN ALS JETZT NE ËH NE 4AGESMUTTER AN
ZUSCHAFFEN UND DANN MEIN EIGENES 'ELD DA NEBENBEI ZU VERDIENEN )
MHM ALSO DES ICH MIR WËRS WICHTIGER MIR WËR DIE %RZIEHUNG MEINER
+INDER WICHTIGER ALS DIE lNANZIELLE 5NABHËNGICHKEIT

3IE WàRDE AUS HEUTIGER 3ICHT IM +ONmIKTFALL AM !NSPRUCH DIE +IN


DER SELBST ZU ERZIEHEN NOTFALLS ZULASTEN DER "ERUFSTËTIGKEIT FESTHALTEN
OBWOHL IHR DIE 6ORSTELLUNG IN DIESEM &ALL lNANZIELL VOM %HEMANN
ABHËNGIG ZU SEIN VOR DEM (INTERGRUND IHRES HOCH ENTWICKELTEN !UTO
NOMIEMODELLS ABSOLUT NICHT BEHAGT &AST SCHON RàHREND ËU”ERT SIE
n
wICH lND DIE DEN 'EDANKEN SO ABHËNGIG ZU SEIN UND SOZUSAGEN 3/
GEBUNDEN ZU SEIN ALSO  ICH BIN LIEBER IN ANDERN 3ACHEN AN MEINEN
-ANN GEBUNDEN ALS IN lNANZIELLEN 3ACHENi

%S IST ZU VERMUTEN DASS IHR HINTER DER VERKLAUSULIERTEN WIEDERUM IHRE


0RIVATHEIT SCHàTZENDEN !USDRUCKSWEISE wICH BIN LIEBER IN ANDERN 3A
CHEN AN MEINEN -ANN GEBUNDEN ALS xi DAS ROMANTISCHE -ODELL EINER
AUF ,IEBE BERUHENDEN INDIVIDUIERTEN 0AARBEZIEHUNG VORSCHWEBT 7IE
SIE SPËTER IM )NTERVIEW NOCH MAL DEUTLICH SAGT lNDET SIE DEN 'EDAN


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

KEN lNANZIELL ABHËNGIG ZU SEIN INSBESONDERE AUCH VOM %HEGATTEN


wSCHRECKLICHi 5MSO ERSTAUNLICHER IST IHRE KLARE 0RIORITËTENSETZUNG
ZUGUNSTEN DER &AMILIE UND DER EIGENTËTIGEN +INDERERZIEHUNG )M
(INTERGRUND STEHT OFFENSICHTLICH ALS 6ORBILD IHRE -UTTER DIE SICH MIT
ANSPRUCHSVOLLER "ERUFSAUSBILDUNG UND ZEITWEISER "ERUFSTËTIGKEIT IM ER
LERNTEN !RCHITEKTENBERUF EINE LËNGERE 0HASE VOLL UND GANZ DER +INDER
ERZIEHUNG GEWIDMET HAT UND DIE GLEICHZEITIG AUS DEM ERERBTEN )MMOBI
LIENVERMÚGEN IHRER ENGLISCHEN (ERKUNFTSFAMILIE àBER EIGENE MONATLICHE
-IETEINKàNFTE VERFàGT DIE SO HOCH SIND DASS SIE DAVON WOHL ALLEINE
LEBEN KÚNNTE )HRE -UTTER HAT GEWISSERMA”EN VERWIRKLICHT WAS &RAU
+ VORSCHWEBT 3IE HAT EINEN ANSPRUCHSVOLLEN "ERUF ERLERNT IN DIESEM
AUCH GEARBEITET DANN IHR +IND SELBST ERZOGEN AUCH WENN DIES ZULASTEN
IHRER "ERUFSTËTIGKEIT GING UM SCHLIE”LICH WIEDER BERUFSTËTIG ZU SEIN
UND DIES OHNE IN DER :EIT DER +INDERERZIEHUNG UND DER .ICHT "ERUFS
TËTIGKEIT lNANZIELL ABHËNGIG ZU WERDEN $IESE 0RIVILEGIERTHEIT DER %RBIN
EINES ANSEHNLICHEN &AMILIENVERMÚGENS WàRDE DURCH EIN BEDINGUNGSLO
SES 'RUNDEINKOMMEN UNIVERSALISIERT *EDER -ANN UND VOR ALLEM JEDE
&RAU WàRDE MIT IHM IN DER 0ROBLEMATIK DER 6EREINBARKEIT VON &AMILIE
UND "ERUF EINE BASALE lNANZIELLE 5NABHËNGIGKEIT UND DAMIT VERBUNDEN
%NTSCHEIDUNGSFREIHEIT GEWINNEN
)M (INBLICK AUF DIE VERFAHRENE $ISKUSSION UM DIE &AMILIENPOLITIK
DER #$5 "UNDESMINISTERIN VON DER ,EYEN ERÚFFNET DER 'RUNDEINKOM
MENSVORSCHLAG EINEN àBERRASCHENDEN !USWEG $ENN EIN GRAVIERENDER
.ACHTEIL DER GEGENWËRTIGEN 0OLITIK DES !USBAUS DER +INDERBETREU
UNGSINFRASTRUKTUR IST DASS SIE IM 2AHMEN DES ALLGEMEINEN &ESTHALTENS
AN %RWERBSARBEIT ALS .ORMALMODELL ERFOLGT 3IE INTERPRETIERT AUCH DIE
'LEICHBERECHTIGUNG VON &RAUEN UNTER DEN 6ORZEICHEN DIESES -ODELLS
&àR -àTTER DIE ZEITWEISE AUF %RWERBSARBEIT VERZICHTEN WOLLEN UM SICH
IN DEN ERSTEN ,EBENSJAHREN SELBST UM IHRE +INDER KàMMERN ZU KÚNNEN
DAZU ABER NICHT DIE NÚTIGEN lNANZIELLEN -ITTEL HABEN BEDEUTET DIES
DASS SIE AUS lNANZIELLEN 'RàNDEN TENDENZIELL ZUR %RWERBSARBEIT UND ZUR
7AHRNEHMUNG VON &REMDBETREUUNGSMÚGLICHKEITEN GEZWUNGEN SIND
%INE 7AHLFREIHEIT IST IN DIESEM &ALL KAUM NOCH GEGEBEN 7ENN DIESE
-àTTER DAGEGEN àBER EIN BEDINGUNGSLOS GEWËHRTES 'RUNDEINKOMMEN
IN AUSREICHENDER (ÚHE VERFàGEN WàRDEN BEDEUTETE EINE AUSGEBAUTE
+INDERBETREUUNGSINFRASTRUKTUR FàR SIE TATSËCHLICH EINE %RWEITERUNG
IHRER (ANDLUNGSMÚGLICHKEITEN UND VERLÚRE DIESE )NFRASTRUKTUR DIE 1UA
LITËT EINER 2AHMENBEDINGUNG DIE SIE TENDENZIELL IN DIE %RWERBSARBEIT
DRËNGT
"ETRACHTEN WIR ABSCHLIE”END EINEN !USSCHNITT IN DEM &RAU + DIE
SCHON OBEN THEMATISCHE wDEPRESSIVE 3TIMMUNGi UNTER IHREN !LTERSGE
NOSSEN MIT DER 3ITUATION DER 'ENERATION IHRER %LTERN DER ER 'ENE
RATION VERGLEICHT


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

n
) WAS MEINEN SIE JETZT MIT DIESER DEPRESSIVEN 3TIMMUNG
+ *A HALT DASS MAN SO ) GANZ ALLGEMEIN JA SO ) ODER NUR JETZT IN
DIESE IN DIESEN "EREICHEN NEIN DASS DASS SICH àBERHAUPT ,EUTE IN
MEINEM !LTER SICH 3ORGEN MACHEN OB SIE SPËTER MAL EN *OB KRIEGEN
ODER NICH ICH GLAUB DAS IS WAS GANZ .EUES ICH GL ALSO ZUMINDEST
ZUMI HH EBEN WEGEN DER WIRTSCHAFTLICHEN ,AGE AUCH x ICH GLAUB
VOR ËH IN DER 'ENERATION VON MEINEN %LTERN ZUM "EISPIEL WAR DES
NICH SO DA HAM DIE SICH EINFACH FANDEN DIE WAS GUT UND HAMS GE
MACHT UND HAM NICHT HAM SICH NICH GRO”ARTIG HAM SICH AUCH NICH SO
BERATEN LASSEN GLAUB ICH
:UNËCHST ZEIGT SICH DEUTLICH WIE SICH IHR STRUKTURELLER !DOLESZENTEN
/PTIMISMUS REGELRECHT GEGEN DIE DEPRESSIVE 3TIMMUNG AUmEHNT UND
EINEN +AMPF FàHRT 3IE WàRDE SICHERLICH ZUSTIMMEN DASS MAN SICH AUCH
ALS JUNGER -ENSCH DURCHAUS 3ORGEN MACHEN SOLLTE ABER EBEN VOR ALLEM
IM (INBLICK DARAUF DASS MAN SICH BEWËHRT UND NICHT UM DAS 6ORHAN
DENSEIN VON GENàGEND "EWËHRUNGSCHANCEN !UFSCHLUSSREICH IST DIE &OR
MULIERUNG wàBERHAUPT IN MEINEM !LTERi DIE DARAUF VERWEIST DASS MAN
ALS *UGENDLICHER VON DER 'EMEINSCHAFT FORDERN KANN DASS SIE EINEM
"EWËHRUNGSCHANCEN ERÚFFNET BZW EIN SINNVOLLES ,EBEN ERMÚGLICHT
3IE UNTERSCHEIDET DABEI KATEGORIAL NICHT ZWISCHEN 3INNSTIFTUNG GANZ
ALLGEMEIN UND DER 3INNSTIFTUNG IN 'ESTALT DER %RWERBSARBEIT $ASS VOR
DEM (INTERGRUND DES LANGEN HISTORISCHEN 4RENDS EINES KONTINUIERLICH
SINKENDEN !RBEITSVOLUMENS ZUKàNFTIG EINE "EWËHRUNG AUCH JENSEITS DER
3PHËRE DER %RWERBSARBEIT ERMÚGLICHT WERDEN MàSSTE IST EIN 'EDANKE
DEN SIE NOCH NICHT HAT WAS INSOFERN NICHT VERWUNDERN KANN ALS SIE DOCH
EINER 3CHICHT ANGEHÚRT DIE AUFGRUND IHRER ELITENHAFTEN ,EISTUNG DARAUF
HOFFEN KANN AUCH ZUKàNFTIG NOCH EINEN !RBEITSPLATZ ZU lNDEN SODASS
SICH FàR SIE DER !BSCHIED VON %RWERBSARBEIT ALS 3INNSTIFTUNG LEBENSPRAK
TISCH NICHT AUFZWINGT $IE w!VANTGARDEi EINES !BSCHIEDS VON %RWERBS
ARBEIT ALS .ORMALMODELL UND EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS
MàSSTE STRUKTURELL VOR ALLEM AUS DENJENIGEN BESTEHEN DIE NICHT SO GUT
AUSGEBILDET UND QUALIlZIERT SIND DASS SIE WIE SELBSTVERSTËNDLICH NOCH
AUF EINE "ESCHËFTIGUNG HOFFEN KÚNNEN "EI DIESER 'RUPPE BESTEHT ALLER
DINGS DAS (INDERNIS DASS SIE ES SCHWER HAT VON DER w!VANTGARDE AN
SICHi ZUR w!VANTGARDE FàR SICHi ZU WERDEN UM EINE !USDRUCKSWEISE
VON (EGEL UND -ARX ZU VERWENDEN $H DAS 0ROBLEM SIND UNTER ANDE
REM DIE RELATIV UNGàNSTIGEN "EDINGUNGEN FàR EIN SUBJEKTIVES "EGREIFEN
DER OBJEKTIVEN )NTERESSENLAGE
&RAU + KÚNNTE AUFGRUND IHRER INTELLEKTUELLEN 2EmEKTIERTHEIT UND
$IFFERENZIERTHEIT TENDENZIELL WIE EIN 3OZIOLOGE àBER DIE +RISE DER !R
BEITSGESELLSCHAFT UND DAS 'RUNDEINKOMMEN RËSONIEREN UND SICH AUCH
GEMEINWOHLORIENTIERT IN DER ¾FFENTLICHKEIT FàR DIESEN 2EFORMANSATZ
INTELLEKTUELL ENGAGIEREN ABER SIE KANN SICH NICHT LEBENSPRAKTISCH FàR


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

DAS -ODELL EINER 3ELBSTVERWIRKLICHUNG JENSEITS DER %RWERBSARBEIT ENT


SCHEIDEN OHNE SICH SELBST BZW IHRE HOHEN ELITENHAFTEN !NSPRàCHE DABEI
AUFZUGEBEN DENEN ZUFOLGE SIE SO GUT SEIN MUSS DASS SIE DANN OHNEHIN
FàR EINEN DER VERBLEIBENDEN !RBEITSPLËTZE QUALIlZIERT IST 7ENN SIE AN
GESICHTS IHRER (ERKUNFT KEINEN !RBEITSPLATZ FËNDE DANN WËRE DAS FàR
SIE EINE +ATASTROPHE DIE NICHT MIT DEM 6ERWEIS DARAUF ABZUMILDERN
ODER ZU BESEITIGEN WËRE DASS ZUKàNFTIG OHNEHIN NICHT MEHR ALLE !RBEIT
lNDEN KÚNNEN
%S LIEGT ALSO EINE 3ITUATION VOR IN DER DIEJENIGEN DIE AUFGRUND IHRES
$ENKHABITUS UND IHRER 2EmEKTIERTHEIT DIE 0ROBLEMATIK DER +RISE DER !R
BEITSGESELLSCHAFT UND DIE .OTWENDIGKEIT EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUND
EINKOMMENS AM EHESTEN BEGREIFEN UND ÚFFENTLICH ARTIKULIEREN KÚNNEN
VON EINEM 'RUNDEINKOMMEN LEBENSPRAKTISCH SELBST OFT UNMITTELBAR
GAR NICHT PROlTIEREN WàRDEN WIE UMGEKEHRT DIEJENIGEN DIE VON DEM
'RUNDEINKOMMEN AM MEISTEN HËTTEN DIE AUF STAATLICHE 4RANSFERZAH
LUNGEN ANGEWIESENEN 0ERSONEN DIE ALS "EDàRFTIGE STIGMATISIERT SIND
HËUlG AM WENIGSTEN DIE INTELLEKTUELLEN 6ORAUSSETZUNGEN HABEN ES ALS
,ÚSUNGSENTWURF NACHZUVOLLZIEHEN ODER ZUMINDEST ES IN DER NÚTIGEN $IF
FERENZIERTHEIT IN DIE ¾FFENTLICHKEIT UND DIE POLITISCHE !USEINANDERSET
ZUNG HINEINZUTRAGEN $IE GESELLSCHAFTLICHE 4RANSFORMATION IN 2ICHTUNG
'RUNDEINKOMMEN LËSST SICH ANGESICHTS DESSEN AM EHESTEN ALS :USAM
MENSPIEL BEIDER 'RUPPEN VORSTELLEN IN 'ESTALT EINER GEMEINWOHLORIEN
TIERTEN INTELLEKTUELLEN !RTIKULATION DES 'RUNDEINKOMMENSVORSCHLAGS IN
DER ¾FFENTLICHKEIT AUF DER EINEN 3EITE UND EINER EIGEN INTERESSIERTEN
POLITISCHEN 'EFOLGSCHAFTSAVANTGARDE GEGENàBER DIESEM 6ORSCHLAG INS
BESONDERE DER 4RANSFERZAHLUNGSEMPFËNGER UND POTENTIELLEN 4RANS
FERZAHLUNGSEMPFËNGER AUF DER ANDEREN 3EITE !LLERDINGS SOLLTE MAN
ANGESICHTS DIESER STARK VEREINFACHTEN 3KIZZE NICHT AU”ER !CHT LASSEN
DASS DAS 'RUNDEINKOMMEN SEKUNDËR AUCH DEN )NTERESSEN EINER 6IELZAHL
WEITERER 'RUPPEN DIENLICH WËRE DEN 5NTERNEHMERN IN DEM ES DIESE
VON DER IM (INBLICK AUF IHRE EIGENTLICHE GESELLSCHAFTLICHE !UFGABE DAS
w5NTERNEHMERTUMi FESSELNDEN 6ERPmICHTUNG ALS w!RBEITGEBERi BEFREI
TE DEN !RBEITNEHMERN IN DEM ES DIESE MIT EINER BASALEN ÚKONOMISCHEN
5NABHËNGIGKEIT NICHT ZULETZT GEGENàBER DEN !RBEITGEBERN AUSSTATTETE
DEN 'EWERKSCHAFTEN IN DEM ES DIESE AUS IHRER %RPRESSBARKEIT AUFGRUND
DER -ASSENARBEITSLOSIGKEIT UND AUS DER :WICKMàHLE DER 5NVEREINBAR
KEIT EINER 6ERTRETUNG VON !RBEITNEHMERINTERESSEN EINERSEITS UND VON
)NTERESSEN !RBEITSLOSER ANDERERSEITS BEFREITE UND IHNEN ERLAUBTE SICH
AUF DAS FàR SIE EINZIG GLAUBWàRDIGE w+ERNGESCHËFTi DER 6ERTRETUNG
VON !RBEITNEHMERINTERESSEN ZU KONZENTRIEREN DEN %LTERN UND !LLEIN
ERZIEHENDEN DIE IN "ELANGEN DER &AMILIE UND DER +INDERERZIEHUNG
WIE ANHAND DES &ALLS DER &RAU + BEREITS GESCHILDERT GEGENàBER DER
3PHËRE DER %RWERBSARBEIT AN 5NABHËNGIGKEIT GEWINNEN WàRDEN UND
EINEN VIEL GRڔEREN 3PIELRAUM IM 5MGANG MIT DEM BESONDERS FàR &RAU


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

EN SICH STELLENDEN 0ROBLEM DER 6EREINBARKEIT VON &AMILIE UND "ERUF


HËTTEN DEN %XISTENZGRàNDERN DIE EINEN GRڔEREN &REIRAUM ERHIELTEN
IHRE )DEEN ZUR -ARKTREIFE ZU ENTWICKELN UND !NFANGSSCHWIERIGKEITEN
ÚKONOMISCH ZU àBERSTEHEN DEN 3TUDENTEN DA FàR DIESE DIE lNANZIELLE
!BHËNGIGKEIT VOM %LTERNHAUS VON 3TIPENDIENGEBERN UND VOM "!FÚ'
$ARLEHEN GEWËHRENDEN 3TAAT GRUNDSËTZLICH VERSCHWËNDE WEIL DIE FàR
EIN ANSPRUCHSVOLLES "ILDUNGSSTUDIUM IM (UMBOLDTSCHEN 3INNE MIT
EINEM KRISENHAFTEN "ILDUNGSPROZESS UNTER "EDINGUNGEN DER -U”E
NÚTIGE %NTLASTUNG VON ÚKONOMISCHEN :WËNGEN mËCHENDECKEND UND
OHNE ZEITLICHE ,IMITIERUNG VORLËGE UND DAS IM (INBLICK AUF "ILDUNG IM
ECHTEN 3INNE SO BORNIERTE VERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHTE GESELLSCHAFTLICHE
+LIMA NICHT MEHR DA WËRE SODASS EIN ECHTES "ILDUNGSSTUDIUM GRUND
SËTZLICH WIEDER ALS LEGITIMIERT GËLTE 7EITERE GESELLSCHAFTLICHE 'RUPPEN
KÚNNTEN GENANNT WERDEN 5ND AUCH &RAU + WàRDE JA DURCH DAS VERËN
DERTE GESELLSCHAFTLICHE +LIMA DURCH DAS 6ERSCHWINDEN DER wDEPRESSIVEN
3TIMMUNGi DER 2ESTITUTION DER FREIEN "ERUFSWAHL UND DEM %NDE DES
VERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHTEN $ISKURSES INDIREKT PROlTIEREN

&ALLVERGLEICH
$IE $ARSTELLUNG DER &ALLREKONSTRUKTIONEN IST SOWEIT ABGESCHLOSSEN 7IR
HABEN DREI EXEMPLARISCHE &ËLLE UND DAMIT ZUGLEICH AUCH DREI 4YPEN
PRËSENTIERT DIE SEHR UNTERSCHIEDLICHEN ,EBENSMILIEUS ANGEHÚREN UND
EIN BREITES 3PEKTRUM ABDECKEN $EN 3PANIER (ERR 3 DER DEN 4YPUS DES
MËNNLICHEN *UGENDLICHEN AUS EINER TRADITIONALEN %INWANDERERFAMILIE
REPRËSENTIERT DIE ANGEHENDE 0OLIZISTIN &RAU ' DIE FàR DAS IN EINER
TIEFEN +RISE BElNDLICHE TRADITIONAL LËNDLICHE -ILIEU $EUTSCHLANDS STEHT
UND IN GEWISSER 7EISE DEN 4YPUS DES w.ORMALBàRGERSi VERKÚRPERT
SOWIE DIE DEM MODERNEN GRO”STËDTISCHEN "ILDUNGSMILIEU ZUGEHÚRIGE
HOCHAUTONOME UND STARK INDIVIDUIERTE 0ROFESSORENTOCHTER &RAU +
(ERR 3 REPRËSENTIERT MIT SEINEM NUR NACHTRËGLICH IM 2AHMEN EINER
SOZIALPËDAGOGISCHEN (ILFSMA”NAHME ERLANGTEN (AUPTSCHULABSCHLUSS
SEINER ZEITWEILIGEN !RBEITSLOSIGKEIT ALS 5NGELERNTER UND SEINEM HEUTIGEN
3TATUS ALS !USZUBILDENDER IN EINEM SPEZIELLEN %INGLIEDERUNGSPROGRAMM
FàR "ENACHTEILIGTE ZUGLEICH DIE UNTERE "ILDUNGSSCHICHT AUCH WENN ER
SICH AUS DIESER 3CHICHT WOMÚGLICH NOCH HERAUSARBEITET WELCHE VON DER
!RBEITSMARKTKRISE AM STËRKSTEN BETROFFEN IST !NGEHÚRIGE DIESER 3CHICHT
HABEN STATISTISCH GESEHEN DIE SCHLECHTESTEN !RBEITSMARKTSCHANCEN UND
AM WENIGSTEN DIE -ÚGLICHKEIT GEGENàBER DER STIGMATISIERENDEN 1UALI
TËT VON !RBEITSLOSIGKEIT INTELLEKTUELL EINE GEWISSE 2ESISTENZ AUFZUBAUEN
UND EINE ARBEITSLOSE :EIT GEGEBENENFALLS MIT EINEM INDIVIDUIERTEN ,E
BENSSINN ZU FàLLEN $AHER DROHEN HIER SPËTESTENS IM &ALLE DER DAUERHAF
TEN !RBEITSLOSIGKEIT 3OZIALPATHOLOGIEN UND ANOMISCHE %RSCHEINUNGEN


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

"EI DER 'YMNASIASTIN &RAU ' DAGEGEN IST DIE 7AHRSCHEINLICHKEIT HOCH
DASS SIE IHR :IEL EINE GESICHERTE 0OSITION ALS "EAMTIN IM 0OLIZEIDIENST
ERREICHEN WIRD 3IE GEHT MIT IHRER TRADITIONELLEN GANZ FORMALISTISCHEN
UND PHARISËERHAFT SELBSTGERECHTE :àGE TRAGENDEN ,EISTUNGSETHIK DIE
DURCH IHRE REFORMIERT PROTESTANTISCHE (ERKUNFTSREGION GEPRËGT IST
BISLANG ERFOLGREICH KONFORM MIT DEM VERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHTEN
ÚFFENTLICHEN $ISKURS UND DESSEN 6ERHALTENSERWARTUNGEN GEGENàBER
%RWERBSPERSONEN $IE 0ROFESSORENTOCHTER SCHLIE”LICH VERFàGT MIT IHRER
3CHULBILDUNG IHREM BILDUNGSBàRGERLICHEN %LTERNHAUS UND DEM GRO”
STËDTISCHEN 5MFELD àBER DIE GRڔTEN BERUmICHEN -ÚGLICHKEITEN UND
MIT IHRER ENTWICKELTEN !UTONOMIE ZUGLEICH àBER EINE ENORME 2ESISTENZ
UND $ISTANZ ZUM ÚFFENTLICHEN $ISKURS UND ZU DESSEN "ESCHRËNKUNGEN
$IE DREI &ËLLE ENTSPRECHEN WEITGEHEND DER VON $AVID 2IESMAN  IN
SEINER BERàHMTEN HEUTE VIEL ZU SEHR IN 6ERGESSENHEIT GERATENEN KULTUR
SOZIOLOGISCHEN 3TUDIE w4HE ,ONELY #ROWDi ENTWICKELTEN TYPOLOGISCHEN
5NTERSCHEIDUNG ZWISCHEN wANOMISCHENi wANGEPASSTENi UND wAUTO
NOMENi #HARAKTER BZW (ABITUSFORMATIONEN EINE EXHAUSTIVE 5NTER
SCHEIDUNG DIE DAS GESAMTE 3PEKTRUM AN MÚGLICHEN &ËLLEN ABDECKT UND
DIALEKTISCH EIN +ONTINUUM VON ÄBERGËNGEN UNTERSTELLT SODASS DER JE
KONKRETE &ALL NËHERUNGSWEISE EINEM DER DREI 4YPEN ZUZUORDNEN IST
(ERR 3 ENTSPRICHT WEITGEHEND DEM ANOMISCHEN 4YPUS WEIL ER EINER
3CHICHT ANGEHÚRT DIE IN IHRER 4RADITIONSORIENTIERUNG DER !RBEITSMARKT
KRISE MEHR ODER WENIGER AUSGELIEFERT IST UND GRO”E 3CHWIERIGKEITEN HAT
DEN AKTUELLEN &ORDERUNGEN DES !RBEITSMARKTES ZU GENàGEN &RAU ' IST
AUF DEM 7EGE IN DER !RBEITSMARKTKRISE ZU REàSSIEREN WEIL SIE AN DIE
&ORDERUNGEN DES !RBEITSMARKTES GUT ANGEPASST IST UND MIT DIESEN AUCH
INNERLICH WEITGEHEND KONFORM GEHT &RAU + VERFàGT àBER NOCH BES
 $AVID 2IESMAN 4HE ,ONELY #ROWD ! STUDY OF THE CHANGING !MERICAN
CHARACTER .EW (AVEN  ,ONDON 9ALE 5NIVERSITY 0RESS   !Um
+APITEL  3   w4HE kADJUSTEDj ARE THOSE x WHO RESPOND IN
THEIR CHARACTER STRUCTURE TO THE DEMANDS OF THEIR SOCIETY OR SOCIAL CLASS
x  3UCH PEOPLE lT THE CULTURE AS THOUGH THEY WERE MADE FOR IT AS IN
FACT THEY ARE x THE ADJUSTED ARE THOSE WHO REmECT THEIR SOCIETY OR THEIR
CLASS WITHIN THE SOCIETY WITH THE LEAST DISTORTION x )N EACH SOCIETY THOSE
WHO DO NOT CONFORM TO THE CHARACTEROLOGICAL PATTERN OF THE ADJUSTED MAY
BE EITHER ANOMIC OR AUTONOMOUS x -Y USE OF ANOMIC x COVERS A
WIDER RANGE THAN $URKHEIMS METAPHOR IT IS VIRTUALLY SYNONYMOUS WITH
MALADJUSTED x  4HE kAUTONOMOUSj ARE THOSE WHO ON THE WHOLE ARE CA
PABLE OF CONFORMING TO THE BEHAVIORAL NORMS OF THEIR SOCIETYˆA CAPACITY
THE ANOMICS USUALLY LACKˆBUT ARE FREE TO CHOOSE WHETHER TO CONFORM OR
NOTi 3  F
 $AS SCHLIE”T NICHT AUS DASS SIE MIT IHREM KRISENVERMEIDENDEN AUF DAS TRA
DITIONALE (ERKUNFTSMILIEU SETZENDEN 6ERHALTEN IM !LLTAG DES 0OLIZEIDIENS
TES ERHEBLICHE 3CHWIERIGKEITEN IN DER 0ROBLEMBEWËLTIGUNG BEKOMMT


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

SERE -ÚGLICHKEITEN ALS &RAU ' DEN &ORDERUNGEN DES !RBEITSMARKTES


GERECHT ZU WERDEN ABER BEHËLT GEGENàBER DIESEN TROTZDEM EINE GRO”E
INNERE $ISTANZ 3IE VERSUCHT DIE !RBEITSMARKTCHANCEN SO REALISTISCH
WIE MÚGLICH IN 2ECHNUNG ZU STELLEN OHNE DABEI IHRE INDIVIDUIERTEN "E
RUFSTRËUME UND IHRE EIGENEN :IELE AUFZUGEBEN UND OHNE DIE $EUTUNGEN
UND wGUTEN 2ATSCHLËGEi DES VERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHTEN ÚFFENTLICHEN
$ISKURSES EINFACH ZU àBERNEHMEN (ERR 3 UND &RAU + HABEN GEMEIN
SAM UND UNTERSCHEIDEN SICH DARIN VON &RAU ' DASS SIE BEIDE VON EINER
AN DIE &ORDERUNGEN DES !RBEITSMARKTES UND DER !RBEITSMARKTKRISE
IM 2IESMANSCHEN 3INNE ANGEPASSTEN (ABITUSFORMATION ABWEICHEN
7ËHREND DIESE !BWEICHUNG JEDOCH BEI (ERRN 3 AUF EINEM $ElZIT AN
-ÚGLICHKEITEN BERUHT GRàNDET SIE BEI &RAU + UMGEKEHRT IN EINER SEHR
AVANCIERTEN !UTONOMIE 3IE VERKÚRPERT DEN &ALL MIT DEM GRڔTEN LEBENS
PRAKTISCHEN )NNOVATIONSPOTENTIAL
&ALLàBERGREIFEND LËSST SICH FESTHALTEN $AS IN DEN !NALYSEN ZUTAGE
TRETENDE !USMA” DER 6ERUNSICHERUNG DER JETZIGEN 'ENERATION VON !DO
LESZENTEN DURCH DIE !RBEITSMARKTKRISE IST ERSTAUNLICH GRO” UND BEREITS
SEHR VIEL WEITER IN IHREN !LLTAG VORGEDRUNGEN ALS DAS NOCH BEI DEN w.O
&UTUREi !DOLESZENTEN %NDE DER ER *AHRE DER &ALL WAR DIE IN 'ESTALT
DER w!KADEMIKERARBEITSLOSIGKEITi ALS ERSTE !DOLESZENTENGENERATION MIT
DER -ITTE DER ER *AHRE ENTSTANDENEN STRUKTURELLEN -ASSENARBEITS
LOSIGKEIT KONFRONTIERT WORDEN SIND 5M DIESER 6ERUNSICHERUNG NICHT
ANHEIM ZU FALLEN UND UM ERFOLGREICH EINE MODERNE NEIGUNGSORIENTIERTE
INDIVIDUIERTE "ERUFSlNDUNG MIT EINEM "ILDUNGSMORATORIUM DAS SEINEN
.AMEN VERDIENT GEGEN DIE WIDRIGEN ËU”EREN 5MSTËNDE DURCHZUHAL
TEN SOFERN MAN DIES JE INDIVIDUELL àBERHAUPT MÚCHTE BEDARF ES EINER
BESONDEREN 7IDERSTANDSFËHIGKEIT EINES HOHEN -A”ES AN !UTONOMIE
UND 3ELBSTVERTRAUEN WIE ES BEI DER 0ROFESSORENTOCHTER ANZUTREFFEN
IST !NGESICHTS DER IMMER WEITER FORTSCHREITENDEN %INSCHRËNKUNG DER
3PIELRËUME FàR EIN ADOLESZENTES "ILDUNGSMORATORIUM DAS IN DEM VER
 )N DEN %RGEBNISSEN DER NEUESTEN 3HELL *UGENDSTUDIE KOMMT DIESE %NT
WICKLUNG NUR AUF EINE VERGLEICHSWEISE BLASSE 7EISE ZUM 6ORSCHEIN WAS
WOHL VOR ALLEM DARAUF ZURàCKZUFàHREN IST DASS IN IHR NACH WIE VOR EIN
ANTIQUIERTER -ETHODENANSATZ ZUR !NWENDUNG KOMMT BEI DEM DIE RE
PRËSENTATIVE "EFRAGUNG DEN +ERN BILDET UND &ALLBESCHREIBUNGEN n VON
STRINGENTEN &ALLREKONSTRUKTIONEN KANN MAN KAUM SPRECHEN n BLO” EINEN
ERGËNZENDEN 3TATUS HABEN %RTRAGREICHER WËRE ES &ALLREKONSTRUKTIONEN
IM 3INNE EINER FALLIBILISTISCHEN -ETHODOLOGIE WIE DER /BJEKTIVEN (ERME
NEUTIK INS :ENTRUM ZU STELLEN UND DARàBER HINAUS GEGEBENENFALLS AUS DEN
%RGEBNISSEN DIESER 5NTERSUCHUNG EINE ANALYTISCH EMPIRISCH INFORMIERTE
DAHER GEZIELTERE UND IN DEN %RGEBNISSEN AUCH AUFSCHLUSSREICHERE REPRË
SENTATIVE "EFRAGUNG ANZUSCHLIE”EN (URRELMANN +LAUS  $EUTSCHE 3HELL
!KTIENGESELLSCHAFT *UGENDWERK   *UGEND  EINE PRAGMATISCHE
'ENERATION UNTER $RUCK &RANKFURT AM -AIN &ISCHER 4ASCHENBUCH


DIE KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHTEN ÚFFENTLICHEN $ISKURS DER LETZTEN *AHRE KAUM


NOCH IN SEINEM %IGENWERT ALS ZENTRALER /RT DER %NTSTEHUNG DES .EUEN
UND DES GESELLSCHAFTLICHEN &ORTSCHRITTS ZUR 'ELTUNG GEKOMMEN IST ER
SCHEINEN !DOLESZENTE WIE DIE 0ROFESSORENTOCHTER GESAMTGESELLSCHAFTLICH
EHER ALS wHEROISCHEi %INZELKËMPFER DIE NICHT EINMAL MEHR AN 5NIVERSI
TËTEN ALS .ORMALFALL GELTEN KÚNNEN AN DENEN MITTLERWEILE VIELMEHR DER
AN DIE ALLGEMEINE 6ERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHUNG ANGEPASSTE w"ACHELOR
-ASTERi 3TUDENT KULTURELL DOMINIERT DER VERSCHULTE 3EMINARE BESUCHT
UM DORT ZIELEFlZIENT DIE FàR SEINEN !BSCHLUSS BENÚTIGTEN 3CHEINE ZU
ERWERBEN OHNE SICH IN NENNENSWERTER 7EISE FàR OFFENE &ORSCHUNGSFRA
GEN ZU INTERESSIEREN BZW OHNE ES SICH LEISTEN ZU KÚNNEN EINEM SOLCHEN
)NTERESSE NACHZUGEHEN )NNERHALB DER !DOLSZENTENGENERATION SIND
ALLERDINGS AUCH !NSËTZE EINES GEMEINSCHAFTLICHEN %NGAGEMENTS GEGEN
DIE ZUNEHMENDEN %INSCHRËNKUNGEN DES ADOLESZENTEN -ORATORIUMS
SICHTBAR GEWORDEN ETWA IM 0ROTEST FRANZÚSISCHER 3CHàLER UND 3TU
DENTEN IM -ËRZ  GEGEN DAS VON 0REMIERMINISTER $E 6ILLEPIN ZU
"EGINN DES GLEICHEN *AHRES IM FRANZÚSISCHEN 0ARLAMENT ALS -A”NAHME
GEGEN DIE HOHE *UGENDARBEITSLOSIGKEIT ANGEKàNDIGTE 'ESETZESPAKET w,OI
POUR L@ÏGALITÏ DES CHANCESi w'ESETZ FàR DIE #HANCENGLEICHHEITi UND
AUCH n UNTER GANZ ANDEREN FÚDERALEN BZW NICHT ZENTRALISTISCHEN "E
DINGUNGEN UND MIT EINER VÚLLIG ANDERSARTIGEN POLITISCHEN +ULTUR n IM
7IDERSTAND DEUTSCHER 3CHàLER UND 3TUDENTEN GEGEN DIE %INFàHRUNG
VON 3TUDIENGEBàHREN INSBESONDERE IN (ESSEN IM 3OMMER UND (ERBST
 !UCH DER POLITISCHE $ISKURS DER ¾FFENTLICHKEIT SCHEINT SICH SEIT
DEM %NDE DER 3CHRÚDER ¯RA DIE IM 2àCKBLICK ALS (OCHZEIT DES BOR
NIERTEN VERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHTEN $ISKURSES UND EINER DEFORMIERTEN
¾FFENTLICHKEIT 3TICHWORT w4ALKSHOW 3ABINE #HRISTIANSENi ERSCHEINT
ALLMËHLICH ZU ÚFFNEN WAS SICH NICHT ZULETZT AN DER IN 'ANG GEKOM
MENEN ÚFFENTLICHEN $EBATTE àBER DEN 6ORSCHLAG EINES BEDINGUNGSLOSEN
'RUNDEINKOMMENS ZEIGT 5ND DAS SEIT LANGEM VON EINIGEN VORHERGE
SAGTE :USAMMENBRECHEN DES ANGELSËCHSISCHEN 7IRTSCHAFTENS AUF 0UMP
WIE ES SICH ANLËSSLICH DES 0LATZENS DER +REDITBLASE AUF DEM (ËUSERMARKT
UND DER DARAUS RESULTIERENDEN ALLGEMEINEN +RISE DER &INANZWIRTSCHAFT
 :U DIESEM 3TUDENTENTYPUS WIRD ALLER 6ORAUSSICHT NACH AUCH DIE ANGE
HENDE 0OLIZISTIN &RAU ' AUF EINER IHREM "ERUFSWUNSCH GEM˔EN &ACH
HOCHSCHULE GEHÚREN DIE AUS IHREM RIGIDE wBERUFSPRAXISORIENTIERTENi
$ESINTERESSE FàR UNIVERSITËRE &ORSCHUNGSPRAXIS IM )NTERVIEW KEINEN (EHL
MACHT UND NUR DESWEGEN STUDIEREN WILL WEIL SIE IHREN 3CHULABSCHLUSS DIE
w(OCHSCHULREIFEi STATUSM˔IG AUSSCHÚPFEN MÚCHTE
 $AZU GEHÚRTE NICHT NUR DER IN DER 0RESSE HËUlG GENANNTE w#ONTRAT 0RE
MIÒRE %MBAUCHEi #0% DT %RSTANSTELLUNGSVERTRAG MIT EINER ZWEIJËH
RIGEN 0ROBEZEIT OHNE +àNDIGUNGSSCHUTZ FàR JUNGE %RWERBSTËTIGE BIS 
*AHRE SONDERN AUCH DIE (ERABSETZUNG DES -INDESTALTERS ZUM %INTRITT INS
!RBEITSLEBEN VON  AUF  *AHRE


EVA DANIELS MANUEL FRANZMANN MATTHIAS JUNG

EREIGNET HAT DEM VERBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHTEN MANCHMAL ALS wNEOLI


BERALi BEZEICHNETEN $ENKEN MITTLERWEILE SOGAR IN GANZER "REITE SEINEN
LETZTEN +REDIT GERAUBT WIE ES SCHEINT SODASS ES SO AUSSIEHT ALS KOMME
ALLMËHLICH EINE GANZE ¯RA AN IHR %NDE


/LAF "EHREND
7OLFGANG ,UDWIG -AYERHOFER
!RIADNE 3ONDERMANN
+RITIK DER REINEN !KTIVIERUNG
!NALYSEN ZU 0RAXIS UND $EUTUNGSMUSTERN
PROFESSIONELLER !RBEITSVERMITTLER UND !RBEITSLOSER
MITSAMT ÄBERLEGUNGEN ZU SOZIALPOLITISCHEN &OLGEN
EINES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS

$IE !RBEITSMARKTPOLITIK DER "UNDESREPUBLIK HAT IN DEN VERGANGENEN


*AHREN EINEN 0FAD EINGESCHLAGEN DESSEN 2ICHTUNG SICH MIT "LICK AUF DAS
4HEMA DIESES "ANDES ALS w.EINi ZU EINEM BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEIN
KOMMEN CHARAKTERISIEREN LËSST DAS KLARER UND EINDEUTIGER IST DENN JE
'EWISS 4RANSFERLEISTUNGEN DIE AN KEINERLEI "EDINGUNG GEKNàPFT WAREN
HAT ES FàR ARBEITSFËHIGE 0ERSONEN IM %RWERBSALTER AUCH VORHER NICHT
GEGEBEN 3CHON IMMER WAR DIE lNANZIELLE !BSICHERUNG BEI !RBEITSLO
SIGKEIT AN DIE "EDINGUNG GEKNàPFT DASS DIE !RBEITSLOSENUNTERSTàTZUNG
"EZIEHENDEN UNEINGESCHRËNKT DEM !RBEITSMARKT ZUR 6ERFàGUNG STEHEN
MUSSTEN %BENSO KONNTEN 0ERSONEN DIE 3OZIALHILFE BEZOGEN ZU ÚFFENT
LICHEN !RBEITEN ALS SOG w(ILFE ZUR !RBEITi HERANGEZOGEN WERDEN SO
FERN DEM NICHT &AKTOREN WIE +RANKHEIT ODER BETREUUNGSBEDàRFTIGE +IN
DER ENTGEGEN STANDEN EINE -ÚGLICHKEIT DIE SEIT -ITTE DER ER *AHRE
VERMUTLICH DENN GENAUE :AHLEN FEHLEN VERSTËRKT GENUTZT WURDE UM
DIE w!RBEITSWILLIGKEITi DER (ILFEEMPFËNGER ZU PRàFEN SIEHE ETWA 6OGES
ET AL   )N DER 0RAXIS DER !RBEITS UND 3OZIALVERWALTUNGEN ABER UND
AUCH IN MANCHEN GESETZLICHEN 'RUNDLAGEN WURDE DIESE RECHT EINDEUTIGE
6ERKNàPFUNG DES ,EISTUNGSBEZUGS MIT ENTSPRECHENDEN 6ERHALTENSAN
FORDERUNGEN AN DIE !RBEITSLOSEN UNTERSCHIEDLICH STARK DURCHGESETZT 3O
GALTEN LANGE :EIT 2EGELUNGEN DES "ERUFS UND 1UALIlKATIONSSCHUTZES
DENEN ZUFOLGE DIE !RBEITSLOSEN KEINE 3TELLEN ANNEHMEN MUSSTEN DIE
DEUTLICH UNTER IHREM BISHER ERREICHTEN 1UALIlKATIONSNIVEAU LAGEN ODER
DIE MIT EINEM "ERUFSWECHSEL VERKNàPFT GEWESEN WËREN 2EGELUNGEN
DIE ALLERDINGS SPËTESTENS  SCHON SEHR STARK EINGESCHRËNKT WURDEN
UND HEUTE IM 3'" )) àBERHAUPT NICHT MEHR UND IM 3'" ))) NUR SEHR
ABGESCHWËCHT GELTEN  %BENSO WAREN ANGESICHTS DES ENORMEN -ANGELS
AN VERFàGBAREN 3TELLEN !RBEITSLOSE DIE SICH NICHT INTENSIV UM EINEN !R
BEITSPLATZ BEMàHTEN VIELERORTS WENIG $RUCK AUSGESETZT STANDEN DOCH
IMMER !RBEITSLOSE IN MEHR ALS AUSREICHENDER :AHL ZUR 6ERFàGUNG DIE
SICH GERNE AUF DIE VORHANDENEN 3TELLEN BEWARBEN
$IE w(ARTZ 2EFORMENi STELLEN NUN IN IHRER /RIENTIERUNG AN DER -A


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

XIME DES w&ÚRDERNS UND &ORDERNSi UND DER 0OLITIK DER !KTIVIERUNG EIN
0ROGRAMM DAR DIE 6ERKNàPFUNG DES ,EISTUNGSBEZUGS MIT DER &ORDERUNG
AN DIE !RBEITSLOSEN SICH INTENSIV UND KONTINUIERLICH UM EINE 3TELLE ODER
AUCH UM -A”NAHMEN ZUR 6ERBESSERUNG IHRER w%MPLOYABILITYi WIE
MAN HEUTE SAGT ZU BEMàHEN KONSEQUENT UND mËCHENDECKEND DURCH
ZUSETZEN $IES GESCHIEHT NICHT ZULETZT DADURCH DASS DIE IN DER !RBEITS
VERWALTUNG TËTIGEN 0ERSONEN DENEN DIE !UFGABE DER w!KTIVIERUNGi DER
!RBEITSLOSEN OBLIEGT IHRERSEITS INTENSIV AKTIVIERT WERDEN 7AREN IN DER
0RAXIS DER !RBEITSVERWALTUNG wVOR (ARTZi DEN !RBEITSVERMITTLERN n IM
2AHMEN DER 'ESETZE n RELATIV VIELE &REIRËUME OFFEN GESTANDEN WIE SIE
DEN !RBEITSLOSEN GEGENàBER DIE GESETZLICHEN -ÚGLICHKEITEN AUSGESTALTEN
UND DURCHSETZEN HAT NACH DEN MIT w(ARTZ )))i ALSO DEM $RITTEN 'ESETZ
FàR -ODERNE $IENSTLEISTUNGEN AM !RBEITSMARKT WIE DER OFlZIELLE .AME
LAUTET EINGELEITETEN INNEREN 5MSTRUKTURIERUNGEN DER IN w"UNDESAGEN
TUR FàR !RBEITi UMBENANNTEN EHEMALIGEN "UNDESANSTALT FàR !RBEIT EIN
0ROZESS EINGESETZT MIT DEM SOLCHE (ANDLUNGSSPIELRËUME BETRËCHTLICH
EINGESCHRËNKT UND DIE !RBEITSVERMITTLER DURCH INTENSIVES #ONTROLLING
ZUMINDEST IN DEN 'RUNDZàGEN IHRES (ANDELNS AUF EINE EINHEITLICHE
$URCHSETZUNG DER !KTIVIERUNGSPOLITIK AUSGERICHTET WERDEN SOLLEN
6OR DIESEM (INTERGRUND GEHEN WIR IN UNSEREM "EITRAG ZWEI :IELEN
NACH 7IR WOLLEN ZUNËCHST ZEIGEN DASS n UND WIE n DIE SOEBEN UMRISSE
NE 6ERSCHËRFUNG DER 6ERKNàPFUNG VON w!RBEITEN UND %SSENi 6OBRUBA
 ODER AKTUELL ZUTREFFENDER VON DEMONSTRIERTER !RBEITSWILLIGKEIT
UND %SSEN SICH IN DER GEGENWËRTIGEN 0RAXIS DER !RBEITSVERWALTUNG
NIEDERSCHLËGT $IESE VERGLEICHSWEISE KURZ GEHALTENEN !USFàHRUNGEN
!BSCHNITT  KÚNNEN %INDRàCKE DAVON VERMITTELN DASS UND WIE DIESE
0RAXIS TATSËCHLICH DEN !RBEITSLOSEN NICHT SELTEN EIN BETRËCHTLICHES !US
MA” AN 5MGESTALTUNG IHRES ,EBENS ANSINNT UND SO ERHEBLICH IN DEREN
!UTONOMIE EINGREIFT /HNE :WEIFEL WËRE SOLCHEN %INSCHRËNKUNGEN
INDIVIDUELLER !UTONOMIE MIT EINEM BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMEN
EIN 2IEGEL VORGESCHOBEN n $ER DEUTLICH LËNGERE !BSCHNITT  HAT DIE $AR
STELLUNG UND !NALYSE VON "IOGRAPHIEN UND ,EBENSBEDINGUNGEN !RBEITS
LOSER ZUM 'EGENSTAND $AMIT WIRD DAS %RKENNTNISZIEL VERFOLGT ANHAND
KONTRASTIVER EMPIRISCHER &ËLLE EINE "EURTEILUNGSGRUNDLAGE ZU ERARBEI
TEN VON DER AUSGEHEND !USSAGEN àBER &OLGEN EINES wBEDINGUNGSLOSEN
'RUNDEINKOMMENS FàR ALLE "àRGERi WIE ES SICHER MIT UNTERSCHIEDLICHEN
!USGESTALTUNGEN DIE AUCH IN DIESEM 3AMMELBAND VERTRETENEN 0ROTAGO
NISTEN /EVERMANN VAN 0ARIJS UND 7ERNER FORDERN FàR JETZIGE %MPFËN
GER SOZIALSTAATLICHER &àRSORGELEISTUNGEN GETROFFEN WERDEN KÚNNEN $EM
!BSCHNITT àBER DIE !RBEITSLOSEN FOLGT EINE $ISKUSSION !BSCHNITT  DER
"EFUNDE IM ,ICHTE DER +ONSTITUTION DES 3OZIALSTAATS )M VIERTEN UND
LETZTEN !BSCHNITT VERSAMMELT EIN &AZIT DANN AUCH IN POLITISCHER (INSICHT
4HESEN WELCHE &OLGEN EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN FàR DIE
BETRACHTETEN &ËLLE UND DEN 3OZIALSTAAT WOHL HËTTE n UND WELCHE NICHT


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

$OCH ZUNËCHST ZU 'ENESE UND (INTERGRUND DER $ATEN UND "EFUNDE


7IR GREIFEN DAFàR AUF EINZELNE !NALYSEERGEBNISSE DES VOM )NSTITUT FàR
!RBEITSMARKT UND "ERUFSFORSCHUNG lNANZIERTEN UND AN DER 5NIVERSITËT
3IEGEN ANGESIEDELTEN 0ROJEKTES w/RGANISATIONSREFORM DER !RBEITSËMTER
UND NEUE -A”NAHMEN FàR !RBEIT 3UCHENDE 3OZIALE 5NGLEICHHEIT UND
0ARTIZIPATIONSCHANCEN "ETROFFENERi ZURàCK 'EGENSTAND DER &ORSCHUNG
SIND (ABITUSFORMATIONEN "OURDIEU  3CHALLBERGER  UND VOR
ALLEM $EUTUNGSMUSTER (ONEGGER ET AL  /EVERMANN  VON
SOWOHL !RBEITNEHMERVERMITTLERN PERSÚNLICHEN !NSPRECHPARTNERN
&ALLMANAGERN ETC AUS !RBEITSAGENTUREN UND !2'%N ALS AUCH VON
DEREN +LIENTEN ALSO -ENSCHEN OHNE %RWERBS !RBEIT DIE !RBEITS
LOSENGELD !,' ALS 6ERSICHERUNGSLEISTUNG NACH DEM 3'" ))) ODER
DIE !,' )) GENANNTE w'RUNDSICHERUNGSLEISTUNGi DES 3'" )) BEZIEHEN
UND QUA 'ESETZESLAGE ZUM !UFSUCHEN DER ERWËHNTEN )NSTITUTIONEN
VERPmICHTET SIND $ER &ORSCHUNGSAUFTRAG BESTEHT IN EINER %VALUIERUNG
DER &OLGEN DER SOGENANNTEN w(ARTZ 2EFORMENi IN (INBLICK DARAUF
OB !RBEITSLOSEN DURCH DIE NEUEN POLITISCHEN 'RUNDSËTZE ALLEN VORAN
DENJENIGEN DES k!KTIVIERENSj 0ARTIZIPATIONSCHANCEN EHER ERÚFFNET ODER
VERSCHLOSSEN WERDEN $ATENMATERIAL SIND OFFEN GEFàHRTE LEITFADENGE
STàTZTE %INZELINTERVIEWS MIT !RBEITSVERMITTLERN SOWIE MIT !RBEITSLOSEN
DIE VON &ORSCHUNGSMITARBEITERN DES )!"  IN DEN *AHREN  UND ALS
&OLGEBEFRAGUNG EINES 4EILSAMPLES SOWIE EINIGER &àHRUNGSKRËFTE 
GEFàHRT WORDEN SIND 'EGENSTAND DER )NTERVIEWS MIT !RBEITSLOSEN SIND
IHRE "ILDUNGS UND "ERUFSBIOGRAPHIEN IHRE %RFAHRUNGEN UND (AND
LUNGSWEISEN IN DER !RBEITSLOSIGKEIT SOWIE IHR 5MGANG MIT DEN THEMA
TISCHEN )NSTITUTIONEN UND DABEI VOR ALLEM MIT DEN !RBEITSVERMITTLERN
ALS DEN ZENTRALEN !KTEUREN $IE !RBEITSVERMITTLER WURDEN DAHINGEHEND
BEFRAGT WIE SIE ZUR )NSTITUTION KAMEN WIE SIE DIE 'ESPRËCHSSITUATION
MIT DEN !RBEITSLOSEN GESTALTEN WIE SIE DIE w(ARTZ 2EFORMENi EINSCHËT
ZEN UND UMSETZEN WIE SIE )NSTRUMENTE EINSETZEN UND SCHLIE”LICH WIE SIE
DIE AKTUELLE ,AGE AM REGIONALEN !RBEITSMARKT SOWIE DIE FàR SIE BERUmICH
RELEVANTEN POLITISCHEN 6ORGABEN EINSCHËTZEN UND DEUTEN

 !US 0LATZ UND ,ESBARKEITSGRàNDEN WIRD NUR DAS MËNNLICHE 'ENUS VERWEN
DET DAS KONKRETE 'ESCHLECHT BLEIBT VOM GRAMMATIKALISCHEN UNBERàHRT
D H -ËNNER WIE &RAUEN SIND JEWEILS GLEICHERMA”EN GEMEINT
 $ENEN WIR FàR IHREN ENGAGIERTEN %INSATZ AN DIESER 3TELLE SEHR DANKEN
 $IE 6ERMITTLUNGSGESPRËCHE SELBST SIND NICHT PROTOKOLLIERT UND LIEGEN UNS
NICHT ALS $ATENMATERIAL VOR 3ELBSTBESCHREIBUNGEN UND TYPISIERUNGEN LIE
FERN NUR EDIERTE "ESCHREIBUNGEN DER (ANDLUNGSSITUATIONEN $ENNOCH HAT
MAN MIT DEN VORLIEGENDEN )NTERVIEWS !USDRUCKSGESTALTEN VON (ABITUSFOR
MATIONEN UND $EUTUNGSMUSTERN ZUR 6ERFàGUNG DIE MAN RECHT PROBLEMLOS
ALS HANDLUNGSLEITEND UNTERSTELLEN UND n àBER DIESE k%RKENNTNISBRàCKEj
n DOCH ENTSPRECHENDE !USSAGEN àBER DIE BESCHRIEBENE (ANDLUNGSSITUATION


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

)N BEIDEN )NTERVIEWGRUPPEN SIND AUFGRUND DER PROTOKOLLIERTEN


!NTWORTEN $EUTUNGSMUSTER UND (ABITUSFORMATIONEN ARTIKULIERT UND
ENTSPRECHEND REKONSTRUIERBAR )N DER ZURàCKLIEGENDEN ERSTEN 0HASE DES
0ROJEKTES HABEN WIR ANHAND DER )NTERVIEWS AUS DER ERSTEN 7ELLE DES
*AHRES  SOWOHL DIE +RISE DER !RBEITSLOSIGKEIT ALS AUCH DIE (AND
LUNGSKONSTELLATION ALSO DIE INSTITUTIONELL ERZWUNGENE 0RAXIS ZWISCHEN
6ERMITTLERN UND !RBEITSLOSEN IN !UGENSCHEIN GENOMMEN !UF DIESE
!NALYSEERGEBNISSE GREIFEN WIR NACHFOLGEND ZURàCK %S FOLGEN ALLERDINGS
KEINE DETAILLIERTEN $EUTUNGSMUSTERANALYSEN ODER &ALLREKONSTRUKTIONEN
DA DIE 4HEMATIK VON 7ORKSHOP UND 3AMMELBAND UNS NAHE LEGTEN
MÚGLICHST PLASTISCH &ËLLE DARZUSTELLEN UND DIESE IN (INBLICK AUF AKTUELLE
UND MÚGLICHE !USGESTALTUNGEN DES 3OZIALSTAATES IN 2ICHTUNG EINES BE
DINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS ZU DISKUTIEREN

 :U DEN 6ERMITTLERN
7OLLEN !RBEITSLOSE lNANZIELLE ,EISTUNGEN ERHALTEN MàSSEN SIE ENT
WEDER IN EINER !RBEITSAGENTUR  DORT WIRD DIE k6ERSICHERUNGSLEISTUNGj
!,' AUSGEZAHLT ODER BEI EINEM w4RËGER DER 'RUNDSICHERUNGi WO DIE

TREFFEN KANN :UGLEICH HAT MAN DEN 6ORTEIL AUSFàHRLICHES -ATERIAL FàR
%RSCHLIE”UNGEN VON (ABITUSFORMATIONEN UND $EUTUNGSMUSTERN ZUR 6ER
FàGUNG ZU HABEN UND SO (ANDLUNGSMOTIVATIONEN GENAUER EXPLIZIEREN ZU
KÚNNEN $ASS DIESES 6ERFAHREN ANALYTISCH LEGITIM IST BELEGEN DIE 5NTERSU
CHUNGEN VON #HANTAL -AGNIN  FàR DIE 3CHWEIZ DIE MIT 0ROTOKOLLEN
VON "ERATUNGSGESPRËCHEN ARBEITET UND ZU %INSICHTEN IN DIE (ANDLUNGS
KONSTELLATION GELANGT DIE MIT UNSEREN INDIREKT ERSCHLOSSENEN %RGEBNISSEN
GRUNDSËTZLICH VERGLEICHBAR SIND WAS AUCH UNSERE MEHRTËGIGEN TEILNEHMEN
DEN "EOBACHTUNGEN IN EINEM *OB #ENTER EINER 'RO”STADT BELEGEN 
 :UR %RLËUTERUNG VON !BLËUFEN IN !RBEITSAGENTUREN SIEHE DEN DIESBEZàGLICH
INFORMATIVEN :WISCHENBERICHT DER %VALUIERUNG DER -A”NAHMEN DER "!
ZUR 5MSETZUNG DER 6ORSCHLËGE DER w(ARTZ +OMMISSIONi VON "IEBER ET AL
 &àR EINE $ARSTELLUNG UND !NALYSE DER NEUEN 3TEUERUNGSMODELLE DER
"! SIEHE DEN ABSCHLIE”ENDEN %VALUIERUNGSBERICHT VON "ENDER ET AL 
 $IE ORGANISATORISCHEN +ONSTRUKTE IN DIESEM &ELD SIND KOMPLEX $IE "UN
DESAGENTUR IST DE FACTO IN DER -EHRZAHL DER &ËLLE NACH e  3'" )) FàR DIE
!USZAHLUNG DES EIGENTLICHEN !,' )) ZUSTËNDIG KREISFREIE 3TËDTE UND +REISE
DAGEGEN FàR DIE ,EISTUNGEN FàR 5NTERKUNFT UND (EIZUNG 3OWEIT "UNDES
AGENTUR UND 3TËDTE BZW +REISE BZW AUCH DIE IHNEN ZUGEHÚRIGEN 'EMEINDE
ODER 'EMEINDEVERBËNDE e  !BS  3'" )) MIT "LICK AUF 6ERMITTLUNG UND
"ETREUUNG DER !RBEITSLOSEN KOOPERIEREN HABEN SIE SOGENANNTE !RBEITSGE
MEINSCHAFTEN !2'%N GEGRàNDET DIE DIESER +OOPERATION EINEN VERTRAG
LICHEN 2AHMEN GEBEN .ACH DER VOR ALLEM AUF $RUCK DER EINE GRڔERE
+OMMUNALISIERUNG BEFàRWORTENDEN #$5 EINGEFàGTEN %XPERIMENTIERKLAU


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

,EISTUNGEN NACH DEM 3'" )) AUSBEZAHLT WERDEN EINEN ENTSPRECHENDEN


!NTRAG STELLEN 2ECHTSANSPRUCH AUF !RBEITSLOSENGELD HABEN w!RBEITNEH
MER DIE  ARBEITSLOS SIND  SICH BEIM !RBEITSAMT ARBEITSLOS GEMELDET
UND  DIE !NWARTSCHAFTSZEIT ERFàLLT HABENi e  3'" ))) 2ECHTSAN
SPRUCH AUF !,' )) HAT JEDER DER ERWERBSFËHIG  UND HILFEBEDàRFTIG IST
"EKANNTLICH WIRD DAS !,' )) AUCH AN JENE 0ERSONEN AUSBEZAHLT DIE BIS
%NDE  NUR 3OZIALHILFE BEZOGEN SOFERN SIE EBEN NUR IM GENANNTEN
3INNE ERWERBSFËHIG SIND !UCH WENN WIE EINLEITEND ERWËHNT SCHON
FRàHER DIE 3OZIALHILFEEMPFËNGER GRUNDSËTZLICH GEHALTEN WAREN AN DER
ÄBERWINDUNG IHRER (ILFEBEDàRFTIGKEIT ZU ARBEITEN WAR DIESE !NFORDE
RUNG VIELFACH WENIG RIGIDE DURCHGESETZT WORDEN -IT DER %INFàHRUNG
DES !,' )) WURDE DIE &àRSORGELEISTUNG WESENTLICH STRENGER AN EINE %IN
GLIEDERUNG IN !RBEIT BZW AN DIE "EREITSCHAFT ZU DIESER GEKOPPELT $IES
BEDEUTET EINE WESENTLICHE 5MGESTALTUNG DES 3OZIALSTAATES
)N BEIDEN &ËLLEN DES ,EISTUNGSBEZUGS MUSS DER !RBEITSLOSE NACHDEM
ER EINEN !NTRAG GESTELLT DAS w!RBEITSPAKETi DIE VON DER !RBEITSVERWAL
TUNG FàR NOTWENDIG ERACHTETEN &ORMULARE AUSGEFàLLT UND EINEN 4ERMIN
ZUGETEILT BEKOMMEN HAT ZUM ERSTEN -AL ZU SEINEM 6ERMITTLER $ORT

SEL DES e A 3'" )) KÚNNEN MAXIMAL  KOMMUNALE 4RËGER AN DIE 3TELLE


DER k$OPPELKONSTRUKTIONj "UNDESAGENTUR PLUS +REISE'EMEINDEN TRETEN
MAN SPRICHT HIER IN DER 0RAXIS ABKàRZEND MEIST VON w/PTIONSKOMMUNENi
)N EINIGEN WENIGEN &ËLLEN DES e  3'" )) SCHLIE”LICH KONNTEN SICH "UNDESA
GENTUR UND KREISFREIE 3TËDTE BZW +REISE NICHT EINIG WERDEN HIER lNDET EINE
SOG wGETRENNTE !UFGABENWAHRNEHMUNGi STATT
 w%RWERBSFËHIG IST WER NICHT WEGEN +RANKHEIT ODER "EHINDERUNG AUF ABSEH
BARE :EIT AU”ERSTANDE IST UNTER DEN àBLICHEN "EDINGUNGEN DES ALLGEMEINEN
!RBEITSMARKTES MINDESTENS DREI 3TUNDEN TËGLICH ERWERBSTËTIG ZU SEINi e 
3'" )) 
 w(ILFEBEDàRFTIG IST WER SEINEN ,EBENSUNTERHALT SEINE %INGLIEDERUNG IN
!RBEIT UND DEN ,EBENSUNTERHALT DER MIT IHM IN EINER "EDARFSGEMEINSCHAFT
LEBENDEN 0ERSONEN NICHT ODER NICHT AUSREICHEND AUS EIGENEN +RËFTEN UND
-ITTELN VOR ALLEM NICHT  DURCH !UFNAHME EINER ZUMUTBAREN !RBEIT 
AUS DEM ZU BERàCKSICHTIGENDEN %INKOMMEN ODER 6ERMÚGEN SICHERN KANN
UND DIE ERFORDERLICHE (ILFE NICHT VON ANDEREN INSBESONDERE VON !NGEHÚ
RIGEN ODER VON 4RËGERN ANDERER 3OZIALLEISTUNGEN ERHËLTi e  !BS  3'"
)) 
 )M &ALLE DES !,' )) HEI”T DIESER DEM 'ESETZ e  3'" )) ZUFOLGE wPER
SÚNLICHER !NSPRECHPARTNERi IN DER 0RAXIS OFT ALS P!P ABGEKàRZT EINE
"EZEICHNUNG DIE IN VIELEN ABER KEINESWEGS ALLEN !2'%N ODER /PTIONS
KOMMUNENEN VERWANDT WIRD $A ES SICH BEI DEN +LIENTEN DIESER )NSTITU
TIONEN TEILWEISE UM 0ERSONEN MIT ERHEBLICHEN INDIVIDUELLEN ODER SOZIALEN
0ROBLEMLAGEN FEHLENDE !USBILDUNG ÄBERSCHULDUNG 3UCHT PSYCHISCHE
+RISEN HANDELT WURDE IN DER 0RAXIS SCHNELL DIE )DEE POPULËR DIESER 0ER
SONENKREIS MàSSE DURCH w&ALLMANAGERi BETREUT WERDEN DIE BEI EINEM VER


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

BEGINNT DER INDIVIDUELLE BZW FALLSPEZIlSCHE 0ART DES INSTITUTIONELLEN


5MGANGS MIT !RBEITSLOSEN 7AS SPIELT SICH IN DER INSTITUTIONELL VORSTRUK
TURIERTEN (ANDLUNGSKONSTELLATION AB 7IE FàLLEN DIE !RBEITSVERMITTLER
DIE (ANDLUNGSSPIELRËUME DIE MAN ALS DIE ZENTRALEN 4RANSMISSIONS
RIEMEN DER 5M BZW $URCHSETZUNG DER (ARTZ 2EFORMEN BETRACHTEN
KANN

w+UNDENGRUPPENi

:U "EGINN ERFOLGT EINE !NAMNESE DER BERUmICHEN UND PERSÚNLICHEN


"IOGRAPHIE MIT DEM :IEL DER %RSTELLUNG EINES 0ROlLINGS DAS MITTLER
WEILE mËCHENDECKEND STANDARDISIERT ANHAND DER VIER +RITERIENGRUPPEN
%NGAGEMENT-OTIVATION &ËHIGKEITEN1UALIlKATION SPEZIlSCHE !R
BEITSMARKTBEDINGUNGEN LOKALE BIS BUNDESWEITE .ACHFRAGE NACH DEM
:IELBERUF UND (EMMNISSE MANGELNDE -OBILITËTSBEREITSCHAFT GESUND
HEITLICHE %INSCHRËNKUNGEN !LTER 3CHULDEN 3UCHT UND ANDERE ERFOLGT
$AS 0ROlLING GEM˔ DIESER +ATEGORIEN FàHRT ZU EINER STANDARDISIERTEN
%INTEILUNG IN DIE VIER FOLGENDEN 'RUPPEN w-ARKTKUNDENi w"ERA
TUNGSKUNDEN !KTIVIEREN&ORDERNi w"ERATUNGSKUNDEN &ÚRDERNi UND
w"ETREUUNGSKUNDENi $IESE VIER 'RUPPEN WURDEN VON DER "! ENTWI
CKELT UND WERDEN NUN IN DEN !RBEITSAGENTUREN AUSNAHMSLOS EINGESETZT
DIE MEISTEN !2'%N GREIFEN EBENFALLS AUF DIESE ODER ËHNLICHE +UNDEN
SEGMENTIERUNGEN ZURàCK .OMINA SUNT OMINA GILT ZUMINDEST IN DEN
!RBEITSAGENTUREN DENN MIT DEN +UNDENGRUPPEN SIND (ANDLUNGSPRO
GRAMME VERBUNDEN DIE DEN 6ERMITTLERN RELATIV ENGE 6ORGABEN MACHEN
WIE IN DER WEITEREN 6ERGABE VON -ITTELN DER w%RMESSENSLEISTUNGEN DER
GLEICHSWEISE GàNSTIGEN "ETREUUNGSSCHLàSSEL  +LIENTEN PRO &ALLMANAGER
DEN "ETROFFENEN INTENSIVE UND UMFASSENDE (ILFE ANGEDEIHEN LASSEN BZW
VERMITTELN KÚNNTEN $IES HAT ALLERDINGS DAZU GEFàHRT DASS IN MANCHEN
)NSTITUTIONEN DIE P!PS DURCHGËNGIG ALS &ALLMANAGER BEZEICHNET WERDEN
!NDERE )NSTITUTIONEN TRENNEN ZWISCHEN P!PS UND &ALLMANAGERN WIEDER
ANDERE SCHLIE”LICH BETRACHTEN &ALLMANAGEMENT ALS "ETREUUNGSMODUS DEN
ALLE P!PS JEWEILS DEN ENTSPRECHEND "EDàRFTIGEN UNTER IHREN +LIENTEN ANGE
DEIHEN LASSEN SOLLEN
 $ER LETZTE 3ATZ BEZIEHT SICH AUF DEN 3TATUS 1UO ZUM :EITPUNKT UNSERER
%RHEBUNGEN !B DEM *AHR  GING MAN IN DEN !2'%N ZU EINER $IFFE
RENZIERUNG NACH SOG "ETREUUNGSSTUFEN àBER n )M 2AHMEN DIESES "EITRAGES
GEHEN WIR NICHT WEITER AUF DIE ERWËHNTEN /PTIONSKOMMUNEN EIN ZU DENEN
WIR VERGLEICHSWEISE WENIG -ATERIAL VORLIEGEN HABEN $A DIE GRUNDSËTZLICHE
!USRICHTUNG DER !RBEITSMARKTPOLITIK DURCH DAS 'ESETZ WEITGEHEND VORGE
GEBEN IST UND DIE 0RAXIS SICH NUR DURCH UNTERSCHIEDLICHE !USGESTALTUNGEN
DIESES 2AHMENS UNTERSCHEIDET IST DAMIT FàR DIE :WECKE DIESES "EITRAGS KEIN
%RKENNTNISVERLUST VERBUNDEN


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

AKTIVEN !RBEITSFÚRDERUNGi DES 3'" ))) -A”NAHMEN 7EITERBILDUNGEN


%INGLIEDERUNGSZUSCHàSSE ETC MÚGLICHST wEFlZIENTi ZU VERFAHREN IST
-ARKTKUNDEN GELTEN ALS MARKTNAH SO DASS HIER KEIN "EDARF AN WEITEREN
,EISTUNGEN EINGERËUMT WIRD "ETREUUNGSKUNDEN HINGEGEN GELTEN ALS
MARKTFERN SO DASS BEI IHNEN AUS %FlZIENZGRàNDEN KEINE WEITEREN -IT
TEL MEHR EINGESETZT WERDEN SOLLEN $IE )DEE DER %FlZIENZ VERWEIST AUF
-AXIMEN DES w.EW 0UBLIC -ANAGEMENTSi DIE IN INZWISCHEN TIEF IN DIE
INTERNE 3TEUERUNG DER "UNDESAGENTUR EINGESICKERT SIND
$IE )DEE DES 0ROlLING D H DER +ATEGORISIERUNG DER !RBEITSLOSEN IST
SO ZEIGEN UNSERE ANHAND DER )NTERVIEWS GEWONNENEN 2EKONSTRUKTIONEN
FàR DIE !RBEITSVERMITTLER KEINESWEGS NEU NEU IST NUR DIE $ETAILLIERTHEIT
DES -ERKMALKATALOGS UND DER DURCH DIE %$6 BASIERTE !DMINISTRATION
ERZEUGTE :WANG DIESEN DETAILLIERT ABZUARBEITEN UND DAS %RGEBNIS ZU
SPEICHERN :ENTRAL FàR DAS EIGENE 5RTEIL SO DIE "EFRAGTEN IST EBENFALLS
EINE $IAGNOSE DER -OTIVIERTHEIT UND "EMàHTHEIT SOWIE DER 'LAUBWàR
DIGKEIT UND DES %RSCHEINUNGSBILDES DES EINZELNEN !RBEITSLOSEN !LL DIES
GEHT IN DIE INDIVIDUELLE "ILDUNG EINES ERSTEN %INDRUCKS VOM 'EGENàBER
EIN $IESER FàHRT MEIST SCHON ZU EINER +LASSIlZIERUNG GEM˔ NACHFOL
GENDER NATURWàCHSIGER +ATEGORIEN DER 6ERMITTLER DIE DURCHGEHEND BEI
ALLEN BEFRAGTEN 6ERMITTLERN ZU lNDEN SIND
 $IE w-OTIVIERTENi UND w7ILLIGENi DIESE 'RUPPE UMFASST DIE MEISTEN
!RBEITSLOSEN NACH 3CHËTZUNG DER 6ERMITTLER CA  BIS  0ROZENT 
 $IE 7ENIG BIS w5NMOTIVIERTENi DIE w&AULENi DIE w5NEINSICHTIGENi
DIE w2ENITENTENi DIE wSCHWIERIGEN &ËLLEi DENEN MAN DAS !KTIVEREN
UND DIE &ORDERUNGEN wPLAUSIBEL MACHENi MUSS DIE SICH GGF NOCH
ZUSËTZLICH àBER UND UNTERSCHËTZEN ABER TROTZ DER VORHANDENEN
2ESISTENZEN UNTER ENTSPRECHENDEM $RUCK ALS MOBILISIERBAR UND IN
!RBEIT INTEGRIERBAR GELTEN GESCHËTZTE CA ZEHN BIS  0ROZENT 
 $ER RELATIV KLEINE 2EST DER w5NFËHIGENi w4ROTTELi UND w-INDER
BEMITTELTENi DIE MANGELS !USSICHT AUF 3TELLEN DAUERHAFT AUF DIE
!LIMENTIERUNG DURCH DIE !LLGEMEINHEIT ANGEWIESEN SEIEN
$IESE IN VIVO #ODES LIEGEN QUER ZU ERREICHTEN !BSCHLàSSEN UND 1UA
LIlKATIONEN ,EDIGLICH DIE ZWEITE DER OBEN ERWËHNTEN "! +ATEGORIEN
DER w"ERATUNGSKUNDE &ORDERNi DER GEM˔ "! EINER w0ERSPEKTIVEN

 !RBEITSLOSE KÚNNEN WENN SIE DIE 6ORAUSSETZUNGEN DER (ILFEBEDàRFTIGKEIT


S &U”NOTE  ERFàLLEN NACH !BLAUF DER "EZUGSBERECHTIGUNG VON !,'
BEI EINEM 'RUNDSICHERUNGSTRËGER EINEN !NTRAG AUF !,' )) STELLEN DORT
WERDEN SIE GEGEBENENFALLS ENTSPRECHEND NEU KLASSIlZIERT )N DEN !2'%N
WERDEN DIE +UNDENGRUPPEN DER "! IN DER 2EGEL NICHT MIT DEN GLEICHEN
(ANDLUNGSPROGRAMMEN VERWENDET ABER SEHR WOHL FàR DIE $URCHSETZUNG
INTERNER 3TEUERUNGSZIELE EINGESETZT
 :UM INDIVIDUELLEN 5MGANG DER 6ERMITTLER MIT DEN (ANDLUNGSPROGRAM
MEN SIEHE "EHREND  


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

ËNDERUNGi BEDàRFE ENTSPRICHT RELATIV GUT DER ZWEITEN SOEBEN ANGEFàHR


TEN 'RUPPE $IESE GILT SOWOHL DEN (ANDLUNGSPROGRAMMEN ALS AUCH DEN
!RBEITSVERMITTLERN HËUlG ALS (AUPTPROBLEM DER 6ERMITTLUNGSTËTIGKEIT
"EIDE THEMATISIEREN DEREN 5MERZIEHUNG D H DIE %TABLIERUNG EINER
%THIK DER %RWERBSARBEIT UM JEDEN 0REIS ALS ZENTRALES )NTERVENTIONSZIEL
)N %RMANGELUNG OFFENER 3TELLEN ERFOLGT DIES OFT ALS %TABLIERUNG UND
+ONTROLLE DES "EKENNTNISSES ZUR !NPASSUNG DER BISLANG !NSPRàCHE AUF
EINEN GEWISSEN 3TATUS GELTEND MACHENDEN !RBEITSLOSEN ,UDWIG -AY
ERHOFER ET AL   3O BESEHEN SCHEINT DAS 'ESETZ IN &ORM DES 3'"
)) kNURj MIT DER INSTITUTIONELLEN BZW GESELLSCHAFTLICHEN .ORMATIVITËT
kNACHGEZOGENj UND DAS "EKENNTNIS ZUR UNBEDINGTEN !RBEITSETHIK ALS
'EGENLEISTUNG FàR DIE %XISTENZSICHERUNG DES 3'" )) ETABLIERT ZU HABEN
$IESE GLEICHFÚRMIGEN +ATEGORISIERUNGEN DER !RBEITSLOSEN WERDEN FOLGT
MAN DEN 3ELBSTBESCHREIBUNGEN DER !RBEITSVERMITTLER IN SEHR UNTER
SCHIEDLICHEN 6ORGEHENSWEISEN DIAGNOSTIZIERT $IESE UNTERSCHIEDLICHEN
6ORGEHENSWEISEN SCHEINEN WIEDER INDIVIDUELL DURCH PERSÚNLICHE 3TILE
DER :UWENDUNG UND $IAGNOSE DES 6ERMITTLERS UND STRUKTURELL DURCH
DIE #HANCEN DER !RBEITSLOSEN AUF DEM JEWEILIGEN LOKALEN !RBEITSMARKT
BEDINGT ZU SEIN

.ATURWàCHSIGE 0ËDAGOGIKEN

-AN KANN DIE UNTERSCHIEDLICHEN 6ORGEHENSWEISEN ALS wNATURWàCHSIGE


0ËDAGOGIKENiSIEHE ALS w!LLTAGSPËDAGOGIKENi "EHREND ET AL 
BEZEICHNEN DA DIE ALLERMEISTEN 6ERMITTLER FàR IHR ERZIEHERISCH BELEH
RENDES (ERANTRETEN AN DIE !RBEITSLOSEN AUF INDIVIDUELLE %RFAHRUNGEN
UND GESELLSCHAFTLICHE $EUTUNGSMUSTER ZURàCKGREIFEN &OLGENDE 0ËDAGO
GIKEN KÚNNEN WIR STICHWORTARTIG UNTERSCHEIDEN OHNE SIE HIER WEITER AUS
ZUFàHREN w3ICH ¾FFNEN UND 6ERTRAUENi wPATERNALISTISCH FàRSORGLICHE
"EVORMUNDUNGi w'EFOLGSCHAFTSERWARTUNGi wMOBILISIERENDE %RWE
CKUNG AUS DEM k/SSI 3CHLAFji UND wAKTIVIERENDE %INSICHT IN DIE EIGENE
6ERANTWORTUNGi
$IE NATURWàCHSIGEN 0ËDAGOGIKEN FàHREN ZU INDIVIDUELL HÚCHST UN
TERSCHIEDLICHEN 5MGANGSWEISEN MIT EINZELNEN !RBEITSLOSEN WAS DEM
7UNSCH NACH 'LEICHBEHANDLUNG DER "àRGER WIE SIE EINER ÚFFENTLICHEN
%INRICHTUNG ANSTàNDE WIDERSPRICHT $IESE !USGANGSKONSTELLATION
ZWISCHEN INDIVIDUELLEM &ALLVERSTEHEN MIT DEM :IEL DER 3TËRKUNG DER
!UTONOMIE DES +LIENTEN AUF DER EINEN UND DER !NWENDUNG DER STAN
DARDISIERTEN 6ERWALTUNGSROUTINEN SOWIE 'ESETZESENTSCHEIDUNGEN AUF
DER ANDEREN 3EITE STELLT FàR DIE !RBEITSVERMITTLER EIN STRUKTURELLES (AND
LUNGSDILEMMA DAR -ITARBEITER DER !GENTUREN WIE DER !2'%N SIND AUF
GRUND DIESES $ILEMMAS IN RECHTLICH WIE VERWALTUNGSRATIONAL DElNIERTEN
%RMESSENSSPIELRËUMEN GEHALTEN DAS 'EGENàBER ALS KONKRETE 0ERSON IN


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

SEINER AKTUELLEN ,EBENSSITUATION ZU VERSTEHEN UND SEINE BERUmICHE :U


KUNFT NEU AUSZURICHTEN BZW UMZUGESTALTEN $IESES PRAKTISCH ZU BEWËL
TIGENDE (ANDLUNGSDILEMMA IST AUS 3OZIALVERWALTUNGEN BEREITS BEKANNT
SIEHE VON (ARRACH ET AL   &àR DIE 0ARTIZIPATIONSCHANCEN VON
!RBEITSLOSEN HEI”T DIES FREILICH DASS IHRE :UKUNFTSCHANCEN STARK DAVON
ABHËNGIG SIND AN WEN SIE ALS 6ERMITTLER GERATEN SIND %INE FEHLENDE
+OMPATIBILITËT DER INDIVIDUELLEN %RFAHRUNGEN UND 6ORGEHENSWEISEN
KANN ZUM 3CHEITERN DER +OOPERATION FàHREN WAS FàR DIE !RBEITSLOSEN
SELBSTREDEND FOLGENREICH IST

3UBJEKTIVIERUNG VON 'RàNDEN FàR !RBEITSLOSIGKEIT

)N (INBLICK AUF DIE SOZIALSTAATLICHE )NTERVENTIONSWEISE FOLGEN ALLE


NATURWàCHSIGEN 0ËDAGOGIKEN EINER GEMEINSAMEN ,OGIK DIE IM 3'" )))
UND )) AUCH FESTGELEGT WIRD NËMLICH DIE 'RàNDE FàR DIE !RBEITSLOSIGKEIT
IM !RBEITSLOSEN UND SEINEN ,EBENSBEDINGUNGEN IN SEINEM (ERKUNFTS
MILIEU SEINEN 3ICHTWEISEN ABER AUCH -OTIVIERUNGEN ZU VERANKERN
D H DIE !RBEITSLOSIGKEIT ALS SEINEN !USSCHLUSS AUS DER !RBEITS UND
+ONSUMGESELLSCHAFT ZU FOKUSSIEREN UND ZUGLEICH SEINE 2E )NTEGRATION
ALS PËDAGOGISCHEN !KT DER PRIMËR VON SEINER -OTIVIERTHEIT ABHËNGIG
IST ZU IDENTIlZIEREN
$IES GESCHIEHT MEIST NICHT OFFEN AUTORITËR SONDERN LATENT WIE DIE
NACHFOLGENDE )NTERVIEWPASSAGE VON &RAU "ORGSCHULTE EINER RELATIV
NEUEN 1UEREINSTEIGERIN EINER NORDDEUTSCHEN !RBEITSAGENTUR DIE SELBST
SCHON ARBEITSLOS WAR ZEIGT
w-ANCHMAL VERSUCH ICH DIE ,EUTE AUCH EINFACH NUR AUFZUBAUEN
WEIL WENN DIE DANN DA SITZEN UND SIE SEHEN DIE HABEN SICH WIRKLICH
DIE &INGER WUND GESCHRIEBEN DIE MACHEN ALLES WAS GEHT -AN SIEHT
SICH DANN WIEDER SO IN DER EIGENEN 3ITUATION UND DANN VERSUCH ICH
EINFACH NUR MAL WIEDER ZU SAGEN ES LIEGT NICHT AN )HNEN ES LIEGT NICHT
AN )HRER 0ERSON ES LIEGT AN UNSERER 2EGION HIER AN DER !RBEITSMARKT
LAGE WEIL DAS SCHLIMMSTE IST JA WENN DIE -ENSCHEN DANN AUCH
NOCH JA SON &RUST KRIEGEN )CH SAG DANN AUCH WÚRTLICH k'ÚNNEN
3IE SICH EINFACH NE !USZEIT BEI”EN 3IE INS +ISSEN SCHREIEN 3IE DA
REIN UND DANN PACKEN 3IES WIEDER UND SAGEN SICH MIT FRISCHEM -UT
WIEDER DRANj ALSO xi :  

 ,ËNGERE )NTERVIEWPASSAGEN WERDEN IN DIESEM "EITRAG PUNKTUELL ZUR BES


SEREN ,ESBARKEIT LEICHT IN 2ICHTUNG (OCHSPRACHE kGEGLËTTETj n ABER NIE MIT
VERËNDERTEM 3INNGEHALT n PRËSENTIERT DA KEINE DETAILLIERTE 3EQUENZANA
LYSE VORGENOMMEN WIRD !LS 6ERSCHRIFTUNGSKONVENTIONEN SIND NACHFOL
GEND VON "ELANG w i ENTSPRICHT EINER 0AUSE VON CA EINER 3EKUNDE w)
MHMi ENTSPRICHT EINER BEJAHENDEN )NTERJEKTION DES )NTERVIEWERS


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

!UCH WENN &RAU "ORGSCHULTE !RBEITSLOSE IN OBIGER !NSPRACHE AUF DER


EINEN 3EITE RHETORISCH VON 6ERANTWORTUNG ENTLASTET FOLGT POSTWENDEND
DIE !UFFORDERUNG SICH WEITERHIN ZU BEWERBEN WEIL ES IHRE EINZIGE
#HANCE SEI &RAU "ORGSCHULTE DIE WIR HIER PARADIGMATISCH FàR DIE BE
FRAGTEN !RBEITSVERMITTLER NEHMEN KÚNNEN STELLT FEST DASS DAS 0ROBLEM
DER FEHLENDEN 3TELLEN IN DER REGIONALEN !RBEITSMARKTLAGE BEGRàNDET IST
UND FORDERT DARAUFHIN EINE GESTEIGERTE !KTIVITËT SEITENS DER !RBEITS
LOSEN EIN UM DIESEM 0ROBLEM BEIZUKOMMEN $IE "EGRàNDUNGSBASIS
FàR DIESES ETWAS SCHIZOPHREN ANMUTENDE !RGUMENT IST DAS VON FAST
ALLEN 6ERMITTLERN GETEILTE GESELLSCHAFTLICHE $EUTUNGSMUSTER wGESELL
SCHAFTLICHE 4EILHABE DURCH %RWERBSARBEITi $IE 6ERANTWORTUNG FàR DIE
!RBEITSLOSIGKEIT UND DEREN "EENDIGUNG WIRD DAMIT BEIM EINZELNEN
!RBEITSLOSEN VERORTET $IESE 3UBJEKTIVIERUNG DER 6ERANTWORTUNG FàR !R
BEITSLOSIGKEIT ODER wBLAMING THE VICTIMi ,UDWIG -AYERHOFER A
SORGT MIT DAFàR DASS !RBEITSLOSE NICHT AUF DIE )DEE KOMMEN DIE VOR
HANDENE )RRATIONALITËT DER PERMANENTEN POLITISCHEN WIE INSTITUTIONELLEN
&ORDERUNG NACH MEHR %IGENAKTIVITËT UND -OTIVIERTHEITSNACHWEISEN
ANGESICHTS JA NUR BEDINGT VORHANDENER 3TELLEN SIEHT MAN VOM .IEDRI
GLOHNSEKTOR AB ZU THEMATISIEREN !NGESICHTS DER RECHTLICHEN 6ORGABEN
IST DAS 6ORGEHEN &RAU "ORGSCHULTES UND DEREN "EFOLGUNG DURCH DIE !R
BEITSLOSEN WIEDERUM RATIONAL $ENN VON DER )NSTITUTION 6ERMITTLUNG ZU
ERWARTEN IST ANGESICHTS DER !RBEITSMARKTLAGE UNREALISTISCH UND FàR DEN
EINZELNEN !RBEITSLOSEN SCHËDLICH )NSOFERN IST %IGENINITIATIVE DIE EINZIGE
#HANCE UND SEI DIESE AUCH NOCH SO KLEIN 3OWEIT ZU DIESER BIZARREN
&OLGE DES IMPLIZITEN &ESTHALTENS DES 'ESETZGEBERS AN EINEM -ODELL
DER 6OLLBESCHËFTIGUNG ALS 'RUNDLAGE DER !RBEITSMARKTPOLITIK EINEM
WESENTLICHEN 4EIL DER 0OLITIK DES 3OZIALSTAATS

+OOPERATION UND -OTIVATION ZUR 5MGESTALTUNG


DES EIGENEN ,EBENS

*E WENIGER EINE 6ERMITTLUNG IN GEWàNSCHTE AUSBILDUNGSADËQUATE "E


RUFE ARBEITSMARKTBEDINGT MÚGLICH IST UMSO HËUlGER IST DEN )NTERVIEWS
ZU ENTNEHMEN DASS DIE 'ESPRËCHSSITUATION ALS 3ELBSTZWECK IN DEN
&OKUS RàCKT $IE 'ESPRËCHE DIENEN DANN DAZU DASS !RBEITSLOSE SICH
DIE !RBEITSLOSIGKEIT IN DER SIE SICH BElNDEN ALS IHRE ZU EIGEN MACHEN
UND SIE DARIN ZU MOTIVIEREN IHRE 3ITUATION ZU VERËNDERN $IES MàNDET
LETZTLICH IN FOLGENREICHEN 5MORIENTIERUNGEN IHRER ,EBEN VOR ALLEM DER
!KZEPTANZ DEUTLICH GERINGERER %INKOMMEN n 3TICHWORT :EITARBEIT UND
.IEDRIGLÚHNE n DIE OFT AUCH MIT BERUmICHEN 6ERËNDERUNGEN SOWIE
RËUMLICHER -OBILITËT  EINHERGEHT 

 :U -OBILITËTSFORDERUNGEN UND ZU $EUTUNGEN DIESER -OBILITËTSFORDERUN


GEN SEITENS !RBEITSLOSER SIEHE 3ONDERMANN ET AL 


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

:UR 6ERANSCHAULICHUNG DES 6ERHËLTNISSES VON PERSÚNLICH MOTIVIEREN


DEM :UGANG NATURWàCHSIGER 0ËDAGOGIK UND DER RECHTLICH GEFORDERTEN
$URCHSETZUNG VON 5MGESTALTUNGEN DER ,EBEN DER !RBEITSLOSEN KANN
MAN NACHFOLGENDEN 6ERMITTLER (ERRN ,ENBACH AUS EINER BAYRISCHEN
!RBEITSAGENTUR ANFàHREN DER SICH IN FàRSORGLICH PATERNALISTISCHER !RT
SEINER w+UNDENi ANNIMMT
w-EIN :IEL IST ES EIGENTLICH IMMER DASS DER DASS WIR ZUMINDESTENS
VERSUCHEN DASS DER DEN *OB KRIEGT DEN ER GERNE HABEN MÚCHTE ODER
DIE !RBEIT DIE ER GERNE HABEN MÚCHTE IM 2AHMEN SEINER -ÚGLICH
KEITEN .ATàRLICH WENN DER 4RAUMVORSTELLUNGEN HAT DANN MUSS
MAN IHN DAVON BEFREIEN ABER ER WIRD DANN AM LEISTUNGSFËHIGSTEN
SEIN UND DER !RBEITGEBER WIRD DANN AM ZUFRIEDENSTEN SEIN WENN ER
WIRKLICH DAS BEKOMMT WAS ER WILL -ANCHMAL MUSS MAN NATàRLICH
SCHON 'RENZEN AUFZEIGEN UND SAGEN JETZT PASSENS AUF JETZT SINDS SO
UND SO LANGE ARBEITSLOS VOLKSWIRTSCHAFTLICH KÚNNEN WIR UNS DAS EI
GENTLICH NICHT MEHR WEITER LEISTEN DANN MUSS EIN BESTIMMTER $RUCK
AUFGEBAUT WERDEN DAS IST KEIN 4HEMA ABER ICH GLAUB ZUM RICHTIGEN
:EITPUNKT NICHT BEIM %RSTGESPRËCH "EIM %RSTGESPRËCH MUSS DER
+UNDE 6ERTRAUEN ZU EINEM BEKOMMEN UND SICH ANGENOMMEN FàH
LEN k)CH BIN SEIN (ELFER )CH HELFE IHM IN DEM 7EG AUS DER !RBEITS
LOSIGKEITji :  
$ER 6ERMITTLER VERSUCHT ZUNËCHST INDIVIDUELL AUF !RBEITSLOSE EINZUGE
HEN wDAS WAS ER WILLi UND DAMIT AUTONOMIETHEORETISCH WIE UNTER
NEHMERISCH SINNVOLLE 0ASSUNGEN ZU DETEKTIEREN %R HAT ABER AUCH WAS
ER MIT DEM !DVERB wNATàRLICHi KONZESSIV EINFàGT KEIN 0ROBLEM DAMIT
!RBEITSLOSEN 'RENZEN AUFZUZEIGEN UND DEREN ,EBEN DANN UMZUDEUTEN
UND ZU VERËNDERN WENN DIES WIE ER ARGUMENTIERT DER 3OLIDARGEMEIN
SCHAFT ZU VIEL +OSTEN PRODUZIERE wVOLKSWIRTSCHAFTLICH KÚNNEN WIR UNS
DAS EIGENTLICH NICHT MEHR WEITER LEISTENi  $IE DAFàR STRAPAZIERTE 0RAXIS
IST DER 6OLKSSOUVERËN DA DER 6OLKSSOUVERËN DAS VOLKSWIRTSCHAFTLICHE
3UBJEKT IST (ERR ,ENBACH VERSUCHT )NTERVENTIONEN DIE KONKRET AUF
(ANDLUNGSPROGRAMME ZURàCKGEHEN DàRFTEN IM .AMEN DER 6ERANT
WORTUNG FàR DAS k'ANZEj IN DIE ANGESTREBTE PERSÚNLICHE 6ERTRAUENSBE
ZIEHUNG ZUM !RBEITSLOSEN EINZULAGERN %RST DURCH DIESEN PERSÚNLICHEN
%INSATZ DER 6ERMITTLER DER MEIST AUF VERSTËNDNISVOLLE +OOPERATION UND
-OTIVATION DES !RBEITSLOSEN AUS %INSICHT IN .OTWENDIGES n WER WILL
SCHON GEGEN VOLKSWIRTSCHAFTLICHE :WËNGE ARGUMENTIEREN n ABSTELLT
WIRD DIE w+UNDENSTEUERUNGi DER )NSTITUTION DURCHGESETZT $IE MIT

 $IE 3TRUKTUREN SOLCHER 6ORGËNGE DER INDIVIDUELLEN $URCHSETZUNG INSTI


TUTIONELL VORGEGEBENER SYMBOLISCHER 'EWALT SIND BEI "OURDIEU0ASSERON
 BEREITS HERAUSGEARBEITET :UR 2EKONSTRUKTION DER 4ËTIGKEIT DER
!RBEITSVERMITTLER ALS $URCHSETZUNG SYMBOLISCHER 'EWALT SIEHE "EHREND
 $IE w+UNDENSTEUERUNGi ERFOLGT NACH WIRTSCHAFTLICHEN +RITERIEN


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

VEREINTEN +RËFTEN BETRIEBENE 3UCHE NACH DER VERLORENEN !RBEIT IM


3ETTING DER )NSTITUTIONEN FàHRT WIE DARGELEGT ZU EINER +ONTROLLE VON
-OTIVIERTHEITEN UND "EKENNTNISSEN ZUR !RBEITSETHIK UND SCHLIE”LICH OFT
ZUR !KZEPTANZ DES OFFENBAR UNVERMEIDLICHEN SOZIALEN !BSTIEGS
+ONTRASTFËLLE KÚNNEN NUN w%RST i ODER w.EUKUNDENi SEIN SO DER
INTERNE !USDRUCK DER "! -ITARBEITER DER !2'%N FàR BISHERIGE %MP
FËNGER VON 3OZIALHILFE DIE NUN ALS ERWERBSFËHIGE (ILFEEMPFËNGER GELTEN
6IELE VON IHNEN HËTTEN SICH BISHER IN RELATIVER !RMUT EINGERICHTET UND
FALLEN NUN DER !KTIVIERUNG ANHEIM ODER WIE (ERR ,EIPOLD EIN 6ERMITT
LER EINER !2'% IN .IEDERBAYERN DIES FORMULIERT
wx WENN MA JETZT EBEN SO AN %RSTKUNDEN HABEN DER EIGENTLICH
BISHER VOM GSAMTEN 5MFELD WENIG STABIL IS $AS HEI”T DASS EINFACH
MAL SO DIESER %RSTKUNDE DER BISHER ALSO SEIN ,EBEN SCHÚN GESTALTET
HAT MIT DEM -INIMALSTEN ;x= DASS MA SAGEN OK WIR FÚRDERN DICH
IN DEM 3INN DASS MA DA JETZ DIESE BERàHMTE !RBEITSGELEGENHEIT A
MAL FàR VIER 7OCHEN BIETEN MIT EINEM *OB DER VIELLEICHT NED DES
4OLLSTE IS !BER ES IS A REGELM˔IGE 3ACHE DU KANNST DES BEWEISEN
xi :  

7AS (ERR ,EIPOLD HIER ALS w&ÚRDERNi NACH DER 0ROGRAMMATIK DER "!
EIGENTLICH EIN &ALL VON w!KTIVIERENi SCHILDERT IST FàR MANCHE w.EU
KUNDENi DER !2'% SO AUCH EINIGE &ËLLE AUS UNSEREM 3AMPLE EINE
ZWAR PËDAGOGISCHE ABER AUCH AUTONOMIEFÚRDERLICHE !NSPRACHE DURCH
DIE )NSTITUTION DES 3OZIALSTAATS !UCH WENN HANDFESTE %RFOLGE SPRICH
3TELLENVERMITTLUNG IN DIESEN &ËLLEN IN WEITER &ERNE SIND SIND SOLCHE
!RBEITSLOSE DENNOCH FROH UND TENDENZIELL EUPHORISIERT NACH *AHREN IN
DER 3OZIALHILFE àBERHAUPT ALS !RBEIT 3UCHENDE ADRESSIERT ZU WERDEN
"ESONDERS !RBEITSLOSE DIE FàR PATERNALISTISCHE &àRSORGE OFFEN SIND
BEGRà”EN DIES .UR 7IE REALITËTSHALTIG IST DIESE !DRESSIERUNG 7ANN
SCHLËGT DIE %UPHORIE IN %RNàCHTERUNG UM 3OLLTE DER 6OLKSSOUVERËN DIE
SE 3OZIALPOLITIK DER IMMER NOCH PATERNALISTISCHEN BZW PËDAGOGISCHEN
$ISZIPLINIERUNG ZUR !RBEITSETHIK ANGESICHTS DER DAMIT VOLLZOGENEN
!UTONOMIELEUGNUNG WIRKLICH WEITER BETREIBEN 7IE REAGIEREN !RBEITS
LOSE DIE NICHT kPATERNALISMUS BZW PËDAGOGISIERUNGSANFËLLIGj SIND AUF
DIESE !DRESSIERUNG )N DER NACHFOLGENDEN "ETRACHTUNG DREIER &ËLLE VON
!RBEITSLOSEN WERDEN ZUMINDEST TEILWEISE !NTWORTEN AUF DIESE &RAGEN
ERKENNBAR

DER %FlZIENZ UND +OSTENORIENTIERUNG 3IE HAT 5MGESTALTUNGEN DER ,EBEN


DER !RBEITSLOSEN ZUR &OLGE BIETET ABER ALS 3TEUERUNGSTECHNOKRATIE KEINE
3PRACHE DIE DIE 0RAXIS !UTONOMIE +RISE "EWËHRUNG ADËQUAT REPRË
SENTIEREN KÚNNTE $IE 3PRACHE DER ¾KONOMIE IST HIERFàR NICHT GEEIGNET
!UCH AUS DIESEM 'RUNDE IST DIE !RBEIT DER 6ERMITTLER NÚTIG DIE QUASI ALS
ÄBERSETZER FUNGIEREN


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

 :U DEN !RBEITSLOSEN
7IE GEHEN !RBEITSLOSE NUN MIT DEM SKIZZIERTEN WIDERSPRàCHLICHEN
3PAGAT AUS GUT GEMEINTER PËDAGOGISCHER WIE MOTIVIERENDER :UWEN
DUNG UND OFT FEHLENDEN 6ERMITTLUNGSCHANCEN BZW ERFOLGEN UM 7AS
SIND DAS FàR ,EUTE DIE MOTIVIERT SEIN UND BLEIBEN SOLLEN BZW DIES AUCH
WOLLEN
'RUNDSËTZLICH KANN MAN KONSTATIEREN DASS VIELE BEFRAGTE %MPFËNGER
VON ,EISTUNGEN ZUR 3ICHERUNG DES ,EBENSUNTERHALTS NICHT ABGENEIGT
SIND EINEN PERSÚNLICHEN !NSPRECHPARTNER ZU HABEN DER SICH MIT IHNEN
UND IHRER +RISE DER !RBEITSLOSIGKEIT REGELM˔IG AUSEINANDER SETZT $IES
BESTËTIGEN AUCH DIE )NTERVIEWS MIT DEN -ITARBEITERN DER )NSTITUTIONEN
)NSOFERN WIRD DIE %INFàHRUNG FESTER !NSPRECHPARTNER IN !RBEITSLOSIG
KEITS VERWALTUNGEN VON VIELEN POSITIV BEWERTET $ER !RBEITSLOSE KANN
SEINE "ElNDLICHKEIT IN DER +RISE DER !RBEITSLOSIGKEIT MIT JEMANDEM
TEILEN SICH AUSHEULEN 2AT EINHOLEN UND DAS 'EFàHL HABEN DASS SICH
WIEDER JEMAND UM IHN KàMMERT $IE "EWËLTIGUNG DER +RISE DER !RBEITS
LOSIGKEIT UNTER DER GEGEBENEN POLITISCHEN %NGFàHRUNG AUF !RBEIT UND
!RBEITSETHIK IN DER BEVORMUNDENDEN :WANGSBERATUNG BZW BETREUUNG
WIRD DESHALB ABER NICHT MIT MEHR %RFOLG BETRIEBEN
7AS MACHT DIE +RISE DER !RBEITSLOSIGKEIT AUS $IE !RBEITSLOSEN
BElNDEN SICH PRIMËR IN EINER SOWOHL %INKOMMENS ALS AUCH "EWËH
RUNGS BZW 3INNSTIFTUNGSKRISE SIEHE ZU LETZTERER /EVERMANN IN DIESEM
"AND DIE SICH DURCH DIE !RBEITSLOSIGKEIT ERGIBT UND AUF IHRE FAMILIËRE
,EBENSSITUATION AUSWIRKT
7IR KOMMEN NUN ZU DREI &ËLLEN UM ANHAND DIESER DIE +RISE DER
!RBEITSLOSIGKEIT ZU VERDEUTLICHEN DIE REFORMIERTEN SOZIALSTAATLICHEN )N
TERVENTIONEN BEURTEILEN UND LETZTLICH DIE &OLGEN EINES BEDINGUNGSLOSEN
'RUNDEINKOMMENS FàR DIE "EFRAGTEN BEWERTEN ZU KÚNNEN $ABEI KÚN
NEN WIR NICHT UNSERE DETAILLIERTEN &ALLREKONSTRUKTIONEN DARLEGEN ES GEHT
VIEL MEHR NACHFOLGEND DARUM DIE 2EALITËT DER !RBEITSLOSEN IN DEN FàR
UNSERE !RGUMENTATION RELEVANTEN !USSCHNITTEN ZU REKONSTRUIEREN

&ALL EINS wx HIER HAT MAN KEINE #HANCE NUR ICH MÚCHTE NICHT IN
DIE ALTEN "UNDESLËNDER WEIL ICH HAB MIR ZUVIEL HIER AUFGEBAUTi
(ERR 3EIDEL

 7IR BEZIEHEN UNS VOR ALLEM AUF DIE )NTERVIEWS VOM 3OMMER  LEDIG
LICH BEI &ALL ZWEI &RAU 4REIBEL GREIFEN WIR AUCH IN GRڔEREM 5MFANG AUF
DIE 7IEDERHOLUNGSBEFRAGUNG DES 3OMMERS  ZURàCK


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

(ERR 3EIDEL WIRD ETWA  IN DER DAMALIGEN $$2 GEBOREN .ACH
DEM !BSCHLUSS DER ACHTEN +LASSE MACHT ER EINE ,EHRE ZUM 4ISCHLER
IN EINEM )NDUSTRIEBETRIEB .ACH DER 7ENDE WIRD ER ENTLASSEN .ACH
ZWEI -ONATEN IN EINER :EITARBEITSlRMA GEHT ER WIE ER SAGT w'OTT SEI
$ANKi ZUM "UND .ACH DIESEM *AHR ARBEITET ER KURZ FàR EINEN &REUND
IN DER (EIMAT DER IHN ABER DAHINGEHEND TËUSCHT DASS ER IHN NICHT OF
lZIELL ANMELDET SONDERN SCHWARZ UND UNVERSICHERT BESCHËFTIGT $ANACH
GEHT (ERR 3EIDEL WEGEN EINER !USBILDUNG SEINER DAMALIGEN &REUNDIN
MIT IHR INS 2HEIN -AIN 'EBIET $ORT ERLEBT ER EINE 0HASE HËUlGER *OB
WECHSEL IM HOLZVERARBEITENDEN "AUGEWERBE UND IM "AUEINZELHANDEL
:ULETZT IST ER BEI EINEM -ÚBELUNTERNEHMEN FàR ETWA NEUN -ONATE
ALS w!USLIEFERUNGSSCHABEi WIE ER ES NENNT BESCHËFTIGT %S KOMMT ZU
EINEM "ANDSCHEIBENVORFALL %R IST MONATELANG ZU (AUSE DIE "EZIEHUNG
SCHEITERT UND NACH INSGESAMT FàNF *AHREN IM 7ESTEN KEHRT (ERR 3EIDEL
 IN DIE ALTE (EIMAT ZURàCK %R IST DANN BIS  ARBEITSLOS UND
BESUCHT WËHRENDDESSEN EINE EINJËHRIGE HANDWERKLICHE -A”NAHME DIE
IHN BERUmICH JEDOCH NICHT WEITERBRINGT %R lNDET SCHLIE”LICH EINE 3TELLE
IN SEINEM ALTEN ,EHRBETRIEB UND ARBEITET DORT BIS DER "ETRIEB  AB
BRENNT 7ËHREND DIESER "ESCHËFTIGUNG HEIRATET (ERR 3EIDEL EIN 3OHN
WIRD  GEBOREN $IE %HE IST MITTLERWEILE GESCHIEDEN :EITPUNKT
UNKLAR DER 3OHN LEBT BEI DER %X 'ATTIN 3EIT %NDE  IST (ERR 3EIDEL
WIEDER ARBEITSLOS %R ERHËLT SECHS -ONATE !,' UND SEIT !PRIL 
!,' )) %R LEBT LAUT +LASSIlKATION DER "! IN EINEM "EZIRK MIT SCHLECH
TESTEN !RBEITSMARKTBEDINGUNGEN SIEHE "LIEN ET AL   !KTUELL HAT ER
EINE &REUNDIN BZW ,EBENSPARTNERIN VOR /RT DIE DREI +INDER HAT MIT
DENEN ER ZWAR NICHT ZUSAMMEN WOHNT DIE ER ABER ALS wNEUE &AMILIEi
BEZEICHNET -AN KANN SAGEN DASS DER !UFBRUCH IN DEN 7ESTEN VON
(ERRN 3EIDEL GRàNDLICH GESCHEITERT IST ER KOMMT MIT EINEM KAPUTTEN
2àCKEN OHNE !RBEIT UND OHNE &REUNDIN VON DORT IN DIE ALTE (EIMAT
ZURàCK !LLES IN ALLEM DàRFTE DER 'ANG IN DIE &REMDE RETROSPEKTIV FàR
IHN ENTWàRDIGEND GEWESEN SEIN

3TATUS 1UO

!NGESICHTS DER "ERUFE DER %LTERN n DER 6ATER WAR BEI DER 0OLIZEI SEINE
-UTTER IN EINEM GRO”EN "ETRIEB &INANZBUCHHALTERIN n KANN MAN AN
NEHMEN DASS (ERR 3EIDEL DIE "ILDUNGS UND 3TATUSASPIRATIONEN SELBIGER
ENTTËUSCHT HABEN DàRFTE DA ER IN +ATEGORIEN DER "ILDUNG UND DES BERUF
LICHEN 0RESTIGES KEINEN !UFSTIEG REALISIEREN KONNTE $ARAUS KANN MAN
SCHLIE”EN DASS ER DEM %RWARTUNGSDRUCK DEN AUCH IM !RBEITER UND
"AUERNSTAAT VOR ALLEM DIE AUFSTIEGSORIENTIERTE UNTERE -ITTELSCHICHT IHREN
+INDERN BEREITETE NICHT ENTSPRACH 5NTER DEM DARAUS WOHL FOLGENDEN
'EFàHL DIE %LTERN IN DEREN %RWARTUNGEN ENTTËUSCHT ZU HABEN KANN
MAN LEIDEN UND ZUGLEICH IN DER "EZIEHUNG ZU DEN %NTTËUSCHTEN DAS +IND


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

BLEIBEN DAS DEN %LTERN DIESE 3ORGEN BEREITET HAT &àR LETZTERE 4ENDENZ
SPRICHT DASS DER 2EFERENZPUNKT FàR (ERRN 3EIDELS "EWERTUNG DES BE
RUmICHEN 3CHEITERNS GEM˔ EINER BERUmICHEN .ORMALBIOGRAPHIE DIE
%LTERN SIND n UND NICHT ER $IE VORLIEGENDE 3TRUKTURLOGIK DES w$URCH
WURSTELNSi TRITT NOTGEDRUNGEN AN DIE 3TELLE EINER BERUmICHEN .OR
MALBIOGRAlE :UGLEICH SCHEINEN DIE %LTERN VERANKERT IN DER SICHEREN
"ERUFSWELT DER $$2 UND DEREN 7ERTESYSTEM DEM 3OHN KAUM 2ESSOUR
CEN AUF SEINEN 7EG MITGEGEBEN BZW IN +RISENGESPRËCHEN GEBOTEN ZU
HABEN UM MIT DER 5MBRUCHSITUATION DER 7ENDE SOUVERËNER UMGEHEN
ZU KÚNNEN $IESES 3CHICKSAL DER TENDENZIELLEN ÄBERFORDERUNG DURCH DIE
7ENDE TEILT (ERR 3EIDEL MIT VIELEN SEINER 'ENERATIONSGENOSSEN DEREN
!DOLESZENZKRISE MIT DER 7ENDE ZUSAMMENFËLLT WAS DERGESTALT ZU EINER
$ESORIENTIERUNG BEITRËGT DASS IN DER $$2 6ORGELEBTES UND 'ELERNTES
ALS %RWARTUNGEN ZWAR NOCH VORHANDEN SIND DER DAMIT n MIT 2IESMAN
GESPROCHEN n ERWORBENE ABER KAUM ERPROBTE k$$2 +OMPASSj DES
!DOLESZENTEN UND JUNGEN %RWACHSENEN ABER KEINE ORIENTIERENDE &UNK
TION IM GRUNDSËTZLICH VERËNDERTEN GESELLSCHAFTLICHEN UND ÚKONOMISCHEN
4ERRAIN MEHR BIETET $EUTLICH WIRD IM GANZEN )NTERVIEW DASS (ERR 3EI
DEL SEHR GERN WIEDER ARBEITEN WàRDE %R LEIDET SEHR DARUNTER VON DEM
.ORMALMODELL DER %RWERBSARBEIT ABZUWEICHEN %R FRAGT IN "AUMËRKTEN
UND 4ISCHLEREIEN DER 2EGION NACH OFFENEN 3TELLEN $AFàR FËHRT ER IN
EINEM 5MKREIS VON  BIS  +ILOMETERN HERUM UND SPRICHT IN DEN
ENTSPRECHENDEN "ETRIEBEN DIREKT VOR OB DENN EINE "EWERBUNG AKTUELL
!USSICHT AUF %RFOLG HABE $IESE FàR KLEINE (ANDWERKSBETRIEBE IN DER
3CHREINER UND 4ISCHLERBRANCHE NICHT UNàBLICHE 3TELLENSUCHE KOLLIDIERT
MIT DEN 3TANDARDS DER 3TELLENSUCHE WIE SIE DIE !RBEITSAGENTUR UND DIE
!2'% VERLANGEN DIE VOR ALLEM .ACHWEISE VON SCHRIFTLICHEN "EWERBUN
GEN ERWARTEN UND FàR IHRE 6ERWALTUNGSABLËUFE BENÚTIGEN $AS KRITISIERT
(ERR 3EIDEL SCHARF DA ES SICH AUS SEINER 3ICHT UM 6ERSCHWENDUNG HAN
DELT WENN DIE !GENTUR DIE "EWERBUNGSKOSTEN FàR "EWERBUNGEN ZAHLT
DIE KEINEN :WECK HABEN
3EIN w4RAUMi IST ES EINE 3TELLE IN DER .ACHBARSCHAFT ZU lNDEN IN
DER ER JEDEN 4AG ETWAS LEISTEN KANN UND DIE SEINEN !LLTAG AUSFàLLT %R
HAT SICH AKTUELL EINIGE k3UBSTITUTEj (UND ZUM k'ASSI 'EHENj UND EH
RENAMTLICHE *UGEND 4ËTIGKEIT GESCHAFFEN 3EINE #HANCEN EINE !RBEIT
IN DER 2EGION ZU lNDEN SCHËTZT ER ALS ALLERDINGS ALS SCHLECHT BIS NICHT
VORHANDEN EIN wES HAT IRGENDWO ALLES KEINEN :WECK "LO” ICH BIN NICHT
FRUSTRIERT ICH FRACHE WEITER UND DAS ,EBEN GEHT WEITERi :   
%R ARBEITET GERNE IHM BEDEUTET ES EINE &ORM PROLETARISCHER "EWËHRUNG
VIEL WEGZUSCHAFFEN D H BEISPIELSWEISE VIELE 3TàHLE IM !KKORD ZU BAU
EN $AS NICHT TUN ZU KÚNNEN BELASTET IHN AKTUELL SEHR
%R HAT MIT DEM 3OHN AUS DER GESCHIEDENEN %HE SOWIE SEINER &REUNDIN
UND DEREN +INDERN ALLERDINGS ALTERNATIVE WICHTIGE SOZIALE "EZUGSPUNKTE
IM ,EBEN DIE IHM 3INNSTIFTUNG BEDEUTEN $A ER ABER IN DER !GENTUR BZW


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

NUN IN DER !2'% WEGEN SEINER EIGENEN 7OHNUNG ALS !LLEINSTEHENDER


ERFASST IST GEHÚRT ER ALS NOCH RELATIV JUNGER -ANN ZU DEN +ANDIDATEN
FàR VERSCHËRFTE -OBILISIERUNGSANSINNEN $IES THEMATISIERT (ERR 3EIDEL
IN FOLGENDER 0ASSAGE
wICH SUCHE AUF %IGENINITIATIVE 4ISCHLEREIEN ETC "AUMËRKTE (IER
GIBT{S HIER HAT MAN KEINE #HANCE NUR ICH MÚCHTE NICHT IN DIE
ALTEN "UNDESLËNDER WEIL ICH HAB MIR ZUVIEL HIER AUFGEBAUT )CH HAB
HIER NE 7OHNUNG ICH HAB HIER NE NEUE &AMILIE ICH HABE DADURCH
DASS ICH VERHEIRATET WAR NOCH NEN 3OHN AUS DIESER %HE DEN ICH
ALLERDINGS NUR ALLE VIERZEHN 4AGE SEHE )CH MÚCHTE DA NICHT IN DIE
ALTEN "UNDESLËNDER) MMMWEIL ICH HAB DENN KEINE #HANCE MEHR
MEINEN *UNGEN ZU SEHENi:  

:UKUNFT

%S WIRD DEUTLICH DASS (ERR 3EIDEL SICH ZUMINDEST SOWEIT MIT SEINER
!RBEITSLOSIGKEIT UND DEM GERINGEN %INKOMMEN ARRANGIERT HAT DASS ER
NICHT IN DER &REMDE EINE 3TELLE SUCHT UND KEINEN WEITEREN 5MZUG IN
+AUF NIMMT 6IELMEHR IST IHM DIE &AMILIE UND SEINE 3ESSHAFTIGKEIT IN
DER (EIMAT WICHTIGER WIE ER DER )NTERVIEWERIN AUF DEREN .ACHFRAGE
WARUM ER IN SEINEN JUNGEN *AHREN NICHT NOCH MAL UMZIEHE DEUTLICH ZU
MACHEN VERSUCHT
w)CH HABE %LTERN HIER DIE SCHON IM HOHEN 2ENTENALTER SIND ICH
HABE MEIN *UNG HIER DEN ICH NUR ALLER  4ACHE SEHN DARF FàR{N PAAR
3TUNDEN ICH ICH SEH NICH EIN DASS ICH MEINE &AMILIE JETZ VERLASSEN
MUSS NUR WEGEN NER !RBEIT)MM!LSO ICH BEMàHE MICH HIER DASS
ICH WAS KRIEGE UND WENN DIE ,EUTE IN DEN ANDERN ,ËNDERN ALSO AN
DERN "UNDESLËNDERN AUCH NICH GEWILLT SIND UND DIE KRIEGEN MEHR
'ELD ALS ICH UND WARUM IMMER NUR DIE /SSIS 7ARUM )CH SEH
DAS IRGENDWO NICH EIN DAS WERD ICH AUCH NIE EINSEHN $AS HAT NISCHT
DAMIT ZU TUN DASS ICH ZU FAUL BIN NUR ICH WERDE HIER KËMPFEN IN DER
2EGION )CH BIN ;"UNDESLAND=ER UND ICH BLEIBE ;"UNDESLAND=ER 5ND
ZU (AUSE IS ES DOCH AM SCHÚNSTENi :  

)N DEN 7ESTEN WILL ER NACH DER DORT ERLEBTEN $EMàTIGUNG NICHT NOCH
MALS GEHEN $ORT GEBE ES SO EIN WEITERES SEINER !RGUMENTE AN ANDERER
3TELLE GENUG ARBEITSLOSE 7ESTDEUTSCHE SODASS ER DA n ALS /STDEUTSCHER
n NICHT HIN MàSSE
!USGEHEND VON SEINEM !RBEITERSTOLZ UND SEINEN HËUlG VON 'ERECH
TIGKEITSPRËMISSEN AUSGEHENDEN $EUTUNGSMUSTERN VERSTEHT ER ALLERDINGS
DIE 7ELT NICHT MEHR ER BElNDET SICH IN EINER DAUERNDEN 2ESISTENZ GEGEN
EIN !U”EN DAS SEINE !RBEITERWERTE VERRATEN HAT $IE 2ESISTENZ DAGEGEN
SEIN TËGLICHER +AMPF SCHEINT AUCH AN DIE 3TELLE DER !RBEIT TRETEN ZU
KÚNNEN -IT DIESER 3ICHT IST (ERR 3EIDEL IN SEINER 2EGION SICHER NICHT


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

ALLEIN &AMILIE UND (EIMAT DàRFTEN IHM DABEI WICHTIGE k(ALTEPFOSTENj


SEIN AUCH WEIL DIE &REMD 3TIGMATISIERUNG IN 'EGENDEN HOHER !RBEITS
LOSIGKEIT WENIGER AUSGEPRËGT SEIN DàRFTE ALS IN 'EGENDEN MIT NUR GERIN
GER !RBEITSLOSIGKEIT
(ERR 3EIDEL BESCHREIBT SICH SELBST ALS ABGEHËRTET DURCH DIE LANGEN
0HASEN DER !RBEITSLOSIGKEIT $ENNOCH WILL ER AN DEM -ODELL DER %R
WERBSARBEIT UND DEM DADURCH GEREGELTEN 4AGESRHYTHMUS FESTHALTEN ER
KËMPFT GEGEN DIE 3ELBST WIE &REMDSTIGMATISIERUNG DURCH SEIN WEITER
HIN SEHR FRàHES !UFSTEHEN UND EINE MÚGLICHST GEPmEGTE +LEIDUNG AN
)NSOFERN TEILT ER DAS $EUTUNGSMUSTER DER wVOLLWERTIGEN 4EILHABE QUA
%RWERBSARBEITi :UGLEICH VERFOLGT ER WEGEN GESUNDHEITLICHER 0ROBLEME
DEN 6ERSUCH SEINER &RàHVERRENTUNG

%INKOMMEN

!LS %INKOMMEN HATTE (ERR 3EIDEL ANFANGS DEN !,' )) 3ATZ /ST VON
 %URO ZUR 6ERFàGUNG BEZIEHT ABER SEIT !NFANG   %URO $IE
7OHNUNG WARM BEKOMMT ER AUCH BEZAHLT SODASS ER INSGESAMT CA
 %URO MONATLICH ERHALTEN DàRFTE %R DURFTE DIE  1UADRATMETER
GRO”E 7OHNUNG BEHALTEN DIE ER EINST MIT SEINER JETZIGEN %X &RAU UND
DEM 3OHN BEWOHNTE DA SIE GàNSTIG SEI WAS VOR ALLEM DIE (EIZUNG AN
BELANGE
%R GEHT IN KEINE 'ASTSTËTTEN MEHR WAS ER NICHT SONDERLICH BEDAUERT
DA DORT SOWIESO NICHTS MEHR LOS SEI !N DER -ARKEN +ONSUMWELT
NIMMT ER MIT DEM IHM ZUR 6ERFàGUNG STEHENDEN 'ELD NICHT TEIL WAS FàR
IHN KEIN 0ROBLEM ZU SEIN SCHEINT %R GEHT EINMAL IN DER 7OCHE BEI !LDI
EINKAUFEN 3EIN VIERJËHRIGER 3OHN UND DIE DREI +INDER SEINER JETZIGEN
,EBENSGEFËHRTIN TUN IHM AUF 'RUND DER +ONSUMEINSCHRËNKUNGEN ALLER
DINGS LEID WEIL SIE DEREN 7àNSCHE OFT NICHT ERFàLLEN KÚNNTEN 4RAURIG
lNDET ER DASS DER ¯LTESTE SEINER &REUNDIN BISHER KEINE ,EHRSTELLE GEFUN
DEN HAT
!LLES IN ALLEM HAT (ERR 3EIDEL BEI ALLER 2ESIGNATION UND !NPASSUNG AN
DIE +RISE DER !RBEITSLOSIGKEIT UND DIE !RMUT EINE REALISTISCHE 0ERSPEK
TIVE ENTWICKELT %R HAT SICH IN SEINER 3ITUATION EINGERICHTET UND VERSUCHT
DAS "ESTE DARAUS ZU MACHEN !USSCHLAGGEBEND IST FàR IHN IN DER (EIMAT
BEI DEN &AMILIEN SESSHAFT ZU BLEIBEN UND NICHT NOCHMALS IN DEN 7ESTEN
ZU GEHEN
3OGENANNTE %IN %URO *OBS GEM˔ e  3'" )) SIEHT ER VOR DEM (IN
TERGRUND SEINES !RBEITERSTOLZES ALS wTOTALE !USBEUTUNGi $REI %URO
MàSSTEN SCHON ZUSËTZLICH PRO 3TUNDE GEZAHLT WERDEN lNDET ER !UF
+OSTEN DER !RBEITSLOSEN WàRDE SICH DIE ÚFFENTLICHE (AND JETZT BEREI
CHERN 3EINE 0ARTNERIN ABSOLVIERT AKTUELL EINE SOLCHE !RBEITSGELEGENHEIT
BEI DER 3TRA”ENMEISTEREI DES ,ANDKREISES DIE SCHON REIHENWEISE FEST
ANGESTELLTE -ITARBEITER SEIT DER %INFàHRUNG DER %IN %URO *OBS ENTLASSEN


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

HABE 3EINE 0ARTNERIN BRAUCHT DAS ZUSËTZLICHE 'ELD UM DIE NEUE 7ASCH
MASCHINE ABZUBEZAHLEN $IE !RBEIT AN 3TRA”ENRËNDERN (ECKEN ZU
SCHNEIDEN SEI FàR &RAUEN VIEL ZU SCHWER ES HANDELE SICH UM SO (ERR
3EIDEL
wx 3KLAVENARBEIT DAS HAT MIT DIESEM SOGENANNTEN 2ECHTSSTAAT
NICHTS MEHR ZU TUN DAS IS 3KLAVENARBEIT DAS HATTEN MIR IRGENDWO
IM ALTEN 2OM MA GEHABT DA HAM ABER DIE ,EUTE "ROT DAFàR GEKRICHT
UND 7ASSER HEUTE KRIEJEN SE NOCH EN %URO DAFàR DAS IS ES $AS IS DER
LETZTE 3CHEI” UND ICH WàRD ES NICHT MACHENi :  

3CHLIMM UND ERNIEDRIGEND IST FàR (ERRN 3EIDEL WEITERHIN DASS MIT DEM
!,' )) DIE 3TATUSGRENZE ZU DEN 3OZIALHILFEEMPFËNGERN EINGERISSEN WUR
DE UND ER NUN MIT w!SSISi IN EINEN 4OPF GEWORFEN WIRD
wMAN FàHLT SICH WIE SON WIE SON !SSI ;x= JA ICH KENN GENUCH
,EUTE DIE DIE HATTEN DAMALS 3OZIALHILFE UND DIE HAM LAUTSTARK
RUMGESCHRIEN ICH BIN STOLZ 3OZIALHILFEEMPFËNGER ZU SEIN 7ENN ICH
MIR DIE ,EUTE ANGUCKE DIE DAMALS 3OZIALHILFE HATTEN ES WAR DAS
.IEDERSTE !LSO ES WAREN DIE ,EUTE DIE ABSOLUT ASSIM˔IG WARN
5ND HEUTE BISTE AUF DEM SELBEN .IVEAU UND WILLST ARBEITEN UND BIST
EIGENTLICH AUF DEM SELBEN .IVEAU UND KRICHST DAS SELBE *ELD WIE DIESE
,EUTE 3CHàTTELST NUR MIT DEM +OPF -AN MAN SOLLTE ES VIELLEICHT
DOCH WIEDER RàCKGËNGIG IRGENDWIE MACHEN ICH HAB KEINE !HNUNG
DASS DEN ,EUTEN MHM WEI” NICH ZUMINDEST DIE %HRE GELASSEN
WIRD DER 3TOLZ DAS IST FàR MICH GLEICHGESTELLT ZU WERDEN WIE
DIESE DIE ABSOLUT KEIN "OCK HAM IS FàR MICH ERNIEDRIGEND ABSO
LUT ERNIEDRIGEND -AN SIEHTS MIR NICH AN WEIL ICH MICH VERNàNFTIG
KLEIDE ABER DIE MEISTEN MAN SIEHTS AN AN JEDER AN JEDEM 3UPER
MARKT SIEHT MAN DAS $IE ,EUTE DIE HËNG DA RUM UND LASSEN SICH
GEHEN UND WENN MAN IN DIE 7OHNUNG REINGUCKT TOTALES DAS -IESESTE
VOM -IESEN DA DA LAUFEN DIE 2ATTEN àBERN 4ISCH UN SO WAS MUSS
ES NICH GEBEN $AS IS DAS DAS IS DIE RICHTIGE %RNIEDRIGUNG FàRN NOR
MALEN -ENSCHEN ALSO WENN SICH EINER VERSUCHT DOCH NOCH BISSCHEN
AM ,EBEN ZU HALTEN $AS IS %RNIEDRIGUNGi :  
$IE 3TIGMATISIERUNGSGRENZE DIE FàR (ERRN 3EIDEL UND NICHT NUR FàR
IHN OFFENKUNDIG FRàHER ZWISCHEN DASEINSSICHERNDER 3OZIALHILFE UND
STATUSREPRODUZIERENDER !RBEITSLOSENHILFE LAG IST MIT DER %INFàHRUNG
DES !,' )) NACH kOBENj ALSO ZWISCHEN STATUSREPRODUZIERENDES !,' UND
DASEINSSICHERNDES !,' )) VERSCHOBEN WORDEN $EN FRàHEREN 3TATUSUN
TERSCHIED UND DIE DAMIT VERBUNDENE 3ELBSTGEWISSHEIT DASS DIE w!SSISi
STATUSM˔IG NOCH kUNTERj IHM STEHEN AUFGEBEN ZU MàSSEN IST FàR IHN
ERNIEDRIGEND ER IST IN SEINEM !RBEITERSTOLZ STARK GEKRËNKT WEIL SEINE

 :UR "EGRàNDUNG DER "EGRIFFE DASEINSSICHERNDER UND FREIHEITSFàRSORGLICHER


SOZIALSTAATLICHER (ILFELEISTUNGEN SIEHE !BSCHNITT 


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

BISHERIGEN ,EISTUNGEN UND "EMàHUNGEN DURCH DIE (ARTZ 2EFORMEN


ENTWERTET WURDEN SIEHE ZUR %NTWERTUNG VON ,EBENSLEISTUNG ,UDWIG
-AYERHOFER B UND +NUTH  

)NSTITUTION

-IT DER )NSTITUTION KOMMT (ERR 3EIDEL INSOFERN NICHT KLAR ALS SEINE
"EWERBUNGSWEISE ABER AUCH SEINE SPONTANEN "ESUCHE IN DER !GENTUR
BZW !2'% n ER KOMMT OHNE VEREINBARTEN 4ERMIN VORBEI UND KANN
ENTSPRECHEND NICHT MIT SEINEM PERSÚNLICHEN !NSPRECHPARTNER wP!Pi
REDEN n MIT DEN AUF MEHR FORMALE 2ATIONALITËT ABZIELENDEN (ARTZ 2E
FORMEN KOLLIDIEREN $IE ZWANGSWEISE UND LANGFRISTIGE 4ERMINIERUNG IST
SEINE 3ACHE NICHT ER BRËUCHTE WENN àBERHAUPT KURZFRISTIGE FREIWILLIGE
)NFORMATIONSMÚGLICHKEITEN k4ROSTj O Ë SUCHT ER IN DER !2'% NICHT
&àR (ERRN 3EIDEL IST DIE !2'% WAS SIE IM +ERN EBEN IST DIE ÚFFENTLICHE
6ERWALTUNG ZU DER ER AUS RECHTLICHEN 'RàNDEN KOMMEN MUSS -IT IHM
PRALLT EIN 6ERTRETER DER SCHWINDENDEN IN 2ESTEN PROLETARISCHEN UND
SELBSTBEWUSSTEN 5NTERSCHICHT AUF EINE )NSTITUTION DIE SICH GEM˔ IHREM
NEUEN MITTELSCHICHTSPEZIlSCHEN 3ELBSTBILD INSZENIERT -ISSVERSTËNDNISSE
UND &EHLDEUTUNGEN SIND DA MIT (ERRN 3EIDEL DER DIESE ALLGEGENWËRTIGE
NORMATIVE 3TANDARDISIERUNG UNTERLËUFT VORPROGRAMMIERT

&ALL ZWEI w!H JA ICH WOLLTE HALT IRGENDWANN MAL WIEDER


NEU ANFANGE xi &RAU 4REIBEL

&RAU 4REIBEL WIRD  IN EINER 3TADT IN /STSCHWABEN GEBOREN DIE


%LTERN TRENNEN SICH IN IHRER FRàHEN +INDHEIT .ACHDEM DIE -UTTER MIT
IHREM NEUEN 'ATTEN EINEM 53 !MERIKANER OHNE IHRE 4OCHTER IN DEN
53! GELEBT HAT HOLT SIE DIESE SPËTER NACH 6ERMUTLICH IST DIE -UTTER
VON &RAU 4REIBEL MIT EINEM ') NACH DESSEN 3TATIONIERUNGSZEIT IN DIE
53! GEGANGEN UND HAT DIE 4OCHTER ZUNËCHST WIE LANGE IST UNKLAR IN
$EUTSCHLAND BEIM LEIBLICHEN 6ATER GELASSEN &RAU 4REIBEL LEBT DANN
ETWA VOM SIEBTEN BIS CA FàNFZEHNTEN ,EBENSJAHR MIT DER -UTTER UND
DEM 3TIEFVATER IN DEN 53! UND BESUCHT DORT AUCH 3CHULEN 3IE WIRD
WIEDERUM VON IHREM 3TIEFVATER wRAUSGESCHMISSE VON DAHEIMi UND
KEHRT ETWA  AUS DEN 53! ZURàCK 3IE LEBT DANN WOHL WIEDER BEI
IHREM LEIBLICHEN 6ATER IN DER 3TADT IN /STSCHWABEN IN DER SIE AUCH IM
3OMMER  NOCH LEBT $ORT ARBEITET SIE IN DESSEN 'ASTWIRTSCHAFT UND
BETREUT SEINE VIER +INDER AUS EINER ANDEREN "EZIEHUNG 3IE WIRD SEXUELL
BELËSTIGT WAS IHR SPËTER NOCHMALS WIDERFËHRT 3IE HÚRT AUF DORT ZU AR
BEITEN UND SCHLËGT SICH BIS HEUTE ALS 0UTZFRAU (OTELKRAFT +àCHENHILFE
6ERPACKERIN UND IN ANDEREN (ILFSTËTIGKEITEN DURCH &RAU 4REIBEL HAT NIE
IN EINER UNBEFRISTETEN !NSTELLUNG GEARBEITET 7ESENTLICHER 'RUND DIESER


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

STATIONËREN !USBEUTUNGSVERHËLTNISSE IST DASS SIE KEINEN 3CHULABSCHLUSS


UND w0ROBLEME MIT DER (ANDSCHRIFTi HAT WAS FàR IHRE %LTERN WIE MAN
DEM ERSTEN )NTERVIEW ENTNEHMEN KANN AUCH GILT &AKTISCH SCHEINT SIE
FUNKTIONELLE !NALPHABETIN ZU SEIN )HRE ELFJËHRIGE 4OCHTER DIE BIS ZUM
3OMMER  DIE FàNFTE +LASSE DER (AUPTSCHULE BESUCHT LIEST UND
SCHREIBT FàR SIE WENN DIES UNUMGËNGLICH IST $IE 4OCHTER STAMMT AUS
IHRER "EZIEHUNG MIT EINEM !FRIKANER DER MITTLERWEILE AUCH IN DEN 53!
LEBT %R HABE w#OMPUTER 4ECHNIKER )NGENIEURi GELERNT UND JETZT EINEN
WEITEREN "ERUF IN DEM ER wAUF $OKTORi MACHE -IT IHM HAT SIE IN
LETZTER :EIT WIEDER +ONTAKT DA ER SEINE 4OCHTER MITTLERWEILE ANERKANNT
HAT UND FàR DIESE AUFKOMMEN WàRDE WOFàR &RAU 4REIBEL ABER WIE
SIE  ERLËUTERT wDRàBEN KLAGENi MàSSE 3IE HAT DIESEN -ANN DER
DAMALS EINEN !SYLANTRAG IN $EUTSCHLAND STELLTE  GEHEIRATET $IESE
%HE HIELT FàNF *AHRE BIS ETWA   HEIRATETE SIE EINEN $EUTSCHEN
EINEN wSCHWEREN !LKOHOLIKERi DER  ZU EINER MEHRJËHRIGEN 'E
FËNGNISSTRAFE VERURTEILT WURDE UND VON DEM SIE SICH BEREITS KURZ NACH
DER (EIRAT WIEDER SCHEIDEN LASSEN WILL DIE 3CHEIDUNG STEHT IM 3OMMER
 WOHL KURZ VOR DEM !BSCHLUSS 
3EIT !NFANG  BEZIEHT &RAU 4REIBEL !,' )) $IES KOINZIDIERT
ZEITLICH MIT DEM DAMALIGEN FàR SIE OFFENBAR àBERRASCHENDEN ZU 4AGE
4RETEN DER KRIMINELLEN %NERGIE IHRES 'ATTEN UND IHREM 7UNSCH NACH
3CHEIDUNG WAS IHRE FAMILIENÚKONOMISCHE 3ITUATION NOCHMALS VER
SCHLECHTERT &RAU 4REIBEL ABSOLVIERT ZWISCHEN 3OMMER  UND 
EINEN SECHSMONATIGEN %IN %URO *OB IN EINER LOKALEN "ESCHËFTIGUNGS
GESELLSCHAFT IN DER SIE U A FàR EIN 5NTERNEHMEN DER ,EBENSMITTELIN
DUSTRIE 0RODUKTE VERPACKT $IE 4ËTIGKEIT GEFËLLT IHR $ORT BEKOMMT SIE
AUCH DIE 5NTERSTàTZUNG BZW DEN BERATERISCHEN !NSCHUB SICH UM IHRE
0RIVATINSOLVENZ ZU KàMMERN DIE SIE IM 3OMMER  AUF DEN 7EG
BRINGT $ER VON IHR ZUNËCHST WEGEN DER IN BETRàGERISCHER !BSICHT AUF
IHREN .AMEN GEMACHTEN 3CHULDEN IHRES 'ATTEN WOHER DIE ERWËHNTE
'EFËNGNISSTRAFE RàHRT BEAUFTRAGTE 2ECHTSANWALT UNTERSTàTZT SIE DABEI
%IGENE 3CHULDEN UND NICHT DIE BETRàGERISCHEN 3CHULDEN IHRES %HEMANNS
SIND NUN 'EGENSTAND IHRER ANGESTREBTEN 0RIVATINSOLVENZ $IE !2'%
UNTERSTàTZT SIE JETZT DERGESTALT DASS &RAU 4REIBEL SOLANGE SIE SICH UM
DIE %NTSCHULDUNG KàMMERT NICHT VERMITTELT WIRD UND DANACH IHRE 0RO
BLEME MIT DER 3CHRIFTSPRACHLICHKEIT IN !NGRIFF NEHMEN KANN :UGLEICH
àBERLEGT SIE NUN IN DIE 53! AUSZUWANDERN WO SIE IM &RàHJAHR 
IHRE SCHWERKRANKE -UTTER BESUCHT HAT
&RAU 4REIBEL LEBT AUCH HEUTE IM LËNDLICHEN /STSCHWABEN IN EINEM
"EZIRK MIT GàNSTIGER !RBEITSMARKTLAGE UND UNTERDURCHSCHNITTLICHER
!RBEITSLOSENQUOTE /HNE IHRE BIOGRAPHISCHEN $ATEN GENAUER ZU INTER
PRETIEREN ERKENNT MAN DIE AUSGEMACHT PROBLEMATISCHE +INDHEIT UND
!DOLESZENZPHASE DIE FàR IHR ERWACHSENES ,EBEN EINE SCHWERE (YPO
THEK DARSTELLEN %S GIBT STARKE !NHALTSPUNKTE IM )NTERVIEW DASS &RAU


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

4REIBEL MIT IHRER -UTTER NACH WIE VOR INTENSIV kVERSTRICKTj IST INSOFERN
0SYCHODYNAMISCHES IHRE !UTONOMIEPROBLEME NOCH BEFEUERN DàRFTE

3TATUS 1UO

&RAU 4REIBEL FàHRT EIN HARTES ,EBEN IM 3UBPROLETARIAT OHNE #HANCE AUF
SOZIALEN !UFSTIEG !N DIE !USBILDUNG EINER BERUmICHEN )DENTITËT ODER
EINES "ERUFSETHOS WIE BEI (ERRN 3EIDEL ERKENNBAR IST IN IHREM &ALL NICHT
ZU DENKEN &RAU 4REIBEL HAT WIE SIE SAGT IN VERSCHIEDENEN "ERUFEN GE
ARBEITET SIE HAT ABER KEINE IDENTITËTSSTIFTENDE "INDUNG AN EINE DIESER
4ËTIGKEITEN $AFàR HËTTE SIE EINE !USBILDUNG MACHEN MàSSEN UND IHR
SEI KLAR GEWESEN
wx DASS ICH DAS NICHT MACHEN KANN WEIL MAN BRAUCHT JA MAN MUSS
JA EBEN ,ESEN UND 3CHREIBEN KÚNNEN SONST KANN MAN GAR KEINEN
"ERUF LERNEN xi :  

5NTER DER GRAVIERENDEN %INSCHRËNKUNG NICHT LESEN UND SCHREIBEN ZU


KÚNNEN LEIDET SIE SEHR 3IE HAT ENTSPRECHEND NACH WIE VOR DEN EXISTEN
ZIELLEN 7UNSCH BEIDES NOCH ZU LERNEN 6OR DIESEM (INTERGRUND IST SIE
SEHR DARUM BEMàHT DASS ES IHRER 4OCHTER EINMAL BESSER GEHEN WIRD
ALS IHR !KTUELL IST SIE VOR ALLEM AUF DEREN 3CHULBILDUNG BEDACHT $IE
4OCHTER IST FOLGT MAN DEM ERSTEN )NTERVIEW IN DER 3CHULE SEHR GUT
)M ZWEITEN )NTERVIEW BERICHTET &RAU 4REIBEL DASS DIE 4OCHTER SICH IN
DER (AUPTSCHULE IN $EUTSCH UND -ATHE wVOM 6IERER AUFN $REIERi
VERBESSERT HABE &RAU 4REIBEL MACHT SICH ABER SCHWERE 6ORWàRFE DASS
SIE IHRER 4OCHTER NICHT GENàGEND BIETEN KÚNNE UND DIE 4OCHTER WIE SIE
EIGENTàMLICH AUSDRàCKT DURCH !,' )) wEINEN SCHLECHTEN %INBLICK IN
IHRE :UKUNFT KRIEGTi WOVOR &RAU 4REIBEL !NGST HAT $ENN IHR :IEL IST
ES VIELMEHR
wICH MÚCHTE MEINE 4OCHTER EIGENTLICH SCHON GUT ERZIEHEN SIE IST
SEHR GUT IN DER 3CHULE UND ËHM ICH SAGS IMMER WIEDER ;.AME DES
+INDES= LERNEN LERNEN LERNEN ICH HABS NICHT GEMACHT LERN FàR
$ICH ES IST $EIN 7EG ES GIBT SO VIELE "EREICHE WAS $U MACHEN
KANNST ES IST SCHADE WEIL ICHS NET HAB ABER SIE KANN DES SIE
IST SEHR SCHLAU ALSO DIE +INDER ICH WEI” NET WENN SIE DIE +INDER
SCHON WENN SIE REDEN UND DIE 3CHULE WAS DIE -AMA ARBEITET UND
DER 0APA DAS WEI” ICH NICHT BIS JETZT HAT SIE NOCH NIX GESAGT DENK
ICH ABER IRGENDWANN KOMMT DAS AUCH SCHON MAL WEIL DIE +INDER
SIND JA HEUTZUTAGE AUCH SCHON MAL GEPRËGT WAS ËHM IN DER 7ELT
LOS IST UND NAJA BIS JETZT IST NOCH NICHTS GEKOMMEN .EGATIVES
IM 'EGENTEIL SIE IST SEHR BELIEBT IN DER 3CHULE) MHM HAT VIELE
&REUNDE JA xi :  


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

&RAU 4REIBEL SORGT SICH NEBEN DEN SCHULISCHEN ,EISTUNGEN VOR ALLEM DAR
UM DASS IHRE 4OCHTER WEGEN IHRER ARBEITSLOSEN -UTTER UND DER FAMILIË
REN !RMUT IN DER 3CHULE GEHËNSELT WIRD $IES FàHRT ZU DER !NGST DAVOR
DASS IHRE 3ITUATION DIE WEITERE %NTWICKLUNG DER 4OCHTER BEEINTRËCHTIGEN
KÚNNTE $IESE ¯NGSTE FàHREN SOWEIT DASS SIE IN DER 6ERGANGENHEIT SCHON
àBERLEGTE DIE 4OCHTER WEGZUGEBEN
wxICH HAB MIR MANCHMAL AUCH SCHON GEDACHT VIELLEICHT GEB ICH
MEIN +IND HER DAMIT DAS WEGGEHT DAS GANZE 4HEATER WEIL ICH KANN
JA NIX BIETEN DAS ISSES ICH KANN IHR JA DEN ,EBENSSTANDARD NICHT
BIETEN ICH KANN IHR NICHT DES KAUFEN WAS SIE MÚCHTE +INDER HABEN
7àNSCHE) MHM DADURCH DASS ICH IMMER SAG ;.AME DES +INDES=
REITET GERN SIE LIEBT 0FERDE UND DAS KRATZ ICH HALT ZUSAMMEN BLO”
UM SIE ZU BEFRIEDIGE WEIL EIN +IND BRAUCHT EINE !UFGABE UND DAS
MACHT IHR 3PA” UND ICH HAB IHR GESAGT ;.AME DES +INDES= ICH WEI”
NICHT WIE LANGE ICH DAS NOCH ZAHLEN KANN WEIL DAS 'ELD DAS ICH
HAB DAS LANGT HINTEN UND VORNE NICHT BIN FROH WENN ICH MEINEN
3TROM MEIN 4ELEFON UND DAS GANZE :EUG ZAHLEN KANN ,EBENSMITTEL
UND ËHM MUSS ICH SAGEN MANCHMAL DARF SIE REITEN GEHEN
MANCHMAL NICHT) MHM DANN WIRDS HALT BÚS ZU MIR UND ICH
SAG ;.AME DES +INDES= ICH KANN NIX DAFàR ICH HAB KEINE !RBEIT
WENN ICH !RBEIT HËTT HËTTEN WIR MEHR 'ELD VIELLEICHT ;x= SIE SAGT
ICH SOLL HALT GUCKEN NACH !RBEIT ABER DANN AUF DER EINEN 3EITE
SAGT SIE ICH SOLL DAHEIM BLEIBEN DANN SAG ICH DAS GEHT ABER NETT
ICH MUSS WAS TUN MUSS VIELLEICHT VIER FàNF SECHS 3TUNDEN SCHAFFE
MUSS JA NET 6OLLZEIT SCHAFFE WEIL SIE IST JA NOCH MINDERJËHRIG AH
JA ICH HAB IHN ICH HAB KEIN GUTES 'EFàHL VON DEM GANZEN $ING
HIER ES WAS AUF UNS ZUKOMMT ES KOMMT NIX 'UTES ZU DAS IST
DAS WAS ICH SEH DIE !RMUTSGRENZE WIRD IMMER SCHLIMMER xi
:  
&RAU 4REIBEL LEIDET UND HAT !NGST DAVOR NOCH MEHR IN !RMUT ZU GERA
TEN 3IE SCHËMT SICH FàR IHRE BERUmICHE UND lNANZIELLE 3ITUATION WEIL
SIE IHRER 4OCHTER DAS 2EITEN NICHT ZAHLEN KANN WELCHEM DIE 4OCHTER SO
GERN NACHGINGE

%INKOMMEN

!RBEITEN WIRD IN BEIDEN )NTERVIEWS ALS #HANCE THEMATISCH WIEDER àBER


EIN HÚHERES %INKOMMEN ZU VERFàGEN 7ENN MAN DIES ABER REALISTISCH
KALKULIERT SO IST DIESE -ÚGLICHKEIT ANGESICHTS DER FàR &RAU 4REIBEL ER
REICHBAREN !RBEITSPLËTZE SEHR UNWAHRSCHEINLICH $AS DRàCKT SICH AUCH
IN OBIGEM :ITAT wVIELLEICHTi UND AN ANDEREN 3TELLEN DES )NTERVIEWS AUS
&RAU 4REIBEL HËLT ES SELBST KAUM FàR MÚGLICH DASS SIE NUR VON IHREM
%INKOMMEN WIRD LEBEN KÚNNEN :UM :EITPUNKT DES ERSTEN )NTERVIEWS
ERHIELT &RAU 4REIBEL ALS 2EGELLEISTUNGEN  %URO 7OHNGELD INKL (EI


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

ZUNG FàR SICH UND DIE 4OCHTER  %URO !,' )) FàR SICH UND  %URO
FàR DIE 4OCHTER BIS ZUM  ,EBENSJAHR WERDEN  0ROZENT DES 2EGEL
SATZES VOM !,' )) GEZAHLT DAS +INDERGELD VON  %URO WIRD DABEI ALS
%INKOMMEN ;SIC= ANGERECHNET D H SIE ERHËLT  %URO ZUSËTZLICH ZUM
+INDERGELD FàR DIE 4OCHTER  $IES MACHT ZUSAMMEN  %URO (INZU
KOMMT DASS &RAU 4REIBEL ALS !,' )) %MPFËNGERIN KRANKENVERSICHERT
IST UND AUCH 2ENTENBEITRËGE VON DER !2'% FàR SIE ABGEFàHRT WERDEN
DàRFTEN n ALLERDINGS IN EINER (ÚHE AUFGRUND DERER SIE MIT 3ICHERHEIT
NICHT MEHR ALS EINE DAS %XISTENZMINIMUM SICHERNDE 2ENTE BEZIEHEN
WàRDE 7IR BEZIEHEN UNS HIER AUF DIE GàLTIGEN 2EGELUNGEN VON 
DIE 2EGELSËTZE SIND SEITDEM LEICHT ERHÚHT WORDEN $IE ,EISTUNGEN FàR DIE
+INDER VON !,' )) %MPFËNGERN WURDEN AU”ERDEM n ZULETZT AUCH VOR
'ERICHT n HINSICHTLICH IHRER RELATIV ZUM %RWACHSENENSATZ ERFOLGENDEN
"ERECHNUNG KRITISIERT
&RAU 4REIBEL MÚCHTE GERN ARBEITEN UM ETWAS MEHR 'ELD ZU HABEN
ABER AUCH WEIL SIE WIEDER MEHR +ONTAKT ZU +OLLEGEN HABEN MÚCHTE
UND EIN BISSCHEN 3PA” BEIM !RBEITEN (IER SIEHT SIE SICH AUF .ACHFRAGE
AUCH IN IHRER !BHËNGIGKEIT VOM 3OZIALSTAAT BEGRàNDUNGSVERPmICHTET
ZUGLEICH WEIST SIE ABER OFFENSIV AUF DIE !RMUT HIN IN DER SIE SICH AUCH
MIT EINEM EIGENSTËNDIGEN %INKOMMEN BElNDEN WàRDE UND SIEHT DEN
3TAAT HIER IN DER 0mICHT
wx ES GIBT SCHO ,EUTE WO NICHT ARBEITEN WOLLEN DAS STIMMT SCHON
ABER ES GIBT ,EUTE WO ARBEITEN WOLLEN WEIL SIE WISSEN VON DEM 'ELD
KANN MAN NICHT LEBEN AUF $AUER VORàBER EINE ÄBERBRàCKUNG)
MHM JA !RBEIT ZU HABEN ABER WENN DIE 0OLITIKER SAGEN FàR FàNF
%URO SCHAFFEN DAS LANGT ABER AUCH NET SIE SOLLEN EIN EIN $ING
MACHEN WO MAN GENàGEND %INKOMMEN VERDIENT SAGEN WIR MAL
EINE &RAU MIT EINEM +IND SAGEN WIR SIE SCHAFFT JETZT SECHS 3TUNDEN
WENN ICHS SIEBEN %URO HAT UND DANN KANN MAN DAS AUSRECHNEN MIT
DEM MIT ËHM ,OHNSTEUER WAS ES GIBT WEIL ICH HABS AUSGERECHNET
DAS LETZSCHTE -AL UND ICH HËTT GENAUSO VIEL GEKRIEGT IM %NDEFFEKT
WIE (ARTZ WIE WIE !,' ZWEI UND DANN KANN MAN IMMER NOCH
7OHNGELDANTRAG STELLE UND DAS +INDERGELD KOMME ICH VIELLEICHT
MIT DREIHUNDERT %URO WEG MEHR UND DES IST TËT MIR ECHT VIEL MEHR
HELFEN WEIL ICH BIN WIEDER IM "ERUF MAN IST WIEDER UNTER -EN
SCHEN UND DAS IST AUCH WICHTIG HEUTZUTAG DA KANN MAN WIEDER ,EUTE
KENNEN LERNENi :  
$REIHUNDERT %URO MEHR SO SAGTE SIE  WàRDEN IHR VIEL HELFEN
!BER AUCH DIE +ONTAKTE MIT +OLLEGEN SIND IHR WIE ERWËHNT WICHTIG
!U”ERDEM HËTTE SIE GERN EIN wBISSLE 3PA”i )N DER 0HASE DES SECHSMO
NATIGEN %IN %URO *OBS HATTE SIE ZULETZT MONATLICH  %URO MEHR ZUR
6ERFàGUNG UND +ONTAKT ZU +OLLEGINNEN $IE !RBEIT DORT SEI wEIGENTLICH
KEINE SCHLECHTEi BZW wKEINE SO SCHLECHTE !RBEIT WIE ZUVORi GEWESEN
SIE HËTTE DIE !RBEIT GERN LËNGER GEMACHT WAS NACH DER NEUEN !RBEITS


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

MARKTPOLITIK GRUNDSËTZLICH NICHT MÚGLICH IST WEIL n SO DIE !NNAHME


n SONST w-A”NAHMEKARRIERENi ENTSTàNDEN DIE DIE SOLCHE +ARRIEREN
%INSCHLAGENDEN DAVON ABHALTEN WàRDEN SICH AM REGULËREN !RBEITS
MARKT ZU ORIENTIEREN  $ER :UVERDIENST HABE wSCHON GEPASSTi D H MIT
DIESEM ZUSËTZLICHEN "ETRAG UND DEN  %URO IST SIE àBER DIE 2UNDEN
GEKOMMEN n ANDERS ALS MIT DEN  %URO ALLEIN DENN
wxDES 'ELD LANGT NED SAG ICH )HNEN OFFEN -AN MUSS ALLES SELBER
ZAHLE GRAD WENN DIE +INDER IN 3CHULE GEHE DIE GANZEN 3CHULSACHEN
SIND TEUER DES IST NICHT LEICHT HUNGERN TU ICH NICHT i :  

$EUTLICH WIRD HIER DASS DAS !,' )) ZUR $ASEINSSICHERUNG REICHT n ABER
AUCH NICHT ZU MEHR $IE ZUSËTZLICHEN  %URO HABEN DESHALB EINE
ENORME %NTLASTUNG DARGESTELLT WAS AUCH VIELE ANDERE "EFRAGTE DIE IHR
,EBEN MIT !,' )) BESTREITEN MàSSEN BERICHTEN &RAU 4REIBEL UND VIELE
IHRER &REUNDINNEN DIE wAUCH (!24: )6 %MPFËNGER SINDi GEHEN DES
HALB ,EBENSMITTEL IN EINEM ,AGER DER EVANGELISCHEN +IRCHE EINKAUFEN
$IESES
wxISCH N ,AGER FàR (ARTZ VIER %MPFËNGER DA WO MAN ,EBENSMITTEL
BILLICH EINKAUFE KANN SEHR GUTE SUPER GEH ICH AUCH EINKAUFEN SPART
MAN SICH N BISSCHEN 'ELD UND VON DEM 'ELD WAS ICH DA GESPART
HËNT MUSS ICH JA MEI 4OCHTER DIE 3CHULSACHEN KAUFENi : 


&RAU 4REIBEL LEIDET AN DEN BEWËHRUNGSM˔IGEN UND LEISTUNGSETHISCHEN


$IMENSIONEN DER +RISE DER !RBEITSLOSIGKEIT NICHT IN DEM 5MFANG WIE
(ERR 3EIDEL DIES ZUMINDEST PHASENWEISE TAT $IES ALLEIN SCHON DESHALB
WEIL SIE OB IHRES SCHRIFTSPRACHLICHEN $ElZITS IN GRAVIERENDEM -A”E
EXISTENZIELL EINGESCHRËNKT IST

:UKUNFT

-IT ZUNEHMENDEM !LTER SCHËTZT SIE IHRE :UKUNFT ALS SCHWIERIGER UND
BEDROHLICHER EIN $IE %NTSCHULDUNG KÚNNTE LANGFRISTIG EINE %NTSPAN
NUNG DARSTELLEN WEIL &RAU 4REIBEL ALLEIN MIT ETWA ZWANZIGTAUSEND
%URO VERSCHULDET IST 3IE STREBT DIESBEZàGLICH EINE 0RIVATINSOLVENZ AN
:USAMMEN MIT DER 3CHEIDUNG VERBINDET SIE DEN 7UNSCH wx ICH WOLLTE
HALT IRGENDWANN MAL WIEDER NEU ANFANGE xi $IESE ¯U”ERUNG DRàCKT
DURCHAUS ETWAS NICHT NUR 0HILOSOPHISCHES SONDERN AUCH $RAMATISCHES
AUS DENN wNEU ANFANGENi SCHEINT FàR SIE EIN $AUERZUSTAND ZU SEIN $IES
BESTËTIGT SICH AUCH IM )NTERVIEWVERLAUF )M *AHR  ËU”ERTE SIE NOCH
DIE 6ORSTELLUNG IN DAS REGIONALE :ENTRUM ODER IN EINE 'RO”STADT ZU
ZIEHEN )M *AHR  NACH DER 2EISE ZUR SCHWERKRANKEN -UTTER HAT SIE
NUN EINEN ANDEREN 7UNSCH NËMLICH IN DIE 53! AUSZUWANDERN


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

wx KANN SEIN DASS ICH DANN BIS 7EIHNACHTEN VIELLEICHT GAR NICHT
MEHR IN $EUTSCHLAND BIN VIELLEICHT GEH ISCH DOCH NàBER ISCH
GLAUB VIELLEICHT WARUM AUCH NED ) -HMHVERKAUF ISCH MEI GANZES
:EUCH UND GEH ICH HAB JA NIEMAND HIER ICH HAB GAR NIEMAND HIER
ICH HAB BLO” MEI $OCHDER UND ICH ) -HMH MHMH JA ISCH DENK
MANCHMAL ISCH DËD BESSER ZURECHT KOMMEN IN !MERIKA WIE HIER xi
)) :   
3IE MEINT DASS IHRE #HANCEN IN DEN 53! WEGEN IHRES DORT HÚHEREN
SOZIALEN +APITALS BESSER STàNDEN ALS IN /STSCHWABEN WO SIE NIEMANDEN
HABE $ORT VERFàGE SIE àBER SOZIALE .ETZWERKE IN &ORM VON &AMILIE
D H IHRES %X 'ATTEN DES 3TIEFVATERS MIT DEM SIE SICH VERSÚHNT HABE
UND EBEN DER KRANKEN -UTTER !UCH MEINT SIE AN ANDERER 3TELLE DORT
MEHR #HANCEN FàR SICH UND IHRE 4OCHTER ZU SEHEN WEIL SIE %NGLISCH
BESSER LESEN UND SCHREIBEN KÚNNE ALS $EUTSCH 3IE HAT ANGESICHTS DER
AKTUELL THEMATISCHEN 2ECHTSANGELEGENHEITEN NOCH KEINE 3CHRITTE IN DIESE
2ICHTUNG UNTERNOMMEN SICH ABER SCHON DIESBEZàGLICH INFORMIERT 3OZI
OLOGISCH WIRD DARIN DEUTLICH DASS IHRE +RISE SO GRAVIEREND IST DASS IHRE
3ESSHAFTIGKEIT GRUNDSËTZLICH UND DAUERHAFT MINDESTENS SEIT  D H
SEIT DEM 3CHEITERN DER ZWEITEN %HE IN &RAGE GESTELLT IST
)HRE #HANCEN IN DEN 53! WERDEN VON IHR ABER AUCH RELATIVIERT
wx ICH BRËUCHT HALT DA AUCH 5NTERSTàTZUNG VON MEINER &AMILIE UND
MEINE -UTTER KANN MIR KEINE 5NTERSTàTZUNG GEBEN WEIL SE KRANK
IS xi :   
$AS GANZE 4HEMA 53! DàRFTE INSOFERN AUCH IHRE #HIFFRE DES 4RAUMES
VOM GUTEN ,EBEN UND ZUGLEICH MIT DER &AMILIENTHEMATIK TIEF VERWOBEN
SEIN %S SCHEINT ABER EHER SO ZU SEIN DASS SIE AUCH DORT kGANZ UNTENj
WEITERMACHEN MàSSTE

)NSTITUTION

"EZàGLICH DER !2'% DIE SIE  AUCH ALS w3OZIALAMTi BEZEICHNET
WORAUS MAN FOLGERN KANN DASS FàR SIE DIESE $IFFERENZ BZW DIE 2EFORM
DER )NSTITUTIONEN NICHT SUBJEKTIV RELEVANT IST KANN MAN ANMERKEN DASS
&RAU 4REIBEL RETROSPEKTIV FESTSTELLT DASS SIE FRàHER VOM !RBEITSAMT
SCHNELLER VERMITTELT WORDEN SEI ALS HEUTE (EUTE SEIEN DIE #HANCEN IN DER
2EGION FàR SIE EXTREM SCHLECHT 3IE GLAUBT DASS DIES AUCH AN IHREM !LTER
VON  *AHREN LIEGT -AN KANN AUS DEN )NTERVIEWS MIT !RBEITSVERMITT
LERN HIER ERGËNZEN DASS IN DEN LETZTEN *AHREN VIELE DER UNQUALIlZIERTEN
!RBEITEN àBER :EITARBEITSlRMEN VERGEBEN WERDEN 5ND DORT IST DAS VON
&RAU 4REIBEL PRAKTIZIERTE 6ERFAHREN DER 3TELLENSUCHE DAS AUCH WIE SIE
IN BEIDEN )NTERVIEWS SCHILDERT VOR ALLEM AUS PERSÚNLICHER 6ORSPRACHE IN
'ASTSTËTTEN UND (OTELS BESTEHT NUTZLOS "IS VOR EINIGEN *AHREN HATTEN
GERADE IN LËNDLICHEN 2EGIONEN DAS GEHT AUS )NTERVIEWS MIT ËLTEREN 6ER


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

MITTLERN HERVOR !RBEITSËMTER TEILWEISE -ONOPOLSTELLUNGEN IN DER "ESET


ZUNG DER LOKAL VORHANDENEN EINFACHEN UND GERING BEZAHLTEN 3TELLEN
&RAU 4REIBEL BEURTEILT IHRE BERUmICHE 3ITUATION SCHLIE”LICH WIE FOLGT
wICH HAB JA JETZT SCHON LANG NIX MEHR GEKRIEGT ABER ICH WART SCHON
DRAUF DASS ICH WAS KRIEG ABER WENN ICH DA MAL REINGUCK ABER ES
SIND SEHR SCHLECHTE :EITEN BEI UNS IN ;/RT= MIT !RBEIT DES IST
KANN MAN VERGESSEN KRIEGT GAR NIX MEHR WIRD IMMER SCHLIMMER
KRIEGT MAN JA !NGSTZUSTËNDE SCHON WIE GEHTS WEITER WAS KANN
ICH TUN i :  
$IE VERËNGSTIGTE &RAU 4REIBEL WIRD MIT IHRER PASSIVEN %RWARTUNGSHAL
TUNG HEUTE ENTTËUSCHT DA EINE ERHÚHTE %IGENAKTIVITËT VON IHR WIE VON
JEDEM ANDEREN !RBEITSLOSEN GEFORDERT WIRD $AFàR MàSSTE SIE FREILICH
LESEN UND SCHREIBEN LERNEN $AS MÚCHTE SIE WIE GESAGT AUCH UNBEDINGT
WEIL IHR !NALPHABETISMUS SIE IN IHREM ,EBEN UNGEMEIN EINSCHRËNKT
$AS !RBEITSAMT LEHNTE DIES JAHRELANG AB WEIL ES DAFàR NICHT ZUSTËNDIG
SEI !UCH DIE !2'% LEHNTE DIE &INANZIERUNG VON +URSEN DIE &RAU 4REI
BEL AUSlNDIG GEMACHT HATTE IM *AHRE  ZUNËCHST AB )M 3OMMER
 AM 4AG DES )NTERVIEWS STELLT &RAU 4REIBEL àBERRASCHT FEST SIE WAR
VOR DEM )NTERVIEW BEI IHRER PERSÚNLICHEN !NSPRECHPARTNERIN GEWESEN 
wJETZT GRAD VORHIN HAM SE GSACHT DES WERN SE àBERNEHMENi D H DASS SIE
NUN DOCH ENTSPRECHENDE +URSE VON DER !2'% BEZAHLT BEKOMMEN SOLL
5NKLAR IST OB &RAU 4REIBEL FRàHER IM 3OZIALAMT DAS DAFàR ZUSTËNDIG
GEWESEN SEIN DàRFTE EIN SOLCHER +URS VERWEHRT WURDE ODER OB SIE DIES
BEZàGLICH DORT NUR NICHT VORSTELLIG GEWORDEN WAR 3IE SAGT DASS SIE FàR
KURZE :EIT 3OZIALHILFE BEKOMMEN HABE ALSO DORT GEWESEN SEIN DàRFTE
DER GENAUE :EITPUNKT BLEIBT JEDOCH UNKLAR 7ËHREND DER 4EILNAHME AN
EINER VOM !RBEITSAMT INITIIERTEN EINJËHRIGEN "ESCHËFTIGUNGSMA”NAHME
!"- 3!- (Z! O Ë BEI EINEM LOKALEN KATHOLISCHEN 4RËGER DORT
WURDEN 0RODUKTE KONFEKTIONIERT UND EINGEPACKT HATTE SIE AN EINEM
3PRACHKURS FàR 3PËTAUSSIEDLER TEILGENOMMEN WAS ANGESICHTS IHRER $El
ZITE SCHLICHT ABSURD IST 3IE HAT DIESEN 3PRACHKURS AUCH ABGEBROCHEN
)HRE AKTUELLE PERSÚNLICHE !NSPRECHPARTNERIN IN DER !2'% SO &RAU
4REIBEL IM 3OMMER  GEHE NUN AUF IHRE 0ROBLEME UND DAS WAS
SIE IN DEN 'ESPRËCHEN SAGE EIN )HR PRIMËRES !NLIEGEN VERMITTELT ZU
WERDEN KANN AUCH DIESE kP!Pj NICHT ERFàLLEN DOCH SIE RËT &RAU 4REIBEL
ZU wERSCHT MEINE 3ACHEN DA ;ZU= REGELN WASCH WICHTICH SINDi EBEN DIE
RECHTLICHEN $INGE :UDEM SICHERT SIE IHR DIE ANSCHLIE”ENDE &INANZIERUNG
DES 3CHREIBKURSES ZU &RAU 4REIBEL SCHËTZT DIE -ITARBEITER DER !2'%
UND IHRE JETZIGE !NSPRECHPARTNERIN AUF .ACHFRAGE WIE FOLGT EIN
wxES GIBT AUCH SEHR UNVORSICHTIGE &RAUEN WO NED SO SICH DA KàM
MERN ABER SIE KàMMERT SICH SCHO SIE MACHT SICH 'EDANKEN SIE IST
JàNGER WIE ICH GLAUB ICH ABER SIE STRENGT SICH SCHON AN DES MERKT
MANi )) :  


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

$AS SIND OHNE HIER VERTIEFT DIESE 3EQUENZEN ZU DEUTEN SEHR KONKRETE
UND AUTHENTISCHE +RITERIEN DER %INSCHËTZUNG EINES 'EGENàBERS DIE
DURCHAUS PARADIGMATISCH FàR &RAU 4REIBELS ,EBENSFàHRUNG SIND
$IE )DEE EINES 'RUNDEINKOMMENS SOLL NUN JEDOCH NICHT ALLEIN AUF
!RBEITSLOSE BEZOGEN WERDEN DIE ANGESICHTS IHRER 1UALIlKATIONEN
KAUM NOCH EINE #HANCE AUF DEM !RBEITSMARKT HABEN UND DIE IN DER
SOZIOLOGISCHEN $ISKUSSION SEIT LËNGEREM ALS ÄBERmàSSIGE "UDE 
THEMATISIERT WERDEN $ENN AUCH IN &ËLLEN IN DENEN AUFGRUND DES
KULTURELLEN UND SOZIALEN +APITALS VON EINEM RELATIV BALDIGEN %NDE DER
!RBEITSLOSIGKEIT AUSGEGANGEN WERDEN KANN STELLT SICH DIE &RAGE OB UND
INWIEWEIT EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN NICHT AUCH HIER EINE
ENTSCHEIDENDE %NTLASTUNG FàR DIE BETREFFENDEN !RBEITSLOSEN DARSTELLT
ODER BESSER DARSTELLEN KÚNNTE !US DIESEM 'RUND WIRD ABSCHLIE”END
DER &ALL VON &RAU "AUER EINER *URISTIN DIE NACH IHREM 2EFERENDARIAT
ARBEITSLOS WURDE DARGESTELLT

&ALL DREI w!BER ICH MUSS ES MIR SCHON SELBST ZUTRAUEN MIR EIN;EN=
,EBENSSTANDARD AUFZUBAUEN àBER DIESE 4ËTIGKEITi &RAU "AUER

&RAU "AUER IST ETWA *AHRGANG  LEBT ALS +IND MIT IHREN %LTERN IN
&RANKREICH VERBRINGT IHRE 3CHULZEIT DANN ABER IN EINER WESTDEUTSCHEN
'RO”STADT WO SIE AUCH IHR !BITUR MACHT UND ANSCHLIE”END IHR *URASTU
DIUM AUFNIMMT $IE 3TUDIENWAHL WIRD VON EINER ,EHRERIN FORCIERT DER
IHR )NTERESSE AN 3TAATSTHEORIEN AUFGEFALLEN IST UND DIE IHRE 3CHàLERIN AUF
DIE +ARRIEREMÚGLICHKEITEN BEI DER %5 IN "RàSSEL HINGEWIESEN HAT &RAU
"AUER BEGINNT IHR 3TUDIUM ALSO MIT RELATIV HOCHGESTECKTEN :IELEN BEI
DENEN SIE VON IHREN %LTERN DIE LANGE IM !USLAND GEARBEITET UND SICH
MITTLERWEILE ERFOLGREICH SELBSTSTËNDIG GEMACHT HABEN UNTERSTàTZT WIRD
$AS 3TUDIUM SELBST IST FàR &RAU "AUER DANN JEDOCH MIT EINER INTELLEKTU
ELLEN %NTTËUSCHUNG VERBUNDEN KANN SIE IHR )NTERESSE SICH INTENSIVER MIT
4HEMEN AUSEINANDERZUSETZEN KAUM MIT DER !USRICHTUNG DES 3TUDIUMS
wIRGENDWELCHE 3CHEMAS AUSWENDIG ZU LERNENi IN %INKLANG BRINGEN
&UNKTIONIERT IHR 6ERSUCH BEIDES MITEINANDER ZU VEREINBAREN WËHREND
DES 3TUDIUMS NOCH INSOFERN ALS SIE KEINE GRڔEREN 0ROBLEME MIT DEM
%RFàLLEN DER 3CHEINVORAUSSETZUNGEN HAT SCHLIE”T SIE DAS ERSTE 3TAATSE
XAMEN NUR MIT DER .OTE VIER AB &RAU "AUER NIMMT SICH DARAUFHIN EIN
*AHR DER w3UCHEi IN DEM SIE DIE /PTION WEITERHIN BEI *URA ZU BLEIBEN
GEGEN !LTERNATIVEN WIE EIN 3OZIOLOGIESTUDIUM ODER EINEN 1UEREINSTIEG
ALS *OURNALISTIN ABWËGT 3IE ENTSCHEIDET SICH FàR DIE ERSTE 6ARIANTE UND
BEGINNT  IHR 2EFERENDARIAT DAS SIE %NDE  MIT DER .OTE DREI
ABSCHLIE”T n EIN %RGEBNIS MIT DEM SIE NICHT UNZUFRIEDEN IST SONDERN
DAVON SPRICHT DASS ES wFàR *URA GANZ SOLIDE GELAUFENi SEI !LLERDINGS
ZEIGT SICH IN DEN 6ORSTELLUNGEN IHRER BERUmICHEN :UKUNFT EINE DEUTLICHE


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

!NPASSUNG AN DIE DURCH IHRE !BSCHLUSSNOTEN VERRINGERTEN +ARRIEREMÚG


LICHKEITEN 3PRICHT &RAU "AUER DIE /PTION DER %5 GAR NICHT MEHR AN
SCHËTZT SIE AUCH IHRE #HANCEN IN EINER GRO”EN +ANZLEI UNTERZUKOMMEN
ALS NUR SEHR GERING EIN 3IE IST SEIT !NFANG  ARBEITSLOS UND STEHT ZUM
:EITPUNKT DES )NTERVIEWS KURZ VOR IHRER 3ELBSTSTËNDIGKEIT IM 2AHMEN
EINER VON DER !RBEITSAGENTUR GEFÚRDERTEN )CH !'

3TATUS 1UO

.ACH DIESEM ERSTEN ÄBERBLICK àBER DIE BISHERIGE BERUmICHE "IOGRAPHIE


DIE SICH TROTZ DER BEREITS ANGEDEUTETEN 0ROBLEME BEI DER /RIENTIERUNG
UND 3TELLENSUCHE ALS WEITAUS WENIGER BRàCHIG DARSTELLT ALS DIE 7ERDE
GËNGE DER BEIDEN ZUERST SKIZZIERTEN &ËLLE INTERESSIERT NUN DIE &RAGE WIE
&RAU "AUER MIT IHRER DERZEITIGEN !RBEITSLOSIGKEIT UMGEHT
'ANZ WESENTLICH IST HIER DASS SIE SICH AUFGRUND IHRER SOZIALEN (ER
KUNFT n MIT %LTERN DIE EBENFALLS EINEN (OCHSCHULABSCHLUSS BESITZEN UND
IHRE 4OCHTER BEI IHREM 3TUDIUM UNTERSTàTZT HABEN n ZU EINEM EIGENEN
GESELLSCHAFTLICHEN "EITRAG VERPmICHTET FàHLT DER FàR SIE UNTRENNBAR MIT
DER 4EILHABE AM %RWERBSLEBEN VERBUNDEN IST )N EKLATANTEM 7IDER
SPRUCH ZU DIESEM !NSPRUCH wGESELLSCHAFTLICH ;x= 6ERANTWORTUNGi ZU
àBERNEHMEN STEHT NUN IHRE !RBEITSLOSIGKEIT DIE &RAU "AUER PRIMËR AUF
EIGENE &EHLER ZURàCKFàHRT $ENN AUCH WENN SIE ZUM 4EIL DIE !RGUMEN
TATION AUFGREIFT DASS IHRE 'ENERATION IN STËRKEREM -A”E wKËMPFENi
MàSSE UM wàBERHAUPT DAS VIELLEICHT MAL ZU ERREICHENi WAS DIE EIGENEN
%LTERN NOCH MIT GRڔERER 3ICHERHEIT AUF %RFOLG HËTTEN ERREICHEN KÚNNEN
FàHRT DIESES !UFGREIFEN DER $ISKURSE àBER EINE WACHSENDE !BSTIEGSANGST
VON -ITTELSCHICHTSANGEHÚRIGEN KAUM ZU EINER 3ELBSTENTLASTUNG VON DER
6ERANTWORTUNG FàR IHRE !RBEITSLOSIGKEIT $IE "ETONUNG DER EIGENEN $E
lZITE DIE IN VERSCHIEDENEN 0ASSAGEN DES )NTERVIEWS ZU lNDEN IST MUSS
NUN VOR DEM (INTERGRUND DER IN IHRER &AMILIE FEST VERANKERTEN ,EIS
TUNGSETHIK BETRACHTET WERDEN DIE &RAU "AUER MEHR ODER WENIGER UNGE
BROCHEN àBERNOMMEN HAT 3O WAR BEREITS DIE ELTERLICHE 5NTERSTàTZUNG
WËHREND DES 3TUDIUMS ENG MIT DER &ORDERUNG NACH BERUmICHEM %RFOLG
VERBUNDEN 2ËUMTEN IHR DIE %LTERN MIT DER 3TUDIENPHASE ZWAR AUCH EIN
GEWISSES -ORATORIUM EIN WURDE DER %RWERB DES KULTURELLEN +APITALS
KEINESWEGS ALS n IN ÚKONOMISCHER (INSICHT n ZWECKFREIES 'UT FàR DIE
6ERFEINERUNG DES 3ELBST SONDERN VON !NFANG AN ALS FESTER "ESTANDTEIL
EINES 7ERDEGANGS IM ENGEREN 3INNE BETRACHTET
wx DAS WAR IMMER SELBSTVERSTËNDLICH DASS ICH DAS MACHEN DARF UND
DASS ICH MIR DAS AUSSUCHEN DARF ABER EIGENTLICH WAR AUCH IMMER DIE
%INSTELLUNG ZU (AUSE DU DARFST DIE :EIT GENIE”EN ABER SIEH ZU DASS
DU DEINE &à”E AUF DEN "ODEN BEKOMMST UND VERGISS EINFACH NIE
DASS ES HALT AUCH EIN GRO”ES 'LàCK IST xi :  


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

$ASS &RAU "AUER SICH DIE 0ERSPEKTIVE IHRER %LTERN DAS w'LàCKi NUTZEN
ZU MàSSEN WEITGEHEND ANEIGNET WIRD NICHT ZULETZT ANHAND DER !MBI
VALENZ IHRER NACHTRËGLICHEN "EWERTUNG DER EINJËHRIGEN k!USZEITj DEUT
LICH DIE SIE SICH WËHREND IHRES 3TUDIUMS ZUR /RIENTIERUNG NAHM (ËLT
SIE DIE DAMALIGE 3ONDIERUNGSPHASE ZWAR EINERSEITS FàR RICHTIG DA SIE AN
DERNFALLS KEINE +LARHEIT àBER DIE 2ICHTIGKEIT IHRES EINGESCHLAGENEN 7E
GES HËTTE ERLANGEN KÚNNEN BEZEICHNET SIE DIESE 0HASE ANDERERSEITS AUCH
ALS w,UXUSi UND wEINFACH DREIST GENOMMENE :EITi !UCH WENN SIE SICH
WËHREND DIESES *AHRES SELBST lNANZIERTE IST DIESE :EIT FàR SIE EIN KLARES
)NDIZ DAFàR wVIEL ZU LANGE NICHT ERWACHSENi GEWORDEN ZU SEIN ZUMAL SIE
IHRE DAMALIGE %RWERBSTËTIGKEIT NICHT ALS kWIRKLICHEj !RBEIT WAHRNIMMT
HABE ES SICH HIERBEI DOCH NUR UM EINEN w3TUDENTENJOBi GEHANDELT
$IE AN DAS 2EFERENDARIAT ANSCHLIE”ENDE !RBEITSLOSIGKEIT KOLLIDIERT
NUN NOCH IN WEITAUS STËRKEREM -A”E MIT DEM INTERNALISIERTEN !N
SPRUCH DAS àBER DIE SOZIALE (ERKUNFT kGESCHENKTEj 0OTENTIAL AUCH ZU
NUTZEN )N IHRER GEGENWËRTIGEN 3ITUATION VERBINDET SICH EINE DEUTLICHE
,EGITIMITËTSKRISE ALS 0RIVILEGIERTE àBERHAUPT ,EISTUNGEN IN !NSPRUCH ZU
NEHMEN MIT DER %RFAHRUNG SICH ANGESICHTS DER 0ROlLE VON 3TELLENAUS
SCHREIBUNGEN MIT DER EIGENEN %XAMENSNOTE UND DEM BISHERIGEN 7ERDE
GANG DER +ONKURRENZ WEIT UNTERLEGEN ZU FàHLEN &RAU "AUER VERBINDET
DIESE %RFAHRUNG SOFORT MIT DER 3ELBSTKRITIK DAMALS NICHT SCHNELLER
+LARHEIT àBER IHRE 7àNSCHE UND :IELVORSTELLUNGEN GEWONNEN ZU HABEN
!NGESICHTS IHRER SCHNELL EINSETZENDEN +RISE SUCHT SIE SICH RELATIV BALD
EINEN -INIJOB IN EINER +ANZLEI UM MÚGLICHST ZU VERHINDERN SICH ALS
!RBEITSLOSE FàHLEN UND BEZEICHNEN ZU MàSSEN
wx ICH HABS VERMIEDEN ICH HAB MICH GLàCKLICH GEREDET ICH HAB
LACHT ICH HAB IMMER ERZËHLT OK ICH HAB NICHTS ABER ICH GEH JA ZWEI
4AGE DIE 7OCHE ALSO DIESE ZWEI MAL SIEBEN 3TUNDEN DIE ERLAUBT
SIND ARBEITEN LACHT ICH GLAUB MAN HAT NICHT SEHR HËUlG AUS
MEINEM -UND ICH BIN ARBEITSLOS GEHÚRT LACHT i :  

$IESE FàR SIE WICHTIGE 3TRATEGIE RESULTIERT BEI IHR ALLERDINGS NICHT AUS 2ES
SENTIMENTS GEGENàBER ANDEREN !RBEITSLOSEN UND EINEM DAMIT VERBUNDE
NEN !BGRENZUNGSWUNSCH $ENN BEI &RAU "AUER àBERWIEGT EINE DEUTLICHE
%MPATHIE UND DIES GERADE GEGENàBER !RBEITSLOSEN DIE IN IHREM ,EBEN
KEINE &ÚRDERUNG IHRER &ËHIGKEITEN UND IHRER -OTIVATION ERHALTEN UND
wZEHN ZWANZIG *AHRE LANG IN EINER 0ASSIVITËT GELEBTi HËTTEN :IEHT SIE MIT
DIESEN ¯U”ERUNGEN ZWAR EINERSEITS EINE 'RENZE ZWISCHEN IHRER EIGENEN
0ERSON UND ,ANGZEITARBEITSLOSEN DIE AUFGRUND GRAVIERENDER 0ROBLEME
NIE EINE RICHTIGE #HANCE AUF DEM !RBEITSMARKT HATTEN LÚST SIE DIESE
'RENZE WIEDER AUF WENN SIE GLEICHZEITIG DAVON SPRICHT DIE GENANNTE
PASSIVE 'RUNDHALTUNG BEREITS AUS IHRER EIGENEN ZEITLICH VERGLEICHSWEISE
KURZEN %RFAHRUNG wMENSCHLICH VERSTËNDLICHi ZU lNDEN wWENN MAN SO
DAS 'EFàHL HAT NICHT GEBRAUCHT NICHTS WERT ZU SEINi


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

%INKOMMEN

)M (INBLICK AUF IHR !RBEITSLOSENGELD STEHT FàR &RAU "AUER GANZ KLAR DIE
,EGITIMATIONSPROBLEMATIK IM 6ORDERGRUND $ENN AUS IHRER 3ICHT GIBT
ES GEWICHTIGE 'RàNDE DIE DIE 4ATSACHE lNANZIELLE ,EISTUNGEN ZU BEZIE
HEN ZWEIFELHAFT ERSCHEINEN LASSEN 3IE HAT 3CHWIERIGKEITEN DAMIT IHRE
MIT DEM 2EFERENDARIAT VERBUNDENEN !NSPRàCHE AUF !,' ALS LEGITIM ZU
BETRACHTEN DA SIE WËHREND DIESER :EIT wJA AUCH SEHR VIEL GELERNTi UND
SOMIT NICHT kVOLLWERTIGj GEARBEITET HABE n EINE ,EGITIMITËTSPROBLEMATIK
DIE FàR SIE NOCH DADURCH VERSTËRKT WIRD DASS SIE SICH IM 6ERGLEICH ZU
&REUNDEN DIE ANDERE &ËCHER STUDIERT HABEN UND KEINE ENTSPRECHENDEN
!NSPRàCHE ERWERBEN KONNTEN UNVERDIENTERWEISE IN EINER PRIVILEGIERTEN
3ITUATION BElNDE AUCH WENN DIE $IFFERENZ ZWISCHEN IHREN MONATLICHEN
"EZàGEN UND DEM !,' )) DAS DIESE &REUNDE WAHRSCHEINLICH BEKOM
MEN NUR GERING SEIN DàRFTE &àR &RAU "AUER BIETET DIE GELËUlGE 5NTER
SCHEIDUNG IN EIGENS ERWORBENE UND STEUERlNANZIERTE ,EISTUNGEN IN IH
RER ,EGITIMITËTSKRISE ALSO KEINERLEI %NTLASTUNG SODASS SIE ANFANGS AUCH
ERNSTHAFT àBERLEGTE IHR !RBEITSLOSENGELD NICHT IN !NSPRUCH ZU NEHMEN
wx ICH HATTE AUCH MIT MEINEN %LTERN àBERLEGT OB MAN DAS VIELLEICHT
àBERBRàCKEN KANN DAS ALSO ZUM "EISPIEL WARS SO ICH WOLLTE GAR
NICHT ZUM !RBEITSAMT GEHEN UND LACHT WEIL ICH DAS SO WEIL LACHT
ICH DACHTE EIGENTLICH KANN ICH JA AUCH JOBBEN ;x= UND DA WARS DANN
SODASS ;x= DANN VIELE GESAGT HABEN DASS DAS JA AUCH EIN !NSPRUCH
IST ALSODASS MAN DAS DURCH DAS ALSODASS DAS JA NICHT IRGENDWIE SO
IST DASS ICH ETWAS BEKOMME ALSODASS ICH WAS BEKOMME WAS JA
AUCH IN /RDNUNG IST ABER MMH ICH WEI” NICHT ICH HATTE SOGAR
àBERLEGT OB ICHS IRGENDWIE ANDERS HINKRIEG ;x= ALSO GANZ WOHL WAR
MIR BEI DEM 'EDANKEN NICHT LACHT ANDERERSEITS BIN ICH FROH UND
DANKBAR DASS ES SO FUNKTIONIERT xi :  

$IESE ¯U”ERUNG VON &RAU "AUER ZEIGT DIE 6ERSCHRËNKUNG ZWEIER &OR
MEN VON !BHËNGIGKEIT %INERSEITS DIE SCHON GENANNTE !BHËNGIGKEIT VON
STAATLICHEN ,EISTUNGEN DIE FàR SIE TROTZ DER "ELEHRUNGSVERSUCHE DURCH
&REUNDE UND "EKANNTE MEHR ODER WENIGER EIN k'ESCHENKj BLEIBEN FàR
DAS MAN wDANKBARi SEIN MUSS 5ND ANDERERSEITS DIE NACH WIE VOR BE
STEHENDE !BHËNGIGKEIT VON DEM MORALISCHEN 5RTEIL IHRER %LTERN DIE EI
GENTLICH DIE -AXIME VERTRETEN MAN MàSSE SICH SELBST ETWAS AUFBAUEN
MIT "LICK AUF IHRE 4OCHTER NUN ABER EINE !RT !USNAHME MACHEN UND
DEM ,EISTUNGSBEZUG ALS ZEITLICH MÚGLICHST BEGRENZTER ÄBERGANGSLÚSUNG
ZUSTIMMEN
6OR DIESEM (INTERGRUND IST ES AUCH WENIG àBERRASCHEND DASS &RAU
"AUER KEINERLEI +RITIK AN DER (ÚHE IHRES !RBEITSLOSENGELDES ËU”ERT
!UCH WENN SIE DURCHAUS DEUTLICH MACHT DASS ES NUN wENTSCHEIDENDE


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

ZWEIHUNDERT DREIHUNDERT %UROi SEIEN wDIE MAN WENIGER BEKOMMTi


DA DIESE $IFFERENZ DAZU FàHRE SICH BEI $INGEN WIE +LEIDUNG ODER 5R
LAUB SEHR EINSCHRËNKEN ZU MàSSEN UND NUR NOCH 'ELD FàR DAS .ÚTIGSTE
WIE BEISPIELSWEISE DIE MONATLICHE -IETE FàR IHRE wKLEINE;N= "UDEi ZU
BESITZEN IST EIN w,EBENSSTANDARDi DEN SIE AUS IHREM FAMILIËREN 5M
FELD KENNT FàR SIE UNTRENNBAR MIT EINEM SELBSTSTËNDIGEN !UFBAU EINER
ENTSPRECHENDEN BERUmICHEN %XISTENZ VERBUNDEN

:UKUNFT

&RAU "AUER STECKT ZUM :EITPUNKT DES )NTERVIEWS TATSËCHLICH IN DER


KONKRETEN 0LANUNG EINER VON DER !RBEITSAGENTUR GEFÚRDERTEN )CH !'
HAT BEREITS EINE "àROGEMEINSCHAFT FàR IHRE 3ELBSTSTËNDIGKEIT ALS *URISTIN
GEFUNDEN UND GEHT DAVON AUS DASS DIE "EWILLIGUNG IN wDREI VIER 7O
CHENi ABGESCHLOSSEN SEIN WIRD !UCH WENN SIE SICH PRINZIPIELL ERLEICHTERT
àBER DAS DAMIT VERBUNDENE %NDE IHRER !RBEITSLOSIGKEIT ZEIGT UND DAS
5NTERFANGEN DURCHAUS MIT DER #HANCE VERBINDET SICH DIE ERWËHNTE
w%XISTENZi NUN AUFBAUEN ZU KÚNNEN DIE IHR wVIELLEICHT SPËTER EINE
GANZE -ENGE ERMÚGLICHTi WAR UND IST DIE %NTSCHEIDUNG DIESEN 3CHRITT
ZU GEHEN MIT EINER DEUTLICH SPàRBAREN !MBIVALENZ VERBUNDEN $ENN
DER 7EG IN DIE 3ELBSTSTËNDIGKEIT WAR FàR &RAU "AUER KEINESFALLS DIE ERSTE
7AHL DA SIE EINE lNANZIELLE 3ICHERHEIT UND 0LANBARKEIT INNERHALB EINES
BEREITS VORGEGEBENEN 2AHMENS VORZIEHEN WàRDE n EINE 0RËFERENZ DIE SIE
AUCH MIT IHREM 7UNSCH BEGRàNDET wIRGENDWANN EINMAL &AMILIE ZU HA
BENi %RST NACHDEM SIE BEI DER 3TELLENSUCHE IN KLEINEREN +ANZLEIEN ODER
ÚFFENTLICHEN )NSTITUTIONEN WIE DEM w4ËTER /PFER !USGLEICHi FESTSTELLEN
MUSSTE DASS DAS wWIRKLICH RICHTIG MAUi AUSSAH WIRD DER 'EDANKE DER
3ELBSTSTËNDIGKEIT n TROTZ DER !NGST VOR DEM wlNANZIELLEN 2ISIKOi n KON
KRETER SODASS DAS 6ORHABEN WENIGER IHR 7UNSCH WAR ALS AUS DER +RISE
DER !RBEITSLOSIGKEIT HERAUS ENTSTANDEN IST
!UCH IN DIESEM +ONTEXT WIRD WIEDERUM IHRE 6ERWOBENHEIT MIT DEN
IN IHRER &AMILIE VORHERRSCHENDEN $EUTUNGSMUSTERN SICHTBAR /BWOHL
&RAU "AUER EINERSEITS GRO”EN 7ERT DARAUF LEGT BEI IHRER 3ELBSTSTËNDIG
KEIT AUF wKEIN FAMILIËRES 'ELDi ZURàCKZUGREIFEN DA SIE NICHT WOLLE DASS
wJEMAND DA SICH MIT EINMISCHTi UND HIERMIT IHR !UTONOMIEBESTREBEN
GEGENàBER DEN %LTERN ZUM !USDRUCK BRINGT IST SOWOHL DIE 0LANUNG DER
)CH !' SELBST ALS AUCH IHRE 0OSITIONIERUNG AUF DEM +ONTINUUM VON 2I
SIKOBEREITSCHAFT UND !NGST UNTRENNBAR MIT DEN INNERFAMILIËR TRADIERTEN
$EUTUNGSMUSTERN VERBUNDEN $ENN IM 'RUNDE VERSUCHT &RAU "AUER
FORTWËHREND IHRE VORHANDENEN ¯NGSTE ZU RELATIVIEREN UND SICH AUCH
AUF SPRACHLICHER %BENE ZU DEM FàR EINE 5NTERNEHMERIN ADËQUATEN -UT
UND $URCHHALTEVERMÚGEN ZU ZWINGEN DER IN &AMILIENGESPRËCHEN ALS
)DEAL POSTULIERT WIRD


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

wx ABER ES HAT GAR KEIN 3INN DASS ICH AN DIESE 3ELBSTSTËNDIGKEIT


RANGEHE VOLLER ¯NGSTE .ATàRLICH IST MIR BEWUSST WAS FàR EIN 2ISIKO
DA DRAN IST UND ICH NEIGE SICHERLICH NICHT ZU 2ISIKOENTSCHEIDUNGEN
ABER ICH MUSS ES MIR SCHON SELBST ZUTRAUEN MIR EIN ,EBENSSTANDARD
AUFZUBAUEN àBER DIESE 4ËTIGKEIT 5ND DAS HAB ICH AUCH VOR UND
WENN ICH WAS VOR HAB HEI”T DAS FàR MICH ICH MUSS EIN PAAR *AHRE
DRAN UND RICHTIG KNàPPELN DANN WIRDS AUCH ENGER DANN GIBTS HALT
MAL ZWEI DREI *AHRE MEINES ,EBENS MAL KEIN 5RLAUB ;x= DAS IST AUCH
FàR MEINE &AMILIE SELBSTVERSTËNDLICH ALSO MEIN /NKEL HAT GESAGT
JA GUT BIS DAS BEI MIR ANLIEF BIS ICH LEBEN KONNTE ALSO VIELLEICHT IST
DAS àBERTRIEBEN ODER SO BEI UNS ZU (AUSE HIE” ES IMMER NEIN DU
MUSST ES DIR HALT AUFBAUEN UND DER !UFBAU IST HALT NICHT SO GANZ AN
GENEHM ALSO DA GIBTS AUCH EIN PAAR SCHLAmOSE .ËCHTE ALSO LACHT i
:  

)NSTITUTION

7IE ANGESICHTS IHRES KULTURELLEN +APITALS ZU VERMUTEN WAR HAT &RAU


"AUER KEINE GRڔEREN 3CHWIERIGKEITEN DAMIT SELBSTSTËNDIG NACH 3TELLEN
ZU RECHERCHIEREN UND "EWERBUNGEN ZU SCHREIBEN ZUMAL SIE DABEI AUF EIN
SOZIALES .ETZWERK AUS EHEMALIGEN +OMMILITONEN ZURàCKGREIFEN KANN
IN DEM %RFAHRUNGEN UND 2ATSCHLËGE AUSGETAUSCHT WERDEN $IE 4ATSACHE
DASS IHR VON DER !RBEITSAGENTUR KAUM !NGEBOTE GEMACHT WERDEN UND
SIE SICH BEISPIELSWEISE AUCH RELATIV ALLEIN UM DIE NÚTIGEN )NFORMATIONEN
àBER DIE )CH !' KàMMERN MUSS WIRD VON IHR NICHT KRITISIERT $IES
IST WIEDERUM UNTRENNBAR MIT IHRER SOZIALEN 3ELBSTVERORTUNG UND DER
SCHON GENANNTEN ,EGITIMITËTSKRISE VERKNàPFT DIE SICH NICHT ALLEIN AUF
DEN "EZUG lNANZIELLER ,EISTUNGEN SONDERN AUCH DIE )NANSPRUCHNAHME
PERSÚNLICHER (ILFE SEITENS DER &ACHKRËFTE IN DER !RBEITSAGENTUR BEZIEHT
wx ALSO ICH BIN JA NICHT ABHËNGIG IN DEM 3INNE SONDERN BEI UNS
ALSO ICH HAB DAS 'LàCK GEHABT NE !USBILDUNG ZU BEKOMMEN DIE
MIR EIGENTLICH BEIGEBRACHT HABEN SOLLTE DASS MAN IRGENDWANN SELBST
VORWËRTS KOMMT ALSO ICH HAB NICHT ERWARTET DASS MICH JETZT JE
MAND IRGENDWO HINTRËGT UND IN *OB REIN BRINGT SONDERN DASS MAN
ZEITWEISE GEWISSE 5NTERSTàTZUNG BEKOMMT DAMIT MAN SICH UM WAS
KàMMERN KANN JAi :  
&RAU "AUER BElNDET SICH DAMIT IM %INKLANG MIT DEN IM :UGE DER (ARTZ
2EFORMEN VERSTËRKTEN &ORDERUNGEN NACH %IGENINITIATIVE AUF 3EITEN DER
!RBEITSLOSEN n SIE IST IM 'RUNDE DIE w-ARKTKUNDINi PAR EXCELLENCE
ENTSPRICHT IHR 6ERZICHT AUF !NSPRàCHE AUF 6ERMITTLUNG DURCH DIE )N
STITUTION DOCH EXAKT DER KEINESWEGS VON ALLEN !RBEITSLOSEN DIESER
'RUPPE GETEILTEN !UFFASSUNG DER "! DIESE +UNDEN BEDàRFTEN KEINER
5NTERSTàTZUNG )HRE +ONTAKTE ZU DEN &ACHKRËFTEN VOR /RT BEINHALTEN
DEMENTSPRECHEND KEIN +ONmIKTPOTENTIAL 4ROTZDEM WIRD AUCH HIER IHRE


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

:ERRISSENHEIT ZWISCHEN DEM !NSPRUCH ES ALLEINE ZU SCHAFFEN UND DEM


7UNSCH NACH EINEM GEWISSEN 3ICHERHEITSNETZ n KONKRET IN &ORM EINER
FACHLICHEN "ERATUNG HINSICHTLICH DER %RFOLGSAUSSICHTEN SELBSTSTËNDIGER
*URISTEN INNERHALB DER 2EGION n SPàRBAR EIN 7UNSCH DEN SIE SICH EI
GENTLICH NICHT ZUGESTEHT SONDERN NUR AUF EXPLIZITE .ACHFRAGEN DES )N
TERVIEWERS ËU”ERT UND DESSEN .ICHTERFàLLUNG ZUDEM AUF EIGENE $ElZITE
IN DEN 'ESPRËCHEN MIT IHREM 6ERMITTLER ZURàCKFàHRT IN DENEN SIE wEIN
BISSCHEN ZU INDIREKT ;x= ALSO NICHT NACHHALTIG GENUGi GEWESEN SEI
&àHRT SOMIT KEIN ERHÚHTER $RUCK SEITENS DER !RBEITSAGENTUR SONDERN
IN ERSTER ,INIE DER :EITDRUCK UNTER DEN SICH &RAU "AUER SELBST SETZT ZU
DER 6ERSTËRKUNG IHRER +RISE DER !RBEITSLOSIGKEIT GAB ES DENNOCH AUCH
EINE %RFAHRUNG MIT DER )NSTITUTION DIE DIESEN :EITDRUCK SCHNELLSTMÚG
LICH EINE ,ÚSUNG ZU lNDEN NOCH ZUSËTZLICH ERHÚHTE EIN VON IHREM 6ER
MITTLER ZUGESANDTES !NGEBOT FàR EINE 3TELLE BEI DER SIE 6ERSICHERUNGEN
HËTTE VERKAUFEN MàSSEN FàR &RAU "AUER wDIE SCHLIMMSTE 6ORSTELLUNG
;x= EINES *OBSi INSBESONDERE NACHDEM SIE IN DEM 5NTERNEHMEN VOR
STELLIG GEWORDEN WAR UND DEN %INDRUCK BEKOMMEN HATTE DASS MAN IHR
DORT EINE w&IRMENIDEOLOGIE AUFSETZENi WOLLTE DIE IN VÚLLIGEM 7IDER
SPRUCH ZU DEN AUS IHRER 3ICHT NOCH VERTRETBAREN MORALISCHEN -A”STËBEN
STAND 6ERLIEF DIESE 3ITUATION EIGENTLICH INSOFERN REIBUNGSLOS FàR SIE ALS
&RAU "AUER KEINERLEI 3ANKTIONEN DROHTEN WAR DIE %NTSCHEIDUNG DIE
3TELLE ABZULEHNEN FàR SIE GLEICHWOHL MIT EINER STARKEN ,EGITIMITËTSKRISE
VERBUNDEN IN DER SIE WIEDERUM AUF DIE k!BSOLUTIONj IHRER %LTERN ZU
RàCKGREIFEN MUSSTE
wx UND DA HABEN MEINE %LTERN ;GESAGT= DASS SIE MIR DAS FREI àBER
LASSEN DASS SIE ABER NICHT GLAUBEN DASS ICH BEI SO ETWAS GLàCKLICH
WERDE ABER DASS ICH JETZT DA ZUSEHEN MUSS DASS ICH JETZT DA RAUS
KOMM AUS DER 3ITUATION UND DASS DAS ABER IM -OMENT NUR MEINE
%NTSCHEIDUNG IST JA UND DA HAB ICH GESAGT OK ICH MACH DAS NICHT
ABER DANN SEH ICH JETZT ABER AUCH ZU DASS ICH DAS MIT DER 3ELBSTSTËN
DIGKEIT HINKRIEGi :  

:UM EINEN WIRD IN DIESER ¯U”ERUNG DIE !BHËNGIGKEIT VON DEM MORA
LISCHEN 5RTEIL IHRER %LTERN DEUTLICH DIE IHR IN DIESEM &ALL NOCH EINEN
k2àCKZIEHERj ZUGESTEHEN DIES LANGFRISTIG n BEISPIELSWEISE FàR DEN w-ONAT
NEUNi IHRER !RBEITSLOSIGKEIT n JEDOCH ABLEHNEN UND MIT DIESER (ALTUNG
KEINE PRINZIPIELLERE %NTLASTUNG VON DER ZUSËTZLICHEN +RISE HERBEIFàHREN
IN DIE IHRE 4OCHTER DURCH IHR wSCHLECHTES 'EWISSENi GEGENàBER DER !R
BEITSAGENTUR GERËT .EBEN DIESEM !UTONOMIEPROBLEM IM (INBLICK AUF
DIE %LTERN WERDEN JEDOCH AUCH DIE 5MSTËNDE DER KONKRETEREN 0LANUNG
IHRER 3ELBSTSTËNDIGKEIT OFFENSICHTLICH $ENN NICHT EINE !RT VON 6ORFREU
DE DARAUF kIHR EIGENER #HEF ZU SEINj SONDERN DAS 'EFàHL EINE LETZTE
/PTION WAHRNEHMEN ZU MàSSEN UM ZU VERHINDERN IN NAHER :UKUNFT
TATSËCHLICH EINE 3TELLE ANZUNEHMEN BEI DER wEINE PERSÚNLICHE 'RENZEi


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

àBERSCHRITTEN WERDEN MUSS WIRD ZU EINEM WESENTLICHEN !NLASS DAFàR


SICH FàR DIE )CH !' ZU ENTSCHEIDEN

 $ISKUSSION DER "EFUNDE


6ERËNDERUNGEN DES 3OZIALSTAATES
.ACH DER $ARLEGUNG UNSERER "EFUNDE ZU DEN 0ERSPEKTIVEN VON 6ERMITT
LERN UND !RBEITSLOSEN GEHT ES NUN DARUM DIESE AUF IHRE !USSAGEKRAFT
àBER 6ERËNDERUNGEN DER 3OZIALSTAATLICHKEIT HIN ZU DISKUTIEREN

6ERËNDERUNGEN DES 3OZIALSTAATS !KTIVIERUNG UND 3UBJEKTIVIERUNG

$IE VON UNS KONSTATIERTEN NATURWàCHSIGEN 0ËDAGOGIKEN DER 6ERMITTLER


FOLGEN DER 3TRUKTURLOGIK DIE 'RàNDE FàR DIE !RBEITSLOSIGKEIT IN DEN
!RBEITSLOSEN SELBST DAS HEI”T IHREN ,EBENSBEDINGUNGEN IHREN (ER
KUNFTSMILIEU IHREN 3ICHTWEISEN ABER AUCH DEM 'RAD IHRER -OTIVIERT
HEIT ZU VERANKERN $IE !RBEITSLOSIGKEIT WIRD DAMIT ALS DEREN DElZITËRER
!USSCHLUSS AUS DER !RBEITS UND +ONSUMGESELLSCHAFT FOKUSSIERT $IE 2E
INTEGRATION IN DIESE 'ESELLSCHAFT DER !RBEITENDEN UND +ONSUMIERENDEN
ERFOLGT NACH DIESER 3TRUKTURLOGIK ALS ERSTES IM PËDAGOGISCHEN !KT DER
kANGEMESSENENj -OTIVIERUNG $IESE 3TRUKTURLOGIK KANN MAN IM 'RO
”EN UND 'ANZEN ALS &OLGE DER 0OLITIK DES AKTIVIERENDEN 3OZIALSTAATES
BETRACHTEN
!UCH 7ILLIAM 7ALTERS KONSTATIERT AUF VERGLEICHBARE 7EISE EINE 3UB
JEKTIVIERUNG DURCH DEN w.EW $EALi DIE  IN %NGLAND EINGEFàHRTE
NEUE AKTIVIERENDE !RBEITSMARKTPOLITIK
wPOLITICAL INTERVENTION IS NO LONGER AIMED AT THE LEVEL OF THE SOCIAL
SYSTEM AS IT WAS FOR THE WELFARE STATE ;x= ;NEW DEAL= IS TO BE A kGATE

 ,ETZTERE 0OLITIK DIE MEHR %IGENVERANTWORTUNG FàR DEN %INZELNEN UND


EINEN 2àCKZUG DES 3TAATES BEDEUTET KONSTATIEREN VIELE ETWA .ULLMEIER
 ODER ,ESSENICH   $IESE NEUE SOZIALSTAATLICHE !DRESSIERUNG
STELLT FàR EINE 2EIHE VON %MPFËNGERN VON &àRSORGELEISTUNGEN DURCHAUS
AUCH &RAU 4REIBEL TATSËCHLICH EINE 2àCKKEHR ZU MEHR !UTONOMIE DAR
5ND ZWAR BEI SOLCHEN &ËLLEN DIE FàR !KTIVIERUNG ZUR !RBEITSETHIK OFFEN
SIND UND JETZT IN DER !2'% ERNSTER GENOMMEN WERDEN ALS ZUVOR IN DER
3OZIALHILFE %IN MERKWàRDIGER "EFUND DER VOR EINER RETROSPEKTIVEN -YSTI
lZIERUNG DER ALTEN SOGENANNTEN WOHLFAHRTSTAATLICHEN LETZTLICH DEN 3TATUS
DER -ITTELSCHICHT SICHERNDEN UND DIE 5NTERSCHICHT AUSGRENZENDEN 3OZIAL
STAATSPOLITIK SCHàTZEN DàRFTE SIEHE DIESBEZàGLICH AUCH ,ESSENICH  
3OLCH AKTIVIEREND PËDAGOGISCHE 3OZIALSTAATLICHKEIT IST ALS àBERGRIFlGE
EINER $EMOKRATIE NACH WIE VOR UNWàRDIG


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

WAYj OR A kPATHWAYj BACK INTO SOCIETY FOR PEOPLE WHO ARE kTRAPPEDj
;x= 4HE .EW $EAL MERELY CORRECTS FOR A DElCIT OF OPPORTUNITIES
"ECAUSE OF THE WAY THE PROBLEM IS DElNED THE .EW $EAL CAN ASPIRE
TO ADDRESS UNEMPLOYMENT WITHOUT DISTURBING SOCIETY )T IS BECAUSE
UNEMPLOYMENT HAS BEEN DElNED AS A PROBLEM OF THE MARGINS AND
NOT OF THE CENTRE THAT THE .EW $EAL n A PROGRAMME WHICH DOES NOT
IN ANY MEASURABLE WAY CHALLENGE THE PREVAILING SOCIAL OR ECONOMIC
ORDER n CAN BE HERALDED AS kREVOLUTIONARYj AS A BID TO FORGE kONE
NATIONj OUT OF THE SOCIAL WRECKAGE OF THE DIVIDED SOCIETYi 7ALTERS
  F 
$IE w(ARTZ 2EFORMENi ADRESSIEREN AUCH w!RBEITSLOSIGKEIT OHNE DIE
'ESELLSCHAFT ZU STÚRENi 7IE WIR IN !BSCHNITT  SAHEN WIRD !RBEITS
LOSIGKEIT ZUM 0ROBLEM DER "ETROFFENEN $AS %XKLUSIONSPARADIGMA
VERSCHËRFT DIESE )NDIVIDUALISIERUNG NOCH DISKURSIV 'AB ES IN DER ALTEN
+LASSENGESELLSCHAFT SO ETWAS WIE DIE -ÚGLICHKEIT ZUR RELATIV AUTONOMEN
UND UNBEHELLIGTEN 3UBKULTUR IN DER DAS 3UB 0ROLETARIAT MEHR ODER
MINDER UNBEHELLIGT LEBEN KONNTE SO IST DIE KULTURELLE (EGEMONIE DER
AUFSTIEGSORIENTIERTEN UND ABSTIEGSBESORGTEN -ITTELSCHICHT MITTLERWEILE
ALLGEGENWËRTIG $ARAUS FOLGT DASS MAN SOZIOLOGISCH DIE AKTUELLE &IXIE
RUNG AUF !RBEIT UND !RBEITSETHIK NICHT ALLEIN ALS VON 0OLITIK UND 'ESETZ
ERZEUGT BETRACHTEN KANN $ENN DIESER &IXIERUNG GEHT DAS ENTSPRECHENDE
GESELLSCHAFTLICHE $EUTUNGSMUSTER wGESELLSCHAFTLICHE 4EILHABE DURCH %R
WERBSARBEITi VORAUS DEM 0OLITIK UND 'ESETZ NACHFOLGEN $IE SOZIALPO
LITISCHEN 6ERSCHIEBUNGEN DURCH DAS 0HËNOMEN DER ¾KONOMISIERUNG AL
LER ,EBENSBEREICHE ERKLËREN ZU WOLLEN SCHEINT VOR DIESEM (INTERGRUND
AUCH ZU VEREINFACHEND $AS %RGEBNIS WàRDE AN 3TELLE DER VORGËNGIGEN
-OTIVE GENOMMEN $ENN MAN MUSS JA FRAGEN WOHER ETWA DIE GESELL
SCHAFTLICHEN 4ENDENZEN ZUR VERSCHËRFTEN .ORMIERUNG UND 3ELBST +ON
TROLLE KOMMEN 7IE STEHEN DIESE IM 6ERHËLTNIS ZUR 3ËKULARISIERUNG UND
DER DAMIT EINHERGEHENDEN SUBJEKTIVEN :UNAHME DER 7AHRNEHMUNG
VON -ÚGLICHKEITEN ABER AUCH !USSCHLUSS UND $EKLASSIERUNGSERFAH
RUNGEN +ANN MAN DIE GESELLSCHAFTLICHEN .ORMIERUNGSTENDENZEN ALS
EINE 2EAKTIONSBILDUNG AUF DIE RADIKALE /FFENHEIT DER 0RAXIS DIE SICH
DEM SËKULARISIERTEN 3UBJEKT STELLT BEGREIFEN +OMMT !RBEIT UND DEM
ZUGEHÚRIGEN $EUTUNGSMUSTER DESHALB QUASI ALS LETZTER (OFFNUNG AUF
EINE GESELLSCHAFTLICHE )NTEGRATIONS UND 2EGELINSTANZ DURKHEIMSCHER

 $ER w.EW $EALi BEHANDELT !RBEITSLOSIGKEIT IN EINER 7EISE WIE SIE AUCH
DEN w(ARTZ 2EFORMENi EIGEN IST ERSTERER HAT LETZTEREN IN EINIGEN 0UNKTEN
ALS 1UELLE DER )NSPIRATION GEDIENT WENNGLEICH NICHT IMMER IN RECHT GLàCK
LICHER !RT UND 7EISE SO GELANGTE DIE )DEE DES BRITISCHEN w*OB#ENTREi
AUSGERECHNET IN DER AMERIKANISIERTEN 3CHREIBWEISE w*OB#ENTERi IN DEN
"ERICHT DER (ARTZ +OMMISSION UND DIE DARAUF FOLGENDEN $ISKUSSIONEN
UND 'ESETZESINITIATIVEN 


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

&ËRBUNG SIEHE ZU DIESER $EUTUNG $AHRENDORF  DER BEOBACHTBAR


HOHE 3TELLENWERT ZU

:U EINER SOZIOLOGISCHEN "EGRàNDUNG DES 3OZIALSTAATES


ALS (EURISTIK

3OLCHE GESELLSCHAFTLICHEN 5MBRàCHE UND DARAN ANSCHLIE”ENDE &RAGEN


SOLLTE MAN IN DER $ISKUSSION àBER 6ERËNDERUNGEN DES 3OZIALSTAATES UND
DAMIT AUCH IN DER HIER ZUR 2EDE STEHENDEN $EBATTE àBER EIN BEDINGUNGS
LOSES 'RUNDEINKOMMEN BERàCKSICHTIGEN +RISE UND 5MBAU DES 3OZIAL
STAATES WERDEN IN DER 3OZIOLOGIE DES 3OZIALSTAATES JEDOCH NICHT SELTEN
AUCH NUR STEUERUNGSTHEORETISCH DISKUTIERT "EZOGEN AUF DIE ABSTRAKTE
/RGANISIERTHEIT DER SOZIALSTAATLICHEN 3ICHERUNGSLEISTUNGEN .ULLMEIER
SPRICHT BEISPIELSWEISE VON w.EUERlNDUNGEN VON 3OLIDARITËTSTECHNO
LOGIEN AUF DER %BENE %UROPASi   IST DIESE %INENGUNG AUCH
VERSTËNDLICH 7ORAN ES DER $ISKUSSION DENNOCH EIN WENIG ZU MANGELN
SCHEINT IST EINE SOZIOLOGISCH KONSTITUTIONSTHEORETISCHE BZW KONSISTENZ
THEORETISCHE "EGRàNDUNG DER HEUTE ABSTRAKTEN /RGANISIERTHEIT DES
3OZIALSTAATS DIE DER POLITISCHEN "EGRàNDUNG UND !USGESTALTUNG DES
3OZIALSTAATS IM 2AHMEN DEMOKRATISCHER 2ECHTSTAATEN VORGËNGIG IST
7IE DER 0HILOSOPH 7OLFGANG +ERSTING DARLEGT GIBT ES EINE LANGE 4RA
DITION DER PHILOSOPHISCHEN "EGRàNDUNG DES 2ECHTSSTAATS ALS 'ARANT DER
&REIHEIT ABER KEINE DES 3OZIALSTAATS    $ABEI IST DIE &àRSORGE
PmICHT DER POLITISCHEN (ERRSCHAFT GEGENàBER DENJENIGEN DIE SICH NICHT
SELBST VERSORGEN KÚNNEN NICHTS .EUES $IES GILT BEREITS FàR SOGENANNTE
kARCHAISCHEj +ULTUREN SIEHE ETWA $RUCKER   F WIE FàR FEUDALE
POLITISCHE 6ERGEMEINSCHAFTUNGEN %UROPAS +UTZNER   $IE PRIN
ZIPIELLE 6ERPmICHTUNG JEDER (ERRSCHAFT AUF EINE GERECHTE (ERRSCHAFT UND
DAS 7OHL DER "EHERRSCHTEN KANN MAN ALS UNIVERSAL ANSEHEN AUCH WENN
DIES EMPIRISCH IN EXTREM UNGERECHTE 2EGIME UND +ATASTROPHEN FàHREN
KANN 2ELATIV HISTORISCH NEU IST ES ABER DIESE 0RAXIS ALS 3OZIALPOLITIK
ODER 3OZIALSTAAT ZUM 'EGENSTAND ADMINISTRATIVER )NTERVENTIONEN ZU MA
CHEN SIEHE 7ALTERS    $EREN .OTWENDIGKEIT TAUCHT HISTORISCH
MIT DER %ROSION BZW DER !UmÚSUNG DER TRADITIONELLEN (ERRSCHAFTS UND
6ERANTWORTUNGSVERHËLTNISSE AUF )N 0REU”EN FàHRTE DIES UM  ZUR
"EGRàNDUNG EINER EXPLIZITEN 3OZIALPOLITIK DURCH DIE "àROKRATIE DES
AUTORITËREN 3TAATS
$IE 0RAXIS EINES 3OZIALSTAATES KANN SELBSTVERSTËNDLICH GRUNDSËTZLICH
AUCH OHNE IHRE KONSTITUTIONSTHEORETISCHE "EGRàNDUNG AUSKOMMEN

 &OLGT MAN HIER DER JàNGEREN HISTORISCHEN &ORSCHUNG GILT ES ALS +ONSENSk
DASS DER $URCHBRUCH DER KAPITALISTISCH INDUSTRIELLEN 0RODUKTIONSWEISE
DIE 0ROBLEMBEWËLTIGUNG DER SOZIALEN +RISE DES 0AUPERISMUS ERMÚGLICH


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

!BER IN :EITEN DES WEITREICHENDEN 5MBAUS DES 3OZIALSTAATES KANN


EINE KONSTITUTIONSTHEORETISCHE UND ZUGLEICH NORMATIVE "EGRàNDUNG DES
3OZIALSTAATS  DEM 6OLKSSOUVERËN SICHER HILFREICH SEIN SICH àBER SICH
SELBST UND SEINE 6ERFASSTHEIT DELIBERATIV ZU VERSTËNDIGEN %INE SOLCHE
SOZIOLOGISCHE "EGRàNDUNG DES 3OZIALSTAATES DIE EINEN NORMATIVEN !N
SPRUCH FàR DIE 0RAXIS ERHEBEN MÚCHTE KANN NICHT ALS POLITISCHER &UNK
TIONALISMUS ETWA SICHERHEITSPOLITISCH 3CHUTZ DES %IGENTUMS UND VOR
5NRUHEN ODER FREIHEITSPRINZIPIELLER 3TAATSAUTORITARISMUS %RHALT DES
2ECHTS UM SEINER SELBST WILLEN ERFOLGEN WEIL DADURCH DIE PERSONEN
THEORETISCHE ODER SUBJEKTZENTRIERTE "EGRàNDUNG UNTERLAUFEN WIRD $IE
SOZIOLOGISCHE "EGRàNDUNG DIE SICH WENN MAN SO WILL AUF DER 'RENZE

TE UND NICHT DAS 0ROBLEM SELBST ERST SCHUF !LS 'RUND FàR DIE EXTREME
6ERSCHËRFUNG DER SCHWELENDEN SOZIALEN +RISE IN 0REU”EN ZU "EGINN DES
 *AHRHUNDERTS SIND DIE LIBERALEN 3TEIN (ARDENBERGSCHEN 2EFORMEN
ZU NENNEN DIE AUTORITËR VERORDNET EINE EXTREME SOZIALE -ODERNISIERUNG
VON OBEN AUSLÚSTEN VOR ALLEM WEIL MIT EINEM 3CHLAG DAS 2ECHT AUF
%HESCHLIE”UNG UND +INDER FàR !LLE EIN ENORMES "EVÚLKERUNGSWACHS
TUM IM AGRARISCH GEPRËGTEN 3TAAT ZUR &OLGE HATTE DEM ZWEI *AHRZEHNTE
SPËTER WIEDERUM DIE PREU”ISCHE :ENTRAL WIE DIE LOKALE "àROKRATIE (ERR
ZU WERDEN VERSUCHTE 2ELATIVE %NTSPANNUNG DER .OT BRACHTE DIE AB DEN
ER *AHREN ZUNEHMENDE )NDUSTRIALISIERUNG 0REU”ENS $AS DANN GRڔER
WERDENDE STËDTISCHE )NDUSTRIEPROLETARIAT GALT ALS kGEFËHRLICHERj WEIL
BEREITS ENTTRADITIONALISIERT UNSITTLICH UND POLITISCH AGITIERBAR FàR EINEN
ÄBERBLICK SIEHE "ECK      
 $IE NACHFOLGENDE !RGUMENTATION BEWEGT SICH AUF WISSENSCHAFTLICHER
UND ZUGLEICH NORMATIVER %BENE DA ES SICH BEI IHREM !USGANGSPUNKT
DEM SOZIOLOGISCHEN !XIOM VOM FREIHEITLICH REPUBLIKANISCH VERFASSTEN
6OLKSSOUVERËN ZUGLEICH UM EINE NORMATIVE 0RËMISSE DES 0OLITISCHEN
UNTER "EDINGUNGEN DER 6OLKSSOUVERËNITËT HANDELT $ASS DIE 0RAXIS DES
0OLITISCHEN EMPIRISCH VON DIESER 0RËMISSE IMMER WIEDER ABWEICHT IST JA
KEIN 'EGENARGUMENT SONDERN %RGEBNIS DER POLITISCHEN !USEINANDERSET
ZUNGEN
 6IELE SOZIOLOGISCHE "EITRËGE GEHEN DIESBEZàGLICH MEIST VON 6ORSCHLËGEN
FàR KONKRETE !USGESTALTUNGEN DES 3OZIALSTAATS AUS $AS HEI”T ES WERDEN
MEHR ODER WENIGER PLAUSIBLE POLITISCHE &ORDERUNGEN DER !USGESTALTUNG
DES 3OZIALSTAATES VERTRETEN $AS KANN MAN MACHEN -AN KANN VIELES
VERTRETEN UND FORDERN 3O KANN MAN MARKTRADIKALE 0OSITIONEN VERTRETEN
UND ENTSPRECHENDE SOZIALSTAATLICHE +ONSEQUENZEN FORDERN 3OZIOLOGISCH
HALTBAR IST DIE EMPIRISCHE "ANDBREITE POLITISCHER &ORDERUNGEN ABER NICHT
MEHR
 :ENTRALE "EGRàNDUNG DER "ISMARCKSCHEN %INFàHRUNG DER 3OZIALVERSICHE
RUNGSGESETZGEBUNG IM *AHRE  SIEHE DIESBEZàGLICH +UTZNER 
 3O ARGUMENTIERT Z " (ERMANN ,àBBE SIEHE &RANKFURTER !LLGEMEINE :EI
TUNG VOM  &EBRUAR  3 


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

VON 7ISSENSCHAFT UND 0OLITIK BEWEGT MUSS AUS METHODOLOGISCHEN WIE


AUCH POLITISCHEN UND ETHISCHEN 'RàNDEN HEUTE ABER AUS DER 0ERSPEK
TIVE DES AUTONOMEN 3UBJEKTES IM 2AHMEN VON 2ECHTSSTAATLICHKEIT UND
$EMOKRATIE VORGENOMMEN WERDEN )N 7ORTEN DES -ORALPHILOSOPHEN
7OLFGANG +ERSTING w$IE MENSCHENRECHTLICHE 6ERPmICHTUNG ZUR 2ECHTS
STAATLICHKEIT TREIBT AUS SICH SELBST DIE 6ERPmICHTUNG ZUR 3OZIALSTAATLICH
KEIT HERVORi    $IESE "EGRàNDUNG MÚCHTEN WIR NACHFOLGEND
UNTER :UHILFENAHME EINIGER WEITERER !RGUMENTE +ERSTINGS 
     MÚGLICHST KNAPP DURCHFàHREN UM DAMIT EINE
HEURISTISCHE 'RUNDLAGE FàR DIE $ISKUSSION DER DREI &ËLLE ABER AUCH DES
BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS ZUR 6ERFàGUNG ZU HABEN
%IN DEMOKRATISCHER 2ECHTSSTAAT IST RECHTSSOZIOLOGISCH BETRACHTET DIE
6ERKÚRPERUNG DES 6OLKSSOUVERËNS DER SICH SELBST REGIERT UND DESHALB
VERFASSUNGSRECHTLICH NICHT MEHR HINTER DIE RECHTSSTAATLICHEN UND DE
MOKRATISCHEN -AXIMEN &REIHEIT 'LEICHHEIT UND 'ERECHTIGKEIT ZURàCK
FALLEN KANN WEIL MIT DEM 6OLLZUG DER +ONSTITUTION DES 6OLKSSOUVERËNS
DIESE -AXIMEN kVERNATURRECHTLICHTj SIND
3OZIALSTAATLICHES (ANDELN STELLT NUN DAS NÚTIGE +OMPLEMENT ZU &REI
HEIT UND $EMOKRATIE DAR DAS DEM 3UBJEKT BEI TEMPORËREM ODER DAU
ERHAFTEM 6ERLUST EIGENER %INKOMMENSQUELLEN EIN AUTONOMES ,EBEN
ERMÚGLICHT UND ZWAR KLASSISCH LIBERAL BETRACHTET AUF +OSTEN DER &REI
HEITSRECHTE STEUERLICHE !BGABEN ANDERER "EGRàNDET WIRD EIN SOLCHE
BEDàRFTIGKEITSORIENTIERTE SUBSIDIËRE (ILFELEISTUNG UND MITBàRGERLICHE
3ORGE MIT DER 3OLIDARITËT DER POLITISCHEN 6ERGEMEINSCHAFTUNG ,ETZTE
REM ENTSPRICHT DER 6OLKSSOUVERËN IN DEN 7ORTEN +ERSTINGS DIE 3OLI
DARITËTSGEMEINSCHAFT
-ODERNE 3OLIDARGEMEINSCHAFTEN AGIEREN SOZIALSTAATLICH BàROKRATISCH
UND ABSTRAKT WIE DIE UNSERE UND NICHT MEHR KONKRET WIE DIE TRADITI
ONELLEN 3OLCHE ABSTRAKTEN w3OLIDARGEMEINSCHAFTEN VERSTAATLICHEN DIE
.ËCHSTENLIEBE UND VERBEAMTEN DEN 3AMARITER VERWIRKLICHEN 3OLIDARI
TËT UNTER &REMDENi    $AS BEDEUTET AUCH DASS DIE 3OLIDARI
TËTSVERPmICHTUNG FàR DEN EINZELNEN SOLIDARISCH HELFENDEN "àRGER NICHT
MEHR UNMITTELBAR KONKRET ERLEBBAR WIRD
+ERSTING KONKRETISIERT DIE 3OZIALSTAATSBEGRàNDUNG AUTONOMIETHEO
RETISCH ER NENNT DIES FREIHEITSRECHTLICH WIE FOLGT w/HNE PHYSISCHE
PSYCHISCHE UND MORALISCHE (ANDLUNGS UND 3ELBSTMËCHTIGKEIT OHNE
EINE BESTIMMTE ÚKONOMISCHE "ASISSICHERHEIT KANN DAS KLASSISCHE &REI
HEITSRECHT NICHT DIE "EDEUTUNG GEWINNEN DIE ES NACH DER 6ORSTELLUNG
DES ,IBERALISMUS FàR AUTONOME ,EBENSFàHRUNG UND INDIVIDUELLE 3ELBST

 !UCH WENN EMPIRISCH JEDE LEGALE (ERRSCHAFT VON DIESEM IDEALTYPISCHEN


-ODELL MEHR ODER MINDER ABWEICHT LEGITIMIERT SICH ZUGLEICH JEDE LEGALE
(ERRSCHAFT POLITISCH DADURCH DASS SIE AUTHENTISCH VERSUCHT DIESEM NOR
MATIVEN %NTWURF DES DEMOKRATISCHEN 3TAATES MAXIMAL ZU ENTSPRECHEN


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

WERTBILDUNG HATi +ERSTING    $IESE !RGUMENTATION BEGRàN


DET UND DARAUF KOMMT ES HIER AN EINE ,EISTUNGSDIFFERENZ ZWISCHEN
SOZIALSTAATLICHER %XISTENZ ODER $ASEINSFàRSORGE UND SOZIALSTAATLICHER
&REIHEITSFàRSORGE $IESE BEIDEN &ORMEN DER &àRSORGE STEHEN LETZTLICH FàR
UNTERSCHIEDLICHE -ENSCHENBILDER
$IE $ASEINSFàRSORGE GEM˔ DER TRADITIONELLEN WIRTSCHAFTSLIBERALEN
!RGUMENTATION HËLT BIOLOGISCHES ÄBERLEBEN BZW DIE %RHALTUNG DER PHY
SISCHEN !RBEITSKRAFT FàR SOZIALSTAATLICH AUSREICHEND WEIL DIE wINVISIBLE
HANDi DES -ARKTES FàR ALLE DAS "ESTE EINRICHTE UND ERMÚGLICHE $IESE
0OSITION ZU VERTRETEN IMPLIZIERT DASS MAN AN DEN -YTHOS VON DER wINVI
SIBLE HANDi ENTWEDER WIRKLICH GLAUBT ODER IHN STRATEGISCH EINSETZT
$IE &REIHEITSFàRSORGE VERLANGT HINGEGEN NORMATIV wDIE 'EWËHRLEIS
TUNG DES -A”ES AN FAKTISCHER &REIHEIT DAS -ENSCHEN BRAUCHEN UM
HANDELN UND DAS ,EBEN EINER 0ERSON FàHREN ZU KÚNNENi  
$AMIT WIRD 3OZIALSTAATLICHKEIT HIER NICHT ALS -ENSCHENRECHT A PRIORI
POSTULIERT SONDERN SIE ERGIBT SICH AUS DEN NATURRECHTLICH VERBàRGTEN
&REIHEITSRECHTEN ALS EINE (ANDLUNGSANFORDERUNG AN DIE LEGALE (ERRSCHAFT
BZW DEN 3TAAT $ESHALB IST DER 3OZIALSTAAT SOZIOLOGISCH BETRACHTET EINE
0RAXIS DIE VON DER VORGËNGIGEN 2EALISIERUNG DER &REIHEITS UND %IGEN
TUMSRECHTE D H AUCH EINEM ENTSPRECHENDEN "RUTTOSOZIALPRODUKT
ABHËNGT %R KANN JE NACH ÚKONOMISCHER UND POLITISCHER ,AGE EXTREM
UNTERSCHIEDLICH REALISIERT WERDEN 6OR DIESEM (INTERGRUND IST ES WIE
DERUM EVIDENT DASS MAN DEN BUNDESREPUBLIKANISCHEN 3OZIALSTAAT AUCH
IN SEINER WOHLFAHRTSSTAATLICHEN (OCHPHASE NICHT ALS FREIHEITSFàRSORGLICH
BESCHREIBEN KANN DA SEINE :IELE PRIMËR AUS 3TATUSSICHERUNG FàR DIE
-ITTELSCHICHT SIEHE AUCH ,ESSENICH   3CHMIDT   UND
+ONTROLLE DER 5NTERSCHICHT BESTANDEN

 "EI !DAM 3MITH IST DIE wINVISIBLE HANDi KEIN -ARKTMECHANISMUS SON
DERN VIELMEHR SO ETWAS WIE EIN INDIVIDUELLES (ANDLUNGSPROGRAMM WEL
CHES DAS MODERNE 6ERFOLGEN ÚKONOMISCHER %IGENINTERESSEN NICHT RELIGIÚS
DAS ERLEDIGEN DER 0URITANISMUS UND ANDERE PROTESTANTISCHE 3EKTEN SON
DERN ETHISCH LEGITIMIERT 7ER ÚKONOMISCHEN %RFOLG HAT WIRD NACH DIESEM
-ODELL VON EINER wINVISIBLE HANDi ZUM ETHISCH RICHTIGEN (ANDELN GESTEU
ERT 3MITH    %INE 0HILOSOPHENGENERATION NACH 3MITH DEUTET DIE
wINVISIBLE HANDi DANN ALS MYTHISCHEN -ARKTMECHANISMUS
 !UCH WENN DIES IM %RGEBNIS DEN 0OSTULATEN DER CAPABILITIES 6ERWIRK
LICHUNGSCHANCEN NACH 3EN SIEHE ,UDWIG -AYERHOFER   ODER
DER wSOZIALEN -ENSCHENRECHTEi ABER AUCH ANDEREN 'ERECHTIGKEITSKON
ZEPTEN NAHE KOMMT SO IST DIESE "EGRàNDUNG NICHT GERECHTIGKEITSETHISCH
SONDERN AUS DEN 0RËMISSEN DES AUTONOMEN 3UBJEKTES SOWIE DER DEMO
KRATISCH FREIHEITLICHEN 2ECHTSSTAATLICHKEIT ENTWICKELT KOMMT ALSO OHNE A
PRIORI GESETZTE PRAKTISCH NORMATIVE 'ERECHTIGKEITS ODER 'LEICHHEITSPRË
MISSEN AUS


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

"EWERTUNG DER DREI &ËLLE

$IE SOEBEN ANGEDEUTETE KONSTITUTIONSTHEORETISCHE "EGRàNDUNG LIEFERT


!RGUMENTE DAFàR SOZIALSTAATLICHE &REIHEITSFàRSORGE ALS (EURISTIK FàR DIE
"EWERTUNG DER IN !BSCHNITT  SKIZZIERTEN &ALLBEISPIELE VON !RBEITSLOSEN
ZU VERWENDEN $ABEI KONZENTRIEREN WIR UNS HIER AUF DIE $IMENSIONEN
%INKOMMEN UND !UTONOMIE
!NHAND DER ERSTEN BEIDEN &ËLLE VON (ERRN 3EIDEL UND &RAU 4REIBEL
DIE !RBEITSLOSENGELD )) BEZIEHEN SIEHT MAN DEUTLICH DASS DER MONAT
LICHE "ETRAG VON  %URO PRO %RWACHSENEM GERADE VOR DEM (IN
TERGRUND DASS DER GESAMTE ,EBENSUNTERHALT DAVON BESTRITTEN WERDEN
MUSS UND ES KEINE :ULAGEN MEHR FàR ZUSËTZLICHEN "EDARF AN 3CHUL ODER
(AUSHALTSMITTELN GIBT WIE ES IN DER 3OZIALHILFE NOCH DER &ALL WAR ZU
NIEDRIG IST $ER "ETRAG ERMÚGLICHT ALLEIN EINE &ORM DER MINIMALEN
%XISTENZSICHERUNG ALSO KAUM EINE àBER DIE 2EPRODUKTION DER !RBEITS
KRAFT HINAUSGEHENDE ÚKONOMISCHE 4EILHABE $OCH AUCH DER "EZUG DES
BEITRAGSlNANZIERTEN !RBEITSLOSENGELDES IST WIE DAS "EISPIEL VON &RAU
"AUER JA DEUTLICH MACHT NICHT MIT DER 'EWËHR EINES AUSREICHENDEN
MONATLICHEN %INKOMMENS VERBUNDEN SODASS DER "EFUND ZU GERINGER
lNANZIELLER -ITTEL LETZTLICH FàR ALLE DREI &ËLLE GILT n UNABHËNGIG DAVON
OB DIESER !SPEKT VON DEN "ETROFFENEN SELBST JEWEILS ALS VORRANGIGES 0RO
BLEM EINGESTUFT WIRD $IESER "EFUND STELLTE SOLANGE KEIN GRAVIERENDES
0ROBLEM DAR WIE ES GENàGEND !RBEIT GËBE DIE !RBEITSLOSEN WIEDER EIN
AUTONOMES ,EBEN UNABHËNGIG VON 3OLIDARLEISTUNGEN ERMÚGLICHTE $A
DIES JEDOCH OFFENKUNDIG NICHT DER &ALL IST UNTERLËUFT DER DEMOKRATISCHE
3OZIALSTAAT SEINE INHËRENTEN FREIHEITSRECHTLICHEN 6ORGABEN DEUTLICH EINE
4ATSACHE DIE POLITISCH NICHT HINNEHMBAR IST
!UTONOMIETHEORETISCH LASSEN SICH DIE DREI &ËLLE ALLERDINGS NICHT IN
SOLCH EINHEITLICH NEGATIVER 7EISE BEWERTEN $ENN FàR &RAU 4REIBEL ALS
+LIENTIN DER ALTEN 3OZIALHILFE SCHEINT DIE "ERATUNG IN DER !2'% EINEN
!USGANGSPUNKT FàR !UTONOMIEGEWINNE ZU BEDEUTEN DA SIE ENDLICH VON
EINER 3OZIALBEHÚRDE ERNST GENOMMEN WIRD )HRE "ERATERIN HAT NUN GRà
NES ,ICHT FàR DEN VON IHR ERSEHNTEN 3PRACHKURS GEGEBEN UND IST AUCH
DARàBER HINAUS AN DER w"EARBEITUNG DER MULTIPLEN 6ERMITTLUNGSHEMM
NISSEi WIE DIE 3CHULDEN UND DIE PERSÚNLICHE +RISE DER 3CHEIDUNG IM
"! *ARGON GENANNT WERDEN INTERESSIERT $AS :WANGSVERHËLTNIS STÚRT
SIE OFFENBAR NICHT DENN SIE ERWARTET DURCHAUS AN DIE (AND GENOMMEN
ZU WERDEN &àR &RAU 4REIBEL IST DIE 6ERGRڔERUNG IHRER !UTONOMIE SO
MIT KEINESFALLS MIT EINER GERINGEREN %INBINDUNG IN DEN INSTITUTIONELLEN
2AHMEN DER !2'% VERBUNDEN 3IE WàNSCHT SICH VIELMEHR EINE AKTIVE
3TELLENVERMITTLUNG UND HAT KEINE 0ROBLEME DAMIT DASS IHR DADURCH
AUCH %NTSCHEIDUNGEN ABGENOMMEN WERDEN /BGLEICH IHR 7UNSCH
UNREALISTISCH IST UND IHR DIE )NSTITUTION ZUDEM BEI IHREN PERSÚNLICHEN


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

0ROBLEMEN UND IHRER ,EBENSBEWËLTIGUNG NUR BEDINGT HELFEN KANN WËRE


IHRE 3ITUATION OHNE DIE VORHANDENE 5NTERSTàTZUNG DURCHAUS SCHLECHTER
"EI (ERRN 3EIDEL FËLLT DIE "EWERTUNG ANDERS AUS DA DIESER WOHL GERN
AUF SEINE :WANGSTERMINE VERZICHTEN WàRDE UND FàR DIE )NSTITUTION EINE
VORGEGEBENE &ORM DER !KTIVITËT n U A DAS 6ERFASSEN SCHRIFTLICHER "E
WERBUNGEN n UNTER "EWEIS STELLEN MUSS DIE FàR SEIN "ERUFSFELD OFFEN
KUNDIG WENIG SINNVOLL IST UND AUF DIE ER ANDERNFALLS VERZICHTEN KÚNNTE
UND WàRDE )M 'EGENSATZ ZU &RAU 4REIBEL IST SEINE (ALTUNG ZUDEM
INSOFERN REALISTISCHER ALS ER KEINE 3TELLENVERMITTLUNG SEITENS DER !2'%
MEHR ERWARTET UNGEACHTET DESSEN DASS ER DIE )NSTITUTION EIGENTLICH AN
DER %RFàLLUNG DIESER !UFGABE MISST !UCH WENN (ERR 3EIDEL DIE !2'%
BEI &RAGEN NACH &ÚRDERMÚGLICHKEITEN SEHR WOHL AUFSUCHEN WàRDE HAT
SIE IN IHRER GEGENWËRTIGEN 6ERFASSTHEIT ALS :WANGSINSTITUTION TENDENZIELL
AUTONOMIEHEMMENDE &OLGEN FàR IHN
$IE %INORDNUNG VON &RAU "AUER AUF DEM +ONTINUUM VON :WANG
UND !UTONOMIE FËLLT WIDERSPRàCHLICH AUS INSBESONDERE WENN MAN SICH
AUCH HIER AN IHRER EIGENEN 0ERSPEKTIVE ORIENTIERT %INERSEITS NIMMT SIE
DIE 4ERMINE VOR /RT NICHT ALS !USàBUNG EINES :WANGS WAHR DA ES FàR
SIE EINE SELBSTVERSTËNDLICHE 0mICHT IST FàR DIE lNANZIELLEN ,EISTUNGEN
AUCH 0RËSENZ ZU ZEIGEN UND %IGENAKTIVITËT ZU BEWEISEN !NDERERSEITS
FàHRT DIE !NGST VOR WEITEREN kUNLIEBSAMENj 3TELLENANGEBOTEN BEI IHR ZU
EINER 6ERSTËRKUNG DES :EITDRUCKS DER IHRE &REIHEIT NEBEN DER 3ELBST
STËNDIGKEIT WEITERE /PTIONEN ABZUWËGEN ENTSCHEIDEND EINSCHRËNKT
$IESE !MBIVALENZ ZEIGT SICH AUCH HINSICHTLICH DER KONKRETEN (ILFESTEL
LUNG DURCH DIE !RBEITSAGENTUR "EKOMMT UND BENÚTIGT &RAU "AUER BEI
DER 3TELLENSUCHE KAUM (ILFE SODASS DIE +ONTAKTE JEWEILS NUR VON KURZER
$AUER SIND UND KEINE %NTLASTUNG VON IHRER +RISE MIT SICH BRINGEN BIETET
IHR DIE -ÚGLICHKEIT DER GEFÚRDERTEN )CH !' JEDOCH EIN GEWISSES -A” AN
3ICHERHEIT FàR DEN !NFANG IHRER 3ELBSTSTËNDIGKEIT UND ZUDEM EINEN !U
TONOMIEGEWINN GEGENàBER IHREN %LTERN VON DENEN SIE KEINESFALLS MEHR
lNANZIELL ABHËNGIG SEIN MÚCHTE
$EUTLICH WIRD ALSO DASS DIE SOZIOLOGISCHE +RITIK AN DER 6ERSTËRKUNG
DES :WANGSCHARAKTERS DER )NSTITUTIONEN NICHT MIT DER 0ERSPEKTIVE DER
!RBEITSLOSEN àBEREINSTIMMEN MUSS DA DIESE WESENTLICH VON DER INDI
VIDUELLEN +RISE DER !RBEITSLOSIGKEIT SOWIE $EUTUNGSMUSTERN ABHËNGT
DIE DURCHAUS PASSFÚRMIG ZU DEN ARBEITSMARKTPOLITISCHEN UND VON DEN
&ACHKRËFTEN EXEKUTIERTEN &ORDERUNGEN SEIN KÚNNEN $IESER "EFUND ZEIGT
DIE .OTWENDIGKEIT EINES DIFFERENZIERTEREN "LICKS AUF DIE 3ITUATIONEN
!RBEITSLOSER SOWIE EINER AUSREICHENDEN %INBEZIEHUNG DES 3TELLENWERTS
DEN !RBEIT FàR DIE KONKRETEN !KTEURE BESITZT 7AS DIES FàR DIE $EBATTE
àBER EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN BEDEUTET SOLL NUN ABSCHLIE
”END IM &AZIT DISKUTIERT WERDEN


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

 &AZIT
&OLGENDE VIER 4HESEN FASSEN UNSERE "EFUNDE UND DEN 7ANDEL DER 3OZI
ALSTAATLICHKEIT IM (INBLICK AUF EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN
ZUSAMMEN $ABEI SOLLEN AUCH (INWEISE FàR MÚGLICHE KONKRETE !US
FORMUNGEN DES 'RUNDEINKOMMENS GEGEBEN WERDEN )MPLIZIT WERDEN
ZUDEM $IMENSIONEN GESELLSCHAFTLICHER 4EILHABE THEMATISIERT

7AS ËNDERTE EIN 'RUNDEINKOMMEN AN DER 7IRKUNG DES $EUTUNGSMUS


TERS wGESELLSCHAFTLICHE 4EILHABE DURCH %RWERBSARBEITi
6ON &àRSPRECHERN DES 'RUNDEINKOMMENS WIRD OFTMALS INS &ELD GEFàHRT
DASS DIESES VOM GESELLSCHAFTLICHEN :WANG ZUR %RWERBSARBEIT BEFREIEN
UND INSOFERN ENTLASTENDE 7IRKUNGEN HABEN KÚNNE $EM LIE”E SICH NUN
ENTGEGEN HALTEN DASS BEI EINEM BETRËCHTLICHEN 4EIL DER )NDIVIDUEN DAS
$EUTUNGSMUSTER DER VOLLWERTIGEN GESELLSCHAFTLICHEN 4EILHABE DURCH
%RWERBSARBEIT ZUMINDEST KURZ UND MITTELFRISTIG BESTEHEN BLIEBE WEIL
$EUTUNGSMUSTER ZWAR IN !USGESTALTUNGEN TRANSFORMIERT ABER IN IHREN
+ERNBESTËNDEN ZIEMLICH RESISTENT àBER 'ENERATIONEN WEITERGEGEBEN
WERDEN SIEHE 3CHALLBERGER  "ERTAUX"ERTAUX 7IAME  n EIN
%INWAND DER HIER NICHT ALS 'EGENARGUMENT SONDERN ALS REALISTISCHE
0ROGNOSE AUFGEFASST WERDEN SOLLTE
!UF DIE VON UNS SKIZZIERTEN &ËLLE BEZOGEN STEHEN VOR ALLEM (ERR 3EI
DEL UND &RAU "AUER FàR DIESE +ONSTELLATION )N SEINEM 3ELBSTVERSTËNDNIS
ALS w-ALOCHERi LEIDET (ERR 3EIDEL STARK UNTER DER kVERLORENEN !RBEITj
DER ER GERN NACHGINGE 3EINE &REIZEITAKTIVITËTEN KÚNNEN IHM EINE SOLCHE
NICHT ERSETZEN WEIL IHM GEWISSERMA”EN DIE !RBEIT ZUR &REIZEIT FEHLT %IN
BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN WËRE FàR IHN ALSO NUR INSOFERN ENT
LASTEND ALS DER ZWANGSWEISE HERGESTELLTE kCULTURAL CLASHj IN DER !2'%
WEGlELE -ITTEL BIS LANGFRISTIG WËRE ES ALLERDINGS MÚGLICH DASS ER
LEICHTER ALS UNTER HEUTIGEN "EDINGUNGEN EINE 3TELLE lNDEN KÚNNTE WENN
AKTUELL "ESCHËFTIGTE DIE WENIG MOTIVIERT SIND 3TELLEN FREIMACHTEN VON
DENEN GEGEBENENFALLS (ERR 3EIDEL EINE BESETZTE
&RAU "AUER LEIDET DARUNTER BISHER WEDER AN DIE INNERFAMILIËRE ,EIS
TUNGSETHIK ANGEKNàPFT NOCH DEN DIESER ENTSPRECHENDEN "EWEIS EINES
INDIVIDUELLEN $URCHHALTEVERMÚGENS ERBRACHT ZU HABEN :UDEM FàHLT
SIE SICH DURCH IHRE PRIVILEGIERTE SOZIALE (ERKUNFT ZU EINEM GESELLSCHAFT
LICHEN "EITRAG BEWËHRUNGSDYNAMISCH VERPmICHTET DER SCHEINBAR FàR SIE
PRIMËR àBER %RWERBSARBEIT ZU ERBRINGEN IST /BGLEICH DIE 3ICHERHEIT
EINES DAUERHAFTEN UND KALKULIERBAREN %INKOMMENS ANGESICHTS IHRER MIT
DER 3ELBSTSTËNDIGKEIT VERBUNDENEN ¯NGSTE EIGENTLICH EINE %NTLASTUNG
DARSTELLTE MàSSTE FàR &RAU "AUER DAS BEDINGUNGSLOSE 'RUNDEINKOM
MEN U % DEN #HARAKTER EINER ,EISTUNG FàR (ILFEBEDàRFTIGE GËNZLICH
VERLIEREN UM IHRE ,EGITIMITËTSKRISE TATSËCHLICH ZU MILDERN n EIN +RITE


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

RIUM DAS HINSICHTLICH DER GESELLSCHAFTLICHEN 7AHRNEHMUNG VON 0ERSO


NEN DIE AUSSCHLIE”LICH 'RUNDEINKOMMEN BEZIEHEN WAHRSCHEINLICH NUR
MITTEL BIS LANGFRISTIG ZU REALISIEREN WËRE
7IE ERWËHNT WËRE FàR &RAU 4REIBEL EIN HÚHERES MONATLICHES %IN
KOMMEN VOR ALLEM WEGEN IHRER 4OCHTER DIE ZENTRALE 6ERBESSERUNG IHRER
KRISENHAFTEN ,EBENSSITUATION !RBEIT WËRE AUCH FàR SIE NICHT UNWICHTIG
WENNGLEICH BEI IHR DAS :IEL MIT -ENSCHEN IN +ONTAKT ZU KOMMEN IM
6ORDERGRUND STEHT !NGESICHTS DIESER "EDEUTUNG VON !RBEIT KÚNNTE ES
SICH DABEI AUCH UM EINE 6EREINSTËTIGKEIT ODER ANDERE GEMEINSCHAFTLICHE
!KTIVITËTEN HANDELN SODASS &RAU 4REIBEL BZW 0ERSONEN IN VERGLEICHBA
REN ,EBENSLAGEN UNMITTELBARER VON EINEM BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEIN
KOMMEN PROlTIEREN KÚNNTEN ALS DIES BEI (ERRN 3EIDEL UND &RAU "AUER
DER &ALL WËRE

:UR (ÚHE EINES 'RUNDEINKOMMENS


!UCH WENN 'ÚTZ 7ERNER VON DER +ONKRETION ABRËT 7IE WEIT EIN
'RUNDEINKOMMEN ALS 6ERBESSERUNG DER GEGENWËRTIGEN 3ITUATION ER
SCHEINT DàRFTE ENTSCHEIDEND DURCH DESSEN (ÚHE BEEINmUSST WERDEN
$IES BELEGEN AUCH DIE DREI &ËLLE VON !RBEITSLOSEN INSBESONDERE &RAU
4REIBEL DIE AM WENIGSTEN àBER .ETZWERKE UND SOZIALES +APITAL VER
FàGT UND DESHALB AM MEISTEN VON DER &àRSORGELEISTUNG ABHËNGIG IST
.IMMT MAN FàR DIE (ÚHE EINES 'RUNDEINKOMMENS DAS AKTUELLE !,'
)) PLUS 7OHNKOSTEN UND +RANKENKASSENBEITRËGE ALS !USGANGSPUNKT SO
IST DIESES FàR 3INGLES ZU NIEDRIG ALS DASS DIESE ZUMINDEST IN MONETËRER
(INSICHT KEINE EXISTENZIELLEN :UKUNFTSËNGSTE MEHR ZU HABEN BRËUCHTEN
UND VOR ALLEM AUCH &REIHEITSRECHTE WAHRNEHMEN KÚNNTEN ,EGT MAN
WIEDERUM DEN &ALL VON &RAU 4REIBEL ZUGRUNDE LIEGT FàR DAS !,' )) EINE
%RHÚHUNG AUF ETWA  %URO NAHE DA DIE ZUSËTZLICHE !UFWANDSENT
SCHËDIGUNG VON MONATLICH  %URO WËHREND DES %IN %URO *OBS FàR SIE
BEREITS EINE GRO”E %RLEICHTERUNG BEDEUTET HATTE
$IES HIE”E FàR EIN 'RUNDEINKOMMEN DASS MAN DIE WEITEREN ,EISTUN
GEN FàR -IETE (EIZUNG 3TROM 46 UND 2UNDFUNKGEBàHREN UND +RAN
KENKASSE HINZUADDIEREN MàSSTE WAS ZU REGIONAL UNTERSCHIEDLICHEN 3ËT
ZEN FàHRTE $IE IMMER WIEDER DISKUTIERTEN  %URO PRO +OPF SIND HIER
ZU PAUSCHAL WOBEI SIE ZUGLEICH MIT 3ICHERHEIT AM UNTEREN ,IMIT LËGEN
UND FàR DEN GRO”STËDTISCHEN 2AUM ZU GERING VERANSCHLAGT SEIN DàRFTEN
$IESE 4HESE KANN MAN ANHAND DES &ALLS VON &RAU "AUER BELEGEN DEREN
%INKOMMEN AUS !RBEITSLOSENGELD UND .EBENBESCHËFTIGUNG BEI CA 
%URO LIEGEN DàRFTE UND FàR DIE IN DER 'RO”STADT IN DER SIE LEBT DAMIT
WOHL EINE %XISTENZSICHERUNG MÚGLICH IST n ABER AUCH NICHT MEHR
/HNE DIE GENAUE (ÚHE DER MONATLICHEN "EZàGE HIER BESTIMMEN ZU
KÚNNEN SOLLTE NOCH AUF FOLGENDEN 0UNKT HINGEWIESEN WERDEN $IE
2ELEVANZ DES -ARKEN +ONSUMS MIT SEINER LEBENSSTIL UND IDENTITËTS
STIFTENDEN &UNKTION DàRFTE DURCH DIE %INFàHRUNG EINES BEDINGUNGSLOSEN


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

'RUNDEINKOMMENS NICHT KURZFRISTIG VERËNDERT WERDEN WEIL DIE 'àLTIG


KEIT UND !NERKENNUNG DIESES 3YSTEMS DER SYMBOLISCH VERMITTELTEN $IS
TINKTIONEN UND 3TATUSGEWINNE NICHT IN DER 2EICHWEITE SOZIALSTAATLICHER
)NSTITUTIONEN LIEGT $ER %RFOLG DER +ONSUMWELT IST VIELMEHR !USDRUCK
DER GESELLSCHAFTLICHEN WIE INDIVIDUELLEN 6ERFASSTHEIT $ER AKTUELL ENORM
HOHE 3TELLENWERT DES -ARKEN +ONSUMS KANN LETZTLICH ALS )NDIKATOR FàR
DIE +RISE IN DER SICH UNSERE !RBEITSGESELLSCHAFT IN %RMANGELUNG EINES
ALTERNATIVEN )NTEGRATIONSMODUS BElNDET BETRACHTET WERDEN )NSOFERN
SIND HIER 6ERËNDERUNGEN DURCH EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN
LANGFRISTIG IN DEM -A”E ERWARTBAR IN DEM DIESE +RISE ENTSCHËRFT WIRD

3TIGMATISIERUNG UND 'RUNDEINKOMMEN


%IN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN FàR ALLE SO WURDE AUF DER 4A
GUNG UND SO WIRD POLITISCH ARGUMENTIERT KÚNNTE DIE HEUTE BESTEHENDE
3TIGMATISIERUNG DER %MPFËNGER VON 3OZIALLEISTUNGEN AUFHEBEN DA ES JA
ALS "àRGERRECHT UND NICHT ALS ,EISTUNG FàR wSOZIAL 3CHWACHEi GEZAHLT
WàRDE
5NSER $ATENMATERIAL BZW DIE HIER REPRËSENTIERTEN &ËLLE LEGEN ALLER
DINGS DIE 3CHLUSSFOLGERUNG NAHE DASS EIN 'RUNDEINKOMMEN SOWOHL
DIE 3TIGMATISIERUNG DER 5NTERSCHICHT BZW DES k0REKARIATSj VON DEM
IN DER GEGENWËRTIGEN $EBATTE DIE 2EDE IST ALS AUCH n WOHL NOCH WICH
TIGER n DIE !NGST DER -ITTELSCHICHT DAVOR OHNE !RBEIT DAZUSTEHEN
STATUSM˔IG ABZUSTEIGEN BZW SICH ZUR 5NTERSCHICHT ZËHLEN ZU MàSSEN
NICHT OHNE WEITERE GESELLSCHAFTLICHE 6ERËNDERUNGEN AUmÚSEN DàRFTE
"ETRACHTET MAN BEISPIELSWEISE DIE "EFàRCHTUNG VON &RAU 4REIBEL IHRE
4OCHTER KÚNNTE IN DER 3CHULE WEGEN DER !RBEITSLOSIGKEIT UND DES GE
RINGEN 0RESTIGES IHRER -UTTER STIGMATISIERT UND DURCH DIESE %RFAHRUNG
AM SOZIALEN !UFSTIEG GEHINDERT WERDEN SCHEINT ES FRAGLICH OB DIESE
"EFàRCHTUNG DURCH EIN 'RUNDEINKOMMEN KURZFRISTIG IHREN .ËHRBODEN
VERLÚRE $ENN ANGESICHTS DES NORMATIVEN $EUTUNGSMUSTERS UND DER
0OLITIK DIE GESELLSCHAFTLICHE BZW VOLLWERTIGE BàRGERRECHTLICHE 4EILHABE
MIT %RWERBSARBEIT VERBINDEN IST ES NICHT UNWAHRSCHEINLICH DASS AUCH
DIE 4ATSACHE EINE -UTTER ZU HABEN DIE VON EINEM 'RUNDEINKOMMEN
LEBT n VOR ALLEM DIE AUSSCHLIE”LICH VON EINEM 'RUNDEINKOMMEN LEBT n
ZUNËCHST WEITERHIN EINEN !NLASS FàR 3TIGMATISIERUNG BÚTE
)N "EZUG AUF (ERRN 3EIDEL KANN MAN HINGEGEN EHER VON EINER KURZ
FRISTIGEN %NTLASTUNG AUSGEHEN WENN MAN SICH SEIN VIRULENTES 0ROBLEM
VERGEGENWËRTIGT DURCH DIE :USAMMENLEGUNG VON !RBEITSLOSEN UND 3O
ZIALHILFE SICH ZU DEN w!SSISi GEZËHLT ZU FàHLEN $ENN DURCH EIN EINHEIT

 %INER 2EIHE VON 5NTERSCHICHTANGEHÚRIGEN DAS WIRD IN %RMANGELUNG EINER


QUALITATIVEN 5NTERSCHICHTSOZIOLOGIE WOHL àBERSEHEN DàRFTE ES ZIEMLICH
EGAL SEIN OB SIE VON DER -ITTELSCHICHT STIGMATISIERT WERDEN ODER NICHT
3IEHE ZU wUNTERPRIVILEGIERTEN -ILIEUSi 6ESTER   F 


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

LICHES 'RUNDEINKOMMEN WàRDE SEINE !NGST VOR DER 3TIGMATISIERUNG


DIE ER VOR ALLEM WEGEN SEINER EIGENEN 2ESSENTIMENTS SPàRT WOHL ETWAS
ABNEHMEN WAS FàR IHN WOHL EINER %HRENRETTUNG GLEICHKËME DIE IHM
AUS SEINER 3ICHT DURCH DIE NEUE 3OZIALGESETZGEBUNG GENOMMEN WURDE
%IN 'RUNDEINKOMMEN DàRFTE FàR SEINE k-ALOCHEREHREj FREILICH ZUNËCHST
EINE VERITABLE +RISE DARSTELLEN DEREN "EWËLTIGUNG OFFEN SCHEINT
&àR &RAU "AUER WËRE WIE BEREITS ERWËHNT DIE %INBEZIEHUNG ALLER
"àRGER IN EIN 'RUNDEINKOMMEN NOTWENDIGE "EDINGUNG FàR EINE ,IN
DERUNG IHRER 3ELBSTSTIGMATISIERUNG n EINE "EDINGUNG DIE FàR (ERRN
3EIDEL NICHT UNBEDINGT ERFàLLT SEIN MàSSTE GEHT ES IHM DOCH VOR ALLEM
UM DIE 3TIGMATISIERUNG ALS VERMEINTLICHEN 3OZIALHILFEEMPFËNGER UND
DIE 7AHRUNG DER 'RENZE ZWISCHEN !RBEITSLOSEN DIE BEREITS GEARBEITET
HABEN UND SOLCHEN DIE PRINZIPIELL NICHT ARBEITEN WOLLEN &RAU "AUER
NENNT KEINE VERGLEICHBAREN ¯NGSTE VOR DEM ANGENOMMENEN "LICK DER
!NDEREN AUF IHRE 0ERSON UND EBENFALLS KEINE VERGLEICHBAREN 2ESSENTI
MENTS GEGENàBER !RBEITSLOSEN &àR SIE KOMMT DER "EZUG VON ,EISTUNGEN
VIELMEHR DEM %INGESTËNDNIS GLEICH TROTZ BESTER 6ORAUSSETZUNGEN VER
SAGT ZU HABEN UND DADURCH (ILFE IN !NSPRUCH ZU NEHMEN DIE EIGENTLICH
NUR DENJENIGEN ZUSTEHT DIE VIA SOZIALER (ERKUNFT BENACHTEILIGT SIND ODER
SCHON LANGE RICHTIG GEARBEITET HABEN
!UCH WENN DIE KURZFRISTIGE ENTSTIGMATISIERENDE 7IRKUNG SOMIT NICHT
àBERBEWERTET WERDEN DARF UND ZUDEM AN DIE KONKRETE !USGESTALTUNG
DES 'RUNDEINKOMMENS GEKNàPFT IST KANN MAN AUSBLICKEND ANNEHMEN
DASS DIE 3TIGMATISIERUNG DERER DIE NICHT ARBEITEN n INSBESONDERE DER JET
ZIGEN !,' )) %MPFËNGER n LANGFRISTIG WOHL ABNEHMEN DàRFTE GENAUSO
WIE DIE 7IRKMACHT GESELLSCHAFTLICHER 2ESSENTIMENTS RUND UM DEN 4OPOS
!RBEIT

!UTONOMIE
6ERTRETER DES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS SETZEN AUF DESSEN
!UTONOMIE FÚRDERNDE 7IRKUNGEN 3IE HOFFEN DARAUF DASS DAS 'RUND
EINKOMMEN ERNIEDRIGENDE :UMUTUNGEN DURCH DIE 3OZIALVERWALTUNGEN
àBERmàSSIG MACHT UND EINE (ÚHE ERREICHT DIE EINE WIRKLICHE 4EILHABE
ERMÚGLICHT 7AS KANN MAN NUN DIESBEZàGLICH AUS UNSEREN %RGEBNISSEN
ABLEITEN
"EZàGLICH DER 6ERGRڔERUNG VON !UTONOMIE STELLEN DIE AKTUELL GàL
TIGEN 3OZIALGESETZBàCHER EINEN FAULEN +OMPROMISS DAR n EIN "EFUND
DER AUCH NICHT DURCH &ËLLE WIE &RAU 4REIBEL IN &RAGE GESTELLT WIRD DIE
INNERHALB DES GEGEBENEN 2AHMENS EINEN KLEINEN !UTONOMIESCHUB ERLE
BEN DA DIESER 3CHUB REICHLICH SPËT UND NACH WIE VOR PËDAGOGISCH BZW
PATERNALISTISCH VERORDNET DAHERKOMMT WIE DIES AUCH .ULLMEIER 
 ANMERKT
(ERR 3EIDEL DER SICH AUF DEM IHM ZUGËNGLICHEN 4EILARBEITSMARKT
EINIGERMA”EN SOUVERËN n WENN AUCH ERFOLGLOS n ZU BEWEGEN SCHEINT


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

WàRDE DURCH EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN OHNE :WEIFEL IN


SEINER !UTONOMIE BESTËTIGT )HM WàRDE ES ABER !UTONOMIE ERÚFFNEN
WENN DER "ESUCH DER )NSTITUTION !2'% FREIWILLIG ERFOLGTE ER BEI &RAGEN
ODER 7àNSCHEN EINEN 4ERMIN VEREINBAREN ODER VORBEIKOMMEN KÚNNTE
UND TATSËCHLICH EIN +LIENT ODER WENN MAN DIE NEUE $IKTION DER "!
BERàCKSICHTIGT EIN w+UNDE MODERNER $IENSTLEISTUNGENi WËRE UND EBEN
KEIN &ALL MEHR DER PRIMËR 'EGENSTAND VON -OTIVIERUNG EFlZIENTER
3TEUERUNG UND -OBILISIERUNG IST
&RAU 4REIBEL HINGEGEN IST GRUNDSËTZLICH FROH DARàBER WENN EINE
)NSTITUTION SICH UM SIE KàMMERT EGAL OB DIES ZWANGSWEISE ODER FREI
WILLIG GESCHIEHT $IES BETRIFFT SOWOHL DIE 6ERMITTLUNG EINES ADËQUATEN
3PRACHKURSES ALS AUCH DIE 6ERMITTLUNG VON 4ËTIGKEITEN IN DENEN SIE
MÚGLICHST VIEL MIT -ENSCHEN ZU TUN HAT )HR "ILDUNGSWUNSCH GENIE”T
DABEI ALLERDINGS 0RIORITËT )HR 7UNSCH NACH EINEM +URS ZUM !USBAU
UND ZUR 3TABILISIERUNG IHRER 3CHREIB UND ,ESEKOMPETENZ IST AUTHEN
TISCH IHR DIESEN ERST SO SPËT ZU GEWËHREN UND SIE ZUERST IN EINEN 3PRACH
KURS FàR 3PËTAUSSIEDLER ZU SCHICKEN IST n GELINDE AUSGEDRàCKT n WENIG
SINNVOLL !NHAND DIESER %PISODE WIRD ABER AUCH DEUTLICH DASS &RAU
4REIBEL OFFENSICHTLICH AUCH NUR SCHLECHT IN DER ,AGE IST :USTËNDIGKEITEN
UNTERSCHIEDLICHEN )NSTITUTIONEN ZUZUORDNEN )NSOFERN KÚNNTE IHR EINE
)NSTITUTION DIE TATSËCHLICH IHRE )NTERESSEN VERTRËTE ABER AUCH DEN CULTU
RAL GAP ZWISCHEN DER 5NTERSCHICHT ZU DER SIE GEHÚRT UND DER TEILWEISE
STARK MITTELSCHICHTlXIERTEN )NSTITUTION àBERBRàCKTE AUCH UNTER "EDIN
GUNGEN EINES 'RUNDEINKOMMENS WERTVOLLE $IENSTE ERBRINGEN .UR AUF
SICH ALLEIN GESTELLT ZU SEIN WËRE FàR &RAU 4REIBEL WOHL TENDENZIELL EINE
ÄBERFORDERUNG SODASS DIE !UmÚSUNG ENTSPRECHENDER )NSTITUTIONEN KEI
NE ,ÚSUNG FàR SIE WËRE
&RAU "AUER BENÚTIGT IN IHRER 3ITUATION EIGENTLICH KEINE PRAKTISCHE
(ILFE EINER )NSTITUTION WIE DER !RBEITSAGENTUR AUCH WENN SIE ANGESICHTS
IHRER 3ELBSTSTËNDIGKEIT DURCHAUS EINE !NLAUFSTELLE GUTHEI”EN WàRDE DIE
IHR SPEZIELLE )NFORMATIONEN ZU IHREM "ERUFSZWEIG GEBEN KÚNNTE n EINE
$IENSTLEISTUNG FàR DIE DIE GEGENWËRTIGEN )NSTITUTIONEN KEINESFALLS VON
NÚTEN WËREN SODASS IHR 7EGFALLEN IM &ALLE EINES 'RUNDEINKOMMENS
AUCH NICHT PROBLEMATISCH FàR SIE WËRE )M 'EGENTEIL $URCH DAS DA
MIT EINHERGEHENDE 5NTERBINDEN DER 'EFAHR WEITERER 3TELLENANGEBOTE
KÚNNTE SICH FàR &RAU "AUER NICHT ALLEIN DIE !NGST DAVOR AUmÚSEN AUCH
EINE IHREN 7àNSCHEN UND MORALISCHEN 0RINZIPIEN WIDERSPRECHENDE
!RBEIT ANNEHMEN ZU MàSSEN SONDERN AUCH DER :EITDRUCK UNTER DEN
SIE SICH HINSICHTLICH EINES %NDES IHRER !RBEITSLOSIGKEIT SETZT SODASS SIE
SICH UNTER DIESEN "EDINGUNGEN AUCH DEN 2AUM NEHMEN KÚNNTE NACH
!LTERNATIVEN ZU IHRER 3ELBSTSTËNDIGKEIT ZU DER SIE SICH KEINESFALLS BE
RUFEN FàHLT ZU SUCHEN "ETRACHTET MAN IHRE DEUTLICH AUSGEPRËGTE !B
HËNGIGKEIT VOM 5RTEIL IHRER %LTERN KÚNNTE EIN 'RUNDEINKOMMEN AUCH
IHRE DIESBEZàGLICHE !UTONOMIE VERGRڔERN n DIES JEDOCH NUR UNTER DER


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

SCHON GENANNTEN "EDINGUNG DER %NTKOPPLUNG VOM #HARAKTER EINER


(ILFELEISTUNG
:ENTRAL FàR DIE $ISKUSSION DES 'RUNDEINKOMMENS IST IM +ONTEXT
VON !UTONOMIE AUCH DESSEN RECHTLICHER 3TATUS .ACH DER "ESTIMMUNG
IN !BSCHNITT  KORRESPONDIERT MIT DER kNATURRECHTLICHEN 3EKUNDARITËTj
WENN MAN DAS HIER MAL SO NENNEN KANN DER 7OHLFAHRTSRECHTE AUCH
DER SUBSIDIËRE #HARAKTER DES 3OZIALSTAATS +ERSTING WEITER DAZU w$ER
"EZUG DER 3OZIALHILFE DARF NICHT ZUR ÚKONOMISCHEN .ORMALITËT WERDEN
$IE SELBSTERHALTENDE 3ELBSTËNDIGKEIT DIE 3ELBSTVERSORGUNGSFËHIGKEIT
AUS EIGENER +RAFT IST DIE RECHTLICH WIE ETHISCH VORZUGSWàRDIGE 3ELBSTËN
DIGKEITSGESTALTi    6OR DIESEM (INTERGRUND DER BISHERIGEN
"EGRàNDUNG DES 3OZIALSTAATES IST ES KLAR DASS MIT EINEM BEDINGUNGS
LOSEN 'RUNDEINKOMMEN GRUNDSËTZLICH NEUE POLITISCHE ,EGITIMATIONEN
EINHERGEHEN $ASS DAFàR DIE :EIT REIF SEI SO ARGUMENTIEREN "EFàRWORTER
BELEGTEN DER TECHNISCHE &ORTSCHRITT KONKRET 2ATIONALISIERUNGEN UND
0RODUKTIVITËTSSTEIGERUNGEN SIEHE /EVERMANN UND 7ERNER IN DIESEM
"AND SODASS IMMER WENIGER MENSCHLICHE !RBEITSKRAFT FàR DIE 0RODUK
TION VON IMMER MEHR 7AREN UND LETZTLICH DIE 0ROlTERWIRTSCHAFTUNG NÚ
TIG SEI -IT ANDEREN 7ORTEN %S GEBE NICHT MEHR GENUG NOTWENDIGE UND
SUBJEKTIVE SINNVOLLE !RBEITSPLËTZE FàR ALLE :UDEM WIE DIES -ARX AN
3TELLE VON 7ERNER AUSGEDRàCKT HËTTE SEIEN 0RODUKTION UND +ONSUMTION
IMMER MEHR VERGESELLSCHAFTET )N DIESEM :USAMMENHANG KANN MAN DAS
GERECHTIGKEITSETHISCHE !RGUMENT VON /EVERMANN EINFàGEN IN WELCHEM
ER DAVON AUSGEHT DASS DIE !RBEITSLEISTUNG DER VORANGEGANGENEN 'ENE
RATIONEN VON !RBEITERN AN UND MIT -ASCHINEN DEN 0ROlT DER HEUTE ZU
NEHMEND AUTOMATISIERTEN 5NTERNEHMEN ERMÚGLICHT HABE WESHALB DIE
%NKEL UND 5RENKEL DIESER !RBEITER EINEN !NSPRUCH AUF EINE "ETEILIGUNG
AN DEN AKTUELLEN 0ROlTEN HËTTEN DIE MIT IMMER WENIGER MENSCHLICHER
!RBEITSKRAFT ERWIRTSCHAFTET WERDEN KÚNNEN $AS !RGUMENT KANN MAN
VOR DEM (INTERGRUND DER -ARXSCHEN +ONZEPTION VON !RBEIT DIE MAN
IHRERSEITS ALS VORAUSSETZUNGSVOLL BZW KONTINGENT BEZEICHNEN KANN VGL
"IERNACKI   ALS GERECHTIGKEITSETHISCH SCHLàSSIG ERACHTEN %S
HANDELT SICH UM EINE 6ARIATION DER -ARXSCHEN k'RETCHENFRAGEj NACH
DEM 'RAD DER 6ERGESELLSCHAFTUNG DES lXEN +APITALS BZW DER AUF DER
"ASIS DIESER EINSTIGEN 0ROlTE HEUTE AN +APITALMËRKTEN ERWIRTSCHAFTETEN
0ROlTE $AMIT IST EIN GEWICHTIGES POLITISCHES !RGUMENT GEGEN DIE 0ER
SISTENZ DER "EGRàNDUNG DES !USNAHMECHARAKTERS DER SOZIALSTAATLICHEN
&àRSORGELEISTUNGEN UND FàR EIN BEDINGUNGSLOSES 'RUNDEINKOMMEN
GENANNT $IESE 0OSITION BEDARF FàR IHRE PRAKTISCHE 'àLTIGKEIT NUN EINER
-EHRHEIT IM 0ARLAMENT %INE SOLCHE SCHEINT ANGESICHTS DER 2EDUZIERUNG

 :UMINDEST GILT DIES VOR DEM (INTERGRUND DES SPËTESTENS SEIT DEM "EGINN
DES  *AHRHUNDERTS GàLTIGEN BàRGERLICHEN 3ELBSTVERSTËNDNISSES WIE ES
BEREITS (EGEL IN e  DER 2ECHTSPHILOSOPHIE FORMULIERT HAT


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

DES POLITISCHEN $ENKENS IM GEGENWËRTIGEN PARLAMENTARISCHEN "ETRIEB


AUF MANAGERIALE 3TEUERUNG EXTREM WEIT WEG 7EITERHIN BEDàRFTE ES EINER
ÚFFENTLICHEN $ISKUSSION IN DER MEDIAL VERFASSTEN ¾FFENTLICHKEIT DIE ABER
SEIT *AHREN DIE DURCHAUS VORHANDENEN $EBATTEN UM 'RUNDEINKOMMEN
WEITGEHEND IGNORIERT 3EIT !PRIL  SCHEINT DAS 4HEMA 'RUNDEIN
KOMMEN VOR ALLEM DURCH k-EDIENSTARSj WIE 7ERNER ODER 3TRAUBHAAR
VON DEN -EDIEN DOCH ZUR +ENNTNIS GENOMMEN ZU WERDEN (ANDELT
ES SICH DABEI UM EIN 3TROHFEUER ODER TATSËCHLICH EINE 2ENAISSANCE DER
POLITISCHEN ¾FFENTLICHKEIT DIE IHREN PARLAMENTARISCHEN 2EPRËSENTANTEN
TATSËCHLICH EINMAL WIEDER EIN POLITISCHES 4HEMA VORGIBT 7IE AUCH IM
MER DIE %NTWICKLUNG VORANSCHREITET ANGESICHTS DES (ANDLUNGSBEDARFS
KANN MAN kZWISCHENZEITLICHj OHNE DAMIT GEGEN EIN 'RUNDEINKOMMEN
ARGUMENTIEREN ODER 'RABENKËMPFE ERÚFFNEN ZU WOLLEN PRAGMATISCH
SAGEN UND DAMIT MÚCHTEN WIR SCHLIE”EN DASS DEN AUFGEFàHRTEN &ËLLEN
EINE %RHÚHUNG DES AUSGEZAHLTEN !,' )) AUF CA  %URO EINE !BSCHAF
FUNG DER :WANGSBERATUNG UND MOBILISIERUNG SOWIE EINE )NSTITUTION
DIE FREIWILLIG +OMMENDE BERËT SCHON EINE GEWALTIGE FREIHEITSRECHTLICHE
6ERBESSERUNG IHRER 3ITUATION BEDEUTETEN $ER 3OZIALSTAAT WàRDE SICH
DAMIT AUCH DEUTLICH IN 2ICHTUNG EINER NACH WIE VOR ALLERDINGS NOCH
SUBSIDIËREN &REIHEITSFàRSORGE BEWEGEN !NGESICHTS DER GEGENWËRTIGEN
DESOLATEN :WANGSSITUATION n AKTUELL SIND FàR !,' )) %MPFËNGER 4EILE
IHRER 2ECHTE ALS "àRGER AUSGESETZT n UND DES 3CHWINDENS EINER 0OLITIK
MIT 'ESTALTUNGSWILLEN ZUGUNSTEN EINER PARLAMENTARISCH ÚKONOMISCHEN
4ECHNOKRATIE KLINGT DIES JA BEREITS UTOPISCH

,ITERATUR
"ECK (ERMANN   4HE /RIGINS OF THE !UTHORITARIAN 7ELFARE 3TATE
IN 0RUSSIA #ONSERVATIVES "UREAUCRACY AND THE 3OCIAL 1UESTION 
 !NN !RBOUR
"EHREND /LAF   !RBEITSPAPIER  &ALLANALYSE ?!2'%? &RAU
3CHWEICKERT UNVERÚFFENTLICHTES -ANUSKRIPT 3IEGEN
"EHREND /LAF 7OLFGANG ,UDWIG -AYERHOFER !RIADNE 3ONDERMANN !N
DREAS (IRSELAND   2EFORM DER !RBEITSVERWALTUNG )M 3CHATTEN DER
!UFMERKSAMKEIT n DIE !RBEITSVERMITTLER )!" +URZBERICHT .R 
52, HTTPDOKUIABDEKURZBERKBPDF   
"EHREND /LAF   $AS GEHT ZU ,ASTEN DER %MOTIONALITËT )N ,UDWIG
-AYERHOFER 7OLFGANG /LAF "EHREND !RIADNE 3ONDERMANN (G &ALL
VERSTEHEN UND $EUTUNGSMACHT /PLADEN  
"ENDER 'ERD $ANIEL "IEBER 6OLKER (IELSCHER *ÚRG -ARSCHALL 0ETER /CHS
3IMON 6AUT   /RGANISATORISCHER 5MBAU DER "UNDESAGENTUR FàR
!RBEIT %VALUATION DER -A”NAHMEN ZUR 5MSETZUNG DER 6ORSCHLËGE DER
(ARTZ +OMMISSION !RBEITSPAKET  %VALUIERUNGSBERICHT  52,


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

HTTPWWWISO INSTITUTDEDOWNLOAD???ISO OCHS "ERICHT?


"!%VAL?!0PDF   
"ERGER 0ETER ! 6OLKER ( 3CHMIDT (G   7ELCHE 'LEICHHEIT WELCHE
5NGLEICHHEIT 'RUNDLAGEN DER 5NGLEICHHEITSFORSCHUNG 7IESBADEN
"ERTAUX $ANIEL )SABELLE "ERTAUX 7IAME   4RANSMISSIONEN UND SOZI
ALE -OBILITËT àBER FàNF 'ENERATIONEN IN ")/3  3  
"IEBER $ANIEL 6OLKER (IELSCHER 0ETER /CHS #HRISTINE 3CHWARZ 3IMONE
6AUT   /RGANISATORISCHER 5MBAU DER "UNDESAGENTUR FàR !RBEIT
%VALUATION DER -A”NAHMEN ZUR 5MSETZUNG DER 6ORSCHLËGE DER (ARTZ
+OMMISSION !RBEITSPAKET  %RSTER :WISCHENBERICHT  52, HTTP
WWWISO INSTITUTDEDOWNLOAD%VALUATION "!PDF   
"IERNACKI 2ICHARD   4HE &ABRICATION OF ,ABOR 'ERMANY AND "RITAIN
  "ERKELEY
"IERNACKI 2ICHARD   ,ABOR AS AN )MAGINED #OMMODITY IN 0OLITICS
 3OCIETY   
"LIEN 5WE &RANZISKA (IRSCHENAUER -ANFRED !RENDT (ANS *àRGEN "RAUN
$IETER -ICHAEL 'UNST 3IBEL +ILCIOGLU (ELMUT +LEINSCHMIDT -ARTINA
-USATI (ERMANN 2O” $IETER 6OLLKOMMER *OCHEN 7EIN   4YPI
SIERUNG VON "EZIRKEN DER !GENTUREN FàR !RBEIT IN :EITSCHRIFT FàR !RBEITS
MARKTFORSCHUNG   
"OURDIEU 0IERRE *EAN #LAUDE 0ASSERON   'RUNDLAGEN EINER 4HEORIE
DER SYMBOLISCHEN 'EWALT &RANKFURT AM -AIN
"OURDIEU 0IERRE   3OZIALER 3INN +RITIK DER THEORETISCHEN 6ERNUNFT
&RANKFURT AM -AIN
"UDE (EINZ   $IE ÄBERmàSSIGEN ALS TRANSVERSALE +ATEGORIE IN "ERGER
0ETER ! -ICHAEL 6ESTER (G  !LTE 5NGLEICHHEITEN n .EUE 3PALTUNGEN
/PLADEN  
$AHRENDORF 2ALF   'LOBALE +LASSE UND NEUE 5NGLEICHHEIT IN -ER
KUR (EFT  3   3TUTTGART
$RUCKER 0HILIP   4HE .ORTHERN AND #ENTRAL .OOTKAN 4RIBES 3MIT
HONIAN )NSTITUTION "UREAU OF !MERICAN %THNOLOGY "ULLETIN  7ASH
INGTON
(ONEGGER #LAUDIA #AROLINE "àHLER 0ETER 3CHALLBERGER   $IE :UKUNFT
IM !LLTAGSDENKEN 3ZENARIEN AUS DER 3CHWEIZ +ONSTANZ
+ERSTING 7OLFGANG   4HEORIEN SOZIALER 'ERECHTIGKEIT 3TUTTGART UND
7EIMAR
+ERSTING 7OLFGANG   +RITIK DER 'LEICHHEIT ÄBER DIE 'RENZEN DER
'ERECHTIGKEIT UND DER -ORAL 7EILERSWIST
+OLLER 0ETER   'LEICHHEIT UND 0LURALISMUS )N "ERGER3CHMIDT (G
  
+NUTH -ATTHIAS   w(ARTZ )6i n DIE UNBEGRIFFENE 2EFORM IN 3OZIALER
&ORTSCHRITT   
+UTZNER 3TEFAN   ,EGITIMATION DER 3OZIALSTAATLICHKEIT 4HEORETISCHES
-ODELL UND &ALLANALYSEN ZUR $URCHSETZUNG DER STAATLICHEN !LTERSSICHE
RUNG IN $EUTSCHLAND &RANKREICH UND DER 3CHWEIZ (ABILITATIONSMANUS
KRIPT &RANKFURT AM -AIN


O BEHREND W LUDWIG MAYERHOFER A SONDERMANN

,ESSENICH 3TEPHAN   (OCH DIE INTERNATIONALE %IGENVERANTWORTUNG


n 'RENZEN WOHLFAHRTSSTAATLICHER 3OLIDARITËT )N 73) -ITTEILUNGEN 
 
,UDWIG -AYERHOFER 7OLFGANG   5NGLEICHHEIT WELCHE 5NGLEICHHEIT
)N "ERGER3CHMIDT (G   
,UDWIG -AYERHOFER 7OLFGANG A  !RBEITSLOSIGKEIT UND SOZIALER !US
SCHLUSS )N !NHORN 2OLAND &RANK "ETTINGER (G  3OZIALER !USSCHLUSS
UND 3OZIALE !RBEIT 0OSITIONSBESTIMMUNGEN EINER KRITISCHEN 4HEORIE UND
0RAXIS 3OZIALER !RBEIT 7IESBADEN  
,UDWIG -AYERHOFER 7OLFGANG B  !CTIVATING 'ERMANY )N "RED
GAARD 4HOMAS &LEMMING ,ARSEN (G  %MPLOYMENT 0OLICY FROM $IF
FERENT !NGLES #OPENHAGEN  
,UDWIG -AYERHOFER 7OLFGANG /LAF "EHREND !RIADNE 3ONDERMANN
  $ISZIPLINIEREN UND -OTIVIEREN :UR 0RAXIS DER NEUEN !RBEITS
MARKTPOLITIK )N %VERS !DALBERT 2OLF (EINZE (G  3OZIALPOLITIK ¾KO
NOMISIERUNG UND %NTGRENZUNG 7IESBADEN  
-AGNIN #HANTAL   w!KTIVE !RBEITSMARKPOLITIKi ALS STAATLICH VERORD
NETE &LEXIBILISIERUNG $IE 2EKONSTRUKTION AKTUELLER 0RAXIS DER SCHWEIZE
RISCHEN !RBEITSLOSENVERSICHERUNG IN .OLLERT -ICHAEL (ANNO 3CHOLTZ
0ATRICK :ILTENER (G  7IRTSCHAFT IN SOZIOLOGISCHER 0ERSPEKTIVE -àNSTER
 
.ULLMEIER &RANK   %IGENVERANTWORTUNG 'ERECHTIGKEIT UND 3OLIDARI
TËT n +ONKURRIERENDE 0RINZIPIEN DER +ONSTRUKTION MODERNER 7OHLFAHRTS
STAATEN )N 73) -ITTEILUNGEN   
/EVERMANN 5LRICH   4HEORETISCHE 3KIZZE EINER REVIDIERTEN 4HEORIE
PROFESSIONALISIERTEN (ANDELNS )N #OMBE !RNO 7ERNER (ELSPER (G
0ËDAGOGISCHE 0ROFESSIONALITËT &RANKFURT AM -AIN  
/EVERMANN 5LRICH   $IE 3TRUKTUR SOZIALER $EUTUNGSMUSTER n 6ERSUCH
EINER !KTUALISIERUNG )N 3OZIALER 3INN   
3CHALLBERGER 0ETER   )DENTITËTSBILDUNG IN &AMILIE UND -ILIEU &RANK
FURT AM -AIN
3CHMIDT 6OLKER (   5NGLEICHGEWICHTIGE 5NGLEICHHEITEN )N "ERGER
3CHMIDT (G   
3MITH !DAM   4HE 4HEORY OF -ORAL 3ENTIMENTS /XFORD ;2EPRINT
=
3ONDERMANN !RIADNE 7OLFGANG ,UDWIG -AYERHOFER /LAF "EHREND 
w7ILLST DU DEINE &REUNDE ODER WILLST DU 'ELD VERDIENENi 2ËUMLICHE
-OBILITËT IN DEN $EUTUNGEN VON !RBEITSVERMITTLERN UND !RBEITSLOSEN IN
3OZIALER &ORTSCHRITT    
6ESTER -ICHAEL   $ER +AMPF UM SOZIALE 'ERECHTIGKEIT :UMUTUNGEN
UND "EWËLTIGUNGSSTRATEGIEN IN DER +RISE DES DEUTSCHEN 3OZIALMODELLS )N
"UDE (EINZ !NDREAS 7ILLISCH (G  $AS 0ROBLEM DER %XKLUSION !US
GEGRENZTE %NTBEHRLICHE ÄBERmàSSIGE (AMBURG  
6OBRUBA 'EORG   !RBEITEN UND %SSEN 0OLITIK AN DEN 'RENZEN DES
!RBEITSMARKTS 7IEN
6OGES 7OLFGANG (ERBERT *ACOBS (EATHER 4RICKEY   5NEVEN DEVEL


KRITIK DER REINEN AKTIVIERUNG

OPMENT n LOCAL AUTHORITIES AND WORKFARE IN 'ERMANY )N ,’DEMEL )VAR


(EATHER 4RICKEY (G  k!N OFFER YOU CANT REFUSEj 7ORKFARE IN INTERNA
TIONAL PERSPECTIVE "RISTOL  
6ON (ARRACH %VA -ARIE 4HOMAS ,OER /LIVER 3CHMIDTKE   6ER
WALTUNG DES 3OZIALEN &ORMEN DER SUBJEKTIVEN "EWËLTIGUNG EINES 3TRUK
TURKONmIKTES +ONSTANZ
7ALTERS 7ILLIAM   5NEMPLOYMENT AND 'OVERNMENT 'ENEALOGIES OF
THE 3OCIAL #AMBRIDGE


*OHANNES 3UCIU UND 4HOMAS &RANKE
%INE SOZIALPSYCHOLOGISCHE 3TRUKTURHYPOTHESE
ZUR +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT
$ER VORLIEGENDE 4EXT IST AUS DEN 4EILERGEBNISSEN UNSERER 0ROMOTION
ZUM 4HEMA !RBEITSLOSIGKEIT ENTSTANDEN )HM LIEGEN ZWEI BESTIMMEN
DE 'EDANKEN ZUGRUNDE :UM EINEN DASS FàR DIE GESELLSCHAFTLICHE UND
POLITISCHE 2EAKTION AUF !RBEITSLOSIGKEIT UND !RBEITSLOSE DIE !NNAHMEN
àBER 'EGENSTAND UND "ETROFFENE ENTSCHEIDEND SIND ZUM ANDEREN DIE
"EOBACHTUNG DASS HIERàBER AUS UNSERER 3ICHT KEINE FUNDIERTEN %R
KENNTNISSE BESONDERS WAS DIE !RBEITSLOSEN D H DIE 'ESETZM˔IGKEIT
IN DER %RFAHRUNG VON !RBEITSLOSIGKEIT ANBELANGT VORLIEGEN $ESHALB
NËHERT SICH UNSERE !RBEIT DEM 0HËNOMEN INDEM SIE MIKROSKOPISCH
DIE %RFAHRUNGSSTRUKTUREN VON !RBEITSLOSEN REKONSTRUIERT UND NICHT
n WIE GËNGIG n INDEM SIE DIE %RFORSCHUNG VON EXTERNEN 5RSACHEN MIT
ANSCHLIE”ENDEN ,ÚSUNGSVORSCHLËGEN BETREIBT 'LEICHWOHL HAT UNSER !N
SATZ KEINE PSYCHOLOGISCHE 7URZEL $EN THEORETISCHEN "ODEN LIEFERN -AX
7EBERS ÄBERLEGUNGEN AUS w$IE PROTESTANTISCHE %THIK UND DER 'EIST DES
+APITALISMUSi UND DIE THEMENRELEVANTEN RELIGIONSSOZIOLOGISCHEN UND
PROFESSIONSTHEORETISCHEN 3CHRIFTEN 5LRICH /EVERMANNS -ETHODISCH
BEDIENEN WIR UNS DER OBJEKTIV HERMENEUTISCHEN 6ERFAHREN WAS SICH
ANGESICHTS DER FREIEN )NTERVIEWS MIT %RWERBSLOSEN DIE ZUSAMMEN MIT
DEN EINSCHLËGIGEN 'ESETZESTEXTEN 3'" ) ))) U 8)) UNSER EMPIRISCHES
-ATERIAL DARSTELLEN FàR EINE STRUKTURALE (ERANGEHENSWEISE ANBIETET
'LEICH BEI DEN ERSTEN )NTERVIEWS SIND WIR AUF EINE 3TRUKTUR GESTO”EN
DIE SOLLTE SIE SICH ALS WIRKSAM BESTËTIGEN DIE SOZIALPSYCHOLOGISCHE &A
CETTE DER +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT ERHELLEN KÚNNTE "ISLANG HËNGT
DER WISSENSCHAFTLICHE 3TREIT LETZTLICH VON DER &RAGE AB OB DAS .ETTOAR
BEITSVOLUMEN HISTORISCH STETIG GESUNKEN IST BZW WEITERHIN SINKT ODER
NICHT 7IR KÚNNEN UNSEREN !NSATZ MIT (ILFE EINER -ETAPHER VERKàRZT SO
FORMULIEREN 7ENN SICH DIE !RBEIT ALSO VOM -ENSCHEN ENTFERNT ENTFERNT
SICH AUCH DER -ENSCH VON DER !RBEIT
:UM BESSEREN 6ERSTËNDNIS MàSSEN WIR VORAB WENN AUCH NUR SEHR
GROB DIE WICHTIGSTEN 0OSITIONEN ZUR SOZIALPOLITISCHEN UND SOZIALWISSEN
SCHAFTLICHEN $ISKUSSION àBER !RBEITSLOSIGKEIT SKIZZIEREN $IE VIELFËLTIGEN
"EITRËGE ZU DEM 0HËNOMEN DER !RBEITSLOSIGKEIT LASSEN SICH NACH ZWEI
&OCI UNTERSCHEIDEN VON DENEN DANN DIE VERSCHIEDENEN ,ÚSUNGSANSËTZE
ABHËNGEN )M &OLGENDEN WERDEN SIE DIE MARKTLOGISCHE UND DIE STRUK
TURELLE 0OSITION GENANNT

 !N DIESER 3TELLE SEI AUF DIE ERWËHNTEN 3CHRIFTEN PAUSCHAL HINGEWIESEN


STRUKTURHYPOTHESE ZUR KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

$IE MARKTLOGISCHE 0OSITION


$ER MARKTLOGISCHEN 0OSITION ZUFOLGE IST DIE 5RSACHE FàR !RBEITSLOSIGKEIT
DER -ARKTWIRTSCHAFT INHËRENT 3IE TAUCHT VERSTËRKT IN 0HASEN DES ÄBER
GANGS ZU NEUEN 4ECHNOLOGIEN AUF UND SCHWËCHT SICH SOBALD DIESE SICH
ETABLIEREN WIEDER AB $IE !RBEITSLOSIGKEIT KÚNNTE AUCH ENTSPRECHEND
DER 7IRTSCHAFTSKONJUNKTUR ALS KONJUNKTURELLE BEZEICHNET WERDEN $IESE
0OSITION LËSST SICH VON EINEM ,EHRSATZ LEITEN DER AUF DEN FRANZÚSISCHEN
¾KONOM *EAN "APTISTE 3AY ZURàCKGEHT ,AUT DIESEM ERÚFFNET JEDES 0RO
DUKT VOM !UGENBLICK SEINER %RZEUGUNG AN FàR DEN GANZEN "ETRAG SEINES
7ERTES ANDEREN 0RODUKTEN EINEN !BSATZWEG $AS HEI”T DASS DIE BLO”E
4ATSACHE DER "ILDUNG EINES 0RODUKTES DIE 0RODUKTION ANDERER 0RODUKTE
HERBEIFàHRT UND DAMIT VERBUNDEN DIE %NTSTEHUNG NEUER !RBEITSPLËTZE
!UF DEN 0UNKT GEBRACHT BEDEUTET DIESE 6ORSTELLUNG NICHTS ANDERES ALS
DASS JEDES %NDPRODUKT SEINEN EIGENEN :ULIEFERMARKT SCHAFFT !UF DIE
%INSCHËTZUNG DES !RBEITSMARKTES àBERTRAGEN IST TROTZ ALLER 3CHWANKUN
GEN BEI ENTSPRECHENDEM TECHNOLOGISCHEN &ORTSCHRITT IM SCHLIMMSTEN
&ALL MIT EINER 6ERSCHIEBUNG DES GESAMTEN !RBEITSVOLUMENS UND NICHT
MIT DESSEN !BNAHME ZU RECHNEN $EMNACH STELLT !RBEITSLOSIGKEIT IN DIE
SER ,OGIK KEIN ZENTRALES STRUKTURALES 0ROBLEM DES -ARKTES DAR SONDERN
EIN 0ROBLEM AUF DER INDIVIDUELLEN %BENE INSOFERN ALS EINE 6IELZAHL VON
-ARKTBETEILIGTEN INSBESONDERE VON !RBEITNEHMERN MIT DER TECHNOLO
GISCHEN %NTWICKLUNG NICHT MEHR 3CHRITT HALTEN

$IE 0OSITION DER STRUKTURELLEN !RBEITSLOSIGKEIT


)M 'EGENSATZ ZU DEN -ARKTLOGIKERN GEHEN DIE "EFàRWORTER DIESER 0OSI
TION VON EINER STETIGEN !BNAHME DES .ETTOARBEITSVOLUMENS AUS $IESE
!BNAHME WIRD EXAKT JENEM TECHNOLOGISCHEN &ORTSCHRITT ZUGESCHRIEBEN
DER IN DER ERSTEN 0OSITION ALS !RBEITSPLATZ SCHÚPFEND GEDACHT WIRD
$IE !NHËNGER DER STRUKTURELLEN ODER TECHNOLOGISCHEN !RBEITSLOSIGKEIT
SEHEN IN DEM SEIT  *AHREN ANDAUERNDEN HOHEN 3TAND VON !RBEITSLOSIG
KEIT DEN (AUPTBELEG IHRER 0OSITION $IE KONSTANT HOHE !RBEITSLOSIGKEIT
ZEIGT DEMNACH DASS DIE :AHL DER DURCH NEUE 4ECHNOLOGIEN VERLOREN
GEGANGENEN !RBEITSPLËTZE IM %RGEBNIS HÚHER IST ALS DIE DER DURCH DIESE
4ECHNOLOGIEN NEU GESCHAFFENEN +ONSISTENT MIT DIESER !NNAHME SEHEN
SIE IN DER !RBEITSLOSIGKEIT NICHT MEHR UND NICHT WENIGER ALS DIE +RISE DER
!RBEITSGESELLSCHAFT
$ER "EGRIFF DER STRUKTURELLEN !RBEITSLOSIGKEIT WIRD AUCH VON DEN
!NHËNGERN DER MARKTLOGISCHEN 0OSITION VERWAND BEZIEHT SICH ABER
AUSSCHLIE”LICH AUF DEN .IEDRIGLOHNSEKTOR ALSO AUF DEN MANGELNDEN
"EDARF AN NIEDRIG QUALIlZIERTER !RBEIT 7IR GEBRAUCHEN IM &OLGENDEN


JOHANNES SUCIU UND THOMAS FRANKE

DIE "EZEICHNUNG wSTRUKTURELLE !RBEITSLOSIGKEITi DAHINGEHEND DASS WIR


DIE !BNAHME DES .ETTOARBEITSVOLUMENS INSGESAMT UND NICHT NUR IN
EINZELNEN 3EKTOREN MEINEN
$IESE ZWEI 0OSITIONEN DETERMINIEREN NUN DIE ,ÚSUNGSANSËTZE (IER
SOLLEN DIE VIER UNSERES %RACHTENS WICHTIGSTEN !NSËTZE GENANNT WERDEN
 $IE "ESEITIGUNG DER !RBEITSLOSIGKEIT SOLL DURCH WIRTSCHAFTLICHES
7ACHSTUM ERREICHT WERDEN $IESER ,ÚSUNGSANSATZ IST CHARAKTERISTISCH
FàR DIE 6ERTRETER DER MARKTLOGISCHEN 0OSITION $AZU GEHÚREN DIE &ORDE
RUNGEN NACH )NVESTITIONEN IN TECHNISCHE )NNOVATION NACH 3ENKUNG VON
,OHNNEBENKOSTEN UND NACH !BBAU DER 3UBVENTIONEN VON 3OZIALLEISTUN
GEN $IESER ,ÚSUNGSANSATZ IST IN ALLEN 0UNKTEN KONSISTENT MIT DER MARKT
LOGISCHEN !NNAHME $IE !RBEITSLOSIGKEIT WIRD INDIREKT UND ARBEITSTEILIG
BEKËMPFT :UM EINEN SOLL DURCH DIE OBEN GENANNTEN -A”NAHMEN DER
!RBEITSMARKT ZUM :WECKE DES 7ACHSTUMS DEREGULIERT WERDEN UND ZUM
ANDEREN SOLLEN !USBILDUNGS UND SOZIALPSYCHOLOGISCHE "ETREUUNGSPRO
GRAMME ZUR %INGLIEDERUNG DER AUS DEM !RBEITSMARKT !USGESCHIEDENEN
DURCHGEFàHRT WERDEN $IE 7IRTSCHAFT IST FàR DAS 7ACHSTUM VERANTWORT
LICH UND DIE 0OLITIK FàR DIE NOTWENDIGEN POLITISCHEN 2EFORMEN UND DIE
"ETREUUNG DER !RBEITSLOSEN !US DIESER 0ERSPEKTIVE ERSCHEINT ES VER
NàNFTIG DAS 0ROBLEM DER !RBEITSLOSIGKEIT ALS ZUM GRڔTEN 4EIL AUF DER
%BENE INDIVIDUELLER "IOGRAPHIEN ENTSTANDEN ZU BETRACHTEN -AN BEGEG
NET IHR AM BESTEN INDEM MAN !RBEITSLOSE AN &ORT UND 7EITERBILDUNG
TEILNEHMEN LËSST SIE SOZIAL UND PSYCHOLOGISCH BETREUT ODER SANKTIONIERT
WENN SIE SICH UNKOOPERATIV ZEIGEN $IE (AUPTVERTRETER DIESER 0OSITION
SIND 5NTERNEHMER 5NTERNEHMENSVERBËNDE UND POLITISCHE 0ARTEIEN VON
DER -ITTE BIS ZU DEN +ONSERVATIVEN
 $ER ZWEITE !NSATZ GEHT DAVON AUS DASS MAN DER !RBEITSLOSIG
KEIT IN ERSTER ,INIE DURCH EINE 2EDUKTION DER !RBEITSZEIT (ERR WERDEN
WàRDE DIE VON EINER GERECHTEN 6ERTEILUNG DER VERFàGBAREN !RBEIT AUF
MÚGLICHST ALLE !RBEITNEHMER BEGLEITET WERDEN SOLL $IESE UND ËHNLICHE
-A”NAHMEN SIND UNTER DEM +ONZEPT DES *OBSHARINGS BEKANNT $AS
WICHTIGSTE WIRTSCHAFTLICHE !RGUMENT FàR DIESEN ,ÚSUNGSANSATZ IST DIE
%RHÚHUNG DER +AUFKRAFT -IT DEMSELBEN !RGUMENT FORDERN DIE 6ERTRE
TER DIESER 0OSITION SOWOHL ,OHNERHÚHUNGEN ALS AUCH DIE %RHÚHUNG DER
!RBEITSLOSENBEZàGE 'EGEN DIESE &ORDERUNGEN WERDEN IN DER 2EGEL DREI
+RITIKPUNKTE ANGEFàHRT
n )M &ALLE EINER UMFASSENDEN $URCHFàHRUNG DES *OBSHARINGS WàRDEN
DIE .ETTOLOHNNEBENKOSTEN STEIGEN
n $URCH *OBSHARING WàRDEN SICH DIE 0ERSONALVERWALTUNGSKOSTEN ERHEB
LICH ERHÚHEN
n %S ENTSTàNDEN MINDESTENS BEI DER ÄBERGANGSPHASE ERHEBLICHE +OSTEN
DURCH DIE 5MSTRUKTURIERUNG DER !RBEITSPROZESSE
$IESES +ONZEPT OPERIERT MIT DEN O G &ORDERUNGEN IMPLIZIT AUF DEM
'EBIET DER STRUKTURELLEN !RBEITSLOSIGKEIT )NDEM ES JEDOCH VON DER 0O


STRUKTURHYPOTHESE ZUR KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

LITIK UND 7IRTSCHAFT GLEICHZEITIG FORDERT DIESE SOLLEN DIE %RWERBSLOSEN


BETRIEBLICH UND AU”ERBETRIEBLICH AUS WEITERBILDEN UND SOZIALPSYCHO
LOGISCH BETREUEN BZW NEUE !RBEITSPLËTZE SCHAFFEN WECHSELT ES ZUR
-ARKTLOGIK -IT ANDEREN 7ORTEN DAS (AUPTPROBLEM DIESES !NSATZES
BESTEHT IN DER 7IDERSPRàCHLICHKEIT DER 0RËMISSEN HINSICHTLICH DER 5RSA
CHEN VON !RBEITSLOSIGKEIT
$IE (AUPTVERTRETER DIESES !NSATZES SIND 'EWERKSCHAFTEN UND 0ARTEI
EN IM LINKEN POLITISCHEN 3PEKTRUM
 %IN DRITTER ,ÚSUNGSVORSCHLAG HAT DIE STRUKTURELLE !RBEITSLOSIG
KEIT ZUM !USGANGSPUNKT UND SIEHT DEN !USWEG IN DER 'LOBALISIERUNG
DES wDRITTEN 3EKTORSi $ARUNTER VERSTEHEN DIE !NHËNGER DIESES !NSAT
ZES DIE 3TËRKUNG DES .ONPROlTSEKTORS UND DER GEMEINNàTZIGEN !RBEIT
$IE 6ERTRETER DIESER 0OSITION ERWARTEN EIN SCHNELLES 6ORANSCHREITEN DER
-ASSENARBEITSLOSIGKEIT DURCH TECHNOLOGISCHEN &ORTSCHRITT
$ESHALB SOLL IN EINER ÄBERGANGSPHASE WIE AUCH VON DEN 'EWERK
SCHAFTEN GEFORDERT DIE VORHANDENE !RBEIT VERTEILT WERDEN 0ARALLEL DAZU
SOLL DIE GEMEINNàTZIGE !RBEIT ZUNEHMEND ENTLOHNT WERDEN !LS "ELEG
FàR DIE 0RAKTIKABILITËT DIESER 2ICHTUNG WERDEN GUTE %RGEBNISSE BEI DER
!RBEITSZEITREDUKTION BZW DEM *OBSHARING SOWIE DIE WELTWEITE :UNAH
ME DES DRITTEN 3EKTORS IN !NSCHLAG GEBRACHT 6OR DIESEM (INTERGRUND
WIRD VORGESCHLAGEN 'EWINNE AUS DER UNMITTELBAREN ,ÚSUNG DEM
*OBSHARING IN DIE %NTWICKLUNG DER VON %RWERBSLOSEN ZU ERLEDIGENDEN
GEMEINNàTZIGEN !RBEIT ZU INVESTIEREN
)M 'EGENSATZ ZU DEN !NHËNGERN DER ERSTEN ZWEI ,ÚSUNGSVORSCHLËGE
GEHEN DIE 6ERFECHTER DES -ODELLS DES DRITTEN 3EKTORS EBENSO WIE DIE 6ER
TRETER DES FOLGENDEN -ODELLS DES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS
NICHT VON EINER 6ERKNàPFUNG VON !RBEITSLOSIGKEIT UND INDIVIDUELLER
"IOGRAPHIE AUS
 %INEN VIERTEN !NSATZ STELLT DAS -ODELL DES BEDINGUNGSLOSEN
'RUNDEINKOMMENS DAR !USGEHEND VON DER !RBEITSLOSIGKEIT ALS EINER
STRUKTURELLEN WIRD MEHR UND MEHR DIE )DEE EINES BEDINGUNGSLOSEN
'RUNDEINKOMMENS DISKUTIERT $EM LIEGT DER 'EDANKE ZUGRUNDE DASS
DAS DERZEITIGE 0RINZIP DER 6ERTEILUNGSGERECHTIGKEIT DES IM NATIONALSTAAT
LICHEN +OLLEKTIV ERWIRTSCHAFTETEN 2EICHTUMS QUA %RWERBSARBEIT UNTER
DER 6ORAUSSETZUNG DER STRUKTURELLEN !RBEITSLOSIGKEIT ALS AUSSCHLIE”LICHES
OBSOLET GEWORDEN IST $IE GELEISTETE !RBEIT ALS -ITTEL ZUR 0ARTIZIPATION
KANN NUR SOLANGE EIN GERECHTES -A” SEIN WIE JEDER EINZELNE PRINZIPIELL
:UGANG ZUM !RBEITSMARKT HAT 3OBALD ALSO DAS .ETTOARBEITSVOLUMEN
DURCH 6ERMEHRUNG MASCHINELLER 0RODUKTION SOWEIT REDUZIERT WIRD DASS
NICHT PRINZIPIELL FàR JEDEN "àRGER !RBEIT VORHANDEN IST MUSS DIE 6ERTEI
LUNG DES GESELLSCHAFTLICHEN 2EICHTUMS NEU ORGANISIERT WERDEN
$IESE .EUORGANISATION SOLL DAS BEDINGUNGSLOSE 'RUNDEINKOMMEN
LEISTEN $IE 6ERTRETER DIESES !NSATZES SEHEN IN DIESER -A”NAHME EINE
KULTURELLE .OTWENDIGKEIT $ENN DIE !RBEITSLOSIGKEIT IST NICHT NUR EIN


JOHANNES SUCIU UND THOMAS FRANKE

ÚKONOMISCHES 0ROBLEM FàR DEN %INZELNEN SONDERN EBEN AUCH EIN KUL
TURELLES &àR DIE VON DER !RBEITSLOSIGKEIT "ETROFFENEN BESTEHT DIE 'EFAHR
KEIN SINNERFàLLTES ,EBEN MEHR FàHREN ZU KÚNNEN DA SEIT DER INDUSTRIEL
LEN 2EVOLUTION DIESES UNMITTELBAR MIT DER !USàBUNG VON %RWERBSARBEIT
ZUSAMMEN FËLLT 6OR DIESEM (INTERGRUND WIRD DIE +RISE DEUTLICH DIE
DAS ANGENOMMENE 3INKEN DES .ETTOARBEITSVOLUMENS FàR DIE !RBEITS
GESELLSCHAFT AUSLÚST $IE %INFàHRUNG DES BEDINGUNGSLOSEN %INKOMMENS
SOLL DIE +RISE DER !RBEITSGESELLSCHAFT ABWENDEN INDEM ES DER 6ERBIN
DUNG VON SINNERFàLLTEM ,EBEN UND %RWERBSARBEIT DIE ÚKONOMISCHEN
:WËNGE ENTZIEHT
$ER VIERTE ,ÚSUNGSANSATZ BESTREITET DIE .OTWENDIGKEIT EINER STAAT
LICHEN )NTERVENTION IM 3INNE VON !US UND 7EITERBILDUNG SOZIALPSY
CHOLOGISCHER "ETREUUNG ODER 3ANKTIONIERUNG IM &ALLE UNKOOPERATIVEN
6ERHALTENS

"ETRACHTET MAN DIE VIER SKIZZIERTEN ,ÚSUNGSANSËTZE AUS DER 0ERSPEKTIVE


UNSERER SOZIALPSYCHOLOGISCHEN 5NTERSUCHUNG MUSS FESTGESTELLT WERDEN
DASS JENE DIE VON DER MARKTLOGISCHEN 0OSITION AUSGEHEN LETZTLICH DIE
%RWERBSLOSEN DURCH IHRE -A”NAHMEN OBJEKTIV STIGMATISIEREN INDEM SIE
VON EINEM 3CHEITERN AUF DER INDIVIDUELLEN %BENE AUSGEHEN $IESE &EST
STELLUNG WIRD VON EINEM "LICK AUF DIE SOZIALGESETZLICHEN 'RUNDLAGEN DES
INSTITUTIONELLEN 5MGANGS MIT DER !RBEITSLOSIGKEIT BESTËTIGT "EVOR WIR
UNS DER $ARSTELLUNG UNSERER &ALLSTRUKTURHYPOTHESE ZUWENDEN ERSCHEINT
ES UNS ZUR 6ERVOLLSTËNDIGUNG DER ÄBERSICHT SINNVOLL ZWEI IN DEN EIN
SCHLËGIGEN 'ESETZESTEXTEN OPERIERENDE 0RËMISSEN ZU BERàCKSICHTIGEN
 $IE ENTSPRECHENDEN 'ESETZESTEXTE IN 3'" ) BIS ))) UND 3'" 8)) GEHEN
VON DER -ÚGLICHKEIT EINER ZUMINDEST ANNËHERNDEN 6OLLBESCHËFTIGUNG
AUS SOFERN DAS 7IRTSCHAFTSWACHSTUM AUSREICHEND HOCH IST UND DIE
%RWERBSLOSEN DIE NOTWENDIGE !NPASSUNG AN DEN SICH VERËNDERNDEN
!RBEITSMARKT VOLLZIEHEN
 !N DEN GLEICHEN 3TELLEN IST ABZULESEN DASS DER 'ESETZGEBER DIE
%RWERBSARBEIT ALS DEN EINZIGEN "EREICH EINES SINNERFàLLTEN ,EBENS
IMPLIZIERT $IESE 0RËMISSE SETZT EINE $EUTUNG VORAUS INNERHALB DE
RER JEDE &ORM VON SINNERFàLLTEM ,EBEN DAS NICHT AN %RWERBSARBEIT
GEBUNDEN IST TENDENZIELL ALS !USDRUCK VON 3CHEITERN UND SOFERN
DIESES 3CHEITERN VERBREITET AUFTRITT POTENZIELL ALS 'EFËHRDUNG DER
GESELLSCHAFTLICHEN /RDNUNG ZU BETRACHTEN IST
!NGESICHTS DIESER ZWEI 0RËMISSEN LËSST SICH WAS DIE $EUTUNG VON !R
BEITSLOSIGKEIT ANBELANGT EINE WEITGEHENDE ÄBEREINSTIMMUNG ZWISCHEN
DER 'ESETZGEBUNG UND DER MARKTLOGISCHEN 0OSITION DIAGNOSTIZIEREN

 3IEHE -AX 7EBER w$IE PROTESTANTISCHE %THIK UND DER k'EISTj DES +APITALIS
MUSi UND /EVERMANNS RELIGIONSSOZIOLOGISCHE 4EXTE ZUR "EWËHRUNGSDYNA
MIK


STRUKTURHYPOTHESE ZUR KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

$IES BEDEUTET NICHTS ANDERES ALS DIE PRIMËRE 6ERANTWORTLICHKEIT FàR


DIE %RWERBSLOSIGKEIT AUF DER %BENE DER INDIVIDUELLEN "IOGRAPHIEN DER
"ETROFFENEN ZU SUCHEN &OLGERICHTIG MàSSEN DANN DIE 5RSACHEN VON
!RBEITSLOSIGKEIT BEI DEN !RBEITSLOSEN BEKËMPFT WERDEN ENTWEDER MIT
7EITERBILDUNGEN ODER DURCH SOZIALPSYCHOLOGISCHE "EHANDLUNG ODER
DURCH 2ESTRIKTIONEN $IE ,EITFORMEL w &ÚRDERN UND &ORDERNi DER (ARTZ
)6 2EFORMEN BILDET DIES PRËZISE AB
7IRD DIE 5RSËCHLICHKEIT DER !RBEITSLOSIGKEIT AUF DER INDIVIDUELLEN
%BENE ANGESIEDELT RESULTIERT DARAUS ZWANGSLËUlG DIE OBJEKTIVE 3TIG
MATISIERUNG DER "ETROFFENEN UNABHËNGIG DAVON OB SIE SICH KOOPERATIV
VERHALTEN ODER NICHT $IE OBJEKTIVE 3TIGMATISIERUNG IST NICHT NUR EIN
ETHISCHES SONDERN AUCH UND VOR ALLEM EIN PRAGMATISCHES 0ROBLEM DA
DER %RFOLG DES SOZIALPOLITISCHEN (ANDELNS VON DER +OOPERATIVITËT DER
"ETROFFENEN ERHEBLICH ABHËNGT
.ACH DEM ÄBERBLICK ZUR AKTUELLEN SOZIALPOLITISCHEN $EBATTE BEDARF
ES NUN EINER KURZEN 3KIZZIERUNG DER THEORETISCHEN "ASIS UNSERER 3TRUK
TURHYPOTHESE
$ER THEORETISCHE :UGANG WIRD VON -AX 7EBERS 0ROTESTANTISMUSSTU
DIE  UND /EVERMANNS RELIGIONSSOZIOLOGISCHEN !RBEITEN  GELIEFERT "EIDE
!UTOREN SETZEN SICH MIT DER JàNGSTEN JàDISCH CHRISTLICHEN &ORM DER
INDIVIDUELLEN "EWËHRUNG DEM 0ROTESTANTISMUS INTENSIV AUSEINANDER
6ON DIESER !USEINANDERSETZUNG BENÚTIGEN WIR FàR UNSERE !USFàHRUNG
VORLËUlG NUR EINEN WESENTLICHEN !SPEKT )M 0ROTESTANTISMUS WIRD DIE
%RWERBSARBEIT ZUR "EDINGUNG FàR EIN SINNVOLLES ,EBEN (ISTORISCH WAR
DIESE 6ERKNàPFUNG VON SINNERFàLLTEM ,EBEN UND %RWERBSARBEIT SO LAN
GE NOTWENDIG WIE DIE KULTURELLE 2EPRODUKTION VON DER %RWERBSARBEIT
EINES JEDEN %INZELNEN ABHËNGIG WAR !UFGRUND DIESER !BHËNGIGKEIT
MUSSTE GRUNDSËTZLICH JEDER DER GEMEINWOHLORIENTIERT LEBEN WOLLTE DIESE
LEISTEN !UF DIESEM 3TAND BElNDET SICH WIE WIR OBEN AUSGEFàHRT HABEN
DIE INSTITUTIONELLE $EUTUNG VON !RBEITSLOSIGKEIT 3EIT JEDOCH IM :UGE
DER ZUNEHMENDEN !UTOMATISIERUNG DIE %RWERBSARBEIT ZUR KNAPPEN
2ESSOURCE GEWORDEN IST WOVON DIE 2EDE VOM 2ECHT AUF !RBEIT ZEUGT
WIRD DER !LLGEMEINGàLTIGKEIT DER 6ERKNàPFUNG VON SINNERFàLLTEM ,EBEN
UND %RWERBSARBEIT DIE 'RUNDLAGE ENTZOGEN -EHR NOCH ES KOMMT ZU
DEM 0ARADOX DASS NUR DERJENIGE SICH GEMEINWOHLORIENTIERT VERHËLT
DER SEINE ,EISTUNG àBER EIN BESTIMMTES -A” HINAUS NICHT STEIGERT UM

 7EBER -AX w$IE PROTESTANTISCHE %THIK UND DER k'EISTj DES +APITALISMUSi
 !UmAGE  "ELTZ !THENËUM 6ERLAG 7EINHEIM (G +LAUS ,ICHTBLAU
*OHANNES 7EI”
 /EVERMANN 5LRICH w3TRUKTURELLE 2ELIGIOSITËT UND IHRE !USPRËGUNGEN UN
TER "EDINGUNGEN DER VOLLSTËNDIGEN 3ËKULARISIERUNG DES "EWUSSTSEINSi )N
#HRISTEL 'ËRTNER $ETLEF 0OLLACK -ONIKA 7OHLRAB 3AHR (G  !THEISMUS
UND RELIGIÚSE )NDIFFERENZ /PLADEN ,ESKE UND "UDRICH  3  


JOHANNES SUCIU UND THOMAS FRANKE

ANDEREN DEN :UGANG ZU %RWERBSARBEIT NICHT ZU BEHINDERN $IE &RAGE


IST NUN 7ELCHE &OLGEN ERGEBEN SICH FàR DIE 'ESELLSCHAFT WENN FàR IHRE
KULTURELLE 2EPRODUKTION NICHT MEHR PRINZIPIELL DIE %RWERBSARBEIT ALLER
BENÚTIGT WIRD UND NICHT MEHR PRINZIPIELL JEDER EINZELNE :UGANG ZU %R
WERBSARBEIT HAT SIE SICH ABER ALS !RBEITSGESELLSCHAFT VERSTEHT UND VON
ALLEN IHREN -ITGLIEDERN %RWERBSARBEIT EINFORDERT
'ESICHERT ERSCHEINT DASS NICHT ALLE AUF DEM 7EGE DER %RWERBSARBEIT
EIN SINNERFàLLTES ,EBEN FàHREN KÚNNEN !UF DIE BEKANNTEN KRISENHAFTEN
+ONSEQUENZEN MÚCHTEN WIR AN DIESER 3TELLE NUR PAUSCHAL HINWEISEN

$IESE +RISE BESTEHT LANGE GENUG UM BEREITS 6ERËNDERUNGEN HERBEIGE


FàHRT ZU HABEN %INE UNS LOGISCH ERSCHEINENDE 6ERËNDERUNG WËRE DIE
4ENDENZ EIN SINNERFàLLTES ,EBEN UNABHËNGIG VON %RWERBSARBEIT ZU
GESTALTEN 7IR ERWARTEN DIES MINDESTENS AUF INDIVIDUELLER %BENE UND
VERSTËRKT BEI DEN VON !RBEITSLOSIGKEIT "ETROFFENEN 3CHON IN DEN ERSTEN
)NTERVIEWS MIT !RBEITSLOSEN lNDEN SICH STARKE )NDIZIEN FàR DIESE 4EN
DENZ ABLESBAR AN DEM 6ERHËLTNIS DER )NTERVIEWEES ZUR %RWERBSARBEIT
)M ZWEITEN 4EIL UNSERES "EITRAGES WERDEN DREI &ËLLE EXEMPLARISCH
VORGESTELLT 6ORERST SOLL DAS 6ERHËLTNIS DER 0ERSONEN ! " UND # ZUR
%RWERBSARBEIT SUMMARISCH DARGESTELLT WERDEN UM DAS 6ERSTËNDNIS ZU
ERLEICHTERN
3O LËSST SICH BEI DER !NALYSE DES 6ERHËLTNISSES (ERRN !S ZUR %R
WERBSARBEIT EIN !USEINANDERFALLEN DER %RWERBSARBEIT IN ZWEI !SPEKTE
'ELDERWERB UND SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT ERKENNEN $IESE IST AN SEINEN
+ARRIEREENTSCHEIDUNGEN ABLESBAR /BWOHL (ERR ! EINDEUTIG ZU DEM
4YPUS GEHÚRT FàR DEN NUR INNERHALB DER %RWERBSARBEIT EIN SINNERFàLL
TES ,EBEN DENKBAR IST SCHEITERT ER BERUmICH %R ENTSCHEIDET SICH AN DEN
MEISTEN +ARRIERESTATIONEN FàR DIE 2ICHTUNG DIE DEN HÚCHSTEN 'ELDER
WERB VERSPRICHT STATT SICH FàR JENE SPEZIlSCHEN 4ËTIGKEITEN ZU ENTSCHEI
DEN DIE SEINER INNEREN $ISPOSITION ENTSPRECHEN 7EIL ER ABER IM ,AUFE
SEINER "IOGRAPHIE AUF 'RUND EINES WENN AUCH EHER ZUFËLLIGEN BERUF
LICHEN 1UEREINSTIEGS DIESE $ISPOSITION AUSLEBEN KANN IST ER VON SEINER
%RWERBSLOSIGKEIT WENIGER GEZEICHNET %S IST GENAU DIE "INDUNG AN EINE
SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT DIE IHM IN DER !RBEITSLOSIGKEIT 3TABILITËT VERLEIHT
(ERR " HINGEGEN GEHÚRT EINDEUTIG ZU DEM 4YPUS JENER DIE EIN SIN
NERFàLLTES ,EBEN UNABHËNGIG VON %RWERBSARBEIT SUCHEN )N SEINER 6ITA
LASSEN SICH BEWUSSTE %NTSCHEIDUNGEN GEGEN EIN VON %RWERBSARBEIT AB
HËNGIGES SINNERFàLLTES ,EBEN AUSMACHEN "EMERKENSWERT IST AN DIESEM
&ALL VOR ALLEM DASS (ERR " ZUM EINEN àBER EINEN 3TUDIENABSCHLUSS
VERFàGT UND ZUM ANDEREN IN SEINER ,AUFBAHN 'ELEGENHEITEN HAT SICH BE
RUmICH ZU BEWËHREN DIESE #HANCEN JEDOCH BEWUSST NICHT WAHRNIMMT
$IESE (ANDLUNGSWEISE ENTSPRICHT SEINER INNEREN $ISPOSITION UND DEM
ENTSPRECHEND EMPlNDET ER DIE %RWERBSLOSIGKEIT IM 'EGENSATZ ZU (ERRN
! SUBJEKTIV NICHT ALS +RISE


STRUKTURHYPOTHESE ZUR KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

$ER DRITTE &ALL &RAU # IST VON DER %RWERBSLOSIGKEIT SUBJEKTIV AM


STËRKSTEN GETROFFEN !UCH FàR SIE TRIFFT ES WIE BEI ! ZU DASS SIE EIN SINN
ERFàLLTES ,EBEN NUR INNERHALB DER %RWERBSARBEIT DENKEN KANN !NDERS
ALS (ERR ! IST SIE WEDER AN DEN 'ELDERWERB NOCH AN EINE SPEZIlSCHE
4ËTIGKEIT GEBUNDEN "EI # IST DIE %RWERBSARBEIT VIELMEHR DER EINZIGE
7EG EIN GUTES BEWËHRTES ,EBEN IM 3INNE VON ,OYALITËT GEGENàBER DEM
!RBEITGEBER UND DER 'EMEINSCHAFT ZU FàHREN

!N DIESER 3TELLE KÚNNEN WIR EINE ERSTE 3TRUKTURHYPOTHESE UND EINE ERSTE
4YPOLOGIE DES GEGENWËRTIGEN 6ERHËLTNISSES ZUR %RWERBSARBEIT FORMU
LIEREN
$AS IN DER BERUmICHEN ,AUFBAHN DES (ERRN ! FESTSTELLBARE 3CHWAN
KEN ZWISCHEN DEN ZWEI !SPEKTEN DER %RWERBSARBEIT 'ELDERWERB UND
SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT SOLL ZUNËCHST DEM 7EBERSCHEN "ERGRIFF DER "ERUFS
IDEE DES ASKETISCHEN 0ROTESTANTISMUS GEGENàBERGESTELLT WERDEN
)N DER 7EBERSCHEN 0ERSPEKTIVE WEIST DIE wSPEZIlSCH BàRGERLICHE "E
RUFSETHIKi DIE FàR DIE %NTWICKLUNG DES wKAPITALISTISCHEN 'EISTESi ENT
SCHEIDEND WAR ZWEI WICHTIGE 3TRUKTURMERKMALE AUF
 .ICHT DIE !RBEIT ODER DIE 4ËTIGKEIT AN SICH SONDERN IHR RATIONALER
METHODISCHER #HARAKTER FàHRT ZUR QUANTITATIVEN UND QUALITATIVEN
3TEIGERUNG DER !RBEITSLEISTUNG UND DIENT DADURCH DEM 'EMEIN
WOHL
 $IE !KKUMULATION VON 2EICHTUM DER 'ELDERWERB GILT DEM "ERUFS
MENSCHEN ALS SICHERSTES UND SICHTBARSTES :EICHEN EINER GOTTWOHL
GEFËLLIGEN ,EBENSFàHRUNG
"EIDE !SPEKTE SIND DER "EWËHRUNG IM (INBLICK AUF DAS *ENSEITS VÚLLIG
UNTERWORFEN $ARAUS FOLGT IHRE OBJEKTIV HIERARCHISCHE !NORDNUNG $IE
4ËTIGKEIT IST NUR INSOFERN WICHTIG ALS SIE w&RàCHTEi ALLEN VORAN DER
'ELDERWERB TRËGT UND DER 2EICHTUM LEDIGLICH ALS :EICHEN FàR w'OT
TES 3EGENi 3UBJEKTIV WERDEN SIE GERADE WEIL BEIDE !SPEKTE 'OTT
UNTERGEORDNET SIND NICHT UNTERSCHIEDEN SIE BILDEN EINE %INHEIT .UR
SO LËSST SICH DER SCHEINBARE LOGISCHE 7IDERSPRUCH ZWISCHEN DER !RBEIT
ALS wVON 'OTT VERORDNETER 3ELBSTZWECK DES ,EBENS àBERHAUPTi UND
DER UNTER  GEFASSTEN ¯U”ERUNG AUmÚSEN 3ELBSTZWECK KANN DIE !RBEIT
NUR DANN SINNVOLL INNERHALB DIESES 'EFàGES SEIN WENN SIE DEM RELIGIÚS
ASKETISCHEN "ERUFSMENSCHEN -ITTEL ZUR "ESTËTIGUNG UND "ESTËTIGUNG DES
GOTTWOHLGEFËLLIGEN ,EBENS GLEICHZEITIG BEDEUTET

 7EBER -AX w$IE PROTESTANTISCHE %THIK UND DER k'EISTj DES +APITALISMUSi
 !UmAGE  "ELTZ !THENËUM 6ERLAG 7EINHEIM (G +LAUS ,ICHTBLAU
*OHANNES 7EI” 3EITE  
 %BD 3   U 
 %BD 3 
 %BD 3 


JOHANNES SUCIU UND THOMAS FRANKE

-IT DER FORTSCHREITENDEN !UmÚSUNG DER 6ORSTELLUNG SICH VOR 'OTT


ZU BEWËHREN GEHT DIE SUBJEKTIVE %INHEIT DER BEIDEN !SPEKTE DER "E
RUFSARBEIT VERLOREN 3IE WIEDER IN %INHEIT ZU BRINGEN IST NUN 3ACHE DES
AUTONOMEN SËKULAREN %RWERBSTËTIGEN -IT ANDEREN 7ORTEN $IE RELI
GIÚSE GOTTWOHLGEFËLLIGE ,EBENSFàHRUNG DIE DURCH "ERUFSASKESE ERREICHT
WURDE UND AN DEN %RFOLGEN DER "ERUFSARBEIT ABLESBAR WAR TRANSFORMIERT
SICH IN INDIVIDUELLE 3ELBSTVERWIRKLICHUNG DURCH %RWERBSARBEIT
2EmEKTIERT MAN DIE DREI &ËLLE AUF DEN 7EBERSCHEN "EGRIFF KANN MAN
ZUNËCHST SCHLIE”EN DASS DIE HISTORISCHE GOTTWOHLGEFËLLIGE ,EBENSFàH
RUNG DIE DURCH %RWERBSARBEIT ERREICHT WURDE &RAU # SICH IN INDI
VIDUELLE 3ELBSTVERWIRKLICHUNG DURCH EINE SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT INNERHALB
DER %RWERBSARBEIT (ERR ! UND IN 3ELBSTVERWIRKLICHUNG UNABHËNGIG
VON %RWERBSARBEIT (ERR " TRANSFORMIERT $EUTET MAN DIESE 4RANSFOR
MATION IM 3INNE EINER %NTWICKLUNG WËRE DIES EINE SOZIALPSYCHOLOGISCHE
"ESTËTIGUNG DESSEN WAS DIE "EFàRWORTER DES BEDINGUNGSLOSEN 'RUND
EINKOMMENS MAKROSKOPISCH FESTSTELLEN
$IE 4RANSFORMATION IST MEHRFACH FOLGENREICH $IE )NSTANZ 'OTT DIE
"ERUFSARBEIT ALS EINZIGES -ITTEL SICH DES 'NADENSTANDES SICHER ZU SEIN
wVERORDNETi VERLIERT AN 7IRKUNG $AMIT IST AUCH DER PSYCHOLOGISCHE
!NTRIEB  ABGESCHWËCHT ALLEIN IN DER "ERUFSARBEIT DAS (EIL ZU SUCHEN
UND DEM SËKULAREN -ENSCHEN STEHT ES FREI SICH WENIGSTENS SUBJEKTIV AU
”ERHALB DER %RWERBSARBEIT ZU VERWIRKLICHEN $ER VON 7EBER ERWËHNTE
:WANG "ERUFSMENSCH ZU SEIN IST ZWAR ALLGEGENWËRTIG ABER ZUNEH
MEND REIN ËU”ERLICH INSTITUTIONELL $ARAUS ERGEBEN SICH ZWEI 'RUND
KATEGORIEN VON SINNERFàLLTEM ,EBEN IN 2ELATION ZUR %RWERBSARBEIT $IE
3ELBSTVERWIRKLICHUNG DURCH %RWERBSARBEIT UND DIE 3ELBSTVERWIRKLICHUNG
UNABHËNGIG VON %RWERBSARBEIT

$IESE KATEGORIALE 5NTERSCHEIDUNG WËRE DER ERSTE 3CHRITT ZU EINER 4YPO


LOGIE DES GEGENWËRTIGEN 6ERHËLTNISSES ZUR %RWERBSARBEIT $IESE KANN
DURCH DIE %XTRAPOLIERUNG DER &ALLSTRUKTUR VON (ERRN ! FORTGEFàHRT
WERDEN $A ES SICH BEI DEN &ËLLEN (ERR ! UND &RAU # UM KONTRASTIVE
&ËLLE IM (INBLICK AUF DAS 6ERHËLTNIS ZUR %RWERBSARBEIT HANDELT KÚNNEN
INSGESAMT VIER 4YPEN DER 3ELBSTVERWIRKLICHUNG DURCH %RWERBSARBEIT GE
NANNT WERDEN
 $ER LOYALE 4YP $IESER 4YP ZEICHNET SICH DURCH DEN -ANGEL EINER PRË
FERENZIELLEN "INDUNG AN EINE SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT ODER AN 'ELDERWERB
AUS !N 'OTTES 3TELLE TRITT DER 'EHORSAM GEGENàBER DEM !RBEITGEBER
UND DIE 6ORSTELLUNG EINES SINNERFàLLTEN ,EBENS DURCH 0mICHTERFàLLUNG
JEDWEDER &ORM DER %RWERBSARBEIT -AN KANN ERWARTEN DASS DIESER
4YPUS VORWIEGEND AUF 0ERSONEN DIE ROUTINISIERTE UND UNSPEZIlSCHE
!RBEIT VERRICHTEN ZUTRIFFT

 %BD 3   %BD 3 


STRUKTURHYPOTHESE ZUR KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

 $ER 4YP DES AN EINE SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT UM IHRER SELBST 7ILLEN


AFFEKTIV GEBUNDENEN "ERUFSMENSCHEN &àR DIESEN 4YPUS STEHT DIE 4Ë
TIGKEIT IM -ITTELPUNKT DER 'ELDERWERB IST SEKUNDËR 7ENN MAN SO
WILL IST BEI IHM DIE 4ËTIGKEIT AN 'OTTES 3TELLE GETRETEN $IESE 'RUPPE
WEIST EINE STARKE HABITUELLE ¯HNLICHKEIT ZU 7ISSENSCHAFTLERN UND
+àNSTLERN AUF UNTER DENEN MAN ZAHLREICHE 2EPRËSENTANTEN DIESES
4YPUS VERMUTEN DARF )HM KOMMT IM 3INNE DER /EVERMANNSCHEN
0ROFESSIONALISIERUNGSTHEORIE DER PROFESSIONALISIERTE "ERUFSMENSCH
AM NËCHSTEN
 $ER KONSERVATIVE 4YP &àR IHN STEHT DER 'ELDERWERB IM -ITTELPUNKT
$AS 'ELD WIRD JEDOCH NICHT VON IHM SELBST GENOSSEN SONDERN WIRD
$RITTEN MEIST DER &AMILIE ZUR 6ERFàGUNG GESTELLT $IES BEDEUTET
NICHT DASS SIE &AMILIENMENSCHEN SIND IM 'EGENTEIL )HR w'OTTi IST
DER "ERUFSERFOLG UND DIE &AMILIE ODER $RITTE SIND LEDIGLICH DIE %MP
FËNGER DES ERWORBENEN 2EICHTUMS $IE -EHRHEIT DER ERFOLGREICHEN
5NTERNEHMER UND -ANAGER VERKÚRPERN GUT DIESEN 4YPUS
 $ER 4YP DES "ERUFSABENTEURERS (IER SIND SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT UND
"ERUFSERFOLG BLO”E -ITTEL ZUM 'ELDERWERB $AS 'ELD DIENT DER NAR
ZISSTISCHEN +ONSUMPTION
$IE &ORTFàHRUNG DER 4YPOLOGIE KANN HIER NICHT AUF DIE +ATEGORIE DER
3ELBSTVERWIRKLICHUNG UNABHËNGIG VON %RWERBSARBEIT ERWEITERT WERDEN
$ER &ALL DES (ERRN " ERZEUGT NICHT DIE NOTWENDIGE +ONTRASTIVITËT

$IE &ËLLE
(ERR !

(ERR ! IST ZUM :EITPUNKT DES )NTERVIEWS  *AHRE ALT ALLEINSTEHEND UND
HAT KEINE +INDER %R WURDE  IN + GEBOREN UND HAT DORT  !BI
TUR MIT ERZIEHUNGSWISSENSCHAFTLICHEM 3CHWERPUNKT GEMACHT )M !N
SCHLUSS AN DIESES UM EIN MÚGLICHERWEISE ZWEI *AHRE VERSPËTETE !BITUR
DIE 'RàNDE FàR DIE 6ERSPËTUNG SIND NICHT BEKANNT ENTSCHEIDET ER SICH
FàR EINE !USBILDUNG ZUM +OMMUNIKATIONSELEKTRONIKER .OCH WËHREND
DER !USBILDUNG BEGINNT ER ZUSAMMEN MIT EINEM k+UMPELj ZUSËTZLICH
EIN &ERNSTUDIUM DER .ACHRICHTENTECHNIK !LS SEIN 3TUDIENPARTNER DAS
3TUDIUM NACH ZWEI 3EMESTERN ABBRICHT FàHRT AUCH (ERR ! DAS 3TUDIUM
NICHT WEITER FORT $IE !USBILDUNG BRINGT ER ZU %NDE UND ARBEITET EIN
HALBES *AHR ALS 4ECHNIKER BEVOR ER  SEINEN !USBILDERSCHEIN MACHT
UND ALS !USBILDER TËTIG IST $ARAUF FOLGT DER 5MZUG VON + NACH & WO ER
FàR SEINEN !RBEITGEBER EIN GRO”ER !NBIETER VON 4ELEKOMMUNIKATIONS
DIENSTLEISTUNGEN DAS 3EGMENT DER +OMMUNIKATIONSNETZWERKE DAS ZU
DIESER :EIT EINEN ALLGEMEINEN "OOM ERFËHRT WEITER AUSBAUT 6ON DIESER
GRO”EN &IRMA BEI DER ER EINEN VERGLEICHSWEISE SICHEREN !RBEITSPLATZ


JOHANNES SUCIU UND THOMAS FRANKE

HAT TRENNT ER SICH  MIT DEM :IEL BEI EINER ANDEREN &IRMA MEHR
'ELD ZU VERDIENEN $IESE NEUE &IRMA ERWEIST SICH JEDOCH ALS WENIGER
WACHSTUMSSTARK ALS ERHOFFT SODASS ER SIE BEREITS NACH EINEM HALBEN
*AHR WIEDER VERLËSST WAS EINE HALBJËHRIGE %RWERBSLOSIGKEIT ZUR &OLGE
HAT )M !NSCHLUSS AN DIESE ERSTE %RWERBSLOSIGKEIT GELINGT IHM EIN SEHR
ERFOLGREICHER 7IEDEREINSTIEG ALS 0ROJEKTMANAGER WIEDERUM IN DER 4ELE
KOMMUNIKATIONSBRANCHE DIESMAL IN 3 "EREITS NACH  -ONATEN BETRIFFT
JEDOCH DER WIRTSCHAFTLICHE %INBRUCH DER "RANCHE AUCH IHN UND ER WIRD
WIEDER FàR EIN HALBES *AHR ERWERBSLOS "EI EINEM VON EINER 5NTERNEH
MENSBERATUNG DURCHGEFàHRTEN "EWERBUNGSTRAINING WIRD IHM VON EBEN
DIESER 5NTERNEHMENSBERATUNG ANGEBOTEN SELBST "EWERBUNGS UND )N
TEGRATIONSTRAININGS FàR !RBEITSLOSE IM 5MKREIS VON $ ZU LEITEN $IESE
3TELLE VERLIERT ER  SODASS ER ZUM :EITPUNKT DES )NTERVIEWS ETWA EIN
HALBES *AHR ERWERBSLOS IST
$AS 3CHEITERN DER "ERUFSKARRIERE !S ENTFALTET SICH IN DER OBEN
FESTGESTELLTEN 3PALTUNG DER "INDUNG AN DIE 4ËTIGKEIT VON DEM AN DIE
%RWERBSARBEIT GEBUNDENEN MONETËREN %RFOLG )N DER GESAMTEN $ARSTEL
LUNG SEINER +ARRIERE LËSST ! DAS 3TREBEN NACH EINER BERUmICHEN 3TELLUNG
ERKENNEN FàR DIE ALLERDINGS EIN 3TUDIUM NOTWENDIG WËRE %S STELLT SICH
DIE &RAGE WARUM ! DIESES :IEL NICHT VERWIRKLICHT HAT ZUMAL MIT DEM
!BITUR DIE FORMELLE 6ORAUSSETZUNG FàR EIN 3TUDIUM GEGEBEN IST "EREITS
DIE VERHËLTNISM˔IG LANGE %NTSCHEIDUNGSPHASE NACH DEM !BITUR OB
3TUDIUM ODER NICHT WEIST AUF DEN INNEREN +ONmIKT HIN %R ENTSCHEIDET
SICH GEGEN DAS 3TUDIUM UND FàR EINE TECHNISCHE !USBILDUNG WEIL SIE
IHM WIE ER ZU VERSTEHEN GIBT BODENSTËNDIGER ERSCHEINT UND SCHNELLER
ZU %INKOMMEN FàHRT :U DIESER !USBILDUNG ENTWICKELT ER JEDOCH EIN
PROBLEMATISCHES 6ERHËLTNIS 3IE STEHT IM 7IDERSPRUCH ZU DER ERZIEHUNGS
WISSENSCHAFTLICHEN !USRICHTUNG SEINES !BITURS
kSIEBENUNDACHTZIG !BI GEMACHT IN + HAB DANN ANGEFANGEN  ËH MIT
NER ,EHRE +OMMUNIKATIONSELEKTRONIKER  WAR AUCH +ARNICKELSERIE
ALSO WIR WARN DIE ERSTEN DIES GELERNT HABEN DA HAT MAN ALSO AUCH
VIEL EXPERIMENTIERT  HAT SEHR VIEL POSITIVES EINIGES NEGATIVES GEHABT
ABER EHER POSITIV  HAB DANN HH NEBENBEI AU NOCH ZWEI 3EMESTER
.ACHRICHTENTECHNIK STUDIERT &ERNUNI (AGEN  DANN IS ABER EN
+UMPEL WEGGEBROCHEN DANN HAM WIR DAS SEIN GELASSEN WEIL ALLEINE
DAS DURCHZUZIEHEN IST N BISSCHEN HEFTIG  ËËH JA NACH DER NACH DER
!USBILDUNG EN HALBES *AHR  ËH IN NER 6ERMITTLUNGSSTELLE ALSO NOCH
4ECHNIK GEARBEITET  BIN DANN ZURàCKGEGANGEN %NDE EINUNDNEUNZIG
WIEDER IN DIE !USBILDUNG  HAB DIE 3EITE GEWECHSELT BIN !USBILDER
GEWESEN HAB MEINEN !USBILDERSCHEIN GEMACHT  BIS VIERUNDNEUNZIG
HAB ICH DAS ALLES ERLEDIGTj

 $IE .OTATIONSKONVENTIONEN SIND IM !NHANG VERMERKT


STRUKTURHYPOTHESE ZUR KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

$IE "EZEICHNUNG k+ARNICKELSERIEj UND DIE 5NENTSCHLOSSENHEIT DIE ,EHRE


ALS NEGATIV ODER ALS POSITIV ZU BEZEICHNEN ENTWERTEN SIE
$ER !USDRUCK kDAS ALLES ERLEDIGTj BELEGT WIE DISTANZIERT ER SEINE
TECHNISCHE 1UALIlKATION UND SEINE TECHNISCHE ,AUFBAHN BETRACHTET %IN
WEITERER (INWEIS HIERFàR IST DIE UNGEWÚHNLICHE %NTSCHEIDUNG NACH SO
KURZER TECHNISCHER 0RAXIS !USBILDER ZU WERDEN 3IE DECKT SICH JEDOCH
MIT DER VON SEINEM !BITURSCHWERPUNKT ANGEGEBENEN .EIGUNG
$ES WEITEREN WIRD SEINE 5NZUFRIEDENHEIT MIT DER TECHNISCHEN ,EHRE
UND SEIN STARK AUSGEPRËGTER !UFSTIEGSEHRGEIZ VON DEM 6ERSUCH BELEGT
PARALLEL ZUR !USBILDUNG EIN ËU”ERST LERNINTENSIVES 3TUDIUM ZU ABSOL
VIEREN !UFGRUND DER 3CHWIERIGKEIT SOWOHL DER ,EHRE ALS AUCH DES
&ERNSTUDIUMS SCHEITERT DIESES 6ORHABEN :UDEM BILDET DAS GEWËHLTE
3TUDIUM KEINEN IM 3INNE SEINER ERZIEHUNGSWISSENSCHAFTLICHEN .EIGUNG
AUSREICHENDEN +ONTRAST ZUR EBENFALLS TECHNISCHEN ,EHRE $IESE 5NZU
FRIEDENHEIT HËTTE IHN BEWEGEN MàSSEN ENTWEDER NACH DER ,EHRE EIN
SEINER INNEREN $ISPOSITION ENTSPRECHENDES 3TUDIUM ZU BEGINNEN ODER
SOGAR DIE ,EHRE FàR EIN 3TUDIUM ABZUBRECHEN $ENNOCH BRINGT ER DIE FàR
IHN UNBEFRIEDIGENDE !USBILDUNG ERFOLGREICH ZU %NDE OHNE EIN 3TUDIUM
ANZUSCHLIE”EN
:USAMMENFASSEND LËSST SICH FESTHALTEN DASS (ERR ! àBER DIE !MBI
TION VERFàGT +ARRIERE ZU MACHEN MIT DEM TECHNISCHEN "EREICH JEDOCH
SEINE $ISPOSITION VERFEHLT
-IT ANDEREN 7ORTEN (ERR ! IST BIS  BERUmICH ERFOLGREICH ABER
IM 3INNE SEINER $ISPOSITION NICHT VERWIRKLICHT
-IT DEM 5MZUG NACH & WIRD DER BERUmICHE %RFOLG NOCH GRڔER DA ER
EIN NEUES 3EGMENT DER &IRMA MIT AUFBAUT
(ERR ! HAT ZU DIESEM :EITPUNKT EINEN GUT DOTIERTEN UND VERGLEICHS
WEISE SICHEREN *OB $URCH DEN 5MZUG IST DIE !BLÚSUNG VON DER &AMILIE
UND DER 0EERGROUP VOLLZOGEN !N DIESER 3TELLE ER IST ZU DIESEM :EITPUNKT
ETWA  *AHRE ALT ERFàLLT ER ALLE ËU”EREN "EDINGUNGEN FàR EINE &AMILIEN
GRàNDUNG $AMIT STEHT ER VOR DER %NTSCHEIDUNG %HER SEINEN BERUmICHEN
%RFOLG FORTZUFàHREN EINE &AMILIE ZU GRàNDEN UND SICH AU”ERBERUmICH
ZU VERWIRKLICHEN ODER SICH MEHR DER BERUmICHEN 3ELBSTVERWIRKLICHUNG
ZUZUWENDEN ,ETZTERES WàRDE BEDEUTEN DEN BISHERIGEN +ARRIEREWEG ZU
'UNSTEN EINER RISKANTEN JEDOCH FàR IHN ERFàLLENDEN BERUmICHEN .EU
ORIENTIERUNG ZU VERLASSEN
k:WEITAUSEND DANN GEWECHSELT  WEIL ICH DA KEINE :UKUNFT MEHR
GESEHEN HAB AUCH lNANZIELL WEIL ICH WOLLT NE BESTIMMTE ALSO ICH
WOLLT IN DEN SECHSSTELLIGEN $ -ARK "EREICH REIN  BIN DANN IN NE
KLEINE INTERNATIONALE &IRMA AUCH IN $EUTSCHLAND AUCH IN & REIN GE
GANGEN (AUPTSITZ IST !MSTERDAM  DA NACH NEM HALBEN *AHR RAUS
WEIL DIE %NTWICKLUNG AUCH NICHT SO WAR MAN WOLLT ALSO ZWANZIG
.IEDERLASSUNGEN IN $EUTSCHLAND AUFBAUEN HAT ABER NUR DREI GEGEBEN


JOHANNES SUCIU UND THOMAS FRANKE

 UN DA HAB ICH GESAGT *UNGS DA BRAUCHT IHR KEINEN 3PEZIALISTEN FàR


 UND WAR DANN DAS ERSTE MAL FàR EN HALBES *AHR ERWERBSLOSj
%RNEUT ENTSCHEIDET ER SICH FàR DIE 3ELBSTVERWIRKLICHUNG DURCH %RWERBS
ARBEIT *EDOCH NICHT INDEM ER SEINE +ARRIEREAMBITION DURCH EIN 3TUDIUM
IM 3INNE SEINER INNEREN $ISPOSITION SONDERN DURCH lNANZIELLE 6ERBES
SERUNG VERFOLGT $IE %NTSCHEIDUNG FàHRT ANGESICHTS DIESER +ONSTELLATION
ZUM ERSTEN 3CHEITERN IN SEINER BERUmICHEN ,AUFBAHN
k$ANN LIEF ES NACH 3  0ROJEKTMANAGEMENT AUCH NOCH 4ELEKOMMU
NIKATION  UND AM ELFTEN 3EPTEMBER  FàNF 3TUNDEN NACH DEM
 ËHM  !NSCHLAG AUFS 74# HATTEN WIR 0ERSONALVERSAMMLUNG UND
DA HAM SE VON VIERHUNDERTVIERZIG HUNDERTVIERZIG ENTLASSEN  UND
DA WAR MIR KLAR MICH TRIFFTS AUCH UND ZWEI -ONATE SPËTER WAR DANN
AUCH FàR MICH DANN %NDE  DANN HATTE ICH WIEDER EN HALBES *AHR
WO ICH +UNDE DER !RBEITSAGENTUR WARj
!US DEM ERSTEN 3CHEITERN ZIEHT (ERR ! KEINE +ONSEQUENZEN UND NUTZT
NICHT DIE 'ELEGENHEIT DURCH EIN 3TUDIUM SEINE +ARRIEREAMBITION ZU
BEFRIEDIGEN OBWOHL ER ZU DIESEM :EITPUNKT NOCH JUNG GENUG GEWESEN
WËRE EIN 3TUDIUM IN EINEM HINSICHTLICH DER +ARRIEREPLANUNG ANGEMES
SENEN !LTER ZU BEENDEN
kUND BIN DANN PER :UFALL  ËH IN NEN ,EHRGANG GEKOMMEN "E
WERBUNGSTRAINING SOLLT ICH MITMACHEN ;MHM= UND ËH JA DANN HAT
SICH SO ERGEBEN DASS ICH DANN DEN NËCHSTEN ,EHRGANG DANN SELBER
GEMACHT HAB BEI NER 5NTERNEHMENSBERATUNG  ËHM  UND HAB DAS
DANN BIS VOR  BIS ZUM ERSTEN SECHSTEN DIESEN *AHRES  GEMACHT 
HAUPTSËCHLICH "EWERBUNGSTRAINING )NTEGRATIONSTRAINING 0ROlLING
FàR !RBEITSLOSE FàR DIE !GENTUR FàR !RBEITj

)N DER %NTSCHEIDUNG "EWERBUNGSTRAININGS FàR EINE 5NTERNEHMENSBE


RATUNG DURCHZUFàHREN SPIEGELN SICH ZWEI WICHTIGE !SPEKTE (ERR !
VERZICHTET NACH ZWEI GESCHEITERTEN 6ERSUCHEN AUF DIE 2àCKKEHR ZUR
3ICHERHEIT SEINER TECHNISCHEN !USBILDUNG :UM ANDEREN NIMMT ER EINE
BETRËCHTLICHE lNANZIELLE 6ERSCHLECHTERUNG IN +AUF DIES WIRD BEILËUlG
AN EINER ANDEREN 3TELLE IM )NTERVIEW DEUTLICH  $IESE UNPRAGMATISCHE
%NTSCHEIDUNG LËSST SICH NICHT DURCH DEN AUS DER $AUER DER !RBEITSLO
SIGKEIT RESULTIERENDEN $RUCK ERKLËREN DA ZU DEM :EITPUNKT DIE (ARTZ
)6 2EFORMEN NOCH NICHT THEMATISCH WAREN &àR DIE %NTSCHEIDUNG DIE
4RAINERSTELLE ANZUNEHMEN MUSS DIE SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT SELBST DER
'RUND GEWESEN SEIN 3IE ENTSPRICHT (ERRN !S INNERER $ISPOSITION WIE
WIR BEREITS WEITER OBEN AUSGEFàHRT HABEN (IERFàR SPRECHEN MEHRERE
0ASSAGEN DES )NTERVIEWS IN DENEN (ERR ! EINE STARKE "INDUNG AN DIE
4RAINERTËTIGKEIT ZUM !USDRUCK BRINGT (INZU KOMMT DIE 4ATSACHE DASS
ER KEINEN 6ERSUCH UNTERNIMMT SICH lNANZIELL ZU VERBESSERN


STRUKTURHYPOTHESE ZUR KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

kABER DIE !USSICHTEN SIND IM -OMENT NICHT SO ROSIG MUSS ICH DAZU
SAGEN WEIL TECHNIKM˔IG BIN ICH RAUS  ;MHM= DA DIE !NLAGE AUF
DIE ICH 3PEZIALIST WAR DIE GIBTS NICHT MEHR  JEDENFALLS NICHT MEHR
IN DER &ORM ËH ALSO DIE 4ECHNIK MàSST ICH JETZT SAGEN WIR MAL ACHT
*AHRE AUFHOLEN  DAS WËR EIN !UFWAND DEN WILL ICH NICHT MEHR
MACHEN DEN HAB ICH MAL GEMACHT  ËH DAS MÚCHTE ICH MIR NICHT
NOCH MAL ANTUN WEIL DAS KÚRPERLICH AUCH SCHLAUCHT  BIS HIN ZU
.ERVENZUSAMMENBRàCHEN  ËHM  JA KEIN 3TUDIUM DAMIT FËLLT DIE
"ERATERBEREICH AUCH WEG  ;MHM= WO DRAUF ICH JETZT GEHE IST ËHM
ENTWEDER ALS !USBILDER ODER ,EHRER  "ERUFSSCHULLEHRER ODER SO WAS
WO ICH EIGENTLICH EN -EISTER ODER AUCH EN )NGENIEUR BRAUCH ABER MAL
GUCKEN VIELLEICHT SCHAFF ICH|S JA DOCH  ;MHM= ALSO WIEDER IN DEN IN
DEN PËDAGOGISCHEN "EREICH ZURàCK  ;JA= WEIL 4ECHNIK IS NICH MEHR
0ROJEKTMANAGEMENT  OHNE 3TUDIUM UND OHNE "ERUFSERFAHRUNG 
4HEMA ERLEDIGT  $AS IST IM -OMENT DIE 3ITUATIONj

$IE "INDUNG AN EINE 4ËTIGKEIT IM PËDAGOGISCHEN "EREICH WIRD ERNEUT


UNTERMAUERT (ERR ! wMANÚVRIERTi SICH GEDANKLICH SO DASS SCHEINBAR
AU”ER DER ,EHRER ODER !USBILDERTËTIGKEIT KEIN ANDERER !USWEG AUS DER
!RBEITSLOSIGKEIT BESTEHT $ENN ZUM EINEN HAT ER BEREITS IM ,AUFE SEINER
"IOGRAlE EINE 0ROJEKTMANAGEMENTSTELLE ANTRETEN KÚNNEN UND ZUM AN
DEREN WàRDE DIE 7IEDEREINARBEITUNG IN DEN TECHNISCHEN "EREICH WENI
GER DRAMATISCH AUSFALLEN ALS ER ES BESCHREIBT
$IE LETZTE VON UNS ZUR %XEMPLIlKATION AUSGEWËHLTE 0ASSAGE UNTER
STREICHT NOCH MAL SEINE INNERE $ISPOSITION UND ZEIGT WIE DIESE IHN IN DER
SEHR SCHWIERIGEN 3ITUATION DER !RBEITSLOSIGKEIT 3TABILITËT VERLEIHT
kUND WIE GESAGT ICH HAB NICHT UMSONST DAMALS %RZIEHUNGSWISSEN
SCHAFTEN ALS !BI GENOMMEN UND DANACH DEN !USBILDER GEMACHT
;MHM= ¯HM ICH HAB GEWERKSCHAFTLICHE *UGENDARBEIT GEMACHT ICH
HAB KIRCHLICHE *UGENDARBEIT GEMACHT BEVOR ICH IN DIE !USBILDUNG
GEGANGEN BIN !LSO DIESES GANZE 4HEMA VERFOLGT MICH EIGENTLICH
SCHON SEIT ICH DENKEN KANN ¯H IN IRGENDWELCHEN !USBILDUNG UND
3CHULUNGSBEREICHEN JETZT DIE LETZTEN VIER *AHRE SOWIESO ¯HM AUCH
DA MUSS MAN NATàRLICH STËNDIG AUF DEM AKTUELLSTEN 3TAND BLEIBEN
+LARE 3ACHE ¯H ABER DAS ICH SEH DAS ICH SDA SEH ICH MEINE :UKUNFT
EIGENTLICH DRINj

:USAMMENFASSUNG n (ERR ! GEHÚRT UNSERER 3TRUKTURHYPOTHESE ENTSPRE


CHEND ZU DEN 0ERSONEN DIE SICH DURCH %RWERBSARBEIT VERWIRKLICHEN
'ENAUER ZU DEM 4YP DES AN EINE SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT GEBUNDENEN "E
RUFSMENSCHEN $IES WIRD SICHTBAR ZUM EINEN DURCH DEN 6ERZICHT AUF &A
MILIE UND ZUM ANDEREN DURCH DIE UNPRAGMATISCHE %NTSCHEIDUNG AN DER
PËDAGOGISCH AUSGERICHTETEN 4ËTIGKEIT FESTZUHALTEN $URCH LETZTERES VOLL
ZIEHT ER THEORETISCH DIE 4RANSFORMATION VON GOTTWOHLGEFËLLIGER ,EBENS
FàHRUNG ZUR INDIVIDUELLEN 3ELBSTVERWIRKLICHUNG DURCH %RWERBSARBEIT


JOHANNES SUCIU UND THOMAS FRANKE

&AKTISCH SCHEITERT ER IM "ERUFSLEBEN WEIL SEINE !USBILDUNG UND SEINE


+ARRIERESCHRITTE AUF %INKOMMEN AUSGERICHTET SIND $IESE LAUFEN JEDOCH
QUER ZU SEINER INNEREN $ISPOSITION DIE EIN GEISTESWISSENSCHAFTLICHES
ODER PËDAGOGISCHES 3TUDIUM ERFORDERT HËTTE $A IHM DIESE %INSICHT
FEHLT KANN ER AUCH NICHT DIE %INHEIT VON %INKOMMEN UND SPEZIlSCHER
4ËTIGKEIT UNTER DER $OMINANZ DER LETZTEREN HERSTELLEN 4ROTZ DIESER FEH
LENDEN %INHEIT ZEIGT DIE "INDUNG AN EINE SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT INSOFERN
7IRKUNG ALS SIE IHM EINE GEWISSE 3TABILITËT VERLEIHT 4ROTZ SEINER +RISE
VERFàGT ER DURCH SEINE INNERE $ISPOSITION àBER /RIENTIERUNG WAS SEINE
6ERWAHRLOSUNG VERHINDERT (ERR ! WàRDE AUS DIESEM 'RUND VON EINEM
BEDINGUNGSLOSEN %INKOMMEN PROlTIEREN $AS GESICHERTE %INKOMMEN
WàRDE IHN VON DER lNANZIELLEN 3ORGE BEFREIEN UND IHM DIE -ÚGLICHKEIT
BIETEN SICH SEINER INNEREN $ISPOSITION ENTSPRECHEND FREI ZU BETËTIGEN

(ERR "

(ERR " IST ZUM :EITPUNKT DES )NTERVIEWS  *AHRE ALT UND SEIT SECHS -O
NATEN ARBEITSLOS %R HAT DIREKT NACH DEM !BITUR EIN 0ËDAGOGIKSTUDIUM
IN & ABSOLVIERT DAS ER MIT DEM $IPLOM ABSCHLIE”T $A ER JEDOCH NICHT
ALS 0ËDAGOGE ARBEITEN WILL NIMMT ER NACH EINER VIERMONATIGEN 0AUSE
EINE 3TELLE BEI EINER &LUGGESELLSCHAFT ALS &LUGBEGLEITER AN "EI DER &LUG
GESELLSCHAFT BLEIBT ER DREI *AHRE WOBEI ER IN DEN 7INTERMONATEN 2EISEN
IN .EUSEELAND !USTRALIEN UND !SIEN UNTERNIMMT !LS DIE FxER $EPEN
DANCE SCHLIE”T WECHSELT ER ZU EINER ANDEREN &LUGGESELLSCHAFT BEI DER ER
SECHS *AHRE BLEIBT UND SICH ZUM LEITENDEN &LUGBEGLEITER HOCHARBEITET )N
DIESER :EIT ARBEITET ER DAS VOLLE *AHR àBER -IT  BESCHLIE”T ER MIT SEINER
,EBENSPARTNERIN EINER +ANADIERIN DIE ER BEIM &LIEGEN KENNEN GELERNT
HAT ZUSAMMEN ZU REISEN 3IE KàNDIGEN BEIDE IHRE *OBS LÚSEN IHRE 7OH
NUNGEN AUF UND REISEN lNANZIERT DURCH %RSPARTES UND 'ELEGENHEITSJOBS
ZWEIEINHALB *AHRE VORWIEGEND DURCH .EUSEELAND UND +ANADA .ACH
DIESEN ZWEIEINHALB *AHREN KOMMT (ERR " NACH $EUTSCHLAND ZURàCK
UND ARBEITET NACH EINER NEUNMONATIGEN 0HASE DER !RBEITSLOSIGKEIT
FàR 'REENPEACE IN DER 4ELEFONZENTRALE IN ( .ACH ZWEI *AHREN IN (
VERSUCHT ER MIT SEINER ,EBENSPARTNERIN ZUSAMMEN NACH .EUSEELAND
EINZUWANDERN 3IE UNTERNEHMEN MEHRERE 6ERSUCHE DER %INWANDERUNG
DIE ERFOLGLOS BLEIBEN SODASS SIE WEITERE DREIEINHALB *AHRE ALS 2EISENDE IN
.EUSEELAND !USTRALIEN +ANADA UND 53! VERBRINGEN  KEHRT (ERR
" WIEDER NACH $EUTSCHLAND ZURàCK UND ARBEITET VON DA AN BIS  MIT
KURZEN 5NTERBRECHUNGEN IN & ALS &AHRRADFACHVERKËUFER
!N (ERRN "S ,EBENSLAUF LËSST SICH SCHNELL ERKENNEN DASS ER 3ELBST
VERWIRKLICHUNG UNABHËNGIG VON %RWERBSARBEIT ANSTREBT 5NGEWÚHNLICH
SIND DIE +LARHEIT DER %INSICHT DARIN UND DIE 3ELBSTVERSTËNDLICHKEIT MIT
DER ER DIES AUSSPRICHT


STRUKTURHYPOTHESE ZUR KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

k7IE ICH DARàBER


DENKE ;JA
= SELBST ;GENAU= ICH HAB KEIN 0ROBLEM
DAMIT ;JA= ALSO ICH SELBST HAB KEIN 0ROBLEM DAMIT ICH HAB MICH ICH
HAB MICH  ICH DElNIER MICH NICHT UNBEDINGT àBER !RBEIT  àBER
0RODUKTIVITËTj
"EMERKENSWERT IST EBENFALLS DASS MIT DER "ETONUNG kICH SELBST HAB KEIN
0ROBLEM DAMITj (ERR " SICH àBER DEN 5NTERSCHIED ZWISCHEN OBJEKTIVER
UND SUBJEKTIVER 3TIGMATISIERUNG IM +LAREN IST
$ASS %RWERBSARBEIT FàR (ERRN " KEIN /RT DER 3ELBSTVERWIRKLICHUNG
IST WIRD AUCH AUS EINER BIOGRAlSCHEN 1UELLE DEUTLICH
kICH WAR DAMALS SCHON ALS WIR ËHM ALS WIR  ANGEFANGEN HABEN ZU
REISEN SECHSUNDDREI”IG  ALSO EIGENTLICH WO JEMAND SCHON FAST SEINE
+ARRIERE ABGESCHLOSSEN HAT ;MHM= ËHM HABEN WIR ALLES AUFGEGEBEN
HIERj
.ACH DIESER ERSTEN 0HASE DES 2EISENS NIMMT (ERR " DIE 3TELLE BEI
'REENPEACE AN DIE ER SELBST ALS IDEAL BEZEICHNET 4ROTZDEM GIBT ER AUCH
DIESEN *OB AUF DIESMAL UM NACH .EUSEELAND AUSZUWANDERN (ERRN "S
VON DER %RWERBSARBEIT UNABHËNGIGE 3ELBSTVERWIRKLICHUNG IST DAMIT EINE
FREIE UND BEWUSSTE %NTSCHEIDUNG !UCH SEINE LETZTE 3TELLE ALS &AHRRAD
FACHVERKËUFER KàNDIGT ER SELBST $IE !RBEITSLOSIGKEIT STELLT FàR (ERRN
" AUF DER SUBJEKTIVEN %BENE DAHER KEINE +RISE DAR !UF DIE &RAGE DES
)NTERVIEWERS WIE ER DIE !RBEITSLOSIGKEIT ERLEBE ANTWORTET ER
kAUS DEM "AUCH RAUS ËH ALS "EFREIUNGj
:USAMMENFASSUNG n (ERR " IST BEZOGEN AUF UNSERE 3TRUKTURHYPOTHESE
EINDEUTIG EINE 0ERSON DIE SICH UNABHËNGIG VON %RWERBSARBEIT SELBSTVER
WIRKLICHT /BWOHL ER IM 6ERLAUF SEINER "IOGRAPHIE MEHRFACH AUF 'RUND
SEINER !USBILDUNG UND SEINES GESCHICKTEN 6ERHALTENS DIE 'ELEGENHEIT
HATTE EIN SINNERFàLLTES ,EBEN INNERHALB DER %RWERBSARBEIT ZU FàHREN
HAT ER SICH JEDES -AL BEWUSST DAGEGEN ENTSCHIEDEN &àR IHN STELLT %R
WERBSARBEIT AUSSCHLIE”LICH EIN NOTWENDIGES -ITTEL ZUR &INANZIERUNG
SEINES wEIGENTLICHENi ,EBENS DAR %R VOLLZIEHT DIE 4RANSFORMATION VOM
GOTTGEFËLLIGEN ,EBEN ZUR INDIVIDUELLEN 3ELBSTVERWIRKLICHUNG IN SUBJEKTI
VER 5NABHËNGIGKEIT VON DER "EWËHRUNG DURCH %RWERBSARBEIT &àR IHN
STELLT DIE !RBEITSLOSIGKEIT AUF DER SUBJEKTIVEN %BENE KEINE +RISE DAR IM
'EGENTEIL ER EMPlNDET SIE ALS k"EFREIUNGj (ERR " HËTTE BEI %RHALT EINES
BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS EINE SEHR GUTE 0ROGNOSE DA ER DAS
!RBEITSLOSENGELD FAKTISCH ALS SOLCHES BETRACHTET


JOHANNES SUCIU UND THOMAS FRANKE

&RAU #

&RAU # IST ZUM :EITPUNKT DES )NTERVIEWS  *AHRE ALT UND SEIT CA SECHS
*AHREN ARBEITSLOS 3IE HAT NACH ACHT *AHREN DIE 6OLKSSCHULE VERLASSEN
UND EINE ,EHRE ZUR %INZELHANDELSKAUFFRAU IN EINEM 3CHUHGESCHËFT BE
GONNEN $ORT BLEIBT SIE INSGESAMT ELF *AHRE !NSCHLIE”END NIMMT SIE EINE
NEUE 3TELLE MIT ANGENEHMEREN !RBEITSZEITEN ALS IM %INZELHANDEL AN "EI
IHREM NEUEN !RBEITGEBER WIRD SIE ALS TECHNISCHE :EICHNERIN EINGEARBEI
TET UND àBT DIESE 4ËTIGKEIT  *AHRE LANG IN DIESEM 5NTERNEHMEN AUS
 WIRD IHR AUS BETRIEBLICHEN 'RàNDEN GEKàNDIGT "IS  lNDET
SIE IMMER NUR +URZANSTELLUNGEN ALS !USHILFE IST ALSO DIE MEISTE :EIT
ERWERBSLOS UND BESUCHT ZWEI VOM !RBEITSAMT BEZAHLTE #OMPUTERKUR
SE 6ON  BIS %NDE  ARBEITET SIE IN EINEM ,EBENSMITTELMARKT
HAT ABER DORT 0ROBLEME MIT DER -ARKTLEITERIN DIE LETZTENDLICH ZU IHRER
%NTLASSUNG FàHREN &RAU # ERSTREITET SICH VOR DEM !RBEITSGERICHT EINE
!BlNDUNG lNDET ABER KEINE LËNGERFRISTIGE !NSTELLUNG MEHR %NDE 
WERDEN IHRE "EZàGE VOM !RBEITSAMT EINGESTELLT 3EITDEM àBERBRàCKT SIE
DIE :EIT BIS ZUR 2ENTE DIE SIE MIT SECHZIG *AHREN IN !NSPRUCH NEHMEN
WILL MIT DEM 'ELD AUS DER !BlNDUNG VON IHRER 3TELLE ALS TECHNISCHE
:EICHNERIN
&RAU #S %RWERBSBIOGRAlE IST DIE -ANIFESTATION EINES AUSDAUERNDEN
LOYALEN UND ROUTINISIERTEN !RBEITSLEBENS %INE AFFEKTIVE "INDUNG AN EINE
SPEZIlSCHE 4ËTIGKEIT IST NICHT VORHANDEN WAS UNTER ANDEREM AN DEN
!USWAHLKRITERIEN ABLESBAR IST NACH DENEN SIE BEIM !RBEITSPLATZWECHSEL
DEN NEUEN !RBEITGEBER WËHLT 6ON DEN DREI IHR ZUR 6ERFàGUNG STEHENDEN
-ÚGLICHKEITEN ENTSCHEIDET SIE SICH FàR DIE 3TELLE MIT DEM ANSCHEINEND
ANGENEHMSTEN 5MFELD
k!LSO DIE HËTTEN MICH ALLE DREI GENOMMEN BEIM EINE WAR|S MIR ZU
LAUT  LACHT UND DER ANDERE WAR MIR NET SYMPATHISCH UND WO ICH
DANN WAR DAS WAR SO ANGENEHME !TMOSPHËRE SCHÚNES HELLES (AUS
HAB ICH GEDACHT JA DA BLEIBST DE LACHT ;MHM= DAS WAREN ALSO DAMALS
DIE +RITERIEN DAS KANN MAN SICH HEUT GARNET MEHR VORSTELLEN DAS MAN
DA SO NACH SOLCHE 'ESICHTSPUNKTE NE !USWAHL TRIFFT  5ND DA HAB
ICH DANN FAST DREIUNDZWANZIG *AHRE GEARBEITET $A HAB ICH DANN ALS
TECHNISCHE :EICHNERIN GEARBEITET ICH WURDE DA IN  ËH ALSO IN DER
TECHNISCHEN !BTEILUNG DA WURD ICH ANGELERNT  UND DAS WAR ERST EIN
BISSCHEN SEHR ALSO WENN ICH MIR DAS SO VORSTELLE DAS WàRD ICH MICH
JETZT GAR NET MEHR GETRAUEN ABER DA WAR ICH HALT NOCH JUNG  ËH ICH
HAB DANN SO 3TROMLAUFPLËNE BIS ZU $IN! &ORMAT LACHT GEZEICHNET
;MHM= UND ES WURD JA ALLES DAMALS NOCH VON (AND GEZEICHNET DA
HAM DIE )NGENIEURE DIE HAM IRGEND WIE SO|N PAAR mIEGENDE "LËTTER
SO 3KIZZE DA MACH MAL NEN 0LAN DA DRAUS ;MHM= 5ND DAS HAT MIR
AUCH SEHR VIEL 3PA” GEMACHT UND DA WAR ICH INSGESAMT SO CIRCA DREI
UNDZWANZIG *AHREj


STRUKTURHYPOTHESE ZUR KRISE DER ARBEITSGESELLSCHAFT

$IE 0ASSAGE IST EIN PRËGNANTES "EISPIEL FàR DAS WAS WIR IN DER %INLEITUNG
3ELBSTVERWIRKLICHUNG DURCH %RWERBSARBEIT OHNE "INDUNG AN EINE SPEZI
lSCHE 4ËTIGKEIT ODER AN %INKOMMENSMAXIMIERUNG GENANNT HABEN &RAU
# FàHRT DREIUNDZWANZIG *AHRE LANG EINE WENIG ANSPRUCHSVOLLE ROUTINI
SIERTE 4ËTIGKEIT AUS k5ND DAS HAT MIR AUCH SEHR VIEL 3PA” GEMACHT UND
DA WAR ICH INSGESAMT SO CIRCA DREIUNDZWANZIG *AHREj DRàCKT PRËZISE DEN
(ABITUS DES LOYALEN 4YPUS AUS
&àR &RAU # IST TREUE !RBEIT EIN 'ARANT FàR IHREN 0LATZ IN DER 'EMEIN
SCHAFT -IT DER !NERKENNUNG FàR DIE GELEISTETE %RWERBSARBEIT RECHNET SIE
GENAUSO FEST WIE IM 'RUNDE IHRE !RBEITGEBER MIT IHR RECHNEN DURFTEN
$ER 6ERLUST IHRES SICHER GEGLAUBTEN !RBEITSPLATZES ZERSTÚRT DIE FàR SIE
EINZIGE -ODALITËT EIN SINNERFàLLTES ,EBEN ZU FàHREN
k5ND DAS WAR ALS DAS DAS HAT MICH HALT TOTAL AUS DER "AHN GESCHMIS
SEN MUSS ICH SAGEN DAS WAR SO UNFASSBAR FàR MICH ALSO DAS WAR WIRK
LICH  DAS WAR ZIEMLICH SCHLIMMj

:USAMMENFASSUNG n (INSICHTLICH UNSERER 3TRUKTURHYPOTHESE GEHÚRT


&RAU # INNERHALB DER +ATEGORIE DER 3ELBSTVERWIRKLICHUNG DURCH %R
WERBSARBEIT ZUM LOYALEN 4YPUS $IE 4RANSFORMATION VOM GOTTWOHLGE
FËLLIGEN ,EBEN ZUR 3ELBSTVERWIRKLICHUNG DURCH %RWERBSARBEIT IST NOCH
NICHT INDIVIDUIERT $ER RELIGIÚSE 'OTT WIRD VON DER BLO”EN !NERKENNUNG
FàR LOYALE %RWERBSARBEIT SUBSTITUIERT %RST ALS IHRE ,OYALITËT MISSACHTET
WIRD ZIEHT SIE WENN AUCH VERSPËTET VORS 'ERICHT
$A SIE BEI DER %RWERBSARBEIT KEINE INNERE "INDUNG AN EINE SPEZIlSCHE
4ËTIGKEIT ENTWICKELT HAT LEIDET SIE VON DEN DREI ANGEFàHRTEN &ËLLEN SUB
JEKTIV AM STËRKSTEN UNTER DEM 6ERLUST IHRER %RWERBSARBEIT 3IE HAT DURCH
DIE !RBEITSLOSIGKEIT DIE -ÚGLICHKEIT EINER SINNERFàLLTEN ,EBENSFàHRUNG
EINGEBà”T UND KANN DEM NICHTS ENTGEGENSETZEN !UCH DIE 0ROGNOSE
FàR DEN &ALL EINER %INFàHRUNG DES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS
WàRDE IN IHREM &ALL VERGLEICHSWEISE SCHLECHT AUSFALLEN DA LEDIGLICH IHRE
lNANZIELLE .OT GELINDERT UND DIE OBJEKTIVE 3TIGMATISIERUNG BESEITIGT
WàRDE $EN 3INNVERLUST KÚNNTE AUCH DIES NICHT MEHR ABWENDEN

!NHANG

.OTATIONSKONVENTIONEN
;= ÄBERLAPPUNGEN3IMULTANSPRECHEN
 0AUSE BIS  SEC
 0AUSE  BIS  SEC
 0AUSE  BIS  SEC
 0AUSE  BIS  SEC
 0AUSE AB  SEC
 $EHNUNG


JOHANNES SUCIU UND THOMAS FRANKE

MHMMHMVERN BEJAHENDESVERNEINENDES 2EZEPTIONSSIGNAL


AKZENT !KZENTUIERUNG
 4ONHÚHE STEIGEND
4ONHÚHE MITTEL FALLEND
 4ONHÚHE TIEF FALLEND
HH HÚRBARES !TMEN
UNV UNVERSTËNDLICHE 0ASSAGE
SOLCHEWELCHE VERMUTETER 7ORTLAUTVERMUTETE !LTERNATIVE
UNTERSTRICHEN GEDEHNT
 !BBRUCH
KURSIV BETONT


-ATTHIAS -àLLER -ICHAEL /PIELKA
$IE 7ERTE DES 'RUNDEINKOMMENS
%INE QUALITATIVE !NALYSE VON 'RUPPENDISKUSSIONEN

$IE )DEE DES 'RUNDEINKOMMENS ALS EINEM VON DER !RBEITSLEISTUNG UN


ABHËNGIGEN %INKOMMENSANSPRUCH AN DIE 'ESELLSCHAFT lNDET IN ALLEN
POLITISCHEN ,AGERN :USTIMMUNG 3IE ERFËHRT FREILICH AUCH HEFTIGE +RITIK
5MSO WICHTIGER ERSCHEINT EINE +LËRUNG DER DIESER )DEE ZUGRUNDELIEGEN
DEN 7ERTEORIENTIERUNGEN 7ERTE àBERNEHMEN EINE GENERATIVE &UNKTION
FàR DIE (ERAUSBILDUNG VON )NTERESSEN UND NEUEN )NSTITUTIONEN 'EGEN
DIE $OMINANZ DER ,EISTUNGS UND !RBEITSETHIK IM MODERNEN 3OZIAL
STAAT ARGUMENTIEREN DIE "EFàRWORTER DES 'RUNDEINKOMMENS FàR EINEN
UMFASSENDEN !RBEITSBEGRIFF UND FàR EINE )NTEGRATION VON &REIHEIT UND
3OLIDARITËT IN DEN 7ERTEN VON !NERKENNUNG UND 4EILHABE $IE FOLGEN
DEN ÄBERLEGUNGEN BASIEREN AUF EINER EMPIRISCHEN 3TUDIE IN DER OFFEN
GEFàHRTE 'RUPPENINTERVIEWS MIT MITTLEREN UND HÚHEREN 6ERANTWOR
TUNGSTRËGERN AUS 0OLITIK 3OZIALER !RBEIT UND 7IRTSCHAFT EINER $EU
TUNGSMUSTERANALYSE UNTERZOGEN WURDEN $IE 3TUDIE ZEIGT AMBIVALENTE
7ERTEORIENTIERUNGEN DER !KTEURE ZUR )DEE DES 'RUNDEINKOMMENS ABER
AUCH DEREN 7EGE DIESE !MBIVALENZEN AUSZUHALTEN UND EINER 3YNTHESE
ZUZUFàHREN $EUTUNGEN UND DAMIT "EWERTUNGEN EINES 'RUNDEINKOM
MENS BASIEREN MA”GEBLICH AUF TRADIERTEN $EUTUNGSMUSTERN ZU !RBEIT
UND !RBEITSGESELLSCHAFT

(YPOTHESENBILDUNG UND $EUTUNGSMUSTERANALYSE


$IE EMPIRISCHE !NALYSE VON 7ERTORIENTIERUNGEN ZUM 'RUNDEINKOMMEN
GREIFT AUF DIE 4HEORIE SOZIALER $EUTUNGSMUSTER ZU 7ERTORIENTIERUNGEN
GEHEN AUF $EUTUNGSMUSTER ZURàCK $EUTUNGSMUSTER WERDEN IN DER
7ISSENSSOZIOLOGIE ALS 3INNMUSTER DElNIERT DIE DEN 7ISSENSVORRAT SOZI
ALER !KTEURE STRUKTURIEREN ALS 3INNZUSAMMENHËNGE DIE 7AHRNEHMUNG
VORPRËGEN UND DIE WAHRGENOMMENE SOZIALE 7ELT EINES )NDIVIDUUMS
GLIEDERN SO DASS DIESEM /RIENTIERUNG )DENTITËT UND (ANDELN MÚGLICH
WIRD $EUTUNGSMUSTER BINDEN INDIVIDUELLE !KTEURE LEBENSWELTLICH IN
KOLLEKTIVE 3TRUKTUREN !N DER 3TELLE GREIFT DIE GRUNDLEGENDE 5NTER

 /PIELKA-àLLER"ENDIXEN+REFT 
 5LRICH /EVERMANN KANN SEIT MEHR ALS  *AHREN ALS PROMINENTESTER !UTOR
IN DER ,ITERATUR ZU $EUTUNGSMUSTERN GELTEN /EVERMANN  A 
/EVERMANN BEZIEHT SICH IN WESENTLICHEN 0UNKTEN AUF DIE 4HEORIE DES (A


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

SCHEIDUNG ZWEIER 7ISSENSEBENEN 'EGEN DIE %BENE EXPLIZITER D H DEN


!KTEUREN BEWUSSTER UND INTENTIONALER 7ISSENSBESTËNDE MUSS DIE %BENE
IMPLIZITER 7ISSENSBESTËNDE ABGEGRENZT WERDEN $EUTUNGSMUSTER GENE
RIEREN UND ORGANISIEREN ALS IMPLIZITE -USTER DAS BEWUSSTE INTENTIONALE
7ISSEN UND KOPPELN DIESES AN SOZIALE :USAMMENHËNGE WIE -ILIEUS
ODER &ELDER )MPLIZITE 7ISSENSBESTËNDE KÚNNEN VON DEN !KTEUREN SELBST
NUR BEDINGT BEGRIFmICH EXPLIZIERT WERDEN
:UR 2EKONSTRUKTION DER $EUTUNGSMUSTER ZUM 'RUNDEINKOMMEN
GREIFT DIE VORLIEGENDE QUALITATIVE 3TUDIE AUF DIE &ORSCHUNGSSTRATEGIE DER
w'ROUNDED 4HEORYi ZU EINER AUS $ATEN GENERIERTEN 4HEORIE !N AUS
GEWËHLTEN 3TELLEN WIRD DAS +ODIERPARADIGMA IM 0ROZESS DER !USWER
TUNG DURCH DIE 3EQUENZANALYSE IM 3TILE DER /BJEKTIVEN (ERMENEUTIK
ERGËNZT $IE 2EKONSTRUKTION SOZIALER $EUTUNGSMUSTER STEHT GRUND
SËTZLICH VOR DER (ERAUSFORDERUNG DEN IN DEN 4RANSKRIPTEN ZUNËCHST
GEGEBENEN MANIFESTEN 3INN EINER SYSTEMATISCHEN !NALYSE ZUZUFàHREN
-ETHODISCH GESCHIEHT DAS DURCH GENERATIVE &RAGEN DIE ZUGRUNDE LIE
GENDE 3INNMUSTER UND DEREN :USAMMENHËNGE REKONSTRUIEREN %INE
6ERKNàPFUNG MIT DEM +ODIERPARADIGMA DER 'ROUNDED 4HEORY LIEGT
AUCH DESHALB NAHE DA DIESE EIN GEEIGNETES 6ERFAHREN DARSTELLT EMPI
RISCHES -ATERIAL METHODISCH KONTROLLIERT AUF EINE w3CHLàSSELKATEGORIEi
HIN ZU REKONSTRUIEREN
%INLEITEND WERDEN DEN &ORSCHUNGSPROZESS RAHMENDE (YPOTHESEN
BEREITS DElNIERT DIE SELBST IM &ORSCHUNGSPROZESS GENERIERT WURDEN
 $IE 3TRUKTURHYPOTHESE ZUR !MBIVALENZ GEGENàBER EINEM 'RUNDEIN
KOMMEN
 $IE 0ROZESSHYPOTHESE WONACH AMBIVALENTE $EUTUNGSMUSTER SOZIAL
KOMMUNIKATIV IN DEN 'RUPPENDISKUSSIONEN STABILISIERT BZW AUFGE
BROCHEN WERDEN KÚNNEN
 )NHALTLICHE $EUTUNGSMUSTER ZU 7ERTLOGIKEN WIE ,EISTUNG 'LEICHHEIT
,EISTUNG ODER !NERKENNUNG
$EUTUNGSMUSTERTHEORETISCH INTERESSANT SIND INSBESONDERE DIE ERSTEN
BEIDEN 0UNKTE DIE IN DEN 'RUPPENDISKUSSIONEN &OKUSGRUPPEN THE
ORETISCH WIE METHODISCH EINGELÚST WERDEN $IE w2EKONSTRUKTION DER
$ISKURSORGANISATIONi ODER DER wDYNAMISCHEN -ATRIXi DER 'RUPPE

BITUS VON 0IERRE "OURDIEU WELCHE AUCH !NREGUNGEN GEGEBEN HAT FàR DIE
VORLIEGENDE 3TUDIE "OURDIEU  
 /EVERMANN  A "OHNSACK  5LLRICH 
 3TRAUSS 
 /EVERMANN A (ILDENBRAND 
 3TRAUSS  3  /EVERMANN SPRICHT ANALOG àBER w3CHLàSSELKONZEPTEi
/EVERMANN A 3  
 "OHNSACK  3 
 "EHRENSEN  3 


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

ERÚFFNET IN BESONDERER 7EISE DEREN IMPLIZITE 3INNSTRUKTUREN $IESE


0ERSPEKTIVE ZIELT AUF IMPLIZITE LATENTE 3INNSTRUKTUREN DIE DEM 'RUP
PENPROZESS ZUGRUNDE LIEGEN (ERAUSZUARBEITEN SIND SOWOHL DIE DISKURS
MËCHTIGEN DEN 6ERLAUF BESTIMMENDEN !KTEURE ALS AUCH DIE SICH HIERZU
NEGATIV POSITIONIERENDEN 3PRECHER w%RST EINE GENAUE 2EKONSTRUKTION
SOWOHL DER $ISKURSORGANISATION DER &ORM DER INTERAKTIVEN "EZUGNAH
ME AUFEINANDER ALS AUCH DER $RAMATURGIE DES $ISKURSESi ERMÚGLICHT
ES UNS wJENE DIE SUBJEKTIV INTENTIONALEN 3INNGEHALTE DER %INZELËU”ERUN
GEN TRANSZENDIERENDE KOLLEKTIVE "EDEUTUNGSMUSTER ZU IDENTIlZIERENi
(ILFREICH IST INSBESONDERE DIE METHODISCH GàNSTIGE KONFRONTATIVE )NTER
VIEWSITUATION $IE DREI UNTERSUCHTEN 'RUPPEN BZW -ILIEUS ZEIGEN
UNTERSCHIEDLICHE -USTER DER PRO UND CONTRA /RIENTIERUNG ZUM 'RUND
EINKOMMEN )M &ORSCHUNGSPROZESS WURDE VORAB DARAUF GEACHTET DASS
INNERHALB DER DREI &OKUSGRUPPEN KONTRASTIERENDE !KTEURE GEWËHLT WUR
DEN ETWA 6ERTRETER FREIER 4RËGER UND EINES 3OZIALAMTES IN DER &OKUS
GRUPPE 3OZIALE !RBEIT +ONTRASTIERENDE 'RUPPEN ERÚFFNEN IN BESONDERER
7EISE STRUKTURELLE !MBIVALENZEN VON $EUTUNGSMUSTERN ETWA BEI DER
"EFàRWORTUNG DES 'RUNDEINKOMMENS BEI GLEICHZEITIG GELTENDEM .OR
MATIV DER !RBEITSGESELLSCHAFT UND ZEIGEN DAMIT DEREN w)NKONSISTENZENi
AUF $IE 'RUPPENSITUATION wZWINGTi DIE 4EILNEHMER ZUR "EARBEITUNG
LOGISCHER )NKONSISTENZEN ODER !MBIVALENZEN

&ORSCHUNGSMETHODEN UND 2EKRUTIERUNG


'RUPPENDISKUSSIONEN WURDEN DURCHGEFàHRT MIT 4EILNEHMERN AUS DEN
"EREICHEN  7IRTSCHAFT IN (AMBURG  0OLITIK IN "ERLIN  3OZIALE
!RBEIT IN %RFURT $IE DREI 'RUPPEN WEISEN DEN #HARAKTER KàNSTLICHER
'RUPPEN AUF GEBILDET NACH DEM +RITERIUM DER :UGEHÚRIGKEIT ZUM
JEWEILIGEN GESELLSCHAFTLICHEN &ELD &àR DIE 7IRTSCHAFTSGRUPPE KONNTEN
ACHT 4EILNEHMER REKRUTIERT WERDEN EIN 'ESCHËFTSFàHRER EINER MITTEL
STËNDISCHEN 7ERBEAGENTUR EIN "EGRàNDER UND 'ESCHËFTSFàHRER EINES
)4 "ERATUNGSHAUSES EIN GESCHËFTSFàHRENDER 'ESELLSCHAFTER EINES )N
VESTMENTFONDS EINE 5NTERNEHMENSBERATERIN EIN )4 5NTERNEHMER EIN

 "OHNSACK  3 


 (IER IST ANZUMERKEN DASS PROMINENTE !UTOREN UNTER DER 3IGNATUR $EU
TUNGSMUSTERANALYSE ZWAR EINE KONFRONTATIVE &àHRUNG VON )NTERVIEWS
PRËFERIEREN 'RUPPENDISKUSSIONEN JEDOCH ENTWEDER NICHT ERWËHNEN
/EVERMANN A ODER GAR ABLEHNEN 5LLRICH   'LEICHWOHL AR
BEITET /EVERMANN MIT 'RUPPENDISKUSSIONEN ETWA ALS ,EITER DES $&'
&ORSCHUNGSPROJEKTS w0RAXIS ALS %RZEUGUNGSQUELLE VON 7ISSENi ODER IM
2AHMEN ETHNOLOGISCHER &ORSCHUNG /EVERMANN  
 /EVERMANN  3 


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

SELBSTËNDIGER &INANZMAKLER EIN LEITENDER 'EWERKSCHAFTER SOWIE DER


6ERTRETER EINES BUNDESWEIT AGIERENDEN 3OZIALVERBANDS $IE 2EKRUTIE
RUNG VON FàNF DER ACHT 4EILNEHMER àBER PERSÚNLICHE 'ESCHËFTSKONTAKTE
DES 3TIFTERS DER DAS 0ROJEKT FÚRDERNDEN 3TIFTUNG IN (AMBURG FàHRT
DAZU DASS DIE ANGESTREBTE 6ARIATION NICHT ERREICHT WERDEN KONNTE $IE
FàNF AUF DIESEM 7EGE GEWONNENEN 4EILNEHMER GEBEN DER 'RUPPE EINE
DEUTLICHE 4ENDENZ INDEM DORT DURCH 'ESCHËFTSFàHRER 'ESELLSCHAFTER
UND 5NTERNEHMENSBERATER GEHOBENE 6ERTRETER DES 7IRTSCHAFTSFELDES
PLATZIERT SIND
&àR DIE 0OLITIKGRUPPE KONNTEN ACHT 4EILNEHMER REKRUTIERT WERDEN
:WEI -ITARBEITER EINER POLITISCH KONSERVATIVEN 3TIFTUNG EIN WISSEN
SCHAFTLICHER -ITARBEITER DER "UNDESTAGSFRAKTION $IE ,INKE EIN -ITARBEI
TER DES "UNDESVORSTANDS VON "àNDNIS $IE 'RàNEN EIN 0ARTEIMITGLIED
VON "àNDNIS $IE 'RàNEN WELCHES EHRENAMTLICH IM +REISVORSTAND
EINER BRANDENBURGISCHEN 3TADT ARBEITET SOWIE IN EINEM !RBEITSKREIS
'RUNDEINKOMMEN DREI -ITGLIEDER VON VERSCHIEDENEN .ETZWERKEN
'RUNDEINKOMMEN IN "ERLIN !NALOG ZUR 7IRTSCHAFTSGRUPPE KÚNNEN WIR
HIER DAVON SPRECHEN DASS +ONTAKTE DES 0ROJEKT UND $ISKUSSIONSLEITERS
DIE 2EKRUTIERUNG PRËGEN INSBESONDERE DURCH DAS w.ETZWERK 'RUNDEIN
KOMMENi 7ËHREND DIE 2EKRUTIERUNG DER 7IRTSCHAFTSGRUPPE ZU EINER
6ERSCHIEBUNG NACH wOBENi HIN ZU WIRTSCHAFTLICHEN %LITEN FàHRT ZEIGT
DIE 2EKRUTIERUNG DER 0OLITIKGRUPPE EINE 6ERSCHIEBUNG NACH wUNTENi
HIN ZUR "ASISBEWEGUNG $ER +ONTRAST IN DER $IMENSION w-ACHTi WAR
VORAB NICHT VORGESEHEN SONDERN RESULTIERT AUS DER 2EKRUTIERUNG -ACHT
KÚNNTE ALS 3TRUKTURMERKMAL DER $ISKURSVERLËUFE FUNGIEREN
&àR DIE &OKUSGRUPPE 3OZIALARBEIT KONNTEN SECHS 4EILNEHMER REK
RUTIERT WERDEN EIN 3CHULDIREKTOR EINER FREIEN 3CHULE EINE 2EFERENTIN
DER EVANGELISCHEN +IRCHE EIN ,EITER 3OZIALARBEIT BEI DER KATHOLISCHEN
+IRCHE EIN EVANGELISCHER 0FARRER EIN +OORDINATOR EINES %5 0ROGRAMMS
BEI EINEM FREIEN 4RËGER SOWIE DER ,EITER EINES 3OZIALAMTS )M 'EGENSATZ
ZU BEIDEN +ONTRASTGRUPPEN ERWEIST SICH DIESE 'RUPPE ALS AUSGEWOGENER
$AS :IEL MITTLERE %LITEN ZU BEFRAGEN KANN ALS EINGELÚST GELTEN 4ENDEN
ZIÚSE %FFEKTE WIE BEI DER 2EKRUTIERUNG DER BEIDEN ANDEREN 'RUPPEN SIND
HIER WEIT SCHWËCHER AUCH WENN DIE 0ROMINENZ DES $ISKUSSIONSLEITERS
EINE 2OLLE SPIELEN KÚNNTE

 $IES GILT UMSO MEHR DA !BGEORDNETE DES "UNDESTAGS GËNZLICH FEHLEN


-ITGLIEDER VON 30$ UND &$0 SIND NICHT VERTRETEN $IE 'RUPPE ZEIGT EIN
DEUTLICHES ÄBERGEWICHT VON w"ASIS 'RàNENi


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

$ARSTELLUNG DER DREI 'RUPPENDISKUSSIONEN


$IE !NALYSE DER DREI &OKUSGRUPPEN ODER 'RUPPENDISKUSSIONEN SOLL DIE
FORMULIERTE 3TRUKTURHYPOTHESE DER !MBIVALENZ UND DIE DAMIT VERKNàPF
TE 0ROZESSHYPOTHESE AN DAS EMPIRISCHE -ATERIAL HERANTRAGEN $ANACH
KÚNNEN AMBIVALENTE $EUTUNGSMUSTER ZUM 'RUNDEINKOMMEN IN DEN
'RUPPEN SOZIAL KOMMUNIKATIV STABILISIERT BZW DISKURSIV AUFGEBROCHEN
WERDEN %INE HOHE 2ELEVANZ DES 4HEMAS KÚNNEN WIR DEN 4EILNEHMERN
DER 0OLITIKGRUPPE BESCHEINIGEN DIE JEDOCH EHER DIE "ASIS "EWEGUNG
NICHT DIE ANGESTREBTE MITTLERE &àHRUNGSEBENE REPRËSENTIEREN )N DER
3OZIALARBEITSGRUPPE lNDEN WIR DAGEGEN EINE BREITE 3TREUUNG INNERHALB
DES &ELDES SOWIE DIE GEWàNSCHTE MITTLERE &àHRUNGSEBENE WAS AUF EINE
BREITE 2ELEVANZ IM -ILIEU SCHLIE”EN LËSST $A IN DER 7IRTSCHAFTSGRUPPE
DIE "EZIEHUNG ZUM 3TIFTER -OTIV DER 4EILNAHME SEIN KÚNNTE KÚNNEN WIR
DAVON AUSGEHEN DASS 'RUNDEINKOMMEN SELBST KEINE GRO”E 2ELEVANZ
AUFWEISEN MUSS $IE !NALYSE DER 'RUPPENVERLËUFE MUSS SOWOHL DIE
VORGEFUNDENEN 2EKRUTIERUNGSTENDENZEN ALS AUCH DIE EXPONIERTE 2OLLE
DES 0ROJEKT UND $ISKUSSIONSLEITERS BERàCKSICHTIGEN
$IE 2EKONSTRUKTION DER $ISKURSORGANISATION DER DREI 'RUPPEN ERÚFF
NET IN BESONDERER 7EISE DIE IMPLIZITEN LATENTEN 3INNSTRUKTUREN DIE DEM
'RUPPENPROZESS ZUGRUNDE LIEGEN $IE 4EXTDARSTELLUNG DER 'RUPPENVER
LËUFE SOLL IM &OLGENDEN INSBESONDERE DIE %INGANGSSEQUENZ IN DEN "LICK
NEHMEN UND AUF 'RUNDLAGE DIESER "EFUNDE FàR ALLE DREI 'RUPPEN EINE
6ERLAUFSSEQUENZ AUS DER MINàTIGEN ASSOZIATIVEN 3EQUENZ HERAUSAR
BEITEN $IE DREI UNTERSUCHTEN 'RUPPEN ZEIGEN HIERBEI UNTERSCHIEDLICHE
-USTER DER PRO UND CONTRA /RIENTIERUNG ZUM 'RUNDEINKOMMEN
7ËHREND SICH DIE DISKURSPRËGENDEN 3PRECHER DER 0OLITIKGRUPPE FàR EIN
'RUNDEINKOMMEN AUSSPRECHEN STELLT SICH DIE 7IRTSCHAFTSGRUPPE DA
GEGEN %INE :WISCHENPOSITION VERKÚRPERT DIE 3OZIALARBEITSGRUPPE DIE
ZWAR FàR EIN 'RUNDEINKOMMEN VOTIERT IN IHREN INHALTLICHEN $EUTUNGS
MUSTERN JEDOCH MASSIVE !MBIVALENZEN UND )NKONSISTENZEN ZEIGT

 &àR DIE ERSTE MINàTIGE 3EQUENZ GILT DIE 2EGEL DASS ALLE 4EILNEHMER IHRE
!SSOZIATIONEN ZUM ALLGEMEINEN 3TIMULUS ËU”ERN SOLLEN (IERBEI KÚNNEN
SIE !USSAGEN ANDERER 4EILNEHMER IGNORIEREN ODER DARAN ANSCHLIE”EN
JEDOCH NICHT DISKUTIEREN $IESE 2EGELSETZUNG SOLL EINEN SCHàTZENDEN
KOMMUNIKATIVEN 2AUM ERZEUGEN %RST IN DER ZWEITEN EBENFALLS MINà
TIGEN 3EQUENZ WIRD IM UNGESCHàTZTEN 2AHMEN ZU &RAGEN AUS DER ERSTEN
3EQUENZ SOWIE VIER WEITEREN KONKRETEN 3TIMULI DISKUTIERT


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

&OKUSGRUPPE 3OZIALE !RBEIT

$IE 'RUPPENDISKUSSION BEGINNT MIT DER %RÚFFNUNG DURCH DEN $IS


KUSSIONSLEITER $AS &ORSCHUNGSPROJEKT w'RUNDEINKOMMEN UND 7ER
TEORIENTIERUNGi WIRD VORGESTELLT SOWIE DIE :IELGRUPPEN DER 2AHMEN
DER 'RUPPENDISKUSSION UND DIE 2EGELN DES 3ETTINGS $ANN FOLGT DIE
ÄBERLEITUNG ZUR 0ERSONENVORSTELLUNG MIT DER 6ORSTELLUNG DER 0ERSON DES
$ISKUSSIONSLEITERS -IT DIESEN !SPEKTEN BIRGT DIE %INGANGSSEQUENZ
HEIKLE MÚGLICHERWEISE DIE $ISKUSSION MA”GEBLICH STRUKTURIERENDE -O
MENTE %NTSPRECHEND ERFOLGT DIE %RÚFFNUNG POSITIV ANKNàPFEND AN DAS
!NSCHREIBEN DURCH DIE 3TIFTUNG DIE 4EILNEHMER WERTSCHËTZEND wMITT
LERE %LITEN DER 'ESELLSCHAFTi  SOWIE ¯NGSTE IN "EZUG AUF DAS 3ETTING
NEHMEND $IE VORGESTELLTE -ETHODE DER FREIEN !SSOZIATION BEGEGNET
¯NGSTEN SICH IN DIESEM 3ETTING FACHLICH KOMPETENT ËU”ERN ZU MàSSEN
$IESER %INDRUCK KÚNNTE BEREITS DURCH DEN $ISKUSSIONSLEITER ENTSTEHEN
DER ALS !KTEUR IN DER 7ISSENSCHAFT SELBST %XPERTE ZUM 'RUNDEINKOM
MEN UND SOGAR DESSEN 0ROTAGONIST IST )N DER 6ORSTELLUNG DES $ISKUSSI
ONSLEITERS STELLT DIESER EXPLIZIT DEN "EZUG ZUM 'RUNDEINKOMMEN HER
UND ZWAR DOPPELT IN 2ICHTUNG 7ISSENSCHAFT UND 0OLITIK
wWIR HABEN UNS ZUM 4HEMA 'RUNDEINKOMMEN  UNTER ANDEREM
NEBEN WEITEREN 6ERÚFFENTLICHUNGEN MIT EINER 3TUDIE FàR DIE !DENAUER
3TIFTUNG BESCHËFTIGT IN DER ICH DAS -ODELL DAS (ERR  !LTHAUS VOR
GESTELLT HAT MIT EINEM +OLLEGEN 7OLFGANG 3TRENGMANN +UHN VON DER
5NIVERSITËT &RANKFURT ANALYSIERTE UND BERECHNETEi &'3OZ  

$IESE 0RËSENTATION ZIELT AUF DIE $ARSTELLUNG DES 4HEMAS ALS EIN ETABLIER
TES POLITISCH WIE WISSENSCHAFTLICH LEGITIMIERTES %INE SOLCHE $ARSTELLUNG
MUSS SICH ALS DEUTLICHE 7EICHENSTELLUNG GLEICH ZU "EGINN ERWEISEN SIE
IMPLIZIERT EINE NORMATIVE 0RËGUNG DES 4HEMAS
$IE 0ERSONENVORSTELLUNG BEGINNT MIT DEM $ISKUSSIONSLEITER DER
DURCH .ENNUNG SEINER BERUmICHEN 4ËTIGKEIT WIE SEINES 6ERHËLTNISSES
ZUM 'RUNDEINKOMMEN EINEN NORMATIVEN 2AHMEN STRUKTURIERT $IESE

 &'3OZ   w&'3OZi BEZIEHT SICH AUF DIE w&OKUSGRUPPE 3OZIALARBEITi


!NALOG HIERZU VERWENDEN WIR IM &OLGENDEN DIE !BKàRZUNGEN &'0OL
&OKUSGRUPPE 0OLITIK UND &'7IR &OKUSGRUPPE 7IRTSCHAFT 
 $IE 2EGELN DER 4RANSKRIPTION SIND BEI (ILDENBRAND  3   F
ENTNOMMEN w i VERWEIST AUF BESONDERE "ETONUNG w i BZW w i
MARKIERT KURZE 0AUSEN w i MARKIERT EINE 0AUSE VON  3EKUNDEN ,ËNGE
w;x=i MARKIERT +OMMENTARE BZW !NONYMISIERUNGEN w;i MARKIERT 5N
TERBRECHUNGEN VON 2EDEBEITRËGEN DURCH 'RUPPENAKTEURE
 6GL /PIELKA3TRENGMANN +UHN 
 &'3OZ  &'3OZ  


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

3TRUKTURIERUNG GREIFT IN DER 6ORSTELLUNGSRUNDE INDEM ALLE 4EILNEHMER


àBER IHRE BERUmICHE 4ËTIGKEIT !USKUNFT GEBEN &àNF 4EILNEHMER MACHEN
JEDOCH WEITERE !USSAGEN DIE SICH TEILWEISE EXPLIZIT AUF 'RUNDEINKOM
MEN BEZIEHEN !NGESPROCHEN SIND ETWA GESELLSCHAFTLICHE +RISENDIAG
NOSEN UND &RAGEN NACH w!LTERNATIVENi $URCH DEN "EZUG ZUM 'RUND
EINKOMMEN DEN DER $ISKUSSIONSLEITER HERSTELLT BAUT SICH BEREITS IN
DIESER ERSTEN KNAPPEN WENIGER ALS VIER -INUTEN DAUERNDEN 3EQUENZ
EIN DEUTLICH POSITIVER $EUTUNGSHORIZONT AUF !LS !BWEICHUNG VOM
HERGESTELLTEN +ONSENS ERSCHEINT LEDIGLICH DIE !USSAGE DES 3OZIALAMTSLEI
TERS DER MIT DEM "EGRIFF w6ERSICHERUNGi NICHT AUF 'RUNDEINKOMMEN
ABSTELLT SONDERN AUF TRADIERTE +ONZEPTE DES 3TATUS 1UO 3OMIT IST EINE
'RUPPE VON !KTEUREN DER 3OZIALARBEIT ZU ERWARTEN DIE IN "EZUG AUF !R
BEIT BZW +RISEN DER !RBEITSGESELLSCHAFT AUF TIEF GREIFENDE KONTROVERSE
$EUTUNGSRAHMEN ZUGREIFEN
$IE NUN FOLGENDE 3TIMULUSSEQUENZ ERÚFFNET DER $ISKUSSIONSLEITER
w EIN 'RUNDEINKOMMEN IST EIN %INKOMMEN DAS VON EINEM POLI
TISCHEN 'EMEINWESEN AN ALLE SEINE -ITGLIEDER OHNE "EDàRFTIGKEITS
PRàFUNG UND OHNE 'EGENLEISTUNGEN INDIVIDUELL AUSGEZAHLT WIRD 
%S ERSETZT ODER ERGËNZT  JE NACH -ODELL DIE KLASSISCHEN 3OZIAL
TRANSFERLEISTUNGEN DES 3TAATES  3O EBEN EINE DER $ElNITIONEN DES
'RUNDEINKOMMENS  $IE &RAGE AN 3IE IST WAS GLAUBEN 3IE IST EIN
%INKOMMEN OHNE 'EGENLEISTUNG  EHER GUT ODER EHER SCHLECHT FàR
DEN %INZELNEN  BEZIEHUNGSWEISE FàR DIE 'ESELLSCHAFTi &'3OZ
 
$AMIT BEGINNT DIE MINàTIGE 0HASE DER !SSOZIATION &àR DIE 2EKONS
TRUKTION DES $ISKURSVERLAUFS SOLLEN ZWEI ANEINANDER ANSCHLIE”ENDE 3E
QUENZEN AUSGEWËHLT WERDEN DIE DIE $YNAMIK DER 3OZIALARBEITSGRUPPE
GUT ABBILDEN :UNËCHST DIE BEREITS ERÚFFNETE 3TIMULUSSEQUENZ  DANN
DIE DARAN ANSCHLIE”ENDE ETWA HALBSTàNDIGE 3EQUENZ EINES SICH VOLLZIE
HENDEN DISKURSIVEN w3CHLAGABTAUSCHSi
$IE 3TIMULUSSEQUENZ BEGINNT MIT DEUTLICH NORMATIVER 3TRUKTURIERUNG
!LLE 4EILNEHMER SOLLEN SICH ZUR &RAGE POSITIONIEREN UND ËU”ERN SICH JE
WEILS EINMAL 3OFORT ERGREIFT DER EVANGELISCHE 0FARRER DAS 7ORT INDEM
ER DEN IMPLIZITEN +ONSENS REPRODUZIERT !FlRMATIV WERDEN 'RàNDE FàR
DAS 'RUNDEINKOMMEN ANGEFàHRT )NHALTLICH SETZT DIE !USSAGE ZWEI ENT
SCHEIDENDE 7EICHENSTELLUNGEN $ER 2EKURS AUF -ENSCHEN IN DER w(ËN
GEMATTEi ERÚFFNET ZUM EINEN DIE $ISKUSSION DES -ISSBRAUCHS :UM
ANDEREN ZEIGT SICH DIE IMPLIZITE 6ERENGUNG DER 'RUNDEINKOMMENSPERS
PEKTIVE AUF DIE +LIENTEL VON 3OZIALARBEIT UND !RMUTSVERWALTUNG

 &'3OZ  
 &'3OZ  
 )N DIESER (INSICHT ERWEIST SICH DIE 3OZIALARBEITSGRUPPE ALS SEHR AUSGEWO
GEN !LLE 4EILNEHMER ERGREIFEN DAS 7ORT ES GIBT KEINE DOMINANTEN 0OLE


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

w%IN 'RUNDEINKOMMEN IST ZUNËCHST EINMAL WENN ES OHNE 7ERT


OHNE ,EISTUNG ERBRACHT WIRD EINE -ÚGLICHKEIT FàR DIE ,EUTE AUS
DIESEM  (ËNGEN IN DER SOZIALEN -ATTE HERAUSZUKOMMEN ALSO ICH
ORIENTIERE MICH NICHT DANACH WAS MUSS ICH ALLES TUN UM MÚGLICHST
VIEL 3OZIALLEISTUNGEN ZU ERRINGEN UND BRINGE DAMIT MEIN ,EBEN ZU
VERBRINGEN  SONDERN ICH WEI” ICH HAB DIE :EIT FREI FàR MICH  i
&'3OZ  
!UCH DIE SICH ANSCHLIE”ENDE ZWEITE 7ORTMELDUNG DER 2EFERENTIN FàR
3OZIALPOLITIK ERWEIST SICH DURCHGËNGIG ALS AFlRMATIV 6ON IHR WIRD DIE
NàCHTERNE &RAGE DER &INANZIERUNG AUFGEWORFEN UND SOGLEICH POSITIV
BEANTWORTET
w)CH GLAUBE DAS SICH ES EINE 'EMEINSCHAFT LEISTEN KANN  DIE %XIS
TENZ ZU SICHERN OHNE 'EGENLEISTUNG  DAS IST JA DIE &RAGE  WAS
MIR MANCHMAL AUFFËLLT  DAS HAT WAS MIT DER  3PRACHE ZU TUN DAS
IN 'RUNDEINKOMMEN EBEN DER "EGRIFF %INKOMMEN DRIN IST  DER 
%INKOMMEN AUCH BEI MIR WENN ICH EINFACH NUR AN DAS 7ORT NEHME
SUGGERIERT ICH HABE EIN %INKOMMEN WEIL ICH IRGENDWAS ERBRACHT HAB
 DAS SIND SO ZWEI !NTWORTEN AUF DIESE DIESEN 4EXT  i &'3OZ
 

(IERBEI GREIFT DIE 3PRECHERIN DIE 5NTERSCHEIDUNG AUS DEM 3TIMULUS AUF
UND DEUTET ALS 1UELLE DES 'RUNDEINKOMMENS NICHT EINE ANONYME BàR
GERFERNE MÚGLICHERWEISE REPRESSIVE STAATLICHE 6ERWALTUNG SONDERN EINE
w'EMEINSCHAFTi (IER SCHEINT VIEL EHER EINE $EUTUNG VON 3OZIALITËT IM
2ASTER DER SOZIALEN .AHBEZIEHUNG DURCH .ICHT EINE ANONYME FREMDE
2ATIONALITËT IST 1UELLE DES 'RUNDEINKOMMENS SONDERN EINE 'RUPPE
WO )NDIVIDUEN ALS SOLCHE ERKENNBAR SIND
!N DIESER 3TELLE GREIFT DER 3OZIALAMTSLEITER EIN
w)CH SAGE JETZT MAL EINFACH WAS DAMIT JETZT NICHT ALLES SO POSITIV
KLINGT  ICH HALTE VON EINEM 'RUNDEINKOMMEN OHNE 'EGENLEISTUNG
EIGENTLICH GAR NICHTS  i &'3OZ  

/FFENKUNDIG SIEHT DER 3PRECHER "EDARF ZUR +ORREKTUR $IES VERWEIST AUF
DEN VON IHM WAHRGENOMMENEN +ONSENS IN DER 'RUPPE wNICHT ALLES SO
POSITIVi DER VON DEN BEIDEN 6ORREDNERN REPRODUZIERT UND INHALTLICH
AUSGESTALTET WURDE $ER 3PRECHER ZEIGT MIT DIESER !USSAGE EIN HOHES
-A” AN !UTONOMIE STELLT ER SICH DOCH AUCH GEGEN DIE !UTORITËT DES
$ISKUSSIONSLEITERS UND GRENZT SICH AB GEGENàBER EINER HOMOGEN ERSCHEI
NENDEN 'RUPPE -IT SEINER VÚLLIGEN !BLEHNUNG DES 'RUNDEINKOMMENS
STELLT DER !MTSLEITER IN DER 'RUPPE DIE FàR EINE METHODISCH GELINGENDE
'RUPPENDISKUSSION NOTWENDIGE 3PANNUNG HER !B DIESER 3EQUENZ
lNDEN WIR DIE "EFàRWORTER IN EINER NEUEN 2OLLE $IESE MàSSEN NUN
GRUNDSËTZLICHER ARGUMENTIEREN SICH RECHTFERTIGEN 'LEICHWOHL ERLAUBT
ES DER GESETZTE ASSOZIATIVE 2AHMEN DIE !USSAGE SCHLICHT ZU IGNORIEREN


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

$ER !NSCHLUSS ERFOLGT SOFORT DURCH DEN 3OZIALAMTSLEITER INDEM DIESER


SOGLEICH SEINE !BLEHNUNG ALS BEGRàNDUNGSBEDàRFTIG WAHRNIMMT UND
DIE "EGRàNDUNG GIBT $AS ERSTE !RGUMENT IST FUNKTIONALER .ATUR UND
BEZIEHT SICH AUF DIE 3YSTEMARCHITEKTUR DES 7OHLFAHRTSSTAATES wDIESES
3YSTEM HEBELT DAS KOMPLETTE 3OZIALVERSICHERUNGSSYSTEM AUSi &'3OZ
  $AS ZWEITE !RGUMENT BEZIEHT SICH AUF 'ERECHTIGKEIT UND DISQUALIl
ZIERT 'RUNDEINKOMMEN ALS UNGERECHT wICH KANN MIR DAS NICHT VORSTEL
LEN WIE JEMAND DER NICHT IN !RBEIT IST VERHEIRATET MIT EINEM 0ROFESSOR
 UND DIE &RAU KRIEGT 'RUNDSICHERUNG  DAS IST FàR MICH SCHIZOPHREN
 i &'3OZ   :UM !BSCHLUSS SEINER !USSAGE STELLT DER !MTSLEITER
"EZUG HER ZU %ICHENHOFER DER ALS AKADEMISCHE !UTORITËT GEGEN EIN
'RUNDEINKOMMEN FàR DEN 3PRECHER SYMBOLISCH DAS 5NGLEICHGEWICHT
IN DER 'RUPPE AUSGLEICHEN SOLL wUND DESWEGEN BIN ICH ALSO  ËHM
 6ERFECHTER DES %ICHENHOFER -ODELLS  i &'3OZ   )NSGESAMT
KÚNNEN WIR DEM 3PRECHER HABITUELLE 3ICHERHEIT ZUSPRECHEN DIE DIESER
AUS TRADIERTEN 7ERTORIENTIERUNGEN UND DEM "EZUG AUF DAS ETABLIERTE
3OZIALVERSICHERUNGSSYSTEM BEZIEHT
"EREITS IM VERBLEIBENDEN 6ERLAUF DER 3TIMULUSSEQUENZ ZEIGT SICH DAS
ZENTRALE #HARAKTERISTIKUM DER 3OZIALARBEITSGRUPPE .ACH EINER 0AUSE
VON DREI 3EKUNDEN BEGINNT DER LEITENDE 3OZIALARBEITER VON DER KATHOLI
SCHEN +IRCHE /FFENKUNDIG RINGT DER 3PRECHER UM SEINE POSITIVE (ALTUNG
ZUM 'RUNDEINKOMMEN KANN SICH JEDOCH DER +RITIK NICHT VERSCHLIE”EN
$AS %RGEBNIS IST EINE VÚLLIG AMBIVALENTE !USSAGE
w&àR MICH HAT 'RUNDEINKOMMEN SCHON NOCH ËH SO EINEN POSITIVEN
+LANG AUCH WENN ES IN DEM 7ORT HAT OHNE  'EGENLEISTUNGi
&'3OZ  

$IESE FUNDAMENTALE LOGISCHE )NKONSISTENZ THEMATISCH AM 'EGENLEIS


TUNGSPRINZIP FESTGEMACHT ERWEIST SICH ALS EIN ZENTRALES -USTER DER 3O
ZIALARBEITSGRUPPE UND DRàCKT DIE 5NSICHERHEIT DER "EFàRWORTER IN DER
"EARBEITUNG DER )DEE EINES 'RUNDEINKOMMENS AUS $IE 5NSICHERHEIT
TRITT IN +ONTRAST ZUR 3ICHERHEIT DES !MTSLEITERS TROTZ DER !UTORITËT DES
$ISKUSSIONSLEITERS :IELRICHTUNG DER EINGEFORDERTEN 'EGENLEISTUNG IST
JEDOCH NICHT ABHËNGIGE %RWERBSARBEIT 6IELMEHR SCHEINT DER 3PRECHER
!BSCHIED GENOMMEN ZU HABEN VON EINER AUF %RWERBSARBEIT BASIERENDEN
'ESELLSCHAFT WOMIT ER ZUM EINEN DEN IMPLIZITEN +LIENTENFOKUS REPRO
DUZIERT
wICH DENKE DIE ,EUTE WàRDEN WENN SIE DIESE 3ICHERHEIT HËTTEN AUCH
'EGENLEISTUNGEN BRINGEN DIE MAN VIELLEICHT NICHT MIT HEUTIGEN ,EIS
TUNGEN BEI %INKOMMEN VERGLEICHEN KANN  ICH DENKE SIE WàRDEN
WAS EINBRINGEN IN DIE 'ESELLSCHAFT WEIL SIE FREI SIND WIEDER VON DEM

 :UM "EISPIEL %ICHENHOFER 


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

3UCHEN UND SICH ABZUSICHERN UND DAS WàRDE ANDERE 2ËUME ÚFFNEN
AUS MEINER 3ICHTi &'3OZ  
'LEICHZEITIG IMPLIZIERT DIE !USSAGE EINE +RISENDIAGNOSTIK DER !RBEITSGE
SELLSCHAFT $A 3OZIALARBEIT AN GESELLSCHAFTLICHEN +RISENHERDEN ARBEITET
àBERRASCHT EINE SOLCHE $EUTUNG NICHT &RAGLICH WIRD DIE $EUTUNG WOHL
FAHRTSSTAATLICHER )NSTITUTIONEN n UND DAMIT DER EIGENEN 2OLLE n DIE NICHT
NUR HIER SONDERN BEREITS BEIM ERSTEN 3PRECHER EINE GEWISSE REPRESSIVE
+OMPONENTE AUFWEIST )M WEITEREN 6ERLAUF GREIFT DER 3CHULLEITER DIREKT
IN DIE POSITIVE 2EDE DES 3OZIALARBEITERS EIN UND KNàPFT EXPLIZIT DARAN
AN wALSO ICH WàRDE DA GLEICH MAL ANKNàPFENi &'3OZ   $IESER "EI
TRAG ERSCHEINT ALS 3TRATEGIE DES 3PRECHERS DEN POSITIVEN $EUTUNGSHORI
ZONT WEITER ZU FàHREN UND STËRKER ZU MACHEN (IERBEI REPRODUZIERT ER
MEHRERE IM 2AUM STEHENDE $EUTUNGSELEMENTE %NTLASTUNG DER w3ORGEi
UM %XISTENZSICHERUNG ODER DIE %INFORDERUNG VON w'EGENLEISTUNGENi
GEDEUTET EBENFALLS IN ALTERNATIVEN !RBEITSFORMEN $IE ,ESART EINES ALS
REPRESSIV GEDACHTEN 3OZIALSTAATS  ERFËHRT HIER IHRE :USPITZUNG INDEM
EINE HERRSCHENDE +ULTUR DER 2EPRESSION GEDEUTET UND KRITISIERT WIRD !LS
"EISPIEL WIRD 3CHULE INS &ELD GEFàHRT WO 3CHàLER HIERDURCH GERADE NICHT
LEISTUNGSFËHIGER WERDEN
wDIE KLASSISCHE 3CHULE SAGT +INDER +INDER SOLLEN WAS LERNEN ALSO
MàSSEN DIE WAS LERNEN ALSO MACH ICH N ,EHRPLAN MACH DA AUCH
NE $ROHKULISSE DAZU DAMIT DORT WAS PASSIERT SCHLECHTE .OTEN UND
3ITZENBLEIBEN UND WAS DA ALLES GEMACHT WIRD  ICH HAB 3CHULEN
GESEHEN IN DENEN ES KEINEN :ENSURENDRUCK GIBT IN DENEN 3CHàLER SO
RELATIV GRO”E &REIRËUME HABEN IN DENEN SIE SOGAR SELBER ENTSCHEIDEN
KÚNNEN OB SIE ZUR 3TUNDE GEHEN ODER SICH LIEBER AUF DIE 7IESE SETZEN
 UND DIE 3CHULEN HABEN EINEN 6ORTEIL GEGENàBER DEM DEUTSCHEN
3CHULSYSTEM NËMLICH DIE BRINGEN BESSERE ,EISTUNGENi &'3OZ  
'LEICHES GILT FàR DEN AKTIVIERENDEN 3OZIALSTAAT DER IN REPRESSIVER 7EISE
'EGENLEISTUNGEN EINFORDERT $EM STELLT DER 3PRECHER EINE $EUTUNG VON
'EGENLEISTUNG GEGENàBER DIE INTRINSISCH MOTIVIERT IST
wICH  DENKE WENN MAN AUF DIE (AARSPALTEREI UND DIE 'EGENLEIS
TUNG VERZICHTET   KÚNNTE DIE -ÚGLICHKEIT BESTEHEN DAS DAS 'E
SAMTSYSTEM LEISTUNGSFËHIGER WIRD  i &'3OZ  

 wICH KANN MIR AUCH ,EUTE VORSTELLEN DIE  OHNE UNTER DIESEM $RUCK ZU
STEHEN WO MUSS ICH JETZT EINEN !NTRAG ABLIEFERN DAMIT DAMITS WIEDER EIN
PAAR -ARK GIBTi &'3OZ   $ER !NTRAG BEIM !MT ERSCHEINT DAMIT ALS
+ANDIDAT DER 'EGENLEISTUNG WIE BEREITS BEIM ERSTEN 3PRECHER &'3OZ
  $IESE 0ERSPEKTIVE REPRODUZIERT DIE IM 2AUM STEHENDE !BKEHR VOM
.ORMATIV !RBEITSGESELLSCHAFT


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

-IT DEM NUN FOLGENDEN 3PRECHER SCHLIE”T SICH DIE 'ESTALT DER 3TIMULUS
SEQUENZ !LS LETZTER SPRICHT DER -ITARBEITER DES FREIEN 4RËGERS $IESER
WEIST EBENFALLS EIN HOHES -A” AN !UTONOMIE AUF DIE JEDOCH NICHT GE
GEN EIN 'RUNDEINKOMMEN GERICHTET IST )NHALTLICH WIRD DER 3TIMULUS ALS
wPLAKATIVi KRITISIERT :UM ANDEREN STELLT DER 3PRECHER DIE HINTER EINEM
'RUNDEINKOMMEN STEHENDEN wGESELLSCHAFTLICHEN :IELE UND 7ERTVORSTEL
LUNGENi ALS DAS EIGENTLICHE 4HEMA DAR
w!LSO ICH GLAUBE AUCH DAS DIE &RAGE INSGESAMT MANCHMAL SEHR PLA
KATIV GESTELLT IST WEIL %INKOMMEN OHNE 'EGENLEISTUNG HEI”T JA ERST
MAL NICHT MEHR ALS EIN -ITTEL  ËHM ICH DENKE OB SIE EHER GUT ODER
EHER SCHLECHT FàR DEN %INZELNEN ODER DIE 'ESELLSCHAFT IST DAS HËNGT
DAVON AB WELCHE :IELE MAN DAMIT VERFOLGT  UND WELCHES ËH WELCHE
 )DEEN SOZUSAGEN DAS  TRAGEN ËHM ;x= DIE &RAGE GUT ODER EHER
SCHLECHT ENTSCHIEDEN WIRD MIT DER 'àTE UND 1UALITËT DER DER GESELL
SCHAFTLICHEN $EBATTE DIE DARUM GEFàHRT WIRD UND ËH AUCH DIE  SAGE
ICH MAL !UTHENTIZITËT DER !RGUMENTE UND DER GESELLSCHAFTLICHEN :IELE
UND 7ERTVORSTELLUNGENi &'3OZ  

$ER DEUTLICHE %INWAND GEGEN DEN 'EGENLEISTUNGSFOKUS VERWEIST DARAUF


DASS DER 3PRECHER MÚGLICHERWEISE BEREITS VORGËNGIG ALLGEMEIN IN DER
$ISKUSSION UM 'RUNDEINKOMMEN ODER AUCH KONKRET IN DER %INGANGS
SEQUENZ DIE AMBIVALENTE 6ERKNàPFUNG WAHRGENOMMEN HAT
$IE HALBSTàNDIGE 3EQUENZ DES w3CHLAGABTAUSCHSi WIRD GERAHMT VOM
-ITARBEITER DES FREIEN 4RËGERS DER ALS w)NTELLEKTUELLERi VON DEN IMP
LIZITEN $EUTUNGEN UND VORGEBRACHTEN !RGUMENTEN DER ANDEREN HOCH
REmEXIV ABSTRAHIERT 7ËHREND DER HALBSTàNDIGEN 3EQUENZ AGIERT DIE
SER NICHT ALS 3PRECHER SONDERN ALS "EOBACHTER %RST NACH EINER HALBEN
3TUNDE KORRIGIERT ER DEN 'RUPPENVERLAUF 7ËHRENDDESSEN VOLLZIEHT SICH
EINE $ISKUSSION DIE DURCH DIE 2EGEL DES !SSOZIATIVEN ZWAR GESCHàTZT
ABLËUFT DENNOCH EINEN ARGUMENTATIVEN 3CHLAGABTAUSCH DARSTELLT $IESER
FOLGT DEM NORMATIVEN 3TIMULUS UND WIRD AUSGETRAGEN ZWISCHEN DEM
3OZIALAMTSLEITER ALS 'EGNER UND DEN VIER ANDEREN 3PRECHERN ALS "EFàR
WORTER
%XEMPLARISCH GREIFEN WIR AUS DER 3EQUENZ EINEN !BSCHNITT HERAUS
DER DIE 5NVEREINBARKEIT DER $EUTUNGSMUSTER ZU !RBEIT ODER !RBEITS
GESELLSCHAFT BELEGT $IE ANFËNGLICHEN POSITIVEN "EWERTUNGEN EINES
'RUNDEINKOMMENS KANN DER !MTSLEITER NICHT AUF SICH BERUHEN LASSEN
%R ENTWIRFT AUF DER "ASIS SEINER SYSTEMIMMANENTEN $EUTUNG n IM 2ASTER
VON 3OZIALVERSICHERUNG UND %RWERBSARBEIT n EIN ALARMISTISCHES 3ZENARIO
DER 'EFAHR

 &'3OZ  UND 


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

wES FËLLT WEG 2ENTENVERSICHERUNG ES FËLLT WEG DIE +RANKENVERSICHE


RUNG DAS  GESAMTE 3OZIALVERSICHERUNGSSYSTEM FËLLT WEG  ES GIBT
NUR NOCH DIE  'RUND SICHERUNG $AS HALTE ICH FàR GEFËHRLICHi
&'3OZ  
!UCH DIE $EUTUNG DES SOZIALEN !BSTURZES VOLLZIEHT DER 3PRECHER AUF
DER &OLIE DER TRADIERTEN $EUTUNG %RWERBSGESELLSCHAFT n (ARTZ )6 wËH
!RBEITSLOSENVERSICHERUNG FËLLT AUCH WEG WENN JEMAND AUS DEM !R
BEITSLEBEN RAUSRUTSCHT RUTSCHT ER SOFORT IN DIE %BENE (ARTZ )6 ODER
IN DIE 'RUNDSICHERUNGi &'3OZ   !UF DIESE EMOTIONALE 7ENDUNG
DER BISHER SACHHALTIGEN !USEINANDERSETZUNG STEIGT DIE 2EFERENTIN FàR
3OZIALPOLITIK NICHT DIREKT EIN SIE NUTZT DEN GESCHàTZTEN ASSOZIATIVEN
2AHMEN )NDIREKT ABER REAGIERT SIE INDEM VERSCHIEDENE AKADEMISCHE
-ODELLE VON /FFE ODER 3TRENGMANN +UHN INS &ELD GEFàHRT UND DAMIT
DIE "EFàRWORTER GESTËRKT WERDEN $IE 3PRECHERIN BEZIEHT SICH AUSDRàCK
LICH AUF DEN 3TIMULUS wERSETZT ODER ERGËNZT  DIE 3TAATSLEISTUNGENi
&'3OZ  WOMIT SIE VERSUCHT DAS -USTER EINER SACHLICH DIFFERENZIER
TEN !USEINANDERSETZUNG ZU BEWAHREN !UF DEN NORMATIVEN "ODEN DER
AKADEMISCHEN !UTORITËT BEGIBT SICH NUN DER KATHOLISCHE 3OZIALARBEITER
MIT SEINER !USSAGE MIT DER ER SICH UNTERORDNET UND SOMIT DIE EIGENE
5NSICHERHEIT ENTLASTET
wËH GLAUBE ICH TAUCHEN AUCH HIER VIELE &RAGEN AUF WENN ICH SAGE ICH
WEI” NICHT WAS WIE UMSETZEN WEIL ES JA WIRKLICH EIN 7ECHSEL IM 3YS
TEM IST UND ËH DEN KANN ICH IM -OMENT AUCH NICHT RICHTIG DENKEN
DA FEHLEN MIR DA HABE ICH ZU VIELE ,àCKENi &'3OZ  
$ER 3PRECHER MÚCHTE DAS 'RUNDEINKOMMEN wPOSITIV ;= DENKEN OHNE
GLEICH ZU BANGEN WIE VIEL SPRICHT NOCH DAGEGENi &'3OZ  )M (IN
TERGRUND STEHT DIE MIT 'EWISSHEIT VORGETRAGENE $EUTUNG EINER 'EFAHR
VON 3EITEN DER SOZIALEN 3ICHERUNGSSYSTEME DIE REGELRECHT IM 6ERFALL
BEGRIFFEN SIND
wABER ICH GLAUBE AUCH UNSER 3YSTEM WAS WIR JETZT HABEN IST FàR ET
WAS GESCHAFFEN WORDEN AUCH NICHT KLAR GEWESEN WIE RECHNET SICH DAS
DURCH UND ES HAT SICH JA àBER LANGE JA ËH *AHRZEHNTE GERECHNET UND
JETZT FEHLT BRICHT LANGSAM DIE "ASIS WEG DAS MAN SAGT DAS FUNKTIO
NIERT SO NICHT MEHR DIE 3ËULEN AUF DENEN DAS 3YSTEM AUFGEBAUT ISTi
&'3OZ  

!N DIESER 3TELLE STEHEN ZWEI KONKURRIERENDE ALARMISTISCHE 2HETORIKEN


IM 2AUM DIE 'EFAHRENDIAGNOSE NACH %INFàHRUNG DES 'RUNDEINKOM

 %INEN KLEINEN 3EITENHIEB GEGEN DEN !MTSLEITER KANN SICH DIE 3PRECHERIN
ZUM %NDE NICHT VERKNEIFEN wALSO ËH  NATàRLICH KANN DIE 2ENTE WEG
FALLEN LOGO WENN VORHER DAS 'RUNDEINKOMMEN DA IST IST DIE %XISTENZ
GESICHERTi &'3OZ  


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

MENS SOWIE DIE 'EFAHRENDIAGNOSE VOR %INFàHRUNG DES 'RUNDEINKOM


MENS )ST DER 2AUM EINER ARGUMENTATIVEN !USEINANDERSETZUNG VERLAS
SEN .OCHMALS SPRICHT DIE 2EFERENTIN VON DER EVANGELISCHEN +IRCHE
3IE REPRODUZIERT DIE GEDEUTETE +RISENDIAGNOSTIK DES 3OZIALSTAATS wWEG
VON DIESER !RMUTSPOLITIK DIE ICH IM -OMENT IN DIESER SOZIAL STAATLICHEN
4RANSFERLEISTUNG ERLEBEi UND DESSEN &INANZIERUNG &'3OZ  
$IESER POSITIVEN !UmADUNG DER 'RUPPENDEUTUNG KANN DER 3OZIAL
AMTSLEITER NICHT ZUSEHEN )N EINER àBER SIEBENMINàTIGEN n UND DAMIT
BISHER LËNGSTEN n 7ORTMELDUNG SPRICHT DER 0ROTAGONIST DER %RWERBSGE
SELLSCHAFT àBER DIE ,OGIK DES 3OZIALSTAATS BIS HIN ZUR 3OZIALHILFE àBER
DIE (ÚHE EINES 'RUNDEINKOMMENS 'RUNDEINKOMMEN ALS w'ESCHENKi
TECHNISCHE &RAGEN DES -EHRBEDARFS ALS 0ROBLEM BESTËTIGT SEIN .ORMA
TIV DER %RWERBSGESELLSCHAFT SPRICHT àBER 3CHWARZARBEIT ALS 0ROBLEM UND
àBER WORKING POOR $IE EMOTIONALE 2HETORIK DER 'EFAHR ERFËHRT EINE
WEITERE :USPITZUNG INDEM DER 3PRECHER DURCH EINEN KONKRETEN &ALL AUS
SEINER !RBEIT DAS "ILD EINER +ATASTROPHE ZEICHNET EINER w'ASEXPLOSI
ONi UND DER DADURCH VERARMENDEN 3OZIALSTAATSKLIENTEL )N DER 7ELT DES
'RUNDEINKOMMENS FOLGT ZWANGSLËUlG DER SOZIALE !BSTURZ
wDAS KÚNNEN 3IE VERGESSEN DA SIND 3IE NACH  4AGEN ARM WIE NE
+IRCHENMAUSi &'3OZ  

7IE GEHEN DIE "EFàRWORTER MIT DEM SKIZZIERTEN +ATASTROPHENSZENARIO


UM %INE ARGUMENTATIVE !USEINANDERSETZUNG DIE EINEN GEMEINSAMEN
"EZUGSRAHMEN DER $EUTUNG VORAUSSETZT ERSCHEINT NICHT MEHR MÚGLICH
"IS ZUR 3CHLIE”UNG DER 3EQUENZ DOMINIEREN DIE "EFàRWORTER MIT ZEHN
LËNGEREN 7ORTMELDUNGEN DEN DYNAMISCHEN 6ERLAUF $IESER IST DURCH
.ERVOSITËT GEKENNZEICHNET DURCH SCHNELL SPRECHENDE 4EILNEHMER
SCHNELLE !NSCHLàSSE UND UNTERBROCHENE 2EDEBEITRËGE ,EDIGLICH IN ZWEI
3EQUENZEN KOMMT DER !MTSLEITER NOCH AUSFàHRLICHER ZU 7ORT INDEM ER
LETZTLICH SEINE !BLEHNUNG AUF EINE %BENE DER &IKTION TRANSFORMIERT UND
DAMIT ENDGàLTIG DIE %BENE DER !RGUMENTATION VERLËSST 7IE GESTALTET
SICH DER $ISKURS BIS ZUR 3CHLIE”UNG DER 3EQUENZ %INE 3TRATEGIE DER "E
FàRWORTER BESTEHT DARIN SICH IN DEM GESCHàTZTEN 2AUM DER !SSOZIATION
ZU wRETTENi $IESE 3TRATEGIE FËHRT DIE NUN ANSCHLIE”ENDE 2EFERENTIN $IE
3PRECHERIN BRICHT MIT DEM $ISKURSVERLAUF INDEM SIE SICH EINFACH AUF
DEN 3TIMULUS ZURàCK BEZIEHT $IESEN "EZUG ABER WENDET SIE ZUM w!N
GRIFFi INDEM EXPLIZIT DER !RBEITSBEGRIFF DES 6ORREDNERS IN &RAGE GESTELLT
WIRD :UM EINEN SEI DIESER AUF %RWERBSARBEIT VERENGT ZUM ANDEREN
TAUGE DIESE NICHT ALS ALLEINIGES -ODELL FàR DIE :UKUNFT

 &'3OZ  
 &'3OZ  


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

wWEIL ICH DAS FàR MICH NICHT MEHR DAVON àBERZEUGT BIN DAS WIR
ZUKàNFTIG ODER MITTELFRISTIG SO VIEL !RBEIT HABEN WERDEN DAS UNSERE
3OZIALVERSICHERUNGEN DAVON LEBEN KÚNNENi &'3OZ  
w"ISMARCKi WIRD ZUR -ETAPHER FàR EIN àBERKOMMENES +ONZEPT $IESER
$EUTUNGSRAHMEN ERSCHEINT ALS 'RUPPENKONSENS .ICHT MEHR ALLE WER
DEN wIHRE !RBEIT KRIEGEN UND DAVON LEBEN KÚNNENi &'3OZ   'LEICH
ZEITIG WIRD !RBEIT EINE )NTEGRATIONSFUNKTION KEINESWEGS ABGESPROCHEN
$IESE BEDINGT EIN POSITIVES w3ELBSTWERTGEFàHLi BRINGT w!NERKENNUNGi
&'3OZ   !M "EISPIEL EHRENAMTLICHER 4ËTIGKEIT VERSUCHT SICH DIE
'RUPPE ZU VERSICHERN DASS !RBEIT wMIT 'ELD GAR NICHTS ZU TUNi HABE
&'3OZ   $IE 'RUPPE RINGT UM 'RUNDEINKOMMEN ALS DEM .EUEN
INDEM SIE ZUNEHMEND EINE TELEOLOGISCHE 0ERSPEKTIVE EINNIMMT !UF
DER "ASIS EINER wNOCHi VORHANDENEN wSOZIALEN -ARKTWIRTSCHAFTi UND
GEPAART MIT DER +RISENDIAGNOSTIK DER %RWERBSGESELLSCHAFT BEGIBT SICH
DIE 'ESELLSCHAFT IN EINEN w,ERNPROZESSi IN EINE w%NTWICKLUNGi IN DER
WIR EIN wZIEMLICHES 5MDENKENi LEISTEN MàSSEN UM DIE w(ERAUSFOR
DERUNGENi ZU MEISTERN 7IR SIND AUF DEM 7EG IN EINE 'RUNDEINKOM
MENSGESELLSCHAFT UND HABEN %LEMENTE DIESER BEREITS VOR UNS n ETWA
BEIM +OMBILOHN $IESE 'ESELLSCHAFT WIRD ALS w6ISIONi &'3OZ  
GEDEUTET $IE SICH SELBST VERSICHERNDE 'RUPPE BEARBEITET IHRE EIGENE
5NSICHERHEIT
)N DEN VERGANGENEN ZEHN -INUTEN HABEN DIE "EFàRWORTER ENTSCHEI
DENDE 3CHRITTE DER EIGENEN 6ERGEWISSERUNG GETAN $IE n ARGUMENTATIVEN
WIE ALARMISTISCHEN n 6ERSUCHE DES !MTSLEITERS DAS 'RUPPENGESCHEHEN
ZU KORRIGIEREN SIND GESCHEITERT $EM 2EALISMUS DER !RBEITSWELT STEHT
EIN )DEALISMUS DES 'RUNDEINKOMMENS GEGENàBER )NSOFERN ERSCHEINT
DIE NUN ANGESCHLAGENE UND lNALE 3TRATEGIE DES !MTSLEITERS 'RUNDEIN
KOMMEN AUF DER %BENE DES 'EISTIGEN DER )DEE ZU ZERSTÚREN ALS AUSGE
SPROCHEN RAFlNIERT 3EIN "EISPIEL IST EIN lKTIONALER 4EXT VON 3TANIS‘AW
,EM  DER IN EINEM 7ERK EINE lKTIVE 'RUNDEINKOMMENSGESELLSCHAFT
GESCHAFFEN HAT wËH DAS GING AM %NDE WENN ICH MICH RICHTIG ERINNERE IM
#HAOSi &'3OZ  7IR KÚNNEN DAVON SPRECHEN DASS DER !MTSLEITER
DURCH DIESEN RHETORISCHEN w4RICKi n FERN JEDER %MPIRIE n DAS 6ISIONËRE
DIE )DEE EINES IN DER 2UNDE POSITIV GEDEUTETEN 'RUNDEINKOMMENS ZER
STÚREN WILL $IE 3EQUENZ BELEGT ZUDEM DASS DIE %BENE DER SACHHALTIGEN

 &'3OZ  
 )MMER WIEDER VERWEISEN DIE "EFàRWORTER AUF 'RUNDEINKOMMEN ALS
w)DEEi ALS w6ISIONi UND ËU”ERN IHRE w&RAGENi &'3OZ    USF 
-IT ¯U”ERUNGEN WIE wDAS IST EINE RICHTIGE VISIONËRE )DEEi &'3OZ 
WIRD DEUTLICH DASS DIE $EUTUNGEN ZUM 'RUNDEINKOMMEN AUF DER %BENE
DES 'EISTIGEN LIEGEN UND ANFËLLIG SIND WIE GEZEIGT BEISPIELSWEISE DURCH
ANTHROPOLOGISCHE 6ORANNAHMEN ZUR &AULHEIT DES -ENSCHEN
 0OLNISCHER 0HILOSOPH %SSAYIST UND 3CIENCE &ICTION !UTOR   


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

!RGUMENTATION LETZTLICH VERLASSEN IST !US DER ANFËNGLICHEN 3KEPSIS


AUCH DER "EFàRWORTER àBER -ENSCHENBILD UND 'EGENLEISTUNG IST EINE
3ELBSTSICHERHEIT GEWORDEN AUF DIE DER 'EGNER DES 'RUNDEINKOMMENS
NICHT MEHR ARGUMENTATIV ANTWORTET
!LS CHARAKTERISTISCHE -USTER DER 3OZIALARBEITSGRUPPE KÚNNEN REKON
STRUIERT WERDEN 6ON "EGINN AN WIRD 'RUNDEINKOMMEN POSITIV GESETZT
-ILIEUSPEZIlSCH NICHT àBERRASCHEND lNDEN DIE 'RUPPENAKTEURE n DO
XISCH FUNDIERT n GUTE 'RàNDE DIE +RISE DER %RWERBSARBEIT DIE +RISE
DES 3OZIALSTAATS SOWIE DESSEN REPRESSIVER 5MGANG MIT SEINER +LIENTEL
:UR 'ELTUNG KOMMT EIN IMPLIZITER &OKUS DER 'RUPPENTEILNEHMER AUF
DIE EIGENE +LIENTEL DER !RMUT UND 3OZIALPËDAGOGIK DER ALS -A”STAB
DER "EURTEILUNG DES 'RUNDEINKOMMENS ZU 2ATE GEZOGEN WIRD $ER
GESAMTE 'RUPPENVERLAUF IST GEPRËGT VON "EFàRWORTERN DIE ZWAR DURCH
DEN +RITIKER MASSIV VERUNSICHERT WERDEN DIESE 5NSICHERHEIT JEDOCH SO
ZIAL KOMMUNIKATIV AUSZURËUMEN VERSUCHEN !NFËNGLICH IST DIE $EBATTE
DURCH ANZWEIFELNDE !RGUMENTE DES !MTSLEITERS GEKENNZEICHNET $IE
HIERDURCH INDUZIERTE "EGRàNDUNG UND 2ECHTFERTIGUNG FËLLT EHER SCHWACH
AUS 3O VERBLEIBEN MASSIVE !MBIVALENZEN ODER )NKONSISTENZEN DIE SICH
INHALTLICH INSBESONDERE AM 'EGENLEISTUNGSNORMATIV UND DEM -ISS
BRAUCHSTHEMA FESTMACHEN !UFSCHLUSSREICH IST HIERBEI DIE 6ERSCHIEBUNG
VON .ORMATIVEN DER .ORMALARBEIT AUF ALTERNATIVE "ESCHËFTIGUNGSFOR
MEN DIE +RISENSZENARIEN IM $EUTUNGSMUSTER INTEGRIEREN JEDOCH DEN
KONSERVATIVEN TRADIERTEN 2AHMEN NICHT VERLASSEN )M $EUTUNGSMUSTER
DES -ISSBRAUCHS WIRD DER EIGENEN +LIENTEL IM TRADIERTEN 3OZIALSTAAT
IM $ISKURSVERLAUF EIN w"EHARRUNGSVERMÚGENi ZUGESCHRIEBEN UND FàR
DIE :UKUNFT INDIVIDUELLE 6ERANTWORTUNGSàBERNAHME EINGEFORDERT $IE
ANFËNGLICH SACHHALTIGE UND ARGUMENTATIVE "EARBEITUNG DES 4HEMAS
'RUNDEINKOMMEN WEICHT ZUNEHMEND DER EMOTIONALEN POLEMISCHEN
UND ALARMISTISCHEN 2HETORIK n BEI "EFàRWORTERN WIE DEM +RITIKER $ER
ALLEIN STEHENDE +RITIKER VERLËSST DURCH 0OLEMIK DIE DISKURSIVE !USEIN
ANDERSETZUNG $IESER w!USSTIEGi VERWEIST AUF DIE FEHLENDE GEMEINSAME
"ASIS BEI DER "EWERTUNG DES 'RUNDEINKOMMENS UND WEIT REICHENDE
$IFFERENZEN IN DER NORMATIVEN 4IEFENSTRUKTUR DER MILIEUSPEZIlSCHEN
$EUTUNGSMUSTER ZUR !RBEITSGESELLSCHAFT UND DER 'ELTUNG VON 'EGEN
LEISTUNGSFORDERUNGEN )NSGESAMT KANN FESTGEHALTEN WERDEN DASS DIE
3OZIALARBEITSGRUPPE FàR DIE )NNOVATION 'RUNDEINKOMMEN VOTIERT DEN
"RUCH MIT TRADIERTEN .ORMATIVEN DER %RWERBSARBEITSGESELLSCHAFT JEDOCH
NICHT VOLLZIEHT UND DAMIT MASSIVE !MBIVALENZEN IN DEN $EUTUNGSMUS
TERN VERBLEIBEN


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

&OKUSGRUPPE 7IRTSCHAFT

7IE GESTALTET SICH DIE %RÚFFNUNG DURCH DEN $ISKUSSIONSLEITER IN DER


7IRTSCHAFTSGRUPPE $IE %RÚFFNUNG IST MIT SECHS -INUTEN ETWAS LËNGER
ALS DIE IN DER 3OZIALARBEITSGRUPPE 2EGELN DES 3ETTINGS WERDEN ANALOG
WERBEND VORGESTELLT JEDOCH DIE 2AHMUNG DER :IELGRUPPE STËRKER AUF
w%LITENi BEZOGEN )NHALTLICH ERLËUTERT DER $ISKUSSIONSLEITER NICHT UM
WAS ES SICH BEIM 'RUNDEINKOMMEN HANDELT EBENSO WENIG WIE SEINEN
PERSÚNLICHEN "EZUG ZUM 4HEMA !UCH DIE 0ERSONENVORSTELLUNG GIBT
KEINE )NFORMATIONEN àBER SEINEN EIGENEN "EZUG ZUM 'RUNDEINKOM
MEN $EN 4EILNEHMERN IST DER 3TIFTUNGSSCHWERPUNKT 7IRTSCHAFTSETHIK
BEKANNT DIE 2AHMUNG DES 0ROJEKTS ZUR %RFORSCHUNG DER w7ERTEORI
ENTIERUNGi KANN DAHER DEN 4EILNEHMERN ALS KOHËRENT ERSCHEINEN )M
DEUTLICHEN +ONTRAST ZUR 3OZIALARBEITSGRUPPE ERFOLGT IN DER %RÚFFNUNGS
SEQUENZ SOMIT KEINERLEI NORMATIVE 3TRUKTURIERUNG DES 4HEMAS DURCH
DEN $ISKUSSIONSLEITER ODER %RWËHNUNG DESSEN EIGENER 0ROMINENZ
$IE 6ORSTELLUNG DER 4EILNEHMER  ZEIGT n EBENFALLS IN +ONTRAST ZUR
3OZIALARBEITSGRUPPE n KEINERLEI INHALTLICHE !NKNàPFUNG AN DAS 4HEMA
'RUNDEINKOMMEN 3OMIT KÚNNEN WIR DAVON AUSGEHEN DASS DAS 'RUND
EINKOMMEN EINE GERINGE 2ELEVANZ FàR DIE 'RUPPE HAT
.UN FOLGT DIE 3ETZUNG DES 3TIMULUS DURCH DEN $ISKUSSIONSLEITER
w¯HM  WIR JETZT GEHEN NUN FOLGENDERMA”EN VOR  ËH  WIR
-ITARBEITER BLËTTERT 4AFEL AUF  HABEN UNS EINEN SOGENANNTEN
%INGANGSSTIMULUS àBERLEGT !LSO EINEN 3ATZ  EINE $ElNITION DES
0ROBLEMS  UND ËH  UNSERE "ITTE IST  DASS SIE ZU DIESEM 3ATZ 
ZU DIESEM 'EDANKEN MITTEILEN WAS )HNEN EINFËLLT $IE 'EDANKEN DIE
3IE DAZU HABEN  POSITIVE WIE NEGATIVE  ZWEIFELNDE ËH  UND DAS
WIRD SICH DANN ERGËNZEN ICH  NOCH MAL EIN 'RUNDEINKOMMEN IST
EIN %INKOMMEN DAS IN EINEM POLITISCHEN 'EMEINWESEN AN ALLE SEINE
-ITGLIEDER OHNE "EDàRFTIGKEITSPRàFUNGi &'7IR  

%S ZEIGT SICH KEINE SUGGESTIVE 3TRUKTURIERUNG EHER EIN VORSICHTIG WER


BEND VORGETRAGENER 3TIMULUS MÚGLICHE :WEIFEL BEI DER "EARBEITUNG
DES SOGAR ALS w0ROBLEMi BESCHRIEBENEN 'RUNDEINKOMMENS WERDEN
ANTIZIPIERT $IE KOMMUNIKATIVE 3TRUKTURIERUNG DES 4HEMAS ZEIGT SOMIT
EINEN MAXIMALEN +ONTRAST ZUR 3OZIALARBEITSGRUPPE .ACH EINER 0AUSE

 &'7IR 
 &'7IR  
 7IR HABEN BEREITS BEI DER $ARSTELLUNG DER 2EKRUTIERUNG DIE (YPOTHESE
FORMULIERT DASS DIE SPEZIlSCHE 2EKRUTIERUNG àBER DEN 3TIFTER -OTIV DER
4EILNAHME IST WAS SICH ALS KOHËRENT ERWEIST ZUR 6ERMUTUNG DER GERINGEN
2ELEVANZ


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

VON SIEBEN 3EKUNDEN IN DER KEINE 7ORTMELDUNG ANSCHLIE”T SCHIEBT DER


$ISKUSSIONSLEITER DIE 2EGELSETZUNG NOCH EINMAL NACH 7ËHREND WIR BEI
DER 3OZIALARBEITSGRUPPE EINE 3TIMULUSSEQUENZ IDENTIlZIEREN KÚNNEN
ENTSTEHT DURCH DIE 3ETZUNG DES 3TIMULUS HIER ZUNËCHST ETWAS ZÚGERLICH
DANN JEDOCH ZUNEHMEND EIN UNGEREGELTER HOCH DYNAMISCHER DISKURSI
VER 6ERLAUF
%INE 'ESTALT DES 'RUPPENVERLAUFS KANN DURCH ZWEI 3TRUKTURMERK
MALE BESCHRIEBEN WERDEN DURCH DAS 6ERHËLTNIS VON "EFàRWORTERN
UND +RITIKERN DES 'RUNDEINKOMMENS SOWIE DURCH DAS 6ERHËLTNIS VON
$ISKUSSIONSLEITER UND 'RUPPE "EIDE 3TRUKTURMERKMALE HËNGEN ZUSAM
MEN UND VERWEBEN SICH ZUNEHMEND àBER DIE ASSOZIATIVE 3EQUENZ HIN
$AS 6ERHËLTNIS VON "EFàRWORTERN UND +RITIKERN IST SCHNELL ABGESTECKT
&AST VON "EGINN AN STRUKTURIEREN DREI MACHTVOLL AUFTRETENDE 3PRECHER
DEN $ISKURSVERLAUF EIN 'RUNDEINKOMMEN WIRD DURCHWEG ABGELEHNT
$IESEN 'RUPPENAKTEUREN BEGEGNEN INSBESONDERE IN EINER ZUNËCHST
DEUTLICH KONTROVERSEN 3EQUENZ EIN 3PRECHER UND EINE 3PRECHERIN MIT EI
NEM POSITIVEN 'EGENHORIZONT $IESER 'EGENHORIZONT KANN n GESCHàTZT
DURCH DIE 2EGEL DER !SSOZIATION n EINIGE :EIT DEN AGGRESSIVEN KOMMUNI
KATIVEN 3TRATEGIEN DER DOMINIERENDEN +RITIKER WIDERSTEHEN %RSTER (Ú
HEPUNKT DES $ISKURSVERLAUFS IST DIE 3ELBSTSTILISIERUNG DES 0RIVATE %QUI
TY 5NTERNEHMERS ALS $ISKUSSIONSLEITER .ACH EINER "ESCHLEUNIGUNG UND
6ERDICHTUNG BEI DER AUCH DER ERST SPËTER HINZUGEKOMMENE 'EWERK
SCHAFTER GEGEN EIN 'RUNDEINKOMMEN ARGUMENTIERT HAT SICH ENDGàLTIG
EIN ABLEHNENDER +ONSENS IN DER 'RUPPE HERAUSGEBILDET $IESE $EUTUNG
GIBT DEM 'ESCHËFTSFàHRER EINES )4 "ERATUNGSHAUSES DEN !NLASS NICHT
NUR DAS 4HEMA SONDERN SOGAR DAS 3ETTING UND DEN $ISKUSSIONSLEITER
GRUNDLEGEND IN &RAGE ZU STELLEN "EREITS VOR DER TEMPOREICHEN UND POLE
MISCHEN 6ERDICHTUNG HAT DIE BIS DAHIN ZUSTIMMENDE 5NTERNEHMENSBE
RATERIN IHRE POSITIVE (ALTUNG DURCH KLARE 2OLLENDISTANZ RELATIVIERT UND
DAMIT DIE 'RUPPE DER "EFàRWORTER GESCHWËCHT
%XEMPLARISCH GREIFEN WIR AUS DER GESAMTEN ASSOZIATIVEN 3EQUENZ
EINEN !BSCHNITT HERAUS DER DIE ZWEI 3TRUKTURMERKMALE UND DAMIT
 &'7IR  
 7IR KÚNNEN DIESE "EOBACHTUNG AUCH ANHAND DER +ÚRPERHALTUNG DER 4EIL
NEHMER MACHEN $ASS DIE 7IRTSCHAFTSGRUPPE NICHT AUSGEWOGEN IST LËSST
SICH BEREITS AN DER LËSSIGEN BZW ANGESPANNTEN +ÚRPERHALTUNG ABLESEN
!LS BESONDERS wGEWICHTIGi ERWEISEN SICH DER "EGRàNDER UND 'ESCHËFTS
FàHRER EINES )4 "ERATUNGSHAUSES MIT  -ITARBEITERN EUROPAWEIT EIN
0RIVATE %QUITY 5NTERNEHMER SOWIE DER ,EITER EINES KLEINEN 3OFTWARE
UNTERNEHMENS MIT NEUN -ITARBEITERN !LLE DREI SIND AUF PERSÚNLICHE %IN
LADUNG DES 3TIFTERS PER % -AIL HIN ANWESEND ,OYALITËTSMOTIVE SIND DAHER
WAHRSCHEINLICH
 (IERBEI HANDELT ES SICH UM DIE 5NTERNEHMENSBERATERIN UND DEN 'E
SCHËFTSFàHRER EINER 7ERBEAGENTUR


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

DIE SPEZIlSCHE $YNAMIK DER 7IRTSCHAFTSGRUPPE GUT VERANSCHAULICHT


%S HANDELT SICH DABEI UM DIE 3EQUENZ ZWISCHEN DER 3ELBSTSTILISIERUNG
DES 0RIVATE %QUITY 5NTERNEHMERS ALS $ISKUSSIONSLEITER UND DEM :EIT
PUNKT AN DEM DER 'ESCHËFTSFàHRER EINES )4 "ERATUNGSHAUSES 4HEMA
3ETTING UND DEN $ISKUSSIONSLEITER RHETORISCH AGGRESSIV ANGREIFT $ER
0RIVATE %QUITY 5NTERNEHMER BILANZIERT HOCH REmEXIV DIE 2UNDE DEU
TET UND SUGGERIERT DABEI EINE EINHEITLICHE 'RUPPENPOSITION $URCH DIE
2EPRODUKTION DER MACHTVOLL IM 2AUM STEHENDEN &ORDERUNG EINES
,EISTUNGSDENKENS  ENTWERTET ER GLEICHZEITIG POLEMISCH DIE 'EGENLEIS
TUNGSFREIHEIT DIE BEI DEN BEIDEN "EFàRWORTERN ZUMINDEST ERWOGEN WIRD
w!N 7EIHNACHTEN HËTTE ICH DAS AUCH GERNEi &'7IR   $ER SICH SELBST
ERMËCHTIGENDE 3PRECHER BESCHLIE”T DIE 6ERHANDLUNG MIT EINEM ABSCHLIE
”ENDEN 5RTEIL w$AS IST ABER UNMENSCHLICH UND ES IST VOR ALLEN $INGEN
UNGERECHTi &'7IR   -IT DIESEM 5RTEIL STELLT DER 5NTERNEHMER DIE
BISLANG n WENNGLEICH AUCH SCHWACH n BESTEHENDE NORMATIVE 3UGGESTION
DES 3TIMULUS POLEMISCH IN &RAGE
wDESHALB FRAGE ICH MICH DIE GANZE :EIT  WELCHES SIND EIGENTLICH
DIE SCHLàSSIGEN !RGUMENTE  FàR EIN 'RUNDEINKOMMEN 7AS STEHT
HINTER DER )DEE AU”ER DAS ALLE -ENSCHEN SIND GLEICH UND SIE SOLLEN
WAS ABBEKOMMENi &'7IR  

$ER w!NSCHLAGi RICHTET SICH GEGEN DEN $ISKUSSIONSLEITER SELBST DA


DIESER DEN 3TIMULUS IN DIE 'RUPPE GEGEBEN HAT $ER !NSCHLAG RICHTET
SICH JEDOCH AUCH GEGEN DIE "EFàRWORTER WELCHE +RISENDIAGNOSEN PO
SITIV MIT 'RUNDEINKOMMEN IN 6ERBINDUNG GEBRACHT HABEN 7IR SEHEN
EINEN MACHTVOLL AGIERENDEN 4EILNEHMER DER SICH AUFSCHWINGT ANDERE
!UFFASSUNGEN ZU IGNORIEREN ODER ZU wGLËTTENi UND BEREIT IST DAS &OR
SCHUNGSSETTING ZU SPRENGEN )N SEINER 7AHRNEHMUNG BLEIBT VOM BEREITS
EINGANGS SCHWACHEN 3TIMULUS NACH DEM HERGESTELLTEN 'RUPPENKONSENS
NICHTS àBRIG $IE n INSBESONDERE BEI DEN WOHLWOLLENDEN 4EILNEHMERN
n IM $ISKURS STATTlNDENDE "EARBEITUNG ALLGEMEINER ETHISCHER &RAGEN
ZUR wIDEALEN 'ESELLSCHAFTi WIRD NICHT AKZEPTIERT (INTER DIESER 5N
GEDULD UND ZUNEHMENDEN !GGRESSIVITËT VERBIRGT SICH EINE ZUR 3CHAU
GETRAGENE HABITUELLE 3ICHERHEIT UND EIN $EUTUNGSSYSTEM WELCHES SICH
àBER GRUNDLEGENDE $EUTUNGSELEMENTE ,EISTUNG n 'EGENLEISTUNG 'E
MEINWOHLORIENTIERUNG &REIHEIT VERSICHERT HAT DIESE NICHT IN &RAGE
STELLT UND !LTERNATIVEN NICHT IN %RWËGUNG ZIEHT

 w$IE GRUNDSËTZLICHE &RAGE DIE  ALSO DIE  DIE 3CHÚNHEIT DES 'EDANKENS
'RUNDEINKOMMEN  ICH SAG DAS BEWUSST 3CHÚNHEIT  HMM  FàR MICH
KONTERKARIERT DURCH DIE 4ATSACHE DASS EIN 'RUNDEINKOMMEN EINE 5MKEH
RUNG DES ,EISTUNGSGEDANKENS ISTi &'7IR  
 &'7IR  


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

3EQUENZANALYTISCH KÚNNEN WIR FRAGEN WIE DIE !NSCHLàSSE SICH NUN GE


STALTEN :UNËCHST SCHLIE”T DER 3PRECHER SELBST AN INDEM ER n MERKWàR
DIG INKONSISTENT ZUR GERADE VERTRETENEN "EHAUPTUNG n wEINEN GERECHTEN
3TAATi EINFORDERT UND ANHAND DER -ETAPHER &AMILIE VERDEUTLICHT
w)CH MÚCHTE EINEN GERECHTEN 3TAAT  IN DER ES FàR MICH  GENAU WIE
IN NER &AMILIE JEMAND SPRACH VON &AMILIE  ALLE MàSSEN WAS BEITRA
GEN  DER EINE BRINGT DEN -àLL RAUS  DER ANDERE  DER .ËCHSTE
KàMMERT SICH UM DIE +INDER UND WENN EINES MEINER VIER +INDER DIE
MITTLERWEILE ERWACHSEN SIND RUM SITZT UND NICHTS TUT  SAG ICH BITTE
STRENG DICH MAL AN FàR UNS ALLE $U KANNST DOCH HIER NICHT SITZEN UND
HIER WOHNEN UND ESSEN UND TUST NICHTS 5ND FàR MICH IST ES IN DER
'ESAMTHEIT EINES 3TAATES AUCH SOi &'7IR  

&AMILIE n MITHIN DAS 'EMEINWESEN INSGESAMT n WIRD ALS 2AHMEN DER


6ERPmICHTUNG GEDEUTET $IE !NSTRENGUNG DES %INZELNEN SOLL NICHT AUF
DAS INDIVIDUELLE 7OHL ZIELEN SONDERN AUF 'EMEINWOHL %INE GEGENLEIS
TUNGSFREIE ,EISTUNG DES 'EMEINWESENS MUSS IN DIESEM $EUTUNGSMUSTER
!BLEHNUNG ERFAHREN /FFENKUNDIG GREIFEN 'ERECHTIGKEITSFORDERUNGEN
DANN NICHT WENN SIE AUF INDIVIDUELLE !NSPRàCHE ZIELEN 'ERECHTIGKEITS
FORDERUNGEN WERDEN GEDEUTET ALS 6ERPmICHTUNG DES %INZELNEN ZUM
7OHLE DES 'EMEINWOHLS !BSCHLIE”END GREIFT DER 3PRECHER DEN $ISKURS
ZUM -ENSCHENBILD AUF UND REPRODUZIERT DIE IMPLIZITE :WEITEILUNG IN
AKTIVE UND PASSIVE -ENSCHEN
7IE GESTALTET SICH DER DISKURSIVE 6ERLAUF BIS ZUM ZWEITEN lNALEN
w!NGRIFFi  7IR KÚNNEN BEOBACHTEN DASS DIE WOHLWOLLENDEN 3PRE
CHER ARGUMENTATIV UNTER $RUCK GERATEN UND WIEDERHOLT IHRE !RGUMENTE
IN DIE 'RUPPE BRINGEN n WOMIT DIESE EINE 3TRATEGIE DER 6ERTEIDIGUNG
ANWENDEN )M +ERN GEHT ES UM DIE $IAGNOSE DER "EHARRUNG SOWIE UM
DIE )NFRAGESTELLUNG DER NORMATIVEN 'ELTUNG DER !RBEITSGESELLSCHAFT $ER

 )NFRAGE STEHT DIE 2OLLE DES $ISKUSSIONSLEITERS "LEIBT ER GELASSEN IM 2AH


MEN DER GESCHàTZTEN !SSOZIATION ODER NIMMT ER DIE )NFRAGESTELLUNG AN
INDEM ER AUF DIESE n SICH LEGITIMIEREND n REAGIERT )NFRAGE STEHEN DIE 3PRE
CHER DIE EIN 'RUNDEINKOMMEN ERWËGEN 7EISEN DIESE DEN VOM 5NTERNEH
MER UNTERSTELLTEN 'RUPPENKONSENS ZURàCK +ÚNNEN DIESE àBERHAUPT DER
MACHTVOLLEN 3UGGESTION DES 3PRECHERS WIDERSTEHEN
 :UMAL IN EINER ANTIZIPIERTEN 'RUNDEINKOMMENSGESELLSCHAFT lNANZIELLE
UND SOLIDARISCHE !SPEKTE NICHT ERFàLLT WERDEN KÚNNEN %S GIBT wNICHT
MEHR GENUG ,UFT WIRTSCHAFTLICHE UND EMOTIONALE ,UFT DENEN ZU HELFEN DIE
ES WIRKLICH BRAUCHEN UND DAS IST FàR MICH DAS 3CHLIMMSTE  i &'7IR
  ,EISTUNGEN SIND IN DIESER $EUTUNG ZWINGEND AN "EDàRFTIGKEIT GE
BUNDEN DEM 3TATUS 1UO ENTSPRECHEND VGL ETWA IM WISSENSCHAFTLICHEN
$ISKURS $IETZ7ALWEI  
 &'7IR 


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

7ERBEMANAGER SPITZT n DEN 0RIVATE %QUITY 5NTERNEHMER UNTERBRECHEND


n SEINE &RAGE AUF w&REIWILLIGKEITi UND -OTIVATION ZU %R TEILT DIE 4HESE
DER 5NTERNEHMENSBERATERIN VON DER "EHARRUNG DER !KTEURE IN EINER
HERRSCHENDEN +ULTUR DES :WANGS 'RUNDEINKOMMEN WIRD JEDOCH AUCH
BEI DEN WOHLWOLLENDEN 3PRECHERN ZUNEHMEND wMIT SPITZEN &INGERNi
ANGEFASST %INE SOLCHE $ISTANZIERUNG ZEIGT SOGLEICH DER 7ERBEMANA
GER INDEM ER BETONT 'RUNDEINKOMMEN WàRDE wSOWIESOi BEI EINEM
w-INIMUMi LIEGEN DER STAATLICHE 6ERTEILUNGSMODUS WËRE DANN AUCH
WIRKLICH EGAL
wWAR ICH IMMER DER !UFFASSUNG DASS DAS ZWISCHEN EINEM -INIMUM
GELEGEN IST UND ËH  DASS DAS ODER DIE ,EISTUNG DIE DER 3TAAT HEUTE
SOWIESO MIT ALLEN MÚGLICHEN ,EISTUNGEN 4RANSFERLEISTUNGEN  IN
&RAGE KAM ËH  SOWIESO AUSGIBT  ALSO OB ICH DAS NUN GLEICHM˔IG
VERTEILE FàR JEDEN ODER OB ICH DAS DAHIN SCHMEI”E ODER DAHIN SCHMEI
”E )NSTITUTIONEN GEBE ODER SONST WAS DAS IST EIGENTLICH WURSCHT MAN
KANNS JA AUCH JEDEM IN GLEICHEN 3TàCKEN GEBEN UND DARAUF KANN
JEDER DANN ENTSCHEIDEN WAS ER MACHTi &'7IR  

!UCH DIE WOHLWOLLENDE 5NTERNEHMENSBERATERIN FàGT SICH DEM MACHT


VOLLEN $ISKURS UND DISTANZIERT SICH 6OR DEM (INTERGRUND IHRER 7AHR
NEHMUNG DES $ISKURSVERLAUFS NIMMT SIE DEUTLICHE 2OLLENDISTANZ EIN
wWËHREND ICH MICH SO REDEN HÚRE ËHM  DA ICH EBEN HALT DIESE EIN
ZELNEN -ODELLE NICHT KENNE ALSO ES IST GAR NICHT SODASS ICH JETZT SAGEN
KANN JA UND WIR MACHEN DAS JETZT UND ICH BIN FàR DAS 'RUNDEINKOM
MEN DA MàSST ICH AUCH DIE -ODELLE ERST MAL KENNENi &'7IR  

$ER DOMINANTE ABLEHNENDE $ISKURS GREIFT EXPLIZIT NOCH EINMAL DIE UNTER
DER #HIFFRE w#LUB OF 2OMEi GEDEUTETE +RISE DER !RBEIT AUF  UND WI
DERSPRICHT MIT GRO”ER 6EHEMENZ %INEN LANGEN !UFTRITT HABEN DARAUFHIN
DIE 5NTERNEHMENSBERATERIN  UND DER 7ERBEMANAGER  BEI DEM SICH
BEIDE 3PRECHER n UNTER DEM 6ORZEICHEN DER EIGENEN $ISTANZIERUNG VOM
'RUNDEINKOMMEN n AUF DAS 4HEMA w!NGSTi ALS GRUNDLEGENDES (AND
LUNGSPROBLEM IM &ELD DER 7IRTSCHAFT EINIGEN

 w"EI UNS WIRD MAN AUSGEGRENZT WENN MAN EBEN HALT ARBEITSLOS IST UND
WIRKLICH AM %NDE ISTi &'7IR   :UR $IAGNOSE DER +RISE DER !RBEIT
BERUFT SICH DIE 3PRECHERIN MIT GRO”ER 'EWISSHEIT AUF DEN #LUB OF 2OME
w&AKT IST DAS WIR NICHT FàR ALLE !RBEIT HABEN WERDEN DAS HAT DER #LUB OF
2OME SCHON VOR ZIG *AHRZEHNTEN GESCHRIEBEN UND ALLE EINSCHLËGIGEN 7IS
SENSCHAFTLER ËH  SAGEN UNS DAS JEDEN 4AG WIR WERDEN EBEN HALT NIEMALS
WIEDER EINE 6OLLBESCHËFTIGUNG HABENi &'7IR  
 &'7IR  
 &'7IR 


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

wALSO ICH WàRDE DANN EBEN HALT DENKEN ALSO DAS IST JA JETZT MEINE
)DEALVORSTELLUNG DAVON DAS EBEN HALT DIESE -ENSCHEN DIE DAS UN
BEDINGT DIESES 'ELD BRAUCHEN UND DIE AUS !NGST DAVOR WENN SIE
SICH VERËNDERN NICHT KàNDIGEN DAVON GIBTS NE GANZE -ENGE ICH
WAR HIER IN (AMBURG VOR /RT BEI EINEM 6ERSICHERUNGSUNTERNEHMEN
DORT SIND -ITARBEITER VIERZIG *AHRE DABEI  VIERZIG *AHRE )CH KENNE
-ITARBEITER BEI 3IEMENS DIE GEHEN WAHRSCHEINLICH AUS DEM 'RUNDE
NICHT WEIL SIE IHRE 0ENSION UNVERSTËNDLICHE 5NTERBRECHUNG NICHT
GEFËHRDEN  IST JA GERADE ;7ERBEMANAGER  !NGST IST DAS 3TICH
WORT ;5NTERNEHMENSBERATERIN DIE HABEN EBEN HALT  ICH SAGS
NOCH MAL ËHM  DAS RUNDET JETZT DAS 'ANZE NOCH AB  DIE HABEN
NATàRLICH !NGST SICH ZU VERËNDERN  SICH IRGENDETWAS ZU ZUTRAUEN
ZU WECHSELN WEIL SIE EBEN HALT IHRE &AMILIEN UNTERSTàTZEN MàSSENi
&'7IR   

'RUNDEINKOMMEN KOMMT AN DER 3TELLE DES $ISKURSES WIEDER INS 3PIEL


INDIVIDUELL ALS -ETAPHER FàR w&REIHEITi GESELLSCHAFTLICH ALS w3CHWUNG
RADi ZUR -OBILISIERUNG ODER ALS )NSTRUMENT -ITARBEITER wWESENTLICH
PRODUKTIVERi ZU MACHEN
-IT DIESER &ORDERUNG NACH MEHR 0RODUKTIVITËT DIE EINEM ZENTRALEN
DEM &ELD IMMANENTEN $EUTUNGSMUSTER ENTSPRECHEN DàRFTE RICHTET DER
7ERBEMANAGER SEINE 2EDE AN DIE 'RUPPE
wDANN WàRDE DIESE !NGSTBEFREITHEIT DAZU FàHREN DAS SIE WESENTLICH
PRODUKTIVER WERDEN UND DIESER 'EDANKEN DEN SOLLTEN WIR VIELLEICHT
IN DIESER $ISKUSSION NICHT AUS DEM !UGE VERLIEREN WEIL ICH NICHT
GLAUBE DAS ALLES IRGENDWIE ZUSAMMENFËLLTi &'7IR  

/FFENKUNDIG HAT DER 3PRECHER DEN 7UNSCH DEN 'RUPPENDISKURS ZU


INTEGRIEREN UND GEGEN DIE :USAMMENBRUCHSMETAPHORIK ZU SPRECHEN
$ENNOCH ERWEIST SICH DER $ISKURSVERLAUF BIS ZUR lNALEN )NFRAGESTELLUNG
KEINESFALLS ALS INTEGRIEREND AUCH WENN MIT DEM 'EWERKSCHAFTER UND
DEM 6ERTRETER DES 3OZIALVERBANDES ZWEI 3PRECHER DIE BISHER NICHT ZU
7ORT GEKOMMEN SIND ZUNËCHST NOCH EINMAL &RAGEN ZUM 'RUNDEIN
KOMMEN AUFGREIFEN "EMERKENSWERT IST HIERBEI DER 'EWERKSCHAFTER DER
ZUM EINEN DAS !RGUMENT !NGST RELATIVIERT UND DIE !BKEHR VOM .ORMA
TIV DER 6OLLBESCHËFTIGUNG FàR ALLE ABLEHNT
wDAS 'ANZE HAT ABER DANN NATàRLICH SEHR STARK WAS DAMIT ZU TUN OB
ES NE 0ERSPEKTIVE ZUR 2EALISIERUNG DIESER DIESES 'ESELLSCHAFTSBILDES
GIBT ALSO Z" OB MAN DENN SO WAS WIE 6OLLBESCHËFTIGUNG WIEDER
NËHER KOMMEN KANN ODER NICHT ODER OB DIE ANDEREN 2ECHT HABEN
DIE SAGEN DAS IST VORBEI DAS IST SOZUSAGEN VON 'ESTERN $A BIN ICH
)HRER -EINUNG DASS DAS NICHT VON 'ESTERN IST SONDERN DAS ES FàR ALLE
NE 0ERSPEKTIVE IN DIESE 2ICHTUNG GIBTi &'7IR  

 &'7IR  


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

:UM ANDEREN REPRODUZIERT DER 3PRECHER DEN +ONSENS ZUR 'EGENLEIS


TUNGSFORDERUNG 'EGENLEISTUNGEN WERDEN VON DER ,OGIK DER 'ESELL
SCHAFT AUS GEDEUTET UND SIND IM 2AHMEN DER %RWERBSARBEITSGESELLSCHAFT
ZU ERBRINGEN $IE ,OGIK DES wAKTIVIERENDEN 3OZIALSTAATSi IST DANACH
LEGITIMER !USDRUCK DIESES w'ESELLSCHAFTSBILDESi !LS wZUTIEFST UNGE
RECHTi MUSS DAHER DERJENIGE ERSCHEINEN DER NICHTS wZUM %RGEBNIS DER
'ESELLSCHAFTi BEITRËGT
$ER DISKURSIVE 6ERLAUF ERSCHEINT ZUNEHMEND BESCHLEUNIGT UND DER
'RUPPENKONSENS HERGESTELLT $IE IMMER STËRKER SELBSTBEWUSST UND
KOMMUNIKATIV AGGRESSIV AUFTRETENDEN 3PRECHER WEISEN 3TàCK FàR 3TàCK
DIE !RGUMENTE !NGST UND !RBEITSLOSIGKEIT ZURàCK $IE 5NTERNEH
MENSBERATERIN VERTEIDIGT SICH !UCH DER 'EWERKSCHAFTER ARGUMENTIERT
IM +ONSENS ZUM MACHTVOLLEN $ISKURS )N DIESER 3EQUENZ TRITT EIN WEI
TERES $EUTUNGSMUSTER ZU 4AGE WONACH àBERHAUPT NICHT DER 3TAAT DIE
)NSTANZ ZUR ,ÚSUNG DER 0ROBLEME IST n EIN 4HEMA WELCHES IN DER -ATRIX
ZUR 2OLLE DES 3TAATES STEHT 0ROBLEME WERDEN IN DEN 5NTERNEHMEN
SELBST KONKRET UND PRAKTISCH GELÚST
w&àR MICH SIND DAS ALLES KEINE 'RàNDE DAS SIND ALLES $INGE DIE ZU
VERURTEILEN SIND WO WIR UNS 'EDANKEN MACHEN MàSSEN WIE WIR IN
DEN 5NTERNEHMEN UND ZWAR JEDER -ANAGER ODER JEDER 5NTERNEHMER
DAS IN SEINEM 5MFELD WAS KÚNNEN WIR ALS 'ESELLSCHAFT TUN UM EINE
3TIMMUNG IN DER 'ESELLSCHAFT ZU ERZEUGEN DAS SO WAS WENIGER UND
WENIGER WIRDi &'7IR 
w$AS  DARIN SEH ICH AUCH DIE !UFGABE EINES 5NTERNEHMERS UND
EBEN NICHT DES 3TAATES EINES )NDIVIDUUMS UND NICHT DES 3TAATESi
&'7IR  
w&àR DIESE !RT DER ,ÚSUNG DAS HEI”T DEN -ISSTAND KONKRET ANZU
GEHEN UND ZU LÚSEN SPRICHT ËH  A DAS 0RINZIP 3UBSIDIARITËT $INGE
DA ZU REGELN AUF DER SIE ZU REGELN SIND UND NICHT ALLES NACH OBEN ZU
DELEGIEREN AUF DIE HÚCHSTE %BENE DES 3TAATESi &'7IR  
.ACH DIESER 3EQUENZ IST 'RUNDEINKOMMEN ENDGàLTIG UND IM +ONSENS
ALS ETWAS 0SYCHOPATHOLOGISCHES ABGEARBEITET IN DEN +ONTEXT VON wGI
GANTISCHER 3OZIALEXPERIMENTEi &'7IR  GERàCKT $IE 5NGEDULD
ZEIGT SICH ZUNËCHST KURZ  BEVOR SCHLIE”LICH lNAL DAS 5NBEHAGEN DER
MACHTVOLLEN 4EILNEHMER IHREN !USWEG SUCHT 7IR KÚNNEN REGELRECHT
VON EINEM 5NBEHAGEN SPRECHEN àBER EINE &RAGESTELLUNG DIE BEREITS IM
3TIMULUS SCHWACH UND UNDEUTLICH ANGELEGT WAR UND DURCH DIE FEHLENDE

 &'7IR  
 &'7IR  
 &'7IR  
 &'7IR  FF
 &'7IR  
 &'7IR 


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

POSITIVE INHALTLICHE !USARBEITUNG IM 'RUPPENPROZESS SOWIE DIE NEGA


TIVE !BGRENZUNG IM 6ERLAUF NOCH GESTEIGERT WURDE
w*A UND UND DAS IST VÚLLIG UNABHËNGIG DAVON WAS MICH SO BEDRàCKT
AN DIESEM 'EDANKEN UND AUCH DESWEGEN WAR ICH JETZT DRAUF UND
DRAN DAS &ORMAT ZU KRITISIEREN UND AUCH AN DER AN DER 4HESE DIE DA
SO AUFGESCHRIEBEN IST IST EINFACH WAS ICH AUCH SAGTE DIESE TOTALE )SO
LATION DIESES VOLLKOMMENE (ERAUSLÚSEN AUS EINEM HISTORISCHEN ËH
 ËH  ËH  WIRTSCHAFTLICHEN GLOBALEN UND AUCH HUMANISTISCHEN
+ONTEXT JAi &'7IR  

$ER 3PRECHER IST SICH SICHER DASS DIE INHALTLICHE &RAGESTELLUNG NICHT DIE
&ORSCHUNGSFRAGE SEIN KANN UND VERMUTET EINEN ANDEREN (INTERGRUND
w5ND DESWEGEN HËTT ICH 3IE GEFRAGT WAS WOLLEN 3IE EIGENTLICH HIER
WENN 3IE UNS ALLE FRAGEN  ENTSCHULDIGEN 3IE WENN ICH DAS SO SAGE
 SAGEN 3IE DOCH MAL ASSOZIATIV WAS SAGEN 3IE ZU DIESEM 'EDANKEN
AUmACHEND ICH %NTSCHULDIGUNG WENN ICH VERSUCHE 3IE IN DIE $IS
KUSSION HINEIN ZU ZIEHEN ABER WAS WOLLEN 3IE DENN DAMIT àBERHAUPT
ËH  ËH  WELCHES &ORSCHUNGSZIEL HABEN 3IE DENN DAMIT àBERHAUPT
 i &'7IR  

$ER IN &RAGE GESTELLTE $ISKUSSIONSLEITER KANN SICH NICHT MEHR AUF DEN
ASSOZIATIVEN 2AHMEN ZURàCKZIEHEN %R SICHERT JEDOCH DAS 3ETTING DER
'RUPPENDISKUSSION DURCH DIE $EUTUNG DES 'RUPPENGESCHEHENS )NTE
RESSANT AN DER lNALEN 3EQUENZ IST DASS MIT DEM 7ERBEMANAGER EIN 4EIL
NEHMER AUS DER 'RUPPE DIE OFFENE ERWËGENDE $ISKUSSION VERTEIDIGT
WAS SICH MIT "LICK AUF SEINE "EITRËGE IM $ISKURSVERLAUF ALS KONSISTENTES
-USTER ERWEIST
wALSO WAS ICH HIER SEHE IST EINE 6ISION àBER DIE ES SICH VIELLEICHT LOHNT
NACHZUDENKEN UND DA MAL ZU KUCKEN WAS ICH HIER FESTSTELLE IST DAS
SEHR VIELE 'EDANKEN EINGEWORFEN WERDEN DIE SOFORT IN DER -ACHBAR
KEIT IN DER AUF UNSEREN HEUTE TRADIERTEN ËH  6ERHËLTNISSEN IN EINE
-ACHBARKEITSSTUDIE SOZUSAGEN MàNDEN UND DIE &RAGE IST ZUMINDEST
ERLAUBT OB ES NICHT DIE GRO”EN )DEEN IN DER 'ESCHICHTE DER -ENSCH
HEIT WAREN WO ALLE ERSTMAL GESAGT HABEN ËH  DAS KANN àBERHAUPT
NICHT GEHENi &'7IR  

$IE "EARBEITUNG DER )DEE EINES 'RUNDEINKOMMENS IN DER 7IRTSCHAFTS


GRUPPE WIRD DURCH DIE SPEZIlSCHEN 2EKRUTIERUNGSERFOLGE STRUKTURIERT
$IE DEN 'RUPPENDISKURS PRËGENDEN !KTEURE GEHÚREN ZUR GEHOBENEN
7IRTSCHAFTSELITE UND WURDEN DURCH PERSÚNLICHE +ONTAKTE DES 3TIFTERS
REKRUTIERT )M +ONTRAST ZUR 3OZIALARBEITSGRUPPE SPRICHT SICH DER MACHT

 &'7IR  $IE 3PANNUNG WIRD IN DER ZWEITEN DISKURSIVEN 3EQUENZ AUS
GETRAGEN &'7IR   


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

VOLLE 'RUPPENKONSENS VON "EGINN AN GEGEN EIN 'RUNDEINKOMMEN AUS


"EREITS DIE 6ORSTELLUNG DES &ORSCHUNGSPROJEKTS DER 0ERSON DES $IS
KUSSIONSLEITERS UND DIE 3ETZUNG DES 3TIMULUS ZEIGEN KEINE VERGEMEIN
SCHAFTENDEN "EZàGE $AS 4HEMA WIRD SEHR SCHWACH NORMATIV GESETZT
GERADEZU ALS &RAGLICHKEIT EINGEFàHRT +ONSISTENT ERFOLGEN DIE !NSCHLàSSE
DER 'RUPPENAKTEURE DIE AUF &REMDHEIT GERINGE +ENNTNIS UND 2ELE
VANZ DER )DEE 'RUNDEINKOMMEN VERWEISEN $ER $ISKURS WIRD DURCH
MACHTVOLLE !KTEURE GEPRËGT DIE ZUNËCHST VERSUCHEN DASS 4HEMA ZU
BEGREIFEN )M 6ERLAUF WERDEN SICH DIE !KTEURE IM +ONSENS n DER 7IRT
SCHAFTAKTEURE WIE AUCH DEM 'EWERKSCHAFTER n NICHT NUR DARàBER EINIG
DASS KEINE 'RàNDE FàR EIN 'RUNDEINKOMMEN SPRECHEN ,ETZTLICH WIRD
GEZWEIFELT OB SICH HINTER DER &RAGESTELLUNG NICHT EIGENTLICH EINE ANDERE
VERBIRGT n UND DER $ISKUSSIONSLEITER ALS 0ERSON IN &RAGE GESTELLT $AMIT
DOKUMENTIERT DER $ISKURSVERLAUF DASS FELDSPEZIlSCHE .ORMATIVE WIE
,EISTUNGSDENKEN ODER !RBEITSGESELLSCHAFT DOXISCH DEN %RFAHRUNGSRAUM
DER MACHTVOLLEN !KTEURE STRUKTURIEREN %IN 'RUNDEINKOMMEN ERWEIST
SICH ALS NICHT ANSCHLUSSFËHIG UND WIRD MIT EINER UNGEDULDIGEN GERADEZU
AGGRESSIV MACHTVOLLEN 'ESTE VOM 4ISCH GEWISCHT $IES GILT JEDOCH NICHT
FàR ZWEI AKTIVE "EFàRWORTER $IESE BRINGEN +RISENSZENARIEN INS 3PIEL
DIE EIN 'RUNDEINKOMMEN LEGITIMIEREN KÚNNTEN n UND STRUKTURIEREN
DAMIT DIE +ONTROVERSE 'RUNDEINKOMMEN WIRD ERWOGEN ALS ,ÚSUNGS
STRATEGIE IMMANENTER +RISEN VOR ALLEM DES 7IRTSCHAFTSSYSTEMS *EDOCH
GIBT ES GUTE 'RàNDE NICHT VON w"EFàRWORTERNi DES 'RUNDEINKOMMENS
ZU SPRECHEN $ENN FàR DIESE HAT 'RUNDEINKOMMEN DIE &UNKTION EINER
-ETAPHER AN DER SIE IHRE 0ROBLEM $EUTUNGEN ABARBEITEN DIE SELBST
REFERENZIELL DEM 7IRTSCHAFTSSYSTEM IMMANENT SIND UND FELDSPEZIlSCHEN
&UNKTIONSIMPERATIVEN WIE EINER GESTEIGERTEN ,EISTUNGSFËHIGKEIT DIENEN
#HARAKTERISTISCH FàR DIE 7IRTSCHAFTSGRUPPE IST DIE "EARBEITUNG DES
4HEMAS AUF DER )DEENEBENE NICHT ANHAND PERSÚNLICHER %RFAHRUNGEN
$IE EXEMPLARISCH VORGEBRACHTE %MPIRIE SOLL 3ZENARIEN DES 6ERFALLS
BELEGEN %INE SACHHALTIGE !USEINANDERSETZUNG MIT 'RUNDEINKOMMEN
lNDET NICHT STATT 7ËHREND WIR BEI DER 3OZIALARBEITSGRUPPE VON EINER
GRUNDEINKOMMENSIMMANENTEN !USEINANDERSETZUNG SPRECHEN KÚNNEN
VERBLEIBT DIE 7IRTSCHAFTSGRUPPE BEI EINER "ETRACHTUNG VON AU”EN

&OKUSGRUPPE 0OLITIK
!NALOG ZUR 7IRTSCHAFTSGRUPPE KÚNNEN WIR BEI DER 0OLITIKGRUPPE DAVON
SPRECHEN DASS +ONTAKTE DES 0ROJEKT UND $ISKUSSIONSLEITERS DIE 2EKRU
TIERUNG CHARAKTERISIEREN $IES MANIFESTIERT SICH DURCH DAS w.ETZWERK
'RUNDEINKOMMENi WAS ZU EINER 6ERSCHIEBUNG NACH wUNTENi HIN ZUR
"ASISBEWEGUNG FàHRT 6ON EINER 6ARIANZ DIE ALLE POLITISCHEN 0ARTEIEN
UND AUCH %BENEN DES 0OLITIKBETRIEBS ZUMINDEST ANSATZWEISE EINFËNGT
KANN NICHT GESPROCHEN WERDEN :UMAL WENN WIR DAS +RITERIUM DER


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

%LITENZUGEHÚRIGKEIT HINZUZIEHEN %INE w-ITTLERE %LITEi DES 0OLITIKBE


TRIEBS MàSSTE "ERUFSPOLITIKER INSBESONDERE !BGEORDNETE DES "UNDESTA
GES EINBEZIEHEN WIE AUCH !KTEURE AUS DEN 6ERWALTUNGEN DER "UNDES
-INISTERIEN $IESE KONNTEN NICHT REKRUTIERT WERDEN 4ROTZ DER 4ENDENZ
ZUR wMACHTLOSENi "ASISBEWEGUNG VERKÚRPERN MEHRERE 4EILNEHMER EINE
n WENN AUCH WISSENSCHAFTLICH VERMITTELTE n 6ERBINDUNG ZUR POLITISCHEN
-ACHT )M 6ERGLEICH DER DREI 'RUPPEN ERGIBT SICH IM 2ASTER -ACHT
VS -ACHTLOSIGKEIT EINE (IERARCHIE VON 7IRTSCHAFT àBER 3OZIALE !RBEIT
HIN ZU 0OLITIK 7IR KÚNNEN FàR DIE 0OLITIKGRUPPE EINE 0ERSPEKTIVE FERN
DER WIRTSCHAFTLICHEN WIE POLITISCHEN -ACHT ERWARTEN )M 6ERGLEICH ZUR
3OZIALARBEITSGRUPPE WIRD FRAGLICH WIE DIE "EFàRWORTER DAS .EUE DIE
)NNOVATION IN DER 'RUPPE DENKEN UND IN WELCHER SPEZIlSCHEN 7EISE
SIE AUF 4RADIERTES ZUGREIFEN n WAS ZU )NKONSISTENZEN FàHREN KANN
)N DER %RÚFFNUNG DER 0OLITIKGRUPPE GREIFT DER $ISKUSSIONSLEITER AUF
EINE IMPLIZIT HERGESTELLTE 6ERGEMEINSCHAFTUNG VON !KTEUREN ZU DEREN
GEMEINSAMER "EZUGSPUNKT DAS 'RUNDEINKOMMEN IST 'RO”EN 7ERT
LEGT DER $ISKUSSIONSLEITER AUF &RAGEN DER -ETHODE WAS IN DEM HERGE
STELLTEN +ONTEXT ZWEIERLEI BEDEUTET :UM EINEN WIRD DAMIT IM MÚGLI
CHERWEISE VON 4EILNEHMERN ANTIZIPIERTEN w$UZRAUMi DER "ASISGRUPPE
EINE $ISTANZ HERGESTELLT *EDOCH BLEIBT DER 2AHMEN AMBIVALENT DA DER
$ISKUSSIONSLEITER ALS PROMINENTER !KTEUR PRO 'RUNDEINKOMMEN BE
KANNT SEIN WIRD %R NIMMT DAHER ZUM ZWEITEN EINE $OPPELSTELLUNG EIN
ZWISCHEN SOZIALPOLITISCHEM !KTEUR UND NEUTRALEM 3OZIALFORSCHER &RAG
LICH IST WIE DIE 4EILNEHMER DIE !MBIVALENZ ZWISCHEN 'EMEINSAMKEIT
UND $ISTANZKONSTRUKTION WAHRNEHMEN UND IM 6ERLAUF UMSETZEN
$IE DURCH DEN $ISKUSSIONSLEITER NUN ERFOLGENDE 2AHMUNG DES 0OLI
TIKFELDES àBERRASCHT ZUNËCHST GERADE DA KEINE wECHTENi "ERUFSPOLITIKER
ANWESEND SIND
 "EISPIELSWEISE IST DIE 30$ IN KEINER 7EISE VERTRETEN WAS BEGRàNDUNGSBE
DàRFTIG ERSCHEINT WENN DIE REGE 2EKRUTIERUNGSANSTRENGUNG DES $ISKUSSI
ONSLEITERS IM 6ORFELD DER 'RUPPENDISKUSSION BERàCKSICHTIGT WIRD .ACH
)NFORMATIONEN AUS EINER PARTEINAHEN 3TIFTUNG GEGENàBER DEM -ITARBEITER
DER 3TIFTUNG 7ERTEVOLLE :UKUNFT KANN EINE /RDER VOM "UNDESVORSTAND
ZUMINDEST NICHT AUSGESCHLOSSEN WERDEN !UCH DIE &$0 IST NICHT VERTRETEN
WAS ANGESICHTS DER PARTEIINTERNEN $EBATTE BEGRàNDUNGSBEDàRFTIG IST $IE
#$5 IST INDIREKT àBER ZWEI -ITARBEITER DER IHR NAHESTEHENDEN 3TIFTUNG
VERTRETEN
 !LS 6ERGLEICH KOMMT DIE 3OZIALARBEITSGRUPPE INS 3PIEL DIE SICH KONSEN
SUELL EINES 'RUNDEINKOMMENS VERSICHERT HAT DEREN 4EILNEHMER JEDOCH
AM 4RADIERTEN INSBESONDERE AM .ORMATIV DER 'EGENLEISTUNGSFORDERUNG
FESTHALTEN
 &'0OL 
 $AMIT RàCKT DIE 0OLITIKGRUPPE IN DIE .ËHE DER 3OZIALARBEITSGRUPPE UND IN
+ONTRAST ZUR 7IRTSCHAFTSGRUPPE


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

w$IESE &OKUSGRUPPE HIER WËHLT 0ERSONEN AUS DEM 0OLITIKSYSTEM


EIN ;x= 3IE HABEN HEUTE JETZT HIER DEN &OKUS 0OLITIK  DAS IST JETZT
NICHT WEIL  0OLITIKER SO WICHTIG ERSCHEINEN  SONDERN WEIL UNS
DIE EINZELNEN VERSCHIEDENEN 3YSTEME VON "EDEUTUNG SIND FàR DIESE
&RAGESTELLUNG *A  i &'0OL  
$AMIT WIRD DAS w0OLITIKSYSTEMi SEHR WEIT DElNIERT SODASS !KTIVISTEN
IN !RBEITSLOSENINITIATIVEN BEREITS DAZU GEHÚREN ODER AUCH "ASIS 'RàNE
)MPLIZIT WIRD ZUDEM EINE 5NTERSCHEIDUNG EINGEFàGT ZWISCHEN POLITISCH
AKTIVEN "ASISAKTEUREN UND "ERUFSPOLITIKERN $ER %LITENFOKUS KOMMT
IN DER GESETZTEN %INGANGSSEQUENZ NICHT VOR WAS ALS wANSCHMIEGENDEi
3TRATEGIE GEDEUTET WERDEN KANN
7IE ERFOLGT DIE 0ERSONENVORSTELLUNG $ER $ISKUSSIONSLEITER GIBT DIE
2EGEL VOR DIE JEDOCH NICHT AUTORITËR ERFOLGT SONDERN DEN BASISDEMO
KRATISCHEN !NSTRICH REPRODUZIERT "EI DER 6ORSTELLUNG DER 4EILNEHMER
KÚNNEN WIR DIE 6ERGEMEINSCHAFTUNG SOWOHL DER "ASISGRUPPE ALS AUCH
DES 'RUNDEINKOMMENS ERKENNEN !LS RELEVANTE "EZàGE KOMMEN ZWAR
AUCH )NSTITUTIONEN WIE EINE 3TIFTUNG UND 0ARTEIEN IN DEN "LICK !LS WICH
TIGER ERSCHEINT JEDOCH DAS &EHLEN EINES AUSDRàCKLICH BERUmICHEN )DEN
TITËTSBEZUGS BEI DER -EHRHEIT DER 'RUPPENAKTEURE 2ELEVANT WERDEN
AKADEMISCHE "EZàGE SOWIE SOLCHE ZUM .ETZWERK 'RUNDEINKOMMEN
%IN 3PRECHER BENENNT NACH %RWËHNUNG SEINER "EZIEHUNG ZU DEN 'RàNEN
ETWAS VERLEGEN (ARTZ )6 "EZIEHER ZU SEIN UND !KTIVER IN EINER &REIWIL
LIGENAGENTUR -ERKWàRDIG SUBJEKTLOS OFFENBART SICH DER 3PRECHER WAS
SEINE 3CHAM ANDEUTET wBIN JETZT (ARTZ )6 "EZIEHERi &'0OL   )NS
GESAMT REPRODUZIERT DIE 3EQUENZ KLAR DEN SEHR EINGESCHRËNKTEN :UGRIFF
AUF 0OLITIK OBGLEICH VIER 4EILNEHMER BERUmICH IN DIESEM &ELD ARBEITEN
%S STEHT ZU VERMUTEN DASS %RWERBSARBEIT WOMÚGLICH BEWUSST ALS PRI
MËRER 3INNRAHMEN ABGELEHNT WIRD $IE $EUTUNG VON !RBEIT KÚNNTE
IM $ISKURSVERLAUF ZENTRALER 3CHEIDEPUNKT SEIN ZWISCHEN NORMATIVER
'ELTUNG w$OXAi UND GEDEUTETEM +RISENHORIZONT OBJEKTIVES 3TRUK
TURPROBLEM  %INGEHEGT JEDOCH VON DER ALLEIN FàR DIESE &OKUSGRUPPE
SPEZIlSCHEN LATENTEN 3CHAM DIE EINE AGGRESSIVE !USEINANDERSETZUNG
WOMÚGLICH VERBIETET
"EI DER 3ETZUNG DES 3TIMULUS FËLLT SOFORT DIE HËUlGE 6ERWENDUNG DER
BASISDEMOKRATISCHEN 6ERGEMEINSCHAFTUNGSFORMEL DES wWIRi SOWIE DES
SELBSTREmEXIVEN wUNSi INS !UGE
w.E OFFENE &RAGE  NE &RAGE DIE )HNEN ALLEN MEHR ODER WENIGER
GELËUlG SEIN DàRFTE  INSOWEIT NUR ALS %RINNERUNG ;x= 7AS FËLLT

 &'0OL  
 )N +ONTRAST ZUR 7IRTSCHAFTS UND 3OZIALARBEITGRUPPE ERSCHEINT HIER DIE
.ENNUNG DER BERUmICHEN 3TELLUNG NICHT ALS PRIMËRER 2AHMEN DER 3ELBST
DEUTUNG VGL &'3OZ   UND &'7IR   


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

UNS DAZU EIN  ËH DAZU GEHÚRT AUCH  KÚNNTE )HNEN AUCH  ES


KANN ALLES DAZUGEHÚREN WAS UNS EINFËLLT AUCH 0ERSÚNLICHES 7AS UNS
WàTEND MACHT  i &'0OL  
$ER ANGESCHLAGENE )MPETUS ZIELT AUF )NTIMES UND NIMMT ZUDEM EINE
DEUTLICH KËMPFERISCHE .OTE AN $ER 'RUPPE WIRD EINE 6ORGESCHICHTE
DER !USEINANDERSETZUNG DAS HEI”T +OMPETENZ ZUGESPROCHEN $IE &RAGE
WIRD FàR DIE !NWESENDEN ALS VERTRAUT GEDEUTET
7ELCHE 'ESTALT WEIST DER 'RUPPENVERLAUF AUF )M !NSCHLUSS AN DEN
3TIMULUS BEINAHE SCHON UNGEDULDIG  BEGINNT EIN UNGEORDNETER UND
SCHNELLER ASSOZIATIVER 6ERLAUF 7IR KÚNNEN EXEMPLARISCH EINE 3EQUENZ
VON ETWA EINER 3TUNDE ,ËNGE IDENTIlZIEREN DIE ZENTRALE -ERKMALE
DES 'RUPPENVERLAUFS INTEGRIERT $IE 3EQUENZ IST n VERGLEICHBAR DER
3OZIALARBEITSGRUPPE n GERAHMT VON DEM -ITARBEITER EINER 3TIFTUNG
DER DEN 6ERLAUF LEDIGLICH ALS "EOBACHTER BEGLEITET UND SICH ERST SPËT
ËU”ERT #HARAKTERISTISCH FàR DIE 3TIMULUSSEQUENZ IST EIN DIFFUS ERSCHEI
NENDER DISKURSIVER 2AUM MIT MEHREREN 0OLEN !LS wERSTEN 0OLi SIND
ZWEI DISKURSPRËGENDE !KTEURE ZU IDENTIlZIEREN DIE ARGUMENTATIV FàR
EIN 'RUNDEINKOMMEN STARKE SYMBOLISCHE +RAFT AUSàBEN $ABEI HAN
DELT ES SICH UM EINEN -ITARBEITER DER "UNDESTAGSFRAKTION DER ,INKEN
UND EINER wAKADEMISCHENi "ASISAKTIVISTIN )N DEREN 3CHATTEN AGIEREN
DREI !KTEURE DIE GRUNDSËTZLICH FàR 'RUNDEINKOMMEN VOTIEREN JEDOCH
AUCH :WEIFEL UND 'EGENARGUMENTE ËU”ERN (IERZU GEHÚREN DER -ITAR
BEITER DES "UNDESVORSTANDS DER 'RàNEN DER 'RàNE IM +REISVORSTAND
UND DIE !KTIVISTIN EINER "àRGERINITIATIVE !LS wZWEITEN 0OLi KÚNNEN WIR
BEIDE 3TIFTUNGSMITARBEITER AUSMACHEN *EDOCH ERHEBT LEDIGLICH EINER IM
$ISKURSVERLAUF AKTIV SEINE 3TIMME !LS wDRITTER 0OLi IST DER &OKUS DES
!RBEITSLOSEN ALS "LICK wVON UNTENi ZU IDENTIlZIEREN DA DIESER GANZ
SPEZIlSCHE %RFAHRUNGEN IN DEN $ISKURS EINBRINGT $IESE 0OLARITËT FàHRT
IM $ISKURSVERLAUF ZU FOLGENDEM "ILD 6ON "EGINN AN ERWEISEN SICH DIE
MACHTVOLLEN $ISKURSAKTEURE ALS DEUTUNGSSTARK INDEM SIE HOCHREmEXIV
AUF DER )DEENEBENE 'RUNDEINKOMMEN LEGITIMIEREN $IE DOXISCHE 'E
WISSHEIT FàR EIN 'RUNDEINKOMMEN KONTRASTIERT MAXIMAL DIE BISHERIGEN
(YPOTHESEN DER +ONTRASTGRUPPEN WONACH HABITUELLE 3ICHERHEIT AN 4RA
DITION UND -ACHT GEBUNDEN IST $ER AKTIVE 3TIFTUNGSMITARBEITER n 4EIL
DES ZWEITEN 0OLS n VERKÚRPERT DEN 'EGENHORIZONT *EDOCH BLEIBT ER ZU
NËCHST DEM 'RUPPENDISKURS VERHAFTET UND WIRD ERST SPËTER DURCH SEI
NE 7AHRNEHMUNG DER w)RRTàMERi DER 'RUPPE ZUM WIRKLICHEN 'EGNER
$EM 'RUPPENKONSENS PRO 'RUNDEINKOMMEN KÚNNEN DIE SKEPTISCHEN
3TIMMEN JEDOCH KEINEN 3CHADEN ZUFàGEN -IT DEM !RBEITSLOSEN TRITT IM
SPËTEREN 6ERLAUF EIN 3PRECHER AUF DER MIT SEINER !LLTAGSERFAHRUNG DIE
AKADEMISCHEN $EUTUNGEN EMPIRISCH BESTËTIGT
 &'0OL 
 &'0OL  


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

$ER ASSOZIATIVE 3OG ZIEHT BEREITS SODASS EINE &RAGE ZUR -ETHODE
KEINE !NTWORT MEHR lNDET $IREKT SCHLIE”T MIT DEM "UNDESTAGSMIT
ARBEITER DER &RAKTION DER ,INKEN EIN 3PRECHER DES DISKURSPRËGENDEN
INTELLEKTUELLEN 0OLS FàR EIN 'RUNDEINKOMMEN AN
w)CH SAGE IMMER  'RUNDEINKOMMEN  DA FËLLT MIR EIN 'RUND
RECHT  2ECHT AUF ,EBEN 5ND DIESES 2ECHT AUF ,EBEN IST QUASI
ZINSFREI ZU GEWËHREN $AS IST EIN GRUNDLEGENDES -ENSCHENRECHT $AS
FËLLT MIR EIN DAZU 5NABHËNGIG DAVON  OB ICH NE ,EISTUNG BRINGE 
BRINGEN WILL UND WIE AUCH IMMER  DAS IST EIN EXISTENZIELLES 'RUND
RECHT  UNVERËU”ERLICHi &'0OL 

)M DEUTLICHEN +ONTRAST ZUR 4HEMENBEARBEITUNG IN DER 7IRTSCHAFTSGRUP


PE DIENT DIE ABSTRAKTE THEORIESPRACHLICHE "EARBEITUNG HIER DER 6ERTEI
DIGUNG UND ,EGITIMATIONSBESCHAFFUNG $ER 2EKURS AUF -ENSCHENRECHTE
KNàPFT AN EINE WISSENSCHAFTLICHE $EBATTE AN DIE DER $ISKUSSIONSLEITER
VERKÚRPERT WOMIT DER GEMEINSAME 2AUM REPRODUZIERT SOWIE DIE 3EITE
DER "EFàRWORTER GESTËRKT WIRD 3CHON JETZT STEHEN ZWEI KONKURRIE
RENDE $EUTUNGEN VON w2ECHTENi GEGENàBER $EM TRADIERTEN w2ECHTi
AUF 3OZIALHILFE &'0OL  STEHT DAS w-ENSCHENRECHTi ODER w2ECHT AUF
,EBENi &'0OL  GEGENàBER $IESES 2ECHT GILT BEDINGUNGSLOS JEGLICHE
'EGENLEISTUNGSFORDERUNG IST VON VORNHEREIN ABGEWIESEN $AMIT WIRD
EIN $ISKURSRAUM ERÚFFNET DER IN MAXIMALEM +ONTRAST ZUR 7IRTSCHAFTS
GRUPPE STEHT $ORT KOMMT DAS w'ESCHàTZi DER ABSTRAKTEN "EARBEITUNG
IN 3TELLUNG UM 'EGENLEISTUNGSFORDERUNGEN EINZUKLAGEN $IESE ABSTRAK
TEN $EUTUNGSMUSTER SIND ALS )DEOLOGIEN REKONSTRUIERBAR DIE DER FUNK
TIONALEN w6ERTEIDIGUNG EINER )NTERESSENLAGEi EINES -ILIEUS DIENEN
3OFORT REAGIERT DER 3TIFTUNGSMITARBEITER UND SPRICHT NOCH EINMAL DIE
INDIVIDUALISTISCHE 0ERSPEKTIVE AN DIE MIT 'RUNDEINKOMMEN VERBUNDEN
IST ER ASSOZIIERT EIN wINDIVIDUELLES 'RUNDEINKOMMENi &'0OL  
$AMIT IST DIE $ICHOTOMIE )NDIVIDUALISMUS VS 'EMEINWOHLORIENTIERUNG
ANGESPROCHEN DIE EINE 3PANNUNG IN DEN $ISKURSVERLAUF BRINGT $ER
3PRECHER GEWINNT EINEM 'RUNDEINKOMMEN DURCHAUS POSITIVE !SPEKTE

 &'0OL 
 /PIELKA IDENTIlZIERT -ENSCHENRECHTE UND 'ERECHTIGKEIT ALS SOZIALPOLI
TISCHE 'àTER IM w'ARANTISMUSi /PIELKA  
 $ER 3PRECHER WENDET SICH DAMIT AUCH GEGEN 'RUNDEINKOMMENSMODELLE
DIE DURCH DIE (INTERTàR DOCH AN 'EGENLEISTUNGEN FESTHALTEN WIE ETWA DAS
!LTHAUS -ODELL $ORT HAT DIE 'EGENLEISTUNGSFREIHEIT LEDIGLICH FUNKTIONALE
'RàNDE w!UCH DAS +ONZEPT DES 3OLIDARISCHEN "àRGERGELDES GEHT TROTZ
DER VORNEHMLICH PRAGMATISCH BEGRàNDETEN "EDINGUNGSLOSIGKEIT VON EI
NER MORALISCHEN 0mICHT AUS JE NACH +RËFTEN SELBST ZU ARBEITENi 3CHRAMM
 3  
 /EVERMANN A 3 


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

AB w&REIHEITi ËU”ERT NOCHMALS DIE n NICHT GEGEN EIN 'RUNDEINKOM


MEN GERICHTETE n +RITIK AN POLITISCHEN 2AHMENBEDINGUNGEN DURCH EINE
2HETORIK DER !NGST UND 'EFAHR
wWO ICH DANN DIE 'EFAHR SEHE DAS MAN  DAS MAN MANIPULIERT
WERDEN KANNi &'0OL  

$IESE !MBIVALENZ REPRODUZIERT DER FOLGENDE 3PRECHER -ITARBEITER DES


"UNDESVORSTANDS DER 'RàNEN INDEM ER ZUNËCHST EINE POSITIVE ËSTHETI
SCHE "EWERTUNG EINBRINGT
w%S IST EINE ABSOLUT CHARMANTE )DEE  lNDE ICHS AUCHi &'0OL
 
w%S IST ËHM  UND ICH BIN DER -EINUNG ES IST EINE )DEE  ËH  ËH
 DIE  FàR DIE DIE 'ESELLSCHAFT LANGSAM REIF ISTi &'0OL  
w!BER ES IST AUCH EINE )DEE DIE NICHT VON HEUTE AUF MORGEN ZU VER
WIRKLICHEN IST 7EIL ES 'EFAHR LËUFT  ËH  EIN 3TàCK ZU EXTREME 
-ENSCHEN AUS NEM  AUS NEM BESTIMMTEN  AUS NEM BESTIMMTEN
AUSZUGRENZENi &'0OL  

3EINE !USSAGE BRINGT JEDOCH ZWEI NEUE -OMENTE IN DEN $ISKURS :UM
EINEN EINE w4ELEOLOGIEi WONACH DIE SOZIALE 7IRKLICHKEIT LANGSAM wREIFi
IST FàR DIE )DEE 'RUNDEINKOMMEN :UM ANDEREN SCHRËNKT DER 3PRECHER
DIE POSITIVE $EUTUNG SELBST EIN $IE "ESCHWÚRUNG VON w'EFAHRi KENN
ZEICHNET INZWISCHEN KONSISTENT EINEN NEGATIVEN $EUTUNGSHORIZONT DEM
EINE STARKE ABSTRAKTE 2HETORIK GEGENàBERSTEHT
$ER NËCHSTE 3PRECHER -ITGLIED EINES +REISVORSTANDES BEI DEN 'RàNEN
WENDET DEN $ISKURS IN EINE POSITIVERE 2ICHTUNG $EN INDIVIDUALISTISCHEN
:UGRIFF IM $ISKURS REPRODUZIEREND IST DIE 2EDE VON wMENSCHLICHER
7àRDEi EINER 6IELFALT VON 4EILHABEMÚGLICHKEITEN n IN UND AU”ERHALB
VON %RWERBSARBEIT  n UND DER w-ÚGLICHKEIT MEHR !UTONOMIE UND
%IGENVERANTWORTUNG AN DEN -ENSCHEN KENNEN ZU LERNEN UND ZU ERPRO
BENi &'0OL  
w)CH SEH DASS DAS 'RUNDEINKOMMEN UNSERER 7àRDE  ALSO DER
MENSCHLICHEN 7àRDE ETWAS WIEDER MEHR ZURàCKGIBTi &'0OL  

$IE w7àRDE DES -ENSCHENi IST ALS SOZIALER +RISENZUSTAND ALS OBJEK
TIVES (ANDLUNGSPROBLEM POLITISCHER "ASISAKTIVITËT MARKIERT 'RUNDEIN
KOMMEN SOLL HIERFàR !NTWORT SEIN !BSCHLIE”END GREIFT DER 3PRECHER
EINE STARK -ETAPHER DER 'EFAHR AUF ER SPRICHT VON 'RUNDEINKOMMEN
ALS wGRO”ER BÚSER 7OLF ;= DER ALLES ZERFRISSTi +RITISCH WENDET SICH DER
3PRECHER GEGEN DIESES "ILD /FFENBAR FORDERT DER NEGATIVE $EUTUNGS
HORIZONT DER 'EFAHR ZUM 7IDERSPRUCH AUF

 $AMIT WEICHT DER 3PRECHER EINER WAHRSCHEINLICHEN 0OLARISIERUNG IN DIESER


&RAGE AUS HËLT DEN $EUTUNGSRAHMEN ZUR 2OLLE DER !RBEIT OFFEN


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

$ARAN KNàPFT DIE AKADEMISCHE "ASISAKTIVISTIN AN WOBEI DIE $EUTUNG


DER 4ELEOLOGIE BESTËTIGT UND DIFFERENZIERT WIRD WONACH %LEMENTE VON
'RUNDEINKOMMEN BEREITS HEUTE ZU lNDEN SIND
w.A WENN MAN SICH FRAGT  WO DAS 'RUNDEINKOMMEN STRUKTURELL
HEUTE SCHON VERANLAGT IST  DANN KÚNNTE MAN DARAUF KOMMEN 
DAS DIE +INDER JA ALLE SCHON OHNE 'EGENLEISTUNG AUF JEDEN &ALL SO
WAS WIE EIN MONETËRES 'RUNDEINKOMMEN BEZIEHEN MàSSEN UM
àBERHAUPT ZU àBERLEBENi &'0OL  

!N DER 3TELLE BRINGT DIE 3PRECHERIN EINE STARKE -ETAPHER INS 3PIEL DIE
ZEIGT DASS DEM 'RUNDEINKOMMEN n MONETËR n ZWAR DIE &UNKTION DER
%XISTENZSICHERUNG ZUKOMMT 7ICHTIGER JEDOCH SIND ERHOFFTE 6ERËNDE
RUNGEN AUF EINER KULTURELLEN %BENE $IE 6ERËNDERUNGEN MACHEN SICH
ZENTRAL AM 'EGENLEISTUNGSDENKEN FEST WELCHES ALS ALLGEMEINES +ULTUR
ELEMENT GEDEUTET WIRD
w5ND JETZT  WENN DAS 'RUNDEINKOMMEN EINGEFàHRT WàRDE 
DANN WàRDE  DASS WAS DEN +INDERN ZUGUTE KOMMT EIGENTLICH AUF
DIE GESAMTE 'ESELLSCHAFT AUSGEDEHNT WERDEN SODASS JEDEM WIEDER
EIN 3TàCK +INDHEIT ZURàCKGEGEBEN WIRD (MM  DADURCH DAS ER
JEDERZEIT IN DIE ,AGE VERSETZT WIRD ËH  WIEDER EINE GANZ NEUE "E
RUFSAUSBILDUNG  5MSCHULUNG  WAS AUCH IMMER  IN !NGRIFF ZU
NEHMEN UND DER DEMOGRAPHISCHEN !LTERUNG SOZUSAGEN IM GEISTIGEN
'EGENSTROM EINE 6ERJàNGUNG ZUGEFàGT WàRDEi &'0OL  

$IE GEWËHLTE -ETAPHORIK LËSST SICH UNTERSCHIEDLICH AUSLEGEN 'RUND


EINKOMMENSGEGNER KÚNNTEN DARIN DIE "ESTËTIGUNG SEHEN DASS DIE
-ENSCHEN DURCH DAS 'RUNDEINKOMMEN VON %RWACHSENEN ZU +INDERN
GEMACHT WERDEN SOLLEN INDEM IHNEN w6ATERi 3TAAT DAS %INKOMMENS
PROBLEM ABNIMMT EBENSO WIE DAS BEI UNSELBSTËNDIGEN +INDERN NOT
WENDIGERWEISE DER &ALL IST $IE -ETAPHER LËSST SICH JEDOCH AUCH ANDERS
INTERPRETIEREN UND ANSCHEINEND MEINT ES DIE 3PRECHERIN SO IM 3INNE DER
6ERFàGBARKEIT DES -U”EPOTENTIALS àBER DAS +INDER WIE SELBSTVERSTËND
LICH VERFàGEN ABER %RWACHSENE IN DER !RBEITSGESELLSCHAFT NICHT MEHR
n IM 5NTERSCHIED ZUR !RISTOKRATIE IN FRàHEREN :EITEN -U”E MUSS EBEN
NICHT AUTOMATISCH MIT EINEM 6ERLUST DER 3ELBSTËNDIGKEIT EINHERGEHEN
WIE EIN 'EGNER DIE -ETAPHORIK MISSGàNSTIG INTERPRETIEREN KÚNNTE
$EM POSITIVEN $ISKURSVERLAUF FàGEN DIE ZWEI FOLGENDEN 3PRECHER
WEITERE 3CHATTIERUNGEN HINZU :UERST SPRICHT ERNEUT DER -ITARBEITER
DER ,INKEN IM "UNDESTAG INDEM ER NAMENTLICH DIE 2EDE VOM wBÚSEN
7OLFi n UND DAMIT DEN NEGATIVEN $EUTUNGSHORIZONT DER 'EFAHR n AUF
GREIFT IN EINER METAPHORISCHEN 6ERDICHTUNG RELIGIÚS UMDEUTET wLIEBER
'OTTi UND DIESE ALS wBEDINGUNGSLOSi KONZIPIERTE &IGUR GEGEN 'EGEN
LEISTUNGSFORDERUNGEN SETZT $EM "ILD EINES STRAFENDEN 'OTTES n ANALOG
ZUR GEDEUTETEN +ULTUR REPRESSIVER 'EGENLEISTUNGSFORDERUNGEN n WIRD


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

DAS "ILD EINES LIEBENDEN 'OTTES ENTGEGEN GESTELLT UND AUF DAS 0OLITISCHE
PROJIZIERT
w$A FËLLT MIR STATT  BÚSER 7OLF  LIEBER 'OTT  EIN ;x= !LSO SO
BEDINGUNGSLOSE LIEBENDE !NERKENNUNG  !UFNAHME  !NNAHME 
DES ANDEREN -ENSCHEN 5ND DAS ASSOZIIERT  FàR MICH MIT DEM 4HE
MA 'RUNDEINKOMMEN .ICHT DER BÚSE 7OLF  DER LIEBENDE 'OTT 
DIE LIEBENDE 'ÚTTINi &'0OL  

$IESE RELIGIÚSE $EUTUNG ERWEITERT DIE !SSOZIATION VON &AMILIE UND 'E
SELLSCHAFT w4EILHABE AN &AMILIE  SPRICH AN DER 'ESELLSCHAFT IM àBER
TRAGENDEN 3INN  i &'0OL   $ER 3PRECHER WEIST DAMIT DIE IMPLIZITE
+RITIK EINES INDIVIDUALISIEREND WIRKENDEN 'RUNDEINKOMMENS ZURàCK
7IE REAGIEREN DIE +RITIKER AUF DIESE RHETORISCHE 3TRATEGIE DER IN IHRER
SCHILLERNDEN -ETAPHORIK KAUM ARGUMENTATIV BEGEGNET WERDEN KANN
:UNËCHST SPRICHT JEDOCH MIT DEM -ITARBEITER DES "UNDESVORSTANDS DER
'RàNEN EBENFALLS EIN "EFàRWORTER DER DEM 'RUNDEINKOMMEN POSITIVE
7IRKUNGEN AUF DIE +REATIVITËT ZUSPRICHT
6OR DEM (INTERGRUND DES SOWOHL STARK ARGUMENTATIV ALS AUCH META
PHORISCH GESETZTEN $ISKURSES SPRICHT NUN DER AKTIVE 3TIFTUNGSMITARBEITER
UND ZEIGT DAMIT WIE SCHWER ER SICH TUT SICH GEGEN DIE DOMINIERENDEN
!KTEURE ABZUGRENZEN $ER 3PRECHER REAGIERT IN MEHRFACHER 7EISE AUF
DEN 'RUPPENDISKURS 3EINE IMPLIZITE $EUTUNG VON 'EMEINWOHL REPRO
DUZIEREND  WENDET ER SICH n SPRACHLICH UNSICHER ABER IN DER 3ACHE
KLAR n GEGEN DIE VON IHM BEIM 'RUNDEINKOMMEN ASSOZIIERTE UND IM
$ISKURS ZUNEHMENDE ASSOZIIERTE )NDIVIDUALISIERUNG (IERGEGEN SETZT
ER DIE wSOZIALE 6ERANTWORTUNGi ALLER 2HETORISCH GESCHICKT GREIFT DER
3PRECHER DIE 2EDE DER wLIEBENDEN 'ÚTTINi AUF UND DEUTET DIE 4RADITI
ON n MIT IHREM VERBàRGTEM w2ECHTi AUF 3OZIALHILFE n IN DER -ETAPHER
wLIEBENDERi %LTERN
w)CH ASSOZIIERE KOMISCHERWEISE MIT 'RUNDEINKOMMEN AUCH IMMER
ËHM  DAS HIER MÚGLICHERWEISE EIN  6ERSUCH IST SICH AUS DER 
ËHM  SOZIALEN 6ERANTWORTUNG DIE WIR EIGENTLICH IN DER 'ESELLSCHAFT
àBERNOMMEN HABEN  ËHM  IRGENDWIE RAUS  ËH  ZU DElNIE
REN ¯HM  i &'0OL  
w$AS ANDERE IST *AHRHUNDERTE LANG GEWACHSEN UNSERE 6ERANTWORTUNG
FàR ËHM  ËH  AUCH AUS DIESER  ALLE 'EDANKEN MIT DEM  MIT
DER LIEBEN -UTTER  ËHM  DEN 6ËTERN  IST GEWACHSEN  IN UNSE
RER 'ESELLSCHAFT  ËHM  UND KÚNNTEi &'0OL  
7IR KÚNNEN EINE 3TRATEGIE ERKENNEN JENSEITS DER ARGUMENTATIVEN !US
EINANDERSETZUNG UND AUF SICH ALLEIN GESTELLT DEM MACHTVOLLEN $ISKURS

 &'0OL 
 &'0OL  


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

ETWAS ENTGEGEN ZU SETZEN -ÚGLICHERWEISE TEILEN DIE 3PRECHER AUCH DIE


$EUTUNG VON 3OZIALITËT IN -ETAPHERN DER &AMILIE $IE $EUTUNG VON
3OZIALITËT ALS &AMILIE ASSOZIIERT DIE !BLEHNUNG ÚKONOMISCHER 'ESETZE
FORDERT 6ERTRAUEN EIN 7O LIEGEN DANN ABER DIE 5NTERSCHIEDE $AS
BEDINGUNGSLOSE 'EBEN DER 'ESELLSCHAFT AN )NDIVIDUEN MUSS DER +NACK
PUNKT SEIN $ER 3TIFTUNGSMITARBEITER DEUTET DIES ALS )NDIVIDUALISIERUNG
ALS %NTKOPPLUNG DES %INZELNEN AUS SOZIALEN :USAMMENHËNGEN 'EGEN
LEISTUNGSVERPmICHTUNGEN BINDEN DEN %INZELNEN AN DAS 'EMEINWESEN
7IE ERFOLGT DIE !NKNàPFUNG +ANN NOCH SACHHALTIG ARGUMENTIERT
WERDEN
$IE BEIDEN DISKURSPRËGENDEN !KTEURE SPITZEN IM &OLGENDEN DEN
6ERLAUF WEITER ZU INDEM SIE DAS DOPPELTE -USTER VON 4HEORIESPRACHE
UND -ETAPHORIK REPRODUZIEREN )M 3TAKKATO KOMMEN DIE "EGRIFFE DIE
SICH GEGEN EINE GEMEINWOHLORIENTIERTE $EUTUNG VON 6ERANTWORTUNG
RICHTEN
w3TICHWORT 6ERANTWORTUNG /HNE &REIHEIT KEINE VERANTWORTUNGS
VOLLE ÄBERNAHME VON BESTIMMTEN 4ËTIGKEITEN  'RUNDEINKOMMEN
SETZT DIE &REIHEIT $AS ASSOZIIERE ICH DAMIT /HNE DAS IST KEINE
6ERANTWORTUNGSàBERNAHME MÚGLICH  i &'0OL  

6ERANTWORTUNG WIRD INDIVIDUALISTISCH VOM %INZELNEN HER GEDACHT UND


SETZT &REIHEIT VORAUS DIE EIN 'RUNDEINKOMMEN GEWËHRT DADURCH DASS
ES BEDINGUNGSLOS IST $AMIT GREIFT DER 3PRECHER IMPLIZIT DIE IM $IS
KURSVERLAUF ANGESPROCHENEN KULTURELLEN 6ERËNDERUNGEN AUF DENN EINE
SOLCHE $EUTUNG SETZT AUF %INSICHT IN DEN 5MGANG MIT &REIHEIT 3OFORT
KNàPFT DIE "ASISAKTIVISTIN AN INDEM SIE EXPLIZIT DIE 2EDE DES 6ORRED
NERS AUFGREIFT DIESE DEUTET $IESE RHETORISCHE 3TRATEGIE ZIELT DARAUF DEN
+ONSENS INNERHALB DER "EFàRWORTER ZU STËRKEN 3KEPTIKER WERDEN DAMIT
GEZWUNGEN EBENFALLS AUF DIESER AKADEMISCHEN %BENE ZU ARGUMENTIEREN
$IE 3PRECHERIN SPITZT DIE +ONTROVERSE UM )NDIVIDUALISMUS UND 'EGEN
LEISTUNG ZU INDEM SIE DIE &AMILIENMETAPHER NOCH EXPLIZITER FORMULIERT
w!BER ËH  DAS 'RUNDEINKOMMEN  WENN MAN NOCH NICHT MAL
FRAGT NACH DER 'EGENLEISTUNG  SONDERN NACH DER 6ORLEISTUNG 
DIE WIR ALS 'ESELLSCHAFT ERST MAL IM %INZELNEN BRINGEN  DANN BIN
ICH BEI DIESEM 6ERTRAUEN  GEBT ERST MAL DEM %INZELNEN  DEM

 "OURDIEU CHARAKTERISIERT &AMILIE FOLGENDERMA”EN w!LS EIN 5NIVERSUM IN


DEM DIE NORMALEN 'ESETZE DER ÚKONOMISCHEN 7ELT AUFGEHOBEN SIND IST
DIE &AMILIE EINE 3TËTTE DES 6ERTRAUENS TRUSTING UND DES 'EBENS GIVING
n IM 'EGENSATZ ZUM -ARKT UND ZUM DO UT DES n ODER UM MIT !RISTOTELES
ZU REDEN DER PHILIA EIN 7ORT DAS OFT MIT &REUNDSCHAFT àBERSETZT WIRD
ABER EIGENTLICH DAS !BSEHEN VON "ERECHNUNG BEDEUTET DER /RT WO DAS
)NTERESSE IM ENGEREN 3INNE ALSO DAS 3TREBEN NACH ¯QUIVALENZ IM 4AUSCH
VERKEHR AUFGEHOBEN ISTi "OURDIEU  3  


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

)NDIVIDUUM  EIN  JA ICH MÚCHTE SAGEN SO EINE 'ESTE DER 2àCKEN


DECKUNG  DES 6ERTRAUENSi &'0OL  
5RSPRàNGLICHER ALS 'EGENLEISTUNGEN SIND w6ORLEISTUNGENi DIE EIN
VERGEMEINSCHAFTENDES wWIRi ZU ERBRINGEN HAT )N DER 2ELATION VON
3OZIALITËT UND )NDIVIDUUM WIRD 3OZIALITËT ALS URSPRàNGLICHER GEDEUTET
WAS ALS 7IDERSPRUCH ERSCHEINT *EDOCH ZIELT DIESE +ONSTRUKTION n IN DER
DYNAMISCHEN -ATRIX DER &AMILIENMETAPHER n AUF EINE BEDINGUNGSLOSE
3TËRKUNG DER )NDIVIDUEN $IE %LTERN n GENAUER DIE -àTTER n SCHENKEN
BEDINGUNGSLOS 6ERTRAUEN *EDOCH STEHT KONKURRIEREND DIE $EUTUNG IM
2AUM DIE ,IEBE AN "EDINGUNGEN KNàPFT VON &ROMM ALS VËTERLICHER 4Y
PUS VON ,IEBE HERAUSGESTELLT 6ËTERLICHE ,IEBE WIRD VERKÚRPERT DURCH
DIE $EUTUNG DIE SICH BEIM 3TIFTUNGSMITARBEITER ZEIGT )M $ISKURS KON
KURRIEREN DIE -ODI DER 6ATER UND -UTTERLIEBE WËHREND DIE -UTTERLIE
BE JEDOCH DEUTLICH MACHTVOLLER VORGETRAGEN WIRD $IE VËTERLICHE 3EITE
FORMULIERT 0mICHTEN FORDERT 4ËTIGKEITEN EIN ODER "EMàHUNGEN FORDERT
AKTIVE 3UBJEKTE -àTTERLICHE ,IEBE HINGEGEN KONZIPIERT IN GEWISSER
7EISE PASSIVE 3UBJEKTE DA DIESE wAU”ERHALB MEINER -ACHTi STEHT !N
DIESER 3TELLE BIETET SICH DER EXTERNE +ONTRAST ZUR 7IRTSCHAFTSGRUPPE AN
WO EBENFALLS DIE &AMILIENMETAPHER IM $ISKURSVERLAUF VERWENDET AUF
'ESELLSCHAFT PROJIZIERT UND VERALLGEMEINERT WIRD $ORT ZIELT DIE -ETA
PHER n GANZ IM 3INNE DER 6ATERLIEBE n AUF DIE %INFORDERUNG VON 'EGEN
LEISTUNG WOBEI DIESE NICHT ETWA DEM 7OHL DES %INZELNEN DIENT SONDERN
DEM DES 'EMEINWESENS -ENSCHEN WERDEN ALS LEISTUNGSORIENTIERTE
AKTIVE UND BERUFSTËTIGE GEDEUTET $AS .ORMATIV DER %RWERBSGESELLSCHAFT
WIRD NICHT ANGETASTET -ENSCHEN DIE BEDINGUNGSLOS ,EISTUNGEN ERHAL
TEN SIND w!LMOSENEMPFËNGERi &'7IR  

 w-UTTERLIEBE IST IHREM 7ESEN NACH AN KEINE "EDINGUNGEN GEKNàPFT %INE


-UTTER LIEBT IHR NEUGEBORENES +IND ALLEIN WEIL ES IHR +IND IST UND NICHT
WEIL ES BESTIMMTEN 6ORAUSSETZUNGEN ENTSPRICHT ODER BESTIMMTE %RWAR
TUNGEN ERFàLLTi &ROMM  3  
 w$IE VËTERLICHE ,IEBE IST AN "EDINGUNGEN GEKNàPFT )HR 'RUNDSATZ LAUTET
k)CH LIEBE DICH WEIL DU MEINEN %RWARTUNGEN ENTSPRICHST WEIL DU DEINE
0mICHT ERFàLLST WEIL DU MIR ËHNLICH BISTi &ROMM  3  
 &'7IR 
 &'7IR  
 7IR KÚNNEN MEHRERE (YPOTHESEN FORMULIEREN $IE MàTTERLICHE +ONZEP
TION VON ,IEBE n UND DAMIT EINE POSITIVE $EUTUNG VON 'RUNDEINKOMMEN
n KOMMT EINER 'ESELLSCHAFTSDIAGNOSE ENTGEGEN DIE ALS 0OST !RBEITSGE
SELLSCHAFT BEZEICHNET WERDEN KANN $IE VËTERLICHE +ONZEPTION VON ,IEBE
DAGEGEN KORRESPONDIERT EINEM 'EMEINWOHLFOKUS DER DEN %INZELNEN AN
'ESELLSCHAFT UND DEREN NORMATIVE %RWARTUNGEN BINDET )N DIESEN $EU
TUNGSRAHMEN FàGEN SICH 6ERPmICHTUNGEN DIE wMËNNLICHEi /RDNUNG
DER !RBEITS UND ,EISTUNGSGESELLSCHAFT UND DEREN -ACHTSTRUKTUREN


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

$IE !USEINANDERSETZUNG MIT DER )DEE 'RUNDEINKOMMEN IN DER 0OLI


TIKGRUPPE WIRD DURCH DIE SPEZIlSCHE 2EKRUTIERUNG STRUKTURIERT !NALOG
ZUR 7IRTSCHAFTSGRUPPE GILT DASS DIESE DURCH +ONTAKTE DES 0ROJEKTLEITERS
CHARAKTERISIERT IST WAS SICH DURCH DAS w.ETZWERK 'RUNDEINKOMMENi
UND EINE 6ERSCHIEBUNG NACH wUNTENi HIN ZUR "ASISBEWEGUNG AUS
DRàCKT $IE 'RUPPE IST NICHT DURCH &REMDHEIT BESTIMMT #HARAKTE
RISTISCH FàR DIE 0OLITIKGRUPPE IST EIN DISKURSIVER 6ERLAUF MIT DREI BE
STIMMENDEN !KTEUREN :UNËCHST SIND ZWEI !KTEURE ZU IDENTIlZIEREN
DIE ARGUMENTATIV FàR EIN 'RUNDEINKOMMEN STARKE SYMBOLISCHE +RAFT
AUSàBEN UND DAMIT DEN $ISKURSVERLAUF PRËGEN !LS DEUTLICHE +RITIKER
KÚNNEN WIR BEIDE 3TIFTUNGSMITARBEITER AUSMACHEN $ER DRITTE PRËGENDE
!KTEUR IST DER ,ANGZEITARBEITSLOSE DER DURCH SEINE %RFAHRUNGEN DEN
ABSTRAKTEN AKADEMISCHEN $ISKURS BEGLAUBIGT $IESE 0OLARITËT FàHRT
IM $ISKURSVERLAUF ZU FOLGENDEM "ILD 6ON "EGINN AN ERWEISEN SICH
DIE MACHTVOLLEN $ISKURSAKTEURE ALS DEUTUNGSSTARK 'RUNDEINKOMMEN
WIRD HOCHREmEXIV AUF DER )DEENEBENE LEGITIMIERT $IE SYMBOLISCHE +RAFT
VERDANKT SICH HOCHREmEXIVEN !RGUMENTEN $IE IM 6ERLAUF GEËU”ERTEN
:WEIFEL UND 'EGENARGUMENTE WERDEN MIT GRO”ER DOXISCHER 3ICHERHEIT
ZURàCKGEWIESEN $IE DOXISCHE 'EWISSHEIT PRO 'RUNDEINKOMMEN KON
TRASTIERT MAXIMAL DIE BISHERIGEN (YPOTHESEN DER BEIDEN ANDEREN 'RUP
PEN WONACH HABITUELLE 3ICHERHEIT n (INTERGRUND DER !BLEHNUNG EINES
'RUNDEINKOMMENS n AN 4RADITION UND -ACHT GEBUNDEN IST *EDOCH
GERËT DIE PRËGENDE $EKONSTRUKTION KULTURELLER .ORMATIVE IM 6ERLAUF
IN +ONTRAST ZU EINEM ALARMISTISCHEN 'EGENHORIZONT DER 'EFAHR $IESER
$ISKURSSTRANG WIRD VON DEN PRËGENDEN "EFàRWORTERN EINGEFANGEN IN
DEM DER 3TAAT VOM wBÚSEN 7OLFi ZUR wLIEBENDEN 'ÚTTINi UMGEDEUTET
WIRD )M SPËTEN 6ERLAUF ASSOZIIERT AUCH DER +RITIKER EINE -ETAPHER DIE
ALS wLIEBENDE %LTERNi JEDOCH GERADE NICHT n WIE IM MACHTVOLLEN $ISKURS
GEFORDERT n DIE )NDIVIDUEN AUS IHRER 6ERPmICHTUNG FàR DAS 'EMEINWESEN
ENTLASSEN 3CHLUSSENDLICH STEHEN SICH ZWEI UNVERSÚHNLICHE 0ROBLEMDIAG
NOSEN GEGENàBER 'EGEN KULTURELLE UND STAATLICHE :WANGSSZENARIEN HILFT
EIN 'RUNDEINKOMMEN DEM %INZELNEN INDIVIDUELLE &REIHEIT HERZUSTELLEN

!UFSCHLUSSREICH IST HIER DER 6ERGLEICH MIT DER 7IRTSCHAFTSGRUPPE $ORT


REPRËSENTIERT DIE 5NTERNEHMENSBERATERIN GENAU DIESE .ORMATIVE 'EGEN
EINE OFFENBAR ANTIZIPIERTE 7AHRNEHMUNG IHRER 0ERSON ALS 0ROTAGONISTIN
DES BEDINGUNGSLOSEN 6ERTRAUENS STELLT SIE DAS LEISTUNGSORIENTIERTE 3ELBST
BILD &'7IR   7IR KÚNNEN DIE "EHARRUNG AM VËTERLICHEN 0RINZIP ,EIS
TUNGSDENKEN NORMATIVE 'EGENLEISTUNGSFORDERUNGEN ETC ALS 3TRATEGIE
DEUTEN DIE IN DER MàTTERLICHEN ,IEBE IMMANENTE -ACHTLOSIGKEIT ZU KOM
PENSIEREN UND %RHALT UND -EHRUNG DER EIGENEN -ACHT ZU ERMÚGLICHEN
)M 'EGENSATZ HIERZU ERLAUBT DAS MàTTERLICHE 0RINZIP BEDINGUNGSLOSES
%MPFANGEN 'EBEN GIVING BRINGT KEINE 2EZIPROZITËTSANFORDERUNGEN MIT
SICH


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

%IN $ENKEN IN +ATEGORIEN DER 'EGENLEISTUNG ERSCHEINT GLEICHSAM ALS


HISTORISCHE ,AST !UF DER 3EITE DER +RITIKER WIRD ANGEMAHNT GEGEN
DEN :ERFALL DES 3OZIALEN DIE %INZELNEN VERPmICHTEND EINZUBINDEN %IN
'RUNDEINKOMMEN WIRD ALS )RRWEG ABGEWIESEN )N DER 0OLITIKGRUPPE
SPIELT DER MONETËRE $ISKURS DER &INANZIERUNG UND 6ERTEILUNG KAUM EINE
2OLLE )M 6ERGLEICH DER DREI 'RUPPEN WEIST DIE 0OLITIKGRUPPE ¯HNLICH
KEITEN AUF ZUR 'RUPPE DER 7IRTSCHAFT $ORT ERFOLGT DIE DOXISCH FUNDIERTE
UND IN SICH KONSISTENTE !BLEHNUNG DER )DEE DIE GERADEZU IM 'ESTUS DER
MACHTVOLLEN !RROGANZ ERFOLGT )N DER 0OLITIKGRUPPE ZEIGT SICH IM 6ERLAUF
DEUTLICHER ÄBERDRUSS AN KULTURELL TRADIERTEN .ORMATIVEN (IER ERFOLGT
DIE "EFàRWORTUNG UND SOGAR &ORDERUNG NACH EINEM 'RUNDEINKOMMEN
IN SICH KONSISTENT "EDINGUNG HIERFàR IST EINE AUSGESPROCHEN AKADEMI
SCHE 0ERSPEKTIVE EINE HOCH REmEXIVE UND GESELLSCHAFTLICHE +RISENSZE
NARIEN INTEGRIERENDE DOXISCHE 3TRUKTUR $IES GILT INSBESONDERE FàR DIE
0OST !RBEITSKONlGURATION

6ERGLEICHENDE !NALYSE DER $EUTUNGSMUSTER


$IE DREI &OKUSGRUPPENINTERVIEWS ZEIGEN JE CHARAKTERISTISCHE $EUTUNGS
MUSTER DIE NUN ABSCHLIE”END VERGLEICHEND BETRACHTET WERDEN SOLLEN $ER
-ISSBRAUCHSVERDACHT KANN DANN NICHT AUFKOMMEN WENN DIE $EUTUNG
NICHT AN 'EGENLEISTUNGSFORDERUNGEN n AUFGELADEN MIT 'EMEINWOHLMO
TIVEN n FESTHËLT UND NICHT DIE %RWERBSARBEIT ALS NORMATIVEN "EZUGSPUNKT
BETRACHTET 4RANSFERLEISTUNGEN OHNE 'EGENLEISTUNGEN ERSCHEINEN DA
HER IN DER 7IRTSCHAFTSGRUPPE ALS UNGERECHT UND DER !NTHROPOLOGIE DES
LEISTUNGSORIENTIERTEN -ENSCHEN NICHT ANGEMESSEN )N DER 3OZIALARBEITS
GRUPPE VERSCHIEBT SICH DAS -ISSBRAUCHSTHEMA VON %RWERBSARBEIT HIN ZU
ALTERNATIVEN 4ËTIGKEITEN DIE 'EMEINWOHLORIENTIERUNG AUFWEISEN SOLLEN
,EDIGLICH IN DER 0OLITIKGRUPPE SPIELT DAS -ISSBRAUCHSTHEMA n DEM )NDI
VIDUALISMUS FOLGEND n KEINE 2OLLE
'RUNDEINKOMMEN ERSCHEINT DANN ALS UNGERECHT WENN ES ALS "RE
CHUNG DER 6ERPmICHTUNG ZU ARBEITEN GEDEUTET WIRD n WIE IN DER 'RUPPE
7IRTSCHAFT UND BEIM 3OZIALAMTSLEITER IN DER 3OZIALARBEIT 5NGERECHT IST
n EBENFALLS IN DIESEM $EUTUNGSHORIZONT n DIE !LIMENTIERUNG VON -EN
SCHEN DIE DIESER NICHT BEDàRFEN 7ENN JEDOCH n WIE IN DEN &OKUSGRUP
PEN 3OZIALARBEIT UND 0OLITIK n DIE GEGENWËRTIGE !RBEITSGESELLSCHAFT UND
DER 3OZIALSTAAT ALS UNGERECHT WAHRGENOMMEN WERDEN ERSCHEINT SCHON
DIE "EFREIUNG VON 2EPRESSION IN !RBEITSLEBEN UND BEI DER "EDàRFTIG

 w$AS $ILEMMA IM 5MGANG MIT DEM -I”BRAUCHSVERDACHT IST kPRINZIPI


ENIMMANENTj n DAS HEI”T 3OLANGE DER :UGANG ZU ARBEITSMARKTEXTERNEN
,EBENSCHANCEN UNTER LOHNARBEITSZENTRIERTEN 6ORBEHALTEN STEHT n NICHT ZU
LÚSENi 6OBRUBA  3  


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

KEITSPRàFUNG UND ERMÚGLICHTE WIRTSCHAFTLICHE )NKLUSION ALS GERECHT


$IE 'RUNDEINKOMMENSGESELLSCHAFT STELLT 'ERECHTIGKEIT HER IN EINER
3OZIALITËT DIE ALS &AMILIE GEDEUTET WIRD WO 6ERTRAUEN UND 3OLIDARITËT
BESTIMMEND SIND UND NICHT ÚKONOMISCHE :WËNGE )NSOFERN IST ES NICHT
WENIGER ALS EIN KULTURELLER 0ARADIGMENWECHSEL
/RDNUNGSPOLITISCHE &ORDERUNGEN SIND DANN DEUTLICH WENN DIE $EU
TUNG IM 2AHMEN DER !RBEITSGESELLSCHAFT VERBLEIBT UND ENTSPRECHENDE
ARBEITSMARKT UND SOZIALPOLITISCHE 2EPRESSION BEINHALTET 7IRTSCHAFTS
GRUPPE !MTSLEITER IN 3OZIALARBEITSGRUPPE  "EI DEN "EFàRWORTERN DES
'RUNDEINKOMMENS SIND ORDNUNGSPOLITISCHE 6ORSTELLUNGEN UNDEUTLICHER
ZIELEN DANN POSITIV AUF w&LANIERUNGENi DES 'RUNDEINKOMMENS 2ECHT
AUF !RBEIT 'ESUNDHEIT "ILDUNG UND DEUTLICH WENIGER AUF 2EPRESSION
$IE 7AHRNEHMUNGEN VON !USWIRKUNGEN BASIEREN WESENTLICH AUF
WAHRGENOMMENEN +RISENDIAGNOSEN )N DEN &OKUSGRUPPEN PRO 'RUND
EINKOMMEN n 3OZIALARBEIT UND 0OLITIK n ERSCHEINT EINE 'RUNDEINKOM
MENSGESELLSCHAFT ALS "EFREIUNG VON :WËNGEN DER %RWERBSGESELLSCHAFT
UND DER 3OZIALVERWALTUNG &REIHEIT BRINGT DIE -ÚGLICHKEIT ZUR 3ELBST
VERANTWORTUNG DIE DANN AUCH AUF DAS 'EMEINWESEN ORIENTIERT SEIN
KANN &EHLENDER +OMPETENZ IM 5MGANG MIT 3ELBSTVERANTWORTUNG WIE
AUCH EINEM VORGEBRACHTEN -ISSTRAUEN &AULHEITSKONSTRUKT MUSS MIT
EINER "ILDUNGSOFFENSIVE BEGEGNET WERDEN  DIE DEN KULTURELLEN 0ARADIG

 (IERZU AUS DER 0ERSPEKTIVE EINES +RITIKERS w$AS BEDINGUNGSLOSE 'RUND


EINKOMMEN SUGGERIERT EIN kGESELLSCHAFTSPOLITISCHER "EFREIUNGSSCHLAGj
ZU SEIN .ACH PERMANENTER k&LICKSCHUSTEREIj AM 3OZIALSTAAT DIE àBER
*AHRZEHNTE HINWEG NUR IMMER NEUE 0ROBLEME UND NICHT ENDEN WOLLENDE
3TREITIGKEITEN IN DER ¾FFENTLICHKEIT MIT SICH GEBRACHT HAT ERSCHEINT DER
ANGESTREBTE 3YSTEMWECHSEL VIELEN -ENSCHEN GERADEZU ALS %RLÚSUNG AUS
DEM *AMMERTAL DER +ONmIKTE %NDLICH KÚNNEN SIE HOFFEN SOWOHL VOM
%LEND DER !RMEN DIE UM !LMOSEN BETTELN ALS AUCH VON STËNDIGEN 2E
FORMEN DIE n WIE (ARTZ 6) n WEITERE 6ERSCHLECHTERUNGEN BEWIRKT HABEN
BEFREIT ZU WERDEN &àR DIE 6ERFECHTER DES BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOM
MENS BESTEHT EIN WEITERER &ORTSCHRITT DARIN DASS ES WEDER AN DIE FàR
DEN "ISMARCKSCHEN 3OZIALVERSICHERUNGSSTAAT KONSTITUTIVE !RBEITSPmICHT
NOCH AN EINE DISKRIMINIEREND WIRKENDE "EDàRFTIGKEITSPRàFUNG GEBUNDEN
WËREi "UTTERWEGGE  3  
 !KZEPTANZ VON 2EPRESSION UND DIE $EUTUNG DES -ISSBRAUCHS DURCHZIEHT
AUCH DEN WISSENSCHAFTLICHEN $ISKURS WIE 7ISSENSCHAFTLER DES )!" ZEI
GEN w+OMMEN 4RANSFERBEZIEHER DIESEN &ORDERUNGEN ;VERSTËRKTE -IT
WIRKUNGSPmICHT SOWIE VERSCHËRFTE :UMUTBARKEITSREGELUNGEN= NICHT NACH
SO BESETZEN DIE 4RËGER DER 'RUNDSICHERUNG WEITGEHENDE 3ANKTIONSMÚG
LICHKEITEN !UF DIESE 7EISE SOLL GEWËHRLEISTET WERDEN DASS NUR WIRKLICH
"EDàRFTIGE DIE ,EISTUNGEN DER 'RUNDSICHERUNG ERHALTENi $IETZ7ALWEI
 3  
 wIN EINER VIERTEN !UFKLËRUNGSWELLEi &'0OL  


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

MENWECHSEL VOLLZIEHEN HILFT )N DER 7IRTSCHAFTSGRUPPE WIRD MIT GRO”ER


HABITUELLER 3ICHERHEIT LETZTLICH ERFOLGLOS NACH DEM 0ROBLEM GESUCHT WO
RAUF 'RUNDEINKOMMEN DIE !NTWORT IST !NTIZIPIERTE +ONSEQUENZ EINER
'RUNDEINKOMMENSGESELLSCHAFT IST DAHER NICHT &REIHEIT UND INDIVIDUELLE
6ERANTWORTUNG SONDERN INDIVIDUELLER UND SOZIALER :ERFALL
)NSGESAMT LIE” SICH BEOBACHTEN DASS !RGUMENTATIONEN UND $EU
TUNGSMUSTER BEZàGLICH EINES 'RUNDEINKOMMENS IN DEN n IN DIESEM
"EITRAG NICHT AUSGEFàHRTEN n %INZELINTERVIEWS DEUTLICH WENIGER !MBI
VALENZ AUFWEISEN ALS IN DEN &OKUSGRUPPEN -ETHODISCH àBERRASCHT
DIES WENIG $IESER "EFUND IST DESHALB INTERESSANT WEIL DIE 4EILNEHMER
DER %INZELGESPRËCHE IN IHREN )NSTITUTIONEN IN DER 4ENDENZ EINER HÚHEREN
&àHRUNGSSCHICHT ANGEHÚREN UND SICH MEHR +ONZEPT UND 3TRATEGIEKOM
PETENZ ZUSCHREIBEN ALS DIE 4EILNEHMER AN DEN &OKUSGRUPPEN /B AUS
GENAU DIESER :UGEHÚRIGKEIT ZUR JEWEILIGEN %LITE n AUCH IN UNTERSCHIED
LICHEN 3EKTOREN DER 'ESELLSCHAFT n EIN HOMOGENISIERENDER %FFEKT AUF DIE
7ERTESTRUKTUR RESULTIERT ERSCHEINT VOR DEM (INTERGRUND DER 'ESPRËCHE
ZWAR PLAUSIBEL KANN ABER ANHAND DER VORLIEGENDEN $ATEN NICHT AB
SCHLIE”END BEWERTET WERDEN $IE !NALYSE DER &OKUSGRUPPEN LEGT EINE
6ERKNàPFUNG TRADIERTER )NSTITUTIONEN UND -ACHT NAHE 7ENN !KTEURE
DEN 3OZIALSYSTEMEN NAHE STEHEN n ETWA DER !MTSLEITER IN DER 'RUPPE 3O
ZIALARBEIT n KÚNNEN DIESE SICH MIT DER 'EWISSHEIT DER 4RADITION UND DES
&AKTISCHEN GEGEN EIN 'RUNDEINKOMMEN AUSSPRECHEN $IESES ERSCHEINT
DANN ALS RISKANTES 5NTERFANGEN (OMOGENISIERENDE %FFEKTE VERDANKEN
SICH IN DIESER 0ERSPEKTIVE WENIGER DER %LITENZUGEHÚRIGKEIT
!UFFËLLIG IST JEDOCH DASS DIE EXISTIERENDEN 0ROBLEME DES 3OZIALSTAATES
VON DEN 4EILNEHMERN DER %INZELINTERVIEWS DEUTLICH WENIGER AKZENTUIERT
WERDEN ALS IN DEN &OKUSGRUPPEN UND DIE 3OZIALSTAATSPRINZIPIEN 3OLIDA
RITËT UND 3UBSIDIARITËT ALS ZENTRALE 7ERTEKATEGORIEN FàR DIE !BLEHNUNG
EINES 'RUNDEINKOMMENS FUNGIEREN $ABEI WIRD DAS 'RUNDEINKOMMEN
NICHT ALS KONZEPTIONELLE UND INNOVATIVE )DEE EINER 3OZIALSTAATSREFORM
WAHRGENOMMEN SONDERN DIENT EHER ALS EINE !RT #HIFFRE ZUR 6ERTEIDI
GUNG DER BESTEHENDEN SOZIALSTAATLICHEN 3TRUKTUR UND DER DARIN BEGRàN
DETEN 7ERTE w3OZIALE -ARKTWIRTSCHAFTi 
5NTERHALB DIESER ARGUMENTATIVEN UND VERMUTLICH AUCH NORMATIVEN
(OMOGENITËT DIFFERIEREN DIE !USSAGEN INNERHALB DER %XPERTENGRUPPE LE
DIGLICH ENTSPRECHEND DER POLITISCHEN 3TANDORTE BZW )NSTITUTIONEN )N
TERESSEN UND LASSEN SICH DAMIT RELATIV WIDERSPRUCHSFREI DEN ENTSPRECHEN
DEN ORDNUNGSPOLITISCHEN 0RËFERENZEN ZUORDNEN 7ËHREND DIE %XPERTEN
AUS DEM "EREICH DER 0OLITIK UND DER 3OZIALEN !RBEIT EHER DER 3TEUERUNG

 $AZU /PIELKA-àLLER"ENDIXEN+REFT 


 $AS GILT NICHT FàR DIE 7IRTSCHAFTSGRUPPE :UDEM KÚNNTE DIE ZUGESCHRIEBE
NE +OMPETENZ AUCH ALS EINE 5NTERSTELLUNG GELTEN DIE EMPIRISCH BESTËTIGT
UND àBERHAUPT ALS RELEVANT HERAUSGESTELLT WERDEN MàSSTE


MATTHIAS MàLLER UND MICHAEL OPIELKA

DES 3TAATES VERTRAUEN PRËFERIEREN DIE 7IRTSCHAFTSVERTRETER EINE STËRKERE


-ARKTSTEUERUNG SOZIALPOLITISCHER &RAGEN

,ITERATUR
"EHRENSEN "IRGIT   $IE NATIONALSOZIALISTISCHE 6ERGANGENHEIT IM 'E
PËCK /SNABRàCK 3OZIO 0UBLISHING
"OHNSACK 2ALF   2EKONSTRUKTIVE 3OZIALFORSCHUNG %INFàHRUNG IN
QUALITATIVE -ETHODEN  !Um /PLADEN ,ESKE "UDRICH 
"ORCHARD -ICHAEL (G   $AS 3OLIDARISCHE "àRGERGELD !NALYSEN
EINER 2EFORMIDEE 3TUTTGART ,UCIUS  ,UCIUS
"OURDIEU 0IERRE   $ER (ABITUS ALS 6ERMITTLUNG ZWISCHEN 3TRUKTUR
UND 0RAXIS IN "OURDIEU 0IERRE :UR 3OZIOLOGIE DER SYMBOLISCHEN &OR
MEN &RANKFURT AM -AIN 3UHRKAMP 3  
"OURDIEU 0IERRE   0RAKTISCHE 6ERNUNFT :UR 4HEORIE DES (ANDELNS
&RANKFURT AM -AIN 3UHRKAMP
"UTTERWEGGE #HRISTOPH   'RUNDEINKOMMEN UND SOZIALE 'ERECHTIG
KEIT IN !US 0OLITIK UND :EITGESCHICHTE "   3  
#ASTEL 2OBERT   $IE -ETAMORPHOSEN DER SOZIALEN &RAGE EINE #HRO
NIK DER ,OHNARBEIT +ONSTANZ 56+
$IETZ -ARTIN7ALWEI 5LRICH   (ARTZ )6 2EFORM DER 2EFORM IN
!US 0OLITIK UND :EITGESCHICHTE "   3  
%ICHENHOFER %BERHARD   3OZIALVERSICHERUNG UND 'RUNDEINKOMMEN
IN !US 0OLITIK UND :EITGESCHICHTE "   3  
&ROMM %RICH   $IE +UNST DES ,IEBENS  !Um "ERLIN 5LLSTEIN
'LASER "ARNEY '3TRAUSS !NSELM   'ROUNDED 4HEORY 3TRATEGIEN
QUALITATIVER &ORSCHUNG  !Um "ERN (ANS (UBER
(ILDENBRAND "RUNO   &ALLREKONSTRUKTIVE &AMILIENFORSCHUNG !NLEI
TUNGEN FàR DIE 0RAXIS /PLADEN ,ESKE "UDRICH
*OAS (ANS   $IE %NTSTEHUNG DER 7ERTE &RANKFURT AM -AIN 3UHR
KAMP
,ESSENICH 3TEPHAN   $AS 'RUNDEINKOMMEN IN DER GESELLSCHAFTSPOLI
TISCHEN $EBATTE %XPERTISE IM !UFTRAG DER &RIEDRICH %BERT 3TIFTUNG
"ONN
/EVERMANN 5LRICH   :UR !NALYSE DER 3TRUKTUR VON SOZIALEN $EU
TUNGSMUSTERN  IN 3OZIALER 3INN  3  
/EVERMANN 5LRICH A  $IE 3TRUKTUR SOZIALER $EUTUNGSMUSTER n 6ER
SUCH EINER !KTUALISIERUNG IN 3OZIALER 3INN  3  
/EVERMANN 5LRICH   :UR $IFFERENZ VON PRAKTISCHEM UND METHO
DISCHEM 6ERSTEHEN IN DER ETHNOLOGISCHEN &ELDFORSCHUNG n EINE REIN
TEXTIMMANENTE OBJEKTIV HERMENEUTISCHE 3EQUENZANALYSE VON àBERSETZEN
6ERBATIM 4RANSKRIPTEN VON 'RUPPENDISKUSSIONEN IN EINER AFRIKANI
SCHEN +ULTUR IN #APPAI 'ABRIELE (G &ORSCHEN UNTER "EDINGUNGEN
KULTURELLER &REMDHEIT 7IESBADEN 63 6ERLAG FàR 3OZIALWISSENSCHAFT
3 n


DIE WERTE DES GRUNDEINKOMMENS

/PIELKA -ICHAEL   'ERECHTIGKEIT DURCH 3OZIALPOLITIK IN !US 0OLITIK


UND :EITGESCHICHTE "   3  
/PIELKA -ICHAEL   2ELIGION VERSUS +ULTUR 3OZIOLOGISCHE !NALYSEN
ZU MODERNEN 7ERTKONmIKTEN "IELEFELD TRANSCRIPT
/PIELKA -ICHAEL   3OZIALPOLITIK 'RUNDLAGEN UND VERGLEICHENDE 0ER
SPEKTIVEN  !Um 2EINBEK 2OWOHLT
/PIELKA -ICHAEL A  #HRISTIAN FOUNDATIONS OF THE WELFARE STATE
STRONG CULTURAL VALUES IN COMPARATIVE PERSPECTIVE IN /ORSCHOT 7IM
VAN/PIELKA -ICHAEL0FAU %FlNGER "IRGIT EDS #ULTURE AND 7ELFARE
3TATE 6ALUES AND 3OCIAL 0OLICY IN #OMPARATIVE 0ERSPECTIVE #HELTENHAM
%DWARD %LGAR 3  
/PIELKA -ICHAEL   'ESELLSCHAFT FàR ALLE 'RUNDEINKOMMEN ALS POSI
TIVE &REIHEIT IN SOZIOLOGIE HEUTE   *G &EBRUAR 3  
/PIELKA -ICHAEL-àLLER -ATTHIAS"ENDIXEN 4IM+REFT *ESCO  
'RUNDEINKOMMEN UND 7ERTEORIENTIERUNGEN %INE EMPIRISCHE !NALYSE
7IESBADEN 63 6ERLAG FàR 3OZIALWISSENSCHAFT
/PIELKA -ICHAEL3TRENGMANN +UHN 7OLFGANG   $AS 3OLIDARISCHE
"àRGERGELD &INANZ UND SOZIALPOLITISCHE !NALYSE EINES 2EFORMKONZEPTS
-ITARBEIT "RUNO +ALTENBORN 3ANKT !UGUSTIN"ERLIN +ONRAD !DENAU
ER 3TIFTUNG
/PIELKA -ICHAEL6OBRUBA 'EORG (G   $AS GARANTIERTE 'RUND
EINKOMMEN %NTWICKLUNG UND 0ERSPEKTIVEN EINER &ORDERUNG &RANKFURT
AM -AIN &ISCHER
3CHRAMM -ICHAEL   $AS 3OLIDARISCHE "àRGERGELD n EINE SOZIALETHI
SCHE !NALYSE IN "ORCHARD  3  
3TRAUSS !NSELM   'RUNDLAGEN QUALITATIVER 3OZIALFORSCHUNG $ATENA
NALYSE UND 4HEORIEBILDUNG IN DER EMPIRISCHEN SOZIOLOGISCHEN &ORSCHUNG
 !Um -àNCHEN &INK
5LLRICH #ARSTEN '   $EUTUNGSMUSTERANALYSE UND DISKURSIVES )NTER
VIEW IN :EITSCHRIFT FàR 3OZIOLOGIE *G   3  
6OBRUBA 'EORG   $IE %NTmECHTUNG VON !RBEITEN UND %SSEN ,OHN
ARBEITSZENTRIERTE 3OZIALPOLITIK UND GARANTIERTES 'RUNDEINKOMMEN IN
/PIELKA6OBRUBA  3  



III
:U &RAGEN DER 2EALISIERUNG
DES 'RUNDEINKOMMENS



'ÚTZ 7 7ERNER !NDRÏ 0RESSE
2EVOLUTIONËR DENKEN EVOLUTIONËR HANDELN
-ETHODISCHE ÄBERLEGUNGEN ZUR %INFàHRUNG EINES
BEDINGUNGSLOSEN 'RUNDEINKOMMENS

$IE 5RSACHEN FàR DIE 0ROBLEME DIE DIE -ENSCHEN INSBESONDERE IN DEN
)NDUSTRIENATIONEN BESCHËFTIGEN ENTZIEHEN SICH WEITGEHEND DEM "E
WUSSTSEIN VIELER -ENSCHEN UND DAMIT DER ÚFFENTLICHEN $ISKUSSION $IE
*AHRHUNDERTE SEIT "EGINN DER )NDUSTRIALISIERUNG SIND GEPRËGT VON %FlZI
ENZSTEIGERUNG UND DEM !USGANG DES -ENSCHEN AUS DER !GRARWIRTSCHAFT
UND DAMIT AUS DER REALWIRTSCHAFTLICHEN 3ELBSTVERSORGUNG )N EINER 3UB
SISTENZWIRTSCHAFT PmANZT UND ERNTET DIE BËUERLICHE &AMILIE WAS SIE ZUM
,EBEN BENÚTIGT UND VERKAUFT ETWAIGE ÄBERSCHàSSE AM -ARKT )N NICHT
INDUSTRIALISIERTEN ¾KONOMIEN LAG DER !NTEIL DER IM !GRARSEKTOR TËTIGEN
-ENSCHEN ZWISCHEN ACHTZIG UND NEUNZIG 0ROZENT .OCH ZU "EGINN DES
 *AHRHUNDERTS WAREN IM $EUTSCHEN 2EICH IMMERHIN DER AM ZWEIT
STËRKSTEN INDUSTRIALISIERTEN .ATION %UROPAS NOCH CA VIERZIG 0ROZENT
DER -ENSCHEN IN DER ,ANDWIRTSCHAFT TËTIG $IESER !NTEIL IST BIS UNMITTEL
BAR NACH DEM :WEITEN 7ELTKRIEG AUF UNTER ZWANZIG 0ROZENT UND SEITHER
WEITER AUF HEUTE NUNMEHR ZWEI BIS DREI 0ROZENTPUNKTE GESUNKEN
:UGLEICH HAT DIE 0RODUKTIVITËT DURCH DEN %INSATZ VON -ASCHINEN
UND VERBESSERTEN -ETHODEN SO STARK ZUGENOMMEN DASS DAS 'ESAMT
VOLUMEN DER !RBEIT SEIT DEN ER *AHREN UM àBER FàNFZIG 0ROZENT
GESUNKEN IST 3CHILDT  UND  
-IT WELCHEN -ETHODEN LASSEN SICH DIE 0ROBLEME UNSERER :EIT ANALY
SIEREN UND WIRKSAME (ANDLUNGSWEISEN ABLEITEN $ER 5NTERNEHMER IST
IN DER &ËHIGKEIT DES 2EALTRËUMENS GEàBT &àR IHN IST 2EALITËT WAS SICH
ANDERE -ENSCHEN NOCH NICHT VORSTELLEN KÚNNEN 3EIT "EGINN DER ER
*AHRE WIRD VON 4EILEN DER 'ESELLSCHAFT UND DER 7ISSENSCHAFT DIE %INFàH
RUNG EINES 'RUNDEINKOMMENS GEFORDERT :U EINER %INFàHRUNG KAM ES
BISHER JEDOCH NICHT %IN (AUPTGRUND HIERFàR IST DASS ES FàR EINEN GRO”EN
4EIL DER -ENSCHEN IN $EUTSCHLAND NOCH NICHT DENKBAR IST $IES BETRIFFT
DIE )DEE DES 'RUNDEINKOMMENS EBENSO WIE DIE VON DESSEN &INANZIERUNG
AUS %INNAHMEN EINER +ONSUMSTEUER  7ESHALB SOLLTEN -ENSCHEN EIN
%INKOMMEN ERHALTEN WENN SIE NICHT ARBEITEN 5ND  WARUM SOLLTE
EIN SOLCHES %INKOMMEN AUSGERECHNET MIT EINER 3TEUER lNANZIERT WER
DEN DIE DOCH OFFENSICHTLICH DIE EINKOMMENSSCHWËCHEREN (AUSHALTE
STËRKER BELASTET ALS REICHE (AUSHALTE WEIL ERSTERE EINEN GRڔEREN 4EIL
IHRES %INKOMMENS FàR +ONSUM AUFWENDEN UND DESWEGEN RELATIV
GESEHEN STËRKER VON EINER +ONSUMSTEUERERHÚHUNG BETROFFEN SIND ALS
VERMÚGENDE (AUSHALTE


GÚTZ W WERNER UND ANDRÏ PRESSE

w0ROBLEME LASSEN SICH NICHT MIT DEM GLEICHEN $ENKEN LÚSEN DAS DIESE
0ROBLEME VERURSACHT HATi SAGTE !LBERT %INSTEIN $AS 'RUNDEINKOMMEN
IST EIN w0OLARSTERNi EIN :IELPUNKT DEN ES ZU lXIEREN UND ANZUSTEUERN
GILT BEI DESSEN %RREICHEN ES JEDOCH NICHT NUR AUF DIE &ËHIGKEIT DES 2E
ALTRËUMENS ANKOMMT SONDERN DIESE VORAUSGESETZT FàR DIE 5MSETZUNG
DANN AUF BESTËNDIGE "EMàHUNG UND "ESCHEIDENHEIT IN DER %RFOLGSER
WARTUNG $AS 'RUNDEINKOMMEN UND SEINE +ONSUMSTEUERlNANZIERUNG
VERLANGEN DEN -ENSCHEN EIN 5MDENKEN AB EIN !USBRECHEN AUS DEN
$ENKGEWOHNHEITEN VON DENEN ZWEI VORSTEHEND ANGESPROCHEN SIND %S
ERFORDERT EINE REVOLUTIONËRE (ALTUNG IM $ENKEN n DIE "EREITSCHAFT ZU
ENTLERNEN 'EWOHNTES àBER "ORD ZU WERFEN n UND ZUGLEICH DIE 'EDULD
DIE DAMIT GEWONNENEN %INSICHTEN EVOLUTIONËR UMZUSETZEN UM DEN SOZI
ALEN /RGANISMUS UNSERER 'ESELLSCHAFT NICHT ZU BEEINTRËCHTIGEN SONDERN
n IM 'EGENTEIL n DIE )NITIATIVE WECKENDE 7IRKUNG ZU ERREICHEN DIE EINE
WEITERE :UNAHME UNSERES 7OHLSTANDS UND DER KULTURELLEN %NTWICKLUNG
UNSERER 'ESELLSCHAFT ERFORDERT
)N WELCHER 7EISE WECKT DAS 'RUNDEINKOMMEN )NITIATIVE )N DEM
-A”E IN DEM DIE -ENSCHEN IHR %INKOMMEN NICHT MEHR ALLEIN AUS
%RWERBSARBEIT n EINER NICHT SELTEN NUR AUS 'RàNDEN DER %INKOMMENS
GENERIERUNG AUSGEàBTEN 4ËTIGKEIT n BEZIEHEN ERHALTEN SIE DEN &REIRAUM
SICH DEN $INGEN ZU WIDMEN DIE FàR SIE WICHTIG SIND UND DIE IHNEN EIN
SINNVOLLES ,EBEN ERMÚGLICHEN )N FRàHEREN 0HASEN INDUSTRIELLER 7IRT
SCHAFTSENTWICKLUNG WAR MENSCHLICHE !RBEITSKRAFT IN DEN HEUTE ZUNEH
MEND AUTOMATISIERBAREN "EREICHEN ERFORDERLICH (EUTE STEHEN WIR AN
DER 3CHWELLE ZUM VERMEHRTEN %INSATZ INTELLIGENTER -ASCHINEN DIE DEN
-ENSCHEN SELBST SOLCHE !RBEITEN ABNEHMEN DIE BIS VOR KURZER :EIT FàR
NICHT AUTOMATISIERBAR GEHALTEN WURDEN (IERZU GEHÚREN SOGENANNTE
wEINFACHEi 4ËTIGKEITEN WIE ETWA 2EINIGUNGSAUFGABEN EBENSO WIE DIE
3TEUERUNG ÚFFENTLICHER 6ERKEHRSMITTEL ODER DIE !NLAGEBERATUNG UND DIE
/PTIMIERUNG VON &INANZPORTFOLIOS $ER %INSATZ MENSCHLICHER !RBEITS
KRAFT IST IN DEN AUTOMATISIERBAREN "EREICHEN n UND DIESE WERDEN MEHR
n IMMER WENIGER ERFORDERLICH 'LEICHZEITIG BESTEHT CHRONISCHER -ANGEL
VON +RAFT UND :EIT IN FàR DIE 'ESELLSCHAFT SO WICHTIGEN "EREICHEN DER
+ULTURARBEIT IM WEITESTEN 3INNE DES 7ORTES BEGINNEND MIT DER &AMILI
ENARBEIT àBER DIE "ILDUNG 7ISSENSCHAFT 0mEGE UND VIELES MEHR $IESER
-ANGEL NIMMT SOGAR ZU UND FàHRT Z " DAZU DASS ZU WENIGE +INDER
GEBOREN WERDEN WAS WIEDERUM LANGFRISTE !USWIRKUNGEN NICHT NUR AUF
DIE 5MSËTZE DER 7IRTSCHAFT UND DIE 3TEUEREINNAHMEN SONDERN GANZ REAL
AUF DIE ÄBERLEBENSFËHIGKEIT UNSERER 'ESELLSCHAFT HAT
!US ËHNLICHEN ÄBERLEGUNGEN SPEISEN SICH DIE %RKENNTNISSE ZUM
%RFORDERNIS EINER 6ERËNDERUNG DES 3TEUERWESENS $IE WEITREICHENDE
!UTOMATION FàHRT DAZU DASS ZWAR IMMER WENIGER -ENSCHEN BENÚTIGT
WERDEN DIE 7ERTSCHÚPFUNG ABER NACH WIE VOR IN VOLLEM 5MFANGE
MÚGLICH IST UND n EBEN VON WENIGER -ENSCHEN n GELEISTET WIRD $IE


REVOLUTIONËR DENKEN EVOLUTIONËR HANDELN

BISHERIGE "ESTEUERUNG EINZELNER 7ERTSCHÚPFUNGSBESTANDTEILE BEISPIELS


WEISE DER !RBEIT IST ANGESICHTS DEM ABNEHMENDEN !RBEITSERFORDERNIS
UND DAMIT %INKOMMEN NICHT MEHR ZEITGEM˔ $A DIE 7ERTSCHÚPFUNG
JEDOCH NACH WIE VOR GELEISTET WIRD STELLT SICH DIE &RAGE 7IE SOLLTE EINE
3TEUER MIT MÚGLICHST BREITER "EMESSUNGSGRUNDLAGE AUSSEHEN DIE DIE
7ER