Sie sind auf Seite 1von 2

K 1: ABGENUDELT & ABGEKLATSCHT

KK 2: ZU SCHNELL FÜR DEN VERSTAND (II.)

K 4: BEFREITE KLASSIKER

Ob "Scream Queen", die in Panik um Hilfe schreit, oder das Böse, das immer noch einmal aufsteht: Klischees sind nicht leicht totzukriegen. Und sie eignen sich wunderbar für Parodien, Hommagen und Zitate auf der Bühne. Mit Humor gehen wir ihnen auf dem Leim und werfen ein Licht auf liebgewonnene Vorstellungen. Dieser Kurs wendet sich vor allem an Lehrer, die sich für die Schultheatertage im Juli 2015 bewerben wollen, die unter dem Motto “Typisch” stehen.

Noch effizienter und erfolgreicher scheitern! Darum geht es in diesem Workshop, der sich sowohl an Erfahrene wie auch an Unerfahrene auf diesem Gebiet wendet. Denn die Grundregeln des Improvisationstheaters sind im Leben und auf der Bühne gleichermaßen gültig. Es geht einmal mehr um das Behaupten, den positiven Blick auf mich und andere, das Annehmen statt dem Blockieren und die Freile- gung des Unbewussten durch spontane Reaktionen, die für den Verstand zu schnell sind.

Klassiker wollen wir knacken an diesem Abend und die Schinken der Dramenliteratur auf den Grill des Theaters legen oder durch die Nudelmaschine des Spiels jagen - eine Ermutigung und Erprobung des feien Umgangs mit klassischen Texten ist das Ziel. Der ungewöhnliche Umgang mit Dialogen erschließt sie uns nicht nur anders, sondern vielleicht auch tiefer und nachhaltiger, auf jeden Fall aber kreativer und phantasievoller. Denn häufig erlie- gen wir beim Lesen und leider auch oft beim Spielen der

Leitung:

Volker Schubert, Theaterpädagoge

Zur Vertiefung dieser Regeln (und einfach um sehr viel Spaß zu haben!!!) probieren wir einige Strukturspiele aus

Sprachgewalt, die diese Rededuelle auf uns ausüben. An diesem Abend wollen wir ein paar Experimente machen:

Termin:

Do, 23.10.14, 18 - 21 h

dem Theatersport aus, wie z.B. die ABC Szenen oder das

Was geschieht mit den Szenen, wenn wir sie ohne ein Wort

Kosten:

9,- / 18,- EUR

Synchronisieren.

zu sagen oder gar rückwärts spielen, sie in ein anderes Genre transportieren, sie doppeln, chorisch behandeln -

 

Leitung:

Chrysi Taoussanis, Schauspielerin

also ausprobieren, was mit ihnen alles möglich ist.

KK 1: SPIELANLÄSSE

Es müssen ja nicht immer gleich die ganz großen Texte sein. Ein Spielanlass kann auch eher unscheinbar daher- kommen. Ein kleines Zitat, eine Postkarte oder ein Gegenstand kann als Ausgangspunkt für eine Szene genutzt werden. In diesem Kurs experimentieren wir mit verschiedenen sol- cher "Spielanlässe". Sie eignen sich wunderbar, um auf unkomplizierte Weise Szenen zu erarbeiten. Entweder direkt für eine kleine Aufführung, oder aber um daraus ein ganzes Stück zu entwickeln. Theatererfahrung ist nicht erforderlich.

Leitung:

Termine: Do, 6. und Do, 13.11.14, jeweils 18 - 21 h

Kosten:

Miriam Rösch, Theaterpädagogin am LTT

18,- / 36,- EUR

K 2: PROBEN VON ANFANG AN

Auf dem nächsten Sommerfest Ihrer Grundschule soll ein Märchen gespielt werden, und die Wahl ist auf Ihre Klasse gefallen. Nun wollen alle die Hauptrollen spielen, und eigentlich ist die Vorlage ein bisschen langweilig. Die Zeit läuft Ihnen davon, und immer noch können viele ihren Text nicht, der häufig heruntergeleiert wird. Wir beschäftigen uns beispielhaft mit der Inszenierung eines klassischen Märchens: Dornröschen. Wie kann die Probenarbeit anfangen, wieviel Zeit sollte eingeplant wer- den, wie kommen wir zu mehr Rollen, als das Märchen her- gibt, und wie können diese größeres Gewicht bekommen und interessant sein? Was ist der zeitliche Ablauf, welche Fähigkeiten sollten die Kinder üben, und was passiert in der wichtigen Endprobenzeit? Der Workshop richtet sich ausdrücklich an Lehrer mit wenig oder keiner Theatererfahrung.

Termine: Sa, 17.01.15, 9 - 18 h

Kosten:

27,- / 52,- EUR

Leitung:

Sabine Altenburger, Dramaturgin,

 

Termin:

Theaterpädagogin Do, 12.03.15, 18 - 21 h

Kosten:

9,- / 18,- EUR

KK 3: PERFORMATIVE SPIELARTEN

Der Workshop vermittelt Darstellungsmöglichkeiten jenseits eines "so-tun-als-ob". Wir begeben uns auf die Suche nach theatralen Formen, die ohne Geschichte und Rollen im her- kömmlichen Sinne auskommen. Ohne Textbuch werden wir die unmittelbaren Ausdrucksmöglichkeiten des Körpers untersuchen und den Umgang mit Objekten, Material und der eigenen Biografie erforschen. Dabei suchen wir nach bewegten Bildern, die wir anschließend mit Textmaterial kontrastiert können. Auch das nötige Textmaterial wird selbst entwickelt. Der Workshop versteht sich als Forschungsraum, der Methoden und performative Darstellungs- und Inszenierungskonzepte anbietet und zur Diskussion stellt, mittels derer theatrale Ereignisse gestaltet werden können, die ein klassisches Theaterverständnis übersteigen.

K 5: SPRECHEN OHNE STRESS

In diesem Workshop wird es darum gehen, die Stimme mit- hilfe eines Trainings für die tägliche Beanspruchung im Alltag fit zu machen. Darüber hinaus werden Übungen vermittelt, die besonders darauf zielen, das Vertrauen in die eigenen stimmlichen Möglichkeiten auch in Zeiten hoher Belastung zu bewahren, wiederzugewinnen und auszubauen. Sie können dabei unterstützen, auf spielerische Weise schneller und ent- spannter den Weg aus einer Heiserkeit oder Verspannung herauszufinden oder nach starker Beanspruchung rasch wieder bei Stimme zu sein.

Bitte mitbringen: bequeme, warme Kleidung, dicke Socken und eine Decke

 

Leitung:

Magdalena Flade, Schauspielerin

Leitung:

Tobias Ballnus, Theaterpädagoge, Junges LTT

Termin:

Do, 26.03.2015, 18 - 21 h

Termine: Do, 22.01. und Do, 29.01.15, jeweils 18 - 21 h

Kosten:

9,- / 18,- EUR

Kosten:

18,- / 36,- EUR

Leitung:

Ulrike Tilke, Theaterpädagogin (BuT)

Termin:

Do, 27.11.14, 18 - 21 h

Kosten:

9,- / 18,- EUR

K 2: BÜHNENKAMPF

Die Schlägerei auf der Bühne: Prügeln ohne sich zu verlet- zen, Faustschläge, Hiebe, Tritte. In einem Bühnenkampf handeln nicht Gegner, sondern Partner, die sich gegensei- tig unterstützen und ihre gelernten und trainierten Bewegungen in einer genauestens abgesprochenen Choreografie ausführen. In diesem Workshop werden die wichtigsten Kniffe gezeigt. Annette Bauer unterrichtet seit mehr als 18 Jahren an Schauspielschulen das Fach Bühnenkampf und szenisches Fechten. Über diese Zeit ist die Sportlehrerin ebenfalls als Fecht- und Kampfchoreografin unterwegs und erarbeitete Bühnenkämpfe für viele Theaterproduktionen.

KK 4: HUMOR FÜR LEHRER UND ANDERE ANFÄNGER

Können Pädagogen Humor lernen? Kann Unterricht auch Spaß machen? Vielleicht sogar den Schülern? Und können die noch was lernen, wenn sie bei der Schlacht von

Waterloo immer an ein englisches Wasserklosett denken müssen? Auf dem es für Napoleon echt scheiße lief? Oder wenn sie bei dem Stichwort "semipermeable Membran" daran erinnert werden, dass ihre Musik nur durch das Trommelfell ins Ohr reinkommt, aber nicht wieder raus? Okay, sie müssen bei einem Basenpaar ja nicht gleich an

zwei lesbische Cousinen denken

eigentlich nicht? Helge Thun ist all das beruflich, was mit Humor zu tun hat und mit K anfängt: Kolumnist, Kabarettist, Komedian. Seine Arbeitsthese lautet: Der Lernerfolg der Schüler ver- hält sich proportional zur Anzahl der Sprüche ihres Lehrers in der Abizeitung.

obwohl

warum

Leitung:

Annette Bauer, Kampfchoreografin

Leitung:

Helge Thun, Comedian

Termin:

Do, 04.12.14, 18 - 21 h

Termine: Di, 10.02. + Di, 24.02.15, jeweils 18 - 21 h

Kosten:

9,- / 18,- EUR

Kosten:

18,- / 36,- EUR

KK 5: LEHRERSPIELCLUB

Das Spielen ist der beste Lehrmeister! Beim Selbermachen können Probleme, Fragen und Widerstände genauso unmittelbar erlebt werden wie die Freude, Begeisterung und “Leichtsinnigkeit”. All diese Erfahrungen sollten thea- terpädagogisch arbeitende Menschen von Zeit zu Zeit auf- frischen, um nicht in alte Muster oder selbstverliebte Haltungen zu verfallen. Theater mit Laien lebt vom Selbsterleben und Selbsterlebten. Daher wird sich der erst- malig stattfindene Lehrerspielclub mit Lehrerthemen beschäftigen. Mit Mitteln des biografischen Theaters wer- den wir in nur vier Terminen eine kleine Präsentation über Lehrerlust und Lehrerfrust erabeiten, die abschließend im LTT-Oben der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Leitung:

Termine: Do, 30.04., Sa, 02.05., Do, 07.05., Sa, 09.05. jeweils 18 - 21 h und So, 10.05.2015, 10 - 13 h öffentl. Präsentation

Kosten:

Tobias Ballnus, Theaterpädagoge, Junges LTT

50,- / 100,- EUR

LIEBE LEHRERINNEN UND LEHRER,

das KJT ist nicht mehr das KJT und der LAK ist nicht mehr der LAK. Und doch verändert sich weniger, als es auf den ersten Blick scheint. Unter der neuen Intedanz von Thorsten Weckherlin und anlässlich unseres 30-jährigen Bestehens hat sich das KJT in Junges LTT umgetauft. Diesen Einschnitt haben wir genutzt, um auch unserem Fortbildungsangebot einen neuen Namen zu geben. Den etwas nach 80er-Jahre muffelden “Lehrerarbeitskreis am LTT” haben wir umgetauft in das etwas pragmatisch-zeit- gemäßere “Fortbildungen”. Inhaltlich ändert das weder etwas an der Qualität des Kinder- und Jugendtheaters in Tübingen noch an dem Workshopangebot am LTT. Neben alt-bekannten finden sich auch einige neue und unge- wohnte Gesichter unter den Dozenten.

Allen voran möchte ich meine neue Kollegin Miriam Rösch am LTT herzlich willkommen heißen, die mit viel Schwung und neuen Ideen die Inszenierungen des Abendspielplans begleiten wird. Nutzen Sie die Chance, sie bei ihrem Workshop persönlich kennenzulernen, oder kontaktieren Sie sie direkt, wenn Sie Unterstützung bei Ihrem Theaterbesuch brauchen.

Wir freuen uns auf anregende Begegnungen.

brauchen. Wir freuen uns auf anregende Begegnungen. Tobias Ballnus Theaterpädagoge Junges LTT SPIELZEIT 14/15

Tobias Ballnus Theaterpädagoge Junges LTT

SPIELZEIT 14/15

Tobias Ballnus Theaterpädagoge Junges LTT SPIELZEIT 14/15 FORTBILDUNGEN Ein Workshopprogramm für Menschen in

FORTBILDUNGEN

Ein Workshopprogramm für Menschen in pädagogischen Berufen. Anerkannt und gefördert vom Regierungspräsidium Tübingen.

Anerkannt und gefördert vom Regierungspräsidium Tübingen. KURSPROGRAMM K 1 Abgenudelt & abgeklatscht Volker

KURSPROGRAMM

K 1

Abgenudelt & abgeklatscht Volker Schubert

 

23.10.2014

KK 1

Spielanlässe

Miriam Rösch

06. + 13.11.2014

K

2

Proben von Anfang an Ulrike Tilke

 

27.11.2014

K

3

Bühnenkampf

 

Annette Bauer

04.12.2014

KK 2

Zu schnell für den Verstand (II.) Chrysi Taoussanis

17.01.2015

KK 3

Performative Spielarten Tobias Ballnus

22.

+ 29.01.2015

KK 4

Humor für Lehrer und andere Anfänger Helge Thun

10. + 24.02.2015

K

4

Befreite Klassiker

 

Sabine Altenburger

12.03.2015

K

5

Sprechen ohne Stress Magdalena Flade

KK 5

26.03.2015

Lehrerspielclub Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015

Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015 DAS KLEINGEDRUCKTE 1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell
Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015 DAS KLEINGEDRUCKTE 1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell
Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015 DAS KLEINGEDRUCKTE 1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell
Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015 DAS KLEINGEDRUCKTE 1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell
Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015 DAS KLEINGEDRUCKTE 1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell
Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015 DAS KLEINGEDRUCKTE 1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell
Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015 DAS KLEINGEDRUCKTE 1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell
Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015 DAS KLEINGEDRUCKTE 1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell
Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015 DAS KLEINGEDRUCKTE 1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell
Thobias Ballnus 30.04., 02., 07., 09. + 10.05.2015 DAS KLEINGEDRUCKTE 1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell

DAS KLEINGEDRUCKTE

1. Der Lehrerarbeitskreis wird finanziell vom Regierungspräsi-

dium Tübingen unterstützt. Dennoch muss jede/r TeilnehmerIn einen Kostenanteil übernehmen. PädagogInnen, die nicht dem Regierungspräsidium Tübingen unterstellt sind, zahlen den jeweils höheren Betrag.

2. Nach Anmeldung erhalten Sie von uns eine schriftliche

Rechnung. Die Anmeldung gilt erst mit der Überweisung der Teilnahmegebühr. Bitte legen Sie Ihrer schriftlichen Anmeldung keine Verrechnungsschecks bei. Sollte Ihre Zahlung innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung nicht eingegangen sein, vergeben wir Ihren Workshopplatz anderweitig. Achtung: Eine

Rückzahlung der Teilnahmegebühr bei Rücktritt ist nur möglich, wenn ein/e ErsatzteilnehmerIn gefunden werden kann.

3. Wenn ein Kurs wegen zu weniger Anmeldungen abgesagt wer-

den muss, erhalten Sie eine Woche vorher Bescheid. Der gezahl-

te Betrag wird Ihnen zurücküberwiesen.

4. Wer bei Verhinderung seine Teilnahme an einem Kurs nicht

absagt, rückt bei der nächsten Kursvergabe automatisch auf die Warteliste.

5. Treffpunkt für alle Kurse, soweit nicht anders ausgeschrie-

ben, ist das Foyer des LTT (an der Kasse).

Anmeldungen an:

Junges LTT, Eberhardstr. 6, 72072 Tübingen oder faxen an: 07071 / 15 92 78 oder mailen an: berberich@landestheater-tuebingen.de

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Tobias Ballnus:

07071 / 15 92 52

IMPRESSUM Herausgeber: Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen Eberhardstraße 6, 72072 Tübingen, Tel. 07071/1592-0 www.landestheater-tuebingen.de Intendant: Thorsten Weckherlin; Verwaltungsdirektorin: Teresa Windischbauer Junges LTT, Tel. 07071/15 92 55 Leiter Junges LTT: Michael Miensopust Satz, Gestaltung und Redaktion: Tobias Ballnus

ANMELDUNG 14/15

Hiermit melde ich mich für folgende Kurse verbindlich an:

K 1 Abgenudelt & abgeklatscht

K

1

Abgenudelt & abgeklatscht

KK 1 Spielanlässe

KK 1

Spielanlässe

K 2 Proben von Anfang an

K

2

Proben von Anfang an

K 3 Bühnenkampf

K

3

Bühnenkampf

KK 2 Zu schnell für den Verstand (II.)

KK 2

Zu schnell für den Verstand (II.)

KK 3 Performative Spielarten

KK 3

Performative Spielarten

KK 4 Humor für Lehrer und andere Anfänger

KK 4

Humor für Lehrer und andere Anfänger

K 4 Befreite Klassiker

K

4

Befreite Klassiker

K 5 Sprechen ohne Stress

K

5

Sprechen ohne Stress

KK 5 Lehrerspielclub

KK 5

Lehrerspielclub

Vor- und Nachname

Straße, PLZ, Ort

Telefon / e-Mail

Schule / Einrichtung

Ich leite selber eine/n Theatergruppe/ -kurs

Ja

Nein

Ich leite selber eine/n Theatergruppe/ -kurs Ja Nein Die Anmeldebedingungen (Das Kleingedruckte) habe ich

Die Anmeldebedingungen (Das Kleingedruckte) habe ich gelesen und akzeptiere sie mit meiner Unterschrift.

Datum, Unterschrift

IHRE ANSPRECHPARTNER AM LTT:

THEATERPÄDAGOGIK:

Ob Vor- oder Nachbereitung, Patenklasse, Blick hinter die Kulissen, Materialmappen, Workshops oder Kooperationen:

Wenden Sie sich an uns und gemeinsam werden wir ein für Sie maßgeschneidertes Angebot entwickeln. Alle unsere Angebote sind kostenlos und stehen in Zusammenhang mit einem Vorstellungsbesuch.

und stehen in Zusammenhang mit einem Vorstellungsbesuch. Miriam Rösch, Abendspielplan 07071 / 15 92 18

Miriam Rösch, Abendspielplan

07071 / 15 92 18

roesch@landestheater-tuebingen.de

Tobias Ballnus, Junges LTT

07071 / 15 92 52

ballnus@landestheater-tuebingen.de

KARTENVORBESTELLUNGEN FÜR SCHULKLASSEN:

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne über passende Stücke und planen und reservieren auch langfristig Termine für Sie.

planen und reservieren auch langfristig Termine für Sie. Chris Anhorn, Abendspielplan 07071 / 15 92 17

Chris Anhorn, Abendspielplan

07071 / 15 92 17

abo@landestheater-tuebingen.de

Uschi Berberich, Junges LTT

07071 / 15 92 55

berberich@landestheater-tuebingen.de