Sie sind auf Seite 1von 11

DEUTSCHE NORM

Juli 1999

Gießereiwesen

Technische Lieferbedingungen

Teil 4: Zusätzliche Anforderungen an Gußstücke aus Aluminiumlegierungen Deutsche Fassung EN 1559-4 : 1999

DF

EN 1559-4

ICS 77.150.10

Founding – Technical conditions of delivery – Part 4: Additional requirements for aluminium alloy castings; German version EN 1559-4 : 1999

Fonderie – Conditions techniques de fourniture – Partie 4: Spécifications complémentaires pour les pièces moulées en alliages d'aluminium; Version allemande EN 1559-4 : 1999

Die Europäische Norm EN 1559-4 : 1999 hat den Status einer Deutschen Norm.

Nationales Vorwort

Die Europäische Norm EN 1559-4 : 1999 ist von der Arbeitsgruppe 10 "Gußstücke" (Sekretariat: Vereinigtes Königreich) im Technischen Komitee (TC) 132 "Aluminium und Aluminiumlegierungen" des Europäischen Komitees für Normung (CEN) unter deutscher Mitwirkung ausgearbeitet worden.

Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuß FNNE-AA 2.10 "Aluminium-Gußlegierungen" des Normenausschusses Nichteisenmetalle (FNNE) im DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

Fortsetzung 9 Seiten EN

Normenausschuß Nichteisenmetalle (FNNE) im DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

– Leerseite –

EUROPÄISCHE NORM EUROPEAN STANDARD NORME EUROPÉENNE

EN 1559-4

Mai 1999

ICS 77.150.10

Deutsche Fassung

Gießereiwesen

Technische Lieferbedingungen

Teil 4: Zusätzliche Anforderungen an Gußstücke aus Aluminiumlegierungen

Founding – Technical conditions of delivery – Part 4: Additional requirements for aluminium alloy castings

Fonderie – Conditions techniques de fourniture – Partie 4: Spécifications complémentaires pour les piè- ces moulées en alliages d'aluminium

Diese Europäische Norm wurde von CEN am 16. April 1999 angenommen. Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen dieser nationalen Normen mit ihren bibliographi- schen Angaben sind beim Zentralsekretariat oder bei jedem CEN-Mitglied auf Anfrage erhältlich. Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Franzö- sisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache, die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Zentralsekre- tariat mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen. CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, der Tschechischen Republik und dem Vereinigten Königreich.

CEN

EUROPÄISCHES KOMITEE FÜR NORMUNG European Committee for Standardization Comité Européen de Normalisation

Zentralsekretariat: rue de Stassart 36, B-1050 Brüssel

Seite 2 EN 1559-4 : 1999

Inhalt

Seite

Seite

Vorwort

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

3

Einleitung

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

3

1 Anwendungsbereich

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

2 Normative Verweisungen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

3 Begriffe und Definitionen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

4 Vom Käufer anzugebende Informationen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

4.1 Verbindliche Informationen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

4.2 Wahlfreie Informationen

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

4.3 Zeichnungen, Modelle und andere

 
 

Werkzeuge

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

4.4 Information über die Masse

 
 

(Gewicht)

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

4.5 Vormuster

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

4.6 Erstmuster

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

5 Bezeichnung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

6 Herstellung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

6.1 Herstellungsverfahren

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

6.2 Schweißungen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

7

Anforderungen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

7.1

Allgemeines

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

7.2 Werkstoff

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

7.3 Gußstück

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

8

Ermittlung von Prüfmerkmalen und Bescheinigungen über die Werkstoff- prüfung

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

6

8.1 Allgemeines

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

6

8.2 Prüfung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

6

8.3 Probenahme bei Prüfeinheiten

 

.

.

.

.

.

.

.

.

6

8.4 Probestücke

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

8.5 Prüfverfahren

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

8.6 Ungültigkeit von Prüfungen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

8.7 Wiederholungsprüfungen

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

8.8 Aussortieren und Behandlungswieder-

 
 

holung

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

9

Kennzeichnung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

10

Verpackung und Oberflächenschutz

 

.

.

7

11

Beanstandungen

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

Anhang A (informativ) Verfahren zur Einstufung von Abtragungen vor der Fertigungs-

 

schweißung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

8

Anhang B (informativ) Literaturhinweise

.

.

.

.

.

9

Seite 3 EN 1559-4 : 1999

Vorwort

Diese Europäische Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 132 "Aluminium und Aluminiumlegierungen" erarbeitet, dessen Sekretariat vom AFNOR gehalten wird.

Diese Europäische Norm muß den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis November 1999, und etwaige entgegenstehende nationale Normen müssen bis November 1999 zurückgezogen werden.

Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen:

Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, die Tschechische Republik und das Vereinigte Königreich.

Im Rahmen seines Arbeitsprogramms hat das Technische Komitee CEN/TC 132 in Zusammenarbeit mit CEN/TC 132/WG 10 "Aluminium und Aluminiumlegierungen – Gußstücke" die folgende Norm ausgearbeitet:

EN 1559-4 Gießereiwesen – Technische Lieferbedingungen – Teil 4: Zusätzliche Anforderungen an Gußstücke aus Aluminiumlegierungen

Diese Europäische Norm ist eine von mehreren, die die Technischen Lieferbedingungen für Gußstücke festlegen. Die anderen Normen dieser Reihe sind:

EN 1559-1 Gießereiwesen – Technische Lieferbedingungen – Teil 1: Allgemeines

prEN 1559-2 Gießereiwesen – Technische Lieferbedingungen – Teil 2: Zusätzliche Anforderungen an Stahlgußstücke

EN 1559-3 Gießereiwesen – Technische Lieferbedingungen – Teil 3: Zusätzliche Anforderungen an Eisengußstücke

EN 1559-5 Gießereiwesen – Technische Lieferbedingungen – Teil 5: Zusätzliche Anforderungen an Gußstücke aus Magnesiumlegierungen

EN 1559-6 Gießereiwesen – Technische Lieferbedingungen – Teil 6: Zusätzliche Anforderungen an Gußstücke aus Zinklegierungen

Einleitung

CEN/TC 132 "Aluminium und Aluminiumlegierungen" hat eine Werkstoffnorm für Gußstücke aus Aluminium- legierungen ausgearbeitet. Um Herstellern und Käufern beim Erstellen von richtigen Vertragsvereinbarungen zu helfen und Mißverständnisse zu vermeiden, hat CEN/TC 190 "Gießereiwesen" der Ausarbeitung einer Normenreihe über Technische Lieferbedingungen für verschiedene Metalle zugestimmt.

Die vorliegende Europäische Norm kann nicht allein zur Zusammenstellung einer Spezifikation für Bestellung und Lieferung von Gußstücken aus Aluminiumlegierungen herangezogen werden, sondern nur als Ergänzung zu EN 1559-1.

Diese Europäische Norm enthält die zusätzlichen Technischen Lieferbedingungen für Gußstücke aus Aluminium- legierungen.

Die folgenden Zeichen, die in dieser Norm für Abschnitte und Unterabschnitte verwendet werden, bedeuten:

+

ersetzen vollständig die Anforderungen der EN 1559-1;

sind identisch mit den Anforderungen der EN 1559-1; sind zusätzliche Anforderungen zu der EN 1559-1;

sind identisch mit den Anforderungen der EN 1559-1; sind zusätzliche Anforderungen zu der EN 1559-1;

sind Anforderungen, die zum Zeitpunkt der Bestellung zu vereinbaren sind;

••

sind wahlfreie Anforderungen, die zum Zeitpunkt der Bestellung zwischen Hersteller und Käufer vereinbart werden können;

Abschnitte und Unterabschnitte ohne Zeichen sind verbindlich.

Seite 4 EN 1559-4 : 1999

1 Anwendungsbereich

Dieser Teil von EN 1559 legt die zusätzlichen Technischen Lieferbedingungen für die Lieferung von Gußstücken aus Aluminiumlegierungen fest, sofern keine anderslautenden Technischen Lieferbedingungen bei der Bestellung vereinbart worden sind.

Diese Norm kennzeichnet die spezifischen Abschnitte für Gußstücke aus Aluminiumlegierungen unter bestehenden oder neuen Überschriften unter Beibehaltung der gleichen Struktur und des Nummernsystem wie in EN 1559-1. Sie wiederholt die Numerierung von Abschnitten und Unterabschnitten selbst dann, wenn keine zusätzlichen oder anderen Anforderungen hinzugefügt worden sind.

2 Normative Verweisungen

Diese Europäische Norm enthält durch datierte oder undatierte Verweisungen Festlegungen aus anderen Publika- tionen. Diese normativen Verweisungen sind an den jeweiligen Stellen im Text zitiert, und die Publikationen sind nachstehend aufgeführt. Bei datierten Verweisungen gehören spätere Änderungen oder Überarbeitungen dieser Publikationen nur zu dieser Europäischen Norm, falls sie durch Änderung oder Überarbeitung eingearbeitet sind. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte Ausgabe der in Bezug genommenen Publikation.

EN 1371-1 Gießereiwesen – Eindringprüfung – Teil 1: Sand-, Schwerkraftkokillen- und Niederdruckkokillengußstücke

EN 1559-1 Gießereiwesen – Technische Lieferbedingungen – Teil 1: Allgemeines

prEN 12681 Gießereiwesen – Durchstrahlungsprüfung

ISO 10049 Aluminium alloy castings – Visual method for assessing the porosity

ANMERKUNG: Informative Verweisungen auf Dokumente, die bei der Erstellung dieser Norm herangezogen und an den jeweiligen Stellen im Text aufgeführt wurden, sind unter "Literaturhinweise" aufgeführt, siehe Anhang B.

3 Begriffe und Definitionen

Für die Anwendung dieser Norm gilt die folgende Definition:

3.1

die Anwendung dieser Norm gilt die folgende Definition: 3.1 Abtragung Entfernen von Material aus einem Gußstück

Abtragung

Entfernen von Material aus einem Gußstück in einem Fehlerbereich vor Durchführung der Ausbesserung durch Produktionsschweißung bzw. andere Verfahren.

4 Vom Käufer anzugebende Informationen

4.1

Verbindliche Informationen4.1

4.2

Wahlfreie Informationen4.2

4.3

Zeichnungen, Modelle und andere Werkzeuge4.3

4.4

Information über die Masse (Gewicht)4.4

4.5

Vormuster4.5

4.6

Erstmuster4.6

Falls erforderlich, sind dem Käufer mindestens zwei Erstmuster zur Genehmigung zu liefern. Werden die Erstmuster akzeptiert, muß der Käufer eines dieser Muster behalten und das andere Muster dem Hersteller mit dem Vermerk "Freigabe" zurücksenden.

5 Bezeichnung

5 Bezeichnung 6 Herstellung 6.1 Herstellungsverfahren 6.2 Schweißungen 6.2.1 Allgemeines Seite 5 EN 1559-4 : 1999

6 Herstellung

5 Bezeichnung 6 Herstellung 6.1 Herstellungsverfahren 6.2 Schweißungen 6.2.1 Allgemeines Seite 5 EN 1559-4 : 1999

6.1 Herstellungsverfahren

5 Bezeichnung 6 Herstellung 6.1 Herstellungsverfahren 6.2 Schweißungen 6.2.1 Allgemeines Seite 5 EN 1559-4 : 1999

6.2 Schweißungen

6.2.1 Allgemeines

Seite 5 EN 1559-4 : 1999

+ Maßnahmen zur Endbearbeitung der Gußstücke oder zur Ausbesserung von Fehlern dürfen den Einsatz eines

Schweißzusatzwerkstoffes, durch ein geeignetes Schweißverfahren aufgebracht, oder die Einfügung eines maschinell bearbeiteten Stückes, das durch Schweißen befestigt wird, einschließen.

ANMERKUNG: Käufer und Hersteller werden darauf aufmerksam gemacht, daß nur zugelassene Verfahren und entsprechend qualifizierte Schweißer eingesetzt werden dürfen (siehe prEN 288-13 [1]).

6.2.2 Produktionsschweißung

+ Produktionsschweißung ist zulässig, soweit zum Zeitpunkt der Anfrage und der Bestellung nichts anderes vereinbart wurde.

Nach der Vorbereitung des Gußstücks zur Fertigungsschweißung kann die Einstufung der Abtragung in Überein- stimmung mit dem Verfahren nach Anhang A erfolgen.

6.2.2.1

6.2.2.1

6.2.2.2

6.2.2.2

6.2.2.3

6.2.2.3

6.2.2.4

6.2.2.4

7 Anforderungen

7.1 Allgemeines

6.2.2.3 6.2.2.4 7 Anforderungen 7.1 Allgemeines 7.2 Werkstoff 7.2.1 Chemische Zusammensetzung ANMERKUNG: Die

7.2 Werkstoff

6.2.2.4 7 Anforderungen 7.1 Allgemeines 7.2 Werkstoff 7.2.1 Chemische Zusammensetzung ANMERKUNG: Die Probe für
6.2.2.4 7 Anforderungen 7.1 Allgemeines 7.2 Werkstoff 7.2.1 Chemische Zusammensetzung ANMERKUNG: Die Probe für

7.2.1 Chemische Zusammensetzung

ANMERKUNG: Die Probe für die Spektralanalyse wird üblicherweise beim Gießen der Gußstücke als Kokillengußscheibe entnommen (siehe EN 1706 [2]).

7.2.2 Mechanische Eigenschaften

(siehe EN 1706 [2]). 7.2.2 Mechanische Eigenschaften 7.3 Gußstück 7.3.1 7.3.2 7.3.3

7.3 Gußstück

7.3.1

7.3.1

7.3.2

7.3.2

7.3.3

Zerstörungsfreie Prüfung

7.3.1 7.3.2 7.3.3 Zerstörungsfreie Prüfung 7.3.3.1 Die Eindringprüfung muß nach EN 1371-1

7.3.3.1 Die Eindringprüfung muß nach EN 1371-1 durchgeführt werden.

Eindringprüfung muß nach EN 1371-1 durchgeführt werden. 7.3.3.2 Die Durchstrahlungsprüfung muß nach prEN 12681

7.3.3.2 Die Durchstrahlungsprüfung muß nach prEN 12681 durchgeführt werden.

7.3.3.3 + Wo zutreffend, müssen nichtakzeptable äußere und innere Fehler durch Produktionsschweißungen (siehe

6.2.2) oder andere vereinbarte Verfahren ausgebessert werden.

Seite 6 EN 1559-4 : 1999

7.3.4

Gußstückbeschaffenheit

7.3.4.1

Allgemeines7.3.4.1

7.3.4.2

Putzen7.3.4.2

7.3.4.3 •• Zur Entfernung von undichten Stellen in Gußstücken kann mit der Zustimmung des Käufers das Imprägnierverfahren eingesetzt werden. Das Imprägniermedium und -verfahren, die maximal zulässige Größe von Fehlern und die Wiederholungsprüfverfahren sind zwischen Käufer und Hersteller zu vereinbaren.

7.3.4.4 •• Bei Rohgußstücken wird empfohlen, daß der Käufer mit dem Hersteller die Wahl eines zerstörungsfreien

Prüfverfahrens und Abnahmekriterien für eine nachfolgende Oberflächenbearbeitung vereinbart. Wenn keine spezielle Vereinbarung erfolgte, sollten Fehler, die sich an mechanisch bearbeiteten Flächen zeigen, nicht als Grund für eine Zurückweisung angesehen werden. Wenn die Porosität an bearbeiteten Oberflächen beurteilt werden soll, muß ISO 10049 angewendet werden.

7.3.5

Masse des Gußstückes7.3.5

7.3.6

Besondere Anforderungen an die Gußstückbeschaffenheit7.3.6

7.3.6.1

7.3.6.1 •• Makrogefüge: Wo zutreffend, muß eine makroskopische Untersuchung an einem entsprechend

•• Makrogefüge: Wo zutreffend, muß eine makroskopische Untersuchung an einem entsprechend

vorbereiteten und geätzten Abschnitt zur Beurteilung der Korngröße und/oder der Gefügefehler eines Gußstücks nach den vereinbarten Kriterien erfolgen. Die Beurteilung wird üblicherweise bei oder ohne schwacher Vergrößerung durchgeführt.

7.3.6.2

•• Mikrogefüge: Wo zutreffend, muß eine mikroskopische Untersuchung an einem entsprechend poliertenoder ohne schwacher Vergrößerung durchgeführt. 7.3.6.2 und geätzten Abschnitt zur Bestimmung des metallurgischen

und geätzten Abschnitt zur Bestimmung des metallurgischen Gefüges eines Gußstückes nach den vereinbarten Kriterien erfolgen. Die Beurteilung wird üblicherweise bei einer starken Vergrößerung durchgeführt und schließt Art, Form und Verteilung der Gefügebestandteile ein.

ANMERKUNG: Durch eine Abkühlungskurve/thermische Analyse, die an einer flüssigen Probe vor dem Gießen durchgeführt wird, kann in einem begrenzten Umfang das zu erwartende metallurgische Gefüge des Gußstücks vorhergesagt werden.

7.3.6.3

•• Eine Dichtebestimmung durch Wiegen in Luft und Wasser kann zur Beurteilung der fehlerfreienGefüge des Gußstücks vorhergesagt werden. 7.3.6.3 Beschaffenheit der Gußstücke nach vereinbarten Kriterien

Beschaffenheit der Gußstücke nach vereinbarten Kriterien eingesetzt werden.

8

Gußstücke nach vereinbarten Kriterien eingesetzt werden. 8 Ermittlung von Prüfmerkmalen und Bescheinigungen über die

Ermittlung von Prüfmerkmalen und Bescheinigungen über die Werkstoffprüfung

8.1 Allgemeines

Bescheinigungen über die Werkstoffprüfung 8.1 Allgemeines 8.2 Prüfung 8.3 Probenahme bei Prüfeinheiten 8.3.1 Bildung

8.2 Prüfung

über die Werkstoffprüfung 8.1 Allgemeines 8.2 Prüfung 8.3 Probenahme bei Prüfeinheiten 8.3.1 Bildung von

8.3 Probenahme bei Prüfeinheiten

8.3.1 Bildung von Prüfeinheiten

bei Prüfeinheiten 8.3.1 Bildung von Prüfeinheiten 8.3.2 Größe der Prüfeinheiten 8.3.3 Prüfhäufigkeit Wenn

8.3.2 Größe der Prüfeinheiten

Bildung von Prüfeinheiten 8.3.2 Größe der Prüfeinheiten 8.3.3 Prüfhäufigkeit Wenn Prüfungen gefordert werden,

8.3.3 Prüfhäufigkeit

Wenn Prüfungen gefordert werden, muß, soweit nichts anderes vereinbart wurde, eine Prüfung je Prüfeinheit durchgeführt werden. Bei Härteprüfungen ist die Prüfhäufigkeit zwischen Käufer und Hersteller zum Zeitpunkt der Auftragsannahme zu vereinbaren.

8.4 Probestücke

8.4 Probestücke 8.5 Prüfverfahren 8.6 Ungültigkeit von Prüfungen 8.7 Wiederholungsprüfungen Seite 7 EN 1559-4 : 1999

8.5 Prüfverfahren

8.4 Probestücke 8.5 Prüfverfahren 8.6 Ungültigkeit von Prüfungen 8.7 Wiederholungsprüfungen Seite 7 EN 1559-4 : 1999

8.6 Ungültigkeit von Prüfungen

8.5 Prüfverfahren 8.6 Ungültigkeit von Prüfungen 8.7 Wiederholungsprüfungen Seite 7 EN 1559-4 : 1999 8.7.1

8.7 Wiederholungsprüfungen

8.6 Ungültigkeit von Prüfungen 8.7 Wiederholungsprüfungen Seite 7 EN 1559-4 : 1999 8.7.1 Allgemeines 8.7.2

Seite 7 EN 1559-4 : 1999

8.7.1

Allgemeines8.7.1

8.7.2

Einzelwerte (keine Reihenprüfungen) (keine Reihenprüfungen)

8.7.2.1

+ Wiederholungsprüfung der chemischen Zusammensetzung

Bei Unstimmigkeiten zwischen Käufer und Hersteller über die chemische Zusammensetzung einer Prüfeinheit muß der Hersteller die Zusammensetzung, falls möglich, an der Originalprobe nachprüfen. Falls die Unstimmigkeiten fortdauern, muß eine Schiedsanalyse durch ein von beiden Seiten akzeptiertes Labor durchgeführt werden.

8.7.3

8.8

ReihenprüfungenSeiten akzeptiertes Labor durchgeführt werden. 8.7.3 8.8 Aussortieren und Behandlungswiederholung 9 Kennzeichnung

Aussortieren und BehandlungswiederholungLabor durchgeführt werden. 8.7.3 8.8 Reihenprüfungen 9 Kennzeichnung 10 Verpackung und

9

9 Kennzeichnung

Kennzeichnung

10

Verpackung und Oberflächenschutz10

11

Beanstandungen11

Seite 8 EN 1559-4 : 1999

Anhang A (informativ)

Verfahren zur Einstufung von Abtragungen vor der Fertigungsschweißung

Das Verfahren zur Einstufung von Abtragungen vor der Fertigungsschweißung ist wie folgt:

1) Die Original-Wanddicke des Gußstücks im Bereich neben der Abtragung messen. 2) Die Tiefe und, falls erforderlich, die Projektionsfläche der Abtragung messen. 3) Mit Hilfe der Tiefe der Abtragung, der Original-Wanddicke des Gußstücks im Bereich neben der Abtragung und den Angaben in Bild A.1 die Abtragung in die Klassen 1, 2 oder 3 einstufen. 4) Wird die Abtragung in Klasse 3 (groß) eingestuft, muß der Hersteller die Zustimmung des Käufers für das einzusetzende Ausbesserungs- und Prüfverfahren einholen. 5) Wird die Abtragung in Klasse 1 (Abtragung an der Oberfläche) eingestuft, muß der Hersteller die Ausbesserung ohne Rücksprache mit dem Käufer durchführen, sofern nichts anderes vereinbart wurde. 6) Wird die Abtragung in Klasse 2 (klein) eingestuft, so ist der Abtragungsbereich entsprechend Bild A.2 zu bewerten, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Dabei kann eine Umstufung der Abtragung aufgrund ihres Flächenbereiches in Klasse 3 vorgenommen werden, wobei der Hersteller die Zustimmung des Käufers für das einzusetzende Ausbesserungs- und Prüfverfahren einholen muß. Bleibt die Einstufung in Klasse 2 bestehen, ist eine solche Rücksprache nicht notwendig.

2 bestehen, ist eine solche Rücksprache nicht notwendig. Legende 1 Nennwanddicke des Gußstücks in Millimeter 2

Legende

1 Nennwanddicke des Gußstücks in Millimeter

2 Tiefe der Abtragung in Millimeter

3 Klasse 1: Oberfläche

4 Klasse 2: Klein

5 Klasse 3: Groß

3 Klasse 1: Oberfläche 4 Klasse 2: Klein 5 Klasse 3: Groß 3 4 5 Bild

3

4

5

Bild A.1: Einstufung von Abtragungen an der Oberfläche sowie kleinen und großen Abtragungen in Abhängigkeit von ihrer Tiefe

Seite 9 EN 1559-4 : 1999

Seite 9 EN 1559-4 : 1999 Legende 1 Nennwanddicke des Gußstücks in Millimeter 2 Projektionsfläche der

Legende

1 Nennwanddicke des Gußstücks in Millimeter

2 Projektionsfläche der Abtragung in Quadratzentimeter

3 Klasse 2: Klein

4 Klasse 3: Groß

in Quadratzentimeter 3 Klasse 2: Klein 4 Klasse 3: Groß 3 4 Bild A.2: Einstufung von

3

4

Bild A.2: Einstufung von kleinen und großen Abtragungen in Abhängigkeit von ihrer Projektionsfläche

Anhang B (informativ)

Literaturhinweise

Bei der Erstellung dieser Europäischen Norm wurde eine Anzahl von Dokumenten für Verweiszwecke herange- zogen. Diese informativen Verweisungen werden an den entsprechenden Stellen im Text angeführt und die Publikationen sind nachstehend aufgeführt.

prEN 288-13 Anforderung und Anerkennung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe – Teil 13: Schweißverfahrens- prüfung für das Lichtbogenschweißen von Aluminiumguß sowie für Verbindungen zwischen Aluminiumguß- und Aluminiumknetlegierungen (ISO/DIS 9656-13 : 1995).

EN 1706 Aluminium und Aluminiumlegierungen – Gußstücke – Chemische Zusammensetzung und mechanische Eigen- schaften.