Sie sind auf Seite 1von 9

Von der Informationstheorie zum

Konzept der Seele.


von Fausto Intilla

WWW.OLOSCIENCE.COM

“Die Art und Weise in der Seele und Körper verbunden sind
kann nicht vom Menschen vestanden werden, und dennoch
besteht der Mensch aus dieser Verbindung”.
Augustinus von Hippo

Eines der grundlegenden Konzepte in der Physik weltweit,


sprang aus dem Geist von Albert Einstein zu Beginn des letzten
Jahrhunderts, dieses Konzept, das von dem Gesetz der
Relativität (dargestellt in einem berühmten Artikel von 1905)
entstanden, erklärte lediglich, dass bald der weltweit populärsten
Dichotomie geworden, nämlich: die Äquivalenz von Masse und
Energie (ausgedrückt in den unvergesslichen Worten E=mc^2).
Wie kamen wir dann zu verstehen, schon gar nicht mit wenig
Schwierigkeitsgrad von reinen Anschauung war genau dieses
Konzept der substanziellen Gleichheit zwischen der Masse und
Energie. Die Masse wurde dann ausschließlich als eine
komplexe Form von Energie betrachtet. Sicherlich war nicht für
die Physiker der Vergangenheit, vertraut gewesen mit diesem
neuen und einzigartigen Blick auf die Wirklichkeit einfach, in
Wirklichkeit . Es dauerte mehrere Jahre, so allmählich in der
akademischen Welt war voll diese neue Schule des Denkens
akzeptiert . Ein Wendepunkt für dieses neue Paradigma,
sicherlich gab den beiden deutschen Wissenschaftler Otto Hahn
und Fritz Strassmann, als im Dezember des Jahres 1938, sie
Kernspaltung entdeckt. Beschuss von Uran mit Neutronen,
fanden sie unter den Reaktionsprodukten der einige Elemente
der Zahl mittlerer Masse, wie radioaktive Barium, deren
Anwesenheit war zunächst ungeklärt. Im Jahr 1939 kündigte
Lise Meitner und Otto Frisch, eine Lösung für dieses Rätsel.
Diese Entdeckungen gaben und bestätigte damit Einsteins
Äquivalenz von Masse und Energie, 34 Jahre nachdem er das
über siebzig Jahre sind vergangen, aus jenem fernen 1939, und
von damals bis heute können wir sagen, dass unsere Vision der
Wirklichkeit, noch ruht fest auf seinen Fundamenten der
berühmten Einsteinschen Gleichung (E = mc^2) und was es im
Grunde führt uns zu betrachten, nämlich: Masse und Energie
sind ein und dasselbe, aber mit verschiedenen Aspekten und
dann, aus Gründen der Bequemlichkeit, mit verschiedenen
Namen definiert. In den letzten Jahren, dank der vielen neuen
Entdeckungen auf dem Gebiet der Quanteninformatik, haben
viele Physiker damit begonnen, auch die folgende Frage: Aber
wenn die Masse ist nichts anderes als eine komplexe Form der
Energie, wollen noch weiter gehen in Schließlich, was ist die
grundlegende Komponente Energie? Nun, die Antwort auf diese
Frage könnte sein: Energy ist nichts anderes als eine komplexe
Form von Informationen, so dass der Grundstoff von Energie, ist
nichts anderes als Information in seinem Grundzustand. Aber
versuchen, die Gründe, die mich zu dieser Behauptung führte zu
verstehen, und vor allem um die Grundlagen zu identifizieren,
auf denen eine solche Hypothese.

Zu Beginn der fünfziger Jahre legte der amerikanische


Mathematiker und Ingenieur Claude Elwood Shannon, die
theoretischen Grundlagen von dem, was würde als den nächsten
Jahren erkannt worden: Information Theory. Einer der
merkwürdigsten und interessantesten heraus, dass aus dieser
Theorie war die enge Korrelation zwischen der Entropie und
Thermodynamik, anstatt auf die Angaben in einem bestimmten
System. In anderen Worten, was letztendlich kam es zu
verstehen, ist, dass jede Erhöhung der thermodynamische
Entropie, zu einem Verlust von Informationen entspricht auf
einem bestimmten System, und umgekehrt. Die Maßeinheit
einer Menge von Informationen wird durch das Wort Bit
ausgedrückt. Nun, zum Beispiel, wenn wir ein gegebenes
System auf eine Temperatur nahe dem absoluten Nullpunkt,
verringern seine Entropie-Werte bis fast Null zu bringen und
damit seine Wert von Informationen an die maximal erlaubte
neigen. An dieser Stelle ein paar einfache analoge
Argumentation zu fragen, sich folgende Fragen: ist aber mit der
Zunahme der Entropie eines Systems kann zur gleichen Zeit
einen Verlust in Höhe von Energie (Wärme) des Systems
gefunden werden, und ebenso parallel, was wir immer auch
einen Verlust von Informationen im Zusammenhang mit diesem
System haben, kann es nicht im Zusammenhang mit-den Betrag
an Energie (Wärme), die verstreut in der Umgebung durch den
zweiten Hauptsatz der Thermodynamik? Und wenn ja, wie wird
es verwandt? Was ist die dünne Linie zwischen einem Bit an
Information und ein Elektron der Energie? Aber wir sind über
zwei verschiedene Dinge (und Elektronen-Bit) im Gespräch,
oder das Gleiche, aber mit verschiedenen Aspekten (wie z. B.
die Äquivalenz von Masse und Energie)? Und wenn wir am
Ende feststellen, dass Bit-und Elektronen nur zwei Arten von
Einheiten, mit denen wir das grundlegende Konzept von Energie
definieren können? Nun denn, daß die Frage: Wie viele
Tausende, Millionen oder Milliarden von Bits, um ein einzelnes
Elektron (oder Joule) Energie benötigt werden gestellt?

Vergessen Sie nicht, dass die Schrödinger-Gleichung die


Wellenfunktion die Wahrscheinlichkeit Amplitude beschreibt,
und niemand hindert uns daran zu ersetzen / redefine die
Amplitude (P) mit einer gewissen Menge von Informationen (I)!

Also hier im Wesentlichen, wo mein Vorschlag, die Information


als eine Art von fundamentaler Bestandteil von Energie
betrachten ist. Direkt an dieser Stelle könnte man fragen:
Warum, ein Verlust von Energie (Wärme) zu einer Zunahme
von Informationen und nicht um eine reduktion. Entdecken wir
dann die Auflösung dieser Paradoxie führt. Betrachten wir einen
beliebigen Körper hat eine bestimmte Masse, wenn wir die
Temperatur (T) des Körpers zu erhöhen wäre ein Fluss von
Energie haben (E) aus dem Körper in Frage zieht in die es
umgibt. Der Körper daher zu Recht eine bestimmte Menge an
Informationen zu verlieren (I) und es wird als ein System mit
hoher Entropie erscheint, die Informationen, die der Körper
verliert, wird jedoch verschieben Sie diese einfach an die
Umgebung, erhöht Informationen. Deshalb können wir nie
Maßnahme Aussagen, dass mit der Begründung, dass es immer
bleiben würden außerhalb einer Organisation oder ein System
thermodynamische Entropie. Es ist nicht undenkbar, dass diese
dann Excess Information gehen können, um in eine oder
mehrere verborgene Dimensionen verschmelzen wie in der
Stringtheorie angegeben.

Im Gegensatz jedoch, wenn wir reduzieren Temperatur (T)


dieser Stelle möchten wir verlangsamen den Fluss der Energie
(E), dass der Körper bewegt sich in sie Umgebung.
A Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt, würde den
Energiefluss werden fast Null, in diesem Fall die Information (I)
es keine Möglichkeit einer Übertragung aus dem Körper mit der
Umwelt umgebenden Beteiligten haben. Der Körper würde dann
haben die maximal erlaubte Menge an Informationen.

Spiegeln auf diese Frage: Wenn ein System eine bestimmte


Menge an Informationen verliert, würde das führen, vielleicht,
dass die Informationen, wobei Energie (Wärme) bezogen
während des entropischen Prozesses, sollte auch in der Umwelt
zerstreuen Umgebung bis hin zu lösen komplett? Wenn ja
würden wir mit zwei Felder von dynamischen Informationen
von der gleichen Intensität, die miteinander interagieren können
zu tun haben, miteinander zu verschmelzen, und schließlich zu
lösen in der Umgebung des betrachteten Systems. Aber nicht,
glücklicherweise. [Gebiet der dynamischen Informationen, Sie
wollen einfach nur eine Menge Informationen finden Sie in
Raum und Größe, sich selbst organisierende und Zeit konstant,
nämlich absolut nicht nach dem zweiten Hauptsatz der
Thermodynamik (Entropie-Prinzip) zu reisen. Und deshalb
Daher praktisch ewig]. Ein dynamisches Gebiet der
Informationstechnologie, bestehend aus einer bestimmten
Anzahl von Bits von Informationen innerhalb bestimmter
Grenzen der Intensität, wird nie gehen, um ein einzelnes
Elektron oder Joule Energie darstellen. So, dass selbst (nicht in
der Lage, mit dem Rest Energie, die viel intensiver und
körperlicher wie durch Instrumente der Lage, die Interaktion mit
anderen elektromagnetischen Feldern des Systems in Frage
gemessen wird) interagieren, bleibt unabhängig von einer
entropischen Prozess thermodynamischen. Das Wichtigste, was
wir aus diesen Überlegungen ableiten kann, ist, dass ein
dynamisches Feld von Informationen, dass innerhalb gewisser
Grenzen der Intensität fällt, ist nicht durch irgendeine Art von
Prozess-thermodynamische Entropie gebunden. Manchmal folgt
dem Trend, ist aber an keine Störfeld. Es ist daher in der Lage
sich selbst zu organisieren, dh die Erhaltung und Anpassung
ihrer Struktur in der Zeit, ohne Einmischung seitens der
gemeinsamen Energie-Felder, aus denen das System Umfelds
betrachtet wird. Darüber hinaus wird es in der Lage sein, mit
anderen Bereichen der dynamischen Informationen der gleichen
Intensität verschmelzen und erhöhen damit ihre räumliche
Ausdehnung, aber nicht unbedingt den Grad der Intensität. Und
nun lasst uns herausfinden, was hat alles, was ich bisher mit dem
Begriff der Seele erklärt zu tun.

Der menschliche Geist, wie wir wissen, produziert ein


bestimmtes magnetisches Feld in zweistelliger femtoTesla (1 ft
= 10 ^ -15 T). Dieses Feld müssen wir einfach unser Gehirn-
Aktivität. Bereits fötalen Zustand, dh einige Monate vor unserer
Geburt, unser Gehirn, dank seiner konstanten Aktivität,
produziert eine Reihe von dynamischen Informationen aus dem
Moment haben wir geboren werden, wachsen mehr Jahre
intensiver, bis Sie einer bestimmten Schwelle. Nun ist es
zwingend notwendig, dass es eine Sache ganz klar: das
dynamische Feld der Informationen durch die Aktivität des
Gehirns und der elektromagnetischen (viel intensiver produziert,
könnten wir definieren Abfall, wie es ist nichts anderes als das
Ergebnis der Arbeit funktioniert unser Gehirn-Aktivität zu
produzieren unsere Gedanken, die letztendlich dafür unser
Gebiet der dynamischen Informationen), sind zwei verschiedene
Dinge und nicht miteinander interagieren! Wenn Sie wirklich
wollen, können wir den Bereich der Informations-Dynamik von
unserem Gehirn als eine Art Resonanz des Magnetfeldes durch
Hirnaktivität (viel intensiver und somit messbare durch
physikalische Instrumente) zu identifizieren.
Scales nahe Planck-Länge, Zeit und Raum verlieren alle
physischen Sinne, und aus diesem Grund den Begriff der
Energie selbst leidet unter dieser Bedingung (vergessen wir
nicht, dass in der Natur kann es keinen Raum leeres Feld, oder
Energie; so sehr, dass sogar die Quanten-Vakuum, ob wahr oder
falsch Vakuum, in jedem Fall ist mit virtuellen Teilchen -
Feynman docet) gefüllt.
Ein Feld von dynamischen Informationen werden dann Set-up,
dass ein Teil der Wirklichkeit völlig schwerelos und nicht
nachweisbar durch physikalische Instrumente, wie die unter der
Bestimmungsgrenze von der Planck-Länge (* 1) definiert. Aus
diesem Grund, weshalb sich jegliche Art von Resonanz, die
Gestalt annehmen, oder aus bestimmten Gehirnwellen, die
unterhalb der Planck-Schwelle Reihen ableiten lässt, ist von
jeder Form der Interaktion mit der Welt subnukleare (bestehend
aus Quarks, Gluonen und so weiter) unabhängig.

Wie wir bereits ein Feld von dynamischen Informationen haben


gesehen, sich selbst organisieren können, dh zur Erhaltung und
Anpassung ihrer Struktur in der Zeit, ohne Einmischung von den
gemeinsamen Bereichen Energie make up der Umwelt des
Systems in Frage (in diesem Fall: der menschliche Geist - die
Umwelt um ihn herum). Hier also, unter welchen Bedingungen
könnten wir den Begriff der Seele, verstehen oder wird es als
eine besondere Art von dynamischen Informationen Feld, in der
Lage, aus dem physischen Körper distanzieren, dass die hosts,
wenn es mehr Vermutungen auf ihre elektromagnetische Quelle
(Hirnaktivität) verbunden bleiben. Zu sagen dann, dass die Seele
nicht sterben nie, also im Prinzip völlig korrekt. Zu sagen, dass
die Tiere (außer beim Menschen) eine Seele haben, auch in
diesem Fall ist im Prinzip richtig. All diese Annahmen und
Überlegungen, meiner Meinung nach völlig im Einvernehmen
und Zusammenhang mit der Theorie der morphischen Felder
Rupert Sheldrake ist, um Richard Dawkins auf die Übertragung
von Memen (memetische), und schließlich, dass der Carl Gustav
Jung, dem Unbewussten Kollektiv.

In der orthodoxen Wissenschaft, ist der ganze Diskurs über das


Zusammenspiel zwischen thermodynamische Entropie und
Information, gültig nur und ausschließlich auf isolierte Systeme
(geschlossene und offene), in dem ein Beobachter in der Lage
ist, mit dem System in Frage zu interagieren und dann erkennen-
berechnen alles, was innerhalb des Systems selbst (zu der er
gehört) geschieht. Diese Bedingung ist daher das einzige dürfen
wir wissen, auf deren Grundlage wir messen, berechnen kann,
jeder Schritt war die Energie, mit ihren Ebenen der Entropie
(Thermodynamik und Information) und Quantität der
Informationen. Aus dieser Annahme, dann kommen Sie zu
dieser Schlussfolgerung: Für jeden Beobachter, der in einem
thermodynamischen System ist, ist es unmöglich, Messung,
Berechnung der möglichen Menge an Informationen, oder
bewegt sich außerhalb ihres Systems befindet Referenz. Everett
Viele-Welten-Hypothese, all dies sind meine Beobachtungen
sicherlich auf fruchtbaren Boden. Ich bin auch nicht die Absicht,
hier weiter zu gehen in diese Richtung, die Komplexität des
Themas gegeben, ich glaube nicht, dass der Fall ist.

Die Worte werden im Folgenden berichten, ist der Physiker


Frank J. Tipler, nicht meins:
„(...) Alle Einheiten im Universum aktuellen Codierung Menge
an Informationen, weit weniger als den Betrag, der
Quantenfeldtheorie erlaubt. Zum Beispiel, wenn ein
Wasserstoffatom würde kodieren alle Informationen, die von der
Grenze zulässig ist Bekenstein könnte etwa 4 x 10^6 Bits von
Informationen (...) So könnte ein Wasserstoffatom etwa ein
Megabyte encode kodieren Informationen, während in der Regel
viel weniger Codierung bit. La Wasserstoff Masse ist sicherlich
nicht effizient: gebraucht, wenn wir annehmen, dass der Radius
eines Protons, dass (R=10^-13 cm), ist die Höhe der
Informationen im Proton kodiert besteht aus nur 44 Bit! Dieser
Wert ist sehr klein im Vergleich zur Komplexität des Protons -
drei Valence Quarks, Gluonen und Quarks zahlreichen
virtuellen - das ist eigentlich so komplex, dass wir bisher noch
nicht gelungen, die grundlegenden Status durch Berechnung
Grundsätzen mit dem Standard-Modell, auch mit den
modernsten Supercomputer!“

Nun, jetzt frage ich mich:


Wie wir diese zu lösen versuchen, nennen es Rätsel
Informationen fehlen? Verbleibende fest mit dem Minkowski
Raum-Zeit verankert ist, oder versuchen, jenseits dieser Begriff
der Wirklichkeit zu gehen, vielleicht umarmt die Idee eines
multi-dimensionalen Universums (siehe String-Theorie) und
nicht zuletzt, um die Hypothese Everett’s Many Worlds?
Solange wir diese Theorien in die Welt der Mathematik
verweisen weiterhin stark bezweifeln ihre mögliche Beteiligung
in der physischen Realität, die wir kennen, kaum in der Lage,
einige Fortschritte im Verständnis alles weg in die Welt der
Science Fiction und der paranormalen Satz zu machen. Die
Sache, die mich am meisten ärgert ist, dass Schrödinger hat
bereits bewiesen, mehr als ein halbes Jahrhundert her, dass wir
letztlich nicht sind nichts anderes als Wahrscheinlichkeit Wellen
... aber niemand scheint es zu wollen immer noch zu verstehen.

Für eine Diskussion über die physiologische Grundlage des bio-


elektromagnetische Signale, siehe Hinweise des Kurses von Dr.
getroffen Andrea Brovelli in Form von Neuroscience für die
Studierenden des Studiengangs in der Biotechnologie,
Universität Triest : http://fc.units.it/ppb/Segnali/Segnali1.html

Notes:
(* 1) Für die Wissenschaft von virtuellen Teilchen existieren
können, das ist, was wir könnten die grundlegenden Bestandteile
des Quanten-Vakuum nennen. Und hier sind wir, wenn wir ein
populärer Begriff in den Bereich der Verwendung immateriell.
Also für die Wissenschaft, kann es etwas immaterielles, nicht
aus Materie gemacht werden. Was wir brauchen, um zu
verstehen, um Fortschritte in den Diskurs, ist, dass für die
Längen der Nähe der Planck-Skala, ist es schwierig zu
bestimmen, was ponderablen ist und was nicht.
In einem kürzlich erschienenen Artikel über die ich zum
Beispiel die Planck-Masse gesprochen und wie sie sich weiter
bei hohen Energien zu verringern, in dem Konflikt zwischen
Teilchen im Large Hadron Collider (http://www.altrogiornale.
org/news.php?extend.5593). Nun, dieser Artikel spricht darüber,
wie die Wirklichkeit Gestalt annehmen könnte, wenn die
zusätzlichen Dimensionen der String-Theorie wirklich existieren
und die Qualität Eigene. Somit nicht ausgeschlossen werden,
dass unterhalb der Planck-Masse, kann es Phänomene eng mit
anderen Dimensionen von Raum-Zeit (vor allem weil es
geglaubt wird, bezogen werden, nach jüngsten Analyse, können
nicht diese Informationen verloren gehen unterhalb der Planck-
Masse!). Daher sagen, dass die Informationen nicht verloren
gehen, zu sagen, dass ein Gebiet der dynamischen
Informationen unterhalb der Planck-Masse, kann leicht
existieren! Wenn wir an dieser Stelle assoziieren den Begriff der
Seele, die von einem Feld von dynamischen Informationen,
erkennen wir, dass alles passt und dann auch das, was wir
können nie beobachten gemeinsamen physikalischen Tools
können theoretisch existieren.

Fausto Intilla, 31. August 2009

Offizielle Web-Site: WWW.OLOSCIENCE.COM