Sie sind auf Seite 1von 17

Original BMW Zubehör. Einbauanleitung.

Original BMW Zubehör. Einbauanleitung. Aufrüstung Universelle BMW Freis precheinrichtung Bluetooth BMW 5er Limousine (E

Aufrüstung Universelle BMW Freisprecheinrichtung Bluetooth

BMW 5er Limousine (E 60)

Einbauanleitung nur gültig für Fahrzeuge mit SA 640 (Telefonvorbereitung)

Aufrüstsatz-Nr.:

84 64 0 304 835

Aufrüstsatz Universelle BMW Freisprecheinrichtung Bluetooth

Einbauzeit Die Einbauzeit beträgt ca. 3,0 Stunden. Diese kann je nach Zustand und Ausstattung des Fahrzeuges abweichen. Bei Fahrzeugen mit bereits verbautem ULF-Steuergerät reduziert sich die Einbauzeit um ca. 0,5 Stunden. Bei Fahrzeugen bis 09/03 erhöht sich die Einbauzeit um ca. 0,5 Stunden.

Grundsätzlich muss das Fahrzeug vor Beginn der Umrüstarbeiten auf den neuesten I-Stufen-Stand hochgeflasht werden. Abhängig vom Produktionsalter des Fahrzeugs, bzw. der bereits am Fahrzeug ausgeführten Arbeiten sind hierfür unterschiedliche Programmierzeiten notwendig. In der angegebenen Einbauzeit ist der Zeitaufwand für Pro- grammieren/ Codieren nicht berücksichtigt.

Die Verrechnung der gesamten Kosten für die Programmierzeit ist bei der Kalkulation der Nachrüstkosten zu be- rücksichtigen (eine Verrechnung über Gewährleistung darf nicht erfolgen).

Wichtige Hinweise Diese Einbauanleitung ist in erster Linie zum Gebrauch in der BMW Handelsorganisation sowie durch autorisierte BMW Service Betriebe bestimmt.

Zielgruppe dieser Einbauanleitung ist in jedem Falle an BMW Fahrzeugen ausgebildetes Fachpersonal mit ent- sprechenden Fachkenntnissen.

Alle Arbeiten sind mit Hilfe von aktuellen BMW Reparaturanleitungen, Stromlaufplänen, Wartungshandbüchern und Arbeitsanleitungen in rationeller Reihenfolge mit den vorgeschriebenen Werkzeugen (Sonderwerkzeugen) und unter Berücksichtigung der geltenden Sicherheitsvorschriften durchzuführen.

Beschränken Sie bei Montage- oder Funktionsproblemen die Fehlersuche auf ca. 0,5 Stunden für mechanische bzw. 1,0 Stunden für elektrische Arbeiten.

Um unnötigen Mehraufwand zu vermeiden und Kosten zu sparen, senden Sie unverzüglich über das Aftersales Assistance Portal (ASAP) eine Anfrage an den teiletechnischen Support. Geben Sie dabei Folgendes an:

- Fahrgestellnummer,

- Teilenummer des Nachrüstsatzes,

- genaue Problembeschreibung,

- bereits durchgeführte Arbeitsschritte.

Den Ausdruck dieser Einbauanleitung nicht archivieren, da über ASAP tägliches Update!

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

9/2007

(Z/Z)

1

Piktogramme

Piktogramme Kennzeichnet Hinweise, die Sie auf Be sonderheiten aufmerksam machen. Kennzeichnet das Ende des Hinw eis-

Kennzeichnet Hinweise, die Sie auf Besonderheiten aufmerksam machen.

Kennzeichnet das Ende des Hinweis- bzw. Achtungs-Textes.

Montagehinweise

Bei der Verlegung der Lichtwellenleiter (LWL) den Mindestbiegeradius von 25 mm nicht unterschreiten.

Hinweise zum Umgang mit Lichtwellenleitern gemäß TIS RA 61 00

Bei der Verlegung von Kabeln und/oder Leitungen ist darauf zu achten, dass diese nicht geknickt oder beschädigt werden. Dadurch entstehende Kosten werden von der BMW AG nicht vergütet.

Zusätzlich verlegte Kabel und/oder Leitu ngen müssen mit Kabelbändern befestigt werden.

Falls angegebene PIN-Kammern belegt sind, müssen Brücken, Doppelvercrimpungen oder Parallelanschläge durchgeführt werden.

Alle Abbildungen zeigen LHD-Fahrzeuge; bei RHD-Fahrzeugen ist sinngemäß entsprechend vorzugehen.

Nach dem Einbau muss die Nachrüstung mit SSS (Software Service Station) über den Pfad – CIP – programmiert/ codiert werden.

Bei folgenden Ausstattungsvarianten ist das ULF-Steuergerät bereits verbaut, weitgehend ange- schlossen und muss nicht getauscht werden:

- Fahrzeuge mit SA 620 ohne SA 609

- Fahrzeuge mit SA 6FL

beachten.

Bestellhinweise Folgende Teile sind nicht Bestandteil des Nachrüstsatzes und müssen gesondert bestellt werden (Teilenummer und Ausweisung siehe ETK):

- Snap-In Adapter

- ULF-Steuergerät C

- Blende Himmel F oder G (nur Fahrzeuge ohne SA 620)

- Blende Freisprechmikrofon O (nur Fahrzeuge ohne SA 620)

Sonderausstattungsverzeichnis Folgende Sonderausstattungen sind beim Einbau des Aufrüstsatzes zu berücksichtigen:

SA 403

Glasdach

SA 609

Navigationssystem Professional

SA 620

Spracheingabesystem

SA 6FL

USB-/Audio-Schnittstelle

Erforderliches Sonder- und Spezialwerkzeug Keine

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

9/2007

(Z/Z)

2

Inhaltsverzeichnis

Kapitel

Seite

1. Teileübersicht

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

2. Vorarbeiten

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

3. Einbau- und Verlegeschema

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

6

4. LWL anschließen (nur Fahrzeuge ohne bereits verbautem ULF-Steuergerät)

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

5. ULF-Steuergerät einbauen und anschließen (nur Fahrzeuge ohne bereits verbautem ULF-Steuergerät)

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

9

6. ULF-Steuergerät anschließen (nur Fahrzeuge mit bereits verbautem ULF-Steuergerät)

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 11

7. Antennen einbauen und anschließen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

12

8. Eject-Box einbauen und anschließen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 13

9. Freisprechmikrofon einbauen und anschließen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

14

10. Abschließende Arbeiten und Codierung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

16

11. Mobiltelefon anmelden

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 17

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

9/2007

(Z/Z)

3

1.

Teileübersicht

A B C D H I F G E J K L M N O
A
B
C
D
H
I
F
G
E
J
K
L
M
N
O
060 0372 Z

Legende

A Eject-Box

B Aufnahme Telefon

C ULF-Steuergerät (nicht Bestandteil des Aufrüstsatzes)

D Bluetooth-Antenne

E Halter

F Blende Himmel ohne SA 403 (nicht Bestandteil des Aufrüstsatzes, nur Fahrzeuge ohne SA 620)

G Blende Himmel mit SA 403 (nicht Bestandteil des Aufrüstsatzes, nur Fahrzeuge ohne SA 620)

H Freisprechmikrofon (nur Fahrzeuge ohne SA 620)

I Kastenmutter M5

J Sechskantschraube M5 x 14 (3 Stück)

K Sechskantmutter M5 (4 Stück)

L Linsenschraube (4 Stück)

M Blechschraube 4,8 x 13 mm (2 Stück, nur für Fahrzeuge ab 09/03)

N Hutmutter M5 (2 Stück, nur für Fahrzeuge bis 09/03)

O Blende Freisprechmikrofon (nicht Bestandteil des Aufrüstsatzes, nur Fahrzeuge ohne SA 620)

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

9/2007

(Z/Z)

4

2.

Vorarbeiten

   

TIS-Nr.

Kurztest durchführen

 

---

Minuspol der Batterie abklemmen

 

12 00

Folgende Komponenten sind vorab zu demontieren

 

Deckenleuchte vorne

63

31 000

Ablageschale Mittelarmlehne

51

16 200

Abdeckung Mittelarmlehne

 

---

Gepäckraum-Seitenverkleidung links (nur bei Fahrzeugen ohne bereits verbautem ULF-Steuergerät)

 

---

ULF-Steuergerät in Reserveradmulde freilegen (nur bei Fahrzeugen mit bereits verbautem ULF-Steuergerät)

84

21 542

Nur Fahrzeuge bis 09/03

 

Gepäckraum-Seitenverkleidung links

51

47 151

Hutablage

51

46 001

Nur Fahrzeuge ab 09/03

 

Ablagefach

51

16 200

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

9/2007

(Z/Z)

5

3.

Einbau- und Verlegeschema

D* A D E65 2 H 1 C
D*
A
D
E65
2
H
1
C

Legende

A

Eject-Box

C

ULF-Steuergerät

D

Bluetooth-Antenne (nur Fahrzeuge bis 09/03)

D*

Bluetooth-Antenne (nur Fahrzeuge ab 09/03)

H

Freisprechmikrofon

1

LWL-Verteilerbahnhof

2

Bereits verbautes ULF-Steuergerät

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

9/2007

060 1333 Z

(Z/Z)

6

4.

LWL anschließen (nur Fahrzeuge ohne bereits verbautem ULF-Steuergerät)

(nur Fa hrzeuge ohne bereits verbautem ULF-Steuergerät) Bei Fahrzeugen mit bereits verbautem ULF-Steuergerä t sind

Bei Fahrzeugen mit bereits verbautem ULF-Steuergerät sind die LWL bereits im Fahrzeug angeschlossen.

1 2 060 0076 Z
1
2
060
0076 Z
3 2 1 4
3
2
1
4

060 0156 Z

2 1 3
2
1
3

060 0157 Z

Verteilerbahnhof Telefon (2) vom Verteilerbahnhof Fahrzeug (1) hinter Gepäckraumverkleidung links lösen.

LWL (2 und 3) von Verteilerbahnhof Telefon (1) auspinnen.

Verteilerbahnhof Telefon (1) vom Kabelbaum (4) entfernen (wird nicht mehr benötigt).

Am Verteilerbahnhof Fahrzeug (1) den untersten LWL (2) auspinnen und in den darunter liegenden

freien Steckplatz (3) einpinnen.

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

9/2007

(Z/Z)

7

4.

LWL anschließen (nur Fahrzeuge ohne bereits verbautem ULF-Steuergerät)

2 1 3 4
2
1
3
4

060 0158 Z

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

Ausgepinnten LWL (1) vom Verteilerbahnhof

Telefon in den jetzt freigewordenen Steckplatz (2)

einpinnen.

In Steckplatz (3) den LWL (4) vom Verteilerbahnhof Telefon einpinnen.

9/2007

(Z/Z)

8

5.

ULF-Steuergerät einbauen und anschließen (nur Fahrzeuge ohne bereits verbautem ULF-Steuergerät)

I 1 060 0373 Z
I
1
060
0373 Z
E J J 060 0374 Z
E
J
J
060 0374 Z
X18626 X14081 X11605 X10634 C X695 060 0118 Z
X18626
X14081
X11605
X10634
C
X695
060 0118 Z

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

Blechmutter I auf Halter (1) aufschieben.

Halter E mit Sechskantschrauben J anschrauben.

Nur Fahrzeuge bis 09/03

Stecker X10634 SW, X695 WS und Antennenstecker X14081 WS am ULF-Steuer- gerät C anstecken.

Stecker X18626 und X11605, falls vorhanden, trennen und zurückbinden.

9/2007

(Z/Z)

9

5.

ULF-Steuergerät einbauen und anschließen (nur Fahrzeuge ohne bereits verbautem ULF-Steuergerät)

X18626 X11575 X11605 X10634 C X695 060 0385 Z
X18626
X11575
X11605
X10634
C
X695
060 0385 Z
K C K E 060 0375 Z
K
C
K
E
060 0375 Z

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

Nur Fahrzeuge ab 09/03

Stecker X10634 SW, X695 WS und Antennenstecker X11575 WS am ULF-Steuer- gerät C anstecken.

Stecker X18626 und X11605, falls vorhanden, trennen und zurückbinden.

Alle Fahrzeuge

ULF-Steuergerät C auf Halter E aufsetzen und mit Sechskantmuttern K anschrauben.

9/2007

(Z/Z)

10

6.

ULF-Steuergerät anschließen (nur Fahrzeuge mit bereits verbautem ULF-Steuergerät)

1 X11575 060 1334 Z
1
X11575
060 1334 Z

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

Antennenstecker X11575 Natur am ULF-Steuer- gerät (1) in der Reserveradmulde anstecken.

9/2007

(Z/Z)

11

7.

Antennen einbauen und anschließen

X13337 X13323 X14233 X1765 060 0172 Z
X13337
X13323
X14233
X1765
060 0172 Z
D X14080 N N 060 0376 Z
D
X14080
N
N
060 0376 Z
D 1 060 0886 Z
D
1
060
0886 Z
M 1 X11574 D 060 0888 Z © BMW AG, München 01 29 0 304
M
1
X11574
D
060
0888 Z
© BMW AG, München
01 29 0 304 986

Stecker X13337 und Stecker X13323 zusammenstecken.

986 Stecker X13337 und Stecker X13323 zusammenstecken. Sicherstellen, dass der Stecker X13337 von der

Sicherstellen, dass der Stecker X13337 von der Dachantenne mit dem Stecker X13323

zur Eject-Box Durchgang hat.

Antennenstecker X14233 SW und Stecker X1765 SW zurückbinden.

Nur Fahrzeuge bis 09/03

Schallisolierung im Bereich des Verbauorts der Bluetooth-Antenne D ausschneiden.

Bluetooth-Antenne D mit Hutmutter N anschrauben und Stecker X14080 anstecken.

Nur Fahrzeuge von 09/03 bis 09/05

Bluetooth-Antenne D an Luftkanal (1) auflegen, Lochbild übertragen und mit Bohrer Ø 2,5 mm Lö- cher bohren.

Nur Fahrzeuge ab 09/03

Bluetooth-Antenne D auf Luftkanal (1) aufsetzen und mit Blechschrauben M anschrauben. Stecker X11574 an Bluetooth-Antenne D anstecken.

9/2007

(Z/Z)

12

8.

Eject-Box einbauen und anschließen

B A 060 0120 Z
B
A
060 0120 Z
A 2 3 060 0119 Z
A
2
3
060 0119 Z
A L 060 0378 Z
A
L
060 0378 Z
X4545 1 2 060 0184 Z © BMW AG, München 01 29 0 304 986
X4545
1
2
060
0184 Z
© BMW AG, München
01 29 0 304 986

Eject-Box A in Aufnahme Telefon B einstecken.

Leitung (3) der Eject-Box A nach hinten durch Ab- lageschale Mittelkonsole verlegen.

Eject-Box A in Aufnahme (2) stecken.

Eject-Box A mit Linsenschrauben L festschrauben.

Stecker X4545 mit Stecker (1) von Eject-Box

zusammenstecken.

Fakra Stecker (2) zusammenstecken.

9/2007

(Z/Z)

13

9.

Freisprechmikrofon einbauen und anschließen

O H 060 0379 Z
O
H
060 0379 Z
G O 1
G
O
1

060 0380 Z

1 2 H X13293 060 0381 Z O F 060 0382 Z © BMW AG,
1
2
H
X13293
060
0381 Z
O
F
060
0382 Z
© BMW AG, München
01 29 0 304 986

Nur Fahrzeuge ohne SA 620

Freisprechmikrofon H in Blende Freisprechmikrofon O einclipsen.

Nur Fahrzeuge ohne SA 620 und mit SA 403

Pfeil auf dem Freisprechmikrofon H muss in Fahrtrichtung zeigen. H muss in Fahrtrichtung zeigen.

Taster Schiebedach (1) aus alter Blende ausclipsen.

Blende Freisprechmikrofon O und Taster Schiebedach (1) in Blende Himmel G einclipsen.

Stecker (2) in Taster Schiebedach (1) anschließen.

Zurückgebundenen Stecker X13293 an Freisprechmikrofon H anschließen.

Nur für Fahrzeuge ohne SA 620 und ohne SA 403

Pfeil auf dem Freisprechmikrofon H muss in Fahrtrichtung zeigen. H muss in Fahrtrichtung zeigen.

Blende Freisprechmikrofon O in Blende

Himmel F einclipsen.

9/2007

(Z/Z)

14

9.

Freisprechmikrofon einbauen und anschließen

H X13293 060 0383 Z
H
X13293
060 0383 Z
1 2 3
1
2
3

060 1306 Z

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

Zurückgebundenen Stecker X13293 an Freisprechmikrofon H anschließen.

Nur Fahrzeuge mit SA 620

Fahrzeugseitigen Stecker (2) vom Mikrofon (1) ab- stecken und zurückbinden.

Zurückgebundenen Stecker (3) an Mikrofon (1) an- schließen.

9/2007

(Z/Z)

15

10.

Abschließende Arbeiten und Codierung

Das Aufrüstsystem ist codierrelevant.

- Fahrzeugbatterie anklemmen

- Aufrüstung mit SSS (Software Service Station) über den Pfad – CIP – codieren

- Kurztest durchführen

- Mobiltelefon anmelden (siehe Kapitel 11)

- Funktionsprüfung durchführen

- Fahrzeug sinngemäß zusammenbauen

durchführen - Fahrzeug sinngemäß zusammenbauen Der Stromlaufplan für die Telefonvorbereitung (S A 640) ist

Der Stromlaufplan für die Telefonvorbereitung (SA 640) ist bei Bedarf dem GT-1 zu entnehmen.

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

9/2007

(Z/Z)

16

11.

Mobiltelefon anmelden

Einstellung am Fahrzeug

Diesem Fahrzeug ist keine Bluetooth Code Karte beigefügt! Der für die Anmeldung benötigte Bluetooth Code, eine be liebige Nummer tooth Code Karte beigefügt! Der für die Anmeldung benötigte Bluetooth Code, eine beliebige Nummer mit bis zu 16 Stellen, kann frei ge- wählt werden.

- Zündung einschalten, im Control-Display erscheint das Hauptmenü.

- Im Control-Display das Informationsmenü >i< aufrufen.

- Den Menüpunkt EINSTELLUNGEN KOMMUNIKATION anwählen.

- Im Menü Bluetooth EINSTELLUNGEN anwählen.

- BLUETOOTH KOMMUNIKATION anwählen und aktivieren.

Bluetooth ist mit einem Haken in einem Viereck gezeichnet aktiviert. einem Viereck gezeichnet aktiviert.

- Den Menüpunkt TELEFON anwählen.

- Es erscheint: BLUETOOTH IN DIESEM MENÜ KOPPELBAR.

Vorbereitung über das Mobiltelefon Weitere Arbeitsschritte müssen am Mobiltelefon durchgeführt werden und sind je nach Modell verschieden, siehe Betriebsanleitung Ihres Mobiltelefons, z. B. unter:

- Bluetooth Gerät suchen

- Bluetooth Gerät verbinden

- Bluetooth Gerät koppeln

Anmeldung abschließen

- Am Control-Display GERÄT HINZUFÜGEN anwählen.

- Über die Zahlenauswahl am Control-Display einen frei wählbaren Bluetooth Code eingeben und bestätigen.

- Am Mobiltelefon im Menüpunkt BLUETOOTH PASSKEY den gleichen Bluetooth Code eingeben.

- Am Mobiltelefon erscheint FREISPRECHEN ANGENOMMEN.

- Die Anmeldung ist erfolgreich abgeschlossen.

Hinweise Konnte die Anmeldung nicht erfolgreich abgeschlossen werden, Zündung ausschalten und den gesamten Vor- gang in rascher Zeitfolge wiederholen.

BMW empfiehlt den Telefonbetrieb ausschließlich über Original BMW Snap-In Adapter durchzuführen. Nur so ist eine optimale Funkverbindung über die Außenantenne sichergestellt. Ansonsten können Empfangsbeeinträchti- gungen beim Telefonieren und Störungen im Audiobetrieb auftreten.

Service-Information Wird im Servicefall das Steuergerät Bluetooth ersetzt, muss die Anmeldung des Mobiltelefons erneut durchgeführt werden.

© BMW AG, München

01 29 0 304 986

9/2007

(Z/Z)

17