Sie sind auf Seite 1von 17

VORWORT

Herzlichen Dank, dass Sie sich für den MEC 2210, den KIOTI U3 Transporter, entschieden haben.

MEC 2210 , den KIOTI U3 Transporter, entschieden haben. KIOTI bemüht sich, Produkte bester Qualität zu

KIOTI bemüht sich, Produkte bester Qualität zu liefern. Es wird Ihnen, dem Betreiber eines KIOTI Produkts, zwingend empfohlen, diese Betriebsanleitung einge- hend zu lesen, bevor Sie den MEC 2210 in Betrieb nehmen, da diese Betriebsanleitung eine Menge wert- voller Informationen enthält, wie z. B. Hinweise für sicheres Fahren, Benutzerhinweise, Wartungsintervalle, eine einfache Wartungsanleitung, Fehlersuche usw.

Falls Sie irgendeine Frage zum Produkt oder zur Betriebsanleitung haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit KIOTI auf. KIOTI tut immer sein Möglichstes, äußerste Kundenzufriedenheit und -Sicherheit zu bieten.

< NB >

Lesen und beachten Sie diese Betriebsanleitung sorgfältig und halten Sie sie griffbereit zum späteren Referenz.

Beim Verleih oder Verkauf dieses Fahrzeugs ist diese Betriebsanleitung beim Fahrzeug mitzuliefern.

Die Spezifikationen in dieser Betriebsanleitung können sich ohne Vorbericht ändern.

ISO 3600 EU NORMEN

Diese Anleitung wurde in Übereinstimmung mit den ISO 3600 Normen erstellt und die hier enthaltenen Anweisungen entsprechen den Anforderungen der in der Europäischen Gemeinschaft gültigen Maschinenrichtlinie 2010/52/EU. Für Traktoren die außerhalb der Europäischen Gemeinschaft verkauft oder verwendet werden, haben die örtlichen Gesetze Vorrang. In diesem Handbuch beschriebene Hauptschutzvorrichtungen an den Traktoren.

BESCHREIBUNG

KEIN KABINENDACH

KABINENDACH

1. ROPS (Schutz vor Überschlag)

Ja

Ja

2. FOPS (Schutz vor von oben herabfallenden Gegenständen)

Nein

Nein

3. OPS (Schutz vor dem seitlichen Eindringen von Gegenstän- den) Schutz vor gefährlichen Chemikalien

Nein

Nein

(Kategorie I)

(Kategorie I)

KAPITEL

INHALT

SICHERHEITSHINWEISE

FAHRZEUGIDENTIFIKATION

SPEZIFIKATIONENKAPITEL INHALT SICHERHEITSHINWEISE FAHRZEUGIDENTIFIKATION ANZEIGE- UND BEDIENELEMENTE BETRIEB DER MASCHINE ERSATZTEILE

ANZEIGE- UND BEDIENELEMENTESICHERHEITSHINWEISE FAHRZEUGIDENTIFIKATION SPEZIFIKATIONEN BETRIEB DER MASCHINE ERSATZTEILE WARTUNG LAGERUNG UND

BETRIEB DER MASCHINESPEZIFIKATIONEN ANZEIGE- UND BEDIENELEMENTE ERSATZTEILE WARTUNG LAGERUNG UND ENTSORGUNG FEHLERSUCHE

ERSATZTEILEANZEIGE- UND BEDIENELEMENTE BETRIEB DER MASCHINE WARTUNG LAGERUNG UND ENTSORGUNG FEHLERSUCHE INDEX 1 2 3 4

WARTUNGANZEIGE- UND BEDIENELEMENTE BETRIEB DER MASCHINE ERSATZTEILE LAGERUNG UND ENTSORGUNG FEHLERSUCHE INDEX 1 2 3 4

LAGERUNG UND ENTSORGUNGANZEIGE- UND BEDIENELEMENTE BETRIEB DER MASCHINE ERSATZTEILE WARTUNG FEHLERSUCHE INDEX 1 2 3 4 5 6

FEHLERSUCHEANZEIGE- UND BEDIENELEMENTE BETRIEB DER MASCHINE ERSATZTEILE WARTUNG LAGERUNG UND ENTSORGUNG INDEX 1 2 3 4

INDEXUND BEDIENELEMENTE BETRIEB DER MASCHINE ERSATZTEILE WARTUNG LAGERUNG UND ENTSORGUNG FEHLERSUCHE 1 2 3 4 5

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

INHALTSVERZEICHNIS

SICHERHEITSHINWEISE

SICHERHEITSVORSCHRIFTEN VOR ARBEITSBEGINN

1-1

FAHRGESTELLNUMMER

2-2

SERIENNUMMER

2-2

1-2

SERIENNUMMER DES MOTORS

2-2

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

1-2

SICHERHEITSVORSCHRIFTEN WäHREND

DES BETRIEBS

1-4

BEIM ANLASSEN DES MOTORS

1-4

BEIM BETRIEB DES FAHRzEUGS

1-6

BEIM PARKEN DES FAHRzEUGS

1-14

VORSORGE BEI INSTANDHALTUNGSARBEITEN

1-15

SICHERHEITSVORSCHRIFTEN BEI BENUTzUNG DES ROPS

SICHERHEITSKLEBE

1-20

1-22

EINBAUORT

1-22

KLEBER

1-23

ACHTUNG BEI PFLEGE DER SICHERHEITSKLEBER

1-26

FAHRZEUGIDENTIFIKATION

2-1

SPEZIFIKATIONEN

3-1

SPEzIFIKATIONEN

3-2

äUSSERE ABMESSUNGEN

3-2

ALLGEMEINE SPEzIFIKATIONEN

3-3

AUFLISTUNG DER OPTIONEN UND DES zUBEHöRS

3-5

GERäUSCHPEGEL WIE VOM FAHRER WAHRGENOMMEN

3-6

VIBRATIONSSPEGEL DES TRAKTORS (AUSSETzUNG IN BEzUG AUF VIBRATIONEN)

3-6

ANZEIGE- UND BEDIENELEMENTE

4-1

AUSSENANSICHT

4-3

FRONTHAUBE

4-5

ELEKTRISCHER KÜHLERLÜFTERMOTOR

4-5

FEDERUNG

4-6

SCHEINWERFER

4-6

INHALTSVERZEICHNIS

KUPPLUNG HINTEN

4-6

FESTSTELLBREMSE MELDELEUCHTE

4-22

SCHMUTzFäNGER AN DEN HINTERRäDERN

4-7

NEUTRAL-MELDELEUCHTE

4-22

BEGRENzUNGSREFLEKTOREN

4-8

NIEDRIGER KRAFTSTOFFSTAND WARNLAMPE

4-23

WARNEINRICHTUNG

4-8

SICHERHEITSBELEUCHTUNGSSATz (OPTIONAL)

4-9

BEDIENUNGSELEMENTE UND zUSATzEINRICHTUNGEN

4-23

SCHALTER

4-10

SCHALTHEBEL

4-24

zÜNDSCHLOSS

4-10

DIFFERENTIALSPERRE-HEBEL (HINTERRäDER)

4-24

KOMBISCHALTER

4-12

zWEIRAD-/ALLRADANTRIEB SCHALTHEBEL

4-26

WARNBLINKERSCHALTER (OPTIONAL)

4-14

BREMSPEDAL

4-26

LEISTE FÜR zUSATzSCHALTER

4-15

FESTSTELLBREMSHEBEL

4-27

12V STECKDOSE

4-15

FAHRPEDAL

4-28

 

ANPASSUNG DER POLSTERUNG

4-29

ARMATURENBRETT

4-17

BEIFAHRERSITz

4-30

DREHzAHLMESSER / STUNDENzäHLER

4-17

SICHERHEITSGÜRTE

4-30

KRAFTSTOFFVORRATSANzEIGE

4-18

KOPFSTÜTzEN (OPTIONAL)

4-31

TEMPERATURANzEIGE KÜHLFLÜSSIGKEIT

4-19

ROPS

4-31

MOTOR-öLDRUCKKONTROLLE

4-20

AUSSENSPIEGEL (OPTIONAL)

4-32

LADEKONTROLLLEUCHTE

4-20

BRUSH GUARD

4-33

SCHEINWERFER FERNLICHT

4-21

SKIDPLATTEN (OPTIONAL)

4-33

FAHRTRICHTUNGSANzEIGER

4-21

SCHUTzDACH (OPTIONAL)

4-33

VORGLÜH-MELDELEUCHTE

4-22

FRONTSCHEIBE (OPTIONAL)

4-34

INHALTSVERZEICHNIS

RÜCKWAND (OPTIONAL)

4-34

VOR ARBEITSBEGINN

5-2

KUPPLUNG VORNE (OPTIONAL)

4-35

BECHERHALTER UND STAUKäSTCHEN

4-35

TäGLICHE KONTROLLEN

5-2

PRITSCHE

4-35

FUNKTION DES MOTORS

5-2

PRITSCHE-BETäTIGUNGSHEBEL (MANUELL)

4-36

PRITSCHE-BETäTIGUNGSHEBEL (HyDRAULISCH)

4-37

ANLASSEN DES MOTORS

5-2

ExTERNER STEUERHEBEL HyDRAULIK

KONTROLLE DER MELDELEUCHTEN

(FALLS VORHANDEN)

4-38

NACH ANLASSEN DES MOTORS

5-5

HANDGAS (FALLS VORHANDEN)

4-39

FUNKTIONSPRINzIP DER

PRITSCHENERHöHUNG (OPTIONAL)

4-39

VORGLÜHANLAGE

5-6

ARBEITSSCHEINWERFER (OPTIONAL)

4-40

ABSTELLEN DES MOTORS

5-6

KRAFTSTOFFBEHäLTER

4-40

ERFORDERNISSE AM KRAFTSTOFF

4-41

BETRIEB DES FAHRzEUGS

5-7

MOTORINSPEKTION

4-41

HINWEISE zUM FAHREN

5-7

KÜHLFLÜSSIGKEIT, BREMSFLÜSSIGKEIT

WARMLAUFEN

5-10

UND ELEKTRISCHE GERäTE

4-42

ANLASSEN MIT FREMDSTART

5-11

BEREIFUNG

4-42

ANHALTEN

5-12

REIFENPROFILE

4-42

PARKEN

5-13

ROPRICHTIGER REIFENDRUCK

4-44

SCHALTEN

5-14

STÜTzLAST UND REIFEN

4-45

FAHREN AUF RUTSCHIGEM BODEN

5-14

BETRIEB DER MASCHINE

5-1

KURVENFAHRT

5-15

INHALTSVERZEICHNIS

FAHREN

AM HANG

5-16

FAHREN IM WALD

5-17

DRIVING THROUGH WATER

5-17

RÜCKWäRTSFAHREN

5-19

STRASSENFAHRT

5-19

TRANSPORT VON LADUNG

5-20

ABLADEN

(MANUELLE AUSFÜHRUNG)

5-22

ABLADEN (WENN DIE KIPPANLAGE

ANGEBAUT WURDE)

5-23

zIEHEN EINES ANHäNGERS

5-24

TRANSPORT

5-25

ALLRADANTRIEB

5-26

FUNKTION DER DIFFERENTIALSPERRE

5-27

HECKKLAPPE

5-28

ERSATZTEILE

6-1

WESENTLICHE ERSATzTEILE

öL UND FLÜSSIGKEITEN

FILTER

RIEMEN UND GUMMITEILE

6-2

6-2

6-3

6-3

WARTUNG

7-1

WARTUNG-CHECKLISTE

7-3

TäGLICHE CHECKLISTE

7-3

WARTUNGSINTERVALLE

7-4

SCHMIERMITTEL

7-6

TäGLICHE KONTROLLEN

7-7

zUGANG zUR WARTUNG

7-7

öFFNEN DES INSPEKTIONSDECKEL (A)

7-7

OPENING SEAT CUSHION (B)

7-8

RAISING CARGO BED (C)

7-8

ABSCHMIEREN (D)

7-9

MOTORöLSTANDKONTROLLE (E)

7-10

MOTORöLWECHSEL UND FILTER ERNEUERN (F)

7-11

STAUBFäNGER (G)

7-13

ERNEUERN DES LUFTFILTERS (H)

7-13

KONTROLLE DES LUFTSCHLAUCHES UND DER KLEMME (I)

7-14

KONTROLLE DES CVT-RIEMENS (J)

7-15

INHALTSVERZEICHNIS

KONTROLLE DER GREIFER DER CVT-ANTRIEBSSCHEIBE (K)

7-18

KONTROLLE DES KRAFTSTOFFFILTERS (L)

7-18

ENTLÜFTEN DER KRAFTSTOFFANLAGE (M)

7-20

KONTROLLE DER EINSPRITzDÜSEN UND DER KRAFTSTOFFEINSPRITzPUMPE (N)

7-21

REINIGUNG DES KÜHLERINNERES (O)

7-21

KONTROLLE DER KÜHLFLÜSSIGKEIT IM AUSGLEICHSBEHäLTER (P)

7-22

KÜHLFLÜSSIGKEITSWECHSEL (Q)

7-23

KONTROLLE DES FUNKENFäNGERS AM AUSPUFFROHR (FALLS VORHANDEN) (R)

7-26

GETRIEBEöLKONTROLLE UND GETRIEBEöLWECHSEL (S)

7-26

öLKONTROLLE UND öLWECHSEL IN DER VORDERACHSE (T)

7-27

öLKONTROLLE UND öLWECHSEL IN DER HINTERACHSE (U)

7-29

KONTROLLE DER ANTRIEBSWELLE UND DER CV-SCHUTzHÜLLEN (V)

7-30

KONTROLLE DER SCHUTzHÜLLEN AM LENKGESTäNGE UND AM KUGELGELENK (W)

7-31

KONTROLLE DER BREMSFLÜSSIGKEIT (x)

7-32

KONTROLLE DES SPIELS AM BREMSPEDAL (y)

7-32

KONTROLLE DER BREMSBACKEN (z)

7-33

KONTROLLE DER FESTSTELLBREMSE (AA)

7-35

EINSTELLEN DER FEDERUNG (AB)

7-36

KONTROLLE DER STO ß D ä MPFER (AC)

7-37

BATTERIE (WARTUNGSFREI) (AD)

7-38

ERNEUERN DER GLÜHBIRNE IN DEN SCHEINWERFER (AE)

7-40

KONTROLLE UND ERNEUERN DER SICHERUNGEN (AF)

7-40

HAUPTSICHERUNG (TRäGE SICHERUNG) (AG)

7-41

GERADEAUSFAHRTEINSTELLUNG DER RäDER

UND KONTROLLE DER RADMUTTERN (AH)

7-42

KONTROLLE DER DIFFERENTIALSPERRENKABEL

(BOWDENzUG) (AI)

7-43

KONTROLLE DER KABEL DES GETRIEBES UND ALLRADANTRIEBS (AJ)

7-44

VERWENDUNG VON BIODIESEL (AK)

7-45

EINSTELLEN DER KEILRIEMENSPANNUNG (AL)

7-45

REINIGUNG (AM)

7-46

PROTECTING PLASTIC AND KUNSTSTOFFSCHUTz

UND LACKIERTE OBERFLäCHEN (AO)

7-47

INHALTSVERZEICHNIS

LAGERUNG UND ENTSORGUNG

8-1

LAGERUNG DES FAHRzEUGS

8-2

TäGLICHE LAGERUNG

8-2

LANGFRISTIGE LAGERUNG

8-2

INBETRIEBNAHME NACH LANGFRISTIGER LAGERUNG

8-4

ENTSORGUNG

8-4

FEHLERSUCHE

9-1

FEHLERSUCHE

9-2

INDEX

10-1

HINWEISE FÜR IHRE SICHERHEIT UND DIE INSTANDHALTUNG DER MASCHINE

Diese Betriebsanleitung enthält Informationen mit den Überschriften WARNUNG, ACHTUNG, WICHTIG und NB. Die Bedeutung dieser Überschriften ist wie folgt:

!
!

WARNUNG

Dies heißt, dass eine Situation zu Schäden, zur schweren Ver- letzung oder zum Tod von Ihnen oder von Fremdpersonen füh- ren kann, wenn die Warnung nicht beachtet wird. Beachten Sie immer die Hinweise unter dieser Warnung.

Fremdpersonen füh- ren kann, wenn die Warnung nicht beachtet wird. Beachten Sie immer die Hinweise unter
ACHTUNG Dies heißt, dass eine Situation zu Schäden an Ihrem Fahrzeug oder Arbeitswerkzeug führen kann,

ACHTUNG

Dies heißt, dass eine Situation zu Schäden an Ihrem Fahrzeug oder Arbeitswerkzeug führen kann, wenn die Warnung nicht beachtet wird. Beachten Sie immer die Hinweise unter dieser Warnung.

Arbeitswerkzeug führen kann, wenn die Warnung nicht beachtet wird. Beachten Sie immer die Hinweise unter dieser
WICHTIG Dieses Symbol weist ausdrücklich auf besondere Eigen- schaften oder Betriebsverfahren, und technische Informati-

WICHTIG

Dieses Symbol weist ausdrücklich auf besondere Eigen- schaften oder Betriebsverfahren, und technische Informati- onen hin, um die Arbeiten zu vereinfachen.

auf besondere Eigen- schaften oder Betriebsverfahren, und technische Informati- onen hin, um die Arbeiten zu vereinfachen.
Informati- onen hin, um die Arbeiten zu vereinfachen. NB Dieses Symbol steht für interessante oder nützliche

NB

Dieses Symbol steht für interessante oder nützliche Informati- onen.

UNIVERSALSYMBOLE

Es wurden verschiedene Universalsymbolen an den Bedien- und Kontrollorganen Ihres KIOTI Fahrzeugs verwendet Nachfolgend finden Sie die Universalsymbole und ihre Bedeutung.

Kraftstoffstand niedrig Differentialsperre Vorglühen

Kraftstoffstand niedrig

DifferentialsperreKraftstoffstand niedrig Vorglühen

Kraftstoffstand niedrig Differentialsperre Vorglühen

Vorglühen

Feststellbremse Warnblinkleuchte N Neutral-Stellung

Feststellbremse

WarnblinkleuchteFeststellbremse N Neutral-Stellung

N

Neutral-Stellung

Batterieladekontrolle Scheinwerfer - Abblendlicht H Leuchte hohe Gangbereich (Straßenfahrt)

Batterieladekontrolle

ScheinwerferBatterieladekontrolle - Abblendlicht H Leuchte hohe Gangbereich (Straßenfahrt)

- Abblendlicht

H

Leuchte hohe Gangbereich (Straßenfahrt)

Motoröldruck Scheinwerfer - Fernlicht L Leuchte niedrige Gangbereich (Geländefahrt)

Motoröldruck

Scheinwerfer - FernlichtMotoröldruck L Leuchte niedrige Gangbereich (Geländefahrt)

L

Leuchte niedrige Gangbereich (Geländefahrt)

Fahrtrichtungsanzeiger Allradantrieb aktiviert R Rückfahrtleuchte
Fahrtrichtungsanzeiger Allradantrieb aktiviert R Rückfahrtleuchte

Fahrtrichtungsanzeiger

Allradantrieb aktiviertFahrtrichtungsanzeiger R Rückfahrtleuchte

R

Rückfahrtleuchte

SICHERHEITSHINWEISE

SICHERHEITSvoRSCHRIfTEN voR ARbEITSbEgINN

Allgemeine SicherheitSvorSchriften

SICHERHEITSvoRSCHRIfTEN WäHRENd dES bETRIEbS

1-2

1-2

1-4

1

1

Beim AnlASSen deS motorS

1-4

Beim BetrieB deS fAhrzeugS

1-6

Beim PArken deS fAhrzeugS

1-14

vorSorge Bei inStAndhAltungSArBeiten

1-15

SICHERHEITSvoRSCHRIfTEN bEI bENuTzuNg dES RoPS

1-20

SICHERHEITSklEbE

1-22

einBAuort

1-22

kleBer

1-23

Achtung Bei Pflege der SicherheitSkleBer

1-26

1 -

mec 2210

SICHERHEITSvoRSCHRIfTEN voR ARbEITSbEgINN

AllgEmEINE SICHERHEITSvoRSCHRIfTEN

ein behutsamer fahrer ist der bes- te fahrer. die meisten unfälle kön- nen vermieden werden, indem Sie bestimmte Sicherheitsvorkehrungen beachten. um unfälle vorzubeu- gen, sollten Sie diese Sicherheitsvor- schriften einhalten und immer bei der Sache bleiben. Wenn Sie einen un- fall verhütet haben, haben Sie ihre zeit gut benutzt.

T66O101a
T66O101a

1. es wird empfohlen, die ganze Be- triebsanleitung durchzulesen und zu verstehen, bevor Sie ihr neu- es fahrzeug in Betrieb nehmen. nichtbeachten dieses hinweises kann zu unfällen und/oder verlet- zung führen.

2. nur gut ausgebildetes und qua- lifiziertes Personal sollte dieses fahrzeug führen.

3. Alle Warnungsbeschriftungen und -Aufkleber am fahrzeug beach- ten.

4. gegebenenfalls fehlende oder un- leserliche Sicherheitsbeschrif- tungen möglichst schnell ersetzen. Eine Liste der Beschriftungen fin- den Sie auf Seite 22~25.

5. Sicherheitsbeschriftungen lesbar und frei von Schmutz halten.

UUVO102 a
UUVO102 a

UUVO102 a

6. dieses fahrzeug oder sonsti- ge geräte nie betreiben, wenn Sie unter Alkoholeinfluss oder un- ter Einfluss anderer Rauschmittel sind, oder wenn Sie müde sind. 7. Wenn Sie mit anderen fahrzeug- fahrern zusammenarbeiten, soll- ten Sie diesen fahrern ausrichten, was Sie vorhaben.

driver's license UUVO114 a
driver's license
UUVO114 a

8. dieses fahrzeug sollte nur von Personen geführt werden, die ei- nen gültigen fahrerschein haben.

SicherheitShinWeiSe

UUVO115 a

UUVO115 a

1 -

1

9. lassen Sie nie zu, dass kinder jünger als 5 Jahr am fahrzeug mitfahren. falls dies unvermeid- lich ist, ist das kind mit speziellem Sicherheitsgurt zu sichern. dieser spezielle Sicherheitsgurt ist nicht am fahrzeug vorhanden. der fah- rer sowie die mitfahrer müssen je- derzeit angeschnallt sein.

1 -

mec 2210

UUVO116 a

UUVO116 a

10. erlauben Sie nur Personen, die diese Betriebsanleitung und alle Beschriftungen sorgfältig durch- gelesen haben, dieses fahrzeug zu führen.

UUVO123 a

UUVO123 a

11. das tragen eines helmes wird empfohlen, wenn Sie dieses fahrzeug auf aggressiver Weise führen. eine Schutzbrille wird je- derzeit empfohlen.

SICHERHEITSvoRSCHRIfTEN WäHRENd dES bETRIEbS

bEIm ANlASSEN dES moToRS

UUVO108 a

UUVO108 a

1. Schalten Sie den motor nicht in- nerhalb eines geschlossenen ge- bäude ohne ausreichende lüftung ein. einatmen von kohlenmono- xid kann zur schweren verletzung oder zum tod führen.

UUVO103 a
UUVO103 a

UUVO103 a

2. kontrollieren Sie, dass sich keine leute in der nähe aufhalten, be- vor Sie das fahrzeug anlassen, damit unfälle durch unbeabsich- tigte Bewegungen vermieden wer- den. 3. Bevor Sie das fahrzeug anlassen, sollten Sie zuerst dafür sorgen, dass sich alle Steuerhebel in neu- tralstellung befinden, und die Fest- stellbremse eingelegt worden ist.

befinden, und die Fest - stellbremse eingelegt worden ist. 4. lassen Sie den motor nur an,

4. lassen Sie den motor nur an, wenn Sie im fahrersitz sitzen.

5. Während des Betriebs sind um- stehenden vom fahrzeug fern zu halten.

6. die Schuhe sind zu säubern, be- vor Sie ins fahrzeug einsteigen.

SicherheitShinWeiSe

UUVO131 a

UUVO131 a

1 -

1

7. Achten Sie darauf, dass die rad- muttern mit dem vorgeschrie- benen Anzugsmoment festgezo- gen worden sind.

8. kontrollieren Sie immer den rei- fendruck, bevor Sie den motor an- lassen. für weitere informationen zum reifendruck siehe kap. 4.

9. Achten Sie auf den festen Sitz al- ler druckleitungen, bevor Sie das fahrzeug anlassen.